Clubfans Netzwelt – vor dem 33. Spieltag

Hallo zusammen,

heute muss ich mich zunächst einmal entschuldigen, dass es jetzt einige Zeit keine Netzwelt gegeben hat – aber schuld ist (ja, wirklich!) der Club: Ich hatte seit dem Spiel gegen Mainz eigentlich vor, über einen längeren Zeitraum Statements zum Restprogramm zu sammeln um den bei den Clubfans immer wieder beobachtbaren Stimmungswandel zu dokumentieren (ja, ich dachte wirklich unser Club hätte das Gröbste hinter sich) und schön langsam auch schon mal ein paar Threads zum Thema „kommende Transfers“ aufzugreifen, da ja derartige Diskussionen vor Saisonschluß (sollte man meinen) heiß diskutiert würden. Aber dann kam die Niederlage gegen Wolfsburg, dann das Freiburg-Spiel und irgendwie wurde es nicht besser – es wurde kaum mehr ernsthaft kommentiert, allerortens wurde nur noch, nun ja, Wut zum Ausdruck gebracht, richtig interessante Diskussionen waren Mangelware…und nachdem sich jetzt abzeichnet, dass es wohl eher nicht besser werden wird, hier ein paar Auszüge zu den aktuell in verschiedenen Internet-Communities diskutierten Themen: die zurückliegenden Niederlagen, die Abstiegsgefahr und das kommende Spiel gegen den Hamburger SV. Es sind auch einige Beiträge von vor dem Spiel vergangenen Samstag dabei, also bitte nicht wundern – und ich bitte Euch auch, Euch nicht über den angeschlagenen Ton zu wundern, wie gesagt, zuletzt war eigentlich nur noch Wut und Enttäuschung aus den Beiträgen herauszulesen:

„Wenn’s keiner glaubt punkten sie, wenn sie punkten sollen verliern’s den Glauben“

„Gegen Mainz ne arrogante 2. Halbzeit, gegen Wolfsburg arrogante 90 Minuten und heute arrogant nach Freiburg gefahren. Hecking nennt’s „die nötige Lockerheit“, ich nenn’s den fehlenden Einsatzwillen und das klare Verkennen der Situation. (…) Scheiß Club. Vielleicht schaff ichs ja doch noch, mir diesen Idiotenverein irgendwann mal abzugewöhnen. Meine Fresse hab ich keinen Bock mehr auf das Gekasper jede Saison… rauf, runter, rauf, runter…. geht mir das wohin….Weiß jetzt schon die deppert-hirnlosen Statements nach dem Spiel: „Jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln und gegen Dortmund gewinnen“…. Das hieß es diese Saison schon 20x und allesamt haben wir sie vergeigt…Und welcher Vollknaller hockt nächste Saison wieder im Stadion und schreit EffTseeEnn…. genau…. man ist einfach unbelehrbar…“

“ (…) Wir müssen uns auf jeden Fall von Diekmeier verabschieden: er ist jung und wir brauchen das Geld. was wir nicht brauchen ist sein Spiel als rechter Verteidiger. Dieses ist stets der nächste Brandherd. Außerdem sollte Diekmeier mal einen Flankengottlehrgang besuchen. So ist das gar nix, außer gepardenähnliche Sprints. Wir sind aber nicht in der Leichtathletik….

Wir müssen uns von der Vorstellung verabschieden, dass uns Charisteas weiterhelfen kann und wird. Unser Trainer heißt nämlich nicht Rehhagel.

Wir müssen uns von der Annahme verabschieden, dass Bunjaku ein gleichmäßig starker Erstligatorjäger ist. Zumindest vorerst.

Wir müssen uns auch von der Hoffnung verabschieden, dass Frantz und Risse in wichtigen Spielen ihre Leistung konstant abrufen können. (…)“

„(…) ich könnte kotzen bei dieser Herangehensweise. Erst feixt man sich fröhlich nach einer 0:2 Niederlage gegen Wolfsburg vom Platz und dann macht man sich mal eben ganz arg locker, um 6 Tage später das nächste Endspiel zu vergeigen. Nennt es arrogant, wurschtig, jugendlich leichtsinnig oder wie ihr wollt. Ich würde denen in den Arsch treten, daß man’s bis nach Dortmund hört (…) Ich würd mir so mal wieder ein richtiges „Arschloch“ (tschuldigung) als Trainer und als Führungsspieler wünschen. Nen Kahn, nen Effenberg, nen Magath – einen der mal brüllt, einen der mal nen eigenen Mitspieler am Kragen packt und durchschüttelt und einfach mal ganz laut „AUFWACHEN“ schreit….aber wir gehen lieber mal wieder still und leise unter“

„Und es stimmt, die Niederlagenserie war sowas von ABSEHBAR. Völlig unnötig. Zumindest in Freiburg hätte man punkten müssen. Was uns wirklich das Genick gebrochen hat sind die völlig überzogenen Gehälter nach der Pokalsieger-Saison. Ja, wir brauchen Wolf und Pinola und wir haben Mintal gebraucht. Aber wieviel Gehalt kosten die?! Dann natürlich Harry, der einfach jeden Etat zerstört. Zudem Kluge. Immerhin ist Kluge weg und Harry wohl auch nach der Saison. Und Bader hat einiges aus dem letzten Abstieg gelernt: die Gehälter gehen um bis zu 40% runter. Deswegen ist ein Abstieg kein Totaluntergang. Aber trotzdem ärgerlich. Da hast Du schon Glück, dass Hertha und Hannover aus dem Nichts daherkommen und fast alles verlieren. Und Du schaffst es nicht. Es ist und bleibt peinlich. Und ich bleibe dabei: der Club wird in Hamburg nicht gewinnen. Alles konzentriert sich – aus welchen Gründen auch immer – auf das Köln-Spiel. Es ist mir völlig rätselhaft. (…)“

„(…) Einen gewissen Anspruch sollte man schon haben dürfen. Und wenn man im 1-2 jährlichen Rhythmus sieht, wie wieder alles den Bach runter geht, weil NIEMAND was gelernt hat, dann ist das durchaus fruststeigernd. Und letztlich ist es mir auch wurscht, ob wir mit lauter 40jährigen Tschechen, oder mit lauter 17jährigen Deutschen fahrlässig absteigen oder nicht – der Endeffekt ist der Selbe. Kein Problem damit, sich ein Spiel gegen Bayern anzuschauen, und von Ribery und Robben in Weltklasseform 5 Buden zu kassieren. Das kann ich akzeptieren, und mich trotzdem über schönen Fußball freuen. Aber mit einer derartigen Konstanz über Jahre hinweg genau 10-15% schlechter/dümmer zu sein als der jeweilige Gegner, das ist echt heavy.“

„(…) Glaubt eigentlich irgendjemand, dass wir nächstes Jahr eine stärkere Mannschaft haben würden, falls wir die Klasse halten solten? – Ich nicht, und dann hammer die gleiche Diskussion wieder. (…)“

„Wir haben einen SPORT-Direktor, der vom Profifußball keine Ahnung hat. Der blind macht, was sich der jeweilige Trainer grad so in den Kopf setzt:
– Meyer, der lauter 40jährige Tschechen holt
– von Heesen, der die Bielefelder Ersatzbank leerkauft
– Oenning, der, selbst total unerfahren, mit ner besseren A-Jugend die Klasse halten will
Dabei hat vor dieser Saison JEDER vorhergesehen, dass es mit der Truppe vom Saisonbeginn NIE UND NIMMER reichen kann. Von einer besseren Zweitligatruppe den besten Mann gehen lassen (Reinartz), und keinen einzigen BuLi-Spieler dazu holen. Und Bader? – Der macht mit, und sagt nix! Ein vernünftiger Manager hätte von Anfang an sein Veto eingelegt. Der Fehler mit Meyer sei ihm noch verziehen, so ein Fehler kann einmal passieren, aber nicht DREIMAL mit drei verschiedenen Trainern!!! Der Mannschaft bin ich nicht mal böse. Mehr geht da halt einfach nicht. Im Gegenteil, da muss man noch froh sein, dass sich Leute, die vor einem Jahr noch dritte Liga oder A-Jugend gespielt haben, so gut entwickelt haben. Da ist es einfach vermessen, zu erwarten, dass die über die ganze Saison die Kohlen aus dem Feuer holen. Das Schlimme ist, dass die teuren, erfahrenen Spieler auf der Bank sitzen, und das ZU RECHT! – Und da simmer wieder… …RICHTIG BEIM MANAGER!“

„(…) was mich so fuchtig macht: Wenn du ne miserable Mannschaft hast – aus welchen Gründen auch immer – und die zerreissen sich Woche für Woche und es geht einfach nix, weil schlicht die Qualität fehlt, dann ist das eben so. hab ich Verständnis. Jetzt kommt aber der Club daher – zaubert gegen Mainz 45 Minuten, zerlegt Leverkusen in der ersten Hälfte, zwingt sie als erste Mannschaft dieser Saison in eine Niederlage, holt gegen die Überbayern nen Punkt. Verdammt nochmal die können Fussball spielen…. Und dann: in Gladbach die erste Hälfte, gegen Freiburg das gesamte Spiel, letztlich die komplette Hinrunde…. Da kann ich kein Verständnis aufbringen, weil ich dieselben 11 Spieler eben schon Fussballspielen gesehen habe. Weil ich gesehen habe, wie sie andere, bessere Mannschaften – Bremen – an die Wand gespielt haben…. Und trotzdem – exakt genau wie vor 2 Jahren – steigen wir am End wieder ab. und zwar net, weils sauschwierig war, drinzubleiben, nein, kläglich, erbärmlich, mit nicht-erklärbaren Anti-Leistungen. Mit, wenn du mich fragst, einfach keine Lust gehabt. Man muß sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: Freiburg hat jetzt 31 Punkte, hat in dieser Saison 56 !!!! Gegentore kassiert. Und schafft voraussichtlich mit diesem Ergebnis den Klassenerhalt. Ja wie schlecht kann eine Liga denn noch sein…. und vor allem: wie schlecht ist dann eine Mannschaft, die selbst dieses hundsmiserablige Ergebnis nicht schafft???“

Quelle: XING (nur nach vorheriger Registrierung abrufbar)

Hör mir doch auf. Seit Wochen höre ich nix von Pflicht oder 6 Punktespiel. Kommen immer nur die Aussagen: Wir stehen gut da, haben eine super Ausgangsposition, können alles aus eigner Hand schaffen…. Das zeigt doch, dass keiner den Ernst der Lage begriffen hat. Erst wenns dann in 180 Minuten mal wieder Betriebsunfall heißt… Dan ist es zu spät, dann können wir wieder nach Koblenz, Oberhausen und Fürth fahren. Verdammt, Schluss mit Selbstbeweihräucherung und Eigenlob. Kämpfen, beissen, treten, schießen, treffen! Und zwar nicht nur Frantz und Pinola! ALLE! Und das sollte v.a. von Seiten der Verantwortlichen so mal deutlich kommuniziert werden!“

„Wenn wir die beiden letzten Spiel auch verlieren, dann haben wir auch nichts in dieser Liga zu suchen. So einfach ist das! Und danke Wolfsburg, dass ihr bei uns so ne Show abzieht und den sch…. Freiburgern nicht ein Ding einschenken könnt!!!“

Quelle: StudiVZ (nur nach vorheriger Registrierung abrufbar)

Tja, man könnte sagen die Fanseele kocht vor Wut. Wenig Optimismus (die rühmliche Ausnahme bildet hier überraschenderweise das Nordkurvenforum) herrscht auch hinsichtlich der anstehenden Aufgabe gegen den HSV:

„(…) Neinnein, Labbadias Abgang ist wirklich kein Grund zu Verzweifeln in jeder Hinsicht. Abgesehen davon, warum sollte die Mannschaft gegen den Trainer gespielt haben. In HH ist halt der Druck traditionell recht hoch und der hat sich jetzt im Rausschmiss von Labbadia entladen. Das heißt aber nicht automatisch, dass die Spieler jetzt befreiter aufspielen. Ich denke das ist wirklich sehr stark vom Fulham-Spiel abhängig, wie der HSV am Samstag auftritt.“

„(…) Dieses Rumgeheule nervt nun aber wirklich. Warum sollten wir in HH keine Chance haben? Hatten wir eine in Wolfsburg? Nö, aber wir haben gewonnen. Hatten wir eine gegen die Bauern und gegen Leverkusen? Nö, aber wir haben einen Punkt geholt und ein Spiel gewonnen. Wartet halt bitte mit dem Geschrei solange, bis wir de facto abgestiegen sind. (…)“

Quelle: Nordkurvenforum (nur nach vorheriger Registrierung abrufbar)

„Im Prinzip ist es völlig egal, was beim HSV passiert und selbst wenn Mickey Mouse neuer Trainer wird: Wir müssen dort unsere bestmögliche Leistung abrufen und gewinnen! Alles andere zählt nun nichts mehr, nachdem wir die letzten 3 Spiele vergeigt haben. “

„(…) dann müssen wir jetzt halt hoffen das sie platt sind vom Fulhamspiel… scheiße“

„Vor allem diese katastrophalen Abwehrfehler müssen abgestellt und vorne mal die Chancen genutzt werden. Nach meiner Rechnung brauchen wir auf jeden Fall noch einen Sieg, besser wären 4 Punkte. Ansonsten könnte es verdammt eng werden.“

„Sieht übel aus…gegen HSV setzts wohl ne Niederlage (Trainer weg usw.) und gegen Köln versagen uns wie immer die Nerven. Hannover siegt gegen Gladbach und verliert am letzten Spieltag in Bochum. Ergo wir steigen direkt ab…“

Quelle: StudiVZ

So. Ich könnte jetzt noch ziemlich lange so weitermachen und Euch viele viele Lesestunden bescheren – aber der angeschlagene Ton und die Themen würden sich kaum ändern, der Frust sitzt scheinbar momentan einfach zu tief. Daher beende ich die dieswöchige Ausgabe der Clubfans Netzwelt mit ein paar, wenigstens einigermaßen, humorvollen Kommentaren, allesamt aus XING:

„Wenn man all den Optimismus und die Loyalität, die Club-Fans gemeinhin an den Herzensverein verschwenden, in körperliche Energie und Spielwitz für die Spieler umwandeln könnte, müsste Bayern jede Saison schrecklich um seinen Rekordstatus bangen … Aber was soll´s. Laut geäußerte spontane Missfallenskundgebungen dienen der Herzinfarktsprophylaxe, und insofern ist der Begriff „Herzensverein“ für den Club auch nicht schlecht gewählt.“

„Eigler wird sich (nächste Saison) unsterblich machen und uns nach dem Aufstieg auch den Klassenerhalt sichern. Spätestens danach gibts zur Belohnung die Aufnahme ins „Buch der Legenden“.“

Naja, man mag zu Christian Eigler stehen wie man will – ich gönne ihm zwar meinetwegen die Aufnahme in dieses Buch, aber er soll die hierfür benötigten Leistungen dann doch lieber nur in der ersten Liga zeigen. Und zwar nächste Saison. Beim Club.

Ich wünsch Euch trotz allem ne schöne Restwoche!

9 Gedanken zu „Clubfans Netzwelt – vor dem 33. Spieltag

  • Wie immer eine erhellende und sehr lesenswerte Zusammenstellung. Danke fürs Wühlen in den Untiefen des Netzes!

    Übrigens, zum Thema Eigler: Nach dem Dortmund-Spiel bin ich fast geneigt, ihn mal für Bunjaku von Anfang an zu bringen. Bunjaku ist zu verkrampft und zu eigensinnig und hat daher zu viele leichte Ballverluste (und das 1 : 2 auf dem Gewissen), da tut ihm eine Denkpause mal ganz gut. Eigler dagegen scheint gerade zu brennen und ist nicht schlecht für den auswärts angesagten Konterfußball.

    0

    0
  • Sehr schöne Zusammenstelllung!
    Eigentlich ist da schon alles drin, nur eins noch:
    EINMAL gegen eine (sehr) gute Mannschaft zu gewinnen ist Dusel. Nur wer konstant hohe Leistungen abrufen kann ist selber eine gute Mannschaft. Und genau das haben wir heuer leider nicht geschafft. Deshalb stehen wir, wo wir stehen. Eigentlich war das mal Oennings Ziel: eine Mannschaft aufzubauen, die sich länger in der Liga behaupten kann. Schade drum. Ich halt zum Club.

    0

    0
  • Danke für das Lob. Leider war die Themenvielfalt in den letzten Tagen ein eher dürres Pflänzchen – aber vielleicht wird das ja bald wieder!

    Zum Thema Eigler: Ich bin da etwas zwiegespalten. Dass er sich im Training ordentlich reinhängt hört man ja schon seit Monaten. Leider hat er es aber bisher nicht geschafft, auch im Spiel zu überzeugen. Andererseits: Vielleicht täte ein Wechsel an der Front mal gut.

    @Stephan: Also ich werd auch weiterhin zum Club halten, da beißt die Maus keinen Faden ab. Aber Du hast schon recht, wann hat die Mannschaft es überhaupt zuletzt geschafft, mal über einen längeren Zeitraum eine konstante Leistung zu zeigen?

    0

    0
    • Ringo: Zum Thema Eigler: Ich bin da etwas zwiegespalten. Dass er sich im Training ordentlich reinhängt hört man ja schon seit Monaten.

      Als Eigler frisch aus Bielefeld kam, hat er sofort den Abschluss gesucht, wenn er in Strafraumnähe an den Ball kam. Zwischenzeitlich hatte ich oft den Eindruck, sobald er die Pille in ähnlicher Position kriegt, fängt erstmal ein Denkmuster an zu arbeiten. Bevor dieses abgeschlossen war, hat ein Verteidiger das Spielgerät bereits kassiert. Allgemein habe ich oft das Gefühl, dass manche Spieler (nicht nur Eigler, bei dem mir dies nur am deutlichsten auffiel) vor lauter taktischen und strategischen Richtlinien das Fußballspielen „vergessen“.

      Ich bin bestimmt kein Freund des hirnlosen Auf-den-Ball-Dreschens, aber ich könnte mir vorstellen, dass manche Spieler von zwei, drei, vier Trainern derartig mit verschiedenen Konzepten vollgestopft sind, dass gar nix mehr geht. Es wäre vielleicht der richtige Zeitpunkt, die Jungs von der taktischen Kette zu lassen.

      0

      0
  • Volle Zustimmung. Wenn Bumjaku sein Hirn öfter ausschalten würde, hätte es öfter gescheppert. Das mit dem Abschalten sollte er wirklich auf der Bank durchdenken, und Eigler sollte mal von Anfang spielen. Den Einwurf mit dem Taktikwirrwarr, den unsere Mozarts und Beethovens auf dem Platz vorne im Hirn haben, finde ich gut. Stimmt nämlich!

    Laut Zeitung von heute morgen hüpfen die verletzten HSV-Stars jetzt plötzlich putzmunter durchs Training, da sind wir am Samstag ein willkommenes Bauernopfer für deren Transfermarktaufwertung. Oder geht es den HSV-Profis um den Verein?

    Auch wenn ich nur Thekenhalbwissen habe, ich würde den HSV mal völlig überraschen und sich ausnahmsweise mit zwei Vierer-Mauern hinten reinstellen und auf Konter lauern. Bei Abstaubern müssen unsere Stürmerstars bekanntlich nicht nachdenken, vielleicht hilft das.

    Harry würde ich als Taktik einfach mit auf den Platz geben, er solle endlich mal wieder einen Elfer raus schinden. Aber ich habe dabei die Schiris vergessen. Hach…

    Und in der Aufstellung sollte auch irgendsoein Hiwi drin sein, den bisher auch keiner auf der Liste hat. Nein, nicht Charry, der Judt hat doch auch in dem einen Spiel plötzlich offensiv spielen können und stürmte um sein Leben. Ach sorry, er stand ja da kurz vor Vertragsverlängerung. 🙂

    Für den Glubb sollten auch generell die Regeln eines Fussballspiels geändert werden. Es darf nur eine Viertelstunde dauern und beginnt in der 75. Minute beim Stand von 0:1 gegen den Glubb. Wenn sie dann quasi so motiviert spielen wie einige letzte 10 Minuten dieses Jahr, kann doch nichts mehr schief gehen, oder?

    0

    0
    • Pinola: Volle Zustimmung. Wenn Bumjaku sein Hirn öfter Für den Glubb sollten auch generell die Regeln eines Fussballspiels geändert werden. Es darf nur eine Viertelstunde dauern und beginnt in der 75. Minute beim Stand von 0:1 gegen den Glubb. Wenn sie dann quasi so motiviert spielen wie einige letzte 10 Minuten dieses Jahr, kann doch nichts mehr schief gehen, oder?

      Lustig, denn vor einigen Jahren(noch nicht solange her) hätte man sich gewünscht, das Spiel nach 75 abzupfeifen da der Club in der Schlußviertelstunde noch den Sieg/das Remis vergeit hat.

      Ich bin am letzten Spieltag im Stadion. Ich war in dieser Serie 3x und wir haben keines Verloren (1:0 MGL, 3:0 StaatsHertha, 1:1 Bauern). Bin also zuversichtlich das wir gegen FC Altstars Köln einen drei holen und gleichzeitig Bochum und Hannover unentschieden spielen. Damit bleiben wir 15ter und damit drin.

      Mir sin dä Glubb

      0

      0
  • Rrrrichtig! Heute vergeigen sie das früher… aber für das Tor in den letzten Minuten sind sie inzwischen auch schon berühmt.

    Was ich eigentlich damit sagen wollte: Wenn die den Druck, den die manchmal aus dem Nichts heraus die letzten paar Minuten (nachdem alle wach sind) in Rückstand aufbauen können, gleich in der ersten Spielminute machen könnten, hätten wir schon viel mehr gewonnen.

    Jetzt ist aber Schluß mit Konjunktiv… 🙂

    0

    0
  • Anekdote & inhaltlicher Ausflug mit Perspektivwechsel:

    Habe mich heute zufällig mit einem eingefleischten H96-Fan unterhalten:

    Nach dem üblichen Geplänkel unter Fußballfans meinte er dann abschließend:

    „Jetzt mal ernsthaft, Hertha, H96 und Bochum steigen ab, Nürnberg bleibt drin, ist doch klar.“

    0

    0
  • Gegen den HSV würde ich auf Eigler und Boakye setzen. Damit nicht immer nur mit hohen Bällen nach vorne gespielt wird, sollte auch endlich mal wieder Marek Mintal spielen.
    Erfahrung würde bestimmt nicht schaden und Ballsicherheit tut auch gut.

    Also Mintal, Boakye und Eigler könnten uns auch dieses Jahr retten denke ich.

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.