Die Club-Chronik für die KW 42

In der Chronik der aktuellen Woche  finden sich leider mehr Niederlagen als Siege für unseren Club. Das herausragende Ereignis war jedoch ein Kantersieg über Eintracht Frankfurt, den es vor genau fünf Jahren gab.

 

Vor 30 Jahren am 16.10.1982:
Der Club verliert in der 2. Runde des DFB-Pokals bei Arminia Bielefeld mit 0:2.

Der Club hatte in der 1. Runde 3:0 bei Germania Walsrode gewonnen, Bielefeld war mit einem 5:0 bei Bayern Hof weitergekommen.

Die Aufstellungen:
Bielefeld: Isoaho, Schnier, Hupe, Geils, Wohlers, Rautiainen, Pagelsdorf, Büscher, H. Schröder (74. Pohl), Reis (81. Krajczy), Lienen (Trainer: Köppel)
Club: Kargus, Stocker,  Schlegel (81. Lieberwirth), A. Reinhardt, Eder, J. Täuber, T. Schneider (75. Trunk), H. Heidenreich, Botteron, Heck, Dreßel (Trainer: Klug)

Die Tore:
1:0 Pagelsdorf (70., EM)
2:0 Rautiainen (90.)

Zuschauer: 13.000
Schiedsrichter: Dr. Dieter Stäglich

Nach der Finalteilnahme in der vorherigen Saison war der Club somit aus dem Pokal ausgeschieden, Bielefeld sollte in der folgenden Runde ausscheiden.

_______________________________________________________ 

Vor 20 Jahren am 17.10.1992:
Der Club verliert am 10. Spieltag in der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt mit 1:2.

Der Club empfing als Tabellenzehnter den noch unbesiegten Tabellenzweiten aus Frankfurt.

Die Aufstellungen:
Club: Köpke, Zietsch, Kurz, U. Wolf, Olivares, Oechler (38. Friedmann), Fengler, Dorfner, Eckstein, Weissenberger, Rösler (79. Bustos) (Trainer: Entenmann)
Frankfurt: Stein, Binz, Bindewald, D. Roth, Bein (66. M. Klein), R. Weber, Studer, Okocha, E. Schmitt (46. D. Wolf), A. Kruse, Yeboah (Trainer: Stepanovic)

Die Tore:
0:1 Bein (21.)
1:1 Olivares (25.)
1:2 Bein (27.)

Zuschauer: 43.000
Schiedsrichter: Karl-Josef Assenmacher

Wiedersehen und Empfehlung:
Beim Club spielten Dieter Eckstein, der von 1989 bis 1990 in Frankfurt gespielt hatte, und Andreas Köpke, der von 1994 bis 1996 in Frankfurt spielen sollte.

Der Club blieb auf Rang 10 stehen, Frankfurt verteidigte Platz 2.

_______________________________________________________ 

Vor 25 Jahren am 17.10.1987:
Der Club spielt am 13. Spieltag der Bundesliga gegen Schalke 04 1:1.

Der Club empfing als Tabellenachter den Tabellen-15. aus Gelsenkirchen.

Die Aufstellungen:
Club: Köpke, N. Wagner (79. Greiner), Giske, Dittwar, Schwabl, Reuter, Philipkowski (72. H.-J. Brunner), Grahammer, T. Brunner, Stenzel, Eckstein (Trainer: Höher)
Schalke: Schumacher, Kruse, Jakobs, Hannes, Patzke, Goldbaek, Giesel, Thon, Marquardt (67. Edelmann), D. Götz, R. Abramczik (46. Berge) (Trainer: Schafstall)

Die Tore:
1:0 Stenzel (28.)
1:1 Giesel (75.)

Zuschauer: 18.000
Schiedsrichter: Gerd Zimmermann

Wiedersehen und Empfehlung:
Bei Schalke spielte Rüdiger Abramczik, der in der Saison 1983/84 für den Club in der 1. Bundesliga gespielte hatte.
Beim Club spielte Dieter Eckstein, der von 1993 bis 1995 bei Schalke spielen sollte.

Trotz der vierten Spiels in Folge ohne Sieg konnte der Club Rang 8 behaupten. Schalke fiel auf Platz 14 zurück und sollte am Saisonende absteigen.

_______________________________________________________ 

Vor 15 Jahren am 19.10.1997:
Der Club gewinnt am 10. Spieltag der 2. Bundesliga gegen den FC St. Pauli mit 1:0.

Der Club empfing als Tabellen-14. den Tabellenzehnten aus Hamburg.

Die Aufstellungen:
Club: C. Müller, U. Schneider, F. Baumann, Bürger, Smejkal (56. Knäbel), Wiesinger, T. Richter, Störzenhofecker, Ziemer, M. Kurth (63. Möckel), Driller (90. Simunec) (Trainer: Magath)
St. Pauli: Thomforde, Trulsen, K. Werner, S. Hanke, Chmielewski, Dammann, Pröpper (67. Scherz), Springer (71. Caraca), Seeliger, Marcus Marin, Savichev (46. Maison) (Trainer: Krautzun)

Tor:
1:0 Bürger (51.)

Zuschauer: 21.400
Schiedsrichter: Lutz-Michael Fröhlich

Besonderheit, Wiedersehen und Empfehlung:
Das Tor von Henning Bürger war das einzige Tor, das er jemals für den Club in der 1. oder 2. Bundesliga erzielt hat. Zwei Jahre später sollte Bürger zu St. Pauli wechseln. Außerdem spielten beim Club zwei frühere St.-Pauli-Spieler: Martin Driller, der vor dieser Saison zum Club gewechselt war, und Peter Knäbel.

Durch den dritten 1:0-Sieg hintereinander sprang der Club auf Rang 10, St. Pauli fiel auf Platz 14 zurück.

_______________________________________________________ 

Vor 5 Jahren am 20.10.2007:
Der Club gewinnt am 10. Spieltag der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt mit 5:1.

Nach einer Länderspielpause empfing der Club als Tabellen-17. den Tabellensiebten aus Frankfurt.

Die Aufstellungen:
Club: Blazek, Beauchamp, Spiranovic (16. Glauber), D. Reinhardt (81. R. Schmidt), Galasek, Misimovic, Mintal, Kristiansen, Kluge, Mnari, Charisteas (55. Kennedy) (Trainer: Meyer)
Frankfurt: Pröll, Ochs, Spyher, Russ, Kyrgiakos, M. Fink, Streit, A. Meier, Inamoto, Amanatidis, Takahara (Trainer: Funkel)

Die Tore:
0:1 Takahara (12.)
1:1 Charisteas (20.)
2:1 Mintal (50.)
3:1 Misimovic (54., EM)
4:1 Mintal (64.)
5:1 Kennedy (82.)

Zuschauer: 45.050
Laut kicker.de:
Spielnote 2 (tempo- und abwechslungsreiche Partie mit vielen sehenswert herausgespielten Torchancen); Chancenverhältnis 15:7
Spieler des Spiels: Marek Mintal – unermüdlich unterwegs, war ein stetiger Gefahrenherd für die Eintracht, demonstrierte seine tolle Schusstechnik beim 4:1.
Schiedsrichter: Michael Weiner (Note 1,5)

Besonderheit:
Das Tor von Joshua Kennedy war das einzige Bundesligator, das er jemals für den Club erzielt hat.

Durch den ersten Heimsieg konnte der Club auf Rang 15 klettern, Frankfurt rutschte auf Platz 8.

Spielbericht bei Clubfans United: „Die Befreiung“ (vom 21.10.2007)

_______________________________________________________ 

Vor 10 Jahren am 20.10.2002:
Der Club verliert am 9. Spieltag der Bundesliga gegen den VfB Stuttgart mit 1:2.

Nach einer Länderspielpause empfing der Club als Tabellen-13. den Tabellenelften aus Stuttgart.

Die Aufstellungen:
Club: Kampa, Kos, Popovic, Nikl (46. Paßlack), Petkovic, Sanneh, Jarolim (87. David), Larsen, L. Müller, Ciric, David (66. Driller) (Trainer: Augenthaler)
Stuttgart: T. Ernst, Hinkel, Rui Marques, Bordon, Meißner (59. Tiffert), H. Gerber, A. Hleb, J. Seitz (70. Amanatidis), Soldo, Ganea (86. Wenzel), Kuranyi (Trainer: Magath)

Die Tore:
1:0 Jarolim (44.)
1:1 Kuranyi (80.)
1:2 Amanatidis (84.)

Zuschauer: 29.500
Laut kicker.de:
Spielnote: 3,5; Chancenverhältnis: 5:9
Spieler des Spiels: Kevin Kuranyi – drehte mit seinem Tor die Partie und war danach auch am Siegtreffer beteiligt, das reichte zum wichtigsten Spieler auf dem Feld.
Schiedsrichter: Lutz Wagner (Note 3,5)

Wiedersehen:
Bei Stuttgart spielte Heiko Gerber, der in der Saison 1998/99 für den Club in der 1. Bundesliga gespielt hatte. 

Durch die zweite Niederlage am Stück fiel der Club auf Platz 15 zurück, Stuttgart sprang auf Rang 8.

 

4 Gedanken zu „Die Club-Chronik für die KW 42

  • Wenn ich dann den verlinkten Artikel hier bei uns lese, dann ist Fußball in gewissen Abständen dann doch irgendwie immer das Gleiche. In dem Fall: Hoffentlich! 😀

    „Fußball ist doch ein komischer Sport. Da läuft es wochenlang einfach gar nicht, geht alles schief, und dann auf einmal läuft es so rund, dass man im fernen Exil (just eben in Frankfurt) beim Zwangs-Einkaufsbummel vor den notdürftigen Info-Möglichkeiten namens WAP und schlechtem Radioempfang nur noch ungläubig des Kopf schüttelt und zu guter Letzt ein kleines Tänzchen vor Freude am Bürgersteig vollführt.“

    0

    0
  • Kann mich noch gut errinern, war damals im Stadion.
    Zur Pause noch 1-1 und irgendwie ein ungutes Gefühl… und dann am Ende 5-1 und man wusst nicht so recht, warum. Frankfurt war jedenfalls keine 4 Tore schlechter, aber wenn’s mal läuft… siehe Tor von Kennedy mit der Hacke 😉

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.