Aktion: »Gebt Harry eine Chance«

Unser ElectricMaxxx ist Initiator der Aktion »Gebt Harry eine Chance« und hat damit offenbar bei vielen genau den richtigen Nerv getroffen. Auf seiner Aktions-Website, die er für Angelos Charisteas, den die Fans nur „Harry“ nennen, gestartet hat, haben viele genau diesen Unterstützergeist aufgenommen und das in Form eines eigenen persönlichen und fast durchgängig aufmunternden Grußes in Richtung des Griechen. Zwar ist »Gebt Harry eine Chance« keine offizielle Clubfans United-Aktion, aber wir wollen Max doch noch einmal die Gelegenheit bieten die Sache vorzustellen. Darüber hinaus binden wir hier im Blog das Aktionsbanner für eine Weile ein, weil auch wir glauben, dass eine positive Stimmung und gute Chemie im Team und zwischen Mannschaft und Fans ganz wichtig ist. Zudem ist es für Charisteas – wie wir meinen – auch eine sehr schöne und persönliche Geste des Initiators, aber eben auch der vielen Fans, die persönlich sich zu Wort melden.

Aber nun soll ElectricMaxxx zu Wort kommen:

www.gebt-harry-eine-chance.de.gg

Am Freitag in einer Woche (24.7) läuft diese Aktion nun schon seit einem Monat.

Am Wochenende vor dem Start habe ich mit ein paar Griechen bei mir am Tresen über Angelos Charisteas gesprochen. Für die Griechen selbst ist er ja ein Held. Sie verstehen es absolut nicht warum er hier in Nürnberg eine solch negative Stimmung anzieht.

Zu dem Zeitpunkt stand schon sicher fest, dass er aus Leverkusen zurück kommen würde. Jeder erinnert sich an das letzte Saisoneröffnungsspiel gegen Getafe. Bei der Mannschaftsaufstellung wurde Harry gnadenlos ausgepfiffen. So etwas darf sich nicht wiederholen. Denn zum einem pfeift man keine eigenen Spieler aus, zum anderen hat er es auch nicht verdient und könnte sicher besser spielen, wenn er die volle Unterstützung erhält.

Am Morgen des 24.6.2009 habe ich mich – nachdem meine Frau das Haus verlassen hat – erst mal vor den PC gesetzt und bei mich bei Clubfans-United.de eingewählt. Ziel war es ein Forum-Thread zu verfassen, der die Leute mobilisiert, damit Harry hier zumindest „neutral“ empfangen wird.

So habe ich in meiner gewohnt „tapsigen“ Art und Weise ein Text verfasst. Und wie immer schreibe ich Texte nicht in dem Wissen wo ich am Ende raus kommen will. Vielmehr ist es ein Fließen von Informationen aus meinem wirren Mathematiker-Gehirn. So kam ich beim Schreiben auf die Idee, doch ein wenig mehr zu tun. Noch bevor ich den Betrag im Forum abgeschickt hatte, habe ich die Kostenlos-Domain www.gebt-harry-eine-chance.de.gg angemeldet, das Gästebuch eingerichtet und meinen ersten Beitrag geschrieben. So konnte ich auch gleich in meinem aktuellen Forum-Beitrag einen Link setzten. Die Chance es als direkte Aktion von Clubfans-United.de zu gestalten habe ich in der Zeit schon verwirkt, da ich noch nicht mal warten konnte bis Alexander und der Geist im Hintergrund (Stefan) „wach“ waren. Somit bleibt das eine persönliche Aktion, die aber von Alexander zu jedem Zeitpunkt unterstützt wurde. Danke dir noch einmal dafür.

Derzeit habe ich 761 Beiträge und knapp 8.000 Klicks. Die meisten Zugriffe hatte ich zu Beginn und nach der Erwähnung in der BILD-Zeitung. Leider hat es in der Printausgabe nicht mehr für das „gg“ bei der Domain-Endung gereicht. In der Online-Version war es zumindest richtig verlinkt. Die Anzahl dummer oder negativer Beträge hielt sich erstaunlicherweise deutlich in Grenzen.

Derzeit wird in den Medien ausschließlich positiv über Angelos Charisteas berichtet. Wie auch schon im letzten Jahr hängt er sich voll rein und kämpft um einen Stammplatz. Er scheint wohl verstanden zu haben, worum es hier geht. Aus vielen Gesprächen und Diskussionen wage ich einmal zu behaupten, dass das Saisoneröffnungsspiel in diesem Jahr gegen Glasgow anders laufen wird. Die ersten Testspiele zeigen zwar das er noch immer nicht der Knipser ist, aber er hängt sich voll rein, und nutzt seine Chancen. Er harmoniert außerordentlich mit Bunjaku, der ihm immer wieder mit klugen Pässen in Richtung Tor füttert.

Natürlich sagen diese Spiele noch Recht wenig über den Verlauf der Saison aus. Aber es macht Mut. Es macht mir Mut, dass Harry endlich richtig in Nürnberg ankommen wird. Es macht mir Mut, dass sich unser anfängliches Sturmproblem innerhalb eines Monats von allein gelöst hat. Also wer es noch nicht getan hat, sollte sich schnell noch eintragen und die Aktion weitergeben. Vielleicht bekomme ich ja bis zum Saisonstart die 1000 noch geknackt. Dann müsst ich mir mal überlegen ob und vor allem wie ich es ihm zukommen lasse.

Wer das Banner einbinden möchte – hier der Banner-Code:
<a href=“http://www.gebt-harry-eine-chance.de.gg“ target=“_blank“><img src=“http://www.clubfans-united.de/app/uploads/aktion/chance-fuer-harry.jpg“></a>

20 Gedanken zu „Aktion: »Gebt Harry eine Chance«

  • Ich war bisher nie ein Fan von Harry, und werde es wahrscheinlich auch in Zukunft nicht sein (oder vielleicht doch?). Dennoch, und das habe ich schon an anderer Stelle hier gesagt, bin ich immer dagegen einzele Spieler auszupfeifen oder zu beschimpfen. Harry ist nicht der erste Fall in Nürnberg. Spontan fallen mir da die Namen Oechler, Gomis, Curko und Blazek ein….

    0

    0
  • Schöne Aktion Maxxx!!! 😉

    Ich finde das auch sehr unterstützenswert und notwendig. Es kann einfach nicht sein, dass ein Spieler wie er ausgepfiffen wird nachdem er mal ein mieses Spiel gemacht hat (wie kurz vor der Ausleihe), denn vorher ist er mehr gelaufen und hat mehr gekämpft als die meisten anderen da vorne zusammen. Brotlos, das stimmt. Aber in einem funktionierenden Team kann er auch sehr wertvoll werden!

    0

    0
  • Endlich kommt mal ne Diskussion auf zum Thema. 🙂

    Also ich finde die Aktion an sich super, weil ich es immer besser finde, wenn Fans und Mannschaft den Schulterschluss üben. Und wenn einzelne des Teams von den Fans zum Sündenbock gemacht werden, dann finde ich das menschlich mehr als unfair – ja es ist sogar fies und und vor allem dann, wenn es eigentlich überhaupt keinen Grund für gibt.

    Und genau das ist der Punkt. Es gab auch einst einen Fengler, den zumindest damals meinen Block, bei jeder Einwechslung und Auswechslung ein fassungsloses Staunen begleitete, was den Trainer auch diesmal wieder bewogen haben muss – aber so genau weiß ich nicht mal mehr, woran das lag. Für mich war es einfach irgendwann halt so „fast witzig“ sich darüber aufzuregen, den Grund kannte dann auch gar keiner mehr. Bei Blazek kannte man den Grund wenigstens, er machte Fehler. Dennoch: Blazek damals derart runterzumachen war eine Spirale des Irrsinns. Denn dass Blazek eigentlich ein erfahrener solider Keeper ist, das wusste man ja aus Prag (inkl. internationaler Spiele). Kurzum: Mit jeder Kritik, jeder Häme, jeden Pfiff, machte man den eigenen Spieler noch mehr fertig.

    Bei Harry empfinde ich das genauso: An Harry hat man offensichtlich in weiten Teilen einfach den Sündenbock ausgemacht. Der sprichwörtliche Sündenbock trifft man genau den Punkt, denn im alten Israel war es religiöser Brauch, dass der Priester am Jom Kippur kurzerhand alle Sünden des Volks auf Bock übertrug und dann selbigen opferte. Tataa – alle Sünden weg. Was im religiösen durchaus meinen Respekt hat, ist im Fußball totaler Blödsinn. Auf Harry wurde einfach alles aufgeladen: Abschlußschwäche? Harry! Lasche Einstellung? Harry! Söldnertum? Harry! Ablösewahnsinn? Harry! Zu viel Gehalt für Sportler? Harry!

    Egal was, Harry soll es gewesen sein. Dabei attestiert jeder ihm unisono die vorbildliche Einstellung, stets 100% Einsatz in Spiel und Training, sogar auf Gehalt soll er freiwillig verzichtet haben bei Abstieg und selbst nach den Pfiffen der eigenen Fans hat er sich – wenn man das überhaupt sagen kann – nur ganz leise beschwert.

    Harry wurde dafür verantwortlich gemacht, was er gekostet hat und was er verdient. Dass er halt nun mal so und so viel verdient, hat man dem Club ja nicht aufgezwungen, der Club wollte ihn ja unbedingt haben. Dass er nie als Goalgetter und Knipser bekannt war, stand nie außer Frage, nicht einmal die Verantwortlichen behaupteten das. Dennoch hat man ihn an den Toren gemessen. Wo ist da die Fairness? Und auch der Umstand, dass man ihn nicht verscherbeln konnte, was sich viele Fans gewünscht haben, macht man ihm zum Vorwurf. Aber – darf ich mal nachfragen – warum sollte ein Spieler denn irgendwohin wechseln, wo er gar nicht hin will? Wegen des Drucks der Straße – Gott bewahre, dass es soweit kommt in unserer Gesellschaft, das Thema kennen wir nämlich und nennt sich „Mobbing“.

    Ich kann durchaus damit leben, wenn Leute über einen Spieler anderer Meinung sind. Man darf Leistung anders beurteilen, man kann auch der sportlichen Leitung Transfers vorwerfen. Sachlich. Nur wenn ein Spieler tatsächlich sich vorsätzlich falsch verhalten hat, also bspw. Fans und Verein belügt und ausnutzt, Verletzungen vortäuscht, Lippenbekenntnisse abgibt, obwohl im Rücken bereits mit anderen verhandelt wird, verstehe ich eine auch Fan-seitige klare Distanzierung.

    Aber nicht bei Harry.

    Ich bin sicher auch kein Freund der Spielweise und auch ein Eigler und Boakye, Koller, Vittek (bis auf einen „Frühling“) und Schroth hatten bisher noch kein Torfeuerwerk entfacht beim Club, die ganze Mannschaft hat über mehrere Jahre das Problem der Chancenverwertung, das kann man Harry nicht allein anlasten.

    Die Unterstützungsaktion für Harry ist daher genau richtig. Man muss ihm das Gefühl geben, man respektiert ihn als Mensch und honoriert sein Angebot im Rahmen seiner Fähigkeiten 100% zu geben. Ob der Trainer das dann gebrauchen kann, ist MOs Sache. Dass man Harry gebrauchen kann, hat Rehagel bei der EM in Portugal ebenso eindrucksvoll demonstriert wie man dies einst in Bremen (mit ihm Double-Gewinner) und Amsterdam (mit ihm Double-Gewinner) tat. Auch da hatte er seine wichtige Rolle, auch da war er kein Knipser, oft auch nur eine Alternative oder eine taktische Variante. Aber er war wichtig und genau das Gefühl müssen auch wir ihm von den Rängen wieder geben.

    0

    0
  • Schöne Aktion und schöne begleitende Worte von Maxxx und Alexander!
    Ich erinnere mich noch an die Zeit, als Harry bei Werder war. Damals dachte ich wirklich, er wäre sogar besser als Klose. Allerdings hat sich Klose dann kometenhaft entwickelt, und Harry ist irgendwie stehen geblieben.
    Was jedoch auffällt, ist, dass Harry dann richtig stark ist, wenn er top motiviert ist. Dann hat er auch ein gutes Durchsetzungsvermögen, welches ich ansonsten eher als seine Schwäche ansehe, da er doch sehr oft am Gegner hängen bleibt. Aber mit dem unbedingten Willen klappt das gut, wie man das auch in der letzten Vorbereitungsphase gesehen hat, als er sich unbedingt empfehlen wollte. Sein Tor in der Abstiegssaison im Heimspiel gegen Duisburg, das war auch so ein Produkt des Willens (falls sich jemand daran erinnert).

    Was ich damit sagen will:
    Wenn Harry richtig Rückhalt hat und top motiviert ist, kann er ein richtig guter Stürmer sein. Ich meine damit nicht, dass er sich sonst hängen lässt. Nein, er ist immer fleissig, mannschaftsdienlich, untadelig. Aber das gewisse Extra, das den Unterschied zwischen brotloser Mühe und erfolgreichem Abschluss ausmacht, muss auch von aussen durch Rückhalt mobilisiert werden, denn das lässt sich scheinbar nur freisetzen, wenn er sich richtig wohlfühlen kann und damit voll hinter seiner Sache steht.
    Auch deswegen ist die Aktion so wichtig. Denn Pfiffe sind nicht nur menschlich das Letzte, sondern schaden uns letztlich selbst, weil dadurch unser potentiell stärkster Stürmer entwertet wird.
    Falls jetzt jemand meiner Behauptung „potentiell stärkster Stürmer“ widersprechen möchte, dann soll er sich die Wettkampferfahrung von Harry vor Augen führen. Da kann einfach keiner der anderen mithalten. Er wird in keiner Situation vor Ehrfurcht erstarren, denn er hat schon alles mitgemacht…

    Jetzt müssen wir (=alle Fans) gemeinsam daran arbeiten, dieses Potential freizusetzen!

    0

    0
  • Nachdem ich bisher immer nur mitgelesen habe, muss ich heute auch endlich mal meine Meinung zum „Stürmerproblem“ loswerden.
    Erstmal muss ich Alexander zum Thema Harry absolut zustimmen. Ich denke eine weitere Rolle spielt noch, dass viele Fans Harry wohl hauptsächlich durch seine „Heldentaten“ bei der EM kannten und dadurch einfach völlig unrealistische Erwartungen an ihn hatten, die natürlich bitterlich entäuscht wurden. Versteht mich bitte nicht falsch, ich will die Pfiffe damit auf keinen Fall entschuldigen, aber ich denke das ist ein weiterer Aspekt der zu diesen unschönen und unnötigen Reaktionen beigetragen hat.

    Ich habe auch schon gelesen, dass die Chancenverwertung beim Club schlecht wäre. Allerdings würden mich konkrete Zahlen interessieren und auch wie diese zu Stande kommen. Wenn ich mich an die Heimspiele der letzten beiden Jahre zurückerinnere – die Auswärtsspiele habe ich nur selten über 90min verfolgt -, fallen mir nicht viele 100% Chancen ein die vergeben wurden (falls es sie überhaupt gab). Statt dessen habe ich eine Mannschaft in Erinnerung die toll bis zum 16er kombiniert, aber es dann nicht schafft den letzten, entscheidenden Pass zu spielen. Und daran sind meiner Meinung nach nur sehr bedingt die Stürmer schuld.
    Selbst ein Koller war zu klein für die „Flanken“ die in 10 Meter Höhe über den Strafraum hinwegflogen.
    In vielen Fällen hat einfach auch der Mut und die geistige Schnelligkeit gefehlt um den riskanten Pass in die Spitze zur richtigen Zeit zu spielen. Dazu kam noch, dass die Laufwege der Mitspieler scheinbar noch nicht verinnerlicht waren.
    Aber ich habe auch Hoffnung, dass es in dieser Saison besser wird. Zumindest den Mut zum Risiko bringen junge Spieler wie Gündogan und Risse mit. Auf Grund der wenigen Neuzugänge und dem scheinbar guten Mannschaftsgefüge, sollten bis zum Saisonstart auch die Laufwege der Mitspieler bekannt sein.
    Ich bin also vorsichtig optimistisch, dass unsere Offensive in dieser Saison etwas mehr Torgefahr ausstrahlt.

    0

    0
  • In der Abstiegssaison 07/08 hat Charisteas in 24 BuLi-Spielen 6 Tore für den Club geschossen. Nicht unbedingt eine Wucht für einen Stürmer.

    In der Erfolgssaison 06/07 hat Markus Schroth in 31 BuLi-Spielen ebenfalls 6 Tore für den Club geschossen. Nicht unbedingt eine Wucht für einen Stürmer und von der Quote her sogar deutlich unter der von Charisteas.

    Eigentlich sollte man sich über Schroth mehr aufregen als über Charisteas…

    0

    0
  • belschanov | Clubfans United: In der Erfolgssaison 06/07 hat Markus Schroth in 31 BuLi-Spielen ebenfalls 6 Tore für den Club geschossen. Nicht unbedingt eine Wucht für einen Stürmer und von der Quote her sogar deutlich unter der von Charisteas.

    Ja, hatte ich ja auch schon öfter geschrieben, aber es passt jetzt schön zum Thema. Ich wusste nur nicht, dass Schroth 31 Spiele für seine 6 Tore hatte. Das ist bemerkenswert, denn nimmt man die Pokal- und UEFA-Cup-Spiele von Harry dazu, kommt er auch auf 31 Spiele, hat dann aber 11 Tore dabei gemacht (wobei 2 Tore im Pokal gegen einen unterklassigen Gegner nicht wirklich vergleichbar sind). Besonders bemerkenswert ist Harrys Quote im UEFA-Cup: 3 Tore aus 6 Spielen. Das meinte ich mit Wettkampferfahrung, denn viele allgemein gute Spieler versagen dann gerade bei den höheren Aufgaben. Aber eben nicht der Harry und das macht ihn wertvoll!

    0

    0
  • Ich stimme Optimist zu, Harry als “ potentiel stärksten Stürmer “ zu bezeichnen!Vor allem hoffe ich auch auf seine Kopfballstärke- jetzt, da es beim Glubb endlich wieder mal vernünftige Flankengeber zu geben scheint!Und Alexander´s Ausführungen zu “ Pfiffe gegen die eigenen Spieler“ sind für mich ein ewiges,nicht zu akzeptierendes Thema!Das verleidet mir jedesmal meinen Stadionbesuch! Ich war letzte Saison beim Auswärtsspiel in Rostock. Im Vorfeld hatten mich einige vor “ möglichen Gefahren“ gewarnt. Mein Platz war sogar in einem sog. “ Hardcore „Block, als einziger “ Gegner“ Trotz meines Glubbtrikots gabs keinerlei Probleme. Ein Rostocker wollte mir Mitte der 2. HZ sogar einen Hansa-Schal schenken! Auch Rostock hat seine “ Harrys „! Aber dort wurde nie gegen einen eigenen Spieler gepfiffen. Es war vielmehr eine Art „sympathisches Mitfühlen“, das einen Spieler sogar zum Gegenbeweis ( zumindest den Versuch)eigener Umzulänglichkeiten animiert!Am meisten aber hat mich das Verhalten der Rostocker Fans beeindruckt,dass die Dominanz der Glubberer in diesem Spiel akzeptiert wurde, was in einem spontanen Skandieren von “ Auswärtssieg!“ mündete.Hansa war durch das Ergebnis ja in höchster Abstiegsgefahr. Gänsehaut pur! Davon könnten sich die „besten Fans Deutschlands“ getrost eine Scheibe abschneiden….
    Zu “ Fengler“: Er war ein Spieler( vielleicht mit einem Briegel am ehesten vergleichbar),der durch “ unorthodoxes“ Spiel auffiel.Früher nannten wir das “ Antifussballer“,also einer, der zwar unglaublich viel rannte, aber bei dem jeder Ballbesitz eine potentielle Gefahr für die eigene Mannschaft darstellte.Er reihte sich damit nahtlos in eine Reihe mit Drexler, St. Täuber usw ein. Im Gegegnsatz zu Fengler konnte diese Spieler im weiteren Verlauf ihrer Karriere ihre Qualitäten nachweisen. Fengler verschwand in der Versenkung… Dabei fällt mir auf, dass der Glubb und seine Fan über Generationen hinweg ein gespaltenes Verhältnis zu “ Mittelstürmern“ zu haben scheinen: Drexler, St. Täuber, Harry , Koller seien als Beispiele genannt. Oder wer kann sich noch an einen “ Jordan“ erinnern, der für Bürstadt ( die waren mal in den 70er in der damaligen 2. Liga- Regionalliga genannt)Tore am Fliesband schoss, zum Glubb kam,in 2-3 Spielen 1 Tor schoss und gleich wieder zurück ging ( und weiter Tore schoss). Da gibt es noch einige weitere…
    Ich glaube, für Fussball-Deutschland war es ein Segen, dass Gerd Müller NICHT zu seinem Lieblingsverein , dem Glubb, durfte. Er wäre wohl bei uns versauert. Für den Glubb weniger..würden die Bazis heute doch wohl in der ( wohlverdienten) Versenkung verschwunden sein…..

    0

    0
  • Also, jetzt muss ich schon mal ein Veto einlegen!
    Markus Schroth war ein „Brecher“. Der hat vielleicht selber nicht viele Tore geschossen, aber der konnte gegnerische Abwehrreihen regelrecht „umpflügen“. Das schuf Platz für die Nebenleute.
    Als Schroth weg war, hatten wir keinen mehr, der robust genug war, um sich im Strafraum durchsetzten zu können. Für sämtliche Clubberer stellt der Abstieg immer noch ein Rätsel dar. Ich behaupte: Zu einem Gutteil lag das daran, dass wir keinen adäquaten Ersatz für Schroth fanden – es fehlte der Rammbock, der vorne Löcher riss.
    Und Harry ist ein netter Kerl, aber im Strafraum einfach viel zu zahm.

    0

    0
  • Erst mal Danke fürs Lob und die Unterstützung.
    Die heutige Leistung gegen Istanbul macht mir weiter Mut, dass muss erst mal schaffen.

    0

    0
  • @ BSE
    Ich wollte die Leistung von Schroth damit nicht schmälern und stimme Dir zu. Er ist ein ganz anderer Typ, der vor allem durch „blinde“ Assists geglänzt hat. Ich meine damit, dass er oft die Wege im Strafraum für die Schützen oder Vorbereiter freigesperrt hat, ohne selbst am Ball gewesen zu sein. Damit war er zwar dann entscheidend am Tor beteiligt, erscheint aber natürlich in keiner Statistik. Er war in dem Gefüge der Erfolgsmannschaft ein entscheidender Faktor und hat natürlich dann gefehlt, weil er nicht durch einen gleichartigen Spieler ersetzt wurde. Allerdings hätte man dann ohne Schroth auch taktisch reagieren müssen, daher ist es schwer zu sagen, ob sein Abgang (der mit seiner Verletzung ohnehin unvermeidlich war) tatsächlich so entscheidend für den Absturz war….

    @ Maxxx
    Habe das Spiel am Livestream verfolgt und muss sagen, das Ergebnis schmeichelt den Istanbulern sogar: Deren Tore waren alles mehr oder weniger dumme Abwehrfehler des Glubb:
    beim 1 : 0 ist Pino als letzter Mann ausgerutscht, beim 2 : 0 hat Schäfer einen dämlich unkonzentrierten Pass quasi in den Gegner gespielt und beim 3 : 1 wurde der Schütze (Fernschuss aus 20 – 25 m) einfach zu spät angegriffen. Herausgespielt war somit keines der Tore.
    Der Glubb dagegen hat alle 3 Tore schön aus dem Spiel heraus nach schönen Kombinationen erzielt: 2 x Eigler (ein Assist von Mintal, das andere weiss ich nicht mehr) und besonders schön war das 3 : 3 nach einem klasse Zuspiel von Broich, das Mintal mit der Brust in den Strafraum mitnahm und dann in typischer Manier versenkte.
    Insgesamt war der Glubb die dominierende Mannschaft und der Daum war danach entsprechend angepisst 😉

    0

    0
  • Ich will dem Schrothi sicher nicht ans Denkmal pinkeln, aber ich finde bisweilen wird er (vor allem rückblickend) ein wenig überbewertet. Schroth war sicher ein fleißiger Arbeiter, der in der Mannschaft damals eine wichtige Rolle ausfüllte – aber als Stürmer war er nicht so wahnsinnig erfolgreich (und daran misst man sie ja, sagt man ja auch zu Harry immer). In 300 Spielen der 1. und 2. Liga bei KSC, 1860 und FCN brachte er es auf 61 Tore und 34 Vorlagen, das ist ein Faktor von 0,20 – alle fünf Spiele also gerade mal ein Tor, alle 10 Spiele eine Vorlage. Man mag Schrothi für seinen bedingungslosen Einsatz schätzen, der andere mitreißt und bei den Fans immer gut ankommt, aber als Stürmer ist Schrothi auch wohl deshalb nie über Vereine wie die oben aufgezählten hinausgekommen. Auch heute hätte ein Schroth in der Mannschaft mit der Torquote wohl so seine Probleme einen Platz zu bekommen. Nur mal zum Vergleich: Harry hat eine Quote von 0,27, Boakye 0,29 und Eigler 0,27. Ach ja, Mintal 0,46 – und das zeichnet ihn als einen Top-Stürmer in Europa aus. Ein Van Nistelrooy kommt auf 0,63, Torres auf 0,49 und ein bei Barca aussortierter Eto auf 0,70.

    0

    0
  • @Alexander
    Deswegen erwähnte ich ja die „Assists ohne Ball“, die in den Statistiken eben nicht auftauchen. Denn die Quote allein wird seiner Leistung nicht gerecht. Und das bloße Bewerten der Quote hat wohl auch dafür gesorgt, dass er nicht bei erfolgreicheren Vereinen spielen durfte (Naja, zum Pokalsieg hat er es ja immerhin gebracht 😉 )

    0

    0
  • Ich meine, wir sollten im Vorfeld der Saison die Argumente in den Vordergrund stellen, die dafür sprechen, dass Charisteas ein Stürmer ist, der dem FCN weiterhelfen kann, und nicht nach Argumenten suchen, die dagegen sprechen.

    Ich habe da so ein Gefühl, dass wir an Charisteas noch viel Freude haben werden…

    0

    0
  • Keine Frage, Optimist, er war in der Mannschaft wichtig. Aber das geht eben auch nur, wenn du einen Knipser dann auflegen kannst, für ihn Räume schafft oder das Mittelfeld torgefährlich ist. Daher muss man sich auch einen Schroth „leisten“ können in einer Mannschaft – denn einen Stürmer ohne Tore und Vorlagen gilt es zu kompensieren. Das geht dann hin zu einem (zu?) offensiven Mittelfeld oder geht eben auf die Schultern des zweiten Stürmers, auf den sich die Abwehr dann konzentrieren kann.

    Wie gesagt: Wenn die Mannschaft darauf abgestimmt ist, klappt das.

    Als Schroth-Ersatz wurde Harry übrigens eingekauft – bei ihm zählt aber keiner die „Assists ohne Ball“.

    0

    0
  • Alexander | Clubfans United: Als Schroth-Ersatz wurde Harry übrigens eingekauft – bei ihm zählt aber keiner die “Assists ohne Ball”.

    …muss man ja auch nicht, seine Quoten sind ohnehin nicht so schlecht. Hans Meyer sagte einst, er würde mindestens so viele Tore schießen, wie Schroth. qed

    Der Wert von Harry zeigt sich v.a. in den internationalen Spielen (eben Euro-Harry). Man beachte seine Länderspielbilanz: 23 Tore in 73 Spielen und besonders in den aktuellen WM-Quali-Spielen: 4 Tore in 6 Spielen. Vielleicht liegt das daran, dass er in der Nationalmannschaft gesetzt ist und bedingungslosen Rückhalt verspürt. Das würde ihm bei uns sicher auch helfen!

    0

    0
  • Ich verstehe nicht, warum alle so an Charisteas hängen? Der Rekordverdiener beim Club ist mir nur durch sein Eigentor im Zusammenspiel mit den 2.-größten Fehleinkauf Blacek ein. Diese Szene war symptomatisch für die beiden!
    Wenn man deutlich mehr verdient als andere, muß man dies auch rechtfertigen. Aber selbst der junge Kaya schießt ja mehr Tore als Harry. Sein Gehalt ist voll überzogen. Beim Club zeigt er gar nichts!
    In der 2. Liga war er sich zu fein, um dort lies dort die Drecksarbeit den anderen machen, während er sich in Leverkusen auf der Bank ausgeruht hat und nun, da unsere Jungs den Aufstieg geschafft haben, will er plötzlich wieder beim Club spielen. Bei mir würde er nicht mal auf der Bank Platz nehmen dürfen!
    Schade, dass ihn kein anderer Verein haben will!

    0

    0
  • So krass wie Clubberer im zweiten Absatz würde ichs nun nicht ausdrücken, aber sein erster Absatz, nun ja, der trifft den Nagel m.E. schon ziemlich auf den Kopf. Das waren wirklich zwei klassische Fehleinkäufe.

    Klar war Schrothi auch kein Bomber der Nation. Aber in der Regel fallen dir die Tore ja nicht in den Schoß. Und nachdem er weg war, ackerte halt vorne gar keiner mehr.

    Im übrigen gebe ich persönlich auf Statistiken bzgl. der Torquote eher weniger. Die zu erzielen wird einem bei einem Top-Verein mit Messi & Co. als Stürmerkollegen wesentlich leichter fallen als z.B. bei Ingolstadt 04. Außerdem, wie war das nochmal laut Untersuchungen, sind 60% aller Tore purer Zufall, 25% resultieren aus Standardsituationen und nur 15% herausgespielt? Na, jedenfalls so ähnlich.

    Was ich eigentlich sagen wollte: Harry war mir vor zwei Jahren einfach der falsche Mann für Schroth. Und viel zu teuer. In Leverkusen scheint er die Leute jetzt auch nicht vom Hocker gehauen zu haben.

    Muß aber nichts heißen. Kommt ja auch immer auf die Spielweise der Mannschaft an. Wichtiger scheint, und da hab ich ein gutes Gefühl, dass der Laden diesmal hinten wesentlich dichter ist.
    Und wenn wir dann gute Konter fahren, könnte Belschanov bezüglich Harry auch recht haben und wir sind alle glücklich. Schön wärs ja.

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.