Chancenversiebfestival

"Weil sie erst vor ein paar Monaten den Trainer entlassen haben."
“Wie gegen Bochum. Der Club lässt serienweise klare Torchancen aus und beim Gegner sitzt jeder Schuss.”
"Und warum nicht?"
“Das ist gemein.”
"Tja."
“Das ist Fußball, mein Sohn. Das ist Fußball.”
"Noch 15 Minuten zu spielen auf dem Betzenberg, Nürnberg ist aktiver, ohne zu Torchancen zu kommen. Kaiserslautern hat das Spiel im Griff, ohne viel machen zu müssen."
“Jetzt ist es amtlich”, sagt der Mann im Fernseher, “Leipzig zwei, Nürnberg eins, obwohl der Club nach einer Viertelstunde schon mit drei, vier Toren hätte führen können. Das wird die brisante Lage am Valznerweiher nicht entspannen. Frohe Ostern!”

[Zum Spiel: klickklick, klick, klick.]

79 Gedanken zu „Chancenversiebfestival

  • Der Mann im Fernsehen hat auch sehr große Qualität der Mannschaft gesehen… 😉

    • KUZ:
      Der Mann im Fernsehen hat auch sehr große Qualität der Mannschaft gesehen…

      Für die 1 Hz. mag das sogar stimmen. Leider dauert ein Spiel 90 Minuten. Über 90 Minuten ist der Club momentan eine Mannschaft, die zurecht in der 2. Liga nur um Platz 10- 15 mitspielen kann.

  • Vier Niederlagen unter Rene Weiler am Stück.

    Das hat nicht einmal Valerien Ismael geschafft.

    • Töffi:

      Vier Niederlagen unter Rene Weiler am Stück.

      Das hat nicht einmal Valerien Ismael geschafft.

      Ismael hat halt aus der Qualität der Mannschaft nicht so viel rausgeholt. Deshalb ist er ja auch entlassen worden.

    • Töffi:
      Vier Niederlagen unter Rene Weiler am Stück.

      Das hat nicht einmal Valerien Ismael geschafft.

      Das ist jetzt wirklich unfair. Bei Weiler sieht das zumindest zeitweise nach Fußballspielen aus. Vorher war das doch 90 Minuten lang ein Rumgestolpere.
      Aber eh klar: noch ein, zwei Niederlagen und MArtin Bader bleibt trotz Grethleins Erkenntnis, daß die junge Mannschaft noch Entwicklungszeit braucht, keine andere Möglichkeit als einen neuen Trainerimpuls zu setzen.

    • Töffi:
      Vier Niederlagen unter Rene Weiler am Stück.

      Das hat nicht einmal Valerien Ismael geschafft.

      Dafür spielen sie Fussball wie bei Verbeek! Und all dem Gschmarri zm Trotz: Dieses Jahr ist gelaufen… weder nach oben, noch nach unten … jetzt diese Philosophie verinnerlichen… und zeigen, dass sie es können.

        • belschanov | Clubfans-United: Danke, KUZ, dass du uns an die erfolgreichste Zeit des FCN seit 1968 erinnerst!

          Ich wunder mich eigentlich immer mehr, dass Du überhaupt noch Dich mit ” Fussball ” beschäftigst.

          Deine Ansprüche erfüllen selbst Messi, Ronaldo, Müller , Reus und Eckstein nicht, die auch etliche 100% ige verdaddeln, insofern als Fussballspieler ihren Beruf fahrlässig verfehlen oder verfehlt hatten….

          Abgesehen davon habe ich nie von der ” erfolgreichsten” Zeit gesprochen. Ansehnlichen Fussball zeigen sie aber… Jetzt müssen sie sich nur mal endlich dafür belohnen!!

          • KUZ: Ich wunder mich eigentlich immer mehr, dass Du überhaupt noch Dich mit ” Fussball ” beschäftigst.

            Deine Ansprüche erfüllen selbst Messi, Ronaldo, Müller , Reus und Eckstein nicht, die auch etliche 100% ige verdaddeln, insofern als Fussballspieler ihren Beruf fahrlässig verfehlen oder verfehlt hatten….

            Abgesehen davon habe ich nie von der ” erfolgreichsten” Zeit gesprochen. Ansehnlichen Fussball zeigen sie aber…Jetzt müssen sie sich nur mal endlich dafür belohnen!!

            Für mich war heute der entscheidende Fehler auf der Torhüterposition um wenigstens 1 Punkt mitzunehmen. Die Torwart ist nunmal eine Position die Fehler brutaler bestraft als bei Feldspielern, aber das wissen die Torhüter auch und wir hatten keinen guten in der 2. Halbzeit, eher einen schlechten, wie so oft schon. … mit einem “guten” Torhüter hätten wir 3 Punkte gegen den KSC auf dem Konto, 1 gegen Heidenheim und heute auch mindestens 1 … das ist einfach zuviel und bei fast allen Toren die wir bekommen, sieht es auch irgendwie nicht gut aus. Mir fehlt an dem Torhüter fast alles

            • juwe:

              Für mich war heute der entscheidende Fehler auf der Torhüterposition um wenigstens 1 Punkt mitzunehmen.

              Den Weitschuss zum 2:1 sollte ein Profitorhüter halten, aber beim 1:1 sah ich keinen Torwartfehler (obwohl ich Schäfer schon solche Bälle habe entschärfen sehen). Der Ausgleich geht auf die Kappen von Kerk, der den Flankengeber nicht entschlossen attackierte, und Hovland, der schlecht postiert war. Jedoch sind meine in KUZ’s Sicht überzogenen Ansprüche nicht so unmenschlich, dass ich nicht einzuräumen bereit bin, dass solche Fehler halt mal passieren. Auch Bayern München und Real Madrid kassiert mal ein Tor (worüber aber nicht vergessen werden darf, dass in der ersten Minute nach Wiederanpfiff der Konzentrationspegel der Spieler etwas höher sein sollte).

              Dass die Unkonzentriertheiten in der 46. Spielminute und Rakovskis Fehler beim 1:2 spielentscheidend waren, lag aber daran, dass unsere Mannschaft ein halbes Dutzend hochkarätiger Chancen liegen ließ. Zur Halbzeit hätte es mindestens 2:0 stehen müssen und nach dem 1:1 hätte die Chance von Petrak und besonders die von Kerk sitzen müssen. Dass Kerk völlig unbedrängt auf die Torwartecke zielte, statt den Ball ins lange Eck zu schieben, war an Stümperhaftigkeit nicht zu überbieten.

              Dieses Spiel wurde in der Offensive verloren. Wie schon das Spiel gegen Bochum.

              • belschanov | Clubfans-United: Den Weitschuss zum 2:1 sollte ein Profitorhüter halten, aber beim 1:1 sah ich keinen Torwartfehler (obwohl ich Schäfer schon solche Bälle habe entschärfen sehen). Der Ausgleich geht auf die Kappen von Kerk, der den Flankengeber nicht entschlossen attackierte, und Hovland, der schlecht postiert war. Jedoch sind meine in KUZ’s Sicht überzogenen Ansprüche nicht so unmenschlich, dass ich nicht einzuräumen bereit bin, dass solche Fehler halt mal passieren. Auch Bayern München und Real Madrid kassiert mal ein Tor (worüber aber nicht vergessen werden darf, dass in der ersten Minute nach Wiederanpfiff der Konzentrationspegel der Spieler etwas höher sein sollte).

                Dass die Unkonzentriertheiten in der 46. Spielminute und Rakovskis Fehler beim 1:2 spielentscheidend waren, lag aber daran, dass unsere Mannschaft ein halbes Dutzend hochkarätiger Chancen liegen ließ. Zur Halbzeit hätte es mindestens 2:0 stehen müssen und nach dem 1:1 hätte die Chance von Petrak und besonders die von Kerk sitzen müssen. Dass Kerk völlig unbedrängt auf die Torwartecke zielte, statt den Ball ins lange Eck zu schieben, war an Stümperhaftigkeit nicht zu überbieten.

                Dieses Spiel wurde in der Offensive verloren. Wie schon das Spiel gegen Bochum.

                Die Offensive kann theoretisch kein Spiel verlieren nur gewinnen :-/ Ich glaube wir haben unterschiedliche Betrachtungsweisen auch wenn das Ziel das gleiche ist.
                Beim zweiten noch klarer als beim ersten, aber ich finde einer “guter” Torhüter hätte beide Tore verhindert. Auch beim ersten Tor steht er schon eigentlich in der richtigen Ecke, braucht aber 1 gefühlte Stunde bis er unten ist bei dem Flachschuss.

                • juwe: Auch beim ersten Tor steht er schon eigentlich in der richtigen Ecke, braucht aber 1 gefühlte Stunde bis er unten ist bei dem Flachschuss.

                  ist aber gegen die Laufrichtung und damit (fast) unhaltbar. Bei einem Zuspiel zentral vor das Tor muss er aus der kurzen Ecke raus. Nein, dieses Tor geht nicht auf seine Kappe. Kerk darf das Zuspiel nicht zulassen und Hovland steht falsch (zu weit vom Mann). Ärgerlich nur, dass die Entwicklung eigentlich ein Zufallsprodukt war. Diese Hackenverlängerung war reine Glückssache, war nur ein Reflex…

                  Das zweite Tor aber gehört Rakowski. Zwar war die Sicht verdeckt, aber nicht sonderlich hart und platziert. Muss er haben.

                • juwe,

                  bin ich bei Dir. Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive die Meisterschaft.
                  Ich behaupte, Schäfer oder irgendein leicht überdurchschnittlicher Keeper hätte beide gehalten. Beim ersten Gegentor musst Du doch nur das linke Bein benutzen, um den Schuß abzuwehren. Aber was weiß ich schon, mit meinen 1,73 haben sie mich als kleinen Giftzwerg immer auf die offensiven Außenbahnen gestellt.

                • Alex:
                  juwe,

                  bin ich bei Dir. Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive die Meisterschaft.

                  Wobei es beim Glubb wirklich nicht mehr um die Meisterschaft geht, sondern nur noch darum, nächstes Jahr noch 2. Liga spielen zu dürfen. Naja, derzeit wohl noch etwas Schwarzseherei. Aber ein paar Spiele sollte die Mannschaft doch noch gewinnen, damit nicht eintritt, was niemand zu denken wagt.

                  Frage an die Statistiker: Wie sieht eigentlich nun die Weiler-Tabelle im Vergleich zur Ismael-Tabelle aus? Fürchte, dass der in Not gefeuerte VI gar nicht mehr so schlecht abschneidet.

                • block4,

                  Glaube ich auch, Weiler verkauft sich besser
                  Niederlage -> Bader
                  Sieg -> Weiler

                  meiner Meinung nach steht er spätestens jetzt in Erklärungsnot. Schöne Offensivaktionen habe ich achon in der letzten Rückrunde gesehen, die waren aber wenig zielführend.
                  Und, verdammt noch mal, möchte ich einen Nachfolger von Schäfer sehen, der ihm auch nur ansatzweise das Wasser reichen kann. Ich hoffe ja, dass bei einem Ausfall Schäfers am Freitag Radlinger im Tor steht. Ich habe echt keine Lust mehr, vor jeder nur ansatzweise gefährlichen Situation mir unbewußt zu überlegen, wie er beim folgendenden Gegentor wieder unglücklich aussehen könnte

                • Alex:
                  juwe,

                  Beim ersten Gegentor musst Du doch nur das linke Bein benutzen, um den Schuß abzuwehren.

                  Genau das habe ich mir auch gedacht, warum hechtet er, wenn er mit dem Fuß den kürzesten Weg zum Ball hat??

                • juwe: Genau das habe ich mir auch gedacht, warum hechtet er, wenn er mit dem Fuß den kürzesten Weg zum Ball hat??

                  Wird im Torwarttraining tatsächlich so gelehrt, ist die moderne Torwartschule. Der Ball soll mit den Händen kontrolliert zur Seite abgewehrt werden, um diesen aus dem Bereich des 16ers zu befördern, wo sich vermeintlich die meisten Spieler des Gegners aufhalten und einen günstigen Einschusswinkel hätten. Rako hat sich somit nicht falsch verhalten, sondern modern. Die Vermutung bleibt aber, dass ein Torhüter alter Schule den Ball in Handballmanier mit dem Bein abgewehrt hätte.

                • block4: Wird im Torwarttraining tatsächlich so gelehrt, ist die moderne Torwartschule. Der Ball soll mit den Händen kontrolliert zur Seite abgewehrt werden, um diesen aus dem Bereich des 16ers zu befördern, wo sich vermeintlich die meisten Spieler des Gegners aufhalten und einen günstigen Einschusswinkel hätten. Rako hat sich somit nicht falsch verhalten, sondern modern. Die Vermutung bleibt aber, dass ein Torhüter alter Schule den Ball in Handballmanier mit dem Bein abgewehrt hätte.

                  Interessant. Wobei dann die Wahrscheinlichkeit auch hoch wäre.daß der abgewehrte Ball dann doch noch den Weg ins Tor findet oder?

                  Der 25-Meterschuß ins Tor soll übrigens von Polak noch leicht abgefälscht worden sein. Kann das Rakovsky entlasten?

                • block4: Wird im Torwarttraining tatsächlich so gelehrt, ist die moderne Torwartschule. Der Ball soll mit den Händen kontrolliert zur Seite abgewehrt werden, um diesen aus dem Bereich des 16ers zu befördern, wo sich vermeintlich die meisten Spieler des Gegners aufhalten und einen günstigen Einschusswinkel hätten. Rako hat sich somit nicht falsch verhalten, sondern modern. Die Vermutung bleibt aber, dass ein Torhüter alter Schule den Ball in Handballmanier mit dem Bein abgewehrt hätte.

                  Ob alte oder neue Schule spielt in Sekundenbruchteilen ja keine Rolle, sondern eine Rolle spielt ausschließlich das Tor zu verhindern. Er hat eine antizipativ in meinen Augen falsche Entscheidung getroffen nach einem Ball nach “unten” zu hechten, wenn er die Zeit dafür nicht hat und mit dem Fuß schneller dran gewesen wäre.

                • juwe: Ob alte oder neue Schule spielt in Sekundenbruchteilen ja keine Rolle, sondern eine Rolle spielt ausschließlich das Tor zu verhindern. Er hat eine antizipativ in meinen Augen falsche Entscheidung getroffen nach einem Ball nach “unten” zu hechten, wenn er die Zeit dafür nicht hat und mit dem Fuß schneller dran gewesen wäre.

                  Das ist der Nachteil der jungen Torhüter, die von frühester Jugend an gedrillt wurden, solche Schüsse mit der Hand abzuwehren, die Bälle möglichst festzuhalten um Nachschusschancen zu verhindern. Sie rufen in diesen Situationen instinktiv das Erlernte ab, in dem Sekundenbruchteil der Reaktion bleibt keine Zeit mehr für eine Entscheidung zwischen Hand- und Fußabwehr. Inzwischen fällt an fast jedem Wochenende in der BuLi ein ähnliches Tor bei dem einen der Gedanke kommt, dass der Ball per Fuß/Bein zu halten gewesen wäre. Dafür leitet diese Torwartgeneration mehr Tempogegenstösse als früher ein. Ein Vorteil für Kontermannschaften, deren Basis eine gesicherte Defensive darstellt.

      • KUZ: Dafür spielen sie Fussball wie bei Verbeek! Und all dem Gschmarri zm Trotz: Dieses Jahr ist gelaufen… weder nach oben, noch nach unten

        Ist es wirklich gelaufen? .. ist es das Recht von Profifußballern eine Saison abzuhaken, nur weil sie (in der 2.Liga!) nicht mehr absteigen können? Ist es nicht das Recht der Fans mal wieder vernünftige Spiele und Punkte ihrer Mannschaft zu sehen, sonst braucht auch kein Fan mehr hingehen, weil es ist ja gelaufen..

        • juwe: Ist es wirklich gelaufen? .. ist es das Recht von Profifußballern eine Saison abzuhaken, nur weil sie (in der 2.Liga!) nicht mehr absteigen können?

          Nö, aber als Anhänger darf man.

        • juwe: Ist es wirklich gelaufen? .. ist es das Recht von Profifußballern eine Saison abzuhaken, nur weil sie (in der 2.Liga!) nicht mehr absteigen können? Ist es nicht das Recht der Fans mal wieder vernünftige Spiele und Punkte ihrer Mannschaft zu sehen, sonst braucht auch kein Fan mehr hingehen, weil es ist ja gelaufen..

          Genau das macht de Mannschaft ja, weshalb ich bei ihr Charakter sehe ( im Gegensatz zu manch anderen Glubbmannschaften vergangener Tage!) Ich sehe Tempo, Einsatz , eine Menge Chancen und Lust am Spielen. DAS möchte ich von einer Mannschaft sehen, deren Ambitionen hinsichtlich Auf- und Abstieg gelaufen ist.

          Übrigens, ohne Pat wären wir schon lange auf einem Abstiegsplatz…ist aber auch nicht als PRO Rakowski gewertet sehen will. Mit ihm im Tor hat der Glubb sogar gewonnen ( das ohne irgendeinen Torwart nicht gewesen wäre)…das meine ich… 😉

          Das einzige, was ich Rakowski ” vorwerfen” kann, ist seine Ausstrahlung, die ich als verkrampfte Aggressivität sehe. Ob Raffa diese beiden Tore hätte verhindern können, ist reine Spekulation. Er hatte ja überhaupt keine Möglichkeit bekommen, sich mal auszuzeichnen. Und richtige Torwartfehler waren es definitv bestimmt nicht. Er sieht, da stimme ich zu, dabei aber immer sehr unglücklich aus…

          Wenn ich daran denke, wie Raffa letztes Jahr von Teilen der ” Fans” angegangen wurde in einer seiner besten Saisons für den Glubb, muss ich schmunzeln, ihn heute als ” Heilsbringer ” zu erleben.

          Allerdings stimmt mich seine Verletzungsanfälligkeit nachdenklich.

      • KUZ,

        Die Mannschaft SPIELT UND PUNKTET derzeit genau so wie unter Verbeek.

        Das scheint irgendwo ein Geheimnis dieser so hochgejubelten Trainer zu sein. Ich verstehe es bloß nicht.

        Und ich will einfach nicht mehr, dass man sich nach jedem Wochenende wie die Fußmatte in ganz Fußball-Deutschland fühlen muss.

      • KUZ: Dieses Jahr ist gelaufen… weder nach oben, noch nach unten…

        Unterschätzt nicht die Gefahr: Unser Vorsprung auf einen Abstiegsplatz ist seit Rückrundenbeginn bereits um 25 % geschrumpft, unser Torverhältnis ohnehin kein Pro-Argument. Noch trennen uns 9 Punkte vom Platz an der Hölle, können wir einigermaßen beruhigt durchschnaufen. Andererseits könnten diese bereits nach den nächsten 3 Spielen aufgebraucht sein. Die desaströse Rückrundenbilanz zeigt jedenfalls eine erschreckende Tendenz auf. Bei aller spielerischen Entwicklung bleibt Profi-Fussball dennoch ein Ergebnissport.

        Die Mannschaft präsentiert sich seit Wochen als völlig uneffektiv und harmlos im Abschluss, sowohl Sturm als auch Mittelfeld sind vollkommen torungefährlich. Dazu erweist sich die Defensive nicht mehr als durchgehend fehlerfrei, der Club kann keinen Vorsprung über die Zeit retten. Keine Bilanz die Hoffnung macht. Weder für die nächsten Spiele, noch für den anvisierten Aufstieg 2016. Und jetzt hat sich auch noch Rapha Schäfer verletzt…

  • Ja das wundert mich schon seit einigen Spielen: die Kommentatoren sind immer ganz hin und weg von den fußballerischen Fähigkeiten unserer Spieler.
    Bloß blöd, daß die Ergebnisse dann immer eher der Clubfanwahrnehmung entsprechen.

  • Ich hab nur ungefähr 50 Minuten gesehen, darf ich trotzdem einen Osterwunsch äußern?

    Lasst uns einfach mal ohne Qualitätsanalysen und wer hat die Mannschaft gekauft zusammen mit der Mannschaft frustriert sein.

    Was ich gesehen habe war jedenfalls aller Ehren wert. Im Grunde hat es sogar Spaß gemacht, zuzuschauen. Die haben die Brausekicker in der ersten HZ ziemlich rundgespielt. Zweite weiß ich nicht, hab nicht viel gesehen.

    Eigentlich ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, das einzuüben, was sie gegen Heidenheim, Bochum und Leipzig gespielt haben. Jetzt darf es auch schiefgehen. Ab Herbst können sie es dann vielleicht richtig.

    In diesem Sinne auch von mir frohe Ostern.

    • Nick,

      Würde dir deinen WUnsch gerne erfüllen. Weshalb ich immer auf dem wahren Verantwortlichen rumreite, ist meine Angst, dieser könnte in nächster Zeit den nächsten Trainer entlassen, weil er es so sieht wie Töffi und co.

      Für mich bekommt die Aussage von Grethlein in der Ingolstädter Zeitung grade eine ganz andere Bedeutung. Vielleicht ist es ein Appell an Bader zu erkennen, daß die Mannschaft mit ein paar Verstärkungen Entwicklungspotential hat und daß er Weiler vertrauen soll?

      • Beate60: Für mich bekommt die Aussage von Grethlein in der Ingolstädter Zeitung grade eine ganz andere Bedeutung. Vielleicht ist es ein Appell an Bader zu erkennen, daß die Mannschaft mit ein paar Verstärkungen Entwicklungspotential hat und daß er Weiler vertrauen soll?

        Vielleicht zielt der Appell nicht nur auf Bader bzgl. Weiler ab, sondern auch auf die Fans bzgl. Bader?

        • Optimist: Vielleicht zielt der Appell nicht nur auf Bader bzgl. Weiler ab, sondern auch auf die Fans bzgl. Bader?

          Ganz sicher nicht. Denn die Mehrheit der Fans weiß, daß Weiler versucht, das Möglichste aus diesem ganz schlecht zusammengestellten Kader herauszuholen.
          Davon bin ich überzeugt.

            • Optimist:
              Beate60, glaubt zu wissen

              …eben deshalb könnte der Appell ja so gemeint sein.

              Mehr als glauben geht doch in diesem Verein nicht, da es offensichtlich oberste Maxime ist, die Fans soweit es geht von Informationen abzuschneiden.

              • Beate60,

                ja, dabei wäre es doch besonders wichtig, die Fans an den Argumenten pro Bader teilhaben zu lassen, die es ja offensichtlich geben muss. Taktisch sehr unklug 😉

                So haben wir die Stimmung, die wir haben….

                • Optimist:
                  Beate60,

                  ja, dabei wäre es doch besonders wichtig, die Fans an den Argumenten pro Bader teilhaben zu lassen, die es ja offensichtlich geben muss. Taktisch sehr unklug

                  So haben wir die Stimmung, die wir haben….

                  Du gibst die Hoffnung wohl nie auf?

                  Die Argumente pro Bader hat Grethlein in seinen Interviews genannt.

                  Weitere Argumente hat Bader in seinem Bildinterview beigesteuert: sein Vertrag, in den er viel Vertrauen hat und die Geschäftspartner (respektive Vereinsgeldgeber).

                  Ich kann mir schon vorstellen, daß da insbesondere welche, die auch im Verein eingebunden sind, da überzeugende Argumente haben. Die kann man allerdings schlecht öffentlich machen. Ich glaub, das käme nicht so gut rüber.

                  Letztlich setzen die Vereinsverantwortlichen doch nur auf Zeit und haben Weiler und Wolf als Verantwortliche für die weitere Entwickling ja schon gekürt.

                  Ich kann mir auch schon die möglichen Optionen vorstellen:

                  Variante 1
                  Sollte Weiler auch weiter nicht wieder auf die Erfolgsstraße zurückkommen, wird er entlassen und Bader verweist darauf, daß der Trainerwechsel und die dadurch ausgelösten Unruhen im Verein die Mannschaft massiv verunsichert haben, daß das Schlachtenglück am Ende auch Weiler nicht hold war und daß es jetzt ein anderer Trainer richten muß.

                  Ich hoffe, er bringt nicht Mintal in Bredouille, indem er ihn zum Hoffnungsträger für die nächste Saison im Traineramt kürt.
                  Der Name Frontzeck geistert alternativ immer noch durchs WWW

                  Variante 2
                  Sollte Weiler doch wieder Punkte einfahren in den nächsten Spielen, so werden Bader und Grethlein am Ende der Saison darauf verweisen, daß der Kader ja doch nicht so schlecht war. Der Beweis ist dann, daß Weiler mehr Punkte geholt hat als Ismael. Und man wird erklären, daß ein, zwei Verstärkungen es möglich machen, daß wir in der nächsten Saison aufsteigen.

                  Sollte dann der Beginn der Saison ähnlich schlecht laufen wie letzte, wird Variante 1 greifen.
                  Sollte der Start besser glücken, wird Bader auch auf der JHV klar stellen, daß die meisten Spieler von ihm verpflichtet wurden.

                  Variante 3 Weiler hört irgendwann auf. So wie er das auf seiner letzten Trainerstation schon gemacht hat als er erkannt hat, daß da Entwicklung nicht mehr möglich ist
                  .
                  Dann kann Bader die nächste Saison bei Mißerfolg auch immer darauf verweisen, daß der unerwartete Rücktritt des Trainers die Mannschaft aus dem Tritt gebracht hat.

                  Variante 4 Ich hab Unrecht mit meinem Pessimismus und Mißtrauen und alles wird gut.

                • Beate60: Du gibst die Hoffnung wohl nie auf?

                  Hoffnung auf was? 😉

                  Ich hoffe nur auf Aufklärung…

                  Ich möchte verstehen, warum der AR so agiert. Um die Linie zu kritisieren fehlt mir der Einblick. Aber es muss einen Grund für die Linie geben und daher kann ich sie nicht per se verdammen.

                  Tatsache ist, der heutige Spieltag hat die Fronten nicht verändert. Sogar eher aufgeweicht, denn die Mannschaft zeigt, was sie könnte, wenn auch noch ein wenig Schlachtenglück hinzukäme. Aber letztlich gibt es keine neuen Erkenntnisse.

                  Den Trainer sehe ich trotz Negativserie nicht in Gefahr. Wir müssen nichts verzweifelt retten, aber der Fortschritt ist offensichtlich. So dumm ist nicht mal Bader! 😉

                • Optimist: Hoffnung auf was?

                  Ich hoffe nur auf Aufklärung…

                  Ich möchte verstehen, warum der AR so agiert. Um die Linie zu kritisieren fehlt mir der Einblick. Aber es muss einen Grund für die Linie geben und daher kann ich sie nicht per se verdammen.

                  Tatsache ist, der heutige Spieltag hat die Fronten nicht verändert. Sogar eher aufgeweicht, denn die Mannschaft zeigt, was sie könnte, wenn auch noch ein wenig Schlachtenglück hinzukäme. Aber letztlich gibt es keine neuen Erkenntnisse.

                  Den Trainer sehe ich trotz Negativserie nicht in Gefahr. Wir müssen nichts verzweifelt retten, aber der Fortschritt ist offensichtlich. So dumm ist nicht mal Bader!

                  Ich sag doch du gibst die Hoffnung nie auf. Die Hoffnung auf Erklärungen. die Hoffnung, gute Gründe zu erfahren, weshalb anderes Handeln nicht möglich war.
                  Es wird keine weiteren Erklärungen geben. Weil es keine weiteren Gründe gibt als die bekannten.

                  Und die guten 20 -30 Minuten zeigen, daß wir sowohl im Torabschluß als auch bei der Torverhinderung über 90 Minuten wenig Chancen haben in dieser Saison. und daß sich das trotz guter Trainerarbeit auch in der kommenden Saison nicht wesentlich verbessern wird, wenn nicht mehr Qualität kommt, bzw. nicht die richtigen Spieler.

                  ein wenig OT
                  Ich fand das grade nett auf Sport1 im Hintergrund 🙂 Verbeek wurde darauf angesprochen, ob er bei Standards nicht vielleicht doch mit Manndeckung mehr Tore verhindern würde als mit seiner Raumdeckung. Verbeek brachte erst den Reporter dazu zuzugeben, daß mit Manndeckung unter Neururer mehr Tore fielen. Auf die nochmalige Frage, ob Verbeek denn sicher sei, daß es mit raumdeckung auf Dauer besser werde, antwortete Verbeek:
                  “Ich weiß nicht. Ich kann die Spieler besser machen. Ich kann sie nicht länger machen.”

                  Naja so ganz OT ist es gar nicht
                  Im Grunde beschreibt das, was ich auch hier kritisiere: der Trainer sieht, welche Defizite die erhofften Leistungen verhindern. Wenn er nicht die Spieler bekommt, die diese Defizite nicht haben, dann kann er den einzelnen Spieler noch so gut weiterentwickeln, das spielerische Defizit wird nicht abnehmen.

                  Ich hoffe sehr, daß du Recht hast und der Trainer wirklich nicht zur Disposition steht.

      • Beate60,

        ich muß gestehen, daß ich die Geschehnisse der letzten Monate weit weniger verbissen und kritisch sehe als die meisten anderen hier.

        Ich hab im Podcast-Thread etwas geflamed und u.a. einen Freiburg-Vergleich angestrebt, was letztlich als Bader-Bashing interpretiert wurde.

        Aber wir kommen unabhängig von einer Bader-Diskussion nicht umhin, zu erkennen, daß wir strukturelle Defizite haben. Freiburg ist deshalb ein guter Vergleichspartner, weil die mit uns aufgestiegen sind und ähnliche Probleme haben. Genauso wie wir können die bislang nur mit Transferüberschüssen überleben. Wie bei uns waren das zwischen 09 und 14 knapp 9 Mio. Euro.

        Die haben darüber 15 Mio Rücklagen gebildet, wir 20 Mio Schulden ausgeglichen. Wahrscheinlich müssen wir da einen Großteil des Ausverkaufs vom Sommer noch einrechnen, sonst wäre ja jetzt Geld da. Also haben wir wohl unabhängig vom Abstieg nochmal Boden verloren. Geschenkt. Wir betreiben auch etwas mehr Aufwand und haben höhere Grundkosten etc.

        Es wird nun über Sponsoren, Investoren, geschenkte Stadien und geldbringende Logen lamentiert. Dabei übersehen wir aber, daß wir ganz selbstverständlich in 5 Jahren 1.6 Mio Zuschauer mehr haben als z.B. Freiburg.

        Ich bin auch für ein neues Stadion, für teure Luxus-Logen. Aber solange wir das nicht haben müssen wir den einzigen Vorteil nutzen, den wir gegenüber den Retortenclubs und den findigen Emporkömmlingen mit ihrem tollen Image haben. Das ist die Masse an Zuschauern, die jedes zweite Wochenende völlig selbstverständlich mit vollen Geldbeuteln ins Stadion kommt.

        Genau das ist in den letzten Jahren sträflichst vernachlässigt worden.

        Ich stelle nun mit Erstaunen fest, daß ein Ex-Bankdirektor seinen Vorstandsposten räumen muß und ein jungdynamischer Marketing-Profi als Ersatz im Gespräch ist. Ich weiß nicht, ob der der richtige Mann ist. Bei St.Pauli konnte er im Schatten des HSV den Underdog pflegen, in Nürnberg wird er selber den Schatten werfen, in dem andere den Bescheidenen geben. Aber es zeigt mir, daß jemand mitdenkt. Im Fußball werden keine Bausparer vermittelt sondern Emotionen verkauft.

        Wenn ich den Frust des letzten Jahres und das darüber aufgebaute Mißtrauen wegschiebe, dann sehe ich tatsächlich ein wenig Licht am Ende des Tunnels. Die vom AR angekündigten strukturellen Änderungen scheinen jedenfalls in eine richtige Richtung zu gehen, Kommunikation hin oder her.

        Nicht zuletzt deshalb glaube ich nicht an einen Trainerwechsel. Die Mannschaft hat jetzt zwar oft verloren, aber sie hat größtenteils guten Fußball gespielt. Und genau der ist die Grundlage für erfolgreiches Marketing. Anders als im letzten Jahr gibt es keinen Druck, nochmal Reizpunkte zu setzen. Die paar Punkte holen die schon noch.

        Das, was wir zuletzt gesehen haben, das haben andere übrigens auch schon erlebt. Die halbe Jahrhundertelf kann ein Lied davon singen.

  • Der Kader ist so schlecht nicht. A gscheiter Knipser müsste halt her. Und ein Torwart mit Perspektive. Aber der Deppen-Aufsichtsrat sollte entweder zurücktreten oder die blöde Klappe halten. Bader ist der einzige Profi in dem Sauhaufen.

      • belschanov | Clubfans-United: Wenn man sich die Entwicklung des FCN in den letzten zwei Jahren anschaut, kann man objektiv zu keinem anderen Schluss kommen.

        wenn bader der einzige profi beim club ist, dann gott bewahre…..
        manches mal kann ich nicht mal mehr schmunzeln über so manche kommentare.
        gehen wir mal davon aus, dass weiler eine ahnung hat von dem, was er tut (anders als rakovsky, den kann ich mir nicht verkneifen…), dann liegts wohl am team, das bader und seine mannen zusammengekauft haben:
        lauter gute bis brauchbare fussballer, aber die meisten von ihnen sind wohl völlig zu recht andernorts schon mal gescheitert. es fehlt jegliche attitude, jegliche erfolgsorientierung, man könnte sagen, da steht ein haufen talentierter loser auf dem platz und am ende gewinnt der gegner (fast) immer, wurscht wie dämlich er sich über 90 minuten angestellt hatte…..

    • PeterT:
      Der Kader ist so schlecht nicht. A gscheiter Knipser müsste halt her. Und ein Torwart mit Perspektive. Aber der Deppen-Aufsichtsrat sollte entweder zurücktreten oder die blöde Klappe halten. Bader ist der einzige Profi in dem Sauhaufen.

      Ich schäme mich fremd für alle, die dafür “Daumen hoch” drücken.

      Gute Nacht, FCN !

  • Ich sehe auch Struktur in der Mannschaft unter Weiler, wenn wir doch nur einen “guten” Torhüter hätten, wären sie jetzt sogar noch mit Kontakt zu den Aufstiegsplätzen dran (wenn ich all die klöpse von Rakwosky abziehe), aber jetzt dümpeln sie im untereren Drittel der 2.Liga.

      • Alex: made my day ???

        Wenden wir uns den wichtigen Dingen zu, hat dein Aquarium überlebt während du am Lago warst oder gabs ein Katastrophe? 🙂

        • juwe,

          Alles bestens, seit gestern mit den ersten Fischen besetzt. Habe Bader gefragt, welche ich kaufen soll und habe dann die anderen genommen ?

    • juwe:
      Was macht dieser Rakowsky eigentlich beruflich?

      Profifußballdarsteller, wie fast alle am Valzner Weiher…

  • Wir sind 2008 abgestiegen, weil Pfosten-Schiri-Pokalnachwehen-Hans-Meyer-Entlassung!!!

    Wir sind 2014 abgestiegen, weil Alumininium-Verletztenmisere-Wiesinger-und Verbeek-zu-spät-entlassen-dafür-eine-Amaterutrainerlösung!!!

    Und jetzt,

    JETZT

    soll es mich für 2016 zuversichtlich stimmen,

    weil-es-gut-aussieht-die-Mannschaft-verinnerlicht-was-der-Trainer-will-und-ohne-Rakovsky-wären-wir-jetzt-schon-vor-Ingolstadt???!!!???

    Das hört sich für mich eher so an, als wäre es die entschuldigende Erklärung, warum wir 2016 in Liga 3 kicken.

    Als würden wir im August 2016 lesen dürfen:

    2016 sind wir abgestiegen, weil-es-nur-gut-aussah-aber-brotlose-Kunst-war-die-Mannschaft-nicht-verinnerlichte-was-der-Trainer-wollte-und-ohne-Rakovsky-wäre-das-niemals-passiert.

    Ich nenne das Selbstbetrug.
    Das, was heute passiert ist, ist eine reale Abbildung der Möglichkeiten: Kann gutgehen, muss aber nicht.
    Ist ästhetisch besser anzusehen als vor Weihnachten, aber wir sind nicht beim Eiskunstlauf!

    2008, 2014,…

    …welche der handelnden Personen ist noch an Bord?

    Ich muss nicht seine Alltagsarbeit bewerten können, aber ich kann 1 und 1 zusammenzählen und sehe, dass (Bad)er die jetzige Situation zu verantworten hat.

    Desweiteren gehört das Vereinskonstrukt, so wie es sich jetzt darstellt auf den Prüfstand. Es kann nicht sein, dass das Wohl und Wehe der Vereinspolitik zum politischen Ränkespiel des AR wird. Jedes Jahr drei von neun Plätze ist viel zu viel Unruhe.
    Wie das aussehen kann, weiß ich nicht.

    Vielleicht sollte man wirklich mal bei Uli H. anfragen!

    • Teo: Wir sind 2014 abgestiegen, weil Alumininium-Verletztenmisere-Wiesinger-und Verbeek-zu-spät-entlassen-dafür-eine-Amaterutrainerlösung!!!

      Wir sind 2014 abgestiegen, weil wir kein einziges Spiel in der Vorrunde gewonnen haben. Da war kein Verletzungspech in der Phase.

      • juwe,

        Lies doch erst mal alles, dann verstehst du besser, worum es mir geht…
        …Ausreden suchen ist nicht die Intention…

  • Teo:
    Ich schäme mich fremd für alle, die dafür “Daumen hoch” drücken.

    Gute Nacht, FCN !

    Was meinst du?

    • Beate60,

      Du weißt doch, ich und meine unzureichenden Zitierkenntnisse… 😉

      Hab es korrigiert.
      Danke!

      • Teo,

        Ich bin mittlerweile mehr denn je überzeugt, daß die einzige Chance, die unser Verein hat, ist, daß alle, die der Meinung sind, daß eine Weiterbeschäftigung von Martin Bader unserem Verein nicht mehr gut tut, auf die nächste JHV im Oktober (ein Sonntag nachmittag) kommen und mit ihren Stimmen klar machen müssen, daß sie eine andere Vereinspolitik wollen. Eine Vereinspolitik, in der nicht gemauschelt wird, sondern ehrliche Fußballarbeit im Vordergrund steht.

        Und alle, die so denken, sollten dies dem Aufsichtsrat schreiben ( ar@fcn.de) und dabei so sie denn noch kein Mitglied sind, einen Mitgliedsantrag beilegen. Diese 50 EUR sollte jeder noch mal bereit sein, für den Verein zu opfern.

        Allerdings ist dafür nicht mehr viel Zeit, denn 3 Monate vor der Mitgliederversammlung muß die Mitgliedschaft anerkannt sein. Und das dauert beim 1. FCN manchmal schon einige Wochen mehr.

  • Lektion 1:
    Das auf den Rasen gemalte große Viereck ist der 16er und wie man da spielerisch hinkommt ,konnte Weiler unseren Spielern (zumindest in der ersten Halbzeit)in der Länderspielpause anscheinend beibringen.

    Ich hoffe nur dass…
    Lektion 2:
    Nur wenn der Ball in dem verankerten Aluminium Gestell landet zählt es als Tor.

    ..nicht erst nach der nächsten Länderspielpause umgesetzt wird. :/

    Ich bin jetzt nicht unbedingt der Ultimative Fan von Rapha (auch wegen seines Alters), aber heute hat er mir richtig gut gefallen und ausgerechnet jetzt, wo er Präsenz auf dem Platz zeigte, fällt er aus. 🙁
    Es tut schon wieder weh Clubfan zu sein.

  • Voll Ärger sprach zum Sohn der Vater:
    “Mir reicht es jetzt mit dem Theater.
    Gut spielen tun sie ja mit Pfeffer,
    doch vorne viel zu wenig Treffer.
    Wenn sie so weiter torlos schöneln,
    muss schon das Glück uns sehr verwöhneln,
    damit wir statt gen Rom und Riga
    am End noch spielen Dritte Liga.”

    Da sprach zum Vater keck der Sohn:
    “Was soll der schlappe Trauerton?
    Und spielt auch mies der ganze Trupp:
    Schwarz und rot bleibt halt mein Club.”

  • Wofür Bader ausdrücklich nichts direkt kann, aber was mich tierisch nervt: Hier im Knoblauchsland, an der Stadtgrenze zur Westvorstadt aber eben noch deutlich auf Nürnberger Boden, laufen nicht wenige kleine Jungs mit grün-weißem Schal herum. Die nächste Generation Fans wird hier von den Teelädlern geklaut, die sich rührend um den Nürnberger (!) Nachwuchs kümmern. Diese Jungs werden nicht mehr mit dem Club leiden wie ich und ihr Geld in den rotschwarzen Fanshop tragen. MB, übernehmen sie…

    • block4:
      Wofür Bader ausdrücklich nichts direkt kann, aber was mich tierisch nervt: Hier im Knoblauchsland, an der Stadtgrenze zur Westvorstadt aber eben noch deutlich auf Nürnberger Boden, laufen nicht wenige kleine Jungs mit grün-weißem Schal herum. Die nächste Generation Fans wird hier von den Teelädlern geklaut, die sich rührend um den Nürnberger (!) Nachwuchs kümmern. Diese Jungs werden nicht mehr mit dem Club leiden wie ich und ihr Geld in den rotschwarzen Fanshop tragen. MB, übernehmen sie…

      Das kann ich bestätigen die Basisarbeit vor allem bei jungen Leuten beim Nachwuchs, da gibt sich Fürth viel mehr Mühe als die rotschwarzen. Das hat sich auch so herumgesprochen. Der Club sitzt da ein wenig auf dem hohen Roß, was Fürth in der Region gut für sich nutzt. Mich wundert es auch wenn ich neben dem Flughafen an Biergärten vorbei fahre und große grünweiße Flaggen am Eingang hängen.

      • juwe,

        Man kann jetzt Bader aber nicht für Mängel bei der Erziehung im Nürnberger Umland verantwortlich machen,oder?

          • Alex:
            Christian-Berlin,

            würde mein Kind was grün-weißes anziehen, würde sie die erste Schelln ihres Lebens bekommen

            Überzeugende Überzeugungsarbeit. Aber was bleibt einem übrig, wenn man ansonsten nicht wirklich Argumente hat.

  • Habe mir erst gerade das Spiel anschauen können , da ich unterwegs war . Erste Halbzeit genial mit Ausnahme der Changenverwertung. Schäfer strahlt nun mal Sicherheit und Ruhe aus , dann kam die Einwechselung….Pat..ein Schuß ein Treffer..warum keine Fußabwehr? Der zweite Treffer war wie in Frankfurt..Bahnschranke.Wir brauchen einen 1-2 Liga tauglichen Ersatz…neben einen Vollstrecker.(reicht aus , wenn nur jede 5te Change reinmacht…) Frohe Ostern

  • War heute in Leipzig vor Ort und habe einen starken, enorm zweikampfstarken und gut organisierten Club gesehen. Von der ganzen Spielanlage her war der Club den Brausekickern klar überlegen. Man spürt, dass etwas entstehen kann, wenn man jetzt noch ein wenig Geduld hat und die richtigen Entscheidungen trifft. Damit meine ich aber die Verstärkung der Mannschaft und nicht den sofortigen Rausschmiss des Sportvorstandes.

    Leider sind die Tore nicht gefallen, was auch kein Zufall ist, denn es fehlt noch irgendetwas etwas. Man braucht wohl noch einen richtig guten Stürmer, denn der (vielleicht) zu kleine und schmächtige Sylvestre tut sich enorm schwer, die Bälle zu halten, Stark fehlt (noch) die Ruhe und Schöpf muss durchsetzungsfähiger werden.

    Beeindruckend ist der Anhang des Clubs (und auch das eigentliche Kapital in schwierigen Zeiten). 5000 Club-Fans haben die Mannschaft gepusht. Vielleicht sollten sich die Belschanovs, juwes usw. einfach mal mehr solche Spiele vor Ort (statt auf Sky) anschauen, um ihren Optimismus wiederzufinden, statt auf dem armen Rakowsky rumzuhacken, der das 2. Tor nicht halten kann. Das war ein unhaltbarer Aufsetzer.

  • Nicht nur sportlichen war heute in Leipzig großes Kino sondern auch die Demonstration oder Stellungnahme “gegen den Kommerz im Fußball” war ein voller Erfolg.
    Nach Redbull Salzburg,Redbull Leipzig kommt vielleicht bald Redbull Leeds hinzu ?

    Dazu fällt mir nur ein:

    ‘Frankenbrunnen – das Wasser der Cluberer’

    ….gute Nacht… 😉

  • Ismael 1,07 Punkte pro Spiel
    Weiler 1,4 Punkte pro Spiel
    Alles unter 2 oder nahe dran an 2 ist aber zuwenig für das Dasein als Aufstiegsaspirant…
    Die vereinzelt geschriebenen Vergleiche mit Verbeek-Fussball lassen, wenn auch kurz ,einen Gedanken in mir hochkommen:
    Wäre es so schlimm gewesen mit Verbeek mit fliegenden Fahnen unterzugehen und dann in der zweiten neu anzufangen?
    Ach lassen wir das.

  • Ich finde es als Fan unerträglich, daß man wie hier schon jemand geschrieben hat, so langsam die Fußmatte der 2.Liga wird. Egel wer kommt oder wohin man fährt man liefert die Punkte ab, in der 2.Liga wohlgemerkt …unglaublich

    • juwe,

      wenigstens war es heute nicht ein Dorfclub, sondern eine mit Unsummen zusammengekaufte Millionentruppe.

  • Klar entlastet ihn das, aber helfen wird es ihm nicht mehr, weder bei den Fans noch beim Trainer hat er noch Rückhalt. Jeder Torwart lässt mal einen “haltbaren” Ball durch, nur wenn er den 100% igen Rückhalt hat, verliert er dann nicht seine Selbstsicherheit. Rakovsky hat den bei uns nicht mehr. Erinnert mich etwas an die Entwicklung bei Rensing hinter Kahn.

  • Ich kann mich an keinen einzigen Ball erinnern, den Rakovsky bravourös gehalten hat. Diese Erinnerung stützt sich auch auf entsprechende, bisher völlig fehlende, positive Kommentare des jeweiligen TV Moderators (“Rakovsky ist ein fester Rückhalt seiner Mannschaft” o.ä. nie gehört) oder die berühmte Kicker-Bestenliste, in der er den letzten Platz von 18 Torhütern in der 2. Bundesliga einnimmt.

    Das wirklich Einzige, was ich gut an ihm finde, sind seine Abwürfe und Abstösse, die, meiner Meinung nach, wesentlich genauer an den Mann gehen, wie bei Schäfer. Anders gesagt: An einen Torassist von Schäfer kann ich mich nicht erinnern, Rakovsky hat einen.

    Ansonsten hat er wirklich nirgends eine Stärke, weder in der Strafraumbeherrschung, bei hohen Bällen, in Eins-gegen-Eins-Situationen, auf der Linie oder sonstwo. Das ist mir zu dürftig und ein besserer Torhüter sollte doch vergleichsweise einfach zu finden sein…. Timo Hildebrand ist tatsächlich vertragslos. Wen auch immer, der/die zukünftige(n) Nicht-/Teil-/Halb-/Gesamt-/Verantwortliche(n) – es ist ja nicht klar, wer bei uns dafür überhaupt zuständig ist – dazu finden.

    P.S.: Die Transfers sind doch bereits in der heissen Phase. Stindl geht zu Gladbach, der Darmstädter Behrens verlässt die Lilien, Baumgartlinger wird von Bremen umworben….
    Aber beim Glubb herrscht stattdessen Frühjahrsmüdigkeit. Wieder passiert nichts, es ist nicht mal klar, wer denn was macht. Und so wird nach den letzten beiden Transferperioden schon wieder die nächste Verschlafen. Vor lauter Kopfschütteln macht das einem Glubbfan doch tiefe Migräne oder nicht?

    • Woschdsubbn,

      deshalb eiert ja auch der AR so lange rum. Dann hat man in ein paar Wochen mit dem Verweis auf die laufende Transferphase ein weiteres Alibi um an den lame ducks festzuhalten.

  • Ich fange eine Liste der Wechsel-Enttäuschungen an:

    Verteidigung:
    Der gute alte Pinola ist über Wochen hinweg der beste unserer Viererkette. Petrak hat wenigstens als tschechischer U-Nationalspieler Perspektive, aber Celustka enttäuscht sehr, aber auch von Hovland ist als gestandenem Nationalspieler mehr zu erwarten. Mössmer spielte ganz gut in der Innenverteidigung, ist aber wohl im Augenblick angeschlagen. Bulthuis wurde ja quasi schon als Abgabe abgehakt. Die eigentlich der Defensive zugeordneten Nachwuchskräfte Bihr, Pachonik und Özdemir kann ich nicht beurteilen. Auf der Torwartposition müssen wir auch nachlegen. Radlinger würde Transferkosten verursachen, die entweder zu stemmen sind oder besser: Es muss ein gestandener Torwart her.

    Mein Fazit:
    Abgeben: Bulthuis, Rakovsky und Celustka
    Entweder die Nachwuchskräfte einbauen oder Transfers eines RV, IV und LV anleiern.
    Torwart: Je nach Radlinger, ein gestandener und noch ein Nachwuchsmann

    Defensives Mittelfeld:
    Polak enttäuscht bzw. hat zuwenige gute Phasen. Mössmer, Petrak oder Stark sind ebenfalls nicht dauerhaft über 90 Minuten gut bzw. es fehlt ihnen an Fähigkeiten eine 8 zu bespielen. Koch würde ich wieder abgeben wollen, der erfüllt fußballerisch maximal Drittliga-Anforderungen
    Bedarf: ein guter Ersatz 6er sollte Nachverpflichtet werden.

    Offensives Mittelfeld:
    Der arme Schöpf. Aus der vierten Liga gekommen, wurde ihm als Nachwuchsspieler gleich die ganze kreative Last des Glubb als Aufstiegsaspirant aufgebürdet. Ich hatte den Eindruck, Weiler würde ihm gerne Pausen gönnen, kann er aber nicht, da wir keine Alternative zu ihm haben. Gebharts Vertrag endet endlich und Evseev bleibt in der zweiten Mannschaft. Kerk ist als 10er meiner Meinung nach nicht einsetzbar und sollte wieder an Freiburg zurückgehen, da ich ihn nicht als Verstärkung sehe.
    Bedarf: ein guter 10er ist notwendig.

    Offensive Flügelspieler:
    Hier haben wir einen Überhang. Burgstaller, Füllkrug und Blum machten jedoch den besten Eindruck. Nikci kann ich noch nicht beurteilen, aber wer kauft schon auch verletzte Spieler….? Was ist mit Dittgen, Mendler und Mike Ott? Werden die für die zweite Mannschaft benötigt? Wenn nicht, sollten wir die abgeben oder eben endlich auch aufstellen.
    Bedarf: Ein bis zwei gute Offensivspieler, die auch gerne nach hinten mitarbeiten.

    Angriff:
    Komisch zusammengestellt: Weder Sylvestre (Konterstürmer) noch Mlapa (Stoßstrümer) finde ich, passen so richtig in das spielerische Konzept von Weiler. Da wären so Spieler wie Drmic oder Schieber, als mitspielende Stürmer eher richtig. Teuchert dürfte als Ersatz sicherlich in Ordnung gehen.
    Mit Mlapa wird nicht mehr geplant, also benötigen wir hier eigentlich mindestens einen, besser zwei Stürmer.

    Fazit meines Wunschzettels:
    + IV
    + LV
    + RV
    + TW (+TW)
    + DM
    + ZOM
    + LOM
    + ROM
    + S
    + S

    -> Das macht elf bis zwölf Neuverpflichtungen in meiner Rechnung. Also einen erneuten Umbruch nach dem verhunzten Umbruch notwendig.

    Das Wort Wunschzettel kommt von “Wünschen”, leider dürfte uns aber dafür das Kapital fehlen. Ergo rechne ich nächste Saison keinesfalls mit einem Aufstieg. Vor allem, weil nun erneut die Transferperiode verschlafen wird. Professionell geht anders.

    • Woschdsubbn:

      Fazit meines Wunschzettels:
      + IV
      + LV
      + RV
      + TW (+TW)
      + DM
      + ZOM
      + LOM
      + ROM
      + S
      + S

      Das macht elf bis zwölf Neuverpflichtungen in meiner Rechnung. Also einen erneuten Umbruch nach dem verhunzten Umbruch notwendig.

      Auf den ersten Blick ein zu langer Wunschzettel? Bei genauerer Betrachtung entspricht er der Realität! Der mehrfach nachgebesserte und entschlackte Kader hat eindeutig nachgewiesen, dass er für das ausgegeben Ziel nicht ausreicht. Aus dem gleichen Grund hat man das letztjährige Team entsorgt, nun sind wieder massive Korrekturen notwendig, die Tabelle lügt nicht!

      Unser Team verfügt über – je nach Betrachtungsweise – 6 bis 10 Spieler, die zumindest mittleres Zweitliganiveau besitzen, an guten Tagen auch gehobenes. Für den sicheren Aufstieg (Plätze 1 und 2) reicht Durchschnitt aber nicht aus, der Kader muss auch in der Breite regelmäßig zu Spitzenleistungen fähig sein.

      Die Nachwuchskräfte einbauen? Nicht wenn wir den Aufstieg ernsthaft angehen wollen! Pachonik/Evseev/Bihr/Özdemir sind keine Alternative, ragen selbst in der 4. Liga nicht heraus.

    • Woschdsubbn,

      Mir fällt es leichter, diejenigen aufzuzählen, die ich bedenkenlos weiterbeschäftigen würde. Bedenkenlos vor dem Hintergrund einer Zielstellung Wiederaufstieg und eines zumndest gefühlten Preis-Leistungsverhältnisses:

      – Mössmer (zumindest für die Bank)
      – Blum
      – Kerk (falls Leihe verlängert werden kann)
      – Sylvestr
      – Schöpf
      – Hovland (vielleicht fängt er sich wieder)
      – Burgstaller
      – Stark
      – Teuchert

      Petrak spielt für seit er zum Club gekommen ist maximal Alibi, Polak bringt es leider nicht mehr. Pinola müsste schon auf 80% seines leistungsbezogenen Gehalts verzichten, dass er als Bankspieler und Integrationsfigur Sinn macht. Über den Rest muss man gar nicht weiter sprechen.

    • Woschdsubbn,

      Obwohl wir immer noch über den Club reden und da viele Dinge passieren, die eigentlich im Profifußball undenkbar sind, muss das selbstverständlich sein. Es sollte selbst für Möckel kein Problem darstellen wenigstens einen ordentlichen Zweitligatorhüter zu verpflichten, der zumindest keine Punkte kostet, wenn er schon keine rettet.

      • André:
        Woschdsubbn,

        Obwohl wir immer noch über den Club reden und da viele Dinge passieren, die eigentlich im Profifußball undenkbar sind, muss das selbstverständlich sein. Es sollte selbst für Möckel kein Problem darstellen wenigstens einen ordentlichen Zweitligatorhüter zu verpflichten, der zumindest keine Punkte kostet, wenn er schon keine rettet.

        Möckel verpflichtet keine Spieler, das macht Bader und er braucht sie manchmal nicht mal suchen, weil Bader sie schon lange kennt.

        • Beate60,

          Schon klar, dass Möckel am Ende die Knöpfe nicht drückt. Als Scout sollte er aber zumindest eine Liste vorlegen. Am Ende wird es jedoch wohl wie in der Videothek am Samstag Abend sein. Man nimmt den Spieler, der noch da ist…

Kommentare sind geschlossen.