Season Greetings

cu_xmas_2013Clubfans United wünscht allen Lesern ein Frohes Weihnachtsfest!

Es war sicher kein einfaches (Halb)Jahr für den Clubfan und die Bezeichnung „Season Greetings“ (im Englischen „commonly used before or during the Christmas holiday“) als „Saison-Grüße“ zu interpretieren, dürfte die gesamten frommen Wünsche unter einen Hut bringen. ‚Die Legende lebt (noch)‘ titelte Wolfgang Laas in NN-Sport und das von uns in Klammern gesetzte „noch“ ist der kleine Hoffnungsschimmer, den auch der Clubfan unter dem Weihnachtsbaum für seine (Fußball)Liebe besingen wird. Unter dem Mantra „Ich bereue diese Liebe nicht!“, entstanden aus einem Fan-Lied, einen sich die Fans landauf landab in einer selten mehr so gesehenen vorweihnachtlichen Familie.

Dass der Club überhaupt noch träumen darf vom Klassenerhalt, trotz der debakulösen Serie siegloser Spiele in der gesamten Halbserie, ist ein kleines Wunder – oder die Erkenntnis der alten Weisheit, dass auch jede schlechte Sache ja irgendwo auch was Gutes haben muss. In dem Fall ist es die ‚entrückte“ Liga. Zwischen 44 und 32 Punkte sammelten die ersten vier Teams, das sind zusammen 146 Punkte, also 11 Punkte mehr als im vergangenen Jahr (8 mehr als 2011; 6/2010; 13/2009; 10/2008; 12/2007 usw.), vor allem aber ist die Kluft zwischen oben und unten eklatant geworden und die (Negativ)Serien purzeln. Allen voran der Club mit seiner kompletten Sieglosigkeit, aber dass auch Hannover alle Auswärtsspiele blank zieht oder Frankfurt kein Heimspiel gewinnen kann, hätte man so wohl kaum erwartet – und dabei geht fast unter, dass auch Stuttgart, Hamburg, Hoffenheim oder Freiburg nur 1 bzw. 2 ihrer Heimspiele gewinnen konnten. So ergibt sich ein Tableau, bei dem eine Mannschaft wie der Club selbst ohne Sieg sich noch berechtige Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen darf. 20 Punkte, so die Faustformel für „Kurs Nichtabstieg“, diese Marke wird noch nicht mal vom 10. Tabellenplatz derzeit erreicht (geht man mal davon aus, dass der VfB sein Nachholspiel nicht gewinnen wird…).

Eine halbe Liga im Abstiegskampf, auch wenn das mancher Vereinsverantwortliche ob des vermeintlich komfortablen Mittelfeldplatzes so nicht wahrhaben will (gut so!). Da werden Punkte zur Mangelware und Fehlentscheidungen der Unparteiischen auf eigenen wie fremden Plätzen verlieren umso mehr die Unschuld („gehört zum Sport“), wenn davon plötzlich Existenzen abhängen. Wenn jeder Punkt harte Währung ist, sind (bei aller berechtigter Kritik an dieser Form der „Ergebniskorrektur„!!) 17 mögliche Punkte und 4 Siege (Platz 15) eben eine andere Hausnummer als 11 Punkte und 0 Siege (Platz 17) – nicht nur für die Befindlichkeit, aber auch.

Hoffnung machen Siege. Und so komisch das klingen mag, unter dem ‚Weihnachtsbaum der Sieglosen‘, so trifft es doch genau den Punkt. Unter Gertjan Verbeek scheinen Siege tatsächlich möglich. Fragte man sich unter Hecking und später Wiesinger/Reutershahn des öftern, wie man eigentlich überhaupt zu Siegen gekommen ist, wenn man doch als Spielkonzept nur die Vermeidung derselben (beim Gegner) zum Konzept hatte, hat man unter dem Niederländer eine ungeahnte Spielfreude (wieder)entdeckt, die man zuletzt noch aus einer Zeit kannte, als ein Hans Meyer das Zepter führte (allerdings auch da nur in einer begrenzten Phase) oder als ein Eckstein in Nürnberg als einer der „Jungen Wilden“ unter Höher die Liga überraschte. Kein kopfloses Harakiri, wie viele schon befürchteten, sondern die Umsetzung einer konstruktiven Offensividee, die von der geschätzten Expertenrunde „Spielverlagerung“ ungeachtet der Ergebnisse fast Woche für Woche zu Recht gewürdigt wird. Das abschließende 0:0 gegen Schalke mag trostlos klingen, es war ein weiterer Hoffnungsschimmer, den Schalke hatte im Grunde nicht den Hauch einer Chance, der Club dagegen mindestens eine Handvoll guter. Verbeek musste mitten in der Saison das Ruder übernehmen und hart gegen den Wind halten. Dabei fehlte ihm bisweilen das Glück des Tüchtigen, bisweilen wurde er auch um den Lohn der Arbeit beraubt. Nun kann dieser Mann am Kader Korrekturen vornehmen und die Winterzeit nutzen um das zu tun, was er vom ersten Moment an akribisch tat: Hart arbeiten. Seine Vita und die ersten Eindrücke machen Hoffnung, die Mannschaft beginnt an ihn zu glauben und die Fans vereinen sich hinter Team und Trainer in Liebe – das perfekte Weihnachtsmärchen also. Braucht es dann nur noch das Happy End im Jahr 2014. Warum eigentlich nicht?

Allen Clubfans also nochmal: Schöne Weihnachtstage und lasst euch die Feiertage nicht verdrießen, so schlecht sieht das alles gar nicht aus, das kann man jetzt ganz ruhig mal in guten Händen wissen und man kann sich stressfrei auf Familie und Freunde konzentrieren und es sich gut gehen lassen. Und wer es trotzdem nicht lassen kann: Hier ist auch über die Festtage natürlich offen und immer Raum und Platz für ein gepflegtes Gespräch unter Freunden.

25 Gedanken zu „Season Greetings

  • Ich wünschen Euch rot-schwarze Weihnachten. Vom Christkind habe ich mir 30 Punkte gewünscht, heute Abend blicke ich gespannt unter den Baum 🙂

  • Ja is denn heut scho Weihnachten
    ..oder können wir die Vorrunde nochmal von vorne beginnen?

  • Ich wünsche mir diese Punkteausbeute erst im Osternest 😉 Und da werden sie zu Genüge drin liegen. da bin ich mir sicher! In diesem Sinne: Euch allen hier ein frohes Fest und „Mach hoch das Tor, das Tor macht breit“.

  • Auch von mir an Euch alle ein frohes Weihnachtsfest!

    Mit dem Gutschein könnt ich leben….. 😉

  • Ich wünsche euch allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

  • Allen schwergeprüften Glubberern wünsche ich eine gesegnetes Fest. Das Glubbschiff wird nicht untergehen und aus dem Sturm gestärkt hervorkommen. (Hat mir das Christkind versprochen). Wem, wenn nicht dem Christkind, kann man denn sonst glauben….. und ich war auch artig….!!!

  • Auch von mir die besten Grüße und Wünsche zum Weihnachtsfest. Entspannt in der kurzen Winterpause und dann gilt es in der Rückrunde die von mir prognostizierten 30 Punkte zu holen.

    Ich freue mich jetzt schon auf die Aufholjagd.

    Aber jetzt erst mal ruhige und stade, fußballlose, Weihnachtszeit. Und dann auf ein erfogreiches neues Jahr 2014

  • Was für ein schöner Weihnachtsartikel zum Fest der Liebe!

    Euch allen ein schönes Fest!

  • Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch. Ein Wunder ist der feste Nichtabstiegsglaube vieler Menschen hier.

    • Woschdsubbn:
      Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch. Ein Wunder ist der feste Nichtabstiegsglaube vieler Menschen hier.

      Besser als der „Abstiegsglaube“.

      Und wenn es so kommt, dann ist es halt so! Das Leben geht trotzdem weiter.

      Aber geht es Euch „Berufspessimisten“ besser, wenn Ihr die restliche Saison nur noch jammert; „Oh je, wir steigen ab, wir steigen ab!“ „Ich hab`s ja schon immer gewusst, Mit dieser …-truppe, mit diesem Trainer, mit diesem Manager, diesen Schiedsrichtern …“ etc. etc.

      Wo ist denn bei Euch „Glaube, Liebe, Hoffnung“ zum Glubb? Oder auch sonst in Eurem Leben?

      Ich will Euch nicht „bekehren“, das schaffe ich sowieso nicht. Jeder muss mit sich selbst in Frieden leben und zufrieden sein. Aber das gehört dazu um glücklich zu sein.
      Gestern war mein Schwager zu Besuch, der ist Bayern- Fan und hat voller Stolz sein neues Trikot präsentiert. Für mich ist er (wie viele andere Bayern-Fans auch) nur ein Pseudo-Fan, weil er sonst nichts auf die Reihe kriegt. Aber so gehört ja er auch irgendwie zu den Gewinnern. Nur kaufen, kann er sich davon auch nichts.
      Ich habe von meinem Patenkind das Eierbecherset mit 1.FCN Aufdruck geschenkt bekommen,(ich nehm´ ihn ab und zu mal mit in´s Stadion) da habe ich mich sicher mehr darüber gefreut.

      – Ich wünsche allen Pessimisten und Optimisten für die Rückrunde, dass der „Fußballgott“ (den es ja gar nicht gibt)besser über unsere Mannschaft wacht und aufpasst, sowie mehr Gelassenheit und seht nicht alles so ernst.

      – Ich wünsche unseren Spielern, das nötige Selbstvertrauen und dass sie den Glauben nicht verlieren.

      – Dem Managerstab wünsche ich ein glückliches Händchen, bei der Suche nach etwas Verstärkung.

      – Und UNSEREN Trainer Verbeek wünsche ich die Fähigkeit seinen Spirit auf die Mannschaft zu übertragen, den es braucht, dass die Spieler weiter an sich glauben und vielleicht in der Rückrunde über sich hinauswachsen.

      – Neben dem Klassenerhalt wäre mein allergrößter Wunsch ein Dreier gegen die Bayern am 8.2.2014, das dann für die Bayern in der Saison 2013/2014 die einzige Niederlage sein wird.

      – Allen hier in diesem Blog wünsche ich einen guten Rutsch und einen schönen Austausch auch im neuen Jahr.

      Zum Schluss möchte ich mich bei Alexander für seine tollen Analysen bedanken, und weil es ohne dir Alexander, diesen Blog in dieser Form nicht gäbe.

  • Das schöne hier ist ja das Mann sieht das Mann nicht alleine ist mit seiner Hoffnung. Denn für uns Clubberer gilt immer noch, die Hoffnung stirbt zuletzt.
    In diesem Sinne allen hier ein gutes neues Jahr und auf das der Abstieg vermieden wird

  • Auch von mir frohe Weihnachten allen die hier schreiben, kommentieren oder einfach nur mitlesen!
    Wenn dazu auch der eine oder andere Spieler oder Verantwortliche gehört – ich bin mir sicher Ihr packt das noch! Auf den Club!

  • Liebes CU-Team, ich wünsche Euch frohe Weihnachten und alles Gute fürs nächste Jahr. Macht weiter so mit diesem sensationellen Blog hier. Ich lese Eure Fanzine täglich, und bin Clubberer mit ganzem Herzen. Auf geht’s Club, WIR packen das noch. Viele Grüße aus Unterfranken!!!

  • Auch von mir: Schöne Feietage Euch allen und vielen Dank für ein (weiteres) Jahr bester informativer, kurzweiliger niveauvoller und manchmal sehr lustiger Ansichten über den Glubb.
    So, wie man manche Liebe nicht bereut, habe ich auch den Besuch dieser Seite nie bereut.
    Danke.

    • Blitz:
      Auch von mir: Schöne Feietage Euch allen und vielen Dank für ein (weiteres) Jahr bester informativer, kurzweiliger niveauvoller und manchmal sehr lustiger Ansichten über den Glubb.
      So, wie man manche Liebe nicht bereut, habe ich auch den Besuch dieser Seite nie bereut.
      Danke.

      Freut mich. 🙂

  • Der CU Blog kostet übrigens neben viel Herzblut auch pure €uros. Also hobb, spendet was!

  • Habe das Weihnachtsfest unter anderem mit einer Familie verbracht, deren beide Töchter Fußballfans sind: Die eine ist Bayern-Fan, die andere Eintracht Braunschweig.

    Mit letzterer habe ich beschlossen, dass keiner unserer beiden Clubs direkt absteigen wird (okay, sie ist 8 Jahre – ich habe in ihrem Fall ein klitzekleines bisschen gegen meine eigentliche Überzeugung, aber auch aus großer Solidarität gegenüber ihrer 11-jährigen Schwester geschwindelt).

    In diesem Sinne wünsche ich allen Schreibern, Kommentatoren und den großartigen Blog-Betreibern, die uns hier ein wirklich spannendes, konträr gelebtes und (fast) immer anspruchs- und respektvolles Forum zum gegenseitigen Club-Seelen-Austausch ermöglichen, dass Ihr ein schönes Weihnachtsfest hattet, einen guten Start ins neue Jahr heben werdet und vor allem gesund bleibt, worin ich Eure Familien gerne mit einschließe.

    Absteigen ist scheiße (auch wenn es nicht dazu kommen wird, wie ich hoffe); aber Krankheit oder anderes persönliches Pech ist WIRKLICH schlimm.

    Ich freue mich auf ein tolles neues Jahr mit Euch allen!

  • Tja, Slomka bei H96 gefeuert, obwohl die doch keine echten Probleme haben (18 Punkte, geht doch, da würde ich gerne tauschen. Die Punkte natürlich nur, sonst nix).

    Es lebe der Größenwahn und das überzogene Anspruchsdenken.

    Schöne „Seasons Greetings“.

    Ich wünsche Herrn Kind um so mehr, dass er das Saisonende hinter dem Club erlebt! 😉

  • Na ja die haben den teuersten Kader und damit wächst schlicht der Druck die internationalen Ränge zu erreichen, nur so hat man ein Image, das einen dann evtl. auch für neue Sponsoren interessant macht. Dazu kommt, dass Kind und seine Mitstreiter evtl. auch Kasse machen wollen, wenn sie die Wartezeit für 50+1 überschritten haben und die Fußballabteilung von H96 komplett übernehmen können. Auch dafür braucht man das Image eines Europa-Cup-Clubs.

    Interessant an den Vorgängen in Niedersachsen finde ich, dass Slomka gehen musste nachdem Schmadke weg ist, wo es immer hieß, dass die beiden so schlecht miteinander konnten, aber Slomka mit Duffner so gut könne. Vielleicht benötigt ein Verein zwei Rivalen als Sportmanager und Trainer um Erfolg haben zu können?

  • Bei den Kollegen von Transfermarkt.de geht auch nicht mehr viel momentan. Aktuelle Wechselgerüchte:

    36% Willi Evseev (MW: 225.000 €)
    14% Diego Contento (MW: 2.000.000 €)
    9% Pierre-Emile Höjbjerg (MW: 500.000 €)

Kommentare sind geschlossen.