Trikot mit Nummer 12

Vor dem (Achtung Ironie) richtungsweisenden Spiel des 1. FC Nürnberg bei Borussia Mönchengladbach ‚Vollraute Podcast‘ im Interview mit Clubfans United.

Eigentlich ist genug gesagt. Sogar zum Sportlichen. Auch poetisch wurde es schon, es wurde in die Historienkiste geblickt und zwischen Kapitän und Kurve gab es Aussprache und Burgfrieden. Ach ja, auch der neue Häuptling sprach, Gertjan Verbeek in der Pressekonferenz vor dem Spiel:

Verbeek kam schnell zur Sache und war vor allem auch schnell am Ende. Nach rekordverdächtigen netto 44 Sekunden war im Grunde alles gesagt, es sei (Achtung Kalauer) ein schnelles Spiel zu erwarten. Allerdings, auf Nachfrage der Presse, ohne Mak, der verletzungsbedingt kaum trainieren konnte (Verbeek: „Man spielt, wie man trainiert, und wenn man nicht trainiert, dann spielt man auch nicht.“), dafür mit dem schnellen Esswein (Verbeek: „Des einen sein Tod ist dem anderen sein Brot“), der für sein Training ein Sonderlob bekam und dafür nun eben eine Chance. So schnell kann man vom Problemspieler zum Hoffnungsträger werden, aber Esswein kennt das ja. Rückblickend auf das Spiel sah Verbeek zwar gute Ansätze, die auch statistisch belegt sind, wusste aber auch „Mit Daten gewinnt man seine Spiele nicht.“
In Sachen offensiver Spielausrichtung wurde Verbeek dann doch ausführlicher und vor allem tiefsinnig. Er betonte mit Nachdruck, dass es nicht speziell „seine“ Idee sei, mehr offensiv zu spielen, sondern man habe ihm gesagt, dass der FCN das gerne so möchte. Man habe dafür extra Spieler eingekauft, weil man der Club für sich erkannt hatte, dass man nur mit defensiver Denke nicht weiterkommt. Jedem sei dabei aber klar: Nur offensiv könne man auch nichts erreichen. Der Club habe ihm also diese Aufgabe gegeben, er selbst sei hier nicht angekommen mit Anspruch und Forderung, dass sich alles ändern müsse, denn es war ja auch gar nicht alles schlecht, aber es muss nur vieles besser werden, sonst steigt man ab, was keiner will.

Kann man so stehen lassen.

Interview mit Vollraute, dem Borussen-Podcast

VollrauteWir sprachen vor dem Spiel aber trotzdem nochmal, und zwar mit Sascha Westphal von vollraute.de, einem Borussen Podcast. Ganz ohrenscheinlich findet das Format „Podcast“ gut 10 Jahre nach seiner Erfindung durch Ben Hammersley nun auch in der Fußball-Fanszene immer mehr Anklang. Da Clubfans United sich auch dem Podcasting mit einer gewissen Begeisterung hingibt (Folge 7 schon gehört?), sind wir natürlich in der Szene vermehrt unterwegs und freuen uns die dort aktiven Fans kennen zu lernen. Wie eben Sascha, der uns bei der Gelegenheit auch noch einiges mehr als Podcasting erklären kann, bspw. wie man in Gladbach mit Fanproblemspielern umgeht, also solchen, denen man weder Leistung noch Disziplin absprechen kann, die aber trotzdem mit der Kurve nicht warm werden. Wir durften erfahren was der Borussenkodex ist, wer in Gladbach das Trikot mit der Nummer 12 trägt und wo vielleicht die Schwachstelle sein könnte, die dem Club vielleicht doch einen Hoffnungsschimmer in einem auf dem Papier aussichtslosen Unterfangen bringen könnte.

[Clubfans United] Hallo Sascha, das ja prima, dass du noch so kurzfristig eingesprungen bist. Ihr macht den Borussia Mönchengladbach „Vollraute Podcast„. Erzähl uns doch mal was das ist, wie lange ihr das schon macht und was euch am Format „Podcast“ so gut gefällt!

[Vollraute] „Den Vollraute Podcast bezeichnet sich selbst als »Der Podcast mit der Raute im Herzen – Nie neutral, immer durch die Vereinsbrille«. Wir sind ein Team von 5 Gladbachfans und wir besprechen alle 2 Wochen, in der Regel nach einem Heimspiel, die Themen rund um Borussia. Mit diesem Format habe ich im März 2013, nach dem Heimspiel gegen Bremen angefangen und nach unserem Spiel gegen Nürnberg werden wir die 15. Episode aufnehmen.
Podcasts bieten jedem die Möglichkeit auf einfachste Weise eigene Inhalte zu produzieren zu einem Thema, was man selbst bestimmt. Die Einstiegshürden sind denkbar niedrig und wenn man, wie wir, zusätzlich zur Dowloadmöglichkeit auch noch LIVE ins Internet streamt, kann man sofort Hörerfeedback einbauen.“

[Clubfans United] Gladbach hat ja eine im Internet sehr aktive Fanszene. Neben dem ehrwürdigen Magazin Seitenwahl gibt es z.B. mit Torfabrik, Fohlen-Hautnah und dem Fohlen-Blog gleich mehrere Plattformen von Fans für Fans in unterschiedlichen Ausrichtungen. Wie sehr ist man da von eurer Seite da involviert? Liest man sich gern, gibt es regen Austausch oder gar ein Zusammenarbeiten?

„Unser Podcast wurde von Torfabrik aber auch von der Rheinischen Post Online bereits ausführlich in einem Artikel vorgestellt. Das ehrt uns sehr. Mit den von Dir genannten Seiten sind wir überwiegend über Twitter im regelmäßigen Austausch und im Podcast gehen wir auch oft auf Artikel ein und gleichen ihn mit unserer Ansicht ab. Es wäre aber vermessen, wenn wir uns jetzt schon mit diesen Formaten auf eine Stufe stellen würden. Die Kollegen vertreten das geschriebene Wort auf sehr hohem Niveau, wir das gesprochene Wort. Dort wollen wir unser Format etablieren.“

[Clubfans United] Eine Fanszene besteht ja aus einer sehr heterogenen Masse. Neben dem klassischen Gelegenheits-Stadiongänger gibt es ja eingefleischte Supporter und dann ist da noch die Gruppierung der Ultras. Wie stellt sich die Szene in Gladbach für dich dar? Und von den Ultras bei euch hört man ja auch relativ wenig.

„Unsere Fanszene, vor allem im Stadion, ist tatsächlich sehr heterogen. Es gibt Normalos, Kutten und natürlich den „Block 1900“. Und natürlich gibt es auch in unserer Szene Auseinandersetzungen innerhalb der Szene, beispielsweise was die Art des Supports angeht, oder wo im Stadion die Ultras sich aufhalten und ähnliches. Dies wird aber in der Regel intern besprochen. Wir haben ein sehr gut organisiertes, unabhängiges Fanprojekt und nicht zuletzt gibt es auch einen von allen Fangruppen getragenen „Borussenkodex“. Das alles sind Gründe, warum es gut funktioniert.
Egal, wie man zu unseren Ultras steht. Anerkennen muss man, dass sie immer alles für Borussia geben und zum Beispiel viel Zeit und Geld in tolle Choreos investieren.“

[Clubfans United] Ein Thema der letzten Tage war der Disput zwischen einem Teil der Fanszene und FCN-Kapitän Schäfer, der in einer Kurzschlussreaktion sogar die Binde zu Boden warf (wofür er sich zwischenzeitlich entschuldigte). Gibt es auch in Gladbach einzelne Spieler, die in der Fanszene besonders umstritten sind? Wie geht man bei euch mit „ungeliebten“ Spielern um?

„Ich gebe zu, dass ich diese Aktion nicht mitbekommen habe. Es gab allerdings in der letzten Saison einen Fall, wo unser Spieler Oscar Wendt nach zwei unglücklichen Aktionen von der Gegentribüne angemault wurde. Er hat darauf mit dem Effefinger reagiert, weshalb er anschließend von vielen im Stadion ausgepfiffen wurde. Er hat sich dafür nach dem Spiel öffentlich entschuldigt und im nächsten Spiel war es dann auch wieder ok. An wirklich ungeliebte Spieler kann ich mich in den letzten 20 Jahren, in denen ich Dauerkarte habe, nicht erinnern. Wichtig ist, dass der Spieler sich rein hängt und ehrlich ist.
Ein Beispiel: Als Marco Reus bereits in der Winterpause der vorletzten Saison sagte, dass er nach Dortmund wechseln werde, war die Szene natürlich geschockt. Aber er wurde für den Rest der Saison nicht ausgepfiffen, wurde im letzten Spiel gebührend verabschiedet und auch wenn viele ihm das immer noch übel nehmen, wurde er beim Spiel gegen Dortmund nicht großartig ausgepfiffen. Jeder weiß, was wir Marco Reus zu verdanken haben.
Ein anderes Beispiel ist Dante. Er hat auch viel für Borussia geleistet, unbestritten, hat aber vor seinem Abschied wochenlang rumgeeiert und kein klares Wort gefunden. Sowas mögen wir nicht.
Ansonsten gilt, langer Rede, kurzer Sinn: einmal Borusse, immer Borusse.“

[Clubfans United] ‚In der Ruhe liegt die Kraft.‘ Würdest du das so unterschreiben? Eure Krisenzeiten sind ja noch nicht so lange zurück.

„Wir Fans in Mönchengladbach hatten in den letzten 15 Jahren mehr Gelegenheit uns in Demut zu üben, als uns lieb ist. Wir waren fast pleite, wir sind knapp daran vorbei geschrammt eine Fahrstuhlmannschaft zu werden, so wie unser geliebter „Feind“ aus Köln, wir waren das Kaufhaus des Westens und was nicht alles. Ich sage immer »Never forget, where you come from!«“

[Clubfans United] Favre hat bei euch nen klasse Job gemacht. Man sieht, dass das da ein ganz strategisches Konzept ist, bei dem einzelne Spieler wichtig, aber eben doch nur Teil des Ganzen sind. Ist das Geheimnis einer kontinuierlichen Entwicklung eines Vereins am Ende doch nicht der Transfermarkt, sondern eine gute Strategie, konsequentes Handeln und die richtigen Leute am Ruder?

„Nunja, man darf nicht vergessen, dass wir vor zweieinhalb Jahren mit Favre fast abgestiegen wären. Spaß beiseite, Lucien Favre ist ein großer Glücksfall für Borussia, in den letzten 20 Jahren vielleicht nur vergleichbar mit Hans Meyer.
Es gibt im Verein sehr fähige Leute für den kaufmännischen Teil, Stephan Schippers und Präsident Rolf Königs und dazu Personen, die die sportliche Strategie verantwortlich sind, Max Eberl und im Präsidium Rainer Bonhof und Hans Meyer.
Ohne Transfers geht es bei uns natürlich auch nicht, aber Borussia setzt sehr auf die Jugend. Auf dem Weg von der Spielerkabine in den Innenraum gibt es im Stadion einen Gang, an dem die Trikots der Spieler eingerahmt sind, die es von der eigenen Jugend in die Bundesliga geschafft haben. Da wird’s langsam eng. In den letzten Jahren sind wir mit dieser Strategie sehr erfolgreich, dass unser Jugendbereich sehr erfolgreich ist, spricht sich natürlich bei Talenten rum. Wir haben also eine gesunde Mischung, die momentan funktioniert.“

[Clubfans United] Wie wichtig sind die Fans bei dem Ganzen? Folkloristisches Beiwerk? Stimmungsmacher? Kunden und Konsumenten? Oder doch immer noch der wichtige 12. Mann?

„Die Fans spielen bei Borussia seit jeher eine wichtige Rolle. Was wie ein platter Spruch klingt, wird im Verein gelebt. Wir haben ein sehr starkes Fanprojekt, das die Interessen der Fans auch in den Gremien vertritt. Die Wünsche der Fans wurden bereits bei der Stadionplanung berücksichtigt, was dazu geführt hat, dass wir einen enorm großen Stehplatzbereich haben, dass über unserer kompletten Kurve keine Werbebanner hängen, damit dort Fanbanner angebracht werden können, dass man bei uns immer noch bar bezahlen kann und dass es nach einer Initiative von Fans nun auch wieder Krakauerwurst im Stadion gibt.
Unser Geschäftsführer Stephan Schippers hat neulich auch nochmal deutlich gemacht, dass es eine Kooperation mit Firmen wie z.B. viagogo nicht geben wird, weil der Verein möchte, dass Fans zu bezahlbaren Preisen auch nur einzelne Spiele besuchen können.
Das Trikot mit der Nummer 12 wurde vor einigen Jahren mal symbolisch an die Fans übergeben und wir seitdem nicht mehr im Kader vergeben.“

[Clubfans United] Im Grunde kann man das Spiel am Samstag ja schon abhaken. Ihr habt alle Spiele zu Hause gewonnen, insgesamt mehr Tore geschossen als die Bayern, seid top in der Chancenverwertung und das obwohl bei euch noch nicht mal alle Mann an Bord sind, gerade in der Innenverteidigung. Und da kommt der Club mit 0 Siegen angereist. Das kann man sich doch sparen? Bzw. ihr freut euch sicher schon auf 3 Punkte. Oder?

„Ich gehe natürlich von einem Heimsieg aus, aber wir hatten auch in den bisherigen Heimspielen schon häufiger unsere dollen 20 Minuten, in denen das dann auch mal kippen kann. Der größte Fehler, den man machen kann, wäre, die Nürnberger zu unterschätzen, oder das zu einem Selbstläufer abzutun. Und gerade in der Innenverteidigung haben wir ein echtes Problem.“

[Clubfans United] Mit Verbeek will nun ein niederländischer Trainer aus dem FCN ein neues Alkmaar machen. Ihr seid in Gladbach ja ziemlich nah an den Niederlanden. War Verbeek für euch ein Begriff und ist er für uns ein guter Griff?

„Ich muss zugeben, dass er mir vorher total unbekannt war, allerdings schaue ich persönlich nicht so sehr auf die holländische Liga. Ob er für Euch ein guter Griff ist, kann ich daher leider überhaupt nicht beurteilen. Ich wünsche Euch allerdings wirklich viel Erfolg!“

[Clubfans United] Wo wirst du das Spiel verfolgen? Schaust du das Spiel dann als Fan/Zuschauer an – oder hast du dann schon den nächsten Podcast im Kopf?

„Normalerweise verfolge ich die Spiele immer im Stadion von der Nordkurve aus. Diese Woche habe ich aber familiäre Verpflichtungen, sodass ich nicht nach Gladbach fahren werde. Ich werde mir aber eine Aufzeichnung besorgen.
Während der 90 Minuten des Spiels bin ich immer Fan. Inzwischen versuche ich natürlich mir mehr Spieldetails zu merken, auf die man dann im Podcast eingehen kann.“

[Clubfans United] Wir danken dir für das Interview. Letzte Frage: Wie siehst du aus deinem Blickwinkel den FCN und seine Clubfans? Und wenn du noch Grüße hast oder etwas, was noch unbedingt gesagt werden muss, dann nur her damit!

„Ich mag Nürnberg als Stadt sehr, ich finde den FCN als Verein sympatisch und auch die Fans sind mir sowohl im Stadion, auch vor dem Spiel oder nach dem Spiel, als auch z. B. auf Twitter, immer positiv begegnet.
Ich bedanke mich für Euer Interesse und auch wenn ich natürlich möchte, dass die Punkte bei uns bleiben, wünsche ich Euch wirklich alles Gute für den Klassenerhalt. Euren Auswärtsfahrern wünsche ich, wie allen Stadionbesuchern, eine gute An- und Abreise.“

Das Interview führte Alexander Endl [Clubfans United] mit Sascha Westphal [vollraute.de] am 7.11.2013 via E-Mail.

178 Gedanken zu „Trikot mit Nummer 12

  • Ich fand das höchst interessant, dass Verbeek den Systemwechsel quasi als Aufgabe von Bader mitbekommen hat. Da hatte man wohl schon länger das gärende Gefühl, so wie bisher nicht weiter zu kommen…

    0

    0
    • Optimist:

      …Da hatte man wohl schon länger das gärende Gefühl, so wie bisher nicht weiter zu kommen…

      Wobei sich dann die Frage stellt, warum man den Trainerwechsel nicht nach der letzten Saison vollzogen hat.

      0

      0
      • Ob Verbeek das wirklich so gemeint hat, wie es teilweise rüberkommt? Ich glaube nicht, daß Bader ihm das offensive Spiel explizit als Aufgabe mitgegeben hat. Eher schon hat man sich im Vorfeld abgeklopft und das Statement sollte bedeuten „das ist nicht alleine auf meinem Mist gewachsen“.

        Es liegen ja beide richtig. 6 Tore schießt unser Schwede nicht jede Saison und ohne die wäre es letztes Jahr schon extrem eng geworden…

        @belschanov:
        Bader ist vielleicht manchmal einen Tick zu vorsichtig und einen Tick zu anständig…

        0

        0
        • Nick: Ob Verbeek das wirklich so gemeint hat, wie es teilweise rüberkommt? Ich glaube nicht, daß Bader ihm das offensive Spiel explizit als Aufgabe mitgegeben hat. Eher schon hat man sich im Vorfeld abgeklopft und das Statement sollte bedeuten “das ist nicht alleine auf meinem Mist gewachsen”.

          Genau so kam es auch rüber. Ich denke er reagierte damit einfach auf die unterschwellige Unterstellung, der Verbeek wäre jetzt gekommen um „sein“ System umzusetzen (und was anderes könne er eh nicht). Mit seinem Statement wies er darauf hin, dass man an ihn herankam mit dem Wunsch so spielen zu lassen – und auch mit der Erklärung über die Motive.

          0

          0
          • Alexander Endl | Clubfans United,

            Dafür das Verbeek im Vorfeld als „harter Hund“ und ein wenig eigenbrötlerisch dargestellt wurde, verhält er sich jedenfalls auffälig sozial und zurückhaltend:
            – Qualitäten der Spieler zu nutzen ist wichtiger als Systemfrage
            – reger Austausch mit gesamten Betreuerstab (vom Physio bis zum Busfahrer)
            – über Problemfälle (Balitsch, Gebhardt) entscheidet der Verein und nicht er
            – schaut sich viele Spiele der U-Mannschaften an
            – kaum bzw. keine personellen Veränderungen ggü. Wiesinger (die „Etablierten“ genießen weiter das Vertrauen)

            Alles ziemlich brav für nen „harten Hund“. Habe den Eindruck, dass er momentan mehr die Rolle des „Verwalter/Planer“ einnimmt und der „Macher“ Verbeek erst mit der Wintervorbereitung die Arbeit so richtig aufnimmt.

            0

            0
      • belschanov: Wobei sich dann die Frage stellt, warum man den Trainerwechsel nicht nach der letzten Saison vollzogen hat.

        Die Frage ist berechtigt, die Argumente liegen am Tisch. Die 24 Punkte der Rückrunde sprachen für Wiesinger, die Spielweise schrieb man größtenteils noch Heckings Erbe zu. Nun blieb die Frage, ob Wiesinger die Vorgabe (mehr Offensive) auch hinbekam. Dazu kaufte man zwei Stürmer und hielt Kiyotake.

        Wiesinger postulierte auch diesen Anspruch und hatte eben 24 Punkte im Rücken. Der Rest war dann eben die Erkenntnis, dass es Wiesinger eben doch nicht hinbekam, aber irgendwann auch nicht mehr zurück konnte. Ob es dann an Wiesinger lag, am fehlenden Glück oder den Spielern, ist dann auch am Ende nicht mehr erheblich.

        0

        0
      • belschanov,

        Na weil man ja den Wiesenhahn damit beauftragt hat in der neuen Saison 15m weiter vorne zu stehen und höher zu verteidigen. Das hat er halt nicht so hinbekommen mit den zur Verfügung stehenden Spielern.

        0

        0
        • Gonzo5193:
          belschanov,
          Na weil man ja den Wiesenhahn damit beauftragt hat in der neuen Saison 15m weiter vorne zu stehen und höher zu verteidigen. Das hat er halt nicht so hinbekommen mit den zur Verfügung stehenden Spielern.

          Oder er konnte es zuwenig vermitteln. Es war schon frappierend einfach in den bisherigen Saisonspielen unter Wiesehahn feststellbar, daß die Mannschaft keine Idee hatte, wie mit dem Ball eine Vorwärtsbewegung hinzubekommen war. In den überwiegenden Fällen fehlte einfach alles, was einer „Trainerhandschrift“ zu entnehmen gewesen wäre: Bewegung mit Ball, Bewegung ohne Ball, Passwege, Laufwege und so weiter und sofort. Die Bälle wurden meist nach der mit höchsten läuferischen Aufwand betriebenen Balleroberung nach der zweiten oder dritten Ballberührung wieder hergegeben.
          Gleichzeitig verlor man die Stärken der letzten Saison in der Defensive und bei Standards.

          Im nachhinein ergibt das alles ein recht eindeutiges Bild für mich.

          0

          0
  • Ich vergaß noch, auf die seltsamen Spielumstellungen die erst nach Rückständen in der Halbzeitpause stattfanden, hinzuweisen. Das vorherige Trainergespann änderte und reagierte dann erst auf den Gegner. Ich kannte das vorher nicht und dachte, daß man das schon in der Startaufstellung versucht, auf den jeweiligen Gegner und dessen Spielsystem einzugehen.

    0

    0
    • Woschdsubbn:
      Ich vergaß noch, auf die seltsamen Spielumstellungen die erst nach Rückständen in der Halbzeitpause stattfanden, hinzuweisen. Das vorherige Trainergespann änderte und reagierte dann erst auf den Gegner. Ich kannte das vorher nicht und dachte, daß man das schon in der Startaufstellung versucht, auf den jeweiligen Gegner und dessen Spielsystem einzugehen.

      Ich vermute mal, in der Regionalliga macht man das so.

      Der Artikel über die Aussprache ist ja unglaublich informativ und erhellend.

      0

      0
      • Claus,

        Also nach Frieden klingt das für mich nicht. Wenn man sich das „Recht“ vorbehält Schäfer zu einem nicht näher spezifizierten Zeitpunkt erneut zu „attackieren“, muss man wohl eher von einer Waffenruhe (wohlwollend Waffenstillstand) sprechen. Wir reden aber schon noch über Sport? 😉

        0

        0
        • Weikla
          Habe gerade den Eintrag auf Ya Basta gelesen, der ist wirklich ein wenig erhellender. Ich bin ja mal gespannt, was sie sich für Gladbach ausgedacht haben.
          Sehr amüsant fand ich ja:
          „Natürlich kann aber auch diese Aktion wieder mutwillig fehlinterpretiert werden – wer das jedoch tut, der will nicht kapieren!“
          Bekommt jede/r einen Bengalo in die Hand gedrückt?
          Mit den Ultras werde ich in diesem Leben keine Einheit mehr demonstrieren, schätze ich.

          0

          0
          • Claus,

            „Meine [Unsere] Mei­nung ge­gen­über den Ultras [Ra­pha­el Schä­fer] hat sich nicht grund­le­gend ge­än­dert. Für ei­ni­ge Ver­feh­lun­gen konn­te zwar der Hin­ter­grund er­klär­bar ge­macht wer­den, an­de­re blie­ben je­doch be­ste­hen. Wir wer­den ganz si­cher keine Freun­de mehr, aber das müs­sen wir auch nicht. Nach vorne zu den der­zeit wich­ti­ge­ren Din­gen, denn alle Be­tei­lig­ten – ob Spie­ler, Fans, ja sogar die Lo­kal­pres­se – dür­fen nur ein Ziel haben:

            ERST­KLAS­SIG BLEI­BEN!“

            0

            0
            • Weikla

              Noch ein Gedanke, der mir gerade so kommt.
              „Aber auch wir wollen und müssen nun mehr Verantwortung übernehmen!“
              Könnte man dann nicht einen evtl. Abstieg den Ultras in die Schuhe schieben? Oder generell jedes nicht gewonnene Spiel?

              Der Gedanke gefällt mir immer besser, ich vesuche das einfach mal und fange gleich morgen damit an. Wenn wir gewinnen, muss ich mich wohl bei den Ultras entschuldigen.

              0

              0
            • Alex
              Naja, das wäre halt z. B. so eine Aktion, die ich garantiert wie­der mut­wil­lig fehl­in­ter­pre­tieren würde, weil ich nicht kapieren will.

              0

              0
              • Claus:
                Alex
                Naja, das wäre halt z. B. so eine Aktion, die ich garantiert wie­der mut­wil­lig fehl­in­ter­pre­tieren würde, weil ich nicht kapieren will.

                Ich gucke mal, ob wir ein paar Photos von der „Aktion“ machen können. Die würde ich direkt an Alexander zur weiteren Verwendung schicken.

                0

                0
                • Alex

                  Ich hoffe doch, Du wirst Dich gegen einen geringen Unkostenbeitrag daran beteiligen?

                  Optimist

                  Deeskalation ist angesagt.

                  0

                  0
                • Claus: Deeskalation ist angesagt.

                  mach ich doch! Da steht: sich dem Dialog nicht versagen. Ich bin eindeutig Dialogbereit. Das kann man doch klar rauslesen – ganauso klar wie bei Ja! Pasta!

                  ich krieg Hunger!

                  0

                  0
                • Optimist: Ja! Pasta! Ich krieg Hunger!

                  Nach einem gigantischen Graudwiggerler auf der Hut nimmer, aber „You just made my day“!! 😀
                  Ich looking forward to meet Claus and You!

                  0

                  0
                • Woschdsubbn:
                  Ich looking forward to meet Claus and You!

                  Ich sag nur: Schalke.
                  Da habt Ihr jetzt genug Zeit, alle anderen Termine zu verlegen, also keine Ausreden mehr.

                  0

                  0
            • Alex; Claus:

              Nach dem Exklusivbericht vom Friedensgipfel, nun auch exklusives Bildmaterial von der Probe der Ultras für das morgige Gastspiel in Gladbach.

              Link zum Bild: http://www.party-dekowelt.de/images/product_images/info_images/33166_smiffys.jpg

              Zu sehen ist ein Nachwuchs-Ultra im „Schäferkostüm mit Hirtenstab“. Die Plastik-Hirtenstäbe werden an alle Anwesenden verteilt und nach Gegentoren zur Motivation des Kapitäns und seiner Herde mit geballter Faust unkontrolliert gen Himmel gestreckt werden.
              Damit sich niemand in Unkosten stürzen muss, hat man sich darauf verständigt, statt des Kostüms schwarze Kapuzenpullover mit hochgezogener Kapuze zu tragen (bereits vorhanden).

              0

              0
      • Claus:

        Der Artikel über die Aussprache ist ja unglaublich informativ und erhellend.

        Es wurde „Stillschweigen vereinbart“. So macht man das unter seriösen Verhandlungspartnern.

        0

        0
  • Wobei sich dann die Frage stellt, warum man den Trainerwechsel nicht nach der letzten Saison vollzogen hat.

    Weil auch Wiesinger offensiver spielen wollte, die Verpflichtungen von Ginczek, Stepinsky und Weber waren ja sicher mit Wiesinger und Reutershahn abgesprochen.

    Wir hatten in der letzten Rückrunde hier ja auch häufiger geschrieben, dass Wiesinger die Mannschaft höher stehen lässt und das Umschaltspiel beschleunigen will. Wenn der Trainer dann noch Erfolg hat und 24 Punkte in der Rückrunde holt, dann gibt es wenig Grund den Trainer zu wechseln.

    Es war ja auch nicht so, dass Bader einen Wunschtrainer an der Hand hatte, der Wiesinger ablösen sollte.

    Trotzdem würde ich nicht sagen, dass Bader zu anständig wäre, aber dass er eher vorsichtig ist, das schon.

    0

    0
  • Ich hab‘ auch den yabasta Artikel gelesen. Hört sich eigentlich ganz positiv an. Eigentlich, dann kommt wieder was gegen Raphael Schäfer. Was soll das? Zu gegebener Zeit kommt also noch was, vielleicht. Und wieder spricht die UN für die Fans, Raphael Schäfer hat „Verfehlungen“ begangen, die anderen kennen ja sowieso die Hintergründe nicht.
    Was für ein Kindergarten.

    0

    0
    • Hannes,

      Ja da geb ich dir recht. Kindergarten. Einfach ya basta boykottieren. Die diese Pamphlete verfassen sind doch nicht Sprecher der Nordkurve.
      Und Claus, da hoff ich aber, daß die Ultras das dann morgen wuppen.

      0

      0
    • Hannes:
      Ich hab’ auch den yabasta Artikel gelesen. Hört sich eigentlich ganz positiv an. Eigentlich, dann kommt wieder was gegen Raphael Schäfer. Was soll das? Zu gegebener Zeit kommt also noch was, vielleicht. Und wieder spricht die UN für die Fans, Raphael Schäfer hat “Verfehlungen” begangen, die anderen kennen ja sowieso die Hintergründe nicht.
      Was für ein Kindergarten.

      Ja, naja, hm. Die Tonalität kriegt man eben nicht mehr aus den Klamotten… Nehmen wir es aber mal als Zeichen des guten Willens, dass man sich a) an einen Tisch setzte, b) sich auf nen Burgfrieden einließ und c) versucht eine Art Aufbruchstimmung zu erzeugen, zu der man auch Fans außerhalb mitnehmen will. Den Satz „Na­tür­lich kann aber auch diese Ak­ti­on wie­der mut­wil­lig fehl­in­ter­pre­tiert wer­den – wer das je­doch tut, der will nicht ka­pie­ren!“ nehm ich mal als fränkische Herzlichkeit.

      Ich bin froh, dass man so aus der Kiste wieder raus will und freu mich, wenn es funktioniert. Wer sich dann danach auf die Schultern klopft ist mir dann auch egal. Hauptsache es dient der Sache, weil dann macht mir mein Spieltag nämlich auch wieder mehr Spass…

      0

      0
      • Alexander Endl | Clubfans United: Den Satz “Na­tür­lich kann aber auch diese Ak­ti­on wie­der mut­wil­lig fehl­in­ter­pre­tiert wer­den – wer das je­doch tut, der will nicht ka­pie­ren!” nehm ich mal als fränkische Herzlichkeit.

        Das halte ich dann doch, mit Verlaub, für sehr gewagt.
        Wenn schon so vorgebaut wird, dann fürchte ich, dass wir am WE dann doch wieder darüber diskutieren, was der Schwachsinn wieder sollte, weil wir wollen das ja einfach nicht kapieren. Immerhin hat man auf diese Weise zusätzlich Spannung erzeugt.

        0

        0
        • Claus: Das halte ich dann doch, mit Verlaub, für sehr gewagt.
          Wenn schon so vorgebaut wird, dann fürchte ich, dass wir am WE dann doch wieder darüber diskutieren, was der Schwachsinn wieder sollte, weil wir wollen das ja einfach nicht kapieren. Immerhin hat man auf diese Weise zusätzlich Spannung erzeugt.

          Ich weiß ja…

          Aber wenn man nicht mal anfängt mit der Deeskalation, dann wird es ja nie was. Das Problem an „verhärteten Fronten“ ist ja, dass es immer genug Konfliktpotenzial und gereizte Protagonisten auf beiden Seiten gibt. Man muss mal aus dem Kreislauf raus. Deswegen erwarte ich ganz sicher keine Liebesbeziehungen, das sagten sie ja auch selbst bspw. über ihr Verhältnis zu Schäfer: „Wir wer­den ganz si­cher keine Freun­de mehr, aber das müs­sen wir auch nicht.“ Und das kann man ja auch übertragen: Man muss nicht gleich Freunde werden, um sich im Sinne des gemeinsamen Zieles zu vertragen.

          0

          0
          • Alexander Endl | Clubfans United,

            Dein Ansinnen in Ehren, aber man muss sich ernsthaft die Frage stellen, inwiefern das ganze überhaupt Sinn macht…
            Wenn man nicht auf Augenhöhe diskutieren kann, sehe ich da wenig Chance zum Erfolg.

            Der Beitrag von YaBasta ist doch der letzte Dreck. Im Grunde nur die Forderung bzw. Drohung, gefälligst nach Ihrer Pfeife zu tanzen.

            0

            0
            • Scramjet:
              Alexander Endl | Clubfans United,

              Dein Ansinnen in Ehren, aber man muss sich ernsthaft die Frage stellen, inwiefern das ganze überhaupt Sinn macht…
              Wenn man nicht auf Augenhöhe diskutieren kann, sehe ich da wenig Chance zum Erfolg.

              Der Beitrag von YaBasta ist doch der letzte Dreck. Im Grunde nur die Forderung bzw. Drohung, gefälligst nach Ihrer Pfeife zu tanzen.

              Um das noch zu ergänzen:
              Problematisch wird es doch, wenn die Deeskalation nur von einer Seite ausgeht. Wenn die merken, dass alle anderen vor ihnen kuschen, dann erreichen sie doch genau das, was sie wollen.

              Dann das, was die da bringen, ist für mich eindeutig KEIN „Angebot“, aufeinander zuzugehen, wenn es mit einer derartigen Drohung verbunden wird und dementsprechend auch kein bisschen deeskalierend.

              0

              0
            • Scramjet: Der Beitrag von YaBasta ist doch der letzte Dreck. Im Grunde nur die Forderung bzw. Drohung, gefälligst nach Ihrer Pfeife zu tanzen.

              Ich seh schon, Du willst einfach nicht kapieren, Du Spalter! :mrgreen:

              Im Grunde hilft nur degradieren und wieder von unten anfangen lassen, sich Privilegien durch besondere Verdienste für den Verein erarbeiten lassen. Im Moment benehmen sie sich eher vereinsschädigend und werden von innen (Normalfans) und außen (Sponsoren, externes Umfeld), sprich von denen, die nicht kapieren wollen 😉 als unangenehm und störend, ja als „Finger-Weg-Kriterium“ wahrgenommen.

              Vielleicht könnte man ihnen so ja diese selbstherrliche Anmaßung austreiben. Allerdings fürchtet man da wohl eher den Pulverfass-Effekt. Wenn man sich dem Dialog auch von der Seite der Vernunft her versagt, wird das ganze komplett unkontrollierbar.

              Naja, in Paris (PSG) wurden einfach 7 (?) Ultra-Gruppierungen verboten, weil es permanent nur Ärger gab. Im Stadion war eine tolle Athmosphäre und eine Choreo gabs auch – die wurde vom Supporters-Club organisiert. Nur mal so als Beispiel 😉

              Das soll keine Forderung sein…. 😎

              0

              0
              • Optimist,
                Bader kann sich ja an Watzke ein Beispiel nehmen, sollte da in nächster Zeit von den Ultras irgendetwas an Aktionen kommen, das den Verein schädigt.
                Abgesehen, denk ich, daß das nur ein paar sind, die da in dem Blog einfach nicht kapieren was sie mit ihren Äußerungen anrichten.

                0

                0
                • Beate60:
                  Abgesehen, denk ich, daß das nur ein paar sind, die da in dem Blog einfach nicht kapieren was sie mit ihren Äußerungen anrichten.

                  Das denke ich nun wiederum ganz und gar nicht.

                  0

                  0
                • Claus,

                  Kann ja sein, daß du recht hast. Der- oder diejenigen, die diese Blogbeiträge in ya basta schreiben, sind zumindest offensichtlich beratungsresistent und in einem Wahn verfangen.
                  Ich weiß es nicht. Ich denke, die nächsten Wochen werden es zeigen, ob Mitglieder der Ultras Verfehlungen begehen, die dem Verein Geld kosten. Und wenn ja, dann muß Bader meiner Meinung nach auch mal so konsequent handeln wie Watzke jetzt in Dortmund mit dem Entzug von Dauerkarten für Auswärtsfans der entsprechenden Gruppierungen nach dieser bescheuerten Pyroaktion.

                  0

                  0
  • „Es gibt im Verein sehr fähige Leute für den kaufmännischen Teil, Stephan Schippers und Präsident Rolf Königs und dazu Personen, die die sportliche Strategie verantwortlich sind, Max Eberl und im Präsidium Rainer Bonhof und Hans Meyer.“

    das schreibe ich seit fast schon Jahren hier, so sieht beispielsweise ein Strategie und Kompetenz Team und vielmehr auch die Aufteilung aus. Ich glaube bei uns kommen wir, bei allem Respekt für die kaufmännische Redlichkeit mit der ‚One Man Show‘ Bader nicht sehr viel weiter.

    0

    0
  • Für mich wirkt Verbeek in den PKs bislang noch etwas fremdelnd und und ein Stückweit hilflos, bzgl. der Situation, die er hier sportlich sowie im Umfeld vorfindet. Ich hoffe die Sicherheit kommt aber, wenn er etwas mehr Zeit hat mit der Mannschaft seine Vorstellungen umzusetzen. Ich denke das muß alles noch zusammenwachsen.

    0

    0
    • Juwe

      Nach allem, was man so hört, sieht sich Verbeek mit Interese auch Spiele der U-Mannschaften an. Ich denke, wenn man ihm die Zeit gibt, könnte da ein durchgängiges Konzept von den U-Teams bis zu unserem Aushängeschild entstehen.

      0

      0
      • Claus:
        Juwe

        Nach allem, was man so hört, sieht sich Verbeek mit Interese auch Spiele der U-Mannschaften an. Ich denke, wenn man ihm die Zeit gibt, könnte da ein durchgängiges Konzept von den U-Teams bis zu unserem Aushängeschild entstehen.

        Ich sehe Verbeek nach wie vor positiv und wünsche ihm, er kann bei der Mannschaft seine Handschrift entwickeln. Nur für ihn ist die BuLi auch ein neues Umfeld. Ich wünsche ihm den Erfolg.

        0

        0
    • Claus:
      Alexander Endl | Clubfans United

      Also gut, ich versuche mich mal in Zurückhaltung zu üben.
      Leicht wird einem das aber wirklich nicht gemacht.

      Sehe ich auch so, ich rechne fest damit, dass ich mich über die geplante Aktion der Ultras tierisch ärgern werde. Und das noch zusätzlich zu einem eh schon verdammt nervenaufreibenden Spiel…

      Juwe,

      Man darf aber zum einen nicht vergessen, dass Woy der kaufmännische Vorstand beim Club ist und nicht Bader, und zum anderen die völlig unterschiedliche Organisationsstruktur bei Gladbach.
      Eberl ist da der klassische Manager, macht natürlich sehr gute Arbeit, hat aber bei weitem nicht die Befugnisse, die Bader bei uns hat, sondern ist dem Präsidium unterstellt.
      Und bei diesem gibt es unterschiedliche Mitglieder, solche mit viel Entscheidungsgewalt wie eben Königs (von dem ich persönlich gar nicht mal sonderlich viel halte) oder Schippers, oder solche, die eher prestigeträchtige Funktionen haben, wie eben Bonhof oder Hans Meyer…

      Soweit ich weiß ist ja satzungsgemäß die Schaffung eines dritten Vorstandspostens beim Club möglich. Ich habe mal was gehört, dass man diesen evtl. auch gern prestigeträchtig gestalten würde, speziell, dass man sich Andi Köpke als Kandidaten vorstellen könne, wenn der mal als Torwarttrainer beim DFB aufhört.

      0

      0
  • Juwe, nur weil wir nicht die exakt gleichen Positionen haben, heißt das nicht, dass es nicht auch ähnliche Verantwortlichkeiten gibt. Woy ist bei uns eben für das Finanzielle zuständig, Bader für den sportlichen Bereich, wir haben keinen Vorstandsvorsitzenden, aber durchaus im sportlichen Bereich noch Zuarbeiter wie Möckel.

    Sicher Bader ist etwas mehr der starke Mann als Eberl bei Gladbach, aber nur weil Bader kein Erstligaspieler war ist er deshalb kein schlechter sportlicher Leiter.

    Und die so toll aufgestellte Borussia ist vor 2 Jahren auch fast abgestiegen, trotz der ganzen sportlichen Experten.

    0

    0
    • Armin: Sicher Bader ist etwas mehr der starke Mann als Eberl bei Gladbach, aber nur weil Bader kein Erstligaspieler war ist er deshalb kein schlechter sportlicher Leiter.

      Also sorry aber die Kompetenz bei Gladbach ließt sich schon völlig anders, ich finde es gut wenn einige erfahrene, erfolgreiche Spieler/Trainer konstruktiv etwas mit drauf schauen, wie Bohnhof, Meyer natürlich konstruktiv nicht gegeneinaner, wer kennt denn außerhalb Nürnbergs den Möckel? … als Scout ok

      0

      0
      • Juwe: wer kennt denn außerhalb Nürnbergs den Möckel?

        Das wusste ich bisher nicht, dass die Bekanntheit außerhalb Nürnbergs ein Maßstab für die Qualität der Arbeit in und für Nürnberg ist….

        0

        0
        • Manni der Libero: Das wusste ich bisher nicht, dass die Bekanntheit außerhalb Nürnbergs ein Maßstab für die Qualität der Arbeit in und für Nürnberg ist….

          Ich sehe momentan nicht die Qualität dieser Arbeit, damit meine ich auf dem hohen Niveau, welches man haben muß, um in der 1. Bundesliga eine gute Rolle zu spielen. Wir können uns ja mehrheitlich nur Problembären leisten, mit denen es andere Mannschaften schon vergeblich versucht haben. Das geht halt oft nicht auf. Hauptsache billig..

          Nach meiner Meinung wird in Freiburg oder Mainz sportlich gesehen, bessere Kaderentwicklung geleistet. Auch wenn man es nicht gerne liest…das versteh ich schon. Mich wurmt das alles einfach. Hätten wir ein neues Stadion und müssten den Gürtel sehr eng schnallen, könnte man es eher nachvollziehen, aber wir haben weder das eine noch das andere.
          Ich sehe zwar Drmic oder Ginczek positiv, aber wir sehen ja es ist ingesammt unzureichend.

          0

          0
          • Juwe: Nach meiner Meinung wird in Freiburg oder Mainz sportlich gesehen, bessere Kaderentwicklung geleistet. Auch wenn man es nicht gerne liest

            Da würde ich, was Mainz angeht, widersprechen – und Freiburg funktioniert sowieso nach eigenen Regeln (die profitieren jetzt von den Grundlagen die Stocker und Finke einst (als eine der ersten mit Internat) gelegt haben. Und bei Mainzer sind ja mit Polter und Choupo-Mouting zwei, die bei uns auch nicht durch Konstanz weiter aufgefallen sind: Blieben noch die Ex-Fürther Müller, Geis und Schahin? Wen hättest Du davon gerne beim CLUB gesehen?

            0

            0
            • Manni der Libero,
              die Konstanz ist doch eigentlich immer ein Problem bei jungen Spielern. Wenn man die permanent weiterreicht, dann wird aus denen auch nix.
              Für meine Begriffe hätte es gerade der Offensive gutgetan, sie zu erweitern, nicht auszutauschen. Polter war so schlecht ja auch nicht und ging letztlich für ein Butterbrot nach Mainz.

              0

              0
              • Nick:
                Manni der Libero,
                die Konstanz ist doch eigentlich immer ein Problem bei jungen Spielern. Wenn man die permanent weiterreicht, dann wird aus denen auch nix.
                Für meine Begriffe hätte es gerade der Offensive gutgetan, sie zu erweitern, nicht auszutauschen. Polter war so schlecht ja auch nicht und ging letztlich für ein Butterbrot nach Mainz.

                Polter war Mainz wohl um die 1 Mio. Euro wert, Nachschläge nicht ausgeschlossen. Um ehrlich zu sein: Für das Geld hätte ich ihn auch nicht genommen, nach den Eindrücken bei uns. Da ist mir ein Drmic und Ginzcek aber viel lieber.

                0

                0
  • So ein Hosianna auf Gladbach finde ich nun auch etwas bizarr. Wäre es Borussia Nürnberg, wären die Lobhudeleien wohl nicht so ausgeprägt. Dante musste man ziehen lassen für weniger Geld als man erhoffte (wenn der Adressat Bayern heisst) und Reus hatte man ne Ausstiegsklausel gegeben, die ihn auch unter Wert hat gehen lassen. Luuk de Jong war ein Transferflop für satte 12 Mio. Ocken, bei Xhaka hat man die 8,5 Mio auch noch nicht wirklich gesehen. Und da hab ich noch nicht mal Bobadilla oder Bailly erwähnt. Die erhoffte gewinnbringende Veräußerung des ehemals heiligen Bökelberg geht imho mehr als schleppend, für den Stadionnamen findet man schlicht keinen adäquaten Sponsoring-Partner. Und – wie auch unser Interview-Partner einwand – war man vor nicht gar nicht allzu langer Zeit mal wieder am Abgrund und konnte sich nur mit einem Husarenritt noch befreien.

    Die Verhältnisse in Gladbach sind nicht vergleichbar, auch wenn ich wirklich nie genau verstand, wie sich das begründet. Unser „Top-Transfer“ ist nach wie vor Angelos Charisteas für 2,5 Mio, darüber kann man am Niederrhein ja nur hüsteln, für solch Beträge holte man Mlapa, der nicht mal mehr im Kader ist und keine Rolle mehr spielt.

    Gladbach hat drei Dinge, die wir nicht haben: Eine gigantische Fanbasis, vor allem auch national und international, ein eigenes Stadion und eine seit vielen vielen Jahren hervorragende Nachwuchsarbeit, die nun immer wieder mal Früchte trägt.

    0

    0
    • Alexander Endl | Clubfans United:
      Eine gigantische Fanbasis, vor allem auch national und international

      Die hätte der Club auch, wenn er die 70er nicht in der 2. Liga verpennt hätte, nebst dem eigenen Stadion. Aber lassen wir das.
      Diese Hosiannas auf andere Vereine kommen ja immer aus derselben Ecke, in der man immer nur die Dinge sieht, die einem in den Kram passen.
      Beim FC Bayern München macht man übrigens auch vieles besser als beim Club. Ist Euch das schon aufgefallen?

      0

      0
  • Habt ihr 1991 die Clubhexe in Aktion erlebt? sowas bräuchten wir morgen!!!

    0

    0
    • Beate60:
      Habt ihr 1991 die Clubhexe in Aktion erlebt? sowas bräuchten wir morgen!!!

      Das war halt noch ein Vor- und Halbzeitprogramm damals. Unvergesslich auch das Glücks… äh Fristorad und die Blaskapellen.

      0

      0
  • Soweit ich weiß ist ja satzungsgemäß die Schaffung eines dritten Vorstandspostens beim Club möglich. Ich habe mal was gehört, dass man diesen evtl. auch gern prestigeträchtig gestalten würde, speziell, dass man sich Andi Köpke als Kandidaten vorstellen könne, wenn der mal als Torwarttrainer beim DFB aufhört.

    Tja und womit wird dieser 3. Posten bezahlt?
    Soweit bekannt erhalten Die Herren Woy und Bader je ca. 2,o Mio. pro Jahr. Das wären ca. 6 Mio im Jahr bei momentan 55 Mio Jahresumsatz. Na Bravo! Weiter so !!!!

    0

    0
    • belschanov:
      Tabellenletzter.

      Die Leistungen beider Mannschaften war in keinster Weise beunruhigend. Braunschweig keine einzige Chance, Hannover auch so gut wie gar nichts.

      Also:

      DON´T PANIC!!

      0

      0
      • KUZ: Die Leistungen beider Mannschaften war in keinster Weise beunruhigend. Braunschweig keine einzige Chance, Hannover auch so gut wie gar nichts.

        Also:

        DON´T PANIC!!

        Nein besteht ja absolut kein Grund, daß wir Tabellenletzter sind, ist ja nur eine missliche Momentaufnahme :-X

        0

        0
    • belschanov:
      Is nich beunruhigend, ja, ja. Alles im grünen Bereich.

      Eigentlich hast du Recht: Das wars…Abstieg…

      PANIK

      0

      0
      • KUZ: PANIK

        Die haben jetzt ein Spiel mehr – für mich zählt die Tabelle am Sonntag und dann sind wir punktgleich mit der SGE…

        0

        0
          • Claus: OMMMMM

            Das muss es nicht unbedingt sein – mit hat heute eine in jeder Hinsicht überzeugende Inszenierung des Andrew Lloyd Webber Musicals „Sunset Boulevard“ amWürzburger MFT auch ganz schön geholfen – da geht es u. a. auch um die Frage von Sein und Schein und natürlich um erfüllte und unerfüllte Träume… einfach zuuu schön, um es nicht auf die Situation des CLUB zu übertragen …

            0

            0
        • Manni der Libero: Die haben jetzt ein Spiel mehr – für mich zählt die Tabelle am Sonntag und dann sind wir punktgleich mit der SGE…

          Es gibt also noch Hoffnung?

          0

          0
          • KUZ: Es gibt also noch Hoffnung?

            Kennst Du nicht das 4. Gebot von UN94: „Du sollst nicht solche rhetorischen Fragen stellen“ – Pass bloß auf, dass die Dir nicht auch einen Bengalo in die Hand drücken. Ich bin zum Glück außen vor, muss arbeiten und dann b 18 Uhr gemütlich beim LOISL in Würzburg-Grombühl (der zudem sein 10-jähriges feiert!!!), vielleicht schaffen wir ja einen unterfränkischen Regionaltreff…

            0

            0
    • Claus:
      KEIIIIINEEEEE PAAAAANIIIIIKOMMMMM

      Ja, was etz? Der eine sagt so, der andere so.

      Könnt ihr euch mal einigen…?

      0

      0
      • KUZ

        Ich versuche gerade der aufkeimenden Panik durch Meditation Herr zu werden.
        Das Schwarzwälder Kirschwasser hilft dabei auch ungemein.

        0

        0
  • 4:2
    …keine Punkte, aber schon etwas besser gespielt.

    Nee, lieber mit viel Glück einen Punkt mitnehmen.
    Oder gar drei.

    Leider schwer vorstellbar.
    Ich guck mal, ob ich heute Nacht noch ein Ergebnis zusammenträume, das mir besser gefällt. Nach dem 0:3-Albtraum in der Nacht vor den letzten Spiel werde ich leicht abergläubisch.

    0

    0
    • Zuckerpass:
      Nach dem 0:3-Albtraum in der Nacht vor den letzten Spiel werde ich leicht abergläubisch.

      Echt? Ich warte gespannt auf Deinen letzten Traum.

      0

      0
  • So nun haben wir wieder den 18. Platz. Den hatten wir schon lange nicht mehr. Die Realität ist anders als unser Gefühl. Grausam. Aber so ist es eben. Gegen wen sollen wir gewinnen? Freiburg, HSV und Augsburg sind schon mal von der Liste.
    Wäre mein Vorname Geertjan, hätte ich einen Plan B in der Tasche. Zwolle oder Groningen zum Beispiel.

    0

    0
  • Nun noch weiter abrutschen können wir doch schon mal nicht. D.h. die Jungs haben keinen Druck mehr, können befreit aufspielen und nach dem intensiven Torschußtraining in dieser Woche, wo, wie ich irgendwo gelesen hab, auch tatsächlich ein Schuß ins Tor gegangen ist, kann man doch ganz entspannt dem Abendspiel entgegensehen.

    0

    0
    • Beate60,

      Hätte nie gedacht,dass eine Bundesligamannschaft noch Torschusstraining trainieren muss. Manchmal sehe ich mich in die Zeit der E oder F Jugend zurückversetzt. Verbeek muss den Clubspielern wieder Fußball von der Pike auf lernen. Trauig aber wahr!!!

      0

      0
      • Harald:
        Beate60,
        Hätte nie gedacht,dass eine Bundesligamannschaft noch Torschusstraining trainierenmuss. Manchmal sehe ich mich in die Zeit der E oder F Jugend zurückversetzt. Verbeek muss den Clubspielern wieder Fußball von der Pike auf lernen. Trauig aber wahr!!!

        Da sieht man mal, wohin der Pessimismus der Fans und das schwierige Umfeld eine Fußballmannschaft bringen kann. Da war das Wirken der vorherigen Trainer einfach wehr- und machtlos. Wenn soviel Pessimismus von den Zuschauerrängen herunterschwappt, dann trifft man nicht ins Tor. Das war mir bis dato gar nicht bewusst. Also zukünftig müssen wir ab dem Drehkreuz fröhlich lächelnd und winkend rumlaufen. Vielleicht sollte der Stadiongastronom auch sein Angebot diesbezüglich überdenken und mit mehr Kräuterreichtum vergrößern?

        0

        0
        • Woschdsubbn

          Das könntest Du bei der nächsten JHV mal vorschlagen.
          Und es hätte auch noch einen anderen Vorteil: friedlichere Fans.

          0

          0
      • Harald:
        Beate60,

        Hätte nie gedacht,dass eine Bundesligamannschaft noch Torschusstraining trainierenmuss. Manchmal sehe ich mich in die Zeit der E oder F Jugend zurückversetzt. Verbeek muss den Clubspielern wieder Fußball von der Pike auf lernen. Trauig aber wahr!!!

        Finde ich nun nicht so verwunderlich. Gerade wenn man ein Abschlussproblem hat sind Sonderschichten beim Torabschluss nicht nur gut um die Automatismen wieder reinzukriegen, sondern geben auch Selbstbewusstsein zurück.

        0

        0
  • Man darf das Wort ruhig in den Mund nehmen.

    Tabellenletzter

    0

    0
  • Endlich haben wir die Situation, in der ich voll zur Geltung komme:

    Freunde, es kann nur noch besser werden. Also, kein Platz mehr für Pessimisten!

    0

    0
    • Optimist:
      Endlich haben wir die Situation, in der ich voll zur Geltung komme:

      Freunde, es kann nur noch besser werden. Also, kein Platz mehr für Pessimisten!

      Nein für Pessimismus besteht wahrlich kein Grund, die Realität war in den letzten Wochen schon schlimm genug und hat den Pessimisten den Rang abgelaufen.

      Ich bin sehr gespannt wie eine Mannschaft die die letzten 2 Heimspiele gegen abstiegsgefährtete Mannschaften zusammen 0:8 verloren hat, in Gladbach punkten will. Optimismus ist, ich wäre mit 1 Punkt zufrieden.

      0

      0
  • kleine Anekdote zum Aufbauen:
    als Hans Meyer die erste Tage da war, mussten wir auch nach Gladbach. Auch damals war die Borussia klarer Favorit. Wir spielten mit Cantaluppi als Libero und 2 Manndeckern und einem dreier Mittelfeld, die gg. alles getreten hatten, was sich bewegte und eine andere Trikotfarbe hatte…
    Wir gewannen 1:0 durch ein ganz dreckiges Tor – Cantuluppi an den Pfosten und Nikl konnte sich nicht wehren und der Abpraller ging in die Kiste….
    Ach ja: das war im Jahre 2005 die erste Gladbacher Heimpleite in der Saison 05/06…:-))) Im Sturm hatten wir noch den Kies – ein fürchterliches Fussballspiel, aber so glücklich bin ich selten nach einem Club-Auswärtsspiel nach Hause gefahren…:-))
    Einziger Makel: heute Abend sitze ich leider, leider nur auf der Couch, blöd…:-(((

    Jetzt erst recht!!! Aufgeben gibts nicht!!!

    0

    0
  • Juwe ich verstehe ja Deine aktuelle Depression, aber warum ist die Kaderentwicklung bei Mainz und Freiburg besser? Klar im Moment sehen alle unsere Spieler schwach aus, wenn man 18. ist hat man kaum Argumente. Trotzdem sehe ich bei den genannten Vereinen auch keine großartig andere sportliche Perspektive.

    Und wo ist denn der große Unterschied in der sportlichen Expertise bei Mainz? Heidel war Autoverkäufer bevor er Manager von Mainz wurde. Da empfinde ich ein Sport-Management Studium als bessere Grundlage.

    0

    0
    • Armin: Trotzdem sehe ich bei den genannten Vereinen auch keine großartig andere sportliche Perspektive.

      Nee, siehst du nicht? … wann haben wir das letzte mal international gespielt? Freiburg wurde vor dieser Saison fast leer gekauft und wehrt sich mit neu zusammengestellten Team wesentlich besser in der BuLi und in der EL. Nein ich bin nicht deprimiert, ich bin richtig sauer! Ja ich war so vermessen vor der Saison mal auf einen kleinen Fortschritt zu hoffen..

      Solche Spiele wie letztes Jahr gegen Fürth, Freiburg, dieses Jahr wieder Freiburg, Hamburg und alle anderen Negativrekorde die wir aufstellen. Das muß zwangsläufig in der Summe irgendwann zum Abstieg führen.
      Ich bin gespannt auf Verbeek ob er den Turnaround schafft, meiner Meinung nach geht das nur mit neuem Spieler Personal.
      IN meinen Augen gehörte nicht ein Balitsch sondern ein Pogatez suspendiert, der jetzt schon über seine bisherige Zeit beim FCN öffentlich lästert. Ich glaube einfach nicht an diese Mannschaft, nicht in dieser Zusammenstellung.

      0

      0
      • Juwe: Freiburg wurde vor dieser Saison fast leer gekauft und wehrt sich mit neu zusammengestellten Team wesentlich besser in der BuLi und in der EL.

        Ich sehe Verbeek nach wie vor positiv

        Also wenn man das eine absurde Spiel, wo man mit mehr Glück als Verstand und völlig unverdient 3 Punkte geholt hat als Beleg sehen will, dass die Kaderentwicklung besser ist und man sich besser wehrt, dann weiß ich auch nicht. Die haben einfach das Glück gehabt, das uns noch fehlt. Und in der EL gabs auch keinen Sieg, da waren wir ja sogar im Abstiegsjahr besser…

        Sorry, aber diese Argumentation zieht nicht. Wenn man immer alles wo anders besser sehen will als zu Hause, dann mag man sich das so zusammenreimen aber für mich ist das sehr gewollt.

        Und so wie Du das ausdrückst stellst Du zwischen den Zeilen sogar schon Verbeek in Frage. Ob es so gewollt war weiß ich nicht, aber nach 2 Wochen und angesichts der sichtbaren Verbesserungen in der Spielanlage ist das geradezu grotesk. Der mangelnde Erfolg ist der Rucksack, den er mitbekommen hat. Ich finde das jetzt schon bemerkenswert, wie sehr man schon eine Wirkung sieht. Bis man sie zählen kann, wird es nicht mehr allzu lange dauern. Schaun wir mal, ob das schon heute ist.

        Zu guter Letzt muss ich für Pogerl eine Lanze brechen. Er kam ohne Spielpraxis und wird immer besser. Gerade gegen Freiburg hat er einige starke Diagonalpässe über 40 – 50 Meter genau in den Fuß gespielt. Beeindruckend! Das sind Waffen, die eine Abwehr aushebeln können. Und auch sein sonstiges Auftreten ist absolut vorbildlich, ja sogar sympatisch. Ich verstehe jetzt die Lobeshymnen aus Hannover, wo er zurecht ein Publikumsliebling war.

        Seine „Kritik“? Also bitte. Nichts als die Wahrheit und gelästert empfinde ich das nicht. Und wenn man letzter ist und den Trainer gewechselt hat, kann nicht allzu viel gut gewesen sein. Warum sollte er etwas schön reden?

        0

        0
  • Juwe
    Ja Freiburg hatte letzte Saison einen riesen Lauf, hatten wir vor 3 Jahren auch, hätte die BuLi da schon 4 CL-Starter gehabt hätten wir auch EL gespielt.

    In den letzten 3 Jahren waren wir konstant vor Mainz in der Abschlusstabelle und in den letzten 3 Jahren haben wir deutlich höhere Transfererlöse erzielt als Freiburg und Mainz, das heißt wir wurden mindestens so „leergekauft, wie die Freiburger und die Mainzer. Ich sehe auch in diesem Jahr nicht den großen Unterschied bei den Verkäufen zwischen Freiburg und uns, mit Klose und Simmons haben wir das Herz der Defensive verloren und bei den Transfererlösen liegen wir auch nicht viel hinter Freiburg. Transfererlöse bedeuten natürlich auch sportlichen Substanzverlust.

    Leider lässt sich das aber bei Vereinen wie unserem, aber ähnlich auch bei Freiburg und Mainz nicht vermeiden, klopft ein großer Verein an, dann tust Du Dir einfach mal schwer einen Spieler zu halten.

    Also wo ist der große Unterschied?

    Freiburg hatte vor 2 Jahren auch schon mal eine ähnlich schwache Serie wie wir sie jetzt haben und so weit sind die Freiburger auch diese Saison noch nicht von uns weg, dass wir dieses Jahr nicht mit Freiburg mithalten könnten. Wo ist da der große Unterschied?

    Natürlich stehen wir aktuell ganz schlecht da und natürlich ist die Gefahr diese Saison richtig groß, dass wir absteigen, aber machen wir uns nichts vor, eigentlich ist das normal, wenn Du Jahr für Jahr Deine besten Spieler verlierst. Dass die letzten 3 Jahre jeweils deutlich über den Prognosen endeten, das war das Besondere, diese Saison sehe ich eher wieder als „normal“ an. Du kannst nicht jedes Jahr mit dem kleinsten Kaderwert in die Saison gehen und jedesmal 4, 5 Mannschaften hinter Dir lassen, die deutlich mehr investieren können.

    Wir gehören immer noch zu den 20/22 besten Mannschaften in Deutschland, leider hat die BuLi nur 18 Plätze und nur die ersten 15 Plätze bieten dauerhaft Bundesligafußball. Das sind nun mal die Rahmenbedingungen unter denen wir arbeiten müssen. Seit Bader da ist nutzen wir unser Potential konstant aus, ich beziehe das ausdrücklich auch auf die Abstiegssaison. Die Gefahr des Abstiegs ist bei unseren Möglichkeiten schlicht immanent, wer das nicht wahrhaben will, der macht sich etwas vor.

    Trotzdem denke ich, dass wir mit Verbeek einen guten Trainer geholt haben, seine Ansichten, seine Art gefallen mir sehr gut. Ich hoffe mal er kann die aktuelle Situation bis zum Winter halten und dann in der Rückrunde aufholen. Ob das dann am Ende reicht wird man sehen. Ich bin noch ganz guter Dinge, dass wir es schaffen können, aber ganz ehrlich, die Welt geht auch nicht unter, wenn wir es nicht schaffen.

    Je nach Saisonverlauf könnte ich mir sogar vorstellen mit Verbeek eine Runde in der zweiten Liga zu drehen. Aber das ist noch ganz weit weg, noch können wir die Liga halten und wie oben geschrieben bin ich auch zuversichtlich, dass wir es schaffen können.

    0

    0
    • Armin: Je nach Saisonverlauf könnte ich mir sogar vorstellen mit Verbeek eine Runde in der zweiten Liga zu drehen. Aber das ist noch ganz weit weg, noch können wir die Liga halten und wie oben geschrieben bin ich auch zuversichtlich, dass wir es schaffen können.

      Das halte ich auch für möglich, wenn die Lücke bis zur Winterpause nicht zu groß wird und man sich dann nochmal auf dem Transfermarkt nochmal gründlich umsieht, dann hätte Verbeek die Chance mit dem Team auch seine Philosophie personell umzusetzen.
      Ich bin der Meinung wie s.o. wir haben zu viele Problembären in der Mannschaft, mehr als eine intakte Mannschaft auffangen kann.

      0

      0
    • Armin:

      Die Gefahr des Abstiegs ist bei unseren Möglichkeiten schlicht immanent, wer das nicht wahrhaben will, der macht sich etwas vor.

      Das ist leider wahr und da mache auch ich mir gar nichts vor. Ich stelle mir aber die Frage, warum das Saison für Saison so sein muss. Nach vier Jahren Bundesligazugehörigkeit ist es legitim, wenn der Anhänger Dauerhaftigkeit fordert. Diese Forderung (für die du mich wahrscheinlich einmal mehr schelten wirst: überzogenes Anspruchsdenken, Arroganz!!!) ist nicht illegitim, nur weil sie der Verein nicht erfüllen kann. Ich wiederhole: Im fünften Bundesligajahr in Folge sollte schon mal so etwas wie eine Entwicklung in Richtung sportliche Konsolidierung erkennbar sein. Es kann doch nicht sein, dass der Club hinter Augsburg, Mainz, Freiburg und womöglich Braunschweig zurückfällt und der Anhänger soll sagen: Bei uns ist eben nicht mehr drin, steigen wir halt ab, wer mehr will ist ein Spinner.

      Es ist legitim und zeugt nicht von Realitätsverlust, wenn der Club-Anhänger von der Mannschaft Ergebnisse und vom Verein eine Entwicklung fordert. Der 1. FC Nürnberg ist doch keine Thekentruppe, bei der das Ergebnis zweitrangig ist, weil der eigentliche Zweck des Kickens darin besteht, sich nach dem Spiel tüchtig einen hinter die Binde zu kippen.

      0

      0
      • belschanov: Das ist leider wahr und da mache auch ich mir gar nichts vor. Ich stelle mir aber die Frage, warum das Saison für Saison so sein muss. Nach vier Jahren Bundesligazugehörigkeit ist es legitim, wenn der Anhänger Dauerhaftigkeit fordert. Diese Forderung (für die du mich wahrscheinlich einmal mehr schelten wirst: überzogenes Anspruchsdenken, Arroganz!!!) ist nicht illegitim, nur weil sie der Verein nicht erfüllen kann. Ich wiederhole: Im fünften Bundesligajahr in Folge sollte schon mal so etwas wie eine Entwicklung in Richtung sportliche Konsolidierung erkennbar sein. Es kann doch nicht sein, dass der Club hinter Augsburg, Mainz, Freiburg und womöglich Braunschweig zurückfällt und der Anhänger soll sagen: Bei uns ist eben nicht mehr drin, steigen wir halt ab, wer mehr will ist ein Spinner.

        Es ist legitim und zeugt nicht von Realitätsverlust, wenn der Club-Anhänger von der Mannschaft Ergebnisse und vom Verein eine Entwicklung fordert. Der 1. FC Nürnberg ist doch keine Thekentruppe, bei der das Ergebnis zweitrangig ist, weil der eigentliche Zweck des Kickens darin besteht, sich nach dem Spiel tüchtig einen hinter die Binde zu kippen.

        Rationalität ist nicht so wichtig. Besonders , wenn man Glubbfan ist… 😉

        0

        0
  • Ach ja, Boatengs erster Kopfballtreffer…

    Machts genauso wie Pogatetz, aber der Treffer zählt. Ich verstehe es nicht. Kommentar: kann man laufen lassen. Klar, wenn man kein Glubberer ist, kann man das. Echt zum Kotzen!

    0

    0
    • Optimist:
      Ach ja, Boatengs erster Kopfballtreffer…

      Machts genauso wie Pogatetz, aber der Treffer zählt. Ich verstehe es nicht. Kommentar: kann man laufen lassen. Klar, wenn man kein Glubberer ist, kann man das. Echt zum Kotzen!

      Hab ich mir auch gedacht…und bin auch gleich wieder sauer geworden!

      0

      0
  • aaaahh, das „Goodie“ der Ultras ist also eine Kapitänsbinde. Wie feinfühlig! Nach der Aussprache nochmal einen mitgeben.

    Lassen wir doch unseren nächsten Kapitän von den Ultras wählen!

    Kindergarten

    0

    0
  • Interessante Aufstellung. Mit Feulner und Frantz für Stark und Mak.

    Motto: defensivstarke Offensive oder offensivstarke Defensive. Wie auch immer…

    Man sieht jedenfalls: weg vom Leuchtturm, hin zu beweglichen Spielern…

    0

    0
  • Claus: Echt? Ich warte gespannt auf Deinen letzten Traum.

    Leider oder auch zum Glück kein Ergebnis geträumt, aber mein Gefühl flüstert heute 2:2.

    0

    0
  • Wenigstens hat sich die U23 gefangen, seit Prinzen ein Mal Buli-Luft schnuppern und punkten durfte.

    0

    0
  • Wie auch immer dieses Spiel letztendlich ausgeht, können wir uns zumindest schon mal darauf einigen, dass Verbeek innerhalb kürzester Zeit diesen Spielern Selbstbewusstsein, Ideen und eine Taktik mit auf den Weg gibt, was uns in den noch verbleibenden Spielen bis zum Saisonende gut uns gerne noch jene Punkte geben kann, die wir für den Klassenerhalt benötigen?

    Ich bin echt beeindruckt.

    Und Schäfer gegen Arango! Yes.

    0

    0
    • zuckerpass:
      Wie auch immer dieses Spiel letztendlich ausgeht, können wir uns zumindest schon mal darauf einigen, dass Verbeek innerhalb kürzester Zeit diesen Spielern Selbstbewusstsein, Ideen und eine Taktik mit auf den Weg gibt, was uns in den noch verbleibenden Spielen bis zum Saisonende gut uns gerne noch jene Punkte geben kann, die wir für den Klassenerhalt benötigen?

      Ich bin echt beeindruckt.

      Und Schäfer gegen Arango! Yes.

      Da bin ich dabei! 🙂

      0

      0
  • „Fast schon ein Witz, dass es erst 0:1 steht!“

    „Schmeichelhaft“

    Bitte lass es sich nicht rächen!

    0

    0
  • Trotz 1-2 Toren zu wenig eine grandiose Halbzeit!
    So macht Fußball aber mal richtig Spaß!!!

    Ich hoffe
    a) Favre fällt dazu nix entscheidendes ein und
    b) wir halten das konditionell durch

    0

    0
    • troy_69:
      Trotz 1-2 Toren zu wenig eine grandiose Halbzeit!
      So macht Fußball aber mal richtig Spaß!!!

      Ich hoffe
      a) Favre fällt dazu nix entscheidendes ein und
      b) wir halten das konditionell durch

      Vor allem b)…

      Aber vielleicht lohnt sich mehr Trainingsaufwand ja mal!

      Verbeek macht Laune!

      0

      0
        • belschanov: Hoffentlich die Mannschaft auch die Punkte…

          Gerne.
          Aber ehrlich, Gladbach mit 17:3 Toren und nur Heimsiegen… die Sache sieht nach wie vor (perspektivisch) richtig sauber aus.

          0

          0
  • Und jetzt gut darauf einstellen, dass Gladbach wie von der Tarantel gestochen aus der Kabine kommen wird, hinten gut stehen, weiter pressen, den ersten Sturmlauf überstehen und dann mit Kontern zuschlagen.

    Träum…:-)

    0

    0
  • Hut ab vor der Leistung des Club´s!!! Hoffentlich reicht die Kraft über 90 Minuten. Für mich der beste Clubspieler der 1. Hz. Feulner!!!

    0

    0
    • Harald:
      Hoffentlich reicht die Kraft über 90 Minuten.

      Genau das ist der Punkt. Und genau deshalb ist es – möglicherweise – sträflich, dass man nur 1:0 führt.

      Kiyotake muss das 2:0 machen!

      0

      0
  • Wer ist denn diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt? Die habe ich vorher noch nie gesehen.

    0

    0
  • Und ich hogg midnera Drümmer Rotzgloggn derhamm in Dödeldorf und fress Hühnerbrüh anstatts dessi im Stadion bin. Mist! Brauch auch an Verbeek.

    0

    0
  • Ich hab natürlich vergessen

    c) der Schiri muss auch mitspielen

    Ein klarer Elfer war das!

    0

    0
    • troy_69: Ein klarer Elfer war das!

      Nein, wir sind der Glubb, weißt Du doch. (Ironie aus)

      Aber soweit darf es gar nicht kommen, der muss vorher rein.

      0

      0
  • DRMIC!!!!

    Jungs, nicht so leichtfertig, das kann sich wieder bitter rächen.

    0

    0
  • Denk ich an Freiburg…. Meine Güte bitte macht das 2:0 !!!

    0

    0
  • … die mangelnde Chancenauswertung hat sich gerächt …. und der Ausgleich schien mir auch haltbar!

    0

    0
  • Es ist zum verzweifeln!!!! Das darf einfach nicht wahr sein. Ein Sonntagsschuss zum 1:1.

    0

    0
  • Ah zur Halbzeit wurde der Glubb eingewechselt. Die Mannschaft, die jetzt spielt, kenn ich.

    0

    0
  • Interessant, dass sowohl Stefan Reuter als auch Augsburger Spieler in der Sportschau anmerken, dass Schiri Dr. Drees mit den Bayern-Spielern ganz normal, mit denen von Augsburg dagegen eher herrisch umgegangen sei. Man wolle sich beschweren. Der Hand-Elfer war eh ein Witz. Nasenbein-Trümmerbrüche hinzunehmen gehört glaub nicht zum Anforderungsprofil eines Fußballprofis.
    Arango, war ja klar… Ach Goddla…

    0

    0
  • Fußballgott wo bist Du!!! Eigentor durch Stark. Das hat diese Mannschaft nicht verdient.

    0

    0
  • Jetzt bekommen wir wieder Mitleid. Darauf habe ich gewartet, das braucht keiner.

    0

    0
  • …. Same procedure as every Saturday! Es ist die Kombination aus mangelnder Chancenverwertung und individuellen Boecken (heute mal wieder Schaefer aus 20 Metern in seinem Eck bezwungen und Eigentor Stark)!

    0

    0
    • Glubinho:
      …. Same procedure as every Saturday! Es ist die Kombination aus mangelnder Chancenverwertung und individuellen Boecken (heute mal wieder Schaefer aus 20 Metern in seinem Eck bezwungen und Eigentor Stark)!

      Du hast keine Kenntnis von Arrango. Er gilt als Spieler mit dem BESTEN linken Fuß auf der Welt. Er hätte nie so frei sein dürfen…

      0

      0
  • DAS DARF DOCH ALLES NICHT WAHR SEIN!!! HIMMELHERGOTSAKRAFIXNOCHAMOUL!!!

    0

    0
  • So spielt ein Absteiger? Nein. So verliert ein Absteiger? Ja.

    0

    0
    • milchbar:
      So spielt ein Absteiger? Nein. So verliert ein Absteiger? Ja.

      So schon. Da kannste gar nix mehr machen.

      0

      0
  • auch das war klar, der war natürlich drin. Wo ist die Torlinientechnik?

    0

    0
  • Drin ist drin ist aber der Club ist nicht Bayern ist also nicht drin.

    0

    0
  • 2 Gegentore in 3 Min, irgendwie habe ich mit so einem Doppelschlag, ganz wurscht wie, der alles dreht noch gerechnet, darunter machen wirs ja nicht.

    0

    0
  • Jawoll – alles nach vorne.
    Ob 1:2 oder 1:4 ist auch scheißwurschtegal.

    0

    0
  • wir steigen ab. Nicht wegen dem fränkischem Pessimismus, nicht wegen Unvermögen sondern eben wegen solchen Szenen. In jedem Spiel in dieser Saison mindestens eine Situation die gegen uns läuft. Das sind eben diese paar Zentimeter die Erfolg von Misserfolg unterscheiden. Ich weiß nicht was wir dem Fussballgott angetan haben aber er ist mächtig sauer auf uns.

    0

    0
  • kein Elfer und kein Tor. Danke Schiri, die Pleite geht auf Dich und die Torschusspanik. Die Leistung war klasse bis zu Nilssons aus…

    0

    0
  • Da war heute viel Pech im Spiel. Aber erst zu einem Zeitpunkt, als das Spiel schon längst zu unseren Gunsten hätte entschieden sein müssen. Unsere Mannschaft hat es selbst verspielt. Zum zweiten Mal in Folge!

    Tabellenletzter.

    0

    0
      • milchbar,

        erstens hätte unsere Mannschaft schon zum Zeitpunkt des Elfmeters klar führen müssen und zweitens ist doch gar nicht klar, dass es 2:0 gestanden hätte, wenn der Elfmeter gegeben worden wäre. Bei soviel Blödheit im Abschluss wäre ich mit der Gleichung „Elfmeter = Tor“ vorsichtig.

        So blöd, wie sich unsere Mannschaft gegen Freiburg und heute angestellt hat, kann man sich doch gar nicht anstellen! Alles andere ist Augenwischerei.

        0

        0
  • Die Messe ist gelesen. 3 Gegentore in 10 Min, ganz gleich ob der FCN gut oder schlecht spielt, das kann man nicht mehr verstehen.

    0

    0
  • Wenn Du mit solch einer guten Leistung am Ende mit 3:1 verlierst steigst Du ab. Fühle mich wie wahrscheinlich alle Clubspieler total leer.

    0

    0
  • Augsburg ist mit 9 Punkten in der Vorrunde noch dringeblieben – nur wie kommen wir noch die restlichen 2 Punkte zusammen.

    0

    0
  • Fußball ist eine beschissene Politik. Verdammter Schiri!

    Das 2:0 und das 2:2 geklaut. Was willste da machen?

    0

    0
  • Ist doch nicht mehr wahr. Jetzt das zweite Spiel hintereinander, im Grunde alles super gemacht, aber eben k(ein) Tor. KLar könnte man sich wieder über Schiedsrichterentscheidungen, Fußballgott aufregen, aber …

    0

    0
  • ich weiss es nicht wie man solche spiele erklären soll. Eigentlich fast ein Spiegelbild der letzten Woche. Ich denke es war schon eine klasse Leistung von Verbeek die Mannschaft so einzustellen wie sie heute gespielt haben nach der letzten Woche. Aber was soll er ihnen in der kommenden Woche erzählen – da glaubt doch keiner mehr an irgendwas nach diesem Spielverlauf. Warum hat mich mein Vater vor 37 Jahren zum Club genommen, warum nur….

    0

    0
  • Wenn man die erarbeiteten Chancen nicht nutzt kriegt man Probleme. Wenn man aber zusätzlich berechtigte Elfmeter und reguläre Tore nicht kriegt potenziert sich das. Es ist zum Verzweifeln und zum Kotzen. Langsam werd ich zum Verschwörungs-Theoretiker. Der Club ist doch ein Netter, eigentlich. Waaruum?!?

    0

    0
    • Markazero: Der Club ist doch ein Netter, eigentlich. Waaruum?!?

      …aber die Ultras kann keiner leiden 😎

      0

      0
  • … der zentrale Fehler wurde mit der Vertragsverlängerung von Wiesenhahn gemacht, der durch zwei Duselspiele, mit denen das Glubbglueck aufgebraucht war, Trainer bleiben konnte! Mit solchen Spielen wie heute und gegen Freiburg steigt man ab! Veerbeck muss mit dem auskommen, was Wiesenhahn ihm hinterlassen hat! Daher muss man auch über den Erfinder von Wiesenhahn, Martin Bader nachdenken!

    0

    0
  • Der Club hat super gespielt. Die Handschrift des Trainers ist erkennbar, leider konnten wir die Punkte nicht einfahren.
    Am Ende zählt, was auf der Anzeigetafel steht. Hier 3:1 gegen uns….
    Dennoch halte ich es für berechtigt, über die Schiedsrichterleistung zu diskutieren. Und hier steht bei mir folgendes:
    1. Glasklarer Elfer für den Club verweigert . Selbst wenn Xhaka zuerst den Ball gespielt haben sollte, bekommt er den nicht weg und der Ball bleibt einen Meter vor dem Ort des Zweikampfs liegen. Dabei senst er aber Drmic voll um, der wenn er stehen geblieben wäre den Ball frei vor dem Tor gehabt hätte.
    2. Der Ball von Drmic war ganz klar voll hinter der Linie!
    3. Dem Eigentor von Stark geht ein Zweikampf zwischen Pogatetz und Kruse voraus, bei dem der Schiedsrichter vollkommen unbegründet auf Freistoß für Gladbach in guter Position entscheidet.
    Ich sage mal ohne 2:1 wäre auch die Situation zum 3:1 nicht entstanden.
    Verdammte Scheiße! Aber trptzdem danke für eine gute leistung der Mannschaft! Ich hoffe, die mitgereisten „Fans“ haben das entsprechend honoriert. Habe leider nur bis zum Abpfiff sehen können.

    0

    0
    • schorschvolkert,

      schorsch, ich geb dir in allem recht nur es hilft uns nichts. Das Spiel ist aus und die Punkte bleiben am Bökelberg. Das schlimme an der ganzen Sache ist doch, dass wir einen tollen Fussball gespielt haben – wie schon letzte Woche. Und trotz allem haben wir nichts in der Hand. Es hilft uns nicht weiter über Fehler zu sprechen die nicht umkehrbar sind. (im übrigen denk an Hoffemheim – da wurde gegen uns ein klareres Tor nicht gegeben also) Die Frage ist – ab wann setzt bei den Spielern der Gedanke ein – das wir nichts mehr hier, ich muss schauen das ich woanders unterkomme. Und dann bricht das Team auseinander – hatten wir ja schon alles. Nach solchen Spielen wie gegen Freiburg und Gladbach – was sagst du da zu den Jungs…….Alle guten Dinge sind drei???

      0

      0
      • clubererhans:
        Die Frage ist – ab wann setzt bei den Spielern der Gedanke ein – das wir nichts mehr hier, ich muss schauen das ich woanders unterkomme. Und dann bricht das Team auseinander – hatten wir ja schon alles. Nach solchen Spielen wie gegen Freiburg und Gladbach – was sagst du da zu den Jungs…….Alle guten Dinge sind drei???

        Richtig! Deswegen braucht es uns Fans, die der Mannschaft den Glauben an sich bewahren und stärken! Wenn wir die Jungs jetzt im Regen stehen lassen, dann stimme ich in den Abstiegsgesang mit ein! Aber meine Hoffnung ist noch nicht begraben!!! Ich habe Vertrauen in Verbeek, der hoffentlich die Fehler erkennt und im Training abstellen kann. WIR sind der Glubb!!!

        0

        0
  • Eberl: „Mitgefühl mit Nürnberg“, Favre: „Anerkennung, Klasse Leistung von Nürnberg“, Matthäus: „70 Minuten war Nürnberg dominant“ Wir haben 70 Minuten den Tabellenvierten im Griff gehabt!!! Uns wurde ein Elfer und ein reguläres Tor nicht gegeben!!! Neben einer tiefen Enttäuschung ist es das, was man aus diesem Spiel mitnehmen kann und muss!

    Die Enttäuschung jedoch vergeht! Jetzt heisst es: Stark aufbauen, Verbeek vertrauen, Positives mitnehmen, nach vorne schauen und daran glauben, dass wir gegen Wolfsburg eine gute Leistung zeigen! So schwer es (auch mir) nun fällt! Nur so haben wir eine Chance wieder zu punkten – und auf den Klassenerhalt!

    0

    0
  • Am Trainer liegt es nicht und es ist total richtig, dass er sich über die Unparteiischen echauffiert.
    Verdammte Hacke, Ginczek soll jetzt 2 Wochen lang Torschusstraining machen, damit wenigstens er wieder die Abgezocktheit zurückbekommt, die er im Frühsommer noch hatte.

    Favre: „Das Glück erzwungen.“

    Oh ja. Aber das, so hoffe ich inständig, wird der Glubb diese Saison auch noch machen.

    Scheiß 2008er-Deja-vu.

    0

    0
  • naja, seien wir nicht unfair. Versöhnliche Szenen nach dem Spiel in der Kurve. Geht doch!

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.