Ohne Magath…

…kommen die Bayern am Freitag ins Frankenstadion, wohl aber mit Ottmar Hitzfeld. Momentan fehlen mir dazu noch die Worte. Möchte nur mal kurz daran erinnern wie Hitzfeld vor einigen Jahren von Hoeneß und Co. abgesägt wurde. Jetzt stellen die gleichen Leute, die ihn quasi rausgeworfen haben, wieder ein……zumindest den Gerüchten nach. *kopfschüttel*

Update:
Hans Meyer hingehen bleibt dem Club treu. Auf die Frage in einem Interview mit der Sportbild ob der 1. FC Nürnberg weiter mit dem Trainer Hans Meyer rechnen könne antwortete der 64 Jährige:

Generell sage ich: Ja. Weil ich davon ausgehe, dass keine Situation eintritt, die ein Weitermachen sinnlos erscheinen lassen würde.

Alles wird gut 🙂

6 Gedanken zu „Ohne Magath…

  • Als Clubfan sollte man nicht unbedingt über den korrekten Umgang mit einem Trainer urteilen. Euer Teppich-Mogul hat einen ziemlich hohen Trainerverschleiß. Nur weil mit Hans Meyer jetzt mal ein bisschen Konstanz drin ist (und Erfolg), heißt das nicht, dass er bei Misserfolg lange da bleibt. Ein Treueschwur vom ARO, noch einer und noch einer, weg isser.

    0

    0
  • Hitzfeld ist nicht abgesägt worden. Er war einfach fertig. Ausgebrannt.

    Allein die Gründe für die Trennung ähneln verdächtig denen, die jetzt Magath zum Verhängniss wurden…

    Keine Ahnung was daraus wird.

    0

    0
  • An den ehemaligen US-Präsidentschaftskandidaten:

    Zugegeben, durch Michael A. Roth waren schon viele Trainer in Nürnberg. Seit 1999 aber hatten wir gerade mal drei Trainer, Klaus Augenthaler (3 Jahre), Wolfgang Wolf (3 Jahre) und seit Ende 2005 Hans Meyer. Ausserdem bin ich als Fan nicht für das Handeln der Vereinführung verantwortlich. Somit kann ich mich über das Thema sehr wohl auslassen 🙂

    0

    0
  • Genau, Stefan! Nur weil es beim Club manchmal nicht toll ist, heißt das ja nicht, dass wir nicht kritisieren dürften. Wir sind wie die beiden Alten bei der Muppet Show – Teil des Ensembles aber von oben herab. 😀

    Und zu Oliver: Er wurde „in Ehren entlassen“. Vielleicht können wir uns darauf einigen. Aber ich hab die ganzen O-Töne (auch die zwischen den Zeilen) noch im Kopf. Man wollte weg vom Hitzfeldschen ergebnisorientierten Spiel zu modernem Offensivspiel. Magath sollte da mit dem Wind der jungen Wilden auf Stuttgart für eine neue attraktivere Spielweise stehen.

    0

    0
  • Genau. Soviel zur Theorie.

    Auch in dieser Saison gab es ja derlei Spiele unter Felix Magath. Spiele die begeisterten. Aber sie blieben (leider) die Ausnahme. Und da ist der Hund begraben. Wenn die Spieler es doch drauf haben, wieso zeigen sie es nicht öfter?

    Da muss der Trainer ansetzen. Das Potential der Spieler abrufen. Und eben das war bei Magath zuletzt wohl nicht mehr der Fall.

    Ob es Hitzfeld kann?

    Wir werden es erfahren. Demnächst mehr in diesem Kino.

    0

    0
  • Pingback:Glubb-Blog » Blog Archive » Rosenkrieg im Breisgau um Volker Finke

Kommentare sind geschlossen.