Stimmungscheck: Thomas von Heesen (Ergebnis updated)

Erfolglos auch unter Thomas von Heesen.

Mag man das ‘wie’ beurteilen wie man mag, die nackten Zahlen weisen Thomas von Heesens Einstand als erfolglos aus. Kein einziger Sieg, weder international gegen Lissabon noch auswärts gegen Bremen und in Hannover, und auch nicht zu Hause gegen den direkten Konkurrenten Cottbus und gestern nun das Unentschieden gegen den HSV.

Die Befürworter des Trainerwechsels werden sagen: Der Mann kann auch nicht zaubern, braucht eben die verletzten Spieler und ein bisschen Zeit.

Die Gegner des Trainerwechsels wenden vielleicht ein: Das hätte der Meyer auch hinbekommen und die Probleme sind kein Trainerproblem gewesen, sondern ein kollektives Team-/Verletzungs-/Spielerproblem.

Der PayTV-Sender PREMIERE stellte daher gestern auch die Frage [via]:

War der Trainerwechsel in Nürnberg richtig?
Ja 16.7%
Nein 83.3%
Stand: 10.3. 12:30 Uhr

Die Stimmung hier im Blog war ja gefühlt eindeutig pro Hans Meyer, gerade auch in den Kommentaren, ausgenommen einzelne (durchaus gut begründete!) andere Stimmen. Sicher haben sich manche das eine oder andere versprochen, manches wird vielleicht etwas abgekühlter betrachtet, vielleicht auch kritischer gegen HM, vielleicht auch etwas ernüchterter, was man sich von einem “neuen Besen” versprach.

Daher auch hier bei clubfans.de ein kurzer Stimmungscheck.

Und hier das Ergebnis (updated 14.3.)

War der Trainerwechsel in Nürnberg richtig?
Nein (62%, 64 Votes)
Ja (38%, 39 Votes)
Total Voters: 103
Stand: 14.3. 8:30 Uhr

Auch wenn bei 100 Votes (in vier Tagen) detaillierte Zahlen natürlich nicht repräsentativ sein können, so zeigen sie doch einen Trend: Die Clubfans bewerten offenbar tendenziell den Trainerwechsel etwas positiver als die breite Öffentlichkeit draußen (dort letzter Stand: 82% Nein, 18% Ja). Und das hat sicher zum Teil auch mit einem gewissen Zweckoptimismus zu tun. Man muss aber ganz nüchtern feststellen, dass auch nach wenigen Wochen der Trainerwechsel als falsch bewertet wird. Das mag natürlich dann wiederum mit der nahtlosen Fortsetzung der Erfolglosigkeit zu tun haben, aber sicher auch mit dem Respekt vor den Fähigkeiten von Trainer Hans Meyer, der nicht umsonst jetzt mit dem HSV, einem Spitzenclub der Bundesliga, in Verbindung gebracht wird – Respekt und Vertrauen in seine Leistung, das seinen Kritikern wohl in Zeiten der Krise verloren ging.

Tags: , , ,

Normale Kommentare | Verschachtelte Kommentare

Kommentare (17)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Manu sagt:

    ich denke der wechsel war richtig, leider zum falschen zeitpunkt. obwohl ich den rauswurf von meyer sehr bedauert habe, hätte dieser, wenn man ihn schon feuert, bereits in der winterpause vollzogen werden müssen. so hätte von heesen mehr zeit gehabt und sich so ein besseres bild von der truppe machen können.

    leider ist man hinterher immer schlauer und es scheint, dass der wechsel verpufft ist…

    war aber bei unserem programm zu erwarten.
    jetzt muss man hoffen, dass wenigstens gegen bochum gewonnen wird. leverkusen wird verdammt schwer.

    gestern sagte t. v. H,zu premiere, dass es in der mannschaft keine klare hierarchie geben würde. dies finde ich erstaunlich.
    es muss doch wenigstens eine geben, der jetzt die truppe anführen will. galasek ist ein guter kapitän, leider halt nich prototyp eines leitwolfs.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  2. Wie schon im November geschrieben:
    http://n-town.de/glubbb...muss-weg-wirklich.html

    “Eine wissenschaftliche Studie hat übrigens belegt, dass eine Trainerentlassung die Leistung der Spieler nicht steigert und man somit auch nicht mehr Erfolg in der Folgezeit aufweisen kann”.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  3. lebkoung sagt:

    wenn ich mich recht erinnere ging dem 2 zu 1 gegen lissabon eine dumme auswechslung von manri vorraus.
    kurz danach fiel das tor kurz vor schluss. oder täusche ich mich da?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  4. Failhaid sagt:

    @lebkoung:Kann sein,ich glaube aber dass es einfach Benficas Einwechslung von Di Maria war,der hat noch mal richtig Dampf gemacht.

    Trainerwechsel war schon richtig,die Art und Weise war eine Frechheit,ohne Frage.
    Aber schlecht ist das Team(und auch TvH)ja nicht,die müssen nur mal endlich torgefährlich werden,aber das ist ja leichter gesagt als getan.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  5. Rangers sagt:

    Kann mich den meisten Kommentaren eigentlich nur anschliessen, finde auch das der Wechsel richtig war,aber er hätte dann schon in der Winterpause sein müssen!Aber sie wollten dem Hans halt noch mal ne Vorbereitung geben um das Ruder doch noch herumzureissen!Das es mit dem Hans bis jetzt auch nicht schlechter gelaufen wäre, dass kann jetzt ja natürlich jeder sagen!!Ich bin trotzdem mit dem Training und Ehrgeiz von TvH mehr als zufrieden und finde eigentlich dass er im Moment der ärmste Hund in Nürnberg ist weil einfach nur der Erfolg zählt!!Drum wünsch ich uns und vorallem ihm endlich diesen WICHTIGEN SIEG den wir brauchen um aus diesem Teufelskreis raus zu kommen!!

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  6. Clubfan1961 sagt:

    Die Entlassung kam viel zu spät.

    Meine Meinung : Der Pokalsieg hat doch alles nur kaschiert. Wenn man ab Mitte der Rückrunde letztes Jahr sieht und dieses Jahr, dann ist doch der Club die schlechteste Mannschaft . Ich lasse mich gerne eines besseren belehren.
    Denke aber die meisten wissen das.
    Der Maier hat uns vor 3 Jahren unten rausgeholt, ok. Schlimmer ging es ja auch nicht damals. Ich wohne vielleicht zu weit weg (in Baden bei Karlsruhe) um vielleicht nicht alles mitzukriegen, aber wer doch bei H.Maier den Mund aufgemacht hat, ist doch abserviert worden, oder ?
    Er ist doch bei den meisten doch nur so beliebt wegen seiner Sprüche ?? oder ?? .
    Habe gerade den Artikel gelesen, wie von Hessen über die taktischen usw. Mängel spricht (in Bild) auch sagt er, dass keiner das Maul aufmacht – klar durfte ja keiner .
    Also von grossem Kampf habe ich nichts gesehen am Sonntag, eher Angsthasenfussball, wie in den Spielen zuvor.
    Ok gegen den HSV – aber waren die gut ????

    Also bin mal auf eure Kommentare gespannt.
    Nur eines – bin seit 40 Jahren Clubberer und werde es immer sein – Die Legende lebt -

    Ein treuer Clubfan

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  7. Clubfan1961 … mir ist das zu viel Schwarz-Weiß-Malerei … HM wurde nach oben gejubelt und jetzt nach unten geschrieben, wahrscheinlich passt das aber auch zum Club im Besonderen und Fußball-Fans im Allgemeinen: Mittelmaß ist der Leidenschaft Tod.

    Aber was mich dabei ein wenig ägert: HM wurde geholt “out-of-the-box”, wie man das im Software-Bereich sagen würde, oder – im Gebrauchtwagenhandel – “gekauft wie gesehen”. Jeder wusste, dass HM einen – sagen wir – väterlich-autoritären Führungsstil pflegt und zudem intellektuell den meisten Spielern ein wenig voraus ist… Und das haben alle auch ganz toll gefunden, dann aber, als es nicht mehr so toll lief, wird eben immer genau das, was man Charaktereigenschaft auch nennt, mangels anderer Begründungen, als Schwäche ausgelegt. Der kumpelhafte Trainer ist dann plötzlich “führungsschwach”, dem autoritären Trainer wird plötzlich “unzeitgemäßer Führungsstil” vorgeworfen.
    Was ich seit eh und je predige: Mir fehlt es da ein wenig am Respekt. Trainer sind auch Menschen und haben einfach ihre Art. Mag sein, dass manche meinen, mit dem Trainergehalt ist das Schmerzensgeld für persönliche Diskreditierung überwiesen, aber gerade bei HM hat man ihn quasi mit Engelszungen aus dem Vorruhestand reaktiviert und in den Himmel gehoben. Fakt ist, dass HM aus einer Absteigertruppe einen Pokalsieger formte, das soll ihm erst mal einer nachmachen. Dass das kein Spitzenteam ist, das wusste er und die Realisten unter den Fans (und leider ging auch mir zeitweise dieser realistische Blickwinkel verloren…), dass die Mannschaft dann richtig Probleme kriegen würde, wenn die paar Ausnahmespieler in den Reihen ausfallen oder formschwach sind und zudem eine gewisse Überheblichkeit dank Pokalsieg Einzug hält, war eigentlich keine Überraschung. Da HM aber davon nicht überrascht war und das sogar gewissermaßen erahnte, das gab mir die Hoffnung und Zuversicht, dass er die Kurve auf der Zielgeraden eben doch noch kriegt. Die Vereinsführung wollte lieber business-as-usual, das muss man akzeptieren, deswegen bleiben wir auch Club-Fans und geben dem neuen eine faire Chance. Aber eine Herzensangelegenheit wie mit HM und den Fans wird es so schnell nicht mehr geben.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  8. Gretl sagt:

    Ich seh’s so ähnlich wie Alexander. War und bin immer noch gegen die Trainerentlassung. Und wenn es nicht um den Club ginge, würde ich schadenfroh grinsen und sagen: “Na, meine lieben HM-Kritiker, was habt ihr denn nun von eurem Trainerwechsel gehabt?” Werde ich aber nicht, weil es nichts bringt und es jetzt nur noch um Alles oder Nichts geht.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  9. lebkoung sagt:

    schliesse mich alexander und gretl an:
    hm zu entlassen war ein grosser fehler.
    ich geb die hoffnung aber nicht auf, dass er uns und dem club erhalten bleibt.
    die rothsche undankbarkeit passt einfach nicht.
    aber klar in einem sind wir uns alle einig:
    unser club mo drinbleim in der ersten.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  10. Failhaid sagt:

    Jaja,so ist das Fußballgeschäft halt nun mal,als Trainer ist man am Ende immer der Depp.Dan kann man vorher noch so viele Erfolge haben,wenns nicht läuft ist,dann ist man ganz schnell weg.Das war schon sehr lange so,und wird auch immer so bleiben,denn eine ganze Mannschaft zu entlassen und eine komplett neue zu holen wäre einfach viel zu teuer.
    HM war halt kein Volker Finke,den man über ein Jahrzehnt arbeiten lässt.
    Trotzdem noch viel Glück TvH,du wirst es brauchen!

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  11. clubfanseit1965 sagt:

    Servus beinand,

    könnt Ihr mir zu den drei Fragen was sagen?

    1. Wieder einmal: Warum wird Pancho nicht eingesetzt?

    2. Die FCN-Seite verkündet heute stolz: “Cluberer international: Neun Nationalspieler des 1. FC Nürnberg könnten dem Club am 26. März nicht zur Verfügung stehen, weil sie für ihr Heimatland unterwegs sind.” Schön zu hören. Sie sind also gut genug, in ihrer Nationalelf zu spielen. Was zerreißen sie eigentlich seit Wochen beim Club? Warum schlägt sich das nicht nieder?

    3. Ich habe die These gehört: “Beim Club läuft es nicht, weil es zu viel Grüppchenbildung gibt.” Was denkt Ihr?

    Gruß aus Oberbayern!

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  12. Failhaid sagt:

    Servus!Grüppchenbildung ist sch… fürs ganze Team,das Problem(wenn es denn da ist) muss ganz schnell beseitgt werden.Zusammenhalt ist ein Grundstein für Erfolg.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  13. Gretl sagt:

    Also das mit Pancho würde mich auch mal interessieren. Gibt es denn darüber wirklich keine Stellungnahme irgendwo?
    Grüppchenbildung kann ich mir gut vorstellen, schon aufgrund der sprachlichen Barrieren. Wie sagte schon Lebkoung: Die sollen mal zusammen einen drauf machen!

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  14. @ clubfanseit1965 … zu 1. offiziell war der letzte Stand, dass er das Tempo nicht mitgehen kann, oder so ähnlich

    zu 2. “unsere” Nationalspieler sind ja nur bedingt in den Kadern, die zur Weltspitze gehören. Vielleicht ausgenommen die Tschechen, Russland, dann mit schon deutlichen Abstrichen die Griechen, dann Slowakei und Bosnien-Herzegowina, Tunesien und Australien. Und man darf ja nicht vergessen, dass die Spieler da auch nicht gesetzt sind zT, wie Saenko für Russland. Also in der Bundesliga sind ja fast unglaublich viele Nationalspieler in dem Sinne …

    zu 3. … das mit der Grüppchenbildung kann ich – so frei raus gsocht – nicht mehr hören. Das sind doch ganz normale Vorgänge in Gruppen und Teams. Da muss man nicht mal die sozial-pädagogischen Erkenntnisse dynamischer Gruppenphasen herzitieren. Das sind eben Menschen und die sind wie in jedem Arbeitsverhältnis mit dem einen wärmer als dem anderen. Die Frage ist: Was macht man draus?! Man kann nämlich (im Fußball gern dann als “Blockbildung” genannt) so eine Gruppe in der Gruppe zu einem Kern bilden, die sich und die anderen antreiben – und manche brauchen eine Mini-Gruppe auch als Halt. Aber wenn man hierzulande nur Gruppe (oder Rudel) sagt, gehen ja die Glocken an. Nein, das finde ich normal, aber zur Zeit führt es eben nicht zum positiven sondern vielleicht zum separieren, aber da ist die Teamleitung gefragt. Da darf man nicht jammernd auf Zustände hinweisen, die eben nicht zu ändern sind, wenn Menschen dabei sind.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  15. clubfanseit1965 sagt:

    @alexander. Danke für die Antworten auf Fragen, die ich immer wieder höre (ja, es gibt auch in Oberbayern nicht nur Bayern- und Sechzig-Anhänger, sondern auch Clubfans!).

    Was Du sagst, heißt aber doch:

    Zu 1: Wenn Pancho nicht schneller wird, haben die Scouts und Entscheider – also alle Gscheitmeier zusammen – einen zu langsamen Spieler eingekauft (für 100K) und damit deutlich daneben gegriffen. Da wäre der Verein aber allmählich mal eine Erklärung schuldig, was der Transfer dann eigentlich sollte.

    Zu 2: Dann also sagt der Status eines Nationalspielers nichts aus. Und damit kann sich die FCN-Homepage die Pseudo-Hochjubelei des angeblichen Qualitätskaders in diesem Fall sparen.

    Zu 3: Deine Grüppchenüberlegungen sind ok, für mich aber leider auch nichts Neues – selbst einem gewieften Kritiker wie Dir fällt hierzu nichts mehr ein… Die These, die mir einige Leute (zugegeben: auch ein paar Kleeblättler!) um die Ohren gehauen haben, ist nicht ganz ohne. Denn sowas muss die Teamleitung – egal ob HM selig oder nun TvH – in den Griff kriegen, das gehört zu ihrem Job. Schließlich bestehen mittlerweile alle Mannschaften von der 1. über die 2. BL bis in die Regionalligen aus global zusammengekauften Fußball-Fachkräften, die es zusammenzufügen gilt.

    Woran die aktuelle Misere liegt, weiß wohl nur, wer denkt wie Sepp Herberger: Die haben einfach zu wenig gewonnen…

    Servus!

    Gefällt mir Daumen hoch 0