Wundertüte erwartet Wundertüte

Vor dem richtungsweisenden Spiel am Sonntag zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem Hamburger SV sprach Clubfans United mit dem Rautenradio.

Nach der Aufregung am Sonntag (3:3 in Bremen) verlief die Woche für den Clubfan weitgehend unaufgeregt. Nur eine Dronenaffäre störte da die Beschaulichkeit, doch selbst da muss man schon sehr in Nachrichtennotstand sein, um daraus etwas wirklich vermeldenswertes zu basteln.
Champions League und Europapokal kann man als Clubfan eh nur als unbeteiligter Zuschauer ‘genießen’ und darf feststellen, dass man wohl wirklich derzeit mindestens zwei Teams in der Liga hat, die derzeit europäisches Top-Niveau darstellen – und damit meinten wir nicht die Eintracht. Die hat sich als Überraschungsteilnehmer aber auch wacker geschlagen, anders als Freiburg, die den Trend der Bundesliga auch europäisch nicht aufhalten können. Wie sehr so eine Mehrfachbelastung für die jeweiligen Kader von Freiburg und Frankfurt zu verkraften sein werden, das wird sich aber erst noch zeigen müssen. Auch der Club wähnte sich nach dem Pokalsieg 2007 und überstandener Gruppenphase im Europapokal noch auf der sicheren Seite – und stieg dann ab.

Der FCN hat derzeit aber eh andere Sorgen. Trotz der furiosen Aufholjagd in Bremen steht man mit 5 Punkten nach wie vor im Keller, besonders schmerzt dabei, dass man in den 7 Begegnungen noch keinen einzigen Sieg erreichen konnte. Der soll nun ausgerechnet gegen den Hamburger SV her. Der HSV hat zwar schon einen Sieg, ist aber auch nicht viel glücklicher damit – denn 4 Niederlagen und 2 Remis bedeuten unterm Strich eben auch nur 5 Punkte. Ein Duell “auf Augenhöhe” könnte man also sagen, ein Begriff den unser “gemeinsamer Ex-Trainer Oenning” einmal prägte, wäre da nicht Anspruch und Wirklichkeit in Hamburg. Dort ist das Zuschauenmüssen unter der Woche nämlich kein Müßiggang, sondern führt zur Entzugserscheinung, wähnt man sich gefühlt ja immer noch im Kreis der Haute-Volée des deutschen Fußballs.

Interview mit dem Rautenradio

rautenradioDer HSV, der unabsteigbare Bundesliga-Dino, steht wieder mal mit dem Rücken zur Wand und ist auf der Suche nach Kontinuität nach oben, natürlich nur nach oben. Und dazu hat er gerade wieder mal sein Personal getauscht und mit Bert van Marwijk einen passenden Trainer-Dino verpflichtet, weil der Bundesliga-Trainer-Neuling Fink aus den Reihen ehemaliger Bayern-Spieler mit Basel-Vergangenheit vom Bundesliga-Manager-Neuling Kreuzer aus den Reihen ehemaliger Bayern-Spieler mit Basel-Vergangenheit gerade gefeuert wurde.
Weil wir aber als Clubfans immer nur den “Blick von Außen” auf unseren nächsten Gegner haben, fragen wir auch diesmal wieder jemanden, der mehr Ahnung von Innen hat vom HSV. Und so sprachen wir mit Sven vom Rautenradio über das Spiel, die Lage der (Fußball-)Nation, aber auch über Fußball-Podcasts und Fan-Kommunikation und natürlich auch über Sylvie ♥

[Clubfans United] Hallo Sven! Schön, dass wir dich an die Tasten bekommen! Am Ohr hatten wir dich ja schon, gerade am Dienstag zu unserem gemeinsamen Cross-Podcasting mit Rautenradio. Erklär doch mal unseren Lesern was ein Podcast ist, was das besondere daran ist in der Fan-Kommunikation, wie ihr dazu gekommen seid und was für Erfahrungen ihr damit gemacht habt!

[rautenradio] “Ein Podcast ist erstmal sowas wie ein Blog zum Hören. Ich betrachte das Format „Podcast“ allerdings nur als einen Auslieferungskanal für diese Inhalte. Andere Podcaster veröffentlichen z.B. zusätzlich auf Soundcloud oder YouTube um eine größere Hörerschaft zu begeistern.

Was wir beim Rautenradio machen würde ich als „Fußballshow im Internet“ bezeichnen, die Live und als Podcast zur Verfügung gestellt wird. Der Vorteil für den Hörer beim Podcast-Format ist dann natürlich die zeitliche Unabhängigkeit und die Möglichkeit langweilige/uninteressante Teile einfach zu überspringen.

So macht das Audio-Format einige Dinge leichter: Man sehr leicht Feedback-Schnipsel (z.B. von Audioboo) von Hörern einsammeln, einspielen und besprechen. So kommt eine Diskussion von Fans untereinander leicht in Gang.”

[Clubfans United] Diese Idee des “von Fan zu Fan” praktizieren wir ja schon lange per Interviews wie dieses hier. Was mir irgendwie vollkommen nahe liegt, nämlich sich über die Vereinsgrenzen auszutauschen über das gemeinsame Hobby Fußball, stößt bei vielen auf Unverständnis und ist für manche gar ein No-Go. Bspw. hatten wir für dieses Interview auch bei einem HSV-Facebook-Fanblog angefragt und dort antwortete man uns verwundert: “Wir sind HSV’er keine Clubber”. Welcher Bedeutung messt ihr solchen vereinsübergreifenden Projekten zu? Nette Geste – oder ne wichtige Sache?

“Ich finde dass das sehr spannende Projekte sind. Bei uns unterhalten wir uns seit Beginn dieser Saison vor jedem Spiel mit einem Fan des kommenden Gegners und es sind so schon sehr spannende Einblicke z.B. in die Fankreise bei Eintracht Braunschweig oder der TSG Hoffenheim zustande gekommen.”

[Clubfans United] Über euren HSV und unsere Sicht auf den Verein haben wir im Podcast lange gesprochen. Drehen wir den Spieß an der Stelle um: Was hast du für eine Sicht auf den 1. FC Nürnberg? Sowohl der Verein wie auch die Clubfans.

“Der Club ist für mich ein gutes Beispiel dafür, dass man dem Fahrstuhlgependel — wie es zur Zeit die Hertha praktiziert, die Ostvorstadt eventuell auch – auch entgehen kann. Ein ziemlich ruhig geführter Club über den man in Hamburg eigentlich nur über sportliche Themen liest. Auf Twitter folge ich einigen Clubfans und habe auch da die Erfahrung gemacht, dass man sich mit euch sehr gut austauschen kann. Es gibt durchaus Clubs mit schwierigeren Fans im Internet (wobei jeder Club natürlich solche und solche Fans hat).”

[Clubfans United] Wenn es am Sonntag zwischen unseren Vereinen um Tore und Punkte geht treffen vielleicht auch zwei Philosophien aufeinander: Da der Verein des 1. FC Nürnberg, der sich seiner ruhmreichen Vergangenheit nur noch als Imagefaktor bedient, aber weiß, dass er längst nicht mehr die Nummer ist, die er historisch mal war und nun langsam erstmal wieder stabil auf Jahre Bundesliga spielen muss, dort der Hamburger SV, der sich kaum damit anfreunden kann nicht jedes Jahr unter den Top 6 der Liga zu stehen und entsprechend seinem Anspruch seit Jahren hinterherläuft. Tabellarisch stehen wir aber derzeit auf Augenhöhe. Wie passt Anspruch zur Wirklichkeit?

“In Hamburg haben einige Köpfe einfach noch nicht begriffen, dass wie jetzt drei Jahre ohne internationalen Fußball hinter uns haben (davor waren wir 9 Jahre am Stück dabei, außer uns waren das zu dem Zeitpunkt nur die Bayern). Der Kader ist entsprechend schlanker und kein Kader mit dem man jedes Jahr um die Champions League spielen kann. Dass das grade für Fans schwierig ist, die im o.a. Neunjahreszeitraum zum HSV gefunden haben, liegt natürlich auf der Hand.

Problematisch ist da nur das Tempo in dem diese Entschlackung stattgefunden hat: Petric und Guerrero im einem Transferfenster ziehen zu lassen war nicht grade leicht; letzten Endes sicher auch mit ein Grund für die Verpflichtung von Rafael van der Vaart, der ohne den Stotterstart 2012 nicht wieder zum HSV gefunden hätte.”

[Clubfans United] Die Causa “VdV” ist offenbar auch bei euch umstritten. Die einen freuen sich über so einen Star im Team, die anderen sehen darin eines der Kernprobleme für ein langfristiges Teambuilding. Im Rautenradio haben wir dich da zu Dritt bearbeitet – hier nun deine Gelegenheit zur Revanche. Warum ist Van der Vaart beim HSV genau der richtige Mann?

“Ich habe nie behauptet, dass er genau der richtige Mann sei. Ich finde es nur zu einfach viele Dinge an ihm festzumachen. Wenn der Kader etwas ausgeglichener strukturiert wäre, müsste RvdV nicht jede Woche auf dem Platz stehen; als Heiland und Kapitän allerdings schon. So kann er eben nicht mal eine oder zwei Wochen Pause verordnet bekommen, um seinen privaten Kram in den Griff zu bekommen. Und letzten Endes stehen genau deshalb alle sieben Tage Silvie und Sabia mit auf dem Platz.

Dass das sich an seiner Leistung – und damit auch an der Leistung des Kaders – festmacht, dürfte auf der Hand liegen.”

[Clubfans United] Vorne ziehen drei Teams einsam die Bahnen, wahrscheinlich wird es mittelfristig gar ein Duell mit einem Team auf Sicherheitsabstand. Die Bayern freuen sich über die Dominanz und den Gegner aus Dortmund, damit es nicht ganz zu langweilig und bequem wird. Aber ist das ein Zustand (und eine Perspektive), die dem HSV-Fan schmeckt? Oder eben eine Momentaufnahme und natürliche Folge von sportlichem Erfolg?

“Natürlich schmeckt das einem HSV-Fan nicht. Wenn da oben schon zwei Clubs ihre Kreise ziehen, dann sollten das gefälligst die Bayern und der HSV sein. Ich halte das für möglich, aber nur wenn wir in Hamburg wieder einen Punkt erreichen an dem in der Arena nicht beim ersten Fehlpass gepfiffen wird und sich der Kader jede Woche auf’s neue den Hintern aufreißt. Schaue ich mir das aktuelle Umfeld an, denke ich aber nicht, dass wir so ein Projekt in den nächsten zwei Jahren einleiten werden.”

[Clubfans United] Was ist eigentlich HSVPLUS – ein Google+ Projekt? Ok, ernsthaft. Warum will man den Mitgliedern Kompetenzen entziehen und die sollen da auch noch freiwillig mitmachen. Die starke Rolle der Fans war ja eigentlich ein Alleinstellungsmerkmal beim HSV (wie übrigens auch beim FCN). Müsste man nicht einfach die Fehlentwicklungen korrigieren statt sich selbst zu elimieren?

“Das ist richtig. Allerdings scheinen viele Fans wieder international mitspielen zu wollen – koste es was es wolle. Und dazu gibt es eine Gruppe von Personen, die in einem Schattenkabinett hinter dem ehemaligen Aufsichtsrat Rieckhoff agiert und die eine Ausgliederung mit Kapitalerhöhung als den goldenen Weg dorthin sehen. Ich bin da eher skeptisch und frage mich was wir mit 100 Millionen (sollten wir so viel dadurch bekommen) machen können; drei Spieler für 60-70 Millionen kaufen und denen drei Jahre lang das Gehalt bezahlen; und dann?

Dann werden wir entweder Champions-League spielen und Schalke in noch massivere Finanzschwierigkeiten bringen oder und wieder in einem Interview mit einem Team auf Platz 14 „auf Augenhöhe“ befinden. Ich bin da sehr skeptisch…”

[Clubfans United] Blick auf das kommende Spiel. Der Club hat in Bremen eine spektakuläre zweite Halbzeit gespielt, aber auch eine desaströse erste. Ihr habt Bremen eine Woche vorher gehabt und könnt das leistungsmäßig also gut einschätzen. Ist euch vor dem Club nun bange oder freut ihr euch auf ein machbares Spiel?

“Ich denke, dass der Club der richtige Gegner zur richtigen Zeit ist. Und das bedeutet nicht, dass ich den Club als Kanonenfutter sehe; eher wie die Ostvorstadt vorletzte Woche im Pokal: Einen Gegner der auf unserem aktuellen Niveau mitspielen kann, der aber — wenn unser Kader seine volle Leistung abruft – am Ende eine Niederlage mit dem Prädikat „verdient“ einfahren kann. Gespannt bin ich auf jeden Fall auf unsere Wundertüte HSV.”

[Clubfans United] Unsere Perle Diekmeier habt ihr ja bereits. Welchen Spieler habt ihr noch so im Auge bei uns?

“Im Moment eher nicht. Ich glaube auch dass der Diekmeier-Transfer damals ziemlich überraschend kam, wenn ich so an seine Leistung im letzten Club-Spiel gegen den HSV betrachte. Außerdem bin ich diese Saison wieder dabei meinen Fußballkonsum runterzufahren und größtenteils auf den HSV einzuschränken. Ich habe bisher kaum Spiele vom Club gesehen. Aber vielleicht möchte ich ja Sonntag Abend einen eurer Spieler verpflichten. :-)”

[Clubfans United] Abschließend: Dein Tipp für Sonntag?

“Im Podcast tippte ich auf ein 1-3 Auswärtssieg des HSV. Ich bin aber auch nicht böse, wenn wir (wie gegen Köln vor anderthalb Jahren) in der Nachspielzeit das verdiente 0-1 erzielen. Hauptsache drei Punkte.”

[Clubfans United] Wir danken Dir für das Interview und wünschen uns allen ein gutes Spiel. Hast du noch “letzte Worte” an die lesende Community?

“Hört mehr Podcasts, beteiligt euch mit Hörerfeedback auf Audioboo und lasst dem Clubfans-United-Podcast ein bisschen Geld zukommen (Flattr/Paypal), die können es sicher für Audiohard- oder -software gebrauchen. Nur der HSV!”

Das Interview führte Alexander Endl [Clubfans United] mit Sven Herzberg [Rautenradio] vom 1.10. bis 4.10.2013 via E-Mail.


Bild Teaser: Die Raute im Herzen – Author: Michael Kräme – This file is licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Germany license.

118 Gedanken zu „Wundertüte erwartet Wundertüte

  • 04.10.2013 um 14:38
    Permalink

    Ostvorstadt???

    • 04.10.2013 um 17:01
      Permalink

      Claus: Ostvorstadt???

      Hihi, wusste gar nicht, dass Lauf im Pokal gespielt hat 😆

      • 04.10.2013 um 17:48
        Permalink

        Optimist: Hihi, wusste gar nicht, dass Lauf im Pokal gespielt hat :lol:

        Wenn man die Karte dreht und von Norden nach Süden guckt ist Fürth eben rechts und das ist eben Osten.

        • 04.10.2013 um 19:04
          Permalink

          Alexander Endl | Clubfans United, so orientierungslos kann ich als Geowissenschaftler gar nicht werden… 😉

          Was mir auffällt. Wir hatten schon thematisiert, dass wir nur noch sehr wenige Fouls begehen. Ich sehe da inzwischen Methode darin. Wiese sagte ja in der PK: “Standards vermeiden”. Das geht nur, wenn man faire Zweikämpfe führt und heißt nicht zwangsläufig, dass man nicht giftig genug ist. Das hat mehr mit Cleverness zu tun, intelligente Zweikampfführung.

  • 04.10.2013 um 15:24
    Permalink

    Ein 3zu1Auswärtssieg als Ergebnis zu tippen ist aber noch mit dem Anspruch geschwängert auf jeden Fall international dazu zu gehören.ich finde nicht das das derzeitige Spiel des HSV auf ein derartig klares Ergebnis schließen lässt.alle Teams ab Platz vier gewinnen in der Regel wenn überhaupt mit einem Tor Unterschied. Deshalb tippe ich 2 zu 1 Heimsieg

  • 04.10.2013 um 15:31
    Permalink

    Das im Podcast schon beschriebene Problem, die Hamburger Sicht auf die Dinge ;-). Manchmal stimmt die Wahrnehmung nicht mit der Realität überein.

  • 04.10.2013 um 22:42
    Permalink

    Da der gemeinsame Stadionbesuch meines HSV-Fan Kumpels für einen Glubb-Heimsieg garantiert, ist mir die grandiose geographische Fehleinschätzung des sympatischen HSV-Fans Sven “shiet egal”, wie man da oben bei den Nordseefischern sagen würde. 😀
    Absteigen darf der Dino dennoch nicht, sorgen dessen im Bundesgebiet weit gestreuten Fans und Getreuen doch auch bei uns im herrlichen Nürnberg für ein gut besuchtes bis ausverkauftes Frankenstadion (verzichtbar wegen ohne Auswärtsfans: VWBurg, SAPHeim und auch H95+1)

    • 05.10.2013 um 15:08
      Permalink

      Woschdsubbn:
      Da der gemeinsame Stadionbesuch meines HSV-Fan Kumpels für einen Glubb-Heimsieg garantiert…

      Können wir uns auch wirklich darauf verlassen?

  • 05.10.2013 um 15:46
    Permalink

    Werd scho wern mid der Frau Kern, mid der Frau Horn is aa widder worn, und die Woschdsubbn werd scho a Geheimrezebd fer uns hom!

  • 05.10.2013 um 17:05
    Permalink

    Braunschweig gewinnt in Wolfsburg! Wenn wir morgen nicht gewinnen trete ich zurück! Gegen diesen HIV muss gewonnen werden…

  • 05.10.2013 um 17:21
    Permalink

    – Wolfsburg (Geld gegen Tratition) verliert zu Hause hi hi hi,
    – Dortmund verliert (die Mannschaft mit den Zig Torschüssen) Was würden unsere Fans sagen, wenn der GLUBB solche Chancen verballern würde?!
    – Mainz gerade noch mit einem blauen Auge davon gekommen.

    • 05.10.2013 um 18:13
      Permalink

      silberadler: Was würden unsere Fans sagen, wenn der GLUBB solche Chancen verballern würde?!

      erstmal froh sein mal wieder so viele zu haben 🙂 Ich mag mich unterscheiden, wenn der FCN gut spielt und einen gebrauchten Tag erwischt mit wenig Glück, wäre ich zb. der letzte, der das aburteilt. Ich glaube es geht auch den meisten so, wenn man das Gefühl hat die Mannschaft will und kann auch…dann kommt auch das nötige Glück irgendwann.
      Mal ganz weit zurükgegangen, als die Mannschaft mit Heinz Höher aufstieg und sich erwartungsgemäß zuerst einmal schwer tat und die Ergebnisse fehlten, hatte man aber immer das Gefühl hier entwickelt sich etwas, der Fußball war von Beginn an ansehnlich, ich glaube sowas spürt ein Fan auch.

    • 05.10.2013 um 20:20
      Permalink

      silberadler: – Wolfsburg (Geld gegen Tratition) verliert zu Hause hi hi hi,

      Tradition jo, aber es war ja Braunschweig die bekantlich einen wesentlichen Schritt zur extremen Komerzialisierung erfunden haben mit der Trikotwerbung – mit Jägermeister. So gesehen hat auch die Komerzialisierung Tradition 🙂

  • 05.10.2013 um 18:24
    Permalink

    Dieter macht es möglich: Jetzt ist der Glub der einzige sieglose Verein der ersten Bundesliga.
    Habe nur die zweite Halbzeit VW gegen VW “genossen”, aber es war ein Deja-Vu Erlebnis für jeden leidgeprüften Glub-Fan. Eines jener Hecking Spiele, in denen garnichts, aber auch garnichts, offensiv funktioniert und jeder Zuschauer Anspruch auf Schmerzensgeld hat. Aber wahrscheinlich liegt es am Spielermaterial und nicht am Trainer … 😉

    • 05.10.2013 um 19:50
      Permalink

      Gerd:
      Dieter macht es möglich: Jetzt ist der Glub der einzige sieglose Verein der ersten Bundesliga.
      Habe nur die zweite Halbzeit VW gegen VW “genossen”, aber es war ein Deja-Vu Erlebnis für jeden leidgeprüften Glub-Fan. Eines jener Hecking Spiele, in denen garnichts, aber auch garnichts, offensiv funktioniert und jeder Zuschauer Anspruch auf Schmerzensgeld hat. Aber wahrscheinlich liegt es am Spielermaterial und nicht am Trainer …

      Stimmt nicht ganz. Freiburg hat auch noch kein Spiel gewonnen. Und ob das morgen gegen Frankfurt anders kommen wird. Wer weiß?

      Ich bin auch nicht ganz ohne Schadenfreude zum Ergebnis aus VW-Burg. 😉

      • 05.10.2013 um 23:10
        Permalink

        Silberadler,

        Du kennst diesen Wettbewerb namens Pokal? Das ist der, wo wir schon immer im August Adieu sagen …
        Da hat Freiburg schon ganze zwei Spiele gewonnen, der Glub ist in dieser Saison hingegen komplett sieglos.

  • 05.10.2013 um 20:07
    Permalink

    ich freu mich für die Braunschweiger – die VWler abgeschossen, Respekt! Jetzt können wir ja “unseren Mauer-Dieter” wohl bald wieder für umme zurückholen….

    Obwohl: ich würde ihn nicht mal geschenkt nehmen….:-))

    • 05.10.2013 um 20:57
      Permalink

      lugi:

      ich freu mich für die Braunschweiger…

      Ich freu’ mich auch. Ich freu’ mich immer, wenn ein Abstiegskonkurrent des Clubs gewinnt. Dass Freiburg gegen die Bayern nur zu einem Unentschieden gekommen ist, macht mich jetzt noch traurig.

      • 05.10.2013 um 22:09
        Permalink

        belschanov: Ich freu’ mich auch. Ich freu’ mich immer, wenn ein Abstiegskonkurrent des Clubs gewinnt. Dass Freiburg gegen die Bayern nur zu einem Unentschieden gekommen ist, macht mich jetzt noch traurig.

        Ich antworte darauf mit einem Filmzitat aus “Stoßtrupp Gold”: Immer diese negativen Wellen.

      • 06.10.2013 um 00:10
        Permalink

        belschanov: Ich freu’ mich auch. Ich freu’ mich immer, wenn ein Abstiegskonkurrent des Clubs gewinnt. Dass Freiburg gegen die Bayern nur zu einem Unentschieden gekommen ist, macht mich jetzt noch traurig.

        Scherzbold!

        Es geht nicht darum, dass ich mich über den Sieg eines Abstiegskonkurrenten freue, sondern ausnahmsweise dann, wenn ein Mitkonkurrent eine auf den Deckel bekommt. Besonders, wenn der Verein von einem “Scheinheiligen” trainiert wird.
        Der Glubb muss nur seine Hausaufgaben machen, dann können wir auch bald schon vor VW-Burg stehen.
        Braunschweig hingegen, zähle ich nicht als direkten Konkurrenten.
        Ich glaube nach wie vor, dass wir noch großartige Spiele sehen werden.
        Das Potential dazu haben wir.

        Freiburg sehe ich eher als einen weiteren Abstiegskanditaten. Da hoffe ich, dass Freiburg hinter uns bleibt. Deshalb sehe ich das Ergebnis Freiburg gegen die Bauern eher mit weinendem Auge.
        Aber was interssieren uns übehaupt die anderen.
        Wir sollten nur auf uns und auf das nächste Spiel konzentrieren.

        🙂

  • 05.10.2013 um 21:22
    Permalink

    Jetzt zählt nur noch ein Sieg. Selbst ein Unentschieden wäre eine gefühlte Niederlage. Wenn dann die Länderspielpause kommt und dann das Auswärtsspiel, man darf gar nicht dran denken.

    Wir müssen unsere Mannschaft von Anfang an nach vorne schreien. Stürmen und kämpfen, was das Zeug hält, das muss das Ziel sein. Selbst bei einem Rückstand ist nichts verloren, das hat man ja letzte Woche gesehen.

    Lieber stürmen und kämpfen und zum Schluss verlieren, als der Katastrophenkick und gerade mal unentschieden gespielt.

    Auch auf das Risiko hin, dass wir sagen müssen: “Wir haben zwar verloren, aber scheissegal, wir haben alles gegeben und versucht. Wir freun uns aufs nächstemal.”

  • 05.10.2013 um 22:14
    Permalink

    Der WordPress-/BB-Code hier auf der Website macht mich immer aweng kirre. 🙁
    Warum geht unterstrichener Text nicht, kursiv und fett aber schon?

  • 06.10.2013 um 00:59
    Permalink

    Tim Klose hat sich ja mal mehr als nur verwechselt!!
    Der Junge schmort von Spiel zu Spiel über 90 min nur auf der Bank….
    Ich,an seiner Stelle…würde mir ja in den Arsch beißen!….

    • 06.10.2013 um 10:18
      Permalink

      André:
      Tim Klose hat sich ja mal mehr als nur verwechselt!!
      Der Junge schmort von Spiel zu Spiel über 90 min nur auf der Bank….
      Ich,an seiner Stelle…würde mir ja in den Arsch beißen!….

      Da stimme ich Dir zu, aber er wollte es ja so, hat sich von Hecking dazu überreden lassen. Und nun sitzt er nur auf der Bank. Da habe ich allerdings kein Mitleid. Schließlich hat er sich für das Geld und gegen einen Stammplatz entschieden!
      Auch Wollscheidt spielt nur noch selten in Leverkusen… Für ihn trifft das Gleiche zu.
      Ach ja… Schieber geht es ja auch ähnlich…
      Da sehen sie eben mal, was der Stammplatz beim Cub wert war. Und wie der Glanz der großen Vereine schnell verblassen kann…
      Und für die Karriere in der Nationalmannschaft ist es natürlich nicht so förderlich, wenn man nur auf der Bank sitzt… aber Hitzfeld hat Klose ja zu Wolfsburg geraten….

      • 06.10.2013 um 11:32
        Permalink

        belschanov,

        Es ist traurig, dass wir überhaupt um den Abstieg “mitspielen” – wenn wir es nicht aus eigener Kraft schaffen, 2 Klubs hinter uns zu lassen, dann haben wir es auch nicht verdient 1. Liga zu kicken.

        Im übrigen, wenn die Konkurrenz punktet, dann sieht auch der dümmste Clubb-Kicker, dass es mit Unentschieden – gg. wen auch immer – am Ende nicht reicht! Und es gibt auch keine Ausreden mehr – die Tabelle lügt halt nicht. Und wer die Jägermeister abschreibt, ist selbst schuld.

        Ich bleibe dabei: noch ein Angebot für Kiyo im zweistelligen Mio.-Bereich (ich fahre ihn persönlich zum Zielort!) und wir können unsere Jungs günstig heimholen (wie Russ bei Adlerhorst Eintracht): Wolle/Klose/Ekici/Schieber….:-)) Nur den Gündogan kriegen wir nicht mehr…:-))

        • 06.10.2013 um 11:41
          Permalink

          lugi: Es ist traurig, dass wir überhaupt um den Abstieg “mitspielen” – wenn wir es nicht aus eigener Kraft schaffen, 2 Klubs hinter uns zu lassen, dann haben wir es auch nicht verdient 1. Liga zu kicken.

          Es ist nicht wirklich traurig, weil traurig wäre, wenn man aus seinen Mitteln zu wenig herausholt. Doch welche Mittel das sind, das scheint bei manchen eben nicht so ganz klar zu sein, wie auch Bader im taz-Artikel “Abstiegsangst gehört zum Alltag” noch mal zitiert wird:

          „Wenn die anderen ihre Hausaufgaben machen, dann wissen wir, wo wir uns einzuordnen haben“, sagt Bader. Und meint: im unteren Drittel.

          “55 Millionen Euro” sind sogar 25 Mio. weniger als Mainz, der “Personalkostenetat, der bei lächerlichen 22 Millionen Euro liegt und damit der drittniedrigste der Liga ist” lässt auch keine Ansprüche jenseits der Abstiegszone zu.

          Dagegen sind die Resultate der letzten Jahre einfach deutlich über Soll gewesen, weit jenseits dessen, was die Rahmenbedingungen hergeben. Und was passiert? Es ist „eine andere Erwartungshaltung erwachsen“, sagt Bader, und appelliert an mehr “Realismus” – oder anders ausgedrückt: Anspruch und Wirklichkeit müssen auch bei den Fans zusammenpassen.

          • 06.10.2013 um 13:10
            Permalink

            Alexander Endl | Clubfans United: “55 Millionen Euro” sind sogar 25 Mio. weniger als Mainz, der “Personalkostenetat, der bei lächerlichen 22 Millionen Euro liegt und damit der drittniedrigste der Liga ist” lässt auch keine Ansprüche jenseits der Abstiegszone zu.

            Und warum ist das so, wo bleibt denn da die Entwicklung?
            Anderes Thema, aber mir fehlen seit Jahren schon die Visionen beim Club und ein Stück gesundes Selbstbewußtsein. Wenn man das selber nicht hat, warum sollten denn die anderen daran glauben?

            • 06.10.2013 um 14:59
              Permalink

              juwe: Und warum ist das so, wo bleibt denn da die Entwicklung?
              Anderes Thema, aber mir fehlen seit Jahren schon die Visionen beim Club und ein Stück gesundes Selbstbewußtsein. Wenn man das selber nicht hat, warum sollten denn die anderen daran glauben?

              Da werden wir wohl immer einen anderen Blick drauf haben.

              ‘Meine’ Vision war: Übernehme einen Verein, der sportlich wie finanziell am Ende ist, der sich um die Zukunft und die Gegenwart ernsthafte Sorgen machen muss, der keine zeitgemäße Infrastruktur, kaum organisierte Fans (auch aufgrund der Skandale der jüngeren Geschichte) hat, der seit Jahrzehnten zwischen Anspruch und Wirklichkeit zerrissen war und unter der Führung und Alleinherrschaft eines Teppich-Händlers zwischen Hauruck-Aktionen, Notspritzen und emotionalen Ego-Entscheidungen hin- und hergerissen wird und sich dabei immer weiter in den Schlamassel (und Abhängigkeiten) begibt.

              Deine Rahmenbedingungen: Du hast kein tragfähiges, dafür aber ein höchst emotionales und kritisches Umfeld, kein Geld in der Tasche, keine Jugendarbeit, kein professionelles Team um dich noch selbige Struktur im Verein. Der DFB hat dich im Auge, die Banken auch.

              Dein Zwischenfazit: In der Liga etabliert und dabei nur einmal eine Extra-Runde gedreht, die aber bestanden. Eine Struktur aufgebaut, Funktions-Team ausgebaut, Jugendarbeit auf solide Füße gestellt, schuldenfrei und in der Lage nun endlich Transfers zu verweigern und auch an Großprojekte zu denken.

              Man hat kaum Unterstützung aus Wirtschaft und Stadt, kämpft Jahr für Jahr erfolgreich gegen finanzielle Drahtseilakte deiner Konkurrenz und Finanzspritzen von Investoren und Kommunen, die einem selbst versagt werden (weil man sie vielleicht nicht bekommt, sich vielleicht aber eben auch nicht in solche Abhängigkeiten begeben will, den Verein als Wesen schätzt und fördert), und landet Jahr für Jahr trotzdem vor mindestens 5-10 dieser Vereine mit besseren Möglichkeiten.

              Und dann sagst du: Hier fehlt einem die Entwicklung und die Visionen.

              • 06.10.2013 um 19:01
                Permalink

                Alexander Endl | Clubfans United: Da werden wir wohl immer einen anderen Blick drauf haben.

                ‘Meine’ Vision war: Übernehme einen Verein, der sportlich wie finanziell am Ende ist, der sich um die Zukunft und die Gegenwart ernsthafte Sorgen machen muss, der keine zeitgemäße Infrastruktur, kaum organisierte Fans (auch aufgrund der Skandale der jüngeren Geschichte) hat, der seit Jahrzehnten zwischen Anspruch und Wirklichkeit zerrissen war und unter der Führung und Alleinherrschaft eines Teppich-Händlers zwischen Hauruck-Aktionen, Notspritzen und emotionalen Ego-Entscheidungen hin- und hergerissen wird und sich dabei immer weiter in den Schlamassel (und Abhängigkeiten) begibt.

                Deine Rahmenbedingungen: Du hast kein tragfähiges, dafür aber ein höchst emotionales und kritisches Umfeld, kein Geld in der Tasche, keine Jugendarbeit, kein professionelles Team um dich noch selbige Struktur im Verein. Der DFB hat dich im Auge, die Banken auch.

                Dein Zwischenfazit: In der Liga etabliert und dabei nur einmal eine Extra-Runde gedreht, die aber bestanden. Eine Struktur aufgebaut, Funktions-Team ausgebaut, Jugendarbeit auf solide Füße gestellt, schuldenfrei und in der Lage nun endlich Transfers zu verweigern und auch an Großprojekte zu denken.

                Nur zur Klarstellung: Ich will hier nicht den Beweis antreten, daß Bader der schlechteste Manager in der BuLi oder auf dem Planeten ist. Nur diese unterwürfige Lobhudelei ist viel zu einseitig und in Teilen schlicht falsch.
                Was zum z.B. ist solide an der Jugendarbeit, außer das Bauwerk des NLZ selbst (hoffentlich). Unter Bader hat niemand aus dem Nachwuchsbereih des FCN den Sprung in die Bundesligageschaft geschafft, das ist ganz sicher nicht solide. Fazit: Hier wird in anderen Vereinen deutlich bessere Arbeit geleistet.

                Man hat kaum Unterstützung aus Wirtschaft und Stadt, …

                Worauf gründet sich denn diese Anspruchshaltung? Weshalb sollte der Verein etwas geschenkt bekommen?
                Hier hat der Verein doch eine Bringschuld, er muß Erfolge vorweisen mit denen sich Wirtschaft und Stadt identifizieren bzw. diese honorieren können. Und du bist selbst schlau genug zu wissen, daß für die Wirtschaft dieses Wir-bleiben-irgendwie-drin kein vermarktbarer Erfolg ist.
                Schließlich bekommt auch von Deinen Kindern derjenige mehr Geld für das Zeugnis, der gute Noten hat und nicht derjenige, der die freudestrahlend erzählt, dieses Jahr mal nicht sitzgengeblieben zu sein.

                Generell hat es Bader in seiner Zeit nicht geschafft dem Verein auf und abseits des Platzes eine “Identität” zu geben. Sportlich gibt es keine Linie, was sich schön an den unterschiedlichsten Trainern, die Bader eingestellt hat, ablesen läßt. Über die Vermarktung, ich sag nur Trikotsponsoren, wurde hier auch schon genug diskutiert. Da ist der wenig schmeichelhafte Vergleich zu Mainz sicher angebracht.

                • 06.10.2013 um 19:10
                  Permalink

                  Gerd: Unter Bader hat niemand aus dem Nachwuchsbereih des FCN den Sprung in die Bundesligageschaft geschafft

                  aktuell Stark.

                  Schon allein damit bist Du widerlegt. Auf Bader lasse ich nichts kommen, ich gebe Alexander völlig recht!

                • 06.10.2013 um 19:45
                  Permalink

                  Optimist: aktuell Stark.

                  Schon allein damit bist Du widerlegt. Auf Bader lasse ich nichts kommen, ich gebe Alexander völlig recht!

                  Der Junge hat 7, in Worten sieben, Bundesligaspiele, von denen übrigens kein einziges gewonnen wurde.
                  Dann hat man es also Deiner Meinung nach schon geschafft, Respekt …
                  Ich glaube, daß ist auch die “Einstellung” mit der die Mannschaft in das Spiel heute gegangen ist.

        • 06.10.2013 um 13:24
          Permalink

          lugi,

          Selten so einen dummen Kommentar gelesen wie Deinen, was die Einschätzung von Kiyotake betrifft!!!

          • 06.10.2013 um 14:24
            Permalink

            Harald,

            Finde ich auch, lieber einen Kiyo, als Ekici u. Schieber zusammen!

          • 06.10.2013 um 14:47
            Permalink

            Harald:
            lugi,

            Selten so einen dummen Kommentar gelesen wie Deinen, was die Einschätzung von Kiyotake betrifft!!!

            “Dumm” finde ich selten eine These, höchstens die Reaktion darauf. Wenn lugi das so empfindet, muss man das ja nicht teilen – “dumm” macht es die Einschätzung dennoch nicht.

            • 06.10.2013 um 19:36
              Permalink

              Alexander Endl | Clubfans United,

              Danke – ich hätte es auch anders schreiben können: der Kiyo ist ja ein Guter,kein Frage! Aber ehrlich: für 10 Mio. muss ich ihn als Ausbildungsverein einfach abgeben. Dafür kann ich mir doch Spieler holen, die a) unseren Glubb kennen und lieben und b) gerne bei uns 90 Min. spielen als bei VW/Vizekusen auf der der Bank zu hocken. Und mir persönlich haben Ekici/Schieber super Spass gemacht – rein subjektiv natürlich….

              Ich behaupte: mit Wolle/Klose wäre uns das heute nicht passiert – nicht in dieser Höhe und nicht so desolat. Aber auch hier: mein persönliches, reines Bauchgefühl….

  • 06.10.2013 um 01:00
    Permalink

    Tim Klose hat sich ja mal mehr als nur verwechselt!!
    Der Junge schmort von Spiel zu Spiel über 90 min nur auf der Bank….
    Ich,an seiner Stelle…würde mir ja in den A…..beißen!….

  • 06.10.2013 um 08:22
    Permalink

    Als ich das Spruchband der Wolfsburger Fans las wurde ich stark an das Derby bei uns erinnert. Und ich hab eigentlich schon erwartet, daß es so läuft. Die Braunschweiger Spieler haben den arroganten Fans des Gegners gezeigt, daß man Underdogs nicht unterschätzen sollt.
    Für Klose tut es mir leid. Er hat offenbar auf die falschen Berater gesetzt oder auf die falschen Trainer gehört.
    Wenn ich mir Leverkusen und Gladbach anschau, was die zu Hause abgeliefert haben, dann find ich haben wir im Vergleich dazu gegen Dortmund und die Bayern toll gespielt. Gladbach hatte unglaublichen Dusel, daß die Dortmunder nicht in Tor trafen und einen Supertorwart. Und Leverkusen kann wohl dem Fußballgott und dem Schiedsrichter danken, daß sie ein Unentschieden geschafft haben. Den Dusel hatten wir nicht, sonst hätten wir womöglich 5 Punkte mehr auf dem Konto.
    Aber das ist Vergangenheit. Auf das heutige Spiel kommt es an, darauf, daß Wiesinger es geschafft hat, seine Spieler so einzunorden, daß sie von anfang an vollkonzentriert dabei sind. Dann dürfte ein Sieg drin sein, wenn wir den Fußballgott und den Schiedsrichter nicht gegen uns haben.
    Mein Begleiter war mal mit als 5 Tore gegen Pauli fielen. Ich hoffe, daß sich die Geschichte auch mit dem Stadtrivalen wiederholen kann. Wobei mir ein Tor Vorsprung auch reicht. Ich will ja nicht unbescheiden sein

  • 06.10.2013 um 09:31
    Permalink

    Irgendwann muß ja mal der 1.Sieg her in dieser Saison, sogar Braunschweig hat das mittlerweile geschafft 😮
    Zwar sehe ich den HSV wieder geordneter seit Marwijk und jetzt hatte er auch etwas Zeit seine Philosophie zu implementieren, aber ohne Ausreden, alles andere als 3 Punkte sind eine gefühlte bzw. eine echte Niederlage heute. Ich denke 3 Punkte ganz egal wie, würden das ganze Umfeld etwas beruhigen.

  • 06.10.2013 um 11:46
    Permalink

    So, jetzt gehts los. Heute schließt die Mannschaft, die für seine Fans spielt an die zweite Halbzeit des Bremenspiels an. Die Punkte, die in den letzten Wochen verschenkt wurden, werden jetzt aufgeholt. Die Frustspiele gehören der Vergangenheit an.

  • 06.10.2013 um 13:18
    Permalink

    Leider fällt das Sponsorengeld bei uns nicht vom Himmel, wie das in Norditalien der Fall ist.

    So, ich suche mir meine Fandevotionalien zusammen und dann geht es los! Welches Gesicht wird die Mannschaft heute zeigen? Oder sehen wir wieder beide Gesichter: Eine Halbzeit Dr. Jekyll und die andere dann wieder Mr. Hyde?

    Auf geht’s!!

    (Immerhin rocken die Ice Tigers gerade die DEL! Alle Achtung!)

    • 06.10.2013 um 14:22
      Permalink

      Woschdsubbn:
      Immerhin rocken die Ice Tigers gerade die DEL! Alle Achtung!

      Na hoffentlich gehen nach dem Clubspiel noch ein paar (und Du) in die Arena. Die Icetigers legen einen Granatenstart in die Saison hin und kaum jemand bekommt es mit, weil die Arena noch nicht mal halbvoll ist bei den Heimspielen.

  • 06.10.2013 um 15:48
    Permalink

    und wieder mal ein Rückstand!
    Schon erstaunlich wie frei da van der Vahrt ist…

  • 06.10.2013 um 15:50
    Permalink

    Hasebe auf Tauchstation, van der Vaart völlig frei, Tor!

  • 06.10.2013 um 16:05
    Permalink

    Ich kapiere diesen Glubb nicht mehr.

  • 06.10.2013 um 16:08
    Permalink

    Jetzt hilft nur noch die große Wende in der zweiten Halbzeit und ein Kämpfen und Zittern zu einem letztlich dann doch als tollen Punktgewinn empfundenen Unentschieden… Aber das Ruderherumreißen können wir ja.

  • 06.10.2013 um 16:13
    Permalink

    Ich hab gesehen, Felix Magath sitzt auf der Tribüne! Ist ihm zu Hause langweilig??

    • 06.10.2013 um 16:19
      Permalink

      belschanov:
      Mal sehen, ob in der zweiten Halbzeit was kommt.

      Die 1. Halbzeit haben sie ja wie so oft wieder mal verschlafen…

      Was ist mit dem versprochenen Heimsieg???

      • 06.10.2013 um 16:30
        Permalink

        Frank,

        Mit Hlousek und Frantz wird das sicherlich nichts mit dem Heimsieg.

  • 06.10.2013 um 16:25
    Permalink

    Heute mal nicht ganz so schlecht wie zuletzt in Halbzeit 1, dafür viel zu schwach. Kein Druck, kein Wille, kein Durchsetzungsvermögen. Mit dem 0:1 noch gut bedient, wenn der Schiri einen Handelfer gegen Chandler pfeift. Der HSV mit biederer Hausmannskost schon überlegen genug um verdient zu führen.

  • 06.10.2013 um 16:31
    Permalink

    Wüsste nicht, wen man jetzt groß auswechseln sollte. Von der linken Seite kommt bisher fast nix, sogar von Chandler geht mehr Gefahr aus als von Platte/Hlousek. Kiyotake ohne Anbindung, Drmic unauffällig. Auf Esswein kann man sich nicht verlassen, Feulner hat über Wochen gefehlt, ansonsten nur Defensive auf der Ersatzbank. Sehr ernüchternd, das alles.

  • 06.10.2013 um 16:33
    Permalink

    0:1 na und? Ist alles Taktik: Wiesinger analysiert die Taktik des Gegners in HZ 1. Dann wird taktisch umgestellt und wir gewinnen noch 2:1.

  • 06.10.2013 um 16:40
    Permalink

    Man sollte in der Offensive mehr zweite Bälle gewinnen!

  • 06.10.2013 um 16:48
    Permalink

    Wer hat beim Gegner eine Krise?

    Man kann sich darauf verlassen, dass er gegen uns seine Auferstehung feiert. Elia, VdV….

    Das nervt!

  • 06.10.2013 um 16:48
    Permalink

    Das war es!
    Beinahe sogar das 3:0

  • 06.10.2013 um 16:49
    Permalink

    gerade habe ich es noch gesagt und da ist es:

    3:0 !!!

    Sieht nicht so ganz nach Heimsieg aus!

    • 06.10.2013 um 16:53
      Permalink

      belschanov:
      Jetzt muss Esswein rein!

      Was will der denn drin? 4 Tore schießen? Ha Ha Ha

      Jetzt wechselt er erst Feulner ein. Das kommt etwas spät!

  • 06.10.2013 um 16:51
    Permalink

    Ich kann unsere Fans im Stadion hören:

    “WIR HABEN DIE SCHNAUZE VOLL!”

    Dem kann ich mich nur anschließen!

  • 06.10.2013 um 16:54
    Permalink

    4:0 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Wer vom HSV will noch mal?

  • 06.10.2013 um 16:55
    Permalink

    Da fällt mir nix mehr dazu ein.

  • 06.10.2013 um 16:55
    Permalink

    … Ich, Michael Wiesenhahn, der Versager von Ingolstadt werde wohl heute fliegen! Danke, dass Ihr mir Totalversager so lange die Treue gehalten habt! Ich bin – mit den Worten von Edgar Geeben -ein Versagertrainer! Ich bin unfähig und geldgierig und trotzdem hat mich Bader verpflichtet! Ich bin halt Wiesinger, ein Ingolstadt-Trottel …. Nur Beate60 hält zu mir, Danke Beate …..

    • 06.10.2013 um 16:58
      Permalink

      Wiesenhahn, halt die Schnauze, das geht auch anständig!

  • 06.10.2013 um 16:56
    Permalink

    0-4? Wow. Der Satz mit x. Bös.

  • 06.10.2013 um 16:57
    Permalink

    Newcastle United hat mal gegen Arsenal ein 0:4 in 30 Minuten aufgeholt. Entweder das, oder wir aktualisieren die Trainer-Liste. Mir reichts!

  • 06.10.2013 um 17:00
    Permalink

    Was nützt es, wenn man den BVB einen Punkt abnimmt und man dann zuhause von einer Mannschaft, die hinter einem stand, so vorgeführt wird???

    Wo bleiben die Punkte???

  • 06.10.2013 um 17:01
    Permalink

    Ich bin stocksauer.
    Andererseits: Jetzt muss Ibrahimovic her, der kennt sich doch aus mit dem 0:4-Umdrehverfahren.

  • 06.10.2013 um 17:01
    Permalink

    5:0 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Einer geht noch… einer geht noch nei

  • 06.10.2013 um 17:02
    Permalink

    Tolles Tor! Bestimmt in der Auswahl zum Tor des Monats.

  • 06.10.2013 um 17:02
    Permalink

    Was für eine BLAMAGE !!!

  • 06.10.2013 um 17:03
    Permalink

    Jetzt kann auch ein Ibra nicht mehr helfen.

  • 06.10.2013 um 17:04
    Permalink

    Das muss es gewesen sein für Wiesinger…..
    Wenn nicht,dann verstehe ich die Welt nicht mehr!
    Peinlich…peinlich…peinlich…
    Ich muss mich schämen morgen zur Arbeit zu gehen

  • 06.10.2013 um 17:04
    Permalink

    Doch.Jetzt fällt mir noch was ein:
    RECHT HOCH GWINNA MER HEIT NIMMA !

  • 06.10.2013 um 17:04
    Permalink

    Ich könnte kotzen!!!!!!!!!!!!!!!

  • 06.10.2013 um 17:05
    Permalink

    Ich würde die nächsten 14 Tage ein paar Marathonläufe im Training ansetzten, damit sich die Spieler wenigstens im Training mal bewegen.

  • 06.10.2013 um 17:06
    Permalink

    “Die Leistung des Clubs muss gründlich aufgearbeitet werden”, sagt der Reporter.

    Tja Freunde, dann arbeiten wir das mal auf.

    • 06.10.2013 um 17:11
      Permalink

      belschanov,

      Warum sollen wir das aufarbeiten, die Spieler des Club´s betreiben auch Arbeitsverweigerung!!!!

    • 06.10.2013 um 17:24
      Permalink

      belschanov:
      “Die Leistung des Clubs muss gründlich aufgearbeitet werden”, sagt der Reporter.

      Tja Freunde, dann arbeiten wir das mal auf.

      Haben wir doch schon vor drei Wochen nach dem Braunschweig-Spiel!

      Schön – oder besser nicht schön -, jetzt haben noch richtig heftige Bestätigung bekommen. Besser wäre es natürlich gewesen, wir hätten die fette Klatsche schon gegen Dortmund gekriegt.

      Ach so: An Balitsch alleine hats wohl doch nicht gelegen.

  • 06.10.2013 um 17:07
    Permalink

    Im Stadion ist Felix Magath schon, jetzt muß er nur noch auf die Bank beim Club!!!

    • 06.10.2013 um 17:09
      Permalink

      Harald:

      Im Stadion ist Felix Magath schon, jetzt muß er nur noch auf die Bank beim Club!!!

      Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass Magath grinste, als ich ihn vorhin in einer kurzen Einblendung sah.

    • 06.10.2013 um 17:10
      Permalink

      Harald: Im Stadion ist Felix Magath schon, jetzt muß er nur noch auf die Bank beim Club!!!

      Und wer bezahlt die 20 Neuzugänge? Dann lieber Loddar…

      • 06.10.2013 um 17:14
        Permalink

        Optimist,

        Vielleicht gibt er sich ja mit einem Berg und Medezinbällen zufrieden!!!!

      • 06.10.2013 um 19:53
        Permalink

        Optimist: Und wer bezahlt die 20 Neuzugänge? Dann lieber Loddar…

        Ich muß zugeben Loddar fände ich auch interessant auch wenn es eine gewagte Aktion wäre. Aber was ist schon ohne Risiko wenn man etwas gewinnen will ich befürchte aber die Opposition im Umfeld wäre zu lautstark.

        Meine Alternative dazu wäre Heiko Vogel.

        Bei Wiesinger muß man kein Prophet sein, daß es nur eine Frage der Zeit ist, bis man sich trennt, dann lieber sobald, wie möglich. Solche Darbietungen vielleicht nicht in der Höhe wie heute, aber genauso konzeptlos, gab es nun zu oft. Ich glaube einfach nicht mehr an die Trendwende unter Wiesinger, der den Karren ja tief reingefahren hat und nun fast 1 Jahr mit einer kompletten Vorbereitung und Kaderzusammenstellung im Amt ist..als Ergebnis mit dem derzeitigen Zustand der Mannschaft.

  • 06.10.2013 um 17:08
    Permalink

    Das ist die höchste Heimpleite seit Oktober 1998!!
    Ich würde ein Schild vor dem Stadion anbringen mit allen Spielernamen drauf!

  • 06.10.2013 um 17:10
    Permalink

    Das kann doch alles nicht wahr sein!

  • 06.10.2013 um 17:10
    Permalink

    Lasogga ist heute echt schwach!

    Er hätte gerade ganz frei und unbedrängt das 6:0 machen können!

  • 06.10.2013 um 17:10
    Permalink

    Wiesinger ist der Abstiegsgarant, Braunschweig und Freiburg druecken die Daumen ….Wiesinger muss bleiben …… der ist ein Konzrpttrainer wie der Herzblatt-Pianist ….

  • 06.10.2013 um 17:10
    Permalink

    Bader, Wiesinger und Reutershan r a u s s !
    Und das noch in dieser Stunde

  • 06.10.2013 um 17:10
    Permalink

    Schade, dass ich keine Zeit habe, denen mal beim Training zuzusehen. Mich würde mal interessieren, was die die ganze Woche über so treiben!

  • 06.10.2013 um 17:19
    Permalink

    Jetzt auswärts gegen Frankfurt und Stuttgart. Da müssen unbedingt sechs Punkte her. Die Mannschaft muss jetzt Charakter zeigen…

    • 06.10.2013 um 17:21
      Permalink

      belschanov:
      Jetzt auswärts gegen Frankfurt und Stuttgart. Da müssen unbedingt sechs Punkte her. Die Mannschaft muss jetzt Charakter zeigen…

      und von was träumst Du nachts?

    • 06.10.2013 um 17:23
      Permalink

      belschanov,

      Nicht nur 6 Punkte auch eine Torgala erwartet der Clubfan!! Die Spieler dafür hat der ruhmreiche Club ja. Also gegen Frankfurt 4 Tore und gegen Stuttgart mindestens 3 Tore.

    • 06.10.2013 um 17:23
      Permalink

      belschanov: Jetzt auswärts gegen Frankfurt und Stuttgart. Da müssen unbedingt sechs Punkte her. Die Mannschaft muss jetzt Charakter zeigen…

      Ja, genau, so wie heute.

      Erstaunlich ruhig im Stadion nach dem Spiel. Blankes Entsetzen?

  • 06.10.2013 um 17:19
    Permalink

    Das war wie ein gefühltes 0:10 (ZUHAUSE!)

    Statt NKD sollte man LOSERTRUPPE aufs Trikot schreiben lassen!

  • 06.10.2013 um 17:21
    Permalink

    Frühe Pokalpleite, in acht Ligaspielen kein einziger Sieg und in der Summe trotz einzelner Lichtblicke viel zu wenig Überzeugendes: Jetzt weiche ich von meinem Prinzip ab, erst nach 10 Spieltagen zu bewerten; denn eine große Wende dürfte sich mit diesem Trainergespann nicht mehr erreichen lassen. Vorschnelle Trainerwechsel sind schlecht, aber zu späte auch. Diesmal würde ich sofort die Reißleine ziehen. MW scheint mir ein guter Fachmann, wirkt aber zu schwach in der Menschenführung und in der Außendarstellung.

  • 06.10.2013 um 17:23
    Permalink

    Der HSV weiß wahrscheinlich auch nicht warum sie 5 zu 0 gewonnen haben.so eine Wurschtigkeit-ist mir doch alles egal- hab ich selten gesehen.traurig,einfach nur traurig

  • 06.10.2013 um 17:26
    Permalink

    Das kommt also dabei raus, wenn sich alle vornehmen, zu gewinnen???

    Bitte das nächste Mal vor dem Spiel die Klappe halten und anständigen Fußball zeigen!

    Von “Gewinnen wollen” will ich nichts mehr hören!
    Ich will es SEHEN!

  • 06.10.2013 um 17:32
    Permalink

    Also ich finde heute war schon eine Steigerung beim Club erkennbar, endlich mal 2 Halbzeiten mit der gleichen Leistung!!!!

  • 06.10.2013 um 17:33
    Permalink

    Christian,

    Ich hab’s mal sehen müssen. In Köln. Es war das letzte Spiel unter Oenning. Aber ich will gar nicht gehässig sein, ich finde es nur unendlich schade!

  • 06.10.2013 um 17:36
    Permalink

    Es war doch schon länger klar, dass es mit W. nix mehr werden wird…Mann, Mann…

  • 06.10.2013 um 18:17
    Permalink

    Ich bin gerade aus dem Stadion zurück. Meinem Posting zur Halbzeit, welches ich zur Löschung freigegeben habe, ist. nichts hinzuzufügen

  • 06.10.2013 um 18:23
    Permalink

    und ich wunderte mich, daß man kommentarlos gelöscht wird, wenn man die erste Halbzeit als Scheißdreck bezeichnet…

  • 06.10.2013 um 18:30
    Permalink

    Ich hab so eine Nichtleistung der Mannschaft zu Hause für unmöglich gehalten.Mir ist auch klar, daß es damit keinen Weg vorbei an einem neuen Trainer gibt. Ich hoffe nur, daß der (wer immer es ist) in der Lage ist. Chandler, Plattenhardt, Kyiotake, Drmic und den anderen beizubringen, wie man Zweikämpfe führt und daß man die führen muß, wenn man ein Spiel gewinnen will. Die einzigen, die was anderes wollten als kampflos untergehen, waren meiner Meinung nach Frantz und danach Feulner, mit Abstrichen Hasebe. Aber allein auf weiter Flur können die halt auch nichts bewirken.

  • 06.10.2013 um 19:09
    Permalink

    Als einer der wenigen glubbfans an der Schule kann ich mich nach der Heimniederlage da kaum noch blicken lassen.Ich schäme mich für die Mannschaft und Wiesinger.Alles in einem:Neuanfang,besserer Trainer.

  • 06.10.2013 um 20:01
    Permalink

    ich war im Stadion und habe es mir bis zum Ende angetan.

    Unter Hecking hatte die Mannschaft einen Plan: Gegen den Ball arbeiten, vorne wirds der Zufall und die Fehler des Gegners richten. Sah nicht gut aus hat aber einige Zeit zumindest genügend Punkte gegen den Abstieg gebracht.

    Jetzt ist leider überhaupt kein Plan erkennbar. Man will zwar irgendwie mehr spielen als früher weiß aber anscheinend nicht wie. Niemand geht steil oder ist sonstwie vernünftig anspielbar, ständiges hintenrum Geschiebe keine Bewegung die den Gegner in Verlegenheit bringt. Konterspiel? findet nicht statt, es gibt keine Anspielstationen. Stattdessen immer Flanken von möglichst weit aussen die beim Gegner landen, statt zu versuchen dann eben selbst in den 16er zu kommen und Löcher aufzureissen, bleibt ein Drimic stehen und rudert mit den Armen. Kyotake braucht immer noch einen Dolmetscher? das ist doch ein schlechter Witz. Wenn jemand Ansprüche erhebt international zu spielen dann sollte er in der Lage sein sich irgendwie sprachlich weiterzuhelfen. Der Stoßstürmer läuft 90 Minuten rum ohne wirklich mal Gefahr auszustrahlen, statt den Ärmsten rauszunehmen und dann halt einen Esswein oder einen Nachwuchsmann reinzuwerfen schaut sich der Trainer das bis zum Ende an. Statt nach der HZ sofort zu reagieren wird mit der ersten Auswechslung gewartet bis alles zu spät ist.

    Ich denke man sollte jetzt einen Schnitt machen und auf keinen Fall auf das Wunder warten, da kommt keines.
    Mein Wunschtrainer wäre jemand aus dem Nachwuchs / Amateurbereich, der schon gezeigt hat dass er einen Plan hat vom modernen Fußball (siehe Hoffenheim) und nicht irgendein alter Haudegen alo Magath oder gar die Peinlichkeit Loddar, andere wie Hoffenheim und auch Fürth haben gerade vorgemacht dass das immerhin funktionieren kann

  • 06.10.2013 um 20:13
    Permalink

    … in Frankfurt kann die Glubb-Zensur ein Wiesinger-Raus-Banner nicht verhindern! Frankfurt wird fuer den Ingolstadt-Versager das Ende seiner Trainerlaufbahn! Wiesinger raus! Ich fang gleich mit der Produktion des Anti-Wiesinger-Plakats an ….

    • 06.10.2013 um 20:17
      Permalink

      Wiesenhahn,

      Bitte mach das und bleibe gleich in Frankfurt, einen größeren Gefallen kannst Du uns Clubfans nicht machen!!!!

  • 06.10.2013 um 20:36
    Permalink

    Der Teppichverleger beim Club? Nein Danke, dann lieber Heimspiele am Montag, so viel Selbstachtung sollte mein geliebter Club haben. Lieber gehe ich mit mit Nichtleistung nach unten als mich mit bekennenden Bodensatz C-Prominenz- Krebsen Liebhabern, Vaterfiguren und Trainern abgeben zu müssen

  • 06.10.2013 um 21:08
    Permalink

    … Frankfurt wird mein erstes Livespiel in dieser Saison …. und das letzte Spiel fuer Wiesinger, denn von der Eintracht gibt es auch vier Stueck ….. und dann wird Wiesinger das Schicksal von Oenning (langzeitarbeitslos bzw. erwiesingermaßen berufsunfaehig) teilen ….

  • 06.10.2013 um 22:43
    Permalink

    Wann wird der Tag kommen an dem bei unserem Glubb einer aufsteht und mal die Arbeit von Herrn Bader hinterfragt?

    Von Seiten des Aufsichtsrates erkenne ich hier leider niemanden, schon gar nicht den Vorsitzenden Herrn Schramm.

    Zu Wiesinger / Reutershahn ist denke ich alles gesagt.
    Wobei mir der gute Reutershahn noch am meisten leid tut.
    Er macht eine kompetente Arbeit und hält sich im Hintergrund, während Wiesinger von Woche zu Woche größeren Blödsinn in die Mikrofone gazzt.

    Erkennt denn niemand, dass die Mannschaft Hilfe braucht. Hilfe von einem erfahrenen Buli Trainer der etwas ähnliches wie einen Plan und ein System vermitteln kann.

    Bitte kommt mir aber niemand mit dem Herzogenauracher.
    Am Burgberg in Nürnberg wohnt einer der uns weiterhelfen könnte. Aber ich denke das wäre nicht im Sinne von Herrn Bader. Der Hans könnte ja schließlich fragen wer diesen Kader zusammengestellt hat und was er sich dabei gedacht hat.

    Nach dem Spiel in Sandhausen bin ich kritisiert worden, weil ich in der 2.Halbzeit jegliches Konzept vermisst habe. Neun Wochen später vermisse ich noch viel mehr. Ich vermisse alles was eine Buli Mannschaft zu einer Buli Mannschaft macht.

    Handeln, bitte endlich Handeln nicht schlau gaggern.

    God safe unseren Glubb.

    • 06.10.2013 um 23:00
      Permalink

      Altglubberer: Am Burgberg in Nürnberg wohnt einer der uns weiterhelfen könnte. Aber ich denke das wäre nicht im Sinne von Herrn Bader. Der Hans könnte ja schließlich fragen wer diesen Kader zusammengestellt hat und was er sich dabei gedacht hat.

      Sehr schlechtes Beispiel, ich erinnere mich an einige Spieler, bei denen ich auch gerne den ‘alten Hans’ fragen würde, was er sich dabei gedacht hat (Koller, Blajzek sowie der Paradestürmer Charisteas). Bitte keine alten Geschichten in der Gegenwart aufwärmen. Der Hans soll seinen Ruhestand genießen.

      Wenn, dann ein Trainer, der weiß was er will mit modernem System und selbiges auch einer Mannschaft vermitteln kann.

  • 06.10.2013 um 23:47
    Permalink

    belschanov,

    bei den 3 genannten Kanonen gebe ich Ihnen völlig Recht.

    Ich habe lediglich daran gedacht, dass der “alte Hans” die nötige Erfahrung für einem Monatelangen Abstiegskampf mitbringt.

    Ich habe nicht an ein 3 Jahres Engagement gedacht.

    Da ich befürchte, dass wir nach den nächsten 2 Auswärtsspielen 17er oder 18er sind und dann aus verbleibenden 24 Spielen mindestens noch 30 Punkte benötigen tendiere ich zu einem Abstiegskampf erprobten alten Hasen und da fällt mir neben dem “alten Hans” momentan wenig ein.
    Einen Thomas Schaaf werden wir vermutlich nicht für uns gewinnen können.

    Zudem war dies ein ureigenes Gedankenspiel.

    God safe unseren Glubb.

    • 07.10.2013 um 00:01
      Permalink

      Altglubberer: God safe unseren Glubb.

      das hat er bitter nötig, gute Nacht 😉

Kommentare sind geschlossen.