Nur der HSV vs. Nur der FCN

Kolumne: Vorbericht zum Spiel des 1. FC Nürnberg beim Hamburger SV mit Faninterview „nurderTim“.

Slogans, so erklärt uns Wikipedia, sind ein ‚einprägsamer Wahlspruch‘, die in kompakter Form eine Aussage vermitteln sollen, aber auch ein Schlachtruf. Slogans der Vereine, so führt Trainer Baade weiter aus, bestehen also aus den folgenden fünf Zutaten: Gemeinschaft, Authentizität, Treue, Lokalpatriotismus und Emotion. Beim kommenden Gegner lautete der Slogan lange (etwas sperrige und eher an Werbung erinnernd) „Leidenschaft verbindet“, wurde aber zwischenzeitlich von „Nur der HSV“ beerbt. Die Hamburger haben diesen neuen Slogan verinnerlicht, das merkt man an allen Ecken (Twitter #nurderhsv), wahrscheinlich auch deshalb, weil es gerade in Krisenzeiten das Zeug zum Mantra hat. Eine Art Beschwörungsformel, ein heiliger Vers, der einen immer daran erinnert, worum es eigentlich geht: dem Verein. Krisen können also durchaus kreativ machen, Krisen zeigen auf, was und wem es wirklich ernst ist, und Krisen können zusammenschweißen, was sonst nur schwer zusammengeht – zumindest wenn man sie übersteht.

Der Club hat auch einen offiziellen Slogan, sogar einen, der aus den Fans kommt: „Wir sind der Club.“ Entstanden, so jedenfalls erzählt man es sich, war der allerdings als ganz anderes Statement, fast eine Art Distanzierung: „Wir (Fans) sind der Club“ war die Botschaft, und damit eben gerade nicht die, die so taten, als seien sie der Verein, tatsächlich sich „den Club“ aber nur für die eigenen Zwecke zu Nutze machen wollten, nur um dann doch irgendwann wieder ihre Sachen zu packen und zu verschwinden. Wir, das sind eben die, die immer bleiben, das sind die Fans. Was bleibt, ist nur der FCN.

Beim FCN macht seit geraumer Zeit aber ein neuer Slogan die Runde, der originär auch wieder in einer Krise geboren wurde: „Ich bereue diese Liebe nicht“. Aus einer Fan-Initiative entstanden, sammelt dieses „Motto“ alle ein und findet längst deutschlandweit (ausgenommen Raum Kulmbach) große Beachtung. Selbst Jürgen Klopp zollte dem ausdrücklich seinen Respekt und betonte nachdrücklich, wie sehr so ein Gemeinsinn doch auch Kräfte freisetzen kann. „Ich bereue nicht“ ist in den Momenten der schwärzesten Stunden entstanden, im Herbst 2013 in der totalen Sieglosigkeit. Es war die Zeit als man Niederlagen gegen Freiburg hatte einstecken müssen und einen Trainerwechsel vollzogen hatte, weil just der nächste Gegner, der Hamburger SV, einen mit sage und schreibe 0:5 aus dem Stadion geschossen hatte. Genau in dieser Phase gegen Ende der Hinrunde merkte man einfach, dass es vielleicht manchmal gar nicht mehr wichtig ist, was das Schicksal mit einem so treibt, weil die ehrliche Zuneigung in dem Moment offenbar wird, wenn man eigentlich gar keinen Grund mehr dafür haben dürfte. Wenn man nichts mehr zu verlieren hat, ist die Liebe manchmal am größten.

Pressekonferenz vor dem Spiel aus Nürnberg

Am Sonntag schließt sich der Kreis und man misst sich wieder mit dem HSV, dem Verein, der durch den Kantersieg so vieles auslöste: Die Entlassung von Wiesinger/Reutershahn, die quälend lange Trainersuche mit Pannen und Absagen, und schließlich die Verpflichtung von Gertjan Verbeek. Aber auch auf der Gegenseite: Denn Bert van Marwijk, damals schon in der Kritik (obwohl als Fink-Nachfolger gerade erst im Amt), bekam dafür weiteres Vertrauen und durfte noch bis weit ins Jahr 2014 (weitgehend erfolglos) weitermachen. Und während man in Nürnberg mit Verbeek zwischenzeitlich einen kleinen Befreiungsschlag schaffte und sich zumindest von den Abstiegsplätzen löste, ist man in Hamburg auf dem Relegationsplatz gelandet. Wer weiß, wie alles gekommen wäre, wäre es damals anders ausgegangen…

Dem HSV steht also das Wasser sprichwörtlich bis zum Hals, denn der Relegationsplatz ist schlicht die letzte Treppenstufe vor Land unter. Umso enger versucht man in den Fankreisen zusammenzurücken und sich und allen Beteiligten klar zu machen, es geht „Nur um den HSV“! In Nürnberg hat man zwischenzeitlich Luft bekommen und die fast nicht mehr für möglich gehaltene kleine Siegesserie zu Rückrundenbeginn weckte offenbar Begehrlichkeiten. Und just mischen sich unter die bedingungslose Liebeserklärung der Besitzlosen nun bereits wieder kritischere Töne der Bestandswahrer. Zu einfach sei das flotte Nürnberger Spiel von den Werderanern und Braunschweigern zum Erliegen gebracht worden und der Mut zur Offensive in allen Ehren, aber manchmal wünscht man sich doch auch mal den „unangenehmen Gegner“ zurück, den man unter Hecking ja noch so mit Leib und Seele verkörperte. Vielleicht geht es ja doch mit so ein klein bisschen klassischen Abstiegskampf in Hamburg? Ginge das? So ein dreckiger 0:2 Auswärtssieg mit nur 30% Ballbesitz und aus 1 1/2 Chancen gezimmert? Aber vielleicht geht ja „ein bisschen Mut“ gar nicht, genau so wie es nicht „ein bisschen Liebe“ gibt…

Interview mit dem HSV-Blog nurderTim

nurdertimVor dem Spiel sprachen wir mit Tim von „nurderTim„, womit wir ihn auch fast nicht mehr vorstellen müssen. Wir fragten ihn nach Hamburger-Rezepten im Abstiegskampf, warum das mit der Kontinuität gar nicht so einfach ist, wenn man ständig Leute entlassen muss, sprachen über die Notwendigkeit einer subjektiven (und manchmal emotionalen) Berichterstattung in den sozialen Medien, natürlich das Spiel am Sonntag gegen den Club und nicht zuletzt über das Thema, das ganz Fußball-Deutschland diese Woche so in Atem hielt – dabei soll es ja angeblich gar nichts mit Fußball zu tun gehabt haben -: Der Prozess Uli Hoeness – aber wirklich nur am Rande, versprochen!

[Clubfans United] Hallo Tim! Wie ist die Stimmung in Hamburg? Der Zorn vom Nordderby schon ganz verraucht?

[nurdertim] „Moin liebe Clubfans United,

die Niederlage tat weh, zu mal die Weseraner wirklich schlecht waren. Doch wir waren, trotz des tollen und verdienten Sieges gegen Dortmund im Gepäck, mindestens genauso schlecht und haben letztendlich auch verdient verloren.

Den Ärger rund um die Choreo habe ich mittlerweile abgehakt. Da hat zum einen der Zuspruch, den wir von vielen Nicht-HSVern, darunter auch Anhänger der Weseraner bekommen haben, geführt, als auch das Schreiben meines Blogeintrags; man macht sowas ja auch aus therapeutischen Gründen.

Aber wie sagt man so schön: „Mund abwischen, weiter machen!“, jetzt ist es umso wichtiger, das wir vor allem in den Spielen gegen euch, Stuttgart und Freiburg punkten, um den Abstand zu halten bzw. auszubauen.“

[Clubfans United] Wir durften ja auch gegen Werder verlieren und ärgerten uns, dass so ein triviales Abstiegskampfkonzept wie das in grün-weiß so einfach funktionierte. Schon kamen bei uns auch die Stimmen auf, die mehr „Abstiegskampf“ statt Spielfreude forderten. Ist das so einfach, wie es klingt? Einfach eine Mannschaft auf „Abstiegskampf“ trimmen? Hinten dicht und vorne hilft der Fußball-Gott?

„Ein wenig Glück gehört natürlich immer dazu, wobei man sich das auch erzwingen kann in dem selber aktiv ist und keine Angst hat Zweikämpfe zu führen. Nur Beton rühren reicht also mit Sicherheit nicht aus. Wichtig ist die taktische Disziplin zu wahren und bei einem Rückstand nicht sofort den Kopf hängen zu lassen. Warum dies bei dem einen Trainer klappt und bei dem anderen nicht oder nur kurzfristig ist wohl das große Mysterium unseres Sports.“

[Clubfans United] Du bloggst unter nurdertim.de und bist damit Teil einer sehr agilen wie facettenreichen Hamburger Blog- und Fanmagazin-Szene. Wie lange machst du das schon und was machst du bei dir anders, vielleicht sogar besser als andere?

„nurdertim.de gibt es seit dem 1.1.2013. Ich hatte vorher schon über mehrere Jahre hinweg ein Livejournal geführt, doch dies hatte nur wenig bis gar nichts mit Fußball zu tun, sondern betand aus rein privaten Gedanken.

Meine „Besonderheit“ ist das ich nur über Spiele schreibe die ich auch selber live im Stadion gesehen habe. Ich versuche mich beim Schreiben so wenig wie möglich von Fernsehbildern oder anderen Blogs beeinflussen zu lassen, d.h. ich gucke mir höchstens nochmal die Tore an bevor ich mich an die Tastatur setze und lese andere Blogbeiträge normalerweise erst wenn ich selber veröffentlicht
habe. So versuche ich eine Mischung aus meiner subjektiven Stadionemotion und rationaler Gesamteinschätzung des Spiels wiederzugeben.

Statistiken kommen bei mir eher mal als Randnote vor und der große Taktikfuchs bin ich auch nicht, das können die Jungs von spielverlagerung.de immer noch am besten :)“

[Clubfans United] Du bist durchaus emotional und ungefiltert, zumindest wenn ich mal den Beitrag zum Nordderby lese („Armseligkeit der Stinkeweser-Fans“). Gehört das aus deiner Sicht zu einer Fanpublikation dazu, mal die Etikette weg zu lassen und frei Schnauze zu poltern, wenn einem danach ist? Oder bekommt man als schreibender Fan über kurz oder lang (resp. mit zunehmender Reichweite) auch eine gewisse Verantwortung nach Außen?

„Grundsätzlich hat jeder der Dinge im Internet veröffentlicht, sei es im eigenen Blog, auf Facebook, Twitter oder Kommentar unter irgendwelchen Artikeln, eine gewisse Verantwortung nach Außen. Aufrufe zur Gewalt, z.B., sind auf jeden Fall nicht in Ordnung.

Ich bin ein sehr emotionaler und manchmal auch sehr impulsiver Mensch, bin mir aber auch dessen bewusst was ich da geschrieben habe. Poltern gehört manchmal dazu, man muss nur aufpassen das es nicht zum Alleinstellungsmerkmal wird.

Wenn mir etwas nicht gefällt, dann äußere ich das auch. Das habe ich auch schon in den eigenen Reihen getan, denn auch bei uns ist nicht immer alles Freude, Friede, Eierkuchen auf oder neben den Rängen.“

[Clubfans United] Wenn wir uns über den HSV informieren, dann schau ich gern erstmal was Florian Neumann gerade so zum Besten gibt. Ob bei Nedsblog oder im Rautenradio, kaum einer verkörpert den HSV wie er. Wie sieht das bei Dir aus? Wie wichtig sind Dir die Fanmedien geworden und wie wichtig schätzt du die für die Fanszene zwischenzeitlich und in Zukunft ein?

„Florian hat quasi eine Mitschuld an der Existenz von www.nurdertim.de :) Ich lese seinen Blog schon sehr lange und bin eigentlich fast immer komplett seiner Meinung. Mittlerweile habe ich die sogar schon oftmals vorher exklusiv, da wir zusammen ins Stadion gehen und natürlich viel über das Spiel reden.

Andere Blogs lese ich natürlich auch, aber leider nicht so viele wie ich gerne möchte oder vielleicht sollte. Grundsätzlich finde ich Fanmedien wichtig. Ich habe vor allem über Twitter bereits viele tolle Leute getroffen, auch von Vereinen die mir im Grunde genommen unsympathisch sind. Dies gilt umgekehrt mit Sicherheit auch.

Das hilft ungemein die Vereine kennen zu lernen, denn wenn man Kontakt zu anderen Klubs hat dann doch am ehesten über die Fans. Zumal diese ja im Regelfall bleiben und eher selten durchgetauscht werden ;)

Die Zukunft des ganzen hängt wohl auch stark davon ab, wie sich die Bundesliga entwickeln wird.“

[Clubfans United] Wir kommen nicht drumrum auch über die sportliche Situation zu reden. Am Sonntag ist so ein klassisches „6-Punkte-Spiel“ bezogen auf den direkten Vergleich. Mit einem Sieg hat der HSV den FCN eingeholt, bei einer Niederlage sind es 6 Punkte Abstand. Was gibt dir die Zuversicht für das Wochenende – und wovor graut dir?

„Mir graut am ehesten davor was die anderen Vereine unter uns machen, denn die sind momentan ebenfalls alle ziemlich unberechenbar. Es hat den Anschein, als wolle keiner Absteigen, aber so richtig Lust in der Liga zu bleiben hat irgendwie auch keiner.

Zuversicht gibt mir die Tatsache, das unser Lazarett sich langsam wieder lichtet und das wir insbesondere in der zweiten Halbzeit des Frankfurtspiels wieder ansatzweise vernünftigen Fußball gesehen haben was uns an der Weser komplett gefehlt hat. Es ist zwar eine Phrase, aber darauf müssen wir aufbauen und anknüpfen, dann klappt es auch mit einem Heimsieg.“

[Clubfans United] Mit Slomka habt ihr zum zweiten Mal in der Saison nun den Trainer gewechselt. Auch an dich die leidige Frage: Warum schafft es der HSV nicht Kontinuität in seinen Laden zu bekommen. Als Kernproblem ist das ja schon lange identifiziert, aber auf dem Weg dorthin wird jeder Rückschlag sofort als Notwendigkeit für einen erneuten Neuanfang gesehen. Ist es wirklich
so, dass „die Medien“ da das Problem sind – oder ist es nicht der HSV selbst?

„Unsere ganze Strukturdebatte dreht sich ja u.a. auch darum und wir benötigen auf jeden Fall gewisse Reformen. In wie fern diese dann Ruhe und Kontinuität bringen, wenn sich dann nicht gleich der versprochene Erfolg einstellt ist eine andere Frage. Für quatsch halte ich grundsätzlich Aussagen wie „Am besten Absteigen und dann einen Neuanfang machen.“ – wenn wir absteigen, wird es noch
weniger Ruhe geben, man muss nur nach Köln schauen um zu sehen, wozu das führt.

Gewisse Teile der Medien mit ihrer Giftspritzerei sind natürlich ebenfalls ein Problem, aber es gibt auch große Teile der Mitgliederschaft die bei HSV immer noch an 1983 und Ernst Happel denken. Das ist Teil unserer Historie und wir können stolz auf das sein, was damals erreicht wurde. Und natürlich möchte ich es auch noch mal erleben das der HSV einen großen Titel holt. Aber, wir müssen im Hier und Jetzt leben und dürfen nicht immer nach hinten schauen. Florian sagt gerne „1983 liegt näher an der Gründung der Bundesliga, als wir an 1983.“ Das wird nicht gerne gehört, ist aber eine unumstößliche Tatsache.“

[Clubfans United] Wenn der HSV dieses Jahr wirklich absteigt, dann … ?

„…wird auch weiterhin das Wasser die Elbe runter fließen. Nur wird es viel viel salziger sein. Obendrein wird die nächste Saison noch schwieriger als diese.

Ich möchte aber ehrlich gesagt keine Gedanken an dieses Szenario verschwenden so lange es nicht soweit ist.“

[Clubfans United] Für das Spiel am Sonntag scheint Van der Vaart fit zu sein, Lasogga dagegen wohl nicht. Mit einem Augenzwinkern: Was ist für dich das größere Problem? (sicher abhängig davon, ob du Pro VdV bist oder eher ein Kritiker)

„Ich gehöre zwar zur Fraktion der Kritiker, aber wenn er dann mal gute Leistung bringt erkenne ich diese auch an. Dennoch ist vdV zu einer Wundertüte geworden, die mittlerweile nur noch wenige Wunder zu bieten hat. Aber manchmal braucht es auch nur ein kleines und dafür ist er ab und an auch mal gut.

Wie wichtig Lasogga wiederum ist sieht man insbesondere daran wie sich sein Fehlen bemerkbar macht. Allein durch seine Anwesenheit auf dem Platz zieht er Verteidiger auf sich. Die Anzahl an Zweikämpfen die er führt ist ebenfalls beachtlich. Er ist genau der Typ Spieler den wir momentan brauchen. Dennoch ist es aktuell zu risikoreich ihn nur knapp gesundet spielen zu lassen, ich
möchte nur ungern die Saison ohne ihn zu Ende bringen. Daher ist es zwar bedauerlich das er seinen Hattrick gegen euch nicht verteidigen kann, aber es ist mit Sicherheit besser so. Für beide Seiten. ;)“

[Clubfans United] Viel wurde in den letzten Tagen über einen Prozess gesprochen, der vordergründig nichts mit dem Fußball zu tun hat. Ohne in die Tiefe zu gehen: Glaubst du insgeheim, dass das doch alles was mit dem FC Bayern zu tun haben könnte? Und was würde das für die Bundesliga bedeuten?

„Ich bin kein Freund von Verschwörungstheorien. Bei aller Solidarität finde ich es allerdings bedenklich, wie an ihm festgehalten wird und mit welchen hanebüchenen Argumenten („er hat so viel Gutes getan“) ein mildes Urteil gefordert wird. Es haben schon Leute für weniger zurücktreten müssen.

Heute wurde ja das Urteil gesprochen: 3.5 Jahre Haft und er will in Revision gehen.“

[Clubfans United] Ein Thema fiel bei dem ganzen Theater fast hinten runter: Die Bestrebungen mancher Vereine ihre U23 (Amateure) aufgeben zu wollen. Wie siehst du das? Braucht man heute noch eine „2. Mannschaft“?

„Ich habe mich damit nach nicht so recht auseinandergesetzt um ehrlich zu sein. Mir will aber auch nicht wirklich einfallen, in wie fern das ein Vorteil sein soll. Wird dann jeder Spieler der zu alt für die U19 und nicht bundesligatauglich ist einfach aus dem Verein geschmissen?

Mir scheint das man die jungen Spieler so noch mehr unter Druck setzt Leistung zu bringen als sie eh schon haben. Ich habe da aber bisher auch nur das Statement von Völler gelesen, obwohl es angeblich mehrere Vereine sind die die Pflicht aufheben wollen.“

[Clubfans United] Wir danken Dir für deine Zeit und deine Worte! Wir lassen dich aber nicht gehen ohne einen Tipp für Spielverlauf und Spielausgang! Und wenn du abschließend noch unbedingt was loswerden willst, was dir schon lange auf der Zunge brennt, dann nur her damit!

„Vielen Dank für die Anfrage, es hat Spaß gemacht.

Weniger Spaß wird wohl das Spiel machen, wir wissen schließlich alle wie Abstiegskampf aussieht. Daher denke ich das es eine enge Kiste wird bei der wir am Ende mit den erforderlichen 6…äh…3 Punkten nach Hause gehen (sorry).

Ansonsten wünsche ich dem Club das er gemeinsam mit uns die Klasse halten wird und wir dann nächste Saison vielleicht mal wieder auf einem Sonnabend gegen einander spielen dürfen. Ich möchte auch noch mal schnell erwähnen, das mir eure „Ich bereue diese Liebe nicht„-Aktion sehr gut gefällt.

Davon abgesehen sei der geneigte Leser eingeladen nach dem Spiel in Hamburg bei Knappis auf ein Kaltgetränk vorbeizuschauen, so er/sie Interesse auf ein kleines Gespräch hat, wir lungern so ab ca. 20min nach Abpfiff immer bei der Litfaßsäule rum. Mein Twitteravatar (@nurdertim) sieht so aus wie ich :)

In diesem Sinne – NUR DER HSV!“


Das Interview führte Alexander Endl [Clubfans United] mit Tim Rauche [nurdertim.de] am 11.3.-13.3.2014 via E-Mail.

108 Gedanken zu „Nur der HSV vs. Nur der FCN

  • Ich hätte nichts dagegen, wenn der HSV am Sonntag seinen Abstand zu uns ausbaut, wie Tim so schön bemerkt hat. Von Abstand verkürzen war übrigens überhaupt nicht die Rede.

    0

    0
  • Es kribbelt schon wieder total, mein steigender Adrenalinspiegel verdrängt jegliche kritischen Neigungen 😉

    Schlüsselspiel, ein Punkt wäre enorm wichtig, drei Punkte ein Befreiungsschlag.

    Verbeek ist in der PK so sehr vom Spiel gegen Bremen überzeugt, dass ich glaube, dass er wieder mit Campana und mit Drmic in der Spitze spielen wird. Da aber Feulner zurück kommt, vermute ich folgende Aufstellung:

    ———-Schäfer———-
    Angha–Petrak–Pino–Platte
    ———-Frantz———–
    Feulner-Campana-Kiyo-Hlousek
    ———Drmic————-

    Kann´s kaum noch erwarten!

    P.S. Schönes Interview

    0

    0
  • Kann mich mal jemand mit der passenden Statistik beruhigen-irgendwie hab ich bei Sonntagsspielen immer ein schlechtes Gefühl.gefühlt verlieren wir am Sonntag doch häufiger als am Samstag,oder?

    0

    0
    • Christian-Berlin,

      Ich habe keine Statistik gefunden, interessiert mich aber auch.

      Deswegen habe ich es mal selbst ausgewertet, anhand der Saison 2012/2013 und der aktuellen.
      Damit kommt man – wenn man die Freitagsspiele und die Spiele unter der Woche rausstreicht – auf eine Grundgesamtheit vom 50 Spielen.

      Und wenn man nach dem geht, hat dich dein Gefühl aber mal so was von getäuscht:

      Samstags: 36 Spiele – 36 Punkte (9S, 9U, 18N)
      Sonntags: 14 Spiele – 20 Punkte (4S, 8U, 2N)

      Samstags beträgt der Punkteschnitt also nur 1,00 pro Spiel, Sonntags aber ziemlich gute 1,43 Punkte pro Spiel.

      Samstags haben wir jedes zweite (!) Spiel verloren, Sonntags nur jedes siebte.

      Insgesamt haben in diesem Zeitraum Sonntags überhaupt nur zwei mal verloren. Diese Niederlagen hatten es allerdings in sich (2012/13 das Derby und 2013/14 Wiesingers Exodus nach dem 0:5 gegen unseren morgigen Gegner). Vielleicht kommt ja daher dein Trauma 😉

      Fazit: Wenn man abergläubig ist, sollte man auf viele Sonntagsspiele hoffen, weil die Ausbeute ist fast europareif. Seltene, aber bittere Niederlagen muss man jedoch einkalkulieren.

      0

      0
  • Na dann auf nach dem neuen Motto:auf gehts nürnberg!spielen und siegen!

    0

    0
  • Ich habe ein sehr gemischtes Gefühl, was das Spiel in Hamburg angeht, natürlich auch wegen den vielen Ausfällen, wäre mit 1 Punkt sehr zufrieden, schon deshalb, um zumindest den Abstand zu halten.

    0

    0
    • juwe:
      Ich habe ein sehr gemischtes Gefühl, was das Spiel in Hamburg angeht, natürlich auch wegen den vielen Ausfällen, wäre mit 1 Punkt sehr zufrieden, schon deshalb, um zumindest den Abstand zu halten.

      wenn man die Hamburger Stimmen liest, geht jeder von einem Heimsieg aus. Das hat bei uns immer zu einem bösen Erwachen geführt. In der Hoffnung, dass das eine universale Fußballregel ist, macht mich das zuversichtlich 😀

      0

      0
      • Optimist: Das hat bei uns immer zu einem bösen Erwachen geführt. In der Hoffnung, dass das eine universale Fußballregel ist, macht mich das zuversichtlich 😀

        Genau da liegt das Problem, ich denke nicht, daß man Erfahrungen, die wir beim Club machen, universal übertragen kann. Wegen der Brisanz des Abstiegsduells, wäre ich dito zu 99% mit einem Unentschieden hochzufrieden und der HSV, der sich noch gewaltig wehren wird im Überlebenskampf auf Distanz zu halten.
        Wegen der Verletztenmisere habe ich bei den kommenden direkten Duellen sowieso ein sehr gemischtes Gefühl.
        Freiburg, Bremen, und dem HSV haben wir ja in unseren Heimspielen schon maximal geholfen.
        Ich hoffe die Regel, im Abstiegskampf entscheiden die direkten Duelle letztlich, erlaubt auch eine Ausnahme.

        0

        0
  • …bisher ein absolut beschissener Spieltag!

    naja, so lange es morgen besser wird…

    0

    0
  • …kaum sag ich das, fällt in Bremen der Ausgleich! Geht doch! 😀

    0

    0
  • …. hätte man Wiesingers Vertrag nicht verlängert, dann hätten wir jetzt schon 37 Punkte! Das kommt davon, wenn man einen Trainer mit Oenningschen Fähigkeiten verpflichtet…. selbst schuld Glubb!

    0

    0
  • Hab für heute kein gutes Gefühl. Adler ist ein Super Torwart.
    Woher mein Schwarzsehen kommt?
    Ich hab aufgehört, an Gerechtigkeit zu glauben oder daran, daß irgendwjemand tatsächlich Interesse am Fußballspielen hat von denjenigen, die die Stellschrauben drehen.

    Der FC Bayern kommt ohne Blessuren aus einem vermutlichen Skandal dank seines heroischen Präsidenten.
    Und alle beim FC Bayern, in der Politik und in den Medien pflegen ihr gutes Image, indem sie diesem angeblichen Steuersünder Respekt zollen, daß er so großartig zu seiner Schuld steht. Nachdem sie ihn vorher offen gerügt haben für sein Verhalten.

    Man kann doch zufrieden sein, wie da Recht gesprochen wurde. Alle werden vor dem Gesetz gleich behandelt und zwei Jahre später kann man dann diesem Mann endlich huldigen, wie es ihm gehört.

    Alles wird gut. Der FC Bayern wird weiter der strahelnde Stern am Fußballhimmel bleiben. Und niemand regt das auf. Wozu darüber weiter reden. Ist doch alles aufgeklärt.

    Ja belschanov hat Recht: auch bei uns gab es schwarze Kassen. Aber im Gegensatz zum FCB wurden wir dafür hart bestraft, während in diesem Fall die Staatsanwaltschaft etwas ermittelt, was total tönerne Füße hat, dann vor Gericht einfach die Gesamtsummen offengelegt wird, ohne daß man sich das alles genauer anschauen muß.

    So einen Prozeß hab ich wirklich noch nie erlebt. Skandal schreien alle, aber interessieren tun sie sich nur dafür, ob Hoeneß einen Bonbon lutscht, eine Träne verdrückt. Das was da inhaltlich in 70000 Seiten dokumentiert ist, naja das Gericht hat sich das doch über Nacht angesehen und daraus erkennen können, daß es sich exakt um 27,5 Mio handelt.
    Oh weh man hat den Soli noch vergessen. Aber ist eh egal. Und die Verdienste dieses Mannes auf der Anklagebank wiegen schon die vorher gar nicht erwähnten 23 Mio auf. Und den rest der Gefängnisstrafe bekommt man mit Freigang dann schon so hin, daß er da nicht beeinträchtigt wird.

    Ein beeindruckender Prozeß, der jeder Bananenrepublik zur Ehre gereichen würde.

    Also wir steigen gerechterweise ab, weil wie kann man auf die Idee kommen, mit schönem Fußball dem FC Bayern Paroli bieten zu sollen? So etwas muß bestraft werden.

    Fürth wird dieses Jahr der Statthalter für RB Leipzig und irgendein Verein wird dann noch den 60ern Platz machen mit ihrem Scheich im nächsten Jahr.

    Köln kann wieder klüngeln.
    Der HSV wird in seinem Schuldenmeer nicht untergehen. Löw´s Heimatverein darf sich auch weiter in seinem Glanz sonnen.
    Und Bremen darf der sympathische Verein im Norden bleiben.
    Hannover wird endlich von seinen Sponsoren übernommen. Leverkusen und Wolfsburg investieren aber noch einmal so richtig stark.
    Augsburg kann als Dependance des FC Bayern überleben. Bei Stuttgart steigt Mercedes jetzt aber mal so richtig ein. Dann haben wir diese tollen Kämpfe wie im Motorsport zwischen Mercedes und RedBull.
    Hoffenheim darf weiter dank Hopp´s Gnaden mitmischen. Er kriegt noch mal so richtig Lust mit seinen Milliarden ein Global Player zu werden.
    Frankfurt wird der Bankenverein.
    Wär doch gelacht, wenn man Dortmund und Gladbach nicht endlich wieder in den Abstiegskampf führen können würde.
    Obwohl vielleicht sollte man mal drüber nachdenken, die unteren Ligen komplett abzuschaffen. Wozu genau brauchen wir die nochmal, wenn doch finanzstarke Vereine sich wie jedes Jahr in Formel 1 ihren Wettkampf liefern?

    0

    0
    • Beate60,

      finde den Frust verständlich und als subjektiver Kommentar legitim, aber (und da bin ich dann doch zu sehr Jurist) man muss zwischen (naheliegender) Vermutung und Tatsache unterscheiden. Vieles lässt vermuten, dass man einen Bezug zum Verein herstellen „könnte“, das tue ich sogar auch, aber die Verschwörungstheorie alle (inkl. Rechtssystem) würden nun extra alles unter den Teppich kehren, hat gerade dieser Prozess eigentlich wiederlegt. Dass Uli wirklich in den Knast muss, hätte ich eigentlich nicht für möglich gehalten… Tatsächlich muss man einfach auch in Betracht ziehen, dass alle ihren Job gut gemacht haben. D.h. es gibt vielleicht doch keine Verbindung oder die Verbindung ist nun einmal entweder nicht oder nicht mehr herstellbar. Der Rechtsstaat darf sich eben nicht auf die Ebene von Vermutungen begeben, sondern muss sich an Fakten halten. Und die sind wohl so, dass ohne Ulis Selbstanzeige wahrscheinlich überhaupt nie was rausgekommen wäre. Das gaben ja sogar die Presse-Leute zu, die sagten: Man sei zwar bis zu den Konten gestoßen, aber dann war auch Schluss. Wahrscheinlich hätte man nie den Kontoinhaber herausbekommen (mit legalen Mitteln).

      Im Fußball, das muss man sich einfach auch schonungslos klar machen, ist der Zug längst abgefahren. Da ist viel zu viel Geld im Umlauf. Ich kenn auch schon einige Leute, die längst dem „großen“ Fußball abgeschworen haben und Sonntags lieber zu einem Amateurspiel ihres Heimatvereins gehen. Da ist man an frischer Luft, da trifft man sich und da wird sich noch über das Abseits aufgeregt, ohne dass man sich das zehnmal in Zeitlupe angesehen hat. Und wenn man auf pinkeln war und da das einzige Tor fällt, hat man einfach Pech gehabt. 🙂

      0

      0
    • Alexander Endl | Clubfans United,
      Beate60,

      Ich bringe da mehr Verständnis für Beates Frustration auf als für eine Verteidigung fragwürdiger Vorgänge. Und wenn tatsächlich nichts dran sein sollte, oder, was wahrscheinlicher ist, nichts beweisbar oder wegen Verjährung verfolgbar, so hätte man sich zumindest erklären müssen, anstatt den Spekulationen Nahrung zu geben. So bleibt letztlich der Zweifel und der stinkt nunmal zum Himmel!

      Das mindeste wäre, jetzt eine Untersuchung über die weiteren Verstrickungen einzuleiten.

      0

      0
    • Optimist:
      Alexander Endl | Clubfans United,
      Beate60,

      Ich bringe da mehr Verständnis für Beates Frustration auf als für eine Verteidigung fragwürdiger Vorgänge. Und wenn tatsächlich nichts dran sein sollte, oder, was wahrscheinlicher ist, nichts beweisbar oder wegen Verjährung verfolgbar, so hätte man sich zumindest erklären müssen, anstatt den Spekulationen Nahrung zu geben. So bleibt letztlich der Zweifel und der stinkt nunmal zum Himmel!

      Das mindeste wäre, jetzt eine Untersuchung über die weiteren Verstrickungen einzuleiten.

      Ich muss da einhaken: Ich bin emotional weit näher bei Beate als es vielleicht klingt. Drum sagte ich ja auch: Als Kommentar ist das absolut legitim. Genau so legitim wie es ist Fragen zu stellen, worauf Christian-Berlin ja anspielt. Nur: Heute wird medial viel zu schnell aus einer Theorie ein „Urteil“. Und da propagiere ich dann doch den Rechtsstaat: Wir tun gut daran erst dann zu „urteilen“, wenn die Fakten am Tisch sind und die Fachleute sie beurteilt und dann bewertet haben. Das dauert vielen zu lange, das ist klar, aber nicht nur die Causa Wulf hat ja gezeigt, dass es auch zu verheerenden Folgen führen kann. Christian Wulf war quasi der Buhmann der Nation, seinen Freispruch hat kaum einer mehr wahr genommen. Wulf scheiterte letztendlich über seine mediale Fehler, nicht über seine justiziablen – das sollte einem zu denken geben, auch wenn ich in Sachen Uli und Bayern naturgemäß lieber draufhauen möchte.

      0

      0
      • Alexander Endl | Clubfans United: Heute wird medial viel zu schnell aus einer Theorie ein “Urteil”. Und da propagiere ich dann doch den Rechtsstaat: Wir tun gut daran erst dann zu “urteilen”, wenn die Fakten am Tisch sind und die Fachleute sie beurteilt und dann bewertet haben.

        Da hast Du natürlich völlig recht. Meine Bedenken gehen aber auch eher dahin, dass überhaupt niemand daran interessiert ist, die Fakten zu ermitteln. Und das gehört in dieser Situation kommuniziert: „die späte Vorlage der Belege spielt für das Strafmaß von Hoeneß keine Rolle, aber ob darin weitere Belege über Hintermänner etc. zu finden sind, wird in einer unabhängigen Untersuchung ermittelt, was wegen der Datenfülle Zeit braucht.“

        Und dann ist Ruhe.

        0

        0
  • Stuttgart und Braunschweig haben nur Unentschieden gespielt. Heute ist es wieder mal Zeit einen 3er einzufahren, um sich wie Bremen etwas von der Abstiegszone abzusetzen. Notfalls wäre ein Unentschieden noch ok, aber bei einer Niederlage wäre ich richtig sauer, vor allem nach dem 0:5 Heimspiel-Debakel in der Vorrunde! Da erwarte ich von der Mannschaft eine Reaktion!

    0

    0
    • Alexander Endl | Clubfans United,

      Selbst gelöscht.

      Ich wolle den Strafprozess gegen Hoeneß im Allgemeinen und den Rechtsstaat im Besonderen gegen die Verschwörungstheorien verteidigen. Aber dann habe ich zu unsachlich mit zu viel unnötiger Schärfe argumentiert, deswegen habe ich den Post wieder gelöscht.

      Und nun hast Du ja in deinem „gelben“ Post viel Vernünftiges dazu gesagt, ich schließe mich dem einfach mal an.

      0

      0
      • Hendrix,

        ah ok. Danke für die Aufklärung. Manchmal greifen da seltsame Automatismen und schon steht man im Ruf Zensur zu betreiben ohne etwas getan zu haben. 😀

        Übrigens sind die Kommentare dann „gelb“, wenn sie eine bestimmte Menge an Stimmen der Zustimmung bekommen. Nur falls sich mancher das fragt. Das ist keine Wertung oder Hervorhebung von uns.

        0

        0
  • Im Übrigen bin ich heute ganz bei Verbeek. Es ist mir schnurzegal, ob das ein Überhol- oder 6-Punkte- oder richtungsweisendes Spiel sein soll. Mir wurscht ob man damit in der Tabelle heute dahin oder dorthin springt. „Es ist kein entscheidendes Spiel. Wir brauchen 35 Pkt. Es sind noch 30 zu vergeben. Hier gibt es drei zu holen.“ (Verbeek in der Pk)

    0

    0
    • Alexander Endl | Clubfans United:
      Im Übrigen bin ich heute ganz bei Verbeek. Es ist mir schnurzegal, ob das ein Überhol- oder 6-Punkte- oder richtungsweisendes Spiel sein soll. Mir wurscht ob man damit in der Tabelle heute dahin oder dorthin springt.“Es ist kein entscheidendes Spiel. Wir brauchen 35 Pkt. Es sind noch 30 zu vergeben. Hier gibt es drei zu holen.” (Verbeek in der Pk)

      Diese Einstellung teile ich nicht. Wir sind im Abstiegskampf. Da sollte jedes Spiel wichtig sein.
      Diese Einstellung sagt ja eher, ach, irgendwann werden wir schon ein paar Punkte holen, wenn wir Glück haben. Wenn nicht in diesem Spiel, dann vielleicht in einem anderen.
      Blöd wird es dann nur, wenn man im letzten Spiel noch mehr als 3 Punkt holen müsste, um nicht abzusteigen…
      Und ich habe keine Lust, mit dieser Mannschaft abzusteigen, nur weil man den Spielern nicht gleich auch etwas Verantwortung mitgibt.

      0

      0
  • Also ich kann die Frustration, wie die von Beate beschrieben, zwar gut nachvollziehen, auch wenn ich diese Ansichten nicht so recht teile.

    Was aber nicht so ganz verstehe, ist, inwiefern das unsere Aussichten für das heutige Spiel schmälern soll?!?

    Ich sag einfach nur: HOB ETZ!!!

    0

    0
  • Keine Ahnung, aber ich habe heute kein gutes Gefühl und befürchte eine hohe Niederlage in Hamburg.

    Wir haben einfach zuviele, sehr fehlende, verletzte Leistungsspieler, was sich einfach auf Dauer nicht mit unserem Kader auf dem Leistungsniveau 1. Bundesliga kompensieren lässt.

    Und gerade in Hamburg kann ich mich an zuviele und teilweise auch deutliche Niederlagen erinnern.

    Unsere Abwehr ist gerade bei eigenem Ballbesitz in der Vorwärtsbewegung sehr anfällig und unser Sturm ist seit dem Fehlen von Ginczek eher ein laues Lüftchen. Ein Drmic alleine macht noch keinen Sommer ääh Bundesligasturm aus.

    Hoffentlich trügt mich mein schlechtes Gefühl…

    0

    0
  • Herrje, ich kann in der Causa H. mal wieder alle Positionen, Gedanken und Argumente gleichzeitig verstehen und bin völlig meinungslos. Aber – gerade nach Lektüre des Artikels im Tagesanzeiger – ist meine Grundstimmung schon so wie die meines Bruders: „Für Uli ist wohl dass Schlimmste überhaupt, dass nie gewürdigt werden kann, dass er für seinen FC Bayern sogar in den Knast gegangen ist..“… Hoffen wir auf versierte Rechercheure, und wenn dann nix rauskommt isses ok und mea culpa, bzw. Hobb etz, FCN!!!

    0

    0
  • Aus der ersten Glubbecke entsteht eine 100%ige für den HSV…
    Schäfer unsicher. Auweh.
    Bisher eine Kopie des Spiels gegen Bremen. Nur ist der HSV besser als die Mannschaft von der Weser.

    0

    0
  • dieses Spiel wird laufen wie gegen Bremen…

    wir gewinnen wieder kein Kopfballduell und das wird sich rächen.
    ich verstehe die Aufstellung im Sturm überhaupt nicht…

    0

    0
  • … jetzt hält Schäfer auch auf der Linie wie ein Fliegenfänger….. der ist überbezahlt und hat fertig….

    0

    0
  • Sorry, aber in unserer Situation muss ich einfach auf den Gegner angepasst aufstellen. Wir verlieren wir jedes Kopfballduell, nur Hlousek lässt sich hoch anspielen. Und Angha ist mE noch nicht bundesligatauglich.

    0

    0
  • Heute gab es schon einige gefährliche Anspiele auf Schäfer. Ich verstehe nicht, warum man ihn ohne große Not in diese Bedrängnis bringt.
    Da bleibt mir jedesmal das Herz stehen.
    Das ist wie eine Einladung für den HSV.
    Hoffentlich fangen sie sich nicht durch diesen Leichtsinn ein Tor ein.

    0

    0
  • was ist das denn? Es kann nicht angehen, dass der HIV engagierter ist!

    0

    0
  • Es kann nur noch um den Relegationsplatz gehen. Das wird eine Niederlage geben. Blutleerer Glubb.

    0

    0
    • Wosc.hdsubbn:
      Es kann nur noch um den Relegationsplatz gehen.

      Welch absolut bescheuerte Aussage, wenn man selbst bei einer Niederlage noch auf einem Nichtabstiegsplatz steht.

      0

      0
  • Mann, spielen die heute wieder mal eine Scheiße!
    Wie die Anfänger hinten!

    0

    0
  • Ein HSV-Spieler kommt direkt vor Schäfer zum Kopfball!
    Und Schäfer schaut nur zu.

    Der Club produziert Kerzen wie bei einem Kindergeburtstag.

    Und wieder eine Einladung an den HSV

    0

    0
  • Wieder eine amateurhafte Glubbecke, die zu einer HSV Chance führt… das kann man nimmer ansehen!
    Der HsV läuft mehr, kämpft mehr und hat demzufolge mehr vom Spiel.
    Von wegen der HSV kann keinen Abstiegskampf…
    Das Ballgeschiebe unserer Viererkette nervt. Pinola mit dem dritten haarsträubenden Abspielfehler.

    0

    0
  • tut mir leid aber diese kurzen Ecken sind doch nur schlecht!!

    0

    0
  • … diese Abwehrspieler sind sowas von schlecht, das ist unglaublich!… eine Offenbarung!

    0

    0
    • Ich habe (und hätte) diese Abwehrspieler nie eingekauft, das war der Herr Discount-Manager, genannt Billig-Bader. Man sollte eines immer beherzigen: „Geld schießt Tore und Geld verhindert Gegentore“!

      Wiesenhahn,

      0

      0
  • sorry aber für die spielrei am eigenen 16er fällt mir nur ein:
    DIE HABEN DOCH DEN ARSCH OFFEN!

    0

    0
  • Und der Schiri pfeifft auch jede Schwalbe vom HSV!
    Deutlicher geht es ja nicht

    0

    0
  • Mag sein, aber am Schiri liegt es nicht, daß der Glubb so schlecht spielt. Zwischen Abwehr und Mittelfeld klafft wieder die 30 Meter Lücke und deshalb dann das Ballgeschiebe. Was wird denn unter der Woche trainiert?
    Ein hoher Ball macht ja bei der Luftüberlegenheit des HSVs keinen Sinn.
    Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber das sieht nicht mal nach einen Punkt aus.

    0

    0
  • Slomka hat seine Elf heute wesentlich besser auf das Spiel eingestellt. Man merkt, dass er sie richtig heiß gemacht hat. Es kommt mir so vor, als ob unsere Elf vor dem Spiel Valium zu sich genommen hat.

    Ich hoffe mal auf eine klare Kabinenansprache von Verbeek in der Pause!

    0

    0
  • also diese rechte seite mit mak und angha in einem wort: harakiri!

    der trainer kann ja konsequent sein aber, er muss hier reagieren!
    pekhart für mak und drimic nach rechts.
    campagna als 2ten sechser für hlousek und kiyotake nach links…
    4 – 2 – 3 – 1

    4 – 1 – 4 – 1 funktioniert doch überhaupt nicht.

    keine anspielstationen im defensiven mittelfeld!
    das muss verbeek doch sehen!

    ich verstehe diese anfangsausftellung nicht.
    aus dem spiel gegen bremen hat verbeek scheinbar nichts mitgenommen …

    wenn er so weiterspielen lässt, dann wären wir mit einem punkt …

    0

    0
  • Ganz schön nervenaufreibend, zwischen Liveticker und CU hin und her zu lesen! Da vergisst man fast, dass Matchplan/Teil 1 aufgegangen ist: kein Gegentor! Jetzt dann zwei Duseltore und gut is‘!

    0

    0
  • Ich würde einen Doppelwechsel vornehmen: Campana für Angha und Pekhart für Mak. Feulner sollte dann hinten rechts übernehmen, Drmic rückt vorne rechts raus und Pekhart geht in die Spitze. Campana spielt dann den 8er von Feulner.

    0

    0
    • Woschdsubbn:
      Ich würde einen Doppelwechsel vornehmen: Campana für Angha und Pekhart für Mak. Feulner sollte dann hinten rechts übernehmen, Drmic rückt vorne rechts raus und Pekhart geht in die Spitze.

      yep auch denkbar…
      aber m.M.n. ist das problem, dass wir nur einen defensiven mittelfeldmann haben…

      0

      0
  • MAK ist echt ein Totalausfall. Wann will er ihn endlich runter nehmen?

    Die Hamburger überlaufen unsere Spieler wie sie wollen.

    0

    0
    • Frank:
      MAK ist echt ein Totalausfall. Wann will er ihn endlich runter nehmen?

      tja verbeek ist halt konsequent….

      0

      0
  • Das war klar, dass sich die HIV’ler sofort wieder fallen lassen.
    Diesmal hat es sogar dier Schiri gemerkt

    0

    0
  • Also heute haben wir wirklich noch keinen Punkt verdient!

    Bin mal gespannt, wie man diese Leistung schön reden will

    0

    0
  • Angha gewinnt keinen einzigen Zweikampf. Ich denke, dem würde man langsam eiben Gefallen mit einer Auswechslung tun.
    Na endlich!! Balitsch für Angha.
    Mak mit zwei Ballverlusten direkt hintereinander… Mannomann.

    0

    0
  • Die Einschläge kommen näher…eine Frage der Zeit, bis ein Tor fällt

    0

    0
  • und wieder verdribbelt Mak die Pille. Bitte ebenso Auswechseln. Ah, gut so. Campana für Mak.

    0

    0
  • so schlecht haben wir lange nicht mehr ausgesehen. Deshalb gewinnen wir!

    0

    0
    • Optimist:
      so schlecht haben wir lange nicht mehr ausgesehen. Deshalb gewinnen wir!

      …wie gegen Braunschweig

      Heute sind wir mal in der Rolle von Bremen…
      fehlen nur noch die 3 Punkte

      0

      0
  • Schäfer wieder Ölgötze auf der Linie bei einer HSV Ecke… Mannomann.
    Wir verdienen bisher keinen Punkt. Ein Wunder, daß wir immer noch nicht hinten sind.

    0

    0
  • @Woschdsubbn

    Beleidige keine Ölgötzen, wenn Du sie Schäfer nennst!

    0

    0
  • Das war nur eine Frage der Zeit…

    HSV hatte schon 1000 Chancen

    Jetzt haben sie mal eine der vielen Einladungen angenommen.

    Ansonsten klebt Schäfer auf der Linie und jetzt steht er viel zu weit vor derm Tor.

    0

    0
  • Na, das war schon soo lange überfällig, die verdiente Führung für den HSV.
    Hier ist mit so einem Auftritt nix zu holen.
    Das wird ein Abstiegadreikampf mit Braunschweig und Freiburg. Es fehlen uns einfach zuviele Stammspieler.

    0

    0
  • … auf dem Platz stehen übrigens viele von Wiesinger ausgewählte Rumpelfüssler! Tja, wer 6-Punkte-Spiele verliert steigt verdient ab!

    0

    0
  • So sieht also die Revanche für die 0:5-Klatsche aus?

    Ganz tolle Leistung, Jungs!

    Und wenn die HIV’ler zu blöd sind, noch mehr Tore zu schießen, dann machen wir das per Eigentor!

    Das passt zum ganzen Spiel!

    0

    0
  • Tja Freunde, hoffentlich verliert Freiburg.

    Mehr kann man nach diesem Auftritt unserer Mannschaft nicht sagen.

    0

    0
    • belschanov:
      Tja Freunde, hoffentlich verliert Freiburg.

      Mehr kann man nach diesem Auftritt unserer Mannschaft nicht sagen.

      Genau das hab ich auch grad gedacht.

      0

      0
  • Und Versager-Frantz setzt noch eins drauf! Warum dürfen beim Glubb so limitierte Typen wie Frantz für zuviel Geld spielen? Ich bereue diese Liebe!

    0

    0
  • Tja, wenn man 80min um ein Tor bettelt, dann bekommt man auch zwei!

    0

    0
  • Danke, 100. Spiel, 2 Tore (letzte Ballberührung vor dem Einschlag) Super Jubiläum – ach, halt, war ja die falsche Richtung.

    Wenn ich das schon höre: Das beste Spiel, das der HSV diese Saison gezeigt hat…

    Was haben wir nur an uns, dass wir die Gegner immer so anspornen?

    0

    0
    • Optimist:

      Was haben wir nur an uns, dass wir die Gegner immer so anspornen?

      Ganz einfach: wenn wir so grottenschlecht spielen und den Gegner zum Tore schießen einladen, dann siegt sogar der Abstiegsgefährdete HSV gegen uns!

      Das haben nun alle Gegener gesehen, wie einfach das gegen uns ist.

      Viel Spaß im Abstiegskampf, Jungs!

      0

      0
  • Was interessiert mich jetzt Freiburg….wichtiger ist doch, wie der Club den Abstiegskampf hinbekommt: Spielen und verlieren oder hinten dicht, rausbolzen und hoffen???Oder gar doch irgendwann spielen und gewinnen?? Bin irgendwie ratlos… was TOR für uns..

    0

    0
  • DRMIC gegen 4 Gegenspieler…

    Das war die beste Szene des Spiels aus Clubsicht.

    Nur Feulner war noch einigermaßen…

    Balitsch war für mich jetzt auch nicht besser als Angha

    0

    0
  • Bin sowas von bedient …

    Jetzt fehlt nur noch das obligatorische Interview mit Plattenhardt: „Wenn wir weiterhin so gut spielen haben wir mit dem Abstieg nix zu tun.“

    Ha …

    0

    0
  • der Club wieder mal ein spitzen Aufbaugegner, das darf nicht wahr sein !

    wo ist da die Leidenschaft!!!!!!

    0

    0
  • Das war heute eine Lektion zum Thema Willen.

    Ich hoffe, sie lernen daraus. Nur so geht es. Mann, bin ich sauer!

    0

    0
  • Der HSV war einfach besser, die haben den BVB 3:0 abgefertigt, das sollte man nicht vergessen. Aber klar, Verbeek muss schleunigst was einfallen!

    0

    0
  • Kommt Leute, Kopf hoch, die Niederlage ist nicht so schlimm, war doch nicht so ein wichtiges Spiel.

    Und schön gespielt haben wir auch.

    Wir brauchen noch 12 Punkte, und die holen wir sicher, wenn wir so gut weiter spielen.

    *Ironie aus*

    War keine Überraschung für mich, denn mir war klar, das Slomka das durchsichtige und unflexible Verbeek-System austaktiert. Glücklich nur, dass das bis zur 80 Minute gehalten hat. Da keimte tatsächlich sowas wie Hoffnung auf einen Punkt auf.

    Mal schauen ob unser Trainer jetzt mal variiert und auf das vorhandene Spielermaterial und den Gegner eingeht.
    Glaube aber nicht, also wird auch Herrn Veh uns zeigen dürfen, wie man diesen brotlosen Fußball widerlegt.

    0

    0
  • Fochtbar! Gegen eine Notmannschaft des HSV so schwach…

    0

    0
  • Tja, leider, ich muss mich Euch Vorrednern anschließen 💂… Och Menno, Eigentor, fuck, fischt der Adler… Dieses „Aufbaugegner“-Gen geht mir total auf den Sack!!!

    0

    0
  • Diese Niederlage geht heute klar auf Verbeeks Kappe!

    So schlecht eingestellt kann man nichts holen!
    Nicht mal nach der Pause ging was!
    Das war erbärmlich und NICHT bundesligareif!

    0

    0
  • Mann, lauter Jammerlappen hier :mrgreen:

    Am meisten nervt mich, dass jetzt wieder allenthalben der Sündenbock-Suchmodus angeworfen wird. Akzeptiert einfach, dass der HSV heute gieriger war und immerhin das Publikum im Rücken hatte. Individuell sind die ohnehin besser besetzt, also, wenn die wollen, können die auch. Mann, mann ich hasse diese ständigen Schuldzuweisungen, wenn es nicht läuft. Positiv motivieren, himmelarschundzwirn!

    0

    0
  • So geladen wie Verbeek im Interview nach dem Spiel gewirkt hat, möchte ich gerne wissen, was der in der Kabine gesagt hat, aber ich glaub ein Spieler wär ich nicht so gern.

    0

    0
  • Okay toll und in Frankfurt kriegen die Freiburger den ersten Eckball ins Tor, obwohl die bis dahin nur die Frankfurter gespielt haben.

    0

    0
  • Der Club ist wieder mitten im Abstiegskampf und solange das so ist will ich keine Schön-Rednerei mehr hören.

    Sonst gibt es das böse Erwachen zum Schluss

    So wie der Club heute gespielt hat, waren sie sich nicht bewußt um was es heute ging.
    Vielleicht weckt ja nun ein Blick auf die Tabelle die Spieler auf.

    0

    0
    • Frank: Der Club ist wieder mitten im Abstiegskampf und solange das so ist will ich keine Schön-Rednerei mehr hören.

      das ist richtig. Ich will aber auch kein „xy ist schuld“ hören!

      0

      0
      • Optimist,

        Ich behaupte:
        1. Der Gegner war schuld.
        2. Der Ball hat sich nicht an die vertraglich fixierten Abmachungen gehalten.
        3. Der Wind hatte die Frechheit besessen, den Ball nicht, wie vereinbart, mit vollem Mund ins HSV-Tor zu blasen.
        4. Das HSV-Tor war, in beiden Halbzeiten, etwa einen Meter kleiner als das jeweilige Club-Tor.
        5. Der HSV hatte die Chuzpe, von Anfang an mit elf Mann zu spielen.
        6. Der HSV wollte unbedingt gewinnen. (Sieht so die Gastfreundschaft aus?)
        7. Die Zuschauer waren in unverschämter Deutlichkeit gegen den „Club“ eingestellt. Club-Manager Bader erwägt daher, dem DFB eine geharnischte Klage zu schicken (per reitenden Boten).
        8. Der Rasen war dem Club nicht grün (will sagen: nicht gewogen)
        9. Die Anreise nach Hamburg war kräftezehrend und ist dem Club nicht mehr zuzumuten.

        Du siehst, nur ein paar Gründe, um den Schuldigen zu benennen. Es gäbe noch ein Dutzend anderer Beispiele.

        0

        0
  • Super, dann können wir nächste Woche Frankfurt aufbauen

    0

    0
  • Unglaublich. Frankfurt drückt und Freiburg trifft. Dieses Layout hatte ich heute nach Hamburg bestellt. Wer hat da den Adressaten verwechselt?

    0

    0
  • Das schlimmste ist nicht die Niederlage, sondern, dass man wirklich verdient verloren hat. Ein Spiel, wie wenn es um nichts geht. Die Hamburger waren wirklich schlecht und das auch im Abschluss und trotzdem haben sie gewonnen. Mir tun nur die Fans leid, die jetzt von Hamburg nach Hause fahren müssen. Man muss leider sagen, dass der Sturm der Nürnberger zur Zeit der schlechteste der Liga ist.

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.