Die Club-Chronik für die KW 8

Diesmal unter anderem mit dem Einzug ins Pokalhalbfinale, zwei Kantersiegen und einer Klatsche.

Vor 30 Jahren am 20.2.1982:
Der Club gewinnt im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen Borussia Mönchengladbach mit 3:1.

Der Club hatte sich gegen Hassfurt, Bielefeld, Düsseldorf und Hannover 96 für das Viertelfinale qualifiziert, Gladbach hatte sich gegen Dillenburg, Arminia Hannover, Stuttgart und Essen durchgesetzt.

Die Aufstellungen:
Club: Kargus, Weyerich (69. Lieberwirth), J. Täuber, Stocker, A. Reinhardt, Eder, Schöll, Hintermaier, Dreßel, H. Heidenreich, Heck (Trainer: Klug)
Gladbach: Kleff, Bergfeld (63. Bödeker), Schäffer, H.-G. Bruns, Schmider, W. Schäfer, Matthäus, Wuttke (75. S. Reich), U. Rahn, Pinkall, Mill (Trainer: Heynckes)

 Die Tore:
1:0 H. Heidenreich (27.)
2:0 Weyerich (41.)
2:1 Matthäus (60.)
3:1 Dreßel (66.)

Zuschauer: 32.000

 

Vor 25 Jahren am 21.2.1987:
Der Club gewinnt am 18. Spieltag der Bundesliga gegen Werder Bremen mit 5:1.

Der Club hatte die Vorrunde mit 14:20 Punkten auf Rang 15 beendet und empfing im ersten Spiel nach der Winterpause den Tabellensechsten aus Bremen.

Die Aufstellungen:
Club: Köpke, N. Wagner, Giske, Schwabl (88. R. Geyer), Reuter, Lieberwirth, Grahammer, T. Brunner, H.-J. Brunner (88. Stenzel), Eckstein, J. Andersen (Trainer: Höher)
Bremen: Burdenski, Pezzey, Otten, Kutzop, Bratseth, Wolter (69. Ordenewitz), Votava, Möhlmann, N. Meier, Völler, Burgsmüller (Trainer: Rehhagel)

Die Tore:
1:0 Eckstein (49.)
2:0 Reuter (55.)
3:0 J. Andersen (69.)
4:0 Reuter (74., EM)
5:0 J. Andersen (77.)
5:1 Kutzop (85.)

Zuschauer: 23.000
Besonderheiten:
Bei Bremen spielte Manfred Burgsmüller, der in der Saison 1983/84 beim Club unter Vertrag gestanden war (34 Bundesligaspiele/12 Tore).

Nordbayern.de erinnert heutzutage daran mit folgenden Sätzen: „Frei nach dem für Norddeutsche schwer verstehbaren Motto ‚Des macht ihr Börschla fei ned nuu amoal‘ revanchierte sich der Club für die 3:5-Niederlage in der Vorrunde unmissverständlich und watschte den SVW Ende Februar mit 5:1 aus dem Städtischen Stadion. Nach einem torlosen ersten Durchgang leitete Eckstein mit seinem 1:0 die Werder-Demontage ein. Danach holte Stefan Reuter zweimal die Rute raus, Jörn Andersen traf ebenfalls doppelt. Michael Kutzop konnte sich für das Team von Otto Rehhagel nur noch als Ergebniskosmetiker betätigen.“

Durch den fünften Saisonsieg konnte der Club auf Platz 13 klettern, Bremen fiel auf Rang 8 zurück.

 

Vor 20 Jahren am 22.2.1992:
Der Club verliert am 25. Spieltag der Bundesliga beim 1. FC Köln mit 0:4.

Der Club hatte nach der Winterpause zwei Sieg in zwei Spielen eingefahren und musste als Tabellensechster zum Tabellensiebten nach Köln reisen.

Die Aufstellungen:
Köln: Illgner, Trulsen, Giske, K. Baumann, Littbarski, Heldt (81. Higl), Götz, Greiner, H. Andersen, Ordenewitz, H. Fuchs (46. Steinmann) (Trainer: Berger)
Club: Köpke, Zietsch, Friedmann, Dittwar, M. Wagner (36. H.-J. Heidenreich), Oechler, Golke, Dorfner, T. Brunner, Zarate (65. Wück), Eckstein (Trainer: Entenmann)

Die Tore:
1:0 Giske (21.)
2:0 Ordenewitz (32.)
3:0 Ordenewitz (44.)
4:0 K. Baumann (80.)

Zuschauer: 16.000
Besonderheiten:
Rote Karten für Marc Oechler (30.) und Kay Friedmann (76.)
Andreas Köpke hält Handelfmeter von Frank Ordenewitz (35.), Bodo Illgner hält Foulelfmeter von Dieter Eckstein (55.).
Bei Köln spielten Anders Giske, der 1983/84 und von 1985 bis 1989 beim Club unter Vertrag stand (118 Bundesligaspiele/4Tore), und Frank Greiner, der in der Saison 1987/88 beim Club aktiv war (5 Bundesligaspiele).

Nordbayern.de erinnert sich heutzutage daran: „Der FC verlegte beim kuriosen 4:0-Heimsieg den Rosenmontag nach vorne. Kölns berühmteste O-Beine, die von Pierre Littbarski, leisteten zweimal die Vorarbeit. Frank Ordenewitz setzte seinen Schlachtruf: ‚Mach et, Otze‘ zweimal in die Tat um, scheiterte zugleich aber per Handelfmeter an Club-Keeper Andy Köpke. Nachdem Illgner seinem langjährigen Nationalmannschafts-Konkurrenten nicht nachstehen wollte und einen von Eckstein getretenen Elfer pariert hatte, setzte Karsten Baumann den Schlusspunkt. Der FCN hatte kurz vor dem 0:4, nach Oechlers Platzverweis in Hälfte eins, auch noch Friedmann aufgrund einer Roten Karte verloren.“

Der Club und Köln waren nunmehr punktgleich (28:22 Punkte), aber aufgrund der schlechteren Tordifferenz wurden die Plätze getauscht.

 

Vor 15 Jahren am 22.2.1997:
Der Club gewinnt am 18. Spieltag der Regionalliga Süd gegen Hessen Kassel mit 4:0.

Der Club hatte die Vorrunde mit 14 Siegen, 2 Unentschieden und 1 Niederlage punktgleich mit Greuther Fürth auf Platz 1 beendet und musste nach der Winterpause zum Tabellen-17. nach Kassel.

Die Aufstellungen:
Club: Curko, Halat, Keuler, Baumann, Hassa, Knäbel, Möckel (10. Falter), Oechler, Störzenhofecker (80. Maman-Toure), Wiesinger, Kurth (80. Lützler) (Trainer: Entenmann)
Kassel: Kneuer, Deppe, Dörfel, Quallo, Schönewolf, C. Becker (82. Rosch), Eck, Höhle (66. Weise), Mason, Nkansah (69. Würfel), Studtrucker (Trainer: Gede)

Die Tore:
1:0 Kurth (48.)
2:0 Kurth (52.)
3:0 Knäbel (68.)
4:0 Maman-Toure (88.)

Zuschauer: 13.000

Besonderheiten:
Gelb-Rote Karte für Mario Deppe (63.)
Das Tor von Cheriffe Maman-Toure war das einzige Tor, das er je in einem Pflichtspiel für den Club erzielt hat.

Der Club blieb Tabellenführer und konnte sich etwas absetzen, da Greuther Fürth nur unentschieden spielte.

 

Vor 10 Jahren am 23.2.2002:
Der Club gewinnt am 24. Spieltag der Bundesliga gegen den 1. FC Köln mit 2:0.

In einem direkten Duell gegen den Abstieg empfing der Club als Tabellen-16. den Tabellenletzten aus Köln.

Die Aufstellungen:
Club: Kampa, Kos, Nikl, Sanneh, Paßlack, Jarolim (90. Stehle), Krzynowek, Tavcar, Larsen, Cacau (90. Villa), Rink (84. Michalke) (Trainer: Augenthaler)
Köln: Pröll, C. Cullmann, Voigt (63. Baranek), Zellweger, Cichon, Song, Kreuz, Balitsch, Springer, Scherz (63. Reich), M. Kurth (Trainer: Funkel)

Die Tore:
1:0 Cacau (2.)
2:0 Cacau (71.)

Zuschauer: 25.100
Laut kicker.de: Spielnote 4,5; Chancenverhältnis 7:3; Spieler des Spiels: Cacau

Besonderheit:
Bei Köln spielte Markus Kurth, der von 1995 bis 1999 für den Club aktiv gewesen war (Bundesliga: 21 Spiele/2 Tore; 2. Bundesliga 66 Spiele/12 Tore; Regionalliga: 34 Spiele/16 Tore)

Durch den siebten Saisonsieg konnte der Club auf Rang 13 springen, Köln blieb Letzter und sollte am Saisonende als Vorletzter absteigen.

 

Vor 5 Jahren am 24.2.2007:
Der Club verliert am 23. Spieltag der Bundesliga beim 1. FSV Mainz 05 mit 1:2.

Nach drei Zu-Null-Siegen in Folge lag der Club auf Rang 5 und musste zum Tabellen-11. nach Mainz reisen.

Die Aufstellungen:
Mainz: Wache, Noveski, Demirtas, M. Friedrich, Rose, F. Gerber, Azaouagh, Andreasen, Soto (40. Feulner), Ruman (70. Jovanovic), Zidan (77. Szabics) (Trainer: Klopp)
Club: Schäfer, Beauchamp (46. Sibon), A. Wolf, Pinola, D. Reinhardt, Galasek (86. Banovic), Polak (86. Kristiansen), Gresko, Saenko, Schroth, Vittek (Trainer: Meyer)

Die Tore:
1:0 Zidan (20.)
2:0 Zidan (27.)
2:1 Saenko (64.)

Zuschauer: 20.300
Laut kicker.de: Spielnote 3; Chancenverhältnis 4:3; Spieler des Spiels: Mohamed Zidan

Besonderheiten:
Gelb-Rote Karte für Leon Andreasen (85.)
Bei Mainz spielte Markus Feulner, der seit Beginn der laufenden Saison beim Club unter Vertrag steht.

Trotz der ersten Niederlage nach elf Spielen konnte der Club seinen fünften Platz halten, Mainz kletterte auf Rang 10, sollte am Saisonende aber von Rang 16 absteigen.

Kommentare sind geschlossen.