Klappe halten, alle!

Sonntag, spät Nachmittag in Frankfurt. Zwei traurige Gestalten in Rot-schwarz-gestreift kommen entgegen und du fragts: Und? Wie ging’s aus? 3:0 verloren. Mir auch egal, denkt man, der Club mag im Konzert der Deppen nur mit eingestimmt haben von Hamburg bis Bremen, Hoffenheim und Westvorstadt, aber trösten tut das wenig. Gegen Havelse darf man nicht aus dem Pokal fliegen, aber zweimal gegen Havelse aus dem Pokal fliegen, ist ein Witz – nur lacht keiner…

Heute Mittag erst sprach ich mit einem Mann, der Marcos Antonio aus Saloniki kannte. Er sprach mit Pathos von einem Spieler, der ihn bewegt habe, Gänsehaut habe er, wenn er nur an ihn denke, ein vollkommen unterschätzter Spieler der nun endlich die Anerkennung in einer Eliteklasse bekäme, die er verdient. Ich hörte das gerne und noch fehlte nicht mal der Glaube, doch wenige Stunden später … wobei, Havelse ist ja auch nicht Bundesliga. Mir stirbt da die Ironie sogar im Halse.

Was der 1. FC Nürnberg in 120 Minuten an diesem brütendheißen Sonntag versemmelt hat, das war mehr als nur ein Erstrundenaus bei einem Amateurverein – der Club hat sich auch viel Vertrauen bei seinen Anhängern verspielt. Die letzten Jahre versiegten die kritischen Stimmen oft schnell, weil das Gegenargument des Erfolgs (im Rahmen des Möglichen) immer für sich sprach und den Handelnden immer Recht gaben. Einen Simons reaktivieren? Kein Problem. Jungspunde ins kalte Wasser werfen? Sie werden schwimmen! Doch dieses Jahr war man auf eine besondere Probe gestellt: Den Erfolgsgaranten, das Herz der Mannschaft, die Innenverteidigung, verkauft oder ziehen lassen und das Geld nicht reinvestiert, sondern die Lücke intern gestopft und mit einem Schnäppchen ergänzt. Die Fans waren mehr als skeptisch, die Verantwortlichen überzeugt, dass man wieder einmal allen die Nase zieht – bis Havelse. Von “Defensiver Offenbarungseid” titelt der Kicker und kaum ein Clubfan wird da widersprechen.

Havelse war hinten besser und vorne gefährlicher, weil der Club vorne keinen Punch hatte, im Mittelfeld zu uninspiriert und fehlerhaft agierte und hinten sich von Amateurkickern nach Strich und Faden vernaschen ließ und selbst bei Ballgewinn keine Klasse zeigte. Lediglich Schäfer zeigte Normalform und rettete so ein frühzeitiges Debakel. Doch die Einzelkritik machen wir am Ende.

Klar will man jetzt draufhauen. Es gibt auch keine Ausreden, es nicht zu tun. Selten hätten Fans so gern Unrecht gehabt wie mit der Beurteilung der eigenen Abwehr. Aber es war ja nicht allein die Abwehr, es war ein kollektives Versagen, das man nicht mal dem “Pokal” zuschreiben kann oder der Witterung – wenn eine (halbe) Amateurmannschaft über 120 Minuten mehr gehen kann als ein Bundesligist, muss man den Kopf schütteln -, es war einfach schlicht und ergreifend die große fatale Premieren-Aufführung des “Club 2012/2013″, bei dem man nicht weiß ob man in einem Jahr sagen wird “Nach dem kapitalen Fehlstart steigerte sich die Mannschaft von Spiel zu Spiel” oder doch “Wie schon im ersten Spiel erkennbar, fand der FCN nie zu einer Linie und mannschaftlicher Geschlossenheit”.

Was wir empfehlen würden? Klappe halten. Der Trainer wird eh sehen, dass alle Kritiker an diesem Tag Recht behalten haben, da muss man nicht weiter draufhauen. Hält er an der Defensive so fest, wird es eine Schicksalsentscheidung sein – entweder er hat Recht und wir alle ziehen (wieder einmal!) den Hut, oder er hat Unrecht und wir werden in der Bundesliga zerlegt. Und Klappe halten auch alle Spötter, denn die Bundesliga hat sich kollektiv blamiert in dieser 1. Runde des DFB-Pokal.

Hier unsere Noten zu den einzelnen Spielern – abweichende Ansichten sind in den Kommentaren willkommen!

Raphael Schäfer - Note 2.5
Hielt den Club im Spiel und rettete das Team zumindest in die Verlängerung, konnte aber das Desaster nicht abwenden.
Javier Horacio Pinola - 2 Punkte
Nach vorne wenig Impulse, konnte Havelse nicht am Flanken hindern, den Rest verbockten andere
Timm Klose - Note 5.5
Die Innenverteidigung war ein Offenbarungseid und da spielt Klose.
Marcos Antonio - 0 Punkte
Mit "Ungenügend" sollte man sparsam sein, aber Antonio genügte an dem Tag nicht mal Havelse.
Timothy Chandler - Note 4.5
Nur wer was versucht, kann auch was falsch machen, Chandler versuchte, machte aber falsch.
Hanno Balitsch - Note 4.5
Als 6er sicher nicht der schlechteste, aber an dem Tag muss man aus der Rolle mehr machen.
Timmy Simons - 5 Punkte
Der alte Mann versuchte wenigstens Struktur reinzubringen, aber konnte auch nicht zaubern.
Mike Frantz - Note 4.5
Die Lunge wollte laufen, wusste nur nicht wohin.
Timo Gebhart - Note 4.5
Katastrophale Fehlpässe sind auch gegen Havelse katastrophal - wenn er den neuen Anlauf in Lässigkeit übt, wird er wieder reißen...
Alexander Esswein - Note 3.5
Wenn was ging, dann lange über Esswein, aber das Gefühl, dass er die falschen Entscheidungen trifft, bleibt, jedenfalls meistens ...
Sebastian Polter - 2 Punkte
Polter wollte seine Chance, er hatte sie sich erarbeitet ... und in einem Spiel verspielt.
Robert Mak - Note 3.5
Kam spät, machte den wichtigen Ausgleich mit herrlicher Direktabnahme, und legte dann nicht nach - kurz: "Mak"
Hiroshi Kiyotake - Note 4.5
Er kam, obwohl er ja noch gar nicht gebraucht wurde und noch müde war, weil er doch gebraucht wurde ... und war zu müde.
Tomas Pekhart - 2 Punkte
Pekhart sollte noch geschont werden, da er zu müde wirkte, und wurde eingesetzt, ohne von der Bank aufzustehen...

Tags: ,

Normale Kommentare | Verschachtelte Kommentare

Kommentare (54)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Anti-Schiri sagt:

    Treffende Analyse!

    “Ihr seid wie Lepra” hätte Edgar Geenen (Gott hab ihn selig) gesagt und der Michl hätte die Pistole aus dem Schrank geholt.

    Das war unterirdisch und zwar von allen bis auf Schäfer. Zum Glück waren solch Pokalspiele noch nie ein Maßstab für die Bundesligasaison. Ansonsten “freue” ich mich auf den Abstiegskampf gegen Fürth, Bremen, Hamburg, Hoffenheim und Frankfurt.

    10. Spieltag ist für mich Stichtag, dann kann man Zwischenbilanz ziehen und bis Samstag 15:30 Uhr ist schämen angesagt!

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  2. xxandl sagt:

    Frantz ist mir eigentlich nur einmal aufgefallen, und das war als sie die Mannschaftsaufstellungen eingeblendet wurden. Den würde ich dementsprechend schlechter bewerten.

    Kiyotake dafür eine Nuance besser, der hat gemeinsam mit Mak noch einmal kurz so etwas wie Leben in die Mannschaft gebracht. Ohne die Beiden hätten wir uns wohl noch nicht mal in die Verlängerung gerettet. Kiyotake halte ich aber auch zu Gute, dass er 7 Wochen weniger mittrainiert hat und dennoch weniger Fremdkörper war wie manch Anderer.

    Ansonsten gehe ich mit deiner/eurer Beurteilung d’accord.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  3. Kugelblitz sagt:

    Anti-Schiri,

    Naja, zumindest Frankfurt, Fürth und Bremen sehe ich dieses Jahr im Abstiegskampf. Bei Hamburg und Hoffenheim würde es mich zumindest nicht all zu sehr wundern. Also erstmal abwarten, ob diese Pokalrunde nicht doch schon ein erster Maßstab für diese Saison ist.

    Nach dem heutigen Spiel bleiben nur noch wenige Strohhalme zum dran festhalten. Auf dem einen steht “40 Grad”, auf dem anderen “typische Arroganz der letzten 2 Jahre bei vermeintlich im Vorfeld schon gewonnenen Spielen”. Die anderen sind schon so klein, dass ich nichts mehr drauf lesen kann.

    Hoffen wir, dass am nächsten Wochenende noch ein paar dazu kommen.

    Ist eigentlich Andy Wolf gerade zu haben? :D

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  4. Selyem sagt:

    Oha, liebe Uniteds – was ist das denn? Bei aller Enttäuschung…. bei aller Niedergeschlagenheit… trotzdem die Frage: Warum fangt Ihr jetzt auch noch mit dieser unsäglichen Notenverteilung an? Bitte nicht! Ich hab Euch immer geschätzt, weil Ihr eben NICHT wie BLÖD und KACKER seid….

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  5. Claus sagt:

    Ich spare mir vorsichtshalber Kommentare zum Spiel und schaue mir in der nächsten Runde den BAK im Poststadion an. Vielleicht schaffen die, was die Hertha-Amateure seinerzeit geschafft haben.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  6. Claus: Vielleicht schaffen die, was die Hertha-Amateure seinerzeit geschafft haben.

    Die haben uns damals auch rausgeworfen im Viertelfinale :P

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  7. Woschdsubbn sagt:

    Hans Sarpei:
    “Berliner AK – Hoffenheim 4:0. Schade, dass auch im DFB-Pokal meist die Dorfclubs als erstes ausscheiden.” :P

    Ja, da gebe ich der Dame recht: Ihr habt das zwar technisch schön gemacht, aber wir sollten das mit der Benotung lassen. Das stimmt sowieso nie.
    Vielleicht eher so: Schäfer bundesligatauglich, die restliche Mannschaft in diesem Spiel nicht. Das ist auch schon genug Benotung.

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  8. Beate60 sagt:

    Kugelblitz,

    Andi Wolf können wir uns wahrscheinlich gar nicht mehr leisten. Der verdient beim AS Monaco garantiert jenseits unserer MÖglichkeiten.
    Aber auf einem Strohhalm steht auch noch: der HSV ist auch nicht besser. Nutzt diese Chance, um zurückzukommen in die Erfolgsspur.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  9. Johnny Vegas sagt:

    jetzt wird ein Schuh draus ….

    Bader hatte ja angekündigt, dass es die begehrten Shirts nach dem Pokalspiel in limitierter Stückzahl geben wird.

    Was er nicht erwähnt hat ist, dass sich auf dem Trikot jetzt ein altbekannter Spruch finden wird.

    Vorne wie gehabt: “Der Club”
    hinten: “is a Depp”

    Aber auch das Ding geht weg wie die warmen Semmeln. Jede Wette

    :)

    Gefällt mir Daumen hoch 3

  10. Beate60 sagt:

    Ob unsere Jungs den neuen Powerdrink getrunken haben?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  11. Johnny Vegas sagt:

    Alexander,

    wieder mal ein treffende Analyse.
    Aber auch mit einem Tag Abstand fällt einem zu diesem Auftritt nix ein.

    zu 2 Gedanken deines Artikels möchte ich aber doch was sagen:

    1. “… Hält er an der Defensive so fest, wird es eine Schicksalsentscheidung sein – entweder er hat Recht und wir alle ziehen (wieder einmal!) den Hut, oder er hat Unrecht und wir werden in der Bundesliga zerlegt.”

    uneingeschränkte Zustimmung, wobei nach Lage der Dinge die zweite Alternative die wahrscheinlichere ist.
    Traurig ist halt nur, dass sich jetzt mit Ansage das einstellt, was einige Mahner (auch hier :))schon seit dem unrühmlichen Abgang von Maroh gebetesmühlenartig widerholen.

    Stellt sich die Frage warum rennt man mit offenen Augen ins Messer?
    – sind die Finanzen doch nicht so gut wie man nach außen hin vorgibt –> man braucht die Kohle aus dem Wollscheid Transfer und kann einfach nicht mehr reinvestieren?
    – persönliche Eitelkeiten? Trainer – Maroh ???
    – ??

    es erschliesst sich mir einfach nicht

    Ironie an
    Und: der Trainer hat mit Nilsson doch noch einen SpitzenIV auf der Bank. Warum bringt er den denn nicht, wenn seine anderen beiden StammIVs so unterirdisch kicken?
    Vielleicht weil ….
    Ironie aus

    2. “Und Klappe halten auch alle Spötter, denn die Bundesliga hat sich kollektiv blamiert in dieser 1. Runde des DFB-Pokal.”

    So eine Aussage halte ich nicht für hilfreich. Das ist für mich ein absolutes Weichspülargument.
    Die anderen sind doch genau so schlecht … also regt euch nicht auf.
    Ne, diese Denke vernebelt den Blick für das Wesentliche dieses Nachmittags und das heisst “defensiver Offenbarungseid”.
    Ein “defensiver Offenbarungseid”, der ein hausgemachtes Problem ist und DAS muss man thematisieren, denke ich.

    Aber ich will mich nicht aufregen. Das wäre zu viel Einsatz und den ist die Mannschaft augenblicklich nicht wert.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  12. SK72 sagt:

    Ihr lacht über uns, weil wir das Finale der Champions-League gegen Chelsea verlieren, wir lachen über euch, denn ihr verliert schon in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Havelse.
    Herzlichen Glückwunsch ihr Affen :D
    Scheiß FCN!

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  13. SK72:
    Ihr lacht über uns, weil wir das Finale der Champions-League gegen Chelsea verlieren, wir lachen über euch, denn ihr verliert schon in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Havelse.
    Herzlichen Glückwunsch ihr Affen :D
    Scheiß FCN!

    Heute Abend ist ja auch noch ein Spiel …

    Und an Bayern am Montag Abend könnte ich mich generell gewöhnen. :mrgreen:

    Gefällt mir Daumen hoch 2

  14. Don’t feed the troll :)

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  15. PeterT sagt:

    Was mir besonders unerklärlich ist, dass man gegen einen
    Reginaligisten bei der Hitze in der Verlängerung verliert. Da müsste man den Gegner auf Grund der besseren physischen Konstitution schon rein konditionell niederrringen.

    Gefällt mir Daumen hoch 2

  16. BSE08 sagt:

    Ach, wie hatten wir uns doch darauf gefreut (“Noch soundsoviel Minuten bis Havelse…”).

    Oder doch nicht? “Einmal vergeht die schönste Sommerpause…lala lala lala lalala…” …ach, wie freu ich mich jetzt schon auf die nächste Sommerpause!

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  17. belschanov sagt:

    SK72:

    Ihr lacht über uns, weil wir das Finale der Champions-League gegen Chelsea verlieren…

    “IHR lacht über uns…”

    Dieser Satz ist falsch, SK72! Ich habe nicht gelacht. Überhaupt nicht gelacht habe ich! Ich habe mich geärgert!

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  18. Armin sagt:

    Was ist passiert? Der Bundesligist FCN hat sich beim Regionaligisten Havelse blamiert, das ist nicht schön aber es ist durchaus zu erklären. Genauso wie die Ergebisse der anderen Erstligisten, die niederklassigen Vereine spielen schon eine Weile in ihren Ligen, dadurch sind diese Mannschaften einfach eingespielter. Natürlich kann man sagen, dass der Erstligist trotzdem gewinnen muss, aber zu Beginn einer Saison braucht es oft ein paar Spiele bis sich Automatismen finden, bis sich eine Stammelf herauskristallisiert, dies ist bei den Amateuren teilweise eben schon der Fall bei den Erstligisten logischerweise noch nicht. Es sind ja auch gerade die Mannschaften mit relativ großem Umbruch beim Personal, die jetzt gescheitert sind. Insofern sehe ich dieses Aus nicht so kritisch, wie das Gros hier.

    Natürlich war das viel zu wenig, was die Mannschaft gezeigt hat, aber jetzt schon den Stab über Mannschaft, sportlicher Leitung und Management zu brechen halte ich für falsch. Bitte Leute, ein wenig mehr Vertrauen in die handelnden Personen ist schon angebracht.

    Hecking wird auch jetzt wieder die richtigen Schlüsse ziehen und dann auch die richtigen Entscheidungen treffen und gegen Hamburg wird sicher eine andere Mannschaft auf dem Platz stehen, sowohl personell als auch was die Einstellung betrifft.

    Ich freue mich immer noch auf den Ligastart nächstes WE!

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  19. belschanov sagt:

    BSE08:

    …ach, wie freu ich mich jetzt schon auf die nächste Sommerpause!

    Die schönen Tage in Aranjuez sind halt zu Ende…

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  20. Juwe sagt:

    Also ich kann dem nichts positives abgewinnen, selbst wenn man berücksichtigt, dass die Amateure schon im Spielrythmus sind, aber 3 Tore gegen ein Viertligisten, sind nicht zu verstehen. Da kann ich ja noch eher Fürth nachvollziehen die durch einen unberechtigten Elfemter ins Hintertreffen gerieten. Man sollte auch bedenken auch in der Vorbereitung haben wir immer Tore auch gegen niederklassige Mannschaften bekommen. Das spricht alles andere als für eine sattelfeste Abwehr, was ja die allgemeinen Befürchtungen sind diese Saison.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  21. Juwe sagt:

    Armin: Hecking wird auch jetzt wieder die richtigen Schlüsse ziehen

    na hätte er sie doch vor dem Spiel gezogen…

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  22. Scramjet sagt:

    Die große Frage ist, ob das Spiel wirklich taugt, um eine Diskussion über die Innenverteidigung vom Zaun zu brechen.

    War die IV gestern bundesligatauglich? Ganz sicher nicht.
    War der Rest der Mannschaft gestern bundesligatauglich? Kein bisschen mehr.

    Daher ist vor allem fraglich, ob es mit einem “besseren” IV, also einem IV dessen Verpflichtung auf dem Papier mehr hermacht als Antonio, es nur irgendwie besser gelaufen wäre? Oder würde man dann jetzt nicht auch drüber diskutieren, ob die Verpflichtung von IV Großer Name für x,x Millionen nicht eine Fehlinvestition war?

    Denn genauso wie über die IV muss man sich über alle anderen Mannschaftsteile und besonders alle anderen Neuzugänge Gedanken machen. Da hat gestern kein einziger Argumente dafür geliefert, warum man sie geholt und Ablöse für sie gezahlt hat.

    Die Vorstellung gestern war einfach nur ein riesiges, vor allem auch unnötiges und auch teures Ärgernis. Man sollte es als heftigen Schuss vorn Bug abhaken, seine Lehren draus ziehen, und ansonsten jetzt den Mund abwischen und sich auf den Ligastart konzentrieren.
    Dass da völlig unabhängig von einer Pokalblamage viel zu erreichen ist, kann man am Beispiel Hannover von vor 2 Jahren sehen.

    Bezüglich der IV noch: Großartig enttäuscht haben die Verantwortlich in den letzten Jahren nicht, was ihre Einschätzungen betrifft. Da lag man sehr viel öfters richtig als falsch, und oft wurde extreme Skepsis widerlegt. Daher vertraue ich ihnen auch mal weiterhin…

    Gefällt mir Daumen hoch 2

  23. Bei allem Frust über Leistung/Resultat, ein Einwurf: Das war ein Spiel, nicht mehr. Erinnert sich noch jemand an den BV Cloppenburg? Ein mageres 1:0 in der ersten Runde, soweit ich mich erinnere auch keine pralle Leistung. Am Ende Pokalsieg und Tabellensechster.
    Ich heb mir die Abstiegspanik für das Saisonende auf, wenn sich acht Spieltage vor Schluss ein Grottenkick einschleicht und rechnerisch noch was passieren könnte.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  24. Scramjet:
    Die große Frage ist, ob das Spiel wirklich taugt, um eine Diskussion über die Innenverteidigung vom Zaun zu brechen.

    War die IV gestern bundesligatauglich? Ganz sicher nicht.
    War der Rest der Mannschaft gestern bundesligatauglich? Kein bisschen mehr.

    Daher ist vor allem fraglich, ob es mit einem “besseren” IV, also einem IV dessen Verpflichtung auf dem Papier mehr hermacht als Antonio, es nur irgendwie besser gelaufen wäre? Oder würde man dann jetzt nicht auch drüber diskutieren, ob die Verpflichtung von IV Großer Name für x,x Millionen nicht eine Fehlinvestition war?

    Denn genauso wie über die IV muss man sich über alle anderen Mannschaftsteile und besonders alle anderen Neuzugänge Gedanken machen. Da hat gestern kein einziger Argumente dafür geliefert, warum man sie geholt und Ablöse für sie gezahlt hat.

    Die Vorstellung gestern war einfach nur ein riesiges, vor allem auch unnötiges und auch teures Ärgernis. Man sollte es als heftigen Schuss vorn Bug abhaken, seine Lehren draus ziehen, und ansonsten jetzt den Mund abwischen und sich auf den Ligastart konzentrieren.
    Dass da völlig unabhängig von einer Pokalblamage viel zu erreichen ist, kann man am Beispiel Hannover von vor 2 Jahren sehen.

    Bezüglich der IV noch: Großartig enttäuscht haben die Verantwortlich in den letzten Jahren nicht, was ihre Einschätzungen betrifft. Da lag man sehr viel öfters richtig als falsch, und oft wurde extreme Skepsis widerlegt. Daher vertraue ich ihnen auch mal weiterhin…

    Deine Worte sprechen mir aus der Seele und ich wünsche du magst Recht haben und meinen 1. Anflug an Zweifel zerstreuen.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  25. Stefan – Clubfans United:
    Don’t feed the troll :)

    Das mit dem Montagabendspiel war einfach zu geil um ausgelassen zu werden. :lol:

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  26. xxandl sagt:

    Juwe: na hätte er sie doch vor dem Spiel gezogen…

    …oder zumindest während des Spiels. Zwei positionsbezogene Wechsel, dann nimmt er auch noch Balitsch raus, nimmt Klose und Marcos eine Anspielstation und gibt ihnen damit noch mehr Verantwortung im Spielaufbau, was zu einer Häufung langer, verlorener Bälle führt. Dafür steht ab dem Zeitpunkt mit Pekhart ein zweiter Strafraumstürmer neben Polter, der ebenfalls keine Bälle bekommt…

    Die Wechsel waren wieder einmal ultra-konservativ, was gegen einen Viertligisten absolut nicht nötig erscheint, was aber noch wesentlich schwerer wiegt, ist, dass das Team zum wiederholten Male absolut keine Ahnung hat wie es offensiv agieren soll. Eigentlich hätte ich anhand der Kadergestaltung damit gerechnet, dass das Augenmerk nun verstärkt auf der Offensive liegen soll, offenbar war das aber ein Trugschluß.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  27. Martin Bader im Interview: Klare Worte, klare Analyse, klare Aussagen – kostenlos bei ClubTV

    https://secure-clubtv.t.../list/latest/3055571/1

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  28. Scramjet sagt:

    Alexander | Clubfans United: Deine Worte sprechen mir aus der Seele und ich wünsche du magst Recht haben und meinen 1. Anflug an Zweifel zerstreuen.

    Zweifel und Skepsis gibt es sicherlich auch bei mir, auch schon vor dem Spiel gestern. Aber als Gradmesser sehe ich es einfach kaum geeignet, die allseits bekannte Phrase kommt ja nicht von irgendwoher.

    Aber gerade in Bezug auf die Personalien, wo ich die größten Zweifel hatte, wurde ich in der Vergangenheit eines besseren belehrt, Schieber und Didavi sah ich beide als ziemliche Wundertüten, auch bei Simons war trotz aller Meriten und Erfahrung, v.a. auch international, äußerst skeptisch, ob der Sprung in eine deutlich schwerere Liga in dem Alter noch gelingen kann…

    Hamburg ist jetzt natürlich so ne Sache… Normal in der jetzigen Verfassung wohl DER Aufbaugegner überhaupt. Aber bei sowas, auch das lehrt die Erfahrung leider, ist der Club ja dann auch prädestiniert dafür, nochmals eins draufzulegen und statt einem Befreiungsschlag (wie paradox ist das eigentlich, vor dem ersten Spieltag schon von Befreiungsschlag zu reden!?!? aber für die Beruhigung der Gemüter wäre ein Sieg doch verdammt nötig) den am boden liegenden Gegner aufzubauen…

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  29. xxandl sagt:

    Alexander | Clubfans United:
    Martin Bader im Interview: Klare Worte, klare Analyse, klare Aussagen – kostenlos bei ClubTV

    Desaster? – “Nein, [...] wir müssen uns noch steigern können was Niederlagen angeht [...]”

    Das ist nicht unbedingt die Steigerung die ich mir erhoffen würde…;)

    Scramjet: Hamburg ist jetzt natürlich so ne Sache… Normal in der jetzigen Verfassung wohl DER Aufbaugegner überhaupt. Aber bei sowas, auch das lehrt die Erfahrung leider, ist der Club ja dann auch prädestiniert dafür, nochmals eins draufzulegen und statt einem Befreiungsschlag (wie paradox ist das eigentlich, vor dem ersten Spieltag schon von Befreiungsschlag zu reden!?!? aber für die Beruhigung der Gemüter wäre ein Sieg doch verdammt nötig) den am boden liegenden Gegner aufzubauen…

    Der Befreiungsschlag wäre in erster Linie ein Vorbeugender, denn gegen die beiden Borussias gehen wir doch als Außenseiter in die Partie. Wenn wir also in Hamburg verlieren sollten, stärken wir damit einen unserer direkten Konkurrenten und bringen uns selbst in eine Position, in der wir am vierten Spieltag gegen Frankfurt schon massiv unter Druck stehen. Ein Sieg in Hamburg, was deren akutelle Form durchaus möglich erscheinen lässt, könnte es uns also ersparen von Beginn an unten zu stehen und in die Defensive gezwungen zu sein.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  30. Woschdsubbn sagt:

    Schöner Beitrag, Scramjet. Den habe ich gleich mal mit unterschrieben.

    Natürlich ist das sehr ärgerlich, das man als Bundesligist gleich wieder in der ersten Runde gegen einen vermeintlich schlechteren Gegner, noch dazu klarer als es das Ergebnis ausdrückt, verloren hat.
    Das passt natürlich auch wieder glänzend in unser aller gepflegtes Klischee von “Der Glubb is a Debb”.
    Ich habe mich auch gestern geärgert, aber von einem schlechten Spiel jetzt gleich wieder die Panik zu bekommen, halte ich dann doch für übertrieben.

    Das ist Fußball.

    Wenn der vermeintlich viel Bessere immer gewinnt, dann würden wir doch schon längst unsere Interessen woanders hin verlagert haben.

    Auch wir sind doch meistens Havelse: Wie groß ist denn jetzt schon wieder die Schreierei, dass wir ganz sicher gegen Dortmund, in Hamburg wie immer oder gegen Gladbach verlieren. Auf dem Papier scheint das sicher zu sein. Genauso sicher, wie das Ausscheiden von Havelse im DFB Pokal gegen einen Bundesligisten.

    Also die Kirche im Dorf lassen und nicht von einem schlechten Spiel gleich wieder auf die nächsten 30 Spiele rückschliessen. Habt doch auch mal endlich etwas mehr Vertrauen in die handelnden Personen.

    Und mal ehrlich: Ich glaube nicht, dass gestern ein Wolle oder auch ein Maroh wirklich besser gewesen wären. Das war einfach eine Kopf- und Motivationssache und die gesamte Mannschaft hat einen gebrauchten Tag erwischt.
    Das passiert immer wieder im Fußball. So ist das eben. Das macht das Ganze interessant.

    So, jetzt ganz auf das Wesentliche konzentrieren: Nicht absteigen. Punkt.

    P.S.: Seit 25 Jahren sind nicht mehr soviele Bundesligisten in der ersten Runde ausgeschieden. Wie meinte weiland HM? “In schöner Regelmäßigkeit ist Fußball doch immer das Gleiche.”

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  31. Hörnla sagt:

    Scramjet: Bezüglich der IV noch: Großartig enttäuscht haben die Verantwortlich in den letzten Jahren nicht, was ihre Einschätzungen betrifft. Da lag man sehr viel öfters richtig als falsch, und oft wurde extreme Skepsis widerlegt. Daher vertraue ich ihnen auch mal weiterhin…

    Das ist zum einen richtig (und wird eigentlich von mir auch geteilt) – inzwischen wird der FCN (las ich unlängst mal, weiß allerdings nicht mehr wo), ja als ein Verein bezeichnet, der beispielhaft clever die neuen Zeiten im Profifußball ausnutzte, in denen viel mehr Talente ihre Chance suchen als bei den Eigentümervereinen eingesetzt werden können, und als Geschäftsmodell “Leihspieler” Qualität einkaufen konnte, die man sich sonst nie hätte leisten können. Allmähliche Etablierung in der Liga inklusive.
    Allerdings sehe ich, dass der Erfolgsgeschichte defensives Mittelfeld (Galasek, Simons, Gündogan, eigentlich auch Balitsch) eine Misserfolgsgeschichte offensives Mittelfeld bei den Einkäufen entspricht: Masmanidis, Broich, Feulner (u.a.) – und was ich bisher von Gebhart gesehen habe, stimmt mich nicht optimistisch, dass sich diese Reihe nicht fortsetzen sollte. Allerdings hoffe ich, dass ich nicht mit allen persönlichen Eindrücken daneben liege und Kiyotake diese unglückselige Reihe durchbricht.

    Ansonsten muss, egal wer sonst in dieser ersten Runde noch gescheitert ist (was man ja immer gerne als de-facto-Rechtfertigung mit heranzieht), ein Bundesligist immer gegen einen Viertligisten gewinnen, sobald es in die Verlängerung geht – je extremer die Konditionen, desto besser. Denn spätestens dann muss sich die bessere Fitness der BuLi-Profis durchsetzen und in Chancen umgemünzt werden und auch das Argument, dass man “im Kopf” (na wo auch sonst) die Halbprofis unterschätzt habe, kann nicht mehr zählen (ich zähle auch nicht mehr, wie oft ich das heute von wohlmeinenden Gesprächspartnern gehört habe), sobald einen dieselben in die Verlängerung gezwungen haben. Man sollte also nicht immer zu rechtfertigen suchen, was bei anderen Sportarten im übrigen noch undenkbarer wäre: oder wann hat jemals ein Basketball-Viertligist einen Bu-Li-Verein besiegt, wann kommt das im Volleyball vor?

    Ein wenig freut mich, dass der immer so harsch kritisierte Schäfer offenbar der einzige in der Abwehr ist, der bereits Bundesligaform und -format aufweist. Von der IV bin ich entsetzt, derartige Stellungsfehler hätte ich Marcos Antonio nach den ersten persönlichen Eindrücken nicht zugetraut. Allerdings habe ich, als Skeptiker seit Anbeginn, eh keine Ahnung, wurde man doch auch hier lächerlich gemacht, als man früh gewarnt hat, dass die IV nicht bundesligatauglich sein könnte (“könnte”, nicht “ist”)

    Fazit: es kann alles noch ganz anders kommen, doch die gelinde Euphorie, die mich befiel, als ich die mögliche Aufstellung im “kicker”-Sonderheft sah, und in der ich eigentlich ganz vernünftige Ersatzleute für jede Position ausmachte, die ist leider völlig und nachhaltig verflogen und wird auch durch einen eventuellen Starterfolg gegen den HSV nicht unbedingt wieder kommen, da die Hamburger, zumindest auf dem Papier, als möglicher Abstiegskandidat ins Rennen gehen und so wahrscheinlich keinen Maßstab darstellen können.

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  32. Armin sagt:

    Allerdings habe ich, als Skeptiker seit Anbeginn, eh keine Ahnung, wurde man doch auch hier lächerlich gemacht, als man früh gewarnt hat, dass die IV nicht bundesligatauglich sein könnte (“könnte”, nicht “ist”)

    Stopp, Hörnla, das stimmt doch so nicht, ich finde nicht, dass hier jemand wegen seiner Meinung lächerlich gemacht wird, auch xxandl kann seine oft sehr prononcierte Meinung schreiben. Dass es dann Mitdiskutanten gibt die andere Meinung sind, heißt doch nicht, dass die eigene Meinung “lächerlich” gemacht wird.

    Und zum Thema IV, hier war seit dem Marohweggang auch hier bei CU die Stimmung eher sehr skeptisch, sprich die Kritiker waren doch in der Mehrzahl.

    Mein Vorschlag wäre den Alexander Büttner ausleihen, den sich ManU gerade aus Arnheim für 5 Jahre geholt hat. Vielleicht hat ja auch Bader auf den Transfer gewartet?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  33. Hörnla sagt:

    Armin: Mein Vorschlag wäre den Alexander Büttner ausleihen,

    Laut wikipedia spielt der auf der Position “Linker Außenverteidiger”. Aber da sind wir mit Pinola/Hlousek/Plattenhardt doch ganz zufriedenstellend besetzt oder?

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  34. Armin sagt:

    @Hörnla, Du hast natürlich recht, meine erste Quelle nannte eine falsche Position. Das nächste Mal schaue ich da mal besser genauer hin. Sorry

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  35. Kugelblitz sagt:

    Sicherlich ist es verfrüht, vom ersten Spiel dieser Mannschaft auf die kommenden zu schließen. Aber worauf man sehr wohl schließen kann ist die Einstellung der Akteure. Man hat ihnen deutlich angemerkt, dass sie keine Lust hatten, sich bei 40 Grad gegen einen Amateurverein zu sehr zu verausgaben.

    Da wird schnell ein Tor gemacht, um das Spiel dann gemütlich nach Hause zu schaukeln. Als der Gegner dann doch den Ausgleich schießt, wird weiter geschaukelt, als wär nix gewesen…man schießt ja irgendwann sicher noch eins, ist ja nur ein Viertligist…

    Nach dem 2:1 dann wieder ein kurzes Anziehen bis zum 2:, um dann sofort wieder apathisch zu werden.

    Ich mag da einiges reininterpretieren, aber anders ist es mir nicht zu erklären, dass ein Bundesligist sich derart vorführen lässt. Und ich lass auch keine Ausrede gelten, weder die Hitze noch die Uneingspieltheit und erst recht nicht die lange Sommerpause.

    Das war unter aller Kanone von allen Beteiligten und verdient diese harsche Kritik bei aller Neigung zu meiner sonst eher abwartenden Haltung. Denn dieses Spiel kann selbst mit einer guten Leistung in den folgenden Spielen nicht wett gemacht werden. Der Pokal ist definitiv vorbei und die Blamage bleibt.

    PS: Die Benotung finde ich übrigens ebenfalls nicht gut. Solche Unarten sollten erst gar nicht eingeführt werden. Wir diskutieren doch eh meistens einelne Spielerleistungen, zumindest wenn Disussionsbedarf besteht, ein zusätzlicher Pranger ist da nicht notwendig.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  36. FCNFanAusHH sagt:

    Ich war vorort und ich sehe alles von den Noten her ähnlich. Aber Schäfer sah schon bei dem ein oder anderen Gegentor nicht perfekt aus…Kann aber auch sein das meine Live-Perspektive getäuscht hatt…

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  37. oliisoaho sagt:

    klare, trockene analyse.aber pokal bleibt für mich pokal-auch wenn in den Szenenen die ich sehen konnte, die Abweht tatsächlich wie ein Hühnerhaufen wirkte.
    Ruhig durchatmen.Und vor allem Ausatmen. Geduld bewahren,nicht gleich draufhaun.Hoffentlich wirds besser in Hamburg.
    Zu Maroh: Den konnte ich in Unterhaching live sehn(wobei ich ihn ZUERST nicht erkannte) und er machte einen sehr unsicheren Eindruck. Ich mag ihn, aber ein Heilsbringer war er auch nicht.

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  38. Teeblattaufstieg sagt:

    @FCNFanausHH:

    Absolut gesehen hast Du natürlich recht mit Schaefer, der sowohl beim 1 : 1, als auch beim 2 : 1 für Havelse die Flanken im Fuenfmeterraum nicht runterpflueckt hat (wie es selbst ein mittelmäßiger Bundesligatorwart wie Wiese tut), aber mit drei Glanzparaden hat Schaefer diese (bei ihm bekannten Defizite) am Sonntag mehr als kompensiert!

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  39. Beate60 sagt:

    Teeblattaufstieg,

    Klar Wiese macht auch ganz tolle spieleröffnende Pässe bloß leider zum Gegner.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  40. BSE08 sagt:

    Armin:
    … aber zu Beginn einer Saison braucht es oft ein paar Spiele bis sich Automatismen finden, bis sich eine Stammelf herauskristallisiert, dies ist bei den Amateuren teilweise eben schon der Fall bei den Erstligisten logischerweise noch nicht.

    Richtig. Der Idealfall wäre natürlich, pünktlich zur ersten Pokalrunde bei 100% zu sein.

    Aber wenn Spielpraxis tatsächlich das A und O ist, frage ich mich, ob nicht das gesamte System der Saisonverbereitung (und nicht nur beim Club) völlig antiquiert ist.
    Wenn zwei Wochen mehr Spielpraxis schon reichen, um einen Viertligisten gegen uns klar in Vorteil zu bringen, muß m.E. schon im Vorfeld einiges schief gelaufen sein und nicht erst auf dem Platz.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  41. tomcat07 sagt:

    OT, zum Spiel selbst will ich Alexander folgen und meine Gedanken für mich behalten. Nur zur Info, weil ich es in Eurem Pressespiegel nicht gefunden habe – bei ran.de hat DH kurz vor dem Pokalaus ein Interview gegeben, findet sich hier:

    http://www.ran.de/de/fu...king-im-interview.html

    Die erste Frage dreht sich um die mangelnde Beachtung des Clubs in der überregionalen Presse. Das ist schon zu viel an tragischer Ironie, dass dann ausgerechnet nach diesem Interview die Pokalpleite zu einer Menge an negativer Berichterstattung führt…

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  42. Scramjet sagt:

    BSE08: Richtig. Der Idealfall wäre natürlich, pünktlich zur ersten Pokalrunde bei 100% zu sein.

    Aber wenn Spielpraxis tatsächlich das A und O ist, frage ich mich, ob nicht das gesamte System der Saisonverbereitung (und nicht nur beim Club) völlig antiquiert ist.
    Wenn zwei Wochen mehr Spielpraxis schon reichen, um einen Viertligisten gegen uns klar in Vorteil zu bringen, muß m.E. schon im Vorfeld einiges schief gelaufen sein und nicht erst auf dem Platz.

    Das ist ein Punkt, der mich auch schon umtrieben hat…
    Und hier ist die Frage, ob man nicht deutlich mehr Testspiele, vor allem gegen stärkere Gegner hätte bestreiten müssen?
    Lässt man das Mintal-Spiel weg, hat man gerade mal 3 ernstzunehmende Testspiele bestritten (gegen Ingolstadt, Silvaspor und Betis). Meiner Meinung nach zu wenig, gerade in Anbetracht der immens langen Vorbereitung.
    Die Konkurrenz testet da deutlich häufiger, habe ich den Eindruck.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  43. Armin sagt:

    Aber wenn Spielpraxis tatsächlich das A und O ist, frage ich mich, ob nicht das gesamte System der Saisonverbereitung (und nicht nur beim Club) völlig antiquiert ist.
    Wenn zwei Wochen mehr Spielpraxis schon reichen, um einen Viertligisten gegen uns klar in Vorteil zu bringen, muß m.E. schon im Vorfeld einiges schief gelaufen sein und nicht erst auf dem Platz.

    Spielpraxis bedeutet aber halt Spielpraxis unter Wettkampfbedingungen, was keine Mannschaft und kein Trainingskonzept wirklich simulieren kann. Das hat also sicher nichts mit “schiefgehen” zu tun. Natürlich kann man die fehlende Spielpraxis durch individuelles Können kompensieren, aber gerade Mannschaften wie der Club tun sich da schwer. Wir haben eben nicht die Spieler, die individuell den Unterschied ausmachen, wir müssen über die Mannschaftsleistung Spiele gewinnen. Wenn das Zusammenspiel dann eben noch nicht 100% stimmt, dann wird es halt schwer.

    Auch die hochsommerlichen Temperaturen sehe ich eher als Vorteil für den Underdog, denn dem war doch klar, dass er an die konditionelle Schmerzgrenze gehen muss, für den Favorit wird das dann im Spiel zur ungeliebten Überraschung. Da tut dann jeder Schritt extra weh, wo der “Amateur” mit Adrenalin aufgepumpt ist und die Schmerzen gar nicht spürt.

    Das sollen alles gar keine Ausreden sein, natürlich sollte sich am Ende doch die größere Klasse des Erstligisten durchsetzen, aber im Fußball ist das eben nicht so sicher, wie in anderen Team-Sportarten. Allein schon, weil man viel weniger Tore erzielt, sprich eine Einzelaktion ein Spiel entscheiden kann.

    Gefällt mir Daumen hoch 1

  44. belschanov sagt:

    Armin:

    Wir haben eben nicht die Spieler, die individuell den Unterschied ausmachen, wir müssen über die Mannschaftsleistung Spiele gewinnen.

    Diese Aussage lasse ich für Spiele gegen Bundesligisten gelten, für Spiele gegen Viertligisten aber nicht. Sollte es wirklich so sein, dass die individuelle Klasse der FCN-Spieler in Spielen gegen Viertligisten nicht “den Unterschied ausmachen” kann, stellt sich die Frage, ob die FCN-Spieler ihr Geld wert sind.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  45. xxandl sagt:

    Tut mir leid Armin, ich muss dir auf ganzer Linie widersprechen.

    Wenn wir keine Spieler haben, die individuell den Unterschied gegenüber Amateuerspielern aus der vierten Liga ausmachen, dann sollten wir den Laden schnellstmöglich zusperren und uns Fragen warum wir denen zum Teil Millionengehälter überweisen.

    Genauso gilt es die ganze Vorbereitung zu hinterfragen, wenn uns ein Verein der ein paar Mal die Woche halbtags trainiert in der Verlängerung einer Hitzeschlacht körperlich klar überlegen ist.

    Dass sich die Mannschaft nach acht Wochen intensiver Vorbereitung spielerisch auf diesem Stand präsentiert ist zudem schlicht und einfach erschreckend.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  46. Markazero sagt:

    xxandl,

    100% Zustimmung. Zumal man ja nicht mal kalt erwischt wurde, sondern sogar in Führung gegangen war! Allerspätestens nach dem 2-2 hätte sich ein Klassenunterschied bemerkbar machen müssen. Ist mir ein absolutes Rätsel, was da los war. Blamabel und beängstigend. Habe lange versucht, eine Erklärung oder irgendetwas Positives zu finden, aber es gelingt mir nicht. Leider.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  47. KUZ sagt:

    Armin:

    Absolut richtig!!

    Keine Frage, das Spiel war eine nicht akzeptable Vorstellung! Trotzdem…

    @ belschanov: Spieler, die den Unterschied ausmachen ( aktuell) gibt es in Deutschland generell nicht allzuviele. Und wenn, dann spielen die in den finanzstarken Vereinen wie Hoffenheim oder Bremen.

    @xxandl: Ist doch Quatsch , was Du da schreibst. Sorry. Was hat das Gehalt damit zu tun? Wenn heute schon ein 10-jähriger ein sechsstelliges Gehalt erhält! Wenn das das Kriterium einer Spielzeit ist, empfehle ich die Liga auszusetzen und die Gehaltstabelle als Abschlusstabelle zu nehmen. Das einzige, was man durch das Pokalspiel deutlich gesehen hat: Nur als Team ist das Ziel in der Bundesliga zu erreichen. Die Mannschaft muss mit 100% Einsatz taktische Vorgaben in jedem Spiel umsetzen . Alles andere ist Augenwischerei.Du berücksichtigst psychologische ( menschliche) Aspekte nicht.

    @Markazero: Genau der frühe und unverdiente Führungstreffer war das Gift, das die Mannschaft lähmte…

    Das war ein Sch… Spiel! Ich habe mich unglaublich geärgert. Und ich hoffe, dass das der einzige Betriebsunfall gewesen ist, die Jungs endgültig wach gemacht hat und die Saison ordentlich gespielt wird. Dann kann ich das Pokalspiel zähneknirschend akzeptieren. Auch wenn ich sehr gern im Mai mal wieder nach Berlin fahren würde ( NACH einer Saison!!)

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  48. xxandl sagt:

    KUZ: @xxandl: Ist doch Quatsch , was Du da schreibst. Sorry. Was hat das Gehalt damit zu tun? Wenn heute schon ein 10-jähriger ein sechsstelliges Gehalt erhält! Wenn das das Kriterium einer Spielzeit ist, empfehle ich die Liga auszusetzen und die Gehaltstabelle als Abschlusstabelle zu nehmen. Das einzige, was man durch das Pokalspiel deutlich gesehen hat: Nur als Team ist das Ziel in der Bundesliga zu erreichen. Die Mannschaft muss mit 100% Einsatztaktische Vorgaben in jedem Spiel umsetzen . Alles andere ist Augenwischerei.Du berücksichtigst psychologische ( menschliche) Aspekte nicht.

    Die Frage war, warum wir unseren Spielern soviel bezahlen, wenn sie sich laut Aussage doch ohnehin nicht von Viertligisten unterscheiden. Damit sage ich ja nicht, dass unsere besser sein müssen weil sie mehr verdienen, sondern das genaue Gegenteil: Warum verdienen sie so viel, wenn sie augenscheinlich keine taktischen, technischen oder körperlichen Vorzüge gegenüber Halbamateuren haben?

    Zu deinen (hobby-)psychologischen Aspekten: Was besseres als eine frühe Führung kann dir gegen einen unterklassigen Verein gar nicht passieren, denn dann kannst du den Ball laufen lassen und die müssen dir erst mal ein Tor machen. Gerade bei der Hitze ist es nur eine Frage der Zeit bis sie müde werden, dann machst du halt ein zweites oder drittes Tor, ähnlich wie in Trier vor zwei Jahren. Auch keine berühmte Leistung, aber halbwegs souverän weitergekommen.

    Dass daraus nichts wurde ist bekannt, kommen wir also zum 2:2. Wenn die Amateuere nach 80 Minuten Kampf den (unverdienten) Ausgleich bekommen, ist das normal ein Nackenschlag, von dem sie nicht mehr aufstehen. Mit diesem “Hoch” und den vermeintlich besser austrainierten Spielern sollte es für einen Bundesligisten ein leichtes sein das Spiel doch noch nach Hause zu fahren. Sollte…

    Über den Spielverlauf dürfen wir uns überhaupt nicht beschweren, der war durchaus freundlich in Anbetracht der dargebotenen Leistung.

    Wenn Hecking gegen einen Viertligisten nichts besseres als hoch&lang einfällt, wäre ich im übrigen ganz froh, wenn sich die Mannschaft nicht zu 100% an die taktischen Vorgaben hält, aber das nur nebenbei.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  49. Beate60 sagt:

    xxandl,

    Deinen psychologischen Ausführungen stimme ich voll zu.
    Ich frag mich allerdings, ob Hecking wirklich die Vorgabe gemacht hat hoch und weit. Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Ich hab eher die Idee, da dachten einige, mit solchen Bällen müssen sie weniger laufen und die anderen sind zu schlecht, um solche Bälle abzufangen. Tja…

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  50. belschanov sagt:

    Habe xxandls Replik auf KUZ’s Ausführungen nichts hinzuzufügen – außer vielleicht der Bemerkung, dass xxandl in seiner Replik mit Kanonen auf Spatzen schießt, da er offenbar (kein Vorwurf!) noch nicht bemerkt hat, dass KUZ einer jener notorischen Querulanten ist, die in keinem Blog/Forum fehlen dürfen.

    (@KUZ: Du weißt schon, wie’s gemeint ist…)

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  51. KUZ sagt:

    xxandl: Die Frage war, warum wir unseren Spielern soviel bezahlen, wenn sie sich laut Aussage doch ohnehin nicht von Viertligisten unterscheiden.

    Weil sie den Glubb in Liga 1 halten sollen!In 34 Bundesligaspielen holt unsere Mannschaft bestimmt mehr Punkte als Havelse ( theoretisch). Augenscheinlich habe ich aber nicht gesagt, dass unsere Spieler sich in taktischer, technischer und körperlicher Hinsicht nicht von Havelse unterscheide, sondern angemerkt, dass dann Vereine 10 -Jährigen sechsstellige Zahlungen zukommen läßt, die gegen Havelse wohl auch verloren hätten und zumindest körperlich weit unterlegen wären. Geld ist also nicht das Kriterium…

    Ein (unverdienter) Führungstreffer des haushohen Favoriten bringt einen ” Kleinen” doch nicht aus dem Konzept! Für diese ist eine Niederlage mit einem Tor doch eigentlich ein Sieg. Also warum was ändern? Schliesslich feiern die sog ” Kleinen” einen eigenen Treffer gegen einen ” Großen” ,selbst zum 1:6 oder 1:10, wie einen Sieg. Und fürs Tor hatten sie noch unendlich viel Zeit….

    Ich kann mich nach dem unverdienten Führungstreffer an eine Szene erinnern, als Chandler an der Außenlinie nahe des eigenen Strafraums einen Ball nahezu arrogant vertändelte. Zu diesem Zeitpunkt war mir eigentlich klar, dass ganz schnell ein 2. Treffer folgen müsse. Der Führungstreffer entsprang ja auch nur einer Einzelleistung. Wenn ich dann sehe, dass Pino mit Geleitschutz aus ca 100m Entfernung 2x einen Gegenspieler flanken läßt…

    Neee, dieser Führungstreffer war bei diesen äußeren Umständen ( Hitze usw) Gift für die Spieler, die danach wohl glaubten, noch weniger machen zu müssen!

    Ein Nackenschlag ist so ein 2:2 kurz vor Schluss vielleicht für einen Profi , für einen Underdog aber kein Grund aufzugeben. Vor allem, wenn das eigene Konzept eigentlich aufgeht. Ich kann mir eh nicht vorstellen, dass es einen Profi in ein ” Hoch” bringt, gegen einen Amateur so ein Duseltor wie zum 2:2 zu erzielen….eher Erleichterung und die ist eigentlich ein Abfall der Anspannung.

    Du liebst doch Statisken. Viele Trainer unterklassiger Mannschaften sagen ja gerne, von 10 Spielen verlieren wir 9 gegen einen Größeren. Vielleicht liegt es daran, dass es für die einen Routine , für die anderen das Spiel ihres Lebens ist. Das war wohl das entsprechende 10. Spiel. Du gehst da wohl von einem falschen ( eigentlich sollte dieser natürlich der richtige sein!) Ansatz aus . Das ist aber durchaus menschlich….

    Ich habe aber nie behauptet, dass DH hoch und weit angeordnet habe. Wohl mit ziemlicher Sicherheit volle Konzentration, Ball und Gegner laufen lassen und selbst viel Bewegung. DARAN haben die Profis sich aber überhaupt nicht gehalten…und das aus ” menschlichen” Gründen! Nicht akzeptabel, aber Menschen sind halt keine Maschinen! Und Fussball nicht 100% vorhersehbar….

    Nur haben diese Ausführungen wenig mit den Argumenten von Armin zu tun, auf die meine Antwort mit ” Quatsch” eigentlich basierte. Wenn es falsch rübergekommen sein sollte, bitte ich um Nachsicht. Persönlich sollte es nicht gewesen sein. Ich habe weder von Fussball noch Psychologie große Ahnung. Ich will doch nur mitschreiben…. ;-)

    @belschanov: Das ” 1. belschanovsche Gesetz” finde ich klasse. Dass Du Havelse es aber nicht zubilligst…. enttäuscht mich aber sehr! ;-)
    ( ich queruliere gern, besonders dann, wenn es gegen meinen heißgeliebten Glubb und/oder seine Spieler geht… macht aber auch Spass , manchmal ein Don Quichote zu sein und mit Kanonen beschossen zu werden… ;-) )

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  52. BSE08 sagt:

    Scramjet:
    Und hier ist die Frage, ob man nicht deutlich mehr Testspiele, vor allem gegen stärkere Gegner hätte bestreiten müssen?

    Das ist ein Punkt, den man nicht von der Hand weisen kann. Es könnte natürlich auch sein, daß die ganzen Testspiele völliger Humbug sind. Reine Werbeveranstaltungen, die aber praktisch null Wert haben. Weil sich da eh keiner ein Bein ausreißt.

    Was aber dann? Wenn ich Armin folge, muß ich das Ganze schon fast als gottgegeben und unabänderlich hinnehmen.

    Gefällt mir Daumen hoch 0

  53. xxandl sagt:

    KUZ: Du liebst doch Statisken. Viele Trainer unterklassiger Mannschaften sagen ja gerne, von 10 Spielen verlieren wir 9 gegen einen Größeren.

    Ah, das verstehst du unter Statistik, das erklärt einiges…

    Ich kann deiner Argumentationslinie nichts abgewinnen und nachdem meine Sicht der Dinge bereits ausführlich dokumentiert ist, werde ich darauf verzichten näher darauf einzugehen. Gerade wenn du die Verantwortlichen schützen willst, verstehe ich nicht, warum du ihnen derart widersprichst, denn die haben sich bzgl. des Führungstreffers genauso geäußert wie ich.

    Gefällt mir Daumen hoch 0