Der Blick geht nach oben

Am Samstag zu christlicher Zeit um 15:30 Uhr beginnt für den 1. FC Nürnberg sein 24. Leistungsvergleich dieser Ligasaison – Gegner ist der SC Freiburg.

Um den SC Freiburg in der Tabelle zu finden muss man schon das Fernglas auspacken. Neun Tabellenplätze trennen den SC vom „Club“, bedingt dadurch, dass man im Breisgau schon 8 Punkte mehr sammeln konnte in seinen 24 Begegnungen, 3 davon gegen den FCN im Hinspiel, wo man den „Lieblingsgegner“ mit 3:0 nach Hause schickte. 11:4 Torchancen, dazu noch ein verwehrter Elfmeter für Freiburg – dennoch empfand man die Niederlage damals als „Zu hoch verloren„, was wohl damit zusammenhängt, dass die Treffer zum 2:0 und 3:0 erst in der Nachspielzeit fielen – was am entscheidenden Fakturm, der Punkteverteilung, aber ja nichts änderte.

Unter der Woche gab es rund um den Valznerweiher neben den Rheuma-Kay-Revival-Gerüchten a la Huub (Bader) nur noch Disko-Fieber, der Rekonvaleszent Gebhart soll sein Aufbautraining mit körperlicher Ertüchtigung im Kampf Mann-gegen-Mann in einer ortsansässigen Tanzveranstaltung fortgesetzt haben – mitten in der Nacht, das nennt man Einsatz. Sonst aber fokussierte sich die Fußball-Gemeinde vor allem auf München, wo der „Clasico des deutschen Fußballs“ zwischen BVB und FCB im DFB-Pokal stattfand. Ohne Hummels und den nötigen Hummeln im Hintern verlor der (noch) amtierende deutsche Meister schmucklos mit 1:0 und trotz aller medialer Beteuerungen, man habe nun wirklich ein klasse Spiel gesehen, dürfte der taktisch-unerfahrene Laien-Zuschauer sich gedacht haben: Siehste mal, wenn zwei Mannschaften kaum Fehler machen, kommt beim Fußball eben auch nichts gescheits raus – zumindest an Spektakel. Dass viele Fehler allerdings nicht zwingend ein (im Sinne des Unterhaltungswertes) gutes Spiel ergeben, präsentierten ja gerade erst der FCN und VfB. Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte.

Genau genommen liegt die Wahrheit aber ja am Platz. Und dort wird man sehen müssen am Samstag, ob der Blick nach oben zu den Freiburgern auch ein respektvolles Aufblicken nach dem Spieltag nötigt, wenn man als geschlagener Gegner dem Kontrahenten Respekt zollen muss. So wie in den letzten drei Heimbegegnungen mit dem SCF, die man allesamt verlor. Aber wie kann so was eigentlich sein? Freiburg ist nun nicht der FC Bayern, die seit Jahrzehnten die Liga dominieren, der SC Freiburg ist so ein Gegner gefühlt auf Augenhöhe, eine Mannschaft, die ähnlich wie der Club jährlich erstmal ums Überleben kämpft und alles was danach kommt als Festtag definiert. Jährlich wechseln Personal und Konstellationen, ändern sich Taktiken und Formkurven, aber gegen manche verliert man eben ständig. Höhere Macht? Der gern zum Aberglaube neigende Fußball-Zirkus würde das kategorisch sicher nicht ausschließen, auch wenn es natürlich Nonsense ist. Viel eher spricht dafür, dass die Psyche da einen Streich spielt – eine Art „self-fulfilling prophecy“, man verliert aus Angst gegen den Angstgegner. Wiesinger/Reutershahn tut also gut daran, die Köpfe der Spieler von solchen Mythen und Mären zu befreien und auf das sportliche zu fokussieren – und das wird schwer genug, denn der SC hat gerade im Pokal im Mainz mit toller Moral (und einem Geschenk des Himmels, wenn auch nicht unberechtigt… siehe „Kann-Elfmeter“) das DFB-Pokal-Halbfinale erreicht und schließlich ist der SC tabellarisch nicht ganz zufällig ‚da oben‘. Man hat diese Saison einfach einen ‚Lauf‘, aber das ist ja schon wieder so ein undefinierbarer Fußballbegriff irgendwo zwischen moderner Psychoanalyse und nebulösen Heldensagen.

Das Spieltags-Interview mit SCF-Fans

Ev.Pfarrer in Dissen Fan vom Bundesligisten SC FreiburgFragen wir also jemand, der sich damit auskennt – also mit dem SC Freiburg, aber eben auch mit „da oben“. Wir sprachen mit dem Fußball-Pastor Rainer von Oppen vom SC Freiburg Fanclub „Dissen-Osnabrück“ über Fanleben mit 600 km Anfahrt zum Heimspiel, den Fußball-Gott und Wolke 7, dem Streicheffekt und warum es auch zwischen Freiburg und Nürnberg weitere direkte Verbindungen zu einem ‚Lauf‘ gibt – dem ‚an der Pegnitz‘.

[Clubfans United] Hallo Rainer! Prima, dass das geklappt hat mit dem Interview. Wir haben ja meist Fanmagazins und Blogs im Interview, diesmal einen Fanclub. Allerdings einen, der auch Spielberichte schreibt! Erzählst du uns was über den Fanclub und was motiviert euch selbst noch einmal euren Senf zum Spieltag dazu zu geben?

[SC Freiburg Fanclub „Dissen-Osnabrück“] Vielen Dank erstmal für die Anfrage von Euch! Also: wir sind der bisher einzige offizielle Fanclub des SC Freiburg in dem Bundesland Niedersachsen und uns gibt es seit 1998! Anfangs mit sieben Mitgliedern haben wir zur Zeit 14 Mitglieder, verteilt auf
Niedersachsen und auch darüber hinaus (vgl. www.scf-fanclub-dissen-osnabrueck.de). Mit ein Grund war für die Gründung des Fanclubs war, dass der damalige langjährige Trainer Volker Finke aus Nienburg/Weser kommt; dort war ich gerade beruflich tätig.
Warum geben wir unseren „Senf“ zu den Spieltagen. Ganz ehrlich: Oft war es zu Beginn die Möglichkeit, auch mal Frust über verlorene Spiele loswerden zu können; insbesondere aber wollen wir zeigen, dass wir bei jedem Spiel dabei sind, wenn auch oft nicht körperlich, aber zumindest doch emotional!!“

[Clubfans United] Dissen-Osnabrück ist nicht gerade ein Vorort von Freiburg. Da haben Heimspiele mit 600 km Anfahrt ja fast die weiteste Anreise! Wie lebt man sein Fanleben aus und welche Erfahrungen macht ihr selbst bei euren Besuchen der Stadien der Liga?

„Wir treffen uns – wenn überhaupt – fast nur bei Auswärtsspielen des SC Freiburg hier im Norden. Heimspiele des SC verfolgen nur einzelene von uns, wenn sie zufällig mal unten im „Badischen“ sind. Bei mir persönlich passiert das schon ab und zu, weil meine Familie aus Freiburg kommt und wir immer mal wieder Zeit dort verbringen.“

[Clubfans United] Wir haben gesehen, du bist im kirchlichen Dienst – daher die Frage an den Spezialisten: Gibt es einen Fußball-Gott?

„Einen Extra „Fußball-Gott“? Nein! Wir beten auch nicht für den Sieg des SC Freiburg. In welche Lage käme der Fußballgott denn da; es gibt doch mindestens so heißblütige Nürnberg-Fans, die genauso für einen Erfolg beten würden. Aber natürlich: Einen Gott gibt es!!

[Clubfans United] Diese Saison ist der SC Freiburg auf Wolke 7. Kann der Fan noch mehr Glücksgefühle haben als in Freiburg zur Zeit – spätestens nach Mainz am Dienstag?

„Nein, eigentlich nicht. Obwohl wir als SC Fans ja auch andere Momente kennen, wie z.B. die Rettung vor dem Abstieg an einem letzten Spieltag. Das geht auch so richtig an die Fan-Seelen-Substanz!! Aber das kennt Ihr ja auch! Jetzt freuen wir uns einfach so richtig an dem Erfolg und weil’s mal eine – im Blick auf die Abstiegsränge – eher lockere Saison für uns ist – Dank dem tollen Trainer und der tollen Mannschaft!

[Clubfans United] Freiburg war mausetot, dann kam Streich und seitdem scheint es nur noch nach oben zu gehen. Hat man als Fan das Gefühl eines riesengroßen Traums, der irgendwann mal zerplatzt? Kann sich der „Streich“-Effekt verbrauchen?

„Wer weiß? Das Entscheidende ist: Identifiziert sich ein Trainer mit dem Verein, für den er arbeitet. Das ist bei Christian Streich 100% der Fall und das schon über sehr lange Zeit, nicht erst seit seiner Übernahme des Cheftraineramtes. Und so lange an das Gefühl hat, das bleibt so, kann es durchaus auch mal nach unten gehen – was wir natürlich nicht hoffen.“

[Clubfans United] Frankfurter Fans haben sich in Nürnberg und danach in Freiburg offenbar gezielt auf Schlägereien außerhalb der Stadien vorbereitet. Ist das eine „neue Eskalationsstufe“ oder gab es das schon immer, nur interessiert es jetzt auf einmal die Medien?

„Es gibt leider (selten) mal Ärger – allerdings nur von ganz wenigen Fangruppen. Das wird in keinster Weise toleriert und lehnen wir total ab.“

[Clubfans United] Tuchel beschwerte sich zuletzt vehement über Benachteiligung der Mainzer, aber auch Freiburg und der FCN klagen immer wieder über Schiri-Entscheidungen im Zweifel gegen den „Kleinen“. Ist das nur das übliche Wehklagen der Underdogs, bei denen halt eine Fehlentscheidung ein ganzes Spiel entscheiden kann – oder kann da was dran sein, dass bei den Schiris im Hinterkopf die Angst mitschwingt, bei den Branchengrößen (und damit den Medien) in die Schusslinie zu geraten?

„Das kann und will ich gar nicht beurteilen. Ich kann mir allerdings kaum vorstellen, dass Schiris bewusst eine Mannschaft benachteiligen. Dass da mal in einer Häufigkeit Fehlentscheidungen eine Mannschaft trifft, ist natürlich höchst ärgerlich und ärgert mich natürlich auch dann sehr.

[Clubfans United] Nürnberg gegen Freiburg hat so seine Historie. Der Last-Minute-Abstieg 1999, Baumanns Lupfer in Golz Arme, ein Plakat „Über Freiburg lacht die Sonne, über Nürnberg …“ und nicht zuletzt viele viele bittere Niederlagen und Punktverluste für den FCN (letzter Sieg 2005). Spiele zwischen FCN und SCF sind zuletzt immer kurios gewesen und am Ende „lachte meist die Sonne“ in Freiburg – wie kann man das erklären und warum liegt euch der Club so?

„Ach, das weiß ich gar nicht. 1999 fand ich ja besonders dramatisch, dass die Eintracht aus Frankfurt in den letzten 10 Minuten noch drei Tore geschossen hat – wie auch immer (?!); dass hätte ja zur Folge gehabt: bei einem Treffer von Baumann wären wir abgestiegen. Eigentlich wollten ja 1999 Freiburg und Nürnberg gemeinsam einen Nicht-Abstieg feiern. das war schon sehr hart damals.
Im übrigen: Wir verlieren fast immer gegen Werder Bremen! Vielleicht gibt es ja wirklich Mannschaften, die einen mehr liegen als andere …?“

[Clubfans United] Bevor wir zum Ende kommen: Welchen Eindruck hast du vom 1. FC Nürnberg und den Clubfans so aus der Ferne? Verbindet dich vielleicht sogar eine persönliche Geschichte mit dem „Club“?

„Wir haben Freunde in Lauf! Insofern sind wir ab und zu in Nürnberg. Direkte Verbindungen gibt es von meiner Seite allerdings kaum zum FCN – außer, dass ich mal vermute, in „Gefühlslagen“ – sprich: Hoffnung auf einen Nicht-Abstiegsplatz – sind wir uns sehr oft ziemlich nahe. Und das kann einen ja auch mal verbinden, oder?“

[Clubfans United] Wir bedanken uns für das Interview und wünschen für uns alle ein gutes und spannendes, aber auch faires Spiel!

Das Interview führte Alexander Endl [Clubfans United] mit Rainer von Oppen [SC Freiburg Fanclub „Dissen-Osnabrück“] am 27.02.2013 via E-Mail.

Staedtler_Rollrasen-Banner_

Dieser Vorbericht wird präsentiert von unserem Kooperationspartner Konrad Städtler GmbH – das Groß- und Einzelhandelsunternehmen für Baustoffe, Brennstoffe, Düngemittel und Rollrasen sowohl für den Unternehmer, Kommunen, Sportvereine als auch für Privatkunden! www.konrad-staedtler.de

92 Gedanken zu „Der Blick geht nach oben

  • „Stand beim Gegentor irgendwo, aber nicht richtig. Bälle nach vorne waren bisweilen haarsträubend.“ Note 4,5 für Pinola, ja sein Zenit ist vorbei,er sollte mal Platz machen für Marvin Plattenhardt, so wie sich anmelden für den Trainerschein,damit er im NLZ mitarbeiten kann,auch wenn er sehr viel für den Club gemacht hat in den letzten Jahren,aber man sieht es das er mit sich selbst nicht zufrieden ist und so mit ist Pinola ein Schwachpunkt in der Abwehr. Das Klose fehlt hat sich sehr schnell gezeigt, hoffe nur das Timm Klose fit ist gegen Freiburg.

    0

    0
  • Klasse Interview wie immer, Danke Alexander.
    Auch wenn wir langsam zum Remiskönig der Liga werden, mit einen Unentschieden gegen Freiburg könnte ich leben. 😉

    0

    0
  • Freiburg ist kein Gegner auf Augenhöhe mehr. Die sind aus unserem Blickfeld entschwunden. Denn es ist eine deutliche Entwicklung zu erkennen über die letzten 15 Monate. Das ist MEHR als „einen Lauf haben“.

    Mich erinnert die Welle, auf der die Freiburger unter Streich reiten ein wenig an die Zeit des Clubs mit Hans Meyer.

    0

    0
  • Also wenn Freiburg entrückt ist, dann muss ich echt lachen.
    Am Samstag zählen nur 3 Punkte. Es ist ein Gegner der einen hohen Aufwand betreibt auf dem Platz und es ist ein Gegner gegen den es etwas gutzumachen gibt! Es muss ein ähnlicher Wille da sein, wie ihn der FC Bayern gegen Dortmund gezeigt hat, dass etwas so nicht weitergehen kann.

    0

    0
    • juwe,

      Ganz genau, das hab ich mir auch gedacht! Wenn Freiburg durch starkes Pressing die hohen Bälle erzwingen will, warum nicht mal wie letzte Woche Frankfurt versuchen, die Freiburger zu überraschen? Vielleicht sogar mit einem Verzicht auf Polter/Pekhart und dann mit japanischer Flügelzange und einem zurückfallenden Esswein auf Kombinationen setzen?
      (was nicht heißen soll, dass meine Skepsis Esswein allgemein gegenüber abgeklungen ist)

      Wäre positiv überrascht, wenn Samstag mal „frischer Wind“ weht, in welcher Form auch immer.

      0

      0
      • Mir passt das eigentlich ganz gut, dass Freiburg derzeit so einen Höhenflug hat. Dann werden wir sie endlich einmal ernst nehmen und nicht, wie sonst immer, meinen, es wäre nur ein Pflichtsieg, den man im Vorübergehen mitnehmen kann. Gegen die besseren haben wir selbst auch immer besser ausgesehen.

        Was mich nur ärgert: Die spielen die Rolle, die ich für uns „geplant“ hatte. Dabei sollten sie strukturell und Kadermäßig doch auch nicht besser sein, als wir! Vielleicht ist das ein Zeichen, dass ohne Hecking ein Schritt nach vorne möglich sein sollte, dass er eher ein Verwalter des Status Quo war (was für uns zunächst ja auch wichtig war).

        tomcat07: Vielleicht sogar mit einem Verzicht auf Polter/Pekhart und dann mit japanischer Flügelzange und einem zurückfallenden Esswein auf Kombinationen setzen?

        das glaube ich nicht, v.a. nicht Mu in der Startelf. Ich rechne mit Balitsch als RV und dafür die traditionelle Flügelzange mit Esswein und Mak, Feulner auf der Doppel-6 und Kiyo im Zentrum. Solospitze wieder Peki, weil Polter stärker von der bank kommt.

        Als Überraschungs-Alternative sehe ich Ildiz oder Frantz mit Feulner in der Doppel-8 und Kiyo wieder auf rechts. Links dann Esswein oder Mak, je nach Trainingseindruck. Ildiz würde ich gerne sehen, weiß allerdings nicht, ob er schon reif für die Startelf ist.

        0

        0
  • Die Frage ist ja auch ob Kiyo fit wird? Scheint ja auch leicht angeschlagen zu sein. Allerdings hat Wiesinger laut AZ Entwarnung gegeben. Mal sehen, immerhin sollte klar sein, dass man gegen Freiburg 100% fitte Spieler braucht, um über 90 Minuten gegen zu halten.

    Ob man froh sein kann, dass Freiburg einen Lauf hat? Ich bin nicht sicher, klar unterschätzen sollten unsere Spieler die Freiburger diesmal nicht, aber auf der anderen Seite gibt so eine Serie auch Selbstbewusstsein, ob das nicht mehr wiegt als die >Mannschaft nicht zu unterschätzen?

    Nach all den Unentschieden brauchen wir aber schon mal wieder einen 3er und wie wir alle wissen, Heimspiele gehören gewonnen. Dazu haben wir ja dieses Jahr auch eine ganz ordentliche Heimbilanz, vielleicht ist diese Serie stärker als die schlechte Bilanz gegen den SC? Ich hoffe es mal.

    Am Samstag bin ich zwar auf dem Weg nach Franken, aber leider nicht ins Stadion, Winzerbesuch, also arbeit, immerhin kann ich dann auf der Autobahn das Spiel live im Radio verfolgen. Ich hoffe mal, dass ich mich da nicht zu sehr aufrege.

    0

    0
    • Armin: Winzerbesuch, also arbeit,

      Du hast offensichtlich eine interssante Arbeit – da sollten wir mal nen Schoppen in Würzburg (oder Umgebung) trinken – an diesem Samstag aber nicht, da ich im Stadion bin. Und mit genug probieren lässt sich ja (fast) jedes ergebnis ertragen…

      0

      0
  • Danke für das Interview. Osnabrück und Freiburg-Fanclub? Da sieht man mal, wie der Fußball die Menschen kreuz und quer verbindet.

    Oh Mann! Bitte wer macht nur so einen Spielplan?! Im Winter bei eisiger Kälte darf man sich von November bis März den Popo im Stadion abfrieren und dafür ist ab Mitte Mai (!!!!! 34. Spieltag ist schon am 18. Mai) bei sicherlich dann angenehmsten Fußballwetter schon wieder Sommerpause!
    Es soll am Samstag zwar angeblich sogar sonnig werden, aber dafür so zwischen -4° bi 6°C bleiben.

    A suuha Oarschgschmarrri, odder ned!?

    Ich mag bei solchen äußeren Bedingungen echt kein schlechtes Fußballspiel mehr vom Glubb live im Stadion sehen müssen! Kein Wunder, dass auch die letzten Zuschauerzahlen weit unter den kalkulierten 42.000 Zuschauern waren. Das lag nicht alleine daran, dass wir jetzt Sonntags spielen mussten.

    Wenn das Spiel wieder so mies wird, wie die vorherigen Spiele und vor allem auch so dermaßen laaaaaaangsaaaaam gespielt wird, dann möchte ich, dass wir gleich anständig verlieren. Vielleicht bringt das dann auch etwas Leben in die Bude.

    Natürlich hoffe ich insgeheim aber inständig auf einen souverän herausgespielten 3:1 Heimsieg gegen den Angstgegner.

    Ja, vielleicht erwarte ich auch einmal eine überraschende Aufstellung und nicht „Hecking-Standard V2.0“ mit dem Addon-Feature „Neu, jetzt noch langsamer hinten raus“. Von mir aus darf man ja mit der normalen Aufstellung beginnen, aber dann darf man je nach Spielstand gerne auch mal etwas mehr riskieren. Bitte nicht wieder so grausamen Langweilerfußball mit Fehlpassstafetten, bei dem man Angst bekommt, dass die teure Designerbrille beim Zusehen splittert.

    0

    0
  • Hoffentlich spielt nicht Balitsch als Chandler. Der hat mir in den letzten Partien durchweg gar nicht gefallen. Es mag sein, dass Frantz gegen Stuttgart nicht besonders war, aber die Spiele davor war er nicht so schlecht wie Balitsch. Der fällt mir permanent durch falsche Entscheidungen, Laufwege und Fehlpässe unangenehm auf.
    Wie sieht es aus, wenn Feulner den Chandler spielt und dafür Ildiz den Feulner. Das würde mir gefallen. Wir können doch auch nach schlechter werdenden Spielen nicht einfach immer ein „weiter so“ betreiben.

    Und Mendler oder auch Frantz spielen dann den Balitsch.

    P.S.: Alexander spielt ja auch zunehmend den Picasso.

    0

    0
    • Woschdsubbn: Wie sieht es aus, wenn Feulner den Chandler spielt und dafür Ildiz den Feulner. Das würde mir gefallen. Wir können doch auch nach schlechter werdenden Spielen nicht einfach immer ein “weiter so” betreiben.

      Und Mendler oder auch Frantz spielen dann den Balitsch.

      also der Feulner sollte lieber den Feulner spielen, da ist er am wertvollsten. Der Mendler ist als Balitsch aber zu offensiv, der Frantz würde da eher passen. Da ich aber befürchte, dass der Balitsch doch wieder von Balitsch gespielt wird (aus welchem Grund auch immer), würde ich den Balitsch dann doch am liebsten als Chandler verkleiden.

      Eine Frage bleibt aber offen: Kann der Frantz den Chandler spielen? Dann könnte der Ildiz den Balitsch und der Feulner den Feulner….

      Zum Glück bleibt der Simons auf jeden Fall der Simons und wird nicht wieder zum Klose 😉

      Da kennst sich sonst keiner mehr aus!

      0

      0
  • Ich finde den Satz so witzig vom angefressenen Klopp zu den Bayern ‚Die kopieren uns wie die Chinesen‘: Vielleicht sollten wir das gegen Freiburg auch machen..kopieren, hohes Pressing, Sturmzentrum formal auflösen weil ja doch ziemlich ausrechenbar, dafür viele Spieler, die über die Flügel und aus dem Zentrum mit in die Tiefe gehen und Pekhart tarnen wir als RV, der dann bei allen Standarts als absolut falsche Neun im gegnerischen Sechzehner auftaucht.

    0

    0
  • Der Balitsch ist als Chandler aber doch viel zu langsam. Das gilt dann sowohl defensiv als auch offensiv. Und das ausgerechnet dann auch noch gegen Caligiuri, der ja den Esswein/Frantz bei Freiburg spielt. Da hätte ich starke Bedenken und würde wirklich lieber den Feulner als Chandler sehen. Auch wenn der Feulner als Feulner natürlich am wirkungsvollsten ist, vermute ich, dass wir den Feulner als Mendler oder Ildiz leichter ersetzen können.
    Richtig: Ein Glück, dass der Simons nicht wieder den Klose spielen muss. Der fehlt als Absicherung dann völlig. Ich wäre ja dafür, dass der Balitsch auf der Bank bleibt.
    Jetzt haben wir zwar einen breiteren Kader, dennoch haben wir auf dieser Position keinen gleichwertigen Ersatz bzw. reisst so ein Ersatz dann gleich ein Loch in einem anderen Mannschaftsteil, siehe Simons als Klose.

    Mensch, das ist schon alles schwer. Aber ich bleibe da der Optimist, wenn ich auch heute etwas ungeduldig bin.
    Es ist aber doch wohl auch verständlich, dass man, wenn man sich schon den Allerwertesten wieder abfriert, auch etwas dafür fordern darf.

    0

    0
    • Woschdsubbn: Caligiuri, der ja den Esswein/Frantz bei Freiburg spielt.

      mir wärs derzeit anders herum lieber: Wenn Esswein/Frantz den Caligiuri spielen würden 😀

      hmm, wenn Du der Optimist bleibst, wer bin ich dann?

      0

      0
    • Woschdsubbn: Der Balitsch ist als Chandler aber doch viel zu langsam. Das gilt dann sowohl defensiv als auch offensiv.

      so langsam ist der gar nicht. Langsamer als Chandler, sicherlich, aber schneller als Feulner. Laut Trackingdaten kann Balitsch auch über 30 km/h.

      0

      0
  • Ich hoffe dass Martin Bader nach dem Spiel gegen Freiburg dann auch verlautbaren kann: „Mit diesem Spiel haben wir die Vormachtstellung der grauen Mäuse im deutschen Fußball zurück, die Verhältnisse sind geklärt. Wir danken dem SCF, dass er uns auf ein höheres Niveau geführt hat.“

    Dazu reicht auch nach vielen, schmerzlichen und deutlich höheren Niederlagen gegen Freiburg ein total einfaches 1:0 aus, wie wir ja jetzt alle wissen.
    Und die Chinesen ehren das gute Vorbild durch Nachahmung. Also einfach dieselbe Strategie wie Freiburg fahren, das genügt dann.

    0

    0
  • Hm, jetzt ist der Optimist auch noch der Churchill. Wo hast Du denn die Statistik her?

    0

    0
    • Woschdsubbn,
      Die Trackingdaten? Ich schau immer nach den Spielen die Statistiken auf Bundesliga.de an. Ich weiß nicht wann, aber da war ab und an auch gestanden, dass Balitsch einen Top Speed über 30 km/h hatte. Ist so aus der Erinnerung zitiert. Feulner hab ich noch nicht über 30 gesehen.

      0

      0
  • Chandler können wir in der Form ohnehin nicht ersetzen, weil keiner der Kandidaten über seine Atheltik verfügt.

    Balitsch wäre auch meine erste Wahl, da der diese Rolle in Leverkusen recht solide ausgefüllt hat und er im Mittelfeld leichter zu ersetzen ist als Feulner, der zuletzt der entscheidende Mann in unserem Spiel war. Offensivakzente erwarte ich mir von Balitsch natürlich nicht, aber wenn ich mir seine Flanken und Schussversuche so vor Augen halte, ist das vermutlich nicht mal ein Fehler… 😉 Defensiv traue ich es ihm aber durchaus zu Caliguri abzumontieren, denn im Zweikampf lässt er sich nichts vormachen.

    0

    0
  • So, allen optimistisch gestimmten Glubbereren muss ich jetzt leider die traurige Mitteilung machen, dass es heute mit einem Sieg nix wird! Nach 19 Punkten ohne mich gehe ich heut wieder ins Maxl-Morlock-Stadion. Und ich habe in dieser Saison noch keinen Sieg live miterlebt…. Aber mich ziehts heut einfach dahin….dagegen kann ich nichts machen…

    0

    0
  • auf Timmy ist halt Verlass. Und ein Schiri, der uns einen „Kann-Elfmeter“ gibt. Was ist denn da los?

    0

    0
  • Hatte diese Woche nicht jemand was von „Surefoot-Simons“ geschrieben?! 😉

    Aber nur am Rande, ich hätte den nicht gegeben, aber egal.

    0

    0
    • Eckes22:
      Hatte diese Woche nicht jemand was von “Surefoot-Simons” geschrieben?!

      Aber nur am Rande, ich hätte den nicht gegeben, aber egal.

      Old Surefoot, frei nach Karl May 😉

      Merk hätte den auch nicht gegeben, ist aber regelkonform, hat er gesagt.

      Ein 2:0 täte dem Spiel gut!

      0

      0
  • Bei Simons muss man wirklich nicht zittern, der ist vom Punkt unglaublich souverän. Allerdings war das für mich kein Elfmeter…

    0

    0
  • Was is’n das für’n Mist in Bremen?

    Da heißt es heute aber wirklich „keine drei Punkte verboten“!

    0

    0
  • Jetzt wechselt Wiesinger auch noch Pekhart aus!! Wie lange soll der Club Frantz noch durch das Spiel schleppen. Das kann ich nicht verstehen!!!

    0

    0
  • Entwarnung an der WOB-Front, aber die Bremer Flanke ist noch offen.
    Raisds aich zamm!

    0

    0
  • Kiyotake geht und Frantz bleibt weiter drin. Ich fasse es nicht!!!! Der einzige der im Mittelfeld mit dem Ball umgehen kann wir d ausgewechselt und jetzt fällt auch noch das 1:1. Das ist die Quittung für Wiesinger der Fußball spielen läßt, wie zu Heckings schlimmsten Zeiten

    0

    0
  • Da kann man wirklich nur hoffen, dass Bremen noch ausgleicht!

    Das ist heute mal wieder eine Meisterleistung unserer Mannschaft. Der Trainer rührt Beton an und die Freiburger stehen im Nürnberger Strafraum frei!

    Schönen Abend allerseits!

    0

    0
  • Wiesinger, Schaefer und Frantz sind das Problem des Club! Ein Torhueter haette den Schuss des Freiburgers gehalten, aber Schaefer geht so schnell runter wie eine Bahnschranke..,Wird Zeit, dass Huuuub den Wiesinger abliest, der taugt einfach nix…..

    0

    0
  • Miserable Vorstellung unserer Mannschaft! Trauerspiel!

    Das 1:1 geht auf die Kappe von Esswein. Wenn er den Freiburger nicht laufen lässt, kann er klären.

    Es kann so nicht weitergehen!

    0

    0
    • belschanov: Es kann so nicht weitergehen!

      …heute waren Magath und Augenthaler im Station…!

      Aber ich gebe Dir recht. Mutlos und herzlos. Das ganze Spiel nur auf zerstören oder verschleppen ausgerichtet. Weder Angriffe noch Konter einigermassen herausgespielt. Frei nach dem Motto – „Gewinnen verboten“

      0

      0
    • belschanov,

      Klose(?) kommt nicht ins Kopfballduell, Plattenhardt lässt sich vernaschen, Schäfer klatscht den Ball ins Feld zurück und Esswein lässt Schmid laufen – sonderlich geschickt hat sich keiner von den Vieren angestellt.

      Spielerisch war es in der Tat wieder sehr arm…

      0

      0
      • xxandl,

        Tja das ist der von vielen geforderte Plattenhardt. Da ist mir Pinola zehnmal lieber!!!!

        0

        0
      • xxandl:
        belschanov,

        Klose(?) kommt nicht ins Kopfballduell, Plattenhardt lässt sich vernaschen, Schäfer klatscht den Ball ins Feld zurück und Esswein lässt Schmid laufen – sonderlich geschickt hat sich keiner von den Vieren angestellt.

        Spielerisch war es in der Tat wieder sehr arm…

        Ich gebe dir in allen Punkten Recht, xxandl. Aber Esswein hat sich im Unterschied zu den anderen Gauklern nicht blöd angestellt, sondern die Bewachung des Freiburgers verweigert. Und das bei einer Standardsituation!

        0

        0
        • belschanov,

          meine Lösung für Essweins defensive Nachlässigkeiten: Stellt ihn in die Sturmspitze. a) hat der beim schnellen Umschalten klare Vorteile gegenüber Pekhart und Polter, b) kann sich die Mannschaft nicht mehr darauf beschränken ständig diese sinnlos Flanken zu schlagen und zu hoffen, dass der große Kerl im Strafraum schon irgendein Wunder vollbringen wird.

          In Spielen wie dem heutigen (und so sahen schon einige unserer Spiele aus) sind Pekhart und Polter doch vollkommen fehl am Platze, weil sie keinen Ball sehen und nicht die Stürmertypen sind, die sich selbst Chancen erarbeiten können.

          @Harald: Schlechter als das was Pinola heuer bietet war das von Plattenhardt aber auch nicht. Beim Gegentor sieht er nicht gut aus, aber da ist er in guter Gesellschaft. Seine Flanken und auch seine Laufwege in der Offensivbewegung gefallen mir aber gut. Für mich war es eine Leistung im Mannschaftsschnitt, was heute aber nicht viel heißt.

          0

          0
  • Es ist nicht zu fassen. Freiburg spielt im Pokal 120 Minuten und führt den Club in der 2 Hz. vor. Ich bin absolut bedient. In keiner Mannschaft in der Bundesliga wäre Frantz unter den ersten Elf. Das ist nur beim Club möglich. Mit solch einer Leistung wie heute, sehe ich schwarz nächste Woche in Augsburg.

    0

    0
    • Harald:
      Es ist nicht zu fassen. Freiburg spielt im Pokal 120 Minuten und führt den Club in der 2 Hz. vor. Ich bin absolut bedient. … Mit solch einer Leistung wie heute, sehe ich schwarz nächste Woche in Augsburg.

      In den Punkten Laufbereitschaft, Kampf und Einsatz gebe ich Dir voll recht. Da muss mehr kommen von der Mannschaft. Es kann auch nicht sein, dass man zuhause immer wieder 2 Punkte herschenkt.

      0

      0
  • Wahrscheinlich hat Wiesinger ein Verhaeltnis mit der Frau von Frantz, denn anders ist die Aufstellung des Saarlaenders nicht zu erklären….Frantz ist nicht nur fußballerisch ein Legastheniker……(vermutlich hat er seine Frau = Wiesingers Geliebte) auf der Sonderschule kennengelernt…..

    0

    0
  • Kein einziger zusammenhängender Angriffszug unserer Mannschaft in der zweiten Halbzeit! In der ersten Halbzeit habe ich einen einzigen gelungenen Angriffszug gesehen. Und das in einem Heimspiel! Diese Mannschaft ist im Spiel nach vorne erschreckend hilflos. Wenn der Gegner gut gestaffelt steht, geht nix, und wenn Raum zum Kontern da ist, noch weniger.

    Was trainieren die eigentlich? Oder sind diese Spieler tatsächlich so limitiert?

    Wenn jetzt in Augsburg verloren wird…

    0

    0
  • Ist natürlich blöd das Augsburg gewonnen hat- Aber WENN die Mannschaft nächste Woche gewinnt sollte der Abstiegskampf erledigt sein. Auch ein Unentschieden (das scheint dem Team ja momentan zu liegen 😉 ), wäre noch ok. Bei einer Niederlage sinds nur noch vier Punkte…

    Meiner Meinung nach war Plattenhardt nicht besser als Pinola und Chandler hat sehr gefehlt. Ildiz fand ich mal wieder gut, Denbalis Einstand lief deutlich besser als der von Marcos Antonio, aber wirklich bewertbar wars natürlich nicht. Mak hätte vielleicht nochmal frischen Wind gebracht, aber da ja jedes Spiel Nummer 8 für Nummer 9 oder umgekehrt gewchselt werden, ging das nichtmehr.

    Hat Esswein nicht auchmal Stürmer gespielt?

    0

    0
  • Fakten: Wiese vor Hecke ausgebaut, Bremen überholt. Wir sind nicht die einzigen Knallchargen der Liga! Wiesinger, Schäfer, Frantz (meinethalben Bader und Woy und… gleich mit) … raus, die ganzen Versager… das Projekt EL/CL-Sieg ist akut gefährdet! Die in der Schlange stehenden Milliardäre und Scheichs sind schon ganz nervös (mich nervt“s doch auch)!

    0

    0
  • Außerdem ist sowieso KUZ an allem Schuld (muss auch sofort weg) – äh, kurze Frage: wie hoch hammer heid verlurn gechern 5.?

    KUZ:
    So, allen optimistisch gestimmten Glubbereren muss ich jetzt leider die traurige Mitteilung machen, dass es heute mit einem Sieg nix wird! Nach 19 Punkten ohne mich gehe ich heut wieder ins Maxl-Morlock-Stadion. Und ich habe in dieser Saison noch keinen Sieg live miterlebt…. Aber mich ziehts heut einfach dahin….dagegen kann ich nichts machen…

    0

    0
  • Hoffe das bald „Wiese“ weg ist. So einen Dreck heute will ich nieder widersehen! Willkommen im Abstiegskampf!!!

    0

    0
  • Tja jede Woche dasselbe. Unsere „Mannschaft“ spielt ohne Angriff. Für ein Heimspiel eine undiskutable Leistung. Kurzum diese Truppe ist nicht bundesligatauglich. Dieses Problem ist jedoch nicht Wiesingers Schuld. Hoffentlich wird es nicht noch zu eng. Nächstes Jahr muss sich einiges ändern. Ob dies mit MB klappt ist sehr zweifelhaft. Die Zuschauer stimmen auch schon länger mit den Füssen ab. Wen wunderts……

    0

    0
  • Wenn ich den Spielkomentar auf der offiziellen Clubseite lese fühle ich mich in DDR-Zeiten versetzt. Liebesdienerisch, unqualifiziert und mit verbundenen Augen abgefasst. Pfui Teufel!!!!!

    0

    0
  • Ich glaub ich hab ein anderes Spiel gesehen wie ihr. Wie soll man Spielzüge entwickeln, wenn der Schiedsrichter ständig abpfeift sobald nur ein wenig Körperkontakt bei Balleroberung ist? Und egal, wer foult, der Clubspieler ist schuld.
    Ich weiß ich übertreib, aber im Stadion waren alle wütend über diese Schiedsrichterleistung.Der hat voll für die Freiburger gepfiffen.
    Gesamtbilanziert fand ich, die Jungs haben gut gekämpft. Esswein und Frantz hatten gute Szenen, der Abschluß – ja das ist nach wie vor das Manko. Sonst wäre das 2. Tor schon viel früher gefallen, aber für uns.

    0

    0
    • Beate60,

      Das ist ja lustig. Jetzt wird auch noch der Schiedsrichter für die desolate Leistung verantwortlich gemacht. Von 10 Schiedsrichtern hätte heute nach den Handspiel des Freiburgers, 1 Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt gezeigt und den hatte der Club. Seien wir froh, dass wir diesen Schiedsrichter hatten sonst wären wir heute als Verlierer vom Platz gegangen.

      0

      0
      • Harald,

        Der Schiedsrichter war durch die Bank mangelhaft, dass er uns einen Elfer geschenkt hat macht ihn ja nicht besser…

        Bin völlig bei Beate, jeden Mist hat der abgepfiffen und damit den Spielfluß (allgemein) unterbunden.

        0

        0
        • Fonz,

          Nicht nur der Schiedsrichter hat die Note „Mangelhaft“ verdient, sondern die gesamte Clubmannschaft. Den Schiedsrichter jetzt für das Versagen des Club´s verantwortlich zu machen halte ich für falsch. Wie gesagt durch den zweifelhaften Elfmeter hat er den Club zumindestens einen Pu nktgerettet

          0

          0
  • Das Erbe, was Hecking, Wiesinger/Reutershahn hinterlassen hat, wiegt schwer. Spielerisch ist der Club, mit das schwächste Team in der Bundesliga. Für die Zusammenstellung des Kaders, war Wiesinger auch nicht zuständig. Das einzige was mich so richtig auf die Palme bringt, ist dieses bedingungslose Festhalten an Frantz. Woche für Woche schleppt die Mannschaft diesen Spieler durch das Spiel. Die Auswechselungen Polter/Pekhardt oder umgekehrt hatten wir auch schon unter Hecking. Das er aber heute Kiyotake – den spielerisch Einäugigen unter Blinden – von Platz nimmt und Frantz im Spiel bleibt kann ich nicht verstehen. Ildiz zu bringen war zwar richtig aber dann bitte für Frantz und nicht für Kiyotake. Ildiz hat im kleinen Zeh mehr Technik, als Frantz in beiden Beinen. Ildiz bitte nächsten Samstag neben Kiyotake im offensiven Mittelfeld bringen und Frantz endlich seinen angestammten Platz auf der Tribüne oder auf der Ersatzbank geben. Was mich heute auch richtig bis ins Mark erschüttert hat, war die Leistung des Clubs in der 2. Halbzeit. Gegen eine Mannschaft die einen Pokalfight von 120 Minuten diese Woche hinter sich hat, so um den Ausgleich zu betteln ist mir unerklärlich. Mit der Leistung des heutigen Spiels, ist der Club in Augsburg nächste Woche klarer Außenseiter.

    0

    0
  • @Beate60

    Hoemmmaaaa, hast Du irgendein privates Verhältnis mit Frantz (bist Du etwa Inhaberin eines Tatoo-Studios und findest seine Tatoos gut, weil er sie von Dir hat stechen lassen?)! Wie man an diesem Saarlaendischen #####, der nach 70 Minuten eines Bundesligapiels Gesundheitsprobleme hat, etwas Positives finden kann ist mir raetselhaft! Dagegen ist ja unser „#### Keeper“, der beim Deutschen Meister VfB-Stuttgart gnadenlos untergegangen ist) ein Musterprofi…..

    0

    0
    • Teeblattabstieg:
      @Beate60

      Hoemmmaaaa, hast Du irgendein privates Verhältnis mit Frantz (bist Du etwa Inhaberin eines Tatoo-Studios und findest seine Tatoos gut, weil er sie von Dir hat stechen lassen?)! Wie man an diesem Saarlaendischen ####, der nach 70 Minuten eines Bundesligapiels Gesundheitsprobleme hat, etwas Positives finden kann ist mir raetselhaft!Dagegen ist ja unser “#### Keeper”, der beim Deutschen Meister VfB-Stuttgart gnadenlos untergegangen ist)ein Musterprofi…..

      Da dir ja dieses Spiel an sich sehr rätselhaft ist, sollte du deine graue Gehirnzelle nicht weiter belästigen.

      Frantz HAT heute seine Aufstellung absolut gerechtfertigt. Im Gegensatz zu Kiyo, der absolut lustlos über den Platz getrabt ist, ab und zu ein wenig für die Gallerie gespielt hat, aber mich, der ihn sehr gerne sieht, extrem aufgeregt hat.
      Platte hat seinen Einsatz wenig gerechtfertigt. Defensiv mit etlichen Problemen, offensiv gar nicht vorhanden, ohne jede Leidenschaft. Zu Beginn unsicher hat er sich später stabilisiert, ohne aber vernünftig am Spiel teilzunehmen. Und wenn das Gegentor mit Pino passiert wäre…aber Platte hat ja noch Welpenschutz.

      Beim Gegentreffer sah Schäfer also schlecht aus. Ok, gegen soviel Ignoranz ist einfach kein Kraut mehr gewachsen.Ich saß dieser Szene genau gegenüber. Der Freiburger hatte absolut freies Schussfeld, nachdem sich Platte einfach nur selten dusselig angestellt hatte, und dadurch freie Schussbahn in jeden beliebigen Teil des Tores. Den Ball noch rauszuholen war eine Glanzleistung. Aber das zuzugeben widerspräche ja dem Vorurteil einiger User

      Ich finde 28 Punkte sind für eine Mannschaft , der die Bundesligatauglichkeit abgesprochen wird, nach 24 Spielen recht ordentlich. Dahin müssen mindestens 3 Mannschaften erst noch hin.

      Und @Markazero: Ich bin sehr sensibel… das hat mich sehr getroffen.. 😉

      0

      0
      • KUZ,

        Also das die Aufstellung von Frantz gerechtfertigt ist, dass mußt Du mir näher erläutern. Mir fällt er eigentlich nur durch ständige Fouls und beim Abholen von gelben Karten auf. Mit seiner läuferischen Leistung wäre er sicherlich ein guter Leichtathlet geworden, ein guter Fußballer wird er nicht mehr.

        0

        0
        • Harald: Also das die Aufstellung von Frantz gerechtfertigt ist, dass mußt Du mir näher erläutern. Mir fällt er eigentlich nur durch ständige Fouls und beim Abholen von gelben Karten auf.

          die Hälfte davon war nur deshalb Foul, weil der Schiri das so sehen wollte. Warum auch immer, vielleicht um seinen wackligen Elfmeterpfiff auszugleichen. Ich hab ihn auch nicht schlecht gesehen. Auch Esswein konnte manchmal gefallen, zumindest war er der Einzige, der etwas Gefahr versprühte. Defensiv, naja, ausbaufähig.

          0

          0
          • Optimist,

            Wie gesagt bei Frantz sind wir verschiedener Meinung aber bei Esswein stimme ich Dir zu. Hat seine Aufstellung gerechtfertigt und ist wie ich meine wieder auf einen guten Weg. Hoffe das Iltiz für Frantz gegen Augsburg die Chance bekommt von Beginn an zu spielen. Dieses Spiel kann für den Club richtungsweisend werden, verliert man ist man wieder mittendrin im Abstiegskampf, gewinnt man ist man fast aller Sorgen ledig. Nur mit der Einstellung von heute wird es schwer etwas zählbares zu holen. Ich hasse diese Spiele gegen Freiburg. Dieses Trauma werden wir Clubfans wohl nie los.

            0

            0
        • Harald:
          KUZ,

          Also das die Aufstellung von Frantzgerechtfertigt ist, dass mußt Du mir näher erläutern. Mir fällt er eigentlich nur durch ständige Fouls und beim Abholen von gelben Karten auf. Mit seiner läuferischen Leistung wäre er sicherlich ein guter Leichtathlet geworden, ein guter Fußballer wird er nicht mehr.

          Ich denk nur an die 90.min, als er in seiner unnachahmlichen Art noch einen Eckball herausgeholt hat. Und einige recht gute Diagonalläufe ( nicht quer). Er war einer der wenigen, die Szenenapplaus bekommen haben und das Publikum mitgerissen hat. Aber wer nicht sehen WILL, sieht auch nicht…

          0

          0
          • KUZ,

            Aber wer nicht sehen will, sieht auch nicht…. Dasselbe könnte aber auch umgedreht zutreffen.

            0

            0
            • Harald:
              KUZ,

              Aber wer nicht sehen will, sieht auch nicht…. Dasselbe könnte aber auch umgedreht zutreffen.

              Hab ich mich bisher als Frantz – Fan geoutet so wie Du Dich als Gegner? Heute war er ok… nicht mehr und nicht weniger.

              0

              0
  • Teeblattabstieg,

    Contenance, Monsieur, mäßigen Sie sich bitte. Derä Rundeumschlag istö bitte sehr ganz schön, wie sagd man? „Bescheuert“ – ah, merci bien!

    0

    0
    • Markazero,

      früher gabs für sowas Klassenkeile. Manchmal Schade, dass wir hier nur virtuell sind…. :mrgreen:

      Wenn die Jungs Schwachsinn spielen, müssen wir anscheinend schwachsinnige Proll-Kommentare ertragen. Komisch, nach guten Spielen kommt gar nix aus der Schmutzecke…

      0

      0
  • @teeblattabstieg:
    Ist Dir immer noch nicht aufgefallen, dass Du in Deiner Kritik ständig überziehst? Und solche Beiträge wie Deine letzten beiden Anspielungen gehören nicht hierher. Ich schätze die Seiten von clubfansunited, weil sie bei allem Engagement und bei aller Emotion immer ein hohes Diskussionsniveau haben.

    0

    0
  • Der Club hat heute mit Hilfe des Schiedsrichters in einem Heimspiel! einen glücklichen Punkt geholt. Das sagt eigentlich schon alles aus. 58% Ballbesitz für Freiburg bleiben 42% für Nürnberg, das ist vor eigenem Publikum einfach schlecht, aber dieses Unvermögen war ja schon unter Hecking so. Spielerisch – nicht bundesligatauglich, was alles rettet ist nur die Kompaktheit und die Routine aus der Gewohnheit heraus im Abstiegskampf.

    0

    0
  • @Alexander: Meinst Du die Leistung von Frantz/Schaefer oder meinen Post?

    0

    0
    • Teeblattabstieg:
      @Alexander: Meinst Du die Leistung von Frantz/Schaefer oder meinen Post?

      Deine Posts insgesamt. Fällt Dir nicht auf, dass du mit deinem Gschmarri alle nervst? Wenn Du es nicht auf die Reihe bekommst, normal zu reden ohne Spieler und andere zu beleidigen, dann such dir ne andere Plattform.

      0

      0
      • Alexander | Clubfans United: Deine Posts insgesamt. Fällt Dir nicht auf, dass du mit deinem Gschmarri alle nervst? Wenn Du es nicht auf die Reihe bekommst, normal zu reden ohne Spieler und andere zu beleidigen, dann such dir ne andere Plattform.

        Eine andere Plattform?
        Bei dem sein Gschmarri schmeißen sie ihn in anderen Foren sofort raus.

        0

        0
  • KUZ,

    Gern geschehen – gebe mein Schuldgefühl gerne weiter! Nur Mut, Jahre später hammer gwunner, trotz mir im Stadion – ein unvergleichliches Gefühl!

    0

    0
    • Markazero:
      KUZ,

      Gern geschehen – gebe mein Schuldgefühl gerne weiter! Nur Mut, Jahre später hammer gwunner, trotz mir im Stadion – ein unvergleichliches Gefühl!

      mein Fluch ist auch noch nicht gebrochen, der reicht sogar bis zu Jugendspielen (KUZ hats erlebt). Deshalb gehe ich zur Zeit nicht raus (erst, wenn wir sicher sind).

      0

      0
      • Optimist: mein Fluch ist auch noch nicht gebrochen, der reicht sogar bis zu Jugendspielen (KUZ hats erlebt). Deshalb gehe ich zur Zeit nicht raus (erst, wenn wir sicher sind).

        Warst Du heute scho wieder bei der B-Jugend? 😉

        0

        0
  • KUZ und Optimist, wenn das mit dem Fluch stimmt, dürft ihr frühestens nach dem Derby wieder ins Stadion. Bitte!!! Ich möchte da einen Sieg, kein Unentschieden. Und außerdem solltet ihr mal aktiv daran arbeiten, daß der Fluch danach bald gebrochen wird. Vielleicht zu einem Schamanen? Nächste Saison soll doch alles besser werden 😀

    0

    0
    • Beate60:
      KUZ und Optimist, wenn das mit dem Fluch stimmt, dürft ihr frühestens nach dem Derby wieder ins Stadion. Bitte!!! Ich möchte da einen Sieg, kein Unentschieden. Und außerdem solltet ihr mal aktiv daran arbeiten, daß der Fluch danach bald gebrochen wird. Vielleicht zu einem Schamanen? Nächste Saison soll doch alles besser werden

      Mein Fluch wird spätestens beim Derby gebrochen… 🙂

      0

      0
  • Optimist,

    Geh hin! Fatalismus trieb mich nach Bielefeld, zurück kam ich als Sieger, obwohl Kumpel Westi im Gästeblock noch krakeelte „der Fluuuch“! (und mich meinte)! An dem Tag hab ich gelernt, dass Clubsiege möglich sind.

    0

    0
  • Hallo Leute, wir sollten doch wirklich mal die Kirche im Dorf lassen.
    Was erwarten wir denn?
    „Unser“ Glubb spielt zwar nicht sehr erfolgreich, aber auch nicht so schlecht wie es manche darstellen.
    Mir ist es lieber -zwei Monate nach Hecking- die Punkte step bei step zu sammeln, als mit einem Hauruck- und Hurra-Fußball unterzugehen.
    Hierzu auch die (Anerkennung) auf Bundesliga.de:
    Zwei Serientäter und der unbesiegbare „Club“

    http://www.bundesliga.de/de/liga/news/2012/0000243459.php

    Der Glubb hat seit 9 Spielen zu Hause nicht mehr verloren!!! So lange wie keine andere Mannschaft, nicht mal die Nordtiroler.

    Was soll denn MB machen?
    Teure Spieler holen, mit Geld das man nicht hat?
    Und, dass dies auch keine Sieggarantie ist, sieht man an Wolfsburg und Hoffenheim.

    Und was soll Wiesenhan machen? Alles umkrempeln?

    Wir wissen nicht, weshalb er Franz durchspielen lässt und Kio rausnimmt! Weshalb regen sich dann manche so auf? Ich gestehe jedem Menschen zu Fehler zu machen, und so wird es auch bei Wiesenhan sein. Wenn die alles richtig machen würden, wären sie Götter. Und Götter bekämen göttliche Gehälter, also müssten wir die wieder ziehen lassen und von vorne beginnen.

    Im übrigen bin ich u.a. ein Befürworter von Platte, denn der bringt Schwung nach vorne, kann ordentlich flanken und bis auf wenige Ausnahmen, hervorragende Ecken reinschlagen. Der Junge hat Zukunft.

    Wer jetzt schon wieder nach Pino ruft, hat wohl vergessen, dass er sich in seinen Spielen nicht nur einen Fehler geleistet hat und meist zu langsam war.
    Wir können von Glück reden, dass er heute nicht dabei war, sonst hätten wir womöglich noch verloren.

    Auch Esswein kommt langsam in Fahrt, und mit Ilditz, Dabalni, Mu, Ko und Feulner kann wirklich noch was werden.
    Lasst die nur mal öfters zusammenspielen.

    Vergessen sollten wir auch nicht Mendler, Hlusek, Rakovski und Gebhard.
    Alles junge Leute, die bei uns und für unseren GLUBB eine große Zukunft haben werden.
    Wenn diese Jungs einmal 2, 3 oder 4 Jahre zusammenspielen (ohne dass die wieder weggekauft werden) sind wir wieder (fast) unschlagbar.
    Und dann, aber erst dann sind wir reif für Europa.

    Also seid nicht ungeduldig.

    „Alles kommt zu dem der warten kann!“

    Wünsche uns am Freitag natürlich einen Sieg gegen die Fuggerstädter.

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.