„Bundesliga im Check“ bei stern.de – Ein Kommentar

Das Sommerloch lässt Fußballer schwitzen und Fans leiden – am schlimmsten aber scheint es die Medien zu treffen, die von Blumenkübeln schreiben müssen oder wild über Fußballtransfers spekulieren, dass sich die Balken biegen. Hauptsache die Zeilen werden gefüllt und der fußball-dürstende Fans hat etwas zur Überbrückung – und die Medien ein paar Leser.

Besonders unvermeidlich der jährliche „Mannschaft-Checks“ in der medialen Saison-Vorbericht-Erstattung, beliebt von Boulevard bis Fachmagazin, denn das füllt mindestens 18 Artikel und garantiert Leserabdeckung der gesamten Bundesliga-Bevölkerung. Dass dabei die Fachexpertise manchmal anmutet, als sei sie einzig aus zusammengesammelten Infos von transfermarkt.de & Co. gewonnen, angereichert mit ein paar aufgeschnappten Allgemeinplätzen und mit den üblichen Pauschalurteilen versehen, stört dabei offenbar niemanden so Recht. Heraus kommt ein Orakel an Prognose in dessem Lichte Oktopus Paul einen ständigen Sitz im Doppelpass verdient hätte.

Ganz aktuell trudelte stern.de auf den Monitor – kein ausgewiesenes Fußball-Fachblatt bekanntlich, scheint die Chefredaktion aber nicht weiter zu stören. „Der geliehene Klassenerhalt“ liest man da über den 1. FC Nürnberg. Ja, das hat man schon mal gelesen, das mit der Leihe und dem Klassenerhalt, irgendwo in einem der letzten Saisonrückblicke.

Die Thesen von stern.de:

„unter den Neueinkäufen ist kein Hochkaräter. Das Budget ließ es nicht zu. Julian Schieber vom VfB Stuttgart ist noch nicht mehr als ein Talent, Per Nilsson von Hoffenheim maximal Liga-Durchschnitt und der belgische Nationalspieler Timmy Simons, aus Eindhoven gekommen, wird im Dezember 34. […] Unter den Abgängen sind dagegen Leistungsträger: Abwehrspieler Dennis Diekmeier verließ Nürnberg für 2,2 Millionen Euro Richtung Hamburg wie auch die ausgeliehenen Mickael Tavares und Eric-Maxim Choupo-Moting. Zurück nach München gings für die bayerischen Leihgaben Andreas Ottl und Breno. Vor allem die Münchener, aber auch Choupo-Moting sorgten für die Stabilisierung in der Rückrunde. Diekmeier war ohnehin einer der stärksten Nürnberger.“

Zu den Neuzugängen: Schieber also nur ein Talent – das kann durchaus sein, wobei dieses „nur Talent“ bereits in Stuttgart unter Babbel regelmäßig Liga spielte, aber kann man so stehen lassen. Nilsson maximal (sic!) Liga-Durchschnitt? Das wird man in Hoffenheim nur ungern hören, wo man einst knapp 2 Mio. für ihn bezahlte und ihn zum Kapitän machte, bis dass ein Simunic für 7 Mio. von der Hertha kam und ihn verdrängte – zusammen mit Compper, dem man nahe der Nationalmannschaft sieht. Sicher beide kein biederer Liga-Durchschnitt. Okotie erwähnte man erst gar nicht, auch Hegeler, Cohen oder Ekici scheinen nicht erwähnenswert.

Zu den Abgängen: Breno spielte ganze 7 Spiele für den Club – die ersten gar noch mit Eingewöhnungsphase. Dann war er endlich eine echte Verstärkung … und fiel genau dann gleich bis Saisonende aus. Wohlwollend mag man ihm eine wichtige Initialzündung für eine Stabilisierung zusprechen, den Karren aus dem Dreck mussten dann bis zum Ende andere ziehen. – Risse und Nordtveit wurden erst gar nicht genannt.

Ottl? Ja, der war durchaus wichtig, aber auch hier darf man sagen, dass der Club ja auch mit ihm keinen Zauberfußball spielte. Aber er war eindeutig ‚wichtig‘ und den hätte man auch gern behalten. Tavares? Wer? Ach der, der so gar nicht eingeschlagen hat und zuletzt ausgemustert war. Und Choupo-Moting? Ja, der brachte am Ende etwas Schwung und nahm auf den letzten Metern endlich Fahrt auf – aber mit 5 Toren in 25 Spielen für den Club darf auch seine Rolle nicht überbewertet werden.

Dass nun Dennis Diekmeier gar einer der stärksten Nürnberger gewesen sein mag, unterscheidet den Verfasser sicher in der Expertise weitgehend vom Rest der Fußball-Welt. Der kicker (ja auch manchmal ganz kompetent) vergab für Diekmeier eine Durchschnittsnote von 4,00 und mit seinem letzten Ligaspiel verabschiedete er sich quasi von Nürnberg ausgerechnet gegen seinen neuen Arbeitgeber HSV mit einer glatten 6 (die gleiche Note wie im Hinspiel im Übrigen).

Nun wäre müßig dem „Stern“ in allen Details Aufmerksamkeit zu schenken. Immerhin ist auch aufgefallen, dass Trainer Hecking Vertrauen genießt, Schäfer einige Glanzparaden drauf hatte und mit Bunjaku einen in Reihen hat, der durchaus einige Tore im sonst lauen Sturmwind beigetragen hatte. Auch ein paar Junge „durchaus talentiert“ findet man, wie einen Gündogan. ‚Durchaus‘ erwähnenswert an der Stelle, dass man nach Medienberichten für dieses „durchaus vorhandene“ Talent 7 Mio. geboten haben soll seitens so „durchaus“ cleverer wie potenter Mannschaften wie Leverkusen und Hoffenheim.

Nun wäre das schon genug, aber stern.de legt noch nach:

Ob die vielen jungen Spieler im Kader sich ausgerechnet im Abstiegskampf beweisen können, ist zweifelhaft. Es ist nicht unbedingt die Umgebung, in der Talente reifen können. Darüber hinaus hat Nürnberg wenig Qualität. Spieler wie Marek Mintal und Angelos Charisteas scheinen ihre besten Zeiten weit hinter sich gelassen zu haben. Mit Stürmern wie Christian Eigler und Isaac Boakye ist mehr als Abstiegskampf bis Spieltag 34 nicht drin.

Da darf man dem Clubfans nun doch langsam Luft zufächeln. Der Club „nicht unbedingt die Umgebung, in der Talente reifen können“? Das ist so viel Nonsens in einem Satz, dass man eigentlich kein Wort drüber verlieren sollte. Nennen wir also Namen statt dessen: Diekmeier, Reinartz, Gündogan, Frantz (aktuell mit Aston Villa in Verbindung gebracht) – oder Kießling, wenn man nur den DFB-Kader als Nachschlagewerk hat, ohne die U-Mannschaften nachschlagen zu wollen. Der Club hat genau daran gearbeitet, die letzten Jahre, eben eine Anlaufstelle für junge Talente zu sein, die reifen können und Spielpraxis sammeln, eben weil man hier auf sie setzt und ihnen Ausbildung und Chance gibt. Das schreibt auch ein Stern-Redakteur in einem Artikel nicht kaputt. Und Charisteas – das mal am Rande – ist längst ausgemustert.

Aber dem noch lange nicht genug – stern.de hat noch stärkeren Tobac im Gepäck:

Das Umfeld ist zudem schwierig, Geduld war noch nie die Stärke der Club-Verantwortlichen. Zwar steht die ganze Region hinter dem Verein, wenn es aber nicht läuft, schlägt die Frustration häufiger in Gewalt um. So randalierten Nürnberg-Fans nach der 0:4-Heimniederlage gegen den HSV und beim Auswärtsspiel in Bochum.

Nun mögen wir Franken durchaus bisschen oft zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt pendeln, uns Clubfans aber einen radikalen Background andichten zu wollen, ist reiner Humbug und geht schon fast in die „üble Nachrede“. Mag es auch vergangene Saison durchaus unschöne Fanaktionen gegeben haben, auf die in Nürnberg keiner Stolz ist und die auch harte Sanktionen bspw. gegen die Ultras von Vereinsseite auslösten, so kann man daraus noch lange keine „radikale Tendenzen“ folgern. Nürnberg gehört nach Kenntnisstand hier bei der Polizei nicht zu „Problemfans“ wie einige Vereine der ehemals „neuen Bundesländer“ und die Ausschreitungen in Berlin bspw. dürften dann wohl genügen, alle Hertha-Fans nahe am kriminellen Milieu zu positionieren (Achtung! Satirische Übertreibung!). Solche pauschalierten Aussagen lösen eher einen randalierenden Kommentar wie diesen aus.

Mag man im Tenor am Ende vielleicht sogar Recht haben: Am Ende geht es wirklich nur darum für den Club „Drei Clubs hinter uns lassen.“ Doch das ist nun wirklich keine tolle Erkenntnis. Es ist schlicht ‚erklärtes Saisonziel‘.

Leider sind allgemein Saisonprognosen in ihrem Gehalt ähnlich wertig, selten aber so brisant und teilweise unsachlich wie bei stern.de.

Der Tagesspiegel kommt mit bewährten Gemeinplätzen immerhin zur wohl vorherrschenden Ansicht der Clubfans:

Wer als Meister abgestiegen ist (1969) und als Pokalsieger (2008), wundert sich über nichts mehr. Möglich ist (fast) alles; der inoffizielle Titel des alleinigen Rekordabsteigers (bisher sieben Abstiege haben auch Bielefeld ereilt ) ist ebenso in Reichweite wie die dritte Relegationsteilnahme hintereinander (nach nun vier Siegen in vier Relegationsspielen gilt der 1. FC Nürnberg schon als deutscher Nachspielmeister). Verschafft sich das junge, bisher nicht immer als besonders stressresistent aufgefallene Team mit einem glücklichen Start etwas Selbstvertrauen, könnte es aber auch wunderbar langweilig werden.

Die Main-Post – auch kein Fachblatt vor dem Herrn – bringt sogar sehr hoffnungsvolles im Resümee, ohne in der Herleitung zu überzeugen:

Der Klassenerhalt ist Pflicht. Gerade die Verpflichtung des belgischen Defensiv-Routiniers Timmy Simons könnte ein Glücksgriff sein. Sollte er dem jungen Team die erhoffte Stabilität geben, kann das Bangen diesmal etwas früher erledigt sein.

Der Einlauftipp:

Es scheint als hätten Spieler und Verantwortliche ihre Lektion aus der letzten Zittersaison gelernt. Der Club dürfte für den Kampf gegen den Abstieg gut aufgestellt sein. Platz 13 bis 15 ist ein guter Tipp. Beim Rekordabsteiger sollte man sich da aber traditionell nicht zu sicher sein.

Weitere „Prognosen“ sind bei T-Online zu finden, durchaus erfreulich substantiiert in der Herleitung: „Der 1. FC Nürnberg kämpft auch in dieser Saison vom ersten Spieltag wieder um den Klassenerhalt. Wenn es Hecking gelingt, aus den jungen und erfahrenen Spielern eine Einheit zu formen, ist Platz 15 machbar – doch es droht erneut die Relegation.“

Man muss kein Prophet sein, um den 1. FC Nürnberg unter Normalbedingungen irgendwo zwischen 12 und 18 zu sehen, Fußball kennt aber keine Normalbedingungen und entsprechend sind die alljährlichen Saisonprognosen in der Regel auch so zuverlässig wie Wettervorhersagen. Aber die (Vor-)Bedingungen sollte man doch wenigstens sachlich richtig recherchieren oder sich eben dann doch ganz im Geiste Dieter Nuhr eingestehen: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.“ Man kann ja, wie die meisten anderen ja auch, Allgemeines zum Besten geben ohne sich zu weit aus dem Fenster zu lehnen und dabei noch an den Karren zu fahren.

Sicher werden auch wir hier bei Clubfans United auch noch eine Kadereinschätzung vornehmen – hoffentlich mit etwas mehr Substanz. Auch eine Saisonprognose wird folgen, die aber wird mit der nötigen und gewollten Portion Humor zu goutieren sein. Humor, dem man stern.de spätestens mit dem Vorwurf zur Gewaltneigung der Fans nicht mehr mildernd zu Gute kommen lassen kann.

34 Gedanken zu „„Bundesliga im Check“ bei stern.de – Ein Kommentar

  • Der Stern hat doch Recht? Die Wahrheit tut weh. Aber wach aus deiner Traumwelt auf, in der du dir alles schön redest.

    Gruß

    Max „Maxl“ Morlock

    • Max Morlock: Der Stern hat doch Recht? Die Wahrheit tut weh. Aber wach aus deiner Traumwelt auf, in der du dir alles schön redest.GrußMax “Maxl” Morlock

      bla bla bla … sorry, aber wenn du was zu sagen hast, dann red Klartext und versteck dich nicht hinter Schuhen (Morlock), die dir nicht passen und einem Link (fcn.de) den du besser so nicht zu eigen machen solltest.

      Also: Was ist die Traumwelt? Was ist die Wahrheit, die ich nicht sehen will? Sind unsere Fans also doch „gewaltbereit“? War Tavares der wahre Held? Diekmeier unser Bester? Na los! Mal Butter bei die Fische!

  • Der Club wird diese Saison absteigen, darauf verwette ich gerne 10 Kästen Bier.
    Wer Leistungsträger abgibt (Diekmeier, Ottl, Breno) und sich im schwächsten Mannschaftsteil Sturm (ganze 32 Tore letzte Saison) nicht wirklich verstärkt (Schieber = Eigler Niveau, Okotie = Wundertüte + Verletzungsrückstand), der hat es einfach nicht verdient in der ersten Liga zu bleiben.
    Leider ist eure rosarote Fanbrille schon so beschlagen, dass ihr auf Baders Dümmliche Versprechungen „neues Stadion etc.“ reinfallt und ihn somit warscheinlich noch ein langfristigen Arbeitsplatz bewahrt. So nach dem Motto „Wenn ich viel versprech für die nächsten 10 Jahren, wird mich schon keiner feuern“.
    Und wenn der Club scheisse spielt haben wir ja noch unsere treuen Anhänger, die erstmal jeden Verein der ein bisschen mehr Kohle hat als der Club als scheiss Bonzen und Zerstörer des Fussball ansehen. Und Vereine für Mainz etc. immernoch nicht auf Augenhöhe sehen wollen, den ihr geliebter Glubb hat ja vorm Krieg schon soooooviele Meisterschaften gewonnen und ist deshalb viiiiieeel tolllerer. Währendessen wird auf dem Rasen ein Fussball gespielt, bei dem den meisten die Kotze hochkommt. Das ganze wird aber 90 Minuten lang mit einem ALEZ ALEZ ALEZ SUPER NÜRNBERG ALEZ ALEZ überschattet. Weil die Clubfans sind ja so tolle Stimmungskanonen, die eigentlich nur noch zum saufen ins Stadion gehen und was auf dem Platz passiert eigentlich scheissegal ist. In diesem Sinne: „DER FCN!!! DAS SIND NUR WIR! *hicks*

    • Max Morlock: Der Club wird diese Saison absteigen, darauf verwette ich gerne 10 Kästen Bier.
      Wer Leistungsträger abgibt (Diekmeier, Ottl, Breno) und sich im schwächsten Mannschaftsteil Sturm (ganze 32 Tore letzte Saison) nicht wirklich verstärkt (Schieber = Eigler Niveau, Okotie = Wundertüte + Verletzungsrückstand), der hat es einfach nicht verdient in der ersten Liga zu bleiben.
      Leider ist eure rosarote Fanbrille schon so beschlagen, dass ihr auf Baders Dümmliche Versprechungen “neues Stadion etc.” reinfallt und ihn somit warscheinlich noch ein langfristigen Arbeitsplatz bewahrt. So nach dem Motto “Wenn ich viel versprech für die nächsten 10 Jahren, wird mich schon keiner feuern”.
      Und wenn der Club scheisse spielt haben wir ja noch unsere treuen Anhänger, die erstmal jeden Verein der ein bisschen mehr Kohle hat als der Club als scheiss Bonzen und Zerstörer des Fussball ansehen. Und Vereine für Mainz etc. immernoch nicht auf Augenhöhe sehen wollen, den ihr geliebter Glubb hat ja vorm Krieg schon soooooviele Meisterschaften gewonnen und ist deshalb viiiiieeel tolllerer. Währendessen wird auf dem Rasen ein Fussball gespielt, bei dem den meisten die Kotze hochkommt. Das ganze wird aber 90 Minuten lang mit einem ALEZ ALEZ ALEZ SUPER NÜRNBERG ALEZ ALEZ überschattet. Weil die Clubfans sind ja so tolle Stimmungskanonen, die eigentlich nur noch zum saufen ins Stadion gehen und was auf dem Platz passiert eigentlich scheissegal ist. In diesem Sinne: “DER FCN!!! DAS SIND NUR WIR! *hicks*

      Ah so, auf dem Niveau. Naja.

      Ich weiß zwar nicht, wie du hier „uns“ irgendwie unter einem Hut bringst (das schaff nicht mal ich) und von einer gemeinsamen Haltung sprichst, aber wenn es dir gut tut, dann ist das ok.

      Deine Thesen kann man diskutieren, manches sehe ich sogar auch so, aber so in einem Flame macht das keinen Sinn einzeln drauf einzugehen.

      Ich lösch trotzdem mal den FCN-Link raus, denn vom FCN biste ganz sicher nicht.

  • Danke, Alexander, Deine Stellungnahme zum Stern-Sommerlochgeschreibsel spricht mir aus der Seele. Und auch Dein Dieter-Nuhr-Zitat, das erleichtert das Lesen so mancher Kommentare.

  • Oha ! Da hat sich mit „Maxl“ hier wohl einer von den notorischen AZ-Nörglern verlaufen.

    Ansonsten sehe ich das mal ähnlich wie unserer Alexander. Das 3-0 gegen Duisburg macht etwas Mut, dass Hecking und seine Truppe jetzt langsam auf einem guten Weg sind. Direktes Freistosstor !!!!!

    Und eins noch: Nicht so sehr gegen den Diekmeier nachtreten. So schlecht war der nun auch wieder nicht, wobei ich auch lieber was solides defensives hinten rechts bevorzuge. Ich find den Judt übrigens echt gut. Hoffentlich bestätigt der meine Meinung !

    • paule: Und eins noch: Nicht so sehr gegen den Diekmeier nachtreten. So schlecht war der nun auch wieder nicht, wobei ich auch lieber was solides defensives hinten rechts bevorzuge. Ich find den Judt übrigens echt gut. Hoffentlich bestätigt der meine Meinung !

      Bewahre! Das soll nicht überschießen! Ich war und bin Diekmeier-Fan (naja, nicht übertreiben) – toller Junge! Aber er war nicht „der Beste“ beim Club.

  • Es heißt im ürbigen „Allez“…

    Alles andere ist doch genau wie letzte Saison. Schön unten rumkrebsen, schimpfen, ab und an mal freuen, auf ein Wunder gegen den FCB hoffen und zu Fortuna beten, dass es mindestens die Relegation wird. Ich freu mich schon auf die Fohlen, man könnte ja zur Abwechslung nen guten Saisonstart hinlegen! Aber was träum ich eigentlich … 🙂

  • Ist das nicht ein bisschen viel Aufregung um ein Geschreibsel im Fußballfachblatt Stern? Ich kann das lediglich als Realsatire betrachten.
    Die Sache mit dem Blumenkübel war mir allerdings bisher entgangen. Vielleicht ersetzt ja der „Blumenkübel von Neuenkirchen“ seinen berühmten Vorgänger, den „Reissack in China“?
    @“MM“: Die Wette gilt, wenn Du Dich traust.

  • Ein so glattes 3:0 gegen Duisburg macht ein wenig Mut! Kopfballtore hebt sich Wolf scheinbar jedes Jahr für die Vorbereitunsspiele auf *g*

    Im übrigen bin ich sehr gespannt wer bei dem Dreikampf Wolf, Maroh, Nielson in der Innenverteidigung weichen muss. Mein Gefühl sagt mir eher dass Wolf weichen müsste, da Maroh die ganze letzte Saison eine wunderbare Konstante war und Nielson sicherlich nicht für die Bank geholt wurde. Nur wie sollte das dann im Einklang stehen, da Wolf als Mannschaftskapitän bestätigt wurde. … Soweit ich weiss ist auch keiner der Drei so wirklich für die Außenposition geeignet.

  • Im übrigen denke ich sofern der Abitur Stress für ihn nicht zu hoch wird, dass es Gündogans Jahr werden wird. In meinen Augen ist er unverkäuflich, er ist für mich ansich der wichtigste Garant dafür, als Schnittstelle zwischen Defensive und Offensive, dass der FC Nürnberg auch „spielerisch“ Bundesliganiveau vorweisen kann. Er wird der wichtigste Spieler sein ähnlich wie Özil in Bremen.

  • Was die IV angeht,so denke ich, dass wir die in wechselnder Bestzung sehen werden. Mit Gündogan kannst Du durchaus Recht behalten, ich sehe Ekici aber auch ganz stark auftrumpfen. Schade, dass man den nicht gleich ganz verpflichten konnte.

  • @Alexander:

    Besser kann man’s wohl nicht sagen. Habe dem, was du schreibst nichts hinzuzufügen.

    Ein Satz gefällt mir aber gar nicht: „Man muss kein Prophet sein, um den 1. FC Nürnberg unter Normalbedingungen irgendwo zwischen 12 und 18 zu sehen…“

    Platz 17, Platz 18?

    Dass unsere Mannschaft so schlecht sein soll, lasse ich nicht gelten. Platz 17, Platz 18 – das ist Tabu-Zone, das ist No-Go-Area, da haben wir nichts verloren. Und im Prinzip gilt das schon für Platz 16.

    Diesen Anspruch formuliere ich klipp und klar. Da habe ich meinen Stolz und da ist es mir scheißegal, wenn mich ein Ex- bzw. Keksperte wie der sich im edlen Glanz seines Pseudonyms sonnende Kommentator „Max Morlock“ als jemanden bezeichnet, der in einer „Traumwelt“ lebt.

    Ich stimme dem Fazit der „Main-Post“ zu: „Der Klassenerhalt ist Pflicht!“ An diesem Satz gibt es nichts zu deuteln, da sind keine windelweichen Kompromisse zulässig, da gibt es für die Mannschaft keine Alibis und für den Fan keine Ausreden.

    Die Mannschaft hat einen klaren Auftrag und den hat sie zu erfüllen. Punkt, aus, Ende der Durchsage!

    Es gilt das gleiche wie in der letzten Saison:

    KLASSENERHALT IST MINDESTLOHN!

    • belschanov: Ein Satz gefällt mir aber gar nicht: “Man muss kein Prophet sein, um den 1. FC Nürnberg unter Normalbedingungen irgendwo zwischen 12 und 18 zu sehen…”

      Platz 17, Platz 18?

      Dass unsere Mannschaft so schlecht sein soll, lasse ich nicht gelten. Platz 17, Platz 18 – das ist Tabu-Zone, das ist No-Go-Area, da haben wir nichts verloren. Und im Prinzip gilt das schon für Platz 16.

      Das war meinerseits nur ein Versuch, die öffentliche Meinung wiederzugeben.

      Als Clubberer sehe ich das wie Du:
      KLASSENERHALT IST MINDESTLOHN!

  • Hallo Leute, warum seid Ihr denn alle so gereizt? Klingt da aus Euren Aussagen eine gewisse Angst durch, dass die ersten Spiele und die gesamte Saison in die Hose gehen?

    Oder ist das eher die Ungeduld bei Euch, dass diese ewig lange Sommerpause doch bitte endlich vorbeigehen möchte?

    Und noch eine Frage: Weiß jemand, warum Schieber gegen Duisburg nicht gespielt hat? Ist doch hoffentlich nicht verletzt…

    • Töffi: Hallo Leute, warum seid Ihr denn alle so gereizt? Klingt da aus Euren Aussagen eine gewisse Angst durch, dass die ersten Spiele und die gesamte Saison in die Hose gehen?

      Ich bin notorisch gereizt, wenn ich schlechtem Journalismus begegne – und wenn es um den Club geht, dann ganz im Besonderen. Das hat mit der sportlichen Situation wenig zu tun.

  • Na ja wenn so Trolle wie der selbsternannte „Maxl“ auftauchen, kann einem schon mal die Hutschnur hochgehen.

    Ich würde aber die ganzen Saisonprognosen nicht zu hoch hängen, das ist doch wie Wirtschaftsprognosen der 5 Weisen. Wie sagt es Volker Pispers so schön, was früher das Orakel aus Tiereingeweiden war oder das Werfen von Hühnerknochen kommt heute im pseudowissenschaftlichen Gewand als Wirtschaftsinstitut daher, substantieller sind die Voraussagen dadurch aber auch icht geworden.

    Es bleibt das alte Leid, wir Menschen würden gern in die Zukunft sehen, aber Voraussagen bleiben mit Vorsicht zu genießen, vor allem wenn es sich um solche für die Zukunft handelt.

    Beim Fußball kommt noch dazu, dass es ein Spiel ist und man gar nicht allein auf die Tatsachen abzielen kann, nicht allein der wirtschaftliche Wert einer Mannschaft zählt, es kommen noch gruppendynamische Prozesse dazu, der sog. „Lauf“ einer Mannschaft. KLappt der Start kann eine Mannschaft über Ihren Verhältnissen spielen, das war letztes Jahr sicher bei Schalke und bei Mainz der Fall.

    Da geht es manchmal aber nur um Kleinigkeiten, ein Schiedsrichter übersieht ein Abseits und man macht ein Tor, der gegnerische Torwart hat eine schlechten Tag und schenkt sich selbst ein Tor ein, der eigene Spieler zieht einfach mal von der Mittellinie ab und der Ball wird noch abgefälscht und geht rein. All das hat ja nichts mit Können an sich zu tun. Aber es kann übe die Richtung entscheiden in die es erst einmal geht.

    Schaun wir mal welche echte Überraschung dieses Mal dabei ist, eine oder zwei Mannschaften werden ganz und gar nicht das bringen was man jetzt von ihnen erwartet, in die eine oder die andere Richtung.

    Übrigens einer meiner Tipps ist Leverkusen, die werden weniger bringen als man jetzt denkt. Ich glaube nicht, dass sie Meisterkonkurrent zu den Bayern werden, wie jetzt schon oft geschrieben wird.

  • Finde den Stern Artikel incl. der Überschrift außerordentlich gelungen auch wenn es als Clubfan ein wenig weh tut. Wenn man zugrunde legt, dass man bis 2008 mit Platz 16 gewöhnlich abgestiegen ist, ist der Klassenerhalt nicht zuletzt aufgrund MBs opportuner, vorrausschauender Abstimmung in der DFL für die Relegation, tatsächlich nur geliehen und wartet auf Bestätigung. Der geliehene Klassenerhalt .. eine wunderbare Metapher! … und letztlich ist es ja egal,

    weil wir sind ja drin! Aber mit nicht weniger Sorgen als letzte Saison. 🙂 immerhin noch mind. 1 Ja

  • Soso,
    Stern.de wagt sich tatsächlich an einen Bundesliga Check….
    Sterngeschwätz hin oder her,in diesem Artikel verbirgt sich sowohl ein Quäntchen Wahrheit als auch ein GANZER HAUFEN Nonsens und Humbug!…

    Mal zum Testspiel:
    Ein 3:0 gegen den MSV halte ich für ein gutes,erwartungsgemäßes Endergebnis.
    Vielleicht stockt es im Sturm doch nicht so schlimm,wie angenommen.
    Aber eine Frage:
    Wo war der ansonsten gesetzte Schieber???
    Es hat mich ja schon etwas verwundert,dass der Bub nicht eine Minute gespielt hat.
    weiß da jemand mehr?

    Und noch eine Frage:
    Kommt es nur mir so vor,oder kann es sein,dass sich auf der AZ nur Nörgler rumtreiben??
    Was sind denn das alles für negative,wüste Kommentare???
    99% der Kommentare sind nur wüste Beschimpfungen und Nörglerei!!
    Das ist ja normalerweise kein Thema zum ansprechen,aber das ist ja schlimm….
    Hab ich was verpasst?oder sind alle Clubfans so und ich weiß es nur nicht??? 😉

    Gut,jeder Clubfan hat eine gewisse „Clubangst“(man weiß nie was passiert,(Wundertüte) usw…)
    Aber da ist es ja ganz schlimm…..

  • Fürchte schon, daß da zwischen zwölf und achtzehn alles drin ist. Könnte gut laufen wie anno dazumal unter Willi Entenmann, könnte aber auch schiefgehen wie unter Auge.
    Die Neuen sind ja praktisch lauter ausgemusterte. Könnten einschlagen, könnten sich aber auch als Broichs entpuppen.

    Nach den ersten paar Spieltagen werden wir wissen, wo`s lang geht. Ich tappe jedenfalls ziemlich im Dunkeln und würde nur rein gefühlsmäßig auf 15 oder wieder 16 setzen.

  • Man muß kein Prophet sein, um festzustellen, dass sich der Journalist vom Stern eher mit anderen Vereinen beschäftigt und halt ein bisserl bei anderen Blättern abgeschrieben hat.

    Mir ist es lieber, wenn der Glubb von vorne herein unter ferner liefen eingestuft wird und der Boulevard sich lieber mit dem Feierbiest auf der Bauern-Bank und Loddars neuer Flamme auseinandersetzt. Umso schöner, wenn wir unser klares Ziel Klassenerhalt vielleicht noch übertrumpfen. Die Jungs haben das Zeug dazu!

    • Pinola: Mir ist es lieber, wenn der Glubb von vorne herein unter ferner liefen eingestuft wird und der Boulevard sich lieber mit dem Feierbiest auf der Bauern-Bank und Loddars neuer Flamme auseinandersetzt.

      Da ist was Wahres dran, andererseits ärgert es mich, wenn man medial links liegengelassen wird, weil das dann mangels Aufmerksamkeit zahlungskräftige Sponsoren fernhält….

      • Optimist:
        Da ist was Wahres dran, andererseits ärgert es mich, wenn man medial links liegengelassen wird, weil das dann mangels Aufmerksamkeit zahlungskräftige Sponsoren fernhält….

        Am Ende der Kette steht immer noch der Tabellenplatz am Schluß der Saison, und der wird hauptsächlich durch die Leistung der Mannschaft erreicht. Huch, ich vergass die Schiedsrichter. 🙂

        Rechnet man dann noch geschickte Pressearbeit des Vereins, Lichtgestalten im Club und Fans dazu, die keine Dummheiten mit Bengalos machen, ergibt das sicher genug Medienberichte, die Sponsoren auf den Plan rufen. Wahrscheinlich aber erzähle ich nur Quatsch und in Wirklichkeit braucht es nur einen fitten Akquisiteur mit guten Beziehungen, der Sponsorendeals einfädelt. Ich glaube nicht, dass die richtig liquiden Sponsoren sich jemals von selber melden, sondern das ist knüppelharte Arbeit.

  • Also ich kann in dem Bild Artikel keine Unterschiede in der Tendenz und Stimmungsfarbe herauslausen verglichen mit dem Stern Artikel, auch Bild betont das „erneute Zittern“ in der neuen Saison (was ja nichts anderes heißt wie jede Saison zittern, also ganz gleich ob Fahrstuhlmannschaft wie der Stern oder das ewige Zittern, wie in Bild ) und damit werden sicher nicht die EL Plätze gemeint sein. Jeder der die Club Brille nicht aufhat, würde das nüchtern ganz genauso sehen. Nichts anderes wurde im Sternartikel sinngemäß dargestellt.

    Für mich war der FCN leistungsmäßig in der Saison 2009/10 Absteiger, ganz genauso wie 2008!
    dem neuen Modus jüngst eingeführt ist es nur zu verdanken, dass noch ein Jahr 1. Bundesliga geht! mit dem schwächsten Sturm in der ganzen Liga bis dato.

    Ich will damit gar nichts schlecht reden, sondern ich finde, wenn man einen ehrlichen! Status Quo erstellt und sich nichts vormacht, hat man die Chance Gegebenheiten zu ändern und die Zukunft erfolgreicher zu gestalten. Mit der rosaroten Brille wird man schnell weg sein vom Fenster. Ich teile auch überhaupt nicht MBs Ansinnen mit diesem grauen Maus dasein demonstrativ zu kokettieren, selbst wenn es der Realität entspricht, das kann aber ja nichts mit Symphathie dafür zu tun haben. Die ersten Alibis, dass der Club bleibt was er ist, sind schon geliefert, für all die Köpfe seien es Spieler oder Fans, unsäglich…

    • Juwe: Also ich kann in dem Bild Artikel keine Unterschiede in der Tendenz und Stimmungsfarbe herauslausen verglichen mit dem Stern Artikel

      Darum ging es (mir zumindest) auch überhaupt nicht. Wozu der STERN am Ende seiner Ausführungen kommt, was er meint oder denkt, ist mir ziemlich wurscht. Ärgern tut mich einzig, wenn unsachlich argumentiert wird oder schlicht auf Basis von Nichtwissen. Da wird munter etwas dargestellt, was faktisch so nicht stimmt – das versuchte ich aufzuzeigen. Ob dann deren Prognose berechtigt ist, ist dann auch egal, wenn sie auf einer Grundlage basiert, die nicht den Tatsachen entspricht.

  • @Töffi,
    ja,das macht allerdings Sinn 😉
    Daran hatte ich noch gar nicht gedacht,danke 🙂

  • Genau! Nicht die Prognose ist falsch, sondern deren Herleitung und Begründung. Man muss kein Kenner sein, um einem Verein, der nur über die Relegation dringeblieben ist und der keine wesentlichen Mittel zur Verstärkung hat, einen erneuten Abstiegskampf zu prognostizieren. Wer mit solchen Voraussetzungen etwas anderes schreibt, hat tatsächlich überhaupt keine Ahnung. Aber Abstiegskampf heißt es ja auch, wenn man am Ende 14. wird 😉

  • Zum Thema Recherche:
    Ich habe mir heute mal den Bundesligacheck im BMG-Fanmagazin zu Gemüte geführt.
    Per Nilsson soll den Weggang von Innenverteidiger Diekmeier kompensieren.
    Nunja…

Kommentare sind geschlossen.