Vorschau – Bundesliga 19. Spieltag

Ob ich das jede Woche durchhalte? Glaube nicht, aber was soll’s: Hier mein Tipp für den 19. Spieltag:

MSV Duisburg – 1. FC Kaiserslautern 0 : 1
Werder Bremen – 1. FSV Mainz 05 4 : 2
Hamburger SV – Arminia Bielefeld 1 : 0
Bayern München – Bayer Leverkusen 2 : 0
Schalke 04 – Borussia Dortmund 2 : 1
Eintracht Frankfurt – Hertha BSC Berlin 2 : 1
1. FC Köln – VfB Stuttgart 1 : 1
Hannover 96 – 1. FC Nürnberg 1 : 1
VfL Wolfsburg – Borussia Mönchengladbach 0 : 2

In Kürze: Schwieriger Spieltag mit vielen offenen Fragen. Duisburg nach dem Auswärtssieg optimistisch, Lautern aber defensiv gut organisiert und mit Altintop erfolgreich. Werder ist eine Nummer zu groß für Mainz, die sich aber gut verkaufen. Hamburg kann den Ausrutscher in Nürnberg vergessen machen, Bielefeld wird dem HSV nie ernsthaft gefährlich. Bayern schlägt Leverkusen, wie immer. Schalke bleibt mit Slomka in der Erfolgsspur, das Revier-Derby ist aber hart umkämpft und bis zum Schluss offen. Berlin ist total neben der Kappe, da hilft auch Neuzugang Sverkos nicht weiter – Götz gerät zunehmend in die Kritik, Frankfurt danach nur noch 3 Punkte hinter den Herthanern im Niemandsland der Tabelle (klingt negativ? Wie gern wären wir auch mal wieder im Niemandsland, denkt da der Club-Fan). Stuttgart kommt über ein Unentschieden nicht hinaus und Trappatoni erklärt seinen Rücktritt Mitte der kommenden Woche – als Nachfolger wird Ralf Rangnick (mal wieder) gehandelt, aber auch Ewald Lienen, denn Stuttgart fehlt noch im Lienen-Bundesliga-Sammel-Album (bisher: Duisburg, Rostock, Köln, Mönchengladbach, Hannover). Köln bleibt mit 13 Punkten tief im Keller, macht aber nichts, weil die anderen auch nicht wegziehen – sagt Latour, und hofft, dass ihm das die Kölner Zeitungen glauben.
In Hannover trifft am Sonntag der Club auf seinen ehemals designierten Trainer Peter Neururer, der damals per Handy wegen Perspektivlosigkeit des Teams absagte (empfohlener Artikel hierzu: »Peter Neururer – Heucheln ist ein Full-time-Job« bei seitenwahl.de) – da braucht Meyer die Mannschaft natürlich nicht motivieren. Mehr als ein Unentschieden ist aber nicht drin bei starken Hannoveranern. Im zweiten Sonntagsspiel schlägt eine überzeugende Borussia eine desolate Mannschaft aus Wolfsburg, die nun mitten im Abstiegskampf steckt.

So wird es kommen – oder eben doch ganz anders. Wobei: Nett bei fussballvorhersage.de ist der Rückblick in Bezug auf den FCN. Die letzten vier Vorhersagen waren allesamt komplett falsch, statistisch hätte da der Club immer schlechter abschneiden müssen. Das macht den Reiz und läßt auch uns Clubberern die Rest-Hoffnung auf die nächste Meisterschaft – so 2023 in etwa.

Dieser Artikel wurde zuerst auf zielpublikum.de veröffentlicht. Besten Dank an Alexander von zielpublikum.de.

Tags: ,

Normale Kommentare | Verschachtelte Kommentare

Kommentare sind geschlossen.