Ein Guter macht den rein

Es waren gerade mal 13 Minuten gespielt, da hat ein Stürmer aus sowas eigentlich was Zählbares gemacht zu haben. Aber der begehrte Stürmer des BVB, namens Lewandowski, schießt einmal (zwar leicht bedrängt) am leeren Tor vorbei, später köpft er auch noch aus bester Position in die Arme von Schäfer. Der Unterschied zu seinem Kollegen auf der anderen Seite, namens Pekhart, der auch eine so genannte 100%ige nur 2 Minuten später liegen ließ, ist, dass es im Fall Lewandowski nachher keinen mehr interessiert, weil Piszcek sich nur wenige Minuten später nach einigen Metern Laufweg einer Berührung seines Gegners entsann und darniedersank, zum vollen Verständnis des Schiedsrichters, der zum Elfmeter vollendete. So nahm ein Spiel seinen Lauf, das nur 3 Minuten später mit dem 2:0 quasi entschieden war.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Was vom Spiel übrig blieb, war eine Mischung aus desillusionierender Chancenlosigkeit aufgrund von Harmlosigkeit bei einem einhergehendem Gefühl, dass man diese in allen Belangen brachial überlegenen Dortmunder bei aller zum Ausdruck gebrachter Lässig- und Überlegenheit mit einem einzigen solchen Tor wohl derart aus dem Konzept hätte bringen können, dass man das gerne mal erlebt hätte. Aber wie, wenn man von Beginn an offenbar nicht mal versucht das Aufbauspiel des Gegners zu stören, in die Zweikämpfe zu kommen oder wenigstens das zu zeigen, was Wiesinger vorher ja so einforderte: „Hoppala, da traut sich ja einer was zu.“ Das einzige, was die Mannschaft des 1. FC Nürnberg sich an dem Abend offenbar traute, war die Anwesenheit bei den eisigen Temperaturen. Quasi ohne Foulspiel in der zweiten Halbzeit ist eine Bewerbung für den Fairness-Pokal, aber vielleicht eine suboptimale Strategie bei einem Auswärtsspiel gegen den amtierenden deutschen Meister. Schäfer nach dem Spiel ziemlich trocken: „Schlüsselszenen waren die Chance von Peki und dann der Elfer. Danach musst du, wenn du schon merkst, du kriegst keinen Zugriff auf’s Spiel, schauen, dass du dir nicht die Tordifferenz ruinierst – daher ärgert mich das 3:0 in der 89. Minute.“

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ach ja, am Ende machte Lewandowski dann doch noch das Tor zum 3:0 Endstand. Unbedrängt zentral mitten im Strafraum. Das sind dann halt die Unterschiede.

67 Gedanken zu „Ein Guter macht den rein

  • Also irgendwie verstehe ich einige Kommentare nicht. Bremen verliert letzte Woche 5:0 zu Hause gegen den BVB. Jetzt sich, wie schon der Kommentator bei Sky aufzuregen, dass der Club in der 2Hz. kein Foul gespielt hat finde ich armselig. Soll der Club den Spielern des BVB z.B Reus, Götze die Knochen kaputt treten oder was??? Der Club hat heute gegen den Meister der letzten 2 Jahre verloren!!!! Wahrscheinlich haben aber einige heute einen Sieg erwartet!!! (Träumer)

    • Harald,

      nicht Knochen brechen aber Akzente setzen und Anwesenheit zeigen.
      Das der Elfmeter – der fast keiner war – natürlich dem Spiel eine Richtung gab die suboptimal war steht ausser Frage, aber so ganz ohne Widerstand…………….

      • clubererhans,

        Das mit den Knochen brechen war auch überspitzt gemeint. Der BVB hat Reus, Götze, Gündogan im Mittelfeld, wir haben dagegen Spieler wie Balitsch, Simons, Gebhart (ganz schlecht heute), da ist einfach von der Qualität der Unterschied zu groß. Die lassen Ball und Gegner laufen und irgendwann ergibst du dich gegen diese Mannschaft in dein Schicksal. Der BVB und die Bayern spielen halt in einer anderen Liga wie der Rest der Bundesliga.

  • Wer heute wesentlich mehr erwartet hat, ist ein Träumer. Daß der Schiri den Dortmundern auch noch hilft, ist halt dem Glück des Tüchtigen zuzuschreiben. Ich denke aber auch, daß dieses Spiel danach nicht mehr wirklich aussagekräftig war bzgl. der tatsächlichen Leistungsfähigkeit. Interessanter wird das nächste Heimspiel und da hoffe ich, daß Wiesinger es schafft, die Mannschaft so einzustellen, daß wir uns über den nächsten Heimsieg freuen können.

  • Beate, ich bin der letzte, der die Chancenlosigkeit nicht einfach akzeptiert. Aber derzeit (und damit meine ich die Eindrücke aus den letzten drei Halbzeiten) ist meine Euphorie doch dezent gedämpft, was die Aussichten auf die weitere Rückrunde anbelangt.

    • Alexander | Clubfans United,

      Wiesinger muss mit dem Kader den der allseits geliebte Hecking zusammengestellt hat leben. Wer heute etwas anderes erwartet hatte, als das was eingetreten ist, ist selber dran schuld. Also ich habe weitaus schlimmere Spiele unter Hecking´s Regie gesehen.

  • im übrigen – noch schlimmer als das Spiel aus Sicht der Clubfans war der Sky Kommentator

  • Nachdem Weidenfeller sich erdreistet hat, bei der Doppelchance blöd im Weg rumzustehen und Weiner sich entschloss beherzt einzugreifen, bevor so was das nächste mal schief geht und die Jungs in ihrem berechtgten Ärger eine Auszeit nahmen, um das Ergebnis zu zementieren (die hätten aber den Dortmundern sagen sollen, dass gerade Auszeit ist, die wussten das offensichtlich nicht), habe ich den Rest der Begegnung genauso apatisch verfolgt, wie die Jungs. Hatte nicht das Gefühl, dass mehr als Schadensbegrenzung möglich war.

    Als wir am Anfang ein wenig zu mutig waren, ohne das Zeug (das fussballerische Rüstzeug) dazu zu haben, wurde mir erstmal himmelangst, wie schnell und gefährlich der BVB vor unserem Tor auftauchte. Dann lieber apatisch….

    Was allerdings zu kritisieren ist, war mangelnde Härte. Den Dortmundern hat es Spass gemacht. Das darf nicht passieren. Wir waren einfach nicht unangenehm genug. Ich hoffe Wiesi lässt diese Seite unseres Spiels nicht schleifen, das wäre fatal!

  • @clubererhans

    Der Kommentator war nicht mehr auszuhalten.
    Da habe ich dann die Option Stadionton gewählt.
    Komischerweise gings meinen Nerven dann besser.
    Warum kann man bei diesen Preisen von Sky nicht
    einfach halbwegs neutrale Kommentatoren erwarten?

  • Der Unterschied zwischen dem Glubb und Dortmund?

    Einen Gündogan werden wir frühestens in 14 Jahren verpflichten können….

  • Komme gerade aus dem Stadion.
    Das war in der zweiten HZ tatsächlich ganz ordentlich vom Club, auch mit viel Einsatz.

    Einzig Peki und -leider ist es zu sagen- Pino waren echte Schwachpunkte.

  • Hallo zusammen,

    man könnte sich heute über vieles aufregen: die Mannschaft, die Einstellung, einzelne Sündenböcke, den Schiri und und und …

    Aber gehts noch? Der Kommentator bei „Sky“ war ja wohl der Abschuss!
    Ich sehe selten Spiele im Fernsehen, und wenn dann bekomme ich den Kommentator selten mit (Heimspiel Stadion, auswärts Semi-Privater Beamer oder Public-Viewing – da is meist Stadionton oder man versteht nix).
    Aber das hat noch den Heini vom Pokalspiel gegen Schalke getopt: „Mach ihn rein!“
    Das kann docj unmöglich normal sein?
    Eine solch parteiische, unsägliche Moderation.
    „Unser Kuba“, „Klopp der geilste Trainer“, unzählige Jubelarien auf die galaktischten Spieler die jemals in Schwarz-Gelb sich die Ehre gaben die Bundesliga mit ihrem unschätzbaren Ausnahmekönnen zu beglücken, die Einschätzung des Elfmeters, die Aussagenvergewaltigung gegenüber Reuteshahn kurz nach der Pause, Spiel-/Szenenbeurteilung etc, etc.
    Leute, die ihr öfters die Glotze erdulden müsst, bitte sagt mir, das dies nicht dem Standard entspricht.
    Der man sollte Ehrenmitglied beim BVB werden, aber lebenslang als Kommentator gesperrt.

    • Säbelbein,

      ganz schlimm fand ich die Aussage:
      „der Mob zieht sich zurück nur Pekart bleibt vorne“

      oder hab ich mich da verhört?
      Wenn ich mir vorstelle als Clubfan für Sky zu bezahlen – das ist schlimmer als Steuern oder Strafzettel zahlen

  • Also wenn ich das lese bin ich froh über LigaTptal und bedaure sehr, daß Sky die ausgebootet hat ab nächstem Jahr.
    Aber zurück zum Fußball: Ich hab das über Nacht sacken lassen und dann kam mir die Idee: das hatten wir doch schon ein paarmal unter Hecking und auch in der Vorbereitung; jedesmal wenn es ein wenig offensiver werden sollte,ist unsere Mannschaft kläglich gescheitert. Für Hecking war die Reaktion: dann kehren wir eben wieder zu unserem Defensivspiel zurück. Ich glaube Wiesinger möchte das nicht. Und drauf komm ich über die Verpflichtung von Dabanli: Kann es sein, daß unsere Achillesferse bei offensiverem Spiel das Trio Nilsson, Simons, Pinola ist, daß die dann einfach zu langsam sind und deshalb zu leicht ausgespielt werden von schnellen Spielen und klugen Pässen? Und daß die beiden in der Mitte zwar eine Garantie sind bei defensivem Spiel, aber zu offensiverem Spiel nicht wirklich was beitragen können. Und vielleicht ist es ja dann so, daß wir demnächst Dabanli anstelle von Nilsson auflaufen sehen, den laut Wiesinger unter anderem sehr schnell sein soll und klar im Spielaufbau.
    Vielleicht wie gesagt. Ich denke prinzipiell ist es einfach so, daß Wiesinger die Mannschaft noch nicht mal einen Monat lang trainiert, daß er offensiver spielen lassen will und daß er dieses Kunststück in der Rückrunde schaffen will. Ich drück ihm die Daumen, daß er damit mehr Erfolg hat als sein Vorgänger, aber ich wünsch ihm auch ein dicker Fell, falls er erkennen muß, daß für diese Rückrunde ein zu schwieriges Projekt ist und zu Heckings Defensivkonzept zurückkehrt bevor er riskiert, daß wir wirklich in den Asbtiegskampf mit reingezogen werden.
    Und ich hoffe, daß Woschdsubbn Unrecht hat und es nicht eine Mafia gibt, die lieber finanzkräftige Vereine wie Hoffenheim und Wolfsburg in der Liga sehen will als unsern Club und daß es keine Verschwörung gibt, uns mit Hilfe von Schiedsrichterfehlentscheidungen die entscheidenden Punkte zu klauen. In der Hinrunde waren es ja schon mal sicher vier. Und wer weiß, wenn dieser Elfer nicht gekommen wäre, ob die Mannschaft ein 0:0 nicht hätte erfighten können. Wobei ich schon skeptisch bin deswegen. Und letztlivh wird es auch nicht viel helfen, wenn es mit dem Umschaltspiel besser klappt, aber der Torabschluß weiter unser Manko bleibt. Wobei da heißt es wahrscheinlich einfach nur mehr üben oder?

  • Zur Frage der fehlenden Fouls in der zweiten Halbzeit hab ich mich ehrlich gesagt gefragt, ob das nicht eine falsche Statistik war, weil ich mich explizit ein Bein eines FCN-Angreifers im Gesicht eines BVB-Verteidigers nach einer Glubb-Ecke erinnern kann. Vielleicht wurde das als gefhrliches Spiel gewertet, mag sein, aber etwas seltsam kam mir die Statistik insgesamt schon vor. Jenseits dessen fände ich das als Marschroute bei nem 0:2 zur Halbzeit auch gar nicht so verwerflich, wenn man sagt, dass man jetzt keine Karten mehr kassieren soll, die am Ende in wichtigeren und gewinnbareren Spielen zu Sperren führen. Wobei ich nicht mal glaube, dass das eine Anweisung war, sondern unsere einfach gar nicht schnell genug am Ballführenden waren (bzw. ob der individuellen Klasse der Dortmunder sein konnten), so dass es gar nicht zum Zweikampf kam.

  • Wiesingers Ziel lautete doch, dass wir ein unangenehmer Gegner sein werden in Dortmund, glaube das Ziel haben wir verfehlt, der Club war ein sehr angenehmer Gegner für einen ruhigen Fußballabend.

  • Na ja, daß die drei Punkte in Dortmund bleiben war evident, daher bleibt dieses ‚wie man auftrat‘ zu bewerten. Auch wenn es ein früher Zeitpunkt ist, damals als Hecking von Oenning übernahm, sah man bei der Mannschaft im 1. Spiel schon einen Plan und die Struktur die Hecking vermittelte, bei Wiesinger sehe ich bislang nichts vergleichbares. Das blätschert mehr schlecht als recht so dahin.

    • juwe,

      Wenn ich mich recht erinnere hatte Hecking schon ein wenig mehr Zeit in der Vorbereitung und es war sicher leichter eine völlig desolate vogelwilde Elf wieder ein wenig auf Kurs zu bringen als einer intakte defensiv gut eingespielte Elf zu etwas mehr Offensivkraft zu verhelfen. Ich finde deshalb die beiden Trainer in ihrer Anfangsphase zu vergleichen ist unfair Wiesinger/Reutershahn gegenüber. Und meiner Meinung nach ist es nach so einem Wechsel auch realistisch nichts weiter als Platz 15 zu erwarten.
      Ich weiß der „gemeine Clubfan“ zeichnet sich nicht gerade durch Geduld aus, aber ich find 10 Spiele Zeit sollte man dem neuen Trainergespann schon zugestehen. In der Hinrunde haben wir uns auch nicht wesentlich mehr Erfolg ausgerechnet bei den ersten Spielen, hatten dann aber einen starken Leistungseinbruch in den Spielen danach, den wir nur durch die glücklichen Punktgewinne in den ersten Spielen verkraften konnten. Wenn es diesmal zäher aber ausgeglichener läuft, d.h. wenn wir nach 10 Spielen 11 Punkte hätten (zwei Heimsiege, 5 Unentschieden)fände ich das schon mal eine gute Ausbeute, die mir realistisch scheint. Und wenn sich dabei die Regel bewahrheiten sollte, daß sich mit der Zeit alles ausgleicht könnten wir dann sogar 4 Siege (u.a. einen Auswärtserfolg in Wolfsburg) und 3 Unentschieden haben und das wär dann mit dem danach fest eingeplanten Heimsieg gegen Fürth doch schon fast der sichere Klassenerhalt. 😀

      • Beate 60: ch finde deshalb die beiden Trainer in ihrer Anfangsphase zu vergleichen ist unfair Wiesinger/Reutershahn gegenüber. Und meiner Meinung nach ist es nach so einem Wechsel auch realistisch nichts weiter als Platz 15 zu erwarten.

        Natürlich ist nicht mehr zu erwarten, dafür wurde von der sportlichen Leitung auch zu wenig getan! Die Kaderentwicklung vor der Saison war mangelhaft, in der Winterpause das versäumte nachzuholen war wieder mangelhaft, obwohl man neben all den vergangenen Transfers die ansehnlichen Beträge (besonders Wollscheid) nicht! mehr in die Mannschaft investierte, die weiteren 750 Tsd, die es für Hecking gab, wurde genauso wieder nicht! in die Mannschaft investiert, daher auch in der Winterpause Kaderentwicklung mangelhaft, kein frisches Blut keine Verbesserung. Ist doch völlig klar, dass es mit Glück wieder nur für den Abstiegskampf reichen wird in den wir, davon bin ich leider felsenfest überzeugt, noch richtig dicke verwickelt werden.

        Und selbstverständlich kann man Trainer miteinander vergleichen, zudem ist Wiesinger ein FCN Insider Reutershahn ja sowieso. Da ist nirgend etwas unfaires ganz im Gegenteil, sie haben eine weitgehend intakte Mannschaft übernommen.

  • Hauptsache keine Verletzten und keine Platzverweise.

    Noch ist nicht viel passiert. Allerdings stehen wir jetzt natürlich unter Druck. Im nächsten Spiel werden die Weichen gestellt.

    Über dieses Spiel weitere Worte zu verlieren wäre reine Zeitverschwendung.

  • Die Mannschaft hat das schon recht ordentlich gemacht in den ersten 15 Minuten. Dann wurde sie kläglich vergeben, die Riesen-Chance. Und dann auch noch dieser unfassbare Weiner. Dortmund dankte Weiner, traf und nutzte sogleich unsere Verunsicherung zum 2:0. Birne geschält. Danach nur noch die nackte Angst vor einer bösen Blamage.

    Was mich aber erneut verwundert, ist, dass unser Trainer von einem „beherzten Auftritt“ in Halbzeit zwei spricht. Ein bisschen mehr Selbstkritik dürfte es schon sein, Schon das HSV-Spiel wurde nach meiner Auffassung schöngeredet. Ich finde die gestrige Leistung nicht dramatisch, sondern eher im Rahmen der Erwartungen, aber „beherzt“, sorry Wiesi, war das nicht.

    Beherzt eingekauft hat wie erwartet Hoffenheim. Noch mal eben Polanski aus Mainz geholt. Wahnsinn. Allerdings befürchte ich, dass Kurz das viele Geld zu Punkten machen könnte. Insofern halte ich es für angebracht, sich sicherheitshalber an der Punktzahl der Fortuna zu orientieren. Und demnach sind wir mittendrin im Abstiegskampf. Gegen Gladbach sollte es schon klappen mit einem Dreier.

  • Der Sieg war verdient, keine Frage. Club bis zum nicht berechtigtem Elfer nicht schlecht im Rahmen seiner Möglichkeiten (da gab es sogar Ansätze von Kurzpaßspiel im Mittelfeld!) Nach dem Schock das zweite Gegentor gefangen und danach war es richtig, Schadensbegrenzung zu betreiben und keine Karten zu kassieren. Umso ärgerlicher der dritte Gegentreffer.

  • Gestern waren tatsächlich viele Club-Spieler schlicht und einfach schlecht. Etwa Balitsch und Gebhart. Aber den Vogel hat ja wohl Pinola abgeschossen. Als linker Verteidiger hat er laut bundesliga.de nur 3 von 13 Zweikämpfen gewonnen! Von seiner Behäbigkeit beim Spielaufbau ganz zu schweigen.

    Wie lange müssen wir Pinola eigentlich noch ertragen?
    Und wie kann man überhaupt noch ernsthaft über eine Vertragsverlängerung mit ihm nachdenken?

  • Zu einer beherzteren Offensive gehört aber auch eine Defensive,die nicht nur klären kann,sondern den erbeuteten Ball dann auch in ihren Reihen halten kann und geplant nach vorne bekommt.unzählige Male wurde der gerade eroberte Ball sofort wieder verloren.unsere defensiven 6 er können einfach nur zerstören,aber kein Spiel von hinten lenken.
    Die frage nach dem angeblich mangelnden Einsatz,gemessen an der Zahl der Fouls ,ist doch fast so wie das Gerufe nach dem führungsspieler…
    Foulfreie balleroberung sollte das Ziel sein- vorallem wenn man sich die Dortmunder Freistoß Stärke ansieht.
    Der Kommentar war echt unterirdisch-allein nach dem 2 zu 0: das Spiel ist nach menschlichem Ermessen gelaufen und ähnliche Äußerungen hatten schon was von BVB Sender – zumal Dortmund wesentlich weniger zwingend war als gegen Bremen .
    Woran das LAG liegt im Auge des Betrachters

  • Mit dem Spiel unserer Mannschaft kann man zufrieden sein. Zweikampfverhalten, Tempo, alles stimmig. Nur bei hohem Tempo merkt man unsere Abwehr ist nicht sattelfest und wird schnell überrollt. Trotzdem, hätte Pekart den Kopfball versenkt, hätte das Spiel auch eine andere Wendung nehmen können. Man kommt aber nicht darum herum der Kader unseres Vereins ist von dürftiger Qualität. Die Verantwortlichen werden um einen Umbau nicht herum kommen. Pekart ist keine Offenbarung, Esswein ist zu launenhaft, Pinola läuft seiner alten Form zu lange schon hinterher. Spieler wie Nilsson, Simons sind einfach bei dem Tempofussball der Dortmunder überfordert. Hoffen wir auf einen Dreier nächste Woche im Heimspiel sonst wird es wieder verdammt eng.

  • zum skykommentator kann ich wenig sagen, habs im Wirtshaus ohne Ton angeschaut. Allerdings finde ich sowieso, dass alle Medien (auch ARD und ZDF) dazu neigen, dem Favoriten mehr Raum und Platz einzuräumen und ihn dann auch dementsprechend zu kommentieren (Beispiele kennt ihr alle, exemplarisch Sportschau von letzter Woche, Büskens wird nach dem 0:2 seiner Fürther gegen die Bayern nur dazu befragt, wie er den neuen bayerntrainer findet…)
    Doch jetzt zu gestern, ich fand den Auftritt gegen sehr starke Dortmunder durchaus beherzt, allerdings nur in Halbzeit 1, und auch da gings bald nur um Schadensbegrenzung. Das Spiel war ab der 21. Minute entschieden, leider. Ich fand auch, dass die parade vom Weidenfeller zweimal kurz hintereinander sehr spektakulär war. Ansonsten… ich brauch keine gebrochene Kochen, aber der Club hat gegen spielerisch stärkere gegner immer dann gut ausgesehen, wenn sie genervt haben, man braucht sich doch bloß ans Hinspiel zu erinnern,von daher darf man auch ruhig mal einem Reus im Mittelfeld AUA machen, dass der sich den nächsten Übersteiger halt zweimal überlegt. Aber vielleicht bin ich da doch zu sehr Fansenior (41) und berausche mich an früheren Szenen. Allerdings wäre dann hier Herr Klopp mal wieder völlig ausgeflippt und dementsprechend auf die Schiris eingewirkt.
    Ich freue mich über die 21 Punkte, kann mich allerdings nicht an ein wirklich gutes Spiel in der Vorrunde (+ die 2 Rückrundenspiele)erinnern und hätte unseren Kader mal gerne etwas aufgefrischt. Pinola find ich schon lange nicht mehr gut, zu langsam und zu statisch. Frantz ist nicht wirklich eine Alternative, Esswein darf gerne ausgeliehen werden, vielleicht wird der woanders was. Cohen ist nur noch ein Schatten früherer Tage usw. usw.
    Bin einfach froh, dass Hoffenheim, Augsburg und Fürth so schlecht dastehen.

  • Pinola ist echt nicht mehr erstligareif…..keine Alternativen im Aufgebot?
    Na denn, viel Spaß. 🙁

  • Quasi perfekter Spieltag heute für uns.
    Düsseldorf bleibt punktgleich und die anderen Mannschaften unter uns haben auch alle nicht gewonnen!
    Wenn die anderen Teams wie Hoffenheim oder Fürth (Augsburg mal ausgenommen,die sind nicht schlecht in die Rückrunde gestarte)sich nicht noch dämlicher anstellen würden als wir wäre mir noch mehr Angst und Bange nicht doch noch da ganz unten rein zu rutschen.

  • Der Spieltag lief dann wenigstens für uns. Wobei man nach den Eindrücken von Düsseldorf, Augsburg und Hoffenheim schon sich im Klaren sein muss, dass die sich noch nicht aufgegeben haben. Augsburg das einzige Team aus dem Keller mit einem Punkt. Auch Wolfsburg noch mit drin, Werder könnte noch punkten morgen.

    Ja, was sagt man zu Augsburg oder auch Düsseldorf. Beherzte Auftritte gegen auf dem Papier übermächtige Gegner. Aber wären es unsere Herzensvereine, was würde man sagen? Brotlose Kunst. Wer – wie übrigens auch Wolfsburg und Hoffenheim – aus dem ganzen Aufwand nix zählbares zu Stande bringt, und das schon die ganze Saison, der kann genau so absteigen wir wir 2008, da ging es uns genau so.

    Wie sagen die Kollegen drüben beim Glubb-Blog immer? Relvosprung 8 Punkte. Allein das zählt derzeit.

    • Alexander | Clubfans United:
      Augsburg das einzige Team aus dem Keller mit einem Punkt.

      Augsburg macht mir ein wenig Sorgen, nicht dass die erneut einen Lauf wie letztes Jahr kriegen. Hoffenheim dagegen hat so viel Pech, dass man meinen könnte, das Schicksal sei ein Fan der 50+1-Regel. Für mich ist da mit Kurz auch der falsche Mann für den Abstiegskampf am Ruder, aber gut, uns soll’s recht sein.

      November:

      Ein gutes hat das ganze: der Club ist 750.000 € reicher.

      1,5 Millionen € sind’s. Hat Bader letztens noch mal auf ner Veranstaltung betont, dass die BILD-Summe viel zu niedrig angesetzt ist.

    • Alexander | Clubfans United:
      Wie sagen die Kollegen drüben beim Glubb-Blog immer? Relvosprung 8 Punkte. Allein das zählt derzeit.

      Nur leider ist das jetzt auch der Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. Mir wäre wohler, wenn da noch ein kleines Polster zusätzlich wäre, aber Augsburg hat wohl was dagegen.

  • @ Alexander: genau so ist es!

    Und solange hoffenheim keinen Torwart kauft… 🙂

    • Der Tobi: Und solange hoffenheim keinen Torwart kauft… :)

      Das ist schon krass. Wiese war sicher nie weltklasse, aber doch ein starker und souveräner Torwart (außer bei Auswärtsspielen in Italien). Unglaublich, wie der einfach nicht mehr in Tritt kommt. Sogar in seiner Paradedisziplin im 5er schaut er ja derart unbeholfen aus, als wäre er gerade aus der Landesliga raus. Und mit dem Vergleich täte man den Keepern dort keinen Gefallen …

  • Ich kann nur eins zu dem Spiel sagen: Der Club spielt so wie Herr Wiesinger in der Öffentlichkeit auftritt.
    ich hatte nach der Bekanngabe des neuen Trainer schon Bauchschmerzen, aber jetzt sehe ich mich leider bestätigt. Wenn wie gestern, das Passspiel in keinster weise funktioniert und jeglicher Wille zum gewinnen fehlt, so muss man doch fragen dürfen, ob dás Experiment mit Herrn Wiesinger doch etwas zu mutig war.
    Ein gutes hat das ganze: der Club ist 750.000 € reicher.

    • November,

      Herr Wiesinger hat die Elf von Herrn Hecking und Herrn Bader übernommen. Ein Trainer kann innerhalb von 2 Spieltagen aus einem Ackergaul kein Rennpferd machen.( was beispielsweise die Spieleröffnung betrifft). Ich finde, dass Wiesinger schon am 1. Spieltag gute Umstellungen vorgenommen hat. Mit der Hereinnahme von Mak und Esswein hat er versucht gegen den HSV das Offensivspiel zu beleben. Dass beide momentan nicht in der besten Verfassung sind, dafür kann man nach 2 Spieltagen Wiesinger nicht verantwortlich machen. Auch am Freitag hat er mit Kiyotake und Feulner wieder versucht Änderungen vorzunehmen. Bis zu dem ungerechfertigten Elfmeter gegen den BVB spielte der Club auch ganz ordentlich. Wenn man allerdings nach 30 Minuten schon 2:0 gegen den BVB zurückliegt kann es nur noch um Schadensbegrenzung gehen. Nach 2 Spieltagen sich schon so negativ über einen Trainer zu äußern finde ich anmaßend. Ich habe es schon mal gesagt, dass ich weitaus schlechtere Spiele unter Hecking gesehen habe als die 2 unter Wiesinger.

      • Harald: Ich habe es schon mal gesagt, dass ich weitaus schlechtere Spiele unter Hecking gesehen habe als die 2 unter Wiesinger.

        Das kann aber doch nicht das Ziel oder ein gutes Beispiel sein oder? Wiesinger hatte die Winterpause und ein Trainingslager ebenso zur Verfügung und war bereits vorher ein FCN Insider, der sich mit dem Trainerstab regelmäßig ausgetauscht hat. Daß man in Dortmund verlieren kann ist klar, aber es bleibt das wie? .. wir waren ein angenehmer Trainingspartner. Mir fehlte auch die einst hohe Laufbereitschaft und Bissigkeit die man als Underdog zumindest in die Waagschale werfen kann.

  • Wie häufig ist mein Gefühl zwiespältig: Einerseits bnin ich froh, dass es in Dortmund keine 0:5-Klatsche wie zuvor für Werder gegeben hat, ich hatte im Kollegentipp auf ein 1:4 gesetzt. Andererseits ärgert’s mich, dass es kurz vor Schluss noch das dritte Gegentor gegeben hat, der Elfmeter gegen uns zweifelhaft war und Pekhart, den ich früher gut fand, wieder einmal eine goldene Chance vergeben hat.

    Im Kader sind Pinola, Pekhart, Esswein und Polter von ihrer dauerhaften Leistung her für mich schon länger Abschiedskandidaten. Vielleicht ist der neue IV (aber eben kein AV) eine Verstärkung. Dass MB im Sturm nicht nachbesetzt hat, könnte am Markt (nix Zahlbares im Angebot?) oder an den Finanzen liegen, über die wir mangels Transparenz so genau ja nicht Bescheid wissen.

    Fazit: Wir stehen angesichts der Konkurrenz von unten gar nicht so schlecht da und haben gegenüber Platz 16 immer noch acht Punkte Vorsprung. Jetzt müssen wir nach vorn schauen und einfach mal wieder das nächste Heimspiel gewinnen und dann aus einem Auswärtsspiel, zefix, endlich wieder mal drei Punkte mitbringen.

  • Meiner Meinung nach kann man in Dortmund, die ihr Spiel erstmal recht ruhig und auch routiniert hinten auf bauen über Gündogan und Hummels und dann aber blitzschnell in die Tiefe spielen, mir fehlt das man den beiden Ideen- und Passgeber bei Ballbesitz auch in ihrer eigenen Hälfte anläuft und stört, was natürlich eine läuferische Zusatzbelastung ist.

    • juwe,

      Ich könnte die ganze Aufregung verstehen wenn der Club gegen Fürth, Augsburg oder Düsseldorf so aufgetreten wäre, wie gegen den BVB. Der Club spielt um Platz 15 und der BVB um die Meisterschaft. So eine intakte Mannschaft hat Hecking, Wiesinger nicht überlassen. Mak und Esswein kann man durchaus als Problemfälle bezeichnen. Bei einem Ausfall von Klose oder Nilsson steht kein gleichwertiger Ersatz zur Verfügung. Mit Pekhart und Polter hat er nur zwei ähnliche Stürmer zur Verfügung. Balitsch würde ich als Fehleinkauf betrachten. Bei Hecking wurde Fußball gearbeitet aber nicht gespielt, dass sieht man ganz klar im Spiel nach vorne. Hecking hat Wiesinger einige Baustellen hinterlassen, bevor er dem Club in der Winterpause verlassen hat (Gott sei Dank). Diese Baustellen kann Wiesinger nicht innerhalb eines Trainingslagers oder innerhalb von 2 Spieltagen beheben.

      • Harald: Diese Baustellen kann Wiesinger nicht innerhalb eines Trainingslagers oder innerhalb von 2 Spieltagen beheben.

        Ich bleibe dabei Hecking hat nach den Maßstäben, die man hier beim FCN anlegt eine intakte Mannschaft mit zuletzt einem guten Lauf hinterlassen. Kompaktheit und hohe Laufbereitschaft, mit den Spielern, die in Vergangenheit von der sportlichen Leitung, die ja Transfererlöse nicht mehr in die Mannschaft investiert sondern lieber sonstwo, ist auch kein Fortschritt zu machen.

      • Harald,

        Es kommt immer darauf an, wie man verliert. Der Kader ist mit Sicherheit nicht so schlecht wie sie am Freitag aufgetreten sind. Ich bleib dabei, seit Heckings Abgang ist eine Verschlechterung eingetreten. Ich kann von einem neuen Trainer sehrwohl erwarten können, das man nach 2 Spielen einen Weg erkennt. Zumal er die erste Mannschaft seit längeren kennt. Ich kann in Dortmund verlieren, aber keine Gegenwehr zu leisten, stimmt mich einfach nachdenklich. Ich gebe dir recht, das einige Spieler ihren Zenit überschritten haben und das Herr Hecking den kader zusammen gestellt hat, aber die Aufgabe eines Trainers ist es einfach, das bestmögliche heraus zuholen. dafür wird er bezahlt.

  • Richtig. Muss er aber die Fehler von Hecking fortsetzen (Pionola, …)?

  • Nach dem ich diesmal endlich mal wieder 90 Minuten ansehen konnte, dank NeoSports in Indien, muss ich sagen unser Hauptproblem ist die Spieleröffnung.

    Was uns fehlt ist ein Spielef wie Gündogan oder Kehl, die ein Spiel auch mal schnell machen können. Von Balitsch hatte ich mir da mehr erwartet.

    Dadurch können wir unsere schnellen Außen kaum nutzen. Das Offensive Mittelfeld muss viel zu weit zurück um Bälle zu bekommen. Bleibt Peki dann vorn ist die Lücke viel zu groß, kommt er mit zurück, wird der Weg zum Tor sehr weit.

    Leider können auch unsere IVs eher keine scharfen Pässe steil spielen, versucht es doch mal einer, landen diese fast immer beim Gegner. Im Bereich der 6 müssen wir unbedingt etwas tun!

  • Es ist unfair für die momentane Lage Herr Wiesinger die Schuld zu geben. Er kann nur mit dem Material arbeiten das er vorfindet. Und ich glaube nicht, daß man ihn für die Einkäufe der letzten Jahre um seine Meinung gefragt hat. Die Verantwortlichen hierfür MB u. DH. Letzterer hat nicht umsonst den schnellen Wechsel nach Wolfsburg vollzogen. MB hat bei der Umstrukturierung des Vereins hervorragende Dienste geleistet und leistet sie noch immer. Trotzdem ist er für mich kein ausgewiesener Fussballfachmann. Verkaufen kann jeder, jedoch beharrlich eins nach dem anderen eine Mannschaft zu formen dazu sind beide vorgenannten Herren nicht geeignet. Nichts gegen die Herren Balitsch, Simons, Nilsson, Antonio, Schäfer, Pinola als Menschen, aber damit läßt sich keine junge, zukunftsfähige Mannschaft aufbauen. Um gleich vorzubeugen ich erwarte nicht teure Stars um auf die vorderen 5-6 Plätze zu kommen, dazu fehlt uns leider das Geld. Aber mit etwas Kreativität und Querdenken, dazu ein guter Trainer der den mittelfristigen Aufbau einer Mannschaft mit jungen Spielern angeht, ist die Angelegenheit zu packen. Beispiele hatten wir in den 50 Jahren Bundesliga genug. Aber Leute, die keinen Ehrgeiz haben, denen der 15. Platz völlig reicht, motivieren weder die Mannschaft noch den Verein und schon gar nicht die Zuschauer. Der Club kann heilfroh sein ein solch treues Publikum zu haben. Denn sind wir doch ehrlich gute Heimspiele zu sehen gibt es doch schon lange nicht mehr.

    • Erich,

      Sehe das in vielen Punkten genauso wie du. Hecking war selber nicht mehr überzeugt, dass mit dieser Mannschaft mehr wie Platz 15 erreicht werden kann. Deshalb verließ er Knall auf Fall den Club in der Winterpause. Jetzt von seinen Nachfolger innerhalb von nicht mal 4 Wochen zu fordern, das er den BVB Paroli bietet, finde ich schon aberwitzig.

  • 5:0 im Testspiel gegen den Jahn. Bodenlose Frechheit und eine Schande zugleich !!! Keiner von der B-Elf konnte sich empfehlen !!! Mir wird Himmel Angst und Bange !!!

  • Okay soweit Wiesinger hätte anders aufstellen können/sollen. Diese Spieler haben offenbar noch viel zu lernen.

  • alles an Dieter Hecking festzumachen ist mir zu einfach. DH ist schon deswegen gegangen, weil einfach beim Club immer noch das denken vorherrscht, Hauptsache nicht absteigen und das jede Saison. Das ist für jeden Trainer frustrierent. DH hatte schon letztes Jahr gute Angebote von anderen Vereinen und das nicht umsonst. Ich habe es früher schon mal gepostet. Wir haben gute Kaufleute in der Spitze aber keinen Fussballsachverstand. Das ist unser Problem, wir sind auf einen guten Trainer angewiesen. Wenn Herr Wiesinger aus dieser Richtung Rückhalt hätte wäre es für ihn einfacher, aber so ist das ganze für mich ein zu großes Risiko.

    • November,
      Das Problem ist wie immer: jeder Trainer hat bestimmte Spieler, die er gerne haben will und natürlich bekommt er sie. Ein neuer Trainer muß dann erst mal sehen, wie er mit dem Kader klar kommt. Die Idee, in der Winterpause auf die Schnelle ein paar Spieler zu verpflichten, die ihm besser gefallen würden ist illusorisch. Ich hoffe, Wiesinger und Reutershahn kommen mit dem aktuellen Kader klar und es wird sich bald auch klären, daß sie weitermachen (was natürlich auch vom Erfolg abhängt) und dann können sie mit den Scouts in Ruhe bis August neue Spieler suchen.
      Daß Hecking andere lukrative Angebote hatte vor Wolfsburg wage ich zu bezweifeln.

  • Ja Hecking hat gute Arbeit bei uns geleistet, abef jetzt bitte keinen Märtyrer aus ihm machen. Er ist nach WOB gegangen, weil er da viel mehr verdient und weil er da viel leichter die Spieler bekommt, die er sich wünscht. Kann man Nachvollziehen, ein „Gschmäckle“ bleibt beim wie.

    Und wenn man Spieler wie Nilsson, Balitsch etc. nennt dann muss man auch Kiyotake, Esseein, Mak und Klose nennen. Davon zu sprechen, dass Bader nur alte Spieler holen würde stimmt nicht. Dazu waren die älteren Spieler Wunschspieler des Trainers, da kann man als Manager schlecht nein sagen, wenn man diese ablösefrei bekommen kann.

    Juwe, wer sagt, wir würden nicht in die Mannschaft investieren? Kiyotake, Gebhardt … haben alle Geld gekostet, sind das keine Investitionen? Und alle Stammspieler, also auch kein schlechtes Investment.

    Richtig ist wir können nicht alle Transfererlöse wieder in die Mannschaft stecken, das Team kostet uns mehr als wir aus dem Spielbetrieb einnehmen, obwohl unsere Mannschaft zu den günstgsten gehört.

    Klar ist das schade, natürlich wäre es schön, wenn wir bei den Toptalenten mal mitbieten könnten, ist aber nicht so. Dann muss man mit den Gegebenheiten auskommen oder Schulden machen. Das mit den Schulden hatten wir doch schon oft, brauchen wir das wirklich wieder?

    Und so Sprüche, dass Bader keinen sportlichen Sachverstand hätte, sollten sich die Schreiber auch mal schenken. Wie kommt man denn darauf? Der Mann arbeitet seit Jahren erfolgreich als sportlich Verantwortlicher bei uns. Vielleicht sollte man das mal wahrnehmen?!

    • Armin,

      Herr Hecking hat den nächsten Schritt gemacht und das ist auch nachvollziehbar. Ich hebe Herrn Hecking mit Sicherheit nicht in den Olymp, aber er hat in Nürnberg was geschafft, was Anerkennung verdient. Er wäre auch der richtige Trainer für Nbg. gewesen, aber da hätte man mehr tun müssen.
      Herr Bader hat aus dem Club das gemacht wie er heute dasteht. Er ist Sportökonom und kein Fussballer. Wenn wir das Potenzial nicht nutzen was der Club (auch mit dem Neubau) hat werden wir immer sagen: Wir spielen um den Abstieg.
      Augsburg ist mit Sicherheit nicht besser wie wir, aber alleine der Trainer und das Umfeld bewirken das eine Euphorie entsteht, das man bei fast allen Spielen merkt, die wollen.
      Auch Mainz ist ein sehr gutes Beispiel. Wir müssen unsere Talente die wir zweifelsohne haben, auch halten. Dazu gehört aber auch das man einfach auch mal sagt: Wir wollen auch mal 10 werden.

        • Beate 60:
          November,

          Was bitte hätten wir für Hecking mehr tun sollen?

          Gar nichts und er hat einen indiskutablen Abgang hingelegt. Man mag es mir als menschliche Schwäche nachsagen, aber mich hat das Ergebnis in Hannover gefreut und nicht weil ich Wolfsburg als Abstiegskanditat sehen würde. Ich glaube damit haben sie am Ende nichts zu tun.

          • juwe: Man mag es mir als menschliche Schwäche nachsagen, aber mich hat das Ergebnis in Hannover gefreut

            …würde ich nie tun, wenn wir schon mal einer Meinung sind! 😉

            • Optimist: …würde ich nie tun, wenn wir schon mal einer Meinung sind!

              na ich glaube wir meinen oft das gleiche, sehen es aber aus unterschiedlichen Perspektiven. Der Optimist sagt die Flasche ist halbvoll, der Realist sagt sie ist schon halbleer..liegt an meinem verbitterten Leben 😮

        • Beate 60,

          Eine Perspektivew geben. Dazu braucht man natürlich Geld. Das bekomme ich, wenn ich bei der Wirtschaft mehr anklopfe und und vorallem der Club sollte viel mehr Eigenwerbung machen und sich besser nach aussen hin verkaufen. Egal wer Trainer ist, keiner will stentig gegen den Abstieg spielen, das muss auch aus den Köpfen raus.
          was DH in Wolfsburg macht ist mir persönlich egal. Ich habe es ja schon angedeutet, ob er den richtigen Schritt gemacht hat, mag ich zu bezweifeln. Aber eines kannst du mir glauben, wenn der Club gegen Wolfsburg gewinnt sind wir auf den richtigen Weg.

    • Armin: Und so Sprüche, dass Bader keinen sportlichen Sachverstand hätte, sollten sich die Schreiber auch mal schenken. Wie kommt man denn darauf? Der Mann arbeitet seit Jahren erfolgreich als sportlich Verantwortlicher bei uns. Vielleicht sollte man das mal wahrnehmen?!

      Es gibt ja nicht nur schwarz und weiss. Baders Stärken liegen nach meiner Meinung eher im kaufmännischen Bereich. Das ist auch zu belegen, als er als Sportmanager angetreten ist, belegte der Club in der Saison Platz 2004/2005 Platz 15. mit einem sogar recht starken Kader, den ich sogar höher einschätze als den gegenwärtigen. Trainer kamen, Trainer gingen, wurden gegangen.. es gab ein paar Höhen aber auch Tiefen, aber der Club konnte nie weiter oben etabliert werden. Jetzt 11 Jahre später stehen wir wo? -richtig auf dem 15.Tabellenplatz! … wie gesagt, mir geht es ums Sportliche!, dass er ein guter sachlicher Kaufmann ist .. bleibt unbelassen.

  • 0-5 gegen Jahn Regensburg… Was soll das denn??? Ich habe aktuell nur noch ein schlechtes Gefühl was die Rückrunde betrifft… Ich glaube der Laden fliegt bald auseinander!

    • Der Tobi:
      0-5 gegen Jahn Regensburg… Was soll das denn??? Ich habe aktuell nur noch ein schlechtes Gefühlwas die Rückrunde betrifft… Ich glaube der Laden fliegt bald auseinander!

      Wenn man die Aufstellung ansieht, alles Spieler, die auch in der 1.Liga spielen oder sich in die 1. Mannschaft spielen wollen, wirklich peinlich. Dazu fällt mir nichts mehr ein. Noch dazu in Nürnberg und der Neuzugang Dabanli hat 90 Min durchgespielt. Ich glaube da haben wir nach Anton das nächste As im Ärmel.

  • Ich bin derzeit in meinen Gefühlen hin und her gerissen.

    Will aber zunächst einmal den Teilnehmern und vor allem den Machern des Blogs ein großes Lob für die größtenteils hervorragenden Beiträge aussprechen. Besondereres Lob gilt Alexander, denn was er bei den Spielanalysen und den Interviews von sich gibt, finde ich Weltklasse.

    Nun zu meinen Gefühlen: Ich habe die Befürchtung, dass wir mehr in den Abstiegskampf hineingezogen werden als uns lieb sein kann. Denn auch ich bin schon lange ein Verfechter unsere Jugend stärker in das Spiel zu integrieren. Vor allem wenn ein Pino seit über einem Jahr nicht mehr in Form zu kommen scheint und es K E I N Trainer merkt. Er ist in der Abwehr der größte Unsicherheitsfaktor. Platte wäre die bessere Alternative. Außerdem würde ich lieber Feulner und Gebhardt anstelle von Balitsch spielen sehen. Und dann noch Schäfer, dieser Torwart mag von manchen hochgelobt werden, wenn ich aber sehe, wie er mehr Spielverzögerer als Antreiber ist, dann wäre für mich Rakovski die Nr. 1 im Tor, denn er ist exzellent in der Spieleröffnung und vor allem er denkt mit und voraus.
    Ich hoffe, dass dies unser neuer junger Trainer erkennt.

    Und zu manchen zu negativen Kritikern möchte ich anmerken, dass es nicht möglich sein wird alles 100% richtig zu machen.
    Im großen und ganzen sind wir doch auf dem richtigen Weg. Denn eines ist für einen Verein das wichtigste: die Finanzen müssen stimmen. Was nützt es, zu viel in neue Spieler zu investieren, wenn man dann wieder mit einem Haufen Schulden da steht.
    Man muss auch an die Folgekosten denken, wenn Spieler für viel Geld geholt werden. Die haben auf Jahre sicher auch ein höheres Gehalt, als unsere jungen Spieler. Und dieses Geld muss der Verein erst mal erwirtschaften und in Vorleistung gehen, bevor wir das über höhere Sponsorengelder wieder hereinbekommen würden – wenn überhaupt.

    Und schaut Euch mal andere Vereine mit weitaus größeren finanziellen Möglichkeiten, wie z.B. Köln, Herta oder Kaiserslautern an. Irgendwas müssen unser Verantwortlichen besser gemacht haben.

    Da ich ein positiv denkender Mensch bin glaube ich an Wiesingers Weitblick. Habt Geduld mit ihm, er kann eben nicht von heute auf morgen aus einer defensiv eingestellten Mannschaft eine Elf formen, die plötzlich alle anderen an die Wand spielt. Und dennoch habe ich schon die ersten guten Ansätze von schnellem Umschalten und Kurzpassspiel gesehen. Jeweils nur eine Halbzeit, aber wie schon gesagt, es gibt keine 100%.

    Habe vorhin die nächsten drei Spieltage im Tabellenrechner eingegeben. Und wenn ich richtig liege, dann steht unser Glubb nach dem 22. Spieltag mit 30 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz.

    Wer tippt das mit?

    • Silberadler:
      Und schaut Euch mal andere Vereine mit weitaus größeren finanziellen Möglichkeiten, wie z.B. Köln, Herta oder Kaiserslautern an. Irgendwas müssen unser Verantwortlichen besser gemacht haben.

      Alle 3 genannten Vereine haben Schulden, soweit ich weiß, die Hertha aber ganz sicher, und nicht zu knapp.

      Silberadler:
      Habe vorhin die nächsten drei Spieltage im Tabellenrechner eingegeben. Und wenn ich richtig liege, dann steht unser Glubb nach dem 22. Spieltag mit 30 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz.

      3 Siege in Folge, das ist wirklich sehr optimistisch. Aber ich hätte natürlich nichts dagegen.

Kommentare sind geschlossen.