Nur ein Wort: SIEG!

Der 1. FC Nürnberg schlägt die TSG 1899 Hoffenheim nach 17 sieglosen Spielen mit einem beeindruckenden 4:0!

Man musste erst im Duden nachschlagen, wie man dieses Wort „Sieg“ denn eigentlich schreibt, so lange ist das her. Und noch nach 60 Minuten beim Stand von 3:0 zitterte die halbe Fanszene ob all der Kuriositäten, die diese Saison schon geschehen waren. Doch spätestens das 4:0 von Drmic beendete dann die letzten Sorgen.

Unglaublich, wie der Club diesmal spielte. Alles was man unter Verbeek schon erahnte, musste diesmal die TSG am eigenen Leibe erfahren. Und dabei war das 4:0 in der Höhe noch nicht mal schmeichelhaft. Ein klares Signal an die Liga: Der FCN lebt! Und ist bereit die Flucht nach vorne anzutreten.

Der Club begann gut, musste aber auch hinten 1-2 mal zittern, dann erlöste ein „Gurkentor“ den Club, als ein Chandler-Schuß unhaltbar abgefälscht wurde. Danach nahm der Club mehr und mehr sein Herz wieder in die Hand, kontrollierte das Spiel mit einem heute herausragenden Pinola von hinten bis vorne und hatte mit Drmic und Ginczek zwei echte „Waffen“ im Sturm.

Kompliment auch an Knut Kircher, der eine sehr gute Schiedsrichterleistung zeigte. Vielleicht hätte er früher auch mal für Hoffenheim Gelb ziehen müssen, in den entscheidenden Situationen lag er allerdings Gold richtig, wie beim Abseits vor dem vermeintlichen 3:1 oder dem Faller von Schipplock im Strafraum. Wie wichtig da eine fehlerfreie Leistung ist, sah man jüngst in Hannover, als Fehlentscheidungen die Mannschaft, die eigentlich den Sieg vor Augen hat, aus dem Konzept bringt und verunsichert. Heute ein 3:1 durch nicht erkanntes Abseits oder ein halbseidener Elfmeter und man hätte die Verunsicherung sicher wieder greifen können. So fällt das 4:0 und alles ist gut.

Wie wichtig dieser Sieg nicht nur für die Gefühlslage ist, zeigen die anderen Ergebnisse. Freiburg gewinnt sensationell auch ihr Heimspiel gegen Leverkusen. Hamburg, Frankfurt, Bremen und Stuttgart, die heute ihr Heimspiel gegen Mainz verloren, stecken nun mittendrin im Abstiegskampf. Die Rückrunde mag oben langweilig sein, unten wird das richtig heiß in dieser Saison.

Rund um Nürnberg war es im Winter bemerkenswert ruhig, zu ruhig ja für Experten wie Magath, dabei glaubten einfach alle Verbeek, dass er es einfach kann und es nicht nur Lippenbekenntnisse waren, wenn er das Vertrauen in seinen Kader aussprach. Nun muss man nicht mehr blind glauben – nun kann man es sehen! Einfach wird es trotzdem nicht werden, dazu waren die 11 Punkte der Vorrunde einfach zu wenig. Wermutstropfen die nächste Verletzung: Nilsson musste raus, hoffentlich nicht ernstes, sonst wird es ganz ganz dünn da hinten.

Ab jetzt jagen wir keinem Mysterium mehr nach, ab jetzt geht die Jagd auf Punkte los.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

36 Gedanken zu „Nur ein Wort: SIEG!

  • Super 🙂 – Nur Freiburg musste ein bißchen die Partey crashen ;).

    0

    0
  • Was das für eine Erleichterung für alle von uns ist, muss man glaub ich nicht weiter kommentieren. Und dann gleich so ein tolles 4:0!
    Egal wie Freiburg und der Rest da unten spielt, wenn unser Glubb sich weiterhin so gibt – wie heute (und vll doch mal Glück mit den Schiris hat?! – wie heute) dann habe ich keine Angst mehr bzgl. des „Durchmarsch“s von unten in Richtung Mittelfeld.
    Andere Vereine werden nach unten noch durchrutschen, da bin ich mir sicher, und der FCN wird wieder im gesicherten Mittelfeld die Saison beenden.
    Auch wenn das hier sehr überschwänglich klingt und durchaus vom heutigen Ergebnis – wie sollte es auch anders sein – beeinfusst ist: der Glauben ist trotz alledem wieder zurückgekommen 🙂

    0

    0
  • Zitat mein Bruder: „Nur dass blöde blöde blöde Freiburg nervt und nervt und nervt..“ Egal. Verbeek, die Mutter aller Effekte, wunderbar, jetzt rollen wir das Feld von hinten auf! Vom feeling her hatte ich ein gutes (3-0-) Gefühl, eins mehr, als Bonus, ist natürlich die Krönung. Hachja, mei Glubberla (mir gefällt der neue Mitglieds-Ausweis, wenn der kommt fängt das Jahr immer erst richtig an).
    Hoch die Tassen!!!

    0

    0
  • Der Stein, der hier gerade gefallen ist, dürfte Elbe, Alster und Bille verstopfen.
    Zwar haben wir nur ein Spiel gewonnen, der Weg, der vor uns liegt ist noch sehr lang und steinig, aber es fühlt sich unglaublich gut und so seltsam leicht an. Ich glaube, man nennt es Zuversicht.

    0

    0
    • zabomors:
      Der Stein, der hier gerade gefallen ist, dürfte Elbe, Alster und Bille verstopfen.
      Zwar haben wir nur ein Spiel gewonnen, der Weg, der vor uns liegt ist noch sehr lang und steinig, aber es fühlt sich unglaublich gut und so seltsam leicht an. Ich glaube, man nennt es Zuversicht.

      Ja man spürte, daß die 3 Testspielsiege schon ein Selbstbewußtsein erzeugt haben, das meinte Verbeek offensichtlich im Interview mit dem „Flow“ der sich einstellt 🙂 Heute floss es so richtig gescheid guud

      0

      0
    • Töffi:
      Was ist mit dem Punktdruckmesser?

      …der drückt schon noch ein bisschen;-)

      0

      0
  • Und somit bleibt der Club in der Deppen-Rangliste der sieglosen Bundesligamannschaften auf Rang 8 stehen.

    Größere Deppen waren:
    Platz 1: Tasmania Berlin (31 Spiele ohne Sieg)
    Platz 2: Kaiserslautern, Blau-Weiß 90 Berlin, Dresden (je 21 Spiele ohne Sieg)
    Platz 5: Aachen und Düsseldorf (je 19 Spiele ohne Sieg)
    Platz 7: 1. FC Köln (18 Spiele ohne Sieg)

    0

    0
  • Ich sag einfach nur wunderbar. Man muß sich lange zurückerinnern an solch einen ungefährdeten Sieg, dazu gegen einen nominell starken Gegner. Ich fand Verbeek bislang intressant und anders, war aber (noch) nicht überzeugt, ich beginne jetzt auch an ihn zu glauben.

    0

    0
  • War das ein Superfeeling heute im Stadion!!! Gänsehaut beim Feiern mit der Mannschaft.
    „Ich bereue diese Liebe nicht !!!!“
    Woschdsubbn tut mir fast ein wenig leid, das verpasst zu haben.

    Okay. Wir sind immer noch auf dem Abstiegsrang. Auch andere Mannschaften wissen sich zu wehren. Und wie stark Hoffenheim in der Rückrunde wirklich ist, werden erst die nächsten Spiele zeigen. Und Nilsson verletzt.
    AAAAAAAAAAAAAAber:::
    Pinola is back
    Petrak hat gezeigt, daß er für die Mannschaft wirklich eine Verstärkung ist. Und die Jungs haben von Minute 1 bis 90 Fußball gespielt.

    So einen Tag braucht´s, um einem wieder deutlich zu machen, weshalb es gut ist Clubfan zu sein 🙂

    Und jetzt hab ich einen Traum: ich möchte so ein feeling gleich beim nächsten Heimspiel wieder erleben.

    0

    0
  • Was Freiburg macht ist doch ganz egal.

    Wir müssen nur auf uns schauen, jetzt gegen Berlin punkten und Selbstbewusstsein für das Derby holen.

    Clubfans, fürchtet Euch nicht.

    0

    0
  • Kiyotake stand in Halbzeit 1 komplett neben sich, hatte dann aber seine Zauberminute als der auf Drmic passte, welcher Beeindruckend verwandelte.

    Hoffenheim wurde mit aller Härte entzaubert. Beide Mannschaften waren die ersten Minuten knapp vor dem Ersten Tor… Aber das Tor von Chandler (seit langem nicht mehr so spielstärkere und mit Freude anzuschauen) brachte die Wende!

    Der Ausfall von Pogatetz und Hasebe würde heute kompensiert.
    Pogatetz durch: Pinola! Hört hört. Vor kurzem noch als Luxus betitelt und nun der spielstärkere Innenverteidiger als manch anderer.
    Die Mannschaft hat Hoffenheim in 90 Minuten abgekocht, sich nie zurückfallen lassen und ihr Chancen verwertet.

    Klar ist: Immer noch ganz unten in der Tabelle, aber ein bedeutender Teilsieg im Kampf um die Klasse.
    Hoffen wir das die Jungs nächste Woche an diese Leistung anknüpfen!!!!
    Denn so, schlagen die Clubberer (fast) jeden Gegner in dieser Höhe!

    Achja:
    Danke Verbeek, ich knie nieder!

    0

    0
  • Das schönste für mich heute das zu NULL!! Pino is back und Petrak hat heute schon einen Teil seiner Ablöse eingespielt.Chandler hat Angha im Nacken, was sich enorm leistungsfördernd auswirkt. Diese vielkritisierte Abwehr…. 😉

    Auch wenn Kiyo heute nicht viel gelang: Auch er wird wieder mal ein Match-Winner sein!Es passt so. Gebhardt ist auch wieder dran.

    Es war nicht alles Gold. Aber es glänzt schon einiges. Und: Es war nicht das beste Spiel unter GJV; aber das mußte es auch nicht.Diese Offensive macht Freude.

    Schön ist es auch, wenn die Berufshetzer sich nicht ins Forum trauen….

    0

    0
    • Wolferl: Hertha ist angeschlagen …

      der Abstand ist zwar groß, aber die pack mer noch 😉

      0

      0
  • Rückrundentabellenführer gefällt mir sehr gut! Dies gilt es in Berlin zu verteidigen.
    Heute ein Tag wie gemalt, mir fehlen (wie so oft) die Worte – dieses mal aber vor lauter Glück.
    Pinola für mich heute Mann des Tages.
    Bester Spruch vom Sky-Reporter: “ Verbeek hat hier am offenen Herzen operiert…“
    Spitze!!

    0

    0
  • Heute hat nicht nur das Spiel, sondern auch das Ergebnis gepasst.

    Ja, ich wiederhole mich, aber heute müssten auch viele Zweifler langsam anfangen, das seit drei Monaten wachsende Vertrauen in Verbeek zu verstehen. Was bestärkt, ist die Konstanz ansehnlicher spielerischer und auch kämpferischer Leistung, die Moral, die Geschlossenheit der Mannschaft auch beim Ausfall von vermeintlich einzigen Leistungsträgern.

    Früher, viel zu oft, wenn wir in ähnlichen Tabellenregionen gekämpft haben oder auch nur vor uns hingedümpelt, haben wir gesagt: Wir schaffen es.

    Nicht erst seit heute bin ich sicher: Ja, wir schaffen es. Und wenn wir so weitermachen, lässt sich in zwei, drei Jahren etwas ganz Interessantes, Erfolgreiches aufbauen: ein saustarker Club.

    0

    0
  • War im Stadion.Zu Hause nochmals das aufgenommene Spiel angeschaut.Glückstränen waren berechtigt.Freue mich auf Reise nach Berlin und die 3 Punkte.Ein schönes Wochenende!

    0

    0
  • Ich fand schon gegen Schalke, daß Pinola in der Form mir auf der IV besser gefällt als Pogatetz.

    0

    0
  • a) ich glaube, es gab noch nie eine schlimmere Zusammenfassung eines „Topspiels“ im Sportstudio des Zweiten als heute, da braucht man als Momentaufnahme keine Sorge haben vor Frankfurt ebenso wie vor Berlin. Nur bei Luhukay kann ich mir denken, dass sein Ehrgeiz jetzt besonderes für nächsten Sonntag einplant.

    b) meine persönliche Stadionbilanz ist mit Hamburg, Schalke & Hoffenheim nun bei 4:5 – ich träume von einem dreckigen 1:0 in zwei Wochen als ausgleichenden Lucky Punch, der alle anderen Abstiegsanwärter demoralisiert 😀

    0

    0
  • Habe mir nach meiner Rückkehr aus dem Stadion aus gegebenem Anlass noch einen schönen 4:0-Riesling-Bocksbeutel aus Thüngersheim aufgemacht und genieße einen in jeder Hinsicht einmaligen Tag mit jeder Menge Lichtblicken:
    Auf dem Platz:
    – ein überragender Pino, der heute gefühlt jeden Zweikampf gewonnen hat und absoluter Leader nicht nur in der Defensive war
    – zwei kaltschnäuzige und treffsichere Vollstrecker beim 3. und 4. Tor
    – effektiv im Zerstören und mit viel Übersicht im Aufbau, sowohl Franz als auch Feulner
    – starker Einstand von Petrak in einer schwierigen Situation – das könnte einer werden, an dem wir noch viel Freude haben
    – taktische Disziplin und Zweikampfstärke von allen Spielern mit den gewohnten Abstrichen bei Kiyo

    Neben dem Platz: ein von Beginn an herausragender Support, der das ganze Stadion erfasste und mitnahm. In der Form und intensiven Geschlossenheit habe ich das seit dem Pokal-Halbfinale 2007 und den beiden Relegations-Heimspielen nicht mehr erlebt.
    Und die ganze Nordkurve ist 20 Minuten nach Spielende immer noch komplett anwesend…

    Auch wenn der Weg noch lang ist – wenn es gelingt, das heutige Spiel und Erlebnis nicht nur zu bestätigen, sondern zu Hause bei jedem Spiel zu wiederholen, wird es auf jeden Fall reichen…
    Für mich gilt mehr nach dem heutigen Live-Erlebnis mehr denn je: „Ich bereue diese Liebe nicht!“

    0

    0
  • Rein aus Aberglauben:ich möchte jetzt jedes Wochenende meinen Mitgliedsausweis plus drei Punkte zugeschickt bekommen!

    0

    0
  • Was ich bemerkenswert fand: beide Teams haben in Etwa die selbe Spielidee, frühes Pressing, hohes Verteidigen und schnelles Umschalten, nur dass man bei Hoppenheim den Eindruck hatte, dass ihnen bei Ballbesitz nicht viel einfällt. Gefahr entstand praktisch nur aus sehr schnellen Kontern mit Überzahl. Ganz anders dagegen bei uns. Da war Struktur zu erkennen, eine überlegte Spielanlage, auch mal ein Zurückziehen nach hintenrum, wenn vorne alles dicht war. Wir waren deutlich das bessere, reifere Team und haben verdient unsere Chancen verwertet. Dass auch ein wenig Glück dazu gehört, ist logisch, aber das war nichts ungehöriges.

    Auch wenn unsere Abwehr manch brenzliche Situation zu überstehen hatte, sie wirkte im Gegensatz zu Hoppenheim immer aufmerksam. Die Spielweise birgt eben ein gewisses Risiko, aber sie haben es ganz gut im Griff. Petrak konnte auf Anhieb gefallen und was ein großes Plus ist: er scheint recht schnell zu sein, so dass auch unser Speedlimit in der IV behoben wird.

    Bin mal gespannt, wie wir uns gegen defensivere Teams schlagen, aber ich denke, wenn wir nicht so früh gestört werden, kommt uns das eher entgegen…

    Und wer uns zu viel Platz lässt ist erledigt, Bukarest lässt grüßen.

    Die Zuversicht wächst!

    0

    0
  • … nach toren und stimmung berurteilt, hat eigentlich nur nur noch gefehlt, dass marek mintal eingewechselt wird.

    🙂

    0

    0
  • Tja, sobald der Schiri mal halbwegs objektiv pfeift, klappt es auch mit dem Sieg. Aber schon ein Ding, dass wir eigentlich selbst ein 3:0 vor Ablauf der regulären Spielzeit als sicheren Sieg empfinden können 🙂

    Insgesamt war das ein gelungener Rückrundenstart – trotz des Verletzungspechs

    Schade, dass der Eintracht am Aben ein Sieg gelungen ist, ab Zambrano hatte das sehr viel Glück, dass es einen 11er gab. Tja, die Schiris und Ihre entscheidungen werden ein Thema bleiben in dieser Saison.

    Also, jetzt erstmal auf Berlin freuen…

    0

    0
    • alpenmichl:
      … schon ein Ding, dass wir eigentlich selbst ein 3:0 vor Ablauf der regulären Spielzeit NICHT (!) als sicheren Sieg …

      0

      0
  • Das meiste ist gesagt, deswegen von mir nur noch 3 Punkte, die mich gefreut haben:

    1. Der viel gescholtene Chandler, der seit Monaten keine vernünftige Flanke mehr in den Strafraum gebracht hat, haut einfach mal drauf. Auch wenn er viel Glück dabei hatte, aber das war der Dosenöffner.

    2. Man darf ruhig auch das Aluminium treffen, wenn man es richtig trifft, wie Drmic.

    3. Und das freut mich besonders: Unser Gaucho hat wieder einen Stammplatz, da lege ich mich fest (wenn er nicht anfängt Böcke zu schießen, aber die Gefahr sehe ich im Augenblick nicht).

    0

    0
  • Bin sehr gespannt ob unsere Jungs die Klasse Leistung im Auswärtsspiel gegen die Hertha wiederholen können. Dort ein Sieg und wir sind wieder voll dabei… Daumen drücken…

    0

    0
  • Was für ein Spielsamstag….morgen 3 Punkte und dann winkt Platz 15. Die SGE verliert gegen München und der Glubb hohlt nächste Woche ein Unentschieden…mit etwas Glück und Toren in Berlin ist dann Platz 14 greifbar….

    Diese Saison verlangt wirklich viel…

    Uns allen alles Gute am Sonntag

    Gruß
    Michl

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.