Endlich wieder Unentschieden

© fcn.de 2007 Das 1:1 in Cottbus könnte eine höchst philosophische Betrachtungsweise über halb volle oder halb leere Gläser zur Folge haben. Aber in Anbetracht dessen, dass mir der eigene visuelle Eindruck versagt blieb und mir nur Radio-Reportage und die Spielberichte der Gazetten von kicker bis sueddeutsche zur Verfügung standen, fehlen solchen Betrachtungen eigentlich die notwendige subjektive Perspektive.

Für halb leer spräche, dass man mit 4 Punkten aus 4 Spielen die – durch den Pokalsieg und 1 1/2 hervorragende Halbserien (plus die personellen Verstärkungen) – geweckten Erwartungen nicht wirklich befriedigen konnte. Im Schnitt 1 Punkt pro Spiel bedeutet rechnerisch 34 Punkte am Saisonende.

Für halb voll spräche, dass man auswärts zweimal Punkten konnte, dazu bei Mannschaften, die man unbedingt hinter sich sehen will. Und dafür spräche auch, dass Blazek wohl eindeutig aufsteigende Tendenz zeigte, die Mannschaft defensiv stabiler steht (auch schon gegen Bremen) und man auch in der Lage ist einen Rückstand aufzuholen und Druck aufzubauen (und das sogar in Unterzahl).

Unter dem Strich steht das Unentschieden. Unser ständiger Begleiter der letzten Saison und für viele Tipprunden das einzige Ergebnis, dass eine echte Bank darstellte. Dass das Spiel in Cottbus dabei eher nach einem 2:0 lange aussah (was unter anderem eben durch Blazek verhindert wurde), eigentlich aber auch ganz anders hätte laufen müssen (der Elfmeter zum 1:0 war wohl keiner oder mindestens vollkommen überzogen und das 1:2 von Adler hätte zählen müssen) – aber so ist eben Fußball.

Also ein Unentschieden – und um ehrlich zu sein: ein beruhigendes Unentschieden. Man hat das Gefühl (und liest), dass die Mannschaft Fortschritte macht und stabiler wird, man hat eigentlich nur das Spiel gegen Karlsruhe vergeigt (und das war nach eigenem Augenschein für den KSC mehr als glücklich, auch wenn der Club da eben bereits seine Baustellen offenbarte) und sonst eigentlich im Soll (gegen Bremen darf man verlieren, tatsächlich hätte es aber ein Unentschieden sein müssen).

Wie sagte Meyer so schön: «Alle in meiner Umgebung haben vielleicht Angst, ich nicht.» Alle? Nicht alle – uns ins auch nicht wirklich bange.

Bild © fcn.de 2007 – mit freundlicher Genehmigung – Meyer: »Der blinde Blazek hat überragend gehalten. Er hat richtig zu dem Ergebnis beigetragen und all diejenigen, die ihn als Fehleinkauf gepriesen haben, eines Besseren belehrt. Ich bin froh, dass er für sein Selbstvertrauen und seinen Glauben an sich etwas getan hat.«

5 Gedanken zu „Endlich wieder Unentschieden

  • Es wird langsam mal Zeit Vittek und Saenko einen Denkzettel zu verpassen.
    Unglaublich wie die vorne rumstochern.
    Das ist ein Grauen da zuzuschauen.
    Leider ist die Technik zur Zeit bei beiden Mangelhaft, und Saenko kann es zur Zeit einfach nicht besser.
    Er verliert jeden Zweikampf.
    Soll er mal welche aufstellen die heiß sind, wie Adler z.B.
    wird scho…

  • Vittek fehlt zur Zeit ein wenig das Glück. Das gewisse Phlegma hat er schon immer, das ist sein Naturell. Aber für mich immer noch einer, der mal was probiert.
    Saenko … keine Ahnung, was mit dem da los ist. Aber als Alternative bliebe auch höchstens Kristiansen, will man nicht das System ganz umstellen (was wahnsinn wäre, wenn man damit 2 Jahre riesen Erfolg hat).
    Aber vor allem zentral ist wohl auch die Baustelle. Weder Kennedy noch Charisteas konnten überzeugen, ebenso wenig wie dahinter Zwetschge, Mintal und wohl auch Kluge als Offensiver Mittelfeldspieler zumindest.

  • Bitte gebt dem Charisteas ein bisschen mehr Zeit… Er ist spät gekommen und hatte nur zwei Spiele in einer insgesamt überhauptnicht funktionierenden Mannschaft. Aller Anfang ist schwer… Carlos Alberto, Ewerthon, Zidan… und die haben dann doch ein paar Cent mehr gekostet.
    Der Grieche wird noch!!!

  • Das 1:1 geht schon in Ordnung. Schade das unser Club erst nach der Gelb-Roten Karte von Vittek aufgewacht ist und zu alter Stärke gefunden hat.

Kommentare sind geschlossen.