13. Spieltag: FCN – FCK 1:3 (0:3)

Endlich wieder Fußball! Nach dieser Woche freut man sich doch einfach wieder auf Sport. Nach einer Woche, in der man sich wie nie zuvor in seinem Leben über die Bedeutung des voluntativen Ausstoßes des Sekrets der Speicheldrüse, auch Speichel, lateinisch Saliva, oder eben Spucke genannt, auseinandersetzen musste. Das Ganze dann noch unter Berücksichtigung der Verhältnismäßigkeit von körperlicher Gewaltanwendung im Rahmen der Sportausübung im Kausalzusammenhang zu selbiger Speichelabsonderung…

Der Rest der Woche war geprägt von müden und meist als vollkommen überflüssig bezeichneten Testkicks der Nationalmannschaften, der von der Nullnummer zwischen Deutschland und Schweden auch noch getoppt wurde. Die Ironie der Geschichte, dass ausgerechnet der Nationalspieler, der nicht nominiert wurde, der Schwede Nilsson, nun aufgrund einer Verletzung passen muss.

Mit Kaiserslautern kommt ein Gegner nach Nürnberg, den man auf dem Zettel vor der Saison als „schlagbar“ markiert hatte, ein Dreier, der einkalkuliert ist, hier im Blog gern als „Mindestlohn“ eingefordert. Neu ist gegenüber der letzten Jahre, dass wir aktuell keine Krisengipfel oder Schicksalsspiele im Herbst des Jahres zu absolvieren haben, sondern „Weichenspiele“. Doch was will man damit eigentlich zum Ausdruck bringen? Bereits das Spiel gegen Köln sei so ein Weichenspiel gewesen, jetzt hat man schon wieder eines und gegen Mainz gleich noch eines. Klingt ja ganz wie nach Güterbahnhof, doch was soll es eigentlich bedeuten? Bedeutet ein Weichenspiel, dass man danach nach oben oder unten „abbiegt“? Mitnichten.

Vielleicht sind alle zwei Spiele im Paket eine „Art“ Weichenstellung, im Sinne dessen, ob man diese Saison frühzeitig und ganz vorsichtig sich mit Gedanken der Kaderplanung 2011/2012 beschäftigen könnte, aber nur, wenn tatsächlich die 20+x schon überschritten werden könnten, mehr aber auch nicht. Kaiserslautern hat derzeit 11 Punkte und wäre auch nach einem Sieg noch immer weit genug weg, und Mainz wäre auch bei einem Sieg ziemlich wahrscheinlich noch vor dem Club (je nach Ergebnissen dieses Wochenendes). Wahrscheinlich also ist, dass hier keine Weichen gestellt werden – es sei denn, man gewönne wirklich beide oder verliert beide, das wären dann schon so ne Art „Wegweiser“ -, sondern dass man den angestrebten (und aktuell ja erreichten) Mittelfeldplatz als gemütlich, komfortabel oder wacklig empfinden wird, bevor man gegen Hoffenheim und Dortmund wieder auf „Bonuspunkte“ hoffen kann.

Also lassen wir das mal mit den Weichenstellungen und denken mal – ganz im Geiste der großen Phrasendrescher – von Spiel zu Spiel. Mit Kaiserslautern kommt ein ganz gern gesehener Gast nach Nürnberg, und damit meint man nicht die Mannschaft, da waren die Ergebnisse zuletzt mal so, mal so, die Gesamtbilanz aber spricht für Lautern (Klick), aber davon können die sich auch nichts kaufen, sondern den Trainer, Marco Kurz.

Kurz absolvierte von 1990 bis 1994 108 Erstligaspiele für den Club. […] Zu seiner Nürnberger Zeit stand der ruhige, unscheinbare, sehr talentierte Manndecker auf dem Sprung in die Nationalmannschaft.
Quelle: glubberer.de

Kurz wechselte nach dem Abstieg des Clubs 1994 zum damaligen Branchenprimus Borussia Dortmund, gegen den man bezeichnenderweise den Abstieg im letzten Spiel der Vorsaison besiegelte, konnte dort aber nicht wirklich Fuß fassen und wechselte dann ausgerechnet auf Schalke, später dann noch zu den 60ern, bei denen er 2007 dann auch seine erste Profi-Station als Trainer verzeichnete. Soweit zur Historie.

Kurz führte die Lauterer in die Bundesliga und nach einem Auswärtssieg gegen Köln (heute wissen wir, wie das einzuschätzen ist) und den da schon formschwachen Münchnern (auch wenn man die trotzdem erst man schlagen muss) wurde man schon als Sensationsmannschaft gefeiert und schwelgte in Erinnerung an Otto Rehagel und seinem Durchmarsch vom Aufstieg zum Meistertitel. Doch danach ging es ziemlich schnell runter auf den Boden der Tatsachen. Niederlagen um Niederlagen folgten, einzig gegen Hoffenheim konnte ein Remis erzielt werden und gegen die da fast desaströsen Gladbacher ein Heimsieg eingefahren werden. Wäre nicht die beherzte Aufholjagd gegen den VfB am vergangenen Wochenende gewesen (3:3 nach 0:3 zu Hause), man wäre noch mehr im Fokus der „Krisenmannschaften“ wie die nur 1 Punkt dahinter liegenden Mannschaften von Gladbach und Schalke auf 16 und 17 und natürlich Köln auf 18.

Für Lautern geht es also „um die Wurst“ heute Nachmittag. Eine Niederlage zementiert wohl den Abstiegskampf, gerade weil danach Schalke zu Hause und St. Pauli auswärts auch kein einfaches Programm wartet. Für Nürnberg wird es darum gehen an die soliden Spiele vor dem Bayern-Spiel anzuknüpfen. Wenn die Niederlage in München dabei die „Flausen“ ausgetrieben haben sollte, die bei manchem nach dem Bremen-Sieg schon zu Tage traten (vor allem bei Fans und Medien), war es fast eine therapeutische Niederlage. Die Ausfälle von Pinola und wohl auch Nilsson sind Herausforderungen, aber im Geiste des „magischen Elfeck“ machbare, auch weil mit Maroh und Bieler auch solide Backups zur Verfügung stehen. Der Weg wird gerade gegen Lautern wieder nur über ehrliche Arbeit gehen, die spielerischen Highlights, die das schon hochgejazzte Offensivdreieck um Gündogan, Ekici und Schieber aufblitzten bisweilen ließ, fußten immer auf eine solide Struktur, konsequente Arbeit nach hinten sowie Willen und Mut nach vorne.

Lautern wird sicher kein Selbstläufer. Und wenn man schon was von „Weichenstellung“ schreiben wollte, dann höchstens in dem Sinne, dass die Mannschaft zeigen muss, ob in München eine Weiche gestellt „wurde“ – also ob man die klare Niederlage abschütteln konnte, man vielleicht sogar daraus lernte und man im Kader so stark ist, dass man die Ausfälle kompensieren kann. Dann, ja dann ist eine gute Weiche gestellt.

Samstag 20.11.2010 15:30
Stadion: Frankenstadion Nürnberg

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

FCN: Schäfer – Judt, Maroh, Wolf, Bieler – Simons, Hegeler – Ekici, Gündogan, Frantz – Schieber
FCK: Sippel – Petsos, Amedick, Abel, Bugera – Ilicevic, Tiffert, Kirch, Rivic – Moravek – Lakic

65 Gedanken zu „13. Spieltag: FCN – FCK 1:3 (0:3)

  • Wenn ich K’lautern höre, dann ist der Gedanke an das Saisonfinale 1999 nicht weit, als sich die Lauterer in Frankfurt in den letzten zehn Minuten noch drei Tore einschenken ließen und damit den bitteren Abstieg des Clubs mit Passivität unterstützten. Der UEFA-Cup-Platz war schon gesichert, ein Michael Ballack, in der Vorsaison mit Lautern Überraschungsmeister geworden, kam spät zu seinem Einsatz in diesem Spiel und sah gelangweilt zu, wie die Frankfurter sich in einen Rausch spielten. Vielleicht war er bereits professionell distanziert, schließlich war es sein letztes Spiel für K’lautern – anschließend wechselte er nach Vizekusen. Von diesem selbst eingebrockten, dümmsten Abstieg der Historie des Clubs, habe ich mich lange nicht erholt. Und hat der Club es auch in erster Linie damals selbst vergeigt, überkommt mich in der Erinnerung an diesen Hauch Unsportlichkeit immer ein Stück Abneigung allein schon gegen die „Marke“ Kaiserslautern. Ein Sieg ist gefühlt immer auch ein Stück „Entschädigung“.

    Marco kurz lieferte sich an diesem 34. Spieltag 1999 im 60er Trikot ein Klasse-Fußballspiel um die goldene Ananas gegen Schalke 04. Da ging es auch um nichts. Am Ende stand es 4:5 und Marco Kurz trug ein Tor bei. Ich wünsche ihm viel Erfolg auf dem Weg zum Klassenerhalt, aber heute, ganz klar: 0 Tore, 0 Punkte!

    Und immer wieder schön zu lesen, dass Alexander das Spiel im Frankenstadion stattfinden lässt.

    0

    0
  • Ohne Schaefer stünde es jetzt noch 0 : 0! Schaefer wird angeschossen und wirft dem Lauterer den Ball vor die Fuesse…..

    Aber fuer einige von euch ist der Schaefer ja ein Heiliger!

    0

    0
    • @ Clubfan310 und Harald:

      Wenn ich solche Kommentare lesen muss

      Binooola: Ohne Schaefer stünde es jetzt noch 0 : 0! Schaefer wird angeschossen und wirft dem Lauterer den Ball vor die Fuesse…..
      Aber fuer einige von euch ist der Schaefer ja ein Heiliger!

      und sich dann 2 Kommentatoren pennälerhaft gegenseitig in ihrer Unsachlichkeit hochschaukeln, in einem Format, an dem ich mich gerne beteilige, weil hier eine angenehm andere Atmosphäre herrscht und die gelungenen und lesenswerten Beiträge meist noch in den Kommentaren fundiert mit sachlichen Analysen und Meinungen, die meinen Verstand inspirieren anstatt zu beleidigen, ergänzt werden, dann stehe ich gerne zu meiner von Euch so empfundenen „Arroganz“. Ja, ich fühle mich geradezu geehrt.

      Es geht nicht darum, wer kritisiert wird, sondern wie! Und gerade Du, Harald kannst auch anders. Es haben auch andere bemerkt, dass Schäfer beim 1 : 0 unglücklich aussah (sogar ich 😉 ), aber nenn mir einen Torwart, dem so etwas noch nicht passiert ist. Man kann so einen Fehler auch sachlich kritisieren, dann findet das auch meine Zustimmung, aber das was Ihr da am Anfang der Kommentare abgezogen habt, ist für mich das Niveau der AZ- und Bild-Kommentare und somit wirklich eine ganz weit unten gelegene Schublade und diesem Blog hier nicht würdig.

      0

      0
  • Immer wieder Schäfer. Wie er diesen Schuss abgewehrt hat ist eine Katastrophe. Das ist kein Torwart sondern eine Zumutung. Bin auf den ersten Eckball für Kaiserlautern gespannt.

    0

    0
  • Der Schaefer ist ein toller Hecht, wer Schaefer kritisiert betreibt Bashing….

    0

    0
  • Heute kann es nur um Schadensbegrenzung gehen, desolate Abwehr und dann noch Schäfer im Tor.

    0

    0
  • Wer behauptet eigentlich, dass Bieler und Maroh in der Abwehr Alternativen sind? Das ist ein Riesenirrtum, die zwei haben allenfalls Regionaliganiveau, wie unser Schlussmann!

    0

    0
  • Ich würde eher sagen wir haben das 0:3 Dieter Hecking zu verdanken der Vidosic als rechten Verteidiger aufstellt. Mittlerweile hat er es auch kapiert und Wollscheid eingewechselt.

    0

    0
  • Ich glaube jetzt auch denjenigen klar die noch vor zwei Wochen andere als Miesepeter oder Pessimisten dargestellt haben, die nicht sogleich an internationale Plätze glauben, wie dünn die Personaldecke qualitativ beim FCN ist und welche Folgen es hat, wenn nicht die erste Elf beim Club auf dem Platz steht.
    Jetzt haben wir schon 6 Gegentore aus den letzten 1,5 Punktespielen :-x, kleine Negativserie

    0

    0
  • Aber irgendwie habe ich das im Urin, Dax in der zweiten Halbzeit noch was geht und der Club 4 : 3 gewinnt, weil kein Schuss mehr aufs Clubtor kommt und Schaefer daher keinen Schaden mehr anrichten kann!

    Ich sehe ein, dass ich in der Abwehr unersetzlich bin und nur noch in die Haende spucken darf

    0

    0
  • Das war eine richtig schlechte 1. Halbzeit. Der Club wurde vom Aufsteiger Kaiserslautern regelrecht vorgeführt. Läuferisch und kämpferisch ist der Club Kaiserslautern komplett unterlegen und zwar alle Mannschaftsteile. Jetzt hilft in der 2. Halbzeit nur noch ein Wunder, aber ich mag nicht so recht dran glauben.

    0

    0
  • Es gibt ja des öfteren zwei total unterschiedliche Halbzeiten, aber so recht dran glauben kann ich auch nicht, weil die Abwehr paßt so einfach nicht zusammen. Hühnerhaufen in der Formation, jeder steckt den anderen an mit der Unsicherheit.

    0

    0
  • Schäfer verläßt das erste Mal sein Tor. Gott sei Dank pfeift der Schiedsrichter ab sonst ständ es jetzt 0:4.

    0

    0
  • @Harald

    Haetten wir heute nen Torwart im Tor gehabt, der den Namen Torwart oder Torhueter verdient (englisch Keeper fuer jemanden, der die Bälle hält), dann wuerde der Club jetzt fuehren!

    0

    0
  • Fazit:

    Raphael Schaefer hat mit dem Abklatschen des Kullerballs die Niederlage des Glubb eingeleitet, aber er ist an der Niederlage nicht alleine schuld! Auch der russische Natiaspirant aus Kadachstan hat seinen Beitrag geleistet…..

    Insgesamt der Glubb wie man ihn ohne Pino kennt!

    Daher: Bader und Woy raus!

    0

    0
  • @Binooola

    Wieso Bader und Woy raus? Haben die zwei auch mitgespielt?

    0

    0
  • Warum wird immer auf dem Torwart rumgehackt? Schuld war Pinola mit seiner blöden Spuckerei! Dazu kam noch das Verletzungspech.

    0

    0
  • @Mentaljogger

    Des mit Bader und Woy war ne Anspielung auf die Running Gags der letzten Wochen…..da haben die Schaeferfreunde die Schaefergegner mit diesen Spruch ims Laecherliche ziehen wollen….

    0

    0
  • Da ist er ja wieder…unser alter Club..vermisst hab ich ihn ja nicht…aber naja,er ist wieder da…schneller als erwartet… also wohl doch wieder Abstiegskampf anstatt ruhiger Saison……….. 🙁 🙁

    0

    0
  • Fazit des Spiels: mehr als verdiente Niederlage des Club´s gegen Kaiserslautern. Die 1. Halbzeit war erschreckend schwach und der Club wurde von Kaiserslautern teilweise schwindelig gespielt. Der zweite Anzug beim Club paßt leider auch nicht, Maroh ganz schwach Vidosic schon als Stürmer nicht gerade gut, aber als Verteidiger von Hecking leider eine Fehlbesetzung, Bieler als linker Verteidiger leider auch total überfordert und zu Schäfer fällt mir nichts mehr ein, nur das ich Stuttgart verstehen kann, dass er dort nur ein Jahr gespielt hat. Diese Niederlage muss die Mannschaft und Fan´s erstmal verdauen, denn so schwach habe ich den Club lange nicht mehr gesehen.

    0

    0
  • Das naechste mal haelt der Schaefer wieder spitze und dann ist er der Held, jedesmal das gleiche. Habe hier selten bzw. noch nie so destruktive Kommentare gelesen. (Meine persoenliche Meinung)

    Haut rein

    0

    0
  • Denkt doch bitte mal daran, was Rapha diese Saison schon rausgeholt hat… Schäfer heute für die Niederlage verantwortlich zu machen finde ich nicht in Ordnung. Da haben heute andere mehr Mist gebaut.

    0

    0
  • @Moutz: Es macht ja keiner Schäfer für die Niederlage allein verantwortlich. Er hat sie aber durch seinen Fehler beim 1:0 eingeleitet.
    Die Fehler von Schäfer häufen sich aber in der letzten Zeit. Die zwei Eckballtore gegen St. Pauli, das Eckballtor gegen Bayern, der verschuldete Elfmeter gegen Bayern usw. Gerade heute, durch das Fehlen von Pino, Nilsson und Judt hätte man einen starken Torwart gebraucht, leider ist dies aber Schäfer nicht. Er mag seine Stärke auf der Linie haben, aber diese wiegen seine eklatanten Schwächen bei der Strafraumbeherschung nicht auf. Jede Flanke oder hohe Ball ist eine Gefahr für das Nürnberger Tor auf das sich die Gegner bald eingestellt haben.

    0

    0
  • Zu süß, wie Binooola und seine Klassenkameraden ein Spiel kommentieren und analysieren, während die Erwachsenen es sich im Standion angucken

    0

    0
  • … aber selbst die Erwachsenen sollten vor dem Abschicken ihres Posts die Orthographie prüfen, sorry

    0

    0
  • Ich habe bereits vor dem Spiel gewarnt, Dieter Hecking soll sich mal nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.
    Klar DH kann nichts dafür das neben Pino auch noch Judt und Nilson ausgefallen sind, aber die Reservisten die er aufgestellt hat dafür ist er schon verantwortlich.
    Vidosic als RV war ja wohl das dümmste was er machen konnte.
    Allerdings war heute nicht nur die Abwehr ein Reinfall, sondern die ganze Mannschaft hat jämmerlich versagt.
    DH ist für die Mannschaft verantwortlich und nun gefordert sie schnellstens wieder in die Spur zu bekommen.
    Markige Sprüche ala „Egal wie lange Pino gesperrt ist“, kann er sich jedenfalls sparen.

    0

    0
  • Leider sind die Reaktionen ebenso enttäuschend wie das Ergebnis. Vor zwei Wochen sangen sie noch Europapokal, heute wollen sie schon wieder alle zum Teufel jagen. Stefan hatte absolut Recht mit seiner Mahnung vor zu hohen Erwartungen, gebracht hat es allerdings nix.

    Ich halte den Club weiterhin für nicht so gut, wie man ihn vor dem Bayern Spiel gemacht hat, aber auch nicht so schlecht, wie man das heute tun will. Wir haben 18 Punkte, das ist nach wie vor ein gutes Ergebnis. Eine fast komplette neue Abwehrreihe hätte wohl nicht nur unseren Club zu schaffen gemacht.

    0

    0
    • Absolut danben fand ich die Pfiffe bei der Auswechslung von
      Vidosic. Der Junge wurde auf einer Position aufgestellt, die er noch nei gespielt und gelernt hat. War bei der Verkündung der Mannschaftsaufstellung fest von einem 3 -5-2 ausgegangen, mit Vidosic und Schieber als Spitzen

      Alexander | Clubfans United:
      Leider sind die Reaktionen ebenso enttäuschend wie das Ergebnis. Vor zwei Wochen sangen sie noch Europapokal, heute wollen sie schon wieder alle zum Teufel jagen. Stefan hatte absolut Recht mit seiner Mahnung vor zu hohen Erwartungen, gebracht hat es allerdings nix.
      Ich halte den Club weiterhin für nicht so gut, wie man ihn vor dem Bayern Spiel gemacht hat, aber auch nicht so schlecht, wie man das heute tun will. Wir haben 18 Punkte, das ist nach wie vor ein gutes Ergebnis. Eine fast komplette neue Abwehrreihe hätte wohl nicht nur unseren Club zu schaffen gemacht.

      0

      0
  • Gut, dass wir vorher so ein kleines Pölsterchen angelegt hatten. Nach den letzten beiden Vorstellungen kann einem nämlich schon ein wenig Bange werden …

    0

    0
  • Als die Spieler einliefen und auch noch Judt verletzt ausfiel, war das ein Fingerzeig, dass das heute sehr schwer werden wird. Als ich dann begriff, WEN Hecking auf rechts hinten spielen ließ, da stand es auch schon 0:1 und es war einfach absehbar, dass über Vidosics Seite das nächste Tor nur eine Frage der Zeit war.

    Aber der Reihe nach. Nilsson und Judt mussten verletzt, Pinola gesperrt passen. Bieler und Maroh waren absehbar. Die RV-Lösung allerdings nicht. Vidosic, der mit dem heutigen Tag wohl alle taktischen Positionen beim Club durch hat, bekam von Dieter Hecking das Vertrauen geschenkt, seine Trainingserfahrung neben Maroh in der B-Elf auch in einem Punktspiel einzubringen. Und der wiedergenesene Frantz ersetzte Eigler.

    Alle elf Spieler hatten heute mehr Licht als Schatten, aber ein Stück weit war das mit Anpfiff auch zu erwarten (nicht gleichbedeutend damit, das mit der Niederlage zu rechnen gewesen wäre…). Warum?

    1. Wenn DREI „neue“ Abwehrspieler (nominell zumindest) auflaufen müssen, ist das ein hartes Brot für die jede Mannschaft. Das beziehe ich nicht so sehr auf das Abwehrverhalten, sondern auf die gewohnten Abläufe der Spieleröffnung, des Spielaufbaus. Das hat man auch sehr deutlich gesehen und Kaiserslautern hat das auch sehr schnell begriffen und ausgenutzt. Es war nicht nur ein gutes Pressing der Pfälzer, es war auch viel Ratlosigkeit der „neuen“ Abwehrriege.

    2. Wenn ich mit diesem zu erwartenden Problem ins Spiel gehe, dann ist die ganze Mannschaft gefordert. Doch leider kam an Unterstützung aus dem Mittelfeld zu wenig bzgl. Bälle holen, fordern und verteilen.

    3. Einen offensiven Mittelfeldspieler darf man nicht auf die RV-Position stellen. Das ist bei allen Trainingsspielereien ein absolutes No-Go.

    4. Vidosic ist dabei kein Vorwurf zu machen. Er hat sich nicht auf diese Position gestellt, auf der er absolut überfordert war. Als die Einwechslung von Wollscheid sich abzeichnete, stand es bereits 0:3. Die Reaktion kam viel zu spät.

    5. Den 1:1 Wechsel Wollscheid für Vidosic (zumindest innerhalb der Abwehr, Wolf spielte dann auf rechts) teile ich nur bzgl. Hereinnahme Wollscheid in die Abwehrreihe. Man hätte gleich taktisch umstellen, z.B. Hegeler herausnehmen und Vidosic zumindest die Chance im Mittelfeld geben können, sein Gesicht zu wahren. So bleibt er das Opfer einer mE falschen Positionierung von Dieter Hecking.

    Am Ende konnte man noch sehen, dass man für ähnliche Vergehen (Schweinsteiger und Petsos) keine oder eben auch die rote (aber vielleicht nie die richtige) Karte sehen kann, dass Pinola auch als Elfmeterschütze fehlte, dass die Mannschaft es bis zum Schluss versucht hat.

    Es waren unterm Strich viele Puzzlesteine, die zur Niederlage führten. Schicksal, Passivität, Pech, Risikoaufstellung.
    Das größte Puzzlestück steuerte heute mE Dieter Hecking mit Vidosic auf rechts hinten bei. Derartige Experimente sollte er in Zukunft besser lassen.

    Die Niederlage stürzt den Club nicht in die Niederungen der ersten Liga. Mit Mainz(A), Dortmund(H) und Hoffenheim(A) vor der Brust ist aber wohl jeder wieder genordet auf die realistischen Möglichkeiten des FCN.

    0

    0
    • Teo:

      Alle elf Spieler hatten heute mehr Licht als Schatten.

      So hätte ich es mir gern gewünscht, aber es soll
      Schatten > Licht lauten.

      0

      0
  • @Teo:
    Gut zusammengefasst.

    Ich musste ebenfalls mit dem Kopf schütteln als ich Vidosic als rechten Verteidiger hab auflaufen sehen. Kaiserslautern nutzte dies auch Eiskalt aus und die ersten zwei Tore gingen auf die Kappe von Vidosic der auf dieser Position mehr als überfordert war. Wie von Teo schon gesagt muss sich diesen Schuh aber Dieter Hecking anziehen. Warum er nicht gleich den gelernten Rechtsverteidiger Wollscheid aufstellt ist mir schleierhaft.

    Um dem Spiel noch etwas positives abzugewinnen muss man sagen das sich die Mannschaft dennoch nie aufgegeben hat (letztes Jahr hätten wir das Ding 0:6 verloren) und bis zum Schluss noch zumindest ein Remis erreichen wollte. Hätte auch funktioniert wenn Wolf den Elfer verwandelt und Hegeler die zwei 100%igen reinmacht. Hätte wäre wenn…..

    Wie man allerdings mit dieser Notabwehr und dem ganzen Spielablauf Schäfer einen Vorwurf machen kann ist mir völlig schleierhaft.

    0

    0
  • In der Pressekonferenz nach dem Spiel nahm das Dieter Hecking auf seine Kappe: Er gestand klar ein, daß es ein Fehler war, den Vidosic als RA einzusetzen.

    Weshalb er da nicht Coen bringt oder den Hegeler da als RA spielen lässt, war mir schleiherhaft. Eine besser Mannschaft als Lautern hätte uns eine 6:0 Packung mitgegeben. Aber die waren so schlecht, daß das Spiel sogar fast noch gekippt wäre, wenn statt Wolf der Simons den Elfer reingemacht hätte. Der ist ein Elferspezialist und auch das ist mir unverständlich, weshalb der nicht von vornherein die Elfer schiesst!

    Irgendwie hatte unser Trainerstab heute keinen Plan.

    Jetzt müssen wir halt in Meenz einen Dreier einfahren. Hoffentlich mit besserer Aufstellung.

    0

    0
  • Ich hoffe, jetzt haben alle kapiert, was wir am guten Juri Judt haben. Mit seiner Aggressivität und konsequenten Deckung hätten wir die ersten 2 Tore nicht bekommen. Mir würde als Ersatz da auch eher Cohen einfallen, der die Rolle ähnlich interpretieren könnte. Dazu dann auch noch Bieler, der auch nicht schlechter war als der Rest der Mannschaft, aber einfach nicht Pinos (schönen Dank für den 3-Minuten Hirnriss) Giftigkeit hat. Das war es, was mir besonders aufgefallen ist: Die mangelnde Präsenz in den Zweikämpfen, Klabautern war einfach giftiger und hat das Mittelfeld kämpferisch klar beherrscht.

    Schönen Dank auch an die Schäfer-Freunde Binoola und Harald, die mit ihren fundierten Analysen endlich dafür sorgen, dass die Kommentare nicht nur intellektuelles „Pseudo-11-Freunde“ Niveau haben, sondern auch die untersten Schubladen bedienen.

    @ Teo: Man hätte vielleicht zunächst auch einfach Hegeler und Vidosic Positionen tauschen lassen können – spätestens nach dem 2 : 0

    @ Woschdsubbn: Ja, Simons als Elfmeterschütze hätte ich auch erwartet bzw. mir gewünscht.

    Abschließend fand ich bemerkenswert, wie Mak sein erstes Tor gemacht hat und damit großes Potential hat erkennen lassen. Vielleicht wird er der rechte Außenstürmer, den ich bislang noch vermisse, um mit einer Flügelzange noch mehr Druck aufbauen zu können. Ekici gehört ins Zentrum (heute allerdings war das auch nix, zu viele unnötige Ballverluste, die zu Kontern führten).

    0

    0
  • Fußball ist oftmals wie Boxen.
    Oftmals sind die die ersten Minuten, die ersten Szenen, die erste Körpersprache ziemlich aussagekräftig. Nach den ersten Eindrücken gestern war klar: Die Mannschaft ist überhaupt nicht präsent. Insofern sind Heckings und Schäfers Aussagen, dass nicht alleine die Viererkette das Spiel verloren habe, richtig. Ansonsten verweise ich auf die in vielen Punkten treffende Analyse von @Teo.

    Apropos Schäfer. Ich kann die hier von einigen unglaublich scharfe Kritik an unserem Torwart und Führungsspieler in keinster Weise nachvollziehen.

    Apropos Hecking: Unser Trainer hat bislang gute bis sehr gute Arbeit geleistet. Gestern lag er daneben. So wie ich in der nächsten Arbeitswoche womöglich einen Fehler machen werde. So wie wir alle Fehler machen. Es war ein dicker Fehler, ja, zweifelsohne, wundersam auch, warum Hecking nicht frühzeitig umstellte (Vidosic Hegeler oder so). Aber lasst uns doch deswegen nicht an Heckings Qualitäten zweifeln!

    Natürlich war das gestern eine bittere Geschichte, an der wir alle auch heute noch zu kauen haben. Aber mal ehrlich: Es war ein Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Nicht mehr und nicht weniger. Wer seine Erwartungshaltung auf andere Saisonziele hochgeschraubt hat, ist, sorry, selbst schuld. Wenngleich es natürlich schön wäre, wenn wir relativ zeitig den Klassenerhalt realisieren könnten zwecks Personal-Planung. Ein TV-Platzierungsgeld über der Kalkulation wäre bei aktueller Finanzlage natürlich auch prima.

    Big Picture: Wir haben immer noch ein Punkte-Polster, wenn auch keineswegs ein Ruhekissen. Die nächsten Aufgaben (4 Teams aus Top 5) sind fürwahr knackig. Mannschaft und Trainer haben aber einen Vertrauensvorschuss verdient, so dass wir auch einmal eine Schlechtwetter-Phase ohne großes Gezeter überstehen sollten. Den uns Franken wohl ureigenen Pessimismus schon nach einem (zweifelsohne völlig vermaledeiten Spiel) wieder auszupacken, ist kontraproduktiv.

    Wenngleich es nicht zur Gewohnheit werden sollte, dass ich mich um 16.10 Uhr in die Schrebergärten nebenan verschlitze, um Trost im „Asbach-Cola“ zu finden 😉

    0

    0
  • Ich habe eben aufgrund der Hinweise von Stefan & Optimist alle Kommentare gelesen. Es fällt auf, dass sich immer mehr Witzbolde und oberflächlichste Holzhacker-Kritiker gemüßigt sehen, ihre niveauarmen Äußerungen kund zu tun. Das ist schade.

    @Optimist& Stefan: Oder gleich Wolf auf rechts & Hegeler oder Wollscheid in die Mitte. Aber ich denke, der Lerneffekt hat schon stattgefunden. Ein gescheiterter Versuch eben, der vielleicht absehbar war.

    0

    0
  • @Teo:
    Dann und wann weht hier ein Hauch von BLÖD und AZ vorbei und verzieht sich auch schnell wieder.

    Was bleibt sind sachliche, kritische und wertschätzende Kommentare, die ich gar nicht hoch genug einschätzen könnte, wenn nicht auch mal ein paar ‚Stinker‘ dabei wären…

    0

    0
  • Für mich hat DH das Spiel verloren. Keine Ahnung was er sich da mit Vidosic gedacht hat…
    Aber noch viel schlimmer war, das er ca. 38 Minuten und 3 Gegentore gebraucht hat um seinen Fehler zu korrigieren.
    Habe selten einen Bundesligaspieler gesehen der so krass überfordert war!

    0

    0
  • Also das ist ja teilweise echt ekelhaft, welch Arroganz und widerliche Überheblichkeit hier in so manchen Kommentaren erkennbar wird. Es ist unmöglich, Meinungen und Äußerungen anderer als niveaulos , primitiv ,stümperhaft..etc. zu betiteln, nur weil man anderer Ansicht ist.Der einzige ,der durch solch abfälliges Gerede an Niveau verliert ,ist dieser Blog ,der ja schließlich einst dazu ins Leben gerufen wurde um Leuten die Möglickeit zu geben, verschiedenste Meinungen zu veröffentlichen und sich mit anderen auszutauschen.

    0

    0
  • es ist schon sau lustig hier
    Wenn der Club mal gut spielt und paar spiele gewinnt reden hier alle von Europapokal und nun hat er 2 spiele mal verloren und alle reden fast von einer Krise
    ICh denke das war zu erwarten dass es mal paar Daämpfer in der Saison gibt.
    Es sind halt doch alles junge spieler und wenn dann einer oder2 der Leitwölfe ausfallen die dei jungen führen kommt halt sowas heraus.
    Noch stehen wir gut da und es nichts gewonnen aber auch nicht verloren
    Vieleicht lernt die MAnschaft daraus und ja gut das Trainerteam hat einen fehler gemacht aber wer macht das nicht. erwird seine Lehren daus ziehen D.H. und dann lasen wir uns überraschen was in die nächsten wochen passiert.
    ICh denke es ist immernoch realistisch dass wir mir 20 bis 24 punkten in die Winterpause gehen und dann mal sehen ob nachgeleget wird.
    Solange wird von meine Seite aus erst mal net gejammert sonder erwartungsvoll gewaret was in nächster Zeit passiert

    0

    0
  • Das gestern war so ein Spiel, in dem einfach der Wurm drinnen war – und zwar von der ersten bis zur letzten Minute.

    Fast jeder war schlecht bzw. hat Fehler gemacht:
    a) Hecking mit seinem Vidosic-Experiment. In einigen Testspielen vor der Saison hatte er ihn schon rechts hinten spielen lassen.
    b) Vidosic sowieso.
    c) Schäfer beim 0:1.
    d) Bieler beim 0:3 (Angriff über seine Seite).
    e) Maroh beim 0:2 und 0:3 (meilenweit von den Torschützen weg .gestanden)
    f) Ekici war ein Totalausfall. Dem ist wohl sein Länderspieleinsatz für die Türkei in Holland unter der Woche zu Kopf gestiegen.
    g) Warum muss ausgerechnet Wolf, der bekanntlich der schlechteste Techniker unter allen Clubspielern ist, den Elfmeter schießen?

    Irgendwie waren alle Verantwortlichen mit dem linken Bein aufgestanden.

    0

    0
  • Nur mal eine Frage: Hat Vidosic nicht tatsächlich in der Aufstiegssaison unter Oenning schon mal Rechtsverteidiger gespielt (ich denke an das Spiel bei den Fürthern)?

    Natürlich war das eine Fehlaufstellung, aber es gefällt mir, daß Hecking das so auch auf seine Kappe nimmt. Und wahrscheinlich hat Dario im Training einen ganz guten Eindruck gemacht – meine Güte, hätte auch gutgehen können. Hecking macht einen richtig guten Job und bei den Ausfällen hätte jeder andere Trainer genauso daneben greifen können. Viel Wahl hatte er ja nicht mehr.

    Übrigens kann ich auch bei Pinos Elfern kaum hinsehen. Also, ein sicherer Elferschütze sieht anders aus. Plädiere hier für unseren Belgier. Aber wahrscheinlich darf Pino den nächsten versemmeln.

    0

    0
  • Vidosic hat auch in Testspielen, die ich gesehen habe, schon öfters rechter Verteidiger gespielt. Als ich hörte, dass Judt nicht spielen kann, dachte ich spontan an Hegeler und Vidosic als Kandidaten für diese Position.

    Dass Vidosic dann so neben sich stehen würde, hatte ich nicht gedacht. Und Hecking wohl auch nicht…

    0

    0
  • Jetzt, da die Vernünftigen wieder Oberhand hier gewonnen haben, möchte ich auch etwas kundtun.
    Zuerst, mir tut Vidosic unglaublich leid! Er hatte als Verteidiger einen rabenschwarzen Tag. Aber er wurde auch unglaublich im Stich gelassen. Richtig ist ,dass er 3x im 1:1 lächerlich gemacht wurde. Beim 0:1 war aber der gesamte Deckungsverband derartig lächerlich, dass Vidosic zum Innenverteitiger aufschliessen und seine Seite auf machen musste. Absicherung dort: Fehlanzeige! Vorwurf nur, dass er den Schuss , den Schäfer abprallen liess , nicht abblocken konnte. Wolf war irgendwo links und Maroh in der Tiefe des Raumes.Ich sass genau hinter dem Tor und habe die absolut freie Schussbahn gesehen. Ich sitze dort immer, aber so frei habe ich einen Schützen nur sehr selten erlebt. Er hatte die gesamte Fläche des Tores zur Auswahl . Beim 0:2 hätte die Aktion Vidosics auch keinen Schaden nehmen müssen, wenn von den 3 oder 4 Mann in der Mitte ein Einziger sich zum Ball hinbewegt hätte. Und beim 3. Tor war es wieder Maroh , der so ein katastrophales Stellungsspiel hatte, dass der Gegenspieler Freiheiten genoss, wie er sie nie mehr haben wird. Dazu ist mir eine Szene in Erinnerung, als sich Lautern über rechts , ähnlich wie beim 0:1, über rechts so durchspielte, dass ein sich immer nach hinten umdrehender Vidosic am Elfmeterpunkt als äußerster (!) Verteitiger wiederfand. Ca 15m hinter ihm waren gleich 2 Lauterer alleine! Soll er also auf der Seite bleiben oder Stellungsfehler andere versuchen, auszugleichen?? Nach vorne fand ich, dass Vidosic durchaus eine Alternative sein könnte. Allerdings befürchte ich, er ist “ verbrannt“… Sehr schade!
    Bei Maroh bin ich zornig. Ich schätze, er hat mit dem Glubb abgeschlossen. Wäre Vidosic ein Egoist gewesen, würde Maroh wohl die ganze Wut abbekommen. Bezeichnend, dass Wollscheid in der 2. HZ das Kommando in der Mitte hatte und Maroh lediglich der Back-Up war. Das war Arbeitsverweigerung!!
    Ekici sollte nach jedem Länderspiel eine Pause erhalten. Andi Wolf ist beim Elfer wohl auch noch ausgerutscht. So war es ein gebrauchter Tag. Lediglich die Moral war in Ordnung.
    Ich könnte mit dem gestrigen Spiel irgendwie leben, wenn nicht Vidosic
    für Heimspielen „verbrannt“ worden wäre. Ich würde mir wünschen, dass er baldmöglichst der Held in einem Spiel sein könnte….. Er tut mir echt leid!

    0

    0
  • @clubfan310: mir kommt es auch bald so vor, als wenn vor allem Schäfer-Kritiker in diesen Blog nicht erwünscht sind. Denn anders kann ich mir den Kommentar von Optimist auch nicht erklären, der die Kritik an Schäfer als unterste Schublade bezeichnet. Wahrscheinlich hat er bei Schäfer die rosarote Club-Brille auf.
    @KUZ: Die Erfolge des Club´s sind auch weitestgehend darauf zurückzuführen, dass die Mannschaft immer mit der besten Besetzung spielen konnte. Nach der gestrigen Niederlage merkt man, dass der 2. Anzug beim Club nicht passt, d.h. das Spieler wie Pinola
    oder Nilsson nicht gleichwertig ersetzt werden können. Ich hoffe, dass der Club jetzt durch die 2. Niederlage in Folge, nicht komplett außer Tritt gerät, denn der Club hat trotz dieser Niederlagen bis jetzt eine hervorragende Hinrunde gespielt und ist mit seinen Ziel Platz 15 zu erreichen vollkommen in Soll. Ich glaube darauf sollten sich die Spieler wieder konzentrieren, dass es für den Club weiter nur um den Klassenerhalt geht und sollten versuchen diesen frühestmöglich sicherzustellen.

    0

    0
  • @Teo, @ Bundestrainer und @ Töffi: Dank an euch für eure treffenden Analysen. Sehe ich ähnlich.
    Ein paar Sachen kurz ergänzt:
    a) Vidosic wurde meines Wissens schon seit geraumer Zeit und ein wenig gegen seinen eigenen Wunsch zum RV umgeschult, insofern ist Heckings Experiment verständlich.
    b) @KUZ: Ich finde diese Kritik an Maroh „hat mit dem Club schon abgeschlossen“ weit überzogen. Gestern waren eigentlich alle elf neben der Kappe, bekannte Schwächen (zuwenig Defensivarbeit auf rechts, dafür die rechte Außenbahn fast immer unbesetzt, Bielers Vorliebe für die Flanke aus dem Halbfeld statt mal überraschend weiter vorzustoßen, die Anfälligkeit des Club-Mittelfelds, wenn die Anspielstationen zugemacht, der Ball abgefangen und das Mittelfeld dann einfach überspielt wird, etc.) wurden dadurch noch verschärft und akzentuiert, Einzelkritik erübrigt sich fast, wenn sich alle dem gleichen, niedrigen Niveau anpassen.
    c) Vielleicht hätte man, bei kurzfristig drei (!) neuen Leuten in der Abwehr – kurze Bemerkung am Rande: ich hätte mal das Gejammere zum Beispiel eines Van Gaal hören mögen, wenn ihm sowas passiert wäre, der doch eine weit stärkere Bank hat – auf eine defensive Doppelsechs mit Simons und Cohen setzen sollen, also erstmal Beton anrühren und abwarten. Andererseits ist man immer schlauer, wenn man vom Rathaus kommt und man kann zurecht fragen, ob der Anhang („drei Punkte gegen Lautern sind Pflicht“) diese Maßnahme angenommen und verstanden hätte.
    d) Trotz alledem: wie belschanov schon kurz und treffend festgestellt hat: die Chance zum Ausgleich war nach geschenkter Gegnerdezimierungskarte und Elfmeter da. Wenn Wolf das 3:2 macht, bin ich mir fast sicher, dass auch das 3:3 fällt. Lautern war am Schluss schon arg planlos.
    e) Die wenigen Lichtblicke: auch der letzte sollte nun erkennen, was wir an Judt haben und Ekici weiß, dass da langsam eine Alternative für seine Position auch schon in dieser Saison am Horizont auftaucht. Aber vielleicht tue ich dem Jungen, der in meinen Augen in der letzten Zeit sein Potential nicht mehr voll ausschöpft und defensiv zu viel vermissen lässt, auch Unrecht: für ihn ist wirklich viel passiert in dieser Saison, da ist ein Minitief nicht gar so ungewöhnlich. Umso wichtiger war das Tor für Mak, sollte ihm Auftrieb geben. Ich wäre mal gespannt, welche Leistung er in einer Mannschaft bringen kann, die nicht so eine desolate erste Hälfte in den Knochen hat.
    Mag sein, dass man auch mal über die Alternative nachdenken muss, Ekici zentraler und jemand anders rechts spielen zu lassen; wen allerdings rausnehmen? Jedenfalls kommen auf Hecking und sein Team viel Arbeit zu und ich bin schon gespannt, welche Antworten sie u. a. taktisch finden werden. Hoffen wir auf jeden Fall, dass sich die Mannschaft in einer Woche in ganz anderer Verfassung präsentiert. Immerhin: wenn der Club nur ein Pünktchen durchschnittlich aus jeder der letzten Begegnungen holte, hätte die Mannschaft die Erwartungen trotzdem weit übererfüllt.

    0

    0
  • So, meine Pfälzer Verwandtschaft hat sich (endlich) auf den Heimweg gemacht.

    Man kann sich unschwer vorstellen wie gut die Jungs gestern drauf waren und wieviel Spöttereien ich mir anhören mußte.

    War nicht einfach die Club-Fahne aufrecht zu halten, aber ich habe diesen Spöttern immerwieder gesagt:

    1. eine Mannschaft mit so vielen jungen Spielern + 3 Ausfällen in der Viererkette kann schonmal neben sich stehen.
    2. schaut euch die Tabelle an, der Club ist mit 18 Punkten gut dabei und immernoch 4 Punkte vorm FCK
    3. ab der 50. Minute habe ich gesehen dass die Mannschaft kämpft und sich nicht aufgibt.
    4. Mit Wollscheid und Mak haben sich Alternativen gezeigt, die man vielleicht so gar nicht erwarten konnte!

    Ich traue unterm Strich dem Club in Mainz eher was zu als dem FCK zu Hause gegen Schalke. Und wenn wir uns im April in der Pfalz beim Rückspiel wiedersehen wissen wir vielleicht schon ob es dieses Duell auch in der nächsten Saison geben wird.

    0

    0
  • Hab mir gerade nochmal die Spielzusammenfassung angesehen… Also beim ersten Tor sieht Schäfer wirklich schlecht aus… Allerdings sind vor dem Schuss 2-3 krasse Fehler in der Abwehr passiert…

    Am besten, gleich das ganze Spiel vergessen und sich voll auf das nächste Auswärtsspiel konzentrieren!

    0

    0
  • Bemerkenswert ist, dass bei allem Wehklagen über die Aufstellung kein einziges Mal der Name Marek Mintal gefallen ist – so schnell geht’s.

    Wobei ich dies begrüße, ich denke nicht dass er das Spiel gedreht hätte.

    0

    0
    • Stephan: Bemerkenswert ist, dass bei allem Wehklagen über die Aufstellung kein einziges Mal der Name Marek Mintal gefallen ist – so schnell geht’s.

      Hätte dieser etwa rechter Verteidiger oder Innenverteidiger spielen sollen?

      0

      0
      • Stefan - clubfans-united.de: Hätte dieser etwa rechter Verteidiger oder Innenverteidiger spielen sollen?

        Also denkbar wäre gewesen, wenn man Mintal unbedingt hätte einbauen wollen, dass man Hegeler auf Rechtsverteidiger zieht (wie auch in Augsburg) und Mintal auf die Position des Zentralen Mittelfeldspielers neben Simons, wie auch in der Vorbereitung ab und an probiert. Oder dann Gündogan neben Simons und Mintal vor den beiden. Also „denkbar“ wäre es gewesen.

        0

        0
        • … dass man Hegeler auf Rechtsverteidiger zieht …

          Ich tue mich sehr schwer mit der Vorstellung, dass Hegeler rechts hinten spielen soll. Hallo? Der Mann ist gefühlte 1,95 Meter groß. Und dann soll er Rechtsverteidiger spielen? Gegen kleine, quirlige, schnelle Außenstürmer, die ihn auf dem berühmten Bierdeckel ausspielen würden?

          Nein, wirklich nicht. Ein Mann mit dieser Körperstatur hat doch als Außenverteidiger nichts zu suchen.

          0

          0
  • Wir können nur hoffen das beim nächsten Auswärtsspiel, Nilson und Judt wieder Fit sind.
    Sonst können wir gleich zu Hause bleiben und die Punkte per Post schicken.

    0

    0
  • @Stefan: sicher nicht, aber so oft gestern Schäfer als Fliegenfänger kategorisiert wurde, war Marek früher der Heilsbringer.

    Mein Gedanke war an die ständig unkenden gerichtet, nicht an überlegt schreibende Autoren dieses Blogs.

    0

    0
  • Hoffentlich läufts nicht genauso, wie letztes Jahr vor Weihnachten. In München das konnte man sich noch erklären, aber gegen Kaiserslautern vor allem in dieser Art und Weise nicht.

    0

    0
  • Also erstmal bin ich natürlich überglücklich über die Leistung vom FCK in der ersten Halbzeit. Das war geiler Fußball.
    Wie ihr aber auf Schäfer rumhackt ist meiner Meinung nach übertrieben.
    Schaut Euch mal an, wie frei Ilicevic am 16er zum Schuss kommt und wir vorher die Abwehr ausgespielt wurde. Schäfer ist die ärmste Sau dabei.
    Dann fält der Ball einem vällig frei stehenden Rivic vor die Füße.
    Wo war sein Gegenspieler?? Der Torwart und der Trainer sind immer die, die am schnellsten an die Wand gestellt werden.
    Ich finde, der Schäfer hat Klasse. Es gibt Bessere, aber auch viel viel schlechtere.
    Von daher: Willkommen im Abstiegskampf und Gruß an alle die in uns vorher schon einen sicheren 3 Punkte Lieferanten sahen.

    0

    0
  • @clubfan310, Harald und Binoola

    Es kommt halt immer darauf an wie man kritisiert, ein Zweizeiler nach dem Motto Schäfer ist das Problem, er ist nicht gut genug ist ehrlich gesagt nicht so die ausgewogene Kritik geht halt eher Richtung „Bashing“. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass hier in diesem Blog ungern auf Kosten von Menschen argumentiert wird, ein xy raus, oder xy ist einfach zu schlecht, weg damit kommt hier nicht so toll an. Und das ist auch gut so.

    Ansonsten bleibt mir auch nicht viel den anderen Kommentaren hinzuzufügen. Das war ein Tag für die Tonne. Klar ist es schwer wenn man 3 Stammspieler auf einmal in der Viererkette ersetzen muss, Automatismen udn Abstimmung können da einfach nicht 100% funktionieren, wenn dann das Mittelfeld nicht helfen kann, wenn kaum ein Spieler das bringt was er könnte, dann passieren solche Niederlagen.

    Vielleicht braucht der eine oder andere junge Spieler auch mal eine Pause, immerhin spielen jetzt einige auch in Auswahlmannschaften, sprich haben auch englische Wochen und dazu der mediale Hype, das muss man als junger Spieler auch erst mal verdauen.

    Und schaut mal nach Mainz, die haben vor dem Sieg in Gldbach auch 5mal nicht gewonnen, solch kleine Krisen sind normal für die meisten Mannschaften der Liga, dieses Jahr schaffen es nicht mal die Bayern konstant ihre Klasse zu zeigen.

    Wichtig ist, dass man die richtigen Lehren aus solchen Phasen zieht und die heißen zurückbesinnen auf das was man in den guten Zeiten gezeigt hat, zuerst muss wieder die Ordnung her, dann kann man auch spielerisch glänzen.

    Es sind jetzt noch 4 Spieltage bis zum Ende der Hinrunde, wir bekommen es nur mit Gegenern zu tun, die vor uns stehen, vielleicht hilft das die Konzentration auf das wesentliche wieder etwas zu steigern, wenn wir da noch 5 Punkte holen sind wir absolut im Soll und können uns über eine gelungene Hinrunde freuen.

    Nächsten Freitag in Mainz werden Alexander und ich uns gemeinsam ein Bild im Stadion machen. Ich hoffe die Mannschaft zeigt mehr als gegen Lautern.

    0

    0
  • Egal in welchem Forum man reinschaut, hier gibt es doch immer wieder einen neuen Blickwinkel, an den man bisher noch nicht gedacht hat. Was ich noch in die Runde schneißen würde:

    -Schäfer hatte nicht seinen besten Tag, Elfer fischt er auch nicht, aber er ist sicher enorm wichtig für die Psyche der Mannschaft.
    -Wolf hin und her, Elfer vergeigt, kein Techniker… aber er war der Einzige, der -hüstel- statt den Rückpässen unseres Mittelfeldes ebendieses schnell überbrückt hat. Indem er einfach mittendurch lief.
    -Simmons / Länderspiel… holla, ja sind wir denn schon bei den Bayern, dass wir Länderspielstress der Spieler beklagen, oder sollten wir nicht froh sein, auch mal Nationalspieler zu haben? Wer war der letzte Glubberer? Max Morlock *lach*
    -Ich warte noch auf das Statement „Mund abputzen und nach Mainz schauen“ aus dem Trainerstab. Nein, vor dem Mainz schauen das eigene Spiel richtig analysieren und aus den Fehlern lernen.
    -Wie oft haben wir in dieser Saison eigentlich schon mit Rückstand angefangen (-anfangen müssen)? Wie oft soll der Fehler eigentlich noch gemacht werden, bis jemand was daraus lernt?
    Eh klar: Bader raus.

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.