Die Club-Chronik für die KW 33

Unser Rückblick in dieser Woche zeigt eine durchwachsene Bilanz, darunter leider auch ein Ausscheiden im Pokal gegen einen Amateurligisten. Und ein Debüt, das mit einem Platzverweis endet.

 

Vor 20 Jahren am 14.8.1992:
Der Club spielt am 1. Spieltag der Bundesliga gegen Werder Bremen 0:0.

Der Club war in der vorherigen Saison Tabellensiebter gewesen und empfing zum Saisonauftakt den letztjährigen Tabellenneunten aus Bremen.

Die Aufstellungen:
Club: Köpke, Kurz, Dittwar, Zietsch, T. Brunner, Kramny, Fengler, Dorfner, Oechler, Eckstein (73. Wück), Rösler (Trainer: Entenmann)
Bremen: Reck, Bratseth, Borowka, Bockenfeld, Legat, Herzog (78. Harttgen), Eilts, Bode, Wolter, Votava (87. Neubarth), Rufer (Trainer: Rehhagel)

Tore:
-

Gelb-Rote Karte: Uwe Rösler (63.)
Zuschauer: 35.000
Schiedsrichter: Dr. Markus Merk

Besonderheit:
In seinem ersten Pflichtspielt für den Club flog Uwe Rösler gleich vom Platz.

Was zu diesem Zeitpunkt keiner wusste: Der Club hatte zum Saisonstart gegen den kommenden Deutschen Meister gespielt.

 

Vor 15 Jahren am 15.8.1997:
Der Club verliert in der 1. Runde des DFB-Pokals bei Alemannia Aachen mit 3:4 i. E.

Der Club musste als Tabellenzwölfter der 2. Bundesliga zum Regionalligisten West/Südwest nach Aachen reisen.

Die Aufstellungen:
Aachen: C. Schmidt, Winkhold (78. Lochen), Scheinhardt, Klemmer, Heeren, Morton (52. Harde), Lasser, Bluhm, Thiele, Krohm, Lämmermann (70. Breitzke) (Trainer: W. Fuchs)
Club: Berg, Halat, F. Baumann, Grasser (37. Hassa), Smejkal (78. Oechler), Knäbel, Wiesinger, T. Richter, Ziemer, M. Kurth (57. Falter), Driller (75. Falter) (Trainer: Entenmann)

Tore:
-

Elfmeterschießen:
T. Richter trifft, Bluhm trifft, Ziemer trifft, Scheinhardt trifft, Driller scheitert an C. Schmidt, Lasser trifft, Wiesinger trifft, Thiele scheitert an Berg, Knäbel scheitert an C. Schmidt, Krohm trifft

Zuschauer: 12.000
Schiedsrichter: Detlef Schütz

Der Club war somit ausgeschieden, Aachen sollte noch eine Runde überstehen und dann im Achtelfinale im Elfmeterschießen ausscheiden.

 

Vor 25 Jahren am 15.8.1987:
Der Club spielt am 3. Spieltag der Bundesliga bei Bayer 04 Leverkusen 1:1.

Der Club stand nach zwei Spielen auf Rang 4 und musste zum Tabellensechsten nach Leverkusen reisen.

Die Aufstellungen:
Leverkusen: Vollborn, de Keyser, Hörster, Rolff, K. Reinhardt, Hausmann, Götz, Falkenmeyer, K. Täuber (83. Rehbein), Schreier, Cha (16. Zechel) (Trainer: Ribbeck)
Club: Köpke, N. Wagner (11. H.-J. Brunner), Giske, Dusend, Dittwar, Schwabl, M. Schneider, Reuter, T. Brunner, Eckstein (66. Philipkowski), Andersen (Trainer: Höher)

Die Tore:
0:1 Schwabl (22.)
1:1 Schreier (51.)

Zuschauer: 10.000
Schiedsrichter: Bodo Kriegelstein

Wiedersehen und Empfehlung:
Bei Leverkusen spielten Klaus Täuber, der von 1976 bis 1980 beim Club gespielt hatte, sowie Christian Hausmann und Knut Reinhardt, die von 1988 bis 1991 bzw. von 1998 bis 2000 beim Club spielen sollten.
Beim Club spielte Anders Giske, der von 1984 bis 1985 bei Leverkusen gespielt hatte.

Der Club hatte in diesem Spiel das erste Gegentor der Saison kassiert, konnte seinen Platz 4 aber halten. Leverkusen kletterte auf Rang 5 und sollte am Saisonende den UEFA-Cup gewinnen.

 

Vor 10 Jahren am 17.8.2002:
Der Club verliert am 2. Spieltag der Bundesliga bei Hansa Rostock mit 0:2.

Der Club war mit einer Heimniederlage gegen Bochum in die Saison gestartet, Rostock mit einem Auswärtssieg bei 1860 München.

Die Aufstellungen:
Rostock: Schober, Jakobsson, Kientz, Aduobe, R. Maul, Rydlewicz (89. Meggle), Persson, Lantz, Wimmer, Prica (85. Salou), Vorbeck (78. Wibran) (Trainer: Veh)
Club: Kampa, Kos, Popovic, Nikl, Paßlack (70. Belic), Sanneh, Jarolim, Frey, Larsen (63. Cacau), L. Müller, Ciric (80. Driller) (Trainer: Augenthaler)

Die Tore:
1:0 Rydlewicz (37.)
2:0 Rydlewicz (80.)

Zuschauer: 19.600
Laut kicker.de:
Spielnote 4; Chancenverhältnis 8:4
Spieler des Spiels: Rene Rydlewicz – der 29-jährige Mittelfeldspieler stand zwei Mal goldrichtig und avancierte mit seinen beiden Toren zum Matchwinner.
Schiedsrichter: Jörg Keßler (Note 2)

Nach zwei Niederlagen zum Saisonstart fand sich der Club am Tabellenende wieder, Rostock stand auf Platz 2.

 

Vor 5 Jahren am 18.8.2007:
Der Club gewinnt am 2. Spieltag in der Bundesliga bei Hansa Rostock mit 2:1.

Der Club hatte mit einem 0:2 gegen Karlsruhe einen Fehlstart in der Saison hingelegt, Rostock hatte mit 0:3 bei den Bayern verloren.

Die Aufstellungen:
Rostock: Wächter, Langen, Pearce, Orestes, Lense (78. Rydlewicz), Sebastian, Cetkovic (46. Schied), Yelen (59. Hähnge), C. Rahn, Beinlich, Kern (Trainer: Pagelsdorf)
Club: Blazek, Glauber, A. Wolf, D. Reinhardt, Galasek, Mintal, Kristiansen (54. Engelhardt), Kluge, Charisteas (61. Kennedy), Saenko, Vittek (69. Mnari) (Trainer: Meyer)

Die Tore:
0:1 Galasek (16.)
0:2 Kluge (25.)
1:2 Orestes (53.)

Zuschauer: 25.000
Laut kicker.de:
Spielnote 4 (mäßiges Tempo, viele Fehler und wenige Strafraumszenen. Einzig Nürnbergs erste Halbzeit war ansehnlich); Chancenverhältnis 3:3
Spieler des Spiels: Peer Kluge – enorm lauf- und zweikampfstark bei seinem Punktspiel-Debüt für den Club. Perfekte Schusstechnik beim 0:2.
Schiedsrichter: Michael Kempter (Note 2)

Spielbericht bei Clubfans United: “Der Club ist ka Depp” (vom 18.8.2007)

Wiedersehen:
Bei Rostock spielte Benjamin Lense, der in der Saison 2005/06 für den Club 11 Spiele in der Bundesliga absolviert hatte.

Der Club fand sich nach zwei Spielen auf Rang 12 wieder, Rostock war Tabellen-17. und sollte am Saisonende zusammen mit dem Club absteigen.

 

Vor 20 Jahren am 18.8.1992:
Der Club gewinnt in der 1. Runde des DFB-Pokals beim TSV Osterholz-Tenever Bremen mit 7:1.

Die Aufstellungen:
OT Bremen: Huning, Vogt, Laesch, Fischer (64. Jacob), Kowski, Hoßfeld, Karrasch, Böe, Reimann, Yakan (51. Ersan), Kuhl (Trainer: unbekannt)
Club: Köpke, Zietsch, Kurz, T. Brunner (53. Bäurle), Oechler, Kramny, Fengler, Dorfner (66. F. Schmidt), Wück, Rösler, Eckstein (Trainer: Entenmann)

Die Tore:
0:1 Wück (1.)
0:2 Dorfner (16.)
0:3 Eckstein (45.)
0:4 Kramny (50.)
0:5 Fengler (66., EM)
0:6 Rösler (69.)
1:6 Kuhl (83.)
1:7 Zietsch (88.)

Zuschauer: 2.200
Schiedsrichter: Reinhard Kuhne

Besonderheit:
Das Tor von Dirk Fengler sollte das einzige Tor bleiben, das er je in einem Pflichtspiel für den Club erzielte.

 

Tags: , , , ,

Normale Kommentare | Verschachtelte Kommentare

Kommentare (14)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Scramjet sagt:

    Hat jetzt mit der Chronik direkt nichts zu tun…

    Hab nur gerade den Artikel von Faszination Nordkurve über das Clubexpertenforum gelesen.
    Fand die Seite zwar eh nie sonderlich toll und habe daher auch nie viel von denen gelesen…

    Mich würde aber trotzdem mal interessieren, was ihr von Clubfans United davon haltet? Also auch inwiefern ihr die Kritik in dem Artikel teilt oder es anders seht? In gewissen Sinne stellt das Clubexpertenforum ja auch eine Art Konkurrenz zu Clubfans United dar.

    Die beschriebene Praxis der Zensur dort ist ja schon sehr bedenklich, gerade wenn man für sich beansprucht, selbst eine kritische Plattform zu sein, sich auch noch Forum nennt. Wobei ich allerdings auch nicht weiß, wie das mit der Zensur von Kommentaren genau aussieht, also wie da das genaue vorgehen ist bzw. was da zensiert wird.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  2. Scramjet:
    Hat jetzt mit der Chronik direkt nichts zu tun…

    Hab nur gerade den Artikel von Faszination Nordkurve über das Clubexpertenforum gelesen.
    Fand die Seite zwar eh nie sonderlich toll und habe daher auch nie viel von denen gelesen…

    Mich würde aber trotzdem mal interessieren, was ihr von Clubfans United davon haltet? Also auch inwiefern ihr die Kritik in dem Artikel teilt oder es anders seht? In gewissen Sinne stellt das Clubexpertenforum ja auch eine Art Konkurrenz zu Clubfans United dar.

    Die beschriebene Praxis der Zensur dort ist ja schon sehr bedenklich, gerade wenn man für sich beansprucht, selbst eine kritische Plattform zu sein, sich auch noch Forum nennt. Wobei ich allerdings auch nicht weiß, wie das mit der Zensur von Kommentaren genau aussieht, also wie da das genaue vorgehen ist bzw. was da zensiert wird.

    Ich denke wir werden uns gegen Nachmittag mit so etwas ähnlichem wie einer “Stellungnahme” äussern. Da das Thema in Fankreisen die ein oder andere hohe Welle schlägt.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  3. Bertl sagt:

    Hälst Du eine Stellungnahme wirklich für sinnvoll?

    Ich denke wir sollten uns nicht um fremde Angelegenheiten kümmern.
    Es gibt viele Club-Foren und jedes hat seine eigenen Reize.
    Jeder sollte selbt entscheiden in welchen Forum er schreibt oder eben nicht.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  4. Claus sagt:

    Wenn 2 solche Topseiten wie CEF und Faszination Nordkurve gegeneinander schießen, geht mir persönlich das ziemlich weit am A… vorbei. Die beiden ziehen gerade mit dieser Kabbelei wieder viel zu viel unverdiente Aufmerksamkeit auf sich.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  5. Bertl, wir haben das beide (Stefan und ich) besprochen. Im Grunde hast du Recht, aber wenn es Dinge betrifft, die einen selbst tangieren, ist manchmal Schweigen nur Silber …

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  6. Claus: Faszination Nordkurve

    Was haben die denn jetzt falsch gemacht? :)

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  7. sneck sagt:

    Kann mir mal einer erklären wo beim CEF das Forum ist?
    Nur bei Facebook?
    Oder muß man sich registrieren und ist dann auch gleichzeitig Mitglied in deren Fanclub?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  8. sneck:
    Kann mir mal einer erklären wo beim CEF das Forum ist?
    Nur bei Facebook?

    Nur bei Facebook, was ich persönlich ja für gewagt halte. Wenn Zuckerberg und Co. mal keine Lust mehr auf Dich haben biste erstmal weg vom Fenster. Für alle andere Fragen bin ich der Falsche :)

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  9. Woschdsubbn sagt:

    Die CEF Geschäftstelle befindet sich anscheinend in der Breiten Gasse, oberhalb des früheren Bratwurst Friedels. Das habe ich neulich an einem sommerlichen Samstagnachmittag bemerkt. Meine Frau und ich waren einem offensichtlich nagelneuen, größeren CEF-“Firmen”-Audi im Weg, der in etwa von da neben der Räucherkammer durch die Breite Gasse und zwischen Kaufhof und Hertie dann Richtung Vordere Sterngasse fuhr.
    Interessant, dachte ich noch, wieviel Geld man doch mittlerweile mit solchen Dingen dauerhaft verdienen kann, wenn man sich und andere nur anstrengt. Vielleicht verdient man das Geld auch nicht und bekommt es nur, das kann und mag ich aber nicht beurteilen.

    Ne, bei so etwas ist die “Drei Affen Strategie” immer angeraten. :P

    @Töffi: Vielen Dank für die Zusammenstellung. Oh mei, beim Spiel gegen Karlsruhe war ich damals draußen. Die Saison begann furchtbar, wurde nie besser und am Ende sind wir sowas von verdient abgestiegen. Nach jeder Niederlage immer das Gelaber, dass im nächsten Spiel alles besser wird. Wurde es aber nie. Der traurige Höhepunkt: Das 2:2 gegen Bielefeld daheim nach einer 2:0 Führung. “Das wäre ihr Preis jewesen!”

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  10. Claus sagt:

    Woschdsubbn:
    Der traurige Höhepunkt: Das 2:2 gegen Bielefeld daheim nach einer 2:0 Führung. “Das wäre ihr Preis jewesen!”

    Ja, dann hätte es wahrscheinlich knapp gereicht. Die Frage ist, was in der darauffolgenden Saison geschehen wäre? Der Neustart hat anscheinend ganz gut getan, immerhin hat man seinerzeit für die sog. Leistungsträger gut Knete bekommen (Misimovic klammere ich jetzt mal ein, der war und blieb wirklich gut).

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  11. Woschdsubbn sagt:

    Ach Claus, ich wäre lieber drinnen geblieben. Damit hätten wir nicht die riesigen finanziellen Einbussen des Abstiegs gehabt. Damit verpuffte das vorher doch so toll auch international erwirtschaftete Geld doch praktisch völlig wieder. Ein HM wäre vielleicht immer noch Trainer geblieben usw.ff.
    Na, jedenfalls würde die Welt heute anders aussehen. :)

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  12. Scramjet sagt:

    Es ist wirklich ne gute Frage, ob man ohne den letzten Abstieg jetzt besser da stehen würde.

    Die Frage ist vor allem auch, ob der Umbau der Vereinsstruktur dann auch in dem Maße stattgefunden hätte. Und die jetzige schlanke Vereinsstruktur ist ein Punkt, wo ich uns gegenüber anderen Vereinen stark im Vorteil sehe.
    Ob man sich sportlich dauerhaft in der oberen Tabellenhälft hätte etablieren können, ist doch etwas fraglich. Zum einen sehe ich Hans Meyer, trotz aller Verdienste für die ich ewig dankbar sein werde, kein Trainer für langfristige konzeptuelle Arbeit, wie sie jetzt stattfindet.
    Und ob die Qualität im Kader dauerhaft gereicht hätte, bzw. man diese noch hätte vergrößern können, ist auch recht fraglich…

    Man wird es nie beantworten können, ob wir ohne den Abstieg jetzt besser da stehen würden.
    Aber ich würde definitiv sagen, dass man so ziemlich das beste daraus gemacht hat, und den Abstieg wirklich als Chance für einen Neuanfang (wenn auch mit ordentlichen Anlaufschwierigkeiten unter von Heesen und Oenning, sowie mit dem nötigen Quäntchen Glück) recht gut genutzt hat.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  13. Scramjet: Ob man sich sportlich dauerhaft in der oberen Tabellenhälft hätte etablieren können, ist doch etwas fraglich. Zum einen sehe ich Hans Meyer, trotz aller Verdienste für die ich ewig dankbar sein werde, kein Trainer für langfristige konzeptuelle Arbeit, wie sie jetzt stattfindet.

    SAKRILEG! :mrgreen:

    Aber zur Sache: Klar ist das müssig über “hätte, wenn, aber” zu spekulieren. Klar ist aber, dass wir mit dem Pokalsieg und internationalem Geschäft für mindestens eine halbe Saison eine famose neue Lage der Dinge hatten. Der Kader war gut, viel zu gut um abzusteigen, die Finanzen auf dem besten Weg und die allein im Sponsoring-Bereich rosig wie nie. Saenko, Vittek, Misimovic – Spieler (zumindest letztgenannter), die uns gehörten und die wir uns gar nicht mehr leisten könnten.

    Ob man was daraus gemacht hätte, wie lange Hans Meyer geblieben wäre oder ob er sich nicht doch nen Nachfolger herangezogen hätte, das alles spekulativ. Nicht spekulativ ist aber, dass man mit dem Abstieg sich nicht nur der guten Ausgangsposition beraubte, sondern auch Steine an Hals band, die man erstmal mühsam wieder loswerden musste.

    Der Abstieg hat uns viel mehr als nur 1 Jahr gekostet und hat alles, was man sich davor aufbaute, mit dem Arsch eingerissen – aber wehe wir wären nicht gleich wieder aufgestiegen …

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  14. Woschdsubbn sagt:

    Ich behaupte: Wenn der Glubb damals drin geblieben wäre, wäre ich heute Lotto-Millionär. :P
    Ja, Sakrileg, das wird auch immer behauptet und ist auch spekulativ. Apropos Sepkulieren: Wer wird jetzt Trikotsponsor? Das tät mich schon interessieren!

    Die Bremer Fans werden ja Auswärts sicherlich in den nächsten Jahren so richtig nach Strich und Faden vergackeiert. Von den Heimfans dann vielschallend mit einem gerechtem Kikeriki bedacht. Dabei ist doch der Obergockel wieder heim nach Nordtirol. Ob dem ein Hahn an der Weser nachkräht? Schaunmermal. Vielleicht wollen die mit uns ein Hühnchen rupfen, wir waren ja schließlich unbesiegt gegen die Hansestädter in der letzten Saison. Na, da schlagen wir ein Ei drüber. Ich geh jetzt ans südliche Mainufer und lass mir die Sonne auf die Hühnerbeine scheinen.

    Gefällt mir Daumen hoch 0