Die Club-Chronik für die KW 32

Die Zeitreise in der zweiten  Folge unserer Serie zeigt, dass der Club oft schlecht in die einzelnen Saisons gestartet ist.

 

Vor 25 Jahren am 8.8.1987:
Der Club spielt am 2. Spieltag der Bundesliga gegen den VfB Stuttgart 0:0.

Der Club hatte die Saison mit einem 2:0-Sieg in Uerdingen begonnen, Stuttgart einen 2:1-Erfolg gegen Homburg gefeiert.

Die Aufstellungen:
Club: Köpke, N. Wagner, Giske, Dusend, Schwabl, M. Schneider (58. Philipkowski), Reuter, Grahammer (70. H.-J. Brunner), T. Brunner, Eckstein, Andersen (Trainer: Höher)
Stuttgart: Immel, Strehmel, Buchwald, G. Schäfer, Sigurvinsson, Schütterle (66. Gaudino), M. Schröder (48. B. Beierlozer), J. Hartmann, Allgöwer, F. Walter, Klinsmann (Trainer: Haan)

Tore:
-

Zuschauer: 37.500
Schiedsrichter: Gerhard Theobald

Wiedersehen und Empfehlung:
Bei Stuttgart spielte Bertram Beierlozer, der von 1977 bis 1981 beim Club in der 1. und 2. Bundesliga gespielt hatte. Trainer von Stuttgart war Arie Haan, der in der Saison 1990/91 Cheftrainer beim Club sein sollte.

Der Club fand sich nach zwei Spieltagen auf Rang 4 wieder, Stuttgart war auf Platz 6.

 

Vor 10 Jahren am 10.8.2002:
Der Club verliert am 1. Spieltag in der Bundesliga gegen den VfL Bochum mit 1:3.

Der Club hatte in der vorherigen Saison als Tabellen-15. den Abstieg gerade so verhindert und empfing den Aufsteiger aus Bochum.

Die Aufstellungen:
Club: Kampa, Kos, Popovic, Petkovic, Paßlack (46. Cacau), Sanneh, Jarolim (72. Larsen), Frey, L. Müller, Belic (72. Driller), Ciric (Trainer: Augenthaler)
Bochum: van Duijnhoven, Meichelbeck (77. Reis), Colding, Kalla, Fahrenhorst, Freier, Wosz, Gudjonsson, Tapalovic, Christiansen (71. Hashemian), Buckley (86. Dickhaut) (Trainer: Neururer)

Die Tore:
0:1 Christiansen (6.)
0:2 Christiansen (20.)
1:2 Ciric (51.)
1:3 Hashemian (83.)

Zuschauer: 31.000
Schiedsrichter: Michael Weiner (Note 2)

Laut kicker.de:
Spielnote 2,5; Chancenverhältnis 7:14
Spieler des Spiels: Thomas Christiansen – besiegte den Club mit links. Wusste immer, welcher Laufweg der richtige ist, machte aus zwei Chancen gleich zwei Tore.

 

Vor 15 Jahren am 10.8.1997:
Der Club verliert am 3. Spieltag der 2. Bundesliga beim VfB Leipzig mit 1:2.

Der Club musste als Tabellenachter zum Tabellendritten nach Leipzig reisen.

Die Aufstellungen:
Leipzig: Ananiev (46. B. Jovanovic), Ziukas, Edmond, Jülich, M. Kern, Mehlhorn, Däbritz, Heidrich, Bancic (70. Opoku), F. Bittencourt (86. Dehoust), H. Fuchs (Trainer: Held)
Club: Berg, Halat, Rahner, F. Baumann, Smejkal (80. Fiechter), Knäbel, Wiesinger, T. Richter (62. Oechler), Ziemer, M. Kurth, Driller (75. Falter) (Trainer: Entenmann)

Die Tore:
0:1 Driller (5.)
1:1 Heidrich (25., EM)
2:1 F. Bittencourt (84.)

Zuschauer: 8.200
Schiedsrichter: Uwe Kemmling

Der Club fiel auf Rang 12 zurück, Leipzig kletterte auf Rang 2.

 

Vor 5 Jahren am 12.8.2007:
Der Club verliert am 1. Spieltag in der Bundesliga gegen den Karlsruher SC mit 0:2.

Der Club war in der vorherigen Saison Tabellensechster und Pokalsieger geworden, Karlsruhe war als Tabellenerster aus der 2. Bundesliga aufgestiegen.

Die Aufstellungen:
Club: Blazek, Beauchamp, A. Wolf, D. Reinhardt, Galasek, Misimovic (59. Mintal), Kristiansen, Engelhardt, Charisteas (59. Kennedy), Saenko (46. Jacobsen), Vittek (Trainer: Meyer)
Karlsruhe: Miller, Franz, Eggimann, Eichner, A. Görlitz, Aduobe (56. Staffeldt), Carnell, Mutzel, Hajnal (87. Iashvili), Timm, Kapllani (72. Freis) (Trainer: Becker)

Die Tore:
0:1 Hajnal (44.)
0:2 Hajnal (74.)

Zuschauer: 45.419
Schiedsrichter: Peter Gagelmann (Note 4)

Laut kicker.de:
Spielnote 3,5 (eine Partie auf mittelmäßigem Niveau, die nur phasenweise für Highlights sorgte); Chancenverhältnis 6:5
Spieler des Spiels: Tamas Hajnal – trotz Sonderbewachung von Beauchamp nie ganz auszuschalten, stand bei beiden Abstaubertoren goldrichtig.

Spielberichte bei Clubfans United: “1. Spieltag: Heimniederlage gegen Karlsruhe” (“Also Begeisterung sieht anders aus”) und “Blazek oder Patzek?” (“Die verdiente “Schelln” gab’s dann durch den Karlsruher Hajnal.”)

Wiedersehen und Empfehlung:
Marco Engelhardt spielte von 2001 bis 2004 und erneut von 2009 bis 2011 bei Karlsruhe, Joshua Kennedy sollte in der folgenden Winterpause nach Karlsruhe wechseln und dort bis 2009 spielen.

Tags: , , , ,

Normale Kommentare | Verschachtelte Kommentare

Kommentare (5)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. 0:0, 1:3, 1:2, 0:2 – deprimierend…

    Hat der Club in KW 32 nie gewonnen?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  2. Töffi sagt:

    Jedenfalls nicht vor 5, 10, 15, 20, 25 oder 30 Jahren.
    Aber möglicherweise in den dazwischen liegenden Jahren.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  3. BSE08 sagt:

    Ich kann mich tatsächlich noch an die Radio-Einblendung mit Günther Koch vom 0:0 gegen den VfB erinnern.

    Klinsi hatte mit einer feinen Körpertäuschung zwei Club-Abwehrspieler ins Leere laufen lassen und steuerte nun alleine aufs Tor zu. Koch schilderte aufgeregt die Szene, dann herrschte eine Sekunde Stille – und dann brüllte er: “Köpkeeeee!!! Köpkeeeee!!”

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  4. Optimist sagt:

    Ich weiß noch, wie ich in den Sessel gebissen habe, als Vittek am leeren Tor vorbeischoss. Ich hatte da schon ein ganz schlechtes Gefühl für die Saison. Allerdings auch schon vor dem Spiel: Ein Aufsteiger zu Hause als Auftaktspiel ist das undankbarste, was man haben kann. Gut, dass es dieses Jahr nicht so ist!

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  5. Claus sagt:

    An das 1:3 vor 10 Jahren gegen den Aufsteiger aus Bochum kann ich mich auch noch genau erinnern, weil ich nach langer Abstinenz mal wieder im Frankenstadion war, und prompt habe ich es bereut. Irgendwie war damit der Grundstein des Abstieges schon gelegt.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

%d Bloggern gefällt das: