Marcos António Elias Santos

Der 1. FC Nürnberg gibt die Verpflichtung von Marcos António Elias Santos – oder kurz Marcos Antonio – offiziell bekannt. Der 29jährige Brasilianer ist Innenverteidiger und kommt ablösefrei von Rapid Bukarest, wo es ihn nach einer kleinen Rundreise durch Europa [CF Belenenses Lissabon (2009-2010), PAOK Thessaloniki (2008-2009), AJ Auxerre (2007-2008), Uniao Leiria (2006-2007), Gil Vicente FC (2003-2006), Academica Coimbra (2003), FC Porto B (2002)] zuletzt geführt hatte. Mit Marcos Antonio soll die Lücke geschlossen werden, die durch die Abgänge von Wollscheid und Maroh entstanden war. Es sollte der Schlussstein der Kaderplanungen werden.

Kopfballstark, Führungsspieler (Kapitän), fit und in Form (2 gute Saison in Rumänien als Stammspieler gespielt) anpassungsfähig (spricht 4 Sprachen), ablösefrei – das klingt gut, allein es bleiben dennoch einige Fragezeichen, ob dieser Transfer den hohen Erwartungen gerecht werden kann. Angepriesen als “Verteidiger von internationalem Format” (fcn.de) wird man als Fan schon mal skeptisch, erwartet man unter dem vollmundigen Begriff doch gemeinhin eher Nationalmannschaftsmeriten und Champions League, denn eine Vita, die sich durch das Tingeln durch Ligen oder bei Vereinen auszeichnet, die maximal im (oft abfällig so bezeichneten) “Döner-Cup” vertreten sind.

Man darf den Fans da nicht böse sein, sollten kritische Fragen laut werden, und es soll das Leistungsvermögen nicht bereits vorab diskreditieren oder seine kommende Rolle in der Mannschaft in Frage stellen. Aber es ist durchaus nachvollziehbar, wenn einem ein ‘vollwertiger Wollscheid’-Ersatz angekündigt wurde und man einen soliden Maroh mangels Leistungssteigerungspotenzial ziehen ließ, dann aber ein 29-jähriger Brasilianer aus der rumänischen Liga als Heilsbringer präsentiert wird, der sich bis dato in keiner stärkeren europäischen Liga behaupten konnte. Das Leistungsvermögen dürfte bei einem 29-jährigen zumindest ansatzweise ausgereizt sein, jedenfalls was das Steigerungspotenzial angeht – da kriegt man, was vorhanden ist, oder versucht es abzurufen. Von welchem Potenzial man da spricht, wird man aber wohl erst ab Trainingsauftakt in Augenschein nehmen können, denn die verfügbaren Informationen (inkl. eines längeren, dennoch weitgehend nichtssagenden YouTube-Videos) bei seinem Lebenslauf naturgemäß rudimentär. Nachgesagt werden Marcos Antonio in jedem Fall Führungssqualitäten und Anpassungsfähigkeiten, zudem dürfte der sprachlich talentierte Brasilianer auch auch aufgrund seiner positiven Art unproblematisch zu integrieren sein. Beim bis dato gehandelten Kandidaten “Maddog” Pogatetz, der vor allem auf (Kharitonskij, Wollscheid), aber bisweilen auch neben dem Platz für Schlagzeilen sorgte (Nationalmannschaft, Slomka), hatten so manche da größere Bedenken (möglicherweise zu Unrecht). – Stimmen die Fundstücke aus dem Internet, hatte Marcos Anotonio eine schwere Krankheit hinter sich, die überwunden ist, aber weiterer Kontrolle bedarf – die Auseinandersetzung damit hat ihn aber nach eigenem Bekunden menschlich verändert und durch einen anderen Blick auf Fußball und das Leben auch stärker gemacht.

Wir wünschen Marcos António Elias Santos im Besonderen einen guten Einstand beim Club. Wünschen, dass er die Leistung abrufen kann, die man sich seitens Dieter Hecking/Martin Bader offenbar von ihm verspricht. Denn gerade durch das “Theater” mit Maroh und nach dem Abgang von Wolle bestehen in Richtung Innenverteidigung gewissen Bedenken, da neben dem Brasilianer stehen “nur” noch - wir fassen jetzt mal die gehandelten Bedenken überspitzt zusammen - ein als verletzungsanfällig geltender Schwede, ein zuletzt verunsicherter Schweizer und ein etwas grüner, wenn auch hoch talentierter Neuzugang aus der Schalker A-Jugend zur Verfügung. Misslingt der Einstand, werden aller Voraussicht nach schnell Erinnerungen an Transfers a la Jacques Abardonado wach. Auch damals unter Hans Meyer erwartete man eine richtige Verstärkung im Defensivverbund, der auch mal was kosten durfte, doch Meyer setzte stoisch auf den hierzulande unbekannten Abardonado, der zwar menschlich prima ankam und sich durch seine Art zu spielen den Respekt bei einigen Fans verdiente, den sportlicher Erwartungen (und Bedürfnissen!) aber nicht gerecht werden konnte.

Hecking/Bader haben bis dato die letzten Jahre alles richtig gemacht und diverse Coups landen können und (vor allem im Liga-Vergleich) nahezu erstaunlich wenige Fahrkarten am Transfermarkt geschossen. Bleibt es bei diesem Neuzugang in der Innenverteidigung, wird es allerdings diesmal ein besonderes heikles Unterfangen. Rund um den Pogatetz-Transfer sprachen wir von einer Partie “Poker”, im übertragenen Sinne ist Marcos Antonio ein heißes Blatt – gewinnt man, hat man mit wenig Einsatz maximalen Gewinn erzielt. Verlieren darf man aber nicht, denn das könnte das Gesamtkonstrukt gefährden, denn gerade die Innenverteidigung war ein Faustpfand für die Erfolge der letzten Jahre. Wir sind also gespannt, wenn auf dem Platz die Karten aufgedeckt werden. Und zugegebenermaßen hätte ein echtes As im Ärmel da die Nerven deutlich beruhigt …

Als Fans tun wir uns aber keinen Gefallen, wenn man Marcos Antonio schon vor dem ersten Spiel keine Chance gibt und spätestens nach dem ersten Fehler fallen lässt – denn das wäre die klassische sich selbsterfüllende Prophezeiung. Eine gewisse Skepsis ist angebracht, ein Vertrauen in die sportliche Leitung aber auch.

Normale Kommentare | Verschachtelte Kommentare

Kommentare (66)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Prognose: Der Junge wird vor seinem ersten Pflichtspiel von den Fans schon so madig gemacht das er keine Zukunft beim FCN haben wird.

    Wir bräuchten schon einen vom Kaliber eines Hummels :)

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  2. Claus sagt:

    Stefan – Clubfans United:
    Wir bräuchten schon einen vom Kaliber eines Hummels.

    Eben.
    Eines ist wohl klar: Der Junge will sich auf seine “alten Tage” in einer Topliga beweisen, die Motivation dürfte also stimmen.
    Wer hatte seinerzeit mit Timmy Simons gerechnet? Wer möchte heute auf ihn verzichten?
    Ein herzliches Willkommen in Nürnberg, Marcos António Elias Santos!

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  3. Jawohl, @Stefan und @Claus, etwas Optimismus! Finde ich gut!

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  4. Florian sagt:

    Ich schüre jetzt mal ganz unpädagogisch die Skepsis: Man achte in diesen beiden Spielberichten aus der rumänischen Liga nur mal auf die Nummer 4, den mit der Kapitänsbinde. Im ersten Video (http://www.youtube.com/watch?v=rsSjhYSOi8g) er erst eine Flanke zu, verursacht dann einen Elfmeter, läuft schlecht, so dass der Gegner zum Kopfball kommt und lässt sich aus der Deckung rausziehen. Im zweiten Video (http://www.youtube.com/...0&feature=related) läuft er vogelwild in Richtung eigenes tor und vergisst dabei den angreifer in seinem Rücken und steht dann im luftleeren Raum und hebt alibimäßig seinen Fuß.

    Es gilt natürlich das gleiche für Negativbeispiele wie für Positivbeispiele bei Youtube. Ernsthaftes Scouting lässt sich damit nicht betreiben. Dennoch kann ich den “Eine gewisse Skepsis ist angebracht” diesen Satz nur unterschreiben. Es ist, wie an anderer Stelle schon geschrieben, ein zutiefst untypischer Transfer für den FCN, der zumindest auf den ersten Blick nicht nachvollziehbar wirkt. Aber auch da geb ich Dir Recht, Alexander, “ein Vertrauen in die sportliche Leitung” ist eben auch angebracht, grad weil da bisher so wenig daneben gegangen ist. Das schützt natürlich vor Fehlern nicht und es wäre natürlich fatal die erste Fahrkarte gerade auf dieser neuralgischen Position zu schießen.

    Dennoch gilt natürlich momentan noch Füße still halten und warten, was die Abwehr in den Wettbewerbsspielen macht. Erst dann ist ein Urteil wirklich ernsthaft und fundiert möglich .

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  5. Claus sagt:

    Nächste Saison ist ja auch unsere Offensive besser, so das die Abwehr gar nicht mehr soviel zu tun bekommt. Offensivverteidigung ist angesagt. ;-)

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  6. Optimist sagt:

    Auch von mir ein herzliches Willkommen, Marcos Antonio. Wer als Kapitän eines rumänischen Topklubs zu uns kommt, kann ja so schlecht nicht gewesen sein. Rapid Bukarest ist schließlich keine Kirmestruppe.

    Den Zweiflern möchte ich noch entgegenhalten, dass auch wenn die Kaderplanung offiziell für abgeschlossen erklärt werden sollte, der Transfermarkt ja deswegen noch nicht zu ist. Wir haben noch viel Zeit, uns die Situation in der IV in Ruhe anzusehen und können notfalls auch noch nach Saisonstart nachsteuern (stimmt doch, oder?). Bis dahin hat jeder, dem die sportliche Leitung das Vertrauen ausgesprochen hat auch eine faire Chance verdient, sich zu beweisen, ohne bereits im Vorfeld madig gemacht zu werden.

    Bisher haben MB/DH das Vertrauen insgesamt noch immer gerechtfertigt. Also sollten auch wir Vertrauen haben.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  7. Toeffi sagt:

    Optimist: … uns die Situation in der IV in Ruhe anzusehen und können notfalls auch noch nach Saisonstart nachsteuern (stimmt doch, oder?)…

    Bedingt. Da die nächste Saison ungewöhnlich spät beginnen wird (24. August), bleibt für alle Mannschaften diesmal nur der erste Spieltag, um zu sehen, ob man vor Schließen des Transfermarkts noch nachlegen muss – und natürlich die erste Pokalrunde, die Mitte August stattfindet.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  8. Johnny Vegas sagt:

    so steht es im heutigen (online) Artikel der NN, Zitat:

    ” … Erst bei Rapid schaffte er endgültig den Durchbruch — und will nun zeigen, dass sein Potenzial auch für eine europäische Top-Liga reicht.

    Sollte er halten, was sich Trainer und Manager von ihm versprechen, stehen seine Chancen auf einen Stammplatz im zentralen Abwehrblock gar nicht so schlecht. Außer Timm Klose und Per Nilsson ist ja sonst niemand mehr da.”

    der letzte Satz zeigt auf worum es hier doch eigentlich geht.
    Wollscheid und Maroh weg, wenn dann nur ein völlig unbekannter Spieler kommt, dann darf man das natürlich schon mal skeptisch sehen. sehr skeptisch!

    aber wer weiß vielleicht kommt ja noch ein Top IV… allein mir fehlt momentan der Glaube …

    die Defensive hat uns die letzten Jahre die Liga gesichert. Wenn wir in der kommenden Sason hier wackeln sollten, dann wird es eng. ganz eng.
    Ob wir dann vorne die Buden mehr machen, die wir evtl. hinten mehr fangen?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  9. andon sagt:

    Ich finde den Transfer schon allein deswegen gut, weil er erstmal doppelt Ruhe bringt: Im Umfeld, auch wenn einige jetzt schon an seiner Tauglichkeit zweifeln, ist die Lücke zumindest schon mal quantitativ geschlossen. Aber auch bei möglichen weiteren Verhandlungen, sollte Antonio sozusagen “nur der Maroh-Ersatz” sein. Die möglichen abgebenden Vereine gehen jetzt nicht mehr davon aus, dass wir unbedingt nachlegen müssen.

    Im Übrigen glaube ich aber ohnehin, dass Korczowski nach der Vorbereitung näher an der ersten Elf dran sein wird, als man jetzt vermutet.

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  10. Manni der Libero sagt:

    In der Tat ein für Club-Verhältnisse extrem ungewöhnlicher und für mich deshalb völlig unerwarteter Transfer – gleichwohl lässt natürlich die eingesparte Ablöse immer noch alle Handlungsoptionen für ein mögliches worst-case-szenario. Nilsson verletzt sich im Pokalspiel und fällt für den Rest der Hinrunde aus – offen. Allerdings müsste es dann wirklich schnell gehen.

    Aber meine persönliche Option ist, dass es der einzige aktuelle Meisterspieler, den wir seit gestern in unserem Kader haben, schneller schaffen wird, als viele erwarten – ich glaube, dass das der “Königstransfer” der Saison war!

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  11. Ich finde eine gewisse Skepsis legitim, wenn sie sachlich bleibt und den Spieler nicht vorverurteilt. Klar werden sich MB/DH daran messen lassen müssen, wenn sie einen “gleichwertigen Ersatz” für Wolle angekündigt haben (“… Innenverteidiger holen wollen, der zumindest auf dem Papier Philipp Wollscheid ersetzen kann” *1) und dabei die Bedeutung der Position so unterstrichen („Alles steht und fällt mit dem Innenverteidiger“ *2), dann aber einen bundesligaunerfahrenen holen, bei dem man vielleicht von seinen sportlichen Fähigkeiten überzeugt sein kann, den Beweis dessen in der Liga aber erst erbringen muss.

    Dennoch bin ich der Auffassung und Überzeugung: Wenn Hecking überzeugt ist, hat Marcos Antonio auch unser Vertrauen verdient – und das über den ersten Fehlpass hinaus. Deswegen muss man sich aber nicht verbiegen und darf skeptisch bleiben.

    Btw.: Es stimmt nicht ganz, dass eh bei allem unter Weltstar-Niveau in Nürnberg gemeckert wird. Zuletzt gingen sehr viele “Options”-Transfers sehr wohlwollend über die Bühne und mit viel Optimismus. Nur eben bei der neuralgischen Position IV und den geweckten Erwartungen in Sachen Wolle-Nachfolger, liegt die Messlatte eben (auch selbst so mit verursacht) etwas höher.

    *1
    http://www.abendzeitung...n-unseren-eigenen-Weg/

    *2
    http://www.abendzeitung...Traenen-beim-Abschied/

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  12. Übrigens sind die Reaktionen tendenziell positiv, wenn man sich mal in Foren und Facebook umhört. Es überwiegt der Optimismus und das Vertrauen. Vor allem die Chance, einen guten IV für lau bekommen zu haben (und entsprechend noch Handlungsspielraum zu haben) gefällt vielen.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  13. Claus sagt:

    Johnny Vegas:
    aber wer weiß vielleicht kommt ja noch ein Top IV…

    Wohl kaum, mit 3,5 IVs ist der Club jetzt auf Sollstärke, und mir der 0,5 meine ich nicht Pelle Nilsson, sondern Noah Korczowski, der ja über die U23 aufgebaut werden soll. Sollte sich in der Vorbereitung einer der 3 schwerwiegend verletzen, würde natürlich nochmal nachgelegt.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  14. HeavyCross sagt:

    Ich hoffe nicht, dass dieser Transfer etwas mit der, bis jetzt nicht erfolgreichen, Suche nach einem Hauptsponsor und Station-Sponsor zu tun haben könnte.
    Ich weiß zwar nicht genau, wie sich das verhält, aber wenn das mit dem Sponsor nicht klappt, muss der Club dann nicht die bereits im Lizenzierungsverfahren eingeplanten Millionen trotzdem irgendwie vorweisen? Sollte dem so sein, würde es Sinn machen aus dem Poker mit “Mad Dog” auszusteigen und eine ablösefreie Alternative zu verpflichten.
    Wäre zumindest eine Erklärung für diesen unerwarteten (in finanzieller, wie sportlicher Sicht) Transfer…

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  15. Claus sagt:

    @HeavyCross: Ich denke, die Gerüchte um einen Pogatetz-Wechsel waren ein willkommenes Ablenkungsmanöver für die Presse, mehr nicht.
    Aber im Prinzip hast Du Recht. Sollte es mit einem neuen Trikotsponsor nichts werden, würden in etwa die 1,5 Mio. fehlen, die man jetzt eingespart hat. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass der Club nächste Saison mit blanker Brust aufläuft, es verschafft nur mehr Spielraum. Im Fußballgeschäft geht es doch wie im Leben generell darum, sich möglichst viele Optionen offen zu halten, um möglichst flexibel reagieren zu können, und genau das macht Martin Bader hervorragend.
    Im übrigen ist Herr Woy zuversichtlich, dass das mit einem neuen Sponsor klappt, interessant wird es noch bzgl. eines neuen Stadionnamens.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  16. HeavyCross, durchaus denkbar, dass es was mit dem Hauptsponsor zu tun haben “könnte” (nicht mit dem Stadion-Sponsor, das eher mittelfristig ein Problem, da Sache der Stadt). Existenziell ist der Hauptsponsor erstmal nicht, sonst hätten wir die Lizenz gar nicht bekommen, dafür steht eine kolportierte Garantiesumme des Vermarkters, die naturgemäß aber am unteren Rand angesiedelt sein dürfte. Es “könnte” – wolle man mal laut denken – aber eine konservative Lösung sein, die einen den Druck nimmt – auch in Sachen Hauptsponsor. Hätte man jetzt schon Geld ausgegeben, dass man noch nicht hat, würde einen das in Zugzwang bringen. So kann man mal abwarten, wie sich Antonio macht, und dann noch mal reagieren.

    Bleibt nur zu hoffen, dass das mit den von Rapid angekündigten juristischen Schritte ob der (zu spät?) gezogenen Option nur heiße Luft ist und der untaugliche Versuch noch paar Euro rauszuschlagen.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  17. xxandl sagt:

    Claus:
    Wer hatte seinerzeit mit Timmy Simons gerechnet? Wer möchte heute auf ihn verzichten?

    Bei Simons konnte man nicht glauben, dass er sich den Club antut, im aktuellen Fall stellt sich der Sachverhalt aber eher anders herum dar.

    Sollte es also bei der ursprünglichen Aussage bleiben und die Transfertätigkeiten damit abgeschlossen sein, gehe ich mit einem sehr flauen Gefühl im Magen in die neue Saison, denn das verspricht eine Abwehrleistung wie zu den Zeiten von Wolf und Nilsson… Zwar halte ich viel von Klose und Korczowski, aber dass die beiden unsere IV bilden halte ich unter Hecking für absolut unrealistisch.

    Optimist: Den Zweiflern möchte ich noch entgegenhalten, dass auch wenn die Kaderplanung offiziell für abgeschlossen erklärt werden sollte, der Transfermarkt ja deswegen noch nicht zu ist. Wir haben noch viel Zeit, uns die Situation in der IV in Ruhe anzusehen und können notfalls auch noch nach Saisonstart nachsteuern (stimmt doch, oder?).

    Billiger wird es nicht, wenn sich die Transferperiode dem Ende nähert. Zudem sprechen wir ja nicht von *irgendjemanden*, sondern von einem Spieler der Wollscheid ersetzen kann. Spieler dieses Kalibers werden normalerweise nicht kurz vor Transferschluss verkauft, weil es für den abgebenden Verein nicht mehr möglich ist entsprechenden Ersatz zu besorgen.

    Alexander:Nachgesagt wird (sic!) Marcos Antonio in jedem Fall Führungssqualitäten und Anpassungsfähigkeiten, der sprachlich talentierte Brasilianer dürfte auch aufgrund seiner positiven Art, die ein gewisses Gegenmodell zum bislang als Gerücht gehandelten “Maddog” Pogatetz darzustellen scheint, unproblematisch werden.

    Das finde ich jetzt ziemlich frech. Pogatetz ist ein Musterprofi und einer der immer im Sinn der Mannschaft handelt, auch wenn er es sich dabei mit seinem Trainer verscherzt. In der österreichischen Nationalmannschaft wurde er eine Zeit lang aussortiert, nachdem er die unprofessionelle Vorbereitung angeprangert hatte, unter dem Nachfolger war er sofort wieder als Stammspieler gesetzt. In M’boro war er nicht nur Leistungsträger und Kapitän, sondern war auch für die Fans der Spieler des Jahres und sein Verbleib wurde auch in der Abstiegssaison so frenetisch gefordert wie bei uns einst der Verbleib von Pinola. Ihn hier zum negativen Gegenmodell eines Spielers zu machen, den auch du nicht besser kennst als wir alle, halte ich für billigste Meinungsmache.

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  18. Bertl sagt:

    Ich denke mit Marcos Antonio haben wir einen guten Fang gemacht, ob er Wollscheid gleichwertig ersetzen kann muß man natürlich abwarten.
    Ich sehe ihn eher als Ersatz für Maroh.

    Noah Korczowski traue ich aber alles zu, er ist jetzt schon auf Wollscheid-Niveau und wird uns sicher noch viel Freude bereiten. ;-)

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  19. xxandl: Das finde ich jetzt ziemlich frech. Pogatetz ist ein Musterprofi und einer der immer im Sinn der Mannschaft handelt, auch wenn er es sich dabei mit seinem Trainer verscherzt. In der österreichischen Nationalmannschaft wurde er eine Zeit lang aussortiert, nachdem er die unprofessionelle Vorbereitung angeprangert hatte, unter dem Nachfolger war er sofort wieder als Stammspieler gesetzt. In M’boro war er nicht nur Leistungsträger und Kapitän, sondern war auch für die Fans der Spieler des Jahres und sein Verbleib wurde auch in der Abstiegssaison so frenetisch gefordert wie bei uns einst der Verbleib von Pinola. Ihn hier zum negativen Gegenmodell eines Spielers zu machen, den auch du nicht besser kennst als wir alle, halte ich für billigste Meinungsmache.

    Ob du dich, indem du mich mit “frech” anprangerst, nicht deutlich weiter aus dem Fenster lehnst als ich mich mit meiner doch eher vage formulierten und im Konjunktiv stehenden Wiedergabe eines zumindest kursierenden Vorurteils, lasse ich mal offen und bedenke das für mich in Ruhe.

    Pogatetz mag – wie ein Maik Franz usw. – vielleicht zu Unrecht – und das ergänze ich auch im Artikel noch gern klarstellend! – so einen Ruf weghaben (und das der kursiert, das hoffe ich ist unbestritten) durch seine Art am Platz und nicht zuletzt durch die Dissonanzen neben dem Platz mit Slomka oder eben der Nationalmannschaft hat er einem bestimmten Ruf in jedem Fall mit gearbeitet. Nicht zuletzt hat auch Wollscheid ihn ja noch in guter Erinnerung …

    Ich sag es gern nochmal auch für dich xxandl exklusiv: Wir diskutieren hier “über” Sport und Sportler, nicht über uns. Hättest du mich vernünftig um Klarstellung gebeten, dass dieser Nebensatz ein falsches Bild eines Spielers schafft, hätte ich problemlos mich auf eine Änderung eingelassen. Diese Art andere Meinungen zu bewerten, finde ich so langsam nicht mehr ertragbar, auch weil es gerade mich betrifft, aber nicht allein deswegen.

    Nachtrag: Als Beleg eines zumindest bestehenden zweifelhaften Rufs verweise ich auf eine Quelle bei Spox mit differenzierter Darstellung und weiteren Belegen
    http://www.spox.com/de/...hees-mirko-slomka.html

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  20. xxandl sagt:

    Dann muss ich jetzt nachfragen, ob du auch Schäfer (Eier-Tritt gegen Misimovic) und Pinola (Spuck-Attacke gegen den Freund von Sarah Brandner) als Spieler mit negativer Art bezeichnen würdest. Wenn nicht, dann halte ich “frech” in der Tat für angebracht, und halte es sogar für eine Art von Nachtreten, wenn doch, dann entschuldige ich mich bei dir dafür und habe den ursprünglichen Text falsch verstanden.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  21. xxandl:
    Dann muss ich jetzt nachfragen, ob du auch Schäfer (Eier-Tritt gegen Misimovic) und Pinola (Spuck-Attacke gegen den Freund von Sarah Brandner) als Spieler mit negativer Art bezeichnen würdest. Wenn nicht, dann halte ich “frech” in der Tat für angebracht, und halte es sogar für eine Art von Nachtreten, wenn doch, dann entschuldige ich mich bei dir dafür und habe den ursprünglichen Text falsch verstanden.

    Mir ist Pogatetz vollkommen egal und ich hätte sogar den Wechsel begrüßt, darum geht es gar nicht. Ich habe schlicht ein bestehendes (sic!) Stimmungsbild aufgegriffen und gegenübergestellt. Wie bereits geschehen revidiere oder präzisiere ich das, wenn (auf Nachfrage) ein falscher Eindruck entsteht.

    Aber darum geht es hier jetzt überhaupt nicht mehr! Es ist diese Art, die sich zuletzt hier einzuschleichen scheint, andere für geäußerte Meinungen “abzukanzeln” und mit Werturteilen zu belegen. Nachdem wir hier lange eine wunderbar gepflegte kleine Community hatten, bei der man mit Respekt den anderen in seiner Meinung akzeptierte und auch mal Gegenmeinungen stehen lassen konnte, werden hier nun vermehrt plötzlich Meinungen als “frech”, “schwachsinnig” oder gar “tendenziös” etc pp. bewertet. Wir reden bisweilen mehr über das wie was gesagt wurde, als darüber was gesagt wurde.

    Mal ein persönliches Wort dazu: Es geht hier nicht um die goldene Ananas wer am Ende beim Lebenswerk “Fan-Kommentare” die meisten “ich hatte Recht” verbucht. Es geht darum hier Meinungen auszutauschen oder mal was gemeinsam lustig oder interessant zu finden – und dabei auch mal eigene Ansichten zu revidieren oder auch mal zu verteidigen. Das alles muss möglich sein, auch ohne sich persönlich dafür angreifen zu lassen. Und das werde ich hier auch verteidigen, solange ich mich hier einbringe. Und die Tendenz schon letzte Saison hat mir nicht gefallen, dagegen werde ich vorgehen.

    Der FCN ist meine Leidenschaft und mein Hobby, da muss ich mich nicht anpissen lassen, weil ich eine Meinung vertrete – vor allem nicht in den eigenen vier Wänden.

    Gefällt mir Daumen hoch 5

  22. Claus sagt:

    Alexander | Clubfans United: Der FCN ist meine Leidenschaft und mein Hobby, da muss ich mich nicht anpissen lassen, weil ich eine Meinung vertrete – vor allem nicht in den eigenen vier Wänden.

    Vielleicht sollte man hier so eine Art virtuelles Klo implementieren, für verbale Notdurft? ;-)

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  23. xxandl sagt:

    Deine Meinung schätze ich für gewöhnlich sehr, aber der Gehalt einer Aussage, in der du einen Spieler den du nicht kennst, mit einem Spieler, den du augenscheinlich nur aus dem deutschen Boulevard kennst, vergleichst und dich dann auch noch dazu hinreißen zu lässt ihre Persönlichkeiten wertend gegenüberzustellen, tendiert gegen Null und ist eigentlich auch nicht dein Stil.

    Das ist meine Meinung, und wenn du dich davon angepisst fühlst tut es mir leid, inhaltlich stehe ich aber dahinter.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  24. Optimist sagt:

    Toeffi: Bedingt. Da die nächste Saison ungewöhnlich spät beginnen wird (24. August), bleibt für alle Mannschaften diesmal nur der erste Spieltag, um zu sehen, ob man vor Schließen des Transfermarkts noch nachlegen muss – und natürlich die erste Pokalrunde, die Mitte August stattfindet.

    Hmm, das ist in der Tat diesmal knapper als sonst, aber ich denke auch in der Vorbereitung wird man wohl erkennen können, ob ein Spieler das Potential, das man sich versprochen hat, auch mitbringt. Ich mache mir deswegen keine Sorgen.

    Übrigens hat Marcos in einem der Filmchen einen Elfer knallhart in den Winkel verwandelt. Das spricht schon für eine gewisse fußballerische Qualität, was vermutlich eine der Hauptanforderungen an den neuen IV sein dürfte. ;-)

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  25. Johnny Vegas sagt:

    @Alex, xxandl:
    Jungs kommt mal wieder runter und legt nicht jedes Wort hier auf die Goldwaage, denn
    - die Weisheit hat hier keiner von uns mit dem Löffel gefressen und
    - wenn wir jede Aussage von allen Seiten auf ihr “political correctness” überprüfen, fehlt ein wenig das Salz in der Suppe.

    Dennoch gilt: Bitte keine persönlichen Angriffe, aber bitte auch nicht zu kritisch jedes Wort prüfen, das im Eifer des Gefechtes so dahergeschrieben wird.

    Peace

    Gefällt mir Daumen hoch 2

  26. Johnny Vegas:
    @Alex, xxandl:
    Jungs kommt mal wieder runter und legt nicht jedes Wort hier auf die Goldwaage, denn
    - die Weisheit hat hier keiner von uns mit dem Löffel gefressen und
    - wenn wir jede Aussage von allen Seiten auf ihr “political correctness” überprüfen, fehlt ein wenig das Salz in der Suppe.

    Dennoch gilt: Bitte keine persönlichen Angriffe, aber bitte auch nicht zu kritisch jedes Wort prüfen, das im Eifer des Gefechtes so dahergeschrieben wird.

    Peace

    Johnny, deinen Einsatz als CU-Friedensmission finde ich klasse. :-) Gefällt mir!

    Ich bin da eigentlich auch ganz entspannt, aber wollte bei der Gelegenheit doch mal zum Ausdruck bringen, dass ich da zukünftig generell mehr drauf schauen werde und zur Not auch moderierend mit Frau Edit eingreife.
    Für mich prallen da zwei hohe Güter aufeinander: Redefreiheit versus respektvoller Umgang. Einerseits will man niemanden vorschreiben wie und was er sagen darf, andererseits merkt man, dass dann, wenn man es laufen lässt, Leute verprellt werden (und nicht wiederkommen) und eine Art Selbstregulation nicht stattfindet und es zu Lasten der leisen Töne geht.
    Eine Zwickmühle, da Handeln wie Nicht-Handeln Folgen hat. Mag der Anlass hier eher geringfügig sein, so bestätigt er mir doch, dass man handeln muss. Oder doof ausgedrückt: Wenn die Gäste nicht nur untereinander (das könnte man ja irgendwie noch tolerieren wenn beide Seiten das so wollen), sondern auch dem Gastgeber gegenüber pampig werden, obwohl ich nun wirklich versuche immer ausgewogen zu sein und ausdrücklich um gemäßigten Ton bitte – also zum Ausdruck bringe, dass ich persönlich diesen Umgangston nicht möchte, dann weiß ich, dass was falsch läuft und es (sanfter) Kurskorrektur bedarf.

    Gefällt mir Daumen hoch 3

  27. Johnny Vegas sagt:

    Alexander | Clubfans United:

    Sehe ich genau so.
    Der gesunde Menschenverstand sollte beim Schreiben wie beim Lesen aktiviert bleiben.

    Also Männer weiter so :-)

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  28. oliisoaho sagt:

    Zur zeit lese ich vor allem gern und schreibe weniger, aber da muss ich doch meinen Senf dazugeben und Alexander unterstützen.Wir sollten den guten,alten Satz von “2 Clubbrer(oder Franken),3 Meinungen” erst nehmen und nicht jedesmal wenn ein anderer eine mir nicht genehme Meinung vertritt,diesen persönlich angreifen. Dann kann erst eine wirklich fruchtbare Diskussion entstehen.Oder haben die ganzen krawalligen Talkshows,in denen keiner ausreden darf,so einen großen Einfluss?Ich muss nicht gleicher Meinung mit jemanden sein und kann trotzdem seinen Beitrag inspirierend finden.
    Davon überleitend könnte ein spieler wie Marcos Antonio mit seiner,ja auch Lebenserfahrung helfen.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  29. Bertl sagt:

    Ich bewundere hier nur immer wieder Alexander´s Engelgsgeduld, die er hier mit manchen Schreibern hat.
    Ich kenne ein paar andere Foren in denen unliebsame Schreiber 1-2 mal verwarnt werden und wenn das nichts hilft für immer vor die Tür gesetzt werden.
    Noch dazu wenn der Schreiber Majestätsbeleidigung begeht.

    Manche Leute scheinen auch überhaupt keine Ahnung davon zu haben, wie viel Zeit, Geld und Mühe die Macher eines Forums investieren.
    Sonst hätten sie bestimmt etwas mehr Respekt gegenüber den Verantwortlichen.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  30. Teo sagt:

    Marcos Antonio, herzlich willkommen in der Club-Familie! Viel Erfolg beim Etablieren in einer europäischen Spitzenliga.
    Über die sportliche Wertigkeit kann man erst mal nicht viel Aussagekräftiges finden, doch ist davon auszugehen, dass er zumindest eine gewisse Eingewöhnungszeit benötigen dürfte.
    Mit dem jetzt offiziellen Transfervollzug des Brasilianers sehe ich allerdings nicht den angekündigten Wollscheid-Ersatz. Ich würde aus dem Bauch heraus behaupten, einen Maroh wird er ersetzen können, aber mehr??? Wünschen würde ich es ihm und auch der sportlichen Führung. Denn diese spielt meiner Ansicht nach gerade Poker mit hohem Risiko. Kann gut gehen und MA sich aklimatisieren (entwickeln ist mit 29 Lenzen das falsche Wort), kann aber auch ein Schuss in den Ofen werden…
    Denn auch beim besten Scouting bleibt die Bundesliga-Tauglichkeit spekulativ: Gewinn möglich, aber auch eine Fehlinvestition ist nicht gänzlich auszuschließen.
    Der proklamierte Wollscheid-Ersatz ist das nicht. Diese Position bleibt vorerst vakant. Vielleicht haben wir in Korczowski bereits den “Nachfolger” in petto. Aber das wird auch seine Zeit brauchen.
    Und so bleibt mein Fazit, dass wir zur Zeit 4 solide IVs im Kader haben, die sich um die Stammlätze offen streiten werden. Mit gefühltem Vorschuss-Bonus des Trainers für Nilsson und Marcos Antonio.

    Eine wackelige Konstellation, ja Konstruktion. Möge sie stabil genug bleiben…

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  31. Beate60 sagt:

    Wollscheid gleichwertig zu ersetzen dürfte für unseren Verein ziemlich schwierig werden. Zur Erinnerung: er kam aus dem Saarland mit Perspektive 2. Mannschaft. Er erwies sich als unentdecktes Talent und rückte innerhalb von zwei Jahren in den Fokus finanzstarker Bundesligavereine. Es war für uns nicht möglich, ihn zu halten obwohl er noch als Talent läuft. Wie sollen wir uns es da leisten können, einen schon fertigen Innenverteidiger vom selben Niveau bekommen zu können? Von dem man dann auch nicht weiß, ob er sein bisheriges Leistungsniveau halten kann. Solche Spieler werden uns doch gleich wieder von finanzstärkeren und erfolgreicheren Vereinen weggekauft. Mit welchem Argument sollte man sie auch überzeugen, lieber zu uns zu kommen als zu Wolfsburg, stutgart, Leverkusen …
    Also müssen Spieler aus der zweiten Reihe verpflichtet werden, die gute Ansätze zeigen.
    Ich finde die Verpflichtung von Marcos gut, weil er eines verspricht: daß er in schwierigen Situationen die Hintermannschaft stabilisieren kann. Genau das hätte ich einem Maroh nicht zugetraut und auch noch nicht einem Klose oder Korzowski. Genau das war meiner Meinung nach auch mit einem jungen Spieler wie Wollscheid im letzten Herbst/Winter das Problem als Pinola und Schäfer ausgefallen sind und Nilsson eh nicht spielen konnte. Und genau hier haben meiner Meinung nach Bader/Hecking mit Marcos einen guten Griff getan. Denn jetzt haben sie zwei erfahrene Innenverteidiger, die schon gute Leistungen gezeigt haben und denen sie unsere jungen talentierten Spieler an die Seite stellen können. Das ist dann kein 1 zu 1 Ersatz von Wollscheid, aber eine sehr gute Alternative.

    Gefällt mir Daumen hoch 2

  32. Johnny Vegas sagt:

    @Beate60

    was macht dich da so sicher, das Marcos Antonio einschlagen wird und nicht als Rohrkrepierer in die Clubanalen eingehen wird?

    Klar, die Gewissheit dass der Spieler die erwartete Leistung bringt hat man nie, aber irgendwie habe ich wie Teo den Eindruck, dass die sportliche Leitung mit diesem Transfer ziemlich hoch pokert.

    Die Defensive und insbesondere die IVs haben uns die beiden letzten Saisons in der Liga gehalten. Die 2 besten IVs haben uns verlassen und werden nun durch einen Spieler ersetzt, der durch – sind wir mal ehrlich – unterklassige Ligen tingelte und mit 29 Jahren wohl keine Qualitätssprünge mehr erwarten lässt. Dazu kassiert er dem Vernehmen nach knapp 1. Mio Euro (AZ oder Bild) pro Jahr.

    Sorry aber dieses Konstrukt überzeugt mich augenblicklich in keinster Weise. Und das ist jetzt nicht, dass man Marcos Antonio keine Chance geben will, sondern dass die ganze Aufbauarbeit der letzten Jahre in Frage steht wenn die Innenverteidigung nicht funktioniert und die Früchte für Marcos Antonio zu hoch hängen.

    Wenn dieser Poker aufgeht dann Chapeau an DH und MB, aber wehe wenn nicht!

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  33. Optimist sagt:

    Beate60,
    endlich mal vernünftige Aussagen zu diesem Thema ;-)

    Ich kann Dir weitgehend zustimmen, wie sollten wir auch mit unseren Mitteln einen gleichwertigen Ersatz für Wolle finden? Der wäre längst bei weitaus potenteren Klubs auf dem Zettel (siehe Poga/Quälix) und würde sicher nicht zu uns kommen. Nein, einen echten Ersatz finden wir nur über Entwicklung.

    Dann wird Wolle hier auch als unerreichbar empfunden, obwohl noch niemand weiß, ob er sich überhaupt bei einem Topclub wird durchsetzen können. Da bin ich sehr neugierig, wie er sich in Lev macht, denn ich halte es nicht für selbstverständlich, dass er dort gleich Stammspieler wird, auch wenn er zweifellos ein riesen Talent ist.

    Nein, die Verpflichtung von Marcos ist gut und ich finde, weder der Vergleich mit Wolle noch mit Maroh ist angebracht. Wir bekommen einen menschlich gefestigten Führungsspieler und schon von daher ist jeder Vergleich unpassend, denn das waren weder Wolle noch Maroh. Ob die sportliche Qualität den Ansprüchen der Bundesliga genügt, ist noch mit einer Restunsicherheit behaftet, aber als Kapitän eines Euro-League-Teilnehmers sollte man davon ausgehen können.

    Meine persönliche Einschätzung ist, dass er die sportliche Klasse von Wolle nicht ganz erreichen wird, aber dafür Vorteile in der Stabilität und Führungsqualität im Abwehrverbund hat. Ihn nur als Ersatz für Maroh abzuqualifizieren halte ich für unangebracht, dafür hat er schon zu viel auf dem Zettel. Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte mit Tendenz nach oben….

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  34. Beate60 sagt:

    Johnny Vegas,

    Ich schöpfe meine Zuversicht aus der Tatsache, daß dieser Spieler nach einer schweren Erkrankung ziemlich schnell wieder zurückgekommen ist und – wenn man den Berichten glauben kann – in den letzten zwei Jahren nicht nur an seine Leistungen vor der Erkrankung herankam, sondern zugelegt hat und offenbar Führungsspieler wurde in Bukarest. Ich finde so etwas verdient erst einmal Respekt. Und es läßt mich vermuten, daß er Ehrgeiz hat.
    Zu der Diskussion um seine Einsatzzeiten: Es ist ja ziemlich wahrscheinlich, daß die Krankheit nicht von heute auf morgen ausgebrochen ist. Und wer schon einmal mit einer Krebserkrankung Erfahrung hatte, der weiß, daß man in den Monaten/Jahren davor schon immer schlapper wird, anfälliger ist für Erkältungen … Insofern denke ich, es ist nicht sinnvoll, diese Jahre in seiner sportlichen Entwicklung gleich zu werten.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  35. Johnny Vegas sagt:

    @Beate60, Optimist

    Na dann lasst uns mal hoffen, dass MA die erhoffte Verstärkung ist. Mehr als hoffen können wir sowieso nicht.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  36. Johnny Vegas sagt:

    Optimist:
    Wir bekommen einen menschlich gefestigten Führungsspieler und schon von daher ist jeder Vergleich unpassend, denn das waren weder Wolle noch Maroh.

    Zu dieser häufig angeführten These hab ich mal ne Frage.

    Klar Marcos Antonio hat Lebenserfahrung und durch seine Krebserekrannkung Erfahrungen gesammelt, die die Wertigkeit eines Fussballspiels zurechtrücken.

    Aber Führungsspieler in der Bundesliga?
    In welcher Sprache führt er denn die Mannschaft?
    Portugiesisch, Griechisch, Rumänisch?

    Ist es nicht vielmehr so, dass er in der ersten Zeit eher Führung braucht um sich einzugewöhnen?

    Sorry, aber dieses Argument sticht in meinen Augen nicht.

    Als soliden Backup sehe ich diesen Spieler auf jeden Fall. Aber als denjenigen, der das Zepter schwingt und den Laden zusammenhält? In meinen Augen eher nicht.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  37. xxandl sagt:

    Optimist:
    aber als Kapitän eines Euro-League-Teilnehmers sollte man davon ausgehen können.

    Gerade in der Gruppenphase der EL tummeln sich viele Spieler, die absolut nichts in der Bundesliga zu suchen haben, und einer der Kapitän einer Mannschaft war, die in einer schwachen Gruppe 5 von 6 Spielen verloren hat, dürfte da wohl dazu gehören. Die Hoffnung, dass er der große Stabilisator sein könnte, kann ich nicht teilen.

    Dass er nach seiner Krankheit wieder so zurückgekommen ist, ist aller Ehren wert, aber den besonderen Ehrgeiz kann ich nicht erkennen, denn auch für den Fußballprofi ist es wohl eine wirtschaftliche Notwendigkeit und zugleich die einzige Möglichkeit für sich und seine Familie vorzusorgen. Je länger ein Profi weg vom Fenster ist und je mehr man ihn mit einer Krankheit in Verbindung bringt, desto schwieriger ist es jemals wieder Fuß zu fassen. Körperlich sind die Jungs ja gut beieinander, das sah man zuletzt ja auch bei Eric Abidal nach dessen Transplantation. Durch die ständige medizinische Überwachung haben die aber auch eine deutlich bessere Chance auf eine frühzeitige Erkennung der Krankheit im Vergleich zu jedem von uns. Der Krankheit würde ich jetzt weder im Negativen noch im Positiven zu viel Bedeutung beimessen.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  38. Optimist sagt:

    Johnny Vegas: Aber Führungsspieler in der Bundesliga?
    In welcher Sprache führt er denn die Mannschaft?
    Portugiesisch, Griechisch, Rumänisch?
    Ist es nicht vielmehr so, dass er in der ersten Zeit eher Führung braucht um sich einzugewöhnen?

    Wo hat es denn das schon mal gegeben, dass ein Neuling auf Anhieb eine Mannschaft führt? Natürlich ist das eine Perspektive, alles andere wäre ja unsinnig. Aber auch jeder andere neue Spieler würde seine Zeit brauchen, sich ins Gefüge einzufinden – auch ein Pogatetz. Natürlich ist ein neuer Spieler nie eine Sofortmaßnahme. Warum denkt hier niemand auch ein klein wenig längerfristiger als nur die ersten 3 Saisonspiele?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  39. Beate60 sagt:

    xxandl,

    Ich geh jetzt mal davon aus, daß Marcos Antonio ordentlich gescoutet wurde und das nicht nur einmal. Insofern sah da Hecking wohl einen Spieler auf Videos, der ihm gefallen hat und hat deshalb “ja” gesagt.
    Ich denke, von uns kann das keiner von sich sagen. Es kursieren grade mal einige Youtubevideos.
    Insofern bleibt uns nur übrig, darauf zu vertrauen, daß ein Spieler gewählt wurde, der auch bei uns Leistung bringt.
    Nur weshalb sollten wir das nicht erwarten?
    Von welchen Vereinen sollte denn der neue Innenverteidiger kommen, daß wir da sicherer sein können bzgl. seiner Leistung?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  40. Armin sagt:

    Also eine Tatsache ist es, dass wir sicher keinen “echten” Ersatz für Wollscheid verpflichten können, dann müssten wir mindestens das Geld in die Hand nehmen, das LEV für Wolle gezahlt hat. Das können wir aber nicht. Insofern halte ich den Anspruch, einen gleichwertigen Ersatz zu verpflichten für illusorisch.

    Jeder Transfer, den wir machen können birgt ein Risiko, deshalb halte ich die Aussage, dass bei Nichteinschlagen von Marcos Antonio Bader und Hecking einen Fehler gemacht haben für übertrieben. Wir können einfach keine Spieler verpflichten, die 100% einschlagen werden. MA scheint menschlich gefestigt und ein solider IV, ob er es bei uns noch einen Schritt weiter und zum Leistungsträger und Führungsspieler bringt, das müssen wir einfach mal abwarten.

    Wir haben jetzt zwei IVs mit Erfahrung und zwei hoffnungsvolle Talente, ich finde die Mischung ganz gut und traue Hecking durchaus zu, dass er entweder Klose oder Korczowski zu den eigentlichen Wollscheid Nachfolgern macht/aufbaut. Und Marcos Antonio ist schlicht der back up für Nilsson, wegen dessen Verletzungsanfälligkeit.

    Und, dass Hecking von Klose viel hält hat er schon einige Male gesagt, ich denke das war vielleicht sogar der Hauptgrund für den Abschied von Maroh. Die Gefahr für den Mannschaftsverbund war einfach zu groß, wenn er Maroh wieder hinter Klose in der Rangfolge der IVs einsortiert hätte. Klose und Maroh wäre für mich aber definitiv keine bundesligataugliche Option gewesen.

    Das Trainerteam und die sportliche Leitung hat Marcos Antonio sicher lang genug beobachtet und man hat mit ihm sicher auch Gespräche geführt um abschätzen zu können ob er eine gute Option für uns ist. Ich denke wir sollten da mal auf eben diese sportliche Leitung vertrauen, ja selbst wenn es schief geht, wäre das für mich kein Mißtrauensbeweis, denn wie oben schon erwähnt, Garantien gibt es im Fußball leider nicht.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  41. Johnny Vegas sagt:

    Armin:

    Wir haben jetzt zwei IVs mit Erfahrung und zwei hoffnungsvolle Talente …

    Nun ja, ich glaube genau hier gehen unsere Meinungen gewaltig auseinander.

    - Nilsson: hat beim Club nie den Nachweis erbracht ein IV zu sein, der eine Saison auf hohem Niveau durchhält. Sicher war er ständig verletzt, aber warum sollte sich das just in der kommenden Saison ändern?
    - Antonio: Erfahrung ja, aber in welchen Ligen?

    Redet ihr euch diesen Deal nicht bewusst schön?

    Und nur mal ne Frage, wieviele der Wollscheid Millionen wurden reinvestiert? 40 Prozent, wenn überhaupt?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  42. Beate60 sagt:

    Vielleicht sollten wir die Diskussion vertagen bis wir den Spieler mal bei ein paar Einsätzen bei uns sehen konnten. Ich wünsch ihm, daß er nicht wie Hlousek letzte Saison schon nach kürzester Zeit und ein paar Fehlern den Pfiffen eigener “Fans” im Stadion ausgesetzt wird, sondern erst mal zeigen kann, was er drauf hat und dabei wie jeder andere Spieler auch erst mal eine Eingewöhnungszeit kriegt.

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  43. Johnny Vegas sagt:

    Beate60:
    Vielleicht sollten wir die Diskussion vertagen bis wir den Spieler mal bei ein paar Einsätzen bei uns sehen konnten. Ich wünsch ihm, daß er nicht wie Hlousek letzte Saison schon nach kürzester Zeit und ein paar Fehlern den Pfiffen eigener “Fans” im Stadion ausgesetzt wird, sondern erst mal zeigen kann, was er drauf hat und dabei wie jeder andere Spieler auch erst mal eine Eingewöhnungszeit kriegt.

    Da hast du sicherlich recht. Das wäre ihm zu wünschen.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  44. Claus sagt:

    Beate60:
    Von welchen Vereinen sollte denn der neue Innenverteidiger kommen, daß wir da sicherer sein können bzgl. seiner Leistung?

    Steht doch schon weiter oben: vom BVB. ;-)

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  45. Optimist sagt:

    Johnny Vegas: Redet ihr euch diesen Deal nicht bewusst schön?

    Nein, ich wehre mich lediglich dagegen, ihn von Anfang an schlecht zu reden ;-)

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  46. Woschdsubbn sagt:

    Ich sehe das wie Optimist, das habe ich ja schon weiter oben geschrieben. Gerade wir Glubberer sollten uns da unserer Geschichte bewusst sein, sei es ein Burgsmüller, Del Hayer, Charisteas oder Cacao. Die waren damals mit Vorschußlorbeeren, als Retter usw. zu uns gekommen. Und was daraus geworden ist, wissen wir selbst.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  47. Claus sagt:

    Woschdsubbn,

    Wenn Du “Cacao” rausnimmst und dafür Koller rein, dann bin ich einverstanden. Und einen ganz Großen des deutschen Fußballs hast Du vergessen: Uli H. aus M. (resp. U.).

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  48. Woschdsubbn sagt:

    Naja, beim Cacao lag die Fehleinschätzung ja beim Trainer Augenthaler. Lt. ARO war der ja angeblich alleine daran Schuld, dass Cacao vorzeitig gewechselt hat. Der Auge hat von ihm nichts gehalten oder was können wir schon wissen, was damals war.
    Klar, Wurst-Uli, Koller usw.ff. und dann wohl noch viele, die bei uns irgendwie nix wurden und dann woanders groß herauskamen, wie Kennedy :P (okokokok, eher ein Witz). Aber Ihr habt da sicher auch Fehleinschätzungsbeispiele.

    Ah, noch ein gutes Beispiel mal von woanders: Cech wurde damals nach einem Probetraining bei Werder abgelehnt. Reus wurde vom BvB ja auch nach Gladbach abgegeben, sicherlich nicht wegen zu großen Erfolges.

    Also: Gibt dem Brasilianer mal eine Chance. Das ist erst der Vierte nach Rink, Cacao und Glauber.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  49. Juwe sagt:

    Bertl: ob er Wollscheid gleichwertig ersetzen kann muß man natürlich abwarten.
    Ich sehe ihn eher als Ersatz für Maroh.

    Seine Gegenspieler werden ihn nicht fragen, ob er nun der Maroh oder der Wollscheid Ersatz ist :-) Denen wird es einfasch egal sein.

    Also ich wünsche dem Spieler Marcos Antonio alles Gute hier in Nürnberg, aber als Fan von außen betrachtet, ist das der Transfer ein weiteres Mosaiksteinchen in einer Personalentwicklung, die nicht leicht nachzuvollziehen ist und auch nicht erklärbar ist und auch nicht erklärt wird.

    Ich erinnere mich zum Saisonausklange an ein paar Hecking Interviews in der Büld Zeitung (erstaunlich genug!) , wo er so fast nichts aussagte, aber immerhin, dass er schrittweise Spieler durch neue ersetzen will, die mehr Perspektive und Potential haben. Ich sehe diese Perspektive bei dem Transfer nicht, zumindest nicht die nach außen propagierte Philosophie in dem doch stattlichen Fußballer Alter.

    Des weiteren wußte man schon sehr lange vom Wollscheid Transfer, mich beschleicht der Eindruck daß hier nichts wirklich voran gegangen ist und die Zeit jetzt einfach eng wird und man zu Kompromissen gezwungen ist.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  50. Claus sagt:

    Die IVs der Zukunft sind Klose und Korczowski. Bis die soweit sind, muss man die Zeit überbrücken bzw. ihnen jeweils einen erfahrenen IV zur Seite stellen.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  51. Juwe sagt:

    Ich sags oder vielmehr schreibe es wirklich ungern, aber meiner Meinung nach haben die Fertherr mit Sobiech den besseren Deal auf der IV gemacht, jung, groß die beschriebene Perspektive vorhanden, auch wenn es eine Leihe ist, zudem ist ja nicht ausgeschlossen ihn ganz zu verpflichten, so wie sein Stammverein Dortmund in der Innenverteidigung auf lange Sicht besetzt ist. Ich hätte den Spieler lieber beim FCN gesehen.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  52. KUZ sagt:

    Eigentlich muss ich ob der Diskussion um Mark Anton schon wieder schmunzeln. Bevor irgendeiner von uns den Kerl spielen gesehen hat,werden Einschätzungen abgegeben, die eigentlich böhmische Dörfer sind! Dabei ist die ( letzte)Saison noch gar nicht beendet,hat das erste Training noch gar nicht begonnen und der Glubb scheinbar schon abgestiegen…

    Ich fasse mal zusammen: Nur Spieler , die in Deutschland ausgebildet wurden, sind anscheinend gut! Hmmm, dieser Größenwahn wird zur sicheren Europameisterschaft führen… Mal schauen…

    Dieses Konzept mit dem Weltklassenachwuchs im eigenen Lande führt dazu, dass jeder halbwegs talentierte Spieler schon als Jugendlicher für die großen Vereine angeworben wird! Beispiel : Weiser ( aus Köln) zu den Nordtirolern. Deswegen gibts einen riesen Knatsch zwischen beiden Vereinen.

    “Du gibts mir keine Stammplatzgarantie, dann gehe ich zu einem anderen Verein!” UND DAS BESTIMMT FÜR GANZ LAUES GEHALT!

    Das Konzept, das der Glubb seit einiger Zeit gefahren hat mit jungen Spielern , wird doch inzwischen auch von den finanzkräftigeren Vereinien gemacht. Wieviel junge Spieler inzwische LEV gehören , wissen die doch selber nicht.Der hiesige Markt ist doch abgegrasst. Wer kannte aber schon den Freiburger Cisse, der in Frankreich irgendwo in der 2. Liga rumspielte? Oder die Stürmer, die Hannover aus der Superliga Norwegens holte? Der Vorteil des Glubbs ist es, keine unbedingten ” Wertsteigerungsobjekte” holen zu müssen. Da haben wir inzwischen genug. Dass ein 29jähriger Spieler Gedanken an einen ganz Großen der Branche ( wie Cisse) verschwendet, kann eher ausgeschlossen werden. Und auch Porto, die ihn einst nach Europa holten, ist nicht dafür bekannt,mit irgendwelche Fischernetze nach x-belieigen Spielern zu werfen. Und nur, weil die großen Vereine ihn nicht auf der Liste haben, bedeutet nicht, dass er dem Glubb nicht helfen kann. Eine Alternative wäre dann das Ausleihen junger Spieler . Diese Alternative gefällt aber auch vielen nicht mehr. Also sollten die Kritiker MA erst einmal sich vorstellen lassen. Bzw Dieter Hecking vertrauen…

    Wolle kann nicht ersetzt werden. Die Spielweise der letzten Saison hat ja auch vielen nicht gepasst. Ich gehe stark davon aus, dass der Glubb dieses Jahr nicht sooooo sehr sich auf die Abwehr verlassen wird. Insofern heiße ich die Einkaufspolitik gut. Ohne Wolleverkauf hätte es keinen Japaner oder Timo Gebhardt gegeben. Das signalisiert, dass eine Weiterentwicklung der Mannschaft geplant und erwartet wird.

    Übrigens, auch Pino kann zur Not einen ganz vorzüglichen IV abgeben, was einen Hlousek oder Plattenhardt (!) wiederum eine Position als LV eröffnet. Alle Spekulationen sind deshalb irrelevant. Es gibt viele Möglichkeiten…aber erst einmal sollte das Training überhaupt beginnen!

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  53. xxandl sagt:

    KUZ:
    Wolle kann nicht ersetzt werden. Die Spielweise der letzten Saison hat ja auch vielen nicht gepasst. Ich gehe stark davon aus, dass der Glubb dieses Jahr nicht sooooo sehr sich auf die Abwehr verlassen wird. Insofern heiße ich die Einkaufspolitik gut. Ohne Wolleverkauf hätte es keinen Japaner oder Timo Gebhardt gegeben. Das signalisiert, dass eine Weiterentwicklung der Mannschaft geplant und erwartet wird.

    Übrigens, auch Pino kann zur Not einen ganz vorzüglichen IV abgeben, was einen Hlousek oder Plattenhardt (!) wiederum eine Position als LV eröffnet. Alle Spekulationen sind deshalb irrelevant. Es gibt viele Möglichkeiten…aber erst einmal sollte das Training überhaupt beginnen!

    Müsste man mit einer schlechteren Abwehr nicht eigentlich defensiver spielen? Wenn das Team offensiver spielt kommt ja noch mehr auf die Vier da hinten zu, zudem müssen sie deutlich höher stehen um keinen Bruch im Spiel zu haben, und Chandler ist der einzige in der Kette, dem das von der Geschwindigkeit her zuzutrauen ist. Der Rest würde jedem etwas schnelleren Stürmer hinterherhecheln…

    Für mich ist die IV Position in unserem System eine ganz zentrale, und eine auf der wir uns deutlich verschlechtert haben. Das man einen Wollscheid nicht 1:1 ersetzen kann ist klar, aber für 2-3 Mio. Euro findet man sehr viele Spieler die qualitativ zwischen Marcos und Wollscheid liegen. Wie sagte Martin Bader noch vor wenigen Wochen: Qualität kostet Geld.

    Pinola als IV ist eine Option, allerdings nicht solange Schäfer im Tor steht, das sieht Hecking ja ähnlich, wenn man die Anforderungsbeschreibung im Rahmen des Maroh-Abgangs in Erinnerung ruft.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  54. KUZ sagt:

    xxandl:
    Pinola als IV ist eine Option, allerdings nicht solange Schäfer im Tor steht, das sieht Hecking ja ähnlich, wenn man die Anforderungsbeschreibung im Rahmen des Maroh-Abgangs in Erinnerung ruft.

    Wer stand eigentlich dann im Tor, als Pino etliche, tolle Spiele als IV machte? Ich weiß es wirklich nicht mehr. Habe nur noch in Erinnerung , dass Pino nahezu alles mit dem Kopf abräumte. Und da war er allemal besser als Maroh.

    Warum sollte eine defensiv schwächere Mannschaft defensiver spielen? Das erschließt sich mir nicht. Im Umkehrschluss haben wir dann in der abgelaufenen Saison einen besseren Sturm gehabt??? Die beste Abwehr ist immer noch den Ball zu haben…

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  55. Juwe sagt:

    KUZ: Und da war er allemal besser als Maroh.

    Maroh muss wohl immer noch für jedes sinnfreie Gerücht herhalten oder *g* … Pino darf sich laut Kicker Noten über die ganze Saison klar hinter Maroh anstellen, der zudem auch noch 4 Spiele mehr gemacht hat als Pino.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  56. Juwe sagt:

    KUZ: Ich gehe stark davon aus, dass der Glubb dieses Jahr nicht sooooo sehr sich auf die Abwehr verlassen wird

    Und worauf verlassen wir uns denn dann?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  57. KUZ sagt:

    Juwe: Maroh muss wohl immer noch für jedes sinnfreie Gerücht herhalten oder *g* … Pino darf sich laut Kicker Noten über die ganze Saison klar hinter Maroh anstellen, der zudem auch noch 4 Spiele mehr gemacht hat als Pino.

    Und ein gewisser Langkamp war notentechnisch deutlich vor Wolle…. Wolle nicht unter den 10 besten Abwehrspieler. Hmmm , Langkamp kam vom KSC zu Augschburg ….aber der KSC ist bestimmt ja auch besser als Rapid Bukarest… ;-)

    Wann hat Pino in der Saison als IV gespielt? Nach seiner Verletzung war er unglaublich gut!

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  58. xxandl sagt:

    KUZ: Wer stand eigentlich dann im Tor, als Pino etliche, tolle Spieleals IV machte? Ich weiß es wirklich nicht mehr. Habe nur noch in Erinnerung , dass Pino nahezu alles mit dem Kopf abräumte. Und da war er allemal besser als Maroh.

    Warum sollte eine defensiv schwächere Mannschaft defensiver spielen? Das erschließt sich mir nicht. Im Umkehrschluss haben wir dann in der abgelaufenen Saison einen besseren Sturm gehabt??? Die beste Abwehr ist immer noch den Ball zu haben…

    Dir ist aber schon bewusst, dass wir – und damit auch unsere Gegner – zu diesem Zeitpunkt zweitklassig waren, oder? Dass er besser gewesen wäre als Maroh hätte man auch dem Kicker sagen können, der wertet mit 3,13 : 3,44 doch relativ klar zu gunsten von Maroh.

    Und selbstverständlich muss eine Mannschaft mit schwacher Defensive in der Gesamtheit defensiver agieren um diese Schwäche zu kompensieren. Wie es aussieht, wenn man das nicht macht, veranschaulicht Werder Bremen in den letzten Jahren ja recht schön, und die hatten eine deutlich schlagkräftigere Offensive als wir sie haben.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  59. Juwe sagt:

    KUZ: Eigentlich muss ich ob der Diskussion um Mark Anton schon wieder schmunzeln. Bevor irgendeiner von uns den Kerl spielen gesehen hat,werden Einschätzungen abgegeben, die eigentlich böhmische Dörfer sind! Dabei ist die ( letzte)Saison noch gar nicht beendet,hat das erste Training noch gar nicht begonnen und der Glubb scheinbar schon abgestiegen…

    Ich denke es geht nichtmal um Marcos Antonio, von dem ich im Sinne des FCN hoffe, dass er ein guter Transfer wird und sich beweisen kann, es geht doch vielmehr um die Informationspolitik, die Parameter und die Philosophie rund um den Transfer und da klang das Anforderungsprofil im Zusammenhang mit den Ereignissen am Saisonende noch bis vor wenigen Wochen irgendwie ganz anders.
    Bei der stiefmütterlichen Informationspolitik und das wenige geäußerte plötzlich auch nichts mehr gilt gegenüber den Fans, denke ich ist es klar, dass sich dann doch einige wundern.
    Zudem entnimmt man der Presse, daß die Vertragssituation von Antonios mit seinem bisherigen Verein entgegen ersten Meldungen doch noch unklar ist. Bukarest behauptet die Option bis 2013 rechtzeig gezogen zu haben, was am Ende dann doch auf eine Art Ablöse, man einigt sich ja meist beim Geld, hinauslaufen wird. Kann mich täuschen aber ich habe so das Gefühl, dass man bei der Baustelle Innenverteidigung beginnt hektisch zu werden.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  60. Juwe: Ich denke es geht nichtmal um Marcos Antonio, von dem ich im Sinne des FCN hoffe, dass er ein guter Transfer wird und sich beweisen kann, es geht doch vielmehr um die Informationspolitik, die Parameter und die Philosophie rund um den Transfer und da klang das Anforderungsprofil im Zusammenhang mit den Ereignissen am Saisonende noch bis vor wenigen Wochen irgendwie ganz anders.

    Ging mir ein bisschen auch so. Kann natürlich sein, dass da die Medien mächtig mit an den Reglern gespielt haben und Äußerungen lanciert oder überdreht, aber insgesamt hatte ich mir schlicht auch ein anderes Kaliber erwartet.

    Natürlich siegt am Ende die Einsicht, dass man gar nicht erwarten konnte, dass ein bewährter Top-Innenverteidiger kommen würde. Geromel (und der wäre sicher auch nicht unumstritten gewesen) wird bspw. aktuell für eine Ablöse von 5 Mio. in Richtung Türkei gehandelt. Nur mal als Größenordnung.

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  61. Claus sagt:

    Also fassen wir doch mal zusammen.
    Als 1:1-Ersatz für Wolle hätten schon Hummels oder Badstuber kommen müssen, also war das sowieso eine Floskel ohne ernsthaften Hintergrund.
    Ich denke, die Taktik ist klar (ich habe es oben schon angerissen).
    Als IVs mit Steigerungspotential (und damit die IVs der Zukunft) werden Klose und Korczowski betrachtet. Die gilt es, mittelfristig aufzubauen. Ersterer hat ja schon gezeigt, dass er 1. Liga grundsätzlich spielen kann, nur fehlt ihm die (nervliche) Stabilität. Dieter Hecking ist wohl überzeugt davon, dass er die noch bekommt. Korczowski ist natürlich eine Wundertüte. In jedem Fall brauchen beide erstmal einen erfahrenen IV an ihrer Seite, und da Pelle Nilsson in der Vergangenheit diesbezüglich auch nicht sehr zuverlässig war, hat man nach einem ähnlichen Spieler gesucht. Der Plan ist, dass in spätestens 2 Jahren Klose und Korczowski die IV bilden, wenn sie sich durchsetzen und nicht gleich wieder weggekauft werden. Aber mit diesen “wenns” müssen wir Clubfans nunmal leben.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  62. berlinclub sagt:

    Es erscheint logisch, für eine entwicklungsfähige, weil junge IV (PN ausgenommen), einen “gestandenen” Mann zu holen, den wir alle hier im übrigen nicht kennen, ihn nicht beobachtet haben, keine Gespräche mit ihm geführt haben und uns nicht anschließend beraten haben, ob, wie und warum er eine Bereicherung für die insgesamt eher junge Mannschaft darstellen könnte.
    Gezielt intensiv gescoutete Spieler zu holen, die ein gewisses Anforderungsprofil zu erfüllen scheinen, ist mir allemal lieber, als mit einem Millionentransfer alles auf eine Karte zu setzen, Flexibilität und Handlungsspielräume dafür dreinzugeben – und dann bei einer der inzwischen beliebten Schambeinentzündungen oder ähnlichem mit dusseligem Gesicht und erhobenen Händen in die Röhre zu gucken, weil z.B. keine Transferreaktion mehr möglich ist.
    Bei Transfers ist alles möglich. Jeder Spieler ist aufgrund von Formschwankungen, potenziellen Problemen oder Eskapaden innerhalb oder außerhalb des Spielbetriebes unberechenbar, weil individuell.
    Marc Anton ergreift die Chance, sich in einer spielstarken Liga beweisen zu wollen. Aufgrund seiner fehlenden Zugehörigkeit zu Nationalmannschaften steigt er direkt ins Training ein und wird dort sowohl spielerisch-taktische Fähigkeiten und Mängel aufzeigen, als auch das eventuelle Potenzial an Führungsqualität und sozialer Kompetenz, um sich entweder als konstruktives Teammitglied oder fehleingeschätzter Wackelkandidat zu erweisen.
    Dieses Risiko ist meiner bescheidenen Ansicht nach doch recht überschaubar, so dass ich mit diesem Transfer aufgrund der bisher gezeigten Sorgfalt und Intelligenz der sportlichen Leitung – trotz persönlichem Unwissens – erst einmal grundsätzlich sehr einverstanden bin.
    Vorverurteilungen lehne ich ebenso ab wie ungefilterte Jubelarien, nur weil ein Spieler beispielsweise seinen Kopf in eine gut geschlagene Flanke gehalten und sein Team damit zum Europameister gemacht hat.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  63. berlinclub sagt:

    Es erscheint logisch, für eine entwicklungsfähige, weil junge IV (PN ausgenommen), einen “gestandenen” Mann zu holen, den wir alle hier im übrigen nicht kennen, ihn nicht beobachtet haben, keine Gespräche mit ihm geführt haben und uns nicht anschließend beraten haben, ob, wie und warum er eine Bereicherung für die insgesamt eher junge Mannschaft darstellen könnte.
    Gezielt intensiv gescoutete Spieler zu holen, die ein gewisses Anforderungsprofil zu erfüllen scheinen, ist mir allemal lieber, als mit einem Millionentransfer alles auf eine Karte zu setzen, Flexibilität und Handlungsspielräume dafür dreinzugeben – und dann bei einer der inzwischen berüchtigten Schambeinentzündungen oder ähnlichem mit ausdruckslosem Gesicht und erhobenen Händen in die Röhre zu gucken, weil z.B. keine Transferreaktion mehr möglich ist.
    Bei Transfers ist alles möglich. Jeder Spieler ist aufgrund von Formschwankungen, potenziellen Problemen oder Eskapaden innerhalb oder außerhalb des Spielbetriebes unberechenbar, weil individuell.
    Marc Anton ergreift die Chance, sich in einer spielstarken Liga beweisen zu wollen. Aufgrund seiner fehlenden Zugehörigkeit zu Nationalmannschaften steigt er direkt ins Training ein und wird dort sowohl spielerisch-taktische Fähigkeiten und Mängel aufzeigen, als auch das eventuelle Potenzial an Führungsqualität und sozialer Kompetenz, um sich entweder als konstruktives Teammitglied oder fehleingeschätzter Wackelkandidat zu erweisen.
    Dieses Risiko ist meiner bescheidenen Ansicht nach doch recht überschaubar, so dass ich mit diesem Transfer aufgrund der bisher gezeigten Sorgfalt und Intelligenz der sportlichen Leitung – trotz persönlichem Unwissens – erst einmal grundsätzlich sehr einverstanden bin.
    Vorverurteilungen lehne ich ebenso ab wie ungefilterte Jubelarien, nur weil ein Spieler beispielsweise seinen Kopf in eine gut geschlagene Flanke gehalten und sein Team damit zum Europameister gemacht hat.

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  64. Claus sagt:

    berlinclub:
    Vorverurteilungen lehne ich ebenso ab wie ungefilterte Jubelarien, nur weil ein Spieler beispielsweise seinen Kopf in eine gut geschlagene Flanke gehalten und sein Team damit zum Europameister gemacht hat.

    Wen meinst Du jetzt bloß damit?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  65. FrankeInBerlin sagt:

    Florian,
    Hallo Florian, das sind ja 2 nette Videobeispiele, die du da rausgesucht hast! Aber!!! 1. Muss man sich das Verhalten der kommpletten Devensive anschauen und da versucht unser Neuer jedesmal noch zu retten bzw. Fehler der Mitspieler auszubügeln! 2. Wenn man sich zahlreiche Gegentore heraus pickt, die wir letzte Saison, durch Konter kassiert haben, dann wirst du ähnliche Fehler sehen von ob Wollscheid, Pino, Maroh usw. selbst das 1:1 von Grichenland im EM 1/4telfinale gehört in diese Kategorie! Also das finde ich etwas unfair! Sicher wird er sich umstellen Müssen auf die Stürmer der Bundesliga, das wird aber bei jedem Spieler aus dem Ausland der Fall sein! Ich würde sagen, mit besseren Nebenspielern, wären einige der gezeigten Tore auf youtube nicht gefallen, denn das Abwehrverhalten der Mitspieler wirkt nicht gerade sehr clever! Ich sehe diese Verpflichtung positiv, hätte aber neben ihm lieber Maroh gesehen als Nilsson! Aber vielleicht setzt sich ja auch Klose als Partner neben ihm durch, das wäre mein Wunsch! Die Kombination käme der Wollscheid / Maroh für mich am nähesten! Und den Elfer den er verursacht hat, ich bitte dich, solche Fouls macht Pino in jedem Spiel mind. 2 im 16ner!

    Gefällt mir Daumen hoch 0