EM08: Vorbereitung

Bildquelle: emlogo.atEs hilft ja alles nichts, wir müssen uns vom glamourösen Spektakel der Après-BuLi mit seiner unglaublich spannenden und brodelnden Gerüchteküche (»Neuigkeiten in Sachen Spielereinkäufe und Verkäufe? Weiterhin Fehlanzeige! „Wir machen keinen Schnellschuss“, sagte der Sportdirektor«; NZ) leider so langsam den tristen Gegebenheiten des Alltags zuwenden, und das heißt: EM 2008 in Österreich/Schweiz.

Eine klasse Idee ist das EM-Logo, das hier zu sehen ist. Da es bekanntermaßen immer schwieriger wird im Markenrechts-Dschungel den Überblick zu behalten, was man überhaupt noch beschwerdefrei sagen und verwenden darf, hat man in einem Wettbewerb kurzerhand ein Alternativ-Logo entworfen und unter www.emlogo.at zur Nutzung für jedermann bereitgestellt.

Ein freies EM-Logo (nicht nur kostenlos und gratis, sondern auch ohne Rechte Dritter zu verletzen einsetzbar!) ist für viele Redaktionen, Werbungen und Webmaster eine wichtige Sache: Zu eng sind für viele Zwecke die Bedingungen des offiziellen Logos gefasst. emlogo.at

Was gab es bisher aufregendes in Sachen EM? Die Jungs (aka Deutsche Fußball-Nationalmannschaft) sitzen auf Malle und üben den Ballermann, während Jogi sich mit Sandkörner-Arithmetik übt und dabei zum Schluß kam, doch tatsächlich auf zwei der drei nominierten Zweitliga-Spieler zu verzichten. Dazu durfte noch Jones, der ja besonders für seine Identifikations-Freude bekannt ist, die Eintrachtler werden wissen was ich meine, die Koffer packen – ich würde mal auf fehlenden Mannschaftsgeist der Sandkörner in Bezug auf Jones tippen, aber das ist natürlich Spekulation.

Im vorgestrigen vorletzten Testspiel gab es am Ende noch ein 2:2 gegen Weißrussland – und ich muss sicher nicht gesondert erwähnen, dass ich erst nach dem 2:0 zusehen konnte und so eine vollkommen desolate Vorstellung ansehen und einem verdienten 2:2 für Weißrussland beiwohnen durfte. Klar, hätte auch 3:1 ausgehen können, aber auch 2:3 wäre nicht undenkbar gewesen. Erkenntnisgrad: Null. Die Jungs wirkten platt wie nach drei Eimern Sangria am Vorabend. (Der Jogi kriegt das aber auch mit seinem Expertenteam ohne Sangria hin! Und der Jogi ist bekennender Schalträger und Heißwasser-Trinker.)

Einige unserer Club-Cracks sind ja auch auf Promotion-Tour in eigener Sache unterwegs, namentlich Saenko, Koller, Galasek und Blazek. Während letzterer hinter Czech wohl nur in Ausnahmesituationen das Spiel vom Tor aus beobachen wird, sind Koller und Galasek feste Größen. Koller erzielte tatsächlich im letzten Testspiel sogar 2 Buden und entschied das Spiel damit quasi allein. Warum Saenko, ausgerechnet Saenko, als einziger Legionär in einer russischen Nationalmannschaft auftaucht, und das nach der Saison, wird wohl ein ähnliches Geheimnis bleiben wie Jogis doppelter Odonkor sein – doppelt, weil Klinsi die Karte schon bei der WM zog und Odonkor außer dem Attribut „spielt irgendwie total was anderes und ist dabei schnell“ für mich nicht viel anbietet. Erklärung für Saenkos Nominierung kann aber alternativ auch sein, dass er quasi schon irgendwo in Russland unterschrieben hat und so sozusagen gar nicht als Legionär gilt, das würde dann ins Bild passen.

Wie dem auch sei, wir bleiben dran und haben vielleicht sogar zwei Überraschungen parat: Erstens kommen wir vielleicht hier an richtig gute Statistikdaten ran, von denen wir dann natürlich Gebrauch machen, und vielleicht berichten wir einmal sogar von Live-Eindrücken vor Ort. Aber solange noch nichts fix ist, ist nichts spruchreif.

Tags: , ,

Normale Kommentare | Verschachtelte Kommentare

Kommentare (5)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Failhaid sagt:

    Der jogi sagte,dass der Ballermann kein Thema während des Aufenthalts auf Malle sei.Wer`s glaubt…

  2. Das geht physisch schon nicht, sind doch alles (Fuß-)Ballermänner

  3. belschanov sagt:

    An dem „doppelten Odonkor“ habe ich eigentlich nichts auszusetzen. In bestimmten Situationen kann der Speedy-Gonzales-Effekt, den er ins Spiel bringt, für Verwirrung beim Gegner sorgen. Hat man ja bei der WM im Polen-Spiel gesehen.

    Probleme sehe ich eher auf der Torwartposition. Beim Test gegen Weißrussland – und auch schon zuvor – wirkte Lehmann z.T. ziemlich fahrig. Wenn das mal nicht ein Fehler war, Hildebrand zu Hause zu lassen…

  4. Also ich bin wahrlich kein ausgesprochener Lehmann-Fan (außer vom Namen her, erinnert mich an mein Lieblingsbuch), aber was wir in Deutschland haben ist wohl das klassische „Luxusproblem“. Ich glaub den meisten Schaden können wir uns hier nur selbst zufügen, indem wir uns 5 Top-Leute durch unsere eigene Analyse und Diskussion verunsichern. – Meiner Ansicht nach kann Lehmann, Adler, Enke, Kahn, Neuer oder Rost im Tor stehen – und wir wären immer noch Top-besetzt im Tor