Wir waren mal ein richtiger Chaosverein

Textilvergehen in der Interview-Reihe: Von Fan zu Fan

Wer vor einem Jahr gesagt hätte, am 29.8.2014 wartet auf den FCN eine Art „Schicksalsspiel“ im Duell gegen Union Berlin – man hätte wahrscheinlich verständnislose Blicke geerntet und wäre dann zum Therapeuten wegen chronischer Schwarzmalerei geschickt worden. Vor einem Jahr hatte man gerade noch gegen den FC Bayern hoch zufrieden verloren, war mit 2 Remis halbwegs passabel in die Saison gestartet und wähnte sich im Establishment des deutschen Fußballs. Alles prima, sozusagen, wenn da nicht dieses kleine Problem mit der Stabilität im defensiven Mittelfeld gewesen wäre… aber das würde schon noch werden, nur die Ruhe.

Ein Jahr später steht der Club vor einem Scherbenhaufen, aus dem der französische Mosaik-Künstler Valerien Ismael unter Mitarbeit des Pfälzer Kadermetz Wolf ein Kunstwerk entstehen lassen soll. Doch auch nach dem 3. Werkstatt-Schulterblick findet der geneigte Betrachter einfach noch nicht den visuellen Fixpunkt und kann nicht erkennen, wohin die künstlerische Arbeit geht. Mancher „Banause“ grollt schon, dass dies gar kein Werk sondern nur ein Ansammlung von Steine ohne Konzept sei – und dies auch immer bleibt, denn dem Ganzen fehlt die Qualität des Materials und dem Künstler selbst die Handwerkskunst. Und so ist auch flugs der in der Kritik, der beides bereitstellte, Kurator Bader, und das Kuratorium (aka Aufsichtsrat) ist uneins, ob man sich bei Auswahl von Künstler und Material nicht vertan habe. Ja ob der Kurator selbst gar kein Genie ist (oder selbiges verloren hat) und man bei den Erfolgen auf nationaler Ebene mit dem Expressionisten Meyer oder dem Konstruktivisten Hecking schlicht zwei Glückslose an Land gezogen hatte, deren Hände aus einfachen Dingen wenn nicht Kunst, so doch alltagsfähiges Design hoher Güte erschufen.

Bei den Eisernen in Berlin nun wird sich schon zeigen müssen, ob die Mosaiksteine das Zeug haben, zusammen einmal ein großes Werk zu bilden – oder sie sich als das erweisen, was manche ihnen schon lange nachsagen: nur ein Haufen Schotter.

Interview mit Textilvergehen

Nach dem juristischen Prolog der Vorwoche, der bekanntlich mit einer Heimpleite endete, heute ein Ausflug in die Kultur. Ob es deswegen besser wird, oder durch die Neuzugänge Candeias und Celustka, wird sich zeigen müssen. – Und auch was der Gegner dabei für eine Rolle spielt. Und das wollten wir herausfinden und fragten bei einem nach, der es wissen sollte, Sebastian Fiebrig. Er ist nicht nur Mitbegründer des geschätzten Union-Fan-Blogs und Podcasts „Textilvergehen„, sondern auch als freier Journalist in Sachen Union und Hertha in Berlin in der Presselandschaft unterwegs. Sebastian noch nie getroffen zu haben – spätestens auf Twitter aka @saumselig -, ist quasi unmöglich, denn irgendwie scheint er in der Bloggerszene omnipräsent. Umso verwunderlicher, dass wir ihn hier im Fanmagazin noch nicht zu Wort kommen ließen. Und umso mehr freuen wir uns, dass wir ihn jetzt an die Tasten bekommen haben.

[Clubfans United] Hallo Sebastian! Ich wusste es immer, die zweite Liga hat auch ihre Vorteile! Bspw. endlich mal ein Interview mit Textilvergehen zu machen. Irgendwie kennen wir uns ja schon ewig. Wann war das überhaupt? republica anno…?

[Textilvergehen] „Wenn ich mich recht erinnere war das die Republica 2010. Ganz genau weiß ich das aber auch nicht mehr. Und ich war bis eben der festen Überzeugung, dass Nürnberg seit Unions Aufstieg in die Zweite Liga schon einmal an der Alten Försterei vorgespielt hat. Aber Pustekuchen. Fünf Jahre Bundesliga am Stück. Gratulation. Wolltet Ihr dem schönsten Stehplatzstadion Deutschlands aus dem Weg gehen?“

[Clubfans United] Es gibt ja wenige Blogs, die länger überlebt haben, die meisten werden entweder groß oder vergehen dann irgendwann, aufgerieben zwischen Babywindeln und Überstunden, von Lustlosigkeit übermannt oder dem Kritiker-Mob überrannt. Ihr habt, wie wir, auch überlebt – bloggt und podcasted fröhlich vor euch hin. Was ist euer Geheimnis?

„Geheimnis? Eigentlich haben wir uns permanent gewandelt. Steffi hat das Blog irgendwann gegründet. Die Legende sagt 2006. Und seitdem waren immer verschiedene Leute mit daran beteiligt. Mittlerweile sind wir im Kernteam zu fünft mit ganz verschiedenen Qualitäten und Interessen und weiter tragen noch ganz viele andere Leute bei. Ganz groß ist beispielsweise die Unterstützung durch freie Sportfotografen. Außerdem haben wir seit 2009 den regelmäßigen Podcast, der uns zwingt, nach jedem Spiel eine Ausgabe zu machen. Große Pausen gibt es also nur, wenn auch Union pausiert. Windeln haben wir natürlich trotzdem zwischendurch gewechselt.“

[Clubfans United] In Nürnberg ist derzeit viel Unruhe. Abstieg, Mannschaft fast komplett getauscht, Fehlstart, Derbyniederlage, Pokalaus. Nun Aufsichtsräte die hinwerfen, Vorstand angezählt, der neue Trainer schon im Kreuzfeuer. Du bist ja auch viel in der Berliner Sportszene unterwegs – sowas kennst du wahrscheinlich eher von der Hertha. Sind das Dynamiken, die einfach nicht aufzuhalten sind, wenn der sportliche Erfolg ausbleibt? Oder hyperventiliert man in diesem emotionalen Geschäft einfach zu schnell?

„Ihr werdet es nicht glauben, aber Union war mal ein richtiger Chaosverein. Eine Bankbürgschaft fälschen, um damit eine Zweitligalizenz zu erschleichen? Union hat es geschafft. Ein Gelände von der Stadt zur Entwicklung bekommen und dann die Schulden dem Steuerzahler überlassen? Ein Union-Präsident hat es fertig gebracht. Seit zehn Jahren ist nun Dirk Zingler Präsident und damit ist Ruhe eingekehrt. Nicht sofort, sondern durch die Schaffung von Strukturen. Trotzdem war er in seinen ersten Jahren eine Trainerabschussrampe.

Jeder würde sagen, dass in dem Geschäft zu schnell hyperventiliert wird. Vor allem wird zu wenig auf Basis von Wissen entschieden, sondern nach Gefühl. Zudem sind meiner Meinung nach zu wenig Funktionäre im Geschäft, die eine vernünftige Ausbildung genossen haben. Außerdem gibt es teilweise viel zu große Gremien. Da leckt es unweigerlich nach außen. Aber es stimmt schon: Die einzige Basis, die Ruhe in einen Verein einkehren lässt, ist Erfolg. Ist der nicht da, kann auch niemand in Ruhe arbeiten. Kein Trainer. Egal ob er Valerien Ismael oder Norbert Düwel heißt.“

[Clubfans United] Union ist ja irgendwie ein geiler Verein. So als Fußball-Romantiker gesprochen. Was macht die Eisernen so besonders?

„Interessante Frage. Das eigentlich besondere ist die Einbindung von Fans in den Verein. Mitbestimmung ist möglich. Das geschah früher aus der Not heraus. Beispiele sind das Schneeschippen auf dem Rasen vor dem DFB-Pokal-Halbfinale 2001 gegen Mönchengladbach, da das Spiel sonst abgesagt worden wäre oder der Stadionbau 2008/09, als gut 2000 Unionfans mitgeholfen haben, die Stehplatztraversen komplett zu erneuern. Mittlerweile sind aber auch ganz viele andere Sachen entstanden, die fest zu Union dazugehören. Das Weihnachtssingen, das mit einigen Fans entstand, die ins Stadion eingebrochen sind, um dort Lieder zu singen. Heute kommen über 20.000 dorthin. Oder das Drachenbootrennen, bei dem sich der ganze Verein, auch Trainer und Spieler, an der Olympia-Regattastrecke in Berlin-Grünau trifft. Das findet dieses Jahr übrigens direkt nach dem Spiel gegen Euch statt.

Wenn Du mich fragst, ist diese Nähe das Besondere. Irgendwer kann immer etwas und dadurch anderen oder dem Verein helfen.“

[Clubfans United] Gibt es zwischen Union und FCN eigentlich irgendwelche Fanverbindungen? Positiv wie negativ. Oder verbindet dich was mit dem „Club“?

„Mich persönlich verbindet mit Nürnberg nur Hans Meyer. Er war Trainer in Jena, wo ich bis 1989 selbst gelebt habe. Und er war meines Wissens der einzige Union-Trainer (immerunioner.de/meyer-hans.htm), der in einer Saison ohne eine einzige Niederlage gefeuert wurde (acht Siege, zwei Unentschieden). Tja, und dann war er eben Trainer in Nürnberg.

Als Nürnberg und Union das einzige Mal in einer Saison aufeinandertrafen, war ich gerade in Kiew. Und ehrlich gesagt, bin ich ganz froh darüber. 3:5 und 0:3 aus Union-Sicht. Was die beiden Klubs vielleicht eint, ist die Leidensfähigkeit, die sie ihrem Anhang aufbürden. Allerdings wurde die bei Euch wenigstens auch mit Titeln versüßt. Neben dem Pokalsieg von 1968 ist bei Union noch viel Platz auf dem Briefkopf…“

[Clubfans United] Letztes Jahr spielte Union am Anfang ja ne Weile oben mit, am Ende landete man im Mittelfeld. Jetzt ist der Saisonstart auch eher mau mit 3 Remis. Wohin geht eure Reise?

„Ganz ehrlich: Es geht diese Saison darum, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben und dabei einen Umbruch durchzuführen. Dafür hat sich der Verein mit Norbert Düwel einen Newbie als Cheftrainer geholt. Das macht die Aufgabe doppelt schwer. Einerseits muss sich der Coach erst einmal beweisen und dabei helfen nur Siege. Und andererseits muss er das machen, was sich Uwe Neuhaus nie komplett getraut hat: Er muss Torsten Mattuschka ersetzen. Als Neuer an einem Denkmal sägen… Das ist schon ambitioniert. Von der Vereinsführung hat er zwar freie Hand. Das gibt ihm eigentlich die Rückendeckung, sich auch gegen schlechte Presse oder Fanmeinung durchzusetzen. Bin gespannt, ob er das durchsteht.“

[Clubfans United] Bei uns hieß es zuletzt „Ausgerechnet Balitsch“, bei euch „Ausgerechnet Terodde“. Hat der Fußball-Gott schlicht einen übergroßen Hang zur Ironie, oder ist dieses Gesetz, dass immer der Ex „ausgerechnet“ zuschlagen muss?

„Dieses „ausgerechnet“ ist so eine Fußballfloskel, die ich gerne dem Phrasenschwein zum Fraß vorwerfen würde. Sie kommt wahrscheinlich aus einer Zeit, in der Fußballer vielleicht einmal in der Karriere den Klub gewechselt haben. Das ist allerdings lange vorbei. Und zumindest bei Simon Terodde steckt doch eine andere Geschichte dahinter. Er hatte, wie auch sein Sturmpartner Adam Nemec, keine gute Saison gespielt. Der damalige Trainer hatte Nemec aussortiert. Intern gab es aber wohl auch eine Ansagte an Terodde, er könne den Verein wechseln. Das hat er getan und deshalb ist Nemec geblieben. Technisch ist Terodde meiner Meinung nach deutlich stärker als Nemec, allerdings halte ich ihn für wenig durchsetzungsstark. Das ist vielleicht auch der Grund, warum er bei Union so stagnierte. Letzten Endes hat er das Problem gehabt, dass er als Zielspieler eingesetzt wurde. Solche Fußballer schießen dann aber auch recht selten Tore, wenn sie lang angespielt werden, um dann Bälle für nachrückende Spieler abzulegen. Will heißen: Terodde hätte es auch jetzt bei Union schwer gehabt, weil der Trainer die Bälle nicht lange nach vorne hauen lassen möchte. Insofern geht sein Weggang in Ordnung. Und dass er dann in einem anderen Trikot ein Tor gegen seinen Ex-Klub schießt, kann ich ihm wirklich nicht vorwerfen. Auch nicht seinen Jubel darüber. Aber vielleicht trage ich auch zu wenig Fußballromantik in mir.“

[Clubfans United] Für den Club geht es am Freitag um ne ganze Menge. Verliert man, will man die Konsequenzen für den Verein bei der fragilen Stimmungslage sich gar nicht ausmalen. Gewinnt man, bekommt die Mannschaft vielleicht die Ruhe und den Auftrieb, den sie in der Länderspielpause braucht um das Ruder rumzureißen. Für Union eher Vor- oder Nachteil?

„Da sind die Voraussetzungen ähnlich. Außer, dass es weder für Trainer Norbert Düwel noch für die um ihn herum schwirrenden Funktionäre um ihre Jobs geht. Ein Sieg würde den Saisonauftakt in eine sehr positive Richtung drehen. Bei einer Niederlage allerdings genau umgekehrt. Auch Union als Team sehe ich noch nicht gefestigt. Bin sehr gespannt, wer am Freitag sein Nervenkostüm im Griff hat.“

[Clubfans United] Ich war ja in der Saison bisher der Schwarzmaler, weil mich die Mannschaft schlicht nicht überzeugt hatte in Zusammenstellung und Auftritt. Komischerweise glaube ich aber, dass wir trotzdem am Freitag klar gewinnen. Richtig begründen kann ich das nicht, vielleicht weil Polak wieder spielen könnte, vielleicht weil unsere zwei Neuzugänge einen Impuls geben können, vielleicht auch nur weil Union in der aktuellen Verfassung (nicht wirklich schlecht, aber auch nicht gut) zu viel nach vorne investiert und doch zu wenig Punch hat und hinten zu offen agiert im Wunsch und Wollen, endlich einen Dreier gegen angeschlagene Nürnberger zu holen. Wie schätzt du die Partie ein? Dein Tipp? Du bist ja ausgewiesener Fußball-Fachmann und schreibst für diverse Zeitungen.

„Ich kann mir im Moment weder aus Nürnbergs Auftritten noch aus den Spielen von Union einen Reim machen. Schon gar nicht in Richtung Prognosen. Das war doch alles zu schwankend. Union hatte zwei gute und zwei schlechte Partien. Positiv ist vielleicht, dass sie keine hoch verloren haben. Aber zumindest am ersten Spieltag und im Pokal fehlte der von Dir angesprochene Punch. Aber dafür sehe ich ganz gute Ansätze, die von Spiel zu Spiel deutlicher werden. Der Spielaufbau läuft flüssiger, die Chancen werden mehr. Ich glaube allerdings nicht, dass gegen Nürnberg kopflos angerannt wird. Dazu achtet Düwel zu sehr auf defensive Stabilität.“

[Clubfans United] Wir danken Dir für deine Zeit und deine Antworten. Wie immer hast auch du das letzte Wort und kannst endlich mal das loswerden, was du immer schon als Schlusswort sagen wolltest.

„Ich habe gar kein Schlusswort, sondern tatsächlich eine Frage: Ich werde aus der Konstruktion Bader/Wolf/Ismael nicht schlau. Wer von den Dreien hat denn das Sagen? Hat der Klub schon einmal ein Organigramm herausgegeben? Meine Prognose: Die drei werden nicht unter dem gleichen Tannenbaum Weihnachten feiern.“

Das Interview führte Alexander Endl [Clubfans United] mit Sebastian Fiebrig [Textilvergehen] am 26./27.8.2014 via E-Mail

Die Antwort auf die Frage kann man Sebastian gern in den Kommentaren beantworten.

94 Gedanken zu „Wir waren mal ein richtiger Chaosverein

  • Sebastian, RESPEKT!

    Mit deiner Frage:

    “Ich habe gar kein Schlusswort, sondern tatsächlich eine Frage: Ich werde aus der Konstruktion Bader/Wolf/Ismael nicht schlau. Wer von den Dreien hat denn das Sagen? Hat der Klub schon einmal ein Organigramm herausgegeben? Meine Prognose: Die drei werden nicht unter dem gleichen Tannenbaum Weihnachten feiern.”

    bringst du es auf den Punkt!

    Ein guter Freund von mir ist Unionerer seit Urzeiten und schwärmt mir immer vom Weihnachtssingen vor.

    Als Verein finde ich Union ziemlich cool, was aber ausschliesslich an den Fans liegt!

    Für morgen Abend hoffe ich auf einen Sieg vom Club, aber im Gegensatz zu Alexander glaube ich nicht so richtig dran.

    Viele Grüsse in die Försterei.

    0

    0
  • Kein Wunder das diese Frage von Aussen gestellt wird,von Innen könnte die ja auch kommen…ich freu mich auch auf Freitag,ist ja mein einziges Heimspiel

    0

    0
  • Klasse interview,wie eigentlich immer. Aber den Tag gerettet hat mir „der französische Mosaik-Künstler Valerien“ 😉

    0

    0
  • Zum Thema Organigramm, so schwer ist das gar nicht zu malen:

    —————— AR —————–
    Ernennt den Vorstand, durch die lange Zeit der Zusammenarbeit und das eher kleine eigene Fachwissen kann der AR aber seine zweite Aufgabe, die Kontrolle des Vorstands nicht ausreichend wahrnehmen. Ich bin sicher, keiner im AR hätte eine Alternative zu Bader oder Woy im Kopf, bzw. Sogar Kontakt zu dieser Alternative.

    —– Woy ———— Bader ———–
    Komischerweise wird Woy immer vergessen und Bader bekommt die größte Anerkennung für den Aufgabenbereich, den eigentlich Woy verantwortet, also die finanzielle Konsolidierung. Mag auch daran liegen, dass die wichtigsten außerordentlichen Einnahmen des Vereins aus Spielerverkäufen stammen, für die Bader verantwortlich ist. Für TV-Gelder kann der Club ja eher nichts und die Zuschauereinnahmen sind wieder eher vom sportlichen Erfolg, also Bader abhängig.

    Darunter gibt es jetzt zwei leitende Angestellte:

    ——- Wolf ———- Ismael ——-
    Ich bin sicher, dass Wolf nicht über Ismael steht, ich bin nicht mal sicher ob Wolf über irgendjemand steht. Alle „alten“ Protagonisten sind weiter im Verein und ein Möckel und andere haben sicher weiter einen direkten Draht zu Bader.

    Sprich Wolf und Ismael haben im Verein keine echte Vorgesetztenfunktion, bzw. Ismael nur gegenüber der Mannschaft. Wolf wurde als Blitzableiter für die Öffentlichkeit installiert. Einen Einfluss bei den Transfers kann ich nicht erkennen.

    Die weiteren Zuständigkeiten im sportlichen Bereich sind sicher auf Bader ausgerichtet und nicht auf Wolf.

    Wenn der sportliche Erfolg kommt, wird Wolf über längere Zeit eine ruhige Kugel schieben können, kommt der Erfolg nicht, wird er evtl. Interimstrainer und wird dann bei weiterem Misserfolg entlassen werden. Wenn es ganz dumm läuft auch mit Bader zusammen.

    0

    0
  • Klasse Interview wieder, Danke Euch beiden! Bei einem Ausflug in die Kultur darf der entsprechende Katalog-Schwurbel natürlich nicht fehlen. Ich bin mal so frei…

    „Mit der verstörenden Ausstellung ‚Club : Phenomenon : Pantha Rhei‘ zeigt Kurator Bader einmal mehr, dass nicht ein klassischer Schönheitsbegriff der Antrieb für sein Wirken ist, sondern vielmehr ein nachgerade lustvolles Dekonstruieren von lieb gewonnenen Sehgewohnheiten. Es ist ein Glücksfall für das Valzehner-Museum, dass es Bader gelungen ist, den französischen Mosaik-Künstler Valerien Ismael für dieses Projekt zu begeistern.
    Was beim flüchtigen Betrachten anmutet wie eine willkürliche Ansammlung disparater Puzzle-Teile, entpuppt sich bei genauerer Analyse als strategisch kluges, subtil austariertes Ensemble von aussagekräftigen Formelementen. Die Zurschaustellung glattpolierter Oberflächen – man denke an Jeff Koons oder F.C. Bäh – ist die Sache eines Bader oder Ismael wahrlich nicht. Vielmehr erschließt sich dem geduldig Schauenden ein geradezu Beuys’scher Impetus, eine oszillierende Melange aus beißender Kritik an den bestehenden Verhältnissen sowie der unerschütterlichen Hoffnung auf eine Wende zum Besseren (soziale Plastik). Das mag auf den ersten Blick nicht unbedingt „schön“ aussehen, ist als ein Statement, als wütender Aufschrei gegen eine naive, vordergründige Vorstellung vom „Schönen Spiel“ aber von unerhörter, zeitgemäßer Kraft. Ein work in progress voller Überraschungen, an dem John Cage oder Samuel Beckett ein diebisches Vergnügen hätten“.

    0

    0
    • Markazero,

      Wunderbar – wenigsten CU pflegt die „Fußballkultur seit 1900“ in Worten und Gedanken. Jetzt weiß ich einmal mehr, warum ich mich hier so zu Hause fühle… Großes Dankeschön auch an Alexander und Sebastian für den aufschlussreichen Wortwechsel… für mich Trost-spendend in diesen sportlich trostlosen Zeiten…

      0

      0
    • Markazero:
      Klasse Interview wieder, Danke Euch beiden! Bei einem Ausflug in die Kultur darf der entsprechende Katalog-Schwurbel natürlich nicht fehlen. Ich bin mal so frei…

      “Mit der verstörenden Ausstellung ‘Club : Phenomenon : Pantha Rhei’ zeigt Kurator Bader einmal mehr, dass nicht ein klassischer Schönheitsbegriff der Antrieb für sein Wirken ist, sondern vielmehr ein nachgerade lustvolles Dekonstruieren von lieb gewonnenen Sehgewohnheiten. Es ist ein Glücksfall für das Valzehner-Museum, dass es Bader gelungen ist, den französischen Mosaik-Künstler Valerien Ismael für dieses Projekt zu begeistern.
      Was beim flüchtigen Betrachten anmutet wie eine willkürliche Ansammlung disparater Puzzle-Teile, entpuppt sich bei genauerer Analyse als strategisch kluges, subtil austariertes Ensemble von aussagekräftigen Formelementen. Die Zurschaustellung glattpolierter Oberflächen – man denke an Jeff Koons oder F.C. Bäh – ist die Sache eines Bader oder Ismael wahrlich nicht. Vielmehr erschließt sich dem geduldig Schauenden ein geradezu Beuys’scher Impetus, eine oszillierende Melange aus beißender Kritik an den bestehenden Verhältnissen sowie der unerschütterlichen Hoffnung auf eine Wende zum Besseren (soziale Plastik). Das mag auf den ersten Blick nicht unbedingt “schön” aussehen, ist als ein Statement, als wütender Aufschrei gegen eine naive, vordergründige Vorstellung vom “Schönen Spiel” aber von unerhörter, zeitgemäßer Kraft. Ein work in progress voller Überraschungen, an dem John Cage oder Samuel Beckett ein diebisches Vergnügen hätten”.

      Made my day!!! 😀

      0

      0
    • Markazero

      Ich denke dieser Thread ist aufgrund der Bilder, die Alexander und du hier literarisch malen, mal wieder ein ganz besonderer!
      Vor diesem Hintergrund möchte ich euer Augenmerk auf die Ausstellung “AbRiss – UmRiss – Explosion” des Kärntner Künstlers Heimo “Der Mönch” Luxbacher lenken.

      Unter

      http://www.pyramidenkogel.info/ausstellung-abriss-umriss-explosion/

      liest man:
      „Inspiriert wurde der Künstler von […] der Anspannung der letzten Stunden vor der Sprengung. Luxbacher, der seit 25 Jahren künstlerisch tätig ist: “Das Schicksal dieses […] Wahrzeichens hat mich ergriffen. Unzählige Menschen haben hier über Jahrzehnte hinweg ihre Spuren hinterlassen. Ich wollte die Energie der Besucher einfangen, ihre Spuren fühlen und ihre Empfindung weiter leben lassen.”

      Irgendwie wird man beim Lesen dieser Zeilen doch automatisch an unseren Club erinnert. 🙂

      Vor diesem Hintergrund bleibt zu hoffen, dass unser Club am heutigen Abend in der „alten Försterei“ leistungsmäßig als Team explodiert und mit dem dringend nötigen Sieg dafür sorgt, dass die Abrißbirne nicht noch häufiger am Valznerweiher niederkommt!

      Der Glubb is zwoar a Debb, abber iech moch nern droddsdem!

      0

      0
  • Manni, Alexander, des gfreid mi fei gscheid, dess Euch mei Gwaaf gfalln hod!!! Es verblüfft mich immer wieder, wie simpel man solche elaborierten Text-Bausteine zu egal welchem Thema verbauen kann… Ich weiß danach immer gar nicht, was ich wirklich meine. Im Moment meine ich, dass das John-Prine-Tribute-Album von Jeffrey Foucoult echt gut ist.

    0

    0
    • Markazero

      Ich habe auf diese Weise mal in einer Deutschklausur (Gedichtinterpretation) die „beste“ Arbeit abgeliefert (14 Punkte) und hatte sowohl beim Schreiben als auch bei der Rückgabe viel Spaß (elaborierds Gschmarri iss einfach schei).
      Nur die Kumpels haben mich ein wenig schräg angeschaut und des Strebertums verdächtigt.

      Ich hoffe jetzt mal, dass sich die Investition in die Eintrittskarte gelohnt hat. Entweder Led Zeppelin oder AC/DC.

      0

      0
  • Okay ich sorg jetzt mal für positive Aufbruchsstimmung: Jungs wir haben mit den 2 neuen endlich die Probleme auf der rechten Seite gelöst. Und Petrak ist zurück. Das wird heute. Wir haben ja schließlich auch noch nie gegen Union … nein postiv!! Wir haben IMMER gegen Union gewonnen. Diese Serie wird heute ausgebaut.

    0

    0
  • Und außerdem ist mir jetzt auch klar geworden, wie das alles geplant ist: Vorbereitungsphase nutzen, um junge Talente zu testen. Dabei diese auch wirklich in Drucksituationen testen. Und alle überprüfen in bezug auf ihre Frustrationstoleranz und ihre Eigenmotivation.
    Dann nachjustieren bis zum Transferende und die 2 Wochen Länderspielpause nutzen, um dann durchzustarten und bei der JHV kehrt dann endlich die Aufbruchsstimmung an der Valze zurück.
    Bis zur Winterpause sind wir dann mindestens auf der Position, an der wir durch letzte Nachjustierungen und intensives Training der Spielsysteme die Liga rocken und alle überrollen.

    0

    0
  • Falls wir das Spiel heute in Berlin verlieren, ist das Wochenende schon komplett im Eimer, noch bevor es eigentlich begonnen hat.

    Willkommen in der 2. Bundesliga.

    0

    0
    • Töffi,

      Wir gewinnen.
      Rakovsky, die neuen Spieler rechts, Petrak und Pinola IV, Ramirez und Gebhart links, Mössmer, Schöpf, Mlapa und Silvestr,
      Das sieht doch schon richtig gut aus. da steckt jede Menge Talent und Können drin.

      0

      0
          • Töffi:
            Alex
            Beate60
            ,

            Ich vermute, Ihr wart vor dem Frankfurt-Spiel genauso optimistisch gewesen.

            Ich bin zu oft in Rheinland unterwegs, da habe ich pessimistischer Franke mich wohl mit so einem komischen Optimismus infiziert.

            Im Ernst, weshalb nicht? Sonst könnten wir gleich den Spielbetrieb einstellen und die CU Domain kündigen.

            0

            0
          • Töffi,

            Was würden Kölner in unserer Situation machen?

            Schweigen für ein paar Minuten, dann:

            – Einer hängt das Bild der Ziege an die Wand
            – Einer legt Höhner in den CD Player
            – Einer schenkt Brackwasser in viel zu kleine Gläser
            – Einer meint „Et hätt noch emmer joot jejange.“

            Und 10 Minuten später sind alle im Raum überzeugt, dass sie übernächstes Jahr international spielen.

            0

            0
      • Beate60:
        Töffi,

        Wir gewinnen.
        Rakovsky, die neuen Spieler rechts, Petrak und Pinola IV, Ramirez und Gebhart links, Mössmer, Schöpf, Mlapa und Silvestr,
        Das sieht doch schon richtig gut aus. da steckt jede Menge Talent und Können drin.

        na dann hoffe ich mal, daß heute Mlapa mal nicht wie ein Gaul um sich tritt und alles abgepfiffen wird, Sylvester mal aus der Versenkung wieder auftaucht, Pinola ausnahmsweise keinen Bock schießt der nicht zu reparieren ist ..usw. ich bin auch gespannt auf heute abend wie ein Flitzebogen, wünsche mir einen Sieg, rechne aber mit einer Niederlage.

        Die anderen Mannschaften haben ihren Trainingsbetrieb ja nicht unter der Woche eingestellt bis der Club auch soweit ist. Wüßte nicht wie man die Haufen Fehler in wenigen Tagen abstellen soll.

        Aber vielleicht stellen sich die beiden Neuen ohne Vorbereitung so gut an wie Colak in Polen bei seinem Einstand ..wir sind bald schlauer

        0

        0
  • Sehen wir die Sache doch mal realistisch, Aue haben wir an die Wand gespielt, haben aber leider nicht alle Chancen genutzt, sonst wäre Aue zweistellig nach Hause gefahren. In Fürth kann man mal verlieren, aber auch da waren es unerklärliche individuelle Fehler, die zur Niederlage geführt haben. Wenn es normal läuft gewinnen wir da.

    Leider wurde die Niederlage gegen Fürth in der Öffentlichkeit viel zu hoch gehängt. Von dieser Unruhe, die von Außen in die Mannschaft getragen wurde konnte sich diese junge, hochtalentierte Mannschaft leider nicht ganz frei machen. Mit ein wenig mehr Vertrauen und Unterstützung hätten wir in Duisburg sicher gewonnen.

    Gegen Frankfurt konnte man dann schon wieder tolle Ansätze sehen, natürlich muss sich diese neuformierte Mannschaft noch finden, aber die Anlagen sind da, jetzt mit den Neuen und der Rückkehr von Polak wird das ganze Potential so richtig zum Tragen kommen.

    Ich will hier aber ausdrücklich auch mal die Leute dahinter würdigen, was ein Bader, ein Wolf hier nach dem Abstieg geleistet haben, das grenzt an eine schier übermenschliche Leistung, hier wurde aus einer sportlich gescheiterten Mannschaft in Windeseile eine junge hungrige Mannschaft mit genau den nötigen erfahrenen Korsettstangen geformt von der man großes erwarten kann, ja ich sage erwarten muss.

    Das Leben als Clubfan ist schön.

    0

    0
    • Armin: Das Leben als Clubfan ist schön.

      So geht schön? :-/

      Ich war letzte Saison einbezogen nach Niederschlägen immer wieder optimistisch dafür gabs dann auf das Fressbrett sorry

      Ich bin jetzt mal tief pessimistisch (fällt ja derzeit nicht allzuschwer) und lasse mich positiv überraschen. Der Glaube fehlt aber dennoch

      0

      0
      • Juwe: So geht schön? :-/

        Ich war letzte Saison einbezogen nach Niederschlägen immer wieder optimistisch dafür gabs dann auf das Fressbrett sorry

        Ich bin jetzt mal tief pessimistisch (fällt ja derzeit nicht allzuschwer) und lasse mich positiv überraschen. Der Glaube fehlt aber dennoch

        Sorry aber das kannst du nicht bringen. Hast du nicht den Kommentar in der Bild gelesen und den tollen Artikel von Böller? Willst du dich wirklich schildig machen an einer weiteren Niederlage? Nur wenn wir Fans endlich zu 1000 % hinter der Mannschaft stehen und ihnen deutlich machen, daß sie genau so viele Fehler machen darf, wie sie braucht, können wir heute das erleben, was einfach das Gesetz der Serie verspricht: einen Sieg.
        Denn wir haben immer gegen Union Berlin gewonnen. Und wir sind ein Traditionsverein

        0

        0
    • Armin:
      Sehen wir die Sache doch mal realistisch, Aue haben wir an die Wand gespielt, haben aber leider nicht alle Chancen genutzt, sonst wäre Aue zweistellig nach Hause gefahren. In Fürth kann man mal verlieren, aber auch da waren es unerklärliche individuelle Fehler, die zur Niederlage geführt haben. Wenn es normal läuft gewinnen wir da.

      Leider wurde die Niederlage gegen Fürth in der Öffentlichkeit viel zu hoch gehängt. Von dieser Unruhe, die von Außen in die Mannschaft getragen wurde konnte sich diese junge, hochtalentierte Mannschaft leider nicht ganz frei machen. Mit ein wenig mehr Vertrauen und Unterstützung hätten wir in Duisburg sicher gewonnen.

      Gegen Frankfurt konnte man dann schon wieder tolle Ansätze sehen, natürlich muss sich diese neuformierte Mannschaft noch finden, aber die Anlagen sind da, jetzt mit den Neuen und der Rückkehr von Polak wird das ganze Potential so richtig zum Tragen kommen.

      Ich will hier aber ausdrücklich auch mal die Leute dahinter würdigen, was ein Bader, ein Wolf hier nach dem Abstieg geleistet haben, das grenzt an eine schier übermenschliche Leistung, hier wurde aus einer sportlich gescheiterten Mannschaft in Windeseile eine junge hungrige Mannschaft mit genau den nötigen erfahrenen Korsettstangen geformt von der man großes erwarten kann, ja ich sage erwarten muss.

      Das Leben als Clubfan ist schön.

      Wie heißt das Zeugs was Du da gerade rauchst? Will ich auch was davon…..

      0

      0
    • Armin,

      tja, leider muss man derzeit einen ausgesprochenen Realismus als Sarkasmus tarnen 😆

      Hättest Du statt „Windeseile“ geschrieben „in einem längerfristig angelegten komplizierten Erprobungprozess“ könnte man das glatt so unterschreiben 😀

      0

      0
        • Armin,

          Sarkasmus ist vielleicht ein zu starkes Wort, aber ich glaubte, Ironie durchgehört zu haben 😉

          Falls nicht: Willkommen bei den Realisten 😀

          0

          0
  • @Armin-wo gibt es das Zeug das du nimmst…
    Sehen wir es mal realistisch:heute treffen zwei Mannschaften aufeinander die bisher 3Punkte geholt haben.Union bräuchte dafür 3 Spiele wir nur eins.Beide haben bisher 2 Tore geschossen,wir etwas mehr kassiert.Beide könnten vor Beginn der Saison zum Kreis der Aufstiegsanwärter gezählt werden und beide kommen nicht richtig in Tritt.
    Eigentlich ein Unentschiedenspiel

    0

    0
  • Alex,

    Die rheinische Infektion ist saugefährlich, kann im schlimmsten Fall zum Verlust der fränkischen Identität führen 😄 Ich gehe einfach mal davon aus, dass heute ein Befreiungsschlag gelingt. Et kütt wie et kütt, meckern kann ich notfalls hinterher noch!

    0

    0
  • „Leider wurde die Niederlage gegen Fürth in der Öffentlichkeit viel zu hoch gehängt. Von dieser Unruhe, die von Außen in die Mannschaft getragen wurde konnte sich diese junge, hochtalentierte Mannschaft leider nicht ganz frei machen. Mit ein wenig mehr Vertrauen und Unterstützung hätten wir in Duisburg sicher gewonnen.“

    Das ist soooo geil – DANKE!

    Mir ist es auch völlig unbegreiflich warum die Mehrzahl der Posts so negativ und pessimistisch ist.
    Warum will der „gemeine“ Clubfan den großen Plan, der hinter dieser Mannschaft, diesem ausgereiften Konzept, steht einfach nicht erkennen?

    Heute Abend werden wir ein Spiel mit Tempo und Kombinationen erleben, wie es die meisten nicht für
    möglich gehalten hätten.

    Sollte das heute Abend noch nicht klappen, dann halt im nächsten oder übernächsten Spiel, villeicht aber auch erst mit Beginn der Rückrunde. Bis dahin muss gelten „Chacka – Du schaffst es“!. Voller Support für
    Mannschaft, Trainer und Vereinsführung. Kritik ist da absolut kontraproduktiv. Nur wenn Fans und Umfeld zu 100% hinter allem stehen wird es klappen.

    Ich bereite für die HV schonmal Banner vor:

    „Martin Bader ich will ein Kind von Dir“

    „Martin Bader Santo subito“

    und ähnliches…

    0

    0
    • Frank: Warum will der “gemeine” Clubfan den großen Plan, der hinter dieser Mannschaft, diesem ausgereiften Konzept, steht einfach nicht erkennen?

      hehe…ja der große Plan ist für den gemeinen Fan in dieser Weitsicht nicht einfach zu verstehen. Chaos ist auch nur ein höherer Ordnungsgrad. Es sieht nur mit flüchtigem Blick danach aus. Der Masterplan liegt gut geschützt in Martin Baders Safe.

      0

      0
  • Unsere Aufstellung sieht ein wenig nach 4-2-3-1 aus:

    ————– Rakovsky ————
    Celustka — Petrak — Pinola — Bulthuis
    ———— Koch — Mössmer ——–
    Candeias —— Schöpf ——– Gebhart
    ————- Sylvestr —————

    0

    0
  • Raus gehen – Fußball spielen – HOFFEN UND BANGEN – …

    0

    0
  • Candeias traut sich wenigstens noch, einfach mal abzuziehen. Sowas braucht die Mannschaft, jetzt bitte mehr Sicherheit!

    0

    0
  • Wobei man natürlich sagen muss, zum Optimismus braucht es auch noch einen Candeias 1:0 selbst gemacht, 2:0 vorbereitet

    0

    0
    • Armin:
      Wobei man natürlich sagen muss, zum Optimismus braucht es auch noch einen Candeias 1:0 selbst gemacht, 2:0 vorbereitet

      Ja das ist der Hammertransfer in dieser Saison. Jetzt wird alles gut.

      0

      0
  • Candeias scheint ja richtig Schwung ins Angriffsspiel zu bringen. Er ist noch unbelastet, unvoreingenommen und traut sich was zu und siehe da: 1 Tor selbst und eines vorbereitet. Hoffentlich versteht er nicht so schnell fränkisch und spielt so unbekümmert weiter.

    Gut, dass unser Chancentod jetzt endlich verkauft wurde und der Platz auf dem Feld nun für richtige Fuballer frei ist, die auch mal ein Tor schießen.

    0

    0
  • Ein ganz neues Gefühl, dass der Club wieder mal Tore schießt und dann auch noch zwei!!

    Weshalb hat man nicht gleich vernünftige Spieler geholt?

    0

    0
    • Klaus:
      Ein ganz neues Gefühl, dass der Club wieder mal Tore schießt und dann auch noch zwei!!

      Weshalb hat man nicht gleich vernünftige Spieler geholt?

      Weil Optimist recht hat und die vorher nicht zu haben waren, nehm ich an.

      0

      0
      • Beate60: Weil Optimist recht hat und die vorher nicht zu haben waren, nehm ich an.

        Diesen Vorwand lasse ich nicht als Ausrede gelten!
        Bader und Wolf sollten zu ihren Fehlern stehen.

        0

        0
  • Das Ergebnis ist erfreulich aber unsere beiden Innenverteidiger und der Torwart bereiten mir noch etwas Kopfschmerzen. Für mich eine klare rote Karte für die Berliner. Hut ab vor dem Schiedsrichter.

    0

    0
  • Nette Momentaufnahme, jetzt weiter so! Clubfans United als Motto für diese Saison!

    0

    0
  • Boah, geht doch!!! Leider steht dem oben erwähnten Verlust der fränkischen Identität durch Infektion mit dem rheinischen Frohsinns-Virus noch das Hannover-Trauma im Weg… A schneller Doppelschlag zum Viernull wär ned schlechd 😎 Candeias scheint ja echt ein Königstransfer zu sein, genial!

    0

    0
  • Macht mal einen alten Glubb-Opa schlau. Wo seht ihr dieses Spiel?

    0

    0
  • Die Dreier-Abwehrkette ist eindeutig zu anspruchsvoll für die zweite Liga oder für Union Berlin.
    Ein besonderer Dank geht deshalb eindeutig an den Union Trainer Düwel und an seine Mannschaft, die noch dazu auch zwei sehr klare Torchancen äußerst fahrlässig vergab. Die rote Karte für Dausch sehe ich als etwas übertrieben an, kann man aber vielleicht auch geben.
    Die Glubb Defensive ist immer noch eher ein Hühnerhaufen. Sogar meine Frau fragte sich, was Pinola da auf dem Feld so macht. Das ist eher was für die Kreisklasse 5.

    0

    0
  • Hans 63,

    Gor ned, ich pendle zwischen live-Ticker und CU, das erzeugt genug Bilder im Kopf.

    0

    0
  • Wer ist eigentlich vom Glubb alles heute schon vom Platz gestellt worden? Die spielen doch in Unterzahl!!!

    0

    0
  • Was redet der Skykommentator denn da für einen Stuß a la,“wenn Union den Anschlußtreffer schafft dann…“
    Bitte dem das 3:0 entgegensetzen

    0

    0
    • Beate60:
      Was redet der Skykommentator denn da für einen Stuß a la,”wenn Union den Anschlußtreffer schafft dann…”
      Bitte dem das 3:0 entgegensetzen

      Der Kommentator war unerträglich

      0

      0
        • Beate60,

          Was ich ziemlich erstaunlich finde, auch wenn ich die Franken kenne(und da gehörst Du ausdrücklich nicht dazu!). Gestern hätte viele hier den Verein vom Ligabetrieb abgemeldet und einen Tag danach sind sie milde gestimmt. Komisches Völkchen, daß hier nördlich der Donau wohnt…

          0

          0
          • Alex:
            Beate60,

            Komisches Völkchen, daß hier nördlich der Donau wohnt…

            Ich würde eher sagen komische Mannschaft, und komischer Kommentar von dir. Das Umfeld ist ja nur die Wirkung auf eine Ursache, das wäre nirgendwo anders in Deutschland. Ich verstehe deine ständigen Anspielungen auf den Lokalcolorit nicht wirklich. Völlig normal daß sich Fans nach der Durststrecke und Frustspielen auch mal wieder freuen.

            0

            0
            • Juwe: Ich würde eher sagen komische Mannschaft, und komischer Kommentar von dir. Das Umfeld ist ja nur die Wirkung auf eine Ursache, das wäre nirgendwo anders in Deutschland. Ich verstehe deine ständigen Anspielungen auf den Lokalcolorit nicht wirklich. Völlig normal daß sich Fans nach der Durststrecke und Frustspielen auch mal wieder freuen.

              Weil das typisch fränkische Verhaltensweisen sind. Wahrscheinlich sind Franken nur heißblütiger, die Sizilianer Deutschlands 😉

              0

              0
            • Juwe,

              Ich glaube, wir unterscheiden uns in einem wesentlichen Punkt, auch wenn ich Dich bis vor kurzen ganz anders eingeschätzt habe. Mir käme es niemals in denn Sinn, meine DK nicht zu verlängern. weil ich persönlich vom Abschneiden meines Verein beleidigt bin. Mir käme es persönlich nie in den Sinn, einen Kommentar mit „Ich habe das Spiel zwar nicht gesehen…“ zu beginnen, mir käme es persönlich nie in den Sinn, mein Sky Abo zu kündigen. Das ist keine persönliche Kritik an Dir, aber das unterscheidet uns.
              Wie hat es Alexander (?) so überragend über die Kampagne Ich bereue diese Liebe nicht geschrieben: Liebe ist einseitig und beinhaltet keine Bringschuld.
              Dem ist nichts hinzuzufügen!

              0

              0
              • Alex: Ich glaube, wir unterscheiden uns in einem wesentlichen Punkt, auch wenn ich Dich bis vor kurzen ganz anders eingeschätzt habe.

                Ich hoffe es doch sehr, daß wir uns da unterscheiden.
                Bei dir fehlt mir beispielsweise manchmal einfach die Authentizität. Kann mich ja täuschen, aber häufig klingt es doch so, als schreibst du, was gerade viel Likes einbringt und souverän wirken soll, deine spontanen Reaktionen hier im Forum, als die Spiele so den Bach runter gingen, die du ja neulich bedauert hast, klangen da völlig anders emotionaler „Haben die den Arsch offen!“ usw. und für mich persönlich irgendwie ehrlicher.
                Akzeptier doch einfach, wie andere ihr Fan Dasein emotional mit sich selbst ausmachen, ob sie ihre Dauerkarte nun verlängern oder nicht, ob sie stocksauer sind nach einem 1:5 in Fürth oder sich freuen nach einem 4:0 Auswärtssieg in Berlin.
                Sollte das, wie du es behauptest, eine fränkische Eigenart sein, was ich nicht glaube, dann ist es eben so.

                0

                0
                • Juwe,

                  Ich akzeptiere und respektiere natürlich Deinen Standpunkt, es steht mir ja nicht an, darüber zu urteilen. Aber ich vertrete immer meine Ansichten. Die sind wie bei jedem zweigeteilt. Spontane Reaktionen wie bei der Niederlage in der Westvorstadt müssen raus, aber diese überlagern ja nicht meine langfristige Ansichten. Ich kann den Sieg von gestern sehr wohl einordnen, aber ich habe gestern auch eine deutliche Weiterentwicklung der Mannschaft gesehen
                  Ich war immer ein Mensch der offenen Worte und mir ist bewußt, dass ich damit konträre Reaktionen hervorrufe. Aber das ist mir ehrlich gesagt egal, im Gegenteil finde ich es besser, wenn mir jemand widerspricht als wenn er sich nicht äußert.
                  Zur fränkischen Mentalität: Wenn es in einem Wirtshaus nicht schmeckt, erzählt das der Franke allen anderen, zum Wirt sagt er „es war gut“

                  0

                  0
                • Alex,

                  zum Wirt sagt er bass´d scho oder war gut mit entsprechender Körpersprache, Betonung. Was eigentlich alles über die Qualität des Essens aussagt und auch vollkommen kongruent zu den Aussagen gegenüber seinen Freunden ist 🙂

                  Ich schließe aus diesem Irrtum deinerseits, daß du manchmal einfach Verständnisprobleme hast. An denen du aber sicher noch arbeiten kannst, wenn du dir einen Dometscher suchst, der dir die Feinheiten der fränkischen Sprache näher bringt.

                  0

                  0
                • Alex: Zur fränkischen Mentalität: Wenn es in einem Wirtshaus nicht schmeckt, erzählt das der Franke allen anderen, zum Wirt sagt er “es war gut”

                  Ein Franke geht gar nicht dahin, wo es nicht schmeckt 🙂 höchstens die zugroasten

                  0

                  0
                • Juwe,

                  Wir sollten uns echt mal nach einem Sieg auf ein Bier im LBP treffen 🙂

                  0

                  0
    • Beate60:

      Was redet der Skykommentator denn da für einen Stuß a la,”wenn Union den Anschlußtreffer schafft dann…”
      Bitte dem das 3:0 entgegensetzen

      Soweit ich mich erinnere, sagte der Kommentator sinngemäß: Wenn Union der Anschlusstreffer gelingt, wird das Spiel wieder eng (was kein „Stuss“ ist, sondern eine Binsenweisheit). Er sagte aber auch (und das scheinst du überhört zu haben), dass der FCN seine Aktivitäten nach vorne nicht einstellen, sondern sich um das entscheidende 3:0 bemühen solle.

      Was der Kommentator sagte, entsprach genau dem, was ich in dieser Phase des Spiels auch dachte.

      0

      0
  • Okay, es gibt noch sehr viel grottigere Mannschaften in der 2. Liga.

    0

    0
  • So, jetzt ist der Gegner nur noch zu neunt.
    Da gibt es doch Platz und hoffentlich die Gelegenheit für ein 3. Tor!

    0

    0
  • Ja!

    4:0!

    Spielt Euch den Frust von der Seele!

    Union ist weiterhin ein gutes Pflaster für den Club!

    0

    0
  • Man lernt nie aus:
    Es gibt tatsächlich Mannschaften in der zweiten Liga, die stellen sich noch blöder an, wie der Glubb!

    Der heutige Dummbatz-Oscar geht an Union Berlin. Der Österreicher mit zwei Gelbfouls in zwei Minuten und der Torwart Haas streiten sich mit ihrem Trainer (Dreier Abwehrkette…) darum.

    0

    0
  • So langsam glaub ich dran, dass das heute was werden könnte.

    0

    0
  • geht doch! FCK und RBL nur unentschieden wenn es so bleibt…das wäre doch ein guter Abend!

    0

    0
    • JOEM:
      geht doch! FCK und RBL nur unentschieden wenn es so bleibt…das wäre doch ein guter Abend!

      Jetzt wird gefeiert!!!!!
      (Wer weiß, wann wir das das nächste Mal erleben!)

      0

      0
  • Halleluja, wann hat der Club zum letzten Mal 4 Tore geschossen. Da muss ich noch ein junger Mann gewesen sein. Das wird genossen.

    0

    0
  • Glückwunsch an Trainer und Mannschaft. Candeias ist wirklich eine qualitative Verstärkung, die der Mannschaft gut tut.

    0

    0
  • Halleluja, wann hat der Club zum letzten Mal 4 Tore geschossen? Da muss ich noch ein junger Mann gewesen sein. Das wird genossen.

    Habe mich vor lauter Freude in bei der Zahl vertippt.

    0

    0
  • Wenn wir für den nächsten Auswärtssieg wieder zwei Aufsichtsräte opfern müssen, bitte gerne.

    Wer möchte der nächste sein?

    0

    0
  • Ich habe das Spiel nicht gesehen, weil mein quirliger Sohn Auslauf benötigte, ich hing auf Kinderbolzspielplätzen herum lediglich mit Smartphone und Liveticker, aber ich bin wirklich erleichtert, die letzten Wochen als Club Fan waren brutal. Ich hoffe man läßt sich jetzt nicht blenden und baut darauf beharrlich weiter auf. Glückwunsch an Candeias, ein Neuzugang der sofort trifft, wann hatten wir das das letzte mal, einfach erleichtert erstmal!

    0

    0
    • Juwe:
      Ich habe das Spiel nicht gesehen, weil mein quirliger Sohn Auslauf benötigte, ich hing auf Kinderbolzspielplätzen herum lediglich mit Smartphone und Liveticker, aber ich bin wirklich erleichtert, die letzten Wochen als Club Fan waren brutal. Ich hoffe man läßt sich jetzt nicht blenden und baut darauf beharrlich weiter auf. Glückwunsch an Candeias, ein Neuzugang der sofort trifft, wann hatten wir das das letzte mal, einfach erleichtert erstmal!

      Pekhart hatte auch sofort getroffen…
      Ich hoffe, das läuf diesmal anders!

      0

      0
  • Sorry ob der Rechtschreibung, iPad Mini und Lesebrille nicht zur Hand 😉

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.