Alles fließt

„Woss schraibsdn du doo scho widda?“ fragte Alfred (klick).

„Wahrscheinlich wieder eine seiner berühmten Aufstellungen“, bemerkte Hannes (klick) und nahm einen Schluck aus dem Weizenbierglas.

„Von berühmt kann in diesem Fall nicht wirklich die Rede sein“, sagte ich und Alfred und Hannes begutachteten den auf dem Tresen liegenden Zettel:

SCHÄFER

O              O              O              O

O

       O              O              O              O       

DRMIC

„Woss issn dess firra Aufschdellung? A Doorwadd, a Schdirma und sunsd lauda Nulln.“

„Genauso isses“, sagte ich, „ein Torwart, ein Stürmer und sonst nichts. Fehlanzeige. Tabula rasa…“

„Woss fir Zaich?“

„…Gewogen und für zu leicht befunden.“

Hannes kratzte sich am Kopf: „Mal wieder eines deiner berühmten Rätsel.“

Der Wirt nieste und schneuzte sich ausgiebig. „Kicker„, sagte er mit einer Erkältungssaft-für-die-Nacht-bedürftigen Stimme. „Drmic und Schäfer sind die einzigen Club-Spieler, die es in die Rangliste des Kicker geschafft haben.“

„Das muss man sich mal vorstellen“, echauffierte ich mich. „Augsburg hat sieben Spieler in der Rangliste. Die hängen uns ab. Die haben uns schon abgehängt. Da braucht man ja nur auf die Tabelle zu schauen. Die haben dreizehn Punkte mehr als wir (klick). Das kann doch nicht wahr sein! Das gibt’s doch gar nicht!“

„In der Rückrunde wird alles anders“, beschwichtigte Hannes. „Wir rollen das Feld von hinten auf. Verbeek lässt 3-5-2 trainieren (klick). Da wird die Post abgehen. Volle Offensive.“

„Glaube nicht, dass 3-5-2 das Standardsystem sein wird“, sagte ich. „Ist nur als Wunderwaffe gedacht, wenn man dringend ein Tor braucht. Es wird beim 4-2-3-1 oder 4-1-4-1 bleiben.“

SCHÄFER

 CHANDLER          NILSSON          POGATETZ          PLATTENHARDT

FRANTZ

FEULNER             HASEBE             KIYOTAKE             DRMIC         

  GINZCEK

„Hasebe kannst du erst mal streichen“, korrigierte Hannes, „der hat sich verletzt und fällt mehrere Wochen aus (klick).“

„Dann spielt Mak rechts vorne und Feulner rückt nach innen.“

„Mak scheint derzeit gut in Form zu sein. Gegen Bukarest hat er getroffen und gegen Luzern auch. Überhaupt scheint die Mannschaft gut in Schuss zu sein. Zwei Testspiele, zwei Siege (klick und klick). In der Rückrunde wird alles anders.“

„Geecha Hoffmhaim missnsa gwinna. Wennsa doo nedd endlich na erschdn Säsongsiech aifohrn, kennasa  aibaggng. Fir an Siech inn amm Desdschbill kossda nix kaafm. Die Bungdschbiele mussd gwinna, die Bungdschbiele. Und aa des Sysdeem iss schaißegool. Wennsd gschaide Schbiela hossd, iss dess Sysdeem schaißegool. Mier homm frieha WM-Sysdeem (klick) gschbilld…“

„Du immer mit deinem WM-System (klick)“, sagte Hannes und ich setzte das Pilsglas an und überlegte.

„…Mier hommsa olle aufgrolld. Woss glabbsd duu, wi mier aufgrolld homm! Middlschdirma hobbi gschbilld, Middlschdirma. Ooda Holbrechds, Holbrechds hobbi aa gern gschbilld.“

„Vielleicht gar nicht so verkehrt“, sagte ich. „Das 4-1-4-1 ist ja nicht starr. Bei Ballbesitz, wenn man so richtig Druck macht, kann durchaus eine WM-Formation draus werden. Frantz lässt sich zwischen die Innenverteidiger fallen…“

„Abkippender Sechser (klick)“, sagte der Wirt und nieste.

„…die Außenverteidiger rücken ins Mittelfeld und die offensiven Außen weiter nach vorne.“

SCHÄFER

NILSSON               FRANTZ               POGATETZ          

CHANDLER                PLATTENHARDT

                      FEULNER                      KIYOTAKE                      

MAK                          GINZCEK                     DRMIC

„Und bei Ballbesitz des Gegners wird aus dem 4-1-4-1 im Extremfall ein 4-5-1“, dozierte ich.

SCHÄFER

CHANDLER          NILSSON          POGATETZ          PLATTENHARDT

MAK          FEULNER          FRANTZ          KIYOTAKE          DRMIC     

 GINZCEK

„Volle Attacke bei Ballbesitz“, sagte Hannes. „Und Betonwand, wenn der Gegner angreift…“

„Fluides System“, krächzte der Wirt und schneutze sich. „Alles fließt.“

„…Nix ist fix. Nach der Rückrunde haben wir genauso viele Spieler in der Rangliste wie Augsburg.“

„Panta rhei (klick)“, sagte ich.

„Waaf nedd soo bleed doheer. Gibbma lieba a Zigareddn.“

005

23 Gedanken zu „Alles fließt

  • SCHÄFER

    NILSSON FRANTZ POGATETZ

    CHANDLER PLATTENHARDT

    FEULNER KIYOTAKE

    MAK GINZCEK DRMIC

    So ganz richtig ist die Aufstellung natürlich nicht, ein echtes WM-System wird es heute nicht mehr geben, Chandler und Platte spielen nie so mittig.

    Richtiger wäre aus meiner Sicht unsere offensive Aufstellung als 3-4-3 zu bezeichnen.

    Also so:
    ————— Schäfer ————–
    —Nilsson —- Frantz —- Pogatetz —
    Chandler – Feulner – Kiyotake – Plattenhardt
    —— Mak —- Ginczek —- Drmic

    Wobei es ideal wäre, dass Ginczek im Fall der Balleroberung sich noch etwas weiter hinten positioniert um erste Anspielstation für die IVs oder Frantz zu sein. Ginczek könnte dann den Ball kurz auf Kiyotake spielen oder steil auf die Außen Drmic oder Mak.

    Das ganze geht dann natürlich stark in Richtung der Meyer’schen Taktik. Waren aber nicht die schlechtesten Zeiten für uns, zumindest die ersten 1,5 Jahre. Dann konnte man leider Schäfer, Schroth und Galasek nicht adäquat ersetzen und unterschätzte den Konflikt zwischen Zwetschge und Mintal. Die Verletzungen kamen dann auch noch dazu.

    0

    0
    • Armin,

      warum stehen eigentlich immer 2 IV außen in diesem System? Ich würde das anders gruppieren:

      Also so:

      ——————- Schäfer ————–—-
      Chandler — Nilsson — Plattenhardt
      ————— Frantz —- Petrak —————–
      –—-—- Feulner – Kiyotake –—-—-
      —— Mak —- Ginczek —- Drmic

      So ist das dann auch wirklich ein WM-System.

      0

      0
  • gibts die wirtschaft wirklich oder ist die auch nur fiktiv, und wenn ja kann man erfahren wie die heißt?
    danke
    axel

    0

    0
    • frankenstolz,

      ja, die Kneipe gibt’s wirklich. Den Namen will ich nicht verraten, aber wer von Euch den Weg dahin findet, ist herzlich eingeladen. Bin dort freitags und samstags ab 22:00h meist anzutreffen…

      0

      0
      • juwe: Schönen Gruß an diejenigen, die Madlung für eine sinnlose Verpflichtung hielten. Zum Glück hat das nicht geklappt :-)

        Streng nach Logik hätte der sich zwischenzeitlich auch verletzt. Wegen kosmischen Gleichgewicht!

        0

        0
        • Alexander Endl | Clubfans United: Wegen kosmischen Gleichgewicht!

          anscheinend versucht das Gleichgewicht gerade, unsere bessere Spielanlage durch Dezimierung der Mannschaft auszugleichen. Was issn das fürn Scheiß Gleichgewicht???

          Ach so, ich verstehe:

          Auf die Über-Bayern muss mit den Unter-Franken reagiert werden. :mrgreen:

          0

          0
          • Optimist

            Was haben wir denn mit Bayern zu tun? Normalerweise müsste die halbe Startelf der Augsburger zum Rückrundenstart im Lazarett liegen, wenn es um ein „Bayerisches Gleichgewicht“ ginge.

            Ich denke mal, gegen Sinsheim sehen wir Pino in der IV. Wenn wir dann nach 60 min. 4:0 führen darf Petrak rein. 😉

            0

            0
            • Claus, Na, na, das sind doch Schwaben, passt auch nicht wirklich. Aber ja, ich bin auch für Augsburg als Gegengewicht 😉

              0

              0
      • juwe: Schönen Gruß an diejenigen, die Madlung für eine sinnlose Verpflichtung hielten. Zum Glück hat das nicht geklappt

        Zum Rückrundenstart brauchen wir jetzt erst mal den sportlichen Urknall um das No-Win Gleichgewicht zu durchbrechen.

        0

        0
        • juwe: Zum Rückrundenstart brauchen wir jetzt erst mal den sportlichen Urknall um das No-Win Gleichgewicht zu durchbrechen.

          ff. zitieren hat nicht so geklappt ..egal ging um Alexanders kosmische Gleichgewichtslogik.

          0

          0
  • Fängt ja schon wieder gut an, oder geht es einfach nur schlecht weiter? Schäfer verletzt, Pogatetz verletzt, Hasebe verletzt, Gebhardt noch nicht fit …

    Na gut andere haben auch Probleme, Schweinsteiger bei den Bayern kommt auch nicht recht in Tritt und Sahin vom BVB hat sich die Nase gebrochen oder so …

    Da dürfen wir jetzt auch nicht klagen, Verletzungen gehören zum Fußball, dafür hat man ja einen breiten Kader …

    Ich bleibe guter Dinge!

    0

    0
  • Na ja Juwe, wir haben schon noch 3 Spieler, die die Position von Pogatetz spielen können, Pinola, Dabanli und Petrak, zur Not ginge es wahrscheinlich auch noch mit Balitsch. Was ist eigentlich mit Korczowski?

    Optimist
    Es geht aber nun nicht darum dass wir unbedingt wieder im WM-System spielen müssen und ich kenne keine Mannschaft, die die AVs hinten stehen lässt und die IVs in der Offensive einsetzt. Vielleicht wäre das ja verwirrend für die Gegner? Wirklich erfolgreich wäre das aber wohl eher nicht.

    0

    0
    • Armin,

      nein, aber der Sinn der 3er-Kette ist doch, dass ein IV ins Mittelfeld einrückt. Da tut bei mir Petrak. Deshalb verstehe ich nicht, warum immer die AV eine Reihe weiter vorne angeordnet werden. Aber vielleicht habe ich auch das System 3-5-2 nicht verstanden, das ja auch kein WM ist, sondern eher ein WW.

      0

      0
  • Kinder, die Sache mit dem WM-System ist doch nicht so ernst gemeint. Ist eher eine Reminiszenz an die Zeit, in der Alfred noch Mittelstürmer oder Halbrechts spielte und das Wort „Abstiegsangst“ für den Club noch ein Fremdwort war (Oberliga Süd…).

    Wenn man fix WM-System spielen würde, wäre Optimists Aufstellung, wohl die richtige. Mir kam es aber auf den „fluiden“ Übergang zwischen 4-1-4-1 und WM-Formation an, wobei mir das Motiv des „abkippenden 6ers“ besonders am Herzen lag, um eine Synthese zwischen Modernität und „Antike“ herzustellen. Alles nur Spielerei. Vielleicht auch Spinnerei…

    0

    0
    • belschanov:
      Kinder, die Sache mit dem WM-System ist doch nicht so ernst gemeint. Ist eher eine Reminiszenz an die Zeit, in der Alfred noch Mittelstürmer oder Halbrechts spielte und das Wort “Abstiegsangst” für den Club noch ein Fremdwort war (Oberliga Süd…).

      Wenn man fix WM-System spielen würde, wäre Optimists Aufstellung, wohl die richtige. Mir kam es aber auf den “fluiden” Übergang zwischen 4-1-4-1 und WM-Formation an, wobei mir das Motiv des “abkippenden 6ers” besonders am Herzen lag, um eine Synthese zwischen Modernität und “Antike” herzustellen. Alles nur Spielerei. Vielleicht auch Spinnerei…

      schon klar, hab gerne mitgesponnen 😉

      Außerdem geht es ja nicht um WM, sondern um ein 3-5-2, mit besagtem abkippenden 6er. Das passt dann eben nicht in die WM-Formation. Wenn ich aber bei meiner Aufstellung Mak ins OM zurückziehe, also eine Reihe Feulner-Kiyo-Mak bilde, dann bleibt vorne eine Dopplspitze übrig und ich bin genau beim 3-5-2 mit Petrak als abkippendem 6er/IV-Hybrid (Fluid 😉 ). Das gibt ganz schön Power beim Gegenpressing, weils in der Mitte ziemlich dicht wird.

      Das sieht dann also bei mir so aus:

      ——————- Schäfer ————–—-
      Chandler — Nilsson — Plattenhardt
      ———-——— Frantz —- Petrak —————–
      -— Feulner – Kiyotake –— Mak -—-
      ——–——-—- Drmic —- Ginczek —-—-—-

      0

      0
  • Außerdem geht es ja nicht um WM, sondern um ein 3-5-2, mit besagtem abkippenden 6er. Das passt dann eben nicht in die WM-Formation. Wenn ich aber bei meiner Aufstellung Mak ins OM zurückziehe, also eine Reihe Feulner-Kiyo-Mak bilde, dann bleibt vorne eine Dopplspitze übrig und ich bin genau beim 3-5-2 mit Petrak als abkippendem 6er/IV-Hybrid

    Aber bei Dir rückt Petrak auf und kippt nicht ab. Wenn vom 3-5-2 die Rede ist, dann geht doch ein zentraler defensiver Mittelfeldspieler zurück und bildet mit den zwei IVs eine Dreierkette, die AVs rücken auf um im Mittelfeld ein Übergewicht zu schaffen.

    Wichtig ist bei dieser Formation, dass die Außenverteidiger sehr laufstark sind, denn bei einem Angriff des Gegners müssen sie natürlich wieder ganz zurück um die Seiten abzudecken, da die Dreierkette natürlich nicht in der Lage ist die gesamte Breite des Feldes abzuschirmen.

    Sprich, bei einem Angriff über die Flanke rückt zuerst ein IV nach außen um den Angreifer zu stellen, dann eilt der AV zurück um den ballführenden Angreifer zu doppeln, dabei deckt der IV dann tendenziell eher innen ab und rückt dann auch wieder nach innen, wenn der Angreifer flankt oder den Ball zurückspielt.

    Bei Deiner Taktik mit den beiden AVs hinten gebe ich offensiv doch komplett die Seiten auf.

    0

    0
    • Armin, sag ich doch, ich verstehe es wohl nicht. Aber die 6er können doch abkippen und für die AV absichern, wenn sie nach vorne gehen…?

      0

      0
    • Armin: Aber bei Dir rückt Petrak auf und kippt nicht ab. Wenn vom 3-5-2 die Rede ist, dann geht doch ein zentraler defensiver Mittelfeldspieler zurück und bildet mit den zwei IVs eine Dreierkette, die AVs rücken auf um im Mittelfeld ein Übergewicht zu schaffen.

      3-5-2 kann man spielen wie man will, manchmal rückt auch ein IVer aus der Viererkette heraus zu einer Art Libero vor der Abwehr ins defensive Mittelfeld. Je nachdem welche Spielertypen man hat.

      0

      0

Kommentare sind geschlossen.