Jaaaaaaaaaaaaaaaaaa! Sieg!

SC Freiburg. Noch Fragen?

„Déjà-vu? Schon wieder Freiburg? Schon wieder Vorrunde? Schon wieder so ein Heimspiel nach einem Negativergebnis wo jeder sagt: Wenn nicht jetzt gegen Freiburg zu Hause, wann dann?“ (04.11.2011) „Ausgerechnet Freiburg. Warum muss der 1. FC Nürnberg eigentlich immer in Phasen wie diesen gegen den SC Freiburg spielen? Gefühlt kommt das Freiburg-Spiel immer dann, wenn man gerade Probleme hat, so genannte “richtungsweisende Spiele”, da wo jeder sagt: Wenn nicht gegen Freiburg, gegen wen denn dann?!“ (5.10.2012) „Nicht schon wieder Freiburg… Warum hat man immer das Gefühl, dass einem Freiburg gerade extrem ungelegen kommt?“ (06.04.2012)

Ob vor dem Spiel oder nach dem Spiel. Man könnte sich die Berichterstattung ja eigentlich sparen. Und immer mittendrin: Der SC Freiburg.

„Was war denn das schon wieder?“ (29.11.2009) „Beziehungsstatus: Unangenehm“ (2.3.2013) „Herbstdepression: Der Verein aus dem Breisgau schafft es in fast regelmäßigen Abständen den 1. FC Nürnberg und uns Fans in eine Depression zu stürzen.“ (5.11.2011)

Oder eben einfach: „Schon wieder der SC Freiburg! Wenn die mir nur nicht so sympathisch wären!“ (Günther Koch)

Gut, das mit der Sympathie ist dann immer subjektiv. Vor allem das mit dem Plakat „Über Freiburg lacht die Sonne…“ brachte eben damals nicht gerade Sympathiewerte und der Franke an sich ist da eben nachtragend. Dennoch reicht es nicht aus um wirklich tief in der Beliebtheitsskala der Clubfans zu fallen, dafür ist man sich dann am Ende vielleicht auch einfach irgendwie zu ähnlich. Jedenfalls was die (finanziellen) Voraussetzungen angeht und vielleicht auch was das Schicksal betrifft. Sicher ist Freiburg nicht Nürnberg, dazu – das darf man an der Stelle sicher auch mal mit leicht stolz geschwellter Brust sagen – fehlt Freiburg dann einfach die Tradition und Historie, auch ist in Freiburg sicher vieles einfach noch beschaulicher, überschaulicher. Beim FCN hat man dann eben doch Erwartungen, Realitätssinn hin oder her, und das entsprechende Umfeld. Der Club in der zweiten Liga? Kann passieren, ist viel zu oft schon passiert, darf aber eigentlich nicht sein. In Freiburg wäre das sicher auch keine Wunschvorstellung, aber der Breisgau wurde davon wohl nicht untergehen. Was die beiden Vereine dennoch vereint ist der Kampf gegen die Windmühlen des Geschäfts Fußball. Man rackert und ackert, man hegt und pflegt, und wenn dann man ne Ernte aufgeht, kommen die Großkopferten und grasen ab. Was bleibt ist dann das Schulterklopfen und Schmerzensgeld, doch im Grunde bedeutet es: Gehe zurück auf Los – wenigstens darf man das Startgeld behalten, zur Schloßallee ist der Weg dann aber wieder genau so weit weg wie am Anfang der Bemühungen.

Unser Hauptproblem mit Freiburg ist (Phrasenschwein bereit), dass wir ständig gegen sie verlieren… Das 1:1 im Frühjahr war ja fast schon eine Trendwende! 1:2 hieß es am 05.11.2011. 1:2 hieß es am 28.08.2010. 0:1 stand es am Ende am 28.11.2009. Und dann noch die Traumata à la 1999 und 1994 – wo wir dann auch „endlich“ mal auch auf das Phantomtor zu sprechen kommen – zweimal war ausgerechnet der SC Freiburg das Zünglein an der Waage, das uns den Abstieg brachte.

Mieses Charma?

Mieses Charma? Könnte man so sehen. Könnte aber auch daran liegen, dass der Club notorisch unter miesen Herbstbedingungen leidet, weil man notorisch hinten rumdümpelt in der Liga und entsprechend auch notorisch Heimsiege so flehentlich herbeisehnt wie Weihnachten und Ostern. Ganze 7 Heimsiege gab es 2012/2013, dero 6 in der Saison davor, immerhin 9 2010/2011, gar nur 5 zählte man 2009/2010, wohlgemerkt von jeweils 17 möglichen Versuchen. Wer nur ab und an ins Stadion geht braucht sich also keinen Heimkomplex einzureden ob seiner Anwesenheit, die Chancen stehen generell nur bei rund 1:3 für einen Erfolg. Warum das trotzdem bei Freiburg nochmal besonders negativ empfunden wird liegt schlicht am Umstand, dass man immer meint, dass man doch wenn überhaupt, dann gegen die gewinnen können müssen wollen. Ist ja auch so ein kleiner Fisch im großen Teich, wie man eben selbst, und da „muss“ es doch einfach. Musste eben zuletzt nie, gereicht hat es trotzdem immer für den Klassenerhalt seit Wiederaufstieg. Könnte man also sagen: Nicht-gewinnen gegen Freiburg sind doch zuletzt eher ein gutes Omen…

Die Pressekonferenz vor dem Spiel:

Heimspiele gehören gewonnen.

Spaß beiseite. Punkte müssen her. Und ein Dreier für die Seele! Der letzte Pflichtspielsieg des FCN ist sage und schreibe nun fast 6 Monate her (18.5.2013 Heimsieg gegen Bremen) und nichts auf der Fußballwelt kann dieses Gefühl ersetzen, das einem ein „Jaaaaaaaaaaaaaaaaaa! Sieg!“ aus Kehle und Feder sprudeln lässt, wie einst eben gegen den SC Freiburg in Liga 2 am 8. Spieltag der Saison 2008/2009. Der Club hatte nach dem Abstieg den Saisonauftakt gründlich versemmelt, bis dahin nur einen Sieg am Konto und Trainer Von Heesen bereits entlassen. Das 2:0 gegen Freiburg damals wie eine Befreiung und mittendrin Marek Mintal als Torschütze und Vorlagengeber.

Historie hier, Saisonverlauf da und mieses Charma ist eh was für Esoteriker. Für die Clubfans im ersten Heimspiel unter Gertjan Verbeek steht schlicht fest: Heimsiege sind alternativlos.

Interview mit der SC Freiburg Fanseite

scfreiburgfanseiteUnd wie sieht man das so in Freiburg? Ist der Club der erklärte Lieblingsgegner? Läge ja nahe. Grund da mal wieder nachzuhaken und auf der Suche nach schreibenden SCF-Fans muss man auch mal die üblichen Pfade verlassen und in die sozialen Medien eintauchen. Denn während man im „wilden Internet“ sich heute mehr und mehr schwer tut abseits der bekannten Blogs noch Neues in Sachen Fankultur zu entdecken, sprudeln Fan-Seiten für Vereine und Spieler auf Facebook&Co. wie Pilze aus dem Boden – als oben das Schreiben hier wie da nicht das gleiche wäre. Wir fragten Cooper von der SC Freiburg Fanseite warum ausgerechnet Facebook, sprachen über Vereins-Nostalgie, Ausverkäufe, Torhüter mit Nervenflattern und wer denn nun den ersten Dreier macht. Und über das Verhältnis des SC zum Club natürlich auch, aber da fragte er dann auch lieber erst mal bei seiner Community nach – mit durchaus interessanten Ergebnissen.

[Clubfans United] Wir begrüßen heute im Interview die Jungs (und Mädels?) der SCFreiburgFanseite auf Facebook. Eine Fanseite mit über 3.000 Fans, die sehr aktiv ist. Vielleicht stellt ihr euch einfach kurz vor und erzählt wie es dazu kam, wer ihr seid und warum ausgerechnet auf Facebook (und nicht auf einer eigenen Website)?

[SCFreiburgFanseite] „Hi, also erstmal danke, dass ich (wir) an diesem Interview teilnehmen dürfen. So etwas habe ich persönlich auf der Seite hier noch nie erlebt. Aber ich mache da natürlich gerne mit. Finde ich eine coole Sache!
Über uns: Also eigentlich bin ich als Admin alleine, bin 19 Jahre alt und Student. Für den Liveticker an den Spieltagen habe ich noch 2-3 Vertretungen, da man eben nicht immer dafür Zeit hat (Stadion, privates etc.).
Wie kam ich dazu: Naja, schon immer SC-Fan, vor 2-3 Jahren, neu auf Facebook angekommen, habe ich da die Seitenfunkton entdeckt. Da habe ich mal spontan die Seite gegründet. Am Anfang habe ich nur mal so wöchentlich spontan gepostet. Seit Nov 12′ gibt es eigentlich fast täglich einen Beitrag. Vermutlich hat die Seite auch deshalb mehr als 3200 Fans (+ noch 2 Seiten über SC-Spieler mit ca. 1000 Fans) und in Spitzenzeiten eine Reichweite von 90000 Menschen. :)
Warum Facebook: Fb hat eben (fast) jeder und man erreicht sehr schnell viele Leute.
(Ist auch der Grund, warum ich die Seite betreibe: Schnell, so viele SC-Fans wir möglich erreichen und über den SC informeren.)“

[Clubfans United] In einem eurer Postings habt ihr euch gegen „HSV+“ mit den Fans der Rothosen solidarisiert. Die Botschaft lautete: „E.V.’s erhalten – HSV not for sale“. Warum glaubt ihr, dass trotz der gigantischen Summen, die im Fußball umgesetzt werden, die Form des Vereins heute noch die richtige ist?

„Naja ich finde eben Fußball ist eine „Angelegenheit“, die von der Tradition lebt. Und eine Form des eingetragenen Vereins entspricht dieser Tradition wohl noch am besten. Deshalb bin ich, und auch viele andere SC-Fans, der Meinung diese Vereinsform beizubehalten. Die Fans sollten gemeinsam verhindern, den zunehmenden Kommerz zu verhindern. Obwohl ein Verein quasi ein Unternehmen ist, sollte man hier nicht nur auf die Wirtschaftlichkeit achten! Tradition > Kommerz“

[Clubfans United] Eine Auswirkung der Finanzkraft der Liga durftet ihr am eigenen Leib erfahren. Nach der tollen vergangenen Saison wurde euer Club quasi leergekauft. Wie sehr tat das weh? Und warum war das eingenommene Geld dann vielleicht doch kein adäquater Ersatz?

„Es tat im ersten Moment schon sehr weh, vor allem weil uns die meisten der Spieler für eine lächerliche Summe, bezogen auf ihre Leistung verlassen haben. Aber wir in Freiburg sind das schon seit Jahren gewöhnt. :) So blöd es auch klingen mag, aber wir bleiben wohl immer ein Ausbildungsverein. Schon Cardoso oder Kehl hat uns damals verlassen. Wir gönnen es den meisten Spielern auch, mehr aus ihren Qualitäten zu machen, weil wir eben nicht mehr bezahlen können. Dafür freut es uns um so mehr, wenn wir mit einem Team, dass aus 8 Spielern aus der eigenen Jugend besteht, gegen Bayern München 1:1 spielen.
Aber Achtung: Mir persönlich und auch vielen anderen SC-Fans passt auch die Art, wie uns einige Spieler/andere Akteure verlassen haben überhaupt NICHT. Das hat uns enorm geärgt. Wenn ein Mensch uns ein Wort gibt und er dieser Aussage 2 Tage später völlig entgegen handelt, sind wir selbstverständlich sehr verärgert. (Liegt wohl auch ein bisschen an unserer südbadischen Mentalität. Wir sind einfach „symbadisch“!)“

[Clubfans United] In der Europaleague seid ihr nun ja ‚an den Fleischtöpfen‘ dran, man hat aber eher den Eindruck, dass es besser wäre, wenn das Kapitel möglichst bald vorbei ist. Bei der Eintracht aus Frankfurt läuft das zwar international besser, die stehen aber auch unten in der Tabelle. Ist es dann am Ende doch wieder so, dass sich ein Verein den Europapokal auch leisten
können muss? Im Sinne von: Den richtigen Kader dafür haben. Damit man nicht zwischen Liga und Europa am Ende ins Trudeln gerät?

„Es stimmt schon, dass man für die Europa-League einen sehr breiten Kader braucht. Für uns lief es diesbezüglich natürlich sehr schlecht: Einige Stammspieler sind gegangen, die wir zwar mit Neuen kompensieren wollten, was allerdings alles seine Zeit brauchte. Dann kam noch etwas Pech (Dummheit, Unfähigkeit?!) bei uns dazu, sodass wir erst 2 Punkte in der EL haben. Immer wieder hört man in den Kreisen von SC-Fans, dass es wohl besser ohne EL gewesen wäre. Aber ich finde, dass war/ist mal eine interessante Erfahrung für uns, wobei unser Augenmerk wohl ganz klar auf der Liga bleibt. Finanziell natürlich auch ein kleines Geschenk.“

[Clubfans United] Gegen den HSV sollte der Durchbruch gelingen. Irgendwie kennen wir das … Wir kassierten ein 0:5, ihr bekamt eine 0:3-Klatsche. Dabei ist der HSV diese Saison nun wahrlich keine gute Mannschaft. Lag es allein an Oliver Baumanns Fehler? Oder ist der HSV in diesen Spielen dann eben doch den individuellen Tick besser und hat einen abgezockten Van der Vaart in den Reihen?

„Ganz ehrlich unter uns: Es lag alleine an Oliver Baumann. (Das ist aber meine persönliche Meinung, ich habe von einigen anderen SC-Fans auch andere Meinungen gehört.) Oli hatte einfach einen richtig schlechten Tag erwischt, dass kann aber jedem mal passieren. Nach dem Spiel wurde Oli aber sofort von uns Fans mit Sprechchören wieder aufgemuntert. Das war sicher enorm wichtig für ihn. In den letzten 2 Saisons hat er uns oft genug gezeigt, welch eine Klasse er besitzt. Wir können echt froh sein, ihn in unserem Tor stehen zu haben! Bei uns in Südbaden herrscht da echt ein enormer Zusammenhang. Das ist richtig geil!
Wenn man schon 3 Torwartfehler hat, ist es dann ja wohl klar, dass der HSV mehr vom Spiel hat. Aber wir versuchen das ganze, wie die anderen Missgeschicke (rote Karten, Eigentore etc.), so schnell wie möglich wieder abzuhaken. Nach dem Motto: Lieber einmal drei Fehler, als dreimal ein Fehler! :)“

[Clubfans United] Baumann, dessen dreifaches Missgeschick uns rein sportlich in der Seele weh tat, ging sehr professionell mit dem Spiel um. Glaubt ihr dennoch, dass er jetzt erst mal die Unsicherheit wieder los werden muss?

„»mal wieder los werden muss«?? So viele Unsicherheiten habe ich abgesehen vom letzten Spieltag nicht gesehen. Aber alle anderen Spieler hatten in den bisherigen Spielen enorm viele Ungeschicklichkeiten und Unsicherheiten. Baumann war in dieser Zeit wohl die ganze Zeit die Konstante. Nun sind eben auch ihm mal diese Fehler passiert. Aber da unterscheiden wir uns auch sicher von vielen anderen Vereinen im Umgang damit. Bei uns wird kein Spieler/Trainer so schnell abgeschoben. Wir sind da viel gelassener. Das hat definitiv seine Vorteile! In diesem Kontext kann ich auch mal sagen, dass ich mir noch nie so sicher war, dass wir NICHT absteigen. Das hat man einfach im Gefühl. Denn mit Streich als Trainer haben wir den Besten für diese Aufgabe.“

[Clubfans United] Unsere beiden Teams sind bis dato die „Liga-Deppen“ ohne Sieg – nach dem Spiel wird es mindestens eine Truppe bleiben, vielleicht sogar beide. Wie schätzt ihr die Lage ein? Ist der Trainerwechsel in Nürnberg für euch eher nachteilig?

„Momentan müssen wir uns mehr mit uns selbst beschäftigen. Wir haben in unserem Team noch genug zu arbeiten, bis der Trainerwechsel des Gegners einen Einfluss auf das Spiel hat. :) Aber abgesehen davon, ich erhoffe mir gegen Nürnberg einfach mal ein Spiel mit 90 Minuten Konzentration, Kampf, Zusammenhalt und Ehrgeiz. Ich bin mir ganz sicher, wenn wir das endlich mal schaffen, ist das Ergebnis nur noch ein Nebeneffekt. Denn dann gewinnen wir! :)
Ich hoffe für euch natürlich, auch in den kommenden Spielen der Saison, nur das Beste!“

[Clubfans United] Ist Christian Streich unantastbar?

„Haha! „Freiburg will de Ball habe!“ – Wir hoffen einfach alle, dass er uns (und der ganzen Liga), so lange wie möglich erhalten bleibt. Er ist ein verdammt geiler Trainer!!! Jetzt schon eine Legende!“

[Clubfans United] Wir danken für das Interview. Vielleicht ein paar abschließende Worte zu eurem Verhältnis zu Clubfans im Allgemeinen? Und wenn ihr noch wen grüßen wollt.

„Zu dieser Frage, habe ich einfach mal die 3270 Fans der Seite gefragt. Hier, exemplarisch einige der Antworten:
»Ich hab nur positive Erfahrungen mit Clubberer. Es war immer eine freundlich angenehme Atmosphäre. Schönes Stadion, leckere Stadionwurscht. I fahr gern hin.«
»Ich sehe kein gutes Verhältnis, weil wir Freiburger mit den Dortmundern befreundet sind & die Nürnberger mit den Schalkern…“ vs. „Gibt es eine offizielle Freundschaft mit den BVBlern? Nein das war einmal!?!?!«
»Ich habe zehn Jahre in Nürnberg gewohnt und habe einige negative Erfahrungen mit den Clubfans gemacht. Das begann besonders nach der Saison 98/99 als wir am letzten Spieltag gegen den Club gewannen und dieser abstieg, und hielt sich über Jahre lang. Noch 2006 wurde ich mit SC-Schal in der Stadt böse beschimpft. Die Clubfans sind ein Kapitel für sich, wenn schon Franken dann lieber die Fürther. Dort wurde ich nie beschimpft.«
»Ich habe hier noch so ein Flyer von den Nürnberger Ultras… Also die bekommen bei dem Wort „Freiburg“ das blanke Kotzen…«
»tja ich wohne in franken und freue mich jedesmal wenn ich drei sichere auswärtspunkte mit dem scf beim club abholen kann…..grins«
»Sie sind uns gegenüber echt okay. Und mögen ebenfalls nicht den vfb. Und hoffenheim. Das macht sie schon mal symphatisch.«

Also es gibt die einen und die anderen Meinungen, trotzdem danke ich für das Interview und auf ein spannendes Spiel. Die bessere Mannschaft möge den ersten „Dreier“ der Saison einfahren.“

Das Interview führte Alexander Endl [Clubfans United] mit Cooper [SC Freiburg Fanseite | Facebook] vom 29.10. bis 31.10.2013 via E-Mail.

131 Gedanken zu „Jaaaaaaaaaaaaaaaaaa! Sieg!

  • Danke, Alexander – wie immer ein gut geführtes und deshalb lesenswertes Interview. Die Gemeinsamkeiten, was das Kirchenmäuse betrifft, sind zwischen dem Club und Freiburg zwar da, aber der Rest unterscheidet sich doch ziemlich, wie ich finde:

    Freiburg ist schon drei Schritte weiter bei der Ausbildung und verfügt, wie Cooper das auch andeutet, über ein größeres Maß an Gelassenheit. Imponierend finde ich auch, dass Oliver Baumann während des für ihn mehr als unglücklichen HSV-Spiels nicht ausgepfiffen, sondern angefeuert wurde! Das sehe ich – zu meinem Leidwesen – auch als einen der Unterschiede zwischen dem Club und Freiburg an.

    Zur PK von Verbeek:
    Erst einmal fragt man sich, was für ausgelutschte oder saturierte Journalisten im Raum sitzen, deren wenige Fragen zum Teil dann auch noch völlig behämmert sind („André Rieu“!).
    Verbeek macht einen geschafften Eindruck. Er arbeitet offensichtlich verdammt hart und das Ganze scheint noch nicht so ganz zu fruchten, wie er sich das vorgestellt haben könnte – auch wenn das jetzt Kaffeesatzleserei ist.
    Vielleicht ist er auch ein cooles Pokerface, wer weiß.

    Prinzipiell gefallen mir seine Aussagen sehr gut. Daraus lässt sich immer wieder aufs Neue heraushören, dass er einen deutlich offensiver geprägten Stil spielen lassen will, um endlich mal in Vorsprung zu gehen und „den auch auszubauen“.
    Wenn das Umschalten in beide Richtungen klappt, wäre das schon mal ein gewaltiger Schritt in eine nicht nur attraktivere, sondern auch bessere Zukunft.

    0

    0
    • zuckerpass: Erst einmal fragt man sich, was für ausgelutschte oder saturierte Journalisten im Raum sitzen, deren wenige Fragen zum Teil dann auch noch völlig behämmert sind (“André Rieu”!).

      aber gut gekontert: „Das sind die falschen Töne, Rod Steward gefällt mir besser, das ist Rock. Wir müssen spielen, wie Rockstars singen!“

      Jawoll, rocken wir die Liga!

      wirklich ne behämmerte Frage!

      Wie wohltuend anders sind doch immer unsere Interviews, schöne Sache, wie immer! (gute Überleitung, gell?) 😉

      0

      0
      • Optimist: rocken wir die Liga!

        …manchmal fühle ich mich zitiert, was sagst Du dazu, Uli? (vgl. aktueller NZ-Artikel und Zeitstempel 😉 )

        Na gut, nicht wörtlich zitiert, aber eine Anregung???

        Ich freue mich immer, wenn wir hier wahrgenommen werden 😉

        0

        0
  • Freiburg sympathisch?

    Typisch Koch – ein als Glubfan getarnter Selbstdarsteller, Bayern-Halodri und möchtegern Fürth-Fusionierer.

    Ich bin da ganz der „nachtragende Franke“. Freiburg rangiert für mich hauchzart über Hoppenheim und damit irgendwo Richtung minus unendlich.

    0

    0
    • saebelbein: Freiburg sympathisch?

      Typisch Koch – ein als Glubfan getarnter Selbstdarsteller, Bayern-Halodri und möchtegern Fürth-Fusionierer.

      Ich bin da ganz der “nachtragende Franke”. Freiburg rangiert für mich hauchzart über Hoppenheim und damit irgendwo Richtung minus unendlich.

      Irgendwie steigert sich das langsam zu höchst irrationalem Hass …

      Komm grad ausm Stadion; bin immernoch fassungslos.

      0

      0
      • saebelbein,

        dein „irrationaler Hass“ lässt sich rational erklären. Er lenkt dich davon ab, anzuerkennen, dass die eigene Mannschaft in dieser Saison zum wiederholten Mal gnadenlos versagt hat.

        Ich verstehe auch nicht, was an Freiburg un“sympathisch“ sein soll. Eine Mannschaft, die aus zwei Torchancen drei Tore macht, ist mir sympathischer als eine, die von zehn Hochkaraätern elf versiebt und damit dem Sinn des Fußballspiels Hohn spricht.

        Ich muss sagen, dass mir heute das Verhalten der Herren Plattenhardt, Kiyotake und und und höchst unsympathisch war. Um ehrlich zu sein, ist mir die FCN-Chose in dieser Saison schon seit Sandhausen unsympathisch. Die Spieler sollten sich mal ein bisschen darum bemühen, sich Sympathien bei ihren Anhängern zu erwerben.

        Den Zorn der Fans nach dem Spiel unterstütze ich ausdrücklich. Natürlich sind die Fans zur Unterstützung der Mannschaft da, die Mannschaft sollte aber auch mal erkennen lassen, dass es sinnvoll ist, sie zu unterstützen – anders gesagt: sie muss sich die Unterstützung verdienen, indem sie Leistung bringt. Und Leistung besteht nicht darin, einen Rekord im Auslassen von Torchancen aufzustellen.

        Sympathie erwirbt man sich mit Leistung und nicht mit Fehlleistungen.

        0

        0
        • belschanov,

          Sehe das genauso. Man sollte jetzt nicht anfangen, wie nach dem Bayern-Spiel, dieses Spiel gegen Freiburg irgendwie schön zu reden. Man hat heute gegen den Tabellenvorletzten ein Heimspiel 0:3 verloren und 20. Minuten in Überzahl gespielt. Den Spielern des Club´s muss deutlich vor Augen geführt werden, dass sie zurecht auf den vorletzten Platz der Bundesliga stehen. Die Leistung der Spieler ist damit nach den 11. Spieltag als „mangelhaft“ zu bewerten.

          0

          0
          • Harald:
            belschanov,

            Sehe das genauso. Man sollte jetzt nicht anfangen, wie nach dem Bayern-Spiel, dieses Spiel gegen Freiburg irgendwie schön zu reden. Man hat heute gegen den Tabellenvorletzten ein Heimspiel 0:3 verloren und 20. Minuten in Überzahl gespielt. Den Spielern des Club´s muss deutlich vor Augen geführt werden, dass sie zurecht auf den vorletzten Platz der Bundesliga stehen. Die Leistung der Spieler ist damit nach den 11. Spieltag als “mangelhaft” zu bewerten.

            Genauso isses!

            0

            0
          • Harald:
            belschanov,

            Die Leistung der Spieler ist damit nach den 11. Spieltag als “mangelhaft” zu bewerten.. Den Spielern des Club´s muss deutlich vor Augen geführt werden, dass sie zurecht auf den vorletzten Platz der Bundesliga stehen. Die Leistung der Spieler ist damit nach den 11. Spieltag als “mangelhaft” zu bewerten.

            Dass der GLUBB auf dem vorletzten Platz steht, muss man ihnen nicht vorführen, das wissen die auch so. Und ich kann mir vorstellen, dass ihnen das auch nicht gefällt.

            @Harald
            @belschanov
            @Wiesenhahn
            @Frank
            und alle anderen Trolls die bei Wiesenhahn liken.
            Eure unqualifizierten, hasserfüllten und niveaulosen Kommentare könnt Ihr auf Facebook loswerden, dort passen die hin. Pfui !!!

            Das heutige Spiel hat gezeigt, dass schon vieles sehr viel besser läuft als in den ersten 9 Spielen dieser und vielen der letzten Saison. Habt Ihr schon mal was davon gehört, dass man auch Pech haben kann und dann fehlt auch noch das Glück des tüchtigen.
            Wie kann man da nur von „Mangelhaft“ sprechen.

            Geht nur einer der Lattentreffer rein, wäre das Tor von Pogerl anerkannt worden oder der fällige Kann-Elfmeter gegeben worden, dann hätte der GLUBB geführt und der SC hätte kommen müssen.
            Das Problem bei diesem Spiel war doch der inner Druck unbedingt gewinnen zu müssen. Und gewollt haben unser Jungs auch. Das haben die Spieler auch von der ersten Minute gezeigt. Auchh das kann man nicht mit Mangelhaft bewerten.

            Nur wird der Druck mit jeder Minute die verrinnt, immer größer.

            Dass dadurch der gegener zu Konterchancen kommt und die auch reinmacht kann passieren. Das ist nichts neues. Das passiert auch anderen Mannschaften.

            Wieviele Cahncen hat Dormund heuer schon versiebt. Meistens brauchen die für 3 oder 4 Tore im Spiel bis zu 30 Chancen?

            Wenn der GLUBB in diesem Spiel viermal soviel Torschüsse hatte, als der Gegener, mehr Laufbereitschaft, mehr gewonnene Zweikämpfe und mehr Eckbälle hatte, kann man nicht von Versagern oder Mangelhaft sprechen.

            Eine bitte habe ich an Euch: Schaut Euch nie mehr ein Spiel des GLUBBS an! Geht doch zu den Bauern!!! Dann müsst Ihr keine mangelhaften Spiele mehr anschauen. Ihr habt die freie Wahl! Ihr müsst Euch das nicht antun.

            Und verschont uns künftig mit Eurem gelaaaaaaaber. Das ist schon ekelhaft. 🙁

            Es bin ich mal gespannt, ob ich die Likes der Trolls toppen kann. 😉

            0

            0
            • Silberadler,

              es mag zwar sein, dass ich ein „Troll“ bin, aber wenn du meinst, ich hätte bei „Wiesehahn“ geliked, hat dich die NSA falsch informiert.

              Habe gerade bei dir geliked und damit deine wachsweich- einlullende Suada von Phrasen aus der „Alles-ist-gut-und-wird-noch-viel-besser“-Kiste belobigt.

              Deinen konstruktiven Vorschlag, zu den Bayern überzulaufen schlage ich ab, weil der Club, wie du mich belehrst, keineswegs mangelhaft spielt, sondern nur Pech hat. Es besteht also kein Grund zum Vereinswechsel.

              Der mir von dir wohlmeinend anempfohlene Verein heißt übrigens FC BAYERN München und nicht FC BAUER München. Ich stelle das nur richtig, um einen Beitrag zu Beates Plädoyer für fairen Umgang mit anderen Menschen zu leisten.

              Mit trollhaften Grüßen,
              belschanov

              P.S.: Laigsd du mie, laigi die…

              0

              0
            • Silberadler,

              Danke für die vielen Likes 😉

              @belschanov Mit Trolls meine ich nur die, die sich auch angesprochen fühlen.

              Denn ich finde, dass eine unsachliche Kritik, die von manchen (Trolls) hier geäußert wird hier nicht hingehört.

              Und Spieler sowie Vereinsfunktionäre als Versager zu titulieren und zu beschimpfen geht schon mal gar nicht.

              Woher nehmt Ihr Euch das Recht, so zu Urteilen und andere zu beleidigen?

              Der Glubb ist unser Verein und zu dem stehen wir in guten und in schlechten Zeiten.
              Wie in einer guten Ehe. Und wem das nicht passt, der muss sich halt von ihm scheiden lassen.

              0

              0
              • Silberadler:

                @belschanov: Mit Trolls meine ich nur die, die sich auch angesprochen fühlen.

                Wenn du mit „Troll“ nur Personen meinst, die sich als „Troll“ angesprochen fühlen, solltest du nicht explizit die Namen von Personen nennen und diese als „Troll“ bezeichnen. Wenn ich schreibe „@x, y, z und alle anderen Trolls, die der und der Meinung sind“, meine ich doch, dass x, y und z Trolls sind, sonst würde ich sie nicht explitit als „Trolls“ bezeichnen. Und die so Angesprochenen können gar nicht anders, als sich als „Troll“ angesprochen zu fühlen, es sei denn, sie wissen nicht, wie sie heißen. Jemanden namentlich als „Troll“ zu bezeichnen, ihn mit der Bezeichnung „Troll“ aber nur zu meinen, wenn er sich als „Troll“ angesprochen fühlt, ist unsinnig, um nicht zu sagen idiotisch.

                0

                0
  • Manchmal erfährt man sogar in der BILD nutzloses, aber interessantes Wissen: „Den letzten Sieg eines Nürnberger Trainers bei seinem Heimdebüt gab es im August 2001, als Klaus Augenthaler ausgerechnet ein 2:0-Erfolg gegen Freiburg gelang.“

    0

    0
  • Alexander Endl | Clubfans United:
    “Den letzten Sieg eines Nürnberger Trainers bei seinem Heimdebüt gab es im August 2001, als Klaus Augenthaler ausgerechnet ein 2:0-Erfolg gegen Freiburg gelang.”

    Mijnheer Verbeek, wir Fans dürsten nach einer Wiederholung dieses freudigen Ereignisses!

    0

    0
  • die Ankündigung das unsere Aussenverteidiger in Zukunft höher stehen sollen irritiert mich etwas- ich hätte da ein anderes taktisches Konzept…meiner Meinung nach müssten wir mit unseren schnellen Aussenstürmern eher tiefer stehen um den Außen Platz zum schnellen Gegenangriff zu geben.quasi modernes Kick and Rush…habe neulich gelesen das Leverkusen als eine der wenigen Mannschaften derzeit dieses Kommen lassen praktiziert und dann meist exzellent kontert-Hannover hat auch lange Zeit so gespielt.und wenn man bedenkt das wir jetzt nicht unbedingt die Dribbler vor dem Herrn Truppe haben sollte man eventuell sein Augenmerk auf gradliniges raumgreifendes Passspiel legen. Zumal gerade bei Freiburg vs HSV des öfteren Situationen für die größte Gefahr gesorgt haben bei denen der Pass hinter die Abwehr in den freien Raum erfolgreich war-gut nochmal wird Baumann nicht so desorientiert wirken,aber man kann den Torhüter ja auch umspielen.

    0

    0
  • Auweia. Man leidet richtig mit dem armen Gertjan.

    Mannomann. „Behindert die Länderspielpause den Betrieb?“. Eine rhetorische Frage, was soll denn das? Die braucht man gar nicht stellen.
    Dann das mit „André Rieu“, ein ganz schlechter Witzbold von Sky, passend zu den meist eher unterirdischen Kommentatoren, die man sich in diesem TV Kanal anhören muss.

    Warum fragt keiner der professionellen Medienangestellten nach seiner Schuhgröße oder seinem bevorzugten Kleidungsstil? Unglaublich schlecht.

    @ Professionelle Medienangestellte, die hier mitlesen:
    Weshalb stellt Ihr solche massiv uninteressanten Boulevard-Fragen?! Weshalb stellt niemand eine Frage, die interessant ist?!

    Kennt Ihr Euch nicht aus? Wenn ja, dann kann man sich auf so eine PK vielleicht auch thematisch darauf vorbereiten?

    Ich mache das in meinem Beruf jedenfalls, wenn ich ein Meeting habe. Das scheint im Pressebetrieb anscheinend nicht notwendig zu sein.

    Zum Beispiel: Herr Verbeek, bei AZ Alkmaar liessen Sie ein System spielen von xyz. Können Sie das beim Glubb auch so umsetzen und wenn ja, mit welcher Aufstellung?
    Herr Verbeek, wo sehen Sie die Unterschiede zwischen der holländischen Liga/AZ Alkmaar und der Bundesliga/dem Glubb im Hinblick auf die Nachwuchsarbeit?
    Wie gehen Sie mit den Spielern um, die ihrem Vorgänger Probleme bereiteten?

    Den Cheftrainer etwas ZUR SACHE fragen oder es zumindest zu versuchen, wäre wirklich schön gewesen!

    Übrigens: Laut meinem in Holland lebenden Freund wird das „Chertjann“ ausgesprochen. Das „Ch“ am Besten so betonen, daß man davon regelrecht Halsweh bekommt. Aber es klingt wenigstens nicht so bescheuert wie zum Beispiel „Froooohnk“.

    0

    0
    • Woschdsubbn

      Das erinnert mich an mein Lieblingsauditorium bei wissenschaftlichen Vorträgen aus meinem früheren Leben. Da wurden auch immer von derselben Klientel völlig stupide Fragen gestellt, wichtig war, man hat etwas gefragt.
      Das ist wohl so eine Art Selbstinszenierung:“Seht her, ich bin auch da.“
      Mir fällt bei den PKs sowieso immer auf, dass da lange Schweigeperioden drin sind, und dann kommt häufig irgendein Stuss. Man hat irgendwie den Eindruck, dass die Medienvertreter gar nichts wissen wollen, oder die Fragen wurden durch den Eingangsvortrag des Trainers alle beantwortet.

      0

      0
  • So, nachdem das Interesse an einem Treffen nach dem Spiel doch einigermaßen vorhanden ist, mache ich heute Nägel mit Köpfen und reserviere einen Tisch ab 18 Uhr auf Clubfans-United.
    Also an alle, die vorbeischauen: am Tresen nach CU fragen.

    0

    0
  • Mal zu den PKs.

    Ich hab mich ja auch immer gewundert, warum da im Prinzip nix bei rum kommt. Dachte mir immer: Wenn ich mal dabei bin, dann hätte ich aber ein paar Fragen! Dann war ich paar mal dabei …

    Im Grunde sind diese PKs Monologe mit Feedback-Möglichkeit. Kein Journalist wird dort ernsthaft etwas fragen, außer er hat gerade sonst keine Zeit. Nach dem Spiel bspw. geht es stante pede zum Trainer für Kleingruppengespräche, dort wird dann in der Regel Tacheles geredet und da wird dann auch manches „nicht druckreife“ zu Papier gegeben, in dem Wissen, dass jeder weiß, wie der Hase läuft und bei brisanten Themen auch mal den Umweg über nochmalige Nachfrage gehen wird. Und wenn man wirklich ne gute Frage hat, dann sucht man den Direktkontakt ohne seine Mitbewerber um die besten Storys um sich zu wissen.

    Daher: Wenn man dort eine komplexe Frage stellt, fällt man quasi auf wie ein bunter Hund und jeder weiß, dass man ‚vom Geschäft‘ keine Ahnung hat. Also bleibt es meist bei Allgemeinplätzen oder eben boulevardesk, da haben dann wenigstens alle was zu lachen.

    Dass generell viel zu wenig über Fußball und viel zu viel über das Drumherum berichtet wird, das aber nicht zu leugnen. Selbst Kiyotake merkte an „Japanische Journalisten fragen mehr nach Fußball und weniger nach dem Privatleben.“ Und woran liegt das? Weil es offenbar mehr Leute interessiert, ob Gebhart in der Disse war und eine auf’s Maul bekam, als die Frage nach dem vertikalen Verschieben der abkippenden Außenspieler im fluiden 4-3-3. Ich saß mal in der S-Bahn auf dem Weg zum Club und quatschte mit ein paar der Clubfans im Alter von 20-30. Wer voraussichtlich spielen wird, wusste man dort nicht, da landeten auch bekannt verletzte Spieler schon mal auf der Wunschliste und der Trainer wurde beschimpft, warum der so lange nicht mehr aufgestellt wurde („ächd? der is verledzd? ah su!“). Da brauchten wir über Taktik erst gar nicht anfangen („gscheid schbill sollns und gwinna!“).

    Was willste dich dann als Reporter abkaspern, wenn das Gros sich für deine differenzierten Ausführungen gar nicht interessiert?

    0

    0
    • Alexander Endl | Clubfans United

      Da haben wir uns bein Schreiben überschnitten.

      Auch ein interessanter Aspekt und auch hier gibt es Parallelen zur Wissenschaft. Wenn ich eine spezielle Frage an den Vortragenden hatte, die relevant für meine eigene Arbeit war, dann habe ich die auch nicht vor dem Auditorium gestellt, sondern mir den Vortragenden hinterher geschnappt. Allerdings war mein Antrieb nicht, evtl. Konkurrenz zu blocken, sondern mehr der Gedanke, dass das die anderen sowieso nicht interessiert, insbesondere die nicht, die immer die bescheuerten Fragen stellen.

      0

      0
  • Da fragt man sich dann schon wofür sind die PKs gut? OK, die Werbebanner im Hintergrund müssen ins Fernsehen.

    Zum Thema die Leute wollen das doch gar nicht wissen, die interessiert die Frisur vom neuen Trainer mehr als die Form der Spieler. Vielleicht liegt das auch daran, dass der Informationsgehalt in der Presse einfach nicht da ist. Wenn ich über Jahre Geschichten über Diskobesuche und Haartracht vorgesetzt bekomme, denke ich irgendwann auch, das muss dann wohl das Wichtige sein.

    Klar Fußball ist mittlerweile zu einem guten Teil Show, Entertainment, aber gerade als Sportjournalist würde ich versuchen da auch mit Inhalt gegenzu steuern, sonst übernehmen am Ende die Jungs und Mädels von Gala und Bunte komplett die Berichterstattung. Je besser und fachlich fundierter die eigenen Artikel sind, desto besser doch meist auch für mich und mein Medium, deshalb muss man die Emotion doch nicht außen vor lassen. Aber was hat die Frage nach Andre Rieu mit Emotion und Fußball zu tun.

    Ich kann mir schon vorstellen was die Idee war, frag einen Trainer der eher auf Rock und Motorräder steht nach einem Schnulzenbarden und hoffe auf eine deftige Absage, die kann man dann wunderbar als Schlagzeile auskosten. Verbeek hat das aber recht professionell gehandhabt, hat sich nicht zu einer abwertenden Aussage zu Andre Rieu hinreißen lassen und trotzdem klar gemacht, dass das nicht seine Sache/Musik ist.

    Übrigens man kann bei solchen Anlässen durchaus sachbezogene Fragen stellen ohne, dass man den journalistischen Mitbewerbern zu viel Futter gibt. Man könnte eigene Ideen abklären indem man genau in die gegenteilige Richtung fragt, man kann aber zumindest dort schon Dinge abklären, die sowieso öffentlich gemacht werden. Immerhin sollte den meisten klar sein, dass PKs heute durchaus eine Öffentlichkeitswirkung haben, da versuche ich doch zumindest einigermaßen gut und professionell auszusehen und stelle nicht solche Nonsensefragen.

    0

    0
    • Armin

      Wahrscheinlich haben wir alle zuwenig Ahnung vom Pressegeschäft.
      Die Thematik schreit eigentlich nach einem Kommentar vom Uli hier.

      0

      0
    • Armin: Da fragt man sich dann schon wofür sind die PKs gut? OK, die Werbebanner im Hintergrund müssen ins Fernsehen.

      Interessantes Thema.

      Pressekonferenzen hat doch bis vor paar Jahren noch kein Mensch interessiert. Da sind dann paar Reporter von den lokalen Zeitungen hingewackelt und ich denke das lief dann auch weit weniger förmlich ab. Die Pressearbeit läuft ja nicht auf Pressekonferenzen ab, das ja eigentlich eher die „Show“, vor allem für Bildchen machen und wenn TV dabei ist.
      Mit der zunehmenden Öffnung der PKs für die Öffentlichkeit hat zugleich auch deren Wert für die Presse verloren. Wenn ich mir eh schon alles selbst anhören kann als Fan, dann brauch ich mir das gleiche doch nicht nochmal durchlesen. Die Lokal-Presse ist da sicher auch nicht begeistert davon, dass nun Hinz und Kunz Zugang via YouTube hat. Und je mehr Öffentlichkeit da ist, desto boulevardesker wird es eben, das ja das Erfolgsgeheimnis von RTL und BILD.

      PKs sind heute mehr Entertainment denn Presse-Arbeitstreffen.

      0

      0
    • Armin
      Ich kann mir schon vorstellen was die Idee war, frag einen Trainer der eher auf Rock und Motorräder steht nach einem Schnulzenbarden und hoffe auf eine deftige Absage, die kann man dann wunderbar als Schlagzeile auskosten. Verbeek hat das aber recht professionell gehandhabt, hat sich nicht zu einer abwertenden Aussage zu Andre Rieu hinreißen lassen und trotzdem klar gemacht, dass das nicht seine Sache/Musik ist.

      Die Frage lautete übrigens: „Inwiefern tanzt die Mannschaft nach 1,5 Wochen schon nach ihrer Geige?“

      Der gute Mann von Sky hat doch nur besonders kreativ sein wollen und dazu den Vergleich mit Rieu [SZ] aufgegriffen. Dummerweise beantwortet Verbeek mit keiner Silbe die eigentliche Frage (vermutlich Verständnisproblem) sondern sinniert über Musik.

      Am schlimmsten daran finde ich, dass daraus – wie schon bei verliebt/verdiept – wieder nahezu überall die Headline gebastelt wurde (spielen, wie Rockstars singen / „rocken“). Naja, hauptsache die Spieler verstehen ihn und er sie! Hoffentlich!

      0

      0
      • Weikla

        Das ist eine genauso bescheuerte Frage, die Verbeek völlig zurecht ignoriert hat. Was soll er denn darauf antworten?
        „Nein, die Jungs machen was sie wollen.“
        Ich hätte an seiner Stelle wahrscheinlich kurz und bündig „Ja.“ gesagt.

        0

        0
  • Mit der zunehmenden Öffnung der PKs für die Öffentlichkeit hat zugleich auch deren Wert für die Presse verloren. Wenn ich mir eh schon alles selbst anhören kann als Fan, dann brauch ich mir das gleiche doch nicht nochmal durchlesen. Die Lokal-Presse ist da sicher auch nicht begeistert davon, dass nun Hinz und Kunz Zugang via YouTube hat. Und je mehr Öffentlichkeit da ist, desto boulevardesker wird es eben, das ja das Erfolgsgeheimnis von RTL und BILD.

    PKs sind heute mehr Entertainment denn Presse-Arbeitstreffen.

    Eigentlich geht es in einer Pressekonferenz ja darum, dass jemand eine Erklärung, eine Einschätzung zu einem bestimmten Thema abgeben will und will, dass diese Verlautbarung von möglichst vielen Pressevertretern wahrgenommen wird und damit auch an möglichst viele Menschen weitergegeben wird. Sprich die Presseerklärung geht im Falle Bundesliga natürlich vom Verein, oder nach dem Spiel von den beiden Vereinen aus, diese erklären Ihre Sicht der Dinge, aka des Spiels. Fragen sollten sich also auch um dieses Thema drehen, alles andere ist Kokolores.

    Insofern ist es aus meiner Sicht auch nicht notwendig Fragen zu stellen, die Verlautbarung der Protagonisten kann genügen, wenn man aber Fragen stellt, sollten diese eben etwas mit dem Thema zu tun haben. Fragen zu Frisur etc. kann man gern in persönlichen Interviews stellen, wenn man mit solchem Blödsinn ein persönliches Interview bekommt.

    Bei der Boulevardidierung bin ich dagegen komplett anderer Meinung, ich fürchte hier werden im heutigen Journalismus zwei Dinge verwechselt. Wenn ich mich an ein breites Publikum wende muss ich nicht den Anspruch herunterschrauben sondern ich darf komplexe Dinge nur nicht in einer Fachsprache wiedergeben, denn die Fachsprache wird meist nur von den Fachleuten gesprochen und verstanden. D.h. nicht der Anspruch sollte gesenkt werden, es muss aber eine alltägliche Sprache gefunden werden, wohl wissend, dass natürlich durch den Verzicht auf die Fachsprache eine gewisse Genauigkeit verloren geht, dafür haben die Fachleute ja die Fachsprache erfunden.

    Wenn ich aber denke, meine Leser sind blöd, denen langt ein bisschen Boulevardkomödie, dann darf ich mich auch nicht wundern, wenn ich nicht ernst genommen werde und für Dinge, die man nicht ernst nimmt gibt auch kein Mensch Geld aus, sprich als Journalist mache ich mich durch Boulevardisierung überflüssig. Für Blabla benötige ich keine Journalisten, da tun es meist adrett aussehende junge Journalismusdarsteller auch, die sind ja auch billiger.

    Zurück zur Pressekonferenz, besser keine Frage stellen, allerdings war das ja Sky-Sport HD oder wie die heißen, die zeigen ja auch nirgends Anspruch, wo sollte der dann dort herkommen. Warum die aber denken, dass Menschen für solchen Mist auch noch Geld zahlen sollen, das entzieht sich mir dann schon.

    0

    0
  • Ich hätte Alexander oder Stefan gerne gebeten, den Text als Titel zu posten. Aber die Zeit ist leider zu knapp. Also lest… und opfert. 😉

    UND WAS IST DEIN BEITRAG?
    Ein Opfer-Plädoyer in 11 Datums-Akten

    12.10.2013
    Ich ringe um Luft. Auf der Videotextanzeige steht immer noch dieses unfassbare Ergebnis als aktuelles Ereignis. 0:5. So ein spielfreies Wochenende kann auch Fluch sein.
    Ich ringe weiter um Luft – um sauerstoffreiche. Ich werde nach über 20 Jahren mit dem Rauchen aufhören. Ein neuer Anfang muss beim Club her. Da kann ich nicht zurückstehen.
    Am Abend habe ich das erste Mal seit unendlich langer Zeit NICHT das Bedürfnis, den selben, alten Fehler wieder und wieder zu machen. Ob Hypnose den Clubspielern auch austreibt, ihre alten Fehler wieder und wieder zu machen?!?
    Ich nehme mir vor, dem neuen Trainer Hypnose vorzuschlagen – es sei denn, es wird ein Holländer.

    18.10.2013
    Das muss es sein. Ich muss es nur wörtlich nehmen…Das letzte Desaster-Spiel gegen Hamburg . 0:5.
    Ich traue meinen Augen nicht.
    Ein verlorenes Heimspiel. Eine vernichtende Niederlage. Ich traue meinen Augen nicht.
    Wörtlich nehmen…
    …ich gehe zum Optiker meines Vertrauens.

    19.10.2013
    Wieder nicht gewonnen. Schiebe es auf den noch unvollendeten Optikerbesuch.

    21.10.2013
    Ich war diese Saison noch bei keinem Heimspiel. Es kommt Freiburg. Ich erinnere mich, hole meine Eintrittskarte von damals heraus, bestelle online u.a. eine Eintrittskarte für den Platz, auf dem ich damals saß. Dabei höre ich ein Medley mit einem abgründigen Reporter: Günther Koch. Viel mehr leiden geht kaum mehr.

    22.10.2013
    Der neue Trainer ist da. Auf meine Status-Meldung von whatsapp schreibe ich „think orange“. Meine Art der Begrüßung.
    Der Typ Verbeek gefällt mir. Seine Nationalität nicht. Ich kann mir da nicht helfen, aber das Lied von Joint Venture/ Götz Widmann ist ganz tief drinnen in meinem Kopf. Sei es drum. Wenn es schon einen holländischen Trainer hat, dann kann ich auch gleich hier zuhause ein Tabu brechen:

    25.10.2013
    Ich sehe mir das Stuttgart-Spiel in der Bayern-Hochburg-Kneipe an. Ist ein Tabu. Ja. Aber es ist Freitag und der Beamer samt Leinwand sind unübertroffen. Und wieder nicht gewonnen.

    27.10.2013 Beim Lesen in der „Zeit“ stoße ich auf ein Interview mit dem Trainer unseres nächsten Gegners:
    „Wir sagen nicht: Wir müssen das nächste Spiel gewinnen. Man kriegt keinen Quailtätszuwachs, wenn man sagt, man muss. (…) Wenn du sagst, ich muss, dann machst du zu. Und das ist kontraproduktiv.“ („Die Zeit“ vom 24.10.2013, S.20)

    28.10.2013
    Beim Lesen auf „kicker.de“ stoße ich auf eine Aussage des Trainers unserer Mannschaft:
    „Jetzt muss der nächste Schritt her. Gegen Freiburg müssen wir gewinnen!“ (kicker.de am 28.10.2013 um 15:38)

    29.10.2013
    In meinem Kopf fahren die Gedankensplitter Karussell. Streich ist sympathisch, was keine Rolle spielen darf. Was er sagt klingt sehr vernünftig. Er spricht aber über Freiburger Verhältnisse. Der Holländer will schon müssen sollen, zumindest hat er wohl die Erwartungshaltung sehr gut umrissen. HILFE!!! Ich lese mir die beiden Artikel noch mal durch. Sie geraten unscharf…

    30.10.2013
    Ich hole meine neue Brille ab. Rot-schwarze Bügel. Auf Arbeit werden sie mich fragen, ob die Farbwahl was mit dem Club zu tun hat. Ich werde schmunzeln, nicht antworten, mich aber freuen, dass sie vom „Club“ reden und nicht von Nürnberg.

    2.11.2013
    Ich besuche mein erstes Heimspiel in dieser Saison. Neben mir sitzt meine Tochter, sieben Jahre. Wenn man sie fragt, was ihr erstes Wort war, das sie gesprochen hat, antwortet sie im Brustton der allerfestesten Überzeugung: „Pinola“!!! Sie wird es wohl nicht erleben, dass das Stadionrund Pinos Namen bis zum Fadeout skandiert. Auch so ein Opfer, das man bringen muss: Akzeptiere die Entscheidungen!
    Ich werde ihr sagen, dass ich hier vor über 14 Jahre schon mal saß und danach den traurigsten Berg-Besuch ever hinter mich brachte.
    Damals. Damals darf sich auf dem Platz nicht wiederholen.

    Alles wird gut.

    0

    0
  • Bin gerade aufgewacht, habe von einem 4:0 geträumt. Man darf gespannt sein ob meiner hellseherischen Fähigkeiten^^.

    0

    0
  • Ich habe auch ein gutes Gefühl für heute.
    Heute platzt endlich der Knoten und wir fahren endlich den ersten 3er ein!

    Wann wenn nicht heute?
    Gegen wen wenn nicht gegen Freiburg?
    Wo wenn nicht zu hause vor den eigenen Fans?

    0

    0
  • Der Sky-Reporter Friedrichs verwechselt ständig Kiyo mit Hasebe, furchtbar!

    0

    0
  • … man merkt es der Mannschaft an, dass es seine Zeit dauern wird, bis der von Wiesenhahn gelehrte konzeptlose Antifussball aus den Köpfen raus ist! Der Verein, der Wiesinger als nächstes engagiert tut mir jetzt schon leid, aber kann ein Verein ueberhaupt so irrational sein?

    0

    0
    • Wiesenhahn, hätte mich auch gewundert, wenn von Dir kein Gift mehr kommt. In Ermangelung eines neuen Opfers kann man ja noch fröhlich gegen Wiese nachtreten. Schäbig!

      0

      0
  • Fängt gut an. Baumann ist gut drauf und die erste Kann-Entscheidung natürlich gegen den Club gepfiffen…

    Na toll!

    0

    0
  • Freiburg hat die Druckphase unserer Mannschaft mit einem blauen Auge überstanden. Sie sind „davongekommen“. Nicht schön sowas. Gar nicht schön!

    0

    0
  • … @Optimist: Nichts ist haerter als die Wahrheit! Wiesenhahn hat die Mannschaft 9 Monate lang taktisch und spielerisch verkommen lassen…

    0

    0
  • Irgendwas haben wir in der 1. Halbzeit vergessen…

    …was war es noch gleich…

    …ach ja, ein Tor! (das zählt)

    Bayern hätte das Tor nicht aberkannt bekommen, beim Club ist es Alltag, dass wir von den Schiris benachteiligt werden.

    0

    0
  • Plattenhardt spielt heute zwar sehr gut, aber gerade hat er eine 200%ige Torchance vergeben. Und Pelle macht es ihm nach!

    übrigens finde ich es nicht gut, dass Feulner und Gincek nur auf der Bank sitzen!

    0

    0
  • Warum legt Mack nicht zurück????

    Man kann gar nicht mehr hinsehen!!

    0

    0
  • Die schießen heute kein Tor mehr!

    Nicht mal die Freistöße von Kiyo kommen mehr

    0

    0
  • „überfällig ist kein Ausdruck!“

    Jungs, hört auf den Kommentator!

    Biiitteee!

    0

    0
  • Zum Kotzen, die erste Chance…

    Es sollte verboten werden, dass beim Gegner Fürther mitspielen!

    0

    0
  • Klasse!!!!!
    Freiburg führt!!!!
    Und wir sind zu blöd, ein Tor zu machen…

    Nicht mal die schwachen Freiburger können wir besiegen…

    3 Leute im 5er, aber beim Gegenspieler ist keiner!

    Vielleicht gewinnen wir ja mal wieder in der 2. Liga?

    Beinahe das 2:0!

    0

    0
    • belschanov:
      Tja, dann woll’n wir mal sehen, ob unsere Mannschaft das Spiel noch dreht.

      Klar! Hlousek hat es gerade „versucht“ Es kann sich nur noch um Stunden handeln…

      0

      0
  • „Jaaaaaaaaaaaaaaaaaa! Sieg!“ Ja? Wooooooooo denn? 🙁

    0

    0
  • Nicht mal Drmic trifft frei vorm Tor…

    Offensiv heute alle ganz ganz unterirdisch

    0

    0
  • Der Gegner ist jetzt zu zehnt. Das verpflichtet noch mehr zu einem Dreier!

    Alles andere als drei Punkte ist INAKZEPTABEL!

    0

    0
    • belschanov:

      Alles andere als drei Punkte ist INAKZEPTABEL!

      Die Spieler werden Deine Forderung bestimmt umsetzen…

      0

      0
  • Ich will nicht mehr hinsehen!

    Unfähigkeit pur!

    2:0 für Freiburg!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    0

    0
  • Also wenn noch jemand fragen hat, warum ich den Darida gerne im Club-Trikot gesehen hätte…

    0

    0
  • Klaus, Ex-Fürther in alter Tradition. Ich habs noch geahnt, als ich die Aufstellung gesehen habe. Ich wollte es nur nicht aussprechen…

    Und weiter gehts. Pfosten, Latte, Baumann, Unvermögen, Hand, die keiner sieht. Alles was „Kann“ geht gegen uns. Da hilft auch kein Konzessions-Gelb-Pot.

    Und der Neuling landet den Sonntagsschuss mit der 2. Torchance. Vielen Dank.

    Der Kommentator ist fassungslos, warum Freiburg führt. Ich auch.

    0

    0
  • Tja, jetzt also direkter Abstiegsplatz. Wenn unsere Mannschaft nicht doch noch zwei Tore schießt. Sie muss es tun!

    0

    0
  • „Jaaaaaaaaaaaaaaaaaa! Sieg!“

    Glückwunsch an den SC… 🙁

    0

    0
  • Warum ist Freiburg immer (nur?) gegen den Club so effizient?

    Naja, weiter Torschusstraining machen, vielleicht klappt’s in der Rückrunde.

    0

    0
  • Man sollte den Gegner auch nicht so frei zum Schuss kommen lassen wie beim 0:2. Irgendwie schon auch selber schuld!

    0

    0
  • Man sagt ja die Hoffnung stirbt zuletzt aber bei mir ist sie jetzt gestorben!!!! Meine Enttäuschung lässt sich nicht in Worte fassen.

    0

    0
  • Würde gerne Mäuschen in der Kabine spielen und mal sehen und hören, wie Verbeek darauf reagiert.

    0

    0
  • Jetzt wird´s hart!
    Vllt. mal über einen Trainerwechsel nachdenken? Ach, nee hatten wir ja bereits! 🙁

    0

    0
    • belschanov:
      Tja Freunde, dann braucht unsere Mannschaft jetzt also noch drei Tore. Viel Zeit hat sie nicht mehr.

      Ich glaube, da waren heute die 90 Minuten zu kurz zum siegen…

      0

      0
  • Jippiieeeehhhh – nicht nur 0 Punkte, auch noch 6 Tore auf Freiburg verloren.

    0

    0
  • Ich lege mich fest!
    Ich habe heute den 1. Absteiger gesehen!
    Und damit meine ich nicht Freiburg!

    UNFÄHIGKEIT PUR!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Jungs, ihr habt die 2. Liga sowas von verdient!

    0

    0
  • „Der FCN steht vor den Trümmern eines eigentlich gelungenen Heimspiels“

    „war phasenweise drückend überlegen“

    „wenn man nur das Spiel ansieht, eigentlich ein Treppenwitz“ sprachs auf das 0:3….

    Kann ich nur beipflichten, eigentlich die beste Saisonleistung, ignoriert man die Tatsache, dass das Ziel heißt „Tore schießen“ und nicht „Tore bekommen“.

    Sch… Freiburg!

    0

    0
    • Optimist,

      Der Club steht nicht vor den Trümmern eines gelungenen Heimspiels, sondern vor den Trümmern ihrer eigenen Unfähigkeit!!! Ich kann momentan weit und breit keine Mannschaft in der Bundesliga sehen, gegen wen der Club gewinnen kann.

      0

      0
  • 0:3 gegen 10 schwache Freiburger zuhause!
    So ein Armutszeugnis!!!

    Bitte erspart uns das und geht gleich freiwillig runter in die 2. Liga!

    So einen Sch… will ich nicht mehr sehen.
    (Das schrieb ich glaube ich fast nach jedem Spiel bisher)

    0

    0
    • Frank:
      0:3 gegen 10 schwache Freiburger zuhause!
      So ein Armutszeugnis!!!

      Bitte erspart uns das und geht gleich freiwillig runter in die 2. Liga!

      So einen Sch… will ich nicht mehr sehen.
      (Das schrieb ich glaube ich fast nach jedem Spiel bisher)

      Dann schaus dir halt nimmer an… und verschon uns mit deinem Selbstmitleid!

      0

      0
      • KUZ: Dann schaus dir halt nimmer an… und verschon uns mit deinem Selbstmitleid!

        Und du uns mit den unqualifizierten Kommentaren!

        0

        0
  • Tja, da hat man einem direkten Konkurrenten drei Punkte butterweich in den Arsch geschoben. Das Kommando Abstieg 2014 läuft auf Hochtouren…

    0

    0
  • Wow nur 7 Tore von meiner Vorahnung entfert, auf die ist auch kein verlass mehr ^^. Heute liefs halt saublöd aber die Ansätze sind da und das macht micht trotzdem zuversichtlich- irgendwie komisch.

    0

    0
    • ElBurro:
      Wow nur 7 Tore von meiner Vorahnung entfert, auf die ist auch kein verlass mehr ^^. Heute liefs halt saublöd aber die Ansätze sind da und das macht micht trotzdem zuversichtlich- irgendwie komisch.

      Ich trau es mich kaum zu schreiben, aber meine Vorahnung, die ich tunlichst für mich behalten hatte, hieß 0:3.
      Nein, ich hatte nicht getippt. Ich tippe nie gegen meine Mannschaft.

      Und abgestiegen ist der Club auch noch nicht.

      Die Leistung war deutlich besser als gegen den HSV, auch wenn das Ergebnis ähnlich lautet.
      Ich behaupte, wäre Pogatetz‘ Treffer anerkannt worden, hätten die Jungs Freiburg heute aus dem Stadion geschossen (naja, vielleicht mit 2:1 oder so).

      0

      0
  • Oh man Club!!!!!!!!!!!!!!!

    Ich will jetzt keine blöden Ausreden hören.

    Fresse halten UND ENDLICH PUNKTE LIEFERN!!!!!!!!!!!!!!

    0

    0
  • Um das Ganze abzurunden braucht es nur noch Siege von Bremen, Frankfurt und Augsburg. Die haben auch alle Heimspiele, welche bekanntlich gewonnen – ach, lassen wir das.

    0

    0
  • Unfaßbar und gleichzeitig besiegt Braunschweig Leverkusen. Es wird verdammt schwer, da wieder rauszukommen.Fußball ist einfach nicht kalkulierbar.
    Trotzdem find ich es ermutigend, daß die Jungs heute so offensiv gespielt haben. Und das Glück wird auch mal wieder bei uns vorbeischauen. Ich weiß ein schwacher Trost. Aber im Moment der einzige, der mir einfällt.

    0

    0
  • Was für ein Elend und Braunschweig schlägt den Chemieverein!

    0

    0
  • „Noch 60 Sekunden, dann haben es die Nürnberger geschafft: Trotz eines tollen Spiels erneut verloren und den Rekord für 11 sieglose Spiele zum Bundesligastart…“, dieser sportal Kommentar trifft ziemlich meine Stimmung.

    0

    0
    • ElBurro: Trotz eines tollen Spiels erneut verloren und den Rekord für 11 sieglose Spiele zum Bundesligastart…”, dieser sportal Kommentar trifft ziemlich meine Stimmung.

      das erklärt natürlich alles. Die kosmische Weltplanung hat noch einen Negativ-Rekord entdeckt, den wir noch nicht hatten. Zuerst, die Beteiligung am historischen Spiel, am 11. Spieltag zweier siegloser Mannschaften und dann den alleinigen sieglos-Startrekord.
      Aber jetzt isses rum. Jetzt wird alles gut 😎

      0

      0
  • Selbst Braunschweig hat jetzt bereits zwei Siege verbucht…! oO

    0

    0
  • … mit dieser unfähigen Truppe, die Wiesenhahn zusammengestellt hat, würde nicht mal Pep Guardiola den Klassenerhalt schaffen! Bin mal gespannt, ob Schaefer in der BAMS morgen die Note Sechs oder doch Sieben bekommt! Mit diesem Profikeeperdarsteller wuerde auch Bayern nicht unter die ersten vier kommen …..

    0

    0
    • Wiesenhahn:
      … mit dieser unfähigen Truppe, die Wiesenhahn zusammengestellt hat, würde nicht mal Pep Guardiola den Klassenerhalt schaffen! Bin mal gespannt, ob Schaefer in der BAMS morgen die Note Sechs oder doch Sieben bekommt! Mit diesem Profikeeperdarsteller wuerde auch Bayern nicht unter die ersten vier kommen …..

      Alter, das nervt.
      Aber dass du die Noten der BamS als Kriterium für was auch immer akzeptierst, lässt ja dann doch tief blicken.
      Ja, Fußball ist Emotion, aber Emotion geht nicht zwangsweise mit geistiger Vollbenebelung einher.

      0

      0
  • Glaube ich war auch schon lange nicht mehr so frustriert wie nach diesem Spiel…wir müssen doch schon deutlich führen, bevor Freiburg überhaupt zur ersten Chance kommt…

    Hier aber nach einem Spiel, in dem man dem Club nur absolutes Versagen beim Nutzen der zahlreichen Torchancen ankreiden muß, schon vom sicheren Abstieg etc. zu lesen,
    unglaublich.

    Mir geht es auch nicht gut, und ich habe auch kein Geheimrezept, wie es besser wird, aber nach Spieltag 11 alles abzuschreiben, dafür fehlt mir jedes sportliches Verständnis.

    Drum: Auf geht’s Club, zusammenstehen, jetzt erst recht…

    0

    0
  • Laut Statistik ist Schaefer bei Weitschuessen der schlechteste deutsche Profikeeper! Wo ist denn dieses „Motzki“ eigentlich wenigstens Durchschnitt! Bei Schaefer sollte man ab der Mittellinie einfach draufhalten …..

    0

    0
  • @zuckerpass: weißt Du überhaupt was „Vollnebelung“ ist? Wirst Du etwa
    von Bader bezahlt beim verteidigen dieser Rumpeltruppe im Netz?

    0

    0
  • War wirklich viel Pech dabei, haste Sche.. am Schuh haste Sche am Schuh..
    Was mir schon gegen Hamburg aufgefallen ist, Kyo gewinnt kaum Zweikämpfe und dadurch gibt es viele Ballverluste. Er schein nicht in der Lage/Willens körperlich dagegen zu halten und versucht auch nicht verlorene Bälle zurückzuholen. In dieser Verfassung wäre vielleicht Feulner die bessere Wahl in der Mitte?
    Die Idee mit Drmic in der Mitte fand ich heute jedenfalls nicht besonders überzeugend, mit der Hereinnahme von Ginczek fuer Lusek hatten wir jedenfalls gleich mehr Druck und Chancen die wir aber leider auch nicht verwerten konnten.
    Standards sind leider keine Waffe mehr, ohne die Kopfballstarken Klose und Simmons passiert da aktuell nix gefährliches. Da muss sich der Trainer was neues einfallen lassen.
    Trotzdem, kein Grund den Kopf hängen zu lassen. Die kriegen die Kurve schon noch, wird halt nicht einfacher mit jeder vertanen Chance

    0

    0
  • Der Troll möge in sein Baumwurzelhaus zurückkriechen. Klar, Schäfer ist schuld, endlich ein neues Opfer….

    Beim 0:1, klar, den muss er runterfischen, ein Torwart muss einfach 3 m hoch springen können.

    Beim 0:2 klarer Torwartfehler, der war ja schwach geschossen.

    Beim 0:3 muss er einfach besser antizipieren, das muss man doch wissen, dass das ein zu kurzer Rückpass wird.

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Schnauze halten. Wann wird dieses Störgeräusch entfernt? Oder brauchen wir die Pappnase aus folkloristischen Gründen?

    Was mich aber am meisten erschreckt, sind die (bisher) 5 „Likes“. Werden wir von einer Armee von Blödblinden feindlich übernommen?

    0

    0
    • Optimist,

      Du hast bis jetzt nur 1″Likes“ also bitte verschone uns mit deinen unsachgemäßen Kommentaren!!!

      0

      0
        • Optimist,

          Also jetzt schon 6″Likes“ für deinen Kommentar. Wusste gar nicht das die Armee von Blödblinden so groß ist. et tu fili: Nein bin kein Brutus!!!

          0

          0
      • Harald,

        wenn du solche likes als Bestätigung brauchst und tatsächlich der Meinung bist, daß das ein Beweis für die Sachlichkeit deiner Beiträge ist, kann es ja mit deinem Selbstvertrauen nicht allzu weit her sein.

        0

        0
        • Beate60,

          Natürlich ein Kommentar der nicht mindestens 10″Likes“ hat, ist kein guter Kommentar. Ich würde „Alexander“ auch vorschlagen Kommentare, die nicht mindestens 4″Likes“ haben sofort zu löschen.
          Ich hoffe daher, dass „Optimist“ meinen Kommentar richtig verstanden hat, du hast es scheinbar nicht!!!!

          0

          0
          • Harald,
            Hast du das etwa ironisch gemeint?

            Gefährlich nach so einer Niederlage. Da ist frau empfindlich.

            0

            0
            • Beate60,

              Das habe ich gemerkt. Aber es war ironisch gemeint!!! Ein bisschen Spaß muss sein nach so einer Niederlage.

              0

              0
    • Optimist,

      Einfach ignorieren, dann hört das am ehesten wieder auf.
      Fand es grad interessant auf Sky, daß Bader und die Mannschaft danach noch bei den Fans in der Nordkurve waren.
      Es ist frustrierend, daß Freiburg uns so abschießt. Aber es ist doch wesentlich besser, wenn man endlich Offensivaktionen sieht, die zu Torchancen führen als wenn man ein Spiel gesehen hätte wie gegen den HSV. Okay, wir haben den Trainereffekt nicht so gehabt wie z.B. der HSV oder Stuttgart. Aber so ein Effekt kann auch schnell verpuffen. Eine kontinuierliche Arbeit kann dagegen dazu führen, daß man unten wieder rauskommt. Das hat man z.B. bei Augsburg letzte Saison gesehen. Also bitte: nicht gleich wieder alles in Frage stellen.
      An einigen Spielern stör ich mich aber momentan schon:
      Nilsson würde ich jetzt schon mal in Frage stellen. Es war nur das 0:5 gegen den HSV und das 0:3 heute, das er verursacht hat, aber auch in den anderen SPielen gab es immer mal wieder solche Szenen. Und es ist im Grunde nur Schäfer zu verdanken gewesen oder dann eben doch ein wenig Glück, daß daraus nicht noch mehr Tore entstanden sind.
      Und Plattenhardt ist mir auch zu glatt in seiner Art. Sein Interviewbeitrag nach dem Spiel ist da bezeichnend: statt sich selbst zu hinterfragen, wieso er dieses Tor nicht geschossen hat und auch in der Abwehr nicht so richtig überzeugt, redet er allgemein darüber, daß man einen neuen Trainer und die Mannschaft gut trainiert hat.
      Und auch wenn Kyiotake in der 2. Halbzeit präsenter war: er ist kein Spieler, dem ich Abstiegskampf zutrau.
      Ich würde mir wünschen, daß da spätestens in der Winterpause eine echte ALternative kommt. Und ihn gehen lassen, wenn ihn wirklich ein Verein aus England haben will.

      0

      0
  • Auch wenn Fußball unwägbar ist, so ist die Saison vermutlich doch gelaufen. Aus einer Abwärtsspirale kommt man nur heraus, wenn alle an einem Strang ziehen und das ist bei der Grüppchenbildung innerhalb der Mannschaft leider nicht der Fall. Ich habe dieselbe Situation bei den diversen Abstiegen des Club schon oft erlebt und jedes Mal lief es genauso! Leider!!

    0

    0
  • Also Leute ich bin entsetzt. Was manche hier von sich geben ist der blanke Hass.
    Unsere Mannschaft hat alles gegeben, war drückend überlegen und hat durch eigenes Unvermögen verloren.
    Die angeschlagene Psyche hat es einfach nicht ermöglicht die nötigenTore zu schiessen.
    Ob sie den gegenwärtigen Trend noch stoppen kann wird man sehen. Aber im moment gibt es nur eines: Ruhe bewahren und zusammenstehen. Nach der Saison muss mann allerdings mit den führenden Vereinsvertretern über die Misere diskutieren. So kann es nähmlich nicht mehr weiter gehen.

    0

    0
  • Statt „Hochkaraätern“ muss es natürlich „Hochkarätern“ heißen.

    Mir ztitren heute Abned die Finegr…

    0

    0
    • belschanov:Mir ztitren heute Abned die Finegr…

      Man reiche dem Herren eine Blend 29…;)

      Mit der Leistung bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis nicht. Die Entwicklung unter Verbeek ist jetzt schon sichtbar, eine derartige Anzahl an Chancen hatte wir schon lange nicht mehr. Blöd nur, dass die meisten nach vier Jahren Hecking/Wiesinger den gegnerischen Strafraum nur noch vom Hörensagen kennen und sich in besagtem Gebiet aufführen wie der erste Mensch.

      Natürlich wären drei Punkte heute wichtiger gewesen als anständiger Fußball (heute augenscheinlich die Marschroute der Freiburger) aber wenn man in den nächsten Spielen auch so auftritt, sind die ersten zählbaren Erfolge nur noch eine Frage der Zeit.

      Verbeek hat heute zumindest wieder einmal gesehen was seine Mannschaft kann und was sie nicht kann und dort wird er ansetzen. Zudem sollte er auch gesehen haben, dass Frantz kein 6er ist, der Wechsel Stark/Frantz hat in meinen Augen unsere Niederlage eingeleitet. Frantz hat zwar offensiv den größeren Aktionsradius, sah dafür aber bei den ersten beiden Gegentoren nicht gut aus.

      0

      0
      • xxandl:

        …aber wenn man in den nächsten Spielen auch so auftritt, sind die ersten zählbaren Erfolge nur noch eine Frage der Zeit.

        Die Nachricht hör‘ ich wohl, der Rest ist Goethe…

        0

        0
        • belschanov: Die Nachricht hör’ ich wohl, der Rest ist Goethe…

          Verstehe ich auch, man kann durchaus verzweifeln wenn man ihnen vor dem Tor zuschaut. Ich hab aber ein deutlich besseres Gefühl als unter Wiesinger, denn da wirkte die Mannschaft immer so, als wenn es ihr Ziel wäre nicht zu verlieren – die heutige Mannschaft wollte gewinnen. Dass sie das zur Zeit nicht kann, liegt wohl auch daran, dass sie das Offensivspiel jahrelang vernachlässigt hat. Gerade jetzt, wo man einen spielerischen Aufwärtstrend sieht, sollte man aber nicht draufschlagen sondern ihnen das Vertrauen geben, dass da über die nächsten Wochen und Monate etwas entsteht.

          Mir ist klar, dass die Tabellensituation nicht angenehmer wird, aber die Geduld die hier die meisten mit Wiesinger hatten, obwohl keine Entwicklung sichtbar war, hätte sich Verbeek allemal verdient.

          0

          0
      • xxandl:

        Verbeek hat heute zumindest wieder einmal gesehen was seine Mannschaft kann und was sie nicht kann und dort wird er ansetzen. Zudem sollte er auch gesehen haben, dass Frantz kein 6er ist, der Wechsel Stark/Frantz hat in meinen Augen unsere Niederlage eingeleitet. Frantz hat zwar offensiv den größeren Aktionsradius, sah dafür aber bei den ersten beiden Gegentoren nicht gut aus.

        Dass du trotz der Turbulenzen des Spiels Muße zum analytischen Blick aufgebracht hast, ist bewunderswert. Ich war spätestens seit Plattenhardts in milanesischen Träumen versandeter Großchance so auf 180, dass ich befürchtete, der Wohnungsnachbar klopft mal wieder an die Tür.

        Angesichts der Tatsache, dass es zum Zeitpunkt des 0:1 schon 3:0 für den Club hätte stehen müssen, würde ich den Trainer bei diesem Spiel aus der Kritik nehmen.

        0

        0
  • ich komme grad heim vom spiel, muß mit dem zug ca.80 km reisen, bin stocksauer über das abegelieferte spiel, für so etwas brauchen wir keinen neuen trainer, das hätte wiesinger auch fertiggebracht. vielleicht erkennt mal jemand, dass wir zwei neue innenverteidiger brauchen,
    die abgänge von timmie simons und timm klose wurden nicht kompensiert, klose ist zur zeit in wolfsburg nur die nr. 3, hab das schon vor wochen anklingeln lassen, holt klose auf leihbasis zurück.
    auf jeden fall fahre ich keine 80 km am montagabend nach nbg.

    0

    0
  • Wegen dem Geburtstag meiner Frau und damit verbundenen Unternehmungen, konnte ich mobile nur den Liveticker verfolgen. Ich spüre nur noch eine Mischung aus Fassungslosikeit, Wut und gleichzeitig Ratlosigkeit, warum man jedesmal gegen die Freiburger so untergeht, rational zu erklären ist das nicht mehr. Nach einem letzten Blick auf den Liveticker um 17.20 blieb mir der Geburtstags Knödel förmlich im Hals stecken.

    0

    0
  • Irgendwie hat die Korrekturfunktion nicht funktioniert.

    Nach dem Zitat unter „Harald, belschanov“ wollte ich den folgenden Satz einfügen:

    „Meine Antwort zu Euren unqualifizierten Aussagen“

    und der letzte Satz muss beginnen mit: „Ich bin mal gespannt …“

    Sorry 🙂

    0

    0
  • Nur Drecksstatistiken die keiner braucht,laut Sportschau 9 mal Alu für die GlubbDeppen,natürlich Ligahöchstwert. Baumann hält heute 9 Torschüsse, Ligabestwert diese Saison. Letzte Woche hat er noch alles reingelassen. Natürlich zum aufbauen waren wir schon immer gut. Lewandowski hätte mit diesen Chancen heute mindestens 5 Tore gemacht. Das einzige positive war das der Glubb sich viele Chancen rausgespielt hat. Die beste Formel für mich heißt, Pech gleich unvermögen. Nürnberg hat viele Antifussballer im Kader die den Ball weiter stoppen wie schießen können. Wer zu Hause gegen Augsburg und Freiburg verliert steigt ganz sicher ab. Mit vielen Remis und wenigen Siegen (GAR KEINER) ist noch jede Mannschaft abgestiegen.

    0

    0
  • @Silberadler
    @Optimist
    Vielleicht solltet ihr mal bei euch selber anfangen. Leute die eine andere Meinung haben als eine Armee von Blödblinden oder Trolle zu bezeichnen ist für mich unterste Schublade!!! Ihr beiden seit am besten aufgehoben in einem Gesangsverein, denn da müssen alle den selben Text singen.

    0

    0
    • Harald, gegen andere Meinungen habe ich nichts, wenn sie konstruktiv sind. Beschimpfungen, Beleidigungen und Bashing akzeptiere ich jedoch nicht als Meinung. Wie Dir vielleicht aufgefallen ist, habe ich ausschließlich den Troll und sein Gefolge angesprochen.

      Belschanovs Meinung teile ich auch nicht, aber es ist eine Meinung und kein agitativer Dünnpfiff.

      Ach ja, ich glaube, ich habe gewonnen (Likes, s.o.)

      P.S. Bist Du doch in der Armee? Ich blick nicht durch…

      0

      0
  • 0:8!!! in zwei aufeinanderfolgenden Heimspielen. Mann kann das Freiburg Spiel ja nicht als singuläres Ereignis betrachten. Wir können seit langem keine Heimspiele mehr, wir können uns nicht gegen den Riesen ‚Freiburg‘ bestehen und das seit Jahren! Was kann der Club denn überhaupt noch?
    Man kann es analysieren, wie man mag, aber aus dem Holz sind Absteiger geschnitzt.
    Jetzt holen wir auswärts wieder irgendwo ein Pünktchen und verlieren das nächste Heimspiel wieder wie gewohnt. Ich habe auf diese Mannschaft keinen Bock mehr. Wie unschwer zu erkennen, das ist keine Analyse sondern meine Emotionen! Wer so viele Negativserien aufstellt wie der Club, der wird wohl auch absteigen.
    Wer denn sonst? Alles andere wäre unlogisch.

    0

    0
  • @optimist: Dass Schaefer nicht nur bei Weitschuessen der schlechteste Keeper der Bundesliga ist ist ein Faktum und keine Beleidigung! Nehmt mal die Clubbbrille ab und hört auf gegen realistisch analysierende Diskussionsteilnehmer rumzupoebeln!

    0

    0
    • Glubbinho:
      @optimist: Dass Schaefer nicht nur bei Weitschuessen der schlechteste Keeper der Bundesliga ist ist ein Faktum und keine Beleidigung! Nehmt mal die Clubbbrille ab und hört auf gegen realistisch analysierende Diskussionsteilnehmer rumzupoebeln!

      Einfach eine so saublöde Behauptung aufzustellen ohne Beweise zu liefern ist auch unterste Gürtellinie. Damit disqualifizierst du dich doch selbst.

      @optimist Ich habe gerade gemerkt, dass ich vorhin jemanden in meiner Liste vergessen hatte. Das ist der mit den vielen Pseudonymen.

      Fängt mit G an und hört mit o auf. 😉

      0

      0
  • @Silberadler: laut offizieller Statistik hast Schaefer mit sechs Fernschuessen in dieser Saison die meisten Gegentreffer aller Keeper zu verzeichnen! Das sind Fakten gegen das hilflose gepöbel von beglubbten, die nicht mehr klar denken können und aus diesem Grund beleidigend werden! Ich glaube, die vielen Stadionbesuche haben eueren Blick getruebt!

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.