Planungsnotiz

Vier Niederlagen in Serie.

Eine 0:4-Klatsche beim FC Bayern (klick). Dazu kann man noch sagen: Auch nicht höher verloren als Barca (klick).

Ein 0:1 im Derby-Heimspiel gegen den Tabellenletzten (klick). Dafür gibt es keine Entschuldigung.

Ein 1:2 beim Tabellenvorletzten (klick). Eigentlich wollte die Mannschaft in diesem Spiel ja Wiedergutmachung betreiben für die Niederlage, für die es keine Entschuldigung gibt.

Jetzt ein 0:2 im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen. Eine erste Halbzeit zum Abgewöhnen. In der zweiten Halbzeit  – offenbar nach Kabinenpredigt – leicht erhöhte Leistungsbereitschaft. Unterm Strich aber nicht mehr als „Ansätze“.

Vier Niederlagen in Serie. Klassenerhalt dennoch zwei Spieltage vor Saisonabpfiff perfekt (klick). Im Fußball ist vieles möglich (klick).

Unsere Mannschaft hat bewiesen: Es ist möglich, mit bescheidenen fußballerischen Mitteln (hinten dicht und vorne hilft der liebe Gott mit einem Standard) durch die Bundesliga zu kommen. Mit Glück kann man auf diese Weise sogar so gut durchkommen, dass man im letzten Drittel der Rückrunde alle Viere grade und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen kann, ohne dass es ins Gewicht fällt. Außer dass man die Saison halt nicht als Neunter abschließt, sondern als Vierzehnter. Wobei es angesichts der dürftigen spielerischen Darbietungen unserer Mannschaft in dieser Saison ja schon als Wunder zu werten ist, dass sie überhaupt oberhalb des roten Bereichs, der Abstieg bzw. Relegation bedeutet, ins Ziel geht.

Wunder geschehen. Aber nicht jedes Mal. D.h.: Nicht in jeder Saison.

Wenn ich Sportdirektor des 1. FC Nürnberg wäre, würde ich Papier und Bleistift zur Hand nehmen und bezüglich der Personalplanung für das nächste Spieljahr Folgendes notieren:

SCHÄFER

 ?          NILSSON          KLOSE          ?

?                ?

         ?                    ?                    ?                  

?

Trainer: ?

Ich bin froh, dass ich nicht Sportdirektor des 1. FC Nürnberg bin.

[Zum Spiel: klick, klick, klick, klick.]

66 Gedanken zu „Planungsnotiz

  • Interessanter Ansatz, belschanov. Aber warum fehlt auf Deinem Papier Simons im defensiven Mittelfeld? Und wenn (fast) alles von Dir in Frage gestellt wird, dann gehört auch auf die Torhüterposition ein Fragezeichen.

  • Eure Sorgen möcht ich haben… und einen zuverlässigen und treuen Keeper auch… und Analysten wie belschanov… verzweifelter Gruß vom Gelübde-gebundenen ?!

  • Esswein und Kiyotake sehe ich ebenfalls in der Mannschaft, ebenso wie die bereits genannten Klose, Nilsson und – natürlich – auch Schäfer.

    Zudem auch Pekhart, der leider bei gegenwärtiger taktischer Ausrichtung, sofern man von Taktik sprechen darf, kaum zur Geltung kommt – zumindest eben nicht als klassischer „Goalgetter“. Ich halte große Stücke auf Pekhart und ihn für einen der kolossal unterschätzten Spieler beim FCN.

    Das wichtigste Fragezeichen, das gelöst werden muss, ist das hinter der Trainer-Position, weil davon ja auch – hoffentlich – zu einem guten Stück die Kaderplanung abhängig gemacht wird.
    Mein Wunschprofil für den Posten sähe so aus: Jemand, der wie Hecking, den Verein souverän nach außen vertritt, der mit dem Grundsatz antritt, jedes Spiel gewinnen zu wollen und dennoch Verständnis für die limitierten Mittel beim FCN vermittelt, damit für Kontinuität sorgt, zugleich aber, und jetzt wird’s wahrscheinlich wirklich Wunschdenken, auch mehr spielerische und offensive Momente verankern kann.

  • Im Grunde bräuchte es wirklich einen größeren Umbruch, allerdings werden wir uns den nicht leisten können. Der wird nächstes Jahr erfolgen/müssen, wenn die Verträge von Schäfer, Simons und Balitsch auslaufen und viel Gehaltsetat frei machen.

    Dementsprechend würde ich heuer für vorallem für die Linksverteidiger-Position und den Sturm Geld in die Hand nehmen. Pinola würde ich gehen lassen, da er keinen Mehrwert zu Plattenhardt darstellt aber ein Vielfaches kostet. Im Sturm braucht eine klare Nummer eins, auch einen Abgang von Pekhart und die Verpflichtung von zwei neuen Stürmer würde ich in den Raum stellen, da er in den meisten Spielen einfach nicht ins System passt.

    Auf Transfermarkt habe ich mal durchgespielt wie ich den Kader aufstellen würde und wen wir mit unseren beschränkten Mitteln verpflichten könnten: http://www.transfermarkt.de/de/realistische-wunschelf-201314/topic/ansicht_30_121733_seite2.html#p287885

    Wer sich das ganze nicht durchlesen will, unterm Strich kommt diese Elf raus:

    Schäfer/Rakovsky – Chandler/Angha, Klose, Nilsson/Neu, Neu – Simons – Gebhart, Kiyotake, Neu, Esswein – Neu

  • Es fehlen:

    – Kiyo (bitte schickt ihn schon jetzt in den Urlaub, er muss aller Voraussicht nach schon in wenigen Wochen den Confederations Cup in Brasilien spielen, Kiyo ist dermaßen überspielt, keine Pause in den letzten Jahren, vielleicht Gärtner aus der Zweiten statt dessen mal hinzuziehen)

    – Esswein (ein aufgeräumter Esswein ist unentbehrlich)

    – Ildiz (scheint nach ersten Eindrücken eine prima Option für die Zukunft)

    Wirklich schade, dass sich einige Spieler in letzter Zeit überhaupt gleich gar nicht entwickelten. Chandler ist da wohl in erster Hinsicht zu nennen. Aber auch von Platte müsste mehr kommen (sieht man seine Auftritte in der Jugend-Nationalmannschaft, sind wir indes gut beraten, noch ein bisschen Geduld zu haben). Auch enttäuschend und desillussionierend, was Mak aus seinen Fähigkeiten bislang macht.

    belschanov hat schon Recht, es gibt einige Baustellen. Nicht zuletzt beim Traineramt, welches für die Entwicklung der Spieler verantwortlich ist.

  • Zusätzlich würden bei mir noch Kiyotake und mit Abstrichen Stark (falls er das bisher gezeigte über einen längeren Zeitraum zeigen kann) und Gebhart (Gesundheit?) in der ersten Elf stehen. Kiyo braucht einfach eine Pause und bessere Fußballer neben sich. Chandler, Balitsch, Frantz, Pekhart, Mu und Esswein gehören bei einem Angebot verkauft, der Vertrag von Pinola nicht verlängert. Mak und Simons würde ich behalten. Simons für das Mannschaftsgefügeund Mak in der Hoffnung, dass der Knoten endlich platzt. Dazu unsere U-23-Fraktion. Neu bräuchten wir demnach RV (Angha?), LV, mind. 1x DM, 1-2 Flügelspieler, 1 MS.
    Im Tor würde ich zudem gerne Rakovsky sehen, der in meinen Augen das erste Tor gestern verhindert hätte (Stichwort „Fünfmeterraum“)

  • Mal auch meinen Senf dazu gebe…

    Gegentore bekommen – 44 7. bester Wert
    Tore geschossen – 34
    nur Augsburg, Stuttgart und die Westvorstadt haben weniger geschossen!!!

    Unsere Top-Torjäger sind Timmy und Per mit je 5 Toren…
    Ähm, welche Position spielen die gleich nochmal???

    Da dies nicht nur diese Saison, sondern schon länger so ist stellt sich die Frage was die Ursache dafür sein kann
    und warum das keiner sieht, sehen kann, oder will…
    Gebt Kiyo einen passenden Mitstreiter zur Seite!
    Holt zwei gute Stürmer auch wenn die richtig Geld kosten!
    Räumt bei den Rentnern auf… Pinola z.B. ok, hat mal großes für den Verein geleistet, aber deswegen einen Rentenvertrag? Wir sind nicht der FC Hollywood der sich das leisten kann. Für dessen Bezüge plus was drauf bekommt man schon mal einen neuen Stürmer.

    Qualität – nicht Quantität…

    Saisonziel muss ein einstelliger Tabellenplatz sein und nicht das ängstliche Getue vom nicht absteigen..
    Welcher Spieler kommt denn zu einem Verein der schon am 1. Spieltag sich als Kämpfer gegen den Abstieg bezeichnet?????
    Kopf hoch, Trikot-Kragen aufgestellt, Kampf annehmen und kämpfen… oder wie sagte der ex. Nationaltorwart mal..
    EIER.. WIR BRAUCHEN EIER…
    In diesem Sinne…
    Wir sind der Club

  • Dann möchte ich mich auch mal versuchen:

    Tor: Tja da bleibt nur Schäfer übrig, da ich Rakovsky nicht den Sprung als Nummer 1 im Tor zutraue und der Club keinen neuen Torwart verpflichten wird.

    Abwehr: unsere beiden Außenverteidiger sind leider die Problemkinder. Chandler und Pinola aber auch Platte haben mich nicht überzeugt. Chandler und Platte werden wohl bleiben bei Pinola stehen die Zeichen auf Abschied. IV Klose und Nilsson (erschreckend langsam finde ich) sind wohl gesetzt, aber was kommt danach.

    Mittelfeld: defensiv: Simons gesetzt(leider beim Spielaufbau nur bedingt einsetzbar) Balitsch und Frantz würden in meinen Planungen keine Rolle mehr spielen. Feulner würde ich im defensiven Mittelfeld neben Simons stellen.

    Mittelfeld offensiv: ich glaube hier ist der Club gar nicht so schlecht besetzt: Kiyotake, Ildiz, Gebhart alle mit Potential spielerische Glanzpunkte zu setzen wenn sie mal alle fit sind.

    Angriff: Pekhart, Esswein wären bei mir gesetzt. Mak wird meiner Meinung ein ewiges Talent sein. Leider fehlen dem Club die Mittel einen Spieler wie Schieber zum Club zurück zu holen.

    Aufstellung:

    Tor: Schäfer (mangels Alternativen)

    Abwehr: Neu/Klose/Nilsson/Neu

    Mittelfeld: Simons, Feulner, Kiyotake, Gebhart

    Angriff: Pekhart, Esswein.

    Ersatz:Chandler, Plattenhardt, Ildiz, Rakovsky, Mendeler

    keine Zukunft mehr beim Club: Pinola (leider), Frantz, Balitsch, Mak

    Der Club muss also auf jeden Fall bei der Außenverteidigung und im Sturm nachbessern. Das Mittelfeld ist meines Erachtens gar nicht schlecht besetzt wenn alle fit sind.

    Trainerfrage: nach den letzten 4 Spieltagen bin ich ein wenig ins zweifeln gekommen ob Wiesinger/Reutershahn die richtigen für die Trainerposition sind.

  • Das eigentliche Problem dieser Saison ist, dass wir auf unseren eigentlichen – etwas überraschenden Schwachstellen – den AV-Positionen auch verletzungsbedingt nicht doppelt sondern eigentlich nur ungenügend besetzt sind. Platte hat inzwische so viele Chancen bekommen und doch nicht wirklich überzeugen können. Ich fürchte, bei ihm reicht es einfach nicht, außer er entscheidet sich, seine Defizite durch mehr Einsatz uind Giftigkeit auszugleichen. Ich sehe gerade bei Freiburg gegen Augsburg, wie so etwas aussehen muss. Bei uns hatte man nie das Gefühl, dass da so ein Wille dahinter steckt. Aber vielleicht leidet Platte ja auch einfach noch etwas unter Selbstüberschätzung, anstatt sich auf die Basics zu besinnen (der Club ist für mich ein internationales Sprungbrett – erst mal sollte er sich als Stammspieler etablieren, dann sehen wir weiter). Er hat ja Ansätze, aber er muss mehr Biss zeigen.

    Auf RV ist Chandler dieses Jahr enttäuschend und Balitsch keine wirkliche Alternative, nur ein passabler Ersatz. Doch ich hoffe, mit dem neuen Angha ist hier die Abhilfe bereits da.

    Simons ist Fixpunkt der Mannschaft, aber auch hier muss was passieren. Erstens wird er bald aufhören und zweitens ist sein Aufbauspiel nicht so toll. Hier wünsche ich mir einfach einen Mann mit der selben defensiven Stabilität aber mehr spielerischem Potential. Ildiz?

    Im Sturm brauchen wir auf jeden Fall einen Typ spielenden Mittelstürmer. Esswein ist das nicht, der ist gut für Außen. Peki ist mir einfach zu statisch, das kann für Brechstange gut sein, aber für das Spiel wünsche ich mir den Typ Schieber, Ginczek, Ibisevic (ja, zu teuer, ich weiß), das würde unsere Qualität und Variabilität vorne erhöhen.

  • Wenn ich schon die Abgesänge lese wie ‚Klassenziel erreicht‘, übersetzt Nichtabstieg geschafft schont rückt der nächste Nichtabstieg in das Planugnsziel für nächste Saison. Gibts denn wirklich gar nix mehr anderes im Denken des FCN? und genau so spielen sie auch Fußball

    • Juwe: Wenn ich schon die Abgesänge lese wie ‘Klassenziel erreicht’, übersetzt Nichtabstieg geschafft schont rückt der nächste Nichtabstieg in das Planugnsziel für nächste Saison. Gibts denn wirklich gar nix mehr anderes im Denken des FCN? und genau so spielen sie auch Fußball

      Wenn du mal so um die 15 Mio dem Glubb schenkst , lass ich in dieser Hinsicht schon a weng mit mit reden…

      😉

      • KUZ: Wenn du mal so um die 15 Mio dem Glubb schenkst , lass ich in dieser Hinsicht schon a weng mit mit reden…

        Es gibt einige Mannschaften in der Bundesliga, die schaffen es sogar mit noch kleinerem Etat als der FCN viel besser Fußball zu spielen, die Namen erspare ich mir an der Stelle, die Diskussion hatten wir schon oft genug. Wille und Leidenschaft kann man im übrigen auch schwer kaufen, das sind eher Charaktereigenschaften, wenn ich schon einen Balitsch lese der meint, sie hätten doch gegen Leverkusen ganz gut abgeliefert …dazu fällt mir gar nichts mehr ein.

        • Juwe: Es gibt einige Mannschaften in der Bundesliga, die schaffen es sogar mit noch kleinerem Etat als der FCN viel besser Fußball zu spielen, die Namen erspare ich mir an der Stelle

          würde ja auch nichts beweisen. Nach Etat stehen wir genau auf Rang 13, wie im echten Leben. Es gibt 2 Ausreißer nach oben, die wir in den letzten Jahren stets hinter uns gelassen haben und dafür auch 2 (extreme) Ausreißer nach unten (einer müsste 8. sein und einer 9.). Bemerkenswert auch, dass WOB 2. sein müsste. Wenn Fußball so berechenbar wäre, dass jeder immer dort steht, wohin er investiert, müssten wir nicht mehr spielen 😉

          Ich finde solche Vergleiche wenig hilfreich. Außerdem bestätigen sie in unserem Fall nur, dass solide gearbeitet wurde. Nicht grandios, aber solide. Über solide Arbeit im Rahmen ihrer Möglichkeiten würden sich viele Bundesligisten freuen – abgesehen von den paar Überraschungsteams, die tatsächlich mehr als das erreicht haben.

          Aber darf das unser Anspruch sein? Immer zu den Überraschungsteams zu gehören? Immer mehr herauszuholen, als unsere Verhältnisse eigentlich zulassen? Also ich bin zufrieden, wenn wir unseren Verhältnissen entsprechend solide arbeiten. Denn das bedeutet genau: Klassenerhalt. Nicht mehr, nicht weniger. Damit bin ich zufrieden, aber wenn es mehr wird bin ich glücklich und ich freue mich über eine außergewöhnliche Saison! Erwarten kann ich das aber nicht.

          • Optimist: Aber darf das unser Anspruch sein? Immer zu den Überraschungsteams zu gehören? Immer mehr herauszuholen, als unsere Verhältnisse eigentlich zulassen?

            Optimist: Denn das bedeutet genau: Klassenerhalt. Nicht mehr, nicht weniger. Damit bin ich zufrieden, aber wenn es mehr wird bin ich glücklich und ich freue mich über eine außergewöhnliche Saison! Erwarten kann ich das aber nicht.

            Doch ich erwarte schon einen besseren Fußball, als wir es diese Saison gezeigt haben, das war überwiegend zum wegschauen. Und dieses Pseudo Alibi mit den angeblich so bescheidenen Verhältnissen wurde doch schon so oft diskutiert, warum kommen diese Ausreden selbst bei Clubfans eigentlich immer und immer wieder, fast schon wie borniert? Ich würde sogar so weit gehen, besonders wenn man unsere Heimspiele betrachtet, dass der FCN den unattraktivsten Fußball in der ganzen Liga gezeigt hat in dieser Saison zum Leidwesen der eigenen Fans!

            Die Krönung ist dann noch, daß die Spieler auch noch vorzeitig den Spielbetrieb in ihren Köpfen einstellen und darauf verweisen, man wäre ja immerhin nicht abgestiegen. Ich finde das alles zusammen unsäglich, sofern man nicht nur am Verein als Event sondern besonders am Sport interessiert ist..“Here comes the graue Nichtabstiegs Maus“, die es leidglich interessiert nicht abzusteigen, anstatt Fußball zu spielen. Dieses Denken herrscht wirklich vor am Valze und ist in den Spielerköpfen verankert.

            • Juwe: Und dieses Pseudo Alibi mit den angeblich so bescheidenen Verhältnissen wurde doch schon so oft diskutiert, warum kommen diese Ausreden selbst bei Clubfans eigentlich immer und immer wieder, fast schon wie borniert?

              Ist es denn ein „Pseudo-Alibi“? Es ist die Realität, wir sind eben nur 13. beim Etat, selbst Teams mit leicht weniger Etat können für einzelne Investitionen mehr Geld in die Hand nehmen (die Frage ist, ob sie das irgendwann bereuen müssen – andere Baustelle). Wir können ja nicht mal mit Frankfurt mitpinkeln. Das sollte man auch mal akzeptieren und nicht immer behaupten, das wären nur Alibis oder Ausreden. Blanke Realität, so leid es mir tut.

              Natürlich hindert uns das nicht daran, schöner Fußball zu spielen, diesen Teil Deiner Forderung unterschreibe ich sogar. Wir müssen dabei nur aufpassen, dass wir das, was wir versuchen auch können. Bei unserer überragenden Ball- und Passsicherheit lässt sich attraktives Kurzpassspiel nunmal nicht umsetzen, da muss erst mal das Personal angepasst werden.

              Und mit der Rettung die Leistungsbereitschaft runterzufahren geht auch aus meiner Sicht gar nicht. Gerade jetzt erwarte ich entfesselten, von Zwängen befreiten Spaßfußball und nicht vorgezogenen Urlaubsmodus.

              • Optimist,

                die Ball- und Passsicherheit muss man so lange trainieren, bis sie sitzt! Das geht nur mit einem dafür geeigneten Trainer!Mit MW offensichtlich nicht! So einfach ist das.

                • bernd42: die Ball- und Passsicherheit muss man so lange trainieren, bis sie sitzt! Das geht nur mit einem dafür geeigneten Trainer!Mit MW offensichtlich nicht! So einfach ist das.

                  das ging doch mit DH auch schon nicht, warum sollte es jetzt plötzlich klappen. Das ist nicht nur Frage des Trainers sondern auch des Personals. Außerdem hat sich gerade das in Ansätzen ja sogar verbessert, geht derzeit nur etwas im Feierabend-Modus unter.

                • Optimist: das ging doch mit DH auch schon nicht, warum sollte es jetzt plötzlich klappen. Das ist nicht nur Frage des Trainers sondern auch des Personals.

                  Das ist genau der Schluss, den ich auch aus dieser Saison ziehe.
                  Ich würde daher Wiesinger/Reutershahn weitermachen lassen. Aber am Spielerpersonal muß nachgebessert werden, denn rein über den Kampf wird man es ein zweites Mal kaum mehr schaffen.

                • BSE08,

                  ein geeigneter Trainer muss aber erkennen können, welche Spieler noch weiterbildungsfähig sind und welche nicht bzw. welche Spieler man genau holen muss: das sind die Merkmale eines erfahrenen Trainers,nicht eines MW in der Lernphase!!Deshalb meine grundsätzlichen Bedenken zur Weiterbeschäftigung von MW !!!

                • bernd42: BSE08,

                  ein geeigneter Trainer muss aber erkennen können, welche Spieler noch weiterbildungsfähig sind und welche nicht bzw. welche Spieler man genau holen muss: das sind die Merkmale eines erfahrenen Trainers…

                  Bernd, das sollte man tatsächlich theoretisch so erwarten können.
                  Aber seit Hans Meyer bin ich mir bei da nicht mehr sicher.
                  Anders gesagt: Hans Meyer war ein hervorragender Trainer dahingehend, aus der Mannschaft das optimale herauszuholen.

                  Er holte aber miserables Personal (Misimovic sei mal die Ausnahme von der Regel), so dass wir zum Schluss absteigen mussten. Wie konnte das einem so erfahrenen Trainer passieren?

                • Optimist: das ging doch mit DH auch schon nicht, warum sollte es jetzt plötzlich klappen. Das ist nicht nur Frage des Trainers sondern auch des Personals.

                  Ein Blick gen Norden lehrt, daß im Packet mit DH auch die Heimschwäche, Torflaute und „bescheidenes“ Offensivspiel mitgewandert sind, obwohl das Personal dort ein komplett anderes ist.

                  Wie gut diese (Glubb-)Mannschaft offensiv zu spielen vermag, wird man erst erfahren, wenn man auch mal riskiert die Grundordnung mit 8 Verteidigern aufzulösen.

  • Es hilft halt nix andere Ziele zu formulieren, wenn mit dem Personal nicht mehr drin ist. Ich kann mich auch hinstellen und sagen mein Ziel isses Kultusminister zu werden, die Wahrscheinlichkeit, dass ich’s werd ist deshalb nicht höher. 😉

    Will sagen: Der erste Schritt ist einen Kader zu bauen, der mehr zulässt als das Ziel Klassenerhalt. Damit das passiert, muss aber (wie belschanov vielleicht etwas überspitzt formuliert) vieles passieren. Ganz besonders auf den vier Außenpositionen und im Sturmzentrum. Ohne erheblichen Qualitätssprung muss man auch nächstes Jahr um die selbe Zeit wieder zufrieden sein, wenn man den Klassenerhalt schon in der Tasche hat.

  • Wenn der Balitsch jetzt zu jeder Niederlage was beschönigendes sagt dann kann er ja als Pressesprecher weiter machen…
    @xxandl- diesen Neu würd ich gern mal kennenlernen,scheint ja sehr flexibel zu sein.

    Eigentlich müsste der Club gezielt bei dem einen oder anderen Zweitligisten wildern,das wäre so unsere Kragenweite,aber da wurden leider zu oft Chancen liegen gelassen.
    Und da ich schon in der zweiten Liga bin- ein Beispiel was ich aus nächster Nähe gut kenne ist Union Berlin- jedes Jahr wird dort ein neues Ziel ausgegeben ,nicht wahnsinnig utopisch,aber doch immer ein paar Entwicklungsschritte nach oben und genau diese Schritte werden auch erreicht- mit gezielter Kaderverstärkung für wenig Geld- und was für das Gefühl der Fans zu ihrem Team auch sehr wichtig ist : Zuhause sind sie ne Bank,auswärts allerdings noch ausbaufähig.aber man hat nicht das Gefühl das daran nicht gearbeitet wird und der nächste Schritt nicht kommen wird.
    Und das ist meiner Meinung nach das gefährliche beim Club ,das eventuell zu klein gedacht und dann auch gehandelt wird.
    Warum nicht mal nächste Saison das Ziel einstelliger Tabellenplatz anstelle von wir müssen dankbar sein wenn wir drin bleiben?

  • Mit den Zielen und Ansprüchen ist das so eine Sache. Und auch wenn kritisiert wird, dass man immer mit ollen Kamellen kommt, wenn man an negative Erfahrungen in der Vergangenheit erinnert, so ist es doch wichtig, aus den früher gemachten Fehlern zu lernen. Als letztes warnendes Beispiel muss nun mal das Jahr 2007 herangezogen werden, was noch nicht so lange her ist. Wie sagte Michael A. nach dem Pokalsieg: „Der Club ist angekommen im oberen Drittel der Bundesligatabelle.“ Dann nahm man, für Clubverhältnisse, „richtig Geld“ in die Hand und holte einen bekannten Torjäger, der sein Land sogar mal zum EM-Titel geschossen hatte. Ergebnis bekannt.
    Deswegen gebe ich Optimist recht: Demut (nicht im klösterlichen Sinne) ist nach wie vor das Gebot der Stunde, nicht Größenwahn. Zumal, und das wird von Saison zu Saison immer deutlicher, immer mindestens die halbe Liga mehr oder weniger gegen den Abstieg spielt. Dabei sind auch immer Vereine im Abstiegskampf vertreten, die sich eigentlich zu Höherem berufen fühlen (einer davon wird am Ende dieser Saison hoffentlich absteigen). Deswegen ist es, wie Alexander so schön formuliert hat, durchaus ein Erfolg, auf der Stelle zu bleiben, wenn man gegen den Strom rudern muss. Die höheren Ziele sind im Prinzip die letzten Jahre auch immer formuliert worden, sie stecken nämlich sehr schön versteckt im „x“ bei den „40 + x“. Mal ist das x größer (2010/11), mal ist es kleiner (diese Saison, es könnte auch leicht negativ werden). Deswegen werde ich auch nächste Saison zufrieden sein, wenn der Klassenerhalt vor Saisonende feststeht. Ich wünsche mir nur, dass man spielerische Fortschritte zu sehen bekommt, und dabei bin ich auch für bessere Ruderer als einen Außenborder, bei dem der Unterhalt kostspielig ist und der uns sowieso zügig wieder abgekauft wird. Natürlich sollte der Club mittelfristig um die EL-Plätze mitspielen können, aber auf dem Weg dahin wird man auch mit Rückschlägen rechnen müssen. Einen davon haben wir gerade erlebt, nachdem der Club in den beiden Saisons zuvor (insbesondere 2010/11, mit geliehenen fast neuen Außenbordern mit geringer Laufleistung) auf einem Weg nach oben schien. Das Ziel sollte sein, zwei solide Diesel fest zu installieren, die man am besten in der eigenen Schmiede entwickelt.

  • Mal was ganz anderes:
    Die U19 hat am nächsten Sonntag ihr Abstiegsendspiel in Karlsruhe. Wenn sie gewinnen, haben sie die große Chance, in der Liga zu bleiben (FSV Frankfurt darf nicht gewinnen). Daumen drücken.

    • Claus: Mal was ganz anderes: Die U19 hat am nächsten Sonntag ihr Abstiegsendspiel in Karlsruhe. Wenn sie gewinnen, haben sie die große Chance, in der Liga zu bleiben (FSV Frankfurt darf nicht gewinnen). Daumen drücken.

      der FSV Frankfurt spielt gegen den Tabellen-zweiten aus Stuttgart. Wenn der Club sein Spiel gewinnt, müsste es eigentlich reichen.

      • Optimist,

        ja, die Stuttgarter wollen vermutlich vor Sinsheim bleiben und spielen zuhause. Da werden sie sich ja wohl ein bisschen anstrengen. Die Jungen sind ja wohl noch nicht so verdorben wie die Profis. 😉

  • Fast jede Mannschaft hinter den ersten 6 hat mal eine Schwächephase in der man einige Spiele hintereinander nicht gewinnt, bzw. sogar mehrere Spiele am Stück verliert. So singulär stehen wir damit auch nicht da. Trotzdem hoffe ich natürlich auch, dass wir nicht mit 6 Niederlagen am Stück in die Sommerpause gehen. Das wäre sonst schon ein gehöriger Rucksack und dem Dauerkartengeschäft würde das zu Beginn der neuen Saison sicher auch nicht helfen.

    Ich bin auch nicht ganz der Meinung, dass wir jetzt einen großen Umbruch nach der Saison benötigen würden, immerhin haben unsere Spieler gezeigt, dass man mit ihnen die Liga halten kann. Jeder Neuzugang muss das erst noch beweisen.

    Wie sagte Michael A. nach dem Pokalsieg: “Der Club ist angekommen im oberen Drittel der Bundesligatabelle.” Dann nahm man, für Clubverhältnisse, “richtig Geld” in die Hand und holte einen bekannten Torjäger, der sein Land sogar mal zum EM-Titel geschossen hatte. Ergebnis bekannt.

    Noch wichtiger war damals der Transfer, des vielleicht besten Scorers der Liga zu uns, Misimovic, trotzdem sind wir mit einem solchen Hochkaräter damals abgestiegen.

    Insofern bin ich immer etwas skeptisch, wenn man sich mit tollen Transfers den großen sportlichen Sprung nach vorne erwartet, besser ist es gute Talente zu entdecken und da hat unsere Scouting-Abteilung die letzten Jahre doch gutes geleistet, leider konnten einige Talente nicht fest verpflichtet werden, sondern nur geliehen. Trotzdem auch da muss man erst mal Qualität erkennen, bevor man sie leihen kann.

    Wenn ich mir die Liste der letzten Jahre so anschaue, dann können wir mit unserer Bilanz schon sehr zufrieden sein: Gündogan, Schieber, Ekici, Chandler, Klose, Kiyotake …

    Wollscheid habe ich da sogar weggelassen, weil dessen Qualität wohl erst bei uns in der U23 entdeckt wurde, nicht schon vor dem Transfer.

    Warum sollte das nicht in der Winterpause wieder klappen?

    Zu guter Letzt zum Trainer, ich fürchte ich kann mir da noch keine Meinung erlauben, so wirklich konnte Wiesinger noch nicht zeigen was er kann, bzw. ist der äußere Anschein etwas widersprüchlich, nach dem ersten Schock im Test gegen Regensburg hat er gut reagiert, hat die Mannschaft nicht runtergeputzt, aber zusammen mit Bader doch für mehr Konkurrenz im Kader gesorgt. Ich denke da hat der eine oder andere schon gemerkt, dass er mehr bieten muss. Dies hat ja dann in der Liga durchaus zu positiven Ergebnissen geführt. Allerdings konnte sich keiner der Neuzugänge in die Startelf spielen, je klarer das im Laufe der Rückrunde wurde, die Stammelf sich also ihrer Plätze wieder sicherer sein konnte, desto schwächer wurde die Leistung. Mit Stark hat Wiesinger zuletzt versucht, wieder den Druck zu erhöhen, gebracht hat es noch nichts. War aber vielleicht gegen Leverkusen auch nicht unbedingt zu erwarten.

    Ich fürchte hier liegt aber auch ein klein wenig das Problem der Mannschaft, unsere Ersatzspieler machen im Training zu wenig Druck auf die erste Elf. Hat sich eine Stammelf gefunden, dann ist es nicht so, dass diese durch Zusammen- und Einspielen besser wird, nein eher hat man das Gefühl, dass die Spieler dann ein klein wenig nachlassen, weil sie geschafft haben was wichtig ist, in der ersten Elf zu stehen.

    Hier muss der Trainer in der neuen Saison auf alle Fälle ansetzen, eine Stammelf ist sicher wichtig, aber trotz einer Stammelf die Spannung in der Mannschaft hoch zu halten, das könnte ein Mosaikstein sein, dass man konstanter Leistung zeigt.

    Ob das dann Wiesinger sein wird, ich denke die schlechteste Wahl wäre er nicht, gleichwohl verhehle ich nicht, dass ein Lieberknecht aus Braunschweig meine persönliche erste Wahl wäre, allerdings glaube ich nicht recht, dass dieser verfügbar wäre. Ich halte aber sehr viel von ihm, hat gezeigt, dass er über einen längeren Zeitraum eine Mannschaft erfolgreich machen kann, hat eine Offensividee und kann auch an die Stimmung in der Mannschaft appellieren. Aber wie gesagt, ich sehe da eher keine Chance ihn zu bekommen.

  • @ Claus, Optimist: Vollkommen d’accord!

    Der 1. FC Nürnberg wird auch in der kommenden Saison um den Klassenerhalt spielen, so wie eben die halbe Liga. Alles andere ist illusionär und sorgt nur für (zusätzliche) Frustration.

    Voraussichtlich wird der Club auch in der kommenden Saison das viertniedrigste Budget der Liga haben. (Der Marktwert der Mannschaft entspricht in etwa dem Umsatz der Profiabteilung, +/- ein paar Prozent.) Rein monetär betrachtet steht der Club in der Liga somit auf Platz 15, realiter auf Platz 13:

    http://www.transfermarkt.de/de/1-bundesliga/startseite/wettbewerb_L1.html

    Sicher ist, dass zwei neue Stürmer kommen werden. Kreative Impulse im Spielaufbau erhoffe ich mir insbesondere von Hlousek, Gebhart, Mendler und Ildiz, die verletzungsbedingt passen mussten.

    Nach dem Klassenerhalt wäre es wünschenswert, dass die Mannschaft an den letzten beiden Spieltagen befreit aufspielt und dem Trainerduo den Job sichert. Ich bin gespannt, ob der Mob auf den Rängen mitspielt.

    • Clubfan Divided: Nach dem Klassenerhalt wäre es wünschenswert, dass die Mannschaft an den letzten beiden Spieltagen befreit aufspielt und dem Trainerduo den Job sichert. Ich bin gespannt, ob der Mob auf den Rängen mitspielt.

      Ich bin mehr gespannt, ob die Spieler auch mitspielen

      • Juwe: Ich bin mehr gespannt, ob die Spieler auch mitspielen

        guter Konter, sowas will ich auch auf dem Feld sehen 😉

        nach den jüngsten Eindrücken würde ich Mendler mal für Kiyo ranlassen. Der braucht einfach mal eine Pause. Auch Mendler kann Freistöße, hat in der U23 welche direkt verwandelt.

    • Clubfan Divided
      Nach dem Klassenerhalt wäre es wünschenswert, dass die Mannschaft an den letzten beiden Spieltagen befreit aufspielt und dem Trainerduo den Job sichert. Ich bin gespannt, ob der Mob auf den Rängen mitspielt.

      Ne, ich als Teil des Mobs bleibe gleich daheim. Jede Saison brauche ich mal eine Clubfan-Daseins-Erholungspause. Jetzt ist es wieder soweit.
      Balitsch ordentlicher Spruch nach dem Aspirin-Spiel hat mir jetzt den Rest gegeben, aber ordentlich. Den empfand ich als Frechheit ersten Ranges. Zum laxen Spruch des Kapitäns nach dem Derby kam dann noch der Verweis der Mannschaft, dass die Akkus leer sind, obwohl man sich ja frühzeitig schon nur um einen Wettbewerb kümmern musste.
      Das können vielleicht DEL-Spieler nach dem 70sten Ligaspiel berechtigt sagen.

      Wenn die Mannschaft nicht mehr will, will ich auch ordentlich nicht mehr oder kostet das letzte Heimspiel dann keinen Eintritt mehr? Spieler, die das Ziel erreicht haben, öffentlich unpassende Statements geben und deren Akku leer ist, beim Ballspiel zuzusehen, darf das überhaupt noch Geld kosten?

      • Woschdsubbn: „Ne, ich als Teil des Mobs bleibe gleich daheim. Jede Saison brauche ich mal eine Clubfan-Daseins-Erholungspause. Jetzt ist es wieder soweit.“

        Du bist mit Sicherheit kein Bestandteil des Mobs! Meiner völlig unmaßgeblichen Meinung nach gehörst eindeutig zu den Fans, nicht zu den „Fans“, und nachdem, was ich bis dato von Dir gelesen habe, eindeutig zum denkenden Teil der Fans.

        Der Mob auf den Rängen. Am Samstag wurden während der Liveübertragung in der zweiten Halbzeit einige Szenen aus einer „Fan“kurve eingeblendet und mir wurde speiübel. Die hopsten auf den Rängen rum mit dem Rücken zum Spielfeld! Warum gehen die überhaupt ins Stadion?

        Da ich es altersbedingt nur noch selten ins Stadion schaffe, berufe ich mich hier auf Berichte regelmäßiger Stadionbesucher jüngeren Datums. Diese Fußballfans erzählen mir seit etlichen Jahren von diesbezüglichen Erlebnissen, sinngemäß wie folgt: „Die interessieren sich überhaupt nicht für Fußball. Die gehen ins Stadion, um sich zuzudröhnen. Und um sich selbst zu feiern. Von Fußball haben die nicht den blassesten Schimmer.“

        Gegen Partys ist nichts einzuwenden. Die können auch gerne im Stadion feiern, schließlich zahlen sie dafür Eintritt. Was mich aber maßlos ärgert – und deshalb wurde mir am Samstag wieder mal speiübel – ist die Tatsache, dass sich genau diese „Partygänger“ bei der nächstschlechtesten Gelegenheit in einen rasenden Mob verwandeln, der über die Spieler herfällt.

        Wenn Du gerade mal an eine Club-Erholungspause brauchst, kann ich das gut verstehen. Ich habe mir in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten auch immer wieder mal eine Auszeit gegönnt. Bzw. „gönnen“ müssen. Um zu verhindern, dass ich angesichts meines Lieblingsfußballkatastrophenvereins durchdrehe. Oder einen Burnout erleide….

        • Clubfan Divided,
          Beim letzten Heimspiel nach dem 0:2 Rückstand und der erkennbaren Unfähigkeit der Clubspieler an dem Tag noch einen Ball ins Tor zu kriegen, find ich kann man auch den Ultras so einen Protest nach 80 Minuten Support zugestehen. Ich finde es nicht gut, wenn du die alle über einen Kamm scherst und abqualifizierst. Da sind Jungs dabei, die wirklich sehr viel Engagement für ihren Verein zeigen. Und Eventfans gibt es unter den anderen Fans genauso. Und Protest in Form von Pfiffen gegen die eigenen Spieler gab es von anderen Blöcken auch am Samstag schon wesentlich früher. Und übrigens so mancher wirklich ätzende „Protest“ beim Spiel in Hoffenheim (gegen Spieler und supportende Fans) kam auch von den anderen Fans. Die Ultras haben überwiegend nur geschwiegen.

          • Beate60: Ich finde es nicht gut, wenn du die alle über einen Kamm scherst und abqualifizierst.

            Ich bemühe mich generell und in allen Lebenslagen, nicht alle (und auch nicht alles) über einen Kamm zu scheren.

            Ansonsten hast Du natürlich recht: Idioten gibt es leider in allen Stadien und auf praktisch allen Rängen.

  • Das Ganze ergibt die Saison Note 4: Ausreichend, den Klassenerhalt geschafft. Danke. Mehr aber auch nicht. Ordentlich ist anders, Herr Balitsch.

    • Woschdsubbn: Das Ganze ergibt die Saison Note 4: Ausreichend, den Klassenerhalt geschafft. Danke. Mehr aber auch nicht. Ordentlich ist anders, Herr Balitsch.

      Naja, vielleicht wird ja noch ein befriedigend draus, 40 oder mehr Punkte, Saisonziel erreicht, sagen wir mit einer 3-. Eine ausgeglichene Heimbilanz gegen die Top 4 der Liga ist ja nicht schlecht (2 Remis, ein Sieg, eine Pleite), aber eine negative Bilanz gegen den Nachbarn ist natürlich inakzeptabel, dafür ist eigentlich maximal eine 4 möglich. Aber man bedenke: sind wir nicht tatsächlich die Einzigen neben dem BVB, die einen Heimpunkt gegen die Bauern geholt haben? Dadurch kann man die Gesamtnote um einen halben Punkt anheben, natürlich nur bei Erreichen des offiziellen Saisonzieles.

      Den Begriff „ordentlich“ sehe ich übrigens genau passend, er drückt alles aus, wofür die Leistung steht: man war passend gekleidet und in exakt erforderlicher Anzahl pünktlich auf dem Platz, hat versucht ein bisschen mitzuspielen, sich leidlich Mühe gegeben, nachdem man einen Einlauf zur Pause bekommen hat, gerade so, dass es nicht als Arbeitsverweigerung bezeichnet werden kann, aber leidenschaftslos, unemotional. Ordentlich eben, nicht etwa gut oder engagiert, sondern ordentlich.

      Danke, Herr Balitsch, ich finde, damit haben Sie den Nagel auf den Kopf getroffen!

      Für die nächsten Spiele möchte ich bitte keine ordentliche Leistung sehen, sondern eine engagierte und gute!

  • Manchen Fans geht es wohl wie den Spielern – Akku leer. 😉

    So. Die Zeit des Innehaltens und der verhaltenen, aber doch auch befriedigenden Freude über den erkämpften Klassenerhalt ist verklungen.

    Der Fokus jetzt liegt auf den letzten beiden Spielen UND der Planung für die neue Saison. Und ich sehe da relativ raschen Handlungsbedarf – nicht im wilden, übereilten Neuverpflichten, sondern abgeleitet von der Überlegung:

    Planung bedeutet, dass jemand beim Planen integriert sein sollte, der die künftige Mannschaft auch betreut, trainiert.

    Deswegen täte die sportliche Leitung sich, uns und allen Beteiligten einen Gefallen, die wichtigste strategische Entscheidung dazu bald zu treffen: Mit MW und AR oder ohne?!

    Sollte man sich für einen Trainerwechsel entscheiden, dann wird es Zeit, damit der „Neue“ sich aktiv an der Planung des Kaders beteiligen kann.
    Oder, das favorisiere ich, jetzt mit dem Trainergespann verlängern und los geht’s. Verdient haben es sich die beiden. Die letzten vier Spiele waren teilweise erbärmliche Fußballkost, keine Frage, aber an wem liegt das? Sicher immer auch ein Stück am Trainer, genauso aber, wenn nicht noch mehr an den Spielern!

    Mit so einer Klarheit gibt es auch ein deutliches Signal an die Spieler: Schaut her, MW & AR bleiben eure Chefs. Da bekommen die letzten beiden Spiele zusätzlich gleich ein deutlich höheres Gewicht, denn ich traue den beiden durchaus zu, dass sie dem Team klar machen: „Die letzten vier Spiele sind abgehakt, aber nicht vergessen. Zeigt, was ihr könnt und wie sehr ihr wollt und zwar so gut ihr könnt und wollt. Wir müssen sehen, auf wen wir bauen können!“
    Alles schlecht ist wegen der letzten Spiele nicht, aber von dieser Signalwirkung verspreche ich mir deutlich mehr Erkenntnisse und auch eine Leistungssteigerung, v.a. bzgl. Einsatzfreude und eine effektivere Planung.

    Verlängern mit AR & MW. Jetzt. Sie haben diese Chance verdient!

    • Teo: Mit so einer Klarheit gibt es auch ein deutliches Signal an die Spieler: Schaut her, MW & AR bleiben eure Chefs. Da bekommen die letzten beiden Spiele zusätzlich gleich ein deutlich höheres Gewicht, denn ich traue den beiden durchaus zu, dass sie dem Team klar machen: “Die letzten vier Spiele sind abgehakt, aber nicht vergessen. Zeigt, was ihr könnt und wie sehr ihr wollt und zwar so gut ihr könnt und wollt. Wir müssen sehen, auf wen wir bauen können!”

      da ist was dran! Guter Gedanke!

    • Teo,

      wieso haben es sich die beiden verdient,verlängert zu werden?Ich bitte um eine Begründung! Ich sehe keine Handschrift seit Beginn der Übernahme, die für die Zukunft hoffen lässt, dass sich Spielkultur,Spielwitz,Passgenauigkeit usw. wirklich nachhaltig verbessern! Man kann nicht nur die vergangenen 4 grottenschlechten Spiele abhaken, denn auch vorher,als wir gepunktet haben,hat die Mannschaft kaum einmal wirklich überzeugt.Das sagten auch fast alle User nach dem Motto: Hauptsache gewonnen.Das kann wirklich kein Freibrief für die Trainerübernahme in die nächste Saison sein.MW sollte sich als Trainer,der jetzt seine ersten Erfahrungen als Bundesligatrainer sammelte und viel Dusel hatte,woanders,meinetwegen in der 2. Liga,bewähren. Wir brauchen einen wirklich erfahrenen und kompetenten Trainer,der den ach so erschöpften Spielern(!!!) auch mal kräftig in den A… tritt oder sie gnadenlos aussortiert! Dafür sollten wir kräftig Geld in die Hand nehmen,denn ein wirklich guter Trainer ist wertvoller und wirkungsvoller als jeder noch so hochgepäppelte Spieler.Noch ist genügend Zeit dafür Herr Bader!!!

  • Aber jetzt deshalb mit den Trainern verlängern, nur um den Spielern ein Alibi zu nehmen, das kann doch auch nicht sinnvoll sein, oder?

    • Armin: Aber jetzt deshalb mit den Trainern verlängern, nur um den Spielern ein Alibi zu nehmen, das kann doch auch nicht sinnvoll sein, oder?

      Das Verlängern an sich ist nicht das Thema, das würde ich befürworten. Ich hatte nur Bedenken, wenn man tatsächlich mit einer 6-Spiele-Pleitenserie in die Sommerpause gehen würde, denn das bekommt dann wieder eine unschöne Eigendynamik. Sieht man auch schon hier auf unserer gemäßigten Plattform, wie stark der Gegenwind jetzt schon ist. Können wir noch mal punkten, sieht das schon anders aus, dann kann man sagen, dass Wiesehahn die Krise meistern konnten und man geht mit einem positiven Gefühl in die Pause.

      • Optimist,

        auch hier bitte ich um Begründung der Verlängerung (s. meinen Beitrag zuvor).Ich lasse mich gerne mit griffigen Argumenten belehren ,nicht jedoch mit einfachen Statements!!!

        • bernd42: Optimist,

          auch hier bitte ich um Begründung der Verlängerung (s. meinen Beitrag zuvor).Ich lasse mich gerne mit griffigen Argumenten belehren ,nicht jedoch mit einfachen Statements!!!

          Nenn doch mal Trainer, die Deinem Wunsch entsprechen!

          Dann können wir doch über Pro/Contra präziser diskutieren.

          • KUZ,

            vom Profil her meine ich z.B. Thorsten Lieberknecht von Eintracht Braunschweig oder Tuchel von Mainz05.Die haben beide bei Mannschaften, die nicht gerade mit Stars gespickt sind,ihre deutliche Handschrift bzgl. S p i e l k u l t u r erkennen lassen.Die vermisse ich leider bei MW komplett.(der ist nur eine Kopie von DH!)Beide werden wir allerdings nicht bekommen!

            • bernd42: Die haben beide bei Mannschaften, die nicht gerade mit Stars gespickt sind,ihre deutliche Handschrift bzgl. S p i e l k u l t u r erkennen lassen.Die vermisse ich leider bei MW komplett.(der ist nur eine Kopie von DH!)

              Man verkennt dabei das Risiko, das es bedeutet hätte, einem eingespielten Team plötzlich ein neues System oder eine andere Spielkultur lehren zu wollen. Ich glaube, die „Kopie“ war so gewollt, weil man damit bislang ganz gut gefahren ist und man die Saison erst mal schadlos überstehen wollte. Eigentlich ist das ja sogar besser gelaufen, als man erwarten konnte.

              Ich bin mir sicher, dass in der Sommervorbereitung mit neuem Personal und einem kleinen Neuanfang auch mehr Wert auf eine eigene Handschrift und mehr Spielkultur gelegt werden wird.

              Mitten in der Saison, mit der Hypothek des Trainerwechsels und der dazu sehr kurzen Winterpause war das imho zu heikel.

              • Optimist:
                Ich bin mir sicher, dass in der Sommervorbereitung mit neuem Personal und einem kleinen Neuanfang auch mehr Wert auf eine eigene Handschrift und mehr Spielkultur gelegt werden wird.

                Mitten in der Saison, mit der Hypothek des Trainerwechsels und der dazu sehr kurzen Winterpause war das imho zu heikel.

                So isses!

            • bernd42: KUZ,

              vom Profil her meine ich z.B. Thorsten Lieberknecht von Eintracht Braunschweig oder Tuchel von Mainz05.Die haben beide bei Mannschaften, die nicht gerade mit Stars gespickt sind,ihre deutliche Handschrift bzgl. S p i e l k u l t u r erkennen lassen.Die vermisse ich leider bei MW komplett.(der ist nur eine Kopie von DH!)Beide werden wir allerdings nicht bekommen!

              Abgesehen davon, dass deine beiden Vorschläge nicht zur Verfügung stehen,eint beide, dass sie vorher schon lange Jahre im Verein waren und somit die struktur kannten. Das wäre dann wohl ein Plädoyer PRO Wiesenhahn… 😉

              Im ersten Jahr hat auch ein Lieberknecht nur knapp die Klasse gehalten. Und was nächste Saison sein wird? Auch Büskens war erst ein Trainerheld, ehe er “ verbrannt“ wurde.

              Tuchel, dessen Art ich überhaupt nicht mag, hat dieses Jahr doch erkennen lassen, dass es in seiner Truppe kaum eine Steigerung gibt.Die eigentlich recht kluge Einkaufspolitik hat nicht unbedingt eingeschlagen. Wohl auch schon vergessen, dass Mainz am letzten Spieltag der vergangenen Saison sang und klanglos 0:3 gegen das CHL-Quali qualifizierte MG zu Hause verloren hat.

              Sowohl bei Lieberknecht als auch bei Tuchel war ein Abstieg nicht verboten. Diese Rückendeckung , auch bei den Fans, wünschte ich mir beim Glubb. Dann würde auch Wiesenhahn die ( negativen) Kritikern eines besseren belehren können.

              • KUZ: Sowohl bei Lieberknecht als auch bei Tuchel war ein Abstieg nicht verboten. Diese Rückendeckung , auch bei den Fans, wünschte ich mir beim Glubb. Dann würde auch Wiesenhahn die ( negativen) Kritikern eines besseren belehren können.

                Eventuell ist das nur eine falsche Interpretation, vielleicht müssen sich beide nur nicht Tag und Nacht mit dem Thema Nichtabstieg als Vereinsphilosophie befassen, sondern gab es einen Blick über den Tellerrad hinaus. Im übrigen haben Wiesenhahn jegliche Rückendeckung, die man sich wünschen kann von der sportlichen Leitung und Fans kann man immer durch das Geschehen auf dem Platz überzeugen und nicht umgekehrt.

  • Bitteschön:

    Sie haben die Mannschaft unter schwierigen Bedingungen übernommen und schnell in den Griff bekommen.

    Die Identifikation mit dem Verein stimmt, es sit ein ganz anderer Zugang da als bei „Trainer-Söldnern“ (Ich bin mit Leib und Seele Clubberer).

    Einstige Sorgenkinder haben sich verbessert (Esswein).

    9 Spiele ohne Niederlage, bis zum %*/%§& Derby nur gegen Dortmund verloren, Rettung quasi bereits 6 Spieltage vor Saisonende.

    In Ansätzen waren Verbesserungen im Offensivspiel erkennbar.

    Die Mannschaft steht hinter ihnen (Klose: leisten hervorragende Arbeit).

    Dagegen spricht die Pleitenserie, aber die findet nach dem Spannungsabfall statt, was ja unter Hecking auch immer zu beobachten war. Ist also nicht unbedingt ein Problem des Trainers.

    Ich finde, das sind einige Argumente.

  • danke für Deine Antwort.Ich denke bzgl. der Trainerfrage werden die letzten beiden Spiele entscheiden.Warten wir mal ab.

  • Sorry Juwe, ich verstehe das mit dem Tellerrand grad net. Das Ziel 40+X bedeutet doch ebenfalls, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben…

    Bei einigen Fans hat Wiesenhahn keine Rückendeckung. Warum? Er hat gegenüber Tuchel in der RR mehr Punkte geholt trotz zuletzt 4 verlorener Spiele. Tuchel ist im ersten Jahr im UEFA Cup gelandet.Gut. Da sind sie gegen so eine unbedeutende Mannschaft aus Rumänien in der Quali sang und klanglos rausgeflogen. Danach gings eigentlich immer weiter bergab. Gute Vorrunde, danach großer Absturz in der RR. Inzwischen ist dieser gehypte Verein auch nur noch eine amorphe graue Maus. Und das trotz der Tatsache, dass sie, im Vergleich zum Glubb, traumhafte Einkaufsmöglichkeiten haben und Spieler geholt haben, die der eine oder andere auch gern beim Glubb gesehen hätte. Welche Nachwuchsspieler sind inzwischen eingebaut worden? Mir fällt da nur der Shawn Parker , oder wie der heißt, ein. Und das trotz der Tatsache, dass die Mainzer, was Jugendarbeit anbelangt, einen riesigen Vorsprung vor dem Glubb haben.

    Die Aufgabe von Lieberknecht war auch nur Ligaerhalt. Den hat er im ersten Jahr knapp geschafft, wobei er im letzten Spiel Jahn Regensburg durch die Niederlage zum Klassenerhalt verhalf.

    Was also spricht GEGEN Wiesenhahn? Man kann aus dem vorhandenen Spielermaterial nur versuchen das beste zu machen. Und das haben Wiesenhahn ,für mich beeindruckend, geschafft!

    Dass einige Glubbfans wieder von Europa geträumt haben und unsanft auf den Boden der Tatsachen geholt wurden, ist das die “ Schuld“ des Trainers Wiesenhahn?

    • KUZ,

      nur noch zum Verständnis: es macht seit Monaten Spaß, sowohl den Braunschweigern als auch den Mainzern bei deren schnellem Kombinationsfußball zuzuschauen: da ist die gesamte Mannschaft in Bewegung,Laufwege sind automatisiert,es wir in freie Räume gestartet usw.Das möchte ich beim Club sehen;das geht aber wohl nicht mit diesem Trainer!
      Paradebeispiel auch unser Spiel gegen Mainz,welches wir durch 2 Standards gewannen und keiner wusste warum!! Verstehst Du, was ich meine?

      • bernd42,

        Tuchel ist zweifellos erfolgreich.

        Andererseits war er zunächst völlig unerfahren. Mit Sicherheit keinen Deut erfahrener als Wiesinger jetzt.
        So gesehen ist Tuchel ein Beispiel dafür, einem unerfahrenen Trainer eine Chance in Form einer kompletten Saison zu geben.

        Im übrigen halte ich persönlich wenig vom Kriterium Erfahrenheit. Für mich gibt es nur erfolgreiche und erfolglose Trainer.

    • KUZ: Was also spricht GEGEN Wiesenhahn? Man kann aus dem vorhandenen Spielermaterial nur versuchen das beste zu machen. Und das haben Wiesenhahn ,für mich beeindruckend, geschafft!

      Dass einige Glubbfans wieder von Europa geträumt haben und unsanft auf den Boden der Tatsachen geholt wurden, ist das die ” Schuld” des Trainers Wiesenhahn?

      Ich war auch mehr und mehr überzeugt von der Personalie Wiesenhahn im Lauf der Rückrunde, das wurde aber mittlerweile stark beschädigt durch das lustlose Auftreten der Mannschaft über mehrere Spiele und einer Niederlagenserie.
      Es ist vielleicht nicht die Schuld des Trainers, aber es fällt klar in die Verantwortlichkeit des Trainers.

      Dazu kommt eben trotz Nichtabstieg dieser unterirdische Fußball und beide Trainer hatten nun schon einige Zeit ihre Vorstellungen umzusetzen. Zu sehen ist davon nichts, es wird nur immer schlimmer..

      Wäre ich Trainer, ich ließe die Mannschaft nach den Darbietungen Tag und Nacht trainieren, bis sie die richtige Einstellung auf dem Platz wieder finden.

  • Off Topic:

    Was für einen Quatsch so die selbsternannte Fibel des Fussballs , der KICKER, verzapft, zeigt folgende Schlagzeile:

    „Durch die Niederlage von Cottbus II in Rathenow steht RB Leipzig in der Nordost-Staffel als erster Teilnehmer für die Relegation zur 3. Liga fest.“

    Die Tabelle sieht nun wie folgt aus:

    1. Leipzig 26 von 30 Spiele mit 66 Punkten

    10 Rathenow 25 von 30 Spielen mit 30 Punkten

    15 Cottbus 26 von 30 Spielen mit 19 Punkten.

    Kann das mir mal jemand erklären??????????????

    Eigentlich hat sich Rathenow durch den Sieg nur sicher gerettet…

    • KUZ: Off Topic:

      Was für einen Quatsch so die selbsternannte Fibel des Fussballs , der KICKER, verzapft, zeigt folgende Schlagzeile:

      “Durch die Niederlage von Cottbus II in Rathenow steht RB Leipzig in der Nordost-Staffel als erster Teilnehmer für die Relegation zur 3. Liga fest.”

      Die Tabelle sieht nun wie folgt aus:

      1. Leipzig 26 von 30 Spiele mit 66 Punkten

      10 Rathenow 25 von 30 Spielen mit 30 Punkten

      15 Cottbus26 von 30 Spielen mit 19 Punkten.

      Kann das mir mal jemand erklären??????????????

      Eigentlich hat sich Rathenow durch den Sieg nur sicher gerettet…

      Da hat man wohl einfach nur die beiden gestrigen Spiele verwechselt, und die Jenaer Niederlage beim Berliner AK gemeint. Ansonsten wäre es rein rechnerisch noch möglich gewesen, dass Jena Leipzig noch abfängt.

    • Silberadler:Geht doch schon mal hoffnungsvoll los.

      Sehr schön, die Position des vierten Innenverteidigers ist also schon mal preisgünstig besetzt, jetzt können wir uns den Verstärkungen widmen… 😉

      @KUZ: Ich seh beim Kicker nur einen eineinhalb Stunden alten Artikel der die richtigen Vereine (Jena und Berlin) nennt.

      • xxandl:
        @KUZ: Ich seh beim Kicker nur einen eineinhalb Stunden alten Artikel der die richtigen Vereine (Jena und Berlin) nennt.

        Und direkt darüber steht der von KUZ erwähnte Unfug, auf der Startseite der Regionalliga.
        Naja, RL Nordost ist doch weit von Nürnberg entfernt.
        Hoffen wir mal, dass der Rasenballsportverein in der Aufstiegsrunde scheitert.

        • Claus,

          ah, okay, dort stehts wirklich immer noch. Ich hab mir nur den auf der Startseite verlinkten Artikel durchgelesen und der war korrekt.

          In der SüdWest wird es sich der zweite Platz wohl zwischen Elversberg, Kaiserslautern II und Trier entscheiden, den roten Teufeln würde ich dabei die besten Chancen einräumen Red Bull zu schlagen, da die zu dem Zeitpunkt auch mit der Unterstützung der bereits spielfreien Kampfmannschaft rechnen dürfen. (Ich weiß, dass die Spieler die in den letzten vier Partien eingesetzt wurden nicht spielberechtigt sind, aber da bleiben dennoch einige Profis über.)

          Zudem könnte ich mir vorstellen, dass sich gegen ein Feindbild wie Red Bull auch genug Leute finden würden, die im Heimspiel die Arena zum Hexenkessel machen.

  • Ja, Dabanli gefällt mir auch. Er macht für seine Körperstatur einen sehr beweglichen Eindruck und ist Kopfballstark. Bei seinen Kurzeinsätzen hatte er einmal Pech, als er nur die Latte traf.

Kommentare sind geschlossen.