NKD wird Hauptsponsor (nicht Wunschkonzert)

Endlich Haken dran.

Am heutigen Morgen verkündete die BILD die vermeintlich frohe Kunde als erstes – welcher Maulwurf auch immer da am Werke ist und den für gewohnt gut informierten Daniel Westgate mit Informationen noch vor dem Rest der Presse versorgt. NKD also wird die Brust des 1. FC Nürnberg für die nächsten vier Jahre voraussichtlich zieren, wenn denn keine Ausstiegsklauseln eingebaut sind, Abstiege zum Beispiel.

Auf „Internationales Unternehmen mit Verwurzelung in Franken“ legt Martin Bader die Betonung, um klar zu machen, dass für NKD mehr als die kolportierten 3-4 Mio. Euro per annum sprechen, wobei die Zahlen wie gewohnt divergieren: 3 Mio. laut nordbayern.de, der kicker spricht von 3,5 Mio. Euro. Da offiziell bei fcn.de über diesen (ja nicht unwesentlichen) nichts verlautet wird, kann man am Ende nur spekulieren.

Eine fiktive Beispielrechnung, wie solche Zahlen entstanden sein könnten (sic!). Würde man von den gehandelten Summen die kolportierten 20 % Provision für Sportfive zum Ansatz bringt, dann wären die kicker genannten „3,5 bis 4 Mio.“ minus 20 % (= 700.000 bis 800.000) also irgendwas zwischen 2,8 und 3,2 Mio. (rein spekulativ!) – und dann hätten ja alle irgendwie wieder Recht, also auch die BILD mit ihren 3 Mio.. Aber genaues weiß man eh nicht und in der Pressekonferenz vom heutigen Tag wurden die BILD-3 Mio. schon mal dementiert, ohne deswegen sonderlich konkreter zu werden.

In Anbetracht der (siehe nordbayern.de) bei Areva genannten Jahreszahlungen von 2,5 Mio. also eine vom Vorstand auch so als Zielvorgabe ausgegebene Steigerung der Einkünfte – dazu eben das Attribut „Internationales Unternehmen mit Verwurzelung in Franken“ (Sitz von NKD ist Bindlach in Oberfranken) und schon müsste der Schuh ja passen. Das wäre so ca. Platz 14 im Sponsoren-Bundesliga-Ranking, also ungefähr auch da, wo man als Minimalziel landen will im sportlichen Bereich (offiziell nennt man das „mindestens 3 Mannschaften hinter sich lassen am Ende der Saison“). Also: Passd scho – wie der Franke gemeinhin zu sagen pflegt.

Die Sponsoren des Club
1974-1977 AEG
1977-1981 GRUNDIG
1981-1982 reflecta
1982-1985 ARO
1985-1987 Patrizier
1987-1993 reflecta
1993-1994 trigema
1994-1998 ARO
1998-2000 VIAG interkom
2000-2002 Adecco
2002-2003 Entrium
2003-2004 DiBa
2004-2008 mister + lady jeans
2008-2012 Areva
seit 2012 NKD

Die spontanen Fan-Reaktionen sind allerdings nicht ganz so defätistisch, sondern doch eher ausgesprochen heterogen und auch polarisierend. Bei den gehandelten Namen war zuletzt „Turkish Airlines“ leicht vorne im Wunschkonzert der Sponsorennamen, auch „Canadian Solar“ warf mancher Fan in den Raum, aber am liebsten hätte man so ein fränkisches Ur-Unternehmen gehabt, wie einst Grundig oder AEG. Allein die meisten wollten wohl nicht, konnten nicht oder sahen sich lieber in den hinteren Rängen der Bayern als ganz vorne beim FCN. Nun ist NKD durchaus ein schon 1962 gegründetes Unternehmen und in Franken zudem ansässig, aber das Image des Textilunternehmens, das mit dem Slogan „schön.günstig.“ der Agentur „KOM Stuttgart“ treffend zusammengefasst wird, spiegelt den Wunsch vieler Fans, nun endlich nicht mehr in der Discounter-Klasse, sondern doch wenigstens im Fachmarkt der Liga angekommen zu sein, nicht ausreichend Widerklang. Aber allen kann man es eben nicht Recht machen, muss man dem entgegenhalten, sowie die simple Erkenntnis, dass Angebot und Nachfrage den Markt machen – und wenn nur der Sponsor diese Summer zu bezahlen bereit war und keine gewichtigen Gründe dagegen sprechen, ist man im Business Fußball eben zu Kompromissen bereit.

Apropos „gewichtige Gründe“. Der letzte Sponsor Areva musste nach dem Unglück in Fukushima und dem Kernkraft-Engagement dort ziemliche Prügel in der Öffentlichkeit einstecken und die Frage, ob „Atomkraft auf der Brust“ generell noch vermittlungsfähig sei, umtrieb die Fanlandschaft. Ganz generell ist das Thema Sponsoring, das man früher eben hinnahm wie das Wetter am Spieltag, auch und dank Internet und Social Media plötzlich ein ganz großes Thema. Werder Bremen erlebte gerade einen wahren Shitstorm in Sachen Wiesenhof (neuer Sponsor seit 2012), da viele Fans aufgrund der erhobenen Vorwürfe in Richtung Produktion bei Wiesenhof mit einem solchen Sponsor nicht einverstanden waren und sind. Auch in Sachen NKD brauchte es kaum 2-3 Stunden, bis erste Vorwürfe in Richtung Produktion („Kinderarbeit“) in den Foren diskutiert wurden.

Ob sich solche Vorwürfe am Ende erhärten lassen oder nicht, sei mal außen vor. Die Diskussionen zeigen aber doch, dass Sponsoring heute durchaus ein Thema ist, das ein breites öffentliches Interesse genießt. Wurde früher jede Bedenken abgetan mit dem Hinweis, dass Sponsoring eben kein Wunschkonzert sei und Fußball ein Geschäft, so zeigen die Konsumenten des Produkts Fußball heute durchaus eine kritische Sicht der Dinge. Und im Prinzip sollte man das auch seitens der Pragmatiker begrüßen, denn eine kritische gesellschaftliche Auseinandersetzung bedeutet ja auch, dass Unternehmen dies vielleicht auch als Wettbewerbsvorteil für sich entdecken und entsprechend ihr Handeln ändern. Nicht jede „Untat“ kann heute mit geschickten „Greenwashing“ kaschiert werden, jeder Imagenverlust durch gekaufte Testimonials korrigiert. Eigentlich eine gute Entwicklung, die man begrüßen sollte, jedenfalls soweit solche Diskussionen nicht hysterisch werden und zur unsachlichen Eskalation driften. – Die Entscheidung, ob man bspw. ein NKD-Engagement begrüßt oder nicht und entsprechende Fanutensilien verweigert, ist deswegen natürlich jedem unbenommen.

Trotz aller Vorbehalte wurde Gazprom am Ende Schalker Sponsor und Wiesenhof stieg bei Werder ein – und NKD ist eben Clubsponsor. Im Grunde hätte es wirklich schlimmer kommen können und die Sache mit dem „Internationales Unternehmen mit Verwurzelung in Franken“ ist ja auch wirklich nicht zu verachten. Ein Wunsch ist dem Clubfan aber schon mal erfüllt, nämlich dass der NKD-Slogan „Schön. Günstig.“ nicht am Trikot stehen wird (siehe Bildpräsentation des neuen Trikot), denn das wäre gerade im protzenden testosteron-dominierten Männer-Sport Fußball, bei dem weder „schön“ noch „günstig“ wirklich positiv konnotiert sind, viel mehr dagegen „erfolgreich“ und (finanziell) „potent“, wohl eher ’suboptimal‘. Wenn schon mit Slogan, dann wäre sowieso eher der alte NKD-Slogan aus dem Jahr 2004 besser gewesen: „Immer günstiger. Immer freundlich. Immer überraschend.“ – Das hätte schon fast ‚zu gut‘ zur Historie des FCN gepasst.

Hier die Bewegtbilder zur Pressekonferenz:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

30 Gedanken zu „NKD wird Hauptsponsor (nicht Wunschkonzert)

  • Immerhin kein Atomstrom oder dubioser Finanzdienstleister. Das passt schon. Ich übersetze es mal mit „NürnbergKannsDoch“ oder „NürnbergKeinDepp“ (fällt nach dem Pokalspiel zwar noch etwas schwer, aber der Blick muss jetzt nach vorne gehen)!

    0

    0
  • was soll diese aufregung?
    NKD passt doch ganz gut zum Club. Besser als ASTON MARTIN bei 60 und ist mir auch lieber als WIESENHOF.
    apropo Werder – die haben mit KIK auf der Brust doch ganz guten Fußball dargeboten und waren sich auch nicht zu Schade. Und NKD steht um einiges besser da als KIK.

    immer dieses Gemoser im Club Umfeld. Was wäre den gewesen wenn ein großer Solarhersteller aus China gekommen wäre? Dann wäre man mit der Kommunistischen Partei verbandelt gewesen.
    Dr.Michael Krause macht nen grundsoliden Eindruck.
    Und mir würde es reichen, wenn wir ne grundsolide Saison abliefern.

    0

    0
  • Eins vorne weg: Was bei uns auf der Brust steht ist mir völlig egal, den Sponsor, über den sich nichts negatives sagen lässt gibt es nicht.

    Die bis jetzt bekannten Vertragsdetails enttäuschen mich aber, weil man nach großmundigen Ankündigungen wie „unsere Brust wird nicht verramscht“ und „unter 4mio geht gar nichts“ einfach mehr erwarten musste. Das ganze erinnert stark an die Innenverteidigersuche und enttäuscht die Fans aufs Neue.

    Die oben angegebenen 2,5mio Euro von Areva können maximal aus dem ersten Zweitligajahr stammen, in der Bundesliga hat areva 3,8mio Euro bezahlt (quelle: FTD). Der Vertrag war auf 3 Jahre angelegt und hatte ein Volumen rund 10mio Euro.

    0

    0
    • xxandl: Die bis jetzt bekannten Vertragsdetails enttäuschen mich aber, weil man nach großmundigen Ankündigungen wie “unsere Brust wird nicht verramscht” und “unter 4mio geht gar nichts” einfach mehr erwarten musste. Das ganze erinnert stark an die Innenverteidigersuche und enttäuscht die Fans aufs Neue.

      Von „unter 4 geht nichts“ hab ich bislang nix gelesen, nur das man sich gegenüber dem letzten Sponsor (Areva) steigern möchte. Woy glaube ich warf mal die vier Millionen in den Raum, mehr aber auch nicht. Der Typ von NKD kommentierte die von der BILD genannten 3 Mio auch mit „ich hätte auf BILD-Zeitung warten müssen, dann hätte ich es deutlich billiger bekommen“. Wenn es die 3,5 bis 4 Millionen am Ende sind passt es doch. Auf vier Jahre gesehen wären es dann gut 15-16 Millionen Euro, was eine deutliche Steigerung ist.

      0

      0
      • Stefan – Clubfans United: Von “unter 4 geht nichts” hab ich bislang nix gelesen, nur das man sich gegenüber dem letzten Sponsor (Areva) steigern möchte. Woy glaube ich warf mal die vier Millionen in den Raum, mehr aber auch nicht. Der Typ von NKD kommentierte die von der BILD genannten 3 Mio auch mit “ich hätte auf BILD-Zeitung warten müssen, dann hätte ich es deutlich billiger bekommen”. Wenn es die 3,5 bis 4 Millionen am Ende sind passt es doch. Auf vier Jahre gesehen wären es dann gut 15-16 Millionen Euro, was eine deutliche Steigerung ist.

        Von 3,8mio zu 3,5-4mio ist eine deutliche Steigerung? Man hat eben genau die Ankündigung, sich deutlich gegenüber Areva verbessern zu können, nicht einhalten können.

        0

        0
        • xxandl: Von 3,8mio zu 3,5-4mio ist eine deutliche Steigerung? Man hat eben genau die Ankündigung, sich deutlich gegenüber Areva verbessern zu können, nicht einhalten können.

          Wo steht das mit dem 3,8? Wirtschaftswoche schrieb kürzlich was von 3 Millionen die Areva pro Saison (erste Liga) an den FCN zahlte.

          0

          0
      • Stefan – Clubfans United,

        Die 4 Millionen waren sowohl aus dem Munde von Woy als auch Bader zu hören. Selbst wenn „mehr aber auch nicht“ gesagt wurde, ist das eine klare Zielvorgabe, die eben anscheinend nicht erreicht wurde. Da sich die Suche aber so lange hingezogen hatte, hätte das jedem klar sein müssen, dass am Ende etwas weniger raus springt.

        Zum Schriftzug: Ja, es hätte deutlich schlimmer kommen können und die Verantwortlichen haben sich deutliche Mühe gegeben, den Schriftzug passend zu integrieren. Schön find ichs trotzdem nicht.

        0

        0
  • Ich glaube, die wahre Kritik am Deal ist, dass man weder himmelhochjauchzend noch zu Tode betrübt drauf reagieren kann/muss. Ein Zustand der absolut ungewohnt für einen Clubfan ist 😉

    Ich finde den Schriftzug und die Trikots damit leider sehr hässlich, weshalb ich wohl erneut keines kaufen werde, aber generell kann ich Alexander nur zustimmen: bassd scho.

    @xxandl: Die Summe ist nach den Ankündigungen tatsächlich enttäuschend. Ich hatte allerdings nach dem Auftritt letzten Sonntag schon damit gerechnet. Konnte man vorher noch mit breiter Brust von einem einigermaßen sicheren Verbleib in der Liga reden, dürften nun doch gewisse Zweifel bestehen. Und Erfolg ist ja das, womit sich ein Sponsor in erster Linie verknüpfen möchte.

    0

    0
    • Kugelblitz: Ich finde den Schriftzug und die Trikots damit leider sehr hässlich, weshalb ich wohl erneut keines kaufen werde

      Mich erinnert das ein wenig an die ARO-Zeiten… was mir das Auswärts-Trikot aber deutlich sympathischer macht, ist, dass der Schriftzug der Club-Farbe angepasst wurde. Sieht schlicht und ehrlich gut aus in meinen Augen. „Sehr hässlich“ wär’s erst gewesen, hätte man auf das Weiß in einem knallroten Kasten bestanden (vergleiche die Werbe-Schilder auf der PK).

      Von daher wird’s von mir gekauft, es sei denn der Run auf die Limited Edition ist von Erfolg gekrönt.

      0

      0
      • tomcat07: Mich erinnert das ein wenig an die ARO-Zeiten… was mir das Auswärts-Trikot aber deutlich sympathischer macht, ist, dass der Schriftzug der Club-Farbe angepasst wurde. Sieht schlicht und ehrlich gut aus in meinen Augen. “Sehr hässlich” wär’s erst gewesen, hätte man auf das Weiß in einem knallroten Kasten bestanden (vergleiche die Werbe-Schilder auf der PK).

        Von daher wird’s von mir gekauft, es sei denn der Run auf die Limited Edition ist von Erfolg gekrönt.

        Genau!

        Das war meine Befürchtung, dass a) man den Slogan mit draufmacht b) die Farbe wegen CD sich mit dem Rot des FCN beisst oder c) man auf das Logo pocht, also weiße Schrift auf rotem Kasten. So ist das wirklich dezent und da kann man nix gegen sagen.

        0

        0
    • Gerd,
      Trikots für 19,90….klar doch !Ist doch wieder ein,,Depp“ gefunden der die Kohle nur so rein schießt..reicht doch wenn an den Mitarbeitern gespart wird…..Hoch lebe der Club…

      0

      0
  • Sind normalerweise nicht gestaffelte Verträge üblich? Also zum Beispiel 3,0 Mio. im ersten Jahr, 3,2 Mio. im zweiten Jahr, 3,4 Mio. im dritten Jahr und 3,6 Mio. im vierten Jahr (wenn wir mal sonstige Prämien vergessen und die gleiche Ligazugehörigkeit annehmen).

    Dann hätten alle irgendwie/ein bisschen Recht.

    0

    0
  • Krause, NKD, in der Pressekonferenz: „Wir genießen das Privileg, dass wir über die Summe Stillschweigen vereinbart haben.“

    Kurzum: Alles was geredet und geschrieben wird ist reine Spekulation. Lediglich, wie Stefan sagte, ist das was die BILD schrieb definitiv nicht korrekt und es sind mehr als 3 Mio. seitens NKD. Über den Rest darf man rätseln und den guten Hans Meyer (frei) zitieren in Sachen Zahlen im Sport: „Gehen Sie ruhig davon aus, dass alle Zahlen, die herumschwirren, – aber wirklich alle – falsch sind. Und machen sie sich nicht lächerlich, wenn sie damit argumentieren.“

    0

    0
  • Es gab einmal eine Quelle der FTD, wo man die Zahl in Raum warf, aber sonst sprachen alle mir bekannten Quellen von unter 3 Mio.

    Sonst verweise ich auf Hans Meyer. Wenn wir mit spekulierten Zahlen hantieren, kommt nix bei raus. Je nach Gusto suche ich mir die meiner Argumentation dienlichsten Quellen und rechne sie gegen. Das ist aber eher Populismus.

    Ich denke jeder am Valze ist nun froh, dass man nun einen ordentlichen Sponsor hat und das Thema beendet ist. Dass sich immer der eine oder andere was anderes versprochen hat, liegt in der Natur der Sache. Aber freiwillig hat sicher keiner ein höheres Angebot mit attraktivem Sponsor von der Bettkante geschubbst und den Vorwurf nicht lange genug gesucht zu haben, kann man auch nicht gerade machen.

    Eine unserer großen Stärken der letzten Jahre war Kontinuität, Realismus und Ruhe im Umfeld. Dazu gehört auch ein Sponsor, dem man nicht mit möglichen Europapokal ködern muss, sondern die Ziele mitträgt – das sagte heute auch Hecking und das ist durchaus ein Aspekt. Zudem wollte man unbedingt einen langjährigen Partner, auch das war sicher ein Kriterium. Ob man die Kriterien nun richtig erachtet, ist wiederum Ansichtssache, aber deswegen davon zu sprechen, man habe die „vollmundigen“ Ankündigungen gerissen, ohne dass a) es solche Ankündigungen gab und b) man das Ergebnis wirklich kennt, halte ich für reinen zum Ausdruck gebrachten persönlichen Unmut, den man mit Zahlen versachlichen versucht, ohne es wirklich zu können.

    Ich selbst bin nicht begeistert von NKD, aber auch nicht wirklich unzufrieden. Passd scho eben.

    0

    0
    • Alexander | Clubfans United: Je nach Gusto suche ich mir die meiner Argumentation dienlichsten Quellen und rechne sie gegen. Das ist aber eher Populismus.

      Wenn es um Zahlen geht, halte ich die FTD nun einmal für glaubwürdiger als die Bild oder diverse Internetportale.

      Der ursprüngliche Vertrag umfasste drei Jahre und hatte ein Gesamtvolumen von 10mio Euro, nachdem der Betrag im Zweitligajahr niedriger war, macht es für mich durchaus Sinn, dass er die nächsten zwei Jahre die von der FTD angegebenen 3,8mio Euro betrug.

      Es kann sein, dass wir im letzten Jahr nur 3mio Euro von Areva bekommen haben, dann müssten wir aber zu verringerten Bezügen verlängert haben. Wenn dem so war, haben wir uns im Vergleich zum letzten Jahr tatsächlich verbessert, uns gegenüber dem ersten Vertrag aber nicht.

      0

      0
      • xxandl: Wenn es um Zahlen geht, halte ich die FTD nun einmal für glaubwürdiger als die Bild oder diverse Internetportale.

        Der ursprüngliche Vertrag umfasste drei Jahre und hatte ein Gesamtvolumen von 10mio Euro, nachdem der Betrag im Zweitligajahr niedriger war, macht es für mich durchaus Sinn, dass er die nächsten zwei Jahre die von der FTD angegebenen 3,8mio Euro betrug.

        Es kann sein, dass wir im letzten Jahr nur 3mio Euro von Areva bekommen haben, dann müssten wir aber zu verringerten Bezügen verlängert haben. Wenn dem so war, haben wir uns im Vergleich zum letzten Jahr tatsächlich verbessert, uns gegenüber dem ersten Vertrag aber nicht.

        … was durchaus möglich wäre, dass sich das verschlechterte, schließlich begann man mit Areva als Pokalsieger und Europapokalteilnehmer und hatte sicher einen Teil als Prämien mit drin.

        Aber jetzt reden wir schon wieder über rein spekulative Zahlen. Und zum Beleg will ich mal auf folgenden Link verweisen, wo genau „deine glaubwürdige FTD“ von einem Engagement von 2,8 Mio. seitens Areva beim Club spricht. Ja was nun?
        http://www.ftd.de/sport/fussball/1bundesliga/news/:komm-auf-meine-brust-trikotsponsoring-krisenfest/50150925.html

        0

        0
        • Alexander | Clubfans United:Aber jetzt reden wir schon wieder über rein spekulative Zahlen. Und zum Beleg will ich mal auf folgenden Link verweisen, wo genau “deine glaubwürdige FTD” von einem Engagement von 2,8 Mio. seitens Areva beim Club spricht. Ja was nun?
          http://www.ftd.de/sport…isenfest/50150925.html

          Eine Woche später kommen sie auf diese Zahlen: http://www.ftd.de/sport/fussball/1bundesliga/zahlen/:trikotwerbung-die-teuersten-brueste-der-liga/50152818.html

          edit: Mit Areva begann man in Liga2, nicht als Pokalsieger.

          0

          0
          • edit: Mit Areva begann man in Liga2, nicht als Pokalsieger.

            Danke, hatte ich gerade Knoten im Hirn. Klar.

            Den zweiten Link kannte ich, das war auch die einzige Quelle, wo diese 3,8 Mio. meiner Kenntnis nach genannt wurden. Bringt uns nun aber auch nicht weiter, denn was bedeutet das nun? Hat sich der erste Autor geirrt? Wusste der zweite Autor mehr? Redaktionsversehen und einfach vertippt?

            Ich bleibe dabei: Bei Zahlen ist das alles vollkommen Fischen im Trüben und ich würde mich immer davor hüten, auf Basis von nur in der Presse gehandelten Zahlen ein Urteil zu fällen und vor allem nicht meine Einschätzung festzumachen. Wenn – wie das meistens der Fall ist – Stillschweigen vereinbart ist, dann kriegt man eben keine offizielle Zahl. Und sickert doch was durch, ist es wieder ne reine Glaubensfrage, ob man dem Informanten glaubt oder er einfach ein Dummschwätzer ist, denn die Beteiligten werden in der Regel auch falsche Zahlen weder dementieren noch bestätigen, sonst könnten sie sie ja gleich benennen.

            Kurzum: Ob der NKD-Deal nun finanziell gut oder schlecht ist, ob er in Relation mit anderen Zahlen anderer Vereine besser oder schlechter ist – ich kann es nicht sagen. Keiner wird das, außer die DFL vielleicht. Und selbst wenn wir es könnten: Was bringt es? Was bringt es mir, wenn man in Hannover die Summe X bekommt. Die Situation ist dort eine andere. Oder was bringt es, wenn ich letztes Jahr das doppelte bekommen hätte und dieses Jahr man händeringend einen suchen muss?

            Lass uns darüber reden, ob ein NKD gut für das Image des FCN ist, darüber hab ich ne Meinung. Aber nicht über Zahlen, die nur irgendwo in der Presse standen und die ich nicht mal einschätzen könnte, wenn sie wahr wären.

            0

            0
  • Ach ist doch egal was auf der Brust steht, Hauptsache sie spielen guten Fußball. Hoffentlich…nur 2 Tage noch dann fängt es los 🙂 ..oh weiah

    0

    0
  • Es liegt in der Natur der Sache, dass die gefühlte Wertigkeit des Trikot-Sponsors unter der des Vereins liegt (in fast allen Fällen):

    Aus Sicht der Markenführung sind für einen Sponsor zwei Ziele interessant:
    1. Bekanntheit – möglichst viele Menschen sollen das Logo sehen
    2. positiver Imagetransfer – die Sponsoren-Marke soll vom positiven Image des Vereins profitieren, was eben nur funktioniert wenn der Verein ein im Grunde besseres Image hat als die werbende Marke.

    Es ist also sehr schwierig für einen Vermarkter eine auch nur ebenbürtige Marke als Trikotsponsor zu finden. Freuen uns also wenigstens über den lokalen Bezug.

    (wenn allerdings an dem Thema Kinderarbeit etwas dran ist, wäre das in der Tat ein fränkischer Wiesenhof, schade).

    0

    0
  • Sagen wir mal so: Schlimmer als Areva konnte es eigentlich nicht werden. Ich hoffe, dass ich über 2 Ecken ein „Der Club“-Trikot bekomme.

    0

    0
  • Ich befürchte, dass der Vertrag mit dem Billig-Textilanbieter nach diversen Niederlagen für Hohn und Spott sorgen könnte, nach dem Motto Billig = Club bzw.
    NKD = Niedrig Kalkulierte Dumpfbacken.

    0

    0
  • Das aktuelle Wochenmotto hingegen heißt mit dem Schriftzug NKD: Nürnberg knackt Dortmund!

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.