Fußball im Fernsehen

Mal ein persönliches Wort dazu in (oder trotz) aller Euphorie von Alexander – ganz subjektiv

Was das deutsche Fernsehen, namentlich das sogenannte “Erste” sowie der Bayerische Rundfunk, in punkto DFB-Pokal-Endspiel abgeliefert hat, das ist definitiv mit “enttäuschend” noch harmlos beschrieben. Doch arbeiten wir das mal langsam auf.

Es mag gut sein, dass ‘die Privaten’ zuweilen selbst einen Qualifikationslauf eines Formel 1-Rennens in Hockenheim zu einem Event-Highlight auszuquetschen versuchen, aber hier sprechen wir von einem echten Endspiel – genau genommen das einzige echte relevante Endspiel im regelmäßigen Sportjahr in Deutschland: das Pokalfinale in Berlin.
Und dann das. Wäre das Spiel an sich nicht so spannend gewesen und die Freude als Club-Fan überschwänglich und kaum zu trüben, ich hätte den schönen Fernseher des Nachbarn beschädigt. Respektive den meinigen nach dem heute erlebten, aber dazu später.

Und ich mag noch nicht mal auf die Vorberichte eingehen, bei denen den Programmmacher wohl nichts besseres einfiel, als den Eisbären Knut zwischen einer Pokal-Atrappe und zwei Merchandise-Plüschtieren in epischer Breite zu filmen. (Frage: Halten die uns Zuschauer den für wirklich so bescheuert??)

Mag sein, dass manchen das Duo Delling-Netzer in der Programmdirektion Freude bereitet, ich aber kenne definitiv keinen einzigen Menschen, der nicht aufstöhnt, wenn beide am Bildschirm erscheinen. Wenn man dagegen mal das Trio Urs Meier, Kerner, Klopp im ZDF vergleichen mag (WM 2006), was die an Sachverstand gepaart mit Charme und Anekdoten und vor allem Begeisterung vermittelten, da versteht man vielleicht was ich meine. Doch das ist ein vorkalkuliertes Leidwesen gewesen, ebenso wie die Unterbrechung für die Tagesthemen (als ob es nicht ohne die einmal im Leben ginge, bei 753 anderen Sendern in Deutschland mit Nachrichten) statt sich dem Spielgeschehen zuzuwenden, über die Verletzung eines Spielers zu berichten oder die Halbzeit länger als 2 Minuten zu kommentieren (mit den gewohnten Lebensweisen). Anyway, auch das war Enttäuschung as usual. Aber dann kam auch noch die Moderation…
Man müßte schweigen, aber ich muss es mal sagen: Warum in aller Welt gibt es keine Möglichkeit des Live-Votings bei dem man den Moderator abwählen kann? – Also so einen Quark, den man da hören muss, das ist ja unglaublich. Bisweilen hahnebüchend, subjektiv und manchmal komplett konträr zum Gesehenen wird da fleißig drauf losgequasselt, was das Mundwerk her gibt. Man dreht sich dabei x-mal im Winde und paart alles mit einem derart fachlichen Halbwissen, dass es einem schwindlig wird. Wer auch nur ansatzweise bspw. den Club verfolgte konnte oft nur mit den Achseln zucken. Spieler-Positionen und taktische Vorgehensweisen aus der jüngeren Vergangenheit sind offensichtlich kein Pflichtprogramm zur Vorbereitung. Zu Kristiansen bspw. wurde kaum ein Wort verloren, dabei war dessen Spiel von Anfang an eine der echten Aufstellungs-ßberraschungen. Aber auch die Hypothesen, was Hans Meyer wohl jetzt machen werde, zeugte davon, dass man die Spielweise des FCN maximal aus dem Zusammenschnitt im Aktuellen Sportstudio kennt. Ich erspare hier Details, aber ich habe Nackenschmerzen vor lauter Kopfschütteln. Aber auch Hans Meyer konterte nachher irritiert die Frage von Frau Lierhaus, warum der FCN den VfB denn nicht auseinandergenommen habe mit 11 gegen 10, dass man wohl den Blick vor den Realitäten verschlossen habe. Der Moderator hatte den auch wohl nicht im Programm, diesen Blick meine ich. Nürnberg spielt “am Zahnfleisch” (O-Ton Meyer) mit einigen Rekonvaleszenten wie Saenko, Reinhardt, Engelhardt (der erst seit ein paar Monaten nach einem Kreuzbandriß herangeführt wird) etc. pp. gegen den frischgebackenen selbstbewußten deutschen Meister, der dann auch noch sich auf die Defensive beschränkt und kontert, von der ersten Minute an Pressing, muss kurzfristig auch Stammspieler wie Mnari, Vittek und Glauber verzichten und verliert nach einem brachialen Foul von Meira den gerade erst wieder fit gewordenen Mintal nach 20 Minuten. Was in aller Welt hat man da denn für einen Realitätssinn, wenn man überrascht ist, dass die Nürnberger nicht mehr aus ihrer personellen ßberlegenheit machen (nachdem man gerade mit 2:1 das Spiel gedreht hatte…)?

Aber dann nach dem Spielschluß nicht ein wenig mehr zu bringen, das wollte mir einfach nicht in den Kopf und ich verschwand ins Internet um wenigstens einige Emotionen, Informationen und Reaktionen an diesem Abend noch mitzubekommen. – Also wenn das die Creme de la deutsche Event-Berichterstattung ist, dann flehe ich fast um die Verlagerung ins Pay-TV und ich werde reumütig meine verschlüsselte Karte in einen Decoder stecken und meine Bankdaten übermitteln.

Aber wenn man meinte, das war’s, der darf sich noch das geben.

Heute also im Bayerischen Rundfunk die Live-ßbertragung der Ankunft der Mannschaft auf dem Flughafen mit Bericht vom Auto-Korso in die Innenstadt und die Feier von Fans und Mannschaft auf dem Nürnberger Hauptmarkt. – Prinzipiell schon mal ne tolle Idee, so eine Sondersendung, und weil es länger als geplant dauerte (welch ßberraschung …) ließ man sogar den Quotenrenner »Bayern Burgen Blasmusik« sausen. Und auch dass man es im 21. Jahrhundert nicht schafft bei einem Gewitter live zu übertragen und das auch gerade dann passiert, als die Mannschaft gerade auf den Balkon tritt … nun ja, ist wohl doch alles nicht so weit wie gedacht und irgendwie Schicksal. Aber dann wird (was ja schön ist) Hans Meyer interviewt, natürlich aber genau dann, wenn der Präsident zur Menge spricht (interessiert wohl keinen so richtig beim BR) … all das mag man noch als eine Mischung aus Schicksal, eine Prise Dilettantismus und fehlendem Fingerspitzengefühl verschmerzen. Aber dann … während die Ikone Hans Meyer sich emotional an die Menge wendet und spricht ohne jede Vorwarnung auf den Dokumentarfilm »Welt der Tiere: “Kiss – Die Geschichte vom einem russischen Luchskind”« umzuschalten, das muss man erst mal so hinbekommen. Mir fiel eigentlich nur noch ein folgende E-Mail zu verfassen:

Ein offener Brief an die Programmredaktion

Sehr geehrte Damen und Herren

der Abbruch der Live-ßbertragung vom Nürnberger Hauptmarkt zugunsten des Dokumentarfilms über die Wiederansiedlung des Luchses geht sicher in die Programmegeschichte ein.

Wir werden das sicher ausgiebig online diskutieren.

Mit freundlichen Grüßen

Alexander Endl
www.zielpublikum.de

Hier habe ich ein Bild-/Video-Zitat davon (14 Sekunden) – sehet und jubelt dem BR zu…

Und ganz gehässig fragte ich mich: Ob man das bei einem Sieg der Münchner Bayern auch gemacht hätte?

P.S. Wie ich soeben erfuhr, wurde die ßbertragung auf n-tv fortgesetzt. Leider wollte man den Zuschauer und Fan mit solchen Informationen aber nicht belasten, so dass es einigen Zufalls-Zappern vorbehalten war, die ßberragung weiter zu verfolgen. Vielen Dank!

Tags: , ,

Normale Kommentare | Verschachtelte Kommentare

Kommentare (14)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. 1968 sagt:

    Hoffentlich ist die ßra Meyer bald beendet,so blind an einem Trainer fest zuhalten ist schon lächerlich.Der Niedergang hat sich in der letzten Saison schon angedeudet.Man nehme nur die vielen Unentschieden.Ein Vittek hat auch nicht mehr getroffen.Für mich und da kann einer sagen was er will wäre Matthäus der richtige Mann,auch schon damals gewesen.Er hat bisher überall sehr gute Arbeit geleistet.

  2. Horst sagt:

    Schaut euch die Tabelle an und seit gegrüßt in der Realität ihr Hans Meier Verehrer. Heute habt ihr wieder eine Niederlage zum feiern. Aber ihr könnt ja wieder auf die Erfolge der letzten 1 1/2 Jahre zurückblicken und weiterhin Personenkult betreiben. Ich kann nicht glauben, dass es gerade unser Club sein muss, dessen Fans und Verantwortliche mit Vollgas in die zweite Liga wollen. Wenn ein Trainer nichts mehr erreicht muss man ihn wechseln. Erfolge von damals zählen nicht für die laufende Saison. Aber ich habe das böse Gefühl, dass die Zeit für einen Neuanfang schon fast zu spät ist.

  3. Teo sagt:

    Servus, hab die Live-ßbertragung auch verfolgt und zwar aus Italien auf einmal fängt der Dokumentarfilm an – ohne was vorher zu sagen, sowas sollte nicht gemacht werden. Hab mich gescheit geärgert.

  4. Kir.Royal sagt:

    Ich habe mich auch auf das Pokalendspiel gefreut. Als aber der erste Satz des Kommentators zu mir durchkam war ich schon bedient. Wie kann man einen so inkompetenten Moderator wie Steffen Simons nach all den Jahren (wo er nix dazu gelernt hat) immernoch auf den ßther lassen. Da hört man mehr, wie wohl die Zuschauer auf dem Weg zum Stadion nass geworden sind, als wie zusammenhängende und inhaltsreiche Berichte über Spieler. Wenn man nur das kommentiert, was der Zuschauer selbst im Fernseher sieht, kann man es auch weg lassen. Der hat echt keine Ahnung. Der schlechteste Moderator allerzeiten und aller-Sender.

  5. lesud sagt:

    Egal über welche Mannschaft oder welches Spiel berrichtet oder kommentiert wird. In Deutschland ist die Verblödung durch verblödete seit Jahren eine Tugend. Leider fällt mir nichts mehr ein, wenn ich versuche, über eventuelle Maßnahmen dagegen nachzudenken.

  6. Al Gore sagt:

    Knut beim Pokalfinale, Steffen Simon am Mikro und wieder mal eine abgebrochene ßbertragung einer Feier. Ich kann dich beruhigen, auch beim FCB am Marienplatz wurde ähnlich verfahren. Die Mannschaft war endlich da und der BR ging zum Abendprogramm über.

  7. Alexander sagt:

    Al … du magst es kaum glauben, aber das beruhigt mich. Echt. Wenigstens das Vorurteil nicht bestätigt und man kann sich über die Programmredaktion generell ärgern, wenn es um Sport, Fans und Emotionen geht.

  8. Peter VfB Stuttgart sagt:

    Hallo Clubberer!
    Erstmal Glückwunsch vom Meister an den Pokalsieger! War selbst in Berlin im Stadion und bin immer noch emotional gefangen von den Erlebnissen. Die Atmosphäre und tolle Stimmung BEIDER Fanlager war einfach nur Gändehaut pur. Das Spiel hat ALLES gehabt: Schnellen Fußball, Spannung, schöne Tore, harte Zweikämpfe, rote Karte, Elfmeter, Verlängerung und 2 Mannschaften die wirklich alles gegeben haben! Pokalfinale sollte jede Woche sein. . . Gefallen hat mir auch daß wir Stuttgarter nach dem Spiel mit euch Franken gemeinsam gefeiert haben. Ein wahrer Champion zeigt sich wohl erst in der Niederlage!
    Zm Bayerischen Fernsehen: Kleiner Trost. . . der SWR ist auch nicht besser! Bei der Meisterfeier in Stuttgart haben die ihre Sendung abgebrochen als die Mannschaft kurz vorm Schlossplatz war! Kein Witz! OK, da war die Sendung auch wegen des Nichtdurchkommens durch die Fanmassen bereits 2 Stunden verlängert worden aber das darf nicht passieren. Immerhin ging die Berichterstatung im ZDF bis zum Schluss weiter. Glück gehabt VfB, die regionalen Sender haben anscheinend nicht die richtigen Leute mit dem nötigen Fingerspitzengefühl in ihren Reihen.
    Nochmals Glückwünsche aus Stuttgart und auf ein Neues im nächsten Jahr. Schön wars!

  9. Manfred sagt:

    Hallo Peter, ich fands auch toll in Berlin. Die Atmosphäre, das Spiel, und auch daß danach Stuttgarter und Nürnberger Fans gemeinsam gefeiert haben. War ja auch in der Sportsbar am Kudamm. War echt super..diese Miteinander. Hoffe nächstes Jahr sehen wir uns wieder in Berlin zum Finale: Stuttgart-Nürnberg.

  10. Bernardo sagt:

    Ich habe mich auch über das abrupte Abschalten empört. Aber ich habe dann einfach mal alle Programme kontrolliert, ob das nicht woanders auch übertragen wird, und siehe da… ein Lob auf den N-TV.

    Bernardo

  11. Flo Blum sagt:

    Hallo zusammen,
    ich war beim Pokalfinale in Berlin dabei. Leider waren die Emotionen so brutal, dass ich vom Spiel selbst eher weniger mitbekommen habe. Mich hat das alles so mitgenommen und ich hab es am Schluss nimmer im Stadion ausgehalten.
    Desshalb nun die Frage, ob jemand weiß, ob es das komplette Finale, also die Ausstrahlung vom Samstag irgendwo zu bekommen gibt? Hat vielleicht jemand das Ganze aufgenommen und könnte es mir zur Verfügung stellen? – Des is halt a weng scheisse, wenn man dabei war, aber nimmer allzu viel weiss. Irgendwelche Tips? Hab gelesen, dass der BR vielleicht eine DVD macht. Das dauert mir aber ehrlich gesagt zu lange.
    Danke Euch!