Wer hilft mit beim Anschieben?

Es war unter dem Strich ein müder Kick, den die rund 15000 Zuschauer am Samstag im Frankenstadion zu sehen bekamen. Die Spieler des 21-fachen niederländischen Meisters PSV Eindhoven, der die letzte Saison als Tabellendritter abschloss, mussten nicht alle Register ihres Könnens ziehen, um zu einem 1:0-Sieg zu kommen.

Der einzige Treffer des Spiels fiel in der 48. Minute im Anschluss an eine Ecke des neunfachen deutschen Meisters. Der Ball wurde geklärt, und weil zwischen den absichernden Club-Spielern die Abstimmung nicht stimmte, war für die Holländer der Raum frei, den man braucht, um einen erfolgreichen Konter zu fahren.

Unmittelbar vor der Ecke, die das 0:1 enleitete, hatte nicht viel gefehlt und der Club wäre – ebenfalls nach einer Ecke – seinerseits mit 1:0 in Führung gegangen. Ekici hatte den Ball nach innen geflankt und Simons’ gefühlvoller Seitfallschlenzer wäre im Eindhovener Tor gelandet, wenn der Torwart des PSV nicht glänzend reagiert hätte.

Über die beiden geschilderten Spielszenen und einen Eindhovener Pfostenschuss in der dreizehnten Minute hinaus war die Partie so arm an Höhepunkten, dass Simon (klick) gelangweilt an den Fingernägeln kaute und ich auf einen ausführlichen Spielbericht verzichte. Wer wissen will, was sich sonst noch “auf Platz” ereignete, klicke hier und hier.

Kommen wir zur Aufstellung des Clubs:

Die Aufstellung des 1. FC Nürnberg

vom 24. 7. 2010

SCHÄFER

JUDT      MAROH      NILSSON     PINOLA

COHEN      SIMONS

EKICI            GÜNDOGAN         BUNJAKU

SCHIEBER

Spielbeginn:

15 Uhr

Ein 4-2-3-1 mit Cohen und Simons als Doppelsechs und Schieber als einzigem “echten” Stürmer. Zur zweiten Halbzeit brachte Hecking Frantz für Gündogan (Ekici ging nach innen und Frantz besetzte den rechten Flügel). In der 60. Minute wurden Cohen und Bunjaku gegen Hegeler und Mak ausgetauscht und es erfolgte eine Umstellung auf 4-1-4-1. Eine Viertelstunde vor Schluss kam Mintal für Ekici, so dass der Club das Spiel in folgender Formation beendete:

SCHÄFER

JUDT      MAROH      NILSSON     PINOLA

SIMONS

MAK      HEGELER      MINTAL      FRANTZ

SCHIEBER

Ein hinter mir sitzender Mann mittleren Alters, der ein lebender Beweis dafür ist, dass es weitaus schlimmere Nörgler und Skeptiker gibt als den Autor dieses Textes, ließ kaum ein gutes Haar an der Leistung der Club-Spieler: “Ekici taugt nichts” (ich sah einen äußerst ballgewandten jungen Spieler, der viel versprechende Ansätze zeigte). “Von Gündogan ist nichts zu sehen” (na gut, er spielte nicht überragend, seine Ballgewandtheit und Kreativität im Passspiel waren aber in einigen Szenen “unübersehbar”). “Schieber ist ein Blinder” (dazu gleich mehr).

Besser weg kamen Simons und Nilsson, die in den Augen des Nörglers “unauffällig, aber effektiv” waren – eine Bewertung, der ich bei Simons vollständig, bei Nilsson nur mit Einschränkung zustimme. Der Neuzugang aus Hoffenheim, der anstelle von Andreas Wolf, der nicht zum Einsatz kam, die Kapitänsbinde trug, leistete sich einige Stellungsfehler (so auch vor dem Eindhovener Pfostenschuss) und den einen oder anderen “Bock” in der Ballbehandlung.

Gut gefallen hat mir Judt, der abgesehen von einer Situation, in der er überlaufen wurde, in der Abwehr ordentlich agierte und auch in der Vorwärtsbewegung Akzente setzte. Sehr gut gefallen hat mir der eingewechselte Hegeler, der als Ankurbler und Passgeber überzeugte. Nicht so gut gefallen hat mir Pinola, der sich besonders in der ersten Halbzeit zu sehr als Linksaußen versuchte und dabei vergaß, dass sein eigentlicher Beruf  linker Verteidiger ist. Auffällig oft klaffte auf der linken Abwehrseite eine Lücke, in die die Niederländer Gefahr erzeugend vorstießen. Gar nicht gefallen hat mir…

… das Angriffspiel.

Schieber ist bestimmt kein “Blinder”. Der 21 Jahre junge Neuzugang ist ein am Anfang seiner Karriere stehender Stürmer, der noch ein bisschen lernen muss und lernen wird. Dass er nicht überzeugen konnte, lag daran, dass er eine gute und eine sehr gute Torchance vergab und in der einen oder anderen Szene den Blick für den freien Mann vermissen ließ. So bemängelte Claus, der in unserem Blog als Kommentator bekannt ist und zur Rechten des Nörglers hinter mir saß, dass der Mittelstürmer zweimal ein Doppelpassangebot des auf Ausflug befindlichen Pinola nicht erkannte.

Dass die Angriffsleistung des Clubs so mau war, lag natürlich nicht nur an Schieber. Der Junge war über weite Strecken auf sich alleine gestellt, es fehlte die “Anschubhilfe”. Bunjaku trat kaum in Erscheinung. Gündogan und Ekici zeigten einige gute Aktionen, die verpufften, weil im gesamten Offensivverbund die Bindung fehlte.

In den drei bis zum Pflichtspielstart verbleibenden Wochen wird Heckings Hauptaufgabe darin bestehen, den noch arg stotternden Angriffsmotor auf Touren zu bringen. Da müssen Spielzüge einstudiert, da muss an den Automatismen gearbeitet werden.

Und es darf auch über das Personal nachgedacht werden.

Frantz sollte eigentlich auf der vorderen Außenbahn gesetzt sein. Ob Mak von seiner Entwicklung her schon so weit ist, um sich im harten Bundesliga-Überlebenskampf behaupten zu können, bleibt abzuwarten. Eigler ist eine Option, aber wohl nicht erste Wahl.

Alternativen für die Position des Mittelstürmers wären Bunjaku (zur Zeit irgendwie nicht so recht in Schuss), Eigler (nicht erste Wahl), Boakye (Nachweis der Bundesliga-Tauglichkeit vergeblich gesucht), Charisteas (kassiert 1,8 Millionen Euro pro Saison, ist beim Trainer aber so weit unten durch, dass er nicht mal mit ins Trainingslager fahren darf) und Okotie.

Natürlich! Okotie!

Warum spielt der eigentlich nicht? Der war doch eigentlich als Nummer eins für den Mittelstürmer-Posten vorgesehen. Ist der immer noch verletzt?

Was ist los mit Okotie?


Tags: , ,

Normale Kommentare | Verschachtelte Kommentare

Kommentare (56)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. El_Burro sagt:

    Der Okotie ist verletzte. Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe wieder. Hat es wohl beim Training übertrieben. Scheint diesmal aber was halbwegs “harmloses” zu sein.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  2. Claus sagt:

    Tja, zur letzten Frage kann ich auch nur mit den Achseln zucken. Ich hatte eigentlich auch gehofft, dass Okotie mal spielt, doch außer beim Interview auf der Radio Gong Bühne vor dem Spiel (“Freue mich, in Nürnberg zu spielen”, ” Bin fit”, etc.) war von ihm nichts zu sehen. Dass Hecking noch viel am Mannschaftsspiel arbeiten muss (Einstudieren von Spielzügen, Absicherung nach hinten bei Ausflügen der Außenverteidiger, etc.) hat belschanov ja schon geschrieben. Mir fiel am Anfang des Spiels besonders auf, dass Pinola 4-5 mal an der Mittellinie auf links mit verschiedenen Mitspielern ein Doppelpassspiel (stimmt das mit 3x “s”?) versucht hat, dass ihn in aussichtsreiche Position gebracht hätte, wenn er den Ball in den Lauf zurückbekommen hätte. Das geschah allerdings nicht einmal, und so stellte er seine diesbezüglichen Bemühungen völlig ein (nachvollziehbar).
    Fazit: Wenn man ganz kapitalistisch betrachtet, dass ich für € 10.- Eintitt die Fahrt mit der VGN (in meinem Fall ein Gegenwert von € 5,60.-) plus 2 halbe Bier (die normalerweise mit € 3,50.- pro Stück zu Buche schlagen) bekommen habe, durfte ich vom Spiel wohl nicht mehr übermäßig viel erwarten. Außerdem habe ich belschanov persönlich kennengelernt und habe von ihm auch eine der berühmten Blend 29 bekommen (danke nochmal dafür). So war es trotz des mäßigen Spiels (übrigens auch von Seiten Eindhovens) doch ein ganz lustiger Nachmittag. Und der Dauernörgler war übrigens nicht ich, sondern mein (wenn ich dialektmäßig nicht ganz falsch liege) Sitznachbar aus der Oberpfalz.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  3. Danke erst einmal für den ausführlichen Spielbericht. Damit meine ich nicht unbedingt das maue Spiel, sondern eher eine Beschreibung der einzelnen Positionen. Dass ein solches Freundschaftsspiel selten einen Preis für attraktives Fussballspiel erhalten wird weiß man ja. Aber man kann doch immer mal wieder die Fähigkeiten einzelner Spieler beobachten. Ich konnte (naja und wollte auch) nicht anwesend sein. Darum freue ich mich über die Bewertungen.
    Vor dem Spiel hatte ich schon wieder diese Club-typische Unruhe im Bauch, dass es ja eigentlich eine super Mannschaft sei. Mit dem Abstieg würden wir diese Saison nix zu tun haben. Zum Glück wurde ich jetzt wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geholt ;-)
    Ein bekannter erzählte mir gestern ähnliches. Wir haben ja auch noch drei Wochen Zeit, die Hecking nun auch nutzen wird um eine bessere Abstimmung in die Mannschaft zu bringen. Ich bin auch gespannt welche Taktische Grundordnung er bringen wird. Denn eigentlich sind wir derzeit mit Gündogan, Ekici, Franz, Mintal, Simons, Hegler, Mak und Cohen (evtl noch Bunjaku als Außen) total überbesetzt im Mittelfeld. Da bin ich mal gespannt, wer sich hier wirklich durchsetzen kann.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  4. belschanov sagt:

    Claus:

    Und der Dauernörgler war übrigens nicht ich, sondern mein (wenn ich dialektmäßig nicht ganz falsch liege) Sitznachbar aus der Oberpfalz.

    Habe ich das behauptet?

    Nochmals herzliche Grüße und die Sache mit dem Bier holen wir irgendwann mal nach…

    “Doppelpassspiel” ist übrigens ok, aber in dem “dass” in der nächsten Zeile ist ein “s” zu viel. (Wenn du schon fragst…)

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  5. Claus sagt:

    belschanov:
    Habe ich das behauptet?

    Nein, aber da wir ja beide unsere Platznummern hier veröffentlicht haben, wollte ich falschen Vermutungen vorbeugen.

    belschanov:
    Nochmals herzliche Grüße und die Sache mit dem Bier holen wir irgendwann mal nach…

    1. Dito.
    2. Das hoffe ich doch, hoffentlich in der berühmten Kneipe in Bayreuth.

    belschanov:
    …aber in dem “dass” in der nächsten Zeile ist ein “s” zu viel

    Ich streue Asche auf mein Haupt.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  6. Auch meinerseits Danke für den Bericht!

    ElectricMaxxx: Dass ein solches Freundschaftsspiel selten einen Preis für attraktives Fussballspiel erhalten wird weiß man ja. Aber man kann doch immer mal wieder die Fähigkeiten einzelner Spieler beobachten.

    Das kommt darauf an! Bspw. war just ein Spiel gegen PSV in der Saison 2006/2007 mit einem 3:0 eben zur Saisoneröffnung das Fanal für eine tolle Saison. Sicher ist ein Testspiel nur ein Testspiel, aber es kann eben auch ein Zeichen dafür sein, was schon klappt und was eben nicht. Offenbar ist der (auch hier in den Kommentaren schon oft angeprangerte) starke Umbruch der Mannschaft (was auch den Leihspielern geschuldet ist) eben doch nicht so einfach immer und immer wieder zu kompensieren. Eine intakte Mannschaft kann eben an Feinheiten arbeiten, während eine “neue” Mannschaft erst mal noch die Grundlagen braucht. Dazu kommt, dass erfahrene Recken mit hoher individueller Qualität sicher leichter zu integrieren sind als (mit allem Respekt) durchschnittliche Bundesligakicker und Jungtalente.

    Einfach wird die Saison nicht. Wenn ich schon wieder von Erwartungen in Richtung “gesichertes Mittelfeld” lese, darf man schmunzeln, denn so sehr der Clubberer auch schimpft, er bleibt dann doch unverbesserlicher Optimist (bis zum nächsten Rückschlag),

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  7. Optimist sagt:

    Ich war auch da, hatte aber leider keine Gelegenheit, die Bekanntschaft gleichgesinnter zu suchen. Schade!

    Belschanovs Bericht trifft den Nagel ziemlich gut auf den Kopf, wenn ich das mit meinen Beobachtungen abgleiche. In der Tat war Judt auffallend gut, hat sich auch offensiv bemüht und sogar einen passablen Torschuss geliefert, der knapp daneben ging. Hält oder verbessert er diese Form, werden wir DD nicht wirklich vermissen. Mich beeindruckte seine enge Ballführung (war schwer vom Ball zu trennen) und sein absolut präzises Passspiel. Ehrlich! Mit ein bisschen mehr Zutrauen und Selbstbewusstsein ist da sogar noch Luft nach oben.

    Cohen ist giftig und geht in jeden Zweikampf, grätscht viel, kommt aber oft ein wenig zu spät. Gefällt mir gut, das Timing wird mit voller Spritzigkeit sicher noch besser. Zumindest beherrscht er wie sein kolportiertes Lookalike schon perfekt die italienische Unschuldsmine: “Was denn, ein Pfiff? Ich hab doch nichts gemacht!” ;-)

    Nicht überzeugt hat mich bisher Nilsson, da waren noch zu viele Wackler. Ist hoffentlich nur eine Frage der Abstimmung und legt sich noch.

    Simons zeigte gute Ansätze, war aber noch etwas zurückhaltend. Naja, kein Wunder nach erst 3 Tagen gemeinsamem Training.

    Bunjaku war für mich schlechtester Mann auf dem Platz, hat praktisch keinen Zweikampf gewonnen und scheint noch nicht fit zu sein. Kommt ja auch gerade erst aus dem Urlaub, üben wir also noch Nachsicht. Schieber war da besser, engagierter, aber glücklos. Hätte aus seinen 2 Großchancen eigentlich mindestens ein Tor machen müssen.

    Ekici macht einen starken Eindruck, sollte aber zentral als 10er spielen. Da scheint er genau hinzupassen. Auch Gündogan fand ich stark, die 8 wäre wohl seine ideale Position. Wurde dann (möglicherweise angeschlagen) ausgewechselt.

    Das Highlight für mich aber war Jens Hegeler, der starke Offensivaktionen (!) zeigte, mit guter Technik und perfekter Ballabschirmung besticht. Den sollte Hecking diese Saison gut verstecken, damit Lev ihn nicht zurückholt! :mrgreen:

    Was sonst noch auffiel: Mintal kam und fiel nicht auf, Wolf durfte gar nicht spielen, machte sich aber warm. Seltsam!

    Was mir aber richtig auffiel: Bei der Mannschaftspräsentation fehlte Charisteas, er wurde nicht im offiziellen Kader vorgestellt (oder hab ich ihn übersehen?). Anscheinend ist sein Abschied Fakt, und sei es durch Degradierung in die 2. Mannschaft, um seine Wechselwilligkeit anzuregen.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  8. El_Burro: Der Okotie ist verletzte. Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe wieder. Hat es wohl beim Training übertrieben. Scheint diesmal aber was halbwegs “harmloses” zu sein.

    Laut Medienberichten braucht Okotie noch 2-3 Monate um wieder in Form zu kommen, immerhin hat er 8 Monate pausiert.

    http://www.hilpoltstein...038;kat=31&man=16

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  9. Juwe sagt:

    Da Christeas die riesen Karriere ja nicht mehr vor sich hat sondern hinter sich, wird er wohl mit 1,5 Mio! Jahresgehalt entspannt noch 1 Jahr Regionalliga spielen :-) Es gibt wohl härtere Schicksale, wenn man jemanden unbedingt los werden möchte.

    Das stört mich auch einfach am Profigeschäft, will der Spieler den Vertrag brechen, klappt es so gut wie immer über Umwege, weil ihn ja keiner zwingen kann gut zu spielen. Die Vereine dagegen bleiben auf den Verträgen sitzen auf Heller und Pfennig. Irgendwie ist das alles nicht seriös.

    Was die Saison angeht, nachdem Kaiserslautern schon eine beachtliche Duftmarke gesetzt hat mit dem Siege gegen Liverpool, St.Pauli mit Assamoah und Zambrano erstklassige Leute verpflichtet hat, kann man nur beten, dass es auch dieses Jahr wieder irgendein “Hertha BSC” gibt,
    sprich einen etablierten Verein, der unerwartet völlig aus dem Tritt und inst stolpern gerät. Weil sonst wird die Saison härter als die letzte… zumal ja nur zwei Aufsteiger hoch kommen mit den beiden genannten s.o.!

    Da scheint mir Präsident Schäfers Aussage heute in den Print Medien, er träume diesmal von Platz 9!, allerdings ein wahrlich märchenhafter Traum zu sein *g*

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  10. Optimist sagt:

    @ Juwe: Das war nur dem Namen nach Liverpool. da waren kaum Stammspieler dabei, somit also eine Duftmarke ohne wirklichen Geruch ;-) Liest sich halt gut in der Presse….

    Dann weiter: Ist Asamoah als Stürmer wirklich noch erstklassig? Ist ja nicht mehr der jüngste auf einer Position, auf der Spritzigkeit gefragt ist… War bei Schalke ja kaum noch im Einsatz.

    Du fängst also auch schon an, die Gegner starkzureden ;-)

    So schwach sehe ich uns aber auch nicht, dass wir auf ein zweites Hertha angewiesen wären. Eigentlich sehe ich die Mannschaft grundsätzlich stärker als letztes Jahr.

    Noch was zur Saisoneröffnung: Ich fand es eine schöne Geste, dass Joe Mnari doch noch in Ehren verabschiedet wurde. Wenn sich das einer verdient hat, dann Joe! Nochmals Danke, mit Joe verliert der Club ein Stück Noblesse!

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  11. Juwe: St.Pauli mit Assamoah und Zambrano erstklassige Leute verpflichtet hat

    Zambranos letzte Leistungen in der Rückrunde waren gerade mal ausreichend bis mangelhaft und Asamoah hat letzte Saison so gut wie nicht gespielt. Bleibt also abzuwarten. Diese zwei Spieler waren auch im großen und ganzen schon die Transfers des FC St. Pauli.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  12. Pinola sagt:

    Kann nur weitgehend den Vorrednern zustimmen, so wirklich und richtig paßt da noch nichts beim Glubb. War auch im Stadion, mir persönlich sind Judt, Hegeler, Egici, Simons, Maroh und Cohen in guter Erinnerung geblieben. Meine Erwartungen in die Saison habe ich deswegen schon wieder etwas zurück geschraubt, weil der FCN wieder mal an den alten Symptomen krankt: Saudumme Tore (hier Gegenkonter, Schweinfurt kurz vor Schluss) und die Abschlußschwäche vorne. Also hoffe ich im Gegensatz zum Präsidenten mal nicht auf einstellige Plätze sondern bin mit dem Klassenverbleib ohne Relegation schon zufrieden.

    Leider habt ihr bei Bunjakus bescheidener Leistung die sensationelle Frisur/Haarfarbe Marke Autosooter im Artikel vergessen. :-)

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  13. Claus sagt:

    @Pinola: Nunja, das ist ja hier kein Modemagazin.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  14. Woschdsubbn sagt:

    Hilfe! Wo ist der Flux-Kompensator!? Wir sind alle immer noch in einem Raum-Zeitkontinuum gefangen! Das Zitat ist doch schon drei Jahre alt und wird, Murmeltiertag lässt grüßen, uns schon wieder im Zusammenhang mit unserem Lieblingsverein von der Presse ums Ohr gehauen:

    “Die Nürnberger, die neben Simons vier weitere Neue in der Startformation aufboten, ließen Durchschlagskraft im Sturm vermissen.”

    Ich schaue mal in die Glaskugel:
    Das wird nur wenig besser werden, wie in der Vorsaison. Wir haben vielleicht Qualität gewonnen, aber das Einspielen steht noch aus.
    Hoffentlich geht das diese Saison schneller und dauert nicht wieder bis in die Rückrunde.

    Wer hat denn den Flux-Kompensator wieder verräumt? *KRAM*

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  15. Woschdsubbn: Wer hat denn den Flux-Kompensator wieder verräumt? *KRAM*

    Wer will denn nen Flux-Kompensator? Mir das Drama der letzten Jahre nochmal ansehen? Oder das Drama der Zukunft, damit man schon mal weiß, dass es morgen auch nicht besser wird, wie es war? Mir reicht die Gegenwart, wenn es um den Club geht, in der Regel vollkommen aus. :mrgreen:

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  16. Optimist sagt:

    Na so ein Flux-Kompensator hätte schon was: Dann statte ich gleich die späteren Weltstars als 10-jährige mit langfristigen Verträgen aus und die Zukunft kann kommen :lol:

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  17. Optimist: Na so ein Flux-Kompensator hätte schon was: Dann statte ich gleich die späteren Weltstars als 10-jährige mit langfristigen Verträgen aus und die Zukunft kann kommen :lol:

    Nur mal angenommen, MaBa hätte so einen, dann würden die Fans ihm das eh nicht glauben und nach der ersten kleinen Krise des einen oder anderen Spielers schon seinen Kopf fordern, weil er wahnsinnig sei, solchen Spielern Rentenverträge zu geben. Und bei denen, die er verkauft, vermuten alle die Weltstars von morgen.

    ;-)

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  18. Optimist sagt:

    @ Alexander: Es merkt ja keiner: Du musst sie natürlich bis zur BuLi-Reife in ihrer gewohnten Umgebung lassen und sie sich unverändert entwickeln lassen, sonst ändert man ja die Zukunft, was vermutlich zur Folge hätte, dass die Westvorstadt 3 mal hintereinander die CL gewinnt….

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  19. Optimist: @ Alexander: Es merkt ja keiner: Du musst sie natürlich bis zur BuLi-Reife in ihrer gewohnten Umgebung lassen und sie sich unverändert entwickeln lassen, sonst ändert man ja die Zukunft, was vermutlich zur Folge hätte, dass die Westvorstadt 3 mal hintereinander die CL gewinnt….

    Das ist doch das Schöne an der Sache: Das Paradoxon im Raum-Zeit-Kontinuum! Ließe man die Spieler bei der Westvorstadt, würde sich die Zukunft von selbst verändern, da das Ergebnis nicht eintreten kann!

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  20. Töffi sagt:

    Was mich ein bisschen wundert: Der Club macht in diesem Jahr relativ wenig Vorbereitungsspiele vor der neuen Saison.

    Bis heute waren es gerade mal fünf Stück (Mittwoch Spiel sechs gegen Teplice). Laut Terminplan steht bis zum Pokalspiel gegen Trier kein weiteres Spiel auf dem Programm. Ob das gut geht???

    Wo wir hier doch alle erwarten, dass sich die Mannschaft einspielen muss aufgrund der vielen Neuzugänge und des Umbruchs…

    Zum Vergleich:
    Vor der vergangenen Saison waren es elf Testspiele.

    Kann mir das jemand erklären?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  21. Optimist sagt:

    Es bliebe auch zu bezweifeln, ob es möglich ist, aus der Club-Jugend einen Weltstar hervorzubringen. Ich plädiere für ein internationales Feldexperiment, bei dem alle Jahrgangsbesten zum Club kommen und dann beweisen müssen, ob sie Jahrgangsbeste bleiben können….

    Aber der Sport-Almanach würde mir auch schon reichen, um Talente auszuwählen ;-)

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  22. Bertl sagt:

    @ Töffi: Vielleicht gibts noch das eine oder andere Testspiel beim Trainingslager in Kaprun. So genau weiß ich das allerdings auch nicht.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  23. Juwe sagt:

    Matthäus hat ja gesagt, “..der Gürtel muß zu den Schuhen passen”, also Fußballer kennen sich scheinbar gut mit Mode aus *g* … Bastian Schweinsteiger hat auch verraten, früher war es für ihn eine schwierige Frage vor dem Spiel, mit welcher Frisur er aufläuft.

    Fußball und Mode sind also untrennbar verbunden!

    Claus: @Pinola: Nunja, das ist ja hier kein Modemagazin.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  24. belschanov sagt:

    Durch Googeln weiß ich jetzt (so ungefähr), was ein Flux-Kompensator ist.

    Wie sagt der Lothar: Again what learned!

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  25. belschanov: Durch Googeln weiß ich jetzt (so ungefähr), was ein Flux-Kompensator ist.Wie sagt der Lothar: Again what learned!

    Du hast “Back to the future” verpasst?!

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  26. Armin sagt:

    Jetzt sind es noch drei Wochen bis zum Saisonstart und hier liest sich manches als sei die nächste Saison schon gespielt. Da werden fröhlich die Neuen der Gegner zu Topspielern gemacht und die eigenen Neuzugänge werden nach ein/zwei Testspielen aus dem vollen Vorbereitungstraining heraus schon runtergeschrieben.

    Ich denke so Träumereien wie von Schäfer sind eher kontraproduktiv, vielleicht sollte dem wirklich mal einer sagen, dass er jetzt Präsident ist und sein Wort gleich in den Zeitungen steht. Dann wüsste er dass er nicht schwadronieren sollte, dass wir einen Transferüberschuss brauchen und auch nicht dass er einen einstelligen Tabellenplatz für realistisch hält. Da kann sich doch jeder ausmalen, was passiert, wenn es am Anfang wieder etwas zäh losgeht. Sowohl ihm als auch den Spielern, dem Trainer und dem Manager werden solche Aussagen doch dann gleich wieder um die Ohren gehauen. Na ja bald haben wir ja eine andere Vereinsstruktur.

    Machen wir uns nichts vor, wir haben gute Leute mit Potential in der Pause verpflichtet, im Rahmen unserer Möglichkeiten sehe ich die Sache absolut positiv, aber wir haben einfach nicht die Möglichkeit Leute zu holen, die uns 100% vor dem Abstiegskampf bewahren könnten. Da fehlt es an Kapital und an sportlicher Perspektive.

    Aber ich sehe mit Freiburg, Mainz, St. Pauli, KL und Hannover weitere fünf Mannschaften die in einer ähnlichen Lage sind.Mindestens zwei am besten drei müssen wir hinter uns lassen. Vielleicht kommen ja auch diese Saison noch eine oder zwei Mannschaften dazu, die hinten drin stehen werden, Frankfurt und Köln sind da vielleicht zu nennen und eine negative Überraschung gibt es ja meist auch noch, wie wir vor drei Jahren oder Hertha letztes Jahr. Warten wir es mal ab.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  27. belschanov sagt:

    @Stefan:

    Ja, das scheine ich verpasst zu haben.

    @Armin:

    Und was ist mit Kaiserslautern? Kein Abstiegskandidat? Dieser Verein stand doch vor nicht allzu langer Zeit vor dem absoluten Ruin. Haben die jetzt auf einmal wieder so viel Kohle, dass sie finanziell besser dastehen als der Club? Sollte das der Fall sein, verstehe ich die Welt nicht mehr. Das kann, das darf nicht wahr sein.

    Haben die einen potenteren Sponsor?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  28. Claus sagt:

    @Töffi: Der Kader ist ja schon wieder so riesig (27, wenn ich mich nicht verzählt habe), dass sie locker gegeneinander Testspiele bestreiten können. Das wurde in Neumarkt ja so schön demonstriert, indem in der 2. HZ eine völlig andere Mannschaft auflief (bis auf 2 Positionen).

    @belschanov: Wenn es nach der finanziellen Situation ginge, wären Schalke und Dortmund die heißesten Abstiegskandidaten. Aber was das Finanzielle angeht verstehe ich sowieso so einiges nicht mehr. allerdings hat es bekanntlich letzte Saison Hertha erwischt, und das war offenbar auch ihrer Finanzlage geschuldet. Jetzt gehen sie mit einem Erstligakader in die nächste Saison. Diese Taktik kommt bekannt vor, beim Club ist es so halbwegs gut gegangen. Wenn es nicht klappt mit dem Wiederaufstieg (und ich drücke ihnen aus nachvollziehbaren Gründen die Daumen), wird die “alte Dame” richtig wegsacken.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  29. Manu sagt:

    ich denke wir sind für die nächste saison gut aufgestellt. der kader hat mehr qualität als in der letzten runde . meine einzige sorge ist der angriff. mittelfeld, tor und abwehr passen. mit hegler, ekicic, simons und cohen haben wir gute leute geangelt. cohen wird evtl anlaufzeit brauchen. hegler und simons helfen sofort. ekici it ein großes talent. leider werden wir hegeler und ihn nicht halten können, wenn sie leiitung bringen. nilsson wird eine verstärkung werden und den druck auf maroh und wolf erhöhen.

    bader sollte noch versuchen harry, vidosic und boakye abzugbeben. dann könnte evtl noch was für den stumer kommen…

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  30. Manu sagt:

    hegeler natürlich, sorry…

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  31. Claus sagt:

    @Manu: Vidosic wird ja anscheinend gerade umgeschult.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  32. Optimist sagt:

    belschanov: Und was ist mit Kaiserslautern? Kein Abstiegskandidat?

    doooch!

    Armin: Freiburg, Mainz, St. Pauli, KL und Hannover

    Das “KL” hast Du wohl überlesen… ;-)

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  33. Armin sagt:

    Zitat belschanov: “Und was ist mit Kaiserslautern? Kein Abstiegskandidat? Dieser Verein stand doch vor nicht allzu langer Zeit vor dem absoluten Ruin. Haben die jetzt auf einmal wieder so viel Kohle, dass sie finanziell besser dastehen als der Club? Sollte das der Fall sein, verstehe ich die Welt nicht mehr. Das kann, das darf nicht wahr sein.”

    Sorry lieber belschanov, bei Kaiserslautern (=KL) habe ich mir erlaubt den Namen abzukürzen, die sind schon auch mit im Topf. Es gibt also mit uns so 7 bis 8 Mannschaften, die gegen den Abstieg spielen sollten, davon werden 1 bis 2 wegfallen, weil sie wie Mainz letztes Jahr einen guten Start erwischen und dann auf einer Euphoriewelle segeln. Sollte die aber nicht zu stark sein, kann so eine Mannschaft in der Rückrunde durchaus noch einmal durchgereicht werden. Also auch wenn einer der Konkurrenten auf “Augenhöhe” ;-) erst einmal wegzieht nicht gleich rummosern, dass die es doch auch könnten und wir nicht.

    Ich denke auch es wäre gut, wenn wir noch zwei, drei Spieler loswerden würden, bei Chariteas muss man evtl. in den sauren Apfel beissen und einen Auflösungsvertrag in Betracht ziehen, auch wenn man dann wohl eine Abfindung zahlen muss. Aber ich denke er bringt eher schlechte Stimmung als Hilfe in die Mannschaft. Für Boakye sollte sich vielleicht jemand finden lassen?

    Wenn man dann Vidosic noch abgeben oder ausleihen könnte wäre der Kader optimal besetzt. Wir haben zum ersten Mal für fast jeden Spieler einen fast gleich starken backup, außer vielleicht beim Torwart, aber das haben auch nur wenige Mannschaften, nicht mal die Bayern.

    Dass im Sturm die echte Granate fehlt wird wohl so bleiben, aber da müsste man halt vielGlück haben, dass man einen Spieler für wenig Geld bekommt, der top einschlägt. Aber vielleicht haben wir ja mit Schieber Glück, wenn der am Anfang zwei, drei Chancen reinmacht könnte er einen Lauf bekommen, Bunjaku hat immerhin gezeigt, dass er erstligafähig ist, wenn auch leider nicht über die ganze Saison. Aber einen Spieler der ziemlich sicher für 15 Tore/Saison ist, den hat von den hinteren 8 Mannschaften eh keine, da sind wir in guter Gesellschaft. Topstürmer sind einfach sehr teuer geworden und nur sehr schwer bei einem “kleinen” Verein zu halten.

    Aber mit den Talenten Okotie, der sicher nach seiner langen Verletzung noch brauchen wird und Schieber, dem Nationalspieler Bunjaku, dem sehr oft engagierten und variablen Eigler haben wir für unsere Verhältnisse vier ordentliche Leute.

    Vielelicht startet einer der vier sogar richtig durch in dieser Saison?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  34. Juwe sagt:

    Bunjaku war letzte Saison ja auf dem besten Wege dazu ein 15 Tore Stürmer zu werden, warum das so urplötzlich abgerissen ist und sich auf sogar in eine völlige Blockade umkehrte, kann ich mir nicht erklären, aber dafür bin ich auch zu weit weg von internen Vorgängen.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  35. belschanov sagt:

    @Armin:

    Sorry, ich habe das “KL” überlesen.

    Es fällt mir aber auf, dass “KL” generell nur selten genannt wird, wenn es um die Abstiegsfrage geht.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  36. Juwe sagt:

    Und wenn unser kommunikatives Manager Genie Martin Bader, mal angenommen, unbefristet in Zukunft wirken darf, ab welchem Zeitraum mutmaßlich spielt der FCN denn mal nicht mehr (als Zielsetzung) unmittelbar gegen den Abstieg, also realistisch 5 oder 10 Jahre? Glaube 6 Jahre hatte er als sportlicher Mastermind schon Zeit… und ohne das Gedröhns “es ist ja nie Geld da”, denn wer investiert denn als Unternehmen in die unbeständigste Fahrstuhlmannschaft, die es im Profifussball gibt. Also das geht wenn nur “zuerst” über den sportlichen Erfolg, dass mal Vertrauen herrscht zu investieren, wie lang brauchmer da noch.. ?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  37. Optimist sagt:

    Armin: Aber ich sehe mit Freiburg, Mainz, St. Pauli, KL und Hannover weitere fünf Mannschaften die in einer ähnlichen Lage sind. Mindestens zwei am besten drei müssen wir hinter uns lassen. Vielleicht kommen ja auch diese Saison noch eine oder zwei Mannschaften dazu, die hinten drin stehen werden, Frankfurt und Köln sind da vielleicht zu nennen

    Ich würde auch noch Hoffenheim und Gladbach mit in die Verlosung nehmen, das ist für mich wahrscheinlicher als Frankfurt. Hoffenheim hatte zuletzt einen richtig schlechten Lauf, das könnte sich fortsetzen; die Jungstars sind satt, der Trainer ist “ausgeleiert”… Da liegt alles am Saisonstart bzw. wie schnell Rangnick gefeuert wird (für mich die erste wahrscheinliche Entlassung). Und Gladbach… Frontzek ist doch eigentlich ein Abstiegsspezialist, hat mich überrascht, wie gut er sich gehalten hat….

    Ich denke, es gibt durchaus 7 – 8 Teams auf Augenhöhe (Unwort? ist das noch Salonfähig?)

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  38. regi sagt:

    Das Spiel gegen Eindhoven dürfte auf jeden Fall gezeigt haben, daß wir uns wieder ganz hinten tummeln werden. Dass der Präsident jetzt schon wieder mit seinem Traum von Platz 9 hausieren geht, nervt allerdings. Hatten wir das nicht erst letztes Jahr?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  39. Claus sagt:

    Träumen darf man doch wohl noch. Ich träume auch manchmal von Platz 5 oder besser. Die Frage ist nur,wie realistisch so ein Traum ist.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  40. Juwe sagt:

    Als FCN Fan muß man sogar träumen können, sonst läuft man schnell Gefahr den Spaß zu verlieren.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  41. Armin sagt:

    @Juwe

    Tja wenn man das immer so genau einschätzen könnte im Fußball, dann wäre Hertha als “Hauptstadtclub jetzt nicht in der 2. Liga, dann wären Frankfurt, Köln und Kaiserslautern nie aus der Liga abgestiegen, dann wäre aber KL auch nie Meister als Aufsteiger geworden …

    Ich denke Deine Frage ist einfach falsch gestellt. Es gibt ihn nicht den Masterplan nachdem wir in 10 Jahren um die Meisterschaft spielen müssen, wenn man sich nur daran hält. Denn einmal lassen sich die Versäumnisse aus 5 Jahrzehnten nicht einfach so in wenigen Jahren aufholen, denn da sind ja auch noch die anderen die das gleiche wollen, wie man selbst.

    Es bleibt mein altes Argument schlicht richtig, auch wenn 18 Manager in der BuLi alles richtig machen, die Trainer ihr bestes geben werden trotzdem mindestens 2 Mannschaften absteigen und eines ist heute eben auch klar, ein Abstieg wirft Dich um mehrere Jahre sportlich und wirtschaftlich zurück. Das kann man nicht nur bei uns sehen, nein auch Köln kämpft noch mit seinen Abstiegs-Altlasten, auch Frankfurt müsste eigentlich ganz anders dastehen, was Stadion, wirstschaftliches Umfeld etc. angeht.

    Wann wird es also beim Club nicht mehr gegen den Abstieg gehen? Nun ich denke nach einem Abstieg, denn dann spielen wir meist um den Wiederaufstieg ;-) aber einmal Spaß beiseite, es gibt keine Garantie, dass wir das erleben werden, selbst mit dem besten Manager der Welt, zumindest nicht aus eigener Kraft. Die einzige Garantie wäre für mich gegeben, wenn wir Red Bull Nürnberg wären. Die sind aber nach Leipzig und werden in 5 Jahren auch in der BuLi spielen, wieder ein Platz weniger für “Traditionsmannschaften” in der ersten Liga. Bei Bayern hängt Audi und Adidas mit drin, Bayer und Wolfsburg sind echte Konzernteams, Hoffenheim hängt am Tropf von Hopp, wenn dann noch RB Leipzig dabei ist wird die Frage nach 50% + 1 langsam lächerlich.

    Tja wir werden wohl nicht zu den Werksteams gehören, ich fürchte es gibt kein Großunternehmen im Fränkischen, das sich mit einem Fußballverein schmücken will und so sein Marketing gestalten will.

    Uns bleibt halt nur die Politik der kleinen Schritte, was leider sehr oft auf der Stelle stehen bedeutet, aber dafür bleibt der Club auch der Club und ist kein Spielzeug eines Milliardärs. Ob es nicht mal anders besser wäre? Ich weiß es nicht?

    Nein es geht einfach darum, die Infrastruktur erstklassig zu machen und dann zu halten. So lange das nicht so ist, brauchen wir über einen sportlichen Fortschritt nicht zu reden.

    Ich weiß, Du bist anderer Meinung und glaubst an die Machbarkeit des Erfolgs, wenn man nur die richtigen Entscheidungen trifft, ich fürchte so einfach ist es nicht.

    Was nicht heißt dass man als Fan seinen Verein kritisch begleiten sollte und auch nicht dass alles Schicksal ist. Nein, man kann Dinge verbessern, Trainings- und Rehamöglichkeiten, Vereinsgelände, Marketingmöglichkeiten, das Stadion, Internat und NLZ für Jungspieler …

    Es gibt eine Menge Dinge die man bewegen kann, aber siehe Mainz und Freiburg, die in dieser Hinsicht einen guten Weg gehen, es schützt nicht vor Abstiegen. Und ich fürchte auch ein Verein wie Bremen wird mal einen Rückschritt erleben, natürlich können die das dann leichter und besser auffangen als wir es jetzt könnten. Aber sicher sein können die auch nicht.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  42. Juwe sagt:

    Ich kann das mit dem Geld oder Werksclub einfach nicht mehr hören als Argument sorry. Es liegt einfach an den Leuten, an der Direktive, der Visionskraft. Es gab einmal Zeiten da haben Personen den FCN zum Leben erweckt, sei es Heinz Höher oder sei es unter Hans Meyer gewesen auch ohne die riesen Spieler zu haben. Urplötzlich ging es und mit dem selben Spielermaterial.
    Wir haben eine sportliche Leitung bzw eine Philosophie, dass der FCN ist was er ist und das zumindest unter dieser sportlichen Leitung auch immer bleiben wird.
    Das ist meine persönliche Einschätzung, Glaube kann Berge versetzen aber dass wird dem Umfeld und auch der Mannschaft schon immer vorsorglich geschickt ausgeredet, damit sich niemand laut beklagt, wenn Ziele nicht erreicht werden. Als Beispiel auch ein Ottl, hätte er nicht diese Winner Einstellung mit in die Mannschaft gebracht bzw das Selbstvertrauen wäre auch nicht der Ruck durch diese gegangen, diese Einstellung fand ich mindestens so wichtig wie seine fußballerische Leistung.

    Und es geht nicht um die Meisterschaft, das erwartet ebenso keiner und das wird in diesem Leben niemand von uns mehr miterleben.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  43. Bertl sagt:

    @ Armin: Super Beitrag, Danke.
    Aber wenn man einen Präsidenten fern jeglicher Realität hat, der öffentlich von einen einstelligen Tabellenplatz redet, darf man sich nicht wundern wenn auch die Fans von mehr träumen, als vom Klassenerhalt.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  44. framuc sagt:

    Juwe: … Es gab einmal Zeiten da haben Personen den FCN zum Leben erweckt, sei es Heinz Höher oder sei es unter Hans Meyer gewesen auch ohne die riesen Spieler zu haben. Urplötzlich ging es und mit dem selben Spielermaterial. …

    Aber auch mit einem Hans Meyer ging es nach dem kurzen Höhenflug wieder den Berg runter.

    Juwe:
    … Das ist meine persönliche Einschätzung, Glaube kann Berge versetzen aber dass wird dem Umfeld und auch der Mannschaft schon immer vorsorglich geschickt ausgeredet, damit sich niemand laut beklagt, wenn Ziele nicht erreicht werden. …

    Dazu tragen aber auch, und zwar in einem erheblichen Maße, die ewig pessimistischen Fans bei, die z.B. die Mannschaft jetzt schon wieder schlecht reden, nur weil sie u.a. Eindhoven nicht in die Steinzeit zurück geschossen hat.
    Ich hab oft den Eindruck, dass die viele Clubberer selten zufriedenzustellen sind, und dies dann auch laut Kund tun. Bestes Beispiel sind doch die oben geschilderten Äußerungen beim Saisonauftakt, ich selbst hab so ähnliche Kommentare beim Spiel in Haßfurt gehört.

    Wenn schon die Fans kein Vertrauen in ihre Mannschaft haben und von Höherem träumen, wie kann ich das dann von der Mannschaft selbst erwarten ?
    Die Mannschaft versucht doch auch unsere Erwartungen und Träume zu erfüllen, wenn jetzt die Meisten schon wieder den Abstieg erwarten — bitte dann erfüllt uns die Mannschaft eben diesen Wunsch.
    Mein Wunsch ist die 10. Meisterschaft, ich bin mal gespannt, ob ich dazu noch ein paar “Mitwünscher” finde und diesen Wunsch bis in die Mannschaft tragen kann …

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  45. Pinola sagt:

    Gebe Juwe recht, mit dem aktuellen Spielern muß einfach mehr drin sein und psychologisch darf der Nichtabstieg nicht das Ziel sein. Ich baggere doch auch nicht eine Frau an, weil ich weiß, dass die mir sicher einen Korb gibt.

    Der ständig wabernde Pessimismus hängt sicher auch vom Umfeld und der Presse ab. Solange “der Glubb is a Depp” gebetsmühlenartig nach jedem dummen Tor bei Fans und Medien gepredigt wird, wird sich diese Hundescheiße nie von unserem Fuß lösen. Früher dominierte der Glubb in Deutschland weil die Mannschaft einfach besser war als die anderen, heute ist ein einstelliger Tabellenplatz angeblich Geldsache. Bullshit! Fans und Mannschaftsgeist schlägt jede Millionärstruppe.

    In der letzten Saison regierte in Franken wie alle Jahre der Konjunktiv, was wäre gewesen, wenn der Schiri dies richtig gesehen oder wenn Spieler B gespielt hätte oder C die Chance nicht versemmelt hätte. Das sollte diesmal erst gar nicht in den Mund genommen werden und Spieler, Trainer und Vorstand sollten sich daran halten. Wenn mein Boss schon kein Vertrauen in den Erfolg hat, strenge ich mich doch gar nicht erst an als Angestellter.

    Hecking war bei Amtsantritt in der komfortablen Lage als Neuer das zu sehen, was die betriebsblinden Alteingesessenen nicht mehr sehen und sagte als erstes, wir sollen uns nicht selber schlechter machen als wir sind. Da ist einem doch unser Stigma gleich aufgefallen, oder?

    Neue Saison, neues Glück, niemals aufgeben, niemals kapitulieren sollten die Schlagworte 10/11 sein. Wenn ich einen Wunsch frei hätte: Der Glubb sollte nicht wieder versäumen und aufschieben! In der letzten Saison wurde immer alles auf das nächste Spiel, auf den nächsten Trainer oder auf einen besseren Schiri geschoben und oft nur die letzten 10 Minuten richtig aufgedreht. Die Spieler sollten endlich die ersten 10 Minuten als die letzten begreifen, dann hechelt man nicht dauernd etwas hinterher, was man einfacher haben könnte.

    MFG Hobbypsychologe mit gefährlichen Halbwissen Prof. Pinola. :-)

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  46. Woschdsubbn sagt:

    „Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.“ Marie von Ebner-Eschenbach

    Ich finde es schön, daß Ihr zu diesem Schluß kommt. Persönlich denke ich aber, daß es sehr romantisch ist, zu Glauben, daß per se egoistisch, weil an die eigene, meist sehr kurze Karriere denkende Profis, sich für Fans oder einen ideellen Wert in der Luft zerreissen werden. Ich weiß auch nicht, ob das “in der guten alten Zeit” anders war. Naja, damals war wohl das Geld eher weniger wichtig und es gab noch Begriffe wie “Ehre”, wenigstens wenn man einer Doku über Ruhrgebietskicker glauben darf, die ich neulich im TV gesehen habe (Wolfgang Ettlich: Im Westen ging die Sonne auf !SEHENSWERT!).

    Meiner Meinung nach, muß HEUTE ein Trainer diese monetäre Hauptmotivation eines Profis umformen in den Mannschaftsgedanken: “Meiner Karriere/Verdienst ist es förderlich, wenn ich mich für die Mannschaft einsetze.”

    Das klappt bei manchen Spielern schwer bis gar nicht. Dabei fallen mir die Namen Marcelinho, Pantelic oder auch Podolski in der letzten Saison ein. Das Auftreten der Franzosen bei der WM hatte auch wenig Ehrenrühriges.

    Aber das wird nun alles recht filosofisch (Um Gottes Willen! Wo ist unser Germanistikprofessor “belschanski”?)…

    Hauptsache wir steigen nicht ab. Vielleicht wird es dann doch danach besser. Oder in der darauffolgenden Saison. Wenn wir da wieder drinbleiben, wird es dann besser. Wenn nicht, dann dürfen wir wieder in der darauffolgenden Saison nicht absteigen. Dann wirds sicher besser. Oder? Wie lange lässt sich das noch fortführen? Stimmt es, wenn man es Jahre um Jahre verschiebt? Rein Mathematisch schon?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  47. Juwe sagt:

    Ich habe noch von der WM2006 den Refrain im Ohr von 40.000 Engländern auf dem Hauptmarkt, .. Never surrender..! Pride Passion and Belief

    etwas mehr Glaube und Selbstvertrauen einfach, nun hilft auch nicht immer, wie man an den Engländern diese WM gesehen hat, aber macht mehr Spaß, als sich immer geduckt in diese Opferrolle zu begeben. Ich will nur sagen es ist einfach nicht immer NUR das Geld, weil sonst stemmen wir bloß wieder den nächsten größten Transfer aller Zeiten, der letzte spielt jetzt in der Regionalliga für 1,8 Mio. Gehalt,

    Es vielmehr, was man aus der Leidenschaft macht sowie sportliche Kompetenz. Beides fehlt mir ein stückweit in der FCN Führung.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  48. Juwe sagt:

    sorry ..Believe

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  49. Claus sagt:

    @Woschdsubbn: Ich wollte beim Lesen schon einhaken, aber Du hast die Kurve selbst (fast) noch geschafft.
    Natürlich MUSS einem Fußballprofi klar sein, dass es seiner Karriere nützt, wenn er sich für seinem aktuellen Brötchengeber einsetzt, und das auch (und da widerspreche ich Dir) OHNE Unterstützung seines jeweilige Trainers. Spielt mein Verein erfolgreich, fällt etwas von dem Glanz auch auf mich ab, da es ja auch z. T. mein Verdienst ist. Das ist eigentlich eine solche Selbstverständlichkeit, dass man gar nicht groß darüber diskutieren muss. Ich gebe Dir auch Recht, dass es durchaus hochbezahlte Fußballprofis gibt, denen das nicht klar zu sein scheint, aber ein Fußballverein ist heutzutage nunmal ein Wirtschaftsunternehmen wie andere Firmen auch, und in allen Firmen gibt es solche Leute.

    Was die gute alte Zeit angeht: Wann endete die Deiner Meinung nach etwa?
    Nandl Wenauer selig hat mal sinngemäß gesagt, dass der Abstieg 69 nicht nötig gewesen wäre, wenn die Prämien gestimmt hätten. Also muss man doch in die goldenen 20er zurück, aus denen ja das schöne Stuhlfauth-Zitat stammt.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  50. Optimist sagt:

    Juwe: Ich kann das mit dem Geld oder Werksclub einfach nicht mehr hören als Argument sorry. Es liegt einfach an den Leuten, an der Direktive, der Visionskraft. Es gab einmal Zeiten da haben Personen den FCN zum Leben erweckt, sei es Heinz Höher oder sei es unter Hans Meyer gewesen auch ohne die riesen Spieler zu haben. Urplötzlich ging es und mit dem selben Spielermaterial.

    …und urplötzlich ging es mit noch besserem Spielermaterial in den Abgrund, aus dem wir gerade herauszuklettern versuchen. Die Mannschaft nach dem Pokalsieg war auf dem Papier die beste seit ca. 40 Jahren, also kann man nicht sagen, HM hätte keine riesen Spieler gehabt. Auch die Vision war da: Etablieren in der oberen Tabellenhälfte.

    Nur, damit erreicht man eben auch noch nichts, wenn man nur vom Besseren träumt und die Realität verkennt. Vielleicht wären wir ja nicht abgestiegen, wenn man den Abstiegskampf als Realität angenommen hätte, anstatt gebetsmühlenartig zu wiederholen, das beträfe uns gar nicht, dazu wären wir viel zu gut?

    Ich sehe auch nicht, welche Direktive Du als Erfolgsrezept anbietest: Investieren in die Mannschaft? Was investieren, wenn es nichts gibt! Wieder zurück an den Rand des Ruins und auf den spekulativ vorfinanzierten sportlichen Erfolg hoffen? Bitte nicht! Uns selbst stark reden oder stark glauben? hmmm

    Ich sehe keine Möglichkeit, als mit kleinen Schritten zu versuchen oben zu bleiben, bis die strukturellen Verbesserungen, die ja inzwischen angeschoben wurden, auch greifen. Und das dauert eben, geht aber in die richtige Richtung. Aktivismus, Ungeduld und überzogene Erwartungshaltungen werden uns aber nicht voranbringen, sondern mittelfristig gesehen eher zurückwerfen.

    Das realistische Ziel in dieser und bei Erfolg auch in nächster Saison ist und bleibt Klassenerhalt OHNE Relegation. Etwas anderes kann man träumen, darf man als Traum auch formulieren, aber nicht erwarten.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  51. Optimist sagt:

    Juwe: etwas mehr Glaube und Selbstvertrauen einfach, nun hilft auch nicht immer, wie man an den Engländern diese WM gesehen hat, aber macht mehr Spaß, als sich immer geduckt in diese Opferrolle zu begeben. Ich will nur sagen es ist einfach nicht immer NUR das Geld, weil sonst stemmen wir bloß wieder den nächsten größten Transfer aller Zeiten, der letzte spielt jetzt in der Regionalliga für 1,8 Mio. Gehalt

    Wenn es das ist, was Du sagen wolltest, gebe ich Dir sogar recht, so lange daraus keine Erwartungshaltung erwächst, die ein Nichterreichen der Träume als Misserfolg brandmarkt. Denn das wirkliche Ziel kann auch mit positiver Einstellung nichts anderes als ein Etablieren in der BuLi sein. Zumindest für die nächsten 2 – 3 Jahre.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  52. Juwe sagt:

    Sorry, ich habe unzählige mal geschrieben, den “nächsten Schritt” tun, der da lautet etabliere und nicht jedes Jahr zu den Top Abstiegsverdächtigen zu zählen! Wenns zumindest mal ein Schritt nach vorne gäbe…

    In der oberen Tabellenhälfte wird man auf viele Jahre nicht mitspielen können, wenigstens nicht dauerhaft, von einem Ausreißer wie 2006 mal abgesehen.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  53. Juwe: Wenns zumindest mal ein Schritt nach vorne gäbe…

    Das kann man eben auch anders Revue passieren lassen, wenn man das nur will. Man kennt das ja mit den Statistiken, die man nur selbst richtig zu interpretieren versteht. :-)

    Bader übernahm am 12.11.2003 das Amt, der Club in Liga 2 auf Platz 4 (nach enttäuschendem Saisonstart, am 9. Spieltag war man 14.) und im DFB-Pokal ausgeschieden (wenn auch knapp i.E.). Am Saisonende war man überragender 1. mit 61 Punkten (5 Pkt. Vorsprung). Danach blieb man drei Jahre endlich mal wieder am Stück in Liga 1 und schaffte am Höhepunkt des Ganzen Pokalsieg und Platz 6. Alles unter Bader. Da war der Club nicht nur einen, sondern viele viele Schritte gegangen und die ganze Fußballwelt sah den FCN nun wieder in einer anderen Liga angekommen!

    Dass danach der Abstieg erfolgte, konnte wirklich niemand vorhersehen, ein klassischer Rückschritt, ja, aber das passiert. Aber selbst danach gelang der sofortige Wiederaufstieg mit einer finanziell gewagten, aber nicht kopflosen Strategie (mit Mintal, Pinola, Wolf im Kader) und letztes Jahr der Klassenerhalt.

    Mal ehrlich: Schau mal die Entwicklung des FCN seit den 70ern an und sag, dass MB keine Schritte nach vorne getan hätte mit dem FCN. Da muss man doch auch mal objektiv sein und da sind die infrastrukturellen Maßnahmen noch gar nicht drin.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  54. Optimist sagt:

    @Juwe: Verstehe ich und kann ich nachvollziehen, aber so lange man sich in der unteren Tabellenhälfte oder gar -drittel herumtreibt, wird das Abstiegsgespenst ein steter Wegbegleiter bleiben. Es wäre aber ja auch schon ein Fortschritt, wenn in den Saisonvorschauen der Fachmagazine steht: “Ein Platz im gesicherten Mittelfeld ist realistisch”. Dafür ist es aber immer noch etwas zu früh, zu zart ist das Pflänzchen, das da heranwächst….

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  55. Claus sagt:

    Daneben muss man auch noch die Entwicklung der finanziellen Situation sehen, die allerdings durch das Mitmirken von Michael A. etwas verfälscht wurde.
    “Wo sind denn die Millionen aus dem Europapokal hinverschwunden?” wurde häufig in einschlägigen Foren gefragt. Damit wurden u. A. Kredite an Herrn Roth (ohne den es den Club schon lange nicht mehr im bezahlten Fußball gäbe) zurückgezahlt.
    Aber die Diskussion ist müßig. Die Bader-Gegner kann man auch mit noch so tollen Statistiken nicht überzeugen (u. A. auch deswegen, weil man dann ja zugeben müsste, dass man Unrecht hatte).

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  56. Armin sagt:

    @Juwe
    Dein Englandzitat zeigt aber auch, dass all die Romantik und der Glaube an die eigene Kraft wenig hilft, was haben denn die Engländer seit 1966 gerissen?

    Ich sage doch gar nicht, dass man nicht positiv denken soll, ich sage doch auch, wir wollen uns dauerhaft in der ersten Liga halten, glaube mir das ist sehr positiv gedacht. Das schaffen wir seit 50 Jahren nicht. Das ist einfach der erste Schritt und Erfolg geht eben nur Schritt für Schritt und nicht durch gurumäßige Selbstsuggestion a’ la Psychocoach.

    Ich weiß solche Motivations- und Psychoberatungshilfe boomt im Moment, Sprüche wie jeder ist seines eigenen Glückes Schmied, Du kannst alles erreichen, wenn Du es nur wirklich willst. Aber stimmen die wirklich? Ich finde dass damit gerade in der Gesellschaft einfach nur die Verantwortung der Gemeinschaft Schritt für Schritt unterhölt wird. Wenn jeder für sein Glück selbst verantwortlich ist, dann muss keiner mehr dem anderen helfen. Tolle Idee.

    Natürlich kann der eigene Wille und eigenes Selbstbewußtsein viel bewegen, natürlich ist eine Selbstüberzeugung wichtig für den Erfolg, aber sie langt eben nicht aus. Da muss schon noch ein wneig mehr dazu kommen.

    Und wenn wir die Zeit mit Höher ansprechen, das ist doch ein schönes Beispiel. Natürlich kann man als Verein Glück haben und eine herausragende Spielergeneration kann aus der eigenen Jugend kommen, nur wenn das eben reines Glück ist, sprich die Infrastruktur nicht passt, dann verpufft so eine Situation, die tollen Talente werden früher oder später weggekauft und wenn dann nicht ähnliches nachkommt, dann sinkt der Stern so schnell wie er aufgegangen ist. So am Ende ja auch bei uns geschehen.

    Natürlich gibt es im Fußball auch gruppendynamische Prozesse, siehe die ersten 1,5 Jahre von Meyer in Nürnberg, aber ein solcher Prozess ist leider nicht dauerhaft, irgendwann kommt es zu Eifersüchteleien, die Etablierten sind auf die Neuzugänge eifersüchtig, weil diese vielleicht mehr verdienen, oder umgekehrt. Und am Ende steht wie bei uns die sportliche Talfahrt. Weil der Erfolg eben nicht der “Normalfall” war. Unsere Spieler waren im Prinzip eben nicht so stark wie in der Rückrunde 05/06 und in der Saison 06/07. Und das hat man dann in der Saison 07/08 auch gesehen, da hatten alle wieder Normalform.

    Natürlich besteht die Chance, dass so etwas wieder passiert, natürlich kann eine Mannschaft die an sich glaubt über sich hinauswachsen, aber das funktioniert sicher nicht so, dass man das vor der Saison von oben herab postuliert und womöglich noch unrealistische Ziele setzt. Da besteht doch eher die Gefahr, dass dann die Enttäuschung schon vorprogrammiert ist, sprich eine Negativspirale in Gang kommt.

    Und jetzt die Erfolge der Rückrunde an der Siegermantalität von Ottl festzumachen, na ja, das halte ich doch für sehr gewagt.

    Also es geht nicht darum den Verein klein zu reden, unsere Situation schlechter dar zu stellen als sie ist. Gar nicht. Aber ich halte noch weniger davon Wolkenkuckucksheime zu bauen.

    Siehe z.B. Gladbach, die dachten nach dem Wieeraufstieg auch daran, mit neuem Stadion und der Euphorie könnte man einfach an die Erfolge der 70er wieder anschließen. Dann verbrauchte man 8 Trainer, kaufte Spieler ohne Ende und wäre trotzdem 08/09 fast abgestiegen. Als man dort die Utopien erst mal zu den Akten gelegt hat, einen eher unbekannten Manager installiert hat, Max Eberl, der aber von der Öffentlichkeit unbemerkt davor schon im Nachwuchsbereich gute Arbeit geleistet hat und dann mit Frontzek einen Trainer geholt hat der vorher zweimal gescheitert ist, in Aachen und Bielefeld, dann schaffte man eine Saison im hinteren Mittelfeld ohne Abstiegssorgen. Obwohl es durchaus eine Durststrecke gab mit 6 Niederlagen in Folge inklusive Verasgen im Pokal gegen Duisburg. Man wurde aber nicht nervös, zog die Sache durch und war erfolgreich.

    Man muss aber natürlich auch sehen, dass die Millionen aus dem Marin-Transfer auch Möglichkeiten bei der Spielersuche gebracht haben und Eberl scheint da auch häufig gut zu liegen.

    Deshalb sehe ich unseren Weg eben auch darin, Stück für Stück die Mannschaft zu verbessern und GLEICHZEITIG (noch wichtiger) das Umfeld zu professionalisiern. Sprich den ganzen Nachwuchsbereich zu verbessern, NLZ, Internat, A-Scheininhaber als Jugendtrainer bis runter zu den jüngsten. Ausbau des Scoutings im Jugendbereich, die besten jungen Spieler zwischen Donau und Main müssen bei uns spielen. Koopereation mit Schulen und anderen Vereinen der Stadt Nürnberg um Talente die etwas länger brauchen auch im Auge zu haben und diese auch zu fördern.

    Das Trainigsgelände entwickeln, eine Club-Welt herstellen, die die Fans immer besuchen wollen, wo evtl. auch Familien mit Ihren Kindern einen Ausflug hin machen, Marketing und Merchandising voranbringen.

    Und das Stadion im Auge behalten, sprich auch da muss kontinuierlich investiert werden, siehe Bremen, Freiburg, Mainz. Nur wenn unser Stadion Top bleibt, oder vielleicht auch erst wird, werden wir langfristig wirtschaftlichen Erfolg haben können. Ich denke da sollte man auch nachdenken, ob ein Umbau zur reinen Fußballerana machbar ist, evtl. in mehreren Schritten?

    Nur wenn die Investitionen in die Mannschaft UND in die Infrastruktur gegeben sind, dann kann man Schritt für Schritt nach oben kommen. Es gibt keine Wunderkur und es nützt auch nicht viel wenn wir jetzt immer denken, wir gewinnen gegen alle.

    Noch einmal positives Denken und Selbstbewußtsein ja und das heißt jetzt eben drinbleiben, nicht mehr. Träume sind bei den Fans erlaubt, bei den Verantwortlichen besser nicht. Unrealistische Erwartungen bringen nichts.

    Gefällt mir Daumen hoch 0