Das war’s

Ein Kommentar zur Köln-Pleite

Vorweg möchte ich mich bei einigen hier entschuldigen. Nicht weil ich sie (hoffe ich) unverhältnismäßig persönlich angegangen hätte, das ist (hoffentlich) nicht meine Art, aber weil ich ihnen widersprach, wo sie doch einfach Recht hatten.

Ich zitiere jetzt einfach mal kurdt und setze meinen Namen ein mit leichten Abwandlungen: Also ich stand bisher immer hinter MOE, und vielleicht ist es jetzt auch zu früh irgendeinen Kommentar abzugeben, aber wenn der Radiomoderator ‚mein Eindruck vor der Großbildleinwand über 90 Minuten‘ nur halbwegs das wieder gegeben hat was ‚in den letzten Wochen schon‘ auf dem Platz gelaufen bzw. nicht gelaufen ist, dann seh ich eine nicht existente Mannschaft die auch nicht darauf eingestellt war sich den Arsch aufzureißen. Das hat nichts mit dem Jugendstil zu tun, sondern mit der Ansprache und der Einstellung der Mannschaft, und dafür ist der Trainer zuständig. Wenn der seine Jungs nicht erreicht …..

Ich mag – und das sagte ich und dazu stehe ich – nicht penetrant dieses Krisengerede und wundere mich schon, warum gerade beim Club offenbar die Trainerentlassungen so selbstverständlich sind wie die Verpflichtungen von Spielern, aber man muss im Präsidium nun sehr genau überlegen was man tut, denn diese Leistung heute endet in 9 von 10 Fällen nicht nur in Nürnberg nach der Vorrunde mit der Entlassung der Trainers – und wer will das verdenken?

Wer das Spiel über 90 Minuten verfolgte sah eine Nürnberger Mannschaft, der man nicht einmal den Willen absprechen konnte … es fehlte an jeder Art von Idee und den individuellen wie mannschaftlich taktischen Möglichkeiten den Kölnern, die nun wahrlich auch kein Feuerwerk abgebrannt haben, eine Antwort geben zu können. Eine vollkommen in ihre Einzelteile aufgelöste Mannschaft, die mit Stückwerk versuchte die 90 Minuten irgendwie rumzukriegen, nach vorne ohne jede Anspielstation, in der Mitte ohne Ideen und hinten so sicher für Fehler anfällig wie das Amen in der Kirche. Exakt 1 Minute vor dem 1:0 sagte ich zu meinem Nachbarn: Die Kölner Führung ist nur noch eine Frage der Zeit. Warum? Weil Köln von der ersten Minute an Willens und in der Lage war, in diesem Krisenspiel sich selbst am Schopfe aus dem Sumpf gen Weihnachten zu retten.

Schien der Club defensiv noch halbwegs organisiert, war dies ein reiner Trugschluss, denn jede Kölner Aktion wurde nur auf Kosten einer Standard gelöst – und wenn der Ball doch mal erobert wurde, wurde er schnell wieder verloren. Auch da muss ich Abbitte tun: Die Leistung von Judt war – rein sportlich gesehen – unterirdisch. Es tut mir leid um den Jungen, aber wenn das sein Vermögen ist, ist die Bundesliga eine ganze Nummer zu groß. In der Defensive unsicher, in kritischen Situationen immer überfordert und nach vorne ging schon gar nichts. Aber was will man auf den armen Jungen hacken, erfahrene Kämpen wie Wolf oder auch Pinola sind derzeit jenseits von Gut und Böse. Der Sturm bewegte sich nur um sich warmzuhalten, was man genau gegen Abwehrspieler macht um sie loszuwerden oder gar auszuspielen, war offenbar ein großes Geheimnis. Das Mittelfeld beteiligte sich entweder nur am schlechten Defensivspiel oder glänzte durch Abwesenheit – und war Mintal wirklich am Platz?

Es soll jetzt keine Generalabrechnung werden. Immerhin hielt ich der Mannschaft die Treue bis heute und ich stehe auch zu all dem, was ich zum respektvollen Umgang sagte und auch in Richtung Ruhe bewahren und Konzept durchziehen. Aber wenn man nun die abgeschlossene Rückrunde auch und gerade mit diesen letzten vier Niederlagen Revue passieren lässt, muss man nun doch große Zweifel daran haben, was denn dafür spricht, dass es nach der Winterpause, die gleich mit einem schweren Spiel auf Schalke beginnt, besser werden soll. Schließlich sind keine großen Verletzten zu beklagen und dass der Club nun sensationell am Transfermarkt zuschlagen wird, ist mangels Mittel auch nicht zu erwarten – eher im Gegenteil, so pfeifen die Spatzen den Abgang Kluges schon von den Dächern, was mit Pinola ist, muss man sehen.

„Was morgen ist, werden wir sehen.“ sagte Oenning nach dem Spiel. Man muss kein Prophet sein als zu sagen: Alles andere als seine Entlassung wäre eine Überraschung. Und niemand könnte es den Verantwortlichen wirklich übel nehmen. Die letzten vier Niederlagen in Serie, darunter zwei Heimspiele und darunter auch gegen zwei Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte, sind ein nahezu drehbuchartiges Szenario für eine Trainerentlassung.

Oenning ist ganz ohne Zweifel ein guter Trainer, sein Aufstieg mit dem Club war eine kleine Meisterleistung. Aber nun wird man einen neuen Impuls brauchen um auch der Mannschaft ihren Glauben an sich wieder zurück zu geben. Es wäre wirklich kaum noch zu legitimieren ihn zu halten und noch die ersten Spiele nach der Winterpause abzuwarten – mit 4 Punkten Differenz zum Relegationsplatz wohlgemerkt im Gepäck. Das Risiko ist zu groß dann erst zu wechseln. Eher sollte jetzt ein neuer Übungsleiter auch die anstehenden Transfers mit verantworten.

Es tut mir bisschen im Herzen weh das zu schreiben. Ich wünschte mir alle hätten Unrecht gehabt und ich Recht. Ich wäre sogar froh, wenn das Präsidium doch Pro Oenning entschiede und mit einer tollen Rückrunde ich nochmal Unrecht hätte und es zum Klassenerhalt reichte, wie letzte Saison am Ende doch noch zum Aufstieg. Aber im Gegensatz zu letzter Saison muss ich sagen: Allein mir fehlt nunmehr der Glaube …

82 Gedanken zu „Das war’s

  • Ich nehme auch an, dass es das war für Oenning.

    Allein: So wie sich die Mannschaft gerade in den letzten vier Partien – in denen von Kampfgeist und Einsatz wenig zu spüren war – präsentiert hat, gibt es auch mit einem neuen Trainer nichts zu gewinnen.

    So schmerzhaft es ist: Der Club ist in dieser Saison nicht einmal annähernd bundesligatauglich und wird am Ende wohl (wieder einmal) absteigen.

    0

    0
  • Noch ist bisschen Zeit, Christoph, aber in Anbetracht der Tatsache, dass die anderen Mannschaften (wie Bochum und Stuttgart und auch Köln) nun offenbar den Dreh rauskriegen, wie sie doch wenigstens immer wieder mal punkten, muss es einen Angst und Bange werden, ja.

    0

    0
  • Ich lese jetzt sehr lange die Kommentare und muss jetzt meine Meinung auch mal mitteilen.

    ich finde trotz der vier Niederlagen am Stück, dass MOE bleiben muss! Unsere Mannschaft hat nicht das Potential die Bundesliga zu halten – egal mit welchem Trainer. Schaut Euch doch einfach mal die ruhenden Bälle von Pinola an, da fehlen mir sämtliche Worte. Noch schlimmer ist, dass main achtjähriger Sohn in der 40. Minute zu mir sagt: ,,Papa, ich würde jetzt den Mintal auswechseln, der verliert jeden Ball (und jetzt kommt´s) wenn er mal einen hat!“
    Was soll ich dazu sagen, es ist alles gesagt, wenn die erfahrenen nicht mehr funktionieren – da nutzt auch kein neuer Trainer was!
    Der Club sollte versuchen im Winter den ein und auch anderen Spieler zu tauschen und dann nochmal versuchen den Rückstand auf zu holen.
    Vielleicht können wir das Wunder vom letzten Jahr wiederholen?!

    0

    0
  • Michel … gern würde ich mich noch anschließen. Aber Mannschaften wie Freiburg, Mainz, Bochum, Frankfurt oder eben Hertha sind nun wirklich auch nicht so viel besser aufgestellt, sie haben (bis auf die Hertha) nur mehr daraus gemacht.

    0

    0
  • stimmt! Und warum soll uns dies unter MOE nicht und unter einem neuen Trainer eventuell gelingen? Die Mannschaft muss CHARAKTER zeigen!

    0

    0
  • @ Michel
    Ich gebe dir Recht, aber so wie es aussieht, stehen wir allein auf weiter Flur.

    0

    0
  • @Michel: Natürlich kann man auch nach 4. Niederlagen noch am Trainer festhalten, aber die Art und Weise wie die Mannschaft sich bei diesen Niederlagen präsentiert hat, kann man nur die Reißleine ziehen und den Trainer entlassen. Selbst wenn sich das Präsidium für Oenning entscheidet, geht die Trainerdiskussion nach der ersten Niederlage sofort wieder los.

    0

    0
  • Man sollte den Spielern das Alibi nehmen und mit Oenning in die zweite Liga gehen.
    Ein neuer Trainer kann aus dieser Mannschaft auch nicht viel mehr rausholen, und wenn er Hiddink heißt.
    Nächstes Jahr dann den direkten Wiederaufstieg anpeilen.
    Kontinuität und Mut zu alternativen Entscheidungen sind angesagt.

    0

    0
  • gses … ich wäre dabei! Aber ich denke, das ist nur Träumerei und solange man eine Chance sieht die Klasse zu halten, wird man alle Optionen ziehen. Hätten wir ein ruhigeres Umfeld wie vielleicht in Freiburg, würde ich sagen: Ja! Aber in Nürnberg geht das nicht.

    0

    0
  • @Alexander: Ich glaube das Umfeld beim Club war in dieser Hinrunde ruhig. Fakt ist aber auch, dass der Club eine der schlechtesten Hinrunden in der Bundesliga gespielt hat. Das Präsidium muß jetzt reagieren, man kann ja nicht so tun als ob die letzten 4. Spiele nicht stattgefunden hätten.

    0

    0
  • Vielen Dank an Önning für die getane Arbeit besonders in der II. Liga und vielleicht muss man sich nun wieder mit einem weniger symphatischem Trainer befassen, aber hoffentlich einem, der erfolgreicher ist.
    Die Art und Weise, wie die Spiele hergeschenkt werden macht einfach nur mutlos und hoffnungslos.

    0

    0
  • Das die Mannschaft Potential um die Klasse zu halten hat glaube ich schon. Allerdings glaube ich das die Mannschaft gegen den Trainer gespielt hat, allein die Aussagen von Wolf und Pinola sind ein Beleg dafür.

    0

    0
  • Alexander, ich kann Deiner Ausführung weitgehenst beistimmen. Allerdings habe ich eine ganz andere Idee, für die ich bestimmt viel “ verbale Prügel“ einstecken werde.
    Ich halte unsere Mannschaft schon durchaus für Bundesliga tauglich! Allerdings glaube ich auch, dass diese Situation, diese Unruhe UM den Verein und Trainer , die 5 Punkte Rückstand (Torverhältnis) die notwendige Leistungen dieser Spieler wohl nicht abrufen lassen werden und können. So gibt es die konventionellen Methoden ,Trainerentlassung und Spielerzukäufe wie bei Hertha. Das alles kostet Geld und wird den Glubb auf längere Zeiten wirtschaftlich wohl in Schieflage bringen.Und eine Garantie des Gelingens ist auch nicht gegeben. Die Spieler, die geholt werden ( können), werden bei Abstieg wieder weg sein, dazu ja noch weitere vom jetzigen Stamm. Und der Neuaufbau wird wieder stattfinden müssen. Und die 2. Liga wird nächstes Jahr wohl unglaublich schwierig, also ein Direktaufstieg illusorisch sein.
    Also tendiere ich dafür, JETZT schon mit dem Neuaufbau zu beginnen. Also Spieler ,die im Abstiegsfall sowieso weg sind , zu verkaufen. Damit können dann noch Spieler geholt werden als Ergänzung, die auch in Liga 2 bleiben und es kommt wohl auch noch ein wenig Geld in unsere Kasse. Und unseren talentierten Jungen ( Gündokan usw )die Möglickeit geben, Spielroutine zu erlangen, was in Liga 2 von Nutzen sein wird.Und dieses Konzept MIT MOE als Trainer. Uns Fans möchte ich ans Herz legen, die Rückrunde zu geniesen versuchen mit Spielern wie Ribery oder Robben, die noch zu uns kommen. Und auch ein Wunder ist ja nicht unbedingt ausgeschlossen. Viel geringer als das Wunder mit “ Ergänzungsspielern“ wäre auch eine Rettung bei den augenblicklichen “ Alten“ nicht.
    Ich kann mich noch gut an die demütigenden Auftritte der 83/84 Mannschaft erinnern. Wenn die ersten 3-4 Spiele der Rückrunde nicht mindestens 6 Punkte bringen,ist bei uns eh die Hölle los. Und das will ich wirklich nicht mehr erleben. Da doch eher auf Underdog machen und mal was ganz Alternatives probieren.

    0

    0
  • Ich finde auch, dass das Umfeld in dieser Hinrunde für Nürnberger Verhältnisse ziemlich ruhig war. Überraschend ruhig. Allein, was ändert das am Tabellenplatz, der genauso schlecht ist wie in Zeiten eines turbulenten Umfelds?

    Natürlich hat Oenning gute Arbeit geleistet, aber wer soll die Mannschaft aufrütteln, wenn nicht der Trainer? Und ganz offensichtlich schafft er das nicht, unabhängig davon, ob er nun zu nett, zu streng, zu verständnisvoll oder zu geistreich war. Fakt ist: er erreicht sie nicht, sonst würde es auf dem Platz anders aussehen.

    Also schliesse ich mich nun auch schweren Herzens der Forderung nach einem neuen Trainer an. Dies soll nicht als contra Oenning, sondern als pro Club verstanden werden.

    0

    0
  • NN-Online schreibt:

    „Auf der Tagesordnung werden die Namen möglicher Zu- und Abgänge stehen, und auch Michael Oenning dürfte ein Thema sein. Seine Entlassung ist wahrscheinlich, zumal die Vereinsspitze nach Informationen dieser Zeitung bereits vor dem Köln-Spiel mit möglichen Nachfolgern verhandelt hat. Gesucht wird demnach ein autoritärer Trainer, der viel Erfahrung hat im Kampf gegen den Abstieg.“

    0

    0
  • Guter Beitrag, meine Meinung!

    @ Stefan: Gerade beim Wolf is so grottige Leistung auf Dauer verdächtig..,

    0

    0
  • Ich habe schon viel erlebt, aber nie wie eine Mannschaft nach so einem famosen Spiel in Wolfsburg danach dauerhaft in ihre Einzelteile zerfällt und sich beständig auf einem völlig unvermögenden, aphatischen Level wiederfindet. Sorry ich kapiers nicht…aber vielleicht kann man sich das als Außenstehender auch nicht erklären, was dahingehend intern vorgefallen sein kann.

    0

    0
  • Nach den Eindrücken der letzten vier Spiele glaube ich nicht mehr an Klassenerhalt. Wenn Bochum gestern nicht gewonnen hätte, wäre vielleicht noch der Relegationsplatz möglich gewesen, so aber scheint mir der Klassenerhalt illusorisch. Deshalb schließe ich mich dem Vorschlag von KUZ an: Auf teure Neuverpflichtungen und die Abfindung für den Trainer verzichten und gleich jetzt tabula rasa machen, d.h. die Spieler, die Geld bringen, verkaufen und jetzt schon mit dem Neuaufbau beginnen. Unsere Mannschaft würde dann zwar noch mehr Lehrgeld zahlen als die, die die Vorrunde gespielt/vergeigt hat, aber sie würde Erfahrungen machen, die ihr in der 2. Liga zugute kommen.

    Es ist mir aber bewusst, dass dieser Vorschlag nicht umgesetzt werden wird. Man wird wohl mit einem neuen Trainer in die Rückrunde gehen. Anders kann ich das, was der Präsident nach dem heutigen Spiel sagte, nicht interpretieren. Laut nn-online soll der neue Übungsleiter „ein autoritärer Trainer“ sein, „der Erfahrung hat im Kampf gegen den Abstieg“. Bild.de hat schon einen Namen in die Arena geworfen. Dort ist auch davon die Rede, dass Kluge ab sofort zu Schalke wechselt…

    0

    0
  • @KUZ
    Deine Idee ist eigentlich genial, aber leider wohl nicht vermittelbar. Denn ich denke, vor allem die Etablierten spielten gegen MOe, daher würde sich bei einem Verkauf der Unzufriedenen durchaus wieder eine Basis für einen Neuanfang ergeben. Wie damals, bei der Spielerrevolte. Nur dass man jetzt in der Lage wäre, die „Störenfriede“ aufgrund der anstehenden Winterpause zu verkaufen, anstatt sie zu suspendieren.

    Naja, da werden die Fans nicht mitspielen. Die Situation erfordert wahrscheinlich den „üblichen“ Weg, schon allein zur Wahrung des Burgfriedens.

    Ich war immer ein Befürworter der Kontinuität und würde sie auch weiter mitgehen, aber leider hat die Mannschaft heute eine deutliche Antwort auf meine im Vorfeld gestellte Frage geliefert: „liegt es an der Mannschaft oder am Trainer“ Die Antwort, die ich zu erkennen glaube heißt: BEIDES, denn offensichtlich kann und will die Mannschaft unter MOe ihr Potential nicht mehr abrufen.

    Daraus folgt leider: So kann es nicht weiter gehen. Entweder wir gehen den radikalen Weg der Kontinuität (wie KUZ vorschlägt) oder wir bedienen uns der üblichen Mechanismen. Ein Mittelweg dazu wird uns nicht helfen. Allerdings fordere ich, auch mit einem neuen Trainer das grundsätzliche Konzept weiterzuverfolgen.

    0

    0
  • Ja, Kluge soll für 1 bis 1,5 Mio weg sein. Die Gerüchte sind da zwischenzeitlich sehr konkret, würde überraschen, wenn der Deal noch platzt.

    Werde Kluge einige Tränen nachweinen.

    0

    0
  • Juwe: Welches Konzept?

    Auf die Entwicklung der eigenen Jugendarbeit zu setzen (langfristig). Schon vergessen, oder zu enttäuscht? 😉

    0

    0
  • Alexander | Clubfans United: Ja, Kluge soll für 1 bis 1,5 Mio weg sein. Die Gerüchte sind da zwischenzeitlich sehr konkret, würde überraschen, wenn der Deal noch platzt.Werde Kluge einige Tränen nachweinen.

    Ja, ich weine mit. Vor allem, weil das wieder viel zu billig ist. Für so wenig Geld bekommen wir niemals einen gleichwertigen Ersatz. Ich verstehe es nicht: Warum bekommt der HSV für Durchschnittsprofis über 10 Mio und wir müssen unser Tafelsilber im Ausverkauf verscherbeln. Schon bei Misimovic war das viel zu wenig. Der beste Regisseur der Liga hätte eigentlich nicht unter 8 Mio weggehen dürfen. Naja, frag Murphy!

    0

    0
  • das `eigenen` streichen wir schon mal gleich, da kommt schon lange nichts mehr aus der eigenen Jugend. Ich frage mich, ob man es Konzept nennen kann, wenn die erfahrenen keine Leistung mehr zeigen und die unerfahrenen es einfach nicht können. Ob jung oder alt es ist einfach nur dramatisch … nur ein Beispiel was für ein Schatten seiner selbst ein Mintal geworden ist.

    Zitat eines Kölner! Fans in Sport1: also was die Nürnberger da zusammenhämmern, reicht ja nichtmal für die 2. Liga!

    0

    0
  • Juwe: das `eigenen` streichen wir schon mal gleich, da kommt schon lange nichts mehr aus der eigenen Jugend.

    Ja eben, deswegen muss man es ja entwickeln. Wenn wir immer nur von Spiel zu Spiel denken, bleiben wir solange im Fahrstuhl, bis er auch mal wieder in die Tiefgarage fährt.

    0

    0
  • zum rückrundenauftakt werden wir auf schalke auflaufen und bei den königsblauen wird kluge auflaufen – ich befürchte da beisst die maus keinen faden ab…
    auf der bank wird vielleicht bader sitzen, vielleicht aber sitzt er auch schon an der elbe, wo dann eventuell pinola und diekmeier verteidigen.
    allüberall laufen selbstoptimierungsprozesse. wer das spiel gesehen hat, hat alles gesehen nur keine mannschaft. wiederholt schleichen spieler über das feld, die bar jedes funken selbstvertrauens sind. die sich unterscheiden zwischen schlecht und noch schlechter. da ist der unterschied zwischen einem eigler oder judt zu einem bunjaku oder pinola derart marginal, dass man gar nicht mehr weiß, ob man weinen oder sich einfach in den winterschlaf verabschieden soll.
    michael oenning ist ein feinsinniger, kluger trainer. seine bewusst sachliche, intellektuelle art hat viele begeistert, als es aufwärts ging. jetzt kommt ihm der bumerang frontal in richtung kinnbart entgegen – ausweichen unmöglich: zu sehr erstarrt saß er auf der geißbock-bank. er ließ es über sich ergehen wie alle seine spieler. ich habe heute irgendwo gelesen, babbel hätte zu heldt gesagt, er fände den knopf nicht mehr…
    mit dem letzten stück größe, dass die presse ihm gelassen hat, wird oenning sich spätestens morgen selbst entlassen. denn dass er den spielern auch nur den hauch eines feuers unter deren hintern machen könnte – das hat sich in den letzten vier spielen kontinuierlich ins negative gesteigert. ich glaube, die mannschaft hat ihren trainer zum schluss nur mehr registriert, keinesfalls aber mehr respektiert.

    es wird wohl sehr viel durcheinander laufen beim ruhmreichen die nächsten tage, vielleicht wird es am ende der saison auch wieder mal eng mit der lizenz. vielleicht gefallen sich diverse granden des vereins wieder als aktionistische schnellschussverpflichter, die den kader aufblähen aber nicht annähernd etwas bewirken können.
    es ist eine situation eingetreten, die beängstigend ist, weil der ganze verein in auflösung zu ertrinken droht. schäfer? bader?? oenning??? pino, kluge???
    auf wiedersehen konzept, ade oenning. hallo opportunismus – wir werden es erleben: morgen live mit bader.
    wenn oenning nicht selbst geht, so ungefähr mit den einleitenden worten “ aufgrund der desolaten leistung in köln sehen wir uns nun doch gezwungen…“
    und das schlimme ist, es stimmt…
    und lässt einen ratlos zurück!

    0

    0
  • wir benötigen erstmal einen Sportdirektor, der nicht nur etwas vom Geschäft sondern auch etwas von Fußball versteht auf eigener Erfahrung/Karriere basierend und nebenbei einen Trainer mit Bundesliga I Erfahrung, falls wir in dieser bleiben wollen.

    Eine Mannschaft mit so einer Heimbilanz hat dort aber sowieso nichts verloren. Mal sehen ob uns in der Rückrunde die Hertha noch überholt.

    0

    0
  • @Optimist

    Jugendarbeit ist wichtig, aber damit allein wird sich der Club niemals fest in der Bumdesliga etablieren. Wenn das gelingen soll, muss erst mal ein Sponsor her, wie ihn z.B. Schalke hat.

    Schalke kann (wenn das, was in den Zeitungen zu lesen ist, stimmt) mal eben so 1,5 Mio Euro für Kluge hinlegen, obwohl der Verein mit 180 Mio Euro verschuldet sein soll (ich berufe mich dabei auf ein Polit-Journal, das ich vor kurzem auf ARD oder ZDF gesehen habe). Da bürgt halt der Sponsor und die Liquidität ist gesichert.

    Dem Club sind auf dem Transfermarkt die Hände gebunden, weil er (laut Präsident Schäfer) mit 5,8 Mio in der Kreide steht. Dieser vergleichsweise lächerliche Schuldenstand ist offenbar so existenzbedrohend, dass bei höchster Abstiegsgefahr ein Leistungsträger verkauft werden muss – an einen Verein mit 180 Mio Euro Schulden!

    Warum engagiert sich „Red Bull“ für den Aufbau eines Retortenvereins in Leipzig und nicht in Nürnberg, wo ein Traditionsverein mit bestem Umfeld und bester Infrastruktur auf den Dornröschenkuss wartet?

    Um eines klarzustellen: Mir ist es absolut unsympathisch, dass im Fußball – wie in jedem anderen Lebensbereich auch – die Kohle entscheidet. Aber die Realität ist so.

    Warum hat der FCN keinen vernünftigen Sponsor, der die Zugehörigkeit zur Bundesliga garantiert?

    0

    0
  • Christoph: Exakt 1 Minute vor dem 1:0 sagte ich zu meinem Nachbarn: Die Kölner Führung ist nur noch eine Frage der Zeit. Warum? Weil Köln von der ersten Minute an Willens und in der Lage war, in diesem Krisenspiel sich selbst am Schopfe aus dem Sumpf gen Weihnachten zu retten.

    So ähnlich erlebte es auch ich, nur dass ich meine Bemerkung, von wegen Frage der Zeit, gerade erst beendet hatte.

    Harald: Ich glaube das Umfeld beim Club war in dieser Hinrunde ruhig.

    Daran ändern auch die unfreudigen Begebenheiten von letzter Woche nichts.

    Stefan – clubfans-united.de: Allerdings glaube ich das die Mannschaft gegen den Trainer gespielt hat, allein die Aussagen von Wolf und Pinola sind ein Beleg dafür.

    Das ist wohl nicht von der Hand zu weisen. Insofern kann ich es nicht nachvollziehen, einen unmittelbaren Neuaufbau zu befürworten.

    Das erscheint mir völlig unsinnig, denn dann könnte man gleich alle mutmaßlich nicht mehr leistungsbereiten, -willigen oder -fähigen bisherigen Leistungsträger gleich verscherbeln, nicht nur Kluge, auch Wolf, Pinola oder Schäfer. Ob man durch solche Verkäufe gleich auch passenden Ersatz findet, darf belächelt werden.

    Der Karren, so wie jetzt ist, kann nur so noch ins Ziel gezogen werden. Jetzt ist erstmal Boxenstopp und Zeit, neu aufzutanken und alte Schlappen durch neue Reifen zu ersetzen.

    Ebenso bezweifeln möchte ich auch ein Festhalten an Oenning, aus dem Grund heraus seinen Gegnern unter den Spielern ein Alibi zu nehmen. Welche Reaktion sollte das bewirken? Dann gäbe es vielleicht eine Revolte wie zu Höhers Zeiten, wer weiß? Das Alibi nimmt man solchen Spielern allerdings mit einem anderen Trainer, den sie anscheinend wollen. Dann haben sie keine Vorwände mehr, ihre Karten, ob gesetzt oder Bankdrücker, würden zudem neu verteilt.

    Optimist: Ich war immer ein Befürworter der Kontinuität und würde sie auch weiter mitgehen, aber leider hat die Mannschaft heute eine deutliche Antwort auf meine im Vorfeld gestellte Frage geliefert: “liegt es an der Mannschaft oder am Trainer” Die Antwort, die ich zu erkennen glaube heißt: BEIDES, denn offensichtlich kann und will die Mannschaft unter MOe ihr Potential nicht mehr abrufen.

    Das würde ich so und jederzeit unterschreiben! Eine solche Situation war zuletzt beim Wechsel von Wolf auf Meyer. Und es hat funktioniert, eine Garantie gibt’s nie. Aber es braucht neue Impulse, denn so geht es nicht weiter.

    Und ich gebe zu, dass ich den Club unbedingt in der 1. Abteilung spielen sehen will. Das muss auch auf lange Sicht der Anspruch des 1. FC Nürnberg bleiben, nicht mehr und nicht weniger – keine Championsleague und keine 2.Liga. Und das hat (im bezahlten Fußball) auch (s)einen Preis und geht nie ohne Risiko.

    0

    0
  • Sorry, ich habe falsch zitiert. Erste direkte Wiedergabe stammt nicht von Christoph, sondern von Alexander.

    0

    0
  • Hey Leute,

    Erstens: Von Michael Oenning als guten Trainer zu sprechen, das ist schon sehr dreist. Der Mann hat bisher nichts geleistet und in der zweiten Liga mit dem Material aufsteigen, das kann jeder Depp.

    zweitens: Ich hoffe, dass Sky den Oenning auch als Kommentator jetzt feuert. Wer sportlich noch nichts geleistet hat, in der Bundesliga die Mannschaft in die zweite Liga führt und dann die Champions-League kommentiert, da muß ich sagen: Der Blinde redet über die Farben…oder würde ihre eine kenanischen Jungen, der noch nie aus Kenia herausgekommen ist, abnehmen, wenn er über die Robbenjagd am Nordpol´spricht…

    Drittens: Wenn der Club absteigt, dann war es das für längere Zeit…

    Viertens: Gäbe es die 50+1 Regel nicht, dann hätte sich Red-Bull garantiert schon in Nürnberg eingekauft und dann hätten wir proefesionelle Strukturen…Aber leider ist das dumme Nordkurvenpack, das 7 Euro für den Stehplatz zahlt und dann auch noch gegen den Kommerz tobt (und zündelt) für den wahren Fussball…Max Morlock als Stadionnamensgeber bringt uns keine 1,5 Mio Euro. Ich hätte nichts gegen Redbull Nürnberg, wenn der Club dann um die Championsleagueplätze mitspielt in einem vernünftigen Stadion und nicht so einem Leichtatletik „Scheißkästlein“, das nur minderbemittelte fränkische Sesselbumser als Kleinod feiern…

    So und jetzt geh ich ins Bett..ö.

    0

    0
  • ja manche sachen kann man wirklich nicht verstehen.
    beispiel judt hat der überhaupt eine einzig gute szene in dieser saison. ich erinnere mich beimm 2 zu 2 gegen bremen vorlage zum ausgleich für bremen in der nachspielzeit. gegen wolfsburg den elfmeter zum 2 zu 2 verursacht. ich habe nur schlechte szenen von den in erinnerung. das schickt einfach nicht für bundesliga.
    was ich heute gesehen habe macht mich so traurig, dass ich nicht mal auf die mannschaft einschlagen will. hier stimmmt etwas ganz gewaltig nicht. was ist hier vorgefallen. ein bis zum schluss kämpfender fcn gewinnt in wb, und da danach vier mal erbärmlichst zu versagen.
    hier ist irgend was absolut oberfaul.auch wenn es profis sind und die eigentlich einiges abkönnen sollten. in dieser mannschaft ist im zwischenmenschlichen irgendwas kaputt gegangen. seit dem ich clubfan bin, kann ich mich nicht erinnern das wir schon mal so wehrlos zur schlachtbank gegangen sind. da hatten wir noch schlechtere mannschaften, wo wir zb die ganzen vics hatten oder so ähnlich. tordorowish petkowisch oder wie auch immer.ich will keinen unterstellen das er absichtlich schlecht spielt,
    aber bei manchen sieht es verdammt danach aus.
    mein trainer heist und jetzt bitte nicht lachen rappolder. was der mann in koblenz geleistet hat ist für mich wahnsinn. einmal 8 punkte und einmal sechs punkte abgezogen und trotzdem den klassenerhalt geschafft.

    0

    0
  • Zitat: „Erstens: Von Michael Oenning als guten Trainer zu sprechen, das ist schon sehr dreist. Der Mann hat bisher nichts geleistet und in der zweiten Liga mit dem Material aufsteigen, das kann jeder Depp.“

    Der Kommentar des Tages. Ich gratuliere zu so viel Sachkenntis. Warum haben es die anderen Deppen nicht geschafft aufzusteigen?

    0

    0
  • Ja, der beste Satz dieses qualifizierten Beitrags war der letzte:

    Joeginho: So und jetzt geh ich ins Bett..ö.

    Dem kann man sich nur anschließen…

    0

    0
  • So, also doch wieder verloren, und wieder eine miserable Leistung gezeigt. Nun ist es soweit, auch ich kann nicht mehr hinter dem Trainer stehen. Ich wünsche mir einen schnellen Rücktritt und somit einen respektvollen Abgang von Oenning. Danke für den Aufstieg, das war wirklich groß – aber jetzt gehts einfach nicht mehr.

    Egal wer der neue Trainer wird – ich wünsche auch dass das Konzept weiter verfolgt wird. Die Jugend zu stärken, was beim Club über lange Zeit völlig vernachlässigt wurde, ist ja nicht an einen Trainer gebunden.

    Der Klassenerhalt ist immer noch möglich, keine Frage, aber man sollte nicht damit rechnen. Wenn Kluge wirklich weg will, muss man ihn vielleicht yiehen lassen. Ansonsten unbedingt den Kader verkleinern – aktuell 29 Spieler ist einfach viel zu viel. Es gab kaum Verletzungsprobleme, dann sitzen 18 auf der Bank oder der Tribüne. Das gibt viele Probleme in der Mannschaft, vor allem wenn – auch bei schlechten Leistungen – and der vom Volksmund geforderten Stammformnation festgehalten wird. Das Haus stürzt von den Rändern her ein. Die Bankdrücker strahlen Unzufriedenheit aus, Trainerautorität wird untergraben, Unzufriedenheit wächst in allen Teilen, und am Ende kommt raus was wir zur Zeit auf dem Platz sehen. Nein, bei aller Liebe zur Kontinuität und Konzept, jetzt muss gewechselt werden, schon aus Schutz vor Selbstzersetzung!

    Also bitte 5 bis 6 verkaufen egal wen, vielleicht ein zwei Neue )offensives mittelfeld!), die Karten in der kurzen Vorbereitung neu mischen, und dann das Unmögliche versuchen. Optimismus ausstrahlen, so wie Funkel bei Hertha. Auf gehts Club!

    0

    0
  • Es kann ja eigentlich nicht mehr schlechter werden. Vielleicht liegt darin die Hoffnung. Ich bin sehr gespannt, was über die Weihnachtsfeiertage am Valznerweiher neu zusammengeklöppelt wird. Wenn nicht sogar Angst und Bange davor, aber wie Eingangs statiert, schlimmer kann es ja zumindest nicht werden.

    Man sucht nach Verstärkungen und gibt den einzigen, der eine gute Vorrunde gespielt hat ab, das setzt dem ganzen die Krone auf!

    Die klare Linie fehlt schon lange, da kann man auch mal sagen, er kann gerne wechseln, aber nach der Saison! Basta

    Ich würde dem Bader sehr ein neues Aufgabenfeld in Hamburg wünschen, nachdem er als so ziemlich einziger Hauptverantwortlicher den katastrophalen Verlauf nach 2007 schonmitzuverantworten und überlebt hatte. Ich habe keine Lust mehr auf die Charisteas, Kollers und Blazeks, die uns als große Stars verkauft werden und dann wie die gerupften Hühner wieder von dannen ziehen… und was in den letzten Jahren hier noch so herumgeturnt ist. Die Lösung ist aber nicht dieser leidige Jugendstil, sondern einfach eine fachlich, gute Einkaufspolitik!

    Die Kompetenz spreche ich der Vereinsführung allerdings derzeitig ab, zumindest was Bundesliga I Niveau angeht.

    Und Joeg. wenn auch drastisch formuliert, hat doch Recht, mit dem Kader, wäre so ziemlich jeder Trainer aus der II. Liga aufgestiegen.

    Ich hatte vor der Saison schon geschrieben, es kann doch nicht sein, dass man mit einem Kader der mit ach und krach noch hochkommt, fast unverändert in eine neue Bundesliga I Saison geht! Das hätte zum allerersten mal in der Bundesligageschichte funktioniert.

    0

    0
  • dauerhaft Erfolg hätten wir mit einem zwar nicht super beliebten, aber erfahrenen und fundierten Dieter Hoeneß als Sportdirektor. Das sind Leute die letztlich wissen, wie es geht und für Kontinuität stehen. Dann wäre mir die nächsten Jahre nicht Bange…bezweifel aber stark, ob er sich das antun würde.

    Kompetenz in der Vereinsführung wäre mir sogar erstmal wichtiger als irgendeinen neuen Trainer. Das kommt dann als nächster Schritt 🙂

    0

    0
  • bunteskanzler: Ich wünsche mir einen schnellen Rücktritt und somit einen respektvollen Abgang von Oenning. Danke für den Aufstieg, das war wirklich groß – aber jetzt gehts einfach nicht mehr.

    Egal wer der neue Trainer wird – ich wünsche auch dass das Konzept weiter verfolgt wird. Die Jugend zu stärken, was beim Club über lange Zeit völlig vernachlässigt wurde, ist ja nicht an einen Trainer gebunden.

    Erstes wie zweites würde ich mir sehr wünschen, wobei mir erstes das heiklere scheint.

    Juwe: Ich hatte vor der Saison schon geschrieben, es kann doch nicht sein, dass man mit einem Kader der mit ach und krach noch hochkommt, fast unverändert in eine neue Bundesliga I Saison geht! Das hätte zum allerersten mal in der Bundesligageschichte funktioniert.

    Mir rumorte das lange im Bauch, nachdem ich es geschluckt hatte. Mer fragt sich ja bloß!

    Achja, Möhlmann ist zu haben.

    0

    0
  • Irgendwie wünsche ich mir jetzt auch einen neuen Trainer. Und das lieber jetzt als nach dem zweiter oder dritten Spiel der Rückrunde. Denn ein neuer Trainer braucht sonst wieder 2-5 Spiele um die Mannschaft kennen zu lernen und dann noch mal 5 Spiele bis endlich Erfolg einsetzen könnte. Diese Zeit haben wir aber nicht, darum jetzt gleich ein neuen Trainer holen, die Mannschaft aussieben und bei allen Weihnachten streichen, damit sie sich auf dir Rückrunde vorbereiten können.

    0

    0
  • Juwe: Die Lösung ist aber nicht dieser leidige Jugendstil, sondern einfach eine fachlich, gute Einkaufspolitik!

    Von welchem Geld? Bei unseren Möglichkeiten bekommst Du halt nur das Niveau, das wir schon haben. Wach auf, ohne Jugendentwicklung geht es nicht. Das muss ja nicht ausschließlich sein, natürlich braucht man auch ein Gerüst an gestandenen Recken. Aber gerade die sind doch die Versager! Dass die Jungen dann den Karren nicht aus dem Dreck ziehen können, ist doch logisch.

    0

    0
  • Was ich mir wünsche, ist eine andere Mannschaft. Dass sich die Mannschaft in den letzten vier Spielen so hängen lässt, hätte ich nicht gedacht. Das war doch nur noch charakterlos. Eine Mannschaft, die so auftritt, hat eigentlich keine Fans verdient.

    Es ist knapp über ein Jahr her, da haben Spieler, die heute noch im Kader stehen, von Heesen entmachtet und Oenning als Trainer gefordert. Jetzt liefern sie in Serie Leistungen ab, dass es einer Sau graust, und lassen einen Mann, der mal ihr Wunschtrainer war, ohne Schirm im Monsunregen stehen.

    Der Auftritt gestern war Arbeitsverweigerung. Ich kann sowas nicht verstehen. Haben die nicht mitgekriegt, dass Bochum in Hannover gewonnen hat, oder was? Ist es denen scheißegal, dass der Abstand zum Relegationsplatz jetzt satte 4 Punkte beträgt? Haben die überhaupt noch ein Minimum an Interesse daran, dass der 1. FC Nürnberg in der nächsten Saison noch in der Bundesliga spielt?

    Aber was rege ich mich überhaupt noch auf. Diese Mannschaft ist es nicht wert, dass man noch einen Funken an Emotionen in sie investiert.

    Ich glaube, ich bin soweit: Soll werden, was will!

    0

    0
  • @ belschanov

    Mir scheint Dein Gemütszustand (und meiner auch) schreit nach der Heinz-Höher-Gedächtnislösung!

    0

    0
  • … Also tendiere ich dafür, JETZT schon mit dem Neuaufbau zu beginnen. Also Spieler ,die im Abstiegsfall sowieso weg sind , zu verkaufen. Damit können dann noch Spieler geholt werden als Ergänzung, die auch in Liga 2 bleiben und es kommt wohl auch noch ein wenig Geld in unsere Kasse. Und unseren talentierten Jungen ( Gündokan usw )die Möglickeit geben, Spielroutine zu erlangen, was in Liga 2 von Nutzen sein wird.Und dieses Konzept MIT MOE als Trainer. Uns Fans möchte ich ans Herz legen, die Rückrunde zu geniesen versuchen mit Spielern wie Ribery oder Robben, die noch zu uns kommen. Und auch ein Wunder ist ja nicht unbedingt ausgeschlossen. Viel geringer als das Wunder mit ” Ergänzungsspielern” wäre auch eine Rettung bei den augenblicklichen ” Alten” nicht. …

    stimme KUZ zu, Neuaufbau jetzt und raus mit den Spielern die uns nicht weiter bringen bzw. für die man noch Geld bekommt.
    da schliesse ich ALLE mit ein. denn Arbeitsverweigerung wie wir sie gestern gesehen haben, DARF man sich nicht bieten lassen…

    zur Not Spieler aus der 2ten Mannschaft einbauen.
    DAMIT setzt der Verein ein Zeichen was Kontinuität anbelangt und gerade bei den jungen Spielern auf Interesse stoßen wird.

    ob Önning der richtige Trainer ist?
    dafür ja aber nicht dafür um die Klasse zu halten. Deswegen hatte ich auch schon nach dem Leverkusen- und letzte Woche dem HSV-Spiel gesagt, dass Önning weg muss wenn man die Klasse halten will….

    unser Verein steht an einer wichtigen Weichenstellung für die nächsten Jahre…
    nach reiflicher Überlegung plädiere ich jetzt dafür:
    Schmeisst die Spieler raus und haltet den Trainer mit der Aufgabe die jungen Spieler – gerne auch aus der 2ten Mannschaft – auf die 2. Liga vorzubereiten mit dem Ziel direkter Wiederaufstieg.

    aber leider wird der Vorstand wohl einen anderen, nämlich den üblichen, Weg gehen und die Ereignisse der nächsten Tage, Wochen und Monate sehen dann wohl so aus:
    – neuer Trainer
    – einige windelweiche Neuverpflichtungen
    – Neuverschuldung in unbekannter Höhe
    – dennoch Abstieg
    – komplettes Auseinanderbrechen der Mannschaft
    – keine finanziellen Mittel, um in der 2ten Liga was reißen zu können
    – Gefahr des Abstiegs in Liga 3

    Deswegen lieber einen kontrollierten und bewußten Abstieg und das gegenüber den Fans auch so kommunizieren.

    0

    0
  • belschanov | Clubfans United: Es ist knapp über ein Jahr her, da haben Spieler, die heute noch im Kader stehen, von Heesen entmachtet und Oenning als Trainer gefordert. Jetzt liefern sie in Serie Leistungen ab, dass es einer Sau graust, und lassen einen Mann, der mal ihr Wunschtrainer war, ohne Schirm im Monsunregen stehen.

    Da hast du was gesagt! Wenn man solche Spieler hat, ist man als Trainer die ärmste S.. . Gegen Wolfsburg hab ich gedacht, dass endlich der Knoten bei den Spieler geplatzt ist, plötzlich haben sie gezeigt wie sie laufen und spielen können. Und jetzt, spielen sie gegen Trainer dass es nicht mal für 2. Liga reichen würde. Ehrlich gesagt würde ich mir wünschen das mal richtig 10 Leute innerhalb der nächsten Woche verkauft werden. Noch kurz vor Weihnachten richtig den Ro(h)tstift ansetzen und ausmisten den Sauhaufen. Ich glaube nicht, dass die nicht können, die wollen nicht und Oenning ist wohl leider zu nett dafür! Schade!

    0

    0
  • ähm ich will ne Korrekturfunktion 🙂
    …gegen den Trainer, … Ehrlich gesagt, würde ich mir wünschen, dass …

    0

    0
  • ich geb ja zu, dass ich von alledem keine ahnung hab, aber sagen tue ich trotzdem was dazu: sind alle im kader wirklich objektiv so schlecht? oder wäre es mal ne maßnahme, sie (wolf, pinola, mintal, mnari, charisteas usw.) einfach wieder in die spur zu bringen und wieder stark zu machen, statt wild jemanden einzukaufen, der dann auch wieder floppt. die spieler in die lage zu versetzen, ihr potential abzurufen, das ist wohl das große geheimnis. hat von euch eigentlich noch jemand auf dem radar, dass der co-trainer aus der aufstiegssaison nicht mehr da ist… wie groß wohl sein beitrag daran war, die mannschaft so stark sein zu lassen?!

    0

    0
  • @Optimist:

    Dass wir beide gemütszustandsmäßig mal in weihnachtlicher Harmonie vereint sein würden, hätte ich mir nie träumen lassen. Da muss der Baum schon lichterloh brennen…

    In diesem Sinne: 0 Tannenbaum!

    0

    0
  • Optimist: @ belschanovMir scheint Dein Gemütszustand (und meiner auch) schreit nach der Heinz-Höher-Gedächtnislösung!

    Nicht nur Eurer. Aber ob wir das ein zweites mal erleben werden?

    0

    0
  • Sehe das ähnlich. Der Haupschuldige ist die Mannschaft. Aber wie es halt so ist, ist es immer einfacher den Trainer zu tauschen als 10 Spieler. Passieren muß aber was, da der Moe die Mannschaft nicht mehr erreicht. Wenn aber der Moe gehen muß, sollten sie den Bader gleich mit schicken, da er meiner Meinung fast mehr Schuld als der Trainer trägt. Wenn das mit dem Kluge wirklich stimmt, ist das nur ein weiterer Beweis seiner Unfähigkeit.

    Fürs neue Jahr wünsche ich mir einen Club, der das Feld von hinten aufräumt und mal zur Ausnahme nicht unter sondern über seine Verhälnisse spielt. Egal wie die einzelnen Personen auch heißen mögen.

    0

    0
  • belschanov | Clubfans United: Was ich mir wünsche, ist eine andere Mannschaft. Dass sich die Mannschaft in den letzten vier Spielen so hängen lässt, hätte ich nicht gedacht. Das war doch nur noch charakterlos. Eine Mannschaft, die so auftritt, hat eigentlich keine Fans verdient.

    Oh ja, belschanov, das erschüttert mich auch am meisten.
    Meyer wurde entlassen, weil er es gewagt haben soll, die Spieler „zu beleidigen“. Diese Truppe lässt sich jetzt seit zwei Jahren regelmäßig hängen, sobald es mal nicht von selbst läuft.

    Allmählich beginne ich sogar von Heesen in neuem Lichte zu sehen. Diese Mannschaft scheint von einem Virus infiziert zu sein.

    „Umbau jetzt“!? Man hätte ihn besser nach dem Abstieg vor eineinhalb Jahren durchgezogen.

    Schmeißt die Mannschaft raus!

    0

    0
  • Das mit der Mannschaft leuchtet mir nun auch immer mehr ein. Wieviel Spieler aus der letzten Abstiegssaison spielen denn heute noch? Und seid dem Abstieg hatten wir schon zwei „Neuanfänge“, das ich nicht lache. Eigentlich ist fast nichts passiert. Die Leistungsträger des letzten Abstiegs sind auch die, die jetzt mies spielen. Ich hoffe es kracht heute Abend bei der Präsidiumssitzung mal richtig.

    0

    0
  • Ich zitiere mal die Kollegen der „3 Clubfreunde“:

    Dazu wird es wahrscheinlich nicht kommen. Dennoch gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder die Mannschaft ist wirklich so schlecht, wie sie sich in den letzten vier Spielen präsentiert hat, dann nützt auch ein anderer Trainer nichts. Oder aber, sie hat absichtlich schlecht gespielt, um den Trainer loszuwerden. Dann gebricht es ihr jedoch an Charakter. Auch keine gute Basis für einen Neuanfang.

    http://blog.nz-online.de/club/2009/12/20/das-wars-dann-wohl-fuer-oenning/

    0

    0
  • @Alexander

    Die kommen ja irgendwie auf ähnliche Schlussfolgerungen wie wir.

    Dumm ist jetzt wohl nur, dass wir bis heute Abend warten müssen, ehe wir Ergebnisse bekommen.

    0

    0
  • Optimist: Von welchem Geld? Bei unseren Möglichkeiten bekommst Du halt nur das Niveau, das wir schon haben. Wach auf, ohne Jugendentwicklung geht es nicht. Das muss ja nicht ausschließlich sein, natürlich braucht man auch ein Gerüst an gestandenen Recken. Aber gerade die sind doch die Versager! Dass die Jungen dann den Karren nicht aus dem Dreck ziehen können, ist doch logisch.

    beide könnens nicht, weder jung noch alt, die alten aber noch ein wenig eher, wenn ich an Kluge, Schäfer, Pinola denke, mit Einschränkungen Wolf, da sind eine der wenigen um die man eine Mannschaft herum neu sortieren könnte.

    Dein Jugendstil oder Entwicklung sei dir ja gerne belassen, den du mit Zähnen und Klauen verteidigst, aber der Bundesligamannschaft hilft es nicht und schon gar nich auf absehbare Zeit. Das ist ein völlig getrenntes Thema und könnte mal bestenfalls in 4-5 Jahren Früchte tragen.

    Und die wirklich guten Talente sind dann bei einem Verein wie dem FCN sowieso nicht zu halten. Die sind schneller weggekauft, als wir irgendetwas davon haben. Wirf nur mal einen Blick zu 1860, die haben ein super Jugendarbeit, und bekommen die Spieler schneller weggekauft, wie sie gucken können und das für relativ kleines Geld.

    Man kann auch mit kleinem Geld versuchen etwas bundesligataugliches zusammenzustellen, ABER diese sportliche Kompetenz das hinzukriegen, haben wir beim FCN nachweislich nicht.

    Vielleicht solltest du mal aufwachen, mit Jugendspielern wäre in der Bundesliga etwas zu erreichen, wirf einfach mal nur einen Blick auf die Tabelle. Wir haben (noch) einen Trainer, der das versucht hat! So schnell schon vergessen? Da hilft eben hartnäckigstes ignorieren von Tatsachen leider auch nichts…

    0

    0
  • Juwe: Vielleicht solltest du mal aufwachen, mit Jugendspielern wäre in der Bundesliga etwas zu erreichen, wirf einfach mal nur einen Blick auf die Tabelle. Wir haben (noch) einen Trainer, der das versucht hat! So schnell schon vergessen? Da hilft eben hartnäckigstes ignorieren von Tatsachen leider auch nichts…

    Da ich das „neue Konzept“, das sich hartnäckig weiter als „Jugendkonzept“ hält, aber nie eines war, auch verteidige, fühle ich mich genötigt auch in die Bresche zu springen.

    Und gerne nochmal: Es ist kein Jugendkonzept! Jugend ist nur ein (bis dato fehlender) Baustein im Verein.

    Man liest immer nur warum was NICHT geht, aber nicht, was gehen könnte. Mit dem Bader/Oenning-Modell hat man mal versucht etwas anders zu machen und ist vielleicht daran gescheitert. Das muss nicht heißen, dass das Konzept falsch ist, sondern vielleicht nur, dass die Zutaten nicht stimmen.

    Wir brauchen beim Club eigenen Nachwuchs! Und da geht auch nichts drum rum. Und dazu gehört 1. der Unterbau inkl. Sportanlage 2. ein guter Ruf, damit die Talente auch kommen und 3. eine Förderung, die auch so aussieht, dass die Talente sich entwickeln können (= Einsatzzeiten).

    Ich verstehe immer noch nicht, welche nebulösen Spieler denn diese „gestandenen“ Verstärkungen sein sollen, die im Rahmen unserer Mittel kommen sollen und schlagartig unser Leistungsniveau anheben und dabei noch en passant Tugenden wie Identifikation mitbringen?

    Mag sein, dass man jetzt MO rasiert, weil er natürlich auch dafür verantwortlich ist, dass wir unten stehen und vor allem mit welchen Leistungen in den letzten Spielen. Aber der Weg muss fortgesetzt werden!

    beide könnens nicht, weder jung noch alt, die alten aber noch ein wenig eher, wenn ich an Kluge, Schäfer, Pinola denke, mit Einschränkungen Wolf, da sind eine der wenigen um die man eine Mannschaft herum neu sortieren könnte.

    Da sprichst du die richtigen an! Kluge am Absprung, Pinola wohl auch (Vertragsende 2010), Schäfer und Wolf belasten die eigene Mannschaft durch Undiszipliniertheiten und Wolf sorgt mit seinen öffentlichen Äußerungen zusammen mit Pinola für noch mehr Unruhe im Verein die letzten Tage. Ganz tolle Stützen der Mannschaft.

    Kann es nicht sogar eher sein, dass der Grund für die ganze Misere in gerade jenen Stützen liegt? Denn die einzigen, die immer noch da sind seit dem Anfang vom Ende der Herrlichkeit Pokalsieg 2007 sind Mintal, Pinola, Wolf & Co.? Nur mal als Gedankenanregung…

    0

    0
  • die Probleme liegen überall, aber man muss ja an die (nahe) Zukunft denken. Ohne Schäfer der als Leader unersetzlich ist, hat der FCN nicht einen einzigen Punkt geholt und wenn ich mich nicht verzähle 12:0 Tore gefangen. Es geht nicht nur um die Torhüterleistung, sondern auch um die Ausstrahlung dieses psychische Moment. Schäfer hält nicht nur Bälle, Stephan hat auch sein möglichstes getan, er dirigiert auch von hinten heraus die komplette Abwehr und sorgt für mehr Sicherheit und Stabilität.
    Ich frage mich ebenso, was in der Mannschaft + Trainer nicht stimmt, dass ansich besonne Spieler wie Schäfer derart die Nerven verlieren.

    Dazu! sagte ich ja auch, es ist ein Unding jetzt Kluge zu verkaufen. Sollen sich ein Beispiel nehmen an anderen Vereinen, die dann auch mal klar NEIN sagen auch zum Spieler. bzw dann eben nach der Saison.

    Mir fallen mit Einschränkungen Diekmeier keine jungen Spieler ein um die herum man eine Mannschaft neue generieren kann die zumindest in der Rückrunde noch um die Relegation mitspielen können.

    Man kann das Haus nicht vom Dach herab bauen, nur in einer intakten strukturierten Mannschaft kann man 1-2 Talente einbauen, nicht umgekehrt. Wir sehen das doch alles derzeit, oder nicht?

    0

    0
  • Nachdem ich viele kluge Gedanken hier gelesen habe, möchte ich nur einen nochmals aufgreifen, den kurdt und belschanov vorgebracht haben, soweit ich meine Sicht darin wiederfinde:

    kurdt: belschanov | Clubfans United: Es ist knapp über ein Jahr her, da haben Spieler, die heute noch im Kader stehen, von Heesen entmachtet und Oenning als Trainer gefordert. Jetzt liefern sie in Serie Leistungen ab, dass es einer Sau graust, und lassen einen Mann, der mal ihr Wunschtrainer war, ohne Schirm im Monsunregen stehen.
    Da hast du was gesagt! Wenn man solche Spieler hat, ist man als Trainer die ärmste S.. . Gegen Wolfsburg hab ich gedacht, dass endlich der Knoten bei den Spieler geplatzt ist, plötzlich haben sie gezeigt wie sie laufen und spielen können. Und jetzt, spielen sie gegen Trainer dass es nicht mal für 2. Liga reichen würde. Ehrlich gesagt würde ich mir wünschen das mal richtig 10 Leute innerhalb der nächsten Woche verkauft werden. Noch kurz vor Weihnachten richtig den Ro(h)tstift ansetzen und ausmisten den Sauhaufen. Ich glaube nicht, dass die nicht können, die wollen nicht und Oenning ist wohl leider zu nett dafür! Schade!

    Vor ein oder zwei Spieltagen habe ich hier schonmal den Wie-rettete-Hans-Meyer-Gladbach-Gedanken geäußert, den „Gladbacher Weg“ der vergangenen Saison, woran ich mich erst jetzt wieder erinnere:

    Erstens, die Mannschaft, die als solche eigentlich nicht mehr zu bezeichnen ist, muss umgestellt werden, womit ich nichts anderes meine als „mit eisernem Besen kehren“, „großreinemachen“ und „ausmisten“, sprich aussortieren. Auch zweitweilige Suspension könnte dabei ein Mittel sein, wenn ein entsprechender Anlass gegeben ist.

    Vielleicht sollte man deshalb Kluge nicht einfach so gehen lassen, um für andere ein Zeichen zu setzen. Denn Kluge wie auch die anderen müssen daran interessiert sein zu spielen, wenn sie ihren Marktwert halten wollen.

    Zweitens (und in engem Zusammenhang mit Erstens), ein neuer Trainer muss her, denn ob Oenning noch etwas richten kann, ist sehr zu bezweifeln. Am besten wäre ein zu Oenning (völlig) konträrer Typ, ein erfahrener Hase bzw. harter oder „Eisenhans“ (was nicht gleich Meyer bedeuten soll).

    Drittens müssten dann und darum auch die einstigen Pokalsieger auf den Prüfstand! Kluge, der zwar 2007 nicht dabei war, gibt Anlass genug.

    Viertens, muss auch Baders Personalpolitik auf den Prüfstand und ggf. eine karrieremäßige Konsequenz für den Manager nicht ausbleiben.
    Mit einem 29-Kopf-Kader braucht man sich nicht wundern, dass es unzufriedene Spieler gibt. Ein solcher Kader war schon in Liga 2 ein Luxus und steht einem Aufsteiger nicht an, gerademal wenn es um die Bildung einer mannschaftlichen Einheit geht.

    Wenn solches einen Neuaufbau bedeutet, ist er mir nur recht, ich würde aber lieber von einer Radikalkur sprechen.

    Was nicht in Frage zu stellen ist, ist der jugendliche Baustein. Nur braucht es jederzeit Ausgewogenheit.

    Unterm Strich braucht der Club dringender denn je eine „Gladbacher Kur“, wenn es wirklich noch um den Klassenerhalt geht!

    0

    0
  • @ Optimist: Mein Kompliment für den Kommentar bei „Die 3 Clubfreunde“!

    0

    0
  • Ein kurzer Einwurf, der die Diskussion zugegebenermaßen nicht weiterbringt, den ich Euch aber nicht vorenthalten will.

    Eine Zuschauerin einer Fernsehsendung hat ein Gedicht zu ihrem Lieblingsverein eingeschickt. Es war nicht der Club (ich hab den Vereinsnamen geändert), aber es passt wie die Faust auf’s Auge:

    Club-Fan sein ist wie einen großmäuligen
    hässlichen
    von-sich-selbst-überzeugten
    impotenten Freund zu haben
    der einen einmal in der Woche besuchen kommt
    und im Stehen pißt

    und dem man hoffnungslos verfallen ist
    und das nicht etwa
    weil es keine Alternativen gibt
    sondern weil man ihn eben so sehr liebt.

    0

    0
  • Juwe: Ich hatte vor der Saison schon geschrieben, es kann doch nicht sein, dass man mit einem Kader der mit ach und krach noch hochkommt, fast unverändert in eine neue Bundesliga I Saison geht!

    Mir jagt es ja bei Juwes Kommentaren regelmäßig einen eisigen Schauer den Rücken hinunter, aber da gebe ich ihm mal recht.
    Das war wirklich ziemlich naiv (dazu verloren wir mit Reinatz auch noch den vielleicht besten Spieler).

    Wozu eigentlich Kluge verkaufen? Braucht man das Geld für den neuen Trainer? Oder läuft sein Vertrag im Sommer aus, so dass man zumindest noch die 1,5 Mille, die genannt werden, mitnehmen möchte?

    0

    0
  • @ Christian
    Danke für die Blumen! Ich dachte, unsere Gedanken hier sollte man ruhig auch mal einem zeitungsnahen Forum zutragen…

    0

    0
  • weil ich das

    „Es ist eine Ehre für diese Stadt, diesen Verein und die Fans Nürnbergs zu schreiben.
    Möge all dies immer bewahrt werden und der großartige FC Nürnberg niemals untergehen.“

    gerade lese – sagt mal, hat denen auf dem rasen denn niemand gesagt, was sie auf dem trikot stehen haben und was damit gemeint ist?

    0

    0
  • Wenn es stimmt,daß die Bosse den Kluge an die Russengasmafia verramscht haben(lt.Bild für bis zu 1,5 Mio.)prügle ich den Baderlehrling eigenhändig nach Hamburg.
    Das wäre ein weiterer Beweis für die schwach-sinnige Vereinsführung der letzten Jahre.
    Jeder Affe, nach absolvierter Baumschule versteht mehr vom Füßballgeschäft.
    Schon vor einiger Zeit habe ich hier geschrieben,den Ulli Hoeness zu bitten,als Nebenbeschäftigung den Club zu managen.1Std. pro Tag,dann würde das hier so professionell wie noch nie zuvor ablaufen.

    0

    0
  • Es scheint Fakt zu sein: Die Nürnberger Zeitungen und auch der Kicker melden die Entlassung Oennings, bekanntgegeben werden soll das Ganze offiziell auf einer Pressekonferenz um 16:00

    0

    0
  • Wenn es stimmt, dass Kluge nur 1,5 Mio kosten soll, kann das doch wohl nur ein schlechter Witz sein. Der hat doch im Augenblick noch Vertrag, da muss doch das Doppelte rausspringen.

    Oder ist der 1. FC Nürnberg mit seinen 5,8 Mio Schulden so unter Verkaufsdruck, dass Schalke den Preis senken konnte? Wobei verwunderlich ist, dass sich Schalke, das mit 180 Mio verschuldet sein soll, überhaupt Transfers leisten kann.

    0

    0
  • So ist es.

    Auch BILD und Spiegel melden Oennings Entlassung.

    Nachfolger wird wohl Hecking werden.

    0

    0
  • Ja, Schade eigentlich. Die Mannschaft zu feuern hätte für mich deutlich mehr Charme gehabt…

    0

    0
  • @Blitz:

    Im Sitzen pinkeln ist für Männer nicht ratsam, weil sich dann aus anatomischen Gründen die Blase nicht vollständig entleeren kann. Mögliche Folge: hartnäckige Entzündungen im Blasen-Prostata-Bereich.

    Das nur als praktischer Rat. Hab ich mal in einer Apothekerzeitung gelesen, als ich in anderen Geschäften am Örtchen saß.

    0

    0
  • Der Gedanke, dass die Mannschaft gerade Oenning als Opfer dargebracht hat, macht mich schon a weng bedrückt! Insgeheim hatte ich wohl doch gehofft dass eine andere Lösung gefunden wird, aber das war wohl doch unmöglich!

    Kluge „einfach so“ gehen zu lassen, finde ich absolut falsch. Auch er soll sich seiner Verantwortung stellen und jetzt Leistung bringen! Da gibt es andere die schon längst weg sein müssten! Nicht jeder taugt eben zum 1.Liga-Spieler.

    Mit dem Gerücht „Hecking“ muss ich mich erst mal auseinandersetzen, mal sehn. tbc

    0

    0
  • Wer glaubt denn, dass es mit Dieter Hecking besser werden soll???
    Hannover hat bis zu seiner Entlassung grottenschlecht gespielt, denselben Angshasenfussball wie unser Club zur Zeit!
    Da würde doch der Bock zum Gärtner gemacht!
    Erst bei Heckings Entlassung spielte Hannover wieder besser und gewann das erste Spiel gegen den Club. Also bitte nicht Hecking!!

    0

    0
  • ´79?! damals als der bruder vom dieter zum spielen nach nürnberg kam?!

    0

    0
  • @ Joeginho
    Ich fand deinen Kommentar auf der einen Seite ja ganz interessant, aber:
    „das dumme Nordkurvenpack“ und der
    „minderbemittelte fränkische Sesselbumser“
    gehören sich nicht.
    Solche Aussagen grenzen schwer an Beleidigung.

    0

    0
  • Ich bin einfach nur Traurig alles was man beim Club Gesagt hat wurde Vergessen.Nach meiner Meinung ist der Oenning der unschuldigste dem hat man es Angesehen wie er Leidet doch was ist mit den fürungs Spielern Mintal Pinola Wolf Kluge haben die vergessen von wem die das Geld bekommen und wie lange die hier sind oder sind die schon weg,dann wäre die Leistung zu Erklären. Onning hat das alles vorausgesagt das man ewentuel in der Winterpause Nachbessern müsse aber es gibt ja kein Geld.Man müsste ja mindesten 3 Führung Spieler holen,warum werden Spieler die für den Verein was Getan haben nicht mehr belohnt (Köpke,Chiric…)als Ansporn und Idole für alle. Schade Schade

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.