Danke, jetzt wissen es alle

DSC_8918Understatement, Psycho-Taktik, Lauerstellung? Nein, das absolut konsequente 1:2 bei FSV Frankfurt öffnet auch dem letzten die Augen: Diese Mannschaft hat überhaupt nichts im Aufstiegsrennen verloren. Wieso auch?

Der Club ließ in Halbzeit 1 gegen eine (bei allem Respekt) biedere Zweitligatruppe gleich zweierlei erkennen: Für ehrlichen Zweitliga-Fußball fehlt der Biss, für höhere Ansprüche die Qualität. Wer aber so tun will, als könne er Fußball spielen, der verliert am Ende sang- und klanglos beim FSV Frankfurt.

DSC_8897Hören wir auf die Dinge schön zu reden, denn „schön“ reden bedeuete ja, man würde etwas beschönigen können. Man tut der Mannschaft um René Weiler schlicht keinen Gefallen, mehr in ihr zu sehen als da ist. Vergessen wir obskure Marktwert-Tabellen, die den Club auf immer noch Platz 2 der 2. Liga rechnen, diese Mannschaft ist schlicht keinen Platz 2 der Liga wert. Und erst dann, wenn man diese Wahrheit akzeptiert, kann man die Folgefragen stellen: Warum ist diese Mannschaft qualitativ so zusammengestellt? Was sind die wirtschaftlichen Hintergründe? Und was ist die Zukunft des 1. FC Nürnberg?

Schon vor der Winterpause war klar: Die kleine Serie unter Weiler entledigte erste Sorgen, war in ihrem Zustandekommen aber auch nicht geeignet mehr daraus zu schließen als die Tabelle abzeichnete: Nach einigen unglücklichen Spielverläufen glich das Match-Glück die Saison wieder aus und man landete da, wo man hingehört: Mittelfeld der 2. Liga. Hätte man das verändern wollen, hätte man den Kader korrigieren müssen, doch statt dessen entließ man zwei Spieler und befüllte die Lücken mit dem, was gerade zu haben war.

DSC_8905Der Club verlor ein Spiel in Frankfurt, weil er schlechter war als der Gegner. Wer das nach einer 5-wöchigen Winterpause und postulierter erfolgreicher Vorbereitung konstatieren muss, weiß, dass wir nicht von einem Ausrutschter sprechen. Mössmer selbst beklagte nach dem Spiel, dass man wohl noch nicht soweit wäre, Schöpf vermisste jedwede Kreatividee nach vorne, wie auch vor der Winterpause. Weiler selbst nahm nur ein Positives mit: Ein Tor nach einer Standard. Wohl nicht von ungefähr das einzige, was man als Trainer wirklich trainieren kann, wenn der Kader sonst einfach nicht mehr hergibt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die bekannten Probleme kann man über die fehlende Kreatividee aber auch noch weiter ausführen: Pinola ließ sich gleich x-fach überlaufen auf seiner Seite und belegte auch 2015, dass das Linksverteidigerproblem nicht mit Zeitablauf besser wurde. Celustka auf der anderen Seite stand ihm allerdings auch nur wenig nach, so war jeder Flügellauf ein Einfallstor. Der FSV machte das relativ einfach wie clever: Man postierte bei Ballbesitz je einen Spieler rechts und links an die Seitenlinie und konnte dann frei entscheiden, wen man auf die Reise schickt. Da sich die Viererkette des Clubs nicht auf beide Seiten gleichzeitig verschieben konnte, standen die Räume quasi auf dem Tablett für Spieler mit Geschwindigkeitsvorteilen. Das defensive Mittelfeld mit Polak und Petrak mühte sich, zeigte aber auch bekannte Probleme bei Spielaufbau und im Offensivspiel, die offensiven Außen mit Füllkrug und Kerk rochierten zwar fleißig, hatten aber gegen solide Zweitlig-Defensivarbeit keinerlei Lösungen anzubieten. Sylvestr wurde schlicht aufgerieben, Schöpf tauchte ab. Fast schon Ironie, dass ausgerechnet Mlapa, der zur Pause Füllkrug ersetzte auf rechts außen, mit einem gewissen Fleiß und Engagement sich noch Anerkennung verdiente. Und im Tor? Da zeigte Rakovsky einen rabenschwarzen Tag. Mochte man ihm das 1:0 noch wohlwollend nur halb ankreiden, so muss man beim 2:1 einfach mehr erwarten bei einem Ball aus größerer Distanz halbhoch aufs Tor.

DSC_8925Der FSV gewann verdient, weil man dort offenbar weiß was man kann, und wie man das einbringt. Das reicht dann zwar nicht gegen bessere Gegner, aber das reicht gegen Gegner, die sich für was besseres halten oder nicht wissen was sie können und das auf den Platz bringen.

Wen das Spiel enttäuschte, der träumte wohl noch, wer sich bereits mit den Gegebenheiten abfand, sah sich nur bestätigt. Und die Frage aller Fragen zeichnet sich immer mehr ab: Warum ist der FCN nicht in der Lage gewesen, einen konkurrenzfähigen Kader in dieser Saison auf die Beine zu stellen. Und vor der Antwort fürchtet man sich evtl. mehr als vor dem Ergebnis des nächsten Spieltags…

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Epilog: Das Spiel hatte wenigstens ein Gutes, das Zusammentreffen netter Leute! Hat mich sehr gefreut euch persönlich kennen zu lernen! Und auch die anderen Gespräche während, vor und nach dem Spiel zeigten, dass es den Club nicht umwerfen wird, denn die Clubfans sind längst ölgetränkt und wasserdicht.

63 Gedanken zu „Danke, jetzt wissen es alle

  • „Wir haben die zweite Bundesliga nun schon seit Jahren gescoutet und freuen uns, sie nun endlich langfristig an uns binden zu können. Wir haben immer gesagt, dass alle von uns getätigten Transfers eine nachvollziehbare Logik haben sollen, entsprechend haben wir schon in der Winterpause 2013/2014 damit angefangen, unseren Kader auf Zweitligamaß zu bekommen. Im Sommer konnten wir hier große Erfolge vermelden und sind seit Montag nun am Ziel. Wir als 1. FC Nürnberg müssen uns da ein Stück weit auch den Gegebenheiten anpassen, denn bundesligataugliche Spieler würden nur Unruhe in den Kader bringen. Organisatorisch waren wir ja bereits vor mehreren Jahren soweit und sind auf allen Positionen schon lange zweitklassig aufgestellt. Nun aber freuen wir uns, endlich Planungssicherheit auch für den Spielbetrieb zu haben.“, Martin B.

    • Michael:
      “Wir haben die zweite Bundesliga nun schon seit Jahren gescoutet und freuen uns, sie nun endlich langfristig an uns binden zu können. Wir haben immer gesagt, dass alle von uns getätigten Transfers eine nachvollziehbare Logik haben sollen, entsprechend haben wir schon in der Winterpause 2013/2014 damit angefangen, unseren Kader auf Zweitligamaß zu bekommen. Im Sommer konnten wir hier große Erfolge vermelden und sind seit Montag nun am Ziel. Wir als 1. FC Nürnberg müssen uns da ein Stück weit auch den Gegebenheiten anpassen, denn bundesligataugliche Spieler würden nur Unruhe in den Kader bringen. Organisatorisch waren wir ja bereits vor mehreren Jahren soweit und sind auf allen Positionen schon lange zweitklassig aufgestellt. Nun aber freuen wir uns, endlich Planungssicherheit auch für den Spielbetrieb zu haben.”, Martin B.

      Hoffentlich siehst du die Club-Zukunft nicht zu optimistisch. Eventuell wird auch schon die 3. Liga angepeilt. Sollte tatsächlich eine emfpindliche finanzielle Schieflage in der Bilanz schlummern, dann könnte es sehr düster aussehen für Liga 2 aussehen.

  • Danke Alexander.
    Mir scheint, ich habe heute nichts verpasst…

    Ich war ja ein Wissender im Sinne Deiner Überschrift, aber es regt sich halt doch immer mal wieder ein Fünkchen Hoffnung, man möge sich getäuscht haben…

    …die Angst vor der Antwort auf so manche Fragen, nein,

    mein ÄRGER auf die NICHTANTWORT auf die elementaren Fragen nach:
    – wirtschaftlichem Status des Vereins und damit
    – seiner sportlichen Perspektive und
    – der realistischen oder visionären Ziele

    IN KLARTEXT,

    das ist es, was mich umtreibt, und mich in absehbarer Zeit bis zur ernstzunehmenden Antwort auf diese Fragen oder (oder: UND, weil vermutlich dann damit einhergehend) bis zu gravierenden Veränderungen im Verein in eine Auszeit vom Club treibt (ohne damit die Mitgliedschaft infrage zu stellen).

  • Einen besseren Kommentar über die Qualität der aktuellen Mannschaft habe ich schon lange nicht mehr gehört. Mit diesem zusammen gewürfelten Haufen werden wir in den nächsten Jahren nicht aufsteigen.

    Heinz Skeide

  • @Teo volle Zustimmung. Der Aufsichtsrat ist gefordert, uns jetzt endlich mal reinen Wein einzuschenken und nicht weiter im Nebel stochern zu lassen.
    Ich hoffe sehr, daß die das mittlerweile kapiert haben, daß diese Desinformationspolitik, diese Halbwahrheiten und dieses Schönreden jedwedes Vertrauen zerstören.
    Es darf nicht sein, daß der nächste Trainer zerschlissen und die Spieler vertrieben werden. Und das wird passieren, wenn uns weiter glauben gemacht wird, daß der Kader mehr kann als er zeigt und daß alles am Trainer liegt.
    Es gibt wirklich Verantwortliche in unserem Verein, die diese Kaderzusammenstellung verbrochen haben (der Sportvorstand, mit Einschränkung der Leiter Fußballabteilung, die Abteilungsleiter für NLZ und Scouting und die Scouts) und gleichzeitig eine vollkommen illusorische Aufstiegshoffnung bei vielen Fans erzeugt haben. Die sollten jetzt endlich zu ihrer Verantowrtung stehen und es sollten endlich die längst überfälligen Konsequenzen gezogen werden.

    Bitte liebe Aufsichtsräte hört diesbezüglich endlich auf, das Problem aussitzen zu wollen und auf bessere Tage und glückliche Umstände zu hoffen.

    • Beate60:
      @Teo volle Zustimmung. Der Aufsichtsrat ist gefordert, uns jetzt endlich mal reinen Wein einzuschenken und nicht weiter im Nebel stochern zu lassen.
      Ich hoffe sehr, daß die das mittlerweile kapiert haben, daß diese Desinformationspolitik, diese Halbwahrheiten und dieses Schönreden jedwedes Vertrauen zerstören.
      Es darf nicht sein, daß der nächste Trainer zerschlissen und die Spieler vertrieben werden. Und das wird passieren, wenn uns weiter glauben gemacht wird, daß der Kader mehr kann als er zeigt und daß alles am Trainer liegt.
      Es gibt wirklich Verantwortliche in unserem Verein, die diese Kaderzusammenstellung verbrochen haben (der Sportvorstand, mit Einschränkung der Leiter Fußballabteilung, die Abteilungsleiter für NLZ und Scouting und die Scouts) und gleichzeitig eine vollkommen illusorische Aufstiegshoffnung bei vielen Fans erzeugt haben. Die sollten jetzt endlich zu ihrer Verantowrtung stehen und es sollten endlich die längst überfälligen Konsequenzen gezogen werden.

      Bitte liebe Aufsichtsräte hört diesbezüglich endlich auf, das Problem aussitzen zu wollen und auf bessere Tage und glückliche Umstände zu hoffen.

      Mir schwante schon Düsteres, als Bader – nachdem sich der Abstieg letzte Saison definitiv abzeichnete – die Frage nach einem Plan B und der Chance des Wiederaufstiegs sinngemäß so beantwortete: „Wir sind ja nicht blauäugig. Selbstverständlich sind alle Spieler die wir als Korsettstangen halten wollen und werden auch vertraglich an den 1. FCN gebunden.“

      Unterschlagen hatte er allerdings deren Ausstiegsklauseln.

      Nachdem dann alle potentiellen Leistungsträger das „gestrandete Schiff“ verlassen hatte, stellte sich die Frage nach dem WARUM?

      Waren diese aus pekuniären Gründen nicht mehr zu halten gewesen?

      Hoffnung weckte der ARV Woy mit seiner Ankündigung, alle Transfererlöse in den neuen Kader zu investieren! Als dann mit einem Teilbetrag der Einnahmen „Massenware“ anstatt Qualität gekauft und mit Bulthuis gleich noch 1 Mio. € versenkt wurde, stand die Frage nach der Kausalität erneut im Raum.

      Fehlte es an der notwendigen Liquidität? Einiges sprach dafür und ab diesem Moment habe ich mit von illusorischen Aufstiegsgedanken verabschiedet.

      Wenn ja, weshalb wurde die monetäre Realität verschwiegen?

      Zwei Gründe könnten dafür Pate stehen:

      1. Die Vereinsführung hat sich an der trügerischen Zuversicht festgeklammert, ein eher
      am unteren Durchschnitt anzusiedelnder Kader würde – wegen des Zugzwanges –
      überdurchschnittliches zu leisten vermögen, oder

      2. eine ungeschminkte „Kommunikation der Wahrheit“ könnte als vereinsschädigendes
      Verhalten interpretiert und fristlose, abfindungsfreie Vertragsauflösungen der für
      dieses Debakel Verantwortlichen nach sich ziehen.

      Sollte der Finanzhahn tatsächlich klemmen, dann sehe ich den Aufstieg in die 1. BL in weite Ferne rücken.

  • Zum Saisonende 2013/14 wäre es der richtige Zeitpunkt gewesen (letzte Patrone „Prinz(en)Feuerwehrmann“ ), nach jeweiligem „Hattrick“ per derber Derbypleite und Pokalerstrundenaus, und nach einem Gurkenstart mit grünen Jungs auf und einem noch grüneren Ismael neben dem Platz war er überfällig, kurz danach wurde er von Dr. Grethlein öffentlich angezählt…

    …doch: ALLES GEHT – EINER BLEIBT!

    WEISSAGUNG für DOC CREE(thlein):

    „Selbst wenn kein Fan mehr Fragen stellen, kein Trainer mehr zu uns kommen und der letzte gute Spieler gehen mag, wird er unter Verantwortung übernehmen nicht Konsequenzen ziehen verstehen.“

    Und bitte, verdreht mir das nicht als persönliche Anfeindung. Aber es wird Zeit, Martin Bader.

    Und keine Abfindung kann so hoch sein, dass dieser, und sei es auch nur gefühlter „Ballast“ endlich vom Club abfällt.

    Aufsichtsrat – bitte handeln!

  • Super-Kommentar! War heute dort mit vier FSV-Fan-Kids, einer davon mein Native FFM-Sohn (lebe da seit 15 Jahren). Nichts demütigte mich in meinem Glubb-Fan-Leben mehr als deren mitleidiges Schulterklopfen. Die Frage nur: was sind die Konsequenzen aus diesem „Des Kaisers neue Kleider“-Remake 2015? Das darf doch nicht folgenlos bleiben! Ratlos…

  • …nach der wirtschaftlichen Offenbarung, nun folgerichtig auch die sportliche. RW tut mir richtig leid.
    Der CFO hat die Konsequenzen gezogen, lieber Herr Bader bitte, bitte…

      • belschanov: Mir hat Ismael schon leidgetan.

        den sofortigen Aufstieg hatte ich ja schon im Herbst 2014 abgehakt, egal ob VI oder RW das Training leitet, bei RW habe ich einfach ein besseres Gefühl, die individuelle Qualität der Spieler reicht jedoch einfach nicht aus…

        Schlimmer für mich ist die Tatsache das es keine Aussicht auf Besserung gibt, die Bilanzzahlen der Vorperioden sind einfach zu schlecht, „nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag“ = Negatives Eigenkapital von 1,1 Mio EUR ! Und das bei stetig sinkenden Einnahmen, dem Club fehlt schlicht und einfach die Liquidität, es kann gar nicht gehandelt werden…selbst wenn die Sportliche Leitung gute Spieler vorschlägt, die kosten einfach Geld, das haben wir nicht und kriegen wir am Geldmarkt auch nicht, zumindest nicht am günstigen Geldmarkt (Banken), diese dürfen, glaube ich, dem Club aufgrund dieses Fehlbetrages auch kein Darlehen gewähren, eine Möglichkeit wäre ein Investor, siehe Hertha BSC, diese wiederum wollen am ende des Tages auch nur ihr Geld vermehren (Risikokapital Zielrendite von > 25%) , bin mir nicht ganz sicher ob das ein Vorteil für den Club wäre, ein nachhaltigerer Ansatz wäre (meine Meinung) einen Zahlungskräftigen Sponsorenpool aus der Regionalen Wirtschaft zu gründen, ich denke da an INA-Schäffler, Siemens,Conti, Datev etc.von mir aus auch Schamel…

        Nachteil: Nachhaltig geht nicht schnell, hier ist der neue Vorstand gefordert ein langfristiges Konzept zu erstellen, eine bessere Selbstvermarktung würde auch nicht schaden. So oder so es müssten neue Wege gegangen werden, Vergangenheit schießt keine Tore, sich selbst zu belügen ist auch nicht wirklich zielführend. Ein Fußballverein dieser Größe ist per se ein Wirtschaftsbetrieb, auch in Nürnberg.

        Die Region und die Fans sind ein enormes Potential.

        Hopp Etz!

  • Tjaja, ich gebs ja zu, ich hab wirklich noch gehofft und geträumt. „Blum schießt uns nach oben“ war die Schlagzeile meiner schlaflosen Nächte.
    Nun gut, 2016 auf ein neues….

    • Bomber Manolo:
      Tjaja, ich gebs ja zu, ich hab wirklich noch gehofft und geträumt. “Blum schießt uns nach oben” war die Schlagzeile meiner schlaflosen Nächte.
      Nun gut, 2016 auf ein neues….

      Genau, warten wir halt mal noch bis 2016 ab…und danach 2017…uswusf…

  • Wenn man die Winterpause verschläft und sich keinerlei Absicht auf Verstärkung erkennen lässt, darf man mit dem heutigen Ergebnis nicht überrascht sein. Einem Herrn Bader und Wolf ist es wahrscheinlich egal, wenn man nicht aufsteigt. Das Gehalt ist in der zweiten Liga genauso hoch wie in der 1. Liga. Einfach ne ruhige Kugel im Mittelfeld der Unterklasse passt schon, sagen sich die anscheinend. Wenn man sich die Zukunft anschaut, kann einem nur schlecht werden. Ohne Ziel einfach so dahindümpeln im Sumpf und Grottenkick wie die letzten Jahre.

  • war vor Ort, katastrophe. konnte mir am ende nicht erklären, wie da 3 Tore fallen konnten, ich konnte mich an keine Szene in dem spiel erinnern die etwas wie torgefahr hätte bedeuten können, weder beim fsv noch beim fcn.

    1-0: zufall, sauschlimmer bock
    1-1: standard, torwartfehler
    1-2: torwartecke, harmloser schuss, drin. im Eishockey wird bei sowas der Torwart noch im spiel ausgetauscht!

    ernüchterung – aber eigentlich erwartungsgemäss. wenns irgendwie drauf ankommt versagt man. eigentlich besser so, wer weiss was man wieder hätte lesen müssen hätte man dieses spiel gewonnen.

    diese Truppe hat in Liga 1 nix verloren.

  • Vor dieser Antwort habe ich keine Angst, weil wir sie ja eigentlich schon kennen. Ein Verein, der zwei vertragslose Spieler erst dann holen kann, wenn er zwei Leihspieler abgibt, lässt relativ wenige Fragen offen.

    Im Grunde kann man sich jetzt an die Planungen für die nächste Zweitligasaison machen und das Team dementsprechend aufstellen. Erster Schritt wäre eine Dreierkette, damit sparen wir uns die leidige Besetzung links hinten und machen Platz für Stark, der entweder sportlich oder finanziell wichtig für unsere Zukunft sein wird.

    Für Schäfer, Pinola und Polak sehe ich bei allem Respekt vor dem Geleisteten in der nächsten Saison keinen Platz mehr.

    • xxandl:

      Für Schäfer, Pinola und Polak sehe ich bei allem Respekt vor dem Geleisteten in der nächsten Saison keinen Platz mehr.

      Schäfer war heute nicht auf dem Platz. Wenn ich mir vor Augen halte, wie sich sein Nachfolger heute angestellt hat, bin ich geneigt, zu sagen: leider.

    • xxandl: Ein Verein, der zwei vertragslose Spieler erst dann holen kann, wenn er zwei Leihspieler abgibt,

      …liest sich so formuliert gleich nochmal ne Ecke hoffnungsloser…

      • Teo: …liest sich so formuliert gleich nochmal ne Ecke hoffnungsloser…

        Zudem wenn stimmt, was man so hört, dass die vorzeitige Verpflichtung von Leibold an nicht deutlich unter 200.000 gescheitert sein soll. Aber das bitte „ohne Gewähr“.

    • xxandl: Für Schäfer, Pinola und Polak sehe ich bei allem Respekt vor dem Geleisteten in der nächsten Saison keinen Platz mehr.

      Wäre man ehrlich, müsste man sich nach dem Auftritt in Frankfurt eingestehen dass für diese Herren auch schon in der noch laufenden Saison kein Platz im Kader wäre, wenn man sich denn einen zweitligatauglichen wünschen könnte…

    • xxandl:
      Ein Verein, der zwei vertragslose Spieler erst dann holen kann, wenn er zwei Leihspieler abgibt, lässt relativ wenige Fragen offen.

      Tja…

      Der Vorstand Finanzen nimmt seinen Hut, innerhalb von ein paar Minuten hat man internen Ersatz, der das mal eben nebenbei macht. Was wird wohl passieren, wenn der unverzichtbare Martin Bader endlich gegangen würde?

      Offensichtlich sind in der Verwaltung alle Pöstchen vortrefflich doppelt und dreifach besetzt. Selbst der von S5 übernommene Vermarktungspart hat noch einen Abteilungsleiter. Dazu noch regelmäßig bis zu 6 Trainer, die nur dafür bezahlt wurden/werden, daß sie nicht mehr kommen.

      Wieviel Umsatz macht der Laden? 50 Mio?

      Also mich wundert da nicht, daß von 14 Mio. Transfereinnahmen nix übrigbleibt und nur bessere Viertligaspieler im Kader stehen.

      • Nick,

        Also mir kommt es vor, dass wir uns einen verwaltungs- und Trainerstab eines Bundesligisten leisten. Die Spieler sind dagegen eher unteres bis mittleres zweitliganiveau. Hier passt etwas nicht zusammen. Wenn es an den finanzen scheitert, dass Spieler mit oberen zweitliganiveau oder gar erstliganiveau geholt werden können, dann muss man spätestens jetzt auch über die overhead Strukturen beim Club nachdenken.

        • blutgraetsche,

          Wie hat Woy in dem Doppelinterview in der Mitgliederzeitung so schön gesagt: es war für ihn ein Grund wieder lachen zu können, allen Mitarbeiter versichern zu können, daß keiner entlassen wird und es seien auch alle unabdingbar, weil in der 2. Liga sogar noch mehr zu tun sei.

  • Wenn die gleichen Leute das wieder bewerkstelligen, warum soll es nächstes Jahr besser werden?
    Der einzige, dem ich es zutraue Rene Weiler wurde auch dieses Jahr nicht wirklich gehört.

    Zum Eingangs Artikel…der ist wenigstens erstligareif!

  • Ich gebe gerne zu, dass meine hoffnungsvollen Erwartungen in Bezug auf eine erfolgreiche Aufhol-Jagd heute restlos enttäuscht wurden. Das war gegen fußballerisch limitierte Frankfurter ein sportlicher Offenbarungseid, für den Alexander die passenden Worte gefunden hat. Und dass es kein verlorener, sondern ein gewonnener Sonntag war, lag allein an den ICE-Reisegefährten, die diesen Tag trotz der fußballerischen Tristesse für mich zu einer ganz besonderen Auswärtsfahrt haben werden lassen. Danke an alle die im Block E, Reihe 8 dabei waren und mich so herzlich aufgenommen haben. Oder wie es Alexander im Kursiv-Teil so treffend, und Johnny Vegas im Zug mehrfach formuliert haben: der nette Zusammenhang von CU-Leuten funktioniert besser als das, was die Mannschaft auf dem Platz zeigt…

    • Manni der Libero:
      Ich gebe gerne zu, dass meine hoffnungsvollen Erwartungen in Bezug auf eine erfolgreiche Aufhol-Jagd heute restlos enttäuscht wurden. Das war gegen fußballerisch limitierte Frankfurter ein sportlicher Offenbarungseid, für den Alexander die passenden Worte gefunden hat. Und dass es kein verlorener, sondern ein gewonnener Sonntag war, lag allein an den ICE-Reisegefährten, die diesen Tag trotz der fußballerischen Tristesse für mich zu einer ganz besonderen Auswärtsfahrt haben werden lassen. Danke an alle die im Block E, Reihe 8 dabei waren und mich so herzlich aufgenommen haben. Oder wie es Alexander im Kursiv-Teil so treffend, und Johnny Vegasim Zug mehrfach formuliert haben: der nette Zusammenhang von CU-Leuten funktioniert besser als das, was die Mannschaft auf dem Platz zeigt…

      Den ganzen Kommentaren ist nichts mehr hinzuzufügen.
      Wenn ich heute nicht auch ein paar Leute (wenn auch nur kurz) kennen gelernt hätte, wäre die fahrt nach Frankfurt und das anschließende Arsch ab frieren, komplett unnötig gewesen.
      In Sachen Stadion Besuche (und 150km anreise) bediene ich mich mal der Worte von Herrn Schnabel und schaue mir die Choose in Zukunft Zuhause im Fernsehen an bis wieder ansehnlicher Fussball gespielt wird. 😉

  • Die Hoffnung ist dahin…Aber überrascht bin ich nicht. Ein wenig mehr Struktur hätte ich dem Club Spiel zugetraut nach der Vorbereitung…ich bin wohl nicht alleine enttäuscht worden.

  • wir haben keine qualität in der mannschaft, wohl auch kein geld mehr in der kasse. gegen eine eher unterdurchschnittliche zweitligatruppe verlieren wir wohlverdient. die abwehr wackelt nach wie vor, vor allem aussen, das kreativspiel hat nur den namen schöpf, was viel zu wenig ist, der sturm ist so gut wie nicht vorhanden. burgstaller würde nicht mal einer regionalligatruppe weiterhelfen, sylestr wiedermal unsichtbar, mlapa bemüht…..
    es ist ein unfassbar dämlich rekrutiertes team, da passt so gut wie gar nix, fußballerisch so wenig wie vom fighting spirit und der ausstrahlung her. wahrscheinlich einen hauch zu stark für einen absteiger werden wir uns trotzdem noch viele male in der rückrunde kräftig blamieren. spaß macht dass alles nicht.

    • axel: burgstaller würde nicht mal einer regionalligatruppe weiterhelfen,

      Hat dieser Burgstaller in den Medien nicht groß getrommelt..“auf dem Platz werde ich zur Drecksau“ es reicht wohl noch nicht mal zum Erdmännchen.

      Diese hohlen Fußballerphrasen gehen mir so auf den Zeiger, sollen sie doch erstmal damit anfangen auf dem Platz etwas zu zeigen..

    • axel: burgstaller würde nicht mal einer regionalligatruppe weiterhelfen

      Witzigerweise konnte mir Weiler auch auf Nachfrage, was genau Burgstaller denn nun überhaupt sei (Stürmer oder ‚irgendwas offensiv‘), eine klare Auskunft geben, mit schweizerischem Charme meinte er, dass sich das ja viele fragen und man selbst noch nicht so lange zusammen trainiere, um es selbst genauer zu wissen.

      • Alexander Endl – Clubfans United: Witzigerweise konnte mir Weiler auch auf Nachfrage, was genau Burgstaller denn nun überhaupt sei (Stürmer oder ‘irgendwas offensiv’), eine klare Auskunft geben, mit schweizerischem Charme meinte er, dass sich das ja viele fragen und man selbst noch nicht so lange zusammen trainiere, um es selbst genauer zu wissen.

        Hast du ihn gefragt, ob er ihn wirklich gewollt hat oder ob das mal wieder Baders Wille war, daß er kommt? Und hast du ihn gefragt, weshalb man keinen Spieler gefunden hat, der seinen Vorgaben entsprach?

  • Der Verein ist auf dem besten Weg ein zweites Sechzig München zu werden. Wenn die finanziellen Probleme jetzt schon so groß sind, keinerlei Sponsoren an Land gezogen werden und im Sommer wieder die besten Spieler verkauft werden müssen um die Gehälter des Managements zu sichern, wie soll dann eine aufstiegsfähige Mannschaft zusammen gestellt werden? Und wie schwer es ist, da wieder rauszukommen, sieht man den Blauen aus München. Stellt euch wirklich auf die nächsten Jahre zweite Liga ein. Bundesliga ist in weite, weite Ferne gerückt.

      • Alexander Endl – Clubfans United: Mit dem Unterschied, dass 1860 schon seine Seele verkauft hat und immer noch so dasteht… Immerhin das haben wir noch anzubieten.

        Wird nur leider am Widerstand der „treuesten Fans“ scheitern, die unseren Verein lieber in der Regionalliga kicken sehen als seine Seele zu verkaufen.

      • Alexander Endl – Clubfans United: Mit dem Unterschied, dass 1860 schon seine Seele verkauft hat und immer noch so dasteht… Immerhin das haben wir noch anzubieten.

        Mal sehen, wen Herr Bader demnächst aus dem Dubaiurlaub so mitbringt … 🙂

    • slothrop677:
      Der Verein ist auf dem besten Weg ein zweites Sechzig München zu werden. Wenn die finanziellen Probleme jetzt schon so groß sind, keinerlei Sponsoren an Land gezogen werden und im Sommer wieder die besten Spieler verkauft werden müssen um dieGehälter des Managements zu sichern, wie soll dann eine aufstiegsfähige Mannschaft zusammen gestellt werden? Und wie schwer es ist, da wieder rauszukommen, sieht man den Blauen aus München. Stellt euch wirklich auf die nächsten Jahre zweite Liga ein. Bundesliga ist in weite, weite Ferne gerückt.

      Bereits im Verlauf der Abstiegssaison im vergangenen Jahr sagte Bader sinngemäß: „Ein Abstieg wird den Club um mindestens 5 Jahre zurück werfen.“ Ich fürchte, er wird Wort halten.

      • Hans 63,

        Warum hat dann das Management dermaßen versagt? Und nicht alles, wirklich alles dafür getan, das zu verhindern?

  • Toll, wir sind mit der Finanzierung eines mittelmässigen Zweitligakaders also bereits am Ende unserer finanziellen Mittel angelangt.
    Bereits die Finanzierung des letzten Bundesligaabstiegskaders hat uns also um das in den Bundesliga-Jahren sicherlich vorher zugewonnenen Kapitals beraubt?

    Sehr geehrte, auch von mir mitgewählte Vorstände:
    Bitte nun nicht wieder „einfach weiter so“ handeln, sondern nun endgültige Konsequenzen auf allen Vereinsebenen ziehen und die entsprechenden Personen austauschen. Oder sind die Verträge nicht dergestalt, daß sich bei groben Fehlern im Handeln entsprechende Konsequenzen ziehen lassen?

    Vielleicht können wir uns Entlassungen wegen dann notwendiger Abfindungen auch gar nicht mehr leisten?

    Mir fällt nichts mehr ein. Dazu bin auch vom Kopf her nicht bereit.

  • Woschdsubbn du hast nur Aufsichtsräte gewählt. Den Vorstand haben die zu verantworten.

    Die Frage ist, ob wir es uns leisten könnten, Bader einfach freizustellen, wie er das mit den Trainern gemacht hat und dann jemand anderes auf seinen Posten zu setzen. Vermutlich nicht. Oder geht auch das vertraglich nicht? Bliebe uns nur, ihm sofort eine große Abfindung zu zahlen?

  • Irgendwie schade, wenn für einen Fan das Spiel zur Nebensache wird. Wenn man sich mehr auf das Treffen mit Freunden, bei mir ein alter FSVler und ein Clubberer, der extra aus Nördlingen angereist kam. Wir hatten einen großartigen Samstagabend mit gutem Essen und schönen Weinen, guten Gesprächen bis 4:00 Uhr morgens.

    Dann Sonntag Mittag der Spaziergang an den Bornheimer Hang, auf der Tribüne noch Alexander von den CU getroffen, alles ein wunderbares Wochenende bis das Spiel begann. Ab da, ab dem Zeitpunkt als die Wahrheit auf dem Platz offensichtlich wurde, ab da war alles Schöne vorbei.

    Eine Mannschaft, die nach der Vorbereitung nicht viel besser spielte, als vorher, auch Weiler schaffte es nach der Wintervorbereitung nicht, diese Mannschaft auf eine neue Qualität zu heben. Was besonders schlimm anzuschauen war, wieder einmal hatte man bei der Mannschaft den Eindruck, dass der Gegner mehr Willen zeigt. Bei den Spielern der Frankfurter hatte ich immer den Eindruck, dass sie alles in den Ring werfen wollen, was sie können. Dagegen unsere Mannschaft, irgendwie immer irgendwie gehemmt, weder Kampf noch Spielfreude konnte sie ins Rennen werfen. Auch der Anschlusstreffer „aus dem Nichts“ brachte keine Änderung, dabei viel er doch psychologisch genau im richtigen Moment.

    Zwar scheint Weiler nun mehr Alternativen für die Offensive zu haben, aber leider keine Besseren, Mlapa konnte man Bemühen nicht absprechen, aber je länger er im Spiel war, desto mehr zog ihn die Mannschaft auf Ihr Niveau herunter, weit war dieser Abstieg aber de fakto dann auch nicht. Von Burgstaller sah man gar nichts, Ebenso wenig von Koch.

    Das Fazit von mir und meinen beiden Freunden, auch nächste Saison gibt es wieder ein Treffen in Frankfurt und so wie es aussieht, ist die Wahrscheinlichkeit nicht klein, auch noch viele weitere Jahre.

  • Nachtrag: War das Gebotene der mannschaft auf dem Platz schon peinlich genug, schaffte es die Kurve, die Peinlichkeit noch locker zu unterbieten, unsere Kurve zeigte ein Niveau, das einen nur noch Fremdschämen ließ. Bei jedem Eckball von links der Gäste vor unseren Jungs, entblödeten sich einige nicht, auf den Zaun zu klettern und mit hasserfüllten Fratzen zu schreien und Bierbecher nach dem Spieler zu werfen, der den Eckball schlagen wollte. Keiner, kein einziger im Block reagierte damit, dass dies doch unterlassen werden sollte.

    Beim Snblick unserer Ultras bekommt man Gewaltphantasien, man schämt sich am Ende auch noch dafür. Die Fans sind leider ein Spiegelbild des Vereins.

    • Armin:
      Nachtrag: War das Gebotene der mannschaft auf dem Platz schon peinlich genug, schaffte es die Kurve, die Peinlichkeit noch locker zu unterbieten, unsere Kurve zeigte ein Niveau, das einen nur noch Fremdschämen ließ. Bei jedem Eckball von links der Gäste vor unseren Jungs, entblödeten sich einige nicht, auf den Zaun zu klettern und mit hasserfüllten Fratzen zu schreien und Bierbecher nach dem Spieler zu werfen, der den Eckball schlagen wollte. Keiner, kein einziger im Block reagierte damit, dass dies doch unterlassen werden sollte.

      Beim Snblick unserer Ultras bekommt man Gewaltphantasien, man schämt sich am Ende auch noch dafür. Die Fans sind leider ein Spiegelbild des Vereins.

      Das waren nicht hasserfüllte Ultra-Fratzen, sondern die Freunde und Sympathisanten des Spottdirektors! Wer so einen Spottdirektor wählt verdient es nicht anders! Ultra-Pack = Bader

    • Armin,

      Armin: Beim Anblick unserer Ultras bekommt man Gewaltphantasien, man schämt sich am Ende auch noch dafür. Die Fans sind leider ein Spiegelbild des Vereins.

      Das ist praktisch die fränkische Form von Dschihaddisten…

  • Eine sehr gute Beschreibung des Ist-Zustandes.
    Ob man sich als Dauerkartenkäufer ernsthaft überlegen soll, den Vorstand des Clubs wg. vorsätzlichem Betrug anzuzeigen??
    Vor der Saison haben sie vollmundig getönt, dass der direkte Wiederaufstieg angestrebt wird.
    Die tatsächliche Kaderzusammenstellung war mE dann aber so weit von einem möglichen Aufstiegskader weg, wie er weiter kaum sein kann.
    Maximal durchschnittliche Zweit- und Drittligakicker und mit Ismael einen vollkommen überforderten Amateurtrainer – konnte niemals funktionieren. (Von Weiler halte ich zwar viel, allerdings ist die Mannschaft qualitativ max. für den Klassenerhalt 2. Liga geeignet.)
    Da kommt man sich verschaukelt, nein betrogen vor.
    Heute habe ich einen Termin beim Anwalt, mal schauen was der dazu sagt.
    Ich unterstütze den Club schon seit vielen Jahren, man muss sich aber nicht alles gefallen lassen!

    Vielleicht muss man den AR bzgl. Bader ja zum Jagen tragen, vielleicht muß ja erst der Staatsanwalt ermitteln damit endlich ein echter Neuanfang beginnen kann!?

    • Martin:
      Eine sehr gute Beschreibung des Ist-Zustandes.
      Ob man sich als Dauerkartenkäufer ernsthaft überlegen soll, den Vorstand des Clubs wg. vorsätzlichem Betrug anzuzeigen??
      Vor der Saison haben sie vollmundig getönt, dass der direkte Wiederaufstieg angestrebt wird.
      Die tatsächliche Kaderzusammenstellung war mE dann aber so weit von einem möglichen Aufstiegskader weg, wie er weiter kaum sein kann.
      Maximal durchschnittliche Zweit- und Drittligakicker und mit Ismael einen vollkommen überforderten Amateurtrainer – konnte niemals funktionieren. (Von Weiler halte ich zwar viel, allerdings ist die Mannschaft qualitativ max. für den Klassenerhalt 2. Liga geeignet.)
      Da kommt man sich verschaukelt, nein betrogen vor.
      Heute habe ich einen Termin beim Anwalt, mal schauen was der dazu sagt.
      Ich unterstütze den Club schon seit vielen Jahren, man muss sich aber nicht alles gefallen lassen!

      Vielleicht muss man den AR bzgl. Bader ja zum Jagen tragen, vielleicht muß ja erst der Staatsanwalt ermitteln damit endlich ein echter Neuanfang beginnen kann!?

      Betrug (Paragraph 263 StGB) kann nicht fahrlässig begangen werden ….. Vorsatz = Wissen und Wollen der Tatbestandsverwirklichung …..

  • Das desillusionierende ist ja, bis auf 6-8 Spieler könnte man den ganzen Kader zum Ende diesr Saison wieder austauschen, letztes Jahr waren wenigstens noch ordentliche Transfereinnahmen da. Bessere Spieler werden wir uns kaum leisten können, also muß man mit dem weitermachen, was man hat.
    Wirtschaftlich geht der FCN dermaßen am Stock und mit dem Hauptsponsor Möbel Wolf wird man in Zukunft sicher nicht handlungsfähiger oder sich gar neu aufstellen können.

    Es wird sich alles weiter einkochen und reduzieren mit dem sportlichen Mißerfolg, Zuschauerinteresse, Fernsehgelder, Sponsoreninteresse..usw.

  • Daher bitte Martin Bader, wenn es in der jetzigen Saison sowieso nicht mehr um viel geht (wenigstens nicht abzusteigen!), durch Frank Baumann oder Christoph Metzelder ersetzen, damit sich der „Neue“ bis Start nächster Saison einarbeiten kann.

    Man sieht der radikale Schnitt beim HSV hat doch etwsa gebracht, dazu braucht es auch Mut, fand die administrativen Personalien mit Peter Knäbel, Josef Zinnbauer usw mutig, es zahlt sich aus. Die waren ja bis dahin ja auch keine bekannten Gesichter oder gar teure Paniklösungen, aber es waren eben die „Richtigen zur richtigen Zeit“

  • Als Traditionsverein innerhalb von 2 Jahren in der bayerischen Tabelle von Platz 2 auf Platz 4 abgerutscht. Hätte ich insbesondere nach dem Pokalsieg 2007 nie gedacht! Inzwischen auf dem Niveau von 1860 München. Ist aber leider so. Da hilft nur eine schonungslose Bewertung der Situation und Neuaufbau mit personellen Konsequenzen.

  • Bei vielen Kommentaren kann ich nur den Kopf schütteln. Einen Bader mit einem Vertrag bis 2018 kann nicht einfach entlassen werden. Bei einem Jahressalär von ca. 2 Mio. kann sich jeder ausrechnen was dies bedeutet. Dazu ein Gehilfe wie Wolf der – sehr vorsichtig ausgedrückt – sich hier die bevorstehende Rente aufbessert. Dies mit Hr. Woy sind zusammen pro Jahr 4,5 – 5,0 Mio. €. Rechnen wir noch die Kosten der nicht mehr vorhandenen Trainer liegen wir dieses Jahr bei mindestens 6,0 Mio.
    Bei einem geschätzten Etat von 35 Mio. € kann sich jeder ausrechnen was heuer los ist.
    Der Club ist Weltmeister bei den Kosten für die Clubführung, aber ein jämmerlicher Haufen darunter. Hier tragen mir viele was den Club betrifft die Nase zu hoch.
    Nehmt euch ein Beispiel an dem hier oft geschmähten SCF.
    Keine hocchbezahlte Vereinsführung, dafür aber Geld auf dem Konto.

    • Erich: Bei vielen Kommentaren kann ich nur den Kopf schütteln. Einen Bader mit einem Vertrag bis 2018 kann nicht einfach entlassen werden. Bei einem Jahressalär von ca. 2 Mio. kann sich jeder ausrechnen was dies bedeutet.

      Man kann sich aber auch ausmalen, was es bedeutet finanziell diese Herren so weitermachen zu lassen. Da stellt sich die Frage, was dem Club „teurer“ kommt.

  • juwe,

    ja sicher, dann muß man aber auch sagen wie dies finanziell zu bewerkstelligen ist.
    Da die Vermarktungsrechte noch nicht in der Hand des Clubs liegen ist dies sehr schwer.
    Wobei noch lange nicht sicher ist ob die Clubführung die Vermarktung des Vereins überhaupt bewältigen kann.
    Wenn ich mir die bisherigen Vereinsoberen so anschaue habe ich da so meine Zweifel.

    • Erich:
      juwe,

      ja sicher, dann muß man aber auch sagen wie dies finanziell zu bewerkstelligen ist.

      Da die Vermarktungsrechte noch nicht in der Hand des Clubs liegen ist dies sehr schwer.
      Wobei noch lange nicht sicher ist ob die Clubführung die Vermarktung des Vereins überhaupt bewältigen kann.
      Wenn ich mir die bisherigen Vereinsoberen so anschaue habe ich da so meine Zweifel.

      Die Lösung liegt doch auf der Hand:

      Führungsebene erneuern, verschlanken und dabei die Vermarktung selbst in die Hand nehmen.

      Wenn ich mir die Sponsoren-Liste auf der FCN-HP anschaue, dann kommen mir die Tränen, daß man dafür noch Provisionen abdrückt.

  • aufregen ist völlig sinnlos.
    fakten, nix als fakten…..
    das team ist einfach schlecht, wurscht warum, ist so, momentan nix dran zu ändern. konsequenzen können lediglich in bezug auf handelnde bzw. gehandelt habende personen gezogen werden, dies wäre allerdings ganz dringend notwendig. einen anfang hat thomas mit seinem aufsichtsrat ja in sachen woy gemacht.
    ansonsten geistert zwangsläufig der „neubeginn“ durch die köpfe….
    aber was ist das?
    wo findet der statt?
    in liga 2 oder gar liga 3?
    das einzige, was dem verein im moment bleibt, ist ein diffuser status von lange verblasstem ruhm, ansonsten ein image als langweiler egal welcher liga und als ansammlung von holzköpfen, die immer wieder erstaunliche rekorde aufstellen ( abstiege nach titelgewinnen, zahl der abstiege, idiotischter mannschaftsumbau zwischen zwei spielzeiten usw….).
    blöderweise wird dies alles bundesweit eher weniger von der humoristischen seite betrachtet, sondern der mittlere franke steht da ganz souverän als volldepp im fokus der betrachtungen.
    eine situation, die zwangsläufig dazu führt, dass die in der region durchaus beheimateten konzerne von man bis datev und gfk wie auch die nürnberger versicherung jeglichen sponsorenkontakt sorgfältig vermeiden.
    zu sagen, dass die situation bescheiden ist, wäre definitiv geprahlt. es droht das endgültig längerfristige verschwinden in den niederungen des gehobenen halbprofifussballs.
    es könnte aber auch relativ schnell wieder bergauf gehen, womit ich mit relativ schnell einen zeitraum einplane, in dem erste erfolge schon vor meiner pensionierung wieder eintreten könnten. 5 jahre werden wir allemal verbaselt haben, weil nach heckings weggang so gut wie ausschließlich fehlentscheidungen getroffen worden sind.
    voraussetzung für einen schwenk in eine positive richtung ist ein kompletter austausch sämtlicher ebenen des sog. führungspersonals von bader über zietsch bis möckel. den trainer nehme ich momentan gerne mal aus, er tut mir eher leid; mit dieser unmotivierten truppe von halbgaren dreiviertelprofis ist wohl wirklich kein staat zu machen. alles andere sind wunschträume.
    keine ahnung, warum andere vereine immer wieder gutes nachwuchspersonal in niedrigen oder juniorenligen finden, wir hatten diese kunst ja auch einmal beherrscht, aber momentan geht da gar nix.
    was sicher auch damit zu tun hat, dass außer ein paar österreichern, die ebenso wie die tschechen die nähe zur heimat zu schätzen wissen, überhaupt kein halbwegs denkender jungprofi hier spielen möchte.
    fakten, nix als fakten……

  • Seit Jahren bin ich begeisteter Leser im CU (über 30 Jahre Dauerkartenbesitzer und auch Mitglied beim Club).
    Momentan treibt es einen schon wieder gewaltig um, wenn man sich die negative Entwicklung in den letzten beiden Jahren vor Augen führt.
    Ohne jetzt auf Pessimismus machen zu wollen, muss man aber den sportlichen und (eigentlich noch wichtiger) wirtschaftlichen Gegebenheiten ins Auge sehen – und mit den ganzen von Euch bereits beschriebenen Faktoren (fehlende Sponsoren, fehlende Einnahmen durch ein wettbewerbsfähiges Stadion etc.) komme ich zum Ergebnis, dass wir uns alle wahrscheinlich für einen ganz langen Zeitraum davon verabschieden können, wieder erstklassig zu werden. Ich habe kein Patentrezept wie sich unser FCN aus dieser Situation wieder befreien kann, jedoch bewegen wir uns finanziell, im Bereich Infrastruktur (Stadion) und auch sportlich(Lizenspielerkader und Nachwuchsleistungszentrum) auf einem Niveau, welches uns in Bescheidenheit üben lassen muss.
    Ich persönlich habe mich darauf eingestellt die nächsten Jahre, Spiele der 2. Bundesliga in Nürnberg live verfolgen zu müssen. Was mich am meisten bewegt ist die Frage, wie unsere Vereinsführung es schaffen will, den Anschluss an die sehr ambitionierten Fußballvereine in unserer unmittelbaren Nachbarschaft (Augsburg, Ingolstadt) nicht zu verlieren.

  • Wollte mich angesichts der aktuellen Lage gerade mal so richtig emotionalisieren, war dann aber vom Kopf her nicht dazu bereit.

  • also mit 60 würde ich mich nicht vergleichen. aber der duisburger,aachener, rostocker, dresdner, cottbusser weg wird vielleicht noch von dem ein oder anderen beschritten. guter kandidat dafür ist zB auch bochum, vielleicht sogar st pauli.
    Und dann gibt es vereine wie den FSV Frankfurt/Main, die die Klasse mit 6,5 Mio Etat vielleicht halten.
    Da würde ich mal den Mund nicht so voll nehmen und von unterdurchschnittlich sprechen, mangelnder Respekt und ungerechtfertigte Überheblichkeit werden manchmal doch bestraft.

Kommentare sind geschlossen.