5. Spieltag: FCN – Mönchengladbach 1:0

Borussia Park 2004 - Diesmal endete das Spiel zugunsten des Club
Borussia Park 2004 - Diesmal endete das Spiel zugunsten des Club


Einige – teils doch sehr kontroverse – Reaktionen zum Spiel:

Goal.com spricht im Spielbericht Bundesliga: 1. FC Nürnberg – Borussia Mönchengladbach von einer „dürftigen Vorstellung“ Gladbachs in Halbzeit 1, die dann zwar stärker wurde und mit Bobadilla „nach einer Minute die große Chance zum Ausgleich“ hatte, die er aber „fahrlässig“ vergab worauf „die Begegnung wieder an Niveau“ verlor – frei nach dem Motto „Beide Teams wollten, konnten aber nicht so richtig zur Aufwertung des Spiels beitragen.“ Als Schlüsselspieler gab man „Eigler und Schäfer die Bestnoten, zudem […] Torschütze Kluge. Bei Gladbach wusste Meeuwis zu gefallen.“.

Der kicker schreibt unter „Kluges früher Streich reicht dem FCN„: „Der 1. FC Nürnberg durfte sich nach der Partie gegen Borussia Mönchengladbach dank einer konsequenten Defensivleistung und eines frühen Tores des ehemaligen „Fohlen“-Akteurs, Peer Kluge über den ersten Dreier der laufenden Spielzeit freuen. Gladbach blieb lange Zeit gegen den Abwehr-Riegel der Hausherren ideenlos und kam kaum zu guten Möglichkeiten, verlor so zum zweiten Mal in Folge ein Spiel in der Fremde.“

Anders sahen das die Fans aus Gladbach. Torfabrik sah eine „Total überflüssige Niederlage“ in der man zum Fazit kam „Der Ex-Gladbacher traf, ansonsten spielte nur Borussia, doch blieb am Ende zu wenig durchschlagskräfitg.“ Natürlich war der Schiedsrichter wegen des nicht gegebenen Elfmeters schuld und dass sich trotz „drückender Überlegenheit und geballter Offensivpower“ kein Kantersieg von selbst ergab, muss wohl dem Fußball-Gott zugeschrieben werden, insgesamt sei aber klar: „Am Ende musste die Borussia eine äußerst dumme Niederlage gegen eine eigentlich deutlich unterlegene Nürnberger Mannschaft hinnehmen. Es war wohl selten einfacher, aus Franken etwas Zählbares mitzunehmen … „ Wenigstens erlaubte die Vereinsbrille noch den Blick auf die zwei 100%igen, die der Club in den Schlußminuten leichtfertig vergab.

Etwas differenzierter Fohlen-Hautnah bei „Punktlos in Franken„: Nach einer zwar über weite Strecken dominaten jedoch eher weniger durchschlagskräftigen Vorstellung verliert Borussia Mönchengladbach gegen den 1.FC Nürnberg mit 1:0 und musste so die zweite Saisonniederlage hinnehmen.

Die Wahrheit wird wohl irgendwo dazwischen sein. Fakt ist – das mussten wir Clubberer ja schon in den ersten vier Spielen mehr oder minder leidsam erfahren -, dass am Ende wichtig ist vorne zu treffen und hinten keinen zu fangen. Fehlentscheidungen von Schiedsrichtern können wir gerne aufrechnen und haben dann noch Puffer, vergebene Chancen müssen wir gar nicht erst erwähnen. Tatsächlich gelang es dem Club heute ein Tor zu machen und sich noch Chancen für weitere herauszuspielen, dabei aber hinten noch leidlich sicher zu stehen, Gladbach über weite Strecken nicht ins Spiel kommen zu lassen und auch dank eines guten Torwarts am Ende die Null stehen zu haben.

Mit jetzt 5 Punkten ist schlagartig erst mal Ruhe eingekehrt. Mit dieser Punktzahl bewegt man sich im breiten Fahrwasser der Liga, die sich vom 4. Platz (Bayern München mit 8 Punkte) bis zum 17. Platz (Hertha BSC mit 3 Punkten und Köln kann morgen auch noch aufschließen) in Schlagdistanz eines einzigen Sieges stehen.
Nach München fahren wir deshalb gerade nach deren Gala-Vorstellung in Dortmund nun nicht gerade als Herausforderer, aber man kann eigentlich relaxed mal das Spiel angehen. Gibt es auf die Mütze, hat das dann ja eh jeder gewusst, können wir mithalten, wäre das ein Achtungserfolg.

Interessant vielleicht für den einen oder anderen: Im Sinne unserer launigen Saisonprognose sortiert sich so langsam das Feld wie erwartet. Lediglich die Frankfurter sind die krassen Ausreißer nach oben, während vor allem Stuttgart derzeit noch weit hinter den Erwartungen bleibt.


Schäfer Schäfer Schäfer Schäfer … danke! Aus und vorbei und ich muss erst mal an die frische Luft.

Jetzt kommt auch unser zweiter Interview-Partner Thomas Broich. Wenn er auch ein Tor macht, machen wir nur noch Interviews.

Halbzeit: Der Club mit früher Führung, aber – nach Radio-Berichten zu urteilen – dann zunehmend zu weit nach hinten orientiert. Aber 1:0 – das ist doch schon mal schön! 🙂

TOOOOOOOOOOOOOOOOR!
„Ausgerechnet“ der Ex-Borusse Peer Kluge, der erst vor wenigen Tagen bei uns im Interview Rede und Antwort stand. Traumstart nach 6 Minuten.

Oenning hat mal wieder alle mit der Aufstellung überrascht – manchmal meint man, er macht das schon aus Prinzip. 😛

Also kein Bieler, kein Charisteas, kein Choupo-Moting, kein Broich in der Startelf, dafür – sicher überraschend – Vidosic und Judt.

FCN: Schäfer -Diekmeier, Maroh, Pinola, Judt – Nordtveit – Risse, Kluge, Mintal, Vidosic – Eigler

(nur) auf der Bank: Stephan, Broich, Gygax, Gündogan, Choupo-Moting, Bunjaku, Charisteas

MGL: Heimeroth- Levels, Brouwers, Dante, Jaures-Meeuwis, Marx – Arango, Matmour – Colautti, Bobadilla


Heute: 15:30 im Frankenstadion in Nürnberg

Die voraussichtlichen Aufstellungen:
1. FC Nürnberg:
Schäfer – Diekmeier, Maroh, Nordtveit, Pinola – Broich – Risse, Kluge, Mintal, Frantz – Charisteas

Borussia Mönchengladbach:
Heimeroth – Levels, Brouwers, Dante, Jaures – Marx, Meeuwis – Matmour, Arango – Colautti, Bobadilla

Das voraussichtliche Ergebnis:
2:1

36 Gedanken zu „5. Spieltag: FCN – Mönchengladbach 1:0

  • Club nach der Führung zu passiv. Gladbach drückt den Club vors eigene Tor. Ständig Eckbälle für Gladbach. Gerade die dicke Ausgleichsgelegenheit. Wenig geordnete Offensivaktionen vom Club, und wenn tatsächlich mal eine gute Kontermöglichkeit gegeben ist, sind die finalen Abspiele zu ungenau.

    0

    0
  • Denke auch: MOs Taktik ist aufgegangen und man führt zur Pause, jetzt aber mit frischen Kräften auf das 2:0 sonst wirds eng. Vielleicht Charisteas jetzt rein oder den Choupo-Moting bringen. Eigler hat sich wohl wieder oft in Stellung gebracht, dann aber verhuddelt.

    0

    0
  • Gerade die 100%ige Ausgleichschance! Der Sky-Sprecher lobt das solide Abwehrverhalten des Clubs, aber „solide“ sieht anders aus…

    Eigler hatte eine gute Aktion: seine Flanke auf Kluge beim 1:0.

    0

    0
  • Nach vorne geht gar nichts. Gladbach deutlich am Drücker. Gerade Glück für uns, dass der Schiri nicht Elfmeter für Gladbach gab.

    Hoffentlich geht das heute gut, die drei Punkte wären lebenswichtig, aber für drei Punkte muss man auch was tun…

    0

    0
  • 1:0 gewonnen. Aber bitte nicht mehr so ein Spiel wie in der 2. Halbzeit.

    0

    0
  • juhu
    endlich der erste saison sieg
    wie egal wenn wir genügend spiele so gewinne wie heute ist mir alles andere egal

    0

    0
  • Zweimal in Folge lässt Oenning ein 4-2-3-1 spielen (oder was auch immer) – und zweimal in Folge steht hinten die Null.
    Sieht aus, als wenn das, was in der Rückrunde der 2. Liga funktioniert hat (zwei Mittelstürmer), in der Bundesliga für uns als Aufsteiger nicht das Richtige ist.

    0

    0
  • Nun, wir werden noch öfters so gewinnen müssen. Und jetzt wird es langsam Zeit für den ersten Auswärtssieg! 😉

    0

    0
  • Eine gute Vorlage von Eigler und ein Glückstreffer ausgerechnet von Peer Kluge.
    Wenigstens war uns heute der Schiri wohlgesonnen und hat der Borussia einen berechtigten Elfer verweigert.
    Harry hat seinen Namen Chancentot alle Ehre gemacht, und so mußten wir mal wieder bis zum Schlußpfiff bangen.
    OK den 1.dreier haben wir eingefahren, aber wenn wir in der Arroganzarena was holen wollen, müßen unsere Jungs schon noch ne Schippe drauflegen.
    Wenigstens bin ich da live dabei. :o)

    0

    0
  • Dann hoffe ich, dass du wenigstens einen guten Kampf siehst. Vor zwei Jahren waren sie gelähmt vor Angst (… oder was auch immer), obwohl immer was drin ist. Und das Pokalspiel im letzten Jahr war absolut stimmungslos (das Spiel, nicht aber die Clubfans). Alles etwas seltsam gewesen, ich hoffe, dieses Jahr sehen die Spieler das als ein Highlight der Saison an, denn sie haben wirklich nichts zu verieren.

    0

    0
  • Was benötigt Charisteas eigentlich noch, damit er endlich auch mal trifft?
    Er rackert ja und kommt zu seinen Chancen, die er reihenweise in Nichts ummünzt statt in Zählbares. Man ist sicher geneigt ihm immer wieder die Chance zu geben, aber es ist jedesmal Feierabend kurz vorm Abschluß.

    Es ist genau das gleiche Bild von ihm, wie in der Abstiegssaison vor zwei Jahren!
    Mir ist das ein echtes Rätsel, wie man eine derartige Abschluss-Hemmung muß man schon sagen, haben kann auf dem Niveau!

    0

    0
  • …aber was soll man denn mit so einem Stürmer machen?
    Heute ist das nochmal gut gegangen. Und auch nur heute darf man das mit dem Chancentod nochmal mit einem Augenzwinkern durchwinken.
    Vielleicht sollten sie mal im Training solche Situationen trainieren. Wie nehme ich einen Ball an, und mache ihn dann rein. Auch der Harry ist Fussballprofi. Er will sein Geld mit Toren machen verdienen. Ok der Ball ist jetzt nicht einwandfrei vor seinen Fuss gefallen. Wenn ich doch seit `zig Jahren nix anderes mache, wie Fussballspielen, dann sollte doch so ein Tor mal drin sein.
    Viel Glück fürs nächste Spiel. Denn mit so einem blauen Auge kann man nicht immer rechnen.

    0

    0
  • Juwe:
    Mir ist das ein echtes Rätsel, wie man eine derartige Abschluss-Hemmung muß man schon sagen, haben kann auf dem Niveau!

    Ich habe die letzten Speiel nicht gesehen. Aber aus dem Gefühl raus würde ich sagen, der Albert macht die Dinger rein. Mein Fazit: Auf die setzen, die noch nicht belastet sind. ODer bringt er so viel im Aufbauspiel?

    0

    0
  • Der Teufelskreis, möchte man sagen, ist er ist einfach sehr stark im erarbeiten der Chancen, vielleicht sogar besser als alle anderen Stürmer, die der FCN derzeit hat, aber dann macht er sie nicht. Und irgendwie war das schon immer so…

    Betrachtet man den nicht gegebenen Elfemter für die Borussen und die weiteren Großchancen, kam man heute noch ganz knapp davon… auf so ein Glück wird man sich über eine ganze Runde nicht verlassen können.

    0

    0
  • Also naja, gerade noch mal angesehen, den kann man machen (Oberschenkel), aber kommt auch halbhoch und mit Glück gehter rein. Hat er halt nicht, das Glück, der Harry, aber so isses eben. Bei Kluges Tor sagten die einen auch „perfekt gemacht“ die anderen „trifft ihn irgendwie und er geht rein“ – manchmal liegt es halt dicht beinander. Was mich positiv stimmt: Man hat Chancen, das schon mal wichtig. Und die Gladbacher Chancen waren auch nicht besser oder schlechter und versiebt haben sie (die Gladbacher) selbige mindestens ebenso „unglücklich“ (Ball in die Mitte auf Torwart oder freistehend vorbeischießen). Aber am Ende steht da 1:0 und 3 Punkte verbucht.

    0

    0
  • @ Alexander,

    ich habe es mir auch nochmal angesehen. Ich würde es mal so sagen. Mit Pech geht der nicht rein. Und es war halt mal wieder Pech für den Harry. Leider wie schon öfter. Dass die Gladbacher nicht besser waren ist zwar schön, aber sollte das das Maß für die Saison werden. Bei Frankfurt ist die Spielkultur nicht besser als beim Club. Aber der Amanatidis ist halt eine echte Gefahr vorne (mit Unterstützung vom Mittelfeld). Naja sei´s drum. Es sind drei Punkte, mit dem Ziel, dass es besser werden kann.

    0

    0
  • ICh denke halt auch das Harry da so wie der Ball nimmer viel machen kann. Der springt so doof ab, was man ja auch an der Reaktion des torwartes seiht der damit auch net gerechnet hat, das man in diesem fall Harry glaub ichnet wirklich einen vorwurf machen kann

    0

    0
  • Wieso meckern jetzt eigentlich (fast) alle schon wieder an Charisteas herum? Wie viele Minuten hat er gestern gespielt?

    Dass es über 80 Minuten ein grauenhaftes Spiel von Seiten des Clubs war (nur knapp übertroffen vom 0:2 gegen Hannover), lag bestimmt nicht an ihm allein.

    Wo waren eigentlich die gefürchteten Vorstöße von Diekmeier?
    Wo waren die Chancen durch Mintal?
    Wo waren die Konter über Risse?

    Und wo sind eigentlich die in meinen Augen berechtigten Kritiken an Judt, der links hinten größtenteils völlig überfordert war?

    Und wieso gab es im Aufbauspiel, v.a. bei kurzen Pässen, so viele Fehlpässe? So dass jeder zweite Club-Angriff schon an der Mittellinie vorbei war.

    Darüber sollte hier diskutiert werden!

    0

    0
  • harry – ohne worte… er hätte schon für hellas ein tor machen müssen…und gestern diese uwei chancen…3 dinger vergeigt diese woche…

    wir waren eindeutig schlechter und haben gewonnen…juhu!

    0

    0
  • @ töffi

    diekmeier hat klar defensiver gespielt und recht solide im zweikampf…matmour ist halt ein außenstürmer…denke, dass oenning es zu recht so taktisch angeordnet hat.

    0

    0
  • Töffi: Wieso meckern jetzt eigentlich (fast) alle schon wieder an Charisteas herum? Wie viele Minuten hat er gestern gespielt?

    Es ist egal wie lange er gespielt hat, er hätte auch nicht getroffen wenn das Spiel 120 Minuten gegangen wäre.

    0

    0
  • Charisteas trifft nur wenn keiner mit ihm rechnet aber nie, wenn er Verantwortung bekommt und man ihn braucht! … er ist ein glänzender Fußballer, aber wahrlich kein Knipser.

    Es muß ja Gründe haben, dass er sich bislang nirgends richtig durchsetzen konnte, die Liste ist lang, auch wenn es eben gut aussieht bei ihm bis zum Abschluß

    0

    0
  • Also anstatt über Harry zu diskutieren würde ich mich lieber auf das Spiel vor Harry beziehen. Wer war denn da im Sturm? Eigendlich niemand, niemand der anspielbar war. Somit konnte er auch nichts vergeigen. Es war schon grauenhaft anzusehen wie Eigler dem Ball hinterherschaut wie er in die Gasse rollt, ehe er mitbekommt, dass der Ball für ihn war. Das kam leider öfter vor. Bei der Leistung weiß ich garnicht, wie MOe auf die Idee kam ihn einzusetzen.
    Natürlich kann man ihm jetzt zu gute halten, dass er das Goldengoal vorbereitet hat, aber mehr war von ihm nicht zu sehen. In der zweiten Szene in der ersten Halbzeit versucht er es erstens selber anstatt auf den freien Mintal quer zu schieben. Und zweitens schießt er den Ball zu weit am Tor vorbei. Wie kann denn das gehen? Man schimft über Harry, dass er den versprungenen Ball nicht unterbringt, aber wie kann Eigler freistehend vorm Tor von halbrechts so verziehen? Aufs Tor könnte er doch zumindest kommen.

    0

    0
  • Danke, Maxxx, sehe ich nämlich auch so. Mintal war ja auch torlos, Eigler, Vidosic und Choupo-Moting als Stürmer auch noch am Platz. Aber das hatten wir ja schon öfter, auf den Harry gehts halt gern. Dass er überhaupt solche Chancen hat, sieht keiner. Und das Bobadilla zwei mindestens so große Chancen auf der anderen Seite vergeigte, löst bei denen auch kein Syndrom aus.

    0

    0
  • „…dass er überhaupt solchen Chancen hat und sich erarbeitet“

    das wurde oft genug erwähnt!
    nur dafür kann sich niemand etwas kaufen. Es kommt einfach nichts oder viel zu wenig bei rum. Schon immer… seit Jahren bei ihm

    Wenn ich mich da vergleichsweise an Ciric erinnere, der hat aus ‚keinen Chancen‘ Tore gemacht! sah eckig und kantig aus, weniger elegant aber er machte Tore. Das ist der Unterschied, was man zum überleben benötigt!

    Mintal ist meines Erachtens auch seit seiner Verletzung über dem Zenit, wenn auch noch gut.

    Es war einfach nur viel Glück!, dass der FCN jetzt nicht mit 2 oder 3 Punkten auf dem Konto gegen Bayern und Hoffenheim antreten muß. Man hätte sich über ein Unentscheiden oder Niederlage gegen Gladbach nicht beschweren können

    0

    0
  • Also, ehrlich, Leute, ich will keine drei Punkte madig machen oder schlecht reden. Ich fand, unser Club hat bärenstark angefangen (sogar Eigler rannte, hab’s genau gesehen!), aber nach dem Tor, spätestens ab Mitte der zweiten Halbzeit die Touren wieder deutlich runtergefahren. Ich will bestimmt nicht unken, aber wenn ich mir die Saison 2007/08 anschaue, da gab’s etwas ähnliches: Ein Grottenkick gegen Frankfurt, der überglücklich mit 5:1 gewonnen wurde. Für mich war das der Anfang vom Abstieg!

    Meine Hoffnung: Die Mannschaft hat (abgesehen von Hannover) eigentlich immer recht ordentliche Phasen im Spielverlauf gehabt, und MOe sagte nach dem Spiel, es wäre schlecht gewesen. Würde ich nur teilweise unterschreiben (wie gesagt, am Anfang bärenstark), aber vor allem macht mir das Hoffnung, dass sich der 2008er Schlendrian nicht einschleicht.

    0

    0
  • So ist der Glubberer:
    1. Der Glubb muss siegen!
    2. Der Glubb muss den Gegner in Grund & Boden spielen!
    Auch wenn vorher der Begriff “ dreckiges 1:0″ durch den Raum geisterte, nachher wird so ein “ dreckiges 1:0″ zerfleddert…

    Ja , es war ein schlechtes Spiel. Ja , es war ein glücklicher Sieg! Na und? Schön spielen und verlieren habe ich zu Hauf erlebt. Diese Saison heißt : ÜBERLEBEN!Diese 3 Punkte & das 2. Mal zu Null nötigen mir Respekt und neue Zuversicht. Wir sind ( noch nicht) in der Lage, irgendeine BuLi-Mannschaft an die Wand zu spielen. Und MG war wohl die bisher beste Mannschaft in Nürnberg. Gegen Stuttgart war alles Klasse. Warum? Weil die Stuttgarter ein anderes Kaliber darstellen und das Spiel in die Hand nehmen mussten! Da haben wir am Samstag das Glück eines frühen Tores und können die Gladbacher kommen lassen. MG hat sich den Luxus leisten können, in diesem Jahr für mehr als 10 Mio Euros einzukaufen. Von deren Aufstiegsmannschaft spielt ja kaum noch einer. Für Bobadilla allein 4 Millionen. Wir machen unseren Harry zur Minna, der 2,5 Mio gekostet hat. Mit ihm konnten Chancen kreiert werden, die ein Eigler niemals hat! Ein Arango ist zwar in Deutschland unbekannt. Allerdings ist er Venezuelas bester Fussballer und hat sein Land zu einem ernsthaften Gegner in Südamerika gemacht. Des weiteren hat er sich auch schon in Spanien ein guten Ruf erworben. Mit solchen Spielern ist man in Deutschland gerade mal Mittelmas. Und selbst die kann der Glubb ( noch) nicht bieten. Also muss eine Taktik gefunden werden, die auch über das Kollektiv funktioniert. Und die hat am Samstag gefruchtet. Diekmeier hat seine Sache Klasse gemacht. Wieso sollte er am Samstag die Linie entlang sprinten, wenn wir führen? Dezent 2-3 Mal hat er es gemacht.Hinten brannte auf seiner Seite nahezu gar nichts an. Und für mich war es auch kein Elfer. Kein Bein stehen lassen, keine Hände. Er hat seinen Gegenspieler ( nur )abgedrängt! Nordtveidt hat einiges im Keim erstickt. Auch ein Risse und Vidosic haben mit gelegentlichen Kontern ein wenig für Entlastung gesorgt. Pino als Wolf- ersatz eine Bank, Maroh sich reingekniet. Selbst Judt war ok.Und wo waren die erfahrenen? Eigler.. no Comment. Eine gute Szene hat er in der Regel im Spiel. Mintal ebensowenig im Spiel, aber immer für ein Tor gut. Kluge das Tor gemacht, die Abwehr das Spiel gewonnen.Broich fand ich nicht schlecht.Choupo unorthodox, aber ich kann langsam verstehen, warum der Glubb ihn einem mittelmässigen Ersatzspieler vorzog.Zu Hause noch 2-3 solche dreckigen Siege, auswärts das eine oder andere Pünktchen holen ( München rot ;-)) und die Spielkultur wird auch wieder kommen! Und ich glaube, Köln, Hertha oder Bochum wären froh, einen dreckigen Sieg errungen zu haben…Wichtig war und ist das HAPPY END!
    P.S. So gezittert wie am Samstag habe ich nicht einmal beim Pokalsieg….
    P.S.2 : Nach 70min musste ich an Belschanov denken. Und stellte fest, dass ich ganz froh war, ihn nicht neben mir sitzen zu haben. Ich konnte richtig seine Worte:“ Das verlieren die noch “ hören. DAS hätte ich in den letzten 20 min aber net verkraftet… 😉 (Belschanov, Du weißt hoffentlich, das ist net bös gemeint, aber Dein Pessimismus hätte mit meinen positiven Energien konkurriert) 😉

    0

    0
  • in stuttgart haben wir gefühlt 0:0 gewonnen.
    gegen gladbach haben wir gefühlt 1:0 remis gespielt.
    macht gefühlt wie real WERTVOLLE vier punkte &…
    … die NULL steht wieder.

    0

    0
  • KUZ

    P.S.2 : Nach 70min musste ich an Belschanov denken. Und stellte fest, dass ich ganz froh war, ihn nicht neben mir sitzen zu haben. Ich konnte richtig seine Worte:” Das verlieren die noch ” hören. DAS hätte ich in den letzten 20 min aber net verkraftet… (Belschanov, Du weißt hoffentlich, das ist net bös gemeint, aber Dein Pessimismus hätte mit meinen positiven Energien konkurriert)

    Schön zu wissen, dass jemand an mich denkt.

    Dass Du froh warst, dass ich nicht neben dir saß, kann ich verstehen. Und böse bin ich dir ganz bestimmt nicht.

    Übrigens: Die letzten 20 Minuten saß ich nicht – obwohl ich das Spiel nicht wie Du im Stadion gesehen habe, sondern in meiner Wohnung im Fernsehen…

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.