Werder Bremen – 1. FC Nürnberg 2:0

Bild © fcn.deIn aller Kürze: 1:0 Rosenberg (30.), 2:0 Klasnic (81.)

Spielentscheidend: In der 20. behinderte der bereits gelb verwarnte Saenko die Ausführung eines Freitstosses und kassiert Gelb-Rot, nachdem vorher Kristiansen die Führung verschenkte. Danach semmelt Wolf über den Ball und Rosenberg bedankt sich mit dem 1:0.

Im Ergebnis: Eigentlich gut gespielt aber vorne nicht getroffen und hinten individuelle Fehler gemacht, wie eben auch in Lissabon und wie eben auch die ganze Saison schon. Das sind die so genannten “untrainierbaren” Probleme, wenn eigentlich alles schon passt aber selbst die sonst zuverlässigen immer wieder einen Riesen-Bock reinhauen und der Gegner das auch jedesmal zu nutzen weiss.

Und die Nachfrage sei mir erlaubt: Was hat sich denn eigentlich jetzt verändert mit der Hans-Meyer-Entlassung? Eigentlich gut gespielt und durch individuelle Fehler verloren haben wir ja schon die ganze Saison. Und das die angeblich 100% sicher zu schlagenden Rostocker vielleicht doch nicht so einfach zu spielen sind, haben sie wohl gegen die angebliche “Mannschaft der Stunde” Eintracht Frankfurt gezeigt.

Wenigstens Werder – denen gönn ich noch am ehesten die Punkte und Grüsse an den Nachbarn (edit: ehem. Weser-Blog): Wenn wir schon absteigen, dann werdet wenigstens mit den 3 Punkten Meister.

Bild mit freundlicher Genehmigung fcn.de

31 Gedanken zu „Werder Bremen – 1. FC Nürnberg 2:0

  • Ganz schön sch… alles!

    Ich denke es reicht einfach nicht in der Abwehr. So oder so ist sie der Grundstein jeglichen Erfolgs. Bundesligaspieler dürfen irgendwann auch mal patzen, sind ja auch nur Menschen, aber nicht so oft! Bei derartig vielen Fehlern muss man ja bereits das Potenzial für die BuLi absprechen!!
    Da gehört natürlich auch der Keeper dazu, denn jeder der selber spielt, der weiß, dass nich nur die Zuschauer bei jedem Ball die Luft anhalten, sondern die ganze mannschaft. Die Hintermannschaft hat letztes Jahr, wie alle anderen auch, stärker gespielt, als sie sind. Leider die Hintermannen extrem stärker als nornmal. Deshalb hat man viell. keinen Handlungsbedarf gesehen und da alles beim alten gelassen. Fehler!
    Gegen Nürnberg sind die Spiele einfach. Nur hinten drinn stehen und auf den großen Fehler der Abwehr warten und schon sind 3 Punkte im Sack.

  • was hatte den kristiansen auf dem platz eigentlich verloren? und warum nimmt er den adler raus, der der gefährlichste mann bei uns war?
    das hätte hans meyer genauso gut hinbekommen.
    ich habe fertig.

  • Aber die Mannschaft spielt jetzt mal über 90 minuten anständig,doch im moment passiert einfach in jedem Spiel so ein katastophaler Fehler,der dann das ganze Spiel verändert.Auch wenn die Gelb-Rote für Saenko OK war,war die Leistung des Schiri und seinen Assistenten unter aller Sau!Wenn man nun die Leistungen vom Ueafa-Cup und heute beibehält sehe ich gar keine Probleme das man Cottbus besiegt,und auch möglicherweise gegen Benfica weiterkommt.
    Mein Fazit:Leistung stimmt,aber man ist vorne einfach zu ungefährlich und muss immer mit einem Aussetzer eines Spielers rechnen

  • Weil sie nach spätestens 45 Minuten immer eingebrochen sind.ich mochte Meyer sehr,aber Von Heesen hat mich bisher positiv überrascht und ich glaube auch das er schon ziemlich viel innerhalb der Mannschaft in dieser kuzen Zeit bewirkt hat,aber Kristiansen muss raus,sofort!Man miss jetzt einfach Cottbus besiegen,ob mit Gück oder ßberlegenheit,blöd ist halt nur das Rostock gewonnen hat.

  • Ah, jetzt brechen wir also kurzzeitig immer Mitte der ersten Halbzeit in Form von Blackouts ein und verwalten dann den Rückstand bis zum Schluß. – Also das ist natürlich viel besser!

  • Kann dem Autor NICHT beistimmen dass die Rote Karte für Saenko spielentscheidend war.
    Für mich war Saenko genauso spielentscheidend wie ein Kristansen.
    Der Club hätte auch mit 9 Mann Spielen können bei der Leistung der 2, und sie hätten genauso gekämpft und gespielt, es wäre nicht aufgefallen.
    Saenko der seit über einem Jahr nicht mehr getroffen hat, und Kristansen der in seinen 39 Buli Einsätzen noch kein einziges Mal traf (wie der Moderator sagte!)
    Bezeichnend, über die rechte Seite ging NICHTS, 0.0, eine Schande ist das.
    Ich kann diesen Anti Fußballer\Mitläufer Kristansen nicht mehr sehen.
    Ich könnte mich so aufregen, bis zur Grundlinie wird fast nie gegangen, ständig wird versucht die Bälle auf gut Glück in den 16er zu schlagen.
    Das Spiel aus der Defensive ist beim Club Top(Pinola/Reinhard/Wolf) auch wenn heute diese Patzer dabei waren.
    Aber nach vorne ist es einfach spielerisch zu arm, und wenn Charisteas wieder fitt ist noch ärmer.
    Ich frage mich, wie wollen die ihre Tore schießen???

  • Was wollt Ihr eigentlich: Passt doch zu dieser ganzen lausigen BuLi-Saison, mit Ausnahme der UEFA-Cup-Spiele. Bis jetzt jedenfalls.

    Es ist nun einfach an den Spielern! Der Trainerwechsel, in meinen Augen nicht unbedingt nötig und noch dazu in miserablem Stil vollzogen, war zwar durchaus vertretbar, hat aber aufs erste nichts wesentlich Neues gebracht. Doch Wunder dauern halt manchmal etwas länger… Lassen wir TvH doch jetzt einfach segensreich wirken, er hat ja noch nicht mal eine Woche Zeit gehabt, um sich auf alles einzustellen und seine geballte Waschkraft zu entfalten. Ihr werdet sehen: Der Knoten platzt noch, und der Club “bleibt drin” – da habe ich als Clubfan seit 1965 mit dem FCN schon ganz andere Dinge erlebt…

  • Also ich seh da auch keinen grossen Unterschied zu den bisherigen Spielen. Einzig die Tatsache, dass Pino wieder dabei ist, bewirkt hinten etwas. Ansonsten werden weiterhin keine Chancen genutzt. Zu behaupten, von Heesen hätte schon was bewirkt, ist für mich ne reine Wunschvorstellung und null ersichtlich.

  • @Alexander:Ich Glaube du hast mich falsch verstanden,natürlich ist das auch nicht besser,aber mal abgesehen von den Blackouts ist doch die Leistung aus den beiden letzten Spielen gegen solche Top-Mannschaften wirklich OK,wie es ja auch Von Heesen sagt.Ich denke schon allein deswegen wird der Knoten schnellstmöglich platzen.

  • Failhaid … ja, zweifellos haben die uns nicht auseinandergenommen, im Gegenteil und das gibt auch Hoffnung. Aber geändert hat sich deswegen nichts, daher ist die neue Hoffnung die alte, sozusagen. Aber ich hab nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich den Trainerwechsel für unnötig hielt (und das hat nichts mit TvH zu tun, sondern weil die Probleme nicht beim Trainer zu suchen waren und sind)

  • offensichtlich glauben einige das v.heesen ein magier ist! was zur hölle soll den der in 5 tagen bewirken? trotzdem hat das team in lissabon ne anständige leistung gezeigt, abgesehen vom blazek!
    was allerdings stimmt ist das nach vorn rein gar nix geht! meine hoffungen beruhen immer noch auf die rückkehr einiger offensivkräfte!

  • ich bin mir sicher das der club absteigt! da geh ich jede wette ein! die offensive erspielt sich einfach keine torchancen, dann kann auch nix rein gehen! und wenn sie doch mal was zu stande bringen versemmelt man diese leichtfertig wie kristiansen gestern! bin mir auch sicher dass, das spiel gegen cottbus auch nicht gewonnen wird, weil wir uns schon letzte saison gegen die vermeidlich schwachen teams schwer getan haben( mainz 1:1 bielefeld 1:1 bochum 1:1) da holten wir punkte gegen teams wie stuttgart hannover leverkusen!
    da heisst es jetzt wohl die letzten spiele bundesliga geniessen denn nächstes jahr ist wieder 2 liga angesagt!

  • sam … meinerseits weder Kritik noch überzogene Erwartungen an TvH. Im Gegenteil: Ich bin der Meinung, dass das eben kein Problem des Trainers ist und auch nicht durch magische Psychotricks (unter die man für gewöhnlich den Effekt eines Trainerwechsels gern einsortiert) in den Griff bekommt. Genau deshalb konstatiere ich nur: Trainerwechsel unnötig, Effekt gleich Null.

  • Also,ich weiß gar nicht warum ihr alles immer so negativ seht,natürlich ist TvH kein Magier,aber hattet ihr wirklich erwartet,das wir Bremen und Benfica an die Wand spielen?Wir brauchen Punkte,das ist klar,aber warum dann ausgerechnet gegen Bremen?Wir sollten zufrieden sein mit der Leistung,bis auf Wolfs Bock wurde doch fast nichts zugelassen.Ich denke,wir sollten optimistisch sein und uns nicht jetzt schon als Absteiger sehen!

  • Wir sollten den Tatsachen ins Auge sehen und trotz Diskutierfreude nicht alles zerreden:

    1. Die Zeit HM ist vorbei (für den einen “leider”, für den anderen “Gottseidank”). — Punkt.

    2. Die Entscheidung zum Trainerwechsel ist vollzogen. Jetzt ist TvH dran. — Doppelpunkt.

    3. Wünschen wir TvH viel Erfolg und lassen wir ihn jetzt, wie er angekündigt hat, “mit Vollgas” arbeiten! Er hat fußballerischen Sachverstand und auch kommunikativ gegenüber Mannschaft und ßffentlichkeit was drauf. Da kann er was draus machen. — Ausrufezeichen.

    4. Jetzt ist die Mannschaft dran. Jeder einzelne Spieler muss sich daran messen lassen, was er lieber aufreißt: den eigenen Geldbeutel am Monatsende oder seinen Arsch für den gemeinsamen Erfolg der Mannschaft. —- Ausrufezeichen.

    5. Hören wir mit der Schwarzmalerei auf! Noch gibt es 14 Spiele, und da kann viel passieren – so oder so. Das ist doch gerade das Spannende, dass keiner weiß, wie’s ausgeht (Herberger). Schau mer mal! (insa Kaiser) — Fragezeichen.

  • Tja Freunde, zieht man ein Fazit aus den beiden seit dem Trainerwechsel absolvierten Spielen, lässt sich sagen, dass der Club gegen zwei Mannschaften, die ohne Frage als Favoriten einzustufen waren, über weite Strecken „ganz gut ausgesehen“ hat – aber das isses dann auch und das ist angesichts des mauen Punktekontos natürlich zu wenig. Habe insgeheim auf ein „Wunder an der Weser“ gehofft, auf eine Initialzündung, die der Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt einen neuen Schub gibt, aber damit war’s dann nix, zum einem, weil man, wie schon so oft in dieser Saison, durch unentschuldbare individuelle Aussetzer (diesmal Kristiansen, Saenko, Wolf) devote Aufbauhilfe für einen keineswegs dominierenden Gegner geleistet hat (hört das eigentlich nie auf?), und zum anderen, weil die Angriffsbemühungen des Clubs in Schablonenhaftigkeit erstickten (allein mit langen Bällen auf Koller lässt sich keine Bundesliga-Abwehr aushebeln). Nur eine Torchance in 90 Minuten ist im Abstiegskampf eine Bankrotterklärung, vor allem, wenn die dann noch so stümperhaft verstolpert wird wie von Kristiansen, der seltsamerweise immer wieder im Angriff aufgeboten wird, obwohl er, seitdem er beim Club spielt, abgesehen von seinem Super-Tor im Pokalfinale noch keine Offensivaktion der Marke „bemerkenswert“ geliefert hat (oder verfügt der über Qualitäten, die man nur erkennt, wenn man einen Trainerschein besitzt?).

    Alles wie gehabt also an diesem Wochenende, Pleiten, Pech und Pannen und wir müssen weiter auf die Wende warten, die hoffentlich gegen Cottbus endlich eingeleitet wird, sonst geht’s nächste Saison gegen Wiesbaden und Hoffenheim. IT’S TIME FOR A CHANGE, sagt Obama. Bleibt zu hoffen, dass uns die Mannschaft so schnell wie möglich das Gefühl gibt YES; WE CAN…

  • Man sollte nicht vergessen, dass von Heesen bisher sogut wie kein richtiges Training durchführen konnte. Wir haben jetzt gegen zwei starke Mannschaften gespielt. Es hat sich die Einstellung und der Wille zum Kampf gebessert. Das konnte man erkennen. Mehr konnte von Heesen bisher auch noch nicht machen. Natürlich wird er Umstellungen in der Mannschaft und im System vornehmen. Die beiden letzten Spiele waren mehr oder weniger dazu da, die Mannschaft kennenzulernen und die Fehler zu erkennen. Wir sollten von Heesen erst nach dem Spiel am Donnerstag und am Sonntag messen. Und dann werden wir mit Sicherheit zufriedener sein.
    Wir sollten auch nicht vergessen, dass Hans Meyer in dieser Saison aufgrund Sturheit und Arroganz schwerwiegende personelle Fehlentscheidungen zu verantworten hat, dass er mit der vorhandenen Mannschaft ein System spielte, dass der Mannschaft nicht lag und dauerhafte Erfolglosigkeit zur Folge hatte. Von Heesen konnte nicht in ein paar Stunden alle Fehler von Hans Meyer ausbügeln, aber bis Sonntag hat er mit Sicherheit einiges bewegt.
    Eines kann man jedoch mit Sicherheit sagen: Der Trainerwechsel war unbedingt nötig. Ansonsten hätten wir mit Hans Meyer auch Vollgas gegeben, aber in die 2.Liga.

  • mein clubmantra,g*: der club steigt nicht ab, wir werden europapokalsieger und hans meyer wird präsident des 1.FC Nürnberg.
    sonntägliche grüsse an alle.

  • Frage an Horst: Du schreibst, “dass er (=Meyer) mit der vorhandenen Mannschaft ein System spielte, das der Mannschaft nicht lag und dauerhafte Erfolglosigkeit zur Folge hatte”. Würde gerne wissen, wie Du das meinst und welche ßnderungen Du vorschlägst. Im 4-3-3 (bzw. 4-2-3-1), das Meyer spielen ließ, hat der Club im gesamten Jahr 2006 und z.T. auch später noch (Stichwort Pokalsieg) für Furore gesorgt. Dass es in dieser Saison nicht mehr lief, lag m.E. nicht am System, sondern daran, dass es von den Spielern nicht mehr so mit “Leben gefüllt” wurde, wie das zuvor der Fall war.

  • Hallo Clubfans ich denke wir schaffen das da unten raus zu kommem auch wenn wir am Sonntag nicht gewinnen!Der Druck wird riesengross sein! Aber wir holen die Punkte noch dort wo es jetzt noch keiner glaubt!

  • Wie ich meine Eintracht kenne wird sie euch bestimmt die 3 Punkte auf dem Silbertablett servieren… Garantiert rumpelt ihr euch im Waldstadion in 2-3 Wochen vom Abstiegsplatz. Dont worry.

  • Naja,JayJay,wir würden die Punkte ja dringend brauchen,nur ob wir,oder besser gesagt unsere Stürmer dieses mögliche Angebot dann auch wirklich realisieren und nutzen werden ist ja wieder ein anderes Thema.

  • Moin, im Moment sehe ich nicht so schwarz. Als einzigen Unterschied sehe ich, daß die Mannschaft wieder lebt. Sie kämpft bis zum Schluß- auch unglücklich- wenn man Saenko und Wolf und Christiansen anschaut- aber das “Potential” ist wieder geweckt ! Wenn der “gesundete” Sturm wieder aufläuft, dann klingelt es auch beim Gegner…
    Die Uhr tickt ab Cottbus…gnadenlos…
    Mit Hoffnung – Burk

Kommentare sind geschlossen.