Die Club-Chronik für die KW 33

Dass wir in einer Folge der Club-Chronik nur auf eine einzige Niederlage für den Club zurückblicken, ist eher selten. Und dann ausgerechnet im DFB-Pokal gegen einen klassen-tieferen Verein! Dieses Phänomen gab es also auch schon in früheren Jahren.

 

Am 12. August vor 20 Jahren (12.8.1994):
Der Club verliert in der 1. Runde des DFB-Pokals beim SSV Ulm 1846 mit 0:1 n.V.

Der Club musste als Zweitligist beim damaligen Drittligisten antreten, der in der Regionalliga Süd spielte.

Die Aufstellungen:
Ulm: Laux, Wölki, Steinhauser, Skarabela, Märkle, Walz (60. Bodog), Raspe (89. Tuchel), Perfetto, Pleuler, Beierle, Trkulja (Trainer: Ulrich)
Club: Bräutigam, Zietsch, Kubik, Friedmann, Straube, Przondziono (96. Contala), F. Möller, Golke, Wiesinger, Oechler (104. Kramny), Criens (Trainer: Zobel)

Tor:
Wölki (119.)

Zuschauer: 5.500
Schiedsrichter: Volkmar Fischer

_______________________________________________________

Am 12. August vor 25 Jahren (12.8.1989):
Der Club gewinnt am 3. Spieltag der Bundesliga beim FC St. Pauli mit 1:0.

Beide Mannschaften hatten nach zwei Spielen je ein Unentschieden und eine Niederlage auf dem Konto.

Die Aufstellungen:
St. Pauli: Ippig, Trulsen, Olck (62. Wenzel), Kocian, Duve (8. Ulbricht), Zander, Ottens, Knäbel, Flad, Gronau, Golke (Trainer: Schulte)
Club: Köpke, Metschies, Dusend, Dittwar, M. Wagner, M. Schneider, Philipkowski, Kristl, Hausmann (73. H.-J. Brunner), Wirsching (77. Türr), Sane (Trainer: Gerland)

Tor:
0:1 Wirsching (52.)

Zuschauer: 17.800
Schiedsrichter: Heinz Werner

Besonderheiten:
Joachim Philipkowski hatte von 1981 bis 1985 bei St. Pauli gespielt und sollte es 1992 bis 1994 erneut tun.
Andre Golke sollte in der Saison 1991/92 und von 1993 bis 1995 beim Club spielen.
Peter Knäbel sollte von 1995 bis 1998 beim Club spielen.

Der Club konnte sich auf Platz 9 verbessern, St. Pauli war jetzt Tabellen-16.

_______________________________________________________

Am 14. August vor 10 Jahren (14.8.2004):
Der Club spielt am 2. Spieltag der Bundesliga gegen den VfB Stuttgart 1:1.

Der Club hatte am 1. Spieltag in Kaiserslautern mit 3:1 gewonnen, Stuttgart mit 4:2 gegen Mainz. Somit empfing der Tabellenzweite den Tabellenführer.

Die Aufstellungen:
Club: R. Schäfer, Wiblishauser, Hajto, A. Wolf, Bosacki, S. Müller (73. Wagefeld), Banovic (66. Daun), Larsen, Mintal, Schroth, Vittek (Trainer: Wolf)
Stuttgart: Hildebrand, Hinkel, Stranzl, Babbel, Meißner, Hleb (90. Tiffert), Gerber, Heldt (46. Vranjes), Soldo, Cacau, Szabics (72. Kuranyi) (Trainer: Sammer)

Die Tore:
0:1 Cacau (7.)
1:1 Banovic (15.)

Gelb-Rote Karte für Cacau (40.)
Zuschauer: 41.384

Laut kicker.de:
Spielnote 3; Chancenverhältnis 5:3
Schiedsrichter: Uwe Kemmling  (Note 5) – Gelb-Rot, vor allem die zweite Gelbe, für Cacau war völlig überzogen, viele kleine Fehler bei Bewertung von Zweikämpfen in einem leicht zu leitenden Spiel.
Spieler des Spiels: Zvonimir Soldo – stand während der 54 Minuten (mit Nachspielzeit) in Unterzahl wie ein Fels vor der Abwehr. Zweikampfstark, mit Übersicht.

Besonderheiten:
Maik Wagefeld machte hier sein erstes Bundesligaspiel überhaupt.
Raphael Schäfer sollte in der Saison 2007/08 in Stuttgart spielen.
Heiko Gerber hatte in der Saison 1998/99 beim Club gespielt, Cacau von 2001 bis 2003.

Der Club war nach zwei Spieltagen Dritter, Stuttgart Zweiter.

_______________________________________________________

Am 15. August vor 5 Jahren (15.8.2009):
Der Club spielt am 2. Spieltag der Bundesliga bei Eintracht Frankfurt 1:1.

Der Club hatte sein Auftaktspiel gegen Schalke mit 1:2 verloren, Frankfurt war mit einem 3:2-Sieg in Bremen gestartet.

Die Aufstellungen:
Frankfurt: Nikolov, Ochs, Vasoski, Spycher, Russ, Chris (85. Franz), Teber (68. Bajramovic), Köhler, A. Meier (73. Fenin), Caio, Amanatidis (Trainer: Skibbe)
Club: R. Schäfer, Diekmeier, A. Wolf, Maroh, Pinola (82. Judt), Kluge, Mnari, Gündogan (55. Frantz), Mintal, Eigler (56. Bunjaku), Boakye (56. Charisteas) (Trainer: Oenning)

Die Tore:
1:0 Caio (17.)
1:1 Bunjaku (65.)

Zuschauer: 49.000

Laut kicker.de:
Spielnote 3,5 – eine spielerisch ansprechende Partie, allerdings ohne großes Tempo bei extrem hohen Temperaturen.
Chancenverhältnis 5:5
Schiedsrichter: Michael Weiner (Note 3) – eine ordentliche Leistung. Lag zweimal bei knifflichen Entscheidungen richtig. Russ klärte ohne Foul gegen Eigler (11.), beim Doppelpass von Bunjaku vor dem 1:1 war Charisteas nicht im Abseits. Mit bloßem Auge kaum zu erkennen und erst durch Fernsehbilder zu klären war, dass Bunjaku bei der Vorlage von Charisteas (79.) nicht im Abseits stand und das aberkannte Tor hätte gelten müssen.
Spieler des Spiels: Albert Bunjaku – der Joker brachte frischen Wind, war beim 1:1 Wegbereiter und Vollstrecker. Und hatte Pech, dass sein reguläres 2:1 aberkannt wurde.

Der Club lag nach zwei Spielen auf Rang 13, Frankfurt auf Platz 5.

Spielbericht bei Clubfans United: 2. Spieltag: Frankfurt – Nürnberg 1:1 (1:0)

_______________________________________________________ 

Am 15. August vor 15 Jahren (15.8.1999):
Der Club gewinnt am 1. Spieltag der 2. Bundesliga gegen Waldhof Mannheim mit 3:0.

Der Club war aus der Bundesliga abgestiegen und empfing zum Saisonauftakt den Aufsteiger aus Mannheim

Die Aufstellungen:
Club: Köpke, Kos, Nikl, van Eck, Krzynowek, Lösch, Störzenhofecker, Ziemer (80. Stoilov), Leitl (72. Günther), Beliakov, Feinbier (69. Skoog) (Trainer: Rausch)
Mannheim: Todericiu, Schwinkendorf, L. Cisse (46. Zhou), Rehm, Boukadida, Pasieka, R. Ernst (74. Eich), Yahaya, Vincze, Licht (87. Oelkuch), D. Wagner (Trainer: Rapolder)

Die Tore:
1:0 Ziemer (5.)
2:0 Feinbier (66.)
3:0 Kos (71.)

Zuschauer: 20.000
Schiedsrichter: Florian Meyer

Besonderheiten:
Sascha Licht hatte von 1992 bis 1994 beim Club gespielt.
Tomasz Kos erzielte hier das einzige Tor, das er jemals für den Club in der 1. oder 2. Bundesliga erzielen sollte.

_______________________________________________________

Am 15. August vor 25 Jahren (15.8.1989):
Der Club spielt am 4. Spieltag der Bundesliga gegen Werder Bremen 1:1.

Der Club empfing als Tabellenneunter den Tabellensechsten aus Bremen.

Die Aufstellungen:
Club: Kowarz, Metschies, Dusend, Dittwar, M. Wagner (66. Türr), M. Schneider (70. H.-J. Brunner), Philipkowski, Kristl, Hausmann, Wirsching, Sane (Trainer: Gerland)
Bremen: Reck, Schaaf, Otten, Bratseth, Borowka, Bockenfeld, Wolter, Votava, G. Hermann, Eilts, Rufer (Trainer: Rehhagel)

Die Tore:
1:0 Wirsching (13.)
1:1 Borowka (41.)

Zuschauer: 36.000
Schiedsrichter: Hans-Peter Dellwing

Der Club blieb auf Rang 9, Bremen verbesserte sich auf Platz 5.

2 Gedanken zu „Die Club-Chronik für die KW 33

  • In Ulm war ich damals vor Ort.

    Vielleicht sollte man diese Rubrik einstellen. Da wird man auch noch mit der Tristesse der Vergangenheit konfrontiert.

    0

    0
    • BSE08

      Kopf hoch, es kommen auch wieder bessere Zeiten. Ab nächster Saison kommt dann 05/06 und 10/11.

      0

      0

Kommentare sind geschlossen.