Die Club-Chronik für die KW 44

Wer eine schwere Herbstdepression hat, deren Ende nicht abzusehen ist, soll sich wenigstens an bessere Zeiten erinnern dürfen. Zum Beispiel an ein Spiel vor genau 20 Jahren, in dem Andi Köpke seinem Nationalmannschaftskollegen Bodo Illgner einen Elfmeter in die Maschen haute. Ein Tor, das ein Clubfan nie vergisst.

 

Vor 30 Jahren am 30.10.1982:
Der Club verliert am 11. Spieltag der Bundesliga bei Fortuna Düsseldorf mit 1:3.

Der Club musste als Tabellenachter zum Tabellen-17. nach Düsseldorf reisen.

Die Aufstellungen:
Düsseldorf: Kleff, Theis, Kuczinski, Fach (70. Gores), Bockenfeld, Zewe, Weikl, Dusend (85. Thiele), Bommer, Wenzel, Evaldsson (Trainer: Kremer)
Club: Kargus, Weyerich, J. Täuber, Stocker,  Schlegel (70. Schöll), A. Reinhardt, Eder, T. Schneider, Botteron, Heck, Dreßel (Trainer: Klug)

Die Tore:
0:1 Dreßel (9.)
1:1 Edvaldsson (13.)
2:1 Wenzel (83.)
3:1 Bockenfeld (88.)

Zuschauer: 8.000
Schiedsrichter: Udo Horeis

Empfehlung:
Bei Düsseldorf spielte Ralf Dusend, der von 1987 bis 1990 für den Club in der 1. Bundesliga spielen sollte.

Der Club fiel auf Rang 9 zurück, Düsseldorf kletterte dank des zweiten Saisonsieges auf Platz 16.

_______________________________________________________

Vor 5 Jahren am 31.10.2007:
Der Club verliert in der 2. Runde des DFB-Pokals beim Zweitligisten Carl-Zeiss Jena mit 6:7 n.E.

Der Club hatte in der 1. Runde Viktoria Hamburg besiegt, Jena hatte sich gegen den 1. FC Gera 03 durchgesetzt.

Die Aufstellungen:
Jena: D. Kraus, R. Müller, A. Maul, Omodiagbe, Stegmayer, Tapalovic, T. Werner, Simak (117. Oniani), N. Hansen (102. Helbig), Charalambides, Torghelle (Trainer: Ivanauskas)
Club: Klewer, Glauber, A. Wolf, D. Reinhardt, Galasek, Misimovic, Mintal, Kristiansen (64. Kammermeyer), Mnari (36. Engelhardt), Saenko (117. N. Adler), Kennedy (Trainer: Meyer)

Die Tore:
0:1 Misimovic (13.)
1:1 Torghelle (56.)
1:2 Kennedy (95.)
2:2 R. Müller (114.)
EM: Misimovic trifft, R. Müller trifft; Kennedy trifft, T. Werner trifft; D. Reinhardt verschießt, Oniani trifft; Mintal trifft, Charalambides trifft; Galasek trifft; A. Maul trifft

Zuschauer: 15.610
Gelb-Rote Karte für Sandor Torghelle (68.)
Valdas Ivanauskas wird auf die Tribüne verbannt.

Laut kicker.de:
Spieler des Spiels: Tobias Werner
Schiedsrichter: Marc Seemann (Note 2)

Besonderheit:
Michael Kammermeyer kam hier zu seinem einzigen Profieinsatz in einem Pflichtspiel für den Club.

Der Club war somit als Titelverteidiger ausgeschieden, Jena sollte noch bis ins Halbfinale vorstoßen.

Spielbericht bei Clubfans United: „Aus in Jena Titelverteidiger blamiert sich in Überzahl“ (vom 31.10.2007)

_______________________________________________________

 Vor 15 Jahren am 31.10.1997:
Der Club gewinnt am 12. Spieltag der 2. Bundesliga gegen den FSV Zwickau mit 2:0.

Der Club empfing  als Tabellensiebter den Tabellenletzten aus Zwickau.

Die Aufstellungen:
Club: Hilfiker, U. Schneider, F. Baumann, Bürger, Simunec, Möckel (67. Hogen), Wiesinger, T. Richter, Störzenhofecker, Ziemer (89. Maman-Toure), M. Kurth (46. Driller) (Trainer: Magath)
Zwickau: Hoffmeister, Menze (71. Bent), P. Keller, Jasarevic, Härtel, Hermel, Günther, Beuchel, R. Schmidt, S. Lense, Klee (Trainer: Körbel)

Die Tore:
1:0 Ziemer (43.)
2:0 Möckel (58.)

Zuschauer: 23.000
Schiedsrichter: Dirk Margenberg

Empfehlung:
Bei Zwickau spielte Sven Günther, der nach der Saison zum Club wechseln und vier Jahre in der 1. und 2. Bundesliga spielen sollte.

Durch den fünften Sieg hintereinander kletterte der Club auf Rang 5, Zwickau blieb am Tabellenende und sollte am Saisonende absteigen müssen.

_______________________________________________________

Vor 20 Jahren am 31.10.1992:
Der Club gewinnt am 12. Spieltag in der Bundesliga gegen den 1. FC Köln mit 2:1.

Der Club empfing als Tabellenneunter den Tabellen-16. aus Köln.

Die Aufstellungen:
Club: Köpke, Zietsch, Kurz, Friedmann, U. Wolf, Olivares, Fengler (46. Kramny), Dorfner, Eckstein, Weissenberger (57. Wück), Rösler (Trainer: Entenmann)
Köln: Illgner, Keuler (12. Trulsen), J. Jensen (76. H. Fuchs), Higl, Christofte, K. Baumann, Heldt, Weiser, Steinmann, Sturm Ordenewitz (Trainer: Berger)

Die Tore:
0:1 Trulsen (33.)
1:1 Köpke (45., EM)
2:1 Olivares (73.)

Rote Karte für Uwe Rösler (5.)
Bodo Illgner hält einen Foulelfmeter von Hans Dorfner (41.).
Zuschauer: 33.000
Schiedsrichter: Hartmut Strampe

Besonderheit und Empfehlung:
Mit Andreas Köpke erzielte erstmals ein Club-Torwart ein Tor in der Bundesliga – und das gegen seinen Kollegen aus der Nationalmannschaft.
Bei Köln spielte Carsten Keuler, der von 1996 bis 1997 für den Club in der Regionalliga Süd spielten sollte.

Durch den vierten Saisonsieg konnte sich der Club auf Rang 9 verbessern, Dresden rutschte zurück auf Platz 13.

_______________________________________________________

Vor 25 Jahren am 31.10.1987:
Der Club gewinnt am 14. Spieltag in der Bundesliga bei Hannover 96 mit 2:1.

Der Club musste als Tabellenachter beim Tabellenzwölften in Hannover antreten.

Die Aufstellungen:
Hannover: Raps, Hobday, Geils, Willmer, Kuhlmey, Dierßen (46. Hellberg), Surmann, A. Müller, F. Hartmann (46. Grillemeier), Reich, Palasz (Trainer: Wähling)
Club: Köpke, N. Wagner, Giske, Dittwar, Schwabl (81. Greiner), Philipkowski, Grahammer, T. Brunner, M. Schneider (72. H.-J. Brunner), Reuter, Eckstein (Trainer: Höher)

Die Tore:
0:1 Philipkowski (25.)
0:2 Reuter (30., EM)
1:2 Reich (68., EM)

Zuschauer: 17.899
Schiedsrichter: Wolf-Dieter Ahlenfelder

Durch den ersten Sieg nach vier Spielen konnte sich der Club auf Rang 7 verbessern, Hannover fiel auf Platz 13 zurück.

_______________________________________________________

Vor 10 Jahren am 2.11.2002:
Der Club gewinnt am 11. Spieltag der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach mit 2:1.

Der Club empfing als Tabellen-15. den um einen Rang besser platzierten Tabellen-14. aus Mönchengladbach.

Die Aufstellungen:
Club: Kampa, Kos, Popovic, Nikl, Petkovic, Sanneh, Jarolim (87. Stehle), Larsen, L. Müller, Belic (74. Michalke), Ciric (83. Driller) (Trainer: Augenthaler)
Mönchengladbach: Stiel, Eberl (63. Ketelaer), Münch, Korell, Strasser, Witeczek, Stassin, Hausweiler (28. Pletsch), van Hout, Skoubo, Aidoo (46. Künzel) (Trainer: Meyer)

Die Tore:
1:0 Nikl (8.)
2:0 Ciric (22., EM)
2:1 Strasser (75.)

Zuschauer: 30.600
Rote Karte für Stephane Stassin (88.)

Laut kicker.de:
Spielnote: 2,5; Chancenverhältnis: 10:9
Spieler des Spiels: Tommy Svindal Larsen – erneut hinten stabil und dazu Antreiber des fränkischen Offensivspiels. Zweikampfstark, mit viel Übersicht und Raffinesse.
Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Note 3)

Empfehlung:
Bei Gladbach spielten zwei künftige Club-Spieler: Lawrence Aidoo (2004 bis 2005) und Marcel Ketelaer (Saison 2004/05). Und nicht zu vergessen Trainer Hans Meyer, der von 2005 bis 2008 Cheftrainer beim Club sein sollte.

Der Club konnte sich auf Platz 12 verbessern, Gladbach rutschte auf Rang 16 ab.

_______________________________________________________

Vor 5 Jahren am 3.11.2007:
Der Club verliert am 12. Spieltag der Bundesliga gegen den VfB Stuttgart mit 0:1.

Der Club empfing als Tabellen-15. den Tabellenzwölften aus Stuttgart.

Die Aufstellungen:
Club: Blazek, Glauber, A. Wolf, D. Reinhardt, Galasek, Misimovic (70. N. Adler), Mintal, Kluge, Mnari (62. Engelhardt), Saenko (80. Benko), Kennedy (Trainer: Meyer)
Stuttgart: R. Schäfer, Beck, Tasci, Meira, Delpierre, Magnin, Bastürk (90. Farnerud), Hitzlsperger, Khedira, Cacau (74. Marica), Gomez (87. Meißner) (Trainer: Veh)

Tor:
0:1 Gomez (25.)

Zuschauer: 45.565
Laut kicker.de:
Spielnote 2,5 (eine intensive und bis zum Schluss spannende Partie, das hohe Tempo sorgte jedoch auch für einige Fehler); Chancenverhältnis 9:6
Spieler des Spiels: Mario Gomez – nach seinem Pokaltreffer in letzter Minute sorgte der Stürmer nun mit einer überragenden Einzelleistung für Stuttgarter Glücksgefühle.
Schiedsrichter: Herbert Fandel (Note 2)

Wiedersehen:
Bei Stuttgart spielte Raphael Schäfer, der seit 2001 nur in dieser Saison nicht beim Club unter Vertrag stand, und Cacau, der von 2001 bis 2003 beim Club spielte.

Der Club fiel auf Rang 16 zurück, Stuttgart kletterte auf Platz 11.

Spielbericht bei Clubfans United: „Frust“ (vom 4.11.2007)

57 Gedanken zu „Die Club-Chronik für die KW 44

  • allmächd – Der Club drehte tatsächlich mal ein Spiel und das trotz Unterzahl …
    Vor 20 Jahren am 31.10.1992:
    Der Club gewinnt am 12. Spieltag in der Bundesliga gegen den 1. FC Köln mit 2:1.

    Der Club empfing als Tabellenneunter den Tabellen-16. aus Köln.

    Die Aufstellungen:
    Club: Köpke, Zietsch, Kurz, Friedmann, U. Wolf, Olivares, Fengler (46. Kramny), Dorfner, Eckstein, Weissenberger (57. Wück), Rösler (Trainer: Entenmann)
    Köln: Illgner, Keuler (12. Trulsen), J. Jensen (76. H. Fuchs), Higl, Christofte, K. Baumann, Heldt, Weiser, Steinmann, Sturm Ordenewitz (Trainer: Berger)

    Die Tore:
    0:1 Trulsen (33.)
    1:1 Köpke (45., EM)
    2:1 Olivares (73.)

    Rote Karte für Uwe Rösler (5.)
    Bodo Illgner hält einen Foulelfmeter von Hans Dorfner (41.).
    Zuschauer: 33.000
    Schiedsrichter: Hartmut Strampe

    Besonderheit und Empfehlung:
    Mit Andreas Köpke erzielte erstmals ein Club-Torwart ein Tor in der Bundesliga – und das gegen seinen Kollegen aus der Nationalmannschaft.

    0

    0
    • Teo:

      In welches Tor hat er ihn gleich wieder versenkt?

      In das Tor gegenüber dem Tor auf der Stadionbadseite, also in das Tor auf der Seite des Haupteingangs. Ich hab’s genau gesehen.

      Olivares – was für ein Spieler!

      0

      0
      • belschanov: In das Tor gegenüber dem Tor auf der Stadionbadseite, also in das Tor auf der Seite des Haupteingangs. Ich hab’s genau gesehen.

        Olivares – was für ein Spieler!

        Also ich hatte immer gedacht, Köpke schoß auf das Tor vor der Südkurve. Ich war ja im Stadion. Aber ich bin mir da mittlerweile nicht mehr so sicher… Man wird alt.

        0

        0
    • Teo:
      In welches Tor hat er ihn gleich wieder versenkt?

      da steht doch das 😉

      Das Indiziensuchen endete damals offen. Ich hatte den Kicker kontaktiert, auch ein Bild geschickt bekommen vom Elfmeter, man kann es aber dennoch nicht erkennen.
      Eine Anfrage an Köpke hatte ich auch gestellt, aber die Antwort ist offen geblieben.

      Zum Thema Langzeitgedächtnis:

      Ich bin mir sicher, dass Köpke auf „meine“ Kurve zugelaufen kam (1000%) und sehr sicher, dass ich in der Südkurve stand (98% – allerdings würde ich keinen Eid schwören).

      Und geklärt ist es für mich erst, wenn ich ein klares Foto sehe oder die Sportschausequenz von damals.
      Denn bei allem Respekt vor Dir, Belschanov, „nur“ weil Du Dich zu erinnern glaubst und dir gegen unendlich sicher bist, ist das höchstens ein Fingerzeig, aber kein Beweis.

      Nicht nur Alexander oder ich werden älter 😛

      0

      0
      • Teo,

        du weißt schon, dass Köpke in der Saison 93/94 gegen Dynamo Dresden auch einen Elfmeter verwandelt hat? Das wird dann wohl vor der Südtribüne gewesen sein. Aber da bin ich mir nicht mehr sicher.

        Dass du meinem Gedächtnis nicht traust, ist übrigens ein Fehler. Mein Langzeitgedächtnis funktioniert noch sehr gut. Beim Kurzzeitgedächtnis siehts allerdings anders aus. So kann ich mich partout nicht erinnern, wann der Club die letzte richtig gute Torchance hatte.

        0

        0
        • belschanov:
          Teo,

          Beim Kurzzeitgedächtnis siehts allerdings anders aus. So kann ich mich partout nicht erinnern, wann der Club die letzte richtig gute Torchance hatte.

          dazu benötigt man das Langzeitgedächtnis. 🙁

          0

          0
        • belschanov:
          Teo,

          du weißt schon, dass Köpke in der Saison 93/94 gegen Dynamo Dresden auch einen Elfmeter verwandelt hat? Das wird dann wohl vor der Südtribüne gewesen sein. Aber da bin ich mir nicht mehr sicher.

          Ja. Aber da war ich nicht im Stadion.
          Da flog auch ein Clubberer vom Platz.
          Kurz oder Zietsch…

          0

          0
        • belschanov:
          Teo,

          So kann ich mich partout nicht erinnern, wann der Club die letzte richtig gute Torchance hatte.

          Lieber belschanov, dabei kann ich Dir helfen:

          Die letzte große Torchance hatte der Glubb am Samstag , den 27.10.2012 beim Spiel auf Schalke nach 18 Sekunden durch Kiyotake, der den TW der Schalker zu einer fantastischen Parade nötigte… 😉

          Dein Langzeitgedächtnis ist , wie meist, außergewöhnlich gut in Bezug auf die Torseite des Elfmetertores Andi Köpkes. Es war auf die Nordkurve!

          0

          0
  • Ich kann es noch immer nicht beweisen. Aber es war die Südkurve, wo er verwandelte.
    Das muss doch rauszukriegen sein…

    0

    0
  • Olivares schoss das 2:1 auf der Seite, wo das Stadionbad liegt (also auf das Tor, hinter dem die Gästefans sitzen/stehen). Das war in der 2. Halbzeit. Da das 1:1 durch Köpke in der ersten Halbzeit fiel, muss er den Elfmeter auf der Seite, wo die Club-Fans stehen, verwandelt haben.

    Das ist doch logisch!

    Die ganze Rätselei hatten wir doch schon mal. Ich dachte eigentlich, meine Darlegung der Dinge hätte den Fall ein für alle Male geklärt…

    0

    0
    • belschanov:
      Olivares schoss das 2:1 auf der Seite, wo das Stadionbad liegt (also auf das Tor, hinter dem die Gästefans sitzen/stehen). Das war in der 2. Halbzeit. Da das 1:1 durch Köpke in der ersten Halbzeit fiel, muss er den Elfmeter auf der Seite, wo die Club-Fans stehen, verwandelt haben.

      Das ist doch logisch!

      Die ganze Rätselei hatten wir doch schon mal. Ich dachte eigentlich, meine Darlegung der Dinge hätte den Fall ein für alle Male geklärt…

      Stimmt, das haben wir hier schon einmal ausdiskutiert. Ich hab damals sogar Günther Koch bemüht.
      @Alexander: Also viel mehr sollte Dir zu denken geben, daß Du offenbar auch die Diskussion auf CFU vor ca. 3 Jahren vergessen hast!

      0

      0
  • … also nochmal: Ich saß dauerkartenmäßig auf Block 2 (in der Kurve zwischen dem Block, wo die Club-Fans stehen, und der Haupttribüne). Der Angriff des Clubs, der zum 2:1 führte (damals griff der FCN ja noch an!), bewegte sich von mir weg. Das schwöre ich vor allen hier Versammelten, vor der Bevölkerung Frankens sowie vor der gesamten deutschen Öffentlichkeit!

    0

    0
  • Ich hab ihn jetzt mal gefragt.

    Guten Tag Herr Köpke

    wir sind ein Fanmagazin des 1. FC Nürnberg namens Clubfans United und wir haben eine Frage, über die wir schon öfter trefflich in den Kommentaren stritten: Als Sie 1992 den Elfmeter gegen Illgner schossen, war das vor der heutigen Nordkurve (also links aus Sicht der Haupttribüne) oder vor dem heutigen Gästeblock?

    Wenn Sie uns da aufklären könnten, unsere Recherchen versiegten da leider und auch unsere Chronisten sind sich nicht einig.

    Mit besten Grüßen

    Alexander Endl
    http://www.clubfans-united.de

    Ob es ne Antwort gibt?

    0

    0
    • Alexander | Clubfans United:

      Leider Nein. Aber auch damals hatte wohl jemand (Teo?) schon mal angefragt bei ihm und keine Antwort erhalten. Mir ist sowas ja immer ein Rätsel, warum sowas unbeantwortet bleibt. Kann mir keiner erzählen, dass solche Ehemaligen vor Anfragen ersticken …

      Ja, ich warte immer noch. Muss sich vermutlich auf die WM in Brasilien vorbereiten.
      Mir fällt da noch eine mögliche Informationsquelle ein:
      Club-TV.

      Die jonglieren doch gerne mal mit Archivmaterial. Kennst Du dort jemand, den man fragen könnte?

      0

      0
  • Gute Aktion! Im Fernseher lief Köpke glaube ich von rechts nach links zum Punkt. Aber so richtig weiterhelfen tut das natürlich nicht. Hoffen wir mal darauf, dass er antwortet (und auf sein Langzeitgedächtnis 😉).

    0

    0
  • @Teo:

    In der Saison 93/94 ist der Club abgestiegen. Deswegen habe ich die Bilder dieser Saison zum Teil verdrängt…

    0

    0
    • belschanov,

      ich verdräng da auch ganz viel.
      Dennoch krieg ich immer Magenkrämpfe, wenn ich etwas von der SpVgg Unterhaching oder der Sendung „Die Spieltagsanalyse“ höre oder sehe…

      0

      0
  • Na toll … alle waren bei diesem legendären Spiel entweder in der Nordkurve oder in der Südkurve gestanden. Nur ich nicht.

    Ich war stattdessen auf einer Exkursion mitten im Wald, irgendwo auf der Schwäbischen Alb und hatte ein kleines tragbares Radio dabei, auf dem ich Günther Koch hörte. Ich beneide Euch!

    Und vielleicht können wir auch noch eine Diskussion darüber anfangen, in welche Ecke Köpke den Elfmeter geschossen hat…

    0

    0
  • Ich habe einen Bekannten, der in der kicker-Redaktion arbeitet, gebeten, etwas zu damals in Erfahrung zu bringen (vielleicht findet sich ja etwas im Fotoarchiv der kicker-Redaktion). Er schaut mal, was er machen kann, ist sich aber zu 98 % sicher, dass der Elfmeter Richtung Gästetribüne geschossen wurde.

    0

    0
  • Zwischenstand:

    Fraktion NORDKURVE:
    Belschanov, Markazero, KUZ, Stefan

    Fraktion SÜDKURVE:
    Alexander, Teo, Töffis „Kicker“-Bekannter, Alex

    Unklar: BSE08.

    4:4.

    Schon erstaunlich, was die Erinnerung so anstellt.

    0

    0
  • So liebe Leute, für mich ist der Drops jetzt gelutscht.
    Während ich die Auszählung zwischengepostet habe, ist es mir eingefallen…

    Vor eineinhalb Jahren, als wir hier schon mal darüber diskutiert und spekuliert haben, habe ich schon verzweifelt meine Eintrittskarte von damals gesucht.

    Und gerade eben ist mir eingefallen, WO ich sie aufbewahrt habe.

    Auf der Karte steht:
    15 DM (ermäßigt),Sitzkurve Block 26, Reihe 16, Platz 45.

    Und damit, lieber Belschanov, leiste ich jetzt auch jeden Eid der Welt. Auf die Bibel, den Club, bei allen Erdlingen dieses Planeten.

    ES WAR IN DER SÜDKURVE!

    0

    0
    • Teo:

      Und damit, lieber Belschanov, leiste ich jetzt auch jeden Eid der Welt. Auf die Bibel, den Club, bei allen Erdlingen dieses Planeten.

      ES WAR IN DER SÜDKURVE!

      Dass du in der Südkurve gesessen hast, glaube ich dir. Darüber hinaus weiß ich, dass du einen Meineid geschworen hast…

      0

      0
      • belschanov: Dass du in der Südkurve gesessen hast, glaube ich dir. Darüber hinaus weiß ich, dass du einen Meineid geschworen hast…

        Ich auch! Ich stand in der Nordkurve, und Andy kam zu uns rüber und hämmerte ihn rein.

        Teo, Du kannst ruhig noch mich und auch Günther Koch zur Nordkurvenfraktion dazuzählen!

        0

        0
  • Oh Töffi: Schwäbische Alb Exkursion! Bitte mit welchem Prof war die denn? Hütteroth, Kopp, Kühne oder Doc Schneider? Den Bekannten in der Kicker Redaktion kenne ich auch noch vom Geographie Studium an der FAU… 🙂
    und dann noch einen Zwilling aus L.A. dessen beiden Brüder auch wie er, hervorragende Fußballer waren und der glaub ich auch noch im Olympia Verlag arbeitet.

    Schlagt mich mal der Südkurvenfraktion zu, auch wenn ich keine Ahnung mehr habe, was ich im Oktober 1987 gemacht habe, außer in Richtung Abi am HSG unterwegs zu sein.

    Der Plan mit der Köpke-Anfrage kann durchaus aufgehen. Erst neulich haben den meine Eltern vor seinem Haus in Ebensee beim Spazieren gehen getroffen, begrüßt und sich kurz mit ihm unterhalten: Er ist nach wie vor ein überaus netter Mensch geblieben.

    0

    0
      • KUZ:
        @Woschdsuppen: HSG… ist das das Heinrich-Schliemann-Gym.?

        Also für mich heißt das Hans Sachs Gymnasium, das war zumindest mein HSG. Übrigens ziemlich zeitgleich und ich hab dann an der FAU Geologie studiert. Kennt man sich am Ende gar, Woschdsubbn?

        0

        0
  • @Woschdsubbn: Himmel, ist die Welt klein … Besagte Exkursion fand unter der Leitung von Karl-Albert Habbe statt, der aber bald danach in Rente ging und vor einigen Jahren gestorben ist. Die von Dir genannten Hütteroth, Kopp, Kühne und Schneider kenne ich aber auch alle aus Vorlesungen, Seminaren oder anderen Exkursionen.

    @Optimist: Ich hatte an der FAU Geologie im Nebenfach und kann mich z.B. an einen Prof. Rösler erinnern.

    Himmel, ist die Welt klein.

    0

    0
    • Töffi,

      Ich sage nur Drumlins :). Das EG der Kochstraße 4 war augenscheinlich in den 90ern fest in Glubberer Hand

      Töffi,

      Töffi: @Woschdsubbn: Himmel, ist die Welt klein … Besagte Exkursion fand unter der Leitung von Karl-Albert Habbe statt, der aber bald danach in Rente ging und vor einigen Jahren gestorben ist. Die von Dir genannten Hütteroth, Kopp, Kühne und Schneider kenne ich aber auch alle aus Vorlesungen, Seminaren oder anderen Exkursionen.

      @Optimist: Ich hatte an der FAU Geologie im Nebenfach und kann mich z.B. an einen Prof. Rösler erinnern.

      Himmel, ist die Welt klein.

      Herrlich, da bin ich nicht der einzige Geograph hier. Unvergesslich die Exkursionen mit Herrn Kühne. Der einzig mir bekannte Mensch, der Handschuhe beim Autofahren trägt. Oder Prof. Happe (?) mit seinen weißen Kitteln.

      0

      0
    • Töffi: @Optimist: Ich hatte an der FAU Geologie im Nebenfach und kann mich z.B. an einen Prof. Rösler erinnern.
      Himmel, ist die Welt klein.

      ja, das ist sie!

      Ich vermute aber, Du meinst Prof. Rossner, war mein Diplom-Vater… 😀

      0

      0
  • @Teo:

    Versuch‘ dich mal zu erinnern, in welcher Kurve Olivares das 2:1 geschossen hat. Dieses Tor kann man gar nicht vergessen. War ein Schuss aus ganz spitzem Winkel. Olivares war über die linke Seite in den Kölner Strafraum eingedrungen. Ich weiß hundertprozentig, dass sich diese Szene auf der von meinem Platz aus entfernten Seite abspielte.

    Olivares – was für ein Spieler! Leider war er dann ganz schnell wieder weg.

    0

    0
  • Und hier noch Gükos Antwort auf meine Frage explizit:

    „NORDTOR 100% hab die Original-REP!!! könnte sie mal reinhängen
    davor hatte Hansi Dorfner einen verschossen..
    Dann singemäß:
    “Jetzt kommt der Moment der Momente…Die gegenwärtige Nummer 1b gegen die gegenwärtige Nummer 1a.Wenn der Andy trifft ist sicher ein Loch im Netz… usw usw…” Der TORschrei mit
    “TOOOOr in Nürnberg..!” war dann entsprechend- nur die vom WDR waren nicht (!!) begeistert
    Am nächsten Tag auf der Consumenta beim Kletter World-Cup war Andy Ehrengast und ich als Kletter-World-Cup-Moderator hab zu seiner Begrüßung die Szene eingespielt.Ein überwältigender M;oment für ihn. Und uns! Halbhoch links. Allein der lange WEG… Andys aus seinem Tor… dann16er…. bis zum Punkt war ein Genuß für jeden Erzähler… Beim 5:0 gegen VFB Leipzig hat er glaub ich später auch einen Elfer reingeschnitzt.Herrlich! Mir wird jetzt noch ganz anders..!“

    Jetzt muß es aber reichen!

    0

    0
  • BSE08,

    die CD hab ich. Die „Andi“-Sprechchöre sind wunderbar zu hören. Und dann beschreibt er noch den langen Weg zurück in die Südkurve.
    Letzteres natürlich nicht namentlich…

    0

    0
  • An die Adresse von Günther Koch sei gesagt, dass Köpke sein zweites und letztes Bundesliga-Tor gegen Dynamo Dresden geschossen hat, und zwar am 8. Oktober 1993, also ein knappes Jahr später. Es war in der 87. Minute zum Endstand von 3:0.

    Duplizität der Ereignisse: Auch in diesem Spiel gab es eine Rote Karte für den Club, und zwar für Rainer Zietsch in der 66. Minute (da stand es aber schon 2:0).

    Das 5:0 gegen den VfB Leipzig war dann das darauffolgende Heimspiel und danach kam ein Heimspiel mit einem 2:0 gegen die Bayern. Und danach wurde Willi Entenmann entlassen – nach drei Heimsiegen in Folge mit 10:0 (!) Toren. Aber das ist eine ganz andere Geschichte…

    0

    0
  • Links weiß ich auch noch! Halbhoch nicht mehr, dachte eher flach. Aber mit Abschlag-Power und „leck mich“-Wucht. Rumms!
    Kein Wunder bei der hohen Geologen-Dichte hier, dass mit einer solchen Hingabe diese schöne Erinnerungs-Schicht freigelegt und analysiert wird, aber die Entenmann-Entlassung wäre dann doch eher was für die Psychologen oder Psychiater. Diese himmelschreiende Ungerechtigkeit tut bis heute weh.

    0

    0
  • 1. Wer von Euch verwendet immer einen Proxy in Japan oder China? 🙂
    2. HSG ist das Hans Sachs Dschüm in Nämberch, 1988 war ich feddich doddn. Ich bin doch a waschechder Bederlersbou aus L.A. mit dem berühmten „Albrecht“, Vizemeister, Deutscher Meister und Pokalsieger mit dem Glubb.
    3. Freili aa a Geograph, was sonst! 🙂 Sogar früheres Ehrenmitglied der „Hinteren Abteilung“ um einen leider auch schon verstorbenen Kartographen und ebenso verstorbenen Brofessa aus Heiligenstadt.
    4. Hat der Andy seine Mails schon kontrolliert?
    5. Gegen die Wölfe geht was. Gerade nach deren beiden überzeugenden Auftritte in Liga und Pokal bin ich noch überzeugter davon, dass wir einen Befreiungsschlag schaffen. Wer isn draussen? Wieder an der Treppe da zwischen 14er und 16er Block?

    0

    0
  • Priv Doz. Dr. habil. Uli Rösner, mit der war ich zwei Mal auf USA Exkursion. Die war fachlich sehr gut, hatte aber Probleme mit der Nervosität bei Vorträgen, deshalb klappte das nie mit einer Professur. Ich glaube die macht heute „irgendwas“ mit Pferden.
    Unvergessen die Geofeiern am Schiessanger in Erlangen… die Stadt schickte die Rechnungen immer ans „Institut für Biographie“. Auf der 0 Nummer der Geographischen Rundschau-Studentenzeitung des Instituts ist mein Konterfei abgebildet. 😀
    Och, alles schon zwanzig Jahre her. Wir werden alt.

    Cohen fällt aus, aber das können wir verkraften, wenn sich nicht noch jemand aus dem DM verletzt.

    0

    0
    • Woschdsubbn: Priv Doz. Dr. habil. Uli Rösner, mit der war ich zwei Mal auf USA Exkursion. Die war fachlich sehr gut, hatte aber Probleme mit der Nervosität bei Vorträgen, deshalb klappte das nie mit einer Professur. Ich glaube die macht heute “irgendwas” mit Pferden.
      Unvergessen die Geofeiern am Schiessanger in Erlangen… die Stadt schickte die Rechnungen immer ans “Institut für Biographie”. Auf der 0 Nummer der Geographischen Rundschau-Studentenzeitung des Instituts ist mein Konterfei abgebildet.
      Och, alles schon zwanzig Jahre her. Wir werden alt.

      Die hatte ich glaube ich im Grundstudium in „Physischer Geographie“ und auf einer Geofeier der Geographen war ich auch mal. Wir Geologen hatten unser Institut ja im Schlosspark und haben immer dort gefeiert – auch legendär!

      Am HSG war ich ein Jahr früher fertig (87), hab aber öfter mal mit den Jungs aus Deinem Jahrgang im Pausenhof gekickt – u.a. auch mit Stefan Harlander, Mr. Consors-Basket. Die Welt ist klein 😉

      0

      0
  • Teo,

    Ich hab mir das auch grad nochmal auf der CD angehört. Leider: keinerlei Fingerzeig, von wo nach wo er gerannt ist. Dafür wieder herrlich das Interview mit Elisabeth Knoll („mier sen da naufgwalzt“ – „na hoddern a Dubbferla geem“…). Und Hessen Kassel, und und und! Also etz, Ruhmreicher, reiß di zamm, wer oder was is scho Wolfsburch!

    0

    0
  • Nachtrag: Die Antwort meines Bekannten aus der kicker-Redaktion ist da. Sie lautet:

    „Es war aufs Heimtor! Meine Kollegen schwören Stein und Bein, der Chef war damals sogar im Stadion.“

    Nebenbei: Hat Andi Köpke eigentlich auf Deine E-Mail reagiert, Alexander?

    0

    0
    • Töffi: “Es war aufs Heimtor! Meine Kollegen schwören Stein und Bein, der Chef war damals sogar im Stadion.”

      Und wo war jetzt das Heimtor? 😛

      Ist das Heimtor nicht das Tor, das die Heimmannschaft nach dem Anstoß hat und hängt von der gewonnenen Platzwahl ab? Fragen über Fragen. 🙂

      Töffi: Nebenbei: Hat Andi Köpke eigentlich auf Deine E-Mail reagiert, Alexander?

      Leider Nein. Aber auch damals hatte wohl jemand (Teo?) schon mal angefragt bei ihm und keine Antwort erhalten. Mir ist sowas ja immer ein Rätsel, warum sowas unbeantwortet bleibt. Kann mir keiner erzählen, dass solche Ehemaligen vor Anfragen ersticken …

      0

      0
      • Alexander | Clubfans United:
        Leider Nein. Aber auch damals hatte wohl jemand (Teo?) schon mal angefragt bei ihm und keine Antwort erhalten. Mir ist sowas ja immer ein Rätsel, warum sowas unbeantwortet bleibt. Kann mir keiner erzählen, dass solche Ehemaligen vor Anfragen ersticken …

        Vielleicht lebt Andi Köpke noch im analogen Zeitalter.

        0

        0
  • Das Heimtor ist das Tor, hinter dem die Fans der Heimmannschaft stehen.

    Ich denke, es ist an der Zeit, dass die Südkurvenfraktion ihren Irrtum eingesteht. So viel Anstand sollte schon sein.

    0

    0
  • belschanov,

    sobald ich ein Video von dem Tor sehe oder ein verwertbares Bild, das deine These stützt, werde ich sehr anständig.

    0

    0
  • @Teo:

    Von Köpkes Elfmeter habe ich kein Bild mehr im Kopf. Wohl aber das Bild vom 2:1 durch Olivares. Es ist ein Faktum (keine These!), dass das 2:1 in der Südkurve fiel – und zwar in der zweiten Halbzeit. Da Köpke den Elfmeter in der ersten Halbzeit schoss, muss dies auf der Seite der Nordkurve geschehen sein. Natürlich ist diese Schlussfolgerung nur richtig, wenn die Mannschaften nach der Pause die Seiten gewechselt haben. Ich gebe zu: das unterstelle ich. Als „These“ gewissermaßen.

    Es bleibt uns wohl nichts anderes übrig, als uns an den BR oder an die ARD zu wenden…

    Herrschaftszeitennochmal!

    0

    0
    • belschanov,

      du hast dich bereits bemüht, meine Erinnerung an das Tor von Olivares zu wecken. Danke dafür.
      Es ist aber leider misslungen.
      Aber man kann die Bild- bzw. Videosuche erweitern:
      Gibt es von den anderen Toren Bildmaterial?
      Dann ist ein Rückschluss auf Andis Tor zulässig.

      Sonst bleibt es (für mich) eine These. Denn mir ist kein Faktum bzgl. des Olivares-Tor bekannt.

      0

      0

Kommentare sind geschlossen.