Kann das überhaupt noch gut gehen?

Im Einzugsgebiet Erlangen heißt die dominierende Zeitung Nordbayerische Nachrichten, was eigentlich schon im Namen ein Affront für den Franken ist, aber die Zeitung „Fränkischer Tag“ gibt’s quasi nur für Oberfranken – doch das nur am Rande. In Nürnberg gibt es unter dem Kürzel „NN“ die Nürnberger Nachrichten und (historisch ebenso etwas konnotiert als Kürzel) „NZ“ die Nürnberger Zeitung. Unter „nordbayern.de“ findet man alles zusammen und die graduellen Unterschiede leuchten nicht immer ein, dem Clubfan sind sie allerdings eine wichtige Quelle, gerade wenn man weiter entfernt wohnt. In der NN steht z.B. ein Artikel über den Umbau des Clubs mit Titel „Club mit zehn Neuen zum VfL Wolfsburg„, womit man, nach einem kleinen Schlenker zum regionalen Tageszeitungswesen, auch schon beim Vorbericht zur Partie gegen Wolfsburg wäre.

Die NN vergleicht dabei die Startelf der vergangenen Saison mit der von (voraussichtlich) Samstag:

Schäfer
Judt, Wolf, Nilsson, Pinola
Simons
Ekici, Hegeler, Gündogan, Frantz
Schieber

Am Samstag steht möglicherweise am Platz:

Stephan
Chandler, Wollscheid, Klose, Plattenhardt
Simons
Mak, Feulner, Cohen, Esswein
Peckhart

Wer Hegeler statt Cohen in der Startelf sieht, der müsste dann von „neun Neuen“ sprechen, aber das nur am Rande. Fakt ist, dass der 1. FC Nürnberg in diesem einen Jahr gewaltige Flexibilität an den Tag legen muss, denn die Aufstellung als Zeichen eines Mannschaftsum- oder -aufbau zu bezeichnen, trifft die Sache wohl nicht wirklich. Sicher sind die Personalien Wolf, Ekici, Gündogan und Schieber hinreichend diskutiert worden und als substantieller Verlust ausgemacht, die man auch zu kompensieren trachtete, doch sind die Ausfälle von Schäfer, Nilsson, Pinola und Frantz (der auch erst wieder langsam rankommt) alles andere als Ergebnis eines geplanten Vorgehens. Nimmt man Wollscheid, Cohen und Mak als (geplante) interne Lösungen für die Abgänge von Wolf, Gündogan und Ekici, und Pekhart wie Feulner als Neuverpflichtungen als Ersatz, so ist bereits Klose der „ungeplante“ Fall, Stephan war gar nur „dritte Wahl“ gewesen und für Plattenhardt – der derzeit letzte der aufgerufenen Backups für den nun auch noch verletzten Pinola – wird das ganze sowieso erst noch zum Gesellenstück.

Kurzum: Wer gegen Wolfsburg auf dem Platz steht, ist auch zu Saisonstart nicht unbedingt dafür vorgesehen gewesen, jedenfalls nicht so schnell. Es ist gut ein Backup zu haben, die „doppelte Besetzung“ hielten alle vor der Saison ja auch als strategisch richtig, aber da dachte keiner ernsthaft daran, dass man den „Plan B“ auch wirklich in der geballten Masse brauchen würde. Mal einen neuen Spieler in eine intakte Mannschaft werfen, ist das eine, aber einen Stamm aus Ersatzleuten (nicht despektierlich zu verstehen, manche sind einfach auch noch arg jung) zu stellen, ist eine Herkulesaufgabe für die verbliebenen Leader auf dem Platz (Simons) und neben der Seitenlinie (Hecking). Das Resultat sah man schon gegen Gladbach und dann auch Mainz. Es geht nicht um das Talent der Leute oder der Leistungsvermögen, es geht um das Funktionieren als Mannschaft, und da ist es wahrlich nicht verwunderlich, dass diese Elf in verschiedenen Spielsituationen, und sei es eine 2:0 Führung, einfach nicht „blind funktionieren“ kann.

„Jetzt bloß keine Ausreden in den Mund legen“ hört man vielleicht schon den einen oder anderen sagen, aber davon kann gar keine Rede sein. Im Gegenteil muss man den Hut davor ziehen, wie die Mannschaft das bisher überhaupt geschafft hat, sich vor lauter naheliegender Ausreden nicht schon genug selbst welche gesucht zu haben. Aber man hörte auch nach Gladbach oder Mainz maximal in Nebensätzen solche „Entschuldigungen“ und spricht dagegen selbstkritisch und offensiv taktisches Fehlverhalten an, obwohl man es sich wahrlich einfacher machen könnte.

Mit Wolfsburg trifft man am Samstag auf einen Gegner, der kaum unterschiedlicher sein könnte als der Club, auch wenn man nur 2 Plätze und 2 Punkte getrennt ist derzeit. Da der FCN, eingeschätzt als Abstiegskandidat, im Marktwert unten angesiedelt, auf finanzielle Konsolidierung bedacht und daher mit jährlichem Aderlaß im Spielerpersonal, dort die scheinbar unerschöpfliche Geldquelle, wo man Spieler aus aller Herren Länder im Dutzend einkauft und ausprobiert und dann wieder fallen lässt und abschiebt. Während man in Franken in der Dritten Liga nach Neuzugängen fischt, griff Wolfsburg nach deutschen Nationalspielern oder lotste Spieler aus der Serie A in die Bundesliga. Dass dies in den letzten Jahren zu kaum Ertrag führte und auch dieses Jahr wieder holprig begann, freut den Puristen und zeigt, dass man Mannschaftssport eben nur sehr bedingt einkaufen kann, es muss aber auch zu einem gewissen Realitätssinn führen: In Wolfsburg ist der 1. FC Nürnberg einfach krasser Außenseiter, Saisonverlauf hin oder her.

Es geht nicht um die vorweggreifende Suche nach Alibis, es geht um Realitätssinn, wenn man fragt: Wie lange kann das überhaupt noch gut gehen? Der FCN hängt personell derzeit am Tropf und wer das mit „Augen zu und durch“, den „Gras fressen“ und „Rasen brennen“ Parolen zu kompensieren sucht, muss schon sehr wenig von faktischen Gegebenheiten im Leben halten. Der FCN bietet derzeit Spieler auf, weil man hofft, dass sie wie schon Klose und Wollscheid die Erwartungen übererfüllen, nicht weil man sich dessen sicher ist, wie man dies nur bei Spieler sein kann, die seit Jahren ein hohes Level schon in den schwierigsten Bedingungen unter Beweis gestellt haben und entsprechend auch einen hohen Marktwert verbuchen. Aber darauf zu setzen oder gar zu fordern, dass diese „Übererfüllung“ beständig passiert oder bei allen Spieler so eintritt, tut weder der Mannschaft noch dem Trainerstab und zuletzt auch dem Verein Recht.

Hat der Club deswegen am Samstag also schon verloren? Bewahre! Auch am Samstag ist alles möglich, aber wirklich fordern muss man Punkte nur von Wolfsburg. Aber man muss realistisch derzeit einfach sagen: Alles, was derzeit reinkommt, ist in Anbetracht der Umstände einfach sehr hoch zu bewerten. Die Mannschaft muss sich eigentlich nur an ihren Möglichkeiten und ausgegebenen Zielen messen lassen, und die Möglichkeiten sind dabei schon auf eine (zumindest weitgehende) Bestbesetzung ausgelegt und das Ziel heißt Nicht-Abstieg. Beides ist derzeit mehr als ordentlich im Soll, daran sollte man sich diese Tage einfach immer wieder erinnern.

P.S.: Wer das Fan-Interview an der Stelle vermisst, dem sei erklärt, dass wir trotz Nachfragen keinen Wolfsburg-Fan gefunden haben, der sich dazu berufen gefühlt hat.

77 Gedanken zu „Kann das überhaupt noch gut gehen?

  • das mit den neun neuen kann man,aus anderen gründen über wolfsburg auch fast sagen-diese mannschaft ist durch munteres zukaufen,zeitweiligem vergraulen einzelner spieler,etc,auch nicht das was man ein eingespieltes team nennen kann.mag ja sein das personell die einzelspieler höher ein zu schätzen sind,aber was unsere dauernd veränderte mannschaft zeigt ist so schlecht nicht-zumal was das system angeht auch die „b-lösungen“ durch das training unter Hecking geschult sein dürften-ich kann an den bisher gezeigten leistungen von wolfsburg keine haushohe favoritenrolle ablesen.zuletzt zwei heimsiege-aber gegen den fck gegen 10mann mit extrem viel dusel

  • Schöner Vorbericht, aber:

    Gibt es diesmal kein Fan-Interview, weil Wolfsburg keine Fans hat? :mrgreen:

  • P.S.: Wer das Fan-Interview an der Stelle vermisst, dem sei erklärt, dass wir trotz Nachfragen keinen Wolfsburg-Fan gefunden haben, der sich dazu berufen gefühlt hat.

    Vielleicht hättet Ihr mal bei der Pressestelle von VW nachfragen sollen, die haben doch sicher auch bezahlte Fans im Angebot. Immerhin versucht der Autokonzern doch mit dem VfL einen „echten“ Fußballverein vorzuspielen, dann wird man sich doch auch ein paar Fans leisten, oder?

  • Optimist: Gibt es diesmal kein Fan-Interview, weil Wolfsburg keine Fans hat?

    So sieht es leider aus. Zumindest keine die auf unsere Anfragen geantwortet haben. Vielleicht sind das doch alles Klone vom VW-Konzern?

  • Armin,Optimist, wir haben via Twitter aufgerufen und auch beim eigentlich dafür prädestinierten http://vflwolfsburgblog.de/ angefragt – ohne jede Resonanz. Das http://www.wolfs-blog.de/ erscheint mir eher kommerziell (siehe Impressum), bei http://www.vflwoelfe.de/ ist mir die letzte Aktualisierung im redaktionellen Bereich etwas zu lang her, ebenso wie in der Wolfsgruppe bei Spox: http://www.spox.com/myspox/group-blog/VfL-Wolfsburg,2692.html

    Und mehr fiel mir dann auch nicht ein.

  • Alexander | Clubfans United,

    Naja, dazu gehört eben auch Herzblut und nicht nur Eventfan-Dasein. Das Herzblut in dieser Region muss man wahrscheinlich eher in Braunschweig, Hannover oder gar Magdeburg suchen 😉

  • Aber zurück zum Club. Tja jetzt ist es also passiert, unsere jungen Spieler erlauben sich Fehler. Das hatten wir doch alle vor der Saison so eingeplant und wir hatten doch alle versprochen, dass die Spieler auch Fehler machen dürfen. Immerhin war doch fast allen klar, dass unsere Mannschaft noch nicht aus in sich gefestigten und erfahrenen Bundesligaspielern besteht. Uns war doch eigentlich klar, dass viele Spieler noch in der Ausbildung sind, sprich erst Schritt für Schritt zu Bundesligaprofis geformt werden müssen. Dass es auf diesem Weg Rückschläge geben kann, ja dass solche Rückschläge eher erwartbar sein werden, das hatten auch viele vorher schon so postuliert.

    Wo ist denn dann jetzt das Problem, dass es ein paar schlechtere Spiele am Stück gibt? Natürlich, uns sitzt sicher noch der Absturz zum Hinrundenende 2009/2010 im Genick. Und natürlich ist uns allen klar, dass eine negative Entwicklung sich verselbständigen kann, ist uns ja schon in vielen Spielzeiten so gegangen. Trotzdem ist es schon ein wenig enttäuschend, dass man jetzt nicht erst recht zu den jungen Spielern steht, dass man nicht an die Kraft der sportlichen Leitung glaubt, dass wieder sportlich bessere Zeiten kommen, dass die Fehler abgestellt werden können.

    Eigentlich ist doch noch immer nichts schlimmes passiert, eigentlich läuft es genauso wie es zu erwarten war. Sicher im Vergleich zum letzten Jahr fehlt uns der große positive Lauf, den wir da Mitte der Hinrunde und zu Beginn der Rückrunde hatten, aber darf einen solchen Lauf jedes Jahr wieder erwarten? Ich denke nein. Die Mannschaft leistet aktuell das was sie kann. Angesichts der Verletztenmisere leistet sie eigentlich sogar schon wieder mehr als man erwarten kann, schließlich bleibt sie auch mit den „Ersatzspielern“ auf Kurs Klassenerhalt.

    Ob man wirklich schreiben muss, dass man von der Mannschaft in Wolfsburg nichts „erwarten“ kann? Ich weiß nicht, von Profis, auch von Jungprofis kann man sicher eine ernsthafte Herangehensweise an die Aufgabe erwarten und die Aufgabe im Sport kann immer nur lauten, den Gegner zu bezwingen. Ich denke Hecking wird das seinen Spielern auch vermitteln, dass die Mannschaft nach Wolfsburg fahren sollte um dort zu gewinnen. Dass von der Papierform her, Wolfsburg uns deutlich überlegen ist, keine Frage. Aber Papier spielt kein Fußballspiel. Wir haben auch in Wolfsburg eine Chance zu punkten. Aber sollte die Mannschaft das nicht schaffen, geht auch nicht die Welt unter. Das Ziel 40 Punkte ist ein großes Ziel für unseren Verein, für unsere Mannschaft insgesamt und natürlich aktuell mit den vielen Verletzten ein noch größeres. Ich bin aber sicher, dass wir das Zeil auch dieses Jahr wieder erreichen. Auch wenn es auf dem Ziel dahin einige Rückschläge, schlechte Serien und verschenkte Punkte geben wird, alles normale Dinge, wenn man der Jugend eine Chance geben will.

    Von unserer Mannschaft Konstanz zu erwarten, heißt doch die Augen vor der Realität zu verschließen.

    Wenn es jetzt vielleicht schwieriger läuft als erhofft, dann wird sich zeigen ob der Verein, ob die Fans wirklich den Weg mit den jungen Spielern gehen wollen, oder ob das Lippenbekenntnisse waren, als man damit mehr Erfolg hatte als davor. Jetzt wird sich zeigen ob der Verein diesen Weg wirklich mit Konsequenz gehen will und wird.

  • Wenn man sich das letzte Häuflein der übriggebliebenen, gesunden Clubspieler ansieht, kann einem schon mulmig werden. Irgendwie sind da kaum Spieler dabei, die richtig viel Bundesliga-Erfahrung haben. Am ehesten noch Feulner und Simons, der Unverwüstliche.

    Weiß jemand, ob Eigler schon wieder fit ist und im Kader stehen wird?

  • Wolfsburg hat definitiv keine Fans, eher bezahlte Zuschauer (Freikarten), ich werde das morgen wieder bewundern dürfen. Letztes mal war 5 Minuten nach Schlusspfiff das Stadion leer, bis auf die Gästeblöcke. Und die Grün-Beschalten, auf die man auf der Straße noch gestoßen ist, haben nicht über Fußball gesprochen. VW-Burg ist schon immer ein merkwürdiges Erlebnis, sehr lustig auch der Wegweiser zur „Altstadt“. Egal, Haubdsach dä Glubb gwinnd.

  • Der Donnerstags-Kicker geht von folgender Startaufstellung aus: Stephan – Chandler, Wollscheid, Klose, Plattenhardt – Simons – Mak, Feulner, Hegeler, Esswein – Pekhart.

    Reserve: Uphoff (Tor), Judt, Maroh, Kamavuaka, Zeitz, Cohen, Bunjaku, Frantz, Eigler, Mendler, Wießmeier.

    Es fehlen: Schäfer, Rakovsky (beide Tor), Didavi, Nilsson, Pinola.

    Stephan hat gezeigt, dass es kein Handikap ist, wenn er bei einem Bundesligaspiel im Tor steht. Ob Nilsson in der Hierarchie der Innenverteidiger vor Wollscheid und Klose anzusiedeln ist, ist unklar und unklar ist auch, ob Didavi überhaupt erste Wahl wäre. Der einzige mit einem Handikap verbundene Ausfall ist Pinola, was allerdings nicht nur für das morgige Spiel gilt, sondern schon in den letzten Spielen der Fall war, in denen dessen schwache Leistungen ein Handikap für die Mannschaft waren. (Dass Pinola dem Trainer nun in einem der NZ zu Ohren gekommenen Vieraugengespräch verraten hat, dass er mit Schmerzen in die letzten Spiele gegangen ist, erklärt seine schwachen Leistungen, es entschuldigt sie aber nicht, denn eigentlich wäre es für Pinola geboten gewesen, auf die Spieleinsätze verzichten und die Verletzung auszukurieren.)

    Die Verletztenmisere ist also gar nicht so gravierend, wie sie viele sehen wollen. Dass ein linker Verteidiger mal ausfällt, muss eine halbwegs intakte Bundesligamannschaft abkönnen, besonders dann, wenn der ausfallende linke Verteidiger in den Spielen zuvor „auf’m Platz“ ein Ausfall war.

    Die Mannschaft, die morgen in Wolfsburg ins Spiel gehen wird, ist mit Ausnahme der Position des Torwarts und des linken Verteidigers so besetzt, wie man es vor der Saison erwarten konnte. Ich sehe keine durch Ausfälle bedingte gravierende Schwächung. Unsere Mannschaft sollte in dem Spiel gegen den Tabellendreizehnten wettbewerbsfähig sein. Wenn sie in dieser Besetzung in der Bundesliga überfordert ist, gebe ich keinen Pfifferling auf den Klassenerhalt, zumal sie nicht wesentlich stärker besetzt sein wird, wenn Schäfer, Pinola und Nilsson wieder zur Verfügung stehen.

    Unsere Mannschaft hat es morgen und in den nächsten Spielen in der Hand, zu beweisen, dass es mangelnder Realitätssinn ist, daran zu zweifeln, dass sie in einem Jahr noch zur Riege der achtzehn Erst-Bundesligisten gehört.

  • Tja Wolfsburg – FCN

    ist schon ein bißchen wie Yin und Yang, oder?

    Auf der einen Seite WOB, mit denen (wahrscheinlich nicht nur) ich irgendwie nix so recht anfangen kann… keine Ahnung warum, aber wahrscheinlich liegt es wohl daran, dass sie von außen betrachtet scheinbar der krasse Gegenentwurf zum Club sind.
    Soll heißen jede Menge Kohle, aber sonst? Hmmm?

    Auf der anderen Seite unser Club … kaum Kohle, aber Geschichten, Skandale und Rekorde ohne Ende ….

    Yin und Yang …
    bemüht man Wikipedia, findet man etwas, dass man als Clubfan irgendwie intuitiv schon längst gewusst hat 😉

    WOB – FCN oder Yin – Yang

    mit Yin = „schattig, schattiger Ort“
    und Yang = „sonnige Anhöhe“

    Tjaja die Chinesen habens echt drauf …
    stellt sich nur die Frage woher die Kameraden vor über 3000 Jahren gewusst haben, dass hre Philosphie auch auf den Fussball anwendbar ist…

    Dennoch hat auch WOB, wie alles im Leben, seine Existenzberechtigung. Welche?
    Na ganz einfach: Nur dank Vereinen wie WOB weiß man wie gut man es als Clubfan hat. 🙂

    Ach ja, morgen kann unsere Truppe der Jungspunde nur gewinnen… ich hoffe mal sie machen es Magaths (Alt)Star-Sammelsurium so richtig schwer und stellen denen irgendwie mindestens ein Bein.

    In diesem Sinne grüßt euch
    ein Yang-Fan

  • belschanov: Die Verletztenmisere ist also gar nicht so gravierend, wie sie viele sehen wollen. Dass ein linker Verteidiger mal ausfällt, muss eine halbwegs intakte Bundesligamannschaft abkönnen, besonders dann, wenn der ausfallende linke Verteidiger in den Spielen zuvor “auf’m Platz” ein Ausfall war.

    Da nun sind wir gänzlich unterschiedlicher Ansichten. Die Verletztenmisere finde ich definitiv gravierend, und ich kann mir keine Bundesligamannschaft vorstellen, wo drei der vorgesehenen vier Gerüststangen aus gesetzten Führungsspielern (darunter der designierte Abwehrchef und der Stammkeeper) langfristig ausfallen, ohne dass allen zumindest Bange wäre. Dass dies bisher nicht notwendig war, ist anerkennend zu quittieren, aber erwarten kann man das nicht. Wenn dem so wäre, dass es eh alles egal wäre, wer gerade fit oder nicht ist, müssten sich die Trainer ja den Vorwurf gefallen lassen, nach Gutdünken aufzustellen, da in fröhlicher Rotation ja das gleiche Ergebnis auch zu erzielen wäre.

    Ich verstehe durchaus (bzw. ich versuche es) ein gewisses Anspruchsdenken an die Komposition einer Bundesligamannschaft, die über die „erste 11“ hinausgeht, aber wenn bei der E-Jugend meines Sohnes 2-3 wichtige Spieler ausfallen, bekommt die auch ihre Probleme. Ich finde das keine Ausrede, es ist einfach eine Frage von sportlichen Qualitäten. Eine so homogene Mannschaft, die alle Positionen wirklich 1:1 doppeln kann, können sich nur wenige Vereine leisten. Und sogar bei den Batzis würden alle heulen, wenn ein Neuer, Lahm und Schweinsteiger gleichzeitig über Wochen und Monate ausfielen. Dass ihr Robben (= unser Frantz) wieder verletzt ist, ist ja schon fast eine Sache von internationaler politischer Ebene geworden.

  • Meine Abwehroption für das morgige Spiel wäre der Wechsel von Chandler auf die „Pinola“-Seite und Judt auf rechts.Bei gleicher Trainingsleistung von Plattenhardt und Judt würde die höhere Erfahrung eigentlich für Judt sprechen.Mal schaun,wie die Aufstellung von DH sein wird…mindestends 1 Punkt.

  • Der Schwager:
    Meine Abwehroption für das morgige Spiel wäre der Wechsel von Chandler auf die “Pinola”-Seite und Judt auf rechts.Bei gleicher Trainingsleistung von Plattenhardt und Judt würde die höhere Erfahrung eigentlich für Judt sprechen.Mal schaun,wie die Aufstellung von DH sein wird…mindestends 1 Punkt.

    In der Tat ist das eine Option, gerade da Chandler bei Klinsmann erfolgreich Linksverteidiger spielt.

  • Als erstes fällt mir zu diesem Spiel ein, dass es das ERSTE ist bei dem KEINER der Pokalsieger (mehr) mit an Bord ist. Vermutlich hielt diese Erkenntnis auch Pino davon ab, seine Verletzung einzugestehen 😉

    Ansonsten muss ich Belschanov beipflichten. So schrecklich unerwartet und ersatzgeschwächt liest sich die zu erwartende Aufstellung nicht.

    CHANDLER hat bereits letzte Saison Just den Rang abgelaufen.
    WOLLSCHEID ist seit der Rückrunde letzte Saison nicht mehr wegzudenken.
    KLOSE hat sich gut eingefügt und mehr als einer sieht Nilsson (erinnert euch an die Kapitäns-Diskussion) wie auch in Hoffenheim schon als zuverlässige, brave, sich aber nicht aufdrängende Nummer 3 der Hierarchie in der IV.
    PINOLA wird mir die nächsten Spiele fehlen – Plattenhardt hat ihn bei seiner letzten Auszeit allerdings auch schon gut vertreten.
    SIMONS ist nicht erst seit Gestern tragende Säule.
    COHEN hat sich mit unermüdlichem Einsatz seinen Status erspielt und ist sicher kein JUST-BACKUP.
    FEULNER wurde als erfahrene Kraft im zweiten Anlauf als GESETZTE Kraft verpflichtet.
    MAK ist zur Zeit einfach nur ein Lichtblick.
    ESSWEIN geht mit dem Selbstbewusstsein von zwei Toren in der Nationalelf ins Spiel und ist sicher der Spieler, bei dem man von “hinführen “ sprechen kann.
    PEKHART wurde als Wunschspieler für die erste Elf verpflichtet.

    Bleibt STEPHAN. Bzw. Schäfer. Bei aller Wertschätzung – daran kann man nicht fest machen, dass jetzt alles so furchtbar sei und Punkte Bonusgeschenken glichen.

    NEIN. Von dieser Truppe kann man erwarten, dass sie in der Liga mithalten kann. Dass sie mal wieder öfter ein Heimspiel siegreich bestreitet.

    Im Grunde ist es ein Pfund, dass viele gleichwertige Spieler im Kader stehen. Es ist aber auffällig, dass wir im Mittelfeld viele Indianer, aber keinen Häuptling haben. (Simons zähle ich zur Defensive) Es gibt keinen “Spielmacher“, keine “Schaltzentrale “. Dabei geht es mir nicht nur um die Kreativität nach vorne, sondern auch um die Umsicht nach hinten – sozusagen der Kommandeur, der dafür sorgt, dass nach hinten gearbeitet wird.
    Feulner will diese Rolle nicht, so wie es zur Zeit aussieht, kann er es auch nur begrenzt (auch hinsichtlich Kondition) bieten. Und der angedachte Hegeler ist damit restlos überfordert (was jetzt nicht so ganz überraschend sein kann). Didavi ist da erst Mal ein Fragezeichen.

    Das ist die Baustelle, die der Club hat. Und nicht eine Aufstellung, die von Schäfer abgesehen, auch Resultat einer Rotationsmaßnahme von DH sein könnte.

  • Alexander | Clubfans United:
    (darunter der designierte Abwehrchef und der Stammkeeper)

    Ich dachte im ersten Moment wirklich, Du hast aus Versehen ein “und “ geschrieben und wolltest eigentlich ein “,“ setzen.

  • Teo:
    Alexander | Clubfans United,

    Er war aber auch der Mintal von Hoffenheim. Gelobt von allen Seiten, gut für die Mannschaft, aber oft, am Ende nur auf der Bank.

    In Hoffenheim kam Nilsson am Ende aus drei Gründen nicht zum Zug: Einem Jungnationalspieler Compper, den man damals für ein Mega-Talent hielt (auch nicht mehr so heute…), einem Star namens Simunic, den man für wahnwitzige Millionen auf Berlin loseiste (heute vollkommen unerklärlich, damals aber auch schon) und Nilssons verletzungsanfälligkeit (leider die einzige Konstante). Dass es, wäre er mal frei von Blessuren, eine Bank wäre, denke, da würde keiner wirklich dran zweifeln.

  • Sehe die Aufstellung jetzt nicht als Weltuntergang. Klar fehlt der Eine oder Andere. Allderdings find ich, dass ein Pinola in letzter Zeit auch nicht so überzeugt hat. An einem normalen Tag ist die Innenverteidigung mit Klose und Wollscheid auch sehr sehr gut besetzt. Und was bislang Wolfsburg in dieser Saison angeboten hat macht mir jetzt auch keine Angst!
    Tippe auf ein 1:2 für den Club. Und wenn nicht, gewinnen wir halt gegen Stuttgart 🙂

  • Teo:

    NEIN. Von dieser Truppe kann man erwarten, dass sie in der Liga mithalten kann. Dass sie mal wieder öfter ein Heimspiel siegreich bestreitet.

    Dass diese Truppe mithalten kann, hat sie in den ersten Spielen zur Genüge bewiesen. Von ihr zu erwarten oder zu verlangen , Spiele wie gegen VWburg zu gewinnen oder zumindest nicht zu verlieren , ist anmaßend!

    Der Star ist die Mannschaft.Und die Mannschaft lebt von ihrem Systhem. Und das Systhem basiert auch aus der filigranen Balance zwischen Routine und „jugendlichen Leichtsinn“.Diese Balance kann durchaus in dem einen oder anderem Spiel kompensiert werden. Problematisch kann es aber dann werden, wenn nahezu alle Routine ausfällt über einen längeren Zeitraum ausfällt. Auch in dieser Hinsicht war ein Pino trotz seiner augenblicklichen Form ein wichtiger Baustein. Allein mit Talenten zu bestehen ist nicht möglich, sieht man doch an unseren letztjährigen Ausnahmespielern wie Gündogan und Ekici , die maxmimal in einer Mitläuferrolle bei ihren Vereinen auftreten. Und eigentlich sollte VWburg eine ähnliche Ausgangslage haben wie Bremen oder Dortmund.Talente unterliegen Leistungsschwankungen. Und ich behaupte, mit Schäfer hätte der Glubb das Spiel gegen Mainz nicht verloren, ohne dass Stephan Fehler gemacht hat. Es fehlte lediglich die Abgezocktheit erfahrener Spieler…

    Nein, in VWburg zu punkten ist keine Pflichtaufgabe….aber die Mannschaft kann und darf gerne punkten. Bei einer Niederlage ist der Glubb genausowenig abgestiegen wie er bei einem Sieg gerettet ist.

  • OK, belschanov, weder hat der Glubb gegen Mainz gewonnen ( „umgedreht“) noch „verloren“ ( wie gerade vertippt)…

    Mea Culpa… 😉

  • Vielen Dank für alle erneut sehr lesenswerte Beiträge. Auch dem zitierten Bericht in der NN von Hans Böller muß man ein dickes Lob aussprechen, dafür reisse ich meiner Frau immer noch und immer wieder den Sportteil aus der Hand und riskiere einen Schlag mit dem Nudelholz.:D

    (btw.: Wer kommt bei der NN eigentlich auf die saudumme Idee, den Sportteil und „Weltspiegel“ auf ein Blatt zu drucken!? Das gibt immer Streit zwischen Männlein und Weiblein! 8) )

    Ich muß auch mal etwas anmerken zum

    Mannschaftsum- oder -aufbau

    Das werden wir wohl lange sein und bleiben, eine Mannschaft im Dauerumbau, weil wir ja immer wieder unsere Perlen – der nächste wird wohl Wolle sein oder vielleicht auch Pekhardt, wenn er weiterhin immer seine Törchen macht – an finanzkräftigere Vereine abgeben müssen. Ein „Aufbau“ mit einem endgültigen Ziel der „Fertigstellung“ kann es doch deshalb gar nicht geben beim Glubb. Oder meint Ihr, falls wir tatsächlich nochmal nach Liga 2 abrutschen sollten, dass dann auch der DH bleibt?

    Zum aktuellen Spiel, auch wenn unser Glücksbringer-Claus wieder sein Haar in VWBurg schütteln wird, denke ich auch eher, dass ein Punktgewinn schon als Fast-Sensation gewertet werden kann. Ich erwarte da eher ein glattes 3:1 durch zwei Mandzukic-Kopfballtore und eine von fünf Großchancen stolpert dann auch ein Lakic rein. Auch wenn Platte gleich das Spiel seines Lebens samt einem „Robben: Ich zieh dann mal nach innen“-Tor macht.

    Auch für die weiteren Spiele bis Weihnachten wird es wohl eher düster aussehen, vielleicht kann man da schon einen Vergleich mit der letzten Saison ziehen, als wir dann auch erst nach der Weihnachtspause so richtig, richtig gut und auch eingespielt waren.

    Bis dahin sollten doch endlich wieder einige auf der Höhe sein, z.b. den Mike Frantz vermisse ich heuer total, der Häuptling Schäfer ist auch bald wieder im Dorf und auch ein fitter Didavi wäre sicherlich eine Verstärkung. Aber an den glaube ich schon nicht mehr: Ein langzeitverletzter Profi braucht dann immer noch einmal die gleiche Zeit seiner Verletzung um auf normal Niveau spielen zu können. Und bis dahin müssen wir den doch schon fast wieder an den VfBäh abgeben.

    Ich denke, gerade so ein Spiel wie gegen VWBurg mehr aber auch den Ruhm des Glubbs bei jungen Talenten im ganzen Land. Bei welchen Verein sonst, schafft man es so jung schon zum Bundesligaspieler zu werden?

    Ich denke, wir haben dann sicherlich die jüngste Elf des Spieltags auf dem Platz. Das kann gut gehen, muss es aber nicht zwangsweise und das ist vielleicht auch der große Vorteil, den wir dann haben, um junge Talente zu gewinnen: Die werden bei uns nicht gleich in der Luft zerrissen und mit BLÖD-Titelseiten bedacht, wenn sie einen Fehler machen, wie das z.b. bei Breno, Rensing und vielen anderen gemacht wurde.
    Und dafür erhalten wir dann immer mal wieder auch die eine oder andere Perle mit schon hohen Marktwerten zur weiteren Ausbildung samt Spielpraxis verliehen. Das ist auch gut so.

  • Woschdsubbn: (btw.: Wer kommt bei der NN eigentlich auf die saudumme Idee, den Sportteil und “Weltspiegel” auf ein Blatt zu drucken!? Das gibt immer Streit zwischen Männlein und Weiblein! )

    Mei Red schon vor 15 Jahren und nix iss passiert! 😀

  • @belschanov, Teo, Tobi, kann es sein, dass Ihr die aktuelle Situation etwas unterschätzt?

    Torwart, natürlich zeigt Stephan Leistung und ich denke auch, dass er nicht schuld ist an der aktuellen, leichten Schwächphase, es bleibt aber die Tatsache, dass wir in den 4 Spielen vor Stephan 6 Punkte geholt haben und nur 4 Tore bekommen haben, danach in 4 mit ihm 6 Tore und 5 Punkte, was nicht sehr deutlich, aber eben doch ein Unterschied ist. Wie wichtig Schäfer nicht nur als Torwart an sich, sondern auch als Abwehrorganisator ist, wissen wir doch alle. Das kann Stephan allein aus seiner mangelnden Erfahrung heraus nicht leisten. Und bei den Gegentoren hätte es in Gladbach leicht sein können, dass noch ein paar mehr dazugekommen wären, da war Stephan sehr gut aber auch viel Glück dabei.

    Insofern wäre gerade während der Verletzungspause von Schäfer ein erfahrener IV wichtig, dass also gleichzeitig Nilsson ausfällt ist schon ein echtes Problem, das man nicht einfach abtun sollte, mit der Frage ob der überhaupt spielen würde. Ich bin ganz sicher, so wie letztes Jahr Wolf bei Hecking gesetzt war, so wäre es dieses Jahr Nilsson gewesen und ich denke auch zurecht. Gerade mit der jungen Mannschaft brauchst Du hinten einen erfahrenen Spieler, der die Kommandos gibt. Simmons konnte das teilweise kompensieren, aber in den letzten zwei Spielen hat man doch gemerkt, dass die jungen Abwehrspieler Probleme bekommen. Auch der Himmelstürmer Wollscheid wackelt aktuell. (Das ist ja auch kein Wunder, der Junge ist ja immer noch in seiner ersten Bundesligasaison!)

    Dass das Schwächlen der Abwehr auch mit dem Schwächeln und Verschweigen einer Verletzung von Pinola zusammenfällt ist da kein Wunder. Wenn der letzte erfahrene Spieler hinten mehr mit sich selbst beschäftigt ist und deshalb den jungen Spielern keinen Halt geben kann, dann fällt die Gesamtleistung ab. Wie man dann darauf kommt, dass mit einem Austausch dieses wichtigen Spielers alles besser wird, das verstehe ich nicht.

    Und auch die Aussagen zu Didavi, verstehe ich nicht ganz. Warum hat der Club denn vor der Saison so hart gekämpft diesen Spieler zu bekommen? Da haben sich Hecking und Bader schon etwas dabei gedacht. Sicher wäre er nicht der Chef im Mittelfeld, das war Ekici aber letztes Jahr auch nicht, aber Didavi hätte ein Spieler sein können der den Unterschied ausmacht. Insofern fehlt der uns schon sehr, auch wenn wir nicht sicher wissen ob er das wirklich hätte leisten können.

    Insofern sehe ich durchaus aktuell echte Verletzungssorgen bei uns und auch, dass das Leistungspotential durch die Verletzten geschwächt ist. Das heißt ja nicht, dass wir keine Chance in Wolfsburg hätten, aber einen Sieg zu erwarten halte ich doch für vermessen. Denn zu den oben beschriebenen Verletzungsproblemen kommen aj auch noch Formschwächen, die man bei der unerfahrenen und jungen Mannschaft zwar erwarten konnte, vielleicht sogar musste, die uns aber doch zusätzlich schwächen. Insbesondere Hegeler muss man hier nennen, der nach seinem sehr guten Zweitligajahr bei Augsburg und seinem ersten Bundesligajahr bei uns als Leistungsträger eingeplant war, das aber dieses Jahr gar nicht zeige kann. Das kann eine erwartbare Leistungsdelle eines jungen Spielers sein, das kann aber auch bedeuten, dass er den Sprung zum Leistungsträger in der ersten Liga nicht packt? Über die Saison denke ich werden wir das sehen. Aktuell fehlt uns seine Topleistung sehr.

    Insofern, die Mischung aus Verletzungssorgen und Formschwächen bei einigen Spielern ist aktuell durchaus ein Problem, das sollte man nicht klein reden, aber von einer Katastrophe sind wir auch weit entfernt. Vielleicht ist Wolfsburg sogar aktuell ein „guter“ Gegener, auch denen fehlt es an Kreativität, was uns die Defensivorganisation erleichtern könnte und die Abwehr dort ist auch nicht sattelfest, Weltklasseleistungen sind da nicht unbedingt nötig um diese zu knacken. Um 17:15 wissen wir mehr.

  • Vielleicht auch noch ein Wort: In den ersten Spielen wäre ich sogar noch weit optimistischer gewesen, denn die Mannschaft machte einfach einen homogenen Eindruck, auch wenn man nicht sonderlich gefährlich nach vorne war oder auch verloren hat – aber dieses „schwer zu bespielen“ hatte seine Berechtigung. In Gladbach und auch Mainz aber fehlte diese Homogenität und genau da braucht es Spieler, die wissen, wie man dahin zurückfindet. Diese Erfahrung ist nicht durch Talent zu kompensieren. Hecking – wenn man seine Aussagen richtig deuten mag – spricht das auch an: „Wir wollen wieder der unangenehme Gegner sein, der wir zuletzt schon waren“. Das hat nichts mit alt oder jung zu tun, die Mannschaft war auch jung schwer zu spielen, aber wenn man Unsicherheit mal im Team hat, sind es die Leitwölfe, die wieder in die Spur führen.
    Heute in Wolfsburg können viele Faktoren dazu führen, dass die Mannschaft wieder kompakt steht oder wieder die Unsicherheiten von Gladbach und Mainz zeigt – manches hängt an Zufälligkeiten, ausgelassene Chancen beim Gegner, ein paar gelungene eigene Aktionen, Glanzparaden des eigenen Keepers, aber mit erfahrenen Leuten am Platz sind die Zufälligkeiten oft weniger von Nöten, weil bspw. ein erfahrener Recke wie Simons schon vorher weiß, was in welcher Situation zu tun ist. Hat man davon mehrere Leute im Team in Normalform (insoweit war Pinola auch in der Tat nur bedingt eine Hilfe zuletzt), kann man schon beruhigter in ein Spiel gehen.

  • Schade, Stefan geht raus, was gut ist (Schaefer wäre auf der Linie geklebt) aber leider pflückt Stefan ihn nicht runter….

  • Abwehrverhalten der ganzen Mannschaft wie gegen Mainz… So kann’s schlimm ausgehen…

  • Woschdsubbn: Ich erwarte da eher ein glattes 3:1 durch zwei Mandzukic-Kopfballtore und eine von fünf Großchancen stolpert dann auch ein Lakic rein.

    Bist Du Wahrsager?

  • Wenn der Club seine Schlafmützigkeit der letzten Spiele nicht bald ablegt, findet er sich in Tabellenregionen wieder, von denen man sich eigentlich fern halten wollte.
    Nur 2 Torchancen in 45 Minuten sind einfach zu wenig um einen Punkt in Wolfsburg, geschweige denn einen Sieg zu holen. Was sich im Spiel nach vorne teilweise abspielt, ist haarsträubend. Ich hoffe Hecking wäscht seiner Mannschaft in der Halbzeit gehörig den Kopf, ansonsten setzt es in Wolfsburg eine Niederlage.

  • Esswein hat für mich das Spiel verloren… Und Mike Franz sein abwehrverhalten ist nur noch dumm und amateurhaft…

  • Ob unsere Mannschaft wohl in dieser Saison in einem Auswärtsspiel noch einmal auf eine solch schwache Heimmannschaft treffen wird?

  • Esswein und Franz sind die größten Versager dieses Spieltages! Den Franz will ich nie mehr sehen! Sooo eine Graupe!

  • Der Club hat heute wie ein Abstiegskanditat gespielt und gegen wirkliche schwache Wolfsburger verloren. Mir fehlen wirlkich die Worte über eine solche indiskutabele Leistung des Club´s. Was Simons und Hegeler da teilweise im Mittelfeld rumstochern einfach grausam. Mit dieser Leistung hat der Club es schwer in der Bundesliga zu bleiben.

  • Ich verstehe es einfach nicht… Jede Bundesliga Mannschaft macht aus unseren Chancen wenigstens 2-3 Tore. Aktuell befürchte ich echt schlimmstes für diese Saison. So ein schlechter Gegner und wir schaffen nicht mal einen Punkt. Und Stephan sagt nach dem Spiel auch noch das er nicht wisse ob das erste Tor sein Fehler war… Amen und gute Nacht!!!

  • belschanov: Ob unsere Mannschaft wohl in dieser Saison in einem Auswärtsspiel noch einmal auf eine solch schwache Heimmannschaft treffen wird?

    Ist doch schon passiert: am 1. Spieltag in Berlin.

  • Der Tobi: Und Stephan sagt nach dem Spiel auch noch das er nicht wisse ob das erste Tor sein Fehler war… Amen und gute Nacht!!!

    Wäre Stephan auf der Linie geblieben, wäre der Ball wohl auch im Tor gelandet, da Mandzukic völlig ungedeckt war und sein Kopfball gleich neben dem Pfosten landete.

  • @Tobi: Dieser Kommentar von Stephan passt zum heutigen Spiel. Einige Spieler vom Club wissen garnicht was sie für ein Mist da heute verzapft haben. In dieser Verfassung in der sich der Club zur Zeit befindet muss einem Angst und Bange werden vor den nächsten Spielen gegen Stuttgart und Bayern.

  • Töffi: Wäre Stephan auf der Linie geblieben, wäre der Ball wohl auch im Tor gelandet, da Mandzukic völlig ungedeckt war und sein Kopfball gleich neben dem Pfosten landete.

    Mag sein. Aber wenn er raus geht muss er ihn einfach haben. Will hier ja auch keine torwartdiskussion.

  • JSchieber:
    Esswein und Franz sind die größten Versager dieses Spieltages! Den Franz will ich nie mehr sehen! Sooo eine Graupe!

    Ich wäre schon froh wenn ich Deine dummen Kommentare hier nicht mehr lesen müßte.
    Pfui Teufel und sowas will ein Clubfan sein.

  • Und jetzt treffen wir daheim ausgerechnet gegen eine starke VfBäh Mannschaft… hoffentlich stolpern wir bis zur Winterpause noch den einen oder andere Punkt ein.
    Und ich Blödel setzt mich am 22. wieder raus und frier mir den Popo ab… :/

  • Ich bin wirklich fassungslos. Zwei Wochen lang freut man sich auf so ein Spiel und dann sieht man ein Fehlpass-Festival und erlebt mit Grausen, wie eine mehr als hundertprozentige Torchance in einer so wichtigen Phase vergeben wird.

    Aus den vergangenen vier Spielen gab’s 2 magere Punkte. Es hätten mehr sein können, wahrscheinlich hätten es mehr sein „müssen“.

    Jetzt kommt Stuttgart, dann geht’s gegen Bayern.

    Wir stecken im Abstiegskampf.
    Vielleicht noch nicht rechnerisch und tabellarisch. Aber angesichts der derzeitigen Leistungen und im Hinblick auf die nächsten Gegner gibt es leider nur die Richtung nach unten für den Club.

    Bitter, ganz bitter. 🙁

  • Bertl: Ich wäre schon froh wenn ich Deine dummen Kommentare hier nicht mehr lesen müßte.
    Pfui Teufel und sowas will ein Clubfan sein.

    *gefällt mir*

  • Konsequenzen in meinen Augen

    1. Hegeler ist in dieser Form kein Kandidat für die erste Mannschaft
    2. Esswein wird von Hecking eine Denkpause auf der Bank / Tribüne für ein Spiel bekommen. Diese Arroganz beim Abschluß mag in der 3. Liga von Erfolg gekrönt sein, aber in der Bundesliga sollte in diesen Situation zwingend gelupft werden.
    3. Freue mich auf die Genesung von Torhüter No. 1 oder 2. Nach der klasse Parade muß Stephan den Ball vor dem 0:1 entweder abwehren oder auf der Linie bleiben.
    4. Frantz: Unglücklich reingegangen, aber der Junge braucht einfach Spielpraxis.
    5. Pekhart: Wieso spielt man ihn an wie damals Koller?
    6. Gute Besserung Eigler, so ein Tor machst einfach nur Du!

  • Sorry, aber das war mal wieder eine deja vu …
    immer wenn ich mir die Auswärtspiele vom C lub ansehe spielen die Jungs. mit Verlaub, SCHEISSE….

    Frantz möchte ich keinen Vorwurf machen, der Junge will!
    Aber warum Hegeler über 60 Minuten auf dem Platz herumtraben darf ist mir vollkommen schleierhaft, EHRLICH.

    Esswein und Mak sind jung. beim nächsten Mal klappen die Dinger, aber die älteren Spieler – oh mein Gott.
    – Simons: defensiv ok, kann aber nicht nach vorne
    – Feulner: war der dabei?
    – Hegeler: sorry aber im Moment nicht reif für den Kader; Durchschlagskraft wie ein Wattebausch und leider auch phlegmatisch; ich hatte nicht den Eindruck, dass er sich zerreist
    – Frantz: der Junge will; wird uns in ZUkunft gut tun
    – Eigler: TOP!

    so wie die Jungs im Moment kicken haben wir in der Liga einen sehr sehr schweren Gang vor uns …

    UND: was vor der Saison zu erwarten war und durch die Anfangseuphorie kaschiert wurde wird nun immer offensichtlicher; der Knackpunkt ist das offensive Mittelfeld… wir haben KEINEN Spieler in der Reihen, der den Ball fordert und ihn auch halten und verteilen kann. KEINEN! Und das wird uns in den nächsten Spielen sicherlich noch mehrmals aufgezeigt werden.

    Nach dem heutigen Spiel und der SELBSTVERSCHULDETEN Niederlage gegen wirklich grottenschlechte Wolfsburger muss man erst mal durchschnaufen und hoffen, dass man irgendwie gegen Stuttgart punktet. Auf Punkte gegen die Bazis darf man nach den Leistungen in den letzten 3 Spielen nicht wirklich zählen.

    Frust. Ende und Aus

  • Heute hat eigentlich die Routine gezeigt, warum sie benötig wird!! Die Kommentare sind teilweise unterirdisch… und realitätsfremd….

  • Ich muss mich erst noch sammeln….egal wie schlecht der Club in der ersten Hälfte war, von den zwei Dingern muss Esswein nur eines machen, dann ist der Drops gelutscht. Aber wer so doof ist, und seine Chancen nicht nutzt, bekommt eben zur Strafe eine Elfmeter gegen sich (berechtigt) und fährt ohne Punkte wieder Heim…..ich bin so sauer.

  • Habe gestern das Spiel Bremen gegen Dortmund gesehen. In der 70 Minute wurde Ekici eingewechselt. Ich glaube für Ekici und den Club wäre es besser gewesen, wenn Ekici noch ein Jahr beim Club geblieben wäre. So ein Spieler wie Ekici fehlt dem Club im Mittelfeld.

  • Nun lasst mal die Kirche im Dorf! Stephan hat zweimal super gehalten. Geim 0:1 hätte Chandler Mandzukic stören können. Frantz war natürlich übermotiviert. Kein Wunder nach so einer langen Verletzungspause! So ein Spiel geht normalerweise unentschieden aus. Wenn die Verletzten wieder zurückkommen läuft es wieder besser. Wir haben eine Schlacht verloren aber nicht den Krieg!

  • es mag ja sein das ich beim arbeiten eine etwas andere wahrnehmung habe,da ich immer nah auf den zweikämpfen bin,aber abgesehen davon das esswein eine der zwei chancen schon hätte machen müssen(sagt sich immer so leicht)-was wohl auch zu 3 punkten geführt hätte muss man einfach auch sagen das der schiri ein heimschri war.vor dem 1 zu null wird klose von lakic unterlaufen spielt den ball weiter daraus fällt das tor-ich weiss nicht ob das in den zusammenfassungen vorkam,aber klares foul.wie oft bei kopfballduellen aufgestützt oder in die zange nehmen nicht gepfiffen wurde-so was führt vielleicht auch zu verlorenen zweikämpfen.im übrigen wie hasebe eigler nach dem torschuss vom feld foult bleibt halt auch ungeahndet-tjawar nicht unser tag…

  • Mensch Leute,

    Franz mag ja ein Kämpfer sein und wenn er fit ist, dann rechts meistens für ne Stunde! Aber in der Bundesliga ist Mike Frantz deplatziert, dafür ist er technisch zu limitiert, wie man heute wieder an seinem ungestuehmen Elfmeterschinden für die Woelfe gesehen hat! Deswegen möchte ich Frantz beim Glubb in der Bundesliga nicht mehr sehen!

  • christian:
    aber abgesehen davon das esswein eine der zwei chancen schon hätte machen müssen

    er hatte auch noch eine 100% in der ersten Halbzeit. Also in Summe 3 ganz klare Chancen. Extrem schwache Quote von einem Bundesliga Stürmer!

  • Ohne Wenn und Aber muss jetzt ein 3er gegen Stuttgart her, weil danach bei den Bauern, Fußball ist zwar nie berechenbar – aber dort wird wohl nichts zu holen sein, den übernächsten Spieltag können wir punktemässig also abschreiben. Sonst wirds kritisch nachdem jetzt sogar Augsburg gewinnen kann. Der Blick richtet sich jetzt immer weiter nach unten. Mal sehen, was der HSV heute macht. Die zweite Halbzeit in Wolfsburg macht aber Hoffnung.

  • Der Club befindet sich momentan in einer gefährlichen Situation, die mich ein bisschen an die Saison nach dem Pokalsieg erinnert. Damals hat auch im Traum keiner daran gedacht, dass man am Ende der Saison absteigt. Die Zeit des Schulterklopfens muss jetzt entgültig vorbei sein. Natürlich leisten die Verantwortlichen des Clubs gute Arbeit, gerade was das heranführen von jungen Spielern in die 1. Mannschaft angeht, nur scheint dieses einigen Spielern zu Kopf zu steigen. Der Club hat die letzten 3 Spiele gründlich vergeigt (ausgenommen von 20 Minuten gegen Mainz). Gerade bei Chandler fällt mir das in den letzten Spielen besonders auf. Im Spiel nach vorne mit Licht und Schatten und in der Abwehr mit unübersehbaren Schwächen. Der Club muss sich endlich wieder als Einheit präsentieren und über den Kampf wieder zum Spiel zurückfinden, denn sonst gibt es am Saisonende ein böses Erwachen. Auch sollte Hecking einigen Spielern einmal eine Denkpause geben. (Chandler, Esswein, Mak ). Was war gestern eigentlich mit Bunjaku, verletzt oder was?

  • Fande den Chandler gestern nicht so schlecht. Ist aus meiner Sicht der einzige aktuelle Verteidiger der hinten raus Fußball spielt. Was Klose in der Spieleröffnung anbietet ist ja nur noch Vogelwild. Denke das wir nun richtig im Abstiegskampf angekommen sind (glaube nicht das wir gegen Stuttgart & München punkten werden).
    Grundsätzlich ist die ganze Mannschaft momentan unheimlich schlecht im Spiel gegen den Ball (was letzte Saison noch unsere Stärke war). Wann kommt eigentlich Nilson zurück? In der jetztigen Phase könnten wir seine Erfahrung und Ruhe echt brauchen. Weiß einer mehr was Eigler hat und ob er ausfallen wird?

  • Ich verstehe auch immer noch nicht, warum das Pärchen Wollscheid-Klose in der Innenverteidigung fast schon absolutistisch gesetzt ist. Klose beispielsweise hat mich in der Mehrzahl der Punktespiele nicht überzeugt und Wollscheid konnte sich meistens neben einem erfahrenen Verteidiger richtig entfalten, ob das Wolf oder Nilson war, die Sicherheit oder vielmehr Routine neben sich braucht er noch. Ich persönlich glaube das Pärchen Wollscheid-Klose hat zumindest derzeit aufgrund der mangelnden Erfahrung so keine Zukunft und dahinter noch der 3. Torhüter Stephan. Das ist im Abwehrzentrum einfach zu wenig Stabilität, von der Spieleröffnung ganz zu schweigen. Maroh ist ja schon lange weg von der Stammformation, nur ich verstehe immer noch nicht warum der so fallen gelassen wurde.

  • Was ich nicht verstehe ist die teils kräftige Kritik an Frantz und Esswein. Der erste kommt gerade aus langer Verletzungspause zurück und macht eine Dummheit vom Typ „mangelnde Spielpraxis“; der andere ist ein Jungstürmer in seiner ersten Bundesligasaison und macht nicht alle sich ihm bietenden Chancen rein.

    Und die Reaktion? „Denkpause“, „nicht bundesligatauglich“ etc?! Schon etwas heftig von einer Fangemeinschaft, die eigentlich hinter der Jugendtaktik steht, und Mike Frantz in Abwesenheit noch zum Robben Frankens hochgejazzt hatte.

    Auf die Bank/Tribüne/Diaspora mit den beiden? Mitnichten. Startelf! Das nennt man Vertrauen geben und aufbauen. Sonst können wir die Aufstellung gleich der Bild überlassen.

  • Schade, der Club hätte gegen Wolfsburg gewinnen können.
    Da merkte man doch die Unerfahrenheit der jungen Spieler.
    (Esswein und Frantz) aber das ist eben der Preis, den man zahlen muss, wenn man auf junge Spieler setzt. Das muss man ihnen auch mal zugestehen.
    Was mich mehr ärgert ist, dass man oft nicht den absoluten Siegeswillen im Spiel merkt.
    Eine junge Mannschaft muss mehr laufen und kämpfen als die alten Wolfsburger und so schon in der 1. Halbzeit schneller ins Spiel zurück kommen.
    Leider fällt der Club durch diese Niederlage jetzt in der Tabelle wieder ein ganzes Stück zurück.
    Von Frantz und Esswein erwarte ich im nächsten Spiel eine Reaktion. Ich bin ein großer Fan von Frantz. Er hat jetzt ewig nicht gespielt, deshalb kann man ihm den Fehler verzeihen. Aber er ist zumindest einer, der jede Minute kämpft und alles gibt für den Club.
    Ich hoffe, er kämpft sich wieder weiter an seine alte Form heran und bringt den Club wieder nach vorne.

  • Hecking sagt Dank (S.Z. 2011 Nr.226 S.28)

    Den Club verfolge ich mit Facebook

    Leider kein Europapokal mit Metalist Charkiw, aber DFB-Pokal gegen Erzgebirge Aue

    Die 1.Runde war das Spiel Hessen Kassel gegen Fortuna Düsseldorf

    Unvergessen das Waldstadion in Weismain aus der Saison 1997/98

    Sascha – Castrol Kampagne EM 2008

  • Sascha Dittmar – Wirtschaftsjurist (Univ. Bayreuth):
    Hecking sagt Dank (S.Z. 2011 Nr.226 S.28)

    Den Club verfolge ich mit Facebook

    Leider kein Europapokal mit Metalist Charkiw, aber DFB-Pokal gegen Erzgebirge Aue

    Die 1.Runde war das Spiel Hessen Kassel gegen Fortuna Düsseldorf

    Unvergessen das Waldstadion in Weismain aus der Saison 1997/98

    Sascha – Castrol Kampagne EM 2008

    Hallo Sascha! Klar erinnern wir uns an dich! Aber den Kommentar verstehe ich irgendwie nicht. ❓

  • Als ehemaliger Bayreuther Student verfolge ich den Club im Hinblick auf die nächste Europameisterschaft.
    Selbstverständlich schreibe ich dann mit den vorhandenen Schnittstellen einen Kommentar bei Euch.
    Ich bin gespannt, ob ein Gruppenspiel in der Partnerstadt stattfindet.

Kommentare sind geschlossen.