Club verliert gegen furiose Freiburger

Der Club verliert nach 1:2 Führung noch mit 3:2 in Freiburg. Zu Recht.

Die Begegnungen des Nachmittags hatten lange große Überraschungen in Aussicht gestellt. Stuttgart führte sensationell mit 2:0 gegen BVB, Braunschweig sogar in Leverkusen und Frankfurt war drauf und dran mit einem Auswärtssieg den Deckel auf die Saison zu machen. Am Ende stellte sich dann doch alles ganz angenehm für den Club dar: Dortmund dreht das Spiel in Stuttgart noch mit 2:3 und Leverkusen glich aus, so dass Braunschweig zwar moralisch als Gewinner einen Punkt verbuchte, doch am Ende auch nicht von der Stelle kommt. Frankfurt verliert am Ende auch noch, damit dürfen sie weiter noch nicht ganz nen Haken setzen. Dem Club winkt heute sogar Platz 12, dazu müsste man das Ergebnis des Hinspiels (0:3) allerdings umdrehen. Hamburg, Hannover und Bremen sind erst morgen dran. Gegen Freiburg standen die Quoten vor Beginn nicht sonderlich gut für den Club. Die Tendenz spricht für das Heimteam (derzeit ca.: Heimsieg 2,1, Remis 3,3, Auswärtssieg 3,5). Aber das macht ja den Reiz des Sports aus – und für viele den Reiz zu Wetten.

Verbeek begann mit unveränderter Aufstellung wie gegen Stuttgart, das hieß Pinola und Petrak auf der Bank, zusammen mit Rakovsky (Tor), Balitsch, Mak, Colak und Pekhart. Es spielten von Beginn an: Schäfer – Angha, Stark, Pogatetz, Plattenhardt – Frantz – Feulner, Campaña, Kiyotake, Hlousek – Drmic

Die Begegnung begann rassig. Nach nur 7 Minuten hatte der Club schon drei hochkarätige Chancen und ein Tor am Konto. Ausgerechnet der noch vor einer Woche gegen Frankfurt so gescholtene Pogatetz macht nach einer kurz ausgeführten Ecke das 0:1 aus Sicht des SC Freiburg. Doch nach dieser Phase schüttelte sich Freiburg und brannte hier ein Feuerwerk ab. Der Club kaum noch mit gefährlichen Kontern, Freiburg mit Pfosten nach Lupfer allein vor dem Tor, dann das 1:1 nach einer Ecke, fast eine Kopie des 0:1. Freiburg bissig, der Club kann oft nur mit Fouls antworten, eine Flut von gelben Karten – allerdings auch Resultat eines nicht immer in der Bewertung ausgewogenen Leistung des Schiri. Freiburg mehrfach mit der Führung am Fuß, nochmal Pfosten, dann die letzten Minuten und ein Elfer für den Club. Im Ringkampf reisst der Freiburger Pogatetz nach einer Ecke nieder – Drmic mit Wumms zum 1:2. So schießt man einen Elfmeter!

Nach der Pause zeigte Freiburg, wie man in der Liga bleiben kann: Mit Vollgas-Fussball und mit Eiern in der Hose. Der Club kommt wie in Halbzeit 1 überhaupt nicht strukturiert nach vorne, Freiburg spielt wie ums Leben. Dass ein Elfmeter zum 2:2 führte, war nach der 1. Halbzeit und der Linie von Dr. Drees so sicher wie das Amen in der Kirche, dass ein „Fürther“ das 3:2 mit einem Traumtor entschied, wäre Ironie der Geschichte, wenn es nicht so humorlos wäre. Am Ende musste im Abnutzungskampf gegen den Schiedsrichter, der viel zu früh mit gelben Karten um sich warf, Pogatetz noch mit Gelb-Rot runter. Beim Club hatte man da aber schon nicht mehr so ausgesehen, als würde noch ein weiterer Lucky Punch möglich sein.

Unter dem Strich muss man aber einfach anerkennen, dass Freiburg mehr wollte und mehr bekam. Das Spiel beim Zuschauen hochspannend, sowas möchte man gern auch in der kommenden Saison sehen. Das lag einfach daran, dass beide Teams von Beginn weg versuchten nach vorne zu spielen. Doch dafür kann sich der Club nichts kaufen. Wer zweimal führt auf Gegners Platz, beim zweiten Mal durchaus nicht ohne Fortune, zweimal vom Alu gerettet wird und am Ende doch noch verliert, der muss sich Vorwürfe machen die zwar engagierten, aber doch limitierten Freiburger so in Fahrt haben kommen zu lassen. Nun liegt es an Hamburg, ob der Club sich Montag wieder unter dem Strich, sprich am Relegationsplatz wiederfindet.

Mag das Spiel dem Zuschauer viel Kurzweil beschert haben. Für den Clubfan bleibt unter dem Strich Frust, schon wieder gegen Freiburg verloren zu haben. Und wieder einmal in einer Phase, wo man zumindest ein Remis verdammt gut gebrauchen hätte können.

Einen Eklat gab es dann nach dem Spiel. Gertjan Verbeek soll sich geweigert haben mit Christian Streich auf die Pressekonferenz zu gehen und echauffierte sich zudem über die Leistung des Schiedsrichters (was offenbar nicht nur dem Clubfan am TV so aufgefallen zu sein scheint…).

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Hier unser Transkript des Sky-Interviews:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Pressekonferenz nach dem Spiel (ohne Verbeek)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unglaublich peinlich wird es dann auf der Pk ab 9:25. Wer immer sich da reingeschlichen hat, der schadet Fanmedien, denn man muss sich da zu benehmen wissen. Wir kämpfen um Anerkennung und Seriosität und dann kommt so ein Kasper mit so ner Äußerung. Wir distanzieren uns davon. Das ist ein Pressegespräch, keine Kurve.

198 Gedanken zu „Club verliert gegen furiose Freiburger

  • Stuttgart-Dortmund 2:0, Bayern-Hoffenheim 0:1. Da kann man sich ja schon ausrechnen, wie das heute für uns ausgeht: beschissen.

    0

    0
  • …. der Zwischenstand aus Stuttgart ist zum Kotzen, aber der Glubb ist selbst schuld, dass er vor ein paar Wochen das Spiel gegen Dortmund sang- und klanglos abgeschänkt hat….

    0

    0
  • Braunschweig führt. Dann wieder Ausgleich. Alter Schwede.

    Blitztabelle:

    12 Hannover 96 29
    13 Werder Bremen 29
    14 VfB Stuttgart 27
    15 1. FC Nürnberg 26
    16 SC Freiburg 26
    17 Hamburger SV 24
    18 Eintracht Braunschweig 22

    0

    0
  • Ausgleich in Stuttgart. Laut Wiesenhopp schenkt Stuttgart jetzt ab.

    Blitztabelle:

    12 Hannover 96 29
    13 Werder Bremen 29
    14 1. FC Nürnberg 26
    15 SC Freiburg 26
    16 VfB Stuttgart 25
    17 Hamburger SV 24
    18 Eintracht Braunschweig 22

    0

    0
  • Heute mit 4 Toren mehr gewinnen und an H95+1 vorbeiziehen :-))

    0

    0
  • Uff, der BVB hat Nerven gekostet. Vorhin saß ich mit nem Clubberer im Biergarten, wo uns ein Gladbach-Fan bedient hat. Er hat uns hoch und heilig versprochen, dass der HSV morgen geschlagen wird. Wir verlassen uns da drauf! Jetzt muss nur noch der Club sei Zeuch machen.

    0

    0
  • Laut kicker.de fängt der Club mit der gleichen Elf an wie am Mittwoch gegen Stuttgart – keine schlechte Idee, finde ich…

    0

    0
  • Loddar weiß, daß die Frau von Drmic schon eine Wohnung in London sucht???

    0

    0
  • Das frühe 1:0 ist schon mal gut für das Selbstvertrauen!

    Jetzt gleich noch eines nachlegen, Jungs!

    (obwohl sich Drimic ja jetzt sicher schwarz ärgert, dass ein anderer Clubspieler sich wagt, ein Tor zu schießen und ihm die show stiehlt).

    Die 2 gelben Karten sind schon wieder ein Witz!

    0

    0
  • Oha heute das Glück bei uns? Noch?

    beide IV´s schon gelbbelastet. Hm…

    0

    0
  • Angha steht viel zu hoch …
    heute ist er wieder unsere Achillesverse!

    0

    0
  • Diese Faller von den Freiburgern…. dem Glubb ist dieser Schiri bis jetzt nicht sehr gewogen…

    0

    0
  • Was der blöde Schiri wieder für einen Scheiß pfeifft!
    Ein Witz!
    Völlig parteiisch!
    3 unberechtigte Gelbe gegen uns nach erst 19 Minuten!
    Alle Achtung! Da hat er anscheinend einiges dafür bekommen.
    Der pfeifft schon gegen uns, bevor wir den Gegenspieler oder den Ball berühren.

    0

    0
  • Kann mir im Moment nicht vorstellen, daß wir da am Ende 11 Spieler auf dem Feld haben und Punkte mitnehmen. Die müssen sich ganz schön zusammen reißen.
    Wobei der Satz vom Skyreporter sehr interessant ist „Freiburg kommt vor allem durch Foulspiel ins Spiel rein“. Komischerweise haben aber wir schon drei gelbe Karten.
    Und jetzt den absehbaren Ausgleich.

    0

    0
  • Können wir komplett vergessen. Gegen den Schiri verlieren wir.

    0

    0
    • troy_69:
      Können wir komplett vergessen. Gegen den Schiri verlieren wir.

      Stimmt, gegen Freiburg kann man gewinnen, aber nicht gegen einen gekauften Schiri.

      0

      0
  • ….. die Abwehr existiert nicht und Schäfer macht beim Ausgleich auf Ölgötze…

    0

    0
  • Puhhh!
    Das war wieder mal knapp!

    Das reicht aber jetzt zum Aufwachen!
    Jetzt heißt es, sich konzentrieren und Drmic vorne anzuspielen.

    0

    0
  • Ein Schiri der gleich wegen zu großem Jubel beim Tor gegen den Torschützen die erste gelbe Karte zückt, zeigt eigentlich alles. Offenbar will der Schiedsrichter Streich beweisen, daß er ihn mag.
    Selbst die Skyreporter merken den Unterschied für Freiburg. „Genau wie bei Stark“. Nur daß Stark gelb sah und der andere nicht mal abgepfiffen wurde.

    0

    0
  • Angha an der Seitenlinie kriegt nen bodycheck… Ich fühl mich Grad verarscht….

    0

    0
  • Ich seh es jetzt schon wieder kommen: wenn wir das Spiel verlieren, weil der Schiedsrichter weiter so parteiisch pfeift, wird es hier wieder die Behauptung geben, daß man ja trotzdem die Möglichkeit gehabt hätte das Spiel zu gewinnen, wenn man sich nicht so angestellt hätte.

    0

    0
  • Frantz spielt den Ball- Freistoß für Freiburg… man, man, man…. ich fass es nicht…

    0

    0
  • Weshalb spielen sie so einfache Fouls?
    Die Freiburger fallen doch bei jeder Berührung gleich um und der Schiri pfeifft doch sowieso nur gegen uns.

    0

    0
  • Ich hoffe, die Auswechslung Stark-Petrak erfolgt noch vor dem absehbaren Platzverweis und vor einem 2. Tor der Freiburger.

    Klar natürllich auch Abseits „erkannt“ bei Drmic. Solche Schiedsrichter sollten wirklich mal bestraft werden.

    0

    0
  • Und eine 100%ige Torchance abgepfiffen!!

    Nein, gegen den Schiri können wir nicht gewinnen!

    0

    0
  • JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!!!!!!!!

    Das war die beste Antwort

    0

    0
  • den Elfer muss der Schiedsrichter pfeifen.

    ob er will oder nicht 🙂

    0

    0
    • Johnny Vegas,

      Schäfer heute ganz schwach. Trotzdem wir führen 2:1. Aber das werden noch ganz lange 45 Minuten. Ich weiß auch nicht ob das noch lange gut geht mit Angha und Stark. Das gibt bestimmt noch einen richtigen Krimi!!!

      0

      0
  • Man, was für eine Halbzeit!

    Ich will heute die 3 Punkte mitnehmen!

    0

    0
  • Tausche unzählige Foul Fehlentscheidungen gegen Elfmeter fehlentschiedung… Bin dabei..
    Bleib dabei…. Grottenschlechtes Schirigespann..

    0

    0
  • Diese Pausenführung ist glücklich – und wird nicht lange Bestand haben, wenn wir im Mittelfeld weiterhin so wenig Zugriff auf den Gegner haben…

    0

    0
    • belschanov:
      Diese Pausenführung ist glücklich – und wird nicht lange Bestand haben, wenn wir im Mittelfeld weiterhin so wenig Zugriff auf den Gegner haben…

      Nö, der Glubb hat 2 Tore gemacht, die Freiburger nur eins….

      0

      0
  • Das wird noch eine harte zweite Halbzeit!!

    Jetzt nur nicht hinten reinstellen!!!!!

    0

    0
  • Stark wird bestimmt zur Halbzeit ausgewechselt. Bei den vielen gelben Karten gegen den Club muss man aber trotzdem bangen, ob er zu elft zu Ende spielen wird…

    0

    0
  • Der Schiri ist katatrophal… mit Glück 2:1 Führung. Ich glaube nicht, daß wir mit 11 Mann und diesem Ergebnis vom Platz gehen werden. Der sollte besser in seiner Arztpraxis bleiben.

    Bei den Gelbsperren: Bekommen wir gegen Gladbach noch 11 Spieler zusammen?

    0

    0
  • Das Problem wird eher die Abwehr werden!
    Da sind 3 mit gelb vorbelastet.
    Normalerweise muss Verbeek jetzt Pino für Stark bringen.
    Und das obwohl Stark wieder ein gutes Spiel macht.
    Aber er steht jetzt auch schnell am Rande einer Roten

    0

    0
  • Unglaublich diese Freiburger. Da ist sich der Herr Keller sicher, daß wir nicht genug bestraft werden. Und der Elfer eher ein Kannelfer war. Ich glaub die leiden unter Realitätsverlust.

    0

    0
  • Ach heul. die Freiburger haben den Elfer nicht gekriegt. Na wird schon noch. Wenn sie sich weiter fleißig fallen lassen.

    0

    0
  • Das gibt es nicht!

    Schon wieder eine Schwalbe!

    Die Freiburger fallen doch schon hin, wenn noch gar kein Gegner in Sichtweite ist!

    0

    0
    • Optimist:
      Lässt Streich fallen trainieren?

      Jede Wette!
      Was anderes machen die Freiburger doch heute gar nicht.

      0

      0
    • belschanov:
      Was war denn das für eine Aktion von Pogatetz?

      Ein ganz normaler Zweikampf mit Körperkontakt und Freiburger Faller!

      0

      0
  • Diese Scheiß Freiburger. Das war so klar das die Pfeife noch einen Elfmeter für Freiburg pfeift. Da könnt ich ausrasten. Ein Elfmeter mit Ansage!!!

    0

    0
  • Die Freiburger spielen keinen Fußball, die spielen nur HINFALLEN!

    Und der Schiri spielt mit.

    Und sowas will sich Profifußball nennen!

    Das hat mit Fußball nichts zu tun.

    Die sollten ein Theaterstück aufführen!

    0

    0
  • Dieser Elfer war gewünscht! Ich hoffe nur, dass es heute eine Gerechtigkeit gibt. Der Glubb läßt sich nicht fallen…also gibts auch keine Freistöße… und die Roten sinken gar zu gern darnieder… Wat ne fiese Charakter!!!

    0

    0
  • Das Spiel wäre kein Spiel gegen Freiburg, wenn wir am Ende nicht noch den Knockout bekommen…

    0

    0
  • Unsere Mannschaft ist im Mittelfeld in den Zweikämpfen immer einen Schritt zu spät. Was Kiyotake zusammenmurkst ist eine Katasrophe…

    0

    0
  • Kiyotake verliert vorne jeden Ball.
    Angha gehört eindeutig nicht in eine 1. BuLi Mannschafz.

    0

    0
  • Wieso kloppen wir schon wieder JEDEN ball einfach nur hoch nach vorne und hoffen dass er ankommt? sobald freiburg druck macht bricht wieder die angst aus und wir verfallen in panik und ideenlosigkeit. das gibt’s doch nicht. schiri hin oder her.

    0

    0
    • belschanov:
      @KUZ:

      Hast du vor dem Körperkontakt den Kopfball (oder was das sein sollte) gesehen?

      Ja, ich sehe auch etliche Stockfehlern des Glubbs…

      0

      0
  • Ich raste echt aus. Das gibt’s doch nicht. Selbst verbockt!!

    0

    0
  • dieser Fürther Wixer! Elfer geschunden, Glücksschuss gelandet. Kann doch nicht wahr sein!

    0

    0
  • Ja, 1:0 geführt, dann 2:1 geführt und dennoch gibts für uns in Freiburg nichts zu holen. Jetzt kommen dann nur noch Brocken als Gegner. Auweh.

    0

    0
  • Dinner for One, Silvesterpunsch und der Club verliert gegen Freiburg wie jedes Jahr!!!!

    0

    0
  • Gerade bekommt Guede von Streich Anweisungen, dass er sich NOCH öfter fallen lassen soll.

    0

    0
  • …. Plattenhart ist sowas von schlecht, der hat auch kein Zweitliganiveau…. und Schäfer klatscht auch die einfachsten Bälle nur ab…. diese Mannschaft wird nur mit viel Glück dranbleiben! Der Abstieg wäre nicht unverdient …..

    0

    0
  • Freiburg klar die bessere Mannschaft. Mehr Mumm, mehr Zug zum Tor, im Zweikampf überlegen…

    Ah, jetzt kommt Pekhart. Bringt er die Wende?

    0

    0
  • was erlauben die sich, ausgerechnet gegen uns wieder den Sahnetag auszupacken?

    0

    0
    • Optimist:
      was erlauben die sich, ausgerechnet gegen uns wieder den Sahnetag auszupacken?

      Merkst Du das nicht? Wir sind doch für alle Abstiegskonkurrenten ein willkommender Aufbaugegner

      Die Auswechslung verstehe ich jetzt nicht. Hat sich Petrak verletzt?

      0

      0
    • Optimist,

      Ich glaube die Freiburger brauchen noch nicht mal einen Sahnetag, die gewinnen schon aus Prinzip gegen uns!!!

      0

      0
  • Freiburg hat keine Angst und haut sich rein. Für den Club gilt das leider nicht.

    Kommt mir bloß nicht zuallererst mit dem schlechten Schiri. So ne Leistung geht einfach nicht klar. Punkt.

    0

    0
    • Sebastian: Kommt mir bloß nicht zuallererst mit dem schlechten Schiri. So ne Leistung geht einfach nicht klar. Punkt.

      Du kapierst das auch nicht, oder, dass diese einseitige Pfeiferei die Freiburger erst ins Spiel gebracht hat. Die waren am Anfang tot und wurden systematisch aufgebaut. Dass dieser Flow dann trägt ist eh klar. Wie willst Du auch Zugriff bekommen, wenn jeder Windhauch gleich Gelb gibt?

      0

      0
      • Optimist: Du kapierst das auch nicht, oder, dass diese einseitige Pfeiferei die Freiburger erst ins Spiel gebracht hat. Die waren am Anfang tot und wurden systematisch aufgebaut. Dass dieser Flow dann trägt ist eh klar. Wie willst Du auch Zugriff bekommen, wenn jeder Windhauch gleich Gelb gibt?

        So siehts aus.

        0

        0
      • Optimist: Du kapierst das auch nicht, oder, dass diese einseitige Pfeiferei die Freiburger erst ins Spiel gebracht hat. Die waren am Anfang tot und wurden systematisch aufgebaut. Dass dieser Flow dann trägt ist eh klar. Wie willst Du auch Zugriff bekommen, wenn jeder Windhauch gleich Gelb gibt?

        Also da muss ich dir ganz klar widersprechen. Freiburg hat 2 Pfostenschüsse und ist ab der 20 Minute die klar bessere Mannschaft. Bei allen Ärger über die schlechte Schiedsrichterleistung. Der Sieg für Freiburg ist mehr als verdient. Bei Freiburg hat man über 90 Minuten den klaren Willen gesehen dieses Spiel unbedingt zu gewinnen.

        0

        0
        • Harald,

          wie sind sie denn dahin gekommen? Weil der Parteiische jede Aktion für die Fallsüchtigen gewertet hat und sie damit ins Spiel gebracht hat. Den Verlauf sehe ich selbst, Du musst die Wurzel erkennen!

          0

          0
          • Optimist:
            Harald,

            wie sind sie denn dahin gekommen? Weil der Parteiische jede Aktion für die Fallsüchtigen gewertet hat und sie damit ins Spiel gebracht hat. Den Verlauf sehe ich selbst, Du musst die Wurzel erkennen!

            Der Schiri war ein Widerstand. Das stimmt.

            Aber die Wurzel war, dass ein (fieses) Freiburg physisch und auch mental stärker war.

            0

            0
            • franky: Aber die Wurzel war, dass ein (fieses) Freiburg physisch und auch mental stärker war.

              am Anfang eben nicht. Stell Dir vor, jede IHRER Aktionen wäre abgepfiffen worden. Dann wird auch nichts entwickelt.

              Warum haben wir nie so einen Heimschiedsrichter?

              0

              0
              • Optimist,

                Hast Recht. Am Anfang nicht. Aber wir führen zur Pause glücklich mit 2:1…und dann kommt nichts mehr.

                0

                0
              • Optimist: am Anfang eben nicht. Stell Dir vor, jede IHRER Aktionen wäre abgepfiffen worden. Dann wird auch nichts entwickelt.

                Warum haben wir nie so einen Heimschiedsrichter?

                Stell Dir vor die 2 Pfostenschüsse von Freiburg wären reingegangen, dann wäre die Messe für den Club schon in der 1. Hz. gelesen gewesen. Jetzt die Niederlage nur auf den Schiedsrichter zu schieben ist mir zu einfach. Der Club war heute wieder einmal „spielerisch“ nicht in der Lage etwas zählbares aus Freiburg mitzunehmen.

                0

                0
          • Optimist,

            Natürlich war der Schiedsrichter grottenschlecht. Aber selbst nach der 1:0 und 2:1 Führung hat der Club nie Ruhe in sein Spiel bekommen. Freiburg hat selbst nach ihrer 3:2 Führung noch versucht das 4 Tor zu machen. Dieser unbedingte Wille das Spiel zu gewinnen war beim Club heute nicht vorhanden.

            0

            0
  • Einen vernünftigen Angriff noch! Einen Angriff!

    Bis jetzt geht nach vorn gar nix!

    Warum legt Feulner den Ball nicht nach rechts?

    0

    0
  • Morgen sind wir dann alle Gladbach-Fans, mehr bleibt von diesem Spiel wohl nicht…

    0

    0
  • Noch 12 Minuten. Wäre eigentlich noch Zeit, zumindest noch ein Tor zu machen.
    Aber dazu muss der Ball mal nach vorne!

    0

    0
  • Petrak ist wieder mit dem Kopf mit Guede zusammen gestossen.

    0

    0
  • Neben Schwalben und Schiri-Hetze hat Freiburg bestimmt auch das Zeitspiel im Repertoire. Sehr unfair, wie Freiburg sich präsentiert.

    Was aber nichts daran ändert, dass wir verdient auf ne unangenehme Niederlage zusteuern.

    0

    0
  • und statt den Ball abzuspielen, wieder versucht, zu tricksen und den Ball verloren!

    Wie eine Schülermannschaft!

    0

    0
  • Hä? Erst rumpelt hier die Freiburger Fallsucht rum, dann der Schiri, der auf das Gekasper reinfällt, und am Schluss heißt wieder „unfähig, alle, nicht bundesligagatauglich, was der Mann mit der Pfeife pfeift ist vollkommen irrelevant“… ???

    0

    0
    • Markazero:
      Hä? Erst rumpelt hier die Freiburger Fallsucht rum, dann der Schiri, der auf das Gekasper reinfällt, und am Schluss heißt wieder “unfähig, alle, nicht bundesligagatauglich, was der Mann mit der Pfeife pfeift ist vollkommen irrelevant”… ???

      Der Schiri und die Schauspieler haben das Spiel des Clubs zerstört und jetzt sind sie völlig raus und verunsichert. Da ist keiner, der mal das Zepter in die Hand nimmt und die Jungs wieder wachrüttelt.

      0

      0
  • Hatten wir in der 2. HZ einen Torschuß? Alles andere wie ein Abstieg wäre ein Wunder.

    0

    0
  • Hilflos in den Angriffsbemühungen!

    Noch fünf Minuten. Da muss doch der Ball nach vorne! Da muss doch der Gegner unter Druck gesetzt werden!

    0

    0
  • Ich gönne den Freiburger Fallobst diese 3 Punkte nicht.
    Bitte noch ein Tor!

    0

    0
  • Genau diesen Spielstand hatte ich gefürchtet, als ich vom 1:0 gelesen habe…
    Wenigstens kann sich der Freiburger Trainer nicht mehr über den Schiedsrichter beklagen.

    0

    0
  • Der Fußballgott schuldet uns für diese Veranstaltung mindestens den Ausgleich!

    0

    0
    • Tut mir leid, aber bei diesem Spiel muss sich der Club an die eigene Nase fassen…

      Optimist:
      Der Fußballgott schuldet uns für diese Veranstaltung mindestens den Ausgleich!

      0

      0
      • milchbar,

        Richtig – die Schiedsrichterleistung war aber trotzdem eine Katastrophe. Und hört mir bitte mit diesem Freiburg-Trauma auf. Ich kanns nicht mehr hören.
        Jetzt Gladbach schlagen, die sind zu packen.
        Der Glubb schafft das noch, davon bin ich überzeugt!

        0

        0
  • die fallen auch noch die Nachspielzeit weg. Und das Gelbrot war ein Witz, das krönt die „Leistung“ dieser unfähigen Pfeife! Ich Kotze gleich!

    0

    0
  • Das war sowas von klar, dass das heute noch kommt!

    Das war keine rote Karte, das war gar nichts!

    Das war die Krönung des Spiels!

    Schiedsrichterleistung: Eine glatte 6!

    Freiburg: Pfui!

    0

    0
  • Der Schiri gleicht sich dem Glubbspiel der 2. HZ an und gibt eine Kasperlers Gelb-Rote Karte.
    Wikipedias Beschreibung der passenden Benotung der Glubbelf, vor allem in HZ 2:
    Die Schulnote „mangelhaft“ (5; für 4,5 bis 5,4 inklusive) bedeutet, dass die Leistung den Anforderungen nicht entspricht, jedoch erkennen lässt, dass die notwendigen Grundkenntnisse vorhanden sind und die Mängel in absehbarer Zeit behoben werden können.

    Naja, nur können die fehlenden Spieler qua Mängel leider nicht behoben werden.

    0

    0
    • Am Schluss gibt’s immer ne Pleite, das stimmt, aber jedesmal hat man einen anderen Grund, um sich aufzuregen. Heute war’s die katastrophale Leistung in der 2. Halbzeit.

      Töffi:
      Murmeltier-Tag.

      Wie immer, wenn es gegen Freiburg geht.

      0

      0
  • …. diese Rumpeltruppe hat verdient verloren! Nehmt mal Euere Glubbbrille ab! Plattenhart, Angha, Feulner und Pogatetz (Dank gelb-rot kann er gegen Gladbach keine Böcke schießen) sind Spieler, die sich jeder Stürmer wünscht! Die laden jedes Team zum Toreschiessen ein! Wer hier den Schiri verantwortlich Macht will nicht sehen, dass mit Ausnähme von Drmic diese Möchtegernprofis nix in der Bundesliga zu suchen haben!

    0

    0
    • Beate59:
      …. diese Rumpeltruppe hat verdient verloren! Nehmt mal Euere Glubbbrille ab! Plattenhart, Angha, Feulner und Pogatetz sind Spieler, die sich jeder Stürmer wünscht! Die laden jedes Team zum Toreschiessen ein! Wer hier den Schiri verantwortlich Macht will nicht sehen, dass mit Ausnähme von Drmic diese Möchtegernprofis nix in der Bundesliga zu suchen haben!

      1. hab ich die Brille letzte Woche erst bekommen und
      2.Finde ich ,auch wenn es mich nichts angeht ,die Anspielung mit deinem Namen mehr als unmöglich.

      0

      0
  • Obwohl der Frust groß ist, der Club ist noch nicht abgestiegen und Freiburg noch nicht gerettet.

    Nur wenn Hamburg morgen gewinnen sollte, was angesichts der Heimbilanz von Gladbach möglich, aber unwahrscheinlich ist, hat sich unsere Lage wirklich verschlechtert.

    Es wird wohl die letzten sechs Spieltage immer so weiter gehen, ein auf und ab, mit hoffentlich gutem Ende für den Club…

    0

    0
  • Yeah! Here we go again! Alle raus! Ich knall mir jetzt Lucinda Williams rein, anders ertrag‘ ich’s nicht.

    0

    0
  • Ich formulier es mal so: der Club hat nach den ersten zwei Witzkarten des Schiedsrichters genau so schlecht gespielt in der ersten Hälfte wie er spielen mußte, um noch 1:2 zu führen. Dann kam der Witzelfer und danach haben die Clubspieler ihre grottige Leistung nochmal ins Negative gesteigert. Eine Chance zu gewinnen hatten sie nie. darüber was was bedingt hat, die schlechte Leistung der Spieler oder die schlechte Leistung der Schiedsrichter können die, die Lust haben wieder eine Woche trefflich streiten bis zum nächsten Spiel. Es bleibt Zeit Hoffnungen zu formulieren und Abstiegsphantasien.
    Viel Spaß dabei.

    0

    0
  • Und die Reaktion von Verbeek, nicht auf die PK zu gehen und klar anzusprechen, daß Streich respektlos und unverschämt ist und daß wir gegen 12 Mann gespielt haben, find ich klasse.

    0

    0
      • Gunner,

        Streich muß Verbeek permanent beschimpft haben. Deshalb hat Verbeek sich geweigert mit ihm auf die PK zu gehen.
        Und Verbeek ist (wie ich 🙂 ) der Meinung, daß die Mannschaft gegen 12!!! Mann gut gespielt hat.
        „Wenn der Schiedsrichter nicht gegen solche Stimmungen resistent ist, muss er was anderes machen!“
        „Der DFB muss mal Maßnahmen ergreifen“
        „Was passiert ist, ist unverschämt“
        „Würde Entschuldigung von Streich nicht annehmen!“

        0

        0
        • Beate60:
          Gunner,

          Streich muß Verbeek permanent beschimpft haben. Deshalb hat Verbeek sich geweigert mit ihm auf die PK zu gehen.
          Und Verbeek ist (wie ich ) der Meinung, daß die Mannschaft gegen 12!!! Mann gut gespielt hat.

          Also gut gespielt hat der Club heute nicht egal ob gegen 11 oder 12 Mann. Mit der PK sehe ich das auch anders. Gerade wegen der schlechten Schiedsrichterleistung und den Beschimpfungen von Streich hätte er zur PK gehen müssen und seine Meinung darüber klar zum Ausdruck bringen!!!

          0

          0
  • Wir haben nicht besonders toll gespielt, dennoch fehlen mir die Worte bezüglich der Fallsucht der Freiburger und der Leistung des Schiedsrichtergespanns.

    Viele behaupten, Fehlentscheidungen machen den Sport Fußball spannend, weil es dann ja etwas zu diskutieren gäbe. Mir persönlich macht das den Sport langsam immer mehr kaputt und unglaubwürdig.

    Heute war insbesondere die erste halbe Stunde ein schlechter Witz…Freiburger fielen nicht nur bei jeder Berührung, sondern auch wenn man sie nur schief angeguckt hat, und der Schiri ging fast jedesmal darauf ein. Das macht den Sport (für mich) unglaubwürdig, damit kann ich nix anfangen.

    Kein Wunder wenn unsere Jungs nicht richtig ins Spiel kamen… Jede Berührung Ihrerseits wurde als Foul und schnell als gelbwürdig gewertet, umgekehrt wurde laufengelassen.

    Diese elendige Faller- und Schauspielerei muss generell mal aufhören. Das hat mit Sport nichts zu tun.
    Mit Betrug, Verarscherei und Vorteilsnahme habe ich in meiner eigenen Wirklichkeit schon genug zu tun. Im Sport erwarte ich eine kämpferische, aber ehrenwerte Auseinandersetzung.
    Fallerei wie von Freiburg oder parteiische Beurteilungen der Schiedsrichter haben da keinen Platz.

    0

    0
  • Verbeek soll doch mal vor der eigenen Tür kehren und sich fragen, warum seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit keinen einzigen Torschuss zustande gebracht hat.

    Es ist immer bequem, die Fehler bei anderen zu suchen.

    0

    0
    • Töffi:

      Es ist immer bequem, die Fehler bei anderen zu suchen.

      Weil das Verbeek ja immer macht….

      0

      0
  • Noch eine Aussage in bezug auf den Schiedsrichter:
    „Wenn ein Spieler so schlecht spielt, dann darf er nicht mehr spielen bei mir“
    „Das erste Mal, daß ich was sage gegen die Schiedsrichter, aber was passiert ist unverschämt“
    „Ich gehe nicht auf die Konferenz, das ist kein Kollege“

    Und Streich:
    „Völlige Unwahrheit. Ich hab ihn nicht beschimpft“ „Ich tu so etwas nicht“ „Er hat mir den Vogel gezeigt bei der roten Karte“
    „Ich bin emotional“ Ich sag Foul am Spielfeldrand sonst nichts“
    „Unglaublich Jonny Schmid wird gefoult. Kriegt keinen Elfmeter. SIe kriegen Elfmeter“
    Frage: wer lügt da wohl

    0

    0
  • Das Drama geht bis zum letzten Spieltag, fürchte ich. Kommen eigentlich noch irgendwelche Verletzten rechtzeitig zurück?

    0

    0
  • Und typisch Sky: selbst die Reporter hatten die Parteilichkeit Verbeeks bemerkt, aber jetzt bei Samstag live wird das schon wieder angezweifelt.

    Und die Freiburger meinen daß unser Elfer keiner war. Und daß die Schiedsrichterleistung in der 1. HZ gegen Freiburg war.

    0

    0
    • Beate60:
      Und typisch Sky: selbst die Reporter hatten die Parteilichkeit Verbeeks bemerkt, aber jetzt bei Samstag live wird das schon wieder angezweifelt.

      Und die Freiburger meinen daß unser Elfer keiner war.

      Streichs permanente Schiri-Schelte hat Methode und ist eine miese Masche. Soviel ist klar.

      0

      0
    • Beate60:
      Und typisch Sky: selbst die Reporter hatten die Parteilichkeit Verbeeks bemerkt, aber jetzt bei Samstag live wird das schon wieder angezweifelt.

      Und die Freiburger meinen daß unser Elfer keiner war. Und daß die Schiedsrichterleistung in der 1. HZ gegen Freiburg war.

      Das hat mich heute tatsächlich noch mal schmunzeln lassen…wenn auch gequält…

      0

      0
  • Habe gerade die Pressekonferenz aus Freiburg auf Sky gesehen. Streich war verblüfft darüber, dass Verbeek solche Anschuldigungen gegen ihn erhebt.

    Entweder Streich spielt das Unschuldslamm oder Verbeek ist so gefrustet, dass er überreagiert.

    Verbeeks Aussage im Sky-Interview nach dem Spiel, dass seine Mannschaft gut gespielt habe (es fiel, soweit ich mich erinnere, sogar das Wort „überragend“), kann ich nicht nachvollziehen.

    0

    0
    • belschanov,

      Diese Aussage Verbeeks, daß die Mannschaft überragend gespielt hat war sarkastisch gemeint, weil sich die Wertung auf die Leistung gegen 12 Mann bezog. Und er hat dabei auch angesprochen, daß das nach 5 solch intensiven Spielen einfach nicht mehr zu schaffen ist, dann die Nerven in Griff zu haben, wenn permanent gegen einen gepfiffen wird, wenn der Trainer der gegnerischen Mannschaft seinen Spielern zuruft, „schmeißt euch hin“ …
      Ich fürchte aber, daß du dafür kein Verständnis hast, weil die Mannschaft im Endeffekt wirklich nicht mehr gut gespielt hat ab Minute 10 und nur verlieren konnte

      0

      0
    • belschanov:
      Habe gerade die Pressekonferenz aus Freiburg auf Sky gesehen. Streich war verblüfft darüber, dass Verbeek solche Anschuldigungen gegen ihn erhebt.

      Entweder Streich spielt das Unschuldslamm oder Verbeek ist so gefrustet, dass er überreagiert.

      Verbeeks Aussage im Sky-Interview nach dem Spiel, dass seine Mannschaft gut gespielt habe (es fiel, soweit ich mich erinnere, sogar das Wort “überragend”), kann ich nicht nachvollziehen.

      Ich habe während des Spiels mal genauer auf Streich geachtet und kann nur sagen, der Typ tickt nicht ganz richtig im Kopf.

      0

      0
      • Alex: Ich habe während des Spiels mal genauer auf Streich geachtet und kann nur sagen, der Typ tickt nicht ganz richtig im Kopf.

        Das war phasenweise sogar die Gestik eines Wahnsinnigen. Das fiel sogar Nicht-Fußballfans auf, die das Spiel zufällig mit angesehen haben.

        0

        0
        • jwue: Das war phasenweise sogar die Gestik eines Wahnsinnigen. Das fiel sogar Nicht-Fußballfans auf, die das Spiel zufällig mit angesehen haben.

          Meine Tochter fragte mich, ob er betrunken wäre, da er sich „so balla balla“ verhält. Ich mochte ihn nie, aber nach diesem Spiel fehlen mir die Worte. Großes Kino auch mit ihrem Präsidenten zur Halbzeit, der Freiburg vom Schiedsrichter benachteiligt sah und unsere als Treter bezeichnete. Als i Tüpfelchen ihre vom Trainer während des Spiels geforderte Fallsucht, jetzt wünsche ich ihnen jetzt den Abstieg, was für eine ekelhafte Mannschaft! So macht Fußball keinen Spaß! lieber steige ich fair ab als mich auf so ein Niveau herabzulassen.

          0

          0
    • belschanov:
      Habe gerade die Pressekonferenz aus Freiburg auf Sky gesehen. Streich war verblüfft darüber, dass Verbeek solche Anschuldigungen gegen ihn erhebt.

      Entweder Streich spielt das Unschuldslamm oder Verbeek ist so gefrustet, dass er überreagiert.

      Verbeeks Aussage im Sky-Interview nach dem Spiel, dass seine Mannschaft gut gespielt habe (es fiel, soweit ich mich erinnere, sogar das Wort “überragend”), kann ich nicht nachvollziehen.

      Das war IRONIE bei “ überragend „….

      Und das “ Unschuldslamm“ Streich…für mich sass da ein personifiziertes schlechtes Gewissen…

      0

      0
  • Sky hat ein Bild gezeigt von Streich und da immerhin schon in die Richtung interpretiert „wenn Blicke töten könnten“.

    Egal ich denke, es kann einer aufklären, der bei uns allen wirklich höchstes Ansehen hat; Marek Mintal. Er war dabei und er hat mit Sicherheit mitbekommen, was Streich von sich gegeben hat.

    Ich hoffe mal, daß da jetzt nicht irgendwie aus Diplomatie dem DFB gegenüber von Vereinsseite alles schöngeredet wird.

    0

    0
  • Das war in der ersten Halbzeit vom Club fast nichts (gute 1/4 Stunde dann 30 min Schwimmunterricht) und in der zweiten Halbzeit gar nichts.
    Freiburg hatte eine brutale Laufbereitschaft und so gut wie alles zugelaufen, vorne ging kaum ein Pass durch. Sieht man auch daran, daß bis auf das Elfmetertor durch Drmic von ihm nichts zu sehen war und von Peki auch nicht, aber das ist man seit Jahren gewohnt. Mir war das Club Spiel zu statisch.
    Bei Campana, zweifelslos ein feiner Fußballer, sieht man aber auch, was in England eben keinem gefiel, wie sein Phlegma immer wieder durchbricht, wenn er den Ball nicht genau in den Fuß bekommt bricht er erstmal ab, statt trotzdem nachzugehen, immerhin könnte er den Abwehrspieler, der seinen Ball abfängt gleich stören, aber er bleibt dann erstmal stehen. Der Sieg der Freiburger geht in Ordnung, völlig unabhängig davon, daß ich Streichs Zirkus auch nicht mag.

    0

    0
  • Ich finde auch Pogatetz schießt sich trotz guter Leistung immer wieder selbst ins Knie mit kapitalen Böcken. Der Elfmeter war ja mit Ansage, wie kann man am 5er so ungeschickt ran gehen, zumal der Freiburger ja nur darauf gewartet hat abzuheben, aber Pogatetz tut ihm den Gefallen.

    0

    0
  • ganz unabhängig was da jetzt an Verbeeks Aussagen dran ist oder nicht, ob der Schiri an der Niederlage schuld ist oder Streich nicht alle Tassen im Schrank hat.
    Was Verbeek da grad abzieht ist ganz großer Abstiegskampf. Mit seiner Aktion nimmt er die Spieler aus der Schusslinie und versucht damit Druck von ihnen zu nehmen.
    Auch im Hinblick auf das nächste Spiel versucht er da den Spielern eine „Alle gegen uns also zeigen wir es ihnen jetzt erst recht“ Mentalität einzuimpfen.

    Im Prinzip macht er da das gleiche wie Streich und der ist mit der Taktik ja durchaus erfolgreich.

    0

    0
  • Der Freiburger Sieg war sicher nicht unverdient.
    Jedoch halte ich es nicht für gerecht die Mannschaft kaputt zu reden.
    Die ersten 15 Minuten haben gezeigt was die Mannschaft kann und resultierten hochverdient in der Führung.
    Der Bruch, der dann stattfand ist Meiner Meinung nach zu einem großen Teil dem Schiedsrichter anzulasten. Die Auslegung der Zweikämpfe ab diesem Zeitpunkt ging, auch ohne Vereinsbrille (wie z. B. von Christoph Metzelder festgestellt) sehr zu Gunsten des SC aus. Keine Frage waren da auch mehrere gerechtfertigte Freistöße dabei, aber überspitzt formuliert wurde jeder Zweikampf gegen uns abgepfiffen. Die Karten waren insofern einfach zu hart, dass auf Freiburger Seite ein begangenes Foul nicht einmal mit Freistoss geahndet wurde.
    Meiner Meinung nach war es diesem Umstand geschuldet, dass wir unser Spiel dann nicht mehr durchziehen konnten, da jeder Spieler, sobald er in den Zweikampf ging, fürchten musste verwarnt zu werden. Und unser Spiel funktioniert nunmal nur wenn man im Gegenpressing einen Zweikampf führt um den Ball zu erobern! Dass die Spieler diesen Kampf gegen Windmühlen nicht bis zur 94. Minute mit vollem Elan durchhalten ist nur menschlich.
    So hat Freiburg zwar verdient gewonnen, weil sie kein schlechtes Spiel gemacht haben, aber sie hatten leider auch keinen Gegner, der gleichberechtigt mitspielen durfte!

    0

    0
    • Travis: Der Freiburger Sieg war sicher nicht unverdient.Jedoch halte ich es nicht für gerecht die Mannschaft kaputt zu reden.Die ersten 15 Minuten haben gezeigt was die Mannschaft kann und resultierten hochverdient in der Führung.Der Bruch, der dann stattfand ist Meiner Meinung nach zu einem großen Teil dem Schiedsrichter anzulasten. Die Auslegung der Zweikämpfe ab diesem Zeitpunkt ging, auch ohne Vereinsbrille (wie z. B. von Christoph Metzelder festgestellt) sehr zu Gunsten des SC aus. Keine Frage waren da auch mehrere gerechtfertigte Freistöße dabei, aber überspitzt formuliert wurde jeder Zweikampf gegen uns abgepfiffen. Die Karten waren insofern einfach zu hart, dass auf Freiburger Seite ein begangenes Foul nicht einmal mit Freistoss geahndet wurde.Meiner Meinung nach war es diesem Umstand geschuldet, dass wir unser Spiel dann nicht mehr durchziehen konnten, da jeder Spieler, sobald er in den Zweikampf ging, fürchten musste verwarnt zu werden. Und unser Spiel funktioniert nunmal nur wenn man im Gegenpressing einen Zweikampf führt um den Ball zu erobern! Dass die Spieler diesen Kampf gegen Windmühlen nicht bis zur 94. Minute mit vollem Elan durchhalten ist nur menschlich.So hat Freiburg zwar verdient gewonnen, weil sie kein schlechtes Spiel gemacht haben, aber sie hatten leider auch keinen Gegner, der gleichberechtigt mitspielen durfte!

      Amen!

      0

      0
  • Meiner Meinung nach war das Beste am heutigen Spiel der Auftritt von GV bei SKY. Unabhängig davon hat der Club verloren, weil sich die Mannschaft in HZ 2 nicht gewehrt hat bzw. sich nicht mehr getraut, sich zu wehren – aufgrund einer völlig einseitigen und in jeder Hinsicht indiskutablen Schiedsrichterleistung. Aber das ist Abstiegskampf – und Freiburg war – angestachelt durch den durchgeknallten Streich – mental und physisch das bessere Team. Entscheidend war die fehlende Präsenz und Durchsetzungsfähigkeit (man darf auch „Zweikampfhärte“ sagen) im Mittelfeld. Und ich erspare mir jetzt, das an Namen fest zu machen. Das habe ich in früheren Beiträgen zur Genüge getan… und muss sagen, dass ich mich – ich betone: leider – in meiner Einschätzung bestätigt sehe.

    Aber Gladbach liegt uns – am Samstag den nächsten Heimsieg holen und alles wird gut. Ich will einfach diesen geilen Typen Gertjan länger bei uns haben…

    0

    0
      • Beate60: ???

        Ich bezog mich auf meine schon während des Spiels geäußerten Kommentare zur ungleichen Wahrnehmung, die ich durch das Nachspiel bestätigt sehe.

        @Alexander: ich finde Du bist im Eingangsartikel zu gewollt objektiv, wenn Du sagst, das wir nicht verhindert haben, dass Freiburg so ins Spiel kam. Wie denn bitte, wenn jede Bemühung im Keim erstickt wird? Balleroberungen ohne Pfiff waren ja fast nicht möglich, dazu mit einer komplett vorbelasteten Defensive. Wir sind das Fanmagazin des Club, da dürfen wir das auch unverhüllt aufzeigen!

        Im übrigen hat mich die Heuchelei von Streich auf der PK tierisch genervt. Er wagt es, Verbeek als schlechten Verlierer hinzustellen, der seinen Frust über das verlorene Spiel (nicht etwa über die Vorfälle darin) auf ihn abladen wolle. Gehts noch? Dieses erneut respektlose Benehmen entlarvt eindeutig die Berechtigung von Verbeeks Vorwürfen.

        0

        0
        • Optimist: @Alexander: ich finde Du bist im Eingangsartikel zu gewollt objektiv, wenn Du sagst, das wir nicht verhindert haben, dass Freiburg so ins Spiel kam. Wie denn bitte, wenn jede Bemühung im Keim erstickt wird? Balleroberungen ohne Pfiff waren ja fast nicht möglich, dazu mit einer komplett vorbelasteten Defensive. Wir sind das Fanmagazin des Club, da dürfen wir das auch unverhüllt aufzeigen!

          Das lag schlicht allein daran, dass ich das in dem Moment noch nicht so gesehen habe. Immerhin hatten wir da kurz vor dem Abpfiff noch einen Elfmeter bekommen und führten mit 1:2. (Und mein Halbzeitfazit schreibe ich in der Halbzeit). Insoweit bin ich als Fanmagazin nicht der Emotion, sondern meiner Wahrnehmung verpflichtet! 🙂

          0

          0
  • Das was da nach dem Spiel gesagt wurde, sollte man nicht zu hoch bewerten.

    Verständlich, dass sich Verbeek nach so einem bedeutsamen Spiel mit besonderer Dramaturgie emotional vom allgemein sehr grenzwertigen Verhalten Streichs unmittelbar angegriffen fühlte.

    Glaubhaft aber auch, dass Streich nicht seinen Trainerkollegen angehen wollte bzw. dies auch wohl nicht direkt getan hat.

    Entscheidend ist aber das Spiel. Und da sollte doch unstreitig sein, dass die in diesem Aufeinandertreffen bessere Mannschaft das Spiel gewonnen hat. Und nicht die Leistung des Schiedsrichters oder das Verhalten des Trainers für das Ergebnis verantwortlich sind.

    Ausblick: Der Relegationsplatz ist mit Blick auf den VfB Stuttgart noch drin. Und dafür müssen wir um jeden Punkt kämpfen.

    0

    0
  • Unglaublich peinlich wird es dann erst auf der Pk, ab 9:25 (Video-Stream oben im Artikel). Wer immer sich da reingeschlichen hat, der schadet Fanmedien, denn man muss sich da zu benehmen wissen. Wir kämpfen um Anerkennung und Seriosität und dann kommt so ein Kasper mit so ner Äußerung und wahrscheinlich überlegen sich alle nun 10mal, ob man Fanmedien wieder zulässt. HERZLICHEN DANK! /Ironie off

    0

    0
    • Alexander Endl | Clubfans United:
      Unglaublich peinlich wird es dann erst auf der Pk, ab 9:25 (Video-Stream oben im Artikel). Wer immer sich da reingeschlichen hat, der schadet Fanmedien, denn man muss sich da zu benehmen wissen. Wir kämpfen um Anerkennung und Seriosität und dann kommt so ein Kasper mit so ner Äußerung und wahrscheinlich überlegen sich alle nun 10mal, ob man Fanmedien wieder zulässt. HERZLICHEN DANK! /Ironie off

      Da frage ich mich, wer die Eingangskontrollen zur PK durchführt

      0

      0
    • Alexander Endl | Clubfans United:
      Unglaublich peinlich wird es dann erst auf der Pk, ab 9:25 (Video-Stream oben im Artikel). Wer immer sich da reingeschlichen hat, der schadet Fanmedien, denn man muss sich da zu benehmen wissen. Wir kämpfen um Anerkennung und Seriosität und dann kommt so ein Kasper mit so ner Äußerung und wahrscheinlich überlegen sich alle nun 10mal, ob man Fanmedien wieder zulässt. HERZLICHEN DANK! /Ironie off

      Ehrlich gesagt: das ist mir so was von Sch..egal.

      Es geht um die Zukunft der 1. FC Nürnberg. Was interessiert da nach diesem Spiel, was irgendjemand in Minute 9:38 oder sonst wann in einer Pressekonferenz gesagt hat?

      0

      0
  • Ich bin voll bei Verbeek, man konnte ja sehen wie der Streich an Linie agierte, jede Situation im Spiel zu beeinflussen versuchte. Auch stimme ich Jan zu, dass GV sich mit seinem Interview vor die Mannschaft gestellt hat. Richtig so! Wenn man gelbe Karten sieht, die vollkommen unnötig sind, dann wird damit eine Mannschaft verunsichert und in die Defensive getrieben. Wenn der Poga vom Platz fliegt und gesperrt wird, weil er zu viel jubelt und dann weil er einen Zweikampf führt wobei er den Gegner fast nicht berührt, dann grenzt das an Schiebung. GV hat auch recht, dass er kritisiert, dass der DFB immer alles deckt und absegnet, was die Schiris an Mist abliefern. OK, die haben keinen leichten Job, doch sie sollen objektiv sein und das war der Dr Drees heute nicht. Selbst bei Sky hat der Reporter gemerkt, dass dieselbe Aktion (Körpereinsatz an der Linie) bei Nürnberg zur gelben Karte führt und bei Freiburg nicht mal als Foul gepfiffen wird.
    Bravo Geertjan Verbeek – Du bist unser Mann, weiter so!

    0

    0
  • Freiburg ist neben Fürth das rote Tuch schlechthin. Im Radio meinte der Moderator in der 1.Bundesliga hat der FCN noch nie gewonnen gegen Freiburg, umso mehr ärgert es mich wieder mit leeren Händen. Aber auf dem Platz waren sie einfach besser, diese gnadenlose Laufbereitschaft war bei uns nicht da!

    0

    0
  • Grundsätzlich: ich stelle nicht in Frage, dass die bessere Mannschaft gewonnen hat.

    Das Spiel hatte Rasse und Klasse – fürwahr: man möchte so etwas nächstes Jahr wieder sehen.

    Völlig unabhängig von diesen ersten Urteilen sehe ich aber eine unglaublich schlechte Leistung des Schiedsrichters, der zwar ab und an auch zu Ungunsten der Freiburger gepfiffen hat, die meisten Entscneidungen musste aber der Club büßen.

    Es nervt mich eigentlich schon ein bisschen, dass mich so eine indiskutable Spielleitung zwingt, von meinem in der Regel gepflegten Prinzip abzuweichen, im Zweifelsfall für den Schiedsrichter zu sein und seinen schweren Job anzuerkennen.

    Aber: wer so pfeift wie dieser Mann heute, wer stinknormalen Körperkontakt in kleinlichster Weise als Foul bewertet – und das in den meisten (nicht allen) Fällen zu Ungunsten der Nürnberger; wer permanent auf die Freiburger Schauspielerei (von den Frankfurtern wurden sie allerdings weit übertroffen) hereinfällt und den sterbenden Schwänen höchstschiedsrichterliche Anerkennung zollt, wer einem Pogatetz eine gelb-rote Karte gibt (kleine Erinnerung: ein Schläger wie Joselu – nada, nichts, niente, während des Spiels nicht und auch danach nicht), der hat seinen Job, für den er auf dem Platz stand, nicht erledigt. Das muss man sagen dürfen und das kann man sagen, ohne dass der Vorwurf greift, der schlechte Verlierer schelte den Schiedsrichter.

    Im Gegensatz zum bis dato von mir eigentlich geschätzten Streich hat Verbeek die Schiedsrichter bis dato stets verteidigt (man vergleiche dagegen Streichs Verschwörungstheorie) und darauf hingewiesen, dass alle Menschen Fehler machten. Auch auf die dümmlichen, als Frage getarnten unerbetenen Ratschläge des Schmierers von der ganz speziellen Zeitung auf der PK, doch mehr zu foulen hat Verbeek in der Art eines untadeligen Sportsmanns reagiert, dessen Grundhaltung souverän den Test besteht, dann Sportsmann zu sein, wenn es schwierig wird – nicht dann, wenn man bei Kaffee und Kuchen auf irgendeiner DFB-Konferenz schönwetterschwätzt.

    GV – ich bin bei Dir. Zu 1000 Prozent! Wir haben nicht verloren wegen eines miesen, parteiisch pfeifenden Schiedsrichters und wegen eines Trainers, der in ungeahnt mieser Strategie das harmlos emotionale Verschwörungsopfer gibt, um so den Schiedsrichter zu beeinflussen. Wir haben verloren, weil Freiburg an diesem Tag besser war. Dass ein Mann dafür gesorgt hat, dass die Nürnberger Spieler kaum mehr Trikotkontakt haben durften ohne eine Karte oder einen Freistoß zu riskieren – wohlgemerkt eine Mannschaft, der ihre Fairness in den letzten Wochen vorgeworfen wurde – und dass dieser Mann vielleicht dadurch beeinflusst worden ist, dass abseits des Platzes ein ziemlich schmutzig anmutendes Spiel gespielt wird, das macht es mir schwer, den Siegern vorbehaltlos den Sieg zu gönnen.

    0

    0
    • Hörnla:
      Grundsätzlich: ich stelle nicht in Frage, dass die bessere Mannschaft gewonnen hat.

      Das Spiel hatte Rasse und Klasse – fürwahr: man möchte so etwas nächstes Jahr wieder sehen.

      Völlig unabhängig von diesen ersten Urteilen sehe ich aber eine unglaublich schlechte Leistung des Schiedsrichters, der zwar ab und an auch zu Ungunsten der Freiburger gepfiffen hat, die meisten Entscneidungen musste aber der Club büßen.

      Es nervt mich eigentlich schon ein bisschen, dass mich so eine indiskutable Spielleitung zwingt, von meinem in der Regel gepflegten Prinzip abzuweichen, im Zweifelsfall für den Schiedsrichter zu sein und seinen schweren Job anzuerkennen.

      Aber: wer so pfeift wie dieser Mann heute, wer stinknormalen Körperkontakt in kleinlichster Weise als Foul bewertet – und das in den meisten (nicht allen) Fällen zu Ungunsten der Nürnberger; wer permanent auf die Freiburger Schauspielerei (von den Frankfurtern wurden sie allerdings weit übertroffen) hereinfällt und den sterbenden Schwänen höchstschiedsrichterliche Anerkennung zollt, wer einem Pogatetz eine gelb-rote Karte gibt (kleine Erinnerung: ein Schläger wie Joselu – nada, nichts, niente, während des Spiels nicht und auch danach nicht), der hat seinen Job, für den er auf dem Platz stand, nicht erledigt. Das muss man sagen dürfen und das kann man sagen, ohne dass der Vorwurf greift, der schlechte Verlierer schelte den Schiedsrichter.

      Im Gegensatz zum bis dato von mir eigentlich geschätzten Streich hat Verbeek die Schiedsrichter bis dato stets verteidigt (man vergleiche dagegen Streichs Verschwörungstheorie) und darauf hingewiesen, dass alle Menschen Fehler machten. Auch auf die dümmlichen, als Frage getarnten unerbetenen Ratschläge des Schmierers von der ganz speziellen Zeitung auf der PK, doch mehr zu foulen hat Verbeek in der Art eines untadeligen Sportsmanns reagiert, dessen Grundhaltung souverän den Test besteht, dann Sportsmann zu sein, wenn es schwierig wird – nicht dann, wenn man bei Kaffee und Kuchen auf irgendeiner DFB-Konferenz schönwetterschwätzt.

      GV – ich bin bei Dir. Zu 1000 Prozent! Wir haben nicht verloren wegen eines miesen, parteiisch pfeifenden Schiedsrichters und wegen eines Trainers, der in ungeahnt mieser Strategie das harmlos emotionale Verschwörungsopfer gibt, um so den Schiedsrichter zu beeinflussen. Wir haben verloren, weil Freiburg an diesem Tag besser war. Dass ein Mann dafür gesorgt hat, dass die Nürnberger Spieler kaum mehr Trikotkontakt haben durften ohne eine Karte oder einen Freistoß zu riskieren – wohlgemerkt eine Mannschaft, der ihre Fairness in den letzten Wochen vorgeworfen wurde – und dass dieser Mann vielleicht dadurch beeinflusst worden ist, dass abseits des Platzes ein ziemlich schmutzig anmutendes Spiel gespielt wird, das macht es mir schwer, den Siegern vorbehaltlos den Sieg zu gönnen.

      Besser kann man den gestrigen Abend nicht zusammenfassen… noch sind 18 Punkte zu vergeben und Freiburg ist nur drei vor uns…
      Komisch, wie nach solch einem Spiel die Sympathie für einen an sich positiv konnotierten Verein ins Negative kippen kann – zumindest bei mir…
      Im Gegenzug wird mir unser Gertjan über das Sportliche hinaus auch sonst immer sympathischer. Ich will mal hoffen, dass er inzwischen auch zu denen gehört, die diese Liebe nicht bereuen…

      0

      0
  • Weiß jemand was mit Petrak ist? Wer soll denn nächste Woche in die IV?

    0

    0
  • Ich finde es ein bisschen traurig, dass (zumindest bei mir) der spielerische Aspekt der Begegnung völlig in den Hintergrund tritt angesichts der noch nicht mal sehr talentierten schauspielerischen Leistungen der Freiburger.
    Ich bin mir noch nicht mal ganz sicher, ob man dem Schiri wirklich so große Vorwürfe machen kann, aber aufgrund der mehr als mäßigen Schauspieleinlagen kommt man da um eine eindeutigen Wertung wohl nicht herum.
    Ich habe auf dem ganzen Heimweg aus der Kneipe überlegt, wie ich meine nun folgenden verbalen Entgleisungen entschuldigen soll, aber mir fiel nichts ein.
    Diese Freiburger haben bei mir entgültig jeden Rest von Sympathie verschissen. Großartig war ja auch der offensichtlich besoffene Winzer in der Halbzeitpause mit seiner Wertung des Geschehens.
    Bravo Herr Streich! Mit Ihren weinerlichen Vorwürfen gegen die Schiris (nur am Rande: laut wahretabelle hat der W***verein aus dem Breisgau 7 Punkte zuviel!) gepaart mit Ihrem wohl eher mäßigen Regietalent haben Sie es geschafft, ein prinzipiell hochinteressantes Bundesligaspiel kaputt zu machen. Mit Verlaub, Herr Streich, Sie sind ein Arschloch!
    Ich hoffe (und jetzt kommt etwas, was mir eigentlich zutiefst zuwider ist, aber es geht einfach nicht anders), dass diese Arschlochtruppe in den nächsten Spielen so zusammengetreten wird, dass Ihre schauspielerischen Einlagen wenigstens glaubwürdig wirken.
    Ich bin da ganz bei Optimist. Wenn man durch diese miesen Schauspielereien gestützt durch den alles andere als souveränen Schiri (Wo praktizieren Sie genau, Herr Dr. Drees, damit ich nicht durch eine unglücklichen Zufall mal in Ihrer Praxis lande?) sich nicht mehr trauen kann, sich weniger als 1m an den Gegner zu nähern, dann verbietet es sich, über fußballerische Leistungen unserer Mannschaft zu diskutieren.
    Ein Hoch auf Gertjan Verbeek, der ungewöhnlicherweise diesmal kein Blatt vor den Mund genommen und seine Meinung über den badischen „Kollegen“ klar geäußert hat.
    Ich habe fertig.

    0

    0
  • Das ganze Empoeren nuetzt aber auch nichts wir haben ganz andere Probleme zur Zeit.
    Pogatetz ist gesperrt, Petrak und Stark wurden ausgewechselt hoffentlich nicht begruended mit einer Verletzung.
    Die andere Sache ist doch so, ich glaube nicht das Verbeek es noetig haette zu luegen, als schlechten Verlierer kann man ihen auch nicht sehen da er ja schon mehrmals genau das Gegenteil gezeigt hat. Aber Streich bestreitet alles, was heissen soll das das vielleicht noch Folgen haben koennte und auch die Kommentare von Verbeek gegen den Schiedsrichter koennten den DFB und die DFL auf die Buehne rufen, denn eines was sie koennen ist sich selbst zu verteidigen. Ich hoffe das dies alles kein Nachspiel gegen Verbeek bringt.
    Sicher luegt Streich aber ohne Zeugen wird das alles schnell unter den Teppich gefegt.

    0

    0
  • Zu Streich: Man kann über Verbeek viel sagen, ganz viel sogar. Nur eines würde Verbeek nie, nämlich die Nerven verlieren. Und Herrn Streich würde ich mal das Sky Interview von seinem Vorstand aus der Halbzeit zeigen. Als von diesem der Schiedsrichter kritisiert wurde und er solle doch mal einen Nürnberger vom Platz stellen.

    0

    0
  • Was ich – aus der Distanz – über Verbeek sagen kann, ist wenig. Aber was ich glaube sagen zu können ist, dass da offenbar einer seiner Linie folgt, ja überhaupt erstmal eine hat – was ihn in unserer auf Mainstream gebügelten Zeit von vorneherein außergewöhnlich macht. Unter Verdacht stellt. Bei denen, die in ihren Sonntagsreden gerne den Querdenker fordern (und einen Philip Lahm sogar für einen halten) und doch nicht ruhen, bis alles auf ihre Mediokrität heruntergezogen ist. Da sind solche Leute verhasst.

    Aber, da ich aus der Distanz beobachte, kann natürlich auch alles ganz anders sein. Denn ich habe auch einen Streich nicht selten dafür geschätzt, dass er Unerwartetes gesagt hat und zu tun schien – im schönen Vorabinterview mit dem „Sitzplatzultra“ wies dieser ja auch auf solche Ereignisse hin (Dutt in Leverkusen; mir ist auch noch Streichs eindrucksvoller Kommentar zu den, wie sich schließlich herausstellte, völlig aus der Luft gegriffenen Minderjährigensex-Vorwürfen gegen Hertha-Spieler erinnerlich).

    Worauf – und so will es mir inzwischen scheinen – ich bis dato aber offenbar hereingefallen bin, ist die Mär von Streich als Gerechtigkeitsfanatiker. Das schluckt man ganz naiv, bis man mal über die Zeitdauer eines Spiels sieht, wie dieser Mann am Spielfeldrand agiert. Natürlich werden, wie George Leonard in „The Ulimate Athlete“ luzide bemerkt hat, immer zwei Spiele gespielt: das Spiel gegen den Gegner und das Spiel zur Beeinflussung des Schiedsrichters. Allerdings kann man die Geschichte auch anders lesen: da inszeniert sich einer medial und der Sympathien vieler Fußballafficionados inner- und außerhalb der Presse sicher, als der etwas andere Trainer, der Gerechtigkeitsfanatiker, der emotionale Mensch. Wer will ihm das nicht höchst anrechnen in unserer kalten Welt? Aber die Häufigkeit der Fälle von Uli H. über Jürgen Klopp bis hin zu Christian Streich lässt mich langsam den Verdacht fassen, dass da Kalkül dahintersteckt, dass da das Kalkül womöglich gar überwiegt. Was soll bitteschön Gerechtigkeit damit zu tun haben, dass sich einer in jeder Minute aufführt wie ein Halbirrer, jeden Mist moniert und reklamiert – alles im Dienste des eigenen Teams. Wer das gut findet, soll klar dazu stehen, dass für ihn der Zweck alle Mittel heiligt und ich sage dazu, dass so etwas das Ende des Sports ist.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Verbeek deshalb die Nerven verloren hat – denn er ist der Gerechtigkeitsfanatiker, er ist der, der den „männlichen Sport“ Fußball liebt und er ist der, der im Gegensatz zu Streich und Konsorten nicht Woche um Woche das arme benachteiligte Opfer gibt – schade für die Freiburger, dass das irgendwelche belastbaren Zahlen oder auch weniger belastbare Einschätzungen wie die „Wahre Tabelle“ nicht belegen. Aber wer wollte denn diesem „emotionalen“ Menschen darob böse sein? Wo ihm die Schiedsrichter doch offenbar kollektiv ans Leder wollen? Robin Hood Streich, der kleine Mann aus dem sonnigen Breisgau, Streiter für das Gute, Wahre und Schöne, Streiter für die Kleinen im Becken, das Clubs der deutschen Großindustrie wie der FCB dominieren – so sähe er sich wohl gern. Vielleicht ist er aber auch nur ein ganz durchtriebener Bursche, der erkannt hat, wie die mediale (Meinungs-)Welt tickt und das, klug wie er ist, mit eiskaltem Kalkül zu seinem Vorteil nutzt. Vielleicht ist es auch er, der die Nerven verliert, weil er damit leben muss, dass ihm Jahr um Jahr die Früchte seiner anerkannt guten Jugendarbeit weggekauft werden, was Frust gebiert. Vielleicht ist er auch ein wenig von allem, wer weiß das schon.

    Was ich aber weiß ist, dass, wenn es denn einen „Gerechtigkeitsfanatiker“ und noblen Sportsmann beim heutigen Spiel gab, dieser in der Nürnberger Coachingzone stand.

    Was ich glaube: dass diesem Mann, Gertjan Verbeek, der Kragen geplatzt ist, dass er vielleicht tatsächlich die Nerven verloren hat. Nicht weil das Spiel verloren ging. Das zu ertragen, darin haben wir alle Übung und Gertjan Verbeek hat bisher selbst in schwierigsten Situationen keinerlei Neigung zur Suche nach der billigen Ausrede erkennen lassen. Ich denke, Verbeek ist explodiert, weil er, im Freiburger Stadion stehend, hautnah erlebt und somit realisiert hat, was da wohl Schein ist und welches Spiel wirklich gespielt wird. Das zu erleben und dann mit ansehen zu müssen, dass man damit bei einem Schiedsrichter auch noch offensichtlichen Erfolg hat, das geht einem Menschen und Trainer wie GV sicherlich tierisch auf den Zeiger. Das hat er gesagt. Er ist nun der Böse, der ausrastete, ein schlechter Verlierer wohl und der Streich konnte sich auf der PK wieder als der ob der Reaktion Verbeeks aus allen Wolken fallende gute Mensch vom Breisgau inszenieren. Bravo! Arg schmierenkomödiantisch. Sowas muss man halt mögen.

    0

    0
    • Hörnla,

      Streich wurde im AS zu der Szene der roten Karte gegen Pogatetz befragt und ob er da wohl mit seinem Spieler reden wird, wegen der Art wie der auf die Berührung von Pogatetz reagierte. Streich meinte dazu: wieso? Wir haben soviele rote Karten wegen Nichtigkeiten bekommen, da habe ich mit meinem Spieler nichts zu bereden.
      D.h. übersetzt: Streich findet wegen seines „Gerechtigkeitsdenkens“ das Schauspielen ein legitimes Mittel.

      Sorry, wenn ich das so ausdrück: das ist zum Kotzen und die Hochachtung vor Verbeek wächst für mich dadurch.
      Im übrigen wies der Skyreporter, der das Spiel kommentierte ja selbst auf die Ungleichbehandlung hin. Z.B. als er meinte, „das hätte jetzt aber gepfiffen werden können, das war identisch mit dem, wofür Stark gelb gesehen hat“.
      Genauso wie ich mich nicht erinnern kann, daß neben Campana auch ein Freiburger Spieler Gelb für Meckern gesehen hätte.
      Das erinnert mich an Alexanders Ausführungen zu einem anderen Thema, in dem er darauf hingewiesen hat, daß das eine Unrecht nicht dadurch weniger Unrecht wird, weil ein vergleichbares nicht bestraft wird. Da mag er recht haben in unserer Welt, in der Gerechtigkeit und Recht sehr häufig zwei sehr unterschiedliche Dinge sind. Aber ich werd trotzdem weiter darauf hinweisen, daß ich in einem Fußballspiel sportliche Fairness als unabdingbar halte, wenn dieser Sport einen positiven Reiz haben soll und kein Wettkampf werden soll, wer die besten Strategien hat ein Spiel mit unfairen Mitteln zu gewinnen. Und nach wie vor scheint mir der Videobeweis das probateste Mittel, um all diese unfairen Verhaltensweisen endlich auf ein Minimum zu reduzieren und die Schiedsrichter zu entlasten.

      Ich weiß, es wird auch diesmal wieder behauptet werden, unsere Mannschaft ist selbst schuld, sie hätte ja trotzdem dagegen halten können. Bloß hätte dieses Dagegenhalten mit großer Wahrscheinlichkeit schon früher zu roten Karten geführt. Ich glaube jedenfalls nicht, daß der Schiedsrichter da von seiner Linie abgewichen wäre und denselben Spieler, dem er vorher wegen vielleicht weniger die gelbe Karte gab, dann auf einmal nur noch verwarnt.
      Und die Freiburger wußten das genauso. Wenn man sich anschaut, wie die gleich nach der Pause anfangen im 16er zu fliegen und Elfmeter zu fordern, dann kann man zwar behaupten, daß unsere Spieler die doch vom 16er hätten weghalten können. Allerdings wäre das auch schwer möglich gewesen,wenn jede für Freiburg gefährliche Balleroberung zu einem Freistoß der Freiburger geführt hätte und die den Ball dann gleich wieder in den 16er befördert hätten.
      Übrigens fand ich die Analyse des AS zu der Art wie Standards im Abstieg eingesetzt werden als Balsam für meine Seele: die Cluberer kommen bei der Ecke spielerisch näher und damit gefährlich an den Strafraum, während die Freiburger den Ball blindlings in den 16er schießen und einfach auf Glück hoffen. Leider hat beides zum Erfolg geführt. Und der Exfürther konnte auch wieder seine Mutter erfreuen mit seinem Siegtreffer.
      Nach kurzem Zwischenhoch mit Hoffnungsschimmern, nistet sich bei mir jetzt wieder die Überzeugung ein, daß wir absteigen sollen, weil zuviele Mächte das wollen, gegen die wir keine Chance haben.
      Vielleicht findet ja Verbeek trotzdem noch einen Ausweg. Und vielleicht gelingt es Gladbach heute mal den HSV abzuschießen. Aber es wird immer unwahrscheinlicher. 🙁
      Zumal dem HSV nach gestrigen Berichten die Insolvenz drohen könnte im Fall eines Abstiegs. Und ich glaub, daß das doch viele mit allen Mitteln verhindern wollen, genau wie die Freiburger mit allen MItteln ihren Abstieg wieder erfolgreich verhindern.
      Wie oben geschrieben: zum Kotzen

      0

      0
  • ….. Freiburg ist nur drei Punkte vor uns, die holen wir ein?

    Wer davon träumt verkennt, dass die Gefahr des eingeholt werdens durch HIV, Braunschweig oder Stuttgart viel größer ist! Wer die 6-Punkte-Spiele gegen Bremen, HIV und Freiburg verliert ist eben zurecht in der Situation in der der Glubb sich jetzt befindet! Und indem man den Schiri als Sündenbock hinstellt entlastet man die Böcke der Mannschaft (Schäfer beim 1:1 als Linien-Ölgötze, Pogatetz als Elfmeterverursacher durch Tölpelhaftigkeit und Plattenhart als Kopfballvorlagengeber beim 2:3)!

    Vielleicht holen HIV und Stuttgart keine zwei Punkte mehr, aber dann würde uns Braunschweig überholen! Mit der Kritik an Streich, dem Schiri und den Freiburgern lenkt man bloß davon ab, dass das Glubbteam größtenteils aus Zweitligakickern besteht, die in der BuLi für ihren Job überdurchschnittlich bezahlt werden! Ihr werdet es ja im Abstiegsfall sehen, wenn die alle als Ladenhüter beim Glubb bleiben, weil die keiner will! Mit ein wenig Distanz fallen die Mängel des Clubspielermaterials einfach ins Auge!

    0

    0
    • Andrea Pirlo: der Mannschaft (Schäfer beim 1:1 als Linien-Ölgötze, Pogatetz als Elfmeterverursacher durch Tölpelhaftigkeit und Plattenhart als Kopfballvorlagengeber beim 2:3)!

      @AndreaPirlo Was bringt es, einzelnen Spieler ihre Fehler vorzuhalten und aufzuzählen wer welche gemacht hat?!
      Dann musst du auch aufzählen was sie richtig gemacht haben, um ein objektives Ergebnis zu haben.

      @AndreaPirlo
      Vielleicht holen HIV und Stuttgart keine zwei Punkte mehr, aber dann würde uns Braunschweig überholen! Mit der Kritik an Streich, dem Schiri und den Freiburgern lenkt man bloß davon ab, dass das Glubbteam größtenteils aus Zweitligakickern besteht, die in der BuLi für ihren Job überdurchschnittlich bezahlt werden!

      Warum bist du dir so sicher, dass Braunschweig uns überholen würde?!
      Und wenn du behauptest, dass unsere Mannschaft „größtenteils nur aus überbezahlten Zweitligakickern besteht“ und die somit es nicht besser verdient hätten auch da zu spielen (so lese ich das raus) dann bist du ungerecht, sollen denn die anderen 7 Stammspieler, die Buli-tauglich sind, deswegen absteigen???

      Auch deswegen, dass der ein oder andere Punkt fehlt, weil uns die schwarze Zunft, zu oft benachteiligte.

      Du weißt, am Ende fehlt manchmal nur ein Tor und daran sind heuer zum Großteil die SR schuld.

      Mir ist auch bewusst, dass unsere Spieler manchmal auch etwas besser oder cleverer spielen müssen.
      Aber wenn das so immer so einfach wäre, und wir auch keine Verletzten zu beklagen hätten, würden wir ja um die Meisterschaft mitspielen können. 😉

      Ich bin ja mal so gespannt, wer heuer runter muss.
      Auch Hamburg macht nicht alles richtig, obwohl sie die besser bezahlten Spieler haben. Und was ist mit Stuttgart? Auch Bremen und Freiburg spielen noch unten mit.

      Ich denke, dass die beiden direkten Absteiger nicht mehr als 30 Punkte einsammeln werden.

      Das würde bedeuten, dass wir mit einem Sieg und drei unentschieden oder 6 unentschieden nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden. 🙂

      0

      0
  • Ich bin jezt froh, dass die 6Punkte-überhol-pflichtsiege-Spiele gegen die direkten Kontrahenten vorbei sind.
    Hier wurde nämmlich meiner Meinung nach, mehr Druck aufgebaut als nötig.

    0

    0
    • Holle:
      Ich bin jezt froh, dass die 6Punkte-überhol-pflichtsiege-Spiele gegen die direkten Kontrahenten vorbei sind.
      Hier wurde nämmlich meiner Meinung nach, mehr Druck aufgebaut als nötig.

      Genau! Mir ist völlig unbegreiflich, wie man hier von Sicherung des Relegationsplatzes sprechen kann. Ziel und Anspruch der Mannschaft kann nur sein, möglichst viele Spiele zu gewinnen, also nach vorne zu gucken statt einen Angstschiß im Höschen zu hinterlassen.

      0

      0
  • Hörnla!
    Ich hab grad fast ne Träne verdrückt, so sehr sprichst Du mir aus dem Herzen. 😉

    0

    0
  • Warum ziehen manche Spieler eigentlich das Trikot aus, wenn sie ein Tor geschossen haben, obwohl sie wissen, dass sie dafür die gelbe Karte sehen?

    Hätte Pogatetz das gestern nicht getan, wäre er nicht vom Platz geflogen. Ich plädiere dafür, dass er vom Verein eine saftige Strafe bekommt, weil er mit dieser völlig überflüssigen, selbstverschuldeten Sperre dem 1. FC Nürnberg im Abstiegskampf einen Bärendienst erwiesen hat.

    0

    0
    • belschanov, Er hat nicht ausgezogen, sondern ist nur zum Zaun zu den Fans gegangen und hat sich dran geklammert. Schon diese Gelbe war lächerlich!

      0

      0
  • Ich trenne bei der Bewertung des Spiels durchaus. Da ist zum einen sicher eine gewisse Ungleichbehandlung des Schiri, der sehr kleinlich gegen den Club pfiff, aber eben auch einen Elfmeter für uns gab, den nicht jeder pfeift. Insgesamt fand ich Dr. Drees kleinlich, was bei unserer durchaus körperbetonten Spielweise ein Problem ist, aber ich sah ihn bis auf eine Abseitsentscheidung nicht komplett falsch.

    Das hat unserem Spiel sicher nicht gut getan, die gelben Karten haben uns behindert, aber es war doch auch auffällig, dass wir fast keinen vernünftigen Angriffszug „gespielt“ haben in Halbzeit 2. Jede Woche haben wir uns beklagt, dass wir so viel Ballbesitz haben und den Ball zu lang hinten haben zirkulieren lassen. Und ausgerechnet dann, wenn wir das mal gebraucht hätten, um die Hektik aus dem Spiel in diesem Hexenkessel zu kriegen, wo man auch noch in Führung lag, da lassen wir uns auf so einen offenen Schlagabtausch ein.

    Ich teile den Ärger über den kleinlichen Schiri (mein Sohn spielt wie gesagt E-Jugend und sprach über die Bewertung der Zweikampfführung von Ballett), stehe auf Verbeeks Seite in Sachen Streich (einfach weil ich Verbeek für glaubwürdiger halte nach all den bisherigen Eindrücken), habe aber eben auch ein Spiel gesehen, das wir trotz allem durch mehr Cleverness und Fußballerischen Mitteln zumindest auf ein Remis hätten biegen müssen, spätestens nach der Führung zur Pause.

    0

    0
    • Alexander Endl | Clubfans United, aber eben tendenziös kleinlich und hat damit auch unser Spiel zerpfiffen. Das stimmt schon, große Klöpse gab es nicht, aber die Summe der Kleinigkeiten geben dem Spiel eine Richtung, die es bei Gleichbehandlung nicht hätte. Sogar der Sky Kommentator hat das bemerkt.

      0

      0
  • @Alexander:

    …wobei sich die Frage stellt, ob es wirklich einen Grund dafür gibt, dass du deine ursprüngliche („objektive“) Wahrnehmung revidierst. Eine gravierende Benachteilung durch den Schiedsrichter habe ich in diesem Spiel trotz meiner stockvoll rot-schwarz gefärbten Brille nicht gesehen. Einmal wurde ein Foul an Angha nicht geahndet (in der ersten Halbzeit) und der Anlass für den Platzverweis gegen Pogatetz war ein Witz, aber gemessen an den Regeln wohl (zumindest) vertretbar, denn nachdem der gelbverwarnte Österreicher nach dem von ihm verschuldeten Elfmeterpfiff den Ball weggeschlagen hatte, spielte er auf Bewährung.

    Solange man mir nicht klar belegt, dass der Schiedsrichter den Club spielentscheidend benachteiligt hat, sehe ich keine Veranlassung, gegen meine Wahrnehmung auf Schiri-Schelte umzuschalten.

    Ich sehe auch keine Veranlassung, den (mir zugegebenerweise ausgesprochen unsympathischen) Freiburger Trainer zum Sündenbock für die Niederlage aufzublasen. Es sei denn, es wird klar belegt, dass er die Unparteiischen so bearbeitet hat, dass sie nach seiner Pfeife tanzten. Sollte sich das wirklich herausstellen (bitte Beweise!), müsste das Spiel am grünen Tisch als Sieg für den FCN gewertet werden, weil dann ja Betrug vorliegen würde.

    0

    0
  • @Alexander:

    Mein Kommentar bezog sich auf deinen Satz:

    „Das lag schlicht allein daran, dass ich das in dem Moment noch nicht so gesehen habe.“

    Ich habe das „das“ des „dass“-Satzes (vielleicht aufgrund zu flüchtigen Lesens) so verstanden, dass du damit „Benachteiligung durch den Schiedsrichter“ meinst. Bei nochmaligem Lesen fasse ich das „das“ so auf, dass du damit „Zurückhaltung der Club-Spieler im Zweikampf, weil sonst der Schiedsrichter pfeift“ (oder so ähnlich) meinst.

    Ich bitte meine ursprüngliche verengte Lesart zu entschuldigen, halte aber an dem fest, was ich dem Kommentar sonst geschrieben habe.

    0

    0
    • belschanov,

      ja, das war dann missverständlich von mir formuliert. Sonst hab ich nämlich im Artikel wie auch in allen meinen Kommentaren ausdrücklichst darauf hingewiesen, dass ich der Schiri-Leistung sicher einen Einfluss zugestehe, aber man damit eben auch umgehen muss, vor allem wenn man auch noch führt. Gleiches mit Streich. Man darf sich da halt nicht anstecken lassen. Ein Remis hätte man mindestens geschafft, wenn man die Ruhe bewahrt hätte und sich auf das Fußball-Spiel konzentriert hätte, statt sich auf einen offenen Schlagabtausch auf und neben dem Platz einzulassen. Meine Meinung.

      In Sachen Trainer bin ich trotzdem eindeutig auf Seiten Verbeeks. Sehe da aber keinen entscheidenden Zusammenhang zum Spiel.

      0

      0
  • Alexander, ich denke da machst Du es Dir zu einfach. Freiburg spielt mit hohem Tempo, extremer Laufbereitschaft und unserer Mannschaft fehlen wichtige Eckpfeiler, da ruhig zu spielen, versuchen den Ball zu kontrollieren, halte ich für nahezu unmöglich. die einzige Chance die wir in Freiburg hatten war körperlich gegen zu halten und das wurde vom Schiri zu Beginn der 1. Halbzeit konsequent verhindert, 3 schnelle gelbe Karten, teilweise sehr unterschiedliche Wertung von Fouls von uns und gegen uns. So hat der Schiedsrichter es geschafft, dass uns die einzige Waffe genommen wurde, die wir gegen Freiburg hatten.

    Natürlich fehlt es unserer Mannschaft da auch an Qualität, aber ist das ein Wunder nach all den Verletzten, vor allem nach all den Langzeitverletzten. Wir spielen eine komplette Saison ohne zwei wichtige Spieler, Hasebe und Ginczek, dazu kommen ständige Wechsel in der Abwehr, wie soll da Sicherheit entstehen mal Tempo aus dem Spiel zu nehmen?

    Natürlich hat Freiburg das auch gut gemacht, natürlich haben die Freiburger alles gegeben und deshalb auch nicht unverdient gewonnen, allerdings hatten sie den Vorteil, dass der Schiedsrichter ihr Spiel unterstützt hat und unsere Antwort darauf unterbunden hat, damit hat aus meiner Sicht, der Schiedsrichter in den Spielablauf eingegriffen und den Ausgang beeinflusst. Zu Gunsten der Freiburger beeinflusst, das ist aber nicht sein Aufgabe.

    streich ist ein komplett berechnender Mensch, schade ich hatte ihn anders eingeschätzt. Freiburg ist leider doch nicht der nette Verein, als der er sich immer wieder geriert.

    0

    0
    • Armin: Alexander, ich denke da machst Du es Dir zu einfach.

      Macht man es sich zu einfach, wenn man mit einer Niederlage nicht zufrieden ist, und man sich mit Erklärungen, dass nur der kleinliche Schiedsrichter an allem Schuld sei, begnügt? Natürlich sieht man den Kausalzusammenhang, natürlich weiß man auch, dass man vielleicht gegen 12 Mann spielte, aber nichtsdestotrotz hätte man mit eigenen Mitteln etwas anders machen können – bspw. einfach mal das Tempo rausnehmen.

      0

      0
  • … HIV führt und Glubb ist auf dem Relegationsplatz …. aber wir schieben es auf den Schiri anstatt auf die Leistungsschwäche des kickenden Personals…

    0

    0
    • Andrea Pirlo,

      Gladbach hat schnell ausgeglichen.
      Es ist doch Unnötig, wenn du das als eine entweder-oder Diskussion darstellst. Klar hat es unsere Mannschaft nicht geschafft, die nötigen Punkte zu holen. KLar hat sie sich grade gegen die Abstiegsmitkonkurrenten extrem schlecht angestellt in vielen Phasen. Und trotzdem ist es auch so, daß wir in zwei der letzten drei Spiele Schiedsrichter hatten, die Zweikampfverhalten beim Gegner anders (zu deren Gunsten) bewerteten als bei uns und damit das Spiel beeinflußt haben.
      Und der Schiedsrichter gestern beeinflußt auch das Spiel am Samstag, indem er Pogatetz eine völlig unberechtigte gelbrote Karte gab, nur weil er Streichs Mätzchen das ganze Spiel über geduldet hat und die Schauspielerei des Freiburger Spielers nicht wahrhaben wollte. Beide haben in dieser Szene massiv darauf eingewirkt, daß das zu einer zweiten gelben Karte geführt hat.
      Deshalb können wir von verbeek und den Spielern immer noch erwarten, daß sie auch in den nächsten 6 Spielen alles versuchen, um zu gewinnen und die KLasse zu halten. Nur mit dem letzten Aufgebot, das jetzt langsam zur Verfügung steht, wird das, wenn es gelingt nochmal eine richtig tolle Leistung von Trainer und Spielern.
      Und wenn es nicht gelingt, ist es meiner Meinung nach anders als 2007, denn damals hatte ich nicht den Eindruck, daß um den KLassenerhalt wirklich so sehr gerungen wird, weder vom Konzepttrainer noch von allen Spielern.

      0

      0
    • leonfcn:
      Gladbach führt!

      jep, wenigstens macht Gladbach seine Arbeit!

      Btw., wieviele Namen hat dieser Troll eigentlich? Oder ist das eine Trollfamilie?

      0

      0

Kommentare sind geschlossen.