Die Club-Chronik für die KW 17

In unserer aktuellen Zeitreise landen wir diesmal u.a. beim letzten Spiel von Klaus Augenthaler als Club-Trainer. Bevor er vor zehn Jahren entlassen wurde, verhalf er einem aktuellen Torjäger noch zu seinem ersten Einsatz in der Bundesliga.

 

Vor 25 Jahren am 23.4.1988:
Der Club spielt am 29. Spieltag der Bundesliga gegen Werder Bremen 0:0.

Der Club empfing als Tabellenfünfter den Tabellenführer aus Bremen.

Die Aufstellungen:
Club: Köpke, N. Wagner, Dusend (78. Stenzel), Dittwar, Schwabl, M. Schneider, Reuter, Grahammer (53. H.-J. Brunner), T. Brunner, Eckstein, Andersen (Trainer: Höher)
Bremen: Reck, Schaaf, Sauer, Otten, Kutzop, Bratseth (46. N. Meier), Borowka, Votava, G. Hermann, Riedle, Neubarth (80. Burgsmüller) (Trainer: Rehhagel)

Tore:

Zuschauer: 39.000
Schiedsrichter: Bernd Kruse

Wiedersehen:
Bei Bremen spielte Manfred Burgsmüller, der in der Saison 1983/84 beim Club gespielt hatte.

Der Club konnte seinen 5. Platz halten, Bremen blieb Tabellenführer und sollte am Saisonende Deutscher Meister werden.

_______________________________________________________ 

Vor 20 Jahren am 24.4.1993:
Der Club spielt am 27. Spieltag der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt 0:0.

Der Club musste als Tabellen-13. beim Tabellendritten in Frankfurt antreten.

Die Aufstellungen:
Frankfurt: Stein, Binz, Bindewald, Adamczuk, Tshkadadze, Komljenovic, R. Weber, Studer (28. Falkenmayer), Bommer, A. Kruse (59. Andersen), Yeboah (Trainer: Heese)
Club: Köpke, Zietsch, Kurz, U. Wolf, Brand, Oechler, Kramny, Bäurle, Wück (83. Weissenberger), Eckstein, Rösler (Trainer: Entenmann)

Tore:

Zuschauer: 26.000
Schiedsrichter: Hans-Jürgen Weber

Empfehlung, Wiedersehen, Besonderheiten:
Beim Club spielten Dieter Eckstein, der von 1989 bis 1990 in Frankfurt gespielt hatte, und Andreas Köpke, der von 1994 bis 1996 in Frankfurt spielen sollte.
Bei Frankfurt spielte Jörn Andersen, der von 1985 bis 1988 beim Club gespielt hatte.
Horst Heese war in der Saison 1980/81 ein paar Monate Trainer beim Club gewesen.

Trotz des siebten sieglosen Spiels in Folge konnte sich der Club auf Rang 12 verbessern, Frankfurt fiel auf Platz 4 zurück.

_______________________________________________________ 

Vor 5 Jahren am 26.4.2008:
Der Club spielt am 30. Spieltag der Bundesliga gegen Arminia Bielefeld 2:2.

Der Club empfing als Tabellen-17. den Tabellen-15. aus Bielefeld, der zwei Punkte mehr auf dem Konto hatte.

Die Aufstellungen:
Club: Klewer, Jacobsen, A. Wolf, Pinola, Abardonado, Galasek, Mintal, Engelhardt, Saenko, Koller, Vittek (Trainer: von Heesen)
Bielefeld: Fernandez, Schuler, Gabriel (53. Bollmann), Mijatovic, Kucera, Kauf, Marx, Kirch, D. Halfar (46. Kamper), Eigler (46. Zuma), Wichniarek (Trainer: Frontzeck)

Die Tore:
1:0 Mintal (29.)
2:0 Saenko (39.)
2:1 Wichniarek (47.)
2:2 Bollmann (59.)

Zuschauer: 46.300
Laut kicker.de:
Spielnote: 3 – eine unterhaltsame, am Ende sehr spannende Partie mit vielen Torraumszenen, die in der ersten Hälfe dank des FCN auch spielerisch ansprechend war
Chancenverhältnis: 11:2
Schiedsrichter: Michael Weiner (Note 4,5) – leistete sich in der leicht zu leitenden Partie zwar keine spielentscheidenden Fehler, dafür aber eine Vielzahl von kleinen, agierte ohne erkennbare Linie im Bewerten von Zweikämpfen und bei der Vergabe von Gelben Karten, zeigte sich bei Mijatovic, Schuler und Galasek zu großzügig, bei Saenko zu kleinlich.
Spieler des Spiels: Marek Mintal – laufstarke Schaltzentrale, verteilte die Bälle vor allem in der ersten Hälfte geschickt, war der mit Abstand gefährlichste Akteur.

Empfehlung:
Bei Bielefeld spielte Christian Eigler, der wenige Wochen später zum Club wechseln und dort bis 2012 spielen sollte.

Der Club konnte sich zwar auf Rang 16 verbessern, es blieb aber bei zwei Punkten Rückstand auf Bielefeld auf Platz 15.

Spielbericht bei Clubfans United: 1. FC Nürnberg – Arminia Bielefeld 2:2 (vom 26.4.2008)

_______________________________________________________ 

Vor 10 Jahren am 26.4.2003:
Der Club verliert am 30. Spieltag der Bundesliga beim Hamburger SV mit 0:4.

Der Club musste als Tabellen-17. zum Tabellensechsten nach Hamburg reisen.

Die Aufstellungen:
Hamburg: Pieckenhagen, Maltritz, Hoogma, Fukal, Ujfalusi, Mahdavikia (81. L. Jacobsen), Hollerbach, Ledesma, Cardoso (66. Takahara), Romeo, Barbarez (73. Meijer) (Trainer: Jara)
Club: Kampa, Popovic, Nikl, Paßlack, Stehle, Krzynowek, Michalke (80. Kießling), Larsen, L. Müller, Junior, Cacau (57. Villa) (Trainer: Augenthaler)

Die Tore:
1:0 Fukal (36.)
2:0 Romeo (43.)
3:0 Mahdavikia (55.)
4:0 Takahara (76.)

Zuschauer: 43.637
Laut kicker.de:
Spielnote 2,5; Chancenverhältnis 15:3
Schiedsrichter: Jürgen Aust  (Note 4) – entschied in der 32. Minute bei Foul an Cardoso zu Unrecht auf Schwalbe und Gelb für den Hamburger, war bei der anschließenden Verwarnung wegen Barbarez’ “Würgegriff” gegen Larsen gnädig. Zudem einige fragwürdige Zweikampfbeurteilungen.
Spieler des Spiels: Mehdi Mahdavikia – an drei von vier Toren beteiligt, düpierte Gegenspieler Popovic zudem mehrfach mit Trickreichtum und Antrittsschnelligkeit.

Empfehlung und Besonderheit:
Beim HSV spielte Lars Jacobsen, der in der Saison 2007/08 für den Club spielen sollte.
Club-Spieler Stephan Kießling kam an diesem Tag zu seinem allerersten Bundesligaspiel.

Der Club blieb auf Rang 17, Hamburg verbesserte sich auf Platz 5.

Nach dem vierten torlosen Spiel in Folge und der achten Niederlage in der Rückrunde wurde Klaus Augenthaler beim Club entlassen. Sein Nachfolger wurde Wolfgang Wolf, der seinerseits erst wenige Wochen zuvor in Wolfsburg entlassen worden war.

_______________________________________________________ 

Vor 15 Jahren am 26.4.1998:
Der Club gewinnt am 28. Spieltag der 2. Bundesliga gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 1:0.

Der Club empfing als Tabellenzweiter den Tabellen-15. aus Mainz.

Die Aufstellungen:
Club: Hilfiker, Rahner, F. Baumann, Bürger (88. Rost), Simunec, Möckel (56. M. Kurth), Wiesinger, T. Richter, Störzenhofecker, Ziemer (56. Oechler), Ciric (Trainer: Magath)
Mainz: Kuhnert, Klopp (68. Gabriel), P. Neustädter, Tanjga, Nagy (71. Hayer), L. Schmidt, Herzberger, Kramny, Spyrka, Demandt, Grevelhörster (82. Hock) (Trainer: Frank)

Tor:
1:0 Wiesinger (84.)

Gelb-Rote Karte für Adrian Spyrka (86.)
Zuschauer: 22.500
Schiedsrichter: Olaf Blumenstein

Wiedersehen:
Beim Club spielte Thomas Ziemer, der schon vorher und auch später bei Mainz unter Vertrag stand.
Bei Mainz spielte Jürgen Kramny, der von 1992 bis 1995 für den Club gespielt hatte. Mainz-Trainer Wolfgang Frank hatte von 1980 bis 1982 beim Club gespielt.

Der Club konnte seinen Platz 2 verteidigen, Mainz blieb auf Rang 15.

_______________________________________________________ 

Vor 20 Jahren am 28.4.1993:
Der Club spielt am 28. Spieltag der Bundesliga gegen Dynamo Dresden 0:0.

Der Club empfing als Tabellenzwölfter den Tabellen-15. aus Dresden.

Die Aufstellungen:
Club: Köpke, Zietsch, Kurz, U. Wolf, Kramny, Bäurle, Schwabl (66. Brand), Oechler, Eckstein, Wück, Rösler (78. Weissenberger) (Trainer: Entenmann)
Dresden: R. Müller, Wagenhaus, Schößler, Melzig, M. Kern, Hauptmann, Beuchel (46. Schmäler), Stevic, Kmetsch, Jähnig, Zickler (Trainer: Minge)

Tore:

Zuschauer: 28.500
Schiedsrichter: Günther Habermann

Empfehlung, Wiedersehen, Besonderheiten:
Bei Dresden spielte Rene Müller, der von 2007 bis 2011 Cheftrainer bei der 2. Mannschaft des Clubs sein sollte.
Beim Club spielte Uwe Rösler, der vor und nach seiner Station in Nürnberg in Dresden gespielt hat.

Durch das dritte 0:0 in Folge konnte der Club auf Rang 12 bleiben, Dresden kletterte auf Rang 14.

 

4 Gedanken zu „Die Club-Chronik für die KW 17

  • Die Seuchensaison 2008 – Jaja 26.04.gegen Bielefeld…
    Wie so oft lieber Club reicht es halt nicht, nur eine Halbzeit Fußball zu spielen. Man kennt das ja aus der aktuellen Saison auch 🙂

    • Marco: Die Seuchensaison 2008 – Jaja 26.04.gegen Bielefeld…

      wenigstens wurde Bielefeld vom großen Fußballgott dafür bestraft, dass sie uns runter geschickt haben. Mit einem Heimsieg hätte es nämlich gereicht. Eines von vielen Mosaiksteinchen…

  • Man beachte auch bitte das Chancenverhältnis in jenem Bielefeld-Spiel: 11:2!

    Ohne Worte.

  • Kloppo bei Mainz ausgewechselt und Wiesinger als Torschütze – alles heute undenkbar!

Kommentare sind geschlossen.