“Im Fußball kann einfach viel passieren”

In Dortmund weiß man nicht erst seit Neapel, dass jedes Fußball-Spiel eine ganz eigene Dynamik und Dramaturgie entwickeln kann, die so niemand vorhersieht. Was für die Borussia eine Warnung, ist für den 1. FC Nürnberg die Hoffnung.

Auf dem Papier braucht man gar nicht erst versuchen sich eine Chance auszurechnen. Zu groß sind derzeit die Leistungsunterschiede zwischen BVB und FCN. Da hilft auch nur bedingt, wenn solch herausragende Spieler wie Hummels oder Gündogan nicht ganz in Top-Form sind oder gar verletzungsbedingt ausfallen. Selbst die Bank des BVB ist für den Club derzeit kein Gradmesser. Bestes Beispiel: Den, den man in Nürnberg mit Kusshand gern gehalten hätte, sehen viele BVB-Fans schon als Fehleinkauf ohne Perspektive im Team: Julian Schieber.

Der zuletzt in die Kritik geratene Wiesinger gibt sich kämpferisch: “Leichte Situationen kann jeder!” Und sieht sich davon nicht gelähmt sondern motiviert: “Druck ist mein Ansporn”. Das nimmt man ihm ab, denn keiner kann sich als Bundesliga-Spieler durchsetzen wie Wiesinger, ja sogar den Sprung zum FC Bayern schaffen, wenn er nicht mit Druck umgehen kann. Handlungsfähigkeit demonstrierte er dann auch gleich an einem, der gern auch mal selbst aneckt: Hanno Balitsch. Ob dessen Nicht-Berücksichtigung für Samstag die einzige “unpopuläre Maßnahme” bleibt (wobei die Maßnahme bei vielen Fans sogar ziemlich populär gewesen sein dürfte…), oder ob sich noch andere Sorgen machen müssen, wird man wohl erst am Samstag wissen.

Interview mit dem Tinneff Blog

Sorgen muss man sich in Dortmund derzeit eigentlich keine machen. In der Bundesliga mit 15 Punkten aus 5 Spielen maximal erfolgreich gestartet und sogar die bayerischen Galácticos schon hinter sich gelassen. Man hat die Abgänge gut kompensiert und das Wechseltheater beendet – es herrscht Ruhe im Verein, da ist auch die neapolitanische Grumpy-Kloppo Entgleisung wohl kaum mehr als eine Anekdote für den Jahresrückblick. Mit 15 Toren hat man die meisten Tore geschossen und kann mit 4 Gegentoren auf die zweitbeste Abwehr der Liga verweisen – da mutet es fast als Luxusproblem an, wenn man von einer wackligen Innenverteidigung spricht. Warum man in Dortmund dennoch mit Respekt nach Nürnberg fährt, darüber sprachen wir mit Volker Menting vom Tinneff Blog, der uns bei der Gelegenheit auch noch die Situation unserer beiden Ex-Spieler ein wenig erläutert.

Hallo Volker, schön das wir Dich für das Interview gewinnen konnten. Das Spiel gegen Neapel schon verdaut?

Ich hatte keine Probleme damit. In Neapel kann man verlieren, auch wenn es schon ein sehr ungewöhnliche Art war, wie man das Spiel dort verloren hat. Zudem deutet es sich an, dass die Verletzungen von Hummels und Sokratis eventuell schon bis Samstag so verheilen, dass sie spielen können. Daher alles ganz normal.

An Klopps Ausraster hat man sich ja mittlerweile schon gewöhnt. Aber hat er den Bogen, so amüsant die Szene auch für den Zuschauer war, ein bisschen zu viel überzogen?

Die Aktion war dämlich und vielleicht schadet sie auch seinem Ansehen im Ausland und beim DFB. Wenn er wegen solcher Aktionen nicht mehr tragbar wäre für den DFB, dann ist das halt so. Aber ganz ehrlich? Mich interessiert das auch nicht wirklich. Fußball ist ein emotionaler Sport und Jürgen Klopp ein Mensch, der viel über die Emotionen kommt. In den meisten Fällen ist das ein positiver Effekt, ab und an halt auch negativ. Solange er keinen umhaut, ist das für etwas, was im täglich Leben immer mal wieder vorkommt.

Der Abgang von Mario Götze von Borussia Dortmund zu Bayern München schlug in der vergangenen Saison hohe Wellen. Freut es einen Dortmund Fan, dass man Götze mehr oder weniger gleichwertig ersetzen konnte bzw. spielerisch nicht vermisst und dass er derzeit den Bayern für 37 Millionen Euro so gar nicht weiterhelfen kann?

Dass wir ihn nach aktuellem Stand sehr gut ersetzen können freut mich natürlich sehr. Es zeichnet einen Verein aus, dass er wichtige Spieler ersetzen kann, egal aus welchen Gründen sie nicht zur Verfügung stehen. Dazu brauchst du ein gutes Team auf dem Rasen, auf der Bank, beim Scouting und in der Geschäftsstelle. Es gelingt uns auch nun nicht zum ersten Mal, dass wir einen nennenswerten Abgang in der Ära Klopp ohne großen sportlichen Aderlass ersetzen konnten.

Was die Bayern betrifft, so glaube ich weiterhin, dass sich Götzes Qualität am Ende durchsetzen wird. Ob er die 37 Mio. € “wert” war, wird die Zeit zeigen.

Die Bayern sind in der Liga aktuell längst nicht so dominant wie im letzten Jahr, die Chance für den BVB die nächste Meisterschaft einzufahren?

Größer als im letzten Jahr, aber das überrascht mich nicht. Auf der einen Seite hat der BVB sich verstärkt und in den ersten 5 Spielen gezeigt, dass er die Liga wieder ernster nimmt als im Jahr zuvor. Auf der anderen Seite sind da die Bayern, die einen neuen Trainer mit neuem System haben, was natürlich nicht von Beginn an perfekt laufen kann. Aber der wichtigste Aspekt ist meiner Meinung nach, dass die Bayern wieder ihre normale Mentalität haben. Im letzten Jahr war es abartig, was sie gespielt haben. Man hat gemerkt, dass sie es allen zeigen wollten, die sich 2012 noch über sie belustigt haben. Wenn du die Meisterschaft verpasst, weil ein Team noch besser ist als du selbst, wenn du im Pokalfinale eine Klatsche feinster Güte bekommst und das CL-Finale im eigenen Stadion auf diese Art und Weise verlierst, nur dann kannst du so eine Mentalität entwickeln wie die Bayern in der Saison 2012/2013. Nun haben sie aber alles gewonnen und dazu eine neue Taktik, daher überrascht es mich nicht, dass sie nicht jeden Gegner aus dem Stadion schießen. Da wird dann nicht in der 89. Minute noch mal der Sprit angezogen, obwohl der Tank schon leer ist.

Das Spiel gegen unseren Club ist eigentlich schon auf dem Papier entschieden. Dortmund als Tabellenführer mit 5 Siegen in Folge gegen einen voll in der Krise steckenden, bislang noch sieglosen, 1. FC Nürnberg. Sind die drei Punkte für den BVB nur eine reine Formsache?

3 Punkte sind nie Formsache, siehe Bayern in Freiburg oder zig andere Beispiele. Ich war jetzt schon 7-8x in Nürnberg und ich kann mich an kein Spiel erinnern, was wir so im vorbeigehen gewonnen haben. Im Fußball kann einfach viel passieren, so dass ich nie zum einem Spiel fahre mit der Einstellung, dass es nur um die Höhe des Ergebnisses geht. Dennoch erwarte ich natürlich ordentliches Spiel von uns.

Matthias Sammer – einst der Held von Dortmund – biederte sich lange bei den Bayern an, macht mittlerweile nun dort den Motzki und schießt auch gerne Giftpfeile zum BVB. Enttäuscht dich das?

Nein. Sammer war aber auch nie jemand, der sich stets und offensiv zum BVB bekannt hat. Er war Meisterspieler und -trainer und zumindest auf dem Platz Mitte der 90er kaum zu ersetzen. Das er nun bei Bayern ist, ist für mich kein Drama. Und was die Giftpfeile betrifft: Das kenne ich schon aus den 90ern und damals fanden sie in Dortmund auch den Empfänger. Heute verpufft das bei den Verantwortlichen. Man behält die Ruhe, was man sehr gut am Beispiel Lewandowski sehen kann. Dem wird eben nicht mehr Geld zugeworfen, nur damit er bleibt.

Julian Schieber startete beim 1. FC Nürnberg so richtig durch um dann beim VfB Stuttgart wieder nur Bankdrücker zu sein. In Dortmund scheint ihm der Durchbruch auch nicht wirklich zu gelingen, was wohl auch an Robert Lewandowski liegt. Wäre es für den jungen am Ende vielleicht doch besser gewesen beim 1. FC Nürnberg zu bleiben als sich in Dortmund die Karriere zu verbauen?

Das kann man im Nachhinein immer leicht sagen, aber wenn du als Spieler nichts riskierst, woher willst du dann erfahren, dass es nicht für ganz oben reicht? Ein Kagawa wäre nicht 3x Meister und 1x Pokalsieger in seiner jungen Karriere geworden, wenn er nicht damals den Mut gehabt hätte, nach Dortmund zu kommen. Ein Gündogan wäre vermutlich kein Kandidat für die Startelf einer deutschen Fußballnationalmannschaft bei einer Fußball-WM, wenn er damals nicht den Mut gehabt hätte, nach Dortmund zu kommen. Hätte Özil sich so entwickelt, wie er sich entwickelt hat, wenn er bei euren Freunden oder in Bremen geblieben wäre?

Vielen Dank für das Interview und auf ein gutes Spiel am Samstag.

Danke gleichfalls 🙂

Das Interview führter Stefan Helmer [Clubfans United] mit Volker Menting [Tinneff Blog] am 19./20.09.2013 via E-Mail.

57 Gedanken zu „“Im Fußball kann einfach viel passieren”

  • “Ein Gündogan wäre vermutlich kein Kandidat für die Startelf einer deutschen Fußballnationalmannschaft bei einer Fußball-WM, wenn er damals nicht den Mut gehabt hätte, nach Dortmund zu kommen.”

    Traurig, aber wahr.

    • CREON: “Ein Gündogan wäre vermutlich kein Kandidat für die Startelf einer deutschen Fußballnationalmannschaft bei einer Fußball-WM, wenn er damals nicht den Mut gehabt hätte, nach Dortmund zu kommen.”

      Traurig, aber wahr.

      Was aber auch nur bedingt mit dem schwachen Standing des FCN zu tun hat. Du brauchst einfach auch internationale Erfahrung in EL/CL um dich da zu empfehlen. Und nicht nur Einsätze, sondern eben auch individuelle Erfolge. Kiesling bspw. spielt zwar regelmäßig international, reisst da aber nix – der kann irgendwie nur Buli. Vielleicht auch deswegen bei Löw nicht erste Wahl.

  • Ich hätte mehr Hoffnungen gehabt, wenn Dortmund in Neapel mit Glanz gewonnen hätte, der Dämpfer für Dortmund kommt leider 1 Pflichtspiel zu früh. Ich glaube das macht eine Überraschung noch schwieriger, als sie es schon ist.

  • Also ganz ehrlich, nach den letzten spielerischen Darbietungen des Club´s, geht meine Hoffnung auf ein Unentschieden gen Null. An einen Sieg verschwende ich gar keinen Gedanken mehr. Irgendwie macht sich bei mir schon Resignation breit und das schon nach dem 5 Spieltag.

    • Frank: Die Frage ist nur. wieviiele Tore wir eingeschenkt bekommen.

      Egal wieviele, wir können an dem Spieltag schon mal nicht mehr letzter werden :-O

  • Selbst international gibt es vielleicht eine Handvoll Vereine, die mit ihrer aufwendigen und einer nahezu blind funktionierenden Defensivarbeit dem BVB-Sturm Paroli bieten können.
    Wir gehören definitiv nicht dazu. Es müsste schon verdammt viel wundersames geschehen, um einen Punkt zu holen. Ich hoffe eher auf Raphael Schäfer und die Gnade des erträglichen Endergebnisses.

  • …. morgen verliert der Glubb drei Punkte und (hoffentlich) Michael Wiesinger und Armin Reutershahn …..(nur noch Beate60 steht hinter diesen beiden ……)

    • Glubbinho: …. morgen verliert der Glubb drei Punkte und (hoffentlich) Michael Wiesinger und Armin Reutershahn …..(nur noch Beate60 steht hinter diesen beiden ……)

      … du bist doch so ein Negativling. Weshalb bist du überhaupt noch Clubfan? Nörgelst nur rum, hast keinen blassen Schimmer und willst andere nur belehren.

      In einem hast du dich schon getäuscht, nicht nur Beate60 steht hinter unserem Trainerteam sondern zumindest auch noch ich.

      Zum Glück stehen wir nicht in der Verantwortung, über das “Sein oder Nichtsein” unseres Trainers (duos) zu entscheiden. Und zum Glück unseres geliebten GLUBB, auch nicht Du!

      Und im Übrigen, muss man versuchen, immer das Gute im Menschen zu suchen. Auch bei unseren Trainern, Fans und Sportvorständen.

      Wo kämen wir denn da hin, wenn jeder, der eine Zeit lang Mißerfolg hat (z´B.: Im Berufsleben oder privat) immer gleich blöd angemacht werden würde.
      Oder, kannst du behaupten, dass du immer zu 100% richtig funktionierts und für deinen Arbeitgeber unverzichtbar bist?

      Und noch etwas zu den bisherigen Spielen: Es war ja nicht alles schlecht. Denn wenn nur der ein oder andere Lattentreffer, gegen,Berlin,den Bayern oder in Hoffenheim reingegangen wäre, oder wenn die SR nicht so oft gegen uns gepfiffen hätten, würde es doch ganz anders ausschauen.
      Vielleicht wären die Spieler in den letzten beiden Spielen dann nicht so frustriert oder Lustlos gewesen. Das hat wieder was mit Kopfsache zu tun. Da kann auch der noch so erfolgreiche Trainer machen was er will. Glaubst du ein Pep oder ein Kopp hätte es anders hinbekommen?

      Wenn du also weiterhin hier so unsachlich auskotzen willst, dann verlasse lieber diesen Blog und auch den FCN.

      Und tschüss!!!

      • Silberadler: In einem hast du dich schon getäuscht, nicht nur Beate60 steht hinter unserem Trainerteam sondern zumindest auch noch ich.

        da bin ich auch dabei. Nach dem Braunschweig-Desaster ein paar Tage zu schwanken ist wohl legitim…

        Hinterfragen bedeutet nicht gleich absägen!

        • Optimist: da bin ich auch dabei. Nach dem Braunschweig-Desaster ein paar Tage zu schwanken ist wohl legitim…

          Hinterfragen bedeutet nicht gleich absägen!

          Ich bin heute bei unserem all-freitäglichen Hobby-Kick ganz bewusst mit dem Trikot mit Wiesingers 7 aufgelaufen – in der Hoffnung, dass es was hilft: Endstand 2:2 beim 70-Minuten-Kick Vier gegen Vier. Ein Omen für Samstag 17.18 Uhr???

  • Wäre mal ganz nett, wenn die Club-Gemeinde etwas positiver unterwegs wär. So schlecht kann die Truppe nicht sein. Hat se in den letzten Jahren oftmals bewiesen. Aber wenn die nächsten zwei drei Spiele wieder komplett schief gehen, dann müsste trainertechnisch gehandelt werden …

    Das heute normalerweise verloren wird, ist aber auch klar! Trotzdem: Auch gegen Dortmund stehts am Anfang 0-0.

  • Erstaunlicherweise hat der Club in den letzten Jahren zwar kaum was gegen Dortmund gerissen, aber eigentlich immer sehr ordentlich gespielt. Damit wäre ich heute schon zufrieden.

    • Armin: Oder mal umgekehrt, ein richtig schlechtes Spoel aber gewinnen ?

      Richtig schlechte Spiele hatten wir jetzt zwei hintereinander. Das ist mehr als genug. 😡

      Armin, Du musst zwar in Frankfurt arbeiten, darfst aber auch ein Herz für uns arme Stadionbesucher haben.

      Ich habe mir das gestrige Spiel unseres Mitabstiegskonkurrenten Braunschweig angeschaut: So schlecht spielten die vor allem nach vorne gar nicht. Im Gegensatz zu unserem Gekicke war ein System und Angriffsplan samt wesentlich mehr offensiver Bewegung sämtlicher Mannschaftsteile deutlich erkennbar.

      Die Defensive ist deren Hauptproblem und dann reichte in einer entscheidenden Spielphase, daß Kumbela statt den 2:2 Ausgleich zu machen, nur die Latte traf und dann ein schmeichelhafte Elfmeter für Gladbach gegeben wurde. Das war eher ein Stürmerfoul von Arango denn ein Elfer.

  • Für mich muss der Glubb nicht schön spielen!
    Mir kommt es sogar komisch vor, wenn der Verein mal über längere Zeit schönen, ansehnlichen Fußball zeigt. Ist das dann noch mein Glubb den ich da sehe?
    Ich fand die zweite Hälfte der letzten Saison gerade so toll, weil wir nicht schönen Fußball gespielt haben, dafür aber effektiven.
    Wir haben 60 Minuten üblen Fußball gezeigt, sodass der Gegner dachte, wir kriegen eh nichts mehr gebacken. Und dann—bam bam–zweimal effektiv und schnell gekontert und das Spiel war entschieden.
    Vielleicht lassen wir uns im Moment auch von den Spielsystemen der Bayern und Dortmund usw. blenden.
    Der Glubb muss nicht so spielen.
    Der Glubb darf schlecht spielen, auch mal unterirdisch, wie gegen Braunschweig. Im Endeffekt zählt nur das Ergebnis. Leider stimmt das zur Zeit nicht,…daher die Kritik.
    Nun ja, vielleicht habe ich in letzter Zeit auch zuviel Nick Hornby “Fever Pitch”gelesen, und hege deshalb so viel Sympathien für erfolgreiche, schlecht spielende Clubs 😉

    • tutnixzursache: Der Glubb darf schlecht spielen, auch mal unterirdisch, wie gegen Braunschweig. Im Endeffekt zählt nur das Ergebnis. Leider stimmt das zur Zeit nicht,…

      Nach dem Motto.. es schaut zwar schei**e aus, aber es schmeckt trotzdem. 🙂 Und wenn dich nur die Ergebnisse interessieren und kein guter Fußball reicht es doch, wenn du nach dem Spiel das Ergebnis im Videotext anschaust und freust dich da.

  • Bis jetzt halten sie sich ja noch ganz gut gegen die B-Elf und man kann wirklich wieder mal zusehen.
    Hoffentlich wechselt er Hlousek bald aus. Seine Flanken gehen immer ins Nirgendwo

  • Schönes Tor, aber leider war es kein Foul. Und wieder mal ist der Club vom Schiri benachteiligt. Ich glaube, das ist bis jetzt schon das 3. oder 4. Mal, was dann zu einem Gegentor führt.
    Die Schiris haben was gegen den Club

  • so und jetzt alle wieder auf den Schiedsrichter…wir haben irgendwie die seuche dieses Jahr

  • Es ist einfach zum Kotzen. Die erste Fehlentscheidung und natürlich sofort ein Gegentor. Dabei haben die Jungs das bisher richtig gut gemacht.

    Fuck!

  • Hlousek kann den Ball noch nicht mal zum 2 Meter entfernten Gegenspieler abspielen.

  • …. “Wiesenhahn” ist ein toller Trainer, denn nur die Schiedsrichter stehen einer Meisterschaft des Clubb im Weg! Gut dass der Glubb den Erfolgstrainer aus Ingolstadt engagieren konnte! Spätestens in zwei Wochen (nach weiteren Pleiten gegen Werder und den HIV platzt der Knoten beim Glubb!

  • Bei Bayern hat es 68 Minuten gedauert bei Dortmund nur 38 Minuten. Mit 11 Spielern in der eigenen Hälfte und dann immer nur zu hoffen, dass es irgendwie über 90 Minuten gut geht, ist für mich zu wenig. Jetzt ist bei einer Niederlage natürlich wieder der Schiedsrichter schuld, dass ist dann immer die einfachste Entschuldigung. Die Dortmunder mit der B Elf und angezogener Handbremse immer Herr des Geschehens,obwohl der Club besser spielt als gegen Braunschweig, aber das erwarte ich auch bei einem Heimspiel vor 50.000 Zuschauer

    • Harald,

      welches Spiel siehst Du???
      Das ist fern dem Abwehrgebolze wie es gegen Bayern war, sehr fern!

  • Schön: Ich sehe ein Fußball-SPIEL!
    Noch schöner: Alle hauen sich rein!!
    Die Einwürfe fliegen schnell wieder rein und an den Mann!!!
    Saublöd: Dieses Zaubertor…

    Wenn sie die zweite Halbzeit so spielen wie die erste, dann kriegen sie ihre Chancen.
    Es wird schwer, aber es ist heute nicht unmöglich. Auf gehts!!

    • Teo,

      Ich habe schon das selbe Fußballspiel gesehen wie Du!
      In der 1Hz. fehlte mir nur der Wille auch ein Tor zu schießen. Sie können es doch! Die 2. Hz. war das Beste was ich in dieser Saison vom Club gesehen habe. Endlich war Zug zum Tor und der Ausgleich von Nilsson war mehr als verdient. Da hat der Club endlich an sich geglaubt und nach vorne gespielt. Auch wenn dadurch dem BVB einige Chancen ermöglicht wurden. Diese Einstellung wie in der 2Hz. muss der Club beibehalten.

  • Mein Fazit zur Pausenpfiff auf Facebook:

    “0:1 zur Pause – Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand der Club gegen den BVB besser ins Spiel und hatte durchaus phasenweise Zugriff zum Spiel und gute Ansätze, dann die erste 50/50-Entscheidung gegen den Club – ein wohl irregulärer Freistoß, den Schmelzer bemerkenswert in den Winkel zirkelt.

    Schade, dass der Club es nicht bestraft, dass der BVB mit so einer B-Elf aufläuft. Für ähnliches wurde den Bayern schon fast Wettbewerbsverzerrung vorgeworfen. Doch der Club nicht in der Lage wirklich Druck auf die neu formierte Mannschaft in Schwarz-Gelb auszuüben, in der neben Hummels auch noch Spieler wie Sahin oder Lewandowski sich schonen dürfen. Für den angeschlagenen Reus wird jetzt wohl auch noch Hoffmann kommen. Bleibt zu hoffen, dass so eine “Überheblichkeit” ähnlich wie in Freiburg bestraft wird. Aber dazu muss der Club über eine engagierte Leistung hinaus einfach noch zielstrebiger und auch effektiver spielen.”

  • Irgendwie fluppt’s nicht beim “Vlubb” – Lattentreffer und Schiris wecken unschöne Erinnerungen an z.B. 08 (das Stichwort “Videotext” auch: an die Regionalliga…). Angst, Fatalismus, Pessimismus, ein Déja vu jagt das andere. Graislich, ich will des ned!

  • Heute haben sie wirklich mal das Unentschieden gehalten.
    Warum haben sie nicht immer so gespielt? Dann würden wir jetzt nicht so weit unten stehen.
    Wiesinger hat nicht zu viel versprochen. Die Mannschaft hat den Schalter umgelegt. Hoffentlich haben sie es jetzt endlich kapiert und der Effekt hält weiter an.
    So wollen wir den Club spielen sehen!
    (Und bitte kein Spiel mehr wie gegen Braunschweig!)

  • Und wenn du glaubst, es geht nicht mehr… was war denn da heute auf einmal los?

    Mit der Leistung von heute holen wir in Bremen drei Punkte. Das war heute auch psychisch wahnsinnig wichtig, offenbar ist die Mannschaft doch noch nicht tot.
    Bleibt nur zu hoffen, dass man sich jetzt nicht darauf ausruht.

  • Auch wenn die Luft am Ende etwas dünn wurde – sie ging nicht aus.
    Der Club holt völlig verdient einen Punkt und zeigt die ERSTEN konstant guten 90 Minuten der Saison.

    Das es gerade Dortmund bedurfte um zu zeigen, dass es auch mit Fußball-SPIELEN geht, ist in dem Fall nicht mit dem Gegner zu erklären, weil der erstens nicht in Bestbesetzung antrat und zweitens der Club mit dieser Einstellung und Spielanlage gegen jeden Gegner auf Augenhöhe am Spiel teilhaben kann und dabei auch Chancen kreiiert.

    Die nächsten beiden Spiele kann die Mannschaft nutzen, um zu demonstrieren, dass das keine Eintagsfliege war, sondern begriffen hat.

    Dem Club und den Verantwortlichen und auch uns Fans wäre es zu gönnen, wenn das gelingt.

    Meine Zweifel, v.a. nach den zwei Grottenkicks gegen Augsburg und in Braunschweig haben sich nicht in Luft aufgelöst, aber ich habe heute gesehen, dass es eine spielerische Vision gibt.

    Wiesinger & Co. haben sich die Chance gegen Bremen und Hamburg erarbeitet, die Mannschaft hat sie sich erspielt.
    Und wir Fans dürfen zurecht hoffen, dass das eine Initialzündung war.

  • Jetzt noch nen Schalke-Sieg… Mensch, Esswein! Raus! Alle raus! Versager! ?

    • Markazero,

      “Jetzt noch nen Schalke-Sieg”?

      Bin ich nicht informiert? Kann der Club einen Verein in der Tabelle überholen, wenn Schalke gewinnt?

      Wichtig ist, dass Hertha morgen nicht verliert.

      Oder täusche ich mich?

      • belschanov: Markazero,

        “Jetzt noch nen Schalke-Sieg”?

        Bin ich nicht informiert? Kann der Club einen Verein in der Tabelle überholen, wenn Schalke gewinnt?

        Wichtig ist, dass Hertha morgen nicht verliert.

        Oder täusche ich mich?

        Man kann doch auch einfach so drauf hoffen, dass Schalke gegen Bayern gewinnt?

  • Mit dem Ergebnis, vor allem aber dem Auftreten der Mannschaft, muss man ja echt zufrieden sein.

    Dennoch bleibt das blöde Gefühl… Was, wenn der Alex den versenkt hätte…

  • Weidenfeller: “Die Nürnberger haben das richtig gut gemacht”. Muss er natürlich sagen. Man sollte jetzt jedenfalls wirklich mal anfangen, konkret über Dreier nachzudenken!
    Gottseidank ist die WDR2-Folter vorbei.

  • Alles schön und gut, aber unsere Situation hat sich noch nicht wirklich entspannt. Wir haben jetzt 3 Heimspiele und 2 Punkte zuhause geholt.

    Schön dass die Mannschaft heute Fußball gespielt hat, gekämpft hat, aber bitte jetzt nicht denken, dass irgendetwas gewonnen wurde. Wir haben Dortmund Paroli geboten, das mag für die Moral ein Gewinn sein, unsere Situation hat es noch nicht verändert.

  • Verdienter Punkt – und einer mehr als man erwarten durfte. Sicher hat es uns geholfen, dass die Dortmunder mit einer stark veränderten Mannschaft aufgelaufen sind, aber wir waren heute spielerisch deutlich stärker als in den letzten Spielen, ich würde sogar von der besten Saisonleistung sprechen.

    Das Einzige was ich etwas enttäuschend fand, war, dass wir nach dem 1:1 den Schwung nicht weiter genutzt haben und uns eher auf das Halten des einen Punktes konzentriert haben anstatt die hinten alles andere als sattelfesten Dortmunder noch mehr auf die Probe zu stellen.

    Die Auswechslung von Hlousek war überfällig, Adam war jetzt zwei Spiele hintereinander der Glubberer mit den schwächsten Pass- und Zweikampfwerten. Ich verstehe nicht, warum man ihn in die Bundesliga zurück zwingen will, wenn er spielerisch einfach noch nicht dort ist wo er sein sollte.

    Warum man zehn Minuten vor Schluss, wenn wir ohnehin nur noch über Konter kommen, lieber Pekhart als Drmic einwechselt, werde ich nie verstehen. Diese Unart hat aber schon seit Hecking-Zeiten Tradition.

    Wiesinger hat sich fürs erste wieder etwas Luft verschafft, muss aber zeigen, dass wir nicht nur gegen die Bayern und gegen Dortmund so dagegen halten können, sondern auch gegen Mannschaften wie Werder und den HSV.

    • xxandl:

      Warum man zehn Minuten vor Schluss, wenn wir ohnehin nur noch über Konter kommen, lieber Pekhart als Drmic einwechselt, werde ich nie verstehen. Diese Unart hat aber schon seit Hecking-Zeiten Tradition.

      Vermutlich einfach, weil Pekhart defensivstärker ist als Drmic…
      Ist halt die Frage, ob man in der Situation lieber mit nem Konterspieler selber auf Sieg setzen sollte…

      • Scramjet: Vermutlich einfach, weil Pekhart defensivstärker ist als Drmic… Ist halt die Frage, ob man in der Situation lieber mit nem Konterspieler selber auf Sieg setzen sollte…

        Mit der Begründung kann ich nichts anfangen, weil Pekhart ohnehin fernab des Balles unterwegs ist. Wenn man da einen reinen Defensivwechsel machen will, bringt man Dabanli und stellt Esswein ins Zentrum. Die Spielsituationen in denen Pekhart nützlich wird, gab es in diesem Spiel nicht.

        Optimist: vielleicht, weil Spielpraxis durch nichts zu ersetzen ist?

        Das ist natürlich richtig, aber wir sind ein Bundesligaverein und nicht das Rehabilitationszentrum Bayern-Nord, in dieser Phase der Saison können wir uns keinen Spieler leisten der nur 10% seiner Zweikämpfe (am Boden 3% seiner Zweikämpfe) gewinnt und 4 von 10 Bällen direkt zum Gegner spielt. Damit helfen wir doch weder ihm noch uns selbst.

    • xxandl: Die Auswechslung von Hlousek war überfällig, Adam war jetzt zwei Spiele hintereinander der Glubberer mit den schwächsten Pass- und Zweikampfwerten. Ich verstehe nicht, warum man ihn in die Bundesliga zurück zwingen will, wenn er spielerisch einfach noch nicht dort ist wo er sein sollte.

      vielleicht, weil Spielpraxis durch nichts zu ersetzen ist?

  • Armin,

    diese mahnenden Worte braucht die Mannschaft ab morgen.
    Und hier sprüht nicht die Euphorie, sondern völlig zurecht die Hoffnung auf die Kehrtwende.
    Und auch ohne 3er hat der Club die letzten drei Plätze verlassen.
    Also darf man durchaus mal für heute konstatieren:
    Alles in allem – saubere Leistung!

  • Mich hat heute auch beeindruckt wie selbstsicher und abgeklärt die jungen Spieler wie Stark, Platte & Co präsentiert haben. Ich hoffe, diese mutige Spielweise gibt ihnen auch weiterhin das Selbstvertrauen für offensiveren Fußball. Man hat sogar one touch Fußball gesehen. Ich dachte, ich traue meinen Augen nicht, was alles gegen den BVB klappen kann.
    Und der Moderator sagte heute: ” und der Club macht das Spiel und das gegen Dortmund”

  • belschanov,

    Scheint sich eh erledigt zu haben beim Stand von 0-2. Wollte halt einen BVB-Freund ärgern und die Fan-Freundschaft hoch halten. Und überhaupt: Wer mag schon die Bauern, außer ein paar Millionen Ignoranten weltweit?!?

  • belschanov,

    Ich persönlich hoffe da auf ein Remis.
    Wenn Freiburg gewinnt, dann hat MW, wie es Armin bereits deutlich machte, noch mehr Munition um der Mannschaft zu verdeutlichen:
    Das kann erst der Anfang gewesen sein. Ihr habt noch nichts erreicht. Weiter so wie am Samstag.

    So einfach ist das. 😉
    Wieder Zuhause?

  • So also Nilsson stand laut Sky im Abseits und benützte noch die Hand. Hm Hoffentlich wird das jetzt von der Presse nicht zu sehr ausgebreitet, nicht daß die Schiris in den nächsten Spielen glauben, die Gerechtigkeit wiederherstellen zu müssen. Daß der Freistoß, den Schmelzer verwandelte wird zwar auch erwähnt, aber …
    Nein im Ernst: ich war heute sehr sehr froh überden Auftritt der Mannschaft und das über 90 Minuten. Auch Kyiotake hat heute deutlich mehr Bereitschaft gezeigt, mitzukämpfen, Frantz und Chandler deutlich verbessert, Hasebe scheintsich gut reinzufinden und Nilsson meldet erneut Ambitionen auf die interne Torjägerkanone an 🙂
    Ich hoffe jetzt nur, daß in den nächsten zwei Spielen mit vergleichbaren Leistungen endlich mal ein Sieg rausspringt. Unser Manko auch diese Saison noch der erfolgreiche Torabschluß. Vielleicht kann man das ja gleich mit üben, wenn man weiter Flanken und Pässe übt. Speziell da müßten Wiesinger und Mintal gute Tips geben können?

  • hey leute, so wie heute will ich unseren club immer sehen.
    kein vergleich zu den letzten spielen.
    kann sein, dass heute der “bock” umgestoßen wurde.
    über den schiri will ich nichts sagen, die jungs haben einen sehr harten job.

  • Saubere Leistung. Ich hatte Angst vor ner Klatsche. Die drei 6er mit Frantz Hasebe und Stark richtig gut. Nur vorne der Gintzcek ganz alleine. Der braucht mehr Unterstützung. Nächste 2 Spiele bitte mind. 4 Punkte !

    • Paule: Die drei 6er mit Frantz Hasebe und Stark richtig gut

      Besonders Stark. Wenn es stimmt, hatte er 90% gewonnene Zweikämpfe und über 12,5 km

Kommentare sind geschlossen.