Punkte verloren oder Punkt gewonnen?

Ehrlich gesagt, es hätte schlimmer kommen können. Unser Club zu Gast beim Angstgegner und zumindest meine Wenigkeit rechnete, im Gegensatz zu den vergangenen vier Spielen, mit einer Niederlage. Doch die Mannschaft wollte mich zunächst mal eines besseren belehren. Ein katastrophaler Fehlpass von Freiburgs Diagne leitete das 1:0 für den Club ein. Didavi, dem der Ball in die Füsse gespielt wurde, nahm sich ein Herz und hob die Kugel mit einem fulminanten Schuss über Freiburgs Torhüter Baumann hinweg. Ein frühes Tor und Erinnerungen an Wolfsburg wurde wach, doch diesmal blieb der Club weiter am Drücker und versuchte nachzulegen. Mak legt sich den Ball, frei vor Freiburgs Schlussmann, in der 31. Minute einen Tick zu weit vor. Drei Minuten später war es wieder der Slowake mit einem Flachschuss aber kein Problem für Baumann. Kurz vor der Pause dann eine kleine Eckenserie für unseren Club. Während die ersten zwei Eckbälle noch von den Freiburgern geklärt werden konnten gelang es Pekhart im dritten Anlauf das runde Leder mit einem Abstauber im Tor unterzubringen. 2:0 zur Halbzeit und auch noch psychologisch wichtig, dachte man sich….

…Psychologisch wichtig für den SC Freiburg war es, dass Schiedsrichter Kienhöfer den Freiburgern sieben Minuten nach Wiederanpfiff einen „kann man geben, muß man aber nicht“ Elfmeter zugesprochen hat. Ausgerechnet Nilsson, der für den gelbsperrten Wollscheid auf dem Feld war, war der Übeltäter. Schicksal. Freiburgs Caligiuri verwandelte den Elfmeter präzise und schon waren die Breisgauer wieder im Spiel. Psychologisch wichtig für Freiburg, psychologisch schlecht für den Club.

Der SC Freiburg gab von nun an den Ton an und der Club stürzte von einem Schlamassel in das nächste. Freiburg zeitweilig mit über 70% Ballbesitzt, nicht mal mehr für Entlastungsangriffe reichte es beim FCN. Und so kam es wie es kommen musste. Nach einer Ecke wehrte Pinola den Ball nicht sauber ab und Makiadi versenkte die Kugel volley per  abgefälschten Schuss ins Tor.      Zu diesem Zeitpunkt wäre man wohl nicht überrascht gewesen wenn die Freiburger noch einen drauf gelegt hätte. Aber zum Glück – und das muß man mal so sagen – fing sich die Mannschaft in den Schlussminuten wieder, zum Lucky Punch reichte es aber dieses mal nicht.

2:2 nach 2:0 Führung. Für Nürnberg ein Punkteverlust für Freiburg ein Punktgewinn, sagte zumindest der Reporter im Fernsehen. Beim Blick auf die anderen Spiele des heutigen Spieltags – Mainz und Augsburg verloren, Köln nur Remis zuhause – muß man jedoch konstatieren das es zumindest, auch wenn es schwer fällt, ein kleiner Punktgewinn war. Immerhin ist Freiburg ein,  von uns Fans eigens ernannter, Angstgegner. Rein sportlich gesehen, aufgrund der zwei unterschiedlichen Hälften, ein gerechtes Remis. Was dieser Punkt am Ende wert ist wird der 34. Spieltag zeigen.

138 Gedanken zu „Punkte verloren oder Punkt gewonnen?

  • Hört doch endlich auf die Ergebnisse vom Club immer wieder schön zu reden. Der Club hat aus den letzten 5 Spielen 1:14 Punkte geholt und das ist Fakt. Die Art und Weise wie der Club die 2:0 Führung in der 2. Halbzeit verspielt ist mit Worten nicht zu beschreiben. Hecking hat auf diese Mannschaft keinen Einfluss mehr und der Club strauchelt in Richtung Relegation.

    • Harald: Hört doch endlich auf die Ergebnisse vom Club immer wieder schön zu reden

      Was ist daran schön geredet? Und wo genau hat jetzt Hecking keinen Einfluss mehr? Meines Erachtens hat Hecking sehr viel Einfluss wenn man die letzten acht Spiele betrachtet. Aber wir können auch gerne, so wie immer und überall, in blinden Aktionismus verfallen und des Trainers Rauswurf fordern. Wer wäre denn Deiner Meinung nach der richtige Trainer jetzt für den Club?

  • Die 2. Halbzeit in Freiburg ist doch der beste Beleg, das dieser Trainer keinen Einfluss mehr auf das Spielgeschehen hat. Das war keine Mannschaft mehr, sondern ein wild gewordener Hühnerhaufen, der da auf den Platz stand. Chandler und Balitsch seit Wochen außer Form, stehen jeden Spieltag in der Anfangsformation, darüber kann man nur noch den Kopf schütteln. Dieses Spiel in der 2. Halbzeit vom Club in Freiburg, muss auch den letzten Optimisten, die Augen geöffnet haben, in welcher Verfassung sich der Club befindet.

  • Was die Verfassung der Mannschaft anbelangt, kann ich Harald nur beipflichten. Auch verbietet es sich, nach der heutigen 2:2-Niederlage auch nur ansatzweise irgendetwas schönzureden. Wenn man gegen einen Abstiegskonkurrenten nicht fähig ist, eine 2:0-Führung durchzubringen, stellt sich die Frage, was passieren muss, damit man überhaupt noch ein Spiel gewinnt.

    Nach fünf sieglosen Spielen in Folge steht natürlich auch der Trainer in Frage. Ich sage: steht in Frage. Ich sage nicht: Trainerwechsel. Allerdings: Wenn gegen Schalke verloren wird und in Kaiserslautern auch keine drei Punkte eingefahren werden, wird Hecking keine Argumente mehr haben.

    Gilt Heckings Vertrag eigentlich für die zweite Liga?

    • belschanov: Was die Verfassung der Mannschaft anbelangt, kann ich Harald nur beipflichten. Auch verbietet es sich, nach der heutigen 2:2-Niederlage auch nur ansatzweise irgendetwas schönzureden. Wenn man gegen einen Abstiegskonkurrenten nicht fähig ist, eine 2:0-Führung durchzubringen, stellt sich die Frage, was passieren muss, damit man überhaupt noch ein Spiel gewinnt.

      Wenn wir alle Spiele so agiert hätten wie gegen Wolfsburg würde ich Dir beipflichten. Ich habe auch Hecking kritisiert, vor allem in der Vorrunde, aber ihn momentan in Frage zu stellen, u.a. auch seinen Rauswurf fordern, halte ich für unangebracht. Noch dazu fünf Spieltage vor dem Saisonende, was soll das bringen? Steht irgendwo geschrieben das wir gegen Freiburg oder jeden anderen gewinnen müssen? Freiburg steckt genau so in der Scheisse wie wir. Dazu gesellen sich noch Berlin, Augsburg, Köln, Hamburg und Mainz. Sollen die jetzt alle ihren Trainer entlassen?

  • Aber es ist und bleibt ein Trauma. Wird gegen Freiburg nicht gewonnen, egal ob ab 2. oder 29. Spieltag, bricht die große Panik aus.

    Ich erinnere nur an den zweiten Spieltag der letzten Saison, kann man sicher hier auch alles nachlesen.

  • der elfmeter war sicherlich nicht schicksal, sondern der kam mit ansage. nilsson hatte in nahezu jedem zweikampf die hände am mann, in vielen fällen sogar beide. egal ob gegen guede an der mittellinie in halbzeit eins, vor dem elfmeter gegen caliguri oder gegen freis am 16er-eck wo er gelb-rot sieht wenn freis sich nicht fürs weiterspielen entscheidet. nilsson war heute zu keinem zeitpunkt auf der höhe, das sah man schon bei seinem ballverlust nach rund 15 minuten der zum ausgleichstreffer führen hätte können und bei dem krummen ding wo er am ball vorbei haut, schäfer zu spät kommt und wir ebenfalls nur durch glück dem 1:1 entgehen. der ganze nachmittag war ein einziges bewerbungsschreiben für klose.

    der mannschaft kann man in halbzeit eins eigentlich nur den vorwurf machen, dass sie beim letzten pass und auch im abschluss zu unkonzentriert war, denn die möglichkeiten wären da gewesen um sogar eine höhere führung herauszuspielen.

    zu hälfte zwei habe ich unter dem anderen artikel schon alles gesagt, dass war die erschreckenste leistung der ganzen saison.

    unterm strich muss man sich über den einen punkt noch freuen, wenngleich vollkommen klar ist, dass hier zwei punkte verschenkt wurden. und das kreide ich auch hecking an, denn der hat die marschrichtung für halbzeit zwei ausgegeben und auch nach dem anschlusstreffer keinerlei veränderungen vorgenommen. die wechsel die erfolgten kamen zu spät und waren zum teil unverständlich.

    ich sehe es nicht so hart wie harald, dass er die mannschaft nicht erreichen würde, aber hilflos/ratlos wirkt er in machen situationen durchaus, oder er will es schlicht nicht wahrhaben, dass sein system in dem moment nicht mehr greift.

    • warum ausgerechnet für Klose?
      Ich erinnere mich dunkel an das letzte Heimspiel gegen Freiburg, das war noch bitterer als heute.

      Ich denke, daß wir mit Wollscheid, Maroh und Nilson ganz gut aufgestellt sind in der Innenverteidigung. Nilson muß sich nach seiner Verletzung aber erstmal wieder heranarbeiten meiner Meinung nach.

      xxandl: nilsson war heute zu keinem zeitpunkt auf der höhe, das sah man schon bei seinem ballverlust nach rund 15 minuten der zum ausgleichstreffer führen hätte können und bei dem krummen ding wo er am ball vorbei haut, schäfer zu spät kommt und wir ebenfalls nur durch glück dem 1:1 entgehen. der ganze nachmittag war ein einziges bewerbungsschreiben für klose.

      • Juwe: warum ausgerechnet für Klose? Ich erinnere mich dunkel an das letzte Heimspiel gegen Freiburg, das war noch bitterer als heute.

        ich bin vom heutigen tag ausgegangen, und da wäre klose nun mal der nächste in der hackordnung gewesen. generell sehe ich maroh und klose auf einem ähnlichen niveau und nilsson deutlich dahinter, da dessen geschwindigkeitsdefizit unübersehbar ist. selbstverständlich muss er sich dann mit kleinen fouls helfen, und streng nach regelbuch wär er heute mit gelb-rot vom platz, unabhängig von der elfmeter-szene. da hilft auch der vermeintlich bessere spielaufbau nicht weiter.

        kloses auftritt im hinspiel war bitter, aber der hatte das pech, dass sein fehler damals bestraft wurde, während nilsson heute zweimal glück hatte.

        @stefan: also die unsachlichsten äußerungen am heutigen abend kommen von dir. zudem glaube ich nicht, dass du dir einen gefallen tust eure leserschaft (und zum teil deine co-autoren) ins lächerliche zu ziehen.

        • xxandl: @stefan: also die unsachlichsten äußerungen am heutigen abend kommen von dir. zudem glaube ich nicht, dass du dir einen gefallen tust eure leserschaft (und zum teil deine co-autoren) ins lächerliche zu ziehen.

          Jupp, tut mir leid. Hab mich mittlerweile selbst zensiert und belasse es auch dabei.

  • Man kann aber auch nicht nach jedem Spieltag die Tatsachen verkennen. Wir haben seit 5 Spieltagen nicht mehr gewonnen. 9 Punkte gegenüber den Relegationsplatz sind fast aufgebraucht. Es werden immer wieder gebetsmühlenartig andere Mannschaften, die noch schlechter stehen als der Club hinzugezogen und dann gesagt wie gut doch eigentlich der Club steht. Der Club ist immer wieder für Negativbeispiele gut (Abstieg als Meister, Abstieg als Pokalsieger usw…) und er ist auf den besten Weg ein neues Negativbeispiel diese Saison hinzuzufügen.

    • Harald: … und er ist auf den besten Weg ein neues Negativbeispiel diese Saison hinzuzufügen.

      Genau so isses! Und da geht es nicht „nur“ um Relegation. Da geht es um Direktabstieg. Die fünf Pünktchen Vorsprung gegenüber Hertha BSC sind ganz schnell verspielt.

      Zum Glück hat die Hertha das Spiel in Gladbach nicht gewonnen. Aber tot ist die noch lange nicht.

      Um auch mal ein bisschen klugzuscheißen: Warum bringt Hecking Cohen, der mit dem Ball nicht viel anzufangen weiß, für Didavi und nicht den am Ball geschickten, den Ball halten könnenden Hegeler? Na ja, es stand da noch 2:1 und Hecking dachte wohl mit Tripel-Sechs ist der Beton so fest, dass nichts passieren kann. War dann aber nicht so. Weil keine Entlastung nach vorne da war. Weil keiner da war, der mal das Tempo verschleppt und in der gegnerischen Hälfte am Ball bleibt, so dass die Abwehr Zeit hat, sich zu ordnen und mal durchzuschnaufen. Statt dessen ein Angriff nach dem anderen auf das Club-Tor. Folge bekannt.

      Ein Ergebnis halten zu wollen, heißt nicht, die eigene Offensive kastrieren zu müssen.

      • belschanov: : Warum bringt Hecking Cohen, der mit dem Ball nicht viel anzufangen weiß, für Didavi und nicht den am Ball geschickten, den Ball halten könnenden Hegeler?

        Weil Didavi 75% seiner Zweikämpfe verloren hat und zu diesem Zeitpunkt der Club mehr als taumelte? Cohen daher imho logisch. Aber ich dachte Hegeler wäre ne Pfeife? Entscheidet euch mal, nicht jede Woche ein anderes Hemd anziehen.

        • Stefan – Clubfans United: Weil Didavi 75% seiner Zweikämpfe verloren hat und zu diesem Zeitpunkt der Club mehr als taumelte? Cohen daher imho logisch. Aber ich dachte Hegeler wäre ne Pfeife? Entscheidet euch mal, nicht jede Woche ein anderes Hemd anziehen.

          So siehts aus !!! Was manche hier an Kommentaren von sich geben, wird einfach nur noch lächerlich !!! Gewinnt der Glubb vor Wochen noch 3 Spiele hintereinander, hörst von denen Leuten nichts, kaum läufts nicht, kommen Sie aus ihrem Stübchen und lassen ihrem Frust freien Lauf, ohne auch nur 1x den Verstand einzuschalten !!!

  • die zweite Halbzeit war Mist keine Frage, aber wir haben in Freiburg nicht verloren und das ist mal Fakt, also es ist weiter nichts passiert. Ich habe mir zwar mehr gewünscht, aber ich wäre vor dem Spiel mit 1 Punkt zufrieden gewesen und bin es jetzt auch. Das Ergebnis ist ok. Freiburg kam mit viel Schwung von ‚unten‘ und hat in den letzten Spielen ganz andere Mannschaften in Schwierigkeiten gebracht. Wer sind wir denn, daß wir glauben jeden Gegner auswärts zu dominieren? Übrigens der FC Bayern hat in Freiburg gar kein Tor geschossen und die hätten es auch dringend gebraucht. Wir müssen damit leben, daß es auch im Abstiegskampf keine einfachen Gegner gibt, wo man eben mal so drei Punkte einsteckt.

  • Schade, dass nach Glubb – NIEDERLAGEN meist nur ( wie Woschdsubbn treffend schreibt) GWAAF von einschlägig Verdächtigen geschrieben wird! Es wird auf Mannschaft , Trainer und Sportdirektor eingeprügelt, weil die gegnerischen Mannschaften einfach net auf der Brodsubbn derhergeschwommen kommen wollen….

    Über das Spiel wird ja kaum geschrieben. Allgemeine Stammstischfloskeln, persönlichen Feindbildern der eigenen ( ? !!) Mannschaft Unfähigkeit attestiert. OK, der Glubb ist heute abgestiegen….. That´s life.

    Wie hats Maximilian Kerner besungen:

    Iech bin a Glubberer
    und des ganze Abschdiegsgwaaf
    des is mer woschd
    weil neggsd Jahr schdeign mer wieder aaf
    Wir kumma wieder, under Garandiie
    Und an jeds Münchner Auto….

    Ist eigentlich schon komisch: Mitgrölen tuns des alle, aber verstehen tuns wenige….

    • KUZ: weil die gegnerischen Mannschaften einfach net auf der Brodsubbn derhergeschwommen kommen wollen….

      Merke, es ist erstens Freiburg, und zweitens haben wir 2:0 geführt. Das reicht für ein mittelschweres Waterloo. Mir gefällt die Tabellensituation genau so wenig wie wohl den meisten Fans. Aber ich bin das ständige unsachliche eindreschen auf Spieler, Trainer, Manager einfach leid. Es kotzt mich an!

      • Stefan – Clubfans United: Merke, es ist erstens Freiburg, und zweitens haben wir 2:0 geführt. Das reicht für ein mittelschweres Waterloo. Mir gefällt die Tabellensituation genau so wenig wie wohl den meisten Fans. Aber ich bin das ständige unsachliche eindreschen auf Spieler, Trainer, Manager einfach leid. Es kotzt mich an!

        Stefan, ich vergas…aber daran ist blos dieser vermaledeite „Bomber“ schuld, der uns mit seiner netten Art den Breisgauer symbadisch machen wollte… 😉

        Aber als ich jetzt den komischen Trainer gesehen habe, wie er für die „Kampfweise“ des Glubbs ( vergeblich) nach Worten rang…

        Außerm “ Bomber “ könnt Ihr alle gehen….!!!

      • Stefan – Clubfans United: Merke, es ist erstens Freiburg, und zweitens haben wir 2:0 geführt. Das reicht für ein mittelschweres Waterloo. Mir gefällt die Tabellensituation genau so wenig wie wohl den meisten Fans. Aber ich bin das ständige unsachliche eindreschen auf Spieler, Trainer, Manager einfach leid. Es kotzt mich an!

        GENAU SO ISSES !!! den letzten Satz sollten sich einige mal zu Herzen nehmen !!! So gehts einfach nicht !!!

    • belschanov: @Stefan:

      Wann und wo habe ich gesagt: Hegeler ist eine Pfeife?

      Wer ist “euch”?

      Das war nicht explizit auf Dich bezogen, sondern ich hab nur das wiedergegeben was ich in den letzten Wochen von einigen oder vielen gehört habe.

  • @KUZ: durch deine rosarote Brille schaut die Welt beim Club
    immer gut aus, nicht wahr.
    @Stefan: Du solltest den Kommentatoren nicht immer wieder die Worte verdrehen, es hat keiner hier die Worte „Hecking raus“ geschrieben oder der ein oder andere Clubspieler wurde hier als „Scheisse“ bezeichnet. Du bist der einzige hier, der diese Worte verwendet und das kotzt mich an !!!

    • Harald: @Stefan: Du solltest den Kommentatoren nicht immer wieder die Worte verdrehen, es hat keiner hier die Worte “Hecking raus” geschrieben oder der ein oder andere Clubspieler wurde hier als “Scheisse” bezeichnet. Du bist der einzige hier, der diese Worte verwendet und das kotzt mich an !!!

      Ja, ist besser ich klinke mich aus, hab sowieso keine Ahnung.

    • Harald: @KUZ: durch deine rosarote Brille schaut die Welt beim Club immer gut aus, nicht wahr.

      Naja, durch meine “ rosa Brille“ sehe ich den Glubb auf Platz 12 stehen….

      • KUZ: Naja, durch meine ” rosa Brille” sehe ich den Glubb auf Platz 12 stehen….

        und auch noch mit 3 Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz, ungeheuer beruhigend für den Club.

        • Harald: und auch noch mit 3 Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz, ungeheuer beruhigend für den Club.

          Wie jetzt???? Ist der Glubb net abgestiegen?????

          • KUZ: Wie jetzt???? Ist der Glubb net abgestiegen?????

            wahrscheinlich ist es jetzt nicht mehr die rosarote Brille, sondern eine dunkele Brille, anders ist die Wahrnehmungstrübung bei Dir nicht zu erklären!!!

  • dankeschön. versteh mich nicht falsch, ich habe durchaus verständnis für deine ansichten, denn manche kritiken sind mir auch zu simpel. ich weiß auch, dass ich mich nicht all zu großer beliebtheit erfreue, aber ich versuche immer zu begründen was ich schlecht fand. ich rede aber nicht bewusst alles schlecht, die erste hälfte habe ich auch heute ausdrücklich gelobt.

    meine heutigen ansichten zu nilsson lassen sich selbstverständlich auch statistisch untermauern, 40% gewonnene zweikämpfe sind für einen innenverteidiger wahrlich kein guter wert. weitere „oha“-werte aus dem heutigen spiel, die mir gar nicht so bewusst waren nach dem spiel: 0% gewonne zweikämpfe von cohen, 40% ankommende pässe bei feulner… letzteres erklärt unter anderem warum wir in hälfte zwei kaum noch aus der eigenen hälfte rausgekommen sind.

    • xxandl: dankeschön. versteh mich nicht falsch, ich habe durchaus verständnis für deine ansichten, denn manche kritiken sind mir auch zu simpel. ich weiß auch, dass ich mich nicht all zu großer beliebtheit erfreue, aber ich versuche immer zu begründen was ich schlecht fand. ich rede aber nicht bewusst alles schlecht, die erste hälfte habe ich auch heute ausdrücklich gelobt.

      Versteht mich bitte auch nicht falsch. Ich habe nichts gegen Kritik und andere Meinungen, denn dafür steht dieses Blog/Fanzmagazin, solange sie sachlich bleiben. Mit „bei 1:14 Punkten wäre jeder Trainer bereits gefeuert worden“ kann ich eben nicht viel anfangen. Das ist mir zu einfach und ja, so etwas regt mich auf.

      Mit „Schicksal“ im Artikel meinte ich auch Nilsson bzw. Wollscheid. Wo wir wieder beim „hätte, wäre, wenn“ sind…“Hätte Wollscheid nicht die gelbe Karte gegen Bayern bekommen…wenn der Schiedsrichter nicht so kleinlich gepfiffen hätte…“. Ich sehe, Juwe wird es mir verzeihen :), Klose auch besser als Nilsson da seine Spielweise der von Wollscheid sehr ähnelt. Natürlich kann es bei Nilsson auch an mangelnder Spielpraxis liegen. Who knows?

      Trotzdem, vor dem Spiel hätte ich ein Remis unterschrieben. In der 79. Minute wäre ich am liebsten aus dem Fenster gesprungen und 15 Minuten nach dem Schlusspfiff war ich wieder soweit geerdet das ich mit dem Punkt leben kann. Wie „Woschdsubbn“ bereits erwähnt hat: Freiburg hat keines seiner letzten 5 Heimspiele verloren, gegen die Bayern einen Punkt geholt und alle sogenannten Mitkonkurrenten geschlagen – bis auf den Club. Nach dem 0:0 in Augsburg waren wir auch so gut wie abgestiegen. Wie viel dieser Punkt wert war sah man zwei Wochen später als der FCA die Hertha mit 3:0 aus dem Stadion schoss.

      Ich hab einfach keine Lust auf Schwarzmalerei und glaube nicht das ich die Tatsachen verkenne. Ich glaube an den FCN und das er/wir es packen!

  • Ich stehe emotionell noch unter dem Einfluss des Spiels.Was für Ding! Klasse die 1.Halbzeit,umso herber die 2. Das hat sicher hier einige auch mitgenommen,der Ton wird herb.
    Auf eine Trainerdiskussion hab ich jedenfalls keinen Bock-mein Eindruck ist der, das die Mannschaft durchaus Probleme hat,aber sie lebt!
    Toll war im Finnegans(sehr schöne irischer Pub in der Königstr.) 2 zu treffen, die hier auch posten! Seid herzlich gegrüßt!

  • @Stefan: leider sind aus den letzten 5 Spielen aber 1:14 Punkte vom Club geholt worden. Natürlich steht damit auch der Trainer in der Kritik, denn der Club hat es in den letzten Spielen nicht geschafft über die gesamten 90 Minuten ein gutes Spiel hinzubekommen. Egal bei welchen Spiel, sowie der Club unter Druck gerät, brechen bei Ihm sämtliche Dämme. Mir kam es nicht nur heute so vor, als wenn Hecking hilflos mit ansehen muss, wie seine Mannschaft von einer Verlegenheit in die andere stolpert. Wahrscheinlich läßt mich aber auch das Trauma des Abstiegs von der Saison 98/99 nicht mehr los, als keiner mehr mit einem Abstieg am letzten Spieltag rechnete.

    • Harald: @Stefan: leider sind aus den letzten 5 Spielen aber 1:14 Punkte vom Club geholt worden. Natürlich steht damit auch der Trainer in der Kritik, denn der Club hat es in den letzten Spielen nicht geschafft über die gesamten 90 Minuten ein gutes Spiel hinzubekommen. Egal bei welchen Spiel, sowie der Club unter Druck gerät, brechen bei Ihm sämtliche Dämme. Mir kam es nicht nur heute so vor, als wenn Hecking hilflos mit ansehen muss, wie seine Mannschaft von einer Verlegenheit in die andere stolpert. Wahrscheinlich läßt mich aber auch das Trauma des Abstiegs von der Saison 98/99 nicht mehr los, als keiner mehr mit einem Abstieg am letzten Spieltag rechnete.

      Ich glaube niemand verkennt die Situation derzeit. 1999 ist und bleibt wohl bei jedem von uns ein mahnendes Beispiel. Dennoch ist es derzeit für die „Trainerfrage“ meine Meinung nach jetzt der falsche Zeitpunkt. Ist ich ja nicht so, dass die Mannschaft in jedem Spiel einen Offenbarungseid ablegt. Von den 5 Sieglosen spielen war bisher nur eins komplett richtig schlecht, und das war gegen Wolfsburg. Hecking hat es bisher immer geschafft die großen Krisen abzuwenden. Je nach Sichtweise hat er das mit dem 2:2 gegen Freiburg irgendwo auch wieder geschafft, auch wenn es für die meisten Fans wohl zu wenig war… Vielleicht liegt und Schalke wieder etwas besser, da müssen wir nicht das Spiel machen.

      • Stefan – Clubfans United,
        ich kann Dir in fast allen Dingen, vor allem der Kommentar-Kommentare, zustimmen und der Artikel ist treffend.

        Was mich am meisten geärgert hat, ist die Tatsache, dass beide Gegentore nicht sauber waren: der Elfer war ein Witz und vor der Ecke zum Ausgleich haben die Freiburger einfach weitergespielt, obwohl ein Nürnberger (Pekhart?) verletzt am Boden lag. Da hätte der Ball fair ins Aus gespielt werden müssen, so gabs aber die unselige Ecke.

        Und zur zweiten HZ kann ich nur spekulieren, dass es anders gelaufen wäre, auch hinsichtlich der Spielanteile, wenn der Elfer nicht so früh die Psychologie beeinflusst hätte. Naja, wir leben nicht im Konjunktiv, Schwamm drüber.

        Der Cohen Wechsel war für mich zu diesem Zeitpunkt die einzig logische Konsequenz aus dem Spielverlauf. Ich bin fassungslos, was hier für „Experten“ unterwegs sind! Was soll ich mit einem Offensivspieler, wenn ich keinen Zugriff auf den Gegner bekomme? Erst mal muss ich den Ball haben, bevor ich mir überlegen kann, was ich damit anfange. Dafür ist Cohen der richtige und damit war auch die Schwimmphase einigermaßen im Griff. Die Statistik sagt 0% Zweikämpfe gewonnen? Vielleicht sollte man dann auch dazu sagen, dass es genau EIN Zweikampf war. Ansonsten hat er einige Bälle erobert bzw. entscheidend gestört um dem Kollegen dies zu ermöglichen, ohne Zweikämpfe führen zu müssen, indem er einfach antizipiert hat.

        • Optimist: Stefan – Clubfans United,
          Der Cohen Wechsel war für mich zu diesem Zeitpunkt die einzig logische Konsequenz aus dem Spielverlauf. Ich bin fassungslos, was hier für “Experten” unterwegs sind! Was soll ich mit einem Offensivspieler, wenn ich keinen Zugriff auf den Gegner bekomme? Erst mal muss ich den Ball haben, bevor ich mir überlegen kann, was ich damit anfange. Dafür ist Cohen der richtige und damit war auch die Schwimmphase einigermaßen im Griff. Die Statistik sagt 0% Zweikämpfe gewonnen? Vielleicht sollte man dann auch dazu sagen, dass es genau EIN Zweikampf war. Ansonsten hat er einige Bälle erobert bzw. entscheidend gestört um dem Kollegen dies zu ermöglichen, ohne Zweikämpfe führen zu müssen, indem er einfach antizipiert hat.

          Du hast völlig recht.Und…eine Statistik muss man auch interpretieren können. Deswegen ist Fussball auch nicht rational, sondern emotional. Nur wird die Emotion mit der Ratio , in diesem Fall mit Statistik, untermauert.

          Mal was unwichtiges. Wann kann man sich hier eigentlich endlich über das Spiel an sich mal austauschen. Mir geht die mediale Hetzjagd auf den Glubb fürchterlich auf den Keks, ausgelöst durch den “ Sym-bad-ling vom Breisgau“. Inzwischen ist der Glubb die Tretertruppe und Pino mal wieder das personisierte Böse. Dass sich die Glubberer beim unglücklichen Zusammenprall des Julian Schuster ( gute Besserung , Julian) nicht um den eigenen , verletzt am Boden liegenden Mannschaftskameraden , sondern sofort ( und Pino zu vorderst) um den schwerverletzten Schuster gekümmert haben, wird natürlich nicht erwähnt. Erwähnt wird nur der “ angebliche “ Ellenbogencheck Pinos, der von dem „Weltklasseschiri“ mit Freistoss für den Glubb gewertet wurde. Meiner Meinung nach auch völlig zurecht. Ansonsten wäre Pino von den zu diesem Zeitpunkt vogelwilden Freiburgern vielleicht ähnliches widerfahren wie Schuster.

          So wie in der 2. HZ die schwalbenden Freiburger vom Mann in Schwarz bestätigt wurden ( dabei nehme ich den Elfer sogar noch aus !), muss der zur Halbzeit “ skandalös“ ausrufende Freiburger Trainer den Schiri sich ganz schön zur Brust genommen haben. Die lächerlichsten Entscheidungen waren für mich einmal die gelbe Karte für Feulner , bei der ich dem Freiburger einfach unterstelle , dass er zumindest in den Rasen getreten hat, sowie in HZ 2 das angebliche Foul von Simmons, wo nur ein Freistoss in aussichtsreicher Position geschunden werden sollte.

          Zu diesem Zeitpunkt hat der Schiri prinzipiell nur gegen die Glubbspieler gepfiffen ( z.B. gegen Chandler auf linksaußen). Unsere Spieler durften die Freiburger zu diesem Zeitpunkt ja nur begleiten. Kein Wunder, dass damit im “ Kampfspiel“ Fussball der Vorsprung verspielt wurde! Die Verunsicherung ,mit einem Platzverweis bestraft zu werden, war spürbar und ganz ehrlich: Ich kann sie auch nachvollziehen.

          Interessant, dass in den letzten 10 Minuten für mich Kinhöfer eher den Glubb bevorzugte.( Meine ( subjektive) Empfindung)

          • KUZ,

            leider der übliche Mechanismus: der Schiri war an allem schuld und alles und alle haben sich gegen den Glubb unglücklicherweise verschworen: das führt immer wieder zu (unberechtigter) Legendenbildung.
            besser wäre: warum war der Glubb in der 2.HZ konditionell fast am Ende und konnte überwiegend nur noch reagieren statt zu agieren gegen einen dann aber auch erstaunlich aufdrehenden Gegner!Für die Einstellung ( auch Kräfteeinteilung) ist der Trainer zuständig …..

        • Optimist: Erst mal muss ich den Ball haben, bevor ich mir überlegen kann, was ich damit anfange. Dafür ist Cohen der richtige und damit war auch die Schwimmphase einigermaßen im Griff. Die Statistik sagt 0% Zweikämpfe gewonnen? Vielleicht sollte man dann auch dazu sagen, dass es genau EIN Zweikampf war. Ansonsten hat er einige Bälle erobert bzw. entscheidend gestört um dem Kollegen dies zu ermöglichen, ohne Zweikämpfe führen zu müssen, indem er einfach antizipiert hat.

          drei zweikämpfe hatte er, jeden hat er verloren, ein foul in strafraumnähe hat er begangen und er hat es in knapp 25min einsatzzeit auf 4(!) ballkontakte gebracht… deinen „zugriff“ kannst du dir aufzeichnen, der hat durch cohen nicht stattgefunden, auch wenn das womöglich der plan dahinter war.

          ich finde auch den ansatz dahinter falsch – wenn ich jeden ball nach spätestens drei stationen wieder verliere und die offensive seit fast 25min völlig abgeschnitten ist, dann macht es doch kaum sinn den spielschwächsten mann im kader zu bringen. da würde ein hegeler um welten mehr bringen, der kann zumindest mal den ball etwas verschleppen und somit luft zum atmen reinbringen.

          die einwechslung von cohen sorgt doch erst recht fürs „hase vor der schlange“-syndrom bei dem wir uns in vollkommener passivität ergeben. wir haben es doch nach dem anschlusstreffer nicht mal mehr geschafft ansatzweise einen konter zu fahren, und das halte ich für ein armutszeichen sonder gleichen.

          • xxandl: … wir haben es doch nach dem anschlusstreffer nicht mal mehr geschafft ansatzweise einen konter zu fahren …

            … bis auf Pinolas Schuss vom Strafraumeck, den der Freiburger Torwart gerade noch übers Tor lenken konnte.

            • Töffi: … bis auf Pinolas Schuss vom Strafraumeck, den der Freiburger Torwart gerade noch übers Tor lenken konnte.

              „gerade noch“ ist etwas übertrieben, den musste baumann klarerweise halten, da sich kein einziger nürnberger im 16er befand war ein schuss doch die einzige option. (pekhart hat den ball tief in der eigenen hälfte gewonnen und die aktion somit eingeleitet)

              ein strukturierter angriff war es halt dennoch nicht, sonst hat man andere optionen als aus 25m abzuziehen.

          • xxandl:

            …ich finde auch den ansatz dahinter falsch – wenn ich jeden ball nach spätestens drei stationen wieder verliere und die offensive seit fast 25min völlig abgeschnitten ist, dann macht es doch kaum sinn den spielschwächsten mann im kader zu bringen. da würde ein hegeler um welten mehr bringen, der kann zumindest mal den ball etwas verschleppen und somit luft zum atmen reinbringen.

            die einwechslung von cohen sorgt doch erst recht fürs “hase vor der schlange”-syndrom bei dem wir uns in vollkommener passivität ergeben. wir haben es doch nach dem anschlusstreffer nicht mal mehr geschafft ansatzweise einen konter zu fahren, und das halte ich für ein armutszeichen sondergleichen.

            Wie gesagt: Wenn man die Offensive vollständig kastriert, tut man der Abwehr keinen Gefallen.

          • xxandl: drei zweikämpfe hatte er, jeden hat er verloren, ein foul in strafraumnähe hat er begangen und er hat es in knapp 25min einsatzzeit auf 4(!) ballkontakte gebracht… deinen “zugriff” kannst du dir aufzeichnen, der hat durch cohen nicht stattgefunden, auch wenn das womöglich der plan dahinter war.
            ich finde auch den ansatz dahinter falsch – wenn ich jeden ball nach spätestens drei stationen wieder verliere und die offensive seit fast 25min völlig abgeschnitten ist, dann macht es doch kaum sinn den spielschwächsten mann im kader zu bringen. da würde ein hegeler um welten mehr bringen, der kann zumindest mal den ball etwas verschleppen und somit luft zum atmen reinbringen.

            Du kannst gerne kritisieren, was Cohen daraus gemacht hat. Das ist (statistisch) zu wenig. Aber trotzdem wurde unser Spiel danach wieder etwas griffiger, da das aggressive Pressing eben dann zu Nachfolgefehlern führt, die Cohen dann nicht mehr in „seiner“ Statistik hat (das ist wie beim Pass von Kroos auf Ribery, der für das Versagen vor Schäfer den Assist bekommt, Kroos aber geht leer aus).

            Hegeler wäre eine mögliche Altrnative, sehe ich auch so, aber er steht eben weniger für aggressives Stören, was zu dieser Zeit vor allem Anderen gefehlt hat. Außerdem weiß DH Dinge, die wir nicht ahnen können (Trainingseindruck, etc.). Ein Stürmer, der dann mangelnde Zuarbeit beklagt, hätte da sicher nicht weitergeholfen.

            Und nein, Cohen bringt nicht Passivität, sondern Aktivität, und zwar gegen den Ball, der uns in dieser Phase doch ziemlich abhanden gekommen ist 😉

            So zumindest der Plan….

          • Immerhin hat der FCN 2 Tore in Freiburg erzielt, der FC Bayern hätte dort gerne ein Tor erzielt. Immer eine Frage der Betrachtungsweise.

            xxandl: die einwechslung von cohen sorgt doch erst recht fürs “hase vor der schlange”-syndrom bei dem wir uns in vollkommener passivität ergeben. wir haben es doch nach dem anschlusstreffer nicht mal mehr geschafft ansatzweise einen konter zu fahren, und das halte ich für ein armutszeichen sonder gleichen.

  • Werte „Mitleidende“,
    tut euch doch einen Gefallen und bleibt bei der Sache. Der Artikel von Stefan fasst das Spiel in jeder Hinsicht gut zusammen und mit der Aussage, dass man erst Anfang Mai den Wert dieses einen Punkts kennen wird, ist doch eigentlich alles gesagt.
    Reibt euch nicht untereinander auf, es werden noch 4 spannende Wochen und das ist genau das, was von Seiten des Vereins seit Beginn der Saison angekündigt wurde. An und für sich lese ich die Kommentare hier wirklich gern, aber es wäre schade, wenn hier bis zum Saisonende jedes Spiel solche „Auseinandersetzungen“ nach sich ziehen würde.

  • Melde mich aus dem Informations-Vakuum und muss sagen, dass wir allen Grund haben alles zu verteufeln, wir Fans aus der Pfalz … 😉

    Ich guck dann mal weiter Jugendfußball, die Art und Weise der Diskussionen sind aber ähnlich.

  • Der Spielbericht ist trefflich formuliert. Mir ging es ähnlich. Nach dem 2:2 viel Wut aber mittlerweile ist diese Wut wieder abgeklungen. Ein Punkt ist besser als keiner, die Augsburger können ein Lied davon singen. Das die Mannschaft in dieser Saison des öfteren zwei komplett unerschiedliche Halbzeit hinlegt ist nichts neues, aber das der Trainer daran schuld sein soll ist auch mehr als fraglich. Jedem war doch klar das wir diese Saison wieder um den Abstieg mitspielen werden und jetzt wo es wieder richtig eng ist setzen einige die Wundermütze auf. Clubfan sein heisst leiden, heisst aber auch FAN sein. Wir tuen gut daran die Mannschaft inkl. Trainer in den nächsten Spielen zu unterstützen.

    PS: Was man vielleicht vergessen hat, mit Esswein und Hlousek sind dem FCN zwei aus meiner Sicht wichtige Schlüsselspieler weggebrochen. Das muß man auch erstmal kompensieren, denn der Club hat einfach nicht die Mittel wie andere Vereine jede Position doppelt und gleichwertig zu ersetzen.

    • Mike: PS: Was man vielleicht vergessen hat, mit Esswein und Hlousek sind dem FCN zwei aus meiner Sicht wichtige Schlüsselspieler weggebrochen. Das muß man auch erstmal kompensieren, denn der Club hat einfach nicht die Mittel wie andere Vereine jede Position doppelt und gleichwertig zu ersetzen.

      Der Witz ist doch, erst bricht dem Club Eigler weg. Kann man noch verkraften. Vier Tage später muss Esswein am Knie operiert werden. Ist schon bitter aber mit Hlousek hatte man ja noch einen der im linken Mittelfeld richtig betrieb machen kann und dann reisst sich der das Kreuzband. Zum kotzen!

  • wahretabelle sagt zum Elfmeter ganz klar: Fehlentscheidung! Diese Schiris sind einfach nur noch lächerlich…

  • Ich finde die Dskussion über den Trainer auch völlig daneben und sehe es so wie mein Vorredner, dass es vor der Saison klar war dass wir unten bis zum Ende in der Lostrommel dabei sein werden. Ich finde es eher noch beachtlich mit welchen beschränkten Mitteln Hecking es noch schafft jede Woche eine Mannschaft zu formen. Jetzt DH zu feuern wäre der absolute Sargnagel! Wer soll da übernehmen?!? Für 5 Restpartien, ist das Euer Ernst??!!? Wen soll der bitte anders aufstellen? Hatte mir schon nen schönen Kommentar für nen heutigen Sieg ausgedacht (leider nicht eingetreten); hätten wir gewonnen hätte ich geschrieben „Das Tor zu Europa steht wieder weit offen!!“ – das wäre dann sicher wieder im einen oder anderen Forum zu lesen gewesen…

  • O.T.

    Zum wiederholten Male ist am Morgen nach einem Spiel, in dem kontrovers diskutiert wird, eine “ Freischaltungsgenehmigung “ erforderlich… Warum eigentlich? Gilt das nur , wenn man zitiert? 😉

  • Der Morgen nach dem Spiel in Freiburg. Nach (schlecht) geschlafener Nacht sind die Emotionswogen ein wenig geglättet. Möchte zum letztenmal auch Stellung nehmen zur Kritik an Hecking! Was mich gestern wirklich wahnsinnig geärgert hat, wenn man Kritik am Torwart oder die Freistellung des Trainers fordert, man sofort in die Stammtischecke gedrängt wird und man den „Kopf“des Trainers fordert oder alle Spieler „Scheisse“ oder man sogar zu den Fan´s gehört die ihre eigenen Spieler auspfeifen. Das stimmt bei mir jedenfalls nicht!! Ich habe diese Meinung über den Trainer, lasse mich aber am Saisonende (sehr gerne) eines besseren belehren. Mir persönlich fallen halt in letzter Zeit einige Punkte auf:

    1. gerät der Club unter Druck, brechen bei ihm alle Dämme und man wartet eigentlich minütlich auf ein Gegentor, was zu 99,9 % leider auch eintrifft.

    2. das Hecking in dieser Phase kein Zugriff auf die Mannschaft hat und leider das Unheil seinen Lauf nimmt.

    3. Was mich gestern regelrecht erschüttert hat, dass Pekhart nach 80 Minuten mit Wadenkrämpfen ausgetauscht werden musste. Bei einen Spieler der unter Profibedingungen trainiert darf dies nicht passieren.

    4. Das Hecking meines Erachtens teilweise zu spät auf bestimmt Spielsituationen reargiert.

    Habe gestern leider auch einen unsachlichen Kommentar zu Nilsson und Maroh gemacht (beide verkaufen) dafür möchte ich mich entschuldigen.

    Ich finde allerdings das Klose überhaupt keine Chance mehr erhält merkwürdig. Ich glaube gestern hat Hecking Nilsson keinen Gefallen getan ihn 90 Minuten durchspielen zu lassen.

    • Harald: Der Morgen nach dem Spiel in Freiburg. Nach (schlecht) geschlafener Nacht sind die Emotionswogen ein wenig geglättet. Möchte zum letztenmal auch Stellung nehmen zur Kritik an Hecking!Was mich gestern wirklich wahnsinnig geärgert hat, wenn man Kritik am Torwart oder die Freistellung des Trainers fordert, man sofort in die Stammtischecke gedrängt wird und man den “Kopf”des Trainers fordert oder alle Spieler “Scheisse” oder man sogar zu den Fan´s gehört die ihre eigenen Spieler auspfeifen. Das stimmt bei mir jedenfalls nicht!! Ich habe diese Meinung über den Trainer, lasse mich aber am Saisonende (sehr gerne) eines besseren belehren. Mir persönlich fallen halt in letzter Zeit einige Punkte auf:

      1. gerät der Club unter Druck, brechen bei ihm alle Dämme und man wartet eigentlich minütlich auf ein Gegentor, was zu 99,9 % leider auch eintrifft.

      2. das Hecking in dieser Phase kein Zugriff auf die Mannschaft hat und leider das Unheil seinen Lauf nimmt.

      3. Was mich gestern regelrecht erschüttert hat, dass Pekhart nach 80 Minuten mit Wadenkrämpfen ausgetauscht werden musste. Bei einen Spieler der unter Profibedingungen trainiert darf dies nicht passieren.

      4. Das Hecking meines Erachtens teilweise zu spät auf bestimmt Spielsituationen reargiert.

      Habe gestern leider auch einen unsachlichen Kommentar zu Nilsson und Maroh gemacht (beide verkaufen) dafür möchte ich mich entschuldigen.

      Ich finde allerdings das Klose überhaupt keine Chance mehr erhält merkwürdig. Ich glaube gestern hat Hecking Nilsson keinen Gefallen getan ihn 90 Minuten durchspielen zu lassen.

      Wegen der „Stammtischecke“ möchte ich mich bei Dir entschuldigen. Dieser Ausdruck stammt ja von mir. Mir gehen nach so einem Spiel auch mal gern die Pferde durch. Vor allem , wenn ich nur noch ,meiner Meinung nach, “ unsachliches“ lesen muss. Allerdings können wir uns gern mal zu selbiger ( … Ecke) treffen.. Vielleicht kann ich Dich ja von meiner rosaroten Brille überzeugen… 😉

      Dass der Glubb speziell Probleme hat, wenn der Gegner “ englisches Kick& Rush“ spielt ist nichts neues. Ebenso gegen abgezockte Legionärsteams wie Hoppenheim und WOB. Daran wird sich diese Saison wohl auch wenig ändern.

      Pekharts Wadenkrämpfe ( war es denn wirklich einer oder vielleicht auch “ nur“ ein Schlag auf die Wade)ist kein Argument FÜR Konditionsschwäche. Gegen Mainz, Nordtiroler , VfB und auch gestern gehörten speziell die letzten Minuten dem Glubb. Eher ein Punkt für Konditionsstärke.

      Pelle fehlt die Spielroutine. Trotz des Klopps beim Elfer hat er sich während des Spiels stabilisiert.Er wird nächstes Jahr wichtig sein, einen „Wolle“ werden wir trotzdem vermissen. Ich vertraue da ganz auf Dieter Hecking, der gegenwärtig für mich der richtige Trainer für den Verein ist. Da ist ein Konzept, da ist eine Idee. Ein neuer Trainer? Wer soll das sein? Bisher sind seine Prognosen eingetreten. Auch nach den drei gewonnenen Spielen hat er nicht gesagt, dass der Glubb gerettet sei…

      • @KUZ:

        „Legionärsteams wie Hoppenheim und WOB“…

        Nur gut, dass der Club ein Verein ist, bei dem sich jeder Spieler in ewiger Treue mit dem Verein identifiziert. Es ist ein erhebendes Gefühl, Fan eines Vereins zu sein, dessen Spieler Spieltag für Spieltag demonstrieren, wie stolz sie sind, für diesen Verein spielen zu dürfen.

        @Optimist

        Ich bin ja auch einer der „Experten, die hier unterwegs sind“. Ja, ich bin eine Experte. Darauf lege ich Wert und ich habe ein Recht darauf, dass mein Expertentum anständig respektiert wird. Schließlich habe ich eine auf der Baumschule erworbene Trainerlizenz.

        Wo hast du deine Trainerlizenz erworben? Hast du überhaupt eine?

        • belschanov: @KUZ:

          “Legionärsteams wie Hoppenheim und WOB”…

          Nur gut, dass der Club ein Verein ist, bei dem sich jeder Spieler in ewiger Treue mit dem Verein identifiziert. Es ist ein erhebendes Gefühl, Fan eines Vereins zu sein, dessen Spieler Spieltag für Spieltag demonstrieren, wie stolz sie sind, für diesen Verein spielen zu dürfen.

          belschanov, Du Schelm.. 😉

          Ich spezifiere “ Legionärstruppe“ insofern, dass es sich um Mannschaften handelt, die sich für teures Geld bei anderen Profivereinen bedienen ( können) und der eigenen Jugend so gut wie keine Chance einräumt!

          Auch wenn Du mich nicht nach meiner Trainerlizenz gefragt hast: Ich habe meine vor 50 Jahren auf unserem ( ländlichen) Jahrmarkt ( käuflich) erworben….
          Wird Zeit, sich an der Theke zu treffen… 😉

        • belschanov, Du solltzest eigentlich wissen, dass Du in so einer „Pauschalschelte“ nicht einbezogen bist, da Du, so lange Du nicht angegriffen wirst, wenigstens sachlich bleibst (wenn ich auch Deinen Standpunkt nicht immer teile) 😉

  • ABSTIEGSKAMPF – Leute es heißt AbstiegsKAMPF!
    Also sollten wir diesen aufnehmen, auch von Seiten der Fans und uns nicht wie die Jammerlappen benehmen!
    Seid dankbar, dass wir noch 5 Spiele vor der Nase haben, in denen wir beweisen können, dass wir in die Bundesliga gehören. Wir sind in einer Position, um die uns die Vereine hinter uns beneiden. Wir haben es selbst in der Hand. Selbst mit nur noch drei Punkten bin ich mir sicher, dass es für die Relegation reicht. Mit 6 Punkten schaffen wir mindestens Platz 15. Also jammert nicht rum, sondern rafft Euch auf und unterstützt den Club. Auch wenn es gegen Schalke nicht klappen sollte (was ich nicht als sicher ansehe), haben wir danach zwei Spiele, wo wir punkten können. Abgesehen von Wolfsburg und der zweiten Hälfte gestern gibt es keinen Grund (das idiotische Argument „der Glubb is a Depp“ mal außer Acht gelassen) dass wir resignieren! Diese Spiele schenken wir nicht ab! Also auf in den Kampf mit wehenden Fahnen! Der Club steigt nicht ab!

  • der club hat in der rückrunde gegen kein team das aktuell hinter ihm steht verloren.zwei direkte duelle HSV,FCK fehlen noch.das ist aber eine bilanz,die genau auf das passt worum es die gesamte saison geht:klassenerhalt.dazu kommen noch siege gegen gladbach und bremen-und einige knappe niederlagen,die mit etwas glücklicherem ausgang einiger situationen auch anders ausgehen hätten können-berechtigt oder nicht.auch das passt zum saison“ziel“ Nichtabstieg.vielleicht gefällt das nicht jedem,natürlich würde man sich mehr wünschen,aber das es so läuft,wie es läuft ist auf jeden fall nicht unrealistisch.
    das das ganze ein ritt auf der rasierklinge ist ist auch normal-wenn das ziel und die möglichkeiten beinhalten,das man im schlechtesten fall gerade mal 3 mannschaften hinter sich lässt,dann ist der aller schlechteste fall bereits die katastrophe.nix für schwache nerven.sowieso

  • Das mit den ‚unterschiedlichen Halbzeiten‘ liegt nunmal in der Natur der Sache. Jeder Spielverlauf entwickelt eine Eigendynamik. Fürth hat sich gegen uns auch den Sieg im Polkal ermauert, das kann gut gehen, das kann schief gehen denn es spielt ja auch immer ein Gegner mit. Aber durchaus ein übliches Verhalten. Wir sind keine Mannschaft die die Gegner in der Bundesliga 90min herpspielt, was erwarten denn eigentlich manche, die scheinbar reine Couch Theoretiker sind.
    Und das Pekhart, der bekannt ist dafür, als einer der am meisten läuft ausgewechselt werden muss mit Wadenkrämpfen ist das nur ein Indiz, daß der Junge über seine eigenen Grenzen gegangen ist. Wer sind wir, der FC Barcelona und alle anderen kommen auf der Brodsuppn daher?? Vielleicht einfach nur ein bisschen mehr Realitätssinn auch wenns schwer fällt.

  • Auch mir fiel es gestern schwer, die Contenance zu bewahren. Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen, nach dem Spiel muss ich sagen, dass man 2 Punkte hergeschenkt hat. Das Spiel gestern hat mich fatal an das Heimspiel 2008 gegen Bielefeld erinnert, Ausgang der Saison bekannt.
    Ich verkneife mir schon länger, direkt nach so einem Spiel Kommentare abzugeben, das hat sich bewährt. Wie man sieht, glätten sich die Wogen hier so langsam, so soll es sein. Auch ich fand gestern die Wechsel Didavi-Cohen und Pekhart-Hegeler das falsche Signal, am nächsten Tag mit Ruhe betrachtet ergeben sie Sinn, zumal die personellen Alternativen derzeit nicht allzu zahlreich sind.
    Ärgerlich ist die gelbe Karte für Feulner, die dazu führt, dass wir Chandler am Mittwoch wohl mal wieder auf seiner Stammposition sehen werden.

    • Claus: Das Spiel gestern hat mich fatal an das Heimspiel 2008 gegen Bielefeld erinnert, Ausgang der Saison bekannt.

      Boah! Wie Recht Du hast. Damals war es der 30. Spieltag, diesmal der 29.
      Damals wie heute fiel das 1:2 kurz nach Wiederanpfiff (47. bzw. 53. Minute).

      Claus:
      Ärgerlich ist die gelbe Karte für Feulner, die dazu führt, dass wir Chandler am Mittwoch wohl mal wieder auf seiner Stammposition sehen werden …

      … was unser aller Nerven sicherlich nicht beruhigen dürfte.

  • Cohen ist kein Spieler für das eigene Spiel, sondern ein Spieler der den Gegner nervt. So langsam sollte das auch mal dem letzten auffallen ohne das jedes mal als neue Erkenntnis zu verkaufen.
    Hecking hat sich eben für die Variante entschieden statt Harakiri weiter nach vorne, sonst wäre es evtl. so gekommen wie im Hinspiel.

  • Um die Frage zu beantworten: Punkt gewonnen, das ist Fakt! Ich halte es wie Claus, mir direkt nach einem solchen Spiel ein Kommentar zu verkneifen.
    Nach dem unnötigen Elfer, der einfach zu früh kam, hatte ich sogar die Befürchtung, dass dieses Spiel noch verloren geht.
    Über die 2 verschiedenen Halbzeiten und deren Ursachenforschung wurde eigentlich schon genug geschrieben, jeder Einzelne hat hier seine Meinung darüber- egal in welche Richtung- und das ist ja auch ok. Ich bin halt eher der Optimist und sehe die aktuelle Lage des Clubs absolut im Soll.
    Es bleibt spannend, bis auf Lautern habe alle noch realistische Chancen. Und gegen Schlake 05 zu Hause ist doch ein Sieg keinesfalls unrealistisch, zumal unsere „Freunde“ auswärts z.B. noch hinter Gladbach stehen. Was ich nicht einschätzen kann ist, wie K`lautern am nächsten Spieltag nach einer wahrscheinlichen Niederlage in Lev und dem dann sicheren Abstieg sich im Heimspiel gegen uns präsentieren wird… diese Frage würde sich durch einen Sieg gegen S04 vermtl. erübrigen.
    Zusammenstehen und den Club in der Liga halten – ich bin guter Dinge!!

  • Leute, Leute, Leute, natürlich wird es jetzt wieder eng, natürlich greift das auch unsere Nerven an. Natürlich werden jetzt die Möglichkeiten verlorene Punkte auszugleichen immer weniger, trotzdem sollten wir realistisch bleiben, diese Saison geht es nur gegen den Abstieg. Natürlich ist das nach der letzten erfolgreichen Saison jetzt wieder ernüchtrend, wenn man aber drei Spieler wie Ekici, Gündogan (was wir da verloren haben sieht man in den letzten Spielen der Dortmunder) und Schieber verloren hat, dann fehlt leider die komplette Kreativabteilung und mit unserer wirtschaftlichen Kraft läßt sich so ein Aderlass nicht 100% ausgleichen. Insofern läßt sich der Rückschlag in diesem Jahr durchaus erklären, froh macht uns Fans das aber immer noch nicht.

    Dass bei unserer Mannschaft schwache und bessere Phasen sich abwechseln ist auch klar, sportliche Konstanz hat auch mit sportlicher Klasse der Spieler zu tun, die fehlt uns leider. Da sollte man sich als Clubfan nichts vormachen, unsere Spieler gehören nicht zur ersten Klasse. Es ist also nicht nur eine Frage des richtigen Trainers und dann haben wir eine Spitzenmannschaft. Wenn unsere Spieler Fehler machen liegt das nicht immer, wahrscheinlich sogar nur selten, am falschen oder schlechten Training. Auch dass Neuzugänge nicht immer sofort einschlagen, passiert nicht nur beim Trainer Hecking, z.B. ein herausragendes Talent wie Gündogan hat jetzt auch fast eine Saison gebraucht um in Dortmund anzukommen.

    Hecking hat schon mehrfach bei uns bewiesen dass er richtige Antworten auf Krisen findet, warum sollten wir einen anderen Trainer sichen von dem wir nicht wissen ob er das auch kann? Einen Ausschnitt von 5 nicht gewonnenen Spielen jetzt als dasaß zu nehmen wird dem Trainer Hecking nicht gerecht.

    Auch einem Spieler wie Nilsson vor zu werfen dass er nach über einem halben Jahr Verletzungspause nicht gleich wieder Topleistung bringt, noch Defizite bei Schnelligkeit und Spielverständnis hat, ist doch selbstverständlich. Da jetzt das große Problem zu definieren halte ich nicht für zielführend.

    Natürlich war auch ich enttäuscht, dass die Mannschaft eine 2:0 Führung verspielt und am Ende kein Sieg gegen einen direkten Konkurrent herausgesprungen ist. Dass Freiburg aber aktuell auf einer Euphoriewelle surft und wir nach 4 Niederlagen nicht mit dem größten Selbstvertrauen in den Breisgau gereist sind, ist auch logisch, oder?

    Ich vertraue weiterhin der sportlichen Leitung ind der Mannschaft dass Sie alles geben und dass wir am Ende die Liga halten werden! Forza FCN!

    • @armin: gündogan ist ein schlechtes beispiel, der hat bei uns nach seiner mittelfußverletzung doch auch nichts mehr zusammenbekommen. im grunde wirkt der jetzt erst wieder richtig fit.

      das nilsson schneller wird bezweifle ich, aber die spielpraxis wird seinem stellungsspiel sicher zu gute kommen. dennoch sollte man annehmen, dass klose diese probleme nicht haben sollte, war der doch bis auf eine kurze verletzungspause im februar fast durchgehend fit.

      das training von hecking beurteile ich nicht, weil ich das nicht verfolge, ich kann nur beurteilen was auf dem feld passiert, und da hat mir die einstellung in hälfte zwei nicht gefallen. von anfang an mutlos, obwohl alles für uns sprach, dann 25 minuten hilfloses zusehen und dann cohen als erste idee anstatt für entlastung zu sorgen. gegen große gegner geht heckings vorliebe für das defensivspiel auf, gegen die vermeintlich kleineren gegner würden wir uns leichter tun wenn wir unsere offensivbemühungen konsequent vorsetzen würden oder uns zumindest endlich im konterspiel steigern könnten. hecking scheint – und diese meinung kann man von mir zu jedem saisonzeitpunkt nachlesen – von außen keinen einfluss auf das spiel nehmen können, was halt auch an seinen konservativen, großteils positionsbezogenen wechseln liegt.

      @optimist: aus freiburger sicht würde ich mich vorallem vor dem spiel gegen berlin fürchten, denn da müssen sie – club sei dank – ohne schuster und makiadi antreten. das dürfte zu einem ergebnis führen, das weder uns noch den freiburgern gefallen kann…

      kaiserslautern ist so gut wie weg, kann gut sein, dass die am wochenende völlig befreit aufspielen, während wir mit dann 6 sieglosen partien in folge in die pfalz fahren – das könnte spannender werden als es vielen von uns lieb ist.

      • Sicherlich wäre Hegeler eine Option gewesen, aber woher willst du denn wissen, daß die nicht schief gegangen wäre und wir noch in einen Konter gerannt wären (Erfahrungen aus dem Hinspiel?) während Hegeler wie du so schön theoretisch schreibst den Ball ’nach vorne verschleppt und womöglich verliert‘.

        Ich denke Hecking hat es richtig gemacht und es ist immer einfacher hinterher klug zu reden, als in so einem Moment Entscheidungen zu treffen.
        Es geht nicht nur um Zweikampfstatistiken ebenso wertvoll ist die Laufbereitschaft eines Spielers, Räume, Passwege, Spieler zuzulaufen, um dem Gegner Optionen zu nehmen oder Druck auf den Ballführenden aufzubauen, das taucht leider in keiner Statistik auf :-O

        Ich denke Cohen war die richtige Option und obwohl es einige Zeit nicht so aussah hat man wenigstens den Punkt mitgenommen und den direkten Konkurrenten nicht mit 3 Punkten stark gemacht. Ein Sieg wäre natürlich schöner gewesen aber so ist es auch noch im absolut grünen Bereich.

        xxandl: . von anfang an mutlos, obwohl alles für uns sprach, dann 25 minuten hilfloses zusehen und dann cohen als erste idee anstatt für entlastung zu sorgen.

        • Juwe:

          …aber so ist es auch noch im absolut grünen Bereich.

          Wenn das Wörtchen NOCH nicht wär!

          Eine Mannschaft, die nicht fähig ist, eine 2:0-Führung gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten in drei Punkte umzumünzen, nährt die Befürchtung, dass sie nicht fähig ist, die Klasse zu halten. Vor allem, wenn sie zuvor viermal verloren hat und der Punktabstand zu den Abstiegsplätzen immer mehr zusammenschrumpft. Sie steht fünf Spieltage vor Saisonende vielleicht noch „im grünen Bereich“, ob sie aber nach dem 34. Spieltag immer noch da steht, ist fraglich.

          Der eine spricht nach einer 2:2-Niederlage in einem Abstiegsduell von „grünem Bereich“, der andere von „Alarmstufe rot“. Der eine sagt: Gwinni haid nedd, gwinni morng, der andere: Ich fürchte, die Saison dauert heuer fünf Spieltage zu lang.

          Das ist eine Frage der Mentalität und es ist müßig, sich darüber zu streiten, ob der Optimist im Recht ist oder der Skeptiker, weil wir mangels hellseherischer Fähigkeiten zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht wissen, wie die ganze Chose endet. Ich wünsche uns (und ganz besonders mir), dass der Optimist Recht behält und der Skeptiker am Saisonende bzw. – noch lieber – vorher, am liebsten sofort gegen Schalke, Kaiserslautern und den HSV so richtig widerlegt wird.

          Was sich aber verbietet, ist, dass diejenigen, die die Situation als bedrohlich einschätzen und dies hier aussprechen, und diejenigen, die nach vier Niederlagen und einem einer Niederlage gleichkommenden Unentschieden Kritik an Spielern äußern und auch die eine oder andere Maßnahme des Trainers hinterfragen, als unter Alkohol stehende, nicht zurechnungsfähige Dummschwätzer abqualifiziert werden.

          Und wenn du forderst, dass, „wenn man schon in einem Forum schreibt und vielleicht paar Minütchen Zeit hat, man doch vielleicht mal Zusammenhänge erkennen und genauer hinsehen kann“, solltest du dir diese Forderung selbst hinter die Ohren schreiben und Äußerungen unterlassen wie:

          „…nach 1-2 guten Spielen müssen wir in die Championsleague oder wenigstens in die Euroleague, nach ein paar Spielen ohne Erfolg ist der Club dann wieder der Depp, der nicht in die Bundesliga gehört, und sämtliches Führungspersonal, das man 2 Wochen vorher noch bejuelt hat, gehört entlassen.“

          Es ist eine so billige wie bekannte Methode, unliebsame Kritiker als Idioten hinzustellen, indem man ihnen idiotische Äußerungen unterschiebt, die sie nie getan haben. Ich kann mich nicht erinnern, dass hier jemand nach den Siegen gegen Köln, Bremen und Gladbach für die laufende Saison die Teinahme an der Europaliga gefordert hat (allenfalls ist nach dem Sieg gegen die Hertha 34 Spieltage vor Saisonende eine „langweilige“ Saison ausgerufen worden). Und ich kann mich auch nicht erinnern, dass hier jemand den Rauswurf von Hecking und Bader gefordert hat.

          Was deinen auf RaphaelSchaefer abzielenden Vorwurf anbelangt, dass der Club nicht in die Bundesliga gehört, wenn er auch die Spiele gegen Kaiserslautern und Hamburg nicht gewinnt, ist zu sagen: Der 1. FC Nürnberg, wird, wenn er diese Spiele nicht gewinnt, nach Lage der Tabelle den Klassenerhalt aus eigener Kraft nicht schaffen, es sei denn er holt sich die Punkte gegen Schalke, Hoffenheim und Leverkusen. Das hat nichts damit zu tun, dass Kaiserslautern und der HSV „Thekenmannschaften“ wären, sondern es ist eine Angelegenheit der Arithmetik. Und wer nach dem 34. Spieltag arithmetisch unter dem roten Balken steht, steigt ab und gehört nicht in die Bundesliga…

          • Es steht ja nirgends geschrieben, daß eine Mannschaft wie Freiburg, die im Abstiegskampf verwickelt ist gegen Mannschaften die über ihr stehen verlieren muss und auch nicht gegen Mannschaften auf Augenhöhe. Siehe gegen Leverkusen, die vor 1 Woche sogar zuhause gegen Freiburg verloren haben oder der FC Bayern der ganz anders bewaffnet ist als wir, der in Freiburg auch nur ein unentschieden geschafft hat ppp. Wir wissen doch daß in der Bundesliga jeder jeden schlagen kann an einam Spieltag abhängig von der Tagesform. Wir hätten dort genauso verlieren können und daß eine Mannschaft, die sowieso über den Kampf kommt angepeitscht vor eigenem Publikum, dem sie auch etwas schuldig sind nochmal mit Macht in der 2.Halzeit kommt, ist insofern nichts ungewöhnliches. Ich bleibe daher bei meiner Meinung, Aufgabe erfüllt, auch wenn 3 Punkte natürlich schöner gewesen wären. Ist doch nichts neues das Spiele hin und herkippen.

            und ja mein Kommentar war auf ‚RaphaelSchaefer‘ Eintrag gemünzt, mir ist es viel zu simple und zu respektlos gegenüber dem Gegner sprich HSV und Lautern und auch gegenüber der eigenen Mannschaft es so darzustellen als müsse das laut Papier eh gewonnen werden, als käme Fallost zu uns ins Stadion. Pflichtsiege gibt es in der Bundesliga nicht, dafür ist die Leistungsdichte zu hoch. Es hilft nichts man muß von Spieltag zu Spieltag denken und irgendwo und irgendwie, werden wir die nötigen Punkte schon holen.
            Es ist nunmal so, wir können auch mal einen höher eingestuften Gegner überraschen, ist uns ja auch schon gelungen. Bleibe dabei ‚HSV und Lautern schlagen-Drops gelutscht ansonsten ist der Club ein Depp, wie immer‘ ist mir zu platt, so einfach wirds auch nicht gehen.

            belschanov: Wenn das Wörtchen NOCH nicht wär!

            • JuweEs hilft nichts man muß von Spieltag zu Spieltag denken und irgendwo und irgendwie, werden wir die nötigen Punkte schon holen.

              also allein für den satz gibt es 3 euro fürs phrasenschwein und 23 cent GEMA gebühr an nena… 😉

              was RaphaelSchäfer sagt macht insofern schon sinn, dass man bei diesen beiden spielen am ehesten von einem punktgewinn ausgehen kann, während uns schalke und leverkusen in normalverfassung eine nummer zu hoch sind und wir uns seit jahren gegen die hoffenheimer immer wieder anpatzen. wenn man in der liga bleiben will muss man punkten, und das am besten gegen die direkten konkurrenten, weil hier ein ähnliches leistungsniveau vorliegt und zumindest die partie gegen den hsv wohl noch unter der vielzitierten bezeichnung „6-punkte-spiel“ läuft.

              die siege gegen stärkere mannschaften, von denen du sprichst, habe ich heuer nicht gesehen, leverkusen war gegen uns völlig indiskutapel unterwegs, und bremen liegt in der rückrunden-tabelle hinter uns und wäre ohne pizarro ein heißer abstiegskandidat. ansonsten konnten wir nur gegen mannschaften gewinnen die auf unserem niveau oder darunter lagen.

              zum freiburg spiel: nach einer 2:0 führung darf man den sieg nicht mehr aus der hand geben, zumindest nicht gegen einen gegner der einem nicht deutlich überlegen ist. das ist freiburg sicherlich nicht und darum ist der spielverlauf mehr als bitter. ich könnte mich im gegensatz dazu nicht erinnern, dass WIR in den letzten jahren je einen 2 tore rückstand aufgeholt hätten oder es zumindest noch versucht hätten. wenn wir zur halbzeit 2:0 hinten sind und dann noch zwei tore fallen, dann verlieren wir 4:0… die einstellung die augsburg und auch freiburg an den tag legen vermisse ich bei uns schon seit jahren. wohl auch, weil wir seit dem abgang von meyer kein offensives konzept mehr hatten das gegriffen hat.

              • Das meine ich mit Realitätssinn, wozu über ein Offensivsystem diskutieren oder gar nachhweinen, wenn wir diese Saison, dafür den Kader nicht haben, vielleicht hat das der ein odere im Lauf der Saison schon bemerkt.Daher eine völlig sinnfreie Diskussion. Das gleiche Rumgeheule wie nach dem Unentschieden gegen Augsburg (die jetzt plötzlich alle bewundern) und nun schon wieder. Lerneffekt … scheinbar doch ein Fremdwort, man verfällt gerne in alte Strukturen und jammern,danach besserwissen, motzen ist halt immer einfacher.
                Wir haben diesen Spieltag auswärts bei einem kampfstarken Gegner unsere Pflicht erfüllt, die Kür hat eben nicht sein sollen. Hoffen wir die nächsten Spieltage klappt es auch. Es gibt keine Sicherheiten quasi, wir sind jetz schon raus, so sehr es sich mancher einer wünscht und dann wird geschimpft 🙂

                xxandl: wohl auch, weil wir seit dem abgang von meyer kein offensives konzept mehr hatten das gegriffen hat.

                xxandl: as RaphaelSchäfer sagt macht insofern schon sinn, dass man bei diesen beiden spielen am ehesten von einem punktgewinn ausgehen

  • Setzen wir doch mal eine neutrale oder die Freiburger Brille auf: Man hat es nicht geschafft, einen Heimsieg gegen den direkten Tabellennachbarn zu landen. Gegen wen wollen die dann gewinnen? Das ist der sichere Abstieg! :mrgreen:

  • @Optimist:
    Und so komisch ist der Fußball … am Dienstag werde ich den Freiburgern die Daumen drücken.

    • Töffi: @Optimist: Und so komisch ist der Fußball … am Dienstag werde ich den Freiburgern die Daumen drücken.

      </blockquote

      Ein Remis der beiden wäre auch gut.
      Freiburg würde uns nicht enteilen und der Hertha hilft ein Punkt auch nicht weiter. 😉

  • Wer bei dieser Ausgangskonstellation wie sie sich dem Glubb stellt noch absteigt, der hat den Abstieg wegen Dummheit (= Deppertheit) verdient! Minimum 6 Punkte aus den Spielen gegen den HIV und Lautern und der Drops ist gelutscht! Wer das nicht schafft gehört nicht in die Bundesliga!

    • RaphaelSchaefer: Minimum 6 Punkte aus den Spielen gegen den HIV und Lautern und der Drops ist gelutscht

      Also ehrlich, da erwarte ich schon mehr als 6 Punkte 😉

    • RaphaelSchaefer: Wer bei dieser Ausgangskonstellation wie sie sich dem Glubb stellt noch absteigt, der hat den Abstieg wegen Dummheit (= Deppertheit) verdient! Minimum 6 Punkte aus den Spielen gegen den HIV und Lautern und der Drops ist gelutscht! Wer das nicht schafft gehört nicht in die Bundesliga!

      So simple kann Fußball sein, jawoll. Wer gegen solche Thekenmannschaften nicht gewinnt gehört nicht in die Bundesliga! ..brauchmer eigentlich gar nicht zu spielen, so hat es zu sein oder Herr schmeiss Hirn vom Himmel

      • Juwe: So simple kann Fußball sein, jawoll. Wer gegen solche Thekenmannschaften nicht gewinnt gehört nicht in die Bundesliga! ..brauchmer eigentlich gar nicht zu spielen, so hat es zu sein oder Herr schmeiss Hirn vom Himmel

        Da hätte er in den diversen Foren nach Niederlagen aber viel zu tun

        • Ja das läßt sich vermutlich auch nie ändern, nach 1-2 guten Spielen müssen wir in die Championsleague oder wenigstens in die Euroleague nach ein paar Spielen ohne Erfolg ist der Club dann wieder der Depp, der nicht in die Bundesliga gehört und sämtliches Führungspersonal, das man 2 Wochen vorher noch bejuelt hat, gehört entlassen. Das mag ja in Wirtshäusern ok sein, wo sich geistige Leistungsfähigkeit und Alkoholpegel auf gleichem Niveau einpendeln, aber wenn man schon in einem Forum schreibt und vielleicht paar Minütchen Zeit hat,kann man doch vielleicht mal Zusammenhänge erkennen und genauer hinsehen. Diese flachen Parolen nerven.

          Alex: Da hätte er in den diversen Foren nach Niederlagen aber viel zu tun

  • mir schwant böses….
    Ich befürchte wir werden wie die eintracht aus frankfurt dieses Jahr genau so durchgereicht wie die letztes jahr….
    ich hoffe meine befürchtung bewahrheitet sich nicht… in frankfurt hat man auch lange nicht damit gerechnet zu den abstiegskandidaten zu zählen…
    und man sieht was rausgekommen ist.

    Lasset uns hoffen….

  • Der liebe JUWE hat es offensichtlich garnicht gerne, wenn man seine heile Glubbwelt dadurch stört, dass man 6 Punkte gegen einen sicheren Absteiger und einen möglichen Absteiger fordert, aber jetzt ist die Zeit der Ausreden vorbei, denn:

    Hertha ist gefestigt und dürfte noch auf 35 Punkte kommen, Augsburg wird noch einen Sieg und zwei Remis landen und auch Köln könnte noch mehr als 34 Punkte erreichen.

    Da der Glubb gegen Hoffenheim, Schalke und Leverkusen bereits mit zwei Punkten gut bedient sein dürfte muss gegen den HIV und Lautern gepunktet werden! Wer mehrfach Maetchbaelle vergibt, der muss eben dann gegen den HIV und die roten Teufel punkten! Wenn das nicht klappt, dann hat der Glubb die Bundesliga nicht verdient! Das ist jetzt der Lackmustest für das Team!

    Übrigens: Dieses arrogante Staenkern gegen Stammtische lenkt tatsächlich nur davon ab, dass dem Verfasser solcher Posts oft die Argumente fehlen! Und wenn das Stammtischniveau mit dem Alkoholpegel proportional korrelliert, dann ist das gut so, denn dann ist das Niveau deutlich hoeher als in vielen Blogs! Am Stammtisch sind mehr normale Menschen als im Internet……Also gegen HIV und Lautern heißt es: Siegen oder (in die zweite Liga) fliegen!

    Apropos Nilsson: Bei dem frage ich mich mittlerweile, ob man den vor seiner Verpflichtung medizinisch untersucht hat oder einach mal bei der Transfer-Markt-Happy-Hour zugeschlagen hat nach dem Motto: Buy injured three, get one for Free! Vielleicht hat man darauf spekuliert, dass im Falle permanenter Verletzungen die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft sein Gehalt übernimmt….

    • RaphaelSchaefer: Da der Glubb gegen Hoffenheim, Schalke und Leverkusen bereits mit zwei Punkten gut bedient sein dürfte

      Kann man sich deine Glaskugel mal ausleihen?

      Gegen Leverkusen haben wir schon auswärts 3 Punkte geholt, warum soll das zu Hause unmöglich sein? Hoffenheim ist wahrlich nicht unschlagbar, dort hat sogar jüngst Fürth gewonnen, Schalke ist natürlich der härteste Brocken, trotzdem sehe ich da mehr als 2 Punkte Potential. Gespielt werden muss es aber natürlich erstmal…

  • @juwe: wenn die offensichtliche konzeptlosigkeit unseres offensivspiels mit der personalfrage abgetan wird, dann braucht man an diesem punkt tatsächlich nicht weiterreden, da dein fussballverständnis in den 90ern hängen geblieben sein dürfte. wie an den meisten stammtischen, im übrigen…

    • na dann sag das zb. mal Mourinho, daß er in den 90er hängen geblieben ist. Er hat mit Inter Mailand mit genau so mit einem defensiven Konzept die CL gewonnen. Ein guter Trainer weiß, welche Spieler er zur Verfügung hat. Selbst mit einigen der besten Stürmer der Welt bei Real Madrid spielt er keinen Harakiri nach vorne, sondern zuerst die Absicherung.

      Und vielleicht ist es dir entgangen, daß wir zum einen diese Saison sowieso keine regelmäßigen treffenden Stürmer haben und davon auch noch zwei Stammspieler unter anderem der erfolgreichste Rückrunden Stürmer Esswein verletzt sind, soll Hecking selber stürmen in Freiburg?
      Daher s.o. ein guter Trainer weiß, welchen Kader und welche Möglichkeiten er hat, er hat doch gar keine andere Wahl als über eine defensive Ausrichtung ein Spiel zu gestalten.

      xxandl: @juwe: wenn die offensichtliche konzeptlosigkeit unseres offensivspiels mit der personalfrage abgetan wird, dann braucht man an diesem punkt tatsächlich nicht weiterreden, da dein fussballverständnis in den 90ern hängen geblieben sein dürfte.

  • Der liebe Herr RaphaelSchäfer kann scheinbar die Zukunft sehen. Allerdings nur bei den anderen Vereinen. Natürlich kann Deine prognostizierte Punktansammlung bei den genannten Vereinen erreicht werden. Genauso wie Lautern sich noch selbst retten kann. Nur sprechen die Erfahrungswerte der letzten Jahre eine andere Sprache. Speziell Berlin, das ein nahezu gleiches Restprogramm hat, traust Du noch 8 Punkte zu.Da in Deiner Tabelle Berlin ja VOR dem Glubb stehen würde, schafft der Glubb nur 2 Punkte gegen diese Mannschaften.

    Ich halte es wie JUWE. Der Punkt in Freiburg war die Pflicht. Das konnte die Mannschaft erreichen. Natürlich wäre es wichtig, wenn in Lautern gewonnen werden könnte. Das zu verlangen erscheint mir, ich nehme das Wort jetzt mal bewußt, STAMMTISCHPAROLE!! Und auch respektlos einer anderen Mannschaft gegenüber!

    Siegen oder Fliegen heißt die Devise bestenfalls bei dem nächsten Spiel von Lautern. Die Argumentation für “ heile Glubbweltler“ oder “ rosaroten Brillenträger“ ist vielleicht das Vertrauen zu den Verantwortlichen. Bisher ist nahezu alles eingetreten , was diese Fachleute gesagt haben.

    • KUZ:

      Natürlich wäre es wichtig, wenn in Lautern gewonnen werden könnte. Das zu verlangen erscheint mir, ich nehme das Wort jetzt mal bewußt, STAMMTISCHPAROLE!! Und auch respektlos einer anderen Mannschaft gegenüber!

      Zu verlangen, dass die Mannschaft ein Spiel gegen den Tabellenletzten gewinnt, der was weiß ich wie lange kein Spiel mehr gewonnen hat, ist keine Respektlosigkeit gegenüber dem Gegner, sondern eine Frage der Selbstbehauptung. Respektlos wäre es allerdings, davon auszugehen, dass man diesen Gegner mit links erledigt.

      Und überhaupt: Wenn es eine Respektlosigkeit gegenüber anderen Mannschaften ist, zu verlangen, dass unsere Mannschaft mal wieder ein Spiel gewinnt, wäre die Forderung, dass der Club die Klasse hält, ebenfalls respektlos, da Klassenerhalt ja voraussetzt, dass der Club zwei bzw. drei Mannschaften hinter sich lässt, was zu verlangen eine Respeklosigkeit gegenüber zwei bzw. drei Mannschaften wäre.

      Zu berücksichtigen ist natürlich, dass der Schreiber dieser Zeilen ein STAMMTISCHPAROLEN hinausposaunender Wirtshaushocker ist, der sogar so respektlos ist, für das Heimspiel gegen Schalke 04 einen Sieg zu fordern, weil Heimspiele gewonnen gehören, besonders wenn einem in der Tabelle das Wasser bis zum Hals steht.

      P.S.: Wenn du unserer Mannschaft für das Spiel in Kaiserslautern schon vorab einen Freibrief für sportliches Versagen ausstellst, kann dein Vertrauen in die Leistungsfähigkeit unserer Spieler nicht allzu groß sein. Daraus ist zu schließen, dass du nicht an den Klassenerhalt unserer Mannschaft glaubst.

      • belschanov:
        P.S.: Wenn du unserer Mannschaft für das Spiel in Kaiserslautern schon vorab einen Freibrief für sportliches Versagen ausstellst, kann dein Vertrauen in die Leistungsfähigkeit unserer Spieler nicht allzu groß sein. Daraus ist zu schließen, dass du nicht an den Klassenerhalt unserer Mannschaft glaubst.

        Diese Logik ist mir zu hoch. 😉 Ich traue dem Glubb zumindest einen Punkt gegen Schalke zu, ebenso in Lautern. Ich traue dem Glubb sogar einen Sieg gegen Schalke zu wie eine Niederlage in Lautern. In beiden Fällen wird die Wahrscheinlichkeit des Klassenerhaltes relativ hoch sein( Abgesehen davon , dass ich noch weitere Punkte in den anderen Spielen dem Glubb zutraue).

        Fussballsport ist trotzdem ein Spiel. Ich kann mich gerade an kein Spiel erinnern, bei dem das Ergebnis von vornherein feststeht. Ich unterstelle keinem Fussballspieler, dass er nicht versuchen will, zu gewinnen. Versuchen… bedeutet für mich nicht es auch zu schaffen. Es kann Eigendynamiken geben. So wie in Freiburg. Ohne den Elfer hätte der Glubb das Spiel wohl gewonnen. Es gab zwar Druck der Freiburger, aber Chancen…habe ich keine gesehen!

        Aber es liegt mir absolut fern, Dich, Freund belschanov, als “ respektlosen Wirtshausparoller“ zu bezeichnen.Dazu liebe ich die Thekengeschichten viel zu sehr.Über die unterschiedlichen Ansichten haben wir uns ja schon ausführlich ausgetauscht. Und die differieren eben… 😉

        • KUZ: Versuchen… bedeutet für mich nicht es auch zu schaffen.

          Versuchen ist der erste Schritt zum Versagen (Homer Simpson)

  • Egal wer hier was schreibt. An den Klassenerhalt glaubt ihr doch alle nicht mehr, oder? Schon traurig die Fans des 1. FC Nürnberg……ich betone FANS!

    • Anti-Schiri: Egal wer hier was schreibt. An den Klassenerhalt glaubt ihr doch alle nicht mehr, oder? Schon traurig die Fans des 1. FC Nürnberg……ich betone FANS!

      Hast Du diesen Eindruck? Das unterstelle ich nicht mal den Skeptikern hier, deren Standpunkt ich, schon allein Kraft meines Namens, nicht teilen kann.

      Ich halte allerdings nichts davon, mich festzulegen, dass ich gegen die eine Mannschaft gewinnen muss und gegen die andere keine Chance habe – dafür ist Fußball zu vielschichtig. Genauso wenig kann ich einer Mannschaft „sportliches Versagen“ vorwerfen, wenn sie den geforderten Pflichtsieg nicht schafft oder eine zweinull Führung verspielt. Das ist mir zu plakativ. Da ist nunmal eine Eigendynamik drin, die nicht so einfach zu beeinflussen ist. Das geht in der Pause, aber wenn man nach wenigen Minuten das Gegentor fängt, kann man von außen kaum noch was beeinflussen, weil die Psychologie kippt und womöglich das ganze Konzept flöten geht. Klar kann man von außen Anweisungen geben, aber näher am Mann stehen oder aggressiver pressen müssen die Spieler nunmal selbst…..

      Zu meinem eigenen Erstaunen kann ich Juwe in vielen Dingen beipflichten. Ich bin sicher, dass wir die nötigen Punkte noch holen, aber will dennoch zu bedenken geben, dass eine Mannschaft, die sein 19 (?) Spielen nicht mehr gewonnen hat, das wohl irgendwann schaffen wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass das gegen einen Abstiegskämpfer im eigenen Stadion gelingt, dürfte dabei am größten sein. So viel zur Theorie, dass der nötige Sieg gegen Klabautern am wahrscheinlichsten oder einfachsten ist. Die Wahrscheinlichkeit ist immer ein Drittel (Phrasenschwein) 😉

  • @juwe: niemand hat etwas gegen eine defensive grundordnung gesagt, alles andere wäre bei einem verein dieser größenordnung auch wahnsinnig, weil dafür in der tat die qualität nicht ausreicht. ich spreche aber von der konzeptlosigkeit im offensivspiel, und das ist etwas völlig anderes.

    einen mourinho kann man nicht mit einem hecking vergleichen, da ersterer ganz genau weiß wie er dem gegner weh tun kann und seine spieler taktisch perfekt agieren. genau das ist es, was mourinho auszeichnet, der spielt taktisch keine besonders interessanten varianten wie etwa ein bielsa oder auch ein guardiola, der spielt relativ konservative systeme, die aber mit einer extremen liebe zum detail. hoch stehende abwehrreihen die nur darauf warten den gegner ins abseits zu stellen, aggressiv pressende spieler im mittelfeld, vorne variable, an den gegner angepasste stürmer. die laufwege sitzen, jeder weiß was bei ballbesitz zu tun ist und arbeitet mit nach vorne.

    porto war eine defensiv spielende mannschaft mit perfektem pressing und umschaltspiel, chelsea war eine mannschaft die hinten perfekt stand und aus einem für die insel zu dem zeitpunkt ungewohnten 4-3-3 agierte, den zusätzlichen mann im zentralen mittelfeld gnadenlos ausnutze und zudem den luxus hatte offensivspieler in den eigenen reihen zu haben die von zwei gegenspielern verteidigt werden mussten. auch bei inter kam der erfolg über die defensive.

    mourinho opfert aber im gegensatz zu hecking die offensive nicht um die defensive zu stärken, bei seinen teams schaltet sich das gesamte team in den angriff mit ein, und das passiert bei uns überhaupt nicht.

    bei uns sind die vier nominell offensiven kräfte und der außenverteidiger auf der angriffsseite diejenigen über die der angriff läuft, beide 6er und der andere außenverteidiger stehen meist so tief, dass sie nicht mal zweite bälle gewinnen können. damit baut man klarerweise weniger druck auf als beispielsweise die mainzer, die zeitweise mit acht mann in und unserem strafraum standen. natürlich wird man auch anfälliger für konter, aber wenn man mit wollscheid und maroh zwei innenverteidiger hinten hat die derart stark im 1:1 sind, dann könnte man durchaus etwas mehr riskieren. in manchen schlussphasen, in denen wir hinten lagen, zeigte sich ja, dass wir durchaus mehr druck erzeugen können wenn wir den wollen. ich nenne mal die spiele gegen mainz und hannover als beispiel.

    zudem scheint bei uns vieles auf zufall zu basieren, denn einstudierte laufwege sieht man bei uns nur selten. vorallem das zusammenspiel zwischen außenverteidiger und flügelspieler tut sich immer wieder als problemzone hervor, weil der angriff durch schlampigkeiten ins stocken kommt. auch den den bällen aus der zentrale an den flügel sollte man arbeiten, denn das läuft bei uns fast immer über den außenverteidiger der dann den ball nach vorne schiebt.

    wenn man schon aus dem spiel heraus wenig generiert, dann sollte man zumindest standards eintrainieren, denn in verbindung mit der kopfballstärke unserer mannschaft kommt dabei viel zu selten etwas zählbares raus.

    die defensive organisation stimmt unter hecking, und auch die fitness der mannschaft beeindruckt, aber offensiv ist vieles stückwerk. wären wir im football, würde ich einen neuen offensive coordinator fordern…

    zur glaskugel: gegen hoffenheim haben wir in den bisherigen 6 aufeinandertreffen noch nie gewinnen können und gerade mal 2 tore erzielen können. ob wir unter druck wirklich mehr zeigen können? das positivste was uns passieren kann, ist, dass es für hoffenheim am 33. und bayer am 34. spieltag um nichts mehr geht. dennoch bleibe ich dabei: die notwenigen punkte im klassenerhalt müssen gegen hamburg und kaiserslautern geholt werden, wobei uns wohl selbst unentschieden weiterhelfen sollten, da die grenze wohl bei 35 punkten zu ziehen ist.

  • Gerade in schwierigeren Saisonphasen, und dass wir die öfter haben werden als uns lieb ist war eigentlich jedem nicht weltfremden klar, sieht man wer es denn wirklich mit dem Club hält und wer sich damit nur ein Ventil für irgendwas schafft.

    Wenn es denn nicht auf Kosten des Vereins ginge, dann wäre ich fast geneigt jede Saison superknapp abschließen zu wollen, nur um den immergleichen Dauernörglern und engstirnigen Personen die Röte in das Fußballsachverstand vermissen lassende Gesicht zu zaubern.

    Und weil wir uns hier (speziell kurz nach „gefühlten“ Niederlagen) doch ab und an und immer mehr auf Stammtischniveau (alternativ Transfermarkt.de-Niveau) befinden, da hätte ich noch einen für diese spezielle Klientel:
    Gehts zum FC Bayern, die ham ne tolle Mannschaft.

    Ach, eine Frage noch: Was wäre eigentlich bei vertauschten Halbzeiten und gar noch Heimrecht gewesen? Club alles prima und Freiburg schon abgestiegen?

    • Norisfighter: Ach, eine Frage noch: Was wäre eigentlich bei vertauschten Halbzeiten und gar noch Heimrecht gewesen? Club alles prima und Freiburg schon abgestiegen?

      hihi, ich hab auch schon einmal angeregt, doch mal die Freiburger Brille aufzusetzen, die es nicht schaffen, einen Abstiegsmitkonkurrenten und direkten Tabellennachbarn in einem Heimspiel zu besiegen, geschweige denn 2 HZ lang zu beherrschen. 😉

    • Norisfighter:

      Ach, eine Frage noch: Was wäre eigentlich bei vertauschten Halbzeiten und gar noch Heimrecht gewesen? Club alles prima und Freiburg schon abgestiegen?

      Nee: Club nicht prima, sondern scheiße, weil Heimspiel gegen einen Abstiegskonkurrenten nicht gewonnen…

      Herzlichen Gruß vom Stammtisch.

      • belschanov | Clubfans-United: Nee: Club nicht prima, sondern scheiße, weil Heimspiel gegen einen Abstiegskonkurrenten nicht gewonnen…

        Herzlichen Gruß vom Stammtisch.

        🙂 Hehe, der war echt gut.

  • Hallo Leute!

    Hertha ist gerade dabei, gegen die Freiburger
    abzubacken und auch Köln hat gerade das 1 : 0 in Mainz bekommen! Könnte sein, dass schon 32 Punkte zum Klassenerhalt reichen!

    P.S. Was früher der hier herabgewürdigte Stammtisch ist, das ist heute die digitale Schwarmintelegenz vulgo alle Blogger!

  • So, jetzt kann hier auch mal ein bisschen durchgepustet und die Realität betrachtet werden, angereichert durch den Spaß der Spekulation, wie es weitergehen könnte 😉

    Vergangener Spieltag:
    Der Club holt (!!) in Freiburg einen Punkt. Jaja, so darf man das sehen.

    Der aktuelle Spieltag, der heute ja vornehmlich den Abstiegskampf betraf:

    HERTHA verliert zuhause (!) gegen Freiburg:
    Freiburg scheint durch, Hertha in heftigen Schwierigkeiten.

    KÖLN: So was von desolat, dazu noch unangenehmes Restprogramm und totales Chaos.
    Mainz scheint ebenfalls durch.

    AUGSBURG: Serie gerissen.
    Was macht das mit der Psyche der Spieler, nun doch wieder drin im Sumpf.

    Über KAISERSLAUTERN muss man nicht mehr allzuviele Worte verlieren. Falls dieses Team noch Platz 16 erreichen würde, wäre das schon ein mittleres Erdbeben.

    Und der Club?
    Weiter punkten! Zur Not mühsam nach der Eichhörnchen-Methode.
    Irgendwie werden wir die Liga schon halten.
    Und wenn verlieren, dann schön knapp, so wie bisher. Denn es kann am Ende übers Torverhältnis gehen.
    Auch hier: Köln. Im Prinzip schon einen weiteren Punkt weniger.

    Und wenn der HSV morgen in Hoffendem verliert, dann stellt er sich neben Köln. Denn dort klaffen Anspruch und Wirklichkeit genauso extrem weit auseinander.

    Und DORT darf man sich gerne aufregen, Unruhe schüren und sich meinetwegen auch gern mal oral entleeren.

    Wir können im Vergleich noch recht entspannt sein. IM VERGLEICH!!! Bevor mir irgendjemand der erhitzten Gemüter unterstellt, ich hätte eine rosarote Brille auf, sei realitätsfremd etc.

    Ich erlaube mir nur mal, einen Blick nach unten unten in die Nachbarschaft des Clubs zu werfen. Und da sieht es zum Teil doch deutlich unlustiger aus.

    • berlinclub: HERTHA verliert zuhause (!) gegen Freiburg:

      Da muss man wirklich konstatieren, dass wir in Freiburg einen Punkt gewonnen haben, auch wenn es sich anders anfühlt nach einer zweinull-Führung…

      • Optimist: Da muss man wirklich konstatieren, dass wir in Freiburg einen Punkt gewonnen haben, auch wenn es sich anders anfühlt nach einer zweinull-Führung…

        So spielen Absteiger!!! Köln verliert gegen einen direkten Konkurrenten mit 4:0!!! Hertha unterliegt Freiburg zuhause mit 1:2, direkter Konkurrent und Freiburg!!! Augsburg schafft es nicht Stuttgart vor heimischen Publikum zu schlagen!!!Bundesligauntauglich!!! Gut das Lautern schon so gut wie weg ist, Platz 16 und 17 dürften nach Clubfans-Logik bereits für Hertha und Köln reserviert sein.

        Und jetzt mal ohne Ironie. Vielleicht kommt es am Ende doch wie es der ein oder andere schon ein paar mal orakelt hat: Mindestens drei Mannschaften sind schlechter als der Club, bzw. der Club ist mindestens besser wie drei andere Mannschaften in der Liga. Aber man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Unsere Ausgangssituation ist nicht rosig, aber besser als die von 5 anderen Mannschaften. Und wir sollten uns es selbst nicht noch madiger machen als es in Wirklichkeit ist.

        • Oha, das war aber eine recht hitzige Diskussion, die Ihr da geführt habt. Mich würde interessieren, weshalb manche Beitragenden sich immer nur hier im Blog zu Wort melden, wenn es brenzlig wird und wenn wir langweiliger um den 10ten Platz rangieren, sieht und hört man nichts von den Kollegen.

          Anti-Schiri: Vielleicht kommt es am Ende doch wie es der ein oder andere schon ein paar mal orakelt hat: Mindestens drei Mannschaften sind schlechter als der Club, bzw. der Club ist mindestens besser wie drei andere Mannschaften in der Liga.

          Das ist doch genau das, was sowohl der DH als auch der MB bereits orakeln. Und es reicht für den Klassenerhalt aus. Ziel erreicht, bassd scho. Hmm, vielleicht fehlt das Wort „noch“ in Deinen Ausführungen?

          Meiner Erfahrung nach, können einige Smilies zur Gemüterberuhigung beitragen.

          Eine klare 4:0 Niederlage, praktisch ohne jede Torchance und mit weitgehend völlig fehlender Bundesligatauglichkeit der Mannschaft, wie der Kommentator gestern bei 90elf.de meinte. Das heisst sicher „Stole soll Packen“, wie neulich schon der Zeigler meinte. Die hatten auch einstmals einen tollen Nachwuchstrainer, den aber der Sportdirektor, der dann später anstatt des Trainers entlassen wurde, öffentlich derart madig machte, dass er freiwillig zurückgetreten ist. 🙂

          Dann haben wir noch die Hertha, da sieht es auch sehr düster aus und anscheinend muß der gute Claus für ein Glubbauswärtsspiel wieder weitere Anfahrten in Kauf nehmen (WOB, Hangover, Hamburg – das hat ja 2 Eisen im Feuer). Ein seltsamer Manager entlässt den erfolgreichen Aufstiegstrainer, installiert dafür einen anderen Trainer, der nie durch besondere Erfolge glänzte und den er aber auch wieder entlässt um dann einen Trainer-Opa aus seiner Villa am Mittelmeer zu holen. Ein richtig tolles Konzept hat dieser Preetz! 🙂

          Tasmania Kaiserslautern ist schon abgestiegen. Solche Niederlagen- und Torlosserien hatten damals auch nicht mal die roten Teufel aus Berlin vom Abstieg abgehalten. Die können sicher für die 2. Liga planen. 🙂

          Ergebnis: Wir bleiben drin. Aber nicht nur, weil es drei schlechtere Mannschaften gibt sondern auch, weil der Glubb zu gut für den Abstieg ist. Wer es mit so einem kleinen Etat, vielen Verletzten im Kader und ohne herausragenden Akteur schafft gegen bessere und auch gegen schlechtere Mannschaften seine Pünktchen einzufahren, der hat es auch nicht anders verdient. Oder so ähnlich. 😀

          P.S.: Wer denkt, dass meine Smilies respektlos sind, kann sein Kommentar sparen und bekommt auch keinen Kuchen.

          • Woschdsubbn, solche Stimmen der Vernunft würde ich gern viel öfter lesen, da bin ich ganz ehrlich.

            Mich nervte die Diskussion derart, dass ich – entgegen meiner üblichen Gewohnheit auch wenn ich unterwegs bin – aufhörte mitzulesen. Und das will schon mal was heißen …

  • @berlinclub: Die Art und Weise, wie Köln schon seit Wochen spielt, bringt mich unter Berücksichtigung deren Restprogrammes zu der Überzeugung, dass die in dieser Saison keinen einzigen Punkt mehr holen (mit viel Glück vielleicht einen). Damit wären 2 Abstiegsplätze schon bezogen und beide sind hinter uns, Respekt vor dem Gegner hin oder her.

  • Naja, die Hertha darf man noch nicht abschreiben, die haben zumindest jede Menge Chancen verballert. Immerhin hatten sie welche….

  • Ich bin mir auch nicht ganz sicher wie ich den Ausgang Hertha-Freiburg bewerten soll, einerseits schafft es weiterhin große Unruhe in Berlin und sicher auch Frust, was letztlich für das eigene Unterfangen Klassenerhalt gut ist, andererseits, zieht halt Freiburg weg. Aber da man das eh nicht beeinflußen kann, sollten wir halt unsere Punkte selbst holen. Trotz diesem Wundersturm heute abend mit Raoul und Huntelaar, ich hoffe es bleibt uns etwas zählbares, auf dem Papier erwarten kann man es aber nicht.

  • Alexander | Clubfans United,
    gibs zu, Du willst nur den Kuchen :mrgreen:

    ich fühl mich übrigens nicht angesprochen, da Du immerhin als einziger (!) meine Beobachtung aufgegriffen hast, dass auch das zweite Freiburger Tor nicht sauber war… 😉

    Finde ich bemerkenswert. Ich kann Dich daher gut verstehen, irgendwie hatte man den Eindruck, hier waren alle mehr damit beschäftigt, sich gegenseitig ans Bein zu pissen, als sachlich zu analysieren…

    • Optimist: Finde ich bemerkenswert. Ich kann Dich daher gut verstehen, irgendwie hatte man den Eindruck, hier waren alle mehr damit beschäftigt, sich gegenseitig ans Bein zu pissen, als sachlich zu analysieren…

      Es ist eben einfacher grob draufzuhauen als sachlich zu analysieren. Der Club hat nicht verloren, auswärts gegen starke Freiburger. Klar ist es blöd 2:0 vorne zu liegen und am Ende noch 2:2 zu spielen, aber das ist ja auch kein Novum in der Bundesliga. Was würden hier einige nur machen wenn wir in der Lage von Hertha oder Köln wären??

  • @Woschdsubbn:

    Die Ergebnisse von gestern sind zu begrüßen, weil Hertha, Köln und Augsburg an diesem Spieltag keinen Boden gut machen werden. Sie bieten aber keinen Anlass, sich in Sicherheit zu wähnen, und erst recht keinen Anlass, mit dem Brustton der Selbstgefälligkeit Prognosen über das weitere Abschneiden der Abstiegskonkurrenten abzugeben. Statt uns darin zu aalen, wie schwach doch die anderen sind, sollten wir anmahnen, dass unsere Mannschaft heute Abend und in den restlichen Saisonspielen eine bessere Leistung bringt als in den letzten Partien.

    Hertha und Köln (und selbst der Tabellenletzte Kaiserslautern) sind noch nicht abgestiegen und der 1. FC Nürnberg ist noch nicht gerettet!

    @Alexander:

    Ist die Tatsache, dass du nicht mitgelesen hast, so wichtig, dass du das mitteilen musst? Ist das wirklich von „öffentlichem“ Interesse?

    Es gibt eben Club-Fans, die sich nach fünf sieglosen Spielen zu einer laissez-faire-mäßigen „Gwinni-haid-nedd-gwinni-morng“-Haltung nicht durchringen können. Wenn dich die Diskussion mit Leuten nervt, die die aktuelle Situation nicht schönreden und durchaus berechtigte Kritik an der Leistung der Spieler und der einen oder anderen Entscheidung des Trainers üben, ist das dein Recht. Du solltest es dir aber verkneifen, die Nicht-Schönredner als nicht ernstzunehmende Quatschköpfe zu diskreditieren, indem du mit rechthaberischem Brustton verkündest: Das Gequatsche von denen les‘ ich erst gar nicht.

    Diese Seite ist ein öffentliches Forum und nicht die Pressestelle des 1. FC Nürnberg.

    • belschanov: nach fünf sieglosen Spielen

      schon das ist eine negative Wertung eines erkennbaren Aufwärtstrends. Sorry, ich finds daneben. Warum sind wir so dünnhäutig geworden?

    • Ich möchte an der Stelle nur noch einmal auf die Grundregel dieses Fanmagazins hinweisen:

      – Respektvoller Umgang mit allen Beteiligten auf clubfans-united.de (inkl. Autoren, Betreibern, Kommentatoren, Gästen)

      – Respektvoller Umgang (und Ton, auch bei aller Kritik) gegenüber allen Akteure des 1. Fußball Club Nürnberg und eigentlich mit allen.

      Wir wollen mit diesem Blog und dem Fanclub die Fan-Landschaft des Clubs nach außen bringen und auch zeigen, dass eine kritische und auch kontroverse Auseinandersetzung mit seinem Lieblingsverein auch auf einem gewissen Niveau und mit Respekt möglich ist.

      Daran fehlte es mir zuletzt und ich als Mitverantwortlicher für dieses Blog nehme mir das Recht heraus dies festzustellen und einzufordern.

      • Alexander | Clubfans United: Ich möchte an der Stelle nur noch einmal auf die Grundregel dieses Fanmagazins hinweisen:

        – Respektvoller Umgang mit allen Beteiligten auf clubfans-united.de (inkl. Autoren, Betreibern, Kommentatoren, Gästen)

        – Respektvoller Umgang (und Ton, auch bei aller Kritik) gegenüber allen Akteure des 1. Fußball Club Nürnberg und eigentlich mit allen.

        Wir wollen mit diesem Blog und dem Fanclub die Fan-Landschaft des Clubs nach außen bringen und auch zeigen, dass eine kritische und auch kontroverse Auseinandersetzung mit seinem Lieblingsverein auch auf einem gewissen Niveau und mit Respekt möglich ist.

        Daran fehlte es mir zuletzt und ich als Mitverantwortlicher für dieses Blog nehme mir das Recht heraus dies festzustellen und einzufordern.

        Habe mir die Kommentare zu den Artikeln „Punkte verloren oder Punkt gewonnen?“, „Stadtrat Meisingers österliche Irritation“ und „Holt denn keiner die Deeeecken?“ nochmal durchgelesen (bzw. wegen Masse überflogen) und keine Stelle gefunden, an der das Gebot des respektvollen Umgangs mit einer anderen Person gebrochen worden wäre. Es ist kein Spieler verunglimpft und auch kein Kommentator beleidigt worden. Als Beleidigung könnte allenfalls meine an der Theke (STAMMTISCH) getätigte, Stadtrat Meisinger auf den Plan rufende Äußerung, dass ein Schiedsrichter, der gegen den 1. FC Nürnberg einen solchen Elfmeter pfeift, ein Arschloch ist, gewertet werden. (Was hier im Blog jedoch nicht kritisiert, sondern sogar mit Zustimmung gebilligt wurde.)

        Ich denke, diese Seite sollte es aushalten, dass bei ausbleibendem sportlichen Erfolg Kritik geübt wird (an der Mannschaft, am Trainer, an der sportlichen Führung). Dass diese Kritik im Rahmen der Vorgaben des respektvollen Umgangs zu formulieren ist und beleidigende Beiträge nicht zu dulden sind, ist klar. Diese Grenze ist, soweit ich sehe, auch nicht überschritten worden.

        • belschanov: Habe mir die Kommentare zu den Artikeln “Punkte verloren oder Punkt gewonnen?”, “Stadtrat Meisingers österliche Irritation” und “Holt denn keiner die Deeeecken?” nochmal durchgelesen (bzw. wegen Masse überflogen) und keine Stelle gefunden, an der das Gebot des respektvollen Umgangs mit einer anderen Person gebrochen worden wäre. Es ist kein Spieler verunglimpft und auch kein Kommentator beleidigt worden. Als Beleidigung könnte allenfalls meine an der Theke (STAMMTISCH) getätigte, Stadtrat Meisinger auf den Plan rufende Äußerung, dass ein Schiedsrichter, der gegen den 1. FC Nürnberg einen solchen Elfmeter pfeift, ein Arschloch ist, gewertet werden. (Was hier im Blog jedoch nicht kritisiert, sondern sogar mit Zustimmung gebilligt wurde.)

          Ich denke, diese Seite sollte es aushalten, dass bei ausbleibendem sportlichen Erfolg Kritik geübt wird (an der Mannschaft, am Trainer, an der sportlichen Führung). Dass diese Kritik im Rahmen der Vorgaben des respektvollen Umgangs zu formulieren ist und beleidigende Beiträge nicht zu dulden sind, ist klar. Diese Grenze ist, soweit ich sehe, auch nicht überschritten worden.

          Lass uns das an anderer Stelle diskutieren.

    • belschanov: Es gibt eben Club-Fans, die sich nach fünf sieglosen Spielen zu einer laissez-faire-mäßigen “Gwinni-haid-nedd-gwinni-morng”-Haltung nicht durchringen können. Wenn dich die Diskussion mit Leuten nervt, die die aktuelle Situation nicht schönreden und durchaus berechtigte Kritik an der Leistung der Spieler und der einen oder anderen Entscheidung des Trainers üben, ist das dein Recht

      Ja klar, jeder nicht in die Schublade „Ich bin Fan von einem Absteiger und so gut wie alles ist scheisse“ springt hat eine „Gwinni-haid-nedd-gwinni-morng“-Haltung. Gibts denn nur schwarz oder weiss? kein grau wie in diesem Spielbericht hier?

    • Zurück zur Sache!

      belschanov: Hertha und Köln (und selbst der Tabellenletzte Kaiserslautern) sind noch nicht abgestiegen und der 1. FC Nürnberg ist noch nicht gerettet!

      nein, sind wir natürlich nicht. Ich konnte uns aber im Tabellenrechner mit nur noch einem Unentschieden mehr (und 33 Punkten) schon „drin“ rechnen, ohne den Konkurrenten dabei nur Niederlagen zu geben (Hertha kommt z.B. auch auf 33 Punkte). Genauso könnte man aber wahrscheinlich auch ausrechnen, dass noch 2 Siege nicht ausreichen werden. Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte. Ich denke, wir brauchen noch einen Sieg oder eben minimum 2, eher 3 Unentschieden…

      • Optimist: nein, sind wir natürlich nicht. Ich konnte uns aber im Tabellenrechner mit nur noch einem Unentschieden mehr (und 33 Punkten) schon “drin” rechnen, ohne den Konkurrenten dabei nur Niederlagen zu geben (Hertha kommt z.B. auch auf 33 Punkte). Genauso könnte man aber wahrscheinlich auch ausrechnen, dass noch 2 Siege nicht ausreichen werden. Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte. Ich denke, wir brauchen noch einen Sieg oder eben minimum 2, eher 3 Unentschieden…

        Japp und am Ende kommt es sowieso ganz anders als man denkt. Über Freiburg und Mainz wird heute in den Zeitungen geschrieben das die so gut wie durch sind, mit drei Punkten mehr als der Club….über was regen wir uns eigentlich auf?

  • Ach belschanov, was ist nur Dir über die Leber gelaufen? Herrscht bei Dir blanke Abstiegspanik?

    Ich wollte mit meinem Beitrag doch nur mal aufzeigen, welche Luxussorgen wir im Gegensatz zu einigen anderen Vereinen glatt haben. Und vor allem: Welche Stabilität hinter den Kulissen bei uns herrscht.

    Natürlich sind wir in Abstiegsgefahr, aber anders als z.b. in der letzte Abstiegssaison, ist doch ein hell scheinendes Licht am Horizont. Die vergangenen Siege lassen doch hoffen!

    Ich freue mich jedenfalls heute abend auf meinen Mike Frantz und weshalb sollten wir denn gegen Schalke nicht auch punkten, egal wie die Prognosen sind oder wieviele Weltstars die in ihren Reihen haben.

    P.S.: Schalke hat doch Schulden bis über beide Ohren, dennoch können die sich eine solche Mannschaft leisten. Ist das ein Wunder der Finanzwirtschaft?

  • Hey Jungs …
    nehmt mal ein wenig den Fuss vom Gas.

    Tsunamiwarnung im indischen Ozean.
    Das sind Probleme! Und nicht ob jetzt hier einer linksrumm oder rechtsrumm formuliert.

    Zum Spiel:
    Wir putzen heute wahrscheinlich nix, aber hey ich schau mir das Elend wieder an und werde nach diesem Kick mein Urteil sprechen.

    Amen und aus

  • belschanov:
    @Alexander:

    Ist die Tatsache, dass du nicht mitgelesen hast, so wichtig, dass du das mitteilen musst? Ist das wirklich von “öffentlichem” Interesse?

    Es gibt eben Club-Fans, die sich nach fünf sieglosen Spielen zu einer laissez-faire-mäßigen “Gwinni-haid-nedd-gwinni-morng”-Haltung nicht durchringen können. Wenn dich die Diskussion mit Leuten nervt, die die aktuelle Situation nicht schönreden und durchaus berechtigte Kritik an der Leistung der Spieler und der einen oder anderen Entscheidung des Trainers üben, ist das dein Recht. Du solltest es dir aber verkneifen, die Nicht-Schönredner als nicht ernstzunehmende Quatschköpfe zu diskreditieren, indem du mit rechthaberischem Brustton verkündest: Das Gequatsche von denen les’ ich erst gar nicht.

    Diese Seite ist ein öffentliches Forum und nicht die Pressestelle des 1. FC Nürnberg.

    Ziemlich frecher Ton, belschi

  • Ich konnte keinen respektlosen Umgang mit anderen erkennen, nur das anscheinend Kritik hier nicht erwünscht ist.

    • micheline: nur das anscheinend Kritik hier nicht erwünscht ist.

      Wurde denn etwas gelöscht? Kritik gelöscht? So wie es aussieht nicht. Es wurde mehr oder weniger an den Umgang miteinander angemahnt und das ist auch gut so. Geh mal zu CEF, da wirste schnell mal wegen Kritik zensiert und gelöscht.

    • micheline: Ich konnte keinen respektlosen Umgang mit anderen erkennen, nur das anscheinend Kritik hier nicht erwünscht ist.

      Diese Art der Argumentationsführung führt keinen weiter. Was hier nicht erwünscht ist, das ist Schwarz-/Weiß-Malerei. Und das betrifft auch die Frage nach Kritik oder nicht.

      Warum immer unbedingt man einem Lager beitreten muss, ist mir ein Rätsel. Schäfer-Fan oder -Kritiker? Hecking-Basher oder -Jünger? Kritik erlaubt oder verboten?

      Was hier gewünscht wird – und zwar von mir – ist die Ausgewogenheit einer Diskussion. Das Reflektieren von Argumenten, das in Betracht ziehen, dass die eigene Ansicht vielleicht nur subjektiv ist, das Respektieren von Meinungen anderer und das auch mal so stehen lassen können.

      Wer meint, wir ziehen hier unsere Glückseligkeit aus der Anzahl von Kommentaren um jeden Preis, der hat unsere Idee hinter dieser Seite gänzlich missverstanden. Hier soll man sich wohlfühlen und in ruhigem Ton gemäßigt sich über Fußball und den Club unterhalten.

  • Wenn man davon ausgeht, dass der Glubb von den Ergebnissen her so weitermacht wie in den letzten Spielen, dann kann ich auch davon ausgehen, dass die Abstiegskonkurrenten das genauso machen.

    Die Bilanz aus den letzten vier Spielen (Nürnberg und HSV die letzten drei Spiele, also ohne die Spiele heute Abend)

    FCN 1 Punkt
    HSV 4 Punkte
    Augsburg 4 Punkte
    Köln 1 Punkt
    Hertha 4 Punkte

    Ergibt am Ende

    HSV 35
    Augsburg 34
    FCN 33
    Hertha 31
    Köln 30

    Also wenn ich diesselben Maßstäbe anlege, dann reicht’s für den Glubb.

    Ich glaube aber nicht, dass wir nur noch einen Punkt holen. In der Vorrunde hatten wir nach dem Spiel auf Schalke 12 Punkte, am Ende waren es 18. In der Rückrunde haben wir bisher 13 geholt.

    Da Berlin die letzten 6 Spieltage 5 gleiche Gegner hat (nur HSV/Gladbach unterschiedlich), kann man da auch schön vergleichen. Mit dem Punkt in Freiburg sind wir schon mal einen Punkt besser. Und das Restpogramm der Kölner ist ja auch der Hammer.

    Mit ist es ziemlich egal, wieviel Punkte der Glubb noch holt. Hauptsache man steht am Schluß über dem Strich.

    • sneck,

      interessanter Ansatz! Wo es hakt, ist, dass es noch ein paar direkte Duelle gibt, die zwangsläufig dem einen oder anderen zusätzliche Punkte einbringen. Daher glaube ich eher, dass 33 nicht ganz reicht….

      • Optimist,

        Soviele direkte Duelle sind es gar nicht (zumindest nicht bei den aufgeführten Mannschaften)…

        Es geht aber ja auch mehr um die Formkurve in Gestalt der letzten Ergebnisse.. Und wenn die am FCN angelegt wird, kann ich die genauso gut bei den Abtsiegskonkurrenten anlegen…

  • wenn man mainz und freiburg nicht mehr dazu zählt, komme ich noch auf 4 direkte duelle, in zwei davon sind wir selbst verstrickt. die voraussage von sneck könnte durchaus aufgehen, wenngleich ich mir wünschen würde, dass es der club nicht ganz so spannend machen würde.

    • xxandl: wenn man mainz und freiburg nicht mehr dazu zählt, komme ich noch auf 4 direkte duelle, in zwei davon sind wir selbst verstrickt. die voraussage von sneck könnte durchaus aufgehen, wenngleich ich mir wünschen würde, dass es der club nicht ganz so spannend machen würde.

      Freiburg hab ich noch auf der Rechnung, die 35 Punkte sind noch keine Bank. Wir sind ja alle lang genug im Geschäft um zu wissen, was so eine Schlußphase alles noch bringen kann. Oder anders ausgedrückt: Würden wir uns an Stelle von Freiburg als „gesichert“ bezeichnen? 😉

      http://bundesliga.t-online.de/abstiegskampf-das-restprogramm/id_55104318/index

      Mainz hat noch München, Wolfsburg, HSV und Gladbach. Da sind auch schon Mannschaften mit Null raus aus so einem Programm.

      Freiburg mit Hoffenheim, Hannover, Köln und Dortmund wird mit 3 Punkten auch gut leben können.

      Köln darf sich an Gladbach, Stuttgart, Freiburg und München versuchen und wird sich u.a. wohl an die Punkte klammern, die wir gerade noch Freiburg zuschoben, aber nur einmal vergeben werden können.

      Augsburg hat mit Wolfsburg, Schalke, Gladbach und HSV auch gut zu tun.

      Am ehesten hat wohl der HSV Hoffnungen auf mehr als 3 Punkte gegen Hannover, FCN, Mainz und Augsburg.

      Hertha hat Leverkusen, Lautern, Schalke und Hoffenheim – 3+3 wäre wohl fast zu wenig und sind da schon sportlich.

      Unser Club hat mit Lautern, HSV, Hoffenheim und Leverkusen mindestens dreimal zumindest eine gute Chance auf einen Dreier. Und ein Dreier setzt dann wieder die dahinter (in Bezug auf den Club) unter den Druck das Pflichprogramm mit einer Kür zu verbessern.

      Natürlich bin ich auch angespannt und die Bilder der diversen Abstiege mit bereits aufgestellten Freibier-Buden gehen einem durch den Kopf und die xte Wiederholung des Übersteigers von Fjørtoft. Aber mangels Aberglaube sehe ich halt einfach nur das Hier und Jetzt und das lässt doch zumindest mehr hoffen als wenn man an Stelle von Köln, Hertha und Lautern wäre, die nicht nur weniger Punkte am Konto haben, sondern zum Teil auch Auflösungserscheinungen im Team.

      Absteigen können wir deswegen allemal, aber das kann auch noch Mainz, Freiburg und sogar theoretisch noch Hoffenheim.

  • ob ich mainz und freiburg als gesichert betrachte? ja. köln müsste 7 bzw. 8 punkte mehr holen als freiburg/mainz um sie in der tabelle zu überholen, das traue ich ihnen ob des restprogrammes nicht zu. die hertha würde dazu schon 9 bzw. 10 punkte brauchen, braucht im endeffekt also wohl 4 siege um die beiden hinter sich lassen zu können. kaiserslautern könnte an diesem spieltag schon seinen platz unter den letzetn 3 fixieren.

    35 punkte und ein besseres torverhältnis als köln und hertha würden/werden uns genauso zum klassenerhalt reichen. das leichteste restprogramm haben wir sicherlich auf unserer seite, selbst lauter unentschieden gegen unsere direkten konkurrenten sollten uns die nötigen punkte verschaffen.

    • xxandl: 35 punkte und ein besseres torverhältnis als köln und hertha würden/werden uns genauso zum klassenerhalt reichen. das leichteste restprogramm haben wir sicherlich auf unserer seite, selbst lauter unentschieden gegen unsere direkten konkurrenten sollten uns die nötigen punkte verschaffen.

      Sehe ich im Prinzip genauso – wäre da nicht eben dieser „psychologische Moment“. Ein Szenario: Freiburg scheint jetzt weit weg, könnte aber bspw. schon am Samstag ganz anders dastehen. Überraschungserfolg der Kölner in Gladbach, wir holen aus den Partien bis dahin mind. 2 Punkte, HSV holt im Heimspiel einen Dreier und schon ist man bei Anstoß nur noch 4 Punkte auf Augsburg (so die nicht was holen in Wob). Dann geht es nach Hannover, Augsburg traut man einen Punkt zu Hause ja immer zu, und schon könnten es nur noch 3 Punkte sein etc.

      Man hat da ja bekanntlich schon Pferde kotzen sehen – und nicht nur vor Nürnberger Apotheken. 37 Punkte ok, dürfte reichen, aber 35 ist eng, sehr eng.

      • Alexander | Clubfans United: Man hat da ja bekanntlich schon Pferde kotzen sehen – und nicht nur vor Nürnberger Apotheken.

        Ich glaube, dass in der vergangenen Saison am meisten vor Frankfurter Apotheken gekotzt wurde. Das sollte allen anderen Vereinen ein warnendes Beispiel sein.

        • Töffi,

          oh ja… nach 30 Spieltagen

          Frankfurt mit 33 Punkten auf 15

          vor

          16. Wolfsburg 29
          17. St. Pauli 29
          18. Gladbach 26

          Gadbach hat noch zehn Punkte geholt, WOB 9, Frankfurt 1…

          • sneck: Töffi,

            oh ja… nach 30 Spieltagen

            Frankfurt mit 33 Punkten auf 15

            vor

            16. Wolfsburg 29 17. St. Pauli 29 18. Gladbach 26

            Gadbach hat noch zehn Punkte geholt, WOB 9, Frankfurt 1…

            Womit „bewiesen“ ist, dass sich doch irgendwann alles mal ausgleicht – Frankfurt holte uns damals spektakulär ein, letztes Jahr waren sie dafür mal dran.

            Bleibt die Frage, ob wir die letzten Jahrzehnte für die goldenen 20er bluten, oder die besten Jahre erst noch vor uns haben …

            • Alexander | Clubfans United: Bleibt die Frage, ob wir die letzten Jahrzehnte für die goldenen 20er bluten, oder die besten Jahre erst noch vor uns haben …

              ich nehme Variante 2 😉

              Und jetzt ein mit unserem geschätzten belschanov versöhnliches „Heimspiele gehören gewonnen“!

              Auf geht’s Jungs!

  • Was hier gewünscht wird – und zwar von mir – ist die Ausgewogenheit einer Diskussion. Das Reflektieren von Argumenten, das in Betracht ziehen, dass die eigene Ansicht vielleicht nur subjektiv ist, das Respektieren von Meinungen anderer und das auch mal so stehen lassen können.

    Wer meint, wir ziehen hier unsere Glückseligkeit aus der Anzahl von Kommentaren um jeden Preis, der hat unsere Idee hinter dieser Seite gänzlich missverstanden. Hier soll man sich wohlfühlen und in ruhigem Ton gemäßigt sich über Fußball und den Club unterhalten.

    Aber es ist halt auch Fußball und das bedeutet Emotion und gerade beim Thema Abstieg kocht die Emotion schon mal hoch, insofern sollte man selbst auch nicht jedes Contra-Argument als Angriff auf sich selbst sehen. Selbst wenn es mit großer Verve vorgetragen wird, bzw. wurde.

    Am Ende hat dieser Blog/dieses Fanmagazin doch noch jeden auf sein Niveau gezogen, der hier länger mitgeschrieben hat.

  • Nur um eines würde ich die „Kritiker“ unserer Spieler, des Trainers, der sportlichen Leitung doch bitten, nicht zu vergessen, dass das drinbleiben in der ersten Liga für uns keine Selbstverständlichkeit ist!

    Insofern ist der aktuelle Tabellenstand ein Erfolg, wenn wir uns darauf einigen könnten, dann ist es vielleicht auch einfacher mit Kritik, auch härterer, umzugehen.

    So und jetzt zu heute Abend, es steht ein Heimspiel an und das gehört gewonnen, das wissen wir hier ja alle. Und ich habe diesmal ein klein wenig Hoffnung, dass wir etwas holen könnten, auch wenn die letzten Ergebnisse gegen unsere „Fanfreunde“ selten überzeugend waren. Gladbach hat gestern nur Unentschieden gespielt und Schalke schaut vielleicht doch schon mit einem Auge zum kommenden Derby. Vielleicht unterschätzen sie uns heute ein wenig, vielleicht gehen die Schalker Spieler doch nicht 100% konzentriert ins heutige Spiel gegen uns. Wenn dann noch unsere Mannschaft die Energie aus der ersten Hälfte gegen Freiburg über das ganze Spiel zeigt und auch noch etwas Glück dazukommt, dann können wir heute vielleicht sogar drei Punkte einfahren. Das wäre auch für das folgende Spiel gegen KL eine echte Hilfe, wir könnten mit deutlich mehr Selbstvertrauen da die letzten fehlenden 3 Punkte holen. Auf gehts Club, Heimspiele gehören gewonnen!

  • Sodele…. update zu meiner ‚Prognose‘ von heute nachmittag

    FCN 4 Punkte
    HSV 4 Punkte
    Augsburg 4 Punkte
    Köln 1 Punkt
    Hertha 4 Punkte

    Ergibt am Ende

    FCN 4 Punkte
    HSV 4 Punkte
    Augsburg 4 Punkte
    Köln 1 Punkt
    Hertha 4 Punkte

    Ergibt am Ende

    FCN 37
    HSV 35
    Augsburg 34
    Hertha 31
    Köln 30

Kommentare sind geschlossen.