Der ideale Partner

Heute Trainingsauftakt beim Club (15:00 Uhr) und – wie die Gazetten vermelden – mit Armin Reutershahn als neuer Co-Trainer (Quelle: AZ). Zeit noch einmal zurückzuschauen auf den, der ging, Peter Hermann. Für uns tut das erstmals Klingenstadtclubberer als Gast-Autor mit einem Kommentar.

Peter Hermann © fcn.deDer „ideale Partner“ ist weg. Peter Hermann verließ den Club auf eigenen Wunsch und diese Entscheidung muss man akzeptieren. Erst vor einem Jahr durch Bruno Labbadias Entscheidung ohne ihn zu arbeiten zu uns gekommen, ist es nun der Ruf seiner Familie und der des neuen Trainers Jupp Heynckes der ihn zurück nach Leverkusen treibt.

Peter Hermann ist ein Familienmensch. Es war schon länger bekannt, dass er unter großen Distanz zu seiner Familie litt, dennoch verhielt er sich stets höchst professionell und wird wohl zu Recht von fast allen Verantwortlichen als eine Säule des aktuellen Erfolgs bezeichnet. Hier muss nun jeder selbst entscheiden welche Rolle man dem Privatleben einräumt. Ich finde es verständlich, nach 32 Jahren in Leverkusen auf einmal die Region zu verlassen und damit auch die ganze Familie ist hart. Da ist es für mich nachvollziehbar, dass man den Wunsch entwickelt wieder zurück zu gehen.

Schade ist aber wie diese Trennung abgelaufen ist. Da wird ein Wechsel verkündet, inmitten eines laufenden Vertrags, bevor auch nur die Club-Verantwortlichen wie Martin Bader informiert wurden. Sicher, dies ist nicht der Fehler Peter Hermanns, es war ihm gar unangenehm wie zu lesen war, aber hier darf man sich schon wundern wie selbstverständlich man seitens der Leverkusener diesen Wechsel nimmt. Ein Rudi Völler fordert gar etwas Dankbarkeit vom Club, schließlich sei man nur aufgrund von Hermann und den Leihgaben Reinartz und Risse aufgestiegen. (Quelle: nn-online.de)

Über den Wahrheitsgehalt dieser Aussage ließe sich nun vortrefflich streiten, Fakt ist aber, dass es hier um einen laufenden Vertrag ging – und später um die Bitte wenigstens im Fall Reinartz Entgegenkommen zu zeigen. Nun mussten wir beide ziehen lassen, letztlich gab es nur eine nicht näher bezifferte Abfindung für den scheidenden Co-Trainer. Das hinterlässt den faden Beigeschmack in dieser Angelegenheit irgendwie verloren zu haben.

Wir verdanken Peter Hermann aber zweifellos viel. Er war nicht nur der von Michael Oenning beschriebene „ideale Partner“, er war auch bspw. für die Beförderung Dominik Marohs in die erste Mannschaft verantwortlich und auch die Ausleihen der Talente Risse und Reinartz sind eng mit seiner Person verknüpft. Somit war er sicherlich ein wichtiger Baustein unseres Neuaufbaus am Ende des letzten Jahres und des damit verbundenen Aufstiegs.

Es bleibt aber noch einmal Danke zu sagen. Danke Peter Hermann für neun Monate hervorragende Arbeit in Nürnberg. Alles Gute für die Rückkehr zur Herzens- und Familienangelegenheit Leverkusen!

Bild mit freundlicher Genehmigung © fcn.de

2 Gedanken zu „Der ideale Partner

  • Ich denke auch das Herrmann einen großen Beitrag am Aufstieg unseres Club hat. Schade das geht oder gehen muss. Er war im Vergleich zu den anderen Co-Trainern die ich bisher beim 1. FC Nürnberg kennen gelernt habe eine wichtige Figur.

    Bei Wikipedia steht übrigens schon folgendes zu lesen:

    Armin Reutershahn (* 1. März 1960 in Duisburg) ist ein deutscher Fußballtrainer.

    Momentan ist Reutershahn Co-Trainer von Michael Oenning beim 1. FC Nürnberg, vor 2009 war er dies unter Friedhelm Funkel bei Eintracht Frankfurt. Zuvor war er bereits in gleicher Funktion beim Hamburger SV und bei Bayer Uerdingen tätig. In Uerdingen war er auch in den letzten Wochen der Saison 1995/96 Chef-Trainer, konnte den Abstieg der Krefelder aber nicht verhindern.

    Als Spieler war er für Preussen Krefeld, TuS Xanten und den VfB Homberg aktiv.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Armin_Reutershahn

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.