Thomas von Heesen, Trainer des 1. FC Nürnberg

Bild © fcn.de, ballonNun sei es so, bevor das erste mal in einem Pflichtspiel ein Club-Spieler gegen einen Ball tritt soll auch hier der Name Thomas von Heesen als Trainer unseres Clubs einmal fallen. Ich denke es ist kein Geheimnis, dass wir uns bei clubfans.de eine Trainervorstellung, egal welche, an der Stelle und zu dem Zeitpunkt gerne erspart hätten, aber hilft ja nichts, jetzt ist er eben da.

Ein ßberblick zu Fundstellen im Netz – Informationen zu Thomas von Heesen
bei Wikipedia
bei Fussballdaten.de
bei weltfussball.de
bei transfermarkt.de

Ohne ins Detail zu gehen und auch ohne eine ordentliche Recherche mal vorangehen zu lassen, mein ganz subjektive erste Meinung dazu (fernab von der Art und Weise der Inthronisierung): Von Heesen war mir als Spieler des HSV bekannt. Guter Mann, mit dem HSV mal Landesmeister geworden. Allerdings hatte ich damals keinen guten Eindruck von ihm, so in der Rückbetrachtung, irgendwie zu verbissen und arrogant. Wann und wie er mit dem aktiven Fußball-Spielen aufhörte habe ich die Tage erst nachgelesen, ich verfolgte das nicht weiter.

Ende der 90er tauchte er auch bei mir im Radar wieder auf, als er das Amt des „Teammanagers“ bei Arminia Bielefeld übernahm, als das noch irgendwie eine seltsame Position war – das kannte man ja nur aus England und Leverkusen, oder so. Später wurde er dann doch noch Cheftrainer und später – schon wieder was Neues – Sportdirektor bei Hannover. Die Zeit in Saarbrücken hatte ich dann nicht mitbekommen, dafür kam dann wieder Bielefeld, wo er erst Interimstrainer (noch eine neue Jobbeschreibung) und dann Cheftrainer wieder wurde. Das machte er wohl ganz ordentlich und konnte ein ziemlich aufgelöste Mannschaft in den sicheren Hafen führen.

Was dann folgte fand wieder meine verstärkte Aufmerksamkeit: Es war so eine komische Zeit, in der er erst vollkommen seltsam seinen Abschied von Bielefeld schon sehr weit voraus ankündigte. Das irritierte die Medien, dann dünkte es, dass es einfach dem geschuldet sein müsse, dass er einfach schon nen besseren Job an der Angel habe. Erst wurde er so gut wie sicher als Trainer bei Dortmund gehandelt, dann auch noch als Manager bei Wolfsburg – am Ende wurde beides nichts, was irgendwie sehr seltsam war. Mancher meinte, das alles wäre passiert, »weil er sich bei seiner Entscheidungsfindung zu viel Zeit gelassen hat«. Seitdem war Von Heesen oft gehandelt, wenn ein Trainerstuhl zu besetzen war, konkret wurde es nie, bis Nürnberg.

Von Heesen hat einen guten Ruf offenbar, glaubt man dem Blätterwald – aber dem kann ich weder zustimmen noch es anzweifeln. In Bielefeld hat er wohl gute Arbeit geleistet und einen Quasi-Absteiger stabilisiert ins Mittelfeld geführt, ob dies an ihm lag oder an den Umständen konnte aber keiner sagen, ob das an ihm lag wird vielleicht die Status beim Club erst zeigen müssen. Er gilt als Konzepttrainer, aber das kann auch daran liegen, dass mit Mannschaften wie Bielefeld oder Saarbrücken keine Star-Mannschaft zur Verfügung hatte. Diese Wechsel der möglichen Positionen von Trainer bis Manager mit allen Facetten könnte ihn als Allrounder ausweisen – oder zeigt, dass er sich nicht festlegen kann. Sein „Zaudern“ bei seiner letzten Station kann eine „Zocker“-Mentalität sein, oder zeugt von ruhigem Kalkül und Charakterstärke – auch das ist zumindest von außen unklar.

Die ersten ßußerungen klingen jedenfalls wie man das erwartet: Mannschaft sei doch besser als der Platz – UEFA-Cup nicht abschenken, sondern als Chance begreifen – gleich voll angreifen – etc. pp. Naja, was soll er auch anderes sagen.

Er sei der Beste aktuell am Markt sagen manche (Meyer mal ausgenommen *hüstel), naja, andere sagen, der Markt wäre zu dieser Zeitpunkt einer Saison sehr dünn, naja. Wie man sich’s eben dreht. Ach ja, „Wunschkandidat“ sei er, sagt der Präsident, aber wir wissen das ja jetzt einzusortieren….

Hätte schlimmer kommen können (Neururer, Loddar M.), so meine erste Stimmung, aber als Wunschkandidat hätte ich ihn auch nicht geführt, wozu mein eher negatives Imagebild aus der Erinnerung beiträgt, mir die Sache aus dem Bielefeld-Abgang nicht so koscher vorkam und er auch nicht wirklich bewiesen hat, dass er es kann (eine Bielefeld-Schwalbe macht noch keinen Sommer).

Er wird auch von mir seine Chance kriegen auf ein faires Urteil, heute abend die erste Bewährungsprobe. Aber eines ist da auch klar: Wenn sie gewinnen oder gut spielen, war das ganz sicher ebensoviel oder -wenig Thomas von Heesen, wie es seine Schuld wäre, wenn man untergeht. In zwei Tagen hat noch (fast) keiner Wunder vollbracht (selbst Meyer brauchte ein bisschen länger), vielleicht hat er aber ein glückliches Händchen und bei den Spielern bewirkt der neue Besen das, was man sich von der Vereinsführung von versprach.

Wir dürfen gespannt sein. Im Sinne unseres Clubs: Thomas von Heesen, viel Erfolg!

Bild mit freundlicher Genehmigung © fcn.de; ballon

13 Gedanken zu „Thomas von Heesen, Trainer des 1. FC Nürnberg

  • Wusstet ihr eigentlich,dass heute einer Geburtstag hat,der bei der Meyer-Entlassung mit beteiligt war? Unser Sortdirektor Martin Bader.Ist sogar ein runder,er wird nämlich 40.Gückwunsch von mir,aber die HM-Entlassung hab ich ihm und Roth noch nicht verziehen.

    0

    0
  • Thomas von Heesen ist genau der richtige Trainer für den Club. Er hat Erfahrung im Abstiegskampf und kann sehr gut mit Mannschaften arbeiten, die von der Qualität her wie Club besetzt sind. Präsident Roth und Martin Bader haben bei der Verpflichtung von diesem Trainer mal wieder ihren absoluten fussballerischen Sachverstand bewiesen.

    Das Verhältnis von Hans Meyer zur Mannschaft war mehr als abgenutzt und wurde von Tag zu Tag schlechter. Deshalb auch die katastrophalen Vorstellungen in den letzten Spielen. Allein schon der Wechsel des Trainers wird frischen Wind bringen und die Mannschaft wieder anspornen. Dieser Wechsel war ßberfällig. Das wir mit Thomas von Heesen auch noch einen absoluten Fachmann als Trainer bekommen haben ist unser Glück. Mit ihm werden wir die Wende schaffen, die mit Hans Meyer nicht mehr gelungen wäre.

    Nochmals vielen Dank an Herrn Roth und Herrn Bader für diese überfällige und richtige Entscheidung. Der kommende sportliche Erfolg wird ihnen Recht geben.

    0

    0
  • horsti: etzerla brav hast dei föchala rausglassn, is aber wirklich a recht glaner. wein net, vielleich kommmt er ja wieder zurück in dein käfig. aber dann…
    und auch für dich zum merken: das ist die mannschaft von hans meyer die jetzt vom herrn v heesen trainiert wird.
    ( hängs der übers bett)

    0

    0
  • Lebkoung, du solltes die Hans Meyer Brille abnehmen und ein klein wenig fussballerischen Sachverstand walten lassen. Aber der ist dir wahrscheinlich davongeflogen.

    Kicker-Redakteur Kaiser schrieb z.B. heute im Kicker, dass Meyer bereits im November 2007 vor dem Dortmund Heimspiel hätte gehen müssen. Allein die Tatsache seiner unbestrittenen Verdienste für den Club hat ihn damals vor einer Entlassung bewahrt. Die kam jetzt mit Verzögerung, aber Gott sei Dank kam sie.

    Und häng du dir übers Bett, dass dies vor allem die Mannschaft von Herrn Roth und Herrn Bader ist. Herr Meyer hat bei der Zusammenstellung der Mannschaft mitgewirkt. Aber Herr Meyer hat die Mannschaft von Herrn Roth und Herrn Bader zur Verfügung gestellt bekommen.

    0

    0
  • Pingback:Wikipedia » Thomas von Heesen, Trainer des 1. FC N?¼rnberg

  • horsti: mit zur verfügung gestellt spielt man schlecht fussball. endlich aber wissen wir warum unser club die saison so schlecht spielt.

    0

    0
  • Zsammzuckn werd ich bestimmt, wenn ich das erste mal heut im TV diese Worte :“Clubtrainer von Heesen“ hören werde

    0

    0
  • horst,

    ich denke du hast vollkommen recht……!

    @lebkoung, du gehörst bestimmt zu denen, die dann
    am lautesten schreien warum nichts unternommen wurde, falls der club wirklich in die 2.liga absteigen sollte.

    fakt ist 19.spieltag 16 punkte
    also trainerwechsel, lief nicht ganz perfekt ab, aber es gibt schlimmeres.

    0

    0
  • Horst … noch mal was von mir dazu: ich hab Null Probleme damit, wenn du meinst, der Trainerwechsel wäre notwendig gewesen … das ist vollkommen vertretbar und das ist eben Ansichtssache und am Ende wollen hier wohl alle nur das Beste für den Club … aber bitte, bitte aufhören mit Schmarrn „schon immer gewusst“, „einzig wahren Clubfans“ oder „sei allgmein bekannt“ – bekannt iss nämlich im Fussball gar nichts und ich traue mir gut und gerne zu, mich zu so manchem Thema, gerade wenn es darum geht Behauptungen zu belegen oder zu widerlegen, so richtig Butter bei die Fische zu geben. Aussagen wie „80% der Mannschaft waren gegen Meyer“ z.B. sind nämlich genau in der Ecke, die ich sehr kritisch sehe, da reine Mutmaßungen und Spekulation.

    Daher: Meinung gern, andere Meinung auch gern, mirwegen auch in der Sache streiten, aber sachlich bleiben. Danke.

    0

    0
  • also ich persönlich finde der von heesen ist der beste den man kiregen konnte. seine art, seine redegewandtheit und sein auftreten fand ich schon immer überragend. dass er fussballverstand besitzt bezwifel ich nicht im geringsten.
    toller typ! mein wunschtrainer! (genau wie es damals auch hans m. war)

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.