Club in der Länderspielpause – Kommt Gresko?

Wir werden stärker zurückkommen!” … so der Tenor der Aussagen der Clubberer vor/in der 3-wöchigen Pause bis zum nächsten Bundesligaspieltag am 16.9. (an die Länderspielpause schließt sich ein Pokalspieltag). Und die Prognose der Spieler und Offiziellen richtet sich im Wesentlichen auf die Hoffnung, dass bis dahin die Verletzten/Rekonvaleszenten Mintal und Vittek in der Zeit viel Boden gutmachen können. Was dürfen wir also erwarten?

Zunächst einmal hat die Tabellenführung natürlich stark und selbstbewusst gemacht, insbesondere bestätigt durch den vor allen in der ersten Hälfte starken Auftritt in München, aber auch der Erkenntnis, dass offensichtlich auch das Quentchen Glück zur Zeit nicht fehlt. Dabei ist das wieder nur eine Frage der Sichtweise. Natürlich hat der Club auch Glück gehabt, denkt man beispielsweise an den Lapsus von Makaay. Aber gern vergisst man da das Verletzungs”pech” von Vittek oder auch Galasek zu Hause gegen Gladbach. Im Erfolg neigt man aber gern (seitens der Gegner) das Glück besonders ausgeprägt zu sehen.

Der Club ist also stark wie erwartet, aber steht natürlich derzeit über Soll. Die nahe Zukunft könnte sogar noch blendender aussehen, wenn man die nächsten vier Spiele ansieht: Der Club (seit 6 Spielen ungeschlagen) spielt zu Hause gegen Bochum, Auswärts in Cottbus, zu Hause gegen Mainz und anschließend wieder zu Hause gegen Bielefeld. Nicht auszuschließen also – und auch keine übertriebene Euphorie -, dass die Tabellenführung auch am 8. Spieltag, wenn es nach Frankfurt geht, noch steht. Eine angenehme Aussicht, vor allem auch finanziell, da – soweit ich richtig informiert bin – allein die ersten drei Spieltage als Tabellenführer 750.000 Euro in die Kassen spühlte, da im (neuen) gestaffelten TV-Gelder-Verteilungsschlüssel der Erstplatzierte am meisten erhält.

Überrascht haben (gegenüber der Einschätzung in der Saisonvorschau) vor allem Schroth und der Einsatz von Wolf für Nikl. Schroths Einsatz war zwar abzusehen, bis Mintal fit würde, aber wie Schroth sich immer wieder reinwirft und in den Dienst der Mannschaft stellt – sagenhaft. Da muss ich Abbitte tun: Schroth ist deutlich stärker als gedacht. Es wird Meyer ein Vergnügen sein, mit einem fitten Vittek und Mintal neben Schroth und Saenko, die Qual der Wahl zu haben. – Wolf in der Viererkette ist für mich nach wie vor eine Überraschung. Nichts gegen Wolf, aber da ist noch Luft nach oben für Wolf (oder wen auch immer) auf der zweiten Innenverteidigerposition.

Nun zur aktuellen Personalie: Vratislav GreškoWikipedia
Der derzeit vereinslose Gresko trainiert bekanntlich beim FCN – ein Aufbautraining. Der Name Grespo Gresko klingt irgendwie in den Ohren, und ich erinner mich daran, dass ich ihn mal mit (Hernan) Crespo verwechselte, und wie ich überrascht war als ich den damaligen Transfer nach Mailand hörte. Damals, das war 2000 als Gresko von Leverkusen für sage und schreibe 5.000.000 Euro nach Mailand wechselte. Danach wechselte er nach Parma und später für immerhin noch 1.800.000 zu den Blackburn Rovers – doch sein Verletzungspech blieb dem 25fachen slowakischen Nationalspieler treu und so führte die letzte schwere Verletzung zum jetzigen vereinslosen Status.
Gresko wäre also ein weiterer namhafter Neuzugang, wenn man sich denn einigt – ergo wenn Meyer ihn will. Zwar drängt der Berater auf eine schnelle Entscheidung heute, doch Meyer besteht auf einen ausgiebigen Fitnesstest. Die Fans sind jedenfalls skeptisch. Warum einen verletzungsanfälligen Spieler mit zwar großen Namen aber sicher auch großen Ansprüchen, statt den bisherigen Weg aus Talenten und eigenem Nachwuchs konsequent weiterzugehen. Fast schon meyeresk liest man in den Foren von einem Vorgriff auf die kommende Chamions-League-Saison, aber – mal ernsthaft – wäre Gresko in fittem Zustand sicher eine Verstärkung auf links. Gresko ist einer der wenigen echten Außenspieler, die von Linksaußen bis Linksverteidiger alles spielen können und gespielt haben. Da Pinola zwar stark sein kann, aber auch launisch ist (siehe Vorbereitung), wäre eine Konkurrenz auf links (zusätzlich zu Kristiansen) sicher kein Fehler. Mit einem stark leistungsabhängigen Jahresvertrag also eine Überlegung wert und eine Chance, einen echten Knaller zu verpflichten, der einem so eben über den Weg lief. – Aber Meyer wird wissen, was er tut. Integrationsprobleme wird Gresko – bei zwei Landsleuten (Mintal und Vittek) im Kader – wohl kaum haben.

Heute Abend übrigens das Freundschaftsspiel Fürth gegen Nürnberg live im Fernsehen (DSF). Vielleicht setzt Meyer Gresko ja sogar ein? (Aber da fehlen mir die Infos, ob die Fitness dafür schon reicht und ob eine Genehmigung möglich wäre.)

Dieser Artikel wurde zuerst auf zielpublikum.de veröffentlicht. Besten Dank an Alexander von zielpublikum.de.

Tags: , , ,

Normale Kommentare | Verschachtelte Kommentare

Kommentare (7)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Alexander sagt:

    Gresko wird wohl kommen, wenn es keine ßberraschungen mehr gibt im Sinne von „neuen Aspekten aus der Krankenakte“ oder „überzogene Forderungen“. Gewohnt vielsagend meinte Meyer nach dem Spiel gegen die Kräuter Fürth, dass man schon gesehen habe, dass er selbst den Tabellenführer noch spielerisch verstärken könne und man zwar erst mal die aktualisierte Krankenakte noch studieren und den Charakter kennen lernen müsse (= Wünsche/Forderungen versus Realität), aber doch enormes Potential sähe. – Und was das Potential angeht kann ich das bestätigen als Beobachter der Derbys vor dem TV-Gerät. War die erste Hälfte im Hinblick auf Gresko noch skeptisch (sagen wir „unauffällig“, wie die ganze Mannschaft), so zeigte er in der zweiten Hälfte bis zu seiner Auswechslung ca. 15 Minuten vor dem Ende durchaus, dass da was aufblitzt – dass da einer mit den ganz Großen schon gespielt/trainiert hat und einiges selbst mitbringt an Veranlagung.
    Wenn er also fit ist und sich selbst dazu auch durchringt, nicht irgendwelchen alten Zeiten nachzutrauern (als man mal dachte, er sei schon ein ganz Großer) und er selbst wieder die Chance nutzen will, auch wenn das heißt kleinere Brötchen zu backen, sich also darauf einlässt sich mit dem Verein zu identifizieren (und ihn eben nicht als Sprungbrett zu sehen) und sich auch sprichwörtlich mit allem was er hat in den Dienst der Mannschaft stellt (was auch heißen kann, es zu akzeptieren nicht zu spielen), dann … dann holt ihn!
    Ach ja, wir haben 2:0 gewonnen durch zwei Benko-Tore – wobei Benko damit zu viele Lorbeeren bekäme am nackten Tableau. Am Ende irgendwie verdient nach der zweiten Hälfte, hätte aber auch anders ausgehen können. (Glauber war klasse im Mittelfeld, fehlte dafür in der Abwehr!)

  2. Stefan sagt:

    Echt? Das mit der Tabellenführung und den TV-Geldern hab ich garnicht gewusst 🙂 Coole Sache.

  3. Alexander sagt:

    Jo – das mit den Fernsehgeldern steht im Kicker-Artikel www.kicker.de/fussb…el/354296/

  4. Wei alt ist eigenlich dieser Gresko? Nicht das wir wieder alte Spieler holen…. oh, sorry, das war ja damals – der alte Club! 🙂

  5. Stefan sagt:

    Gresko wurde am 24. Juli 1977 geboren, Quasi 29 Jahre alt.

  6. Alexander sagt:

    Wie nicht anders erwartet: Heute unteschrieb Gresko »einen stark leistungsbezogenen Einjahresvertrag (plus Option auf zwei weitere Jahre)« (Quelle: kicker.de).
    Und ehrlich: Ich freu mich auf ihn!