Die Club-Chronik für die KW 12

Der Rückblick in dieser Woche fällt endlich einmal äußerst positiv aus: drei Siege, drei Unentschieden und nur eine Niederlage – die war aber ganz schön happig.

 

Vor 30 Jahren am 18.3.1983:
Der Club gewinnt am 25. Spieltag der Bundesliga gegen den FC Schalke 04 mit 3:2.

Der Club empfing als Tabellenzwölfter den Tabellen-17. aus Gelsenkirchen.

Die Aufstellungen:
Club: Kargus, Weyerich, J. Täuber, Stocker, A. Reinhardt, Eder, H. Heidenreich (46. T. Schneider), Botteron, Trunk, Heck, Dreßel (Trainer: Klug)
Schalke: Junghans, T. Kruse, Geier, Drexler, Dietz, Opitz, Lorant, Bittcher, Wuttke, Tüfekci, Abel (Trainer: Sundermann)

Die Tore:
0:1 Geier (27.)
1:1 Weyerich (33., EM)
2:1 Dreßel (39.)
2:2 Tüfekci (61.)
3:2 Heck (76.)

Zuschauer: 17.500
Schiedsrichter: Jürgen Messmer

Der Club konnte sich auf Rang 9 verbessern, Schalke blieb auf Platz 17 und sollte am Saisonende nach den Relegationsspielen absteigen müssen.

_______________________________________________________ 

 Vor 20 Jahren am 19.3.1993:
Der Club spielt am 22. Spieltag der Bundesliga gegen den Karlsruher SC 0:0.

Der Club empfing als Tabellenneunter den Tabellensechsten aus Karlsruhe.

Die Aufstellungen:
Club: Köpke, Zietsch, Kurz, T. Brunner, Dorfner, Schwabl, Oechler, Kramny, Fengler (46. Bäurle), Wück (65. Rösler), Eckstein (Trainer: Entenmann)
Karlsruhe: Kahn, Metz, Reich, D. Schuster, Nowotny, Schütterle, L. Schmidt (80. Carl), Schmarow, Rolff, Klinge, Kirjakow (89. Krieg) (Trainer: Schäfer)

Tore:

Zuschauer: 34.300
Schiedsrichter: Hans-Joachim Osmers

Empfehlung:
Die Club-Spieler Christian Wück (1994 bis 1999) und Dirk Fengler (Saison 2000/01) sollten später noch für Karlsruhe spielen.

Beide Mannschaften blieben auf ihren Tabellenplätzen 9 bzw. 6 stehen.

_______________________________________________________ 

Vor 25 Jahren am 19.3.1988:
Der Club gewinnt am 24. Spieltag der Bundesliga gegen den FC 08 Homburg mit 2:0.

Der Club empfing als Tabellenfünfter den Tabellenletzten aus Homburg.

Die Aufstellungen:
Club: Köpke, Giske, Dittwar, Schwabl, M. Schneider, Reuter, Grahammer, T. Brunner, H.-J. Brunner, Eckstein (73. Stenzel), Andersen (Trainer: Höher)
Homburg: Vollack, Wojciki, Kruszynski, Keim, Hentrich, Dooley, Stickroth, Blättel, Kelsch (74. Gries), Freiler (62. Hartwig), Dittmer (Trainer: Cendic)

Die Tore:
1:0 Eckstein (21.)
2:0 Giske (32.)

Zuschauer: 23.000
Schiedsrichter: Peter Richmann

Der Club konnte mit dem 12. Sieg im 24. Spiel seinen fünften Platz festigen, Homburg blieb Letzter und sollte am Saisonende auch absteigen müssen.

_______________________________________________________ 

Vor 5 Jahren am 22.3.2008:
Der Club spielt am 25. Spieltag der Bundesliga gegen den VfL Bochum 1:1.

Der Club war Tabellen-17. mit zwei Punkten Rückstand zum rettenden Ufer und empfing den Tabellenzwölften aus Bochum.

Die Aufstellungen:
Club: Klewer, Glauber, A. Wolf, Pinola, Galasek, Misimovic, Kluge, Mnari (24. D. Reinhardt, 26. Kristiansen), Saenko, Koller, Vittek (81. Mintal) (Trainer: von Heesen)
Bochum: Lastuvka, Maltritz, Pfertzel, Bönig, Yahia, Dabrowski, Zdebel (61. Ono), Imhof, Ilicevic, Azaouagh, Sestak (88. Belik), Auer (76. Epalle) (Trainer: Koller)

Die Tore:
0:1 Sestak (5.)
1:1 Misimovic (9.)

Zuschauer: 43.547

Laut kicker.de:
Spielnote: 4,5 – vor dem Wechsel wenige Höhepunkte, danach einfach nur noch zum Gähnen
Chancenverhältnis: 6:3
Schiedsrichter: Babak Rafati  (Note 4,5) – hatte in einem leicht zu leitenden Spiel nur wenige knifflige Situationen zu bewältigen, und machte mit seinem Gespann bei der Bewertung von Klewers Aktion gegen Sestak (44.) keine gute Figur.
Spieler des Spiels: Stanislav Sestak – der schnelle Slowake ließ Glauber beim 0:1 mühelos stehen, stets anspielbar, strahlte die größte Torgefahr aller Spieler aus.

Wiedersehen:
Zvjezdan Misimovic war erst vor der Saison von Bochum zum Club gewechselt.

Der Club schaffte das vierte Unentschieden zu Hause in Folge und blieb auf Rang 17, Bochum verbesserte sich auf Platz 11.

Spielbericht bei Clubfans United: Auf Zufall gehofft (vom 23.3.2008)

_______________________________________________________ 

Vor 30 Jahren am 22.3.1983:
Der Club verliert in einem Nachholspiel des 22. Spieltags in der Bundesliga beim 1. FC Köln mit 2:5.

Der Club musste als Tabellenneunter zum Tabellensechsten nach Köln fahren.

Die Aufstellungen:
Köln: Schumacher, Strack, Steiner, Prestin, Willmer (65. Hönerbach), Sljivo, Littbarski, Engels, H. Zimmermann, K. Fischer, K. Allofs (Trainer: Michels)
Club: Kargus, Weyerich (46. T. Schneider), J. Täuber, Stocker, Schlegel, A. Reinhardt, Eder, T. Brunner (75. H. Heidenreich), Botteron, Dreßel, Trunk (Trainer: Klug)

Die Tore:
1:0 K. Allofs (4.)
2:0 Littbarski (18.)
2:1 Weyerich (25.)
3:1 K. Allofs (44.)
4:1 Engels (58.)
4:2 Dreßel (65.)
5:2 K. Fischer (87.)

Zuschauer: 5.000
Schiedsrichter: Peter Gabor

Wiedersehen:
Beim Club spielte Rene Botteron, der von 1980 bis 1981 in Köln gespielt hatte.

Dem Club gelang das erste Auswärtstor seit Anfang Dezember. Beide Mannschaften blieben auf ihren Tabellenplätzen stehen.

_______________________________________________________ 

Vor 10 Jahren am 23.3.2003:
Der Club gewinnt am 26. Spieltag der Bundesliga beim VfB Stuttgart mit 2:0.

Der Club musste als Tabellen-17. beim Tabellendritten in Stuttgart antreten.

Die Aufstellungen:
Stuttgart: T. Ernst, Hinkel, Bordon, Meira (46. Wenzel), Meißner (46. Tiffert), Balakov, H. Gerber, A. Hleb, Soldo, Ganea (46. Amanatidis), Kuranyi (Trainer: Magath)
Club: Kampa, Kos, Nikl, Paßlack (61. Stehle), A. Wolf, Jarolim (77. Frey), Michalke (70. Krzynowek), Larsen, L. Müller, Junior, Cacau (Trainer: Augenthaler)

Die Tore:
0:1 Jarolim (28.)
0:2 Junior (88.)

Thomas Ernst hält einen Foulelfmeter von Kai Michalke (26.).
Zuschauer: 35.000

Laut kicker.de:
Spielnote 3; Chancenverhältnis 9:6
Schiedsrichter: Hellmut Krug (Note 3,5) – hatte das Spiel im Grunde im Griff, leistete sich aber einige kleine Fehler in der Bewertung von Zweikämpfen.

Spieler des Spiels: David Jarolim – enormes Laufpensum, große Ballsicherheit, leitete die meisten Nürnberger Angriffe ein und erzielte das wichtige Führungstor.

Empfehlung und Wiedersehen:
Club-Spieler Cacau sollte am Ende nach jener Saison nach Stuttgart wechseln, wo er bis heute unter Vertrag steht.
Bei Stuttgart spielte Heiko Gerber, der in der Saison 1998/99 für den Club gespielt hatte.
VfB-Trainer Felix Magath war in der Saison 1997/98 Cheftrainer beim Club gewesen.

Mit dem zweiten Sieg in der Rückrunde konnte sich der Club auf Rang 16 verbessern, Stuttgart blieb auf Platz 3.

_______________________________________________________ 

Vor 25 Jahren am 23.3.1988:
Der Club spielt am 25. Spieltag der Bundesliga beim Hamburger SV 2:2.

Der Club musste als Tabellenfünfter zum Tabellensiebten nach Hamburg reisen.

Die Aufstellungen:
Hamburg: Koitka, Kaltz, D. Jakobs, Beiersdorfer, Plessers, Gründel (64. Spörl), von Heesen, Okonski, Möhlmann, Homp (46. Jusufi), Labbadia (Trainer: Reimann)
Club: Köpke, Giske, Dusend (68. Andersen), Dittwar, T. Brunner (79. N. Wagner), H.-J. Brunner, Schwabl, M. Schneider, Reuter, Grahammer, Eckstein (Trainer: Höher)

Die Tore:
0:1 Eckstein (33.)
1:1 Möhlmann (35.)
1:2 Eckstein (40.)
2:2 Labbadia (69.)

Zuschauer: 12.000
Schiedsrichter: Heinz Werner

Empfehlung:
Beim Club spielte Jörn Andersen, der 1994 beim Hamburger SV spielen sollte. Beim HSV spielte Thomas von Heesen, der 2008 für sechs Monate Cheftrainer beim Club sein sollte.
Cheftrainer beim HSV war Willi Reimann, der 1998 für ein paar Monate Cheftrainer beim Club sein sollte.

Der Club konnte seinen Rang 5 halten, Hamburg fiel auf Rang 8 zurück.

 

Ein Gedanke zu „Die Club-Chronik für die KW 12

  • Bei Schalke spielte vor 30 Jahren Manni Drexler,der in den 70ern seine Karriere als hoffnungsvolles Stürmertalent beim Glubb begann. Allerdings wurde er von den Fans gebashed ob seiner Spielweise und wechselte für einige Zeit nach Darmstadt. Nach seiner Karriere war er lange Zeugwart (?) bei der Nationalmannschaft.

Kommentare sind geschlossen.