Clubcast Folge 11 – Der 1. FC Nürnberg Podcast

Folge 11 des FCN-Podcast von und mit Clubfans United

Heute mit den Themen: +++ Sieg: Vier Buchstaben, eine Erlösung, drei Punkte +++ Abstiegskampf: Und alle sind dabei +++ Die Gewinner unter Gewinnern: Pinola und Frantz +++ Ich bereue diese Liebe nicht +++ Clubfans United sagt: Danke! +++

Wir bitten die teilweise eingeschränkte Tonqualität aufgrund Verbindungsstörungen in der ersten Viertelstunde zu entschuldigen!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden


 

Auch bei iTunes im kostenfreien Abonnement: Clubcast – Der 1. FC Nürnberg Podcast (Vorschau)

In Kürze auch via YouTube

Hier zum Download: Clubfans United – Folge 11 – Der 1. FC Nürnberg Podcast

Oder als RSS-Feed: feeds.feedburner.com/fcnclubcast

Im Podcast erwähnte Links:

Voicebox des Clubfans United Podcast

0911 148 70 376

Anrufen und Mitmachen!


Theme „Over Easy“ www.stockmusicboutique.com


Clubfans United unterstützen



Hinweis: Mit einer Spende (freiwillige, unentgeltliche Geld-Leistung) unterstützt man unsere Redaktionsarbeit oder tut uns einfach was Gutes. Eine Spendenbescheinigung kann nicht ausgestellt werden. Alternativ benennen wir natürlich auch gern eine Kontoverbindung.

Oder einfach über unseren Amazon-Link einkaufen

44 Gedanken zu „Clubcast Folge 11 – Der 1. FC Nürnberg Podcast

  • @Stefan,

    wenn Ihr eine wöchentliche SEO Analyse braucht, gebt Bescheid. Wir haben xovi im Einsatz und wir könnten Euch natürlich kostenfrei wöchentlich automatisiert ein reporting zusenden lassen.

    0

    0
  • Den Spruch an sich gab es schon früher mal als Choreo.
    Ausgangspunkt für die jetzige Aktion „Ich bereue diese Liebe nicht“ war eine Aktion der Ultras mit entsprechendem Banner im Spiel gegen Mainz am 6.12. und ein Song nach der Melodie „über 7 Brücken mußt du gehn“ von Martin Meinzer, der aufgenommen wurde, bei dem Video zum Aufbau dieser Choreo am 8.12.
    Der Refrain wurde dann schnell verwendet bei den nächsten Spielen. Zusätzlich wurde ein Rap aufgenommen, mit derselben Aussage nach dem Hannoverspiel.
    beim Spiel gegen Schalke haben die Ultras während der gesamten Halbzeitpause den ursprüngliche Song intoniert.
    Und da ist dann der Verein aufgesprungen, hat das Interesse bekundet, da eine Kampagne mitzutragen, die jetzt offenbar durchgezogen werden soll auch mit Plakaten in Nürnberg, kostenlosen Fanartikeln…
    Die Ultras verwenden übrigens immer noch den ursprünglichen Song, während der FCN vor dem Spiel den Rap als Video gezeigt hat, vermutlich auch, weil mit der anderen Melodie eine ganze Menge Kosten an die GEMA zu zahlen wären.
    Ich find es bemerkenswert auch in der Hinsicht, daß z.B. die Ultras wirklich mal bereit sind, sich da in eine Kampagne einbinden zu lassen, in der auch die Vereinsverantwortlichen aktiv sind. Insofern wird eines wichtig sein: daß das Ganze nicht kommerziell verwertet wird, da die Ultras auf so etwas ziemlich allergisch reagieren dürften.
    Aber generell kann diese Aktion meiner Meinung nach tatsächlich ein wichtiger Aspekt sein, den Klassenerhalt zu schaffen, weil die Fans und der Verein damit wirklich trotz miserablem Tabellenplatz in positiver Form in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Und das einerseits unserem GraueMausImage entgegenwirken kann und andererseits zumindest bislang auch die Spieler mitnimmt in Sachen Identifikation mit dem Verein.

    0

    0
    • Beate60, Danke für die Info!!

      Das mit Martin Meinzer hatte ich auch so wahrgenommen, kannte da aber den Hintergrund nicht mit der bereits geplanten Choreo.

      Du hast vollkommen Recht mit dem „kommerziellen Bedenken“. Das letzte mal, dass sowas übernommen wurde, gab es ziemlich miesen Beigeschmack meiner Meinung nach. Remember „Wir sind der Club!“. Das war meiner Kenntnis nach auch eine Fan-Initiative, die dann im Marketing verwertet wurde.

      http://www.clubfans-united.de/2008/05/19/wir-fans-sind-der-club/

      Wäre wichtig, das diesmal besser zu machen.

      0

      0
  • Die Hertha spielt zwar in der Tat deutlich schwächer als der Tabellenplatz aussagt, aber dass die heuer noch absteigen könnten glaube ich nicht. Dazu haben sie zu viele Punkte gesammelt, dazu gibt es zu viele Teams die ebenfalls schwächeln. Es reicht den Berliner im Gegensatz zu denen die unten stehen ja auch schon wenn sie auf Unentschieden spielen – ihre Stärke war es ja heuer, hinten gut zu stehen und vorne auf den entscheidenden Fehler zu warten. Das Spiel machen kann diese Hertha nicht, das hat man auch gegen Frankfurt gesehen.

    Braunschweig geht runter, da lege ich mich fest, Hamburg, Bremen, Hoffenheim und Frankfurt sehe ich als härteste Konkurrenten an. Den Freiburgern traue ich es – ganz ähnlich wie bei uns – zu sich frei zu spielen, deren Leistungen waren in der Hinrunde fehlerhaft aber nicht generell schlecht. Stuttgart hat meiner Meinung nach zu viel Klasse um ganz unten rein zu rutschen, Hannover scheint den Schwung durch den Trainerwechsel zu nutzen und sollte sich auch aus dem Ärgsten raushalten.

    Und es freut mich zu hören, dass ich nicht der Einzige bin, der Kiyotake für die Reingabe vor dem 4:0 mit ein paar nicht druckreifen Ausdrücken bedacht hat. Wahnsinn und Genie lagen in dem Fall nur wenige Sekunden auseinander.

    0

    0
  • Ich könnte mich da nicht festlegen, wer dieses Jahr runter geht in die 2. Liga, noch nichtmal 100% bei Braunschweig. Ob sich der Club da herausspielt, da bleibe ich skeptisch einfach weil die Hypothek aus der Hinrunde so schwer wiegt und uns derzeit ja das Verletzungspech auch enorm heimsucht, es wurde dagegen in der Winterpause, ganz unabhängig aus welchen Gründen, zu wenig getan Optionen zu schaffen, dazu kommt im Vergleich zu den Vorjahren bärenstarke Abstiegskonkurrenz. Ich sehe die Mission, trotz der Euphorie Hoffenheim auf dem völlig falschen Fuß erwischt zu haben, sehr skeptisch, es benötigt nach wie vor ein kleines Wunder.

    0

    0
  • Juwe, Du schreibst das ja immer wieder, aber an was machst Du denn diese großartige Stärke der Konkurrenz fest? Wenn die Konkurrenz bärenstark wäre, dann wären wir nach der Hinrunde mit 11 Punkten doch schon komplett abgeschlagen gewesen. Waren wir aber nicht.

    An was machst Du bitte die Stärke von Mannschaften wie Frankfurt, Hamburg, Bremen fest? Aber auch Freiburg, die xxandl gerettet sieht halte ich nicht für stärker als wir es sind, ganz sicher nicht.

    Ich habe es im anderen Thread schon geschrieben, dass wir noch lange nicht durch sind, ist banal, dass jetzt erst der Kampf so richtig anfängt ist auch klar. Irgendwie war die sieglos Serie ja auch etwas „besonderes“, jetzt ist der erste Sieg da, jetzt müssen aber noch weitere folgen. Vielleicht wird das jetzt sogar schwerer? Vielleicht schaffen wir aber tatsächlich einen Lauf, schwimmen auf einer Welle der Euphorie? Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass all die anderen Vereine um uns herum nun plötzlich eine ganz andere Rückrunde spielen als die Hinrunde. Warum sollten die nun alle plötzlich nur noch gewinnen?

    Aktuell sehe ich keine bärenstarke Liga, ganz im Gegenteil, nach der großartigen Saison 2012/2013 scheinen außer den Bayern alle anderen wieder auf Normalmaß zu schrumpfen, insbesondere Dortmund. Schalke ist sowieso komplett unkonstant, aber auch Leverkusen zeigt keine Klasse wenn es darauf ankommt.

    Wo sind da die bärenstarken Gegner?

    0

    0
    • Armin:
      Juwe, Du schreibst das ja immer wieder, aber an was machst Du denn diese großartige Stärke der Konkurrenz fest? Wenn die Konkurrenz bärenstark wäre, dann wären wir nach der Hinrunde mit 11 Punkten doch schon komplett abgeschlagen gewesen. Waren wir aber nicht.

      An was machst Du bitte die Stärke von Mannschaften wie Frankfurt, Hamburg, Bremen fest? Aber auch Freiburg, die xxandl gerettet sieht halte ich nicht für stärker als wir es sind, ganz sicher nicht.

      Ich habe es im anderen Thread schon geschrieben, dass wir noch lange nicht durch sind, ist banal, dass jetzt erst der Kampf so richtig anfängt ist auch klar. Irgendwie war die sieglos Serie ja auch etwas “besonderes”, jetzt ist der erste Sieg da, jetzt müssen aber noch weitere folgen. Vielleicht wird das jetzt sogar schwerer? Vielleicht schaffen wir aber tatsächlich einen Lauf, schwimmen auf einer Welle der Euphorie? Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass all die anderen Vereine um uns herum nun plötzlich eine ganz andere Rückrunde spielen als die Hinrunde. Warum sollten die nun alle plötzlich nur noch gewinnen?

      Aktuell sehe ich keine bärenstarke Liga, ganz im Gegenteil, nach der großartigen Saison 2012/2013 scheinen außer den Bayern alle anderen wieder auf Normalmaß zu schrumpfen, insbesondere Dortmund. Schalke ist sowieso komplett unkonstant, aber auch Leverkusen zeigt keine Klasse wenn es darauf ankommt.

      Wo sind da die bärenstarken Gegner?

      Jedes Jahr gab es Mannschaften die von vorneherein sichtbar gegen den Abstieg trudelten. Letztes Jahr beispielsweise Fürth, die den Glauben verloren und kein einziges Heimspiel gewannen oder Hoffenheim, die bis zur wundersamen Retttung durch Gisdol (anders als mit einem Wunder kann man den Auswärtssieg in Dortmund schon kaum erklären) auch völlig einbrachen und dahin trudelten.
      Solche Totalausfälle fehlen dieses Jahr völlig außer uns selbst, wenn man die Hinrunde betrachtet.
      Nichtmal den HSV, denen ich es zwar gönnen würde abzusteigen, irgendwann ist jeder mal dran), aber die haben uns immerhin 0:5 geschlagen und erwarten uns in einem Heimspiel, ebenso Freiburg erwartet uns in einem Heimspiel. Wenn beim HSV der Herr Kühne, der ja neu erstarkt ist im Machtgefüge, den Geldbeutel aufmacht, können die auch nochmal nachlegen Millionen spielen da kaum eine Rolle.

      Wie gesagt ich traue uns absolut eine gute Rückrunde zu, aber man kann nicht erwarten, daß die Konkurrenz, wo ich eben keine Totalausfälle sehe, wie die Jahre davor, nicht ebenso ihre Punkte einfährt. Da wird die Hypothek aus unserer Hinrunde eben brutal schwer in der Summe am Ende der Saison. Ich hoffe aber auf den Relegationsplatz. Das ist meine Einschätzung. Auch wenn ich sehe, daß die stammäßige Innenverteidigung bereits nach 1 Spieltag komplett ausgefallen ist.

      0

      0
      • juwe: Jedes Jahr gab es Mannschaften die von vorneherein sichtbar gegen den Abstieg trudelten. Letztes Jahr beispielsweise Fürth, die den Glauben verloren und kein einziges Heimspiel gewannen oder Hoffenheim, die bis zur wundersamen Retttung durch Gisdol (anders als mit einem Wunder kann man den Auswärtssieg in Dortmund schon kaum erklären) auch völlig einbrachen und dahin trudelten.
        Solche Totalausfälle fehlen dieses Jahr völlig außer uns selbst, wenn man die Hinrunde betrachtet.

        Das verstehe ich nicht. Also die Argumentation. Warum ist Fürth ungleich Braunschweig und Freiburg ungleich Hoffenheim? Ist doch faktisch eher „im Gegenteil“ Es sind nicht nur Augsburg und Fürth, die unten wegbrechen, die halbe Liga hängt am Tropf. Letztes Jahr hatte am 17. Spieltag Wolfsburg 19 Punkte auf Platz 15. Heute hat der 11. Platz gerade mal 19 Punkte und auf Platz 15 ist man mit 15 Punkten.

        Es sind diesmal 9 Mannschaften, die es nicht geschafft haben nach der halben Spielzeit die ominösen 20 Punkte zur reißen. Die Chance ist ungemein größer dieses Jahr für jeden, der auch nur halbwegs in die Spur kommt und zu punkten beginnt. Augsburg letztes Jahr war dagegen ein kleines Wunder, eben weil alle ab Platz 14 meinten, mit 20 Punkten plus X sei man voll im Soll.

        Und: Investieren tut Hamburg schon seit Jahren wie bekloppt (allein VdV …), bringt nur keine Ruhe und erst Recht keinen Erfolg.

        Wenn man mit 11 Punkten nach der Hinrunde noch die Klasse schaffen kann, dann diese Saison. Allerdings ist eine Eigenleistung dabei wie immer unerlässlich.

        0

        0
        • Alexander Endl | Clubfans United: Das verstehe ich nicht. Also die Argumentation. Warum ist Fürth ungleich Braunschweig und Freiburg ungleich Hoffenheim?

          Weil Freiburg ohne diese Dreifach und Doppelbelastung wie in der Hinrunde, das glaube ich zumindest, eine wesentlich stärkere Rückrunde spielen wird und eine sehr intakte Mannschaft sind. Das konnte man von Fürth nicht mehr behaupten, spätestens in der Rückrunde hatte Fürth den Glauben an sich selbst verloren.
          Braunschweig hat bislang ebenso nie aufgesteckt und wenn auch nicht oft immer wieder Lebenszeichen gesetzt. Ich will nicht behaupten sie wären besser, nur das ich finde der Abstiegskampf ist dieses Jahr schwerer als er es die letzten Jahre gewesen wären, daber da hatten wir bekanntlich zum Glück frühzeitig damit nichts mehr zu tun.

          0

          0
          • juwe: Weil Freiburg ohne diese Dreifach und Doppelbelastung wie in der Hinrunde, das glaube ich zumindest, eine wesentlich stärkere Rückrunde spielen wird und eine sehr intakte Mannschaft sind. Das konnte man von Fürth nicht mehr behaupten, spätestens in der Rückrunde hatte Fürth den Glauben an sich selbst verloren.
            Braunschweig hat bislang ebenso nie aufgesteckt und wenn auch nicht oft immer wieder Lebenszeichen gesetzt. Ich will nicht behaupten sie wären besser, nur das ich finde der Abstiegskampf ist dieses Jahr schwerer als er es die letzten Jahre gewesen wären, daber da hatten wir bekanntlich zum Glück frühzeitig damit nichts mehr zu tun.

            Über Freiburg kann man geteilter Meinung sein, ich fand die Siege gegen Hannover und jetzt Leverkusen vor allem eines: Dusel. Das 3:2 Abseits, davor lässt Bayer alles liegen. Mit einem Punkt wäre man gut bedient gewesen. Und wie man gegen Hannover gewann, das weiß man bis heute nicht, denn die waren sowas von überlegen – ähnlich wie der Sieg bei uns, den Freiburg ganz sicher nicht verdient hatte. Wenn man Glück bei anderen als Erfolgsfaktor zählt, fehlendes Glück bei uns aber nicht gelten lässt, wird natürlich jede Argumentation schwierig. Und warum Augsburg nicht zählt? Die hatten 9 Punkte und waren faktisch tot und dieser Sieg in Düsseldorf – da sind wir wieder bei unglaublichem Dusel, dieses Spiel damals war Slapstick. Zudem fehlt mir noch die Replik auf die Punkteverhältnisse zwischen Platz 11 und 15 im Jahresvergleich, um diese Diskussion sachlich zusammenzuhalten.

            Nein, ich bleibe dabei, die Saisons kann man nicht vergleichen und wenn, dann wäre diese Saison weitaus breiter im Abstiegskampf und enger. Und da von den gezeigten Leistungen der Club derzeit die beste Verfassung präsentiert, sehe ich keinen Grund für Trübsal. Natürlich muss man gewinnen und Punkte zurückerobern. Aber wie man eben sieht: Mit knapp unter 20 Punkten war man in der Hinrunde deutlich über dem Strich. Warum sollte dem Club das nicht gelingen 18-22 Punkte zu erreichen und warum sollte es nicht jemand anderen ergehen wie dem Club und nur 11-16 Punkte machen? In der aktuellen Verfassung muss HSV und Werder bspw. froh sein, wenn es mal für einen Punkt reicht. Freiburg gewann zwei Spiele nur mit Glück und Kampf, das wird nicht reichen (zumindest würden wir das für den Club so argumentieren). Frankfurt spielt seit Monaten wirklich miesen Fußball und hat keine Anzeichen von Besserung nach der Winterpause, Hoffenheim findet keine Balance zwischen Offensive und Defensive und wird sogar vom Vorletzten gerupft und der VfB wird auch in den überregionalen Medien als großes Sorgenkind gesehen, weil der Schneider-Effekt weg ist und man nicht mehr weiß, was eigentlich schief läuft (3 Punkte aus 5 Spielen, und die gegen die auswärtsschwachen Hannoveraner, 6:12 Tore).

            Es geht nicht darum die Lage des Club schön zu reden, aber warum sollte ich die Lage der anderen Clubs schöner reden als es ist? Nur damit ich mir klar bin, dass die Aufgabe nicht einfach wird? Das ist doch wohl jedem klar. Aber ein Anfang ist gemacht!

            0

            0
      • juwe:
        Auch wenn ich sehe, daß die stammäßige Innenverteidigung bereits nach 1 Spieltag komplett ausgefallen ist.

        Was sich, so hart es klingt, sogar als kleiner Glücksfall entpuppen könnte. Pino war in den letzten beiden Spielen deutlich besser als der sog. „Stamm“, und wie sich Petrak in den nächsten Spielen schlagen wird, wird man sehen, sein Debüt war schon mal aller Ehren wert. Ohne personelle Not hätte seinerzeit auch Wolle kaum eine Chance bekommen, jedenfalls nicht so früh. Ich glaube eher, dass der „Stamm“ kämpfen muss, um wieder in die Startelf zu kommen.

        0

        0
        • Claus: Was sich, so hart es klingt, sogar als kleiner Glücksfall entpuppen könnte. Pino war in den letzten beiden Spielen deutlich besser als der sog. “Stamm”, und wie sich Petrak in den nächsten Spielen schlagen wird, wird man sehen, sein Debüt war schon mal aller Ehren wert. Ohne personelle Not hätte seinerzeit auch Wolle kaum eine Chance bekommen, jedenfalls nicht so früh.

          „Des einen Tod ist des anderen Brot“ sagte Gertjan Verbeek schon gleich zu Beginn seiner Amtszeit mal
          http://www.clubfans-united.de/zitate/35305/

          0

          0
          • Alexander Endl | Clubfans United

            Wobei der Anlas dieses Zitates (Esswein für Mak) mit der aktuellen Situation kaum vergleichbar ist. An Pino kommt in der Rückrunde keiner vorbei, das habe ich schon geschrieben. Er sollte sich natürlich nicht verletzen.
            Und was Deinen Kommentar zu Juwe angeht: Du weißt doch, dass in Juwes Augen überall besser gearbeitet wird als in Nürnberg.

            0

            0
            • Claus: Und was Deinen Kommentar zu Juwe angeht: Du weißt doch, dass in Juwes Augen überall besser gearbeitet wird als in Nürnberg.

              Wenn du mich schon versuchst zu zitieren, dann bitte richtig. Ohne Niveau

              0

              0
              • Claus,

                hast des jetzt kapiert? Du musst künftig richtig ohne Niveau zitieren! 😎

                Das mit dem Responsive ist so eine Sache. Ich mags nicht so besonders, das macht die Lade- und Reaktionszeiten größer und man kann den Text auch nicht mehr größer ziehen. Das ist besonders für Kollegen mit schlechten Augen ein Problem. Außerdem fehlt mir in der iPad-Ansicht die Seitenleiste mit den letzten Kommentaren. Schnell zum anderen Thread springen ist da nicht mehr. Ich schalte das daher immer weg und wechsle zur Desktop-Ansicht, die ist wesentlich funktioneller.

                0

                0
                • Optimist: Das mit dem Responsive ist so eine Sache. Ich mags nicht so besonders, das macht die Lade- und Reaktionszeiten größer und man kann den Text auch nicht mehr größer ziehen.

                  Responsive macht keine Ladezeiten größer es wird nur im 1/100s Bereich eine Art Weiche eingebaut der User Agent(welches Gerät zugreift ob Desktop oder Mobile) ausgelesen und leidglich eine andere CSS Datei geladen und man könnte auch den Text größer ziehen außer man setzt es im Header nicht um, dann kanns auch nicht gehen 🙂

                  0

                  0
                • juwe: Responsive macht keine Ladezeiten größer es wird nur im 1/100s Bereich eine Art Weiche eingebaut der User Agent(welches Gerät zugreift ob Desktop oder Mobile) ausgelesen und leidglich eine andere CSS Datei geladen und man könnte auch den Text größer ziehen außer man setzt es im Header nicht um, dann kanns auch nicht gehen

                  Vielleicht hängts auch vom Gerät ab. Mein iPad mag die FCN Homepage nicht, NN Online kann man nicht größer ziehen, die mobile Version von CU auch nicht, usw. Vielleicht auch ne Frage der Programmierung. Mit so was kenne ich mich nicht aus, bin ja nur Geowissenschaftler (obwohl die meisten von uns auf IT umgesattelt haben 😉 )

                  0

                  0
                • Optimist: Vielleicht auch ne Frage der Programmierung

                  Ja das ist meisten die Krux, ob die Programmierung auch auf allen Devices vollständig und richtig funktioniert. Dafür gibt es für die Programmierung Online-Testumgebungen, die jedes Gerät simulieren können, das wird am Ende auch zeitaufwendig alles zu simulieren und zu testen. Oft geht man vorzeitig zu eilig damit auf den Produktivserver, ich kenns 😮

                  0

                  0
                • Optimist:
                  Das mit dem Responsive ist so eine Sache. Ich mags nicht so besonders, das macht die Lade- und Reaktionszeiten größer und man kann den Text auch nicht mehr größer ziehen. Das ist besonders für Kollegen mit schlechten Augen ein Problem. Außerdem fehlt mir in der iPad-Ansicht die Seitenleiste mit den letzten Kommentaren. Schnell zum anderen Thread springen ist da nicht mehr. Ich schalte das daher immer weg und wechsle zur Desktop-Ansicht, die ist wesentlich funktioneller.

                  Das könnte des Rätsels Lösung sein. Wenn Du mir jetzt noch verrätst, ob und wie man in einem Browser zwischen den verschiedenen Ansichten umschalten kann, könnte ich das mal testen. Es klingt so, als ob ich hin und wieder die Ei-Bad-Ansicht bekomme.

                  0

                  0
                • Claus, meistens ist ganz unten nach den Kommentaren eine Leiste zum anklicken – mit Wahlmöglichkeit „Desktop“. Zumindest, wenn gerade die Mobil-Ansicht läuft.

                  0

                  0
                • Alex:
                  Claus,

                  Bei google chrome unter Entwicklertools, für ff gibts auch ein plugin

                  Für Mozilla heißt das Plugin Firebug, Standart für jeden, der sich mit Programmierung befassen will. Man kann damit auch Websiten sehr interessant manipulieren 😮 zur Fehlersuche unerlässlich.

                  0

                  0
      • juwe,
        Was du im Moment ausblendest ist, daß das HSV-Spiel von uns ein absoluter Tiefpunkt war und daß letztlich nur deshalb der HSV momentan vor uns steht. Davor gab es durchaus Spiele, die immer mal wieder Hoffnung geweckt haben, danach sowieso.
        Und genau das kann man meiner Meinung nach z.B. über Bremen oder den HSV nicht schrieben. Da waren einfach Spiele dabei, die die mit viel Glück gewonnen haben, und mit Sicherheit wesentlich mehr Spiele als bei uns, die einfach schlecht waren. Und diesen schlechten Eindruck haben beide meiner Meinung nach auch am Wochenende wieder bestätigt.
        Mal sehen, ob der Kühne jetzt bis zum 31. noch mal den Geldbeutel aufmacht. Danach ist es zu spät für diese Saison. Und Stand jetzt haben die beim HSV einfach auch eine möglicherweise fatale Entscheidung getroffen mit Rudnevs verleihen.
        Bei Freiburg denk ich, daß sie noch am ehesten die Chance haben die Kurve zu bekommen, weil jetzt die Belastung durch die EL wegfällt.
        Braunschweig lebt vom gemeinsamen Kampf, aber das hat auch Fürth nicht gerettet.
        Hoffenheim etwas unberechenbar, Frankfurt genauso. Beide haben aber im letzten Spiel nicht wirklich überzeugt.
        Im Gegensatz dazu seh ich bei uns eine kontinuierlich positive Entwicklung. Das Passpiel hat sich verbessert, die Laufwege sind klarer geworden, die 0 steht hinten jetzt schon 2 Mal und die Torschuß und Torquote hat sich auch verbessert.
        Klar kann bei uns auch wieder ein Einbruch kommen, klar können sich die Gegner mit jedem Spiel mehr auf unser System besser einstellen, aber dennoch find ich haben wir im Moment bei den von mir genannten Mannschaften den deutlich höchsten Leistungsstand. Und das muß man auch nicht immer kleinreden, nur aus Sorge, daß dann so manche Spieler wieder überheblich werden könnten.

        0

        0
        • Beate60: Und das muß man auch nicht immer kleinreden, nur aus Sorge, daß dann so manche Spieler wieder überheblich werden könnten.

          Wäre die Hinrunde nicht gewesen, wäre ich auch überzeugt, das alles sehr gut machbar ist. Das hat nichts mit kleinreden zu tun. Wir haben es ja gesehen, der Club hat ein geniales Spiel hingelegt ohne sonderlich Boden gutzumachen. Wir müssen in Berlin ran, wo ich mit einem Punkt zufrieden wäre. Die Woche darauf werden wir dann wohl zu 99% leer ausgehen, mir fehlt die Fantasie warum ausgerechnet wir den Bayern ein Bein stellen könnten.
          Dann sind auch schon mal 3 Spieltage der Rückrunde vorbei. 4 Punkte darauf wären ok, aber im Abstiegskampf wird uns die Ausbeute wenig nach vorne bringen.

          0

          0
          • juwe,
            Warum wir ausgerechnet gegen die Bayern gewinnen?
            Weil unsere Mannschaft mit Leidenschaft spielt !
            Ich denke wenn wir in Berlin ein gutes Spiel machen haben wir auch gegen die Bayern eine Chance zuhause. Pino läßt einfach keinen vorbei. Und unser Trainer findet auch gegen die ein Mittel.

            0

            0
  • Ich bin erst heute dazu gekommen, mir den Clubcast anzuhören, deswegen etwas verspätet noch eine Anmerkung und eine Frage.

    1. Auch ich muss Alexander widersprechen und xxandl Recht geben. Die Hertha wird sicherlich in der Tabelle abrutschen und nichts mit dem internationalen Geschäft zu tun haben, aber in ernsthafte Abstiegsgefahr werden sie nicht mehr kommen.
    HSV und Sinsheim wäre ein Traum, aber warten wir’s ab.

    2. Etwa seit der Inbetriebnahme des neuen Servers habe ich öfter den Effekt (im Firefox, unter Linux und Windoof), dass eine aufgerufene Seite nicht so aussieht wie gewohnt, sondern eher so im neuen Outfit der FCN-Homepage daherkommt. Die Randinfos fehlen völlig und die Schrift hat einen anderen Font. Rufe ich dieselbe Seite ein paar Minuten später wieder auf, sieht alles wieder so aus wie immer. Ich hatte deshalb schon Stefan im Verdacht, dass er an einem neuen Outfit für die Seite bastelt. Gibt es dafür eine Erklärung? Hat der neue Server Schuld? Wenn es wieder vorkommt, kann ich ja mal einen Screenshot machen.

    0

    0
    • Claus:
      2. Etwa seit der Inbetriebnahme des neuen Servers habe ich öfter den Effekt (im Firefox, unter Linux und Windoof), dass eine aufgerufene Seite nicht so aussieht wie gewohnt, sondern eher so im neuen Outfit der FCN-Homepage daherkommt. Die Randinfos fehlen völlig und die Schrift hat einen anderen Font. Rufe ich dieselbe Seite ein paar Minuten später wieder auf, sieht alles wieder so aus wie immer. Ich hatte deshalb schon Stefan im Verdacht, dass er an einem neuen Outfit für die Seite bastelt. Gibt es dafür eine Erklärung? Hat der neue Server Schuld? Wenn es wieder vorkommt, kann ich ja mal einen Screenshot machen.

      Responsive Design. Je nach Auflösung (oder Größe des Browserfenster) bekommst Du ein anderes Layout angezeigt. Geh auch mal auf nn-online.de und mache das Fenster sehr schmal, da sieht man es sehr gut.

      0

      0
      • Alex

        Mein Browserfenster hat eigentlich immer dieselbe Größe, insbesondere wenn es mal so und mal so aussieht, das kann es also nicht sein.

        0

        0
      • Alex: Responsive Design. Je nach Auflösung (oder Größe des Browserfenster) bekommst Du ein anderes Layout angezeigt. Geh auch mal auf nn-online.de und mache das Fenster sehr schmal, da sieht man es sehr gut.

        Der Blog macht noch ganz andere Sachen.

        Ich bekomme häufig leere weiße Seiten, gerade eben ist das div für die Social-Dinger über dem Content und nicht daneben.

        Ein Template in responsive umzubauen ist übrigens eine Drecksarbeit. Ich würde eher ein paar Euronen ausgeben und ein fertiges neues holen 😉

        Frohes Neues übrigens und Lob für den Podcast. Vor Allem dafür, 10 ohne Sieg gemacht zu haben. Der elfte muß runtergegangen sein wie Öl 😉

        0

        0
        • Nick,
          Stimmt, der div schwirrt heute auch bei mir über dem Text rum.
          Deshalb lasse ich immer extra mobile Lösungen entwickeln, mit der Möglichkeit, auf die Desktopvariante zu wechseln

          0

          0
  • Der hohe Sieg gegen Hoffenheim übertüncht eine markante Anfälligkeit bei Kontern. Besonders wenn der Ball im Mittelfeld verloren geht, wird es schnell brandgefährlich. Hoffenheim hat das beim Stand von 0:0 und in der gesamten ersten Halbzeit nicht ausnützen können. Es werden Gegner kommen, die das besser beherrschen und dann kann der Schuss ganz schnell nach hinten losgehen.

    An diesem Punkt muss gearbeitet werden. Wobei die offensive Ausrichtung natürlich das Risiko, bei Ballverlust hinten offen zu sein, beinhaltet. Von daher wäre es am besten, wenn man den Ball erst gar nicht verliert…

    0

    0
    • belschanov:
      Der hohe Sieg gegen Hoffenheim übertüncht eine markante Anfälligkeit bei Kontern. Besonders wenn der Ball im Mittelfeld verloren geht, wird es schnell brandgefährlich. Hoffenheim hat das beim Stand von 0:0 und in der gesamten ersten Halbzeit nicht ausnützen können. Es werden Gegner kommen, die das besser beherrschen und dann kann der Schuss ganz schnell nach hinten losgehen.
      An diesem Punkt muss gearbeitet werden. Wobei die offensive Ausrichtung natürlich das Risiko, bei Ballverlust hinten offen zu sein, beinhaltet. Von daher wäre es am besten, wenn man den Ball erst gar nicht verliert…

      Ich hab das Spiel mit meinen beiden Jungs im Stadion gesehen und wir haben uns alle drei auch gedacht „ob das gut geht mit den vielen Ballverlusten in Mittelfeld“. Aber irgendwie hatte ich das Gefühl dass unsere Jungs die Bälle absichtlich so lange gehalten und dann auch verloren haben (insbesondere Chandler) um die Hoffenheimer rauszulocken.

      0

      0
    • belschanov:
      Der hohe Sieg gegen Hoffenheim übertüncht eine markante Anfälligkeit bei Kontern. Besonders wenn der Ball im Mittelfeld verloren geht, wird es schnell brandgefährlich. Hoffenheim hat das beim Stand von 0:0 und in der gesamten ersten Halbzeit nicht ausnützen können. Es werden Gegner kommen, die das besser beherrschen und dann kann der Schuss ganz schnell nach hinten losgehen.

      An diesem Punkt muss gearbeitet werden. Wobei die offensive Ausrichtung natürlich das Risiko, bei Ballverlust hinten offen zu sein, beinhaltet. Von daher wäre es am besten, wenn man den Ball erst gar nicht verliert…

      Daran wird gearbeitet. Das sieht auch Verbeek so wie du, wie man den O-Tönen entnehmen kann. Dennoch ist es eine Entscheidung gewesen: Mehr Risiko nehmen, dafür vorne mehr Durchschlagskraft gewinnen. Wenn ich immer erst warte, bis alle eigenen Spieler in Position sind, sind auch die Lücken des Gegners wieder zu. Höher stehen und offensiv seine Position verlassen um anspielbar zu sein macht eben hinten auf – Ballverluste sind da halt kritisch, werden sich aber nie gänzlich vermeiden lassen. Sicher werden wir deswegen auch Spiele verlieren, keine Frage, aber das ist der Preis, wenn man Spiele gewinnen will. Die letzten Jahre war allerdings in der Tat ein anderer Geist da: Man wollte vor allem mal nicht verlieren, und so sah es ja auch aus…

      Übrigens zu: „es wird besser Mannschaften geben, die das ausnutzen“. Hoffenheim gilt als einer der besten Mannschaften in der Disziplin! Darum hatten die auch viele Tore. Ihre Schwäche war immer die Defensive. Dass die daraus diesmal keine Tore machten ist halt auch mal Glück und Geschick gewesen – und auch Ergebnis guter Defensivarbeit, nach Ballverlust – bspw. durch Schäfer, aber auch Frantz, Pinola und Petrak, die durch Laufwege und Einsatz manches ausbügelten, was schon nach Tor aussah.

      0

      0
  • Von daher wäre es am besten, wenn man den Ball erst gar nicht verliert…

    belschanov, das ist die Idee, warum ist da vorher noch keiner drauf gekommen? Wir geben einfach den Ball nicht mehr her, schon können wir auf keinen Fall mehr verlieren und mit der neuen offensiven Ausrichtung werden wir sicher auch das eine oder andere Tor machen, sprich dann das Spiel gewinnen.

    Ok, Anstoß hat der Gegner schon noch, zumindest zu einer Halbzeit und nach jedem Tor von uns, aber da müssen wir halt aufpassen und den Ball dem Gegner möglichst schnell wieder abnehmen. Danach geben wir den Ball dann wieder nicht her. Genial.

    Hat jemand guten Kontakt zu Verbeek und kann ihm den Trick mitteilen?

    😉

    0

    0
    • Armin: belschanov, das ist die Idee, warum ist da vorher noch keiner drauf gekommen? Wir geben einfach den Ball nicht mehr her, schon können wir auf keinen Fall mehr verlieren und mit der neuen offensiven Ausrichtung werden wir sicher auch das eine oder andere Tor machen, sprich dann das Spiel gewinnen.

      Was übrigens auch nicht von jedem Trainer gewollt ist. Also Ballbesitz um jeden Preis. Dortmund und Hannover galten für eine ganze Zeit als die Könige des geringen Ballbesitzes, weil sie nach Balleroberung nur zwei Optionen kannten: Sofort eine Chance erzwingen oder eben Ball verlieren und sofort zurückerobern. Ballbesitz ist was für die ganz dicken Fische, wie München, Real, Barca oder Spanien als Mannschaft, die sich erlauben können den Ball so lange zirkulieren zu lassen, bis sich eine Gelegenheit ergibt. Weil sie es können. Also Ball besitzen und dann auch trotz sortiertem Gegner Chance kreieren. Wir dagegen müssen schauen, die Unordnung zu nutzen.

      0

      0
  • Weil Freiburg ohne diese Dreifach und Doppelbelastung wie in der Hinrunde, das glaube ich zumindest, eine wesentlich stärkere Rückrunde spielen wird und eine sehr intakte Mannschaft sind. Das konnte man von Fürth nicht mehr behaupten, spätestens in der Rückrunde hatte Fürth den Glauben an sich selbst verloren.
    Braunschweig hat bislang ebenso nie aufgesteckt und wenn auch nicht oft immer wieder Lebenszeichen gesetzt. Ich will nicht behaupten sie wären besser, nur das ich finde der Abstiegskampf ist dieses Jahr schwerer als er es die letzten Jahre gewesen wären, daber da hatten wir bekanntlich zum Glück frühzeitig damit nichts mehr zu tun.

    Vielleicht „fühlt“ sich der Abstiegskampf für Dich dieses Jahr schwerer an, weil wir nach längerer Zeit wieder mitten drin statt nur dabei sind? Ich habe mal die Fakten zusammengetragen:

    Saison 2010/11 Spieltag 17:
    18. Gladbach = 2 / 4 / 11 = 10 Punkte
    16. Köln = 4 / 3 / 10 = 15 Punkte
    15. St. Pauli = 5 / 2 / 10 = 17 Punkte
    10. Schalke = 6 / 4 / 7 = 22 Punkte

    und am Ende 34. Spieltag:
    18. St. Pauli = 8 / 5 / 21 = 29 Punkte
    16. Galdbach = 10 / 6 / 18 = 36 Punkte
    15. Wolfsburg = 9 / 11 / 14 = 38 Punkte
    10. Köln = 13 / 5 / 16 = 44 Punkte

    Saison 2011/12 17. Spieltag:
    18. Freiburg = 3 / 4 / 10 = 13 Punkte
    16. Lautern = 3 / 7 / 7 = 16 Punkte
    15. Nürnberg = 5 / 3 / 9 = 18 Punkte
    10. Köln = 6 / 3 / 8 = 21 Punkte

    und am Ende 34. Spieltag:
    18. Lautern = 4 / 11 / 19 = 23 Punkte
    16. Hertha = 7 / 10 / 17 = 31 Punkte
    15. HSV = 8 / 12 / 16 = 36 Punkte
    10. Nürnberg = 12 / 6 / 16 = 42 Punkte

    Saison 2012/13 am 17. Spieltag:
    18. Fürth = 1 / 6 / 10 = 9 Punkte
    16. Hoffenheim = 3 / 3 / 11 = 12 Punkte
    15. Wolfsburg = 5 / 4 / 8 = 19 Punkte
    10. HSV = 7 / 3 / 7 = 24 Punkte

    und am Ende 34. Spieltag:
    18. Fürth = 4 / 9 / 21 = 21 Punkte
    16. Hoffenheim = 8 / 7 / 19 = 31 Punkte
    15. Augsburg = 8 / 9 / 17 = 33 Punkte
    10. Nürnberg = 11 / 11 / 12 = 44 Punkte
    interessant hier, Augsburg hatte zum 17. Spieltag auch nur 9 Punkte, hat sich dann aber mit 24 Punkten in der Rückrunde noch gerettet.

    Diese Saison am 17. Spieltag:
    18. Braunschweig = 3 / 2 / 12 = 11 Punkte
    17. Nürnberg = 0 / 11 / 6 = 11 Punkte
    16. Freiburg = 3 / 5 / 9 = 14 Punkte
    15. Frankfurt = 3 / 6 / 8 = 15 Punkte
    10. Stuttgart = 5 / 4 / 7 = 19 Punkte

    Platz 18 hatte in den letzten 4 Spielzeiten am 17 Spieltag:
    10 / 13 / 9 / 11 Punkte
    Platz 16 hatte am 17. Spieltag:
    15 / 16 / 12 / 14 Punkte
    Platz 15 hatte am 17. Spieltag:
    17 / 18 / 19 / 15 Punkte
    und Platz 10 hatte am 17 Spieltag:
    22 / 21 / 24 / 19

    Man kann vielleicht sagen, dass die Mannschaften der 2. Hälfte tendenziell immer weniger Punkte erspielen, aber wirklich signifikant ist der Unterschied auch nicht.

    Ich denke aus den Zahlen kann man nicht erkennen, dass der Abstiegskampf in diesem Jahr härter sein soll, eher eigentlich leichter, da selbst Platz 10, also der erste der 2. Hälfte nicht so weit weg ist.

    Man sieht an den Zahlen auch, dass selten die abgestiegen sind die am 17. Spieltag schon hinten standen, insbesondere Platz 18 und 17 stehen zur Hälfte der Saison noch lange nicht fest.

    0

    0
    • Armin: Vielleicht “fühlt” sich der Abstiegskampf für Dich dieses Jahr schwerer an, weil wir nach längerer Zeit wieder mitten drin statt nur dabei sind? Ich habe mal die Fakten zusammengetragen:

      Saison 2010/11 Spieltag 17:
      18. Gladbach = 2 / 4 / 11 = 10 Punkte
      16. Köln = 4 / 3 / 10 = 15 Punkte
      15. St. Pauli = 5 / 2 / 10 = 17 Punkte
      10. Schalke = 6 / 4 / 7 = 22 Punkte

      und am Ende 34. Spieltag:
      18. St. Pauli = 8 / 5 / 21 = 29 Punkte
      16. Galdbach = 10 / 6 / 18 = 36 Punkte
      15. Wolfsburg = 9 / 11 / 14 = 38 Punkte
      10. Köln = 13 / 5 / 16 = 44 Punkte

      Saison 2011/12 17. Spieltag:
      18. Freiburg = 3 / 4 / 10 = 13 Punkte
      16. Lautern = 3 / 7 / 7 = 16 Punkte
      15. Nürnberg = 5 / 3 / 9 = 18 Punkte
      10. Köln = 6 / 3 / 8 = 21 Punkte

      und am Ende 34. Spieltag:
      18. Lautern = 4 / 11 / 19 = 23 Punkte
      16. Hertha = 7 / 10 / 17 = 31 Punkte
      15. HSV = 8 / 12 / 16 = 36 Punkte
      10. Nürnberg = 12 / 6 / 16 = 42 Punkte

      Saison 2012/13 am 17. Spieltag:
      18. Fürth = 1 / 6 / 10 = 9 Punkte
      16. Hoffenheim = 3 / 3 / 11 = 12 Punkte
      15. Wolfsburg = 5 / 4 / 8 = 19 Punkte
      10. HSV = 7 / 3 / 7 = 24 Punkte

      und am Ende 34. Spieltag:
      18. Fürth = 4 / 9 / 21 = 21 Punkte
      16. Hoffenheim = 8 / 7 / 19 = 31 Punkte
      15. Augsburg = 8 / 9 / 17 = 33 Punkte
      10. Nürnberg = 11 / 11 / 12 = 44 Punkte
      interessant hier, Augsburg hatte zum 17. Spieltag auch nur 9 Punkte, hat sich dann aber mit 24 Punkten in der Rückrunde noch gerettet.

      Diese Saison am 17. Spieltag:
      18. Braunschweig = 3 / 2 / 12 = 11 Punkte
      17. Nürnberg = 0 / 11 / 6 = 11 Punkte
      16. Freiburg = 3 / 5 / 9 = 14 Punkte
      15. Frankfurt = 3 / 6 / 8 = 15 Punkte
      10. Stuttgart = 5 / 4 / 7 = 19 Punkte

      Platz 18 hatte in den letzten 4 Spielzeiten am 17 Spieltag:
      10 / 13 / 9 / 11 Punkte
      Platz 16 hatte am 17. Spieltag:
      15 / 16 / 12 / 14 Punkte
      Platz 15 hatte am 17. Spieltag:
      17 / 18 / 19 / 15 Punkte
      und Platz 10 hatte am 17 Spieltag:
      22 / 21 / 24 / 19

      Man kann vielleicht sagen, dass die Mannschaften der 2. Hälfte tendenziell immer weniger Punkte erspielen, aber wirklich signifikant ist der Unterschied auch nicht.

      Ich denke aus den Zahlen kann man nicht erkennen, dass der Abstiegskampf in diesem Jahr härter sein soll, eher eigentlich leichter, da selbst Platz 10, also der erste der 2. Hälfte nicht so weit weg ist.

      Man sieht an den Zahlen auch, dass selten die abgestiegen sind die am 17. Spieltag schon hinten standen, insbesondere Platz 18 und 17 stehen zur Hälfte der Saison noch lange nicht fest.

      Habe erst ein bisschen gebraucht, deine Tabellen in Gänze zu verstehen, zumal der 17. immer fehlt 🙂 … aber es zeigt doch auch, daß es mit <= 11 Punkte zur Halbserie, nur einmal Augsburg geschafft hat noch von der Schippe zu springen und es reichten dafür (nur) 33 Punkte am Ende. Das wäre ein Konstrukt, das machbar erscheint, ist aber ein seltene Ausnahme. So gesehen beweist das nichts, außer daß wir ansich 25-27 Punkte benötigen am Ende, wenn wir vom Normalfall ausgehen.
      Wie gesagt ich halte eine passable Rückrunde für möglich, aber wir müssen eine außergewöhnlich gute spielen, die im Jahr durchgängig für die EL reichen würde.
      Deshalb hoffe ich, realistisch betrachtet, auf erreichen der Relegation und wie wir diese schaffen, wissen wir ja eigentlich ganz gut. Warten wir einfach mal noch 4-5 Spieltag ab dann werden wir die Tendenz zur Rückrunde genauer sehen und können dann weiterdiskutieren 🙂

      0

      0
  • Dann habe ich auch noch die Summenpunkte der jeweiligen Tabellendrittel errechnet, mal sehen ob sich da in den letzten Jahren etwas getan hat:

    ———17. St———34.ST–
    10/11
    1-6 —- 197P ———- 373P
    7-12 — 140P ———- 264P
    13-18 — 92P ———- 218P

    11/12
    1-6 —- 193P ———- 385P
    7-12 — 128P ———- 257P
    13-18 — 99P ———- 197P

    12/13
    1-6 —- 187P ———- 379P
    7-12 — 144P ———- 270P
    13-18 — 90P ———- 191P

    13/14
    1-6 —- 204P
    7-12 — 150P
    13-18 — 85P
    Auch hier kann man eigentlich keine eklatante Verschiebung der Punktsummen erkennen, bzw. keinen eindeutigen Trend, wobei natürlich die Überbayern die ersten 6 Plätze punktemäßig dieses Jahr nach oben ziehen.

    Und hinten sind es dieses Jahr wirklich etwas weniger Punkte, aber ob das schon ein signifikanter Trend ist lasse ich mal dahingestellt. Interessant finde ich, dass die Plätze 7-12 dieses Jahr doch deutlich mehr Punkte haben, was hauptsächlich auf die Plätze 7-9 zurückgeht. Zwischen 9 und 10 gibt es dieses Jahr schon zum 17. Spieltag einen deutlichen Abstand.

    Aus all diesen Fakten kann man nicht erkennen, dass der Abstiegskampf dieses Jahr schwerer oder leichter wäre, wobei durch den kleineren Abstand von Platz 18 zu Platz 10 in diesem Jahr, kann man sagen, dass mehr Vereine im Abstiegskampf sind als in den Jahren davor. Ob das ein Vorteil oder ein Nachteil ist, wird man wahrscheinlich erst am Ende sehen. Es bleibt wie immer, mit Voraussagen sollte man vorsichtig sein, speziell wenn es um die Zukunft geht.

    0

    0
  • Habe erst ein bisschen gebraucht, deine Tabellen in Gänze zu verstehen, zumal der 17. immer fehlt … aber es zeigt doch auch, daß es mit <= 11 Punkte zur Halbserie, nur einmal Augsburg geschafft hat noch von der Schippe zu springen und es reichten dafür (nur) 33 Punkte am Ende. Das wäre ein Konstrukt, das machbar erscheint, ist aber ein seltene Ausnahme. So gesehen beweist das nichts, außer daß wir ansich 25-27 Punkte benötigen am Ende, wenn wir vom Normalfall ausgehen.

    Da hast Du jetzt aber nur gesehen was Du sehen willst, auch Gladbach musste mit 10 Punkten in 2010/11 nicht absteigen, ok da ging es über die Relegation. Die waren aber auch deutlich abgeschlagener als wir hinter Platz 15/14 gestanden. Wir müssen dieses Jahr weniger aufholen als Gladbach damals.

    Aber auch Freiburg mit 13 Punkten (so groß ist da der Unterschied zu unseren 11 auch nicht) konnte sich retten. Es ist sogar so, dass zuletzt von den letzten 3 Mannschaften maximal eine abgestiegen ist. Ich denke diese Mannschaft wird Braunschweig dieses Jahr sein. Damit will ich nicht sagen, dass der Nichtabstieg ein Selbstläufer wird, aber er ist auch nicht so besonders, wie es bei Dir immer rauskommt.

    Aus meiner Sicht wäre es eben kein WUNDER, wenn wir drin bleiben, dass es eine große sportliche Leistung wäre, keine Frage. Dass es keine Garantie gibt, dass wir diese Leistung erbringen können, auch klar. Aber ein Wunder braucht es eben nicht.

    0

    0
    • Armin: Aus meiner Sicht wäre es eben kein WUNDER, wenn wir drin bleiben, dass es eine große sportliche Leistung wäre, keine Frage. Dass es keine Garantie gibt, dass wir diese Leistung erbringen können, auch klar. Aber ein Wunder braucht es eben nicht.

      Das Wunder könnten auch ausfallen 😡
      Ich bleibe dabei die Relegation zu erreichen unter all den Parametern, wäre super. Ich mag eben gerne realistische Einschätzungen. Wie schon gesagt warten wir mal die nächsten 4-5 Spieltage noch ab und dann können wir an dem Punkt weitermachen.

      0

      0
  • Rein von der spielerischen Form her, da sehe ich uns von den ganzen Teams im Abstiegskampf doch eindeutig mit dem besten Trend.

    Von den letzten 8 Spielen gab es ein wirklich schlechtes (gegen Leverkusen) und ein nicht sonderlich überzeugendes (gegen Wolfsburg), aber 6 Spiele, in denen man die eindeutig bessere Mannschaft war und die man hätte gewinnen müssen…

    0

    0
    • Scramjet: und die man hätte gewinnen müssen…

      eben… „… hätte gewinnen müssen…“
      Haben wir aber nicht.
      Die Diskussion „war der Club so gut oder Hoffenheim so schlecht“ möchte ich nicht anstoßen, aber inwieweit die Flucht nach vorne der Weisheit letzter Schluss ist, werden die nächste Spiele zeigen.

      Gegen Hoffenheim war auch der Rückstand mehrmals möglich…

      Will sagen, Optimismus gepaart mit einem gewissen Maß an Skepsis scheint mir der momentan geratene Cocktail…

      Wenn gegen die alte Dame gewonnen wird, dann kann man das Mischungsverhältnis dieses Cocktails ja entsprechend abändern.

      Eeh alles woschd, Haubdsach der Club gwinnd.

      0

      0

Kommentare sind geschlossen.