Die CLUB-Senioren im Interview

OFCN No. 1 “Die Club-Senioren” im Gespräch mit Clubfans United

Während der letzten Saison hatten wir es uns in unserem Fanmagazin zur Gewohnheit gemacht, vor jedem Spieltag mit den Fans des ‘Gegners’ ein kleines Interview per Mail zu führen. Das brachte uns interessante Blicke über den eigenen Tellerrand und baute so manches Vorurteil ab. Dazu an dieser Stelle noch einmal unseren herzlichen Dank an alle Teilnehmenden und das so oft fast greifbare Bemühen um gegenseitigen Respekt – das kam nicht nur bei uns gut an! Wir gewannen die (nicht überraschende, aber willkommene) Erkenntnis: Wir haben zwar andere Farben, aber wir haben die gleiche Liebe, den Fußball.

In diesem Sommer wollen wir das Interview-Format (“von Fan zu Fan”) gern fortsetzen und haben uns dabei gedacht, dass wir die verbindende Liebe zum Fußball um ein weiteres verbindendes Element erweitern: Unseren Club, den 1. FC Nürnberg. Daher wollen wir uns vor allem den Fanclubs des FCN (OFCN) zuwenden und sie einmal kennen lernen und vorstellen. OFCN (= Offizielle Fanclub Nürnbergs) sind beim 1. FC Nürnberg registrierte und anerkannte Fanclubs, rund 700 müssten es wohl zwischenzeitlich sein, auch wir bei Clubfans United sind beim Club registriert (No. 439). Für OFCNs bietet der Club diverse Vorteile, doch die eigentliche Motivation für einen Fanclub sind wohl immer die damit zum Ausdruck gebrachte Verbundenheit zu seinem Verein, wie auch die Mitgliedschaft im Verein selbst.

Im ersten Interview mit einem OFCN haben wir einfach ganz vorne angefangen in der Liste und so begrüßen wir – nicht ohne Stolz! – den OFCN No. 1 “Die Club-Senioren” (gegründet 1932) hier bei Clubfans United. Dazu hatten wir im Juni unsere Fragen übermittelt und die CLUB-Senioren haben nun in ihrer letzten Sitzung die Antworten zusammengestellt. Ganz im Sinne unseres Fanmagazin-Mottos “United” (“vereint”) ist es schön hier einmal auf diese Art andere Clubfans kennen zu lernen – und wir sind mit den Club-Senioren zusammen gespannt auf eure Reaktionen!


Interview

[Clubfans United] Herzlichen Dank für die Teilnahme am Interview, liebe “Club-Senioren” – wie ist die Stimmung bei euch im Fanclub so in der Sommerpause?

“Im Allgemeinen herrscht Zufriedenheit mit dem Auftreten der Mannschaft und der Platzierung in der Tabelle am Ende der Saison, verbunden mit einem hoffnungsvollen Ausblick auf die neue Spielzeit, mit möglichst vielen Punkten in den ersten schweren Spielen. Derzeit beschäftigen wir uns in der Diskussionsrunde mit anderen Themen, wie EURO 2012, Schiedsrichterleistungen, Fan-Gewalt-Problematik (Düsseldorf, Derby-Randale, Frankfurt, Rostock…), Nachwuchsmannschaften …”

[Clubfans United] Ihr hattet gegenüber der Anfrage zum Mail-Interview eine gewisse Skepsis, wir hoffen sie ist am Ende unberechtigt. Ist das Medium Internet der Anlass dazu gewesen

“Eine Internet-Skepsis besteht, ja, vor allem bezüglich der bekannten Problematik der Preisgabe zahlreicher brisanter persönlicher Daten in den einschlägigen sozialen Netzwerken. Allgemein wären genauere Angaben, wer/welche Personen die Fragen in die Hände bekommen und Erhebungen auswerten hilfreich.”

[Clubfans United] Könnt ihr unsere Lesern euren Fanclub einmal kurz vorstellen?

“Wir haben wöchentliche Mittwochs-Gesprächsrunden in den Stuhlfauth-Stuben am Trainingsgelände Valznerweiher. Dort besprechen wir alle vereinsrelevanten Themen wie Spieler, Trainer, Vereinsführung, Nachwuchsmannschaften und Nachwuchs-Leistungszentrum, Tabellensituation, Schiedsrichter-Performance, neueste Entwicklungen, Transfermarkt, Fan-Betreuung und auch das Gewaltproblem in und außerhalb Stadien. Auch wichtige gesellschaftspolitische Fragen werden da nicht ausgespart, kulturelle Veranstaltungen empfohlen und besprochen, oder wir machen ein Fußball-Quiz.
Wir pflegen den ‘Nach- und Ausklang’ nach Heimspielen in der Runde der hartnäckig Treuen, besuchen gemeinsam Veranstaltungen, machen Tagesausflüge – dabei sind wir offen, also nicht nur für „Seniorinnen und Senioren“ im Sinne einer Altersbeschränkung.

[Clubfans United] Das Internet gewinnt als Fan-Medium zunehmend an Bedeutung. Und entgegen mancher Vorurteile ist es kein Medium nur für die jungen Leute. Bei uns im Fanmagazin würden wir den Altersdurchschnitt der aktiven Leser (also die, die auch kommentieren) immerhin jenseits der 35 vermuten. Wie geht ihr als “Senioren”-Fans mit dem Internet um?

“Das ist sehr unterschiedlich, von sehr intensiv bis altersbedingt wenig, je nach früherer beruflicher Tätigkeit. Wie bereits eingangs beschrieben besteht aber auch eine gewisse Grundskepsis.”

[Clubfans United] Wir unterstellen mal, dass ihr den Club nun schon sehr lange verfolgt und so manche Entwicklung beim Club und auch im Fußball mitgemacht habt. Was würdet ihr als die wohl negativste Entwicklung anprangern – ob beim FCN oder beim Fußball an sich?

“Beim FCN war das zuletzt die Leihspieler-Problematik (vor allem in der Saison 2010/11 und 2011/12) und damit zu wenig Identifikation mit Club – Bsp.: Ekici, Hegeler. Aber auch die zu geringe FCN-Außenwirkung in der Darstellung in den Medien und durch Kommentatoren (BY 3, Sport 1).
In Sachen Fußball die zu wenig und vor allem nicht dauerhafte Berücksichtigung junger Spieler aus dem Leistungszentrum (Mendler, Wiesmeier, Plattenhart). Und in Sachen Fußball allgemein der fehlende Einsatz von technischen Hilfsmitteln für Schiedsrichter / Chip im Ball / Torkamera.
Ganz allgemein ist die Hinwendung von der schönsten Nebensache der Welt zur totalen knallharten Kommerzialisierung durch Wirtschaftsunternehmen beklagenswert, sportliche Belange und Fairness werden dem Kommerz geopfert.
Und ganz aktuell war es die Nicht-Vertragsverlängerung und der Transfer von Dominic Maroh (bei schon lange bekanntem Verkauf von Wollscheid) – das könnte sich als folgenreich erweisen.”

[Clubfans United] Mit Bader/Hecking scheint der Club in ruhigen Fahrwassern zu treiben. Ist das der beste, da solideste FCN seit Einführung der Bundesliga?

“Was die gesamte Führungs-Struktur des Vereins (finanz. Management Woy, NLZ-Neubau relisiert) betrifft, ja.”

[Clubfans United] Die Fanszene durchlebte selbst verschiedene Entwicklungen. Irgendwann kamen “die Kutten”, dann die “Hooligans” als Entwicklung aus England, heute ist die aus Italien inspirierte Ultra-Bewegung das dominierende Thema. Wie beobachtet ihr das Ganze?

“Wir betrachten das mit großer Sorge. Es gibt teilweise kein zivilisiertes Verhalten mehr: wildes Herumpinkeln, Umweltverschmutzung in großem Ausmaß, Trikots mit diffamierenden Aufdrucken, monotone Gesänge während der gesamten Spielzeit auf gleichem Lärmpegel, Pyrotechnik, gezielte Wurfgeschosse von den Rängen nahe der Außenlinien und auf den Rängen von oben nach unten , spontane und, schlimmer noch, geplante Schlägereien, Platz stürmen, Zahlreiche Sachbeschädigungen, Vandalismus.
Aber auch die problematischen Aussagen, Reaktionen, Aktionen in Teilen der Ultras. Und das Argument, anderswo sei das alles noch schlimmer, trägt nicht.
Aber auch der Alkoholmissbrauch schon auf dem Weg ins Stadion, eine besondere Problematik bei Auswärtsspielen mit langen Bus- und Zugfahrten.”

[Clubfans United] Wie intensiv verfolgt ihr eigentlich die ganzen Gerüchte im Transfermarkt in der Sommerpause?

“Transfer-Gerüchte beleben nur die „Saure-Gurken-Zeit“, entscheidend ist, was realistisch bleibt, wenn die Verträge vorliegen. Erfreulich wäre es, wenn der Club den eigenen Nachwuchs nicht zu lange hinhält, bevor sie eine echte Chance bekommen (Gefahr der Abwanderung).

[Clubfans United] Die “Westvorstadt” aka Fürth nun in der Bundesliga. Zwei schöne Derbys? Wie sehr pflegt man bei euch die Rivalität zum Städtenachbarn? Oder ist dieses ganze AntiFü-Gerede nicht einfach übertrieben?

“Schon die Bezeichnung „Westvorstadt“ wird von uns klar abgelehnt, sie trägt bereits zu viel Aggressivität in sich. Das „Anti-Fü“-Gerede ist ausgemachter Blödsinn und zeugt von historischer Ahnungslosigkeit.
Das alles schafft (berechtigte) Angst vor allem bei älteren Besucher des Derbys (Pöbeleien, Schläge angedroht und tatsächlich geschlagen) – und so müssen viele, die gerne das Derby besuchen würden, aus diesem Grund zuhause bleiben. Sportliche Fairness ja, hetzerische Polemik nein! Die sportlichte Rivalität pflegen, aber bitte nicht unnötig schüren.”

[Clubfans United] Max-Morlock-Stadion oder Sponsoren-Millionen? Oder doch zurück zum Frankenstadion? Wo muss man sich dem Kommerz beugen, was geht einfach zu weit?

“Die Stadt Nürnberg und der Club müssen ihren jeweiligen finanziellen Spielräume in puncto Stadion wirtschaftlich ausloten. Einen Stadion-Namen zum Nulltarif gibt es nicht. Die Bezeichnung „Frankenstadion“ mit 1 Extra-Euro pro Ticket hätte letzte Saison übrigens gerade mal gut 700 000 EUR erbracht.”

[Clubfans United] Wie intensiv verfolgt ihr die EM? Ist man für diese Tage “Fan der Nationalelf”? Oder ist das dann doch einfach gar nicht zu vergleichen?

“Unser CLUB ist sowieso unvergleichlich. Aber endlich mal wieder ein Club-Nationalspieler wäre eine erfreuliche Überraschung. Gündogan wurde ja leider erst in Dortmund Nationalspieler.”

[Clubfans United] Was würdet euch für die neue Saison vom Club wünschen – einmal abgesehen von einem positiven Saisonergebnis.

“Abgesehen von einem positiven Punkte-Ergebnis wünschen wir eine in allen Punkten für Club-Verhältnisse optimale Saison und Freude am Auftreten und Spiel unserer Mannschaft.”

[Clubfans United] Wir bedanken uns ganz herzlich für das Interview!


Das Interview führte Alexander Endl [Clubfans United] mit den Club-Senioren [Korrespondenz über Tanja Bauer und Manfred Seifert] zwischen dem 15.06. und 11.07.2012 via E-Mail.

Tags: ,

Normale Kommentare | Verschachtelte Kommentare

Kommentare (24)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. BSE08 sagt:

    Das hat alles Hand und Fuß, was die Senioren so von sich geben, aber wie alt sind die eigentlich im Schnitt?

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  2. Toeffi sagt:

    Wow!
    Tolle Sache, andere FCN-Fanclubs zu befragen. Und starke Antworten der Senioren.

    Danke, Alexander und Stefan, für eine erneut glänzende Idee.

    Gefällt mir Daumen hoch 2

  3. Juwe sagt:

    Unaufgeregt solide, mir gefallen die Aussagen. Ein schönes Interview bis auf eine kleine Korrektur, Maroh war kein Transfer, er war vertragslos am Ende und wurde quasi verschenkt.

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  4. Armin sagt:

    Bitte jetzt nicht nochmal das Thema Maroh.

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  5. Manni der Libero sagt:

    Tolle Idee! So macht der Blog seinem Namen erst recht alle Ehre – und zeigt die Vielfalt und Bandbreite der CLUB-Familie.

    Prima auch, die Reihe mit den “Senoiren” anzufangen – das zeigt ja einaml mehr, dass unsere Tradition nichts “Inszeniertes” ist, sondern für viele gelebter, lebendiger Alltag – und das über Jahrzehnte.

    Ich freue mich schon auf weitere Interviews.

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  6. Manni der Libero: Tolle Idee! So macht der Blog seinem Namen erst recht alle Ehre – und zeigt die Vielfalt und Bandbreite der CLUB-Familie.

    Das schon immer ein Wunsch von mir. Vor allem unter allen Clubfans vermittelnd zu sein, aber auch unter Fans allgemein. Am Ende teilen wir alle eine Leidenschaft. Auf einen Nenner kommt man deswegen nie, will man auch gar nicht, das ist Gleichmacherei – aber wie hieß es so schön bei der EM: Respect Diversity

    Ich für meinen Teil finde es nicht nur interessant, über den eigenen Teller zu blicken, es ist essenziell. Sonst wird man verbohrt. Und alle Fanclubs und Medien, die sich nur um sich selbst drehen und keine Kontakte nach Außen pflegen und offen halten, sind mir grundsuspekt.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  7. Markazero sagt:

    Das war sehr schön und richtig, was Du da geschrieben hast, Alexander, genau darum geht es – und eben nicht nur beim Fussball! Aber wo ich grad dabei bin: ist das Umbiegen von 0-2 in 3-2 in Ulm jetzt positiv oder negativ (Född 18-0 gecher Höchstadt…)? Es riecht zumindest nach erst Nachlässigkeit und dann aber Konzentration. Jedenfalls hat mich der Live-Ticker schon mehr aufgeregt als die komplette EM. Boah – wenns drauf ankommt ist der Tellerrand erschreckend eng.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  8. KUZ sagt:

    Wo hast Du denn einen Live-Ticker entdeckt????????????

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  9. Markazero sagt:

    KUZ,

    Tagesticker auf http://www.spox.com – war selbst ganz überrascht!

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  10. Markazero: ist das Umbiegen von 0-2 in 3-2 in Ulm jetzt positiv oder negativ

    Wie in allen Dingen gibt es gute und schlechte Seiten, Gewinner und Verlierer. Für Mak war das 3:2 sicher was für die Haben-Seite, für Schäfer und Feulner eher negativ.

    Vorbereitungsspiele sind halt immer so ne Sache. Es beruhigt die Fans, wenn du einen niederklassigen Verein zweistellig abschießt, aber Aussagekraft hat das alles nur sehr bedingt.

    Gewinnen sollte man aber schon. Insoweit: Mission erfüllt.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  11. Mal bisschen OT zum Transfermarkt: Wo sind eigentlich all die, die im Winter noch vehement einen Allagui oder Mo Zidan gefordert und Mainz für die beiden in ihrer Transferpolitik über grünen Klee gelobt hatten? Beide sind am Markt und keiner will sie …

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  12. Armin sagt:

    Allagui ist Fürther, den können wir doch gar nicht holen ;-), oder? Und Mo hat doch nur in Mainz funktioniert und das anscheinend zuletzt nicht mal mehr, schade für ihn, aber Offendiv müssen wir wohl eher nichts machen, mit Pekhart und Polter haben wir zwei Stoßstürmer und mit Hlousek, Esswein, Mak, Kagawa und Gebhardt genug offensive MF-Spieler

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  13. Optimist sagt:

    Alexander | Clubfans United: Mal bisschen OT zum Transfermarkt: Wo sind eigentlich all die, die im Winter noch vehement einen Allagui oder Mo Zidan gefordert und Mainz für die beiden in ihrer Transferpolitik über grünen Klee gelobt hatten? Beide sind am Markt und keiner will sie …

    Ich schätze Zidan ist einfach zu teuer, dafür, dass er so unkonstant ist und nur in Mainz für kurze Zeit funktioniert. Das riskiert niemand. Bei Allagui verstehe ich das weniger – außer, er wäre auch schon zu teuer für das “Leistungsversprechen”.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  14. Optimist sagt:

    Eigentlich kann man ja feststellen, dass fast alle der Kandidaten, die einst hoch gehandelt und vehement gefordert, dann aber doch nicht verpflchtet wurden, sich als richtige Entscheidung herausgestellt haben.

    Neben Zidan und Allagui, die zwar keine schlechten sind, aber für den Club wohl zu teuer für das verbundene Risiko, ließe sich da (neben anderen) auch ein Makaay, ein Vermouth anführen und man wird noch sehen, ob sich nicht auch die Entscheidung (wenn es je eine war) gegen Pogatetz als richtig herausstellt.

    Alles in allem macht unsere sportliche Leitung in dieser Hinsicht erstaunlich viel richtig, vermeidet weitestgehend teure Fehleinschätzungen….

    Ich finde das beeindruckend und nehme es mal wieder zum Anlass, für höchstes Vertrauen in DH und MB zu plädieren!

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  15. Woschdsubbn sagt:

    Ja, “teure” Fehleinschätzungen schon. Dennoch aber waren einige Spieler dabei, von denen man sich wohl erheblich mehr versprochen hat. Neben einem Pechvogel Pelle Nilsson sicherlich auch ein Brown-Forbes, ein Rubin Okotie oder ein Christoph Sauter zum Beispiel.

    Auch der Kahlschlag im Regionalligateam – nun schon der zweite hintereinander – zeigt, dass auch bei uns nicht alles perfekt laufen kann. Aber das ist auch gut so und auch normal. Das macht halt den Spaß noch aus, sonst würde ja z.B. Leverkusen schon seit Jahren der Dauermeister sein. Auch teuere Superstars entpuppen sich manchmal als untauglich für manche Systeme oder Mannschaften.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  16. Optimist sagt:

    Woschdsubbn: Auch der Kahlschlag im Regionalligateam – nun schon der zweite hintereinander – zeigt, dass auch bei uns nicht alles perfekt laufen kann.

    da bin ich mir nicht so sicher, ob das nicht auch am Alterslimit liegt, bzw. ob noch Entwicklungspotential gesehen wird. Warum sollte ich einen Spieler behalten, der kurz vor der Altersgrenze ist, aber der vermutlich nie den Sprung in die Bundesliag schaffen wird? Das ist sicher auch teilweise gewollt und kein Kahlschlag, sondern eher ein Platzmachen für den nachrückenden Nachwuchs.

    Die anderen, für die BuLi geplanten Spieler, die Du genannt hast, waren halt alle mit einem gewissen Risiko versehen. Bei den Jungen, ob die positiven Ansätze sich entsprechend weiterentwickeln und bei den älteren, ob sie nach Verletzungen eben wieder zurückkommen können. Weiß man ja vorher nicht und das Talent Okoties war schon ein Versprechen…. das muss man riskieren, wenn er ablösefrei zu haben ist. Für Verletzungen dagegen kann keiner was, das kann man also weder Pelle noch DH/MB vorwerfen.

    Der einzige teure Flop der letzten Jahre war Charisteas und sogar der hatte im ersten Jahr eine halbwegs ordentliche Quote – bevor er demontiert wurde. Wieviele Manager haben so wenige “Klogriffe” vorzuweisen? Und dazu gehört für mich nicht, dass ein potentielles Talent mal nicht “aufgeht”, sondern dass man teuer einkauft und nichts dafür bekommt (bzw. deutlich weniger als erwartet/investiert).

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  17. Toeffi sagt:

    Woschdsubbn:
    Neben einem Pechvogel Pelle Nilsson sicherlich auch ein Brown-Forbes, ein Rubin Okotie oder ein Christoph Sauter zum Beispiel.

    Brown-Forbes ist wohl wieder zurück am Valznerweiher, nachdem er in den vergangenen 18 Monaten nach Jena und Oberhausen (also jeweils 3. Liga) ausgeliehen war. Zumindest taucht sein Name in der Mannschaftsaufstellung des jüngsten Testspiels des Regionalliga-Teams auf.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  18. Scramjet sagt:

    Toeffi: Brown-Forbes ist wohl wieder zurück am Valznerweiher, nachdem er in den vergangenen 18 Monaten nach Jena und Oberhausen (also jeweils 3. Liga) ausgeliehen war. Zumindest taucht sein Name in der Mannschaftsaufstellung des jüngsten Testspiels des Regionalliga-Teams auf.

    War der nicht zuletzt bei Dynamo Dresden für ein Probetraining?

    Insgesamt aber ist die Personalrochade beim Regionalligateam diesen Sommer doch relativ klein.
    Aber da muss man auch einfach recht rigoros vorgehen und schauen, wer Potenzial für den Profikader hat wer nicht, und die ohne Perspektive müssen halt Platz machen. Hier muss man auch sagen, dass man in den letzten Jahren keine Spieler mit guter Perspektive an andere Vereine verloren hat, sondern eigentlich alle zu unterklassigen Vereinen gewechselt sind.
    Da stehen wir im Vergleich mit anderen Mannschaften recht gut da, finde ich.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  19. Juwe sagt:

    Optimist: Der einzige teure Flop der letzten Jahre war Charisteas und sogar der hatte im ersten Jahr eine halbwegs ordentliche Quote – bevor er demontiert wurde.

    Na ja ich erinnere mich auch an Okotje, Jan Koller, Blazek ppp. aber ich finde schon auch die Fehlerquote liegt im vertretbaren Bereich. Davor ist keine sportliche Leitung gefeit. Nur diese Okotje Personalie hab ich nie wirklich kapiert, konnte er nicht, wollte er nicht, war er immer verletzt… na ja egal

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  20. Optimist sagt:

    Juwe,

    Ich dachte eigentlich, Okotie wäre ablösefrei gewesen, fällt zwar unter Flop, aber nicht unter teuer. Bei Koller und Blazek war wohl auch höchstens das Gehalt teuer, außerdem wurden wir sie schnell wieder los. Die passen also auch nicht wirklich. Deshalb sprach ich schon bewusst vom einzigen TEUREN Flop bei Harry….

    Aber da hast Du recht, warum das mit Okotie nicht geklappt hat, war mir auch ein Rätsel. Muss wohl auch eine Einstellungssache gewesen sein.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  21. Armin:
    Bitte jetzt nicht nochmal das Thema Maroh.

    Ein bisschen vielleicht … :-)

    Ich finde es schon bemerkenswert, dass das Phänomen “Maroh” sozusagen “Generationen-übergreifend” so gesehen wird. Das hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht. Dachte immer, das wäre mehr so eine Sache der Ultras und Ultra-nahen Fangruppierungen.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  22. Okotie war kein Flop. Okotie war ne Chance. Ablösefrei und sicher mit leistungsbezogenem Vertrag. Eben ein hochtalentierter Spieler, der bereits sich in Österreich einen Namen gemacht hatte und auf Weg zum nächsten Level brachial von den Beinen geholt wurde. Die Chance, dass das hätte was werden können, ist bei heutiger medizinischer Versorgung und vergleichbaren Fällen sogar mehr als nur 50/50. Dass es dann doch nicht geklappt hat, hat wohl vor allem auch was mit dem Jungen selbst zu tun. Beide Dinge zu vereinen, also die Verletzung verarbeiten PLUS sich in einer stärkeren Liga beweisen und damit individuell den nächsten Schritt für sich zu tun, war wohl zu viel. Aber genau das kann man immer nur sehen, wenn man es probiert. Keiner kann dir sagen, ob ein Emre Can, den viele heute schon als kommenden Bayern-Star sehen, dann den nächsten Schritt wird gehen können. Denn so ist das eben im Leben: Nur weil dir 100 Schritte gelungen sind garantiert es dir nicht, dass du beim 101ten nicht stolpern wirst und dir das Bein brichst.

    In dem Sinne: Okotie war nie und nimmer ein Flop. Er war eine Hoffnung, die sich nicht erfüllte.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  23. Optimist sagt:

    Alexander | Clubfans United: In dem Sinne: Okotie war nie und nimmer ein Flop. Er war eine Hoffnung, die sich nicht erfüllte.

    Du drückst das so viel schöner aus als ich ;-)

    Ich meinte den Begriff Flop ja auch im Sinne seines sportlichen Erfolges für uns, denn auch ich finde, dass dieses Risiko eingegangen werden musste, wenn sich schon die Chance dazu bot.

    Gefällt mir Daumen hoch 0