Fan-Transparente: »von Heesen – mit Konzept in Liga 2«

Manolo war es aufgefallen und auch die TV-Medien zeigten die Plakate in Bildern. Und Gretl hat es für uns im Bild eingefangen:

Bild © Gretl für clubfans.de

Bild © Gretl für clubfans.de

Textlich kreativ sind sie/wir ja, die Club-Fans. Ich erinnere da gern auch ans Pokalfinale und die Transparente haben ja auch eine gewisse Kreativität.

Aber ich denke nach dem Sieg gegen Wolfsburg und – rückbetrachtet – einer eigentlich fast unglaublich positiven Bilanz von 2 Siegen, 1 Unentschieden, 1 Niederlage und damit 7 Punkten aus 4 Spielen gegen die Top5 der Rückrunde (München, Frankfurt, Stuttgart, Wolfsburg), dürfte jedem klar sein, dass wir mit Thomas von Heesen den Weg bis zum Ende gehen werden. Und selbst Hans Meyer, den viele (wie ich z.B.) so gern wie ein Wunder zurück gehofft hatten, ist nicht erst sei seinen eigenen Aussagen am Sonntag im DSF (wir berichteten) kein ernsthaftes Thema mehr.

Und auch wenn es manchem nicht leicht fällt: Thomas von Heesen hat nun unsere Hoffnung und unser Vertrauen. Und dass er es verdient hat, das deutete sich schon gegen Bayern und in Frankfurt an, erhielt aber in Stuttgart einen herben Dämpfer. Aber Wolfsburg sollte doch allen gezeigt haben, dass die Mannschaft mit ihm kann und will, was jetzt fehlt ist noch der Erfolg, und der hängt ein bisschen – neben einer Prise Glück und dem Schiedsrichter – auch davon ab, was denn der Gegner so macht, Sport eben.

Und noch ein kleiner Nachtrag in eigener Sache: Ich glaub ich weiß jetzt auch (unter anderem), warum ich und viele andere am Meyer so hängen: Das war mal einer, für den uns die ganze Liga (seitens der Fans) irgendwie beneidet haben. So ein unverwechselbares Unikum, dessen Fachkompetenz keiner ernsthaft anzweifelte und vor dem alle Respekt hatten, vor allem aber die sonst – sorry für die Deutlichkeit – mitunter brachial großkotzige und sich selbst als allmächtig aufspielende Presse. Wenn man den Sportbild-Vertreter im Doppelpass ansah, dann hatte ich schon den Eindruck, dass der heilfroh ist, dass er den nicht mehr als Gegner hat. Das ist halt ne Marke. Thomas von Heesen, Felix Magath, Klaus Augenthaler oder Wolfgang Wolf und wie sie hießen oder heißen auf der Trainerbank des FCN sind eben Trainer, sogar eigentlich gute, da mal Respekt für in den letzten Jahren, aber eben keine solchen Ausnahmeerscheinungen wie der Hans Meyer. Also für mich jetzt so ganz subjektiv. Hoffe der bleibt uns in der Öffentlichkeit erhalten, gerne auch in den Medien, so einen braucht es.

Tags: ,

Normale Kommentare | Verschachtelte Kommentare

Kommentare (14)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Gretl sagt:

    Ja, einen Hans Meyer würde ich auch liebend gerne viel öfter im TV reden hören.
    TV deswegen, weil ihm da die Schmierfinken nicht irgendwas in den Mund legen können, was er so gar nicht gesagt hat.
    Aber ich denke, die breite Masse der Journalie scheut sich einen H.M. als Interviewpartner oder gar Co-Moderator zu holen.
    Sie selber würden neben ihm nämlich ziemlich deppert aussehn

  2. Christian sagt:

    @ Alexander: Ich finde deine Analyse im „kleinen Nachtrag“, weshalb Meyer in Nürnberg so beliebt war und bleibt, sehr treffend!

    Ich denke, ja fühle da ähnlich, einen Hans Meyer nicht mehr als Coach auf der Bank zu sehen … Jedoch ärgern mich solche Transparente wie „von Heesen rette uns – geh nach Bielefeld!“ Sie sind schlicht dumm und dämlich!

    Als Coach traue ich von Heesen sehr viel zu und nicht weniger als Meyer. Zudem sind mir – ganz persönlich – leisere Typen, die genaue Vorstellungen haben und diese beharrlich umzusetzen versuchen, allemal lieber als Polterer und lautstarke Effekthascher! Dass von Heesen kein stiller Typ ist, dürfte klar sein, denn das war er schon als Spieler nie.

    Bevor mich jemand aber falsch versteht: Nur zu gerne würde ich einen Hans Meyer sehen, der weiterhin für den Club arbeitet und mitwirkt, von Heesen aber nicht so schnell wieder hergeben.

    Der Cub braucht (mehrere) fähige Köpfe, nicht (nur) einen Trainergott.

  3. Failhaid sagt:

    Der einzige mit dem er sich richtig gut verstanden hat,war der Buschmann vom DSF,das war sein Kumpel.Sonst waren alle immer blos verwundert,weil der Hans so aufgebraust war oder nur Witze gemacht hat.
    HM wird aber leider nie ein sog. „Experte“(den heute ist ja jeder,der mal Fußballer war Experte,nur unser Hans nicht).Aber vielleicht sehen wir ihn ja bei S04,was aber natürlich sehr unwahrscheinlich ist(HM-Zitat:“Bei 2-3 Vereinen könnte ich mir schon vorstellen nochmal zu unterschreiben,aber die wollen mich ja sowieso nicht.“)
    Also:gehen sie einfach mal davon aus,dass HM weiter beim Glubb im Hintergrund tätig ist/bleibt.

  4. Rangers sagt:

    @Christian:
    Deinem Beitrag ist nichts mehr hinzuzufügen,ich kann immer noch nicht verstehen wie manche Leute in so einer sportlichen Situation solche Spruchbänder von sich geben!!
    Und genau die ,die jetzt sowas machen dass sind genau die ,die am 17.Mai TvH als neuen Trainergott in Nürnberg feiern!!

  5. @Christian … muss ich dir beipflichten, dass die Plakate blöd waren (gut getextet, aber eigentlich respektlos). Denn TvH kann ja nix dafür, ist sicher ne gute Kraft und ich denke er gibt sein Bestes. Ihn da persönlich polemisch anzugehen ist nicht fair.

  6. Jayjay sagt:

    Tja ich finde die Transparente auch textlich gelungen. Am besten war aber immer noch im Dortmunder Stadion „Nur gucken, nicht anfassen“ in Kombination mit der Meisterschale. Während Gazprom 06 (wie wir sie in Frankfurt nennen) die selbige verspielte… 🙂

    Klar, dass Ihr da andere Meinungen habt. Aber ich lese hier als Frankfurter neutral mit. Bei uns ist es gerade so langweilig…

    Zumindest farblich fühle ich mich hier zuhause.

  7. belschanov sagt:

    @JayJay wg. „Zumindest farblich fühle ich mich hier zuhause.“

    Es geht doch nichts über die Trikotfrage bei den Begegnungen zwischen der Eintracht und dem Club. Wollen wir hoffen, dass sie sich in der nächsten Saison in Punktspielen wieder stellt…

  8. Jayjay sagt:

    Ach ich kann eventuell für 1 Jahr auch mal auf euch verzichten.
    – Obwohl das Rechenexempel mit den Top 5 der Rückrundentabelle zeigt ja, dass die Mannschaft endlich langsam auf Touren kommt.

    In letzter Zeit war die Eintracht doch nur noch Punktelieferant für den Glubb. Eigentlich wart ihr mal unser Lieblingsgegner. Sichere Punkte, über Jahre… Doch seit dem letzten Pokalspiel hat sich das Blatt gewendet.

    Ohne euch noch weiter mit unwesentlichen Sache zu stören, hier
    noch ein passendes Zitat aus der Rundschau von heute:
    „…denn Eintracht Frankfurt hat zuletzt den alten Ruf aufpoliert, den Mühseligen und Beladenen gern ein bisschen Ballast abzunehmen und ihnen wieder auf die Beine zu helfen. Die Hessen entpuppten sich als idealer Aufbaugegner für den 1. FC Nürnberg und Hannover 96, die sich mit je drei Punkten gegen die Eintracht aus der Krise schießen durften.“

  9. Christian sagt:

    Mir geht es nicht um textlich gelungen, sondern um die Aussage der Transparente. Schließlich kann man mit ein bisschen Geist jeden verbalen Müll noch poetisch verpacken!

    Ein Beispiel? Fragt mich vor einigen Heimspielen einer mit Kutte und Stickern drauf, der sich an der Bierschlange vorgedrängelt hat, ob ich nicht so ein „Erfolgsfan“ sei. Vielleicht weil ich nur einen Schal im Stadion trage …

    „Klar bin ich Erfolgsfan“, hab ich bekannt, „weil für den Club wünsche ich mir immer Erfolg!“ Zugegeben hab ich mich nicht wenig gefreut, so schlagfertig gewesen zu sein, so dass jener vielleicht noch etwas länger darüber nachdenken mochte.

    Ich bin bekennender Erfolgsfan des Club und als solcher Durststrecken gewohnt.

  10. Exilclubberer sagt:

    Jetzt ist es offiziel: Der Club bleibt drin!!!

    Auf Kicker.de gibts nen virtuellen Rechner der letzten Spieltag. habe mal einigermaßen realistisch die letzten Speiltage durchgetippt und siehe da: Nürnberg sicher drin (voraussetzung 2 Siege gegen Bielefeld un Duisburg)!

    Viel Spaß!

  11. Gretl sagt:

    @Exilclubberer: Danke für den Tip. Bremen hab ich auch gleich noch zum Meister gemacht :mrgreen:

  12. Clyde sagt:

    ich tippe auf garkeine clubergebnisse mehr.

    kann mich gut erinnern als ich vor ein paar jahren am letzten spieltag nicht ins stadion bin und auch mich nicht groß um fussball gekümmert habe, weil ich mir ja sicher war. der club ist 13. und dass eigentlich nix passieren kann. als mir schließlich um kurz nach 17 uhr die bedienung vom kiosk am rothsee gesagt hat dass es noch sehr knapp werden könne wars mit der guten laune dahin. und 15.min später als ich aus dem rauschenden kofferradion nur noch irgendwas von abstieg und vergebene chance baumann hörte brach die heile fussballwelt für mich zusammen.
    seitdem glaub ich alles erst wenn ich montag früh die zeitung aufschlage 🙂