Clubcast Folge 21 – Der 1. FC Nürnberg Podcast

Black Edition – Folge 21 des FCN-Podcast von und mit Clubfans United

Stefan, Florian und Alexander heute mit den Themen: +++ Das Wetter: Bedeckt mit vereinzelten Niederschlägen +++ Brasilien: 1:7 Heimniederlage (es geht auch schlimmer) +++ Wunderwaffe: Mighty Möss aus Aalen losgeeist +++ Endl: Kein Verständnis +++ Festgeldkonto: Attraktive festverzinsliche Einlagen bei 2 Jahren Laufzeit +++ Orientierungslos: Relvosprung und Punktdruckmesser +++

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

Auch bei iTunes im kostenfreien Abonnement: Clubcast – Der 1. FC Nürnberg Podcast (Vorschau)

In Kürze auch via YouTube

Hier zum Download: Clubfans United – Folge 21 – Der 1. FC Nürnberg Podcast

Oder als RSS-Feed: feeds.feedburner.com/fcnclubcast

Mit Dank an Konni für die Unterstützung beim Intro!

Voicebox des Clubfans United Podcast

0911 148 70 376

Anrufen und Mitmachen!


Theme „Over Easy“ www.stockmusicboutique.com


Clubfans United unterstützen

 

[cupaypalbutton]

 Hinweis: Mit einer Spende (freiwillige, unentgeltliche Geld-Leistung) unterstützt man unsere Redaktionsarbeit oder tut uns einfach was Gutes. Eine Spendenbescheinigung kann nicht ausgestellt werden. Alternativ benennen wir natürlich auch gern eine Kontoverbindung. Jeder Spender (ab einer Mindesthöhe von lediglich 10 Euro) erhält den Clubfans United Supporter Status. Mehr dazu hier: Wie kann ich Supporter werden?

29 Gedanken zu „Clubcast Folge 21 – Der 1. FC Nürnberg Podcast

  • Also es klingt mir bei euch schon ein bisschen wie nach Spieltag 10-15! Ich seh die selben Probleme wie ihr, bin aber noch gewillt die Ruhe zu bewahren? evtl. schauts nachm 10.Spieltag ja doch besser als erwartet aus!? Klingt mir alles schon so nach Saison Analyse bzgl. Einkäufe und so.

    Aber hat Spaß gemacht zuzuhören!!???

  • Ich befürchte Mighty Möss wird dieses Branding nicht mehr los, der arme Junge, ich konnte auch kaum mehr vor lachen bei meinem heutigen morgentlichen Workout bzw. joggen am Marienberg(unregelmäßig). Hoffentlich hat mich keiner gesehen, die halten mich glatt für irre.

    Beim Punktdruckmesser wäre ich als Referenzpunkt für den Relegationsplatz und zwar dem oben, auch wenn der Wert mutmaßlich permanent eine negativen Wert impliziert im Lauf der Saison. Wie Stefan im Podcast sagte, das sind ja die ausgerufenen Ziele der Vereinsführung.

    sorry, but Mighty Möss made my day, ..nein er hat das nicht verdient, er kann ja nichts für die obscure Transferpolitik der Vereinsführung :-/

  • Ich glaube diese verworrene, asymetrische Situation derzeit hat wohl einen der unterhaltsamsten Podcasts seit es ihn gibt hervorgebracht.

  • Auf meine Fragen bei der AoMV, weshalb Bader nicht schon früher Verbeek entlassen hat, sobald er erkennen konnte, daß es Probleme mit Teilen der Mannschaft gibt bzw. weshalb er nicht schon vorab mit anderen Trainern Gespräche aufgenommen hat und stattdessen dann auf Prinzen zurückgreifen mußte, kam die Antwort, das sei nicht sinnvoll gewesen, weil ja das Spiel gegen Stuttgart gewonnen wurde und man da wieder den Umschwung zu sehen glaubte.
    Für mich heißt das, daß Bader wirklich nur von Spiel zu Spiel schaut. Daß er vorausschauende Planung als sinnlos ansieht. Daß er sich keine Deadline setzt, wo er von sich aus bestimmt, daß gehandelt wird und dabei auch noch zu sehr ergebnisorientiert agiert.

    Gleichzeitig gibt es beim Verein offenbar die Strategie, Spieler so lange wie möglich zu scouten. Siehe Petrak, den man letzte Saison auch schon zu Beginn hätte verpflichten können. Ich weiß nicht, ob das wirklich die gängige Praxis ist für einen Verein. Denn letztlich sollte man doch nach Spielern suchen, die sofort weiterhelfen können. Und froh sein, wenn man dann einen Spieler hat, der kommen will und der beim Ausfall des gesetzten Stammspielers sofort Leistung abrufen kann und die Mannschaft dann schon kennt. Oder bin ich da zu naiv?

    Hinzu kommt, daß Bader die Strategie zu haben scheint, so lange wie möglich zu pokern, um den Spieler so billig wie möglich zu bekommen. das Problem aus meiner Sicht ist dabei, daß dann eben häufig Spieler erst kommen, wenn die Vorbereitung schon gelaufen ist und so die Mannschaft sich eben nicht einspielen kann, sondern wirklich die ersten Monate dazu braucht. Was einfach Punkte kosten kann.

    Ein weiterer Punkt ist, daß Bader es offenbar als eine Frage der Ehre sieht, vertragstreu zu sein. D.h. egal wie schlecht ein Spieler spielt, egal wie wenig er die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllt, wenn der Spieler den Verein nicht verlassen will, darf er bleiben bis zum Vertragsende.

    Aus meiner Sicht wird deshalb nicht reagiert, wenn man sieht, daß man sich bei einem Spieler geirrt hat und die finanziellen Mittel und der Platz wird für eine mögliche ALternative blockiert. Ich mein damit nicht nach ein paar Wochen oder Monaten, sondern ich mein das bei Spielern wie Esswein und Mak. Wenn die gewußt hätten, sie sind weg vom Fenster, wenn sie in der 2. Saison nicht konstant Leistung bringen, wer weiß…

    Das alles ist für mich nicht nachvollziehbar, wenn man doch mittlerweile eine finanzielle Basis hat, bei der man sich auch mal gleichzeitig zwei gute Spieler für eine Position leisten kann. Oder bei der man auch mal einen Spieler in die Regionalmannschaft verbannen kann und eine Alternative holen.

    Aus meiner Sicht würde das auch die Leistungsmotivation so mancher Spieler verbessern.

    Zu Rakovsky: Ich bin überzeugt, daß er auf Schalke anders ausgebildet wurde als er die letzten Jahre hier spielen sollte. Insofern versteh ich eigentlich gar nicht, weshalb Rakovsky, der ja Schalke verließ, weil er sich bei uns mehr Einsatzzeiten erhofft hat, solange geduldig bei uns als Ersatztorwart verharrt.

    Und allem Pessimismus zum Trotz: Ich rechne mit einem Sieg in Duisburg

  • Lassen wir doch bitte die Kirche im Dorf! Die meisten Absteiger aus der 1. BuLi hatten am Anfang Probleme in der 2. Liga. Auch wenn man die diesjährigen Aufsteiger ansieht ist noch nichts verloren. Köln war letztes Jahr nach dem 2. Spieltag auf Platz 10 mit 2 Punkten. Paderborn gar Letzter mit 0 Punkten. Auch nach dem zehnten Spieltag war es nicht viel besser: Beide hatten bis dahin jeweils nur 1 Spiel gewonnen (!) und waren mit 7 bzw. 5 Punkten 10. bzw. 15. Also bitte (noch) keine Panik.

    • clubfan2006:
      Lassen wir doch bitte die Kirche im Dorf! Die meisten Absteiger aus der 1. BuLi hatten am Anfang Probleme in der 2. Liga. Auch wenn man die diesjährigen Aufsteiger ansieht ist noch nichts verloren. Köln war letztes Jahr nach dem 2. Spieltag auf Platz 10 mit 2 Punkten. Paderborn gar Letzter mit 0 Punkten. Auch nach dem zehnten Spieltag war es nicht viel besser: Beide hatten bis dahin jeweils nur 1 Spiel gewonnen (!) und waren mit 7 bzw. 5 Punkten 10. bzw. 15. Also bitte (noch) keine Panik.

      Kön hatte meiner Meinung nach einen ganz anderen Kader, um den Wiederaufstieg anzugehen, die haben da etwas mehr Mut bewiesen von Anfang an und selbst da hat es dann erst im zweiten Jahr geklappt.

      Es geht nicht um den Tabellenplatz nach 2 Spieltagen, sondern vielmehr um die Kaderplanung, und wie man sich für das vermeindliche Ziel Aufstieg rüsten will und es gibt überhaupt gar keine Ausreden oder Erklärungen wie man in Fürth gleich 5:1 verlieren kann mit einer auch für die 2. Liga absolut indiskutablen Leistung. Alle Mannschaften stehen am Anfang und nicht nur der FCN.

  • Zum Punktdruckmesser:

    Die letzten 10 Jahre war man mit 60 Punkten eigentlich immer ganz gut dabei im Aufstiegsrennen, einmal hätte man 65 für den 3. Rang gebraucht, zweimal 62. Warum also nicht die letzte Aufstiegssaison als Vorbild nehmen, wo wir exakt 60 Punkte hatten? Im Augenblick kommen wir den Punkteschnitt hochgerechnet übrigens auf 51, was dann mMn ein orangener Pfeil nach Südosten wäre, da weniger als 10 Punkte Rückstand.
    Roter Pfeil nach Süden bei mehr Abstand, Pfeil nach Osten bei Schnitt, Pfeil nach Nordosten bei bis 10 Punkte Vorsprung und grüner Pfeil nach Norden bei mehr als 10 Punkten Vorsprung.

    Mein Tipp für Duisburg:

    3:1 n.V. für den Club.

  • Duisburg ich glaube mit Hängen und Würgen ein knappes 1:0 oder 2:1 für den Club in regulärer Spielzeit und Schwimmübungen bei Standarts :-/

  • Spitzenpodcast.

    Zum Punktdruckmesser:
    Ich würde auch 60 Punkte ansetzen.

    66 ist Norden, 60 Osten, 54 Südost, alles unter 50 muß tiefrot nach unten sein. Vor dem vierten Spieltag dürfte er aber wenig Sinn machen.

    Für Duisburg ist eigentlich alles andere als ein Sieg inakzeptabel. Ich rechne auch fest damit.

    Ansonsten sprach Alexander mir doch sehr aus der Seele.

  • Super Podcast,

    Denke auch es kann nur besser werden mit dem Club, leider wird man immer wieder überrascht.

    Ich habe die Hoffnung, dass Mighty Möss das Ruder rumreißt. Der arme Kerl staret mit einem ganz schönen Rucksack…

    Was ich mich immer wieder frage, warum kriegt es FÜ immer wiederhin nach einem Umbruch innerhalb kürzester Zeit eine schlagfähige Truppe auf den Platz zukriegen. Und wir stellen uns an wie die Ochsen… bitter….

  • Sagen wir mal so, dass könnte eine richtig gute Saison als auch eine schlechte werden. Derzeit tendiere ich zu durchwachsen 🙂 So früh in der Saison will man eigentlich nichts negatives sagen, aber nach dem Montagsspiel, geht das nicht.
    Nachkaufen sollte die Verantwortlichen definitiv.
    Ein paar mehr Spieler die über mehr Erfahrung verfügen sollten es dennoch sein.

  • Vielleicht liegt es daran, dass bei Fürth Trainer und Management schon deutlich länger die Saison vorbereiten konnten. Selbst die letzte Saison konnte man in Fürth besser vorbereiten, weil Kramer schon zum Ende der Hinrunde geholt wurde.

    Aber wir lassen uns für die wichtigste Position viel Zeit, holen den Trainer erst kurz vor der Vorbereitung. Natürlich hat man dann wenig Argumente bei potentiellen Spielern, außer wir wollen zurück in Liga 1 und haben etwas mehr Geld als die meisten anderen Vereine der Zweiten Liga.

    Heute wollen Spieler aber gern wissen wie man spielen will, welchen Stellenwert sie beim Trainer haben werden, was der Trainer von ihnen erwartet.

    Bei uns natürlich alles nicht so wichtig, einspielen kann man sich auch während der Saison, Spielidee brauchen wir nicht, wir sind schließlich der Club.

    Florian hat in einem anderen Thread geschrieben, dass ismael gesagt hätte, dass seine Idee ist, dem Gegner erst mal den Ball zu überlassen und zu sehen, was der Gegner macht. Das ist uns gegen Fürth ja schon mal glänzend gelungen. Und was haben wir beim Gegner gesehen? 5 Tore, na das ist doch toll.

  • Liebe Clubfreunde!

    Unten angefügten Kommentar konnte ich vor kurzem auf dieser Seite veröffentlichen.
    Leider hat sich meine Vorahnung zu 100% bewahrheitet.
    Nach dem Ach und Krach Sieg gegen einen Mitkonkurrenten um die Abstiegsplätze und dem Debakel von Fürth möchte ich noch einmal meinen früheren Beitrag zur Diskussion stellen.
    So kann es nicht mehr weiter gehen.
    Unser Club bricht auseinander!
    Dies war keine Niederlage, das war Chaos in Reinkultur.

    Euer Zapf Gebhardt

    „“
    Liebe Club Freunde!

    Vor kurzem konnte ich schon bemerken, dass es beim Club keine Perspektive auf eine baldige Rückkehr in das Fußball Oberhaus geben wird.
    Nachdem man nun nahezu den ganzen Kader der letzten Saison verscherbelt hat bzw. verscherbeln musste, stellte sich die Frage mit welchem Konzept wird der Club den Wiederaufstieg angehen. Nach Ingolstadt und Mallorca wird man wohl davon ausgehen: Mit keinem!
    Mit der Verpflichtung des neuen Sportdirektors Wolf in Kooperation mit dem Sport-Vorstand Bader wurde nach dem Prinzip eingekauft: “Will jemand zum Club???” Niemand!
    Gut der Rest dann zu uns”
    Spieler mit unterschiedlichen Vorgeschichten und Fähigkeiten wurden bunt zusammengestellt.
    Fränkisches Lokalkolorit bleibt nahezu Fehlanzeige.
    Von der Söldnertruppe 13/14 wird nun der Wechsel zur neuen Söldnertruppe 14/15 mit einem jungen unerfahrenen Trainerteam vollzogen.
    Ein mutiges Zufallsexperiment ohne wirklich klare Perspektive.
    Vielleicht klappt es ja, aber die letzten Lebenszeichen lassen wohl erahnen, dass man sich in dieser Saison mit dem unteren Tabellendrittel in der 2. Liga anfreunden sollte.

    Solange in diesem Verein nicht ein radikaler Schnitt vollzogen wird und Vorstand sowie Aufsichtsrat Ihren Hut nehmen, könnte die Perspektive des Clubs in nächster Zeit sehr sehr traurig aussehen.
    Nach Nürnberg wird kein Red Bull kein VW-Konzern kein Chemiekonzern, kein Adidas, kein Evonik, kein Mercedes, kein Kühne und Nagel etc. kommen…….
    Daher braucht es hier mehr Phantasie, ehrliches Engagement und Lokalpatriotismus im Bereich der Führung verbunden mit wirtschaftlicher Kompetenz.
    Nur wenn wir uns in Nürnberg auf unsere fränkischen Wurzeln besinnen, unsere Ressourcen im Großraum nutzen und ein Leitungsteam bilden, dass sich darauf besinnt, dass es auch in Franken hervorragende Fußballer gibt, wird man in einem längeren Prozess die Chance haben, wieder in der ersten Liga mitzuspielen. Spieler die bereits als Kinder im Stadion waren und wissen, was dieser Club den Menschen auf der Tribüne bedeutet.
    Leider ist im Umfeld in den letzten Jahrzehnten vieles zerdeppert worden, so dass sich potente fränkische Unternehmer lieber in anderen Sportarten oder Fußballvereinen engagieren als beim Club.
    Das Konzept mit Sport Five ist für mich in diesem Zusammenhang kontraproduktiv und gescheitert.
    Die Trikotsponsorsuche spricht für sich allein schon
    Bände.

    Bis Bald

    Euer Zapf Gebhardt“

  • Sind wir jetzt beim Fernsehen, oder warum gibt es plötzlich diese langweiligen Wiederholungen?

  • Ich bin hier ganz bei Alexander und unterschreibe auch die Kritik die Florian am System von Ismael geäußert hat. Wobei der Kader in dem Fall nicht das Problem wäre, denn Schöpf, Gebhart und Ott (und Blum) sind eigentlich alle hinter der Spitze zu hause. Die Position die Schöpf jetzt bei uns bekleidet, hat er bei den Bayern nie gespielt, so tief kommen seine Stärken auch zu selten zum Vorschein.

    Füllkrug hat meines Wissens bei all seinen Stationen als Mittelstürmer gespielt, nur im Profikader der Bremer war dort kein Platz für ihn. Da Elia meist geschwächelt hat und Bremen nach Jahren der Raute im Mittelfeld nicht die nötigen Optionen für das nun gespielte 4-3-3 hatte, hat Füllkrug auf links seine Einsatzzeiten bekommen. Die Leistungsdaten zeigen aber klar, dass er in die Mitte gehört.

    Für mich ist klar, dass noch Flügelspieler kommen müssen, die uns sofort besser machen, allerdings würde ich uns auch schon mit veränderter Formation deutlich stärker sehen:

    Rakovsky – Angha, Petrak, Pinola, Ramirez – Stark, Evseev – Pachonik, Schöpf, Gebhart – Sylvestr

  • Ich finde Füllkrug durchaus eine Option auf der linken Seite, er war keiner der schlechteren gegen Fürth auch wenn natürlich Fehler dabei waren. (die Flanke zur gegenüberliegenden Eckfahne) aber man hat schon gesehen, daß er das durchaus spielen kann, zumal der Platz zentral (noch?, war ja auch nicht überzeugend) mit Sylvestre fest besetzt ist.

    Ich stimme aber absolut zu Angha RV spielen zu lassen und Pachonik mit seiner Schnelligkeit weiter vor ins rechte Mittelfeld zu schieben.

    Ebenso bin ich zum ersten mal auch der Meinung, wenn wir es jetzt nicht mit Rakovsky versuchen, wann denn dann, nach der Leistung von Schäfer, die sich ein so erfahrener Spieler nicht erlauben kann? Da gibt es keine Ausreden, wenn es ums Leistungsprinzip geht.

    meine Formation sähe so aus, auch Pino raus und auch Stark würde ich ohne jede Sommerpause erstmal Zeit geben, das ist zuviel für den Jungen…

    Rakovsky – Angha, Petrak, Bulthuis, Ramirez – Stark(Evseev), Pachonik, Schöpf, Gebhart – Füllkrug, Sylvestr

  • Schwierig: Wird ein instabiles Gebäude einfach so stabiler, wenn man instabile Stützen gegen andere Stützen austauscht, von denen man auch nicht weiß, ob sie Stabilität garantieren?

  • Das Spiel gegen Duisburg ist ein Geschenk des Schicksals zur richtigen Zeit. Durch einen klaren Sieg gegen die Zebras, die zur Zeit nicht mehr als Durchschnitt 3. Liga sind, kann der neue Club sein angeschlagenes Selbsvertrauen zurückgewinnen. Es ist Pflicht, wenigstens im Pokal nicht wieder frühzeitig rauszufliegen und kann dann hoffen, auch mal gegen einen attraktiven Gegner spielen zu dürfen. Mit Sandhausen im letzten Jahr dürfte man gewarnt sein. An ein Rausfliegen gegen Duisburg darf gar nicht gedacht werden, wäre Blamage hoch drei und absoluter Tiefschlag.

  • Interessant wäre noch ob der Endl (ich nehm jetzt einfach den Nachnamen bei den vielen Alexandern hier 😉 ) den Satz : “ „Ich denke, dass wir nicht schlechter waren als Fürth“, sagte Pinola“ nicht vor dem Podcast gelesen hat oder absichtlich nicht erwähnt hat um nicht noch negativer zu werden 😀

    • Holle:
      Interessant wäre noch ob der Endl (ich nehm jetzt einfach den Nachnamen bei den vielen Alexandern hier

      Wir sind die Kevins der 1970er 🙂

      • Alex: Wir sind die Kevins der 1970er

        Naja, die Michaels weichen gleich auf Spitznamen aus , oder nummerieren sich , typisch deutsch, selbst durch. 😉

  • Die Namen die dem Kader gutgetan hätten und die ihr, bis auf Ekici, nicht genannt habt:ich hätte gerne Feulner behalten,ansonsten Namen die 2014 gewechselt haben und man sich eventuell doch um diese hätte bemühen können:
    Hegeler
    Stiepermann
    Kruska
    Kratz

Kommentare sind geschlossen.