Es geht weiter, egal in welcher Liga

Übersteiger-Blog im Interview von Fan zu Fan vor dem Spiel auf St. Pauli

Verrückte Fußball-Welt. Klopp wirft bei Dortmund hin, Müller-Wohlfahrt bei den Bayern, Mr. Co-Trainer himself Peter Hermann wird in Hamburg nach wenigen Wochen nebst jobgarantiertem Interimstrainer Knäbel entlassen – nur in Nürnberg, wo man über Veränderungen wahrscheinlich am wenigstens überrascht gewesen wäre, bleibt alles wie es ist. Als dann noch Xabi Alonso, den man wahrscheinlich nachts um 4 bei 3 Promille noch ins Mittelfeld stellen könnte, den Ball wie ein Kreisligist gegen Porto verstolpert, hätte man schon ahnen müssen: Das ist einfach keine normale Woche. Ergo wird der Club wohl auf St. Pauli verlieren, oder eben deshalb gewinnen, wenn man die St. Pauli-Fans fragt – Fußball-Defätismus ist eben auch nicht einfach, wenn er auf beiden Seiten herrscht.

Was will man sagen über die Club-Woche? Will man der FCN-Homepage Glauben schenken, dann eigentlich nix. Bisschen Vorberichte, Tipps für die erfolgreiche Anreise nach Hamburg für Fans (für Fans!), ein Sicherheitszertifikat hat man fürs Stadion bekommen, Nik Stark hatte Geburtstag (Glückwunsch!) und Shopping Cluberer mit drei glücklichen Gewinnern. Beschaulich. Dass sich der Aufsichtsrat am Montag für 6 Stunden getroffen hat, ist keine Meldung wert gewesen. Warum auch, ist ja auch nix passiert. Alles im Lot, alles im grünen Bereich, business as usual, die Aufregung kommt eh nur von außen und die gesamte Situation ist eigentlich auch gar nicht so schlimm, kommt immer nur auf den Blickwinkel an. Und die Zukunft? Wird rosig. Denn der Club werde „in der nächsten Saison einen Etat auf die Beine stellen, der zu den Top drei der zweiten Liga zählt“ (sueddeutsche.de) versprach Martin Bader, die Sternchentexte sind nicht mit abgedruckt, darin wäre wohl enthalten * wenn kein anderer Verein mehr aufbieten kann wie bspw. der Hamburger SV, VfB Stuttgart, Hannover 96 (derzeit auf den Plätzen 15, 17 und 18 der Bundesliga), oder RB Leipzig, 1. FC Kaiserslautern oder Fortuna Düsseldorf (derzeit auf Platz 2, 6 und 7 der Liga und im Marktwert jetzt schon vor dem Club) und ** dass das auch nicht viel zu bedeuten hat, immerhin hat man auch dieses Jahr mit einem Top-Etat bis dato gerade mal so den Abstand zu den Abstiegsrängen gewahrt und liegt hinter Sandhausen, Union Berlin oder FSV Frankfurt in der Tabelle.

Viel Euphorie mag derzeit einfach nicht in Nürnberg aufkommen, dennoch wird man nach Hamburg schielen, einfach weil man einfach endlich den Deckel auf die Saison machen will und nicht mit 7 Spielen ohne Erfolg auch noch Angst vor dem Absturz haben möchte, einfach weil man endlich Ruhe haben möchte, auch wenn Ruhe derzeit vielleicht gerade das ist, was den Clubfan am nervösesten macht, denn das erneute Spielen auf Zeit macht einem nicht nur auf dem Platz beim Stand von 1:0 für den Club schon notorisch wahnsinnig, weil das der FCN auch noch nie wirklich konnte, es macht auch außerhalb des Platz einen schlicht verrückt, denn während mal wieder andernorts schon die Weichen gestellt werden, plant man in Nürnberg scheinbar erstmal ein „Lessons learned“ mit anschließendem „Sonnengruß für Anfänger“-Seminar für Anfang Juni. Mal wieder wird man das Gefühl nicht los, dass einem die Zeit durch die Finger rinnt und das Schiff ohne einen ablegt.

Interview mit dem Übersteiger-Blog

millerntonWenn einem die vier Wände zu eng werden, dann lohnt oft der Blick beim Nachbarn. Der FC St. Pauli kommt da wie gerufen, denn kaum ein Verein wird sich in Deutschland mehr rühmen dürfen, so viel Sympathie auf sich zu vereinen, und doch so viel Mist zu erleben. Der einstige Weltpokalsiegerbesieger genießt den Ruf der Inkarnation des unkonventionellen Underdogs, selbst Banker tragen in ihrer Freizeit das Shirt mit dem Totenkopf beim Grillen – St. Pauli ist und bleibt Kult, sogar in einer Zeit, wo Kult zu sein schon wieder aus der Mode ist. Und wenn man einmal nachfragt, wie wir beim Blog Übersteiger, namentlich Michael Hein, der freundlicherweise bei ein paar Fragen noch Unterstützung bekam, dann merkt man, wie souverän und entspannt man in Hamburg mit so einer Situation umgehen kann: Mal steht man oben, mal steht man unten, wirklich wichtig ist, dass man „als Lebens- und Kulturraum bei seinen Werten bleibt und für den kurzfristigen Erfolg nicht seine Seele verkauft“. Vielleicht sollte man sich das auch in Nürnberg noch mal über den Türrahmen nageln. Werte sind viel zu schnell verkauft – und dann nur schwer wieder zu finden. Was das konkret bedeutet, kann sich jeder selbst zusammen reimen – vielleicht entstehen daraus aber auch kreative Ideen, statt a) alles hin zu werfen oder b) sich dem Schicksal zu ergeben…

[Clubfans United] Hallo zusammen, schön euch begrüßen zu können. Wir hatten ja bereits am Montag mit Michael das Vergnügen beim Podcast MillerTon die Gäste zu sein. Dabei gleich die erste Frage: Blog, Podcast, Fanladen – was ist „Übersteiger“ eigentlich und wer steckt dahinter?

[Übersteiger: Maik/Frodo] „Der Übersteiger an sich ist ein Fanzine (Print), welches es nun schon seit 22 Jahren gibt. Dahinter steckt eine Redaktion von 10-15 Leuten, die sich jahrelang wöchentlich im Fanladen (unserem Fanprojekt) traf, inzwischen dies aber „nur“ noch 2x im Monat tut und vieles im kommunikativen Austausch intern über ein Forum regelt, mit allen Vor- und Nachteilen die sowas mit sich bringt. Kernprodukt ist noch immer das Fanzine, welches 4-5x pro Saison in einer mittleren vierstelligen Auflage erscheint. In den letzten Jahren ist der ÜS-Blog als separate Spielwiese entstanden, weil wir von den 6-7 Ausgaben pro Saison runterschraubten und die Auswärtsberichte da eben oft schon zu alt waren, um sie noch zu drucken. Die schriftlichen Artikel im ÜS-Blog stammen zu 90% von mir, oder sind Zweitverwertungen aus dem Print-ÜS, um sie da auch der Nicht-St.Pauli-Klientel verfügbar zu machen.

Als neuestes Produkt gibt es nun den MillernTon, einen Podcast der nur noch bedingt was mit dem ÜS zu tun hat, wo es aber natürlich auch personelle Überschneidungen gibt. Nach Vorbild des Textilvergehens (Union) treffen wir uns in gemütlicher Runde und schnacken klug über den FCSP daher, wobei die Sendungen mit prominenten Gästen (Boll, Meggle, Marcus Wiebusch) sicher bisher zu den interessantesten gehörten, auch für Fans anderer Vereine.
Mit der Zeit entwickelten sich daraus die „VdS/NdS“-Gespräche (Vor/Nach dem Spiel), die inzwischen von Michel organisiert und mehrheitlich auch geführt werden, wo uns Unterstützung aber immer noch sehr willkommen ist.“

[Clubfans United] Euer Blog ist in der (schreibenden) Szene ja durchaus ein Begriff, wenn man sich dann bei euch umsieht, gibt es allerdings fast keine Kommentare. Für ein Magazin nichts ungewöhnliches, für ein Blog sind die Interaktionen der User aber dann doch oft das Salz in der Suppe. Wie ist eure Leserschaft mit euch verbunden und wie siehst du euch in der Fan- und Vereinsszene positioniert?

[Übersteiger: Maik/Frodo] „Stimmt, Kommentare gibt es kaum. Liegt vielleicht daran, dass die Blog-Landschaft beim FCSP so zahlreich ist, wie bei kaum einen anderen Verein und sich das stpauli-forum.de als Sammelbecken (oder neudeutsch: Community) dafür etabliert hat. Bei allem negativen, was man über das Forum ab und an sagt oder denkt, so ist es immer noch sehr gut geführt und zumindest viele der User schreiben auch recht niveauvoll. Die Texte im Blog werden aus meiner Sicht daher eher als Denkanstoß geschrieben und genommen, die dann ggfs. auch woanders weiterdiskutiert werden. Insgesamt ist der ÜS sicher sowohl als Print- wie auch als Blog (und Facebook- und Twitter-Account) Meinungs(mit)bildend in der Fanszene, wobei dies sicherlich eher für die Generation 30+ gilt, im Ultra-Bereich sind wir zwar akzeptiert und verstehen uns mit unseren Ultras auch sehr gut, die haben mit der BASCH und dem Kiezkieker aber eben auch eigene Fanzines, was auch sehr gut so ist.“

[Clubfans United] In Podcast sprachen wir schon mal das Thema Michael Meeske, der – derzeit beim FC St. Pauli beschäftigt – als Nachfolger von Ralf Woy beim Club gehandelt wird. Woy galt als kühler Zahlenmensch, was ist Meeske für ein Typ und wie würdest du seine Stärken und Schwächen beschreiben?

[Übersteiger: Michael] „Tja, zu Michael Meeske kann ich eigentlich nicht so viel sagen. Ich kenne ihn weder persönlich, noch kann ich seine Arbeit für den FC St. Pauli in der Tiefe beurteilen. Als kaufmännischer Geschäftsführer des FC St. Pauli kümmert er sich um die Organisation und Koordination des operativen Geschäftsbetriebs des Vereins, um die Vermarktung, die Geschäftsführung des Stadions, die Strategieentwicklung und hat die Verantwortung für Etat und Lizenz. Vor allem, wenn es um die Vermarktung des Vereins im Allgemeinen und dem Stadion im Speziellen geht, hätte er es bei anderen Vereinen sicherlich einfacher gehabt. Wenn man davon ausgeht, was der harte Kern der St. Pauli-Fanszene per sé an Sponsoren und Vermarktungsinhalten ablehnt, was ich nebenbei voll und ganz unterstütze, sind seine Entscheidungen stets als „ein Ritt auf Messersschneide“ zu bewerten. Thema Verkauf bzw. Nichtverkauf des Stadionamens. In der Vergangenheit gab es da sicherlich das ein oder andere Fettnäpfchen. Aber von aussen betrachtet, hat Meeske das dann doch immer im Sinne der (Fan)-Allgemeinheit geregelt. Diese Sensibilisierung und das bereits seit 2004 andauernde Engagement von Michael Meeske beim FC St. Pauli in Bundesliga, Zweiter Liga und Regionalliga Nord sprechen sicherlich für ihn.“

[Clubfans United] St. Pauli galt (für mich) als quasi unrettbar verschuldet bis noch vor Jahren. Ich meine mich zu erinnern von großen Existenznöten gelesen zu haben, sogar der FC Bayern war am Helfersyndrom gepackt, und der Totenkopf, das eigentliche „Logo“ des Vereins, soll auch irgendwie auf Jahre verschachtert gewesen sein, während man sich – zum Unwillen vieler Fans – eine Art „Logen-Kultur“ im Stadion einzunisten drohte. Trügt mich da meine Erinnerung – was ist zwischenzeitlich passiert? Und wohin geht die Reise mit dem FC St. Pauli?

[Übersteiger: Michael] „Das ist wohl eine Frage, die viele bei St. Pauli bewegt. Vor allen Dingen den Teil der Fanszene, die St. Pauli nicht erst seit ein paar Jahren begleiten. Eben jene, die den FC St. Pauli noch als di­let­tan­tisch funktionierenden Verein der 1980er und 1990er Jahre kennen. Sicherlich war der FC St. Pauli nach dem Abstieg aus der Zweiten Liga in der Saison 2002/03 am absoluten Tiefpunkt. Ja, der FC Bayern ist dann eingesprungen und ist zum Retterspiel am Millerntor angetreten. Diese und viele andere Maßnahmen, die zu einem großen Teil von der Fanszene des FC St. Pauli selbst heraus organisiert wurden, haben dann die Wende geschafft. Ein weiterer Meilenstein der Konsolidierung war dann diese wahnsinnige Pokal-Erfolgsserie in der Saison 2005/06, als St. Pauli es bis in Halbfinale schaffte und dann gegen den FC Bayern mit 0-3 unterlag. Auf einmal war Geld da, das nicht eingeplant war. Ebenso die Entscheidung, das Stadion von Grund auf neu zu erbauen und damit auch in den nächsten Jahrzehnten im Profifußball wettbewerbsfähig zu sein, war ein wichtiger Meilenstein. Der Umbau vollzieht sich nunmehr ja schon seit fast neun Jahren. Das haben schon viele vergessen. Dieses Jahr ist dieser dann mit der Fertigstellung der Nordtribüne abgeschlossen.“

[Clubfans United] Im Podcast sprachen wir neben dem Thema Meeske auch über einen möglichen Abstieg, da beides zusammen hängen könnte, beides wurde von dir doch relativ sachlich, ich will nicht sagen „emotionslos“ kommentiert. Täuschte der Eindruck oder ist man auf St. Pauli zwischenzeitlich einfach so wetterfest, dass man sich von solchen Kleinigkeiten nicht mehr beirren lässt? Oder anders formuliert: Worauf kommt es eigentlich als Fan wirklich an?“

[Übersteiger: Michael] „Abstiege sind kacke, klar. Aber ich habe seit 1989 so viele Auf und Abs des Vereins erlebt, da könnte mir ein Abstieg gar nichts antun. Ich möchte hier nicht falsch verstanden werden. Ein Abstieg würde mir sehr nah gehen. Allerdings weiß ich auch, dass es immer eine nächste Saison in egal welcher Liga gibt. Und da gibt es dann auch wieder Siege und Niederlagen. So ist das nun mal beim Fußball. Und dann kann man irgendwann auch wieder aufsteigen. Wichtig ist mir vielmehr, dass der FC St. Pauli als Lebens- und Kulturraum bei seinen Werten bleibt und für den kurzfristigen Erfolg nicht seine Seele verkauft.“

[Clubfans United] Wie ist euer Verhältnis zu anderen Fans? Was sind eure Lieblingsgegner, wie steht ihr zu den Fans des Weltpokalsiegers und natürlich auch zu den Clubfans?

[Übersteiger: Michael] „Nun ist ja allseits bekannt, dass Teile der St. Pauli Fans große Sympathien für Celtic Glasgow hegen – andersherum ist es genauso. Dass große Teile von USP (Ultrà St. Pauli) einen freundschaftlichen Umgang mit der Schickeria München verbindet ist auch kein Geheimnis. Ansonsten denke ich, dass das Konstrukt von Fanfreundschaften eher ein auslaufendes Modell ist. Dafür ist eine Fanszene heutzutage auch viel zu heterogen. Ich persönlich bin früher gern zu Auswärtsspielen nach Wattenscheid, Oberhausen oder Essen gefahren. Nicht unbedingt wegen der Fans, eher wegen der gesamten Fußballatmosphäre an sich in diesen Stadien. Diese Vereine fehlen mir in der heutigen Zweiten Liga sehr. Ansonsten denke ich, dass Sympathien zu Fans anderer Vereine eher durch vereinzelte persönliche Kontakte entstehen. Ich zum Beispiel habe viele tolle und nette Leute durch das Podcasten beim Millerntor kennengelernt. Auch von Vereinen, die mir vielleicht eher nicht so sympathisch sind. Mit Nürnberg verbindet mich auf jeden Fall die schönste und schrägste Auswärtsfahrt meines Lebens, die ich unbedingt noch mal aufschreiben muss. Wir haben in Nürnberg durch ein Tor von Deniz Baris mit 2-1 gewonnen und sind dann zusammen mit euch aufgestiegen – das war ein ganz besonderer Tag und wir haben uns an dem Tag mit vielen netten Nürnbergern in den Armen gelegen.“

[Clubfans United] Im Podcast hast du einen Weg skizziert, der Vereinen als Alternative zur Kapitalflucht offen stünde, man müsste es nur einfach mal probieren. Erklärst du das nochmal unseren Lesern?

[Übersteiger: Michael] „Ich glaube fest daran, dass es neben dem sich jetzt abzeichnenden Weg im Profifussball (also dem der Leipziger, Wolfsburger und Hoffenheimer), also der Abhängigkeit von einem Großsponsor, auch noch andere Modelle geben kann. Wenn man, wie der FC St. Pauli, seinen wirtschaftlichen Erfolg auch zu einem großen Teil auf den Schultern der Fans gebaut hat, mit all dem politischen und sozialen Engagement, dann steckt da noch so viel Potenzial drin, mit dem man sich wunderbar von etablierten Geschäftsmodellen lösen kann. Ein erster und guter Schritt dahin ist sicherlich die Wahl von Oke Göttlich zum Präsidenten des FC St. Pauli. Jemand wie er, der bewiesen hat, wie man ein Start-up erfolgreich machen kann, ohne am Anfang das nötige Kleingeld für Marketing, PR und allem was dazu gehört zu haben, ist sicherlich der richtige Mann, der den FC St. Pauli zu diesem Modell führen kann. Und wenn es erst einmal ein Verein vorgemacht hat, dann gibt es da sicherlich auch irgendwann mal den zweiten oder dritten. Oke ist außerdem der erste Präsident des FC St. Pauli der direkt von der Fanbasis kommt. Das macht mir durchaus Mut.“

[Clubfans United] Noch ein Wort zum Spiel: Was erwartest du dir vom Freitag Abend, von deiner Mannschaft und vom Club? Ihr kämpft ums sportliche Überleben, wir um den Glauben an die Zukunft – was kommt dabei raus?

„Ich glaube fest daran, dass sich die Mannschaft am Freitagabend aufopfern wird und das Spiel für sich über den Kampf und Willen entscheiden wird. Wenn es dann das gern zitierte „dreckige 1-0“ werden würde, wäre ich durchaus zufrieden.“

[Clubfans United] Wir bedanken uns für das Interview und weisen an der Stelle auch auf die kommende Ausgabe des MillernTon Podcast am Montag hin, bei dem wir nochmal zu Gast sein werden im Rückblick auf das Spiel. Das letzte Wort gehört aber wieder dir – noch eine Grußbotschaft an die Welt, die Fans oder den Fußballgott?

[Übersteiger: Michael] „St. Pauli ist die einzige Möglichkeit!“

Das Interview führte Alexander Endl [Clubfans United] mit Michael Hein [Übersteiger] am 14.4.-16.4.2015 via E-Mail

58 Gedanken zu „Es geht weiter, egal in welcher Liga

  • Bei dem 1-2 seinerzeit hat mir ein Paulianer sehr engagiert einen Schaltausch abgefordert. Auch wenn ich diesen Verein mit seinen vielen „Modefans“ nicht mehr ganz so toll finde, hat der St. Pauli Schal immer noch eine Ehrenplatz in meiner kleinen Sammlung. Nicht desto Trotz erwarte ich einen Auswärtssieg !

    Und dann am Schluss Aalen und 60zig schlagen, dass Pauli drinbleibt. 🙂

    0

    0
  • Sorry, sollte hierher.

    zabomors:
    https://sports.vice.com…?utm_source=sportsfbde

    Kleine Einstimmung. Ganz netter Beitrag zum nächsten Gegner. Auch Meeske kommt da drin vor.

    Nochmal die Frage ob sich von den CU-Schreibern jemand nach HH aufmacht.

    0

    0
  • Bewundernswert das Ihr Euch noch die Mühe macht ein Fan-Interview vor dem Spiel zu machen, wo es doch eh am wichtigsten war , wer , wie ob mit Bus oder Bahn oder Flugzeug oder Taxi zum Spiel kommt.
    Holt jetzt eigentlich der Bus die Mannschaft am Flughafen ab, oder müssen die Selber schauen wie sie zum Stadion kommen?

    0

    0
    • Christian-Berlin,

      die S-Bahn fährt ohne Umstieg vom Flughafen zur Reeperbahn.

      Der schon lange geplante Ausflug nach StP scheiterte auch bei mir an der Ansetzung am Freitag.

      0

      0
    • Christian-Berlin: Bewundernswert das Ihr Euch noch die Mühe macht ein Fan-Interview vor dem Spiel zu machen, wo es doch eh am wichtigsten war , wer , wie ob mit Bus oder Bahn oder Flugzeug oder Taxi zum Spiel kommt.

      Wahrscheinlich ne Gruppentageskarte. Könnten dann mit 4 Karten alle mitfahren und sogar Trainer mitnehmen.

      0

      0
    • ElBurro:
      Diese Woche war im kicker (http://www.kicker.de/ne…h-klar-ist-nichts.html) die Rede von einem 2 Mio Euro Fehlbetrag. Gibt es dazu eigentlich irgendwelche Erklaerungen. Koennt ihr vielleicht mal ein Special zur finanziellen Situation machen? Das beunruhigt mich momentan noch mehr als die Kaderpolitik.

      2 Mio. Miese? Das wäre doch sehr erträglich im Vergleich zum Loch das der letzte Abstieg in unsere Kassen gerissen hat. Bei sofortigem Wiederaufstieg wohlgemerkt!

      Aber dieser Verlust erscheint logisch nachvollziehbar. Ca. 25-30 Mio. weniger Einnahmen aus Fernsehgeldern, von Sponsoren, geringere Zuschauerzahl, nachlanssendes Interesse an Merchandiseartikeln. Keine Fantasiezahl, sondern konservativ angelehnt an die öffentlich so angegebenen Abstiegsverluste von vergleichbaren Vereinen wie Hertha und Frankfurt, die von bis zu 40 Mio. Miese/Jahr sprachen!

      Aus Spielerverkäufen erlöste der Club grob 15 Mio., spart dazu erheblich an Garantiegehältern, auch die auszuzahlenden Erfolgsprämien dürften unter der Kalkulation liegen.

      Allerdings gab der FCN auch Geld für Neu- und Nachverpflichtungen von Spielern und den Trainerteams aus, zahlte sicherlich auch Handgelder an Spieler und insbesondere deren Manager. Evtl. gesellt sich noch eine Wiedergutmachung an St. Pauli dazu, weil man sich dort bedient für den neuen Finanzvorstand.

      Wenn ich das so betrachte, erscheint mir ein Verlust von „nur“ 2 Mio. schon fast nach Wunschdenken!

      0

      0
    • ElBurro,

      2 Mio. ist in etwa die Abschreibung für Hasebe, Drmic und Ginczek. Geld, das längst weg ist, aber jetzt erst in der Bilanz auftaucht. Den Kram kann man durchaus soweit biegen, daß man das Sparbuch füllt und trotzdem Verlust ausweist.

      0

      0
      • Nick:
        ElBurro,

        2 Mio. ist in etwa die Abschreibung für Hasebe, Drmic und Ginczek. Geld, das längst weg ist, aber jetzt erst in der Bilanz auftaucht. Den Kram kann man durchaus soweit biegen, daß man das Sparbuch füllt und trotzdem Verlust ausweist.

        Unter was bringt man denn Trainerabfindungen in die Buchhaltung ein, kann man die auch abschreiben, wenn man jeweils Co Trainer usw. dazu nimmt die letzten 2 Jahren kann man das ja kaum mehr zählen wieviel da fällig war?

        0

        0
  • Davon abgesehen rechne ich in Hamburg bei St. Pauli mit einer Niederlage, das Alibi hat Bader den Profis ja schon quasi an die Hand gegeben eine „unprofessionelle“ Vorbereitung auf das Spiel, die werden sich nicht zerreißen um seine Maßnahme auch noch zu bestätigen.

    0

    0
    • juwe,

      Ist es nicht eher genau andersrum?
      Also dass die lange Anreise mit dem Bus ein Alibi gewesen wäre, das die Mannschaft so nun nicht hat?
      Und man, wenn sie trotzdem verlieren, nicht wieder vielmehr über die Qualität reden müsste?

      0

      0
      • Scramjet:
        juwe,

        Ist es nicht eher genau andersrum?
        Also dass die lange Anreise mit dem Bus ein Alibi gewesen wäre, das die Mannschaft so nun nicht hat?
        Und man, wenn sie trotzdem verlieren, nicht wieder vielmehr über die Qualität reden müsste?

        Sind nun alle im Team auf eigene Kosten geflogen?

        0

        0
        • juwe: Sind nun alle im Team auf eigene Kosten geflogen?

          Soweit ich weiß schon, also es hieß, dass es aus der Mannschaftskasse bezahlt würde. Kann mir nur schwer vorstellen, dass man dann nicht für alle zahlt.
          Weiler zahlt aus eigener Tasche, so wie ich das Verstanden habe.

          0

          0
    • juwe,

      aber es ist doch genau andersrum:
      Sie fliegen doch – zahlen nur selber.

      Bader kann nur gewinnen:

      Gewinnt der Club, haben die Spieler zwar unterstrichen, dass sie sich professionell vorbereitet haben und es sich gelohnt hat, zu fliegen. Bader spart 5000€ und der Erfolg stärkt erst mal seine Position als Vorstand…

      Verliert der Club wird es heißen, seht her, ein kluger Kopf der Bader, die bequemen Millionaros verlieren eh, wurscht wie sie anreisen.

      Am liebsten wäre mir ein Remis.
      Und dann kann der FCN dem FC St.Pauli retweeten: Drei Punkte waren nicht drin. Meeske nehmen wir trotzdem mit, dafür lassen wir Bader hier, den wollten sie

      0

      0
      • Teo: Verliert der Club wird es heißen, seht her, ein kluger Kopf der Bader, die bequemen Millionaros verlieren eh, wurscht wie sie anreisen.

        Die „bequemen Millionaris“ sind seine Verpflichtungen. Eine weitere Niederlage bringt alles noch mehr zum kochen. Davon kann er sich nicht abtrennen, es bleibt so oder seine Verantwortung, was sich sportlich beim FCN entwickelt.

        Mich würde viel mehr mal interessieren, ob sein Gehalt für die 2.Liga auch leistungsgerecht gekürzt bzw. angepaßt wurde?! Da sollte auch Sparpotential sein

        0

        0
  • Fakt ist wohl, dass man das erste Mal seit 20 Jahren wieder Busfahren geplant hatte…

    Das war also eine bewusst „andere/ besondere“ Entscheidung.

    Die Frage, wer da den Wind säte, stellt sich da nicht. Es ist und bleibt eine dumme, unüberlegte und unprofessionelle Provokation von Martin Bader.

    0

    0
  • Naja, im Grunde kann ich Bader schon auch verstehen, der Rest der Saison ist ja eh fürn A****, warum dafür noch unnötig Geld ausgeben?

    Dass daraus überhaupt so ne Affäre gemacht wird, ist eigentlich total lächerlich. Als ob wir keine anderen Probleme hätten.

    Und davon völlig abgesehen:

    Mir ist sch***egal wie die da hinkommen, die sollen die Arschbacken zusammenkneifen und endlich mal wieder gewinnen!
    Nach 6 Spielen ohne Sieg steht die Mannschaft ganz klar in der Pflicht, völlig egal, was alles sonst noch los ist!

    0

    0
  • Club-Busfahrer schmeißt hin!Durch die Hamburg-Flug-Affaire sei das Vertrauensverhältnis nachhaltig gestört!

    0

    0
  • Da keiner von Euch da ist, gucke ich eben alleine. Tschüß, muß los.

    0

    0
  • Prognose:
    Der Club startet gut und mit Tempo, schießt kein Tor und das Spiel verflacht nach 20 Minuten.
    Dann trifft der Gegner zweimal vor der Halbzeit und Pinola kassiert rot.
    Der Rest ist ein einziges Fehlpassfestival und am Ende steht eine verdiente 1:3 Niederlage.
    Das Tor macht Burgstaller.

    0

    0
    • Blitz,

      für so eine „gewagte“ Prognose muss man kein Prophet sein. Abgesehen von der Roten für Pino ist das doch das Standard-Drehbuch :mrgreen:

      Abgesehen davon: Pauli braucht einen Aufbaugegner. Da sind wir traditionell die richtigen!

      0

      0
  • Internationale KLasse in unserem Kader mit Hovland und Pinola laut Reporter.

    0

    0
    • Beate60,

      Hovland ist Norweger, Pinola ist Argentinier. Und auch die Kreisklasse ist grundsätzlich eine Klasse…

      Wobei Pino es doch echt ordentlich macht zur Zeit.

      0

      0
      • Horsti:
        Beate60,

        Hovland ist Norweger, Pinola ist Argentinier. Und auch die Kreisklasse ist grundsätzlich eine Klasse…

        Wobei Pino es doch echt ordentlich macht zur Zeit.

        Es klang nur etwas seltsam. Ja Pinola macht seine Sache ganz gut.Leider ist Mlapa auch nicht effektiver als Sylvestre bislang.

        0

        0
  • Bei sport1.fm hört sich das soweit ganz gut an. Allerdings fehlt noch das Tor…

    Aber wahrscheinlich reicht St. Pauli genau eine Chance…

    0

    0
  • Johnny Vegas,

    Ich höre AFM -St Pauli Radio -angenehm unaufgeregt und unprofessionell :ein Nürnberger am Ball-keine Ahnung wer
    Großer Sport

    0

    0
  • Mlapa heute wieder mit einem seltsamen Spiel. Es sieht schon wieder nach dem gleichen Muster aus, nach der Pause 5 gute Min von den Paulianern und der FCN wird 1:0 hinten liegen und dann wieder arge Probleme haben 🙁

    Kaum geschrieben, hat er eine gute Chance … 😀

    0

    0
  • Ist heute wieder Groundhog-Day?

    Wieder aus dem Übergewicht nichts gemacht. Aber Pauli hat auch Chancen…

    0

    0
  • Haben wir noch irgendeinen Torjäger der zeigen kann, dass er das Tor nicht trifft ?😕

    0

    0
  • Hab ich mich grad verhört oder hat der Reporter wirklich angedeutet, daß Unnerstall der Nachfolger Schäfers werden könnte?

    0

    0
    • Beate60:
      Hab ich mich grad verhört oder hat der Reporter wirklich angedeutet, daß Unnerstall der Nachfolger Schäfers werden könnte?

      den hat Weiler ja scheinbar schonmal verpflichtet…

      0

      0
  • Wenn zuviel Glück fehlt, fehlt manchmal auch ein wenig Begabung. Netter Spruch.

    0

    0
  • Ich schwanke heute stimmungsmäßig zwischen „Naja“ und „mir glangts“. Also irgendwie…

    0

    0
  • Wir haben einen neuen Finanzvorstand.!!!!!

    Und der baut uns dann das Stadion um für die 3. Liga. Clubherz was willst du mehr.
    Wozu brauchen wir Punkte. Wozu brauchen wir gute Spieler. ALles gut.

    0

    0
  • Ja was sonst, einfach nur ekelhaft was aus dem FCN geworden ist. Kein Können, Kein Glük dann muß man solche Tore fressen.

    0

    0
  • Schaff mers vielleicht kurz vor Saisonende doch noch in den Abstiegskampf?
    Vielleicht könnte dann Prinzen nochmal ran.

    0

    0
    • juwe:
      Schaff mers vielleicht kurz vor Saisonende doch noch in den Abstiegskampf?

      Kömmer froh sein, dass Ismael scho mal 14 Punkte vorgleechd hat..

      0

      0
  • Die internationale KLasse von Hovland hat es möglich gemacht. St. Pauli hat die Abstiegsränge erst mal verlassen.

    0

    0
  • Generell geht’s mir sehr gut. Nur den Club find ich momentan so richtig zum …

    0

    0
  • wie wär des erst ausgegangen wenns mit dem Bus gfahrn wärn.
    Mir rutschen schon noch rein da unten.

    0

    0
  • Bin völlig bedient. Ich gebe die Mannschaft auf… So langsam kann man auch mal die Trainer Frage stellen!

    0

    0
    • Der Tobi:
      Bin völlig bedient. Ich gebe die Mannschaft auf… So langsam kann man auch mal die Trainer Frage stellen!

      Nicht wieder diese Diskussion. Mit einer Mannschaft, die es nicht kann, kann kein Trainer ….
      Obwohl Klopp ist noch immer zu haben. Auch bei Tuchel … Nein Tuchel will ja nicht 2.Liga. Aber es gibt ja noch genügend, die versuchen können, das, was Bader und co sich bei der Zusammenstellung der Mannschaft gedacht haben, rauszufinden. Und dann wird die Mannschaft uns alle überraschen.

      0

      0
    • Der Tobi,

      Wir können froh sein, das Weiler es geschafft hat, soviel Punkte zu holen, das der Club nicht absteigt. Diese von einem absolut unfähigen Sportvorstand ( Bader und Wolf) zusammengestellte Truppe in der 2. Liga zu halten müsste eigentlich mit den Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet werden.

      0

      0
    • Der Tobi:
      Bin völlig bedient. Ich gebe die Mannschaft auf… So langsam kann man auch mal die Trainer Frage stellen!

      Von mir aus können mittlerweile alle gehen, die einzige die ich in ihrem Amt lassen würde, wäre die dunkelhaarige Pressesprecherin. Die war hoffentlich weder an den Spieler noch an den Trainerverpflichtungen beteiligt.

      0

      0
  • Also man hätte heute durch aus eher auf das Spiel reagieren können. Ebenfalls ist mir völlig unklar wie eine Profimannschaft so schlechte Standardsituationen „spielt“. Der Kader mag zwar nicht optimal zusammen gestellt sein aber wir haben heute mal wieder aus einer Vielzahl von Chancen kein Tor erzielt. Bitte seht es mir nach aber das war echt erbärmlich!
    Bin so etwas von unglaublich genervt, gefrustet, sauer, verzweifelt,….

    0

    0
  • jetzt geht das Geseier wieder los 🙄

    hat sich irgendwas geändert?

    Nein!

    Danke, es langweilt!

    Wir erleben Torleute, die Spiele entscheiden. Früher bei uns negativ, inzwischen bei den Gegnern positiv.

    Na toll…

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.